Page 1

KITCHEN STORY

Mag #3


welcome to our story

Kochen bedarf keiner großen Kunst, lediglich muss man sich dem Moment und seinem Gefühl hingeben, und darauf gespannt sein was entsteht. Einfach, frisch und ehrlich das ist die Philosophie die wir leben! All unsere Rezepte sind einfach in der Zubereitung. Frische und ehrliche Produkte kommen bei uns zum Einsatz. Mit den Äpfeln aus dem eigenen Garten einen Kuchen zu backen, die noch vor einer Stunden am Baum hangen, ist für uns ein Geschenk. Essen soll glücklich machen und einem gut tun. - und genau aus diesem Grund lieben wir unsere Arbeit. Carolina & Carina


Seite 4


Inhalt 26 2426 3240

our story under the appletree who we are soulfood breakfast visit us on


under the

FOTOS Carolina Auer REZEPT & FOODSTYLING Car

Die Natur ist größte Inspirationsquelle.

unsere

Gemütlichkeit im Freien mit lieben Menschen an einem schönen Tisch mit gutem Essen. Vor kurzem, an einem herrlichen Herbsttag, luden wir Freunde und Familie zu einem Dinner im Grünen ein. Unter den alten Obstbäumen, an einer schön angerichteten Tafel genossen wir die letzen warmen Sonnenstrahlen. Gemeinsames Essen verbindet die Menschen, uns geht es um`s Gesamtkonzept, es geht um das Gesellschaftliche. Solche besonderen Momente entstehen oft nur einem Tisch mit verschiedenen Charakteren. In all diesen Bereichen kommt die Liebe zum Detail zum Vorschein, das Kochen, das Arrangieren und die Fotografie verbindet sehr viel. Aus ganzer Überzeugung und mit voller Leidenschaft geben wir uns solch schönen Projekten hin.


appletree

rina Grissemann STYLING & FLOWERS Marina Krimbacher


Seite 8


Herbstsalat mit Kohlsprossen & Granatapfel

Zutaten Wildkräutersalat (Salatmischung mit verschiedenen Blattsalaten und Kräutern) 1 Granatapfel 1 Becher Kohlsprossen Sprossenmix wie Mungobohnen & Radieschensprossen

für das Dressing 5EL Joghurt 3EL Essig 2EL Olivenöl 1TL Senf 1TL Ahornsirup Salz und Pfeffer frische grob gehackte Petersilie

Zubereitung Den Granatapfel entkernen, dazu vierteln, so lassen sich die Kerne leichter rausnehmen. Bei den frischen Kohlsprossen den Stiel entfernen, und für ca. 10 Minuten in kochendes Wasser geben. Sie sollten weich aber noch kompakt sein, kurz auskühlen lassen. Danach die Kohlsprossen vierteln und zur Seite stellen. Für die Dressing alle Zutaten miteinander vermischen und gut abschmecken. Den Salat in einer flachen Schüssel oder auf einem großen Teller anrichten. Die Kohlsprossen und Granatapfelkerne darüber streuen. Mit den verschiedenen Sprossen dekorieren und das Dressing verteilen.

Seite 11


vollkorn Pizza mit Birnen, Pilzen und Parmesan

Zutaten für den Teig

21g frische Hefe (das ist ein halber Würfel) 250ml warmes Wasser 200g Weizenmehl 300g Roggenmehl 3EL Olivenöl 4EL getrocknete zermahlene Kräuter (Thymian, Liebstöckel, Salbei) 1EL zermahlene Gewürze (Koriander, Kümmel, schwarzer Pfeffer) 1TL Salz 1 Prise Knoblauch gemahlen

Zutaten für den Belag

250g Sauerrahm 10 Stück braune Champignons 3 Stück Birnen 5 Stück Jungzwiebel Parmesan bei unserer Pizza kam noch dazu: Serrano Schinken und ein paar getrocknete Cranberries und Kirschen zum darüber streuen. Die getrockneten Früchte passen sehr gut zum Vollkornteig, und runden das pikante Gericht, mit einem leichten süßlichen Geschmack sehr fein ab.

