Page 1

Unser Gemeindebrief der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde am Ith

Wählen gehen!

Kirchenvorstandswahlen: wer wählen

geht, der redet mit!

Advent, Advent, ...

en Advent

Erinnerungen an einen sehr lebendig

Fröhlich klingt‘s

Berichte, Konzerte, klein & groß...

Steht fest im Glauben Frühling 2012

Konfirmation in den Dörfern


Grußwort der Gemeindebriefredaktion Ostern Ostern verstehen als: das Aufgehen eines Morgens über einem Leben voller Verletzungen, Enttäuschungen und festgefahrener Muster. Und weil es ein Ostern gab, weil das Leben einmal so durchgebrochen ist, gibt es gerade in den ausweglosen Situationen, in den Verletzungen und Enttäuschungen die Möglichkeit eines neuen Anfangs ...“ (Ulrich Schaffer) Wir wünschen allen LeserInnen einen guten Start ins neue Jahr! Ihr Gemeindebriefteam 1


Der Frühling steht vor der Tür Liebe Leserinnen und Leser! Zurzeit ist es noch wirklich winterlich kalt, und von meinem Schreibtisch aus sehe ich draußen die Schneeflocken durch die Luft tanzen. Aber der März steht vor der Tür - und mit ihm der Frühlingsanfang. Ich freue mich auf die ersten milden Tage, auf wärmende Sonnenstrahlen, auf bunte Krokusse, die dann vorwitzig ihre Köpfe aus der Erde strecken werden - ich freue mich auf das Erwachen der Natur nach dem Winter, auf sprießendes Grün und leuchtende Blumen. Und ich weiß schon jetzt: ich werde wieder nur ins Staunen kommen über die Schönheit und den Reichtum von Gottes guter Schöpfung. Unsere diesjährigen Hauptkonfirmanden, deren Namen Sie in diesem Gemeindebrief nachlesen können, haben sich auf ihrer Freizeit im Januar und bei ihrem Vorstellungsgottesdienst am 5. Februar mit dem Thema „Schöpfung“ beschäftigt - und in dem Zusammenhang natürlich auch mit den Schöpfungsberichten der Bibel. Dabei haben sie sehr ernstzunehmende Fragen gestellt, z.B.: „Wie kann es denn sein, dass Gott die Welt in sechs Tagen erschaffen hat? Das widerspricht doch allem, was die naturwissenschaftliche Forschung herausgefunden hat!“ Und: „Wie soll die ganze Menschheit von Adam und Eva abstammen?“

Diese Fragen haben die Konfirmanden in ihrem Gottesdienst ehrlich gestellt. Aber sie haben auch Antworten präsentiert, die wir gemeinsam im Gespräch erarbeitet haben, und dazu viele kreative Elemente vorgestellt. Viele von denen, die diesen Gottesdienst miterlebt haben, fanden ihn sehr beeindruckend, und darum, liebe Konfis, hier noch einmal schriftlich ein großes Lob an euch! Ich wünsche euch sehr, dass ihr euch euer Interesse und eure wachen Fragen zum Thema Glauben bewahrt, auch über den Tag eurer Konfirmation hinaus! Übrigens - der bevorstehende März bringt nicht nur den Frühlingsbeginn und das Erwachen der Natur mit sich, sondern auch einen wichtigen Termin in unserer Gemeinde: die Kirchenvorstandswahl am 18. März. In diesem Gemeindebrief erfahren Sie, welche Damen und Herren aus unseren vier Dörfern bereit sind, in den kommenden sechs Jahren im Kirchenvorstand mitzuarbeiten und sich zur Wahl zu stellen. Bitte unterstützen Sie sie und damit unsere Gemeinde, indem Sie am 18.3. zur Wahl gehen! (Auch Briefwahl ist problemlos möglich!) In der Hoffnung auf eine große Wahlbeteiligung grüßt Sie herzlich Ihre

Martina Frost 2


Ihr kompetenter Partner für Landmaschinen, Rasen- und Grundstückspflege DOLMAR

Steinert-Holz

®

Baufachmarkt GmbH

bauSpezi

R E R G E R G R O S O R S E R V E H V A H N A r N e r D e D ee h ä h N ä r N e r r e h r iin n IIh Telefon: 05533 / 3377 Fax: 05533 / 93221 3


03.03.12 Berlin, inkl. Stadtrundfahrt

27 €

21.04.12 Modetreff Oldemeier, inkl. Modenschau, Kaffee u. Brötchen Mittagessen, Mühlentour mit Reiseleitung und Kaffeegedeck 41 € 16.06.12 Rund um die Erdbeere mit Besuch Schloss Marienburg, inkl. Schlossführung, Planwagenfahrt durch die Erdbeer felder, Erdbeersekt, Kaffeegedeck mit Erdbeerkuchen

39 €

22.06. - 24.06.12 Mosel ... Spaß, Wein und gute Laune, 2 x ÜF/HP, umfangreiches Programm

255 € p.P. im DZ

02.07. - 05.07.12 Floriade in den Niederlanden, inkl. Eintritt Floriade, umfangreiches Programm

329 € p.P. im DZ

17.08. - 19.08.12 Cruise Days in Hamburg 2 x Ü/F, 1 x Abendessen, umfangreiches Programm

199 € p.P. im DZ

Verloren in der Servicewüste? Sie haben uns.

Geschäftsstelle Uwe Groß Voremberger Str. 2, 31863 Coppenbrügge Tel. 0 51 59 / 16 10, Fax 0 51 59 / 96 22 50 uwe.gross@oeffentliche.de

Öffnungszeiten Mo – Fr 9.00 –11.00 Uhr Di 16.00 –18.00 Uhr Fr 15.00 –17.00 Uhr und nach Vereinbarung

4


Gemeinsam für eine starke Gemeinde Liebe Mitglieder unserer Kirchengemeinde am Ith! Ohne das ehrenamtliche Engagement wäre unsere Gemeindearbeit nicht denkbar. Am 18. März können Sie bei der Kirchenvorstandswahl entscheiden, wer Ihre Gemeinde leitet. Gehen Sie zur Wahl unter dem Motto „Gemeinde stark machen“ und unterstützen Sie mit Ihrer Stimme die Frauen und Männer, die für das verantwortungsvolle Amt eines Kirchenvorstehers oder einer Kirchenvorsteherin kandidieren! Der Kirchenvorstand bestimmt zusammen mit dem Pfarramt, welche Schwerpunkte in der Gemeindearbeit gesetzt werden. Wollen wir mehr Familiengottesdienste feiern? Wie soll der Konfirmandenunterricht gestaltet werden? Wie kann unsere Gemeinde noch einladender auf Menschen zugehen? Solche Fragen werden im Kirchenvorstand entschieden. Bestimmen

