Page 53

Sport 53

22. Juli 2010

Tiroler Landesmeisterschaft Springen 2010 auf der Reitanlage Mauring

Nothegger wieder Meister Kitzbühel | Spannender Sport wurde an drei Bewerbstagen beim Springturnier der Stadtwerke Kitzbühel geboten. Trotz ansprechender Teilnehmerzahl setzten sich wiederum die Favoriten durch. Tiroler Meister wurde nun schon zum zweiten Mal Christoph Nothegger vom Reitverein Strasserwirt. Den zweiten Rang belegte die letztjährige Meisterin Theresa Widauer vom Reiterhof Penz vor dem

Lokalmatador Christoph Obernauer vom RV Kitzbühel. Bei der Jugend dominierte wie letztes Jahr Katharina Huber vom Berggut Gaicht vor Benjamin Schemberger und Johannes Rantner, beide RV Gnadenwald. Juniorenmeisterin wurde Lisa Maria Weißgatterer CRG Innsbruck vor Camilla Wecht und Viktoria Ceipek, beide RV Airport Innsbruck. Bei den Oldies siegte ihr Trainer Heinz

Busen RV Airport vor Stefan Rantner RV Gnadenwald und Gernot Weißgatterer, Stall Weererwirt. Im Hauptbewerb, einer Springprüfung der Klasse S mit Siegerrunde, konnte der Landesmeister Christoph Nothegger mit dem einzigen Doppelnuller überlegen seine Bestform unter Beweis stellen. Er siegte vor Theresa Widauer, die sich Rang zwei und drei sicherte.

7. Staatsmeister-Titel für Stütz Marina Stütz vom GCK krönt sich bei den Jugend U 18 Zählspiel-Staatsmeisterschaften im GC Schönfeld mit einem weiteren Staatsmeistertitel.

Schönfeld | Sie liegt nach drei Tagen Level Par und gewinnt vor ihrer Nationalkaderkollegin Sarah Schober mit acht Schlägen Vorsprung. Marina macht bei enormen Temperaturen keinen Fehler und kann nach Runden von 0, -1, und +1 mit insgesamt 216 Schlägen ihren mittlerweile 7. Staatsmeistertitel mit

Bezirk | Die Ergebnisse der 13. Runde im Koasacup der Stockschützen: Gruppe A: Hochfilzen 2 - ESV Kitzbühel 0:12; EV St. Ulrich 1 - EV Waidring 1 12:0; EV Gigglingstube - EV Hochfilzen I 0:12. Gruppe B: EC Erpfendorf - EV Rummlerhof 9:3; SEC Aurach II - EC Reith 10:2; EV Waidring II ESV Going 9:3; HWK Oberndorf -EV St. Ulrich II 4:8. Damen: EV Hochfilzen - EV St. Ulrich 9:3; SEC Aurach - EC Reith 12:0; EV Fieberbrunn EV Gigglingstube 6:6; EC Erpfendorf - HWK Oberndorf 4:8.

Herren A

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7.

St. Ulrich 1 Hochfilzen 1 Kitzbühel Aurach Gigglingstube Waidring Hochfilzen 2

13 13 13 13 13 13 13

19 66 16 46 16 44 15 34 5 - 64 4 - 56 3 - 70

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8.

Aurach 2 Reith St. Ulrich 2 Waidring 2 Rummlerhof Oberndorf Going Erpfendorf

13 13 13 13 13 13 13 13

21 20 16 4 10 10 9 5

58 36 29 -2 - 20 - 34 - 32 - 42

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8.

Aurach Oberndorf Hochfilzen St. Ulrich Reith Gigglingstube Fieberbrunn Erpfendorf

13 13 13 13 13 13 13 13

22 21 20 14 13 10 2 2

88 48 58 6 - 24 - 30 - 72 - 74

Herren B

Die Joungsters des GC Kitzbühel schlugen wieder zu.

nach Hause nehmen. Patrick Bätz vom GCK wurde ebenso

erfolgreich Staatsmeister bei den U 21 mit 219 Schlägen.

120 Teilnehmer aus ganz Österreich kämpften um die Jubiläumspokale

Saustalltrophy feierte Runden Fieberbrunn | Mit 120 Teilnehmern war die 20. Saustalltrophy wieder ganz toll besetzt. Wie üblich reichte das Feld von Spitzenspielern, wie unter anderem die Österreichische Nr. 1 Maxi Lechner und dessen Partner Günther Parth und vielen weiteren Bundesligaspielern, bis zu den „Billardanfängern“. Wie jedes Jahr gab es auch heuer einige Überraschungen. So verabschiedete sich das topgesetzte Team mit den beiden Bundesligasiegern Max

Koasacup der Stockschützen

Lechner und Günther Parth im Viertelfinale der Championsleague. Das Vorjahressiegerteam „de zwe Buam“ musste schon in der zweiten Runde die Queues auf die Seite stellen und wurde nur 17. Für das Halbfinale qualifizierten Teams aus vier verschiedenen Bundesländern. Mit jeweils 4:3 setzten sich die Mannschaften aus Tirol und Oberösterreich durch. Mit einem 4:2-Sieg im Finale holte sich das Team aus Gmunden die Saustalltrophy.

In der Amateurleague ging es nicht minder spannend zu. Bis ins Halbfinale vordringen konnten die Teams „Partycrasher“, „im Team unschlogbor“, „Alpin“ und das Team vom Billardclub Saustall „FBW Werksteam“. Jeweils mit 3:2 setzten sich die Mannschaften „Partycrasher“ und „Alpin“ im Halbfinale durch. Das Finale ging dann wieder ähnlich knapp mit 3:2 aus. „Alpin“ holte sich zum dritten Mal den Sieg bei der Saustalltrophy.

Damen

Dritte Loder Trophy Fieberbrunn |  Am Samstag, 7. August, geht die dritte Auflage des Duathlons für Bergläufer und Mountainbiker zum Wildseeloderhaus über die Bühne. Start für die Mountainbiker ist um 14 Uhr beim Liftparkplatz

/KA_KW29_10  

http://www.mediabook.at/anzeiger-books/KA_KW29_10.pdf

/KA_KW29_10  

http://www.mediabook.at/anzeiger-books/KA_KW29_10.pdf