Zubereitung Die Hefe in warmen Wasser auflösen. Die beiden Mehle sowie alle anderen Zutaten miteinander vermengen. Die Wasser-Hefe Mischung dazu geben und zu einem geschmeidigen Teig kneten. Wenn der Teig noch kleben sollte, etwas Mehl hinzugeben. Wenn er zu trocken ist, etwas warmes Wasser dazu. Den Teig nun an einem warmen Ort für eine halbe Stunde gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat. Das Backrohr auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. In der Zwischenzeit kann der Belag vorbereitet werden, dazu die Birnen in ganz dünne Scheiben schneiden. Pilze putzen und vierteln oder in feine Scheiben schneiden. Jungzwiebel mit Grün, waschen und ebenso klein schneiden. Den Parmesan grob raspeln. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche nochmals kurz durchkneten und mit dem Nudelholz die Größe des Backblechs ausrollen. Backblech mit Backpapier vorbereiten und den Teig daraufziehen. Mit Sauerrahm gut bestreichen, und alle Zutaten darauf verteilen. Den geraspelten Parmesan zum Schluss darüber streuen. Auf mittlerer Schiene etwa 25 Minuten lang backen.

Seite 12


Zutaten für den Mürbteigboden 160g Mehl 50g Zucker 1 Eigelb 1 Prise Salz 3-4 EL dunkler Kakao (zB. Bensdorp) 100g kalte Butter Zutaten für die Füllung 250g Zartbitterkuvertüre 300g Sahne Verzierung getrocknete Früchte, Nüsse, Quinoa Pops und brauner Zucker

dunkle schoko

Tarte


oladen

Zubereitung Mehl, Zucker, Salz und Kakao vermischen, das Eigelb dazurühren und danach die Butter hinzugeben. Mit den Händen den Teig gut verkneten, zu einer Kugel formen und für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank geben. Für die Füllung, zunächst Schokolade grob hacken. Die Sahne in einem Topf erhitzen und bevor diese zum Kochen beginnt, vom Herd nehmen und die Schokolade einrühren. So lange verrühren, bis Sahne und Schokolade eine Masse ergeben. Die Ganache vollständig auskühlen lassen. Das Backrohr auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Tarteform ausbuttern und mit Mehl ausstäuben. Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf der bemehlten Arbeitsfläche 3mm dick ausrollen. In die Tarteform legen und leicht andrücken. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen. Der Teig sollte vorher blind gebacken werden, dafür Backpapier auf den Teig legen, Hülsenfrüchte darauf legen, und für 15 Minuten backen. Danach das Backpapier entfernen, und für weitere 10-15 Minuten backen. Der Boden sollte vollständig abgekühlt sein, erst dann die Ganache in die Form füllen. Für ca. 4 Stunden im Kühlschrank kühlen, besser noch über Nacht kühlen lassen. Vor dem Servieren darf der Kuchen noch verziert werden.

Seite 15


Seite 17


Seite 20


carolina FOTOGRAFIE

Eine strahlende, kreative Seele, die das Abenteuer und die Natur liebt - so würd ich mich beschreiben. Ich liebe den Geschmack der Waldbeeren, den Duft des Waldbodens und das Gefühl lebendig zu sein. Genau das spiegelt sich in meiner Fotografie wieder - Natürlichkeit. Ob ich mein absolutes soulfood - Schokoladen-Gateau- oder einen schön gedeckten Sommertisch unter einem Apfelbaum fotografiere, spielt für mich keine große Rolle - die Liebe zum Detail, sowie eine große Portion Leidenschaft machen meinen Beruf aus.

Seite 24

carin

REZEPT & FOODSTY

Der Duft der beim Verarb steht hat mich immer s jungen Jahren, habe ich oft S Heute kann ich sagen, das mic frischen Produkten bereits in

Als Foodstylistin kann ich mich los hingeben, und es als meine


na

YLING

marina

STYLING & BLUMEN

beiten von Lebensmitteln entschon fasziniert. In meinen Stunden in der Küche verbracht. ch die Liebe zu gutem Essen und meiner Kindheit geprägt haben.