Sie, wer Ihre Interessen vertreten soll und gehen Sie zur Wahl! Das Wahlrecht haben alle Kirchenmitglieder, die bis zum Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet haben, am Wahltag der Kirchengemeinde angehören und in die Wählerliste eingetragen sind. Sie erhalten von uns eine Wahlbenachrichtigung mit dem Hinweis, wann und wo Ihr Wahllokal geöffnet ist. Falls Sie am Wahltag verhindert sind, können Sie Briefwahl beantragen. Deshalb bitte ich Sie: Gehen Sie am 18. März in Ihre Kirchengemeinde wählen oder nutzen Sie die Briefwahl – „Gemeinde stark machen“! Ihr

Peter Frost

Wahlbezirk I (Bisperode) Christiane Rau Ich heiße Christiane Rau, bin 37 Jahre alt, verheiratet, habe drei Kinder und wohne seit 12 Jahren in Bisperode. Beruflich bin ich als Lehrerin an einer Schule in Hameln sowie in der Lehrerausund -fortbildung tätig. Seit meiner Jugend engagiere ich mich in der Kinder- und Jugendarbeit der ev. Kirche und bringe mich auch musikalisch ein. Ich möchte Kirchenvorsteherin werden, weil ich meine Kompetenzen einbringen und mit anderen Menschen in der Kirche etwas erleben und erreichen will. 5


Jürgis Tolkmitt Alter 60 Jahre, verheiratet mit Cordula Tolkmitt, 4 Kinder, wohnhaft in Bisperode; Beruf: Anwendungsberater kaufmännische Softwarelösungen Im Kirchenvorstand möchte ich die Zusammenarbeit mit der Stiftung Leben am Ith verstärken. Ich werde mich dafür einsetzen, dass die Kirche insgesamt mehr für die Menschen in der Gemeinde da ist, um damit die Mitgliederbasis der evangelischen Kirche zu stärken und die finanziellen Mittel zum Erhalt der sozialen und kirchlichen Einrichtungen auch in unserer Gemeinde zu haben. Hiermit möchte ich auch erreichen, dass im Flecken Coppenbrügge mindestens zwei volle Pastorenstellen erhalten bleiben. Die Pastoren/innen als „Ansprechpartner“ der Gemeindemitglieder stärken meiner Meinung nach auch die gesamte Kirche im Land. Der Erhalt des ländlichen Lebensraumes ist mein Ziel in Kirche und Kommunalpolitik.

Andreas Wolf Seit 50 Jahren lebe ich in Bisperode. Beruflich bin ich seit 30 Jahren als Kfz-Elektriker tätig. Die Arbeit im Kirchenvorstand sehe ich als Ansprechpartner der Kirchengemeinde, um Lob und Kritik zur Sprache zu bringen. Mir liegt besonders viel daran, dass unsere vier kleinen Orte weiterhin im Zusammenhalt eine starke Kirchengemeinde bilden.

Hans-Joachim Elsner Ich lebe mit meiner Familie in Bisperode und bin hier als Landwirt tätig. Seit 1988 arbeite ich im Kirchenvorstand mit. Mein Wunsch ist es, das kirchliche Leben in der Gemeinde für alle Generationen interessant zu gestalten. Deshalb kandidiere ich auch für die kommende Legislaturperiode.

6


Sönke Mestemacher Tannenweg 1 Bisperode Wichtig ist mir: Die Interessen der Einwohner unserer Dörfer zu vertreten.

Wahlbezirk II (Bremke, Diedersen und Harderode) Doris Marten Ich heiße Doris Marten und bin 56 Jahre alt. Beruflich war ich als Sonderschullehrerin in Rehburg-Loccum tätig, zudem als helfende Kraft in der Tierarztpraxis meines Ehemannes in Wennigsen/Deister. Seit 1998 leben wir mit Tochter AnnaKatharina auf dem Hof meines Mannes in Diedersen, den wir aufgrund unserer Passion zu den Pferden zu einem Reiterhof umstrukturierten. Naturverbundenheit und Glaubensstärke begleiten allzeit meine Wege. Mit meinen Fähigkeiten und der Freude, zusammen mit Menschen etwas zu gestalten, möchte ich mich für anstehende Belange unserer Kirchengemeinde am Ith einsetzen, insbesondere für den Erhalt des Gemeindebriefes.

Ulrike Munzel Liebe Mitglieder der Kirchengemeinde am Ith, seit 2006 bin ich, Ulrike Munzel, im Kirchenvorstand tätig. Ich bin 50 Jahre jung oder alt je nach Ansicht, seit 24 Jahren verheiratet und bewirtschafte mit meinem Mann Friedrich Munzel einen landwirtschaftlichen Betrieb. Wir haben 3 Kinder: 23, 21 und 19 Jahre jung. Die Mitgestaltung des Gemeindelebens sowie Anregungen aus der Gemeinde im Kirchenvorstand vorzutragen und Probleme zu lösen, sehe ich als meine Aufgabe.

7


Martina Utenwiehe Ich bin 44 Jahre alt, wohne in Harderode, möchte gern im Kirchenvorstand mitarbeiten und mich dort besonders für die Belange der Kinder und Jugendlichen in unserer Gemeinde einsetzen. Unter dem Dach der Kirche sollen sich Tradition und Moderne treffen dürfen. Gemeinsam müssen wir jetzt mit Bedacht die Weichen für die Zukunft dieser Gemeinschaft stellen. Bewährtes bewahren, aber auch neue Wege probieren, so möchte ich mich einbringen und hoffe auf Eure Unterstützung.

Thorsten Tammler Ich heiße Thorsten Tammler und bin 38 Jahre alt, verheiratet und habe einen neunjährigen Sohn. Wir wohnen in Diedersen. Beruflich bin ich im Vertriebsaußendienst. Für mich ist die Aufarbeitung von sozialen Defiziten besonders wichtig! Mein Motto: Diedersen ist ein schönes Dorf, und „der Beginn ist der wichtigste Teil der Arbeit.“ (Platon)

Siegfried Schöneck Ich bin 63 Jahre alt und wohne in Bremke. Ich bin verheiratet und habe zwei Töchter und fünf Enkelkinder. Jetzt bin ich im Ruhestand. Auf eine weitere Zusammenarbeit mit dem Kirchenvorstand am Ith würde ich mich freuen. Für den Erhalt und die Renovierung der Bremker Kirche setze ich mich auch weiterhin ein.

