Page 1

IApril N –FMaiO2014 FENSTER Abenteuer Gebet/Gebetsabende 8. + 22. April 6. + 20. Mai Ich freue mich darauf, nach der essentiellKampagne, wieder mit euch zusammen anbetend, dankend und bittend vor den lebendigen Gott zu kommen. Die Gebetsabende bieten ebenfalls Kleingruppenerlebnisse, wie das gemeinsame Bibellesen in den Kleingruppen bei essentiell. An den Gebetsabenden liegt jedoch der Schwerpunkt im gemeinsamen Gebet. Dazu musst du in keiner Weise und im falsch verstandenen Sinn ein «Profibeter» sein. Wir reden gemeinsam in ganz normalen Sätzen und unmittelbar mit Gott. Ein einzelnes Wort oder ein einzelner Satz sind auch schon ein Gebet! An diesen Gebetsabenden gibt es verschiedene Schwerpunkt-Kleingruppen. Am 8. April beten wir für • die Missionsarbeit in Nepal (Bürgis) • Schillings in Madagaskar • Juropa, die Jungschararbeit in Europa • unser Land Schweiz • die Ressorts Kids und Jugend • Kranke • deine persönlichen Anliegen Mehr Infos findest du auf dem Flyer. Alle sind herzlich willkommen. (RC)

Talkgottesdienste im April Michael Stahl ist Personenschützer, Inhaber mehrerer Selbstverteidigungsschulen sowie eines Sicherheitsdienstes. Er war z.B. offizieller Bodyguard des Papstes 2006 in Deutschland und Gastexperte in TV-Sendungen zur Gewaltprävention. Michael über sich selber: «Ich bin in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen. Da war viel Depression, Traurigkeit und Dunkelheit. Mein Vater war arbeitslos und verbrachte jeden Vormittag in der Kneipe. Täglich wurde ich in der Schule verspottet, ich hatte keine Spielsachen und musste betteln gehen. Ich fühlte mich total einsam und verlassen. Als ich etwa acht Jahre alt war, da stand ich am Bahngleis und wollte einfach nicht mehr. Die Perspektive sah nur dunkel aus. Aber dort hat sich mir Jesus Christus gezeigt und zu meinem Herzen gesagt: 'Ich habe viel vor mit Dir.'» In den Talkgottesdiensten am Ostersonntag um 10.00 Uhr und abends um 19.00 Uhr erzählt Michael Stahl mehr dazu. Der Titel der Gottesdienstserie heisst denn auch: «Du bist ein Wunschtraum Gottes – ein Wunsch, den Gott sich selbst erfüllt» (RC)


Gottesdienstserie ab 27. April «Ich glaube, aber...» ... ist ein Satz, den viele Menschen kennen. Wir glauben zwar an Gott, aber wir haben gewisse geistliche Wahrheiten nicht (mehr) in unser Leben integriert. Die Hingabe und Begeisterung für Gott lassen nach oder kommen gar nicht mehr auf. Die Beziehung mit Gott kühlt ab, das Vertrauen schwindet. Doch dabei müssen wir nicht stehen bleiben. Mit dem Frühling können wir neu aufbrechen: «Aber, ich glaube – weil Gott mit mir noch lange nicht am Ende ist!» 27. April: «Ich glaube an Gott, aber ich mache mir (trotzdem) ständig Sorgen.» 11. Mai: «Ich glaube an Gott, aber nicht an die Möglichkeit zur Veränderung.» 18. Mai: «Ich glaube an Gott, weiss aber nicht, ob er mich wirklich liebt.» (RP)

next: 27. April Wenn du dich fragst, was dein nächster Schritt im Prisma sein könnte, dann bist du im next richtig. Am 27. April laden wir dich im Anschluss an den Gottesdienst zu einem Apéro ein, an dem du mehr erfährst über den Alphalivekurs, das Prisma Inside und das Kleingruppenangebot.

