Issuu on Google+

- Gottesdienstordnung / Pfarrmitteilungen / 13.04.2014 -

PALMSONNTAG (Mt 21,1-11) St. Ägidius Oberdrees + St. Antonius Niederdrees + St. Bartholomäus Kalenborn + St. Basilides Ramershoven + St. Hubertus Todenfeld + St. Josef Queckenberg + St. Margareta Neukirchen + St. Mariä Himmelfahrt Merzbach + St. Martin Flerzheim + St. Martin Hilberath

>> Viele Menschen breiteten ihre Kleider auf der Straße aus, andere schnitten Zweige von den Bäumen und streuten sie auf den Weg. Die Leute aber, die vor ihm hergingen und die ihm folgten, riefen: „Hosanna dem Sohn Davids! Gesegnet sei er, der kommt im Namen des Herrn. Hosanna in der Höhe!“ <<


Samstag, 12.4.

Pfarrkirche St. Martin St. Martin, Hilberath

Sonntag, 13.4.

17.00 Uhr Beichtgelegenheit 18.00 Uhr VAM// SWA Manfred Ratz / SWA Margarete Dworschak u. Familie Wilhelm Roitzheim / Barbara Strang u. Familie 19.00 Uhr Hl. Messe// SWA Clemens Axer / Ehel. Hildegard u. Gerhard Polzin u. Johannes Burbach / Ehel. Weisbarth u. Fuchs / JG für Peter u. Margarete Kleefuß

PALMSONNTAG L1: Jes 50,4-7 L2: Phil 2,6-11 Ev: Mt 26,14-27,66 Pfarrkirche 11.15 Uhr Hl. Messe mit KiGoLo// Ehel. Matthias u. Maria Pfeifer St. Martin sowie Sohn Hermann-Josef / David Michael Wojciech / Fam. Hubert Beyer / Helmut Wesner / Ehel. Hans u. Wilhelmine Ohlmann / JG Hans Peter Hagen 17.00 Uhr Bußgottesdienst, anschl. Beichtgelgenheit 19.00 Uhr Hl. Messe// 1. JG Dr. Walter Forsbach Pallottikirche 9.30 Uhr Hl. Messe// "Nicht zu hoch zu Ross, sondern auf eine Eselin: Jesus, lass auch mich dein Palmesel sein" Seniorenheim 10.30 Uhr Hl. Messe im Marienheim St. Ägidius, 9.00 Uhr Palmweihe auf dem alten Friedhof, anschließend Hl. Oberdrees Messe mit den Kindergartenkindern und Kigolo // Rudi Nitsche, Bernd Metternich u. Änni u. Vera Hartung St. Josef 9.00 Uhr Palmweihe am Kreuz Eichner Weg, Palmprozession, Queckenberg anschl. Hl. Messe// JG Elisabeth Thiel / JG Peter Josef Eichen / JG Hubertine Kolvenbach / Elisabeth u. August Schwerber / Maria Harzheim u. Tochter Annette / Maria Mauel u. Sohn Hans-Peter / Kaspar Mahlberg St.Margareta, Nk 11.00 Uhr Hl. Messe// Johann Heinz Rüterbories u. Familie St. Martin, Fl 9.30 Uhr Hl. Messe// Dieter Ruland (StM) / Rudolf Meißner Palmweihe in allen Messen! Die heutige Sonntagskollekte ist für das Heilige Land bestimmt.

Montag, 14.4.

Pfarrkirche St. Martin St. Ägidius, Od St. Hubertus, Todenfeld St. Josef; Qu

12.00 Uhr 18.30 Uhr 16.00 Uhr 18.00 Uhr

Sext Hl. Messe// LuV der Pfarrgemeinde Rosenkranzgebet Hl. Messe// Stefan Zmudczynski u. Ehel. Johann u. Adelheid Schneider, verst. Kinder u. Anverwandte 15.00 Uhr Rosenkranzgebet der Frauen

Dienstag, 15.4.