Alle wichtigen Informationen erhalten Sie in den kommenden Tagen per Post. Darin finden Sie die Angaben zum Ort und Öffnungszeiten der Wahllokale und wo Sie die notwendigen Unterlagen für Ihre Briefwahl bekommen. Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung, denn nur Sie können bestimmen, wie stark unsere Gemeinde wird. 8


Gasthaus Zur Alten Tränke Behrensen Gemütliches Gasthaus der Familie Walter Richter mit rustikalem Kaminzimmer, überdachtem Biergarten und Fremdenzimmer Spezialitäten: Schnitzel, Steaks, Wildgerichte (auch außer Haus) Öffnungszeiten: Donnerstag - Sonntag ab 18.00 Uhr Mittagstisch an Sonn- u. Feiertagen von 12.00 - 14.00 Uhr

31863 Coppenbrügge/Behrensen, Behrenser Straße 20, Telefon 0 51 59 / 463

Computer und mehr ...

p o h s e r er & Red hmann

OHG

Teic

u t u f

Ihr Servicepartner vor Ort für Computer und Internet.

Wir führen auch Reparaturen von Fremdgeräten durch. Wir erstellen individuelle Angebote. 31863 Coppenbrügge  Bisperode  Lange Straße 12 Telefon (05159) 9707  Telefax (05159) 9709 www.futureshop.de  info@futureshop.de

9


Pflege und Betreuung in heimatlicher Umgebung Wir bieten individuelle und professionelle Pflege und Betreuung in Pentspannter und wohnlicher Atmosph채re im Herzen von Coppenbr체gge

Seniorenpflegeheim Rosenaue Pflegedienstleitung: Frau Lempereur, Tel. 0 51 56/78 09-404

P

Tagespflege an der Rosenaue Pflegedienstleitung: Frau Knoke, Tel. 0 51 56/78 09-190

Heimleitung: Frau Zehlius, Tel. 0 51 56/78 09-401

Rundholzhandel Rundholztransport www.helmecke-holz.de

10


„Schneeflöckchen, Weißröckchen ...“ ... das war das meist gesungene und sehr sicher klingende Lied unter den Fenstern des „Lebendigen Adventskalenders“. Aber auch „Alle Jahre wieder“ und „ In der Weihnachtsbäckerei“ wurden von Groß und Klein sicher durch unsere Dörfer getragen. Viele Lieder klingen noch nach. Am Ende des Januars gibt es die ersehnten Schneeflöckchen und beim Hinausschauen in vereinzelte Winterwolken erinnere ich mich an wunderbare Stunden unter liebevoll gestalteten Adventsfenstern. Viele Begegnungen, neue und bekannte Gesichter haben sich getroffen, Geschichten zugehört, Schmalzbrote gegessen, einen heißen Kakao oder Becher Glühwein getrunken. 11

Der Zuspruch der Gäste war durchweg positiv. Die Gastgeber hatten sichtlich Freude am Gestalten „ihres“ Fensters. Jeder Abend verlief ganz besonders und ganz anders. Eine Gastgeberin hat uns sogar in ihre Herberge eingeladen, obwohl sie gar nicht zu Hause war. Mich hat diese Gastlichkeit, die Gemeinschaft und die gemeinsame Freude auf die Adventsfenster und auf Weihnachten sehr beeindruckt. Wir freuen uns schon auf den nächsten Kalender! Den Termin für ein Vorbereitungstreffen werden wir frühzeitig ankündigen.


F端r das bereits begonnene Jahr w端nschen wir Ihnen allen Gottes Segen! Ihre

Inka Mestemacher, Martina Frost & Antje Wandelt 12


Adventskonzert des Posaunenchors Wie im letzten Jahr war das Konzert in der St.-Andreas-Kirche zu Harderode ein musikalischer Höhepunkt. Wichtig war allen Beteiligten, dass ihre Musik Freude bereitet - sowohl den Besuchern als auch den Beteiligten. Die Bläser des Posaunenchors unter der Leitung von Bernd Dormann zeigten wieder einmal, dass auch zweichörige Musikstücke bestens vorgetragen werden können. Aber auch Stücke von Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel gehörten zu ihrem Repertoire.

uns herzlich bedanken. Inzwischen sind diese Arbeiten bereits durchgeführt worden, wovon sich jeder beim nächsten Kirchenbesuch überzeugen kann. Um die Kosten von rund 800,00 € zu decken, würden wir uns über weitere Spenden freuen. Mit herzlichen Grüßen, Ihr

Günter Unger

Unsere Jüngsten (die „Rhythmuskids“) unter der Leitung von Moritz Tegen lösten mit ihrem Vortrag Begeisterung aus. Der Gospelchor „The Voices of Freedom“ unter der Leitung von Kai Schramm bereicherte das Programm mit seinen Vorträgen. Mit anhaltendem Applaus wurden alle Beteiligten verabschiedet. Wir hoffen, dass auch in diesem Jahr wieder ein Konzert stattfinden wird. Der Vorsitzende des Posaunenchors, Dirk Vahlbruch, überreichte seiner Tochter Hanna ein generalüberholtes Tenorhorn. Die Überholung wurde durch die Kostenübernahme der Volksbank am Ith ermöglicht. Hierfür möchten wir uns nochmals herzlich bedanken. Am Ausgang haben wir unsere Besucher gebeten, eine Spende für die Beseitigung der Wasserflecken in der Kirche zu geben. Dieser Bitte wurde mit 306,00 € reichlich nachgekommen. Auch dafür möchten wir 13

Übergabe des generalüberholten Tenorhorns an Hanna Vahlbruch


Der Freitag vor Ostern Der Todestag Jesu wird seit dem 2. Jahrhundert bei den Christen als höchster Feiertag begangen. In der Passionszeit vor dem Osterfest gedenken gläubige Menschen besonders des Leidens und Sterbens Christi; vom Einzug in Jerusalem bis hin zur Kreuzigung. Am Karfreitag, zum Zeitpunkt der Kreuzigung, um 15 Uhr, hat vor einigen Jahren die Gemeinde der St.-Margarethen-Kirche in Salzhemmendorf zu einer ganz besonderen Andacht und musikalischen Meditation eingeladen: „Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuz“: Mein Gott, warum hast du mich verlassen? Texte von Luise Kinser zur Passion, dramatisch gestaltet von einer Schauspielerin. Die Musikerin (Violincello) greift in ihrer Musik den Ton auf und wandelt den Schrei in Klang und die Angst in Hoffnung. Ein Erlebnis! Der österreichische Komponist Joseph Haydn (1732 – 1809) setzte das Thema dieser letzten sieben Worte Jesu musikalisch in einem Streichquartett und einer Orchesterfassung um. Und in Richard Wagners Oper Parsival bewundert ein junger Ritter während eines Spazierganges die so reich erblühte Natur im Morgenlicht an diesem „höchsten Schmerzenstage“. Sein Begleiter antwortete: „Das ist Karfreitagszauber, Herr. Des Sünders Reuetränen sind es, die heute beträufeln Flur und Au: der ließ es so gedeihen.“ Dass Karfreitag und das Frühlingserwa-

