Page 1

Einladung zum Netzwerktreffen am 2. Juli 2011

Einladung zum Netzwerktreffen und zur Gründung eines FÖRDER-VEREINS Netzwerk Kirchenreform am 2. Juli 2011 in Düsseldorf Liebe Freundinnen und Freunde des ÖKUMENISCHEN NETZWERK KIRCHENREFORM, liebe InteressentInnen und Interessenten einer basisorientierten Kirchenreform! Wir laden hiermit herzlich zum NETZWERKTREFFEN am 2. Juli nach Düsseldorf ein. Thema dieses Treffens ist die zukünftige basisorientierte Netzwerkarbeit in innerprotestantischer und interkonfessioneller Ökumene. Zur Beratung und Abstimmung steht ein im offenen Prozess in Arbeit befindliches Konzept, das sowohl inhaltliche als auch formale Aspekte der weiteren Arbeit umfasst. Formal geht es um die Schaffung transparenter Strukturen mittels demokratischer Entscheidungsprozesse und demokratisch legitimierter VerantwortungsträgerInnen. Konkret bedeutet dies die Gründung eines FÖRDER-VEREINS, der die bestehende Infrastruktur als „juristische Person“ verwaltet und das lose networking verlässlich organisatorisch begleitet. Ergänzt werden soll dieser Verein durch einen WISSENSCHAFTLICHEN BEIRAT, der den Vorstand bei der Themenwahl für Projekte, Publikationen und Tagungen berät. Nach Beratung und Abstimmung über die inhaltlichen Aspekte des Konzeptes sowie über den Satzungsentwurf stehen somit Vereinsgründung und Vorstandswahl an. Vorschläge für den WISSENSCHAFTLICHEN BEIRAT können im Vorfeld oder vor Ort gemacht werden, anschließende Kooptation in Übereinstimmung mit der Satzung ist möglich. Tagesordnung für das Netzwerktreffen 2. Juli Für die Beratungen am 2. Juli schlagen wir folgende Tagesordnung vor: TOP 1 Begrüßung und Wahl der Protokollführung TOP 2 Anwesenheitsliste und Vorstellungsrunde TOP3 Bericht über den aktuellen Stand der Netzwerkarbeit – mit Rückfragen TOP4a Vorstellung, Diskussion und ggf. Änderung/Ergänzung der inhaltlichen und formalen Aspekte des vorliegenden Konzepts für die zukünftige Netzwerkarbeit TOP 4b Beschlussfassung über das Konzept als Ganzes TOP 4c Beschlussfassung über die Vereinsgründung TOP5a Vorstellung, Diskussion und ggf. Änderung/Ergänzung des vorliegenden Satzungsentwurfs für die Gründung des Förder-Vereins TOP 5b Beschlussfassung über die Satzung TOP 6 Mitgliedschaftserklärungen (Gründungsmitgliedschaft) auf Basis der beschlossenen Satzung und Feststellung der Wahlberechtigung Seite 1 von 3


Einladung zum Netzwerktreffen am 2. Juli 2011

TOP 7 Vorstandswahlen a) Wahl einer Sprecherin (Frauenplatz) b) Wahl einer/eines Sprecher/in (offener Platz) c) Wahl einer/eines Schatzmeister/in d) Wahl zweier BeisitzerInnen (quotiert) TOP 8 Wahl von zwei RechnungsprüferInnen TOP 9 Kurzvorstellung möglicher Mitglieder des

W IS S EN S C H A F TL IC H E N

B E IR A TE S und Beschlussfassung über die erste Zusammensetzung des Beirates (spätere Kooptation in Übereinstimmung mit der Satzung möglich) TOP 10: Vorstellung und Beratung weiterer Mitwirkungsmöglichkeiten sowie Abstimmung über die personelle Besetzung für die Dauer der Legislaturperiode: a) Redaktion von Newsletter und Magazin b) Webprojekte und Webtools c) weitere Arbeitsgruppen/Arbeitskreise TOP10: Termine und Verschiedenes Hinweis: Die Mindestzahl für die Gründung eines eingetragenen Vereins beträgt sieben Mitglieder.