Seit ich denken kann sammle und liebe ich Schönes. Mein Herz tanzt, wenn ich Blumen in tollen Farben in einem Gefäß vom Trödlmarkt mit modernen Designerstücken zu einem harmonischen Ganzen arrangiere. Mit meiner Firma beau.concept konnte ich meine Leidenschaft zum Beruf machen.

der Liebe zum Detail bedingungse größte Leidenschaft bezeichnen

Egal ob die Hochzeit meiner Kunden, der Kindergeburtstag unserer Tochter oder ein Fotoshoot im tiefen Schnee… Was ich früher gemacht habe, mochte ich- das hier liebe ich!


autu

soul


umn

lfood


zitronenkuchen herbstlicher

Zutaten Saft von einer Zitrone 150ml Milch 3 EL Holunderblütensirup Sirup zum Bestreichen Saft von einer Zitrone 3 EL Holunderblütensirup 50g Staubzucker

250g Mehl 2 TL Backpulver Prise Salz 200g weiche Butter (Zimmertemperatur) 240g Zucker 3 Eier Schale von zwei Zitronen

Zubereitung Den Ofen auf 180 Grad Ober-und Unterhitze vorheizen. Ein einer Schüssel Mehl, Backpulver uns Salz vermischen. Butter, Zucker, Eier, Zitronenschale und den Zitronensaft mit der Küchenmaschine (Mixer) ganz cremig rühren. Die Mehlmischung nun mit einem Sieb hinzufügen, Milch und Holunderblütensirup ebenfalls dazugeben und nun locker unterrühren. Eine Kuchenform (länglich oder rund) mit Butter ausstreichen und den Teig hineingeben. Der Zitronenkuchen dauert mindestens 45 Minuten. Am Besten, die Probe mit einem Holzstäbchen machen, er sollte in der Mitte auf keinen Fall klebrig sein. In der Zwischenzeit kann der Sirup hergestellt werden, dafür die 3 Zutaten in einem Topf erwärmen. Wenn sich der Staubzucker löst, kurz umrühren, einkochen und vom Herd nehmen. Wenn der Kuchen fertig ist, aus dem Ofen nehmen, sofort mit einem Holzstäben viele kleine Löcher hineinstechen und mit dem Sirup bestreichen. Den Zitronenkuchen ganz auskühlen lassen und aus der Form nehmen.

Seite 29


icecream strawberry


homemade breakfast


Granola homemade Zutaten 1 EL Chiasamen 1 EL Leinsamen 2 EL Zimt 1/2TL Salz 6 EL Sonnenblumenöl

Zubereitung

80g Mandeln geschält 80g Walnüsse 190g Haferflocken 30g Buchweizen 30g Kokosflocken 5 EL Honig

Mandeln und Walnüsse fein hacken und mit den Haferflocken in eine Schüssel geben. Buchweizen, Kokosflocken, Chiasamen und Leinsamen sowie Zimt und Salz dazugeben, und alles gut miteinander vermischen. Das Öl mit dem Honig kurz verrühren, und unter die Mischung geben. Das Backrohr auf 160 Grad Umluft vorheizen, und das Granola auf ein mit Backpapier belegtes Blech verteilen. Für ca. 25 Minuten in den Ofen geben, zwischendurch 1-2mal die Mischung umrühren. Wenn das Granola am Rand goldbraun ist, könnt ihr es rausnehmen. Jetzt könnt ihr Rosinen, Cranberries oder getrocknete Früchte hinzugeben, am besten gleich am Blech vermischen. Jetzt das fertige Granola mit einer Palette am Backblech flachdrücken, damit alles ein bisschen kompakter wird. Vollständig auskühlen lassen und zum aufbewahren gut verschließen, damit es nicht trocken wird und der gute vollmundige Geschmack noch lange erhalten bleibt.

Seite 35


smo

B


oothie

Bowl


pancake

bowl


visit us on homepage instagram facebook twitter

www.kitchenstory.at @_kitchenstory_ @hello.kitchenstory @_kitchenstory

KitchenMAG #3  

Find out some recipes for your perfect autumn mood. www.kitchenstory.at

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you