Die Auferstehung Christi - Giovanni Bellini

chen in der Natur und in der christlichen Tradition des Osterfestes nicht zu trennen sind, zeugt einmal mehr Hermann Hesses Gedicht zum Karfreitag: Verhangener Tag, im Wald noch Schnee, Im kahlen Holz die Amsel singt: Des Frühlings Atem ängstlich schwingt, Von Lust geschwellt, beschwert vom Weh. So schweigsam steht und klein im Gras Das Krokusvolk, das Veilchennest, Es duftet Tod und duftet Fest. Baumknospen stehn von Tränen blind, Der Himmel hängt so bang und nah, Und alle Gärten, Hügel sind Gethsemane und Golgatha. Ihre

Gudrun Kreibaum 14


Abschied vom ‚alten‘ Apfelbaum Gemeinsam mit unseren Kindern haben wir ihr Lieblingsbilderbuch „Der Apfelbaum“ lebendig werden lassen und, wie kann es anders sein, ihre Rolle dabei war die des „alten“ Apfelbaumes. So wie der Apfelbaum in dem Bilderbuch war auch Frau Fieber immer für alle Kinder da, hat sie unterstützt, ihre Bedürfnisse wahrgenommen und sie so angenommen wie sie sind. Sicherlich ist sie in all den Jahren auch dafür von den Kindern und Eltern „belohnt“ worden – mit gegenseitiger Achtung und einem großen Vertrauensverhältnis. Wir wünschen ihr für ihren neuen Lebensabschnitt alles erdenklich Gute und Gottes Segen! Begrüßen möchten wir an dieser Stelle ganz herzlich unsere neue Kollegin Merle Peschke, die den Platz in der Mäuschengruppe nun füllen wird. Herzlich willkommen im Team! ... und zu guter Letzt möchten wir uns besonders beim DRK Ortsverein Bisperode für die großzügige Spende von 200,- € für unsere Krippengruppe bedanken. Der Handarbeitskreis hat fleißig Kindersocken gestrickt und der Verkaufserlös kommt uns zu 100% zugute. Anke Schnüll & Christine Fieber

Am 30. November haben wir uns nach 17 Jahren von unserer Kollegin Christine Fieber verabschiedet. Eine lange gemeinsame Zusammenarbeit geht zu Ende und wir werden sie sicherlich sehr vermissen. 15

Darüber freuen wir uns sehr und sagen allen, die daran beteiligt sind: Herzlichen Dank! PS: In den Größen 17 - 24 und 25 - 34 sind noch Socken zu erwerben. Einfach im Kindergarten melden!


Die Jugendecke Was ist das? Glaube Von „glauben“ reden wir oft. Wir sagen zum Beispiel: Ich glaube, dass Deutschland Weltmeister wird. Dann bedeutet das Wort: Wir vermuten etwas. Wir können uns etwas vorstellen. Wenn wir sagen: „Ich glaube an Gott“, ist die Bedeutung von „glauben“ eine andere. Worte wie Vertrauen oder Zuversicht passen dazu. Glauben meint: Ich vertraue ganz fest auf Gott. Dann ist klar: Der Glaube berührt das ganze Leben. Er gibt Mut. Er vermittelt Hoffnung. Kein Bereich ist ausgenommen. Evangelische Christinnen und Christen sind überzeugt, dass Gott uns den Glauben schenkt. Dafür verlangt er keine Leistung von uns. Wir müssen nicht besonders gut, brav oder fromm sein. Gott bewertet uns nicht. Er nimmt uns an, wie wir sind. Er sieht uns in Liebe an. Darauf dürfen wir vertrauen. Aus: „Evangelisch – Was ist das“, Christian Butt, ©2011 by Calwer Verlag, Stuttgart. www.calwer.com

16


Kreis älterer Menschen 24. Februar, 30. März, 27. April, 25. Mai, Juni Sommerferien immer um 1500 Uhr im Gemeindehaus Bisperode Gisela Jarmer, Telefon: 05159-575 Kreis aktiver Frauen Bisperode jeweils der letzte Mittwoch im Monat Monika Semke, Telefon: 05159-1332 Kreis aktiver Frauen Harderode jeden 2. Mittwoch im Monat (Thema, Veranstaltung nach Absprache im Kreis) Frauenfrühstück 12. April 2012 um 900 Uhr Thema: Frauen im Wandel der Zeit (von der Antike bis in die Neuzeit) Referentin: Margot Eberhard Frauenkreis Harderode/Bremke jeden 1. Montag im Monat um 1500 Uhr im Gemeindesaal Harderode Frau Dansczyk, Telefon: 05159-721 Junge verwitwete Frauen mit Kindern monatlich, samstags nach Absprache im Gemeindehaus St. Nikolai, Niederstrasse 11, Coppenbrügge begleitete Gruppe, vorherige Kontaktaufnahme erwünscht Telefon: 05151-576113 oder 05156-961930 Besuchsdienst Karin Schöneck, Telefon: 05533-2223

17


Container dienst

Fortbildung und Kino einmal im Monat in unserer Praxis

Termine:

07.04., 05.05., 01.03., 05.04.,09.06., 03.05.07.07.2011

www.praxis-thies.de · praxis-uwethies@web.de

Uwe Thies

Arzt für Allgemeinmedizin Chirotherapie Küthe 35 · 31863 Coppenbrügge Telefon: 0 51 59 - 454 Unsere Sprechzeiten: Mo. bis Do. von 9 bis 12 Uhr Mi. von 16 bis 18 Uhr

Frischmarkt · Getränke · Sitzgarnituren · Tresen Zapfanlagen · Stehtische · Kühlanhänger

Bisperode, Küthestraße 21, Telefon: 05159 / 744

Bestattungsinstitut Fritz Hohnroth Erd-, Feuer-, Seebestattungen Sarglager; Trauerdruck Erledigung der Formalitäten Bestattungsvorsorge

Inh. Uwe Hohnroth A l te M ühl e 7 31863 Coppenbrügge Tel.:05156 / 8036

Am Wochenende nach telefonischer Vereinbarung

18


Name des Tages

Freitag

Reminiszere

Okuli

Lätare KV-Wahl!