Pfarrkirche St. Martin Pallottikirche St. Ägidius, Od

12.00 Uhr Sext 18.00 Uhr Hl. Messe// "Verraten und verleugnet" 18.00 Uhr Wortgottesdienst 2


Mittwoch, 16.4. Hl. Benedikt Josef Labre; Hl. Bernadette Soubirous

St. Antonius, Nd St. Martin, Fl

18.00 Uhr Hl. Messe// LuV der Pfarrgemeinde 18.00 Uhr Hl. Messe// LuV der Pfarrgemeinde

Pfarrkirche St. Martin

12.00 Uhr 17.30 Uhr 18.30 Uhr 18.30 Uhr

St. Bartholom. Kalenborn St. Basilides Ramershoven St. Josef Queckenberg

Sext Eucharistische Anbetung mit euch. Segen Hl. Messe// JG Reiner Hanf Hl. Messe// JG Ernst Winten u. LuV der Fam. Winten / Fam. Leenen, Gröning u. Heinrichs 17.30 Uhr Hl. Messe, anschl. Kreuzwegandacht// 1. JG Barbara Bräuer / Willi Krümmel u. Sohn Edmund / Ehel. Johann u. Katharina Kurscheidt u. Sohn Hans-Peter 17.30 Uhr Hl. Messe, anschl. Kreuzwegandacht// LuV der Pfarrgemeinde

Donnerstag, 17.4. GRÜNDONNERSTAG L1: Ex 12,1-8.11-14 L2: 1 Kor 11,23-26 Ev: Joh 13,1-15 Pfarrkirche 18.00 Uhr Kolpingsfamilie Rheinbach und Männergebetskreis: St. Martin "Beten für den Weltfrieden" 20.00 Uhr Hl. Messe vom letzten Abendmahl mit Fußwaschung, anschl. Anbetung// Hildegard Rasenberger Seniorenheim 17.00 Uhr Gründonnerstagsmesse im Marienheim St. Ägidius, 19.00 Uhr Hl. Messe vom letzten Abendmahl, anschl. Oberdrees Ölbergwache// Bernhard Althausen u. verst. der Fam. Althausen u. Spittel St. Margareta, 19.00 Uhr Hl. Messe vom letzten Abendmahl// LuV der Neukirchen Pfarrgemeinde St. Martin 20.00 Uhr Hl. Messe vom letzten Abendmahl// LuV der Flerzheim Pfarrgemeinde St. Martin, 19.00 Uhr Hl. Messe vom letzten Abendmahl, anschl. Anbetung// Hilberath LuV der Pfarrgemeinde Karfreitag, 18.4.

FAST- UND ABSTINENZTAG L1: Jes 52,13-53,12 L2: Hebr 4,14-16 5,7-9 Ev: Joh 18,1-19,42 Pfarrkirche 9.30 Uhr Kreuzweg an der Waldkapelle St. Martin 11.00 Uhr Kinderkreuzweg an der Waldkapelle 15.00 Uhr Feier vom Leiden und Sterben Christi (Karfreitagsliturgie) Pallottikirche 15.00 Uhr Feier vom Leiden und Sterben Christi "Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt..." Seniorenheim 17.00 Uhr Kreuzwegandacht im Marienheim St. Ägidius, 15.00 Uhr Feier vom Leiden und Sterben Christi Oberdrees (Karfreitagsliturgie) St.Bartholom.,Ka 11.00 Uhr Kreuzwegandacht St. Margareta, 15.00 Uhr Feier vom Leiden und Sterben Christi Neukirchen (Karfreitagsliturgie) 3


St. Mariä Himmelfahrt, Mb St. Josef, Qu St. Martin, Hi St. Martin Flerzheim

15.00 Uhr Feier vom Leiden und Sterben Christi (Karfreitagsliturgie) 11.00 Uhr Kinderkreuzweg 11.00 Uhr Kreuzwegandacht 15.00 Uhr Feier vom Sterben und Leiden Christi (Karfreitagsliturgie)

Zur Kreuzverehrung können Blumen mitgebracht werden! Samstag, 19.4.

KARSAMSTAG Hl. Leo IX., Papst Pfarrkirche 10.00 Uhr Trauermette St. Martin 17.30 Uhr Lichtfeier der Kinder Pallottikirche 10.00 Uhr Beichtgelegenheit

Samstag, 19.4.

OSTERNACHT Pfarrkirche St. Martin Pallottikirche St. Ägidius, Od St. Josef Queckenberg St. Margareta, Neukirchen St. Martin, Fl

21.00 Uhr Osternachtfeier, anschl. Agape 21.00 Uhr Feier der Osternacht (... wenn es, das Weizenkorn, aber stirbt, bringt es reiche Frucht") 21.00 Uhr Osternachtfeier, anschl. Agape 21.00 Uhr Osternachtfeier// JG Vinzenz Kläs / JG Gerd Labs u. JG Hans Posselt 21.00 Uhr Osternachtfeier, anschl. Agape // Hans-Peter Fahl u. Maria Huppertz 21.00 Uhr Osternachtfeier, anschl. Agape