Prisma inside: 9. + 23. Mai Wenn du neu im Prisma bist und mehr über unsere Kirche wissen möchtest,

dann besuche das Prisma inside. Du wirst mehr erfahren über die Vision, die Strategie und die Angebote des Prisma und einen interessanten Einblick hinter die Kulisse bekommen. Der Kurs findet an den beiden Freitagabende vom 9. + 23. Mai statt. Eine Anmeldung ist erforderlich. (PB)

Anlässe 60-minus/plus Treffen 60-minus/plus: 8. April + 13. Mai Nachdem der Kampagne «essentiell – meine Bibel» treffen wir uns nun wieder wie üblich zu unseren Treffen an jedem zweiten Dienstag im Monat. Wir freuen uns an der Gemeinschaft, geniessen Kaffee und Kuchen und erhalten einen Input zu einem interessanten Thema: 8. April: «Afghanistan, einmal anders...» 13. Mai: «Soziale Mikrofinanz» Ausflug ins Briefzentrum: 22. April Anders als auf dem Flyer erwähnt, besichtigen wir am Dienstag, 22. April, nicht die Läderach-Fabrik, sondern das Briefzentrum Zürich-Mülligen. Der Ausflug findet bei jedem Wetter statt. Treffpunkt: 11.00 Uhr Treffpunkt Zürich HB Ende: 16.30 Uhr Schiffsteg Rappi Mitnehmen: Getränke, Snacks o. Sandwich Kosten: Das Ticket für ÖV und den Zvieri auf dem Schiff zahlen alle selber. (Die Führung ist gratis.) Anmeldung: Sekretariat (055 220 26 26) Leitung: Peter Brütsch


Nach einer Präsentation und einem Film über die Briefverteilung folgt ein geführter Rundgang von ca. 1 Stunde zu Fuss durch das Briefzentrum. Da die Präsentation um 12.00 Uhr startet, haben wir keine Möglichkeit für ein «richtiges» Mittagessen unterwegs. Auf dem Schiff zurück nach Rapperswil könnt ihr dann im Schiffsrestaurant einen Zvieri bestellen. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 beschränkt.

Hochzeitsanzeigen Dominik Moser und Sonja Studer heiraten am 12. April um 13.30 Uhr in der ref. Kirche Egg Markus Näf und Corinne Bader heiraten am 3. Mai um 13.31 Uhr in der ref. Kirche Stäfa

Ferienwoche in Adelboden: 17.–22.8. Vom 17.–22. August findet die diesjährige Ferienwoche im wunderschönen Adelboden statt. Das Programm bietet bestimmt für alle etwas. Nähere Angaben zu dieser Woche findest du auf dem Flyer. Nutz doch die Gelegenheit und komm mit! Du wirst beschenkt zurückkehren! (PB)

Désiré Nsanzineza und Joséphine Niyikiza heiraten am 28. Juni um 15.00 Uhr in der Kirche im Prisma

Spendenbarometer per Ende Februar 2014 (in Fr. 1000.–) 2'500 (in Fr. 1'000.-) 2'000

1'500

1'000

500

0

ist soll

Jan. 164 174

Feb. 320 338

März

April

Mai

Juni

Juli

Aug.

Sept.

Okt.

Nov.

Dez.

509

675

841

1'003

1'182

1'342

1'506

1'676

1'845

2'030


YOUTH-KLEINGRUPPE In der Youth-Kleingruppe haben wir uns im Januar mit dem Thema «Not» befasst. Warum das? Weil wir als Jugendliche meistens «im gemachten Nest» sitzen, von Schicksalsschlägen bisher verschont geblieben sind und alles haben, was wir benötigen. Wir wollten in Berührung kommen mit Situationen, die wir aus unserem Alltag nicht kennen.

Wir besuchten dazu im Alters- und Pflegeheim in Näfels die Abteilung für Demenzkranke. Wir haben Menschen getroffen, die in ihrem Leben die Endstation erreicht haben. Eine Frau sass einfach zähneknirschend da, völlig teilnahmslos. Die Demenzkranken sind verwirrt, sie können nicht mehr zusammenhängend reden, sich nicht mehr orientieren. Ein krasser Kontrast zu unseren Jugendlichen, die voll im Saft sind und mit endloser Energie alles erreichen, was sie möchten. Logisch, waren es herausfordernde Momente an diesem Samstagnachmittag: Wie gehen wir mit diesen Menschen um? Trauen wir uns überhaupt, ihnen zu be-

gegnen? Lassen wir ihre Situation an uns heran? Wir verbrachten gut zwei Stunden mit den Menschen im Heim, führten Gespräche, so gut es ging, oder gingen mit ihnen im Gang spazieren. Am Schluss knirschte die Frau immer noch mit den Zähnen und wir gingen zurück «in unsere Welt». Hängen blieb uns der Vers aus Psalm 90: «Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden.» Danke sagen wir Harald Klein, der den Nachmittag mit und für uns organisierte! (MH)