Judika

Palmarum

Gründonnerstag

Karfreitag

Samstag (Osternacht)

1. Ostertag

2. Ostertag

Quasimodogeniti

Datum

02.03.2012

04.03.2012

11.03.2012

18.03.2012

25.03.2012

01.04.2012

05.04.2012

06.04.2012

07.04.2012

08.04.2012

09.04.2012

15.04.2012

930

930 1045

930 1045

22°°

1500

1900

930 1045

930 1045

930 1045

930 1045

1700

1800

Wann

Lektorin Voß Lektorin Voß Pastor Frost

Harderode

Pastor Frost Pastor Frost

Pastorin Frost

Bremke Bisperode

Männergesangverein

Diedersen Harderode

Gottesdienst zur Todesstunde mit Beichte und Abendmahl

Harderode

Osternachtsgottesdienst mit Gospelchor

Pastorin Frost

Gottesdienst mit Tischabendmahl

Bisperode

Bisperode

Lektorin Schnüll Lektorin Schnüll

Bisperode Bremke

Pastor Frost

P.i.R. Rau

Harderode Diedersen

Bläsergottesdienst

Pastorin Frost Pastorin Frost

Bremke Bisperode

Pastor Frost

Lektorin Cyperski Lektorin Cyperski

Abendgottesdienst zum Thema: „Brot für die Welt“ und anschließend Vorstellung der KandidatInnen zur Kirchenvorstandswahl

Bisperode

Team

Wer

Diedersen Harderode

Weltgebetstag mit Singkreis und Gitarrenkreis

Was

Bremke

Wo


Miserikordias Domini

Samstag

Jubilate

Kantate

Rogate

Christi Himmelfahrt

Exaudi

Samstag

1. Pfingsttag

2. Pfingsttag

22.04.2012

28.04.2012

29.04.2012

06.05.2012

13.05.2012

17.05.2012

20.05.2012

26.05.2012

27.05.2012

28.05.2012

930 1045

1000

1400

1100

930 1045

930 1045 1700

10°°

18°°

10°°

1800

Pastor Frost Pastor Frost Pastorin Frost

Diedersen: musikalische Andacht zur Orgeleinweihung mit Christoph Pannek und Singkreis

Bisperode Bremke Diedersen

Harderode Diedersen

Bisperode

Verabschiedung des alten und Einführung des neuen Kirchenvorstandes

Taufgottesdienst, Ort nach Vereinbarung

P.i.R. Rau

Pastorin und Pastor Frost

Pastorin Frost

Pastor Frost

Haus Harderode

keine Gottesdienste

Lektorin Karin Lindert

Diedersen Harderode Freiluftgottesdienst mit Taufen, Posaunenchor und Gitarrenkreis

Pastorin Frost & Dn. Bäßmann

Pastorin Frost

Pastorin Frost & Dn. Bäßmann

Pastorin Frost

Konfirmation mit Posaunenchor und Gitarrenkreis

Vorabendgottesdienst zur Konfirmation mit Abendmahl und Singkreis

Konfirmation mit Singkreis und Posaunenchor

Vorabendgottesdienst zur Konfirmation mit Abendmahl und Gospelchor

Pastor Frost

Harderode

Harderode

Bisperode

Bisperode

Diedersen

Kindergottesdienst in Bisperode: Jeden Freitag (außer in den Ferien) von 1500 bis 1600 Uhr im Gemeindehaus Bisperode

Samstag

21.04.2012

1045


Gartenbau v.d. Heyde

Schnittblumen Zimmerpflanzen Trauerbinderei Tischdekorationen f眉r alle Anl盲sse Beet- und Balkonpflanzen 31863 Bisperode 路 Horstweg 1 路 Tel: 05159 / 401

Haushaltswaren und

21


Singkreis an jedem Donnerstag im Monat um 1930 Uhr im Gemeindehaus Bisperode Harald Schmidtke, Telefon: 05154-1800 Posaunenchor Übungsabend: mittwochs 2000 Uhr im Gemeindehaus Harderode, Bernd Dormann, Telefon: 0178-2176893 Anfänger: montags 1830 Uhr im Gemeindehaus Harderode, Gesa Bosch, Telefon: 05533-7730 Gitarrenkreis Übungsabend: montags 1830 Uhr in Bisperode Anfänger: montags 1700 Uhr in Bisperode Helmut Schrade, Telefon: 05159-1544 Gospelchor „The Voices of Freedom” Übungsabend: montags 1830 bis ca. 2000 Uhr Kai Schramm, Mobil: 01520-4903752 E-Mail: schramm.kai@web.de / www.tvof.de Musikalische Frühförderung „Rhythmus Kids“ Übungszeit: samstags 1100 Uhr in Harderode Moritz Tegen, Telefon: 05159-1211 Krabbelgruppe Bisperode mittwochs von 930 bis 1100 Uhr im Gemeindehaus in Bisperode Maika Rettig, Telefon: 05159-969645 Peter-und-Paul-Kindergarten: Anke Schnüll, Telefon: 05159-1515

Küthestraße 9, OT Bisperode, 31863 Coppenbrügge Telefon: (0 51 59) 4 61, Mobil: (01 52) 08683772

22


Ein Chor mit 3000 Stimmen Liebe Gemeinde, der Singkreis der Kirchengemeinde am Ith hat wieder eine ereignisreiche Zeit hinter sich. Neben zahlreichen Übungsabenden - immer donnerstags um 1930 Uhr im Gemeindehaus - haben wir auch mehrere Auftritte gemeistert. Am 06.11. durften wir zum ersten Mal in der Münsterkirche in Hameln auf Einladung des Vertriebenenbundes singen. Das war ein großartiges Klangerlebnis! Am 03.12. statteten wir dem Seniorenheim „Zur Höhe“ in Hameln einen Besuch ab und erfreuten die Bewohner mit vielen bekannten Weihnachtsliedern. Eine Woche später sorgten wir bei der Weihnachtsfeier des DRK Bisperode für die musikalische Untermalung und am 11.12. fand das offene Weihnachtssingen in der Kirche in Bisperode statt, bei dem wieder viele Gemeindeglieder zuhörten, mitsangen und anschließend den Tag bei Tee, Kaffee und Keksen ausklingen ließen. Am 15.12. beteiligten wir uns am „Lebendigen Adventskalender“ und ließen anschließend das Jahr in gemütlicher Runde ausklingen. Im neuen Jahr stand zunächst die Beteiligung an dem Musical „Die 10 Gebote“, das am 29.01. in der TUI-Arena aufgeführt wurde und an dem etwa 20 Sängerinnen des Singkreises und dessen Leiter Harald Schmidtke zusammen mit 1.800 anderen Sängerinnen und Sängern teilnahmen.