Sonntag, 20.4. OSTERSONNTAG HOCHFEST DER AUFERSTEHUNG DES HERRN L1: Apg 10,34a.37-43 L2: Kol 3,1-4 oder 1 Kor 5,6b-8 Ev: Joh 20,1-18 oder Mt 28,1-10 Pfarrkirche 11.15 Uhr Festmesse „Missa C, Orgelsolomesse für Soli, Chor St. Martin und Orchester von W. A. Mozart“ und „Halleluja von Händel“ // Willi Beyer, Eltern, Schwiegereltern u. Bruder Karl-Josef / Ehel. Matthias u. Maria Pfeiffer sowie Sohn Hermann-Josef / Fam. Braun-Naundorf / David Michael Wojciech / Ehel. Karl u. Helene Schurz / Fam. Frechen u. Nahrings / Dr. Norbert Maas / Toni u. Therese Moll, Heinrich u. Gertrud Schumacher 19.00 Uhr Ostervesper Pallottikirche 9.30 Uhr Festmesse Seniorenheim 10.30 Uhr Festmesse im Marienheim 10.30 Uhr Festmesse im Bonifatiushaus St. Antonius 9.30 Uhr Festmesse// Fam. Kremser - Gundlach / Doris von Niederdrees Meer-Vetter u. Angeh. der Fam. Meer - Vetter / Fam. Schlößer - Engels - Simon St. Basilides, Ra 9.30 Uhr Festmesse// LuV der Pfarrgemeinde 4


St. Mariä Himmelfahrt, Merzbach St. Martin, Hi

11.00 Uhr Festmesse mit dem Chor der Pfarrei// Anita Saftig u. Katharina Saftig, Ehel. Maria u. Fritz Roggendorf / JG Maria Hörnig sowie Anton Hörnig, Helene Burggraf u. Paul Bleek, Ehel. Johann u. Gertrud Jonas / Verst. der Familien Tschacher - Lanzrath / Werner Pfeiffer 9.30 Uhr Festmesse// LuV der Pfarrgemeinde

Die Kollekte ist für den Erhalt der Kirchen in unserer Pfarre bestimmt.

BEICHTE Die Gelegenheit zur Beichte bzw. Beichtgespräch haben Sie: freitags Pallotti Kirche von 17.30 - 18.30 Uhr und samstags St. Martin Kirche Rheinbach von 17.00 - 17.45 Uhr (außer am Samstag mit Vesper). Weitere Beichtgespräche nach Vereinbarung mit einem Priester.

INFORMATIONEN 16.04. 6.00 h Frühschicht in der Fastenzeit in der Pallottikirche 17.04. Die Sprechstunde im Kontaktbüro Neukirchen entfällt! 21.04. 14.00 h Ostermontag: Emmausgang der Kolpingsfamilie Rheinbach nach Todenfeld. Treffpunkt am Aussiedlerhof Peters. 14.30 h Andacht in der Kirche, anschl. gemütliches Beisammensein im Café “Zum Vischeltal” EMPFANG DES TAUFSAKRAMENTES Durch den Empfang des Taufsakramentes ist in die Gemeinschaft der Katholischen Kirche aufgenommen worden: Jonas van den Oever / Nicklas Samuel Lowin Den Täuflingen wünschen wir Gottes Segen auf ihrem Lebensweg. AUS UNSERER GEMEINDE IST/SIND VERSTORBEN Herr Fritz Schnepper, im Alter von 85 Jahren Frau Margaretha Caspari geb. Lietz, im Alter von 93 Jahren „Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt.“ (Joh 11,25)

HINWEIS FÜR ST. MARGARETA, NEUKIRCHEN Der Parkplatz oberhalb des Pfarrheimes (Zufahrt Hüttenstraße) kann in der Osternacht nicht benutzt werden. Er ist für das Osterfeuer reserviert! Nach der Osternachtfeier findet die AGAPE-Feier im Pfarrheim statt. Herzliche Einladung an alle Gemeindemitglieder. 5


SILBER- UND GOLDKOMMUNION IN ST. MARTIN, HILBERATH In der Vorabendmesse am 26. April um 19.00 Uhr feiern wir das Jubiläum der Silberund Goldkommunion. Alle, die ihre Kommunion vor 25 bzw. 50 Jahren feierten, sind herzlich eingeladen. Da wir aus datenschutzrechtlichen Richtlinien keinen Aushang machen dürfen, bitten wir die Angesprochenen, diese Info weiterzugeben. Sie können sich auch bei Fr. Trude Sampels melden (02226/16 80 69).

PROZESSION ZUR WALDKAPELLE Mit Gebeten und Liedern auf dem Weg. Herzliche Einladung zur Prozession zur Waldkapelle am Sonntag, den 4. Mai 2014. Treffen um 6.00 Uhr am Glasmuseum. Die Heilige Messe findet um 7.00 Uhr an der Waldkapelle statt.