HOMERUN-DAYS: 6.–9. Juni An Pfingsten folgt die Fortsetzung der ReLOVEutionDays: Die HOMERUNDAYS! Nicht verpassen! • • • •

ein Camp im Prisma für Teens und Jugendliche Freitag, 6. Juni bis Montag, 9. Juni mit Übernachtung im Prisma


• morgens toller Worship & packende Message • nachmittags werden wir in verschiedenen Teams aktiv und leben unser Potential mit crazy Aktionen • abends steigen coole Events: Mit dabei als Preacher sind wieder Oli Schalk + Jörg Kohlhepp aus Berlin! Jetzt anmelden: youth. prisma-online. org/hdays (MH)

Konffeier: 4. Mai Wir freuen uns wieder auf ein tolles Fest. Dieses Jahr werden wir elf Jugendliche im Sonntagmorgengottesdienst für den nächsten Lebensabschnitt segnen. (TS)

Teens-Sommercamp: 12.–19. Juli

essentiell-Grillabende Ein topmotiviertes Leitungsteam freut sich sehr auf das diesjährige Sommercamp! In Cannobio, ganz im Norden von Italien, werden wir eine geniale Woche am Lago Maggiore geniessen. Jetzt anmelden, bis Während der essentiell-Serie trafen wir 26. Mai gilt der Frühbucherrabatt! (TS) uns jeden Sonntagabend mit einigen Jugendlichen bei Schmitters im Garten. Zusammen grillieren, Gemeinschaft geniessen und gemeinsam ums Feuer sitzen und in der Bibel lesen. Jedes Mal waren wir von Gottes Wort bewegt und konnten etwas für unseren Alltag mitnehmen. Auch die gemeinsame Gebetszeit, mit der wir jeweils die Abende abschlossen, waren sehr eindrücklich. Ich bin begeistert, mit wie viel Engagement und Hunger nach Gottes Wort die Jugendlichen dabei waren. Gemeinsam haben wir erlebt: Die Bibel ist spannend, herausfordernd und brandaktuell! (TS)


Kids im prisma

Küchenabenteuer im Chinderland

Aus der Küche geplaudert…

Im Chinderland Im «restaurant erlebten wir mit, essentiell» haben wie der etwas wir vieles mit dem unbeholfene KüKoch Auguste chenbursche anSchnetzler erlebt: hand von bibliWas es bedeutet schen Geschichanzuhalten, sich ten viel über das hinzusetzen, hinLeben lernte. Jeden Chinderland-Morgen zuhören, … und Gott zu begegnen. Das hoben wir einen Schatz aus der Schatz- Ziel der Kochclips, Bibellesezeiten sowie truhe, der mit dem Thema zu tun hatte. der Workshops war immer, die Kids von der Bibel zu faszinieren und ihnen zu helAuch konnten fen, Gott darin zu begegnen. sich die Chinderland-Kinder wähGanz besonders rend der Spielzodas Bibel-StiBIBEL Sticker nen-Zeit selber im ckerbuch wurde Schnetzeln und zum Ansporn, in Rüsten von Geden KIDS TREFF müse üben. zu kommen und mehr von der BiWir hoffen, dass bel zu entdecken. Essentiell - meine Bibel das Chinderland- Wir wünschen uns sehr, dass die FreuBibelle se -Spiel de an Entdeckungen mit und in der Bibel zuhause in den weitergeht! Familien häufig genutzt wird – imEine Möglichkeit, mer mit dem Ziel Sticker fürs Bibelvor Augen, mit Stickerbuch zu den Kids über Gott und die Bibel ins Gesammeln, ist das spräch zu kommen und Geschichten aus Auswendiglernen der Bibel zu entdecken. (TA) des dazugehörigen Bibelverses. Kids im prisma

mein

Buch


Drei Geschichten zum Mitfreuen Bibelverse – die haften bleiben?! Ein lebhafter «Outdoor-Junge» lernte den Vers aus Jona 2,3a auswendig: «In meiner Not rief ich zu dir, Herr, und du hast mir geantwortet.» Wir hoffen, dass der Vers auch in seinem Herz haften bleibt und er Gott erleben darf! Tipp: Wer das liest und sich mit dem Code «Psalm 34,6» bei Dani Abbühl meldet, erhält einen Sticker nach Wunsch!

