Page 15

Kultur & Szene 15

22. Juli 2010

Robert Kleindienst erhält das Staatsstipendium für sein Romanprojekt

Der

Hohe Ehre für Stadtschreiber Reiseaufzeiger Der erste Kitzbüheler Stadtschreiber, Robert Kleindienst, hat das Österreichische Staatsstipendium für Literatur erhalten.

Kitzbühel |  Der Autor arbeitet derzeit an dem Roman „Nicht im Traum“. Dafür erhält er als Unterstützung vom Bund ein Jahr lang monatlich 1.100 Euro. „Ich habe mich schon öfter um diese Förderung beworben, heuer hat es endlich geklappt“, freut sich Kleindienst. Nun könne er sich ganz auf sein neues literarisches Werk konzentrieren, erläutert der ehemalige Stadtschreiber dem Kitzbüheler Anzeiger. Kleindiensts neuer Roman soll im nächsten Jahr erscheinen. Das Buch han-

Mit der Europäischen immer geschützt unterwegs Statt Sonne, Strand und Meer verbrachte eine Urlauberin mehrere Tage im Spital in Gran Canaria. Die Europäische holt Patientin mittels Ambulanzjet zurück nach Österreich! Seit Wochen freute sich Frau K. auf ihren Urlaub, den sie auf der Sonneninsel Gran Canaria buchte. Nach 3 Tagen klagte die Frau plötzlich über starken Husten und Schmerzen in der Brust. Der Hotelarzt untersuchte die Frau und

Robert Kleindienst bei seiner Lesung in Kitzbühel. Nun arbeitet er an Foto: Anzeiger seinem neuen Roman „Nicht im Traum“.

delt von einem Schlafwandler. „Es geht darum, wie sich das Schlafwandeln auf den Menschen auswirkt. Dieses

Phänomen ist für mich sehr spannend, es hat sich für einen Roman angeboten“, erläutert Kleindienst. E. Krista

Die „Climax Blues Band“ gehört zu den Höhepunkten in Fieberbrunn

Bourbon Street ruft wieder! Das Bourbon-Street-Festival geht heuer am Samstag, 14. August, in Fieberbrunn über die Bühne.

Fieberbrunn | New-OrleansFeeling auf den Straßen von Fieberbrunn: Auch heuer wartet das beliebte Musikfestival mit einigen Programmhöhepunkten auf. Für Stim-

mung sorgt unter anderem die „Climax Blues Band“. Nach weit über 30 Jahren Bühnenpräsenz und insgesamt 16 Alben gilt die Gruppe nach wie vor als eine der besten und wichtigsten Formationen, die während des britischen Blues Booms Ende der 60er entstanden sind. Ihren Kultstatus verdankt die Band den, 2008

Die Climax Blues Band ist der musikalische Höhepunkt des heurigen Bourbon-Street-Festivals.

leider verstorbenen, Gründer, Sänger, Saxophonisten und Harpspieler Colin Cooper, sowie der Tatsache, dass sie auch nach zahlreichen Charterfolgen – u.a. dem 1976 erschienen Hit „Couldn´t get it right“ – immer ihren Wurzeln treu geblieben sind.

Blues trifft auf R‘n‘B und Jazz Ihren einmaligen Stil zwischen Blues, R‘n‘B und Jazz, angereichert mal mit etwas Rock, mal mit einer kräftigen Prise Soul oder Funk, pflegt die Band bis zum heutigen Tag auf allerhöchstem musikalischem Niveau. Die Climax Blues Band überzeugt durch perfekte Arrangements und einem einmaligen Sound. Die Combo vereinigt fünf hervorragende Musiker, von denen jeder einzelne ein Ausnahmekönner auf seinem Instrument ist, und erlaubt jedem, seinen Stil einzubringen. KA

Christian Hlebetz Reiseberater Telefon 05356-606-130

Bild: Eurotours

setzte sich sofort mit der Europäischen Reiseversicherung in Verbindung. Nach Rücksprache mit den Vertrauensärzten der Europäischen wies er die Patientin mit Verdacht auf Lungenentzündung ins Hospital San Roque ein, wo eine sofortige Untersuchung den Verdacht bestätigte. Die Europäische informierte sofort die Angehörigen, während die Ärzte in der Einsatzzentrale in Folge in ständigem Kontakt mit den behandelnden Ärzten vor Ort waren, um die Behandlungsmethode und den Genesungszustand zu verfolgen und Maßnahmen abzusprechen. Nach vier Tagen Spitalsaufenthalt hatte sich der Gesundheitszustand der Frau soweit verbessert und stabilisiert, dass sie mittels Ambulanzjet und in Begleitung eines Arztes sowie eines Sanitäters nach Österreich überstellt werden konnte, wo sie zur weiteren Behandlung ins Allgemeine Krankenhaus nach Wien gebracht wurde. Die Kosten dieses Notfalles beliefen sich auf insgesamt € 29.665,-, davon entfielen auf Medizinische Behandlung vor Ort: € 2.794,Rückholung mittels Ambulanzjet: € 26.871,Von der Sozialversicherung wurden € 699,- rückerstattet, den Rest hätte Frau K. selbst berappen müssen, hätte sie nicht einen KomplettSchutz Plus der Europäischen abgeschlossen gehabt. Die Prämie dafür betrug € 71,-!

Ihr Christian Hlebetz

flugreisen@eurotours.at

/KA_KW29_10  

http://www.mediabook.at/anzeiger-books/KA_KW29_10.pdf

/KA_KW29_10  

http://www.mediabook.at/anzeiger-books/KA_KW29_10.pdf