23

Einen ersten Eindruck haben wir bereits bei der Hauptprobe im Kuppelsaal in

Hauptprobe im Kuppelsaal Hannover

Hannover bekommen, an der etwa 3.000 Teilnehmer mitsangen. Das war für uns schon ein unvergessliches Ereignis. Über die Aufführung mit den international bekannten Musicalstars berichten wir in der nächsten Ausgabe! Wenn Sie nicht so lange warten wollen, sprechen Sie uns an oder fragen Sie unsere Pastoren. Die sassen nämlich in den Zuschauerrängen. Einen Termin sollten Sie sich noch vormerken: Am 6. Mai soll voraussichtlich die restaurierte Orgel in der Kirche in Diedersen mit einer Andacht eingeweiht werden. Der Singkreis ist natürlich dabei und wird vom Kirchenkreiskantor Christoph Pannek an der Orgel begleitet. Es grüßt Sie ganz herzlich der Singkreis Bisperode


Viel Neues mit den Rhythmus-Kids! Hallo liebe Leserinnen und Leser, wir, die Rhythmus-Kids, wollen im folgenden Bericht ein bisschen von unseren Aktivitäten erzählen und einen kleinen Ausblick auf das Jahr 2012 geben. Wir sind zum ersten Mal beim Adventskonzert des Posaunenchors neben The Voices of Freedom, klassischer Gitarrenmusik und einem Alphornduo aufgetreten. Hier haben wir ein adventliches Lied dargeboten, von den Schlittenglocken bis zu den Strophen selbst gespielt und gesungen. Über den Jahreswechsel haben wir von der Firma Vorwerk aus Hameln einen neuen Teppich bekommen. Bei unserer ersten Probe im neuen Jahr konnten wir uns gleich von dem neuen Komfort überzeugen. Der Boden ist nicht mehr kalt und wir behalten auch ohne Hausschuhe warme Füße. Bei Bewegungsspielen ist das Rutschrisiko nicht mehr gegeben und der neue Teppich sieht einfach klasse aus.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal herzlich bei der Firma Vorwerk und im Besonderen bei Frau Tuchlitz bedanken - durch sie wurde der Teppich bis in das Gemeindehaus Harderode geliefert. Was erwartet uns und euch im neuen Jahr bei den Rhythmus-Kids? Wir werden uns dieses Jahr mit den Jahreszeiten bewegen und passende Lieder und Stücke spielen. Außerdem wollen wir uns mit dem Karneval der Tiere beschäftigen und können uns über neue Instrumente freuen, die kräftig ausprobiert und eingesetzt werden sollen. Wir werden uns mit Xylophon, Metallophon und Glockenspiel befassen und diese in unsere Stücke genauso einbauen wie unsere Perkussionsinstrumente. Wer Lust bekommen hat, bei den Rhythmus-Kids reinzuschnuppern, der ist jederzeit herzlich willkommen! Unsere regelmäßigen Treffen sind immer samstags um 11 Uhr im Gemeindehaus Harderode. Bei Fragen und Interesse steht euch Moritz Tegen unter der E-Mail-Aadresse rhythmus-kids@0mph.de gerne zur Verfügung. Liebe Grüße von den Rhythmus-Kids

Moritz Tegen und seine Rythmuskids

24


Abb. 2

Abb. 1

Was lange währt, wird endlich gut…. Nach langen Jahren der Planung, mit vielen Schwierigkeiten und Rückschlägen stehen wir in diesem Jahr kurz vor der Umsetzung des Projekts Friedhof Bisperode.

Der Kirchenvorstand möchte heute die Gelegenheit nutzen, die Gemeinde über den letzten Planungsstand zu informieren. Dabei ist uns ehrenamtlich für die Gemeinde Tätigen auch wichtig, einige Fehlinterpretationen, die sich im Laufe der Planung ergeben haben, gerade zu rücken.

25

Der Kirchenvorstand ist vor ca. 5 Jahren von Gemeindemitgliedern angesprochen worden, ob man zur Verbesserung der Parksituation und zur Erleichterung der Grabpflege (Schieben der Karren gegen den Berg) keinen Zugang von oben schaffen könnte.

Diese Anregung wurde aufgenommen. Das Projekt umfasst im Wesentlichen zwei Bereiche: »» Zugang von oben und Schaffung zusätzlichen Parkraums zur Erleichterung der Grabpflege und Entspannung der Verkehrssituation bzw. Verkehrssicherheit am Ortseingang. »» Gestaltung der großen Freifläche mit Schaffung eines Ortes zur Ablage von Blumenschmuck und Belegung der Rasenreihengräber unter Bäumen (Friedwaldcharakter). Der Zugang von oben mit zusätzlicher Parkmöglichkeit ist in der Abb. 1 gezeigt, die Planung zur Gestaltung der Freifläche (Friedwaldcharakter) in Abb. 2.


Der im Zuge der Vorplanungen z.T. entstandene Eindruck, die Kirchengemeindemitglieder würden für ein Projekt der Politik (Wanderparkplatz) durch Umlage zur Kasse gebeten, ist bedauerlich und nicht korrekt. Vielmehr haben wir es dem Einsatz unserer Kommunalpolitiker zu verdanken, dass wir damit den Friedhof in einer Form aufwerten können, zu dem unsere Kirchengemeinde allein finanziell nie in der Lage gewesen wäre. Dass der Zugang von oben und die dabei geschaffenen Parkplätze auch Wanderern als Parkfläche zur Verfügung gestellt wird, kann man verschmerzen, wenn man berücksichtigt, dass dadurch unsere Kirchengemeinde sogar „Europäische Geldtöpfe“ anzapfen konnte. Die Finanzierung sieht wie folgt aus:

Wir freuen uns besonders, dass wir im Rahmen dieser Maßnahme auch den 2. Punkt der Gestaltung der Freifläche in Angriff nehmen werden. Liebe Gemeindemitglieder, der Friedhof ist nicht nur ein Ort für die Toten. Vielmehr ist er ein Ort für die Lebenden. Es ist eine Begegnungsstätte derer, die gleiches Schicksal in besonderer Weise verbindet. Der Friedhof ist ein Kernbereich unserer Kirchengemeinde, mit dem sich früher oder später jeder auseinandersetzen wird. Diesen Bereich aufzuwerten und angenehmer zu gestalten, war Triebfeder jahrelanger Planungs- und Projektarbeit des Kirchenvorstands. Namentlich möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bei Herrn Unger für sein unermüdliches Engagement in Bauund Finanzierungsfragen bedanken. Bei der Umsetzung sind wir auch auf einen erheblichen Anteil Eigenleistung angewiesen. Unser Dank richtet sich an dieser Stelle schon im Voraus an die Landwirte der Kirchengemeinde, die ihre Unterstützung bei der Erdbewegung mittels landwirtschaftlichen Geräten zugesagt haben.