DANK FÜR 25-JÄHRIGES WIRKEN ALS ERZBISCHOF Meinem verehrten Bruder Joachim Kardinal Meisner, Erzbischof von Köln! Lieber Mitbruder, in diesen Tagen feierst Du im Kreis Deiner Weihbischöfe, des Klerus, der Ordensleute und zahlreicher Gläubigen Dein 25-jähriges Ortsjubiläum als Erzbischof von Köln. Aus diesem Anlass möchte ich Dir für Dein langjähriges bischöfliches Wirken danken und Dir meine geistliche Nähe versichern. Wie Abraham magst Du empfunden haben, als Papst Johannes Paul II. Dich noch zu Zeiten des geteilten Deutschlands aus dem vertrauten Bistum Berlin in den fernen Westen berief. Du bist im Gehorsam aufgebrochen, gleichsam als Vorbote der Wende in Deinem Heimatland, und bist dem Stern gefolgt, der „in Köln am Hohen Dom strahlt golden über Stadt und Strom“, wie es in einem bekannten Lied heißt. In diesem Haus Gottes hast Du immer wieder die Mitmenschen eingeladen, miteinander Gott zu loben und seine Barmherzigkeit in die Welt zu tragen. Als Gott den Abraham aussandte, hat er auf ihn eine Verheißung gelegt: „Ein Segen sollst Du sein“ (Gen 12,2). Ein Segen sollen auch wir sein, jedes Kind Gottes und umso mehr jeder Hirte. Beten wir für einander, dass wir diesen Auftrag stets mit Freude und Dankbarkeit erfüllen. Dazu erteile ich Dir und allen, denen Deine Hirtensorge weiterhin gilt, von Herzen den Apostolischen Segen.

Aus dem Vatikan am 12. Februar 2014

FRANZISKUS

6


MESSDIENERFAHRT ZUM HOHEN DOM ZU MAINZ AM SAMSTAG, 10. MAI 2014 Die Messdiener der Höhenorte besuchen den Mainzer Willigis Dom, einen der drei rheinischen Kaiserdome. Neben einer Domführung besteht auch die Möglichkeit der Besichtigung der Pfarrkirche St. Stephan, mit ihren weltberühmten ChagallFenstern, den einzigen in Deutschland. Nach einem Stadtbummel geht die Fahrt in die Pfarrei St. Johannes d. T. nach Weiterstadt. Dort ist ein Grillnachmittag mit den Messdienern der Pfarrei geplant. Nach der Vorabendmesse erfolgt die Rückfahrt nach Rheinbach. Abfahrt ist um 7.30 Uhr am Himmeroder Wall, die Rückkehr ist gegen 22:00 Uhr. Eingeladen sind neben den Messdienern der Höhenorte auch alle anderen Messdiener der Pfarrgemeinde, Geschwisterkinder, Eltern und andere Interessierte. Für Kinder entstehen keine Kosten; Erwachsene zahlen einen Beitrag von EUR 20,-. Die Fahrt wird von Pater Clemens Maria geleitet. Anmeldungen bitte an das Pastoralbüro St. Martin. Für eine Teilnahme ist die Reihenfolge des Eingangs entscheidend.

Woher kommt eigentlich der Name „Psalm“? Viele wissen, dass damit 150 Lieder aus der jüdischen Bibel, die Christen als Altes Testament bezeichnen, gemeint sind. Sie spielen in der jüdischen wie auch in der christlichen Liturgie eine große Rolle. Auch wenn die Psalmen im katholischen Gottesdienst seltener gebetet oder gesungen werden – meistens nur noch als Zwischengesang zwischen erster und zweiter Lesung – so sind sie doch fester Bestandteil der katholischen Tagzeitenliturgie. Keine Laudes, Vesper oder Komplet zum Beispiel ohne das Beten mehrerer Psalmen. Aber – woher kommt eigentlich der Name „Psalm“? Der lateinische Name des „Buchs der Psalmen“ lautet „liber psalmorum“, der auf die griechische Bezeichnung „psalmos“ vom Verb „psallein“ zurückgeht. Und das Verb „psallein“ = „die Saiten spielen“ verweist auf den König David, der in der Kunst häufig mit einer Harfe dargestellt wird, weil er als Jugendlicher am Hof des Königs Saul diesen mit seinem Harfenspiel beruhigen konnte. Eine folgerichtige Zuordnung, da König David auch zahlreiche Psalmen selbst verfasst hat. Psalm 1 gilt zusammen mit Psalm 2 als einleitender Gesang des ganzen Psalmbuches; diese beiden Psalmen haben als Einzige keine Überschrift, vielmehr gelten sie laut Thomas von Aquin als Überschrift des ganzen Psalmbuches. Besungen wird der redliche Mensch, der sich nach Gottes Geboten richtet. Er wird sein wie ein Baum, der grünt und Früchte trägt. Ihm wird der Mensch gegenübergestellt, der Gottes Weisungen ignoriert. Der Psalm zeigt zwei Alternativen auf, wie Menschen ihr Leben gestalten können. Der eine Lebensweg orientiert sich an den Geboten Gottes; er führt dazu, dass der Mensch im Leben verwurzelt ist und den Stürmen des Lebens standhalten kann; der Weg des Frevlers, der Gottes Gebote missachten, führt dagegen in den Abgrund. Eine Alternative, vor der die Menschen zu allen Zeiten standen und stehen. Wie der gottgefällige Weg aussieht, wird in den weiteren Psalmen entfaltet, sodass Psalm 1 zur Recht eine Überschrift über das gesamte Buch der Psalmen genannt werden kann. 7