Das Netzwerktreffen beginnt am 2. Juli 2011 um 17 Uhr in den Räumen der HEINRICH BÖLL STIFTUNG NRW, Graf-Adolf-Straße 100, 40210 Düsseldorf (in unmittelbare Nähe zum Hauptbahnhof). Anmeldungen bitte bis zum 28. Juni an STEFAN BÖLTS, Auf’m Hennekamp 4, 40225 Düsseldorf – oder per Mail an: stefan.boelts@netzwerkkirchenreform.de Konzept- und Satzungsentwurf sowie weitere Informationen zum Netzwerktreffen werden in Kürze abrufbar sein unter http://www.kirchenreform.de/konzept_entwurf.html Kommentare, Änderungs- und/oder Ergänzungsvorschläge zur Tagesordnung und zu Konzept- und Satzungsentwurf sowie KandidatInnenvorschläge für die Vorstandswahlen und Vorschläge für die Besetzung des WISSENSCHAFTLICHEN BEIRATES bitte möglichst bald unter stefan.boelts@netzwerkkirchenreform.de zusenden. Wir freuen uns auf ein konstruktives Treffen und hoffen auf eine rege Beteiligung! Für Rückfragen stehen wir gern zur Verfügung Dr. theol. Lioba Zodrow für den kommissarischen Vorstand Seite 2 von 3


Einladung zum Netzwerktreffen am 2. Juli 2011

Einladung zum 3. ÖKUMENISCHEN STRATEGIETREFFEN am 2. Juli 2011 in Düsseldorf Wer Zeit und Lust hat, kann sich am 2. Juli vor dem NETZWERKTREFFEN beim 3. ÖKUMENISCHEN STRATEGIETREFFEN einen Eindruck von der Vielfalt der kirchlichen Reformgruppen verschaffen. Inhalt und Ziel der STRATEGIETREFFEN: Die in regelmäßigen Abständen veranstalteten offenen ÖKUMENISCHEN STRATEGIETREFFEN dienen dem Austausch über aktuelle Themen und laufende Projekte zur gemeindenahen Kirchenreform sowie der Initiierung von Kooperationspartnerschaften z. B. anlässlich von Kirchen- und Katholikentagen. Sie stehen allen offen, die an einer basisorientierten Kirchenreformarbeit interessiert sind. Kirchenreformorganisationen können ohne starres Delegationsprinzip VertreterInnen aus ihrem Kreis entsenden. Das nach Frankfurt (Herbst 2010) und Münster (Februar 2011) 3. STRATEGIETREFFEN hat das Schwerpunktthema „Strategie der Reformgruppen“.

Das 3. ÖKUMENISCHE STRATEGIETREFFEN beginnt am 2. Juli 2011 um 10 Uhr ebenfalls in den Räumen der HEINRICH BÖLL STIFTUNG NRW, Graf-Adolf Str. 100, 40210 Düsseldorf (Nähe Hbf.). Anmeldungen und Beiträge für die Vorbereitung nehmen THOMAS WYSTRACH, (tw@publikforum.de), und STEFAN BÖLTS, (stefan.boelts@netzwerkkirchenreform.de), bis zum 28. Juni entgegen.

Hintergrundinformationen zum aktuellen Stand der Netzwerkarbeit: Nach inhaltlich sinnvoller und sachlicher Trennung der unterschiedlichen Zielsetzungen bestehen derzeit zwei ökumenische Netzwerke: 1.

Das bundesweite ÖKUMENISCHE NETZWERK KIRCHENREFORM dient dem Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis mit dem Ziel, Kirchenreformthemen gemeindenah voran zu bringen und von einem basisorientierten, presbyteral-synodalen Ansatz aus Reformvorhaben im Dialog mit den Kirchenleitungen kritisch zu begleiten. Mit seiner expliziten Basisorientierung setzt es sich von Bestrebungen ab, kritiklos Ziele in unmittelbarer Nähe zum aktuellen EKD-Reformprozess zu vertreten. Nach Aussprache über solche Bestrebungen innerhalb der bisherigen Netzwerkarbeit und nach personeller Trennung kam es 2011 zu der in Arbeit befindlichen Neuausrichtung des ÖKUMENISCHEN NETZWERK KIRCHENREFORM.

2.

Das ÖKUMENISCHE NETZWERK KIRCHENMANAGEMENT IST aus Fachtagungen hervorgegangen und bietet vor allem den Verantwortungsträgern in den Bistümern und Landeskirchen einen wissenschaftlichen Austausch über Themen des Kirchenmanagements. Ansprechpartner für das NETZWERK KIRCHENMANAGEMENT ist Dr. ALEXANDER STOCK, (Kirchenmanagement@web.de).

In den Ausgaben des Magazins „KIRCHE BEWEGEN“ hat das ÖKUMEINSCHE NETZWERK KIRCHENREFORM über das ÖKUMENISCHE NETZWERK KIRCHENMANAGEMENT berichtet. Beide Netzwerke werden die Kommunikation und Kooperation weiter pflegen. Bisherige Ausgaben des Magazins sind zu finden unter www.kirche-bewegen.de

Seite 3 von 3

Einladung Netzwerktreffen 2 juli  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you