Die bisher vorhandenen Friedhofsmittel sind so berechnet, dass diese nur den laufenden Betrieb sicher stellen. Eine derartige Ausnahmeinvestition kann bei aller Eigenleistung jedoch nur mit einer Sonderumlage finanziert werden. Aus diesem Grunde werden wir 4 Jahre lang eine Sondergebühr in Höhe von 8 € pro Grabstätte und Jahr erheben.

Aber auch beim Pflanzen der Bäume und Anlegen von Gedenkstätte und Wegen wird noch so mancher Handschlag von Nöten sein. Wir freuen uns über jede helfende Hand, um die Pläne in die Tat umzusetzen. Sollten Sie noch Fragen haben, sprechen Sie uns gerne an. Für den Kirchenvorstand

Sönke Mestemacher 26


ARoMa s d n e & Fri

ARoMa, das ist handgemachte Musik, die SpaรŸ macht und auch schon mal mehr als 30.000 Zuschauer bei der Saisonerรถffnung von Hannover 96 zu begeistern vermag.

live

Wer Hits aus den Bereichen Beat und Rock liebt und auch bekannte Oldies sowie Top40-Songs von Robbie Williams, U2 oder Silbermond hรถren will, kann dies am 16.03. um 1930 Uhr in der Kirche Harderode tun. Der Eintritt ist frei.

16.03.2012 | 19.30 Uhr Das Erfolgstrio besteht aus Alina Schmidt und ihrem Vater Martin sowie dem zweiten Gitarristen Rolf Brandt.

Kirche Harderode | Eintritt frei!

27

Weitersagen ist Pflicht!


Landeskirche unterstützt Stiftungen Liebe Gemeindebriefleser, zu Jahresbeginn bekam unsere Stiftung Leben am Ith höchst willkommenen Besuch. Martin Käthler, Stiftungsberater der Landeskirche Hannover, hatte einen Scheck über 3.509,92 Euro mitgebracht, den er den Mitgliedern des Kuratoriums symbolisch überreichte. Das Geld stammt aus der zweijährigen Bonifizierungsaktion der Landeskirche, die im Juni des vergangenen Jahres zu Ende ging. Sie erinnern sich? Zu drei Euro, die wir für die Striftung einwerben konnten, gab die Landeskirche einen dazu. Im Zeitraum von 2009 bis 2011 gelang es der Stiftung Leben am Ith, gut 10.000 Euro einzuwerben. Diese Summe wurde jetzt belohnt. Insgesamt schüttete die Landeskirche Hannover bei dieser Aktion fünf Millionen Euro aus.

Über die Verwendung der Zinserträge werde ich im nächsten Gemeindebrief berichten.

Nicht zuletzt dank der Bonifizierung beträgt das Vermögen der Stiftung Leben am Ith mittlerweile knapp 140.000 Euro. Das bedeutet, dass wir in diesem Jahr immerhin gute 2.000 Euro Zinsen ausschütten können.

Ilka Voss

Für heute grüßt Sie wie immer herzlich, Ihre

Stiftung Leben am Ith, Volksbank am Ith, Konto 8678901, BLZ 254 626 80

28


Kirchenfenster sucht Liebe Gemeindebriefleser, geht es Ihnen so wie mir? Jedes Mal, wenn ich in unsere Bisperoder Kirche komme, freue ich mich an den Glaskunstfenstern. Je nach Lichteinfall wirkt der Innenraum der Kirche jedes Mal anders, wie überhaupt die Installation der Glaskunstscheiben den Charakter unserer Kirche sehr positiv verändert hat. Und wenn gar die Sonne scheint, kann man sich nicht satt sehen an den leuchtenden Farben des Fensters, das gerade beschienen wird. Zu unserer großen Freude haben ja bereits acht der insgesamt zehn Fenster einen Sponsor gefunden, zwei warten allerdings noch auf ihre Förderer. Es ist das Tor von Jerusalem, das der Künstler Werner Kothe auf zwei Tafeln verteilt hat und die auf der Ostempore der Kirche installiert sind. Vom hinteren Kirchenraum aus sind sie wunderbar zu sehen! Noch einmal zur Erinnerung: Eine Glaskunsttafel kostet inclusive Halterung 2.500 Euro. Das ist eine große Summe, man kann

29


Förderer sich ja aber auch zu mehreren ein Fenster teilen. Beispiele könnten ein Verein sein, oder mehrere zusammen, Mitglieder einer Berufsgruppe, Geschäftsleute aus unserer Gemeinde oder mehrere Familien. Als Erinnerung an den Sponsor wird neben jedem Fenster eine Tafel angebracht, auf der der Name der oder des Förderer(s) zu lesen ist. So wird nachhaltig jedes Fenster mit einer Person oder einer Gruppe in Verbindung gebracht. Ist das nicht eine gute Idee für Ihren nächsten runden Geburtstag oder vielleicht sogar für eine Trauerfeier, bei der man für ein Fenster sammelt? Voller Hoffnung, dass auch das Tor von Jerusalem einen oder viele Sponsoren findet, grüßt Sie herzlich, Ihre

Ilka Voss

30


Unsere Konfirmanden 2012 In Bisperode werden am 22. April 2012 konfirmiert:

31

Alexander Brunkow An der Remte 2, Bisperode

Anna König Küthestraße 9, Bisperode

Katharina Brunkow An der Remte 2, Bisperode

Merle Lehnert Alter Kamp 23, Diedersen

Seike Grüning Voremberger Straße 15, Bisperode

Melvin Meyer Kalberkamp 12, Diedersen

Paula Jarck Alter Kamp 21, Diedersen

Hendrik Münchhausen Im Timpen 2, Diedersen

Tim Johnen (Kopmann) Voremberger Straße 5, Bisperode

Joshua-Elias Schmidt Alter Teich 1, Bisperode


Dana Stolper Im Winkel 1, Bisperode

Laura-Marie Willmes Alter Kamp 6, Diedersen

Nico Wendt Im Sacke 1, Diedersen

In Harderode werden am 29. April 2012 konfirmiert: Julius von Blum Haus Harderode 2, Harderode

Antonia Paul Dorfstraße 3, Bremke

Lea Greve Kirchbrink 4, Harderode

Dana Riedel Ringstraße 10, Bremke

Justin Klotzbücher Ringstraße 5, Bremke

Leon Steinbrink Hauptstraße 9, Bremke

Stefan Koch Römbrink 3, Harderode

Jan Vahlbruch Harderoder Straße 28, Harderode

Anna Schacht (Pahl) Harderoder Straße 24, Harderode

32


Freud und Leid Sie sind uns nur vorausgegangen zum grossen Fest der Ewigkeit... Unbekannt