kfd-JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG UND WAHL DES VORSTANDES Der Einladung zur kfd-Mitgliederversammlung und der Wahl des neuen Vorstandes waren etwa 60 Frauen gefolgt. Ein Hauptpunkt der Veranstaltung bildete der Tätigkeitsbricht des Vorstandes, der die verschiedenen Angebote der kfd St. Martin wiederspiegelt. Im Laufe der Versammlung wurden zwei Mitarbeiterinnen, Agnes Esser und Ursula Kißler-Dierschke, für ihre langjährige Tätigkeit mit einem Blumenstrauß geehrt. Turnusgemäß standen in diesem Jahr Neuwahlen an. Zur Wahl stellten sich: Sefi Hener, Gerda Horster, Gudrun Jülich, Birgit Keil und Susanne Wizigmann-Voos. Die Kandidatinnen wurden mit 3 Enthaltungen einstimmig für den neuen Vorstand gewählt. Ulla Bühler, die aus persönlichen Gründen nicht wieder kandidiert hatte, wird von Sefi Hener mit einem Blumenstrauß, einem Rückblick auf die geleistete Arbeit und mit guten Wünschen für die Zukunft verabschiedet. Mit dem Gebet der kfd endet die Sitzung.

 PASTORALBÜRO ST. MARTIN RHEINBACH Kriegerstr. 23, 53359 Rheinbach, Tel.: 02226/2167; Fax.: 02226/17486 E-Mail des Pastoralbüros: pfarramt@st-martin-rheinbach.de; Öffnungszeiten: Montag - Mittwoch: 8.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr; Donnerstag: geschlossen; Freitag: 8.00 - 12.00 Uhr Pfarramtssekretärinnen: Ursula Perschel, Barbara Hoppe, Helga Radermacher, Brigitte Stollenwerk, Elisabeth Kolvenbach Pfarrer: Pater Damian Hungs OT (p.damian@st-martin-rheinbach.de) Pfarrvikar: Pater Dieter Lieblein OT (p.dieter@st-martin-rheinbach.de_ Kaplan: Pater Clemens Maria Pieper Obl. OT (p.clemens@st-martin-rheinbach.de Subsidiar: Pater Bruno Kremsler SAC, Tel.: 02226/8007-178 Gemeindereferent/in: Elisabeth John-Krupp (john-krupp@st-martin-rheinbach.de) Gregor Heuer (heuer@st-martin-rheinbach.de) Öffnungszeiten: Oberdrees: Do. 9-11 Uhr, Resi Blessin Niederdrees: Di. 9.30-10.30 Uhr; Doris Büser Queckenberg: Di. 16-18 Uhr [2.u.4. Di.],, Elisabeth Kolvenbach Neukirchen: Do. 16-18 Uhr [1.u.3. Do.], Brigitte Stollenwerk Merzbach: Do. 16-18 Uhr [2.u.4. Do.], Brigitte Stollenwerk Flerzheim: Di. + Do. 10-12 Uhr, Brigitte Ritter Hilberath: Di. 16-18 Uhr [1.u.3. Di.], Elisabeth Kolvenbach Ramershoven: nach Absprache mit Fr. Olzem (915579) PRIESTER-NOTRUF: (Krankensalbung, Sterbefall ...) lautet: 0175 - 6743000. Telefonseelsorge: 0800-1110 111 oder 0800-1110 222 Internet: www.katholische-Kirche-Rheinbach.de  Redaktionsschluss der Pfarrmitteilungen: montags 16.00 Uhr 

8


Pfarrmitteilungen - 13.04.2014