Meine eigene Bibel(-Hülle) Viele Kinder wählten den Workshop «Bibelhülle nähen». Einige von ihnen haben sich dazu von ihren Eltern ihre erste eigene Bibel erbeten… und beginnen nun darin zu lesen. Ein Junge berichtete nach einem Outdoor-Morgen zuhause: «Jetzt will ich auch in der Bibel lesen!» Ein anderer Junge (1. Kl.) betete: «Danke, Gott, dass ich eine Bibel habe, und dass ich selber darin lesen kann!» (SJ)

Schnuppermorgen: 15. + 29. Juni Anehöckle bei Gott in der Chüssi-Zyt Mehrere Frauen im Nähatelier des Asylpoints nähten unermüdlich Innenkissen für alle Kids. Herzlichen Dank euch für die Unterstützung! Nach den Sommerferien wechseln die grossen Kindergärteler in den KIDS Im KIDS TREFF TREFF. Damit sie schon ein bisschen durften dann die reinschnuppern und sich entscheiden Kinder ihre eige- können, ob sie lieber in den KIDS TREFF ne Kissenhülle Indoor oder den KIDS TREFF Outdoor geschön bemalen. hen möchten, laden wir sie zum SchnupWir ermutigen die permorgen ein: Kinder, zuhause regelmässig eine • im KIDS TREFF Indoor am 15. Juni «Chüssi-Zyt mit Gott» zu gestalten. Als • im KIDS TREFF Outdoor am 29. Juni wir dann mit den Kindern aufzählten, wo und wie wir Gott hören können, sagte je- Bitte merkt euch diese Daten vor! Weitere mand: «In der Chüssi-Zyt… wenn ich mit Infos zu diesen Schnuppermorgen folgen ihm rede und ihm zuhöre.» in der Familien-Info Ende Mai.(SJ)


Camps im 2014 Sportcamp: 28. Mai–1. Juni Bald beginnt die Fussballweltmeisterschaft in Brasilien, aber vorher findet noch das Sportcamp (über Auffahrt) in Gais statt. Wir werden nicht immer Fussball spielen, aber uns mit einzelnen Ländern beschäftigen, die an der WM dabei sind. Dabei werden wir auf spezielle Dinge, wie Essen, Sportarten und was dieses Land prägt, eingehen. PS: Ich suche dringend eine Person, die Anny Heusser in der Küche hilft. – Falls du Interesse hast, oder mehr Infos möchtest, melde dich bei mir – Danke! (Dani Abbühl, 055 220 26 26) Sommercamp: 12.–19. Juli Eine Dorfgemeinschaft ist auf der Suche nach neuem Land. Sie haben eine Karte, auf der ein Ort eingezeichnet ist, an dem es Gold zu finden gibt. So machen sie sich auf in Richtung Berge. Was werden sie dort entdecken, wen werden sie unterwegs antreffen und was hat das alles mit dem zu tun, wie Gott über uns denkt?! Das alles erfährst du im Sommercamp «Wilder Westen» vom 12.–19. Juli. Bereits haben wir uns als Vorbereitungsteam einige Male getroffen und ich kann euch versprechen: Diese Woche wird der Knaller und wer nicht kommt, verpasst garantiert einiges. Melde dich jetzt an und lade deine Freunde auch ein.

Musicalcamp: 6.–12. Oktober Ja, es wird wieder ein Musicalcamp geben! Deshalb liebe Eltern, Grosseltern, Tanten, Onkel, Nachbarn und sonstige Prismagänger – zückt eure Agenda und tragt unübersehbar am 10. und 11. Oktober die Musicalaufführung im Prisma ein (jeweils um 19.00 Uhr). Das Camp rund um die beiden Konzerte startet dieses Jahr neu erst am Montag und dauert bis am Samstag nach dem Konzert. Was es wiederum geben wird, ist ein Starttag am 7. September. Wow, ich freue mich schon jetzt wieder auf diese super Woche, in der es im und ums Prisma wieder so richtig „räble“ wird. PS: Falls du Interesse hast, im Musicalcamp als Mitarbeiter dabei zu sein und so eine unvergessliche Woche zu erleben, freue ich mich sehr auf deinen Anruf. (Dani Abbühl, 055 220 26 26) (DA)

Teens-Schnuppermorgen: 15.6.

Im Sommer werden die 6.-Klässler in die Oberstufe und im Prisma zu den Teens wechseln. Es ist uns ein grosses Anliegen, dass dieser Schritt allen gut gelingt. Beten wir, dass die Kids gut in die genialen Teens-Angebote hineinfinden und bald Anschluss haben! Der Teens-Schnuppermorgen mit Elterninfo ist dazu ein ganz wichtiger Schritt für alle 6.-Klässler und ihre Eltern: Bitte reserviert euch den Sonntag vom 15. Juni unbedingt und seid dabei! (SJ)


Mission wo bewegt

News aus Madagaskar Philippinen Nach zweieinhalb Monaten Einsatz auf den Philippinen ist Andi nun wieder zurück in Madagaskar. Ich, Elisabeth, bin nun auch froh, dass er wieder da ist. Es war ein langer, aber sehr wertvoller Einsatz. Über 90 Tonnen Hilfsgüter konnte die Helimission zusammen mit New Tribes Mission und MAF (Mission Aviation Fellowship) auf all die vielen kleinen Inseln bringen, die nichts von der gross angelegten Hilfsaktion abbekommen haben. Es ist genial, dass wir in solchen Situationen in der Lage sind, an vorderster Front dabei zu sein, um den Menschen die dringend benötigte Hilfe zu bringen.

Madagaskar: Wahlen Seit den Wahlen sind im Stadtzentrum immer wieder bewaffnete Unruhen. Wir sind nicht davon betroffen, da wir am Stadtrand wohnen. Man sieht einfach viel mehr Militär und Polizei. Wir haben vernommen, dass vor kurzer Zeit der neu gewählte Präsident Christ geworden sei. Ob das wirklich stimmt, wissen wir nicht. Es wäre fast zu schön, um wahr zu sein – aber wir haben ja einen grossen Gott und so viele Menschen haben für diese Wahlen und den zukünftigen Präsidenten gebetet. Er ist nun dran, seine neue Regierung zusammenzustellen. Das gestaltet sich nicht so einfach, da praktisch alle bisherigen Minister Freimaurer seien. Es braucht nun viel Weisheit und wir beten auch da wieder um Gottes Führung, damit die richtigen Leute in die neue Regierung gewählt werden, so dass dem Land und den Leuten wirklich geholfen werden kann. Madagaskar ist seit dem Putsch im 2009 zum drittärmsten Land der Welt heruntergekommen. Ankavandra – Manambolo-Projekt In diesem Gebiet, in dem es viele Dahalos (Kuhdiebe und noch viel Schlimmeres) gibt, setzt sich ein madagassischer Arzt und Christ ein. Unterstützt wird er von der Tana-City-Church, unserer Kirche in Madagaskar. Er behandelt jeden Menschen, sei er ein Dahalo oder nicht. Beim letzten Einsatz mit Helimission in


dieser Gegend flogen sie in ein Dorf, in dem fast alle Leute krank waren. Der Arzt brauchte alle mitgebrachten Medikamente auf. Während er die Kranken behandelte, erzählte der Evangelist von der Liebe und der Vergebung von Jesus. Die Leute wünschten, dass das Team wieder kommen soll, und sie sagten, sie würden gerne eine Kirche in ihrem Dorf haben. Dieser Wunsch ist umso erstaunlicher, wenn man weiss, dass die Arbeit in dieser Region erst vor etwa 3 Jahren begonnen hat und die Menschen während der ganzen Zeit sehr verschlossen, ja sogar abweisend waren. Ende

2013 haben sich zwei Dahalo-Häuptlinge für Jesus entschieden und einer ist nun hier in Antananarivo und lässt sich zum Pastor ausbilden.

5 Jahr Jubiläum der Kita

Elternimpuls: 25. Mai

Bereits ist es fünf Jahre her, seit die Prismalino Kita ihre Türen geöffnet hat. Wir wollen dieses Jubiläum am Samstag, 24. Mai zwischen 11 und 15 Uhr mit einem Tag der offenen Tür feiern. Verschiedene Attraktionen und Verpflegung werden angeboten. Zu diesem Anlass sind alle ganz herzlich eingeladen. Flyer werden ab Mitte April im Foyer aufliegen. Der Anlass eignet sich gut, um interessierte Familien einzuladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

für Eltern von 1–3-jährigen Kids Thema: «Schöpfer & Schöpfig – staunen und entdecken» Zeit: 10.00–11.30 Uhr Leitung: Tabea