Verstorben sind: Herbert GroĂ&#x; am 05. Dezember 2011 - 84 Jahre aus Bisperode Else Nickau, geb. Jarmer am 05. Dezember 2011 - 86 Jahre aus dem Seniorenheim Schloss Hasperde Helmut Paulousek am 29. Dezember 2011 - 80 Jahre aus dem Seniorenheim Akazienhof Hameln Herbert MeiĂ&#x;ner am 08. Januar 2012 - 99 Jahre aus Bremke Gustav Busse am 21. Januar 2012 - 58 Jahre aus Harderode

33


Das Fastenmotto 2012 der evangelischen Kirche mag wie eine Aufforderung zum Scheitern, ein Lockruf der Sünde in einer optimierten Welt klingen. „Gut genug!“, lautet die Botschaft zwischen Aschermittwoch und Ostersonntag. Sieben Wochen lang dürfen es die Fastenden gut genug sein lassen und den Blick schulen für den Punkt, wo’s reicht. Darf Zufriedenheit aufkeimen mit dem Gegebenen, dem Geschenkten. Darf Wissen aufleuchten um die Unverfügbarkeit des Glücks, „7 Wochen ohne falschen Ehrgeiz“.

Jenseits allen Werkelns hat der Mensch einen Wert an sich. „Du hast ihn wenig niedriger gemacht als Gott, mit Ehre und Herrlichkeit hast du ihn gekrönt“, so besingt Psalm 8 Gottes gute Schöpfung, den Menschen. „Gut genug!“ – damit können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einstimmen in dieses Lob und die Gnade entdecken, mit der sie gesegnet sind. Weitere Informationen finden Sie unter:

www.7wochenohne.de 34


Kurz notiert Orgel-Einweihung am 06. Mai in Diedersen im Gottesdienst (nach Renovierung der Orgel)

Spendeninformation Die Sammlung in der Gemeinde für „Brot für die Welt“ erbrachte im Jahr 2011: 3065,94 €

Eine Bitte noch: Für dringende Renovierungsarbeiten in unserer St.-Andreas-Kirche stellt das Kirchenamt keine Mittel zur Verfügung. Auch unsere Kirchengemeinde hat hierfür kein Geld. Wenn es Ihnen möglich ist, bitten wir Sie um eine Spende für diesen Zweck. Sie können diese im Pfarrbüro bar einzahlen oder auf das folgende Konto bei der Sparkasse Weserbergland überweisen: Kto.-Nr. 8608184 (BLZ 254 501 10). Auf Wunsch erhalten Sie eine Spendenbescheinigung. Mit herzlichem Dank für Ihre Unterstützung, Günter Unger

Redaktionsschluss für den Sommerbrief ist der 04. Juni 2012. Bitte geben Sie Ihre Beiträge bis dahin im Gemeindebüro ab oder schicken Sie sie per E-Mail an: redaktion@kirchengemeinde-am-ith.de

Bildnachweise: Titelbild: Aneta Blaszczyk; S.2: Justyna Furmanczyk; S.15: Michael Smolla; S.16: Calwer Verlag, Stuttgart; S.31: Lioness65 (sxc.hu); S.33: epd bild; S.40 Giovanni Miniato

35


Kirchenbüro: Pfarrsekretärin: Marita Kahl, Tel.: 05159-456 / Fax: 05159-962255 E-Mail: info@kirchengemeinde-am-ith.de Geöffnet: dienstags und donnerstags 1000 bis 1200 Uhr dienstags 1600 bis 1800 Uhr Pastoren: Martina und Peter Frost, Telefon: 05159-962277 E-Mail: peter.frost@gmx.de Diakonin: Vera Bäßmann, Telefon 05156-785634 E-Mail: ev.jugend-cop@gmx.de

DIAKONIE

Bau- und Finanzwesen: Günter Unger, Telefon: 05159-565 E-Mail: g.unger@gmx.net Sozialarbeiter im Kirchenkreis: Frau Gisela Sowa, Elze, Telefon: 05068-5568 Sprechstunden (Elze): montags und donnerstags 900 bis 1200 Uhr Sprechstunden (Salzhemmendorf ): montags 1400 bis 1630 Uhr Sorgentelefon Hameln-Pyrmont e.V. Telefon (gebührenfrei): 0800-1110444 täglich von 1600 bis 2200 Uhr Hospiz-Verein Hameln e.V. Hameln, Domeierstr. 43, Telefon: 05151-25908 Sprechzeiten: montags, dienstags und donnerstags 1000 - 1200 Uhr

Im pressum

Im Auftrag des Kirchenvorstandes der ev.-luth. Kirchengemeinde am Ith. Auflage: 1.250 Stück, Druck: Gemeindebriefdruckerei, Gr. Oesingen. Anzeigen: Günter Unger, Telefon: 05159-565 Redaktion: Michael Pötter-Wandelt, Tel. 05159-6194 Doris Marten, Christina Elsner redaktion@kirchengemeinde-am-ith.de Gestaltung: Michael Smolla (michael@smolla-und-gut.de) Redaktionsschluss für den nächsten Gemeindebrief: 04.06.2012 36


Der letzte Liebesdienst ist die Gestaltung des Abschieds – so wie es sich der geliebte Mensch gewünscht hätte. Wir unterstützen Sie dabei.

Erd-, Feuer- und Seebestattungen, Baumbestattungen im Ruhwald, Überführungen im In- und Ausland, Erledigung sämtlicher Formalitäten, eigener Abschiedsraum sowie Trauerdruck

37619 Bodenwerder • Im Hagen 2 • Tel. 0

55 33 / 35 45

E-Mail: schomburg.bestattungen@t-online.de Homepage: www.Schomburg-Bestattungen.de 211128061

37


AUGUSTE HEINE Bestattungswesen GmbH

Seit mehr als 60 Jahren betreuen wir Sie umfassend und sind in schweren Stunden für Sie da.

Zertifiziert nach ISO 9001:2008

Beratung Bestattungsvorsorge Betreuung HAMELN • OSTERTORWALL 24 TELEFON 0 51 51 - 9 51 10 • www.heine-bestattungen.de

38


Frühlingslied

Die Luft ist blau, das Tal ist grün, die kleinen Maienglocken blühn und Schlüsselblumen drunter; der Wiesengrund ist schon so bunt und malt sich täglich bunter. Drum komme, wem der Mai gefällt, und freue sich der schönen Welt und Gottes Vatergüte, die diese Pracht hervorgebracht, den Baum und seine Blüte. Ludwig Hölty

Unser Gemeindebrief - Frühling 2012  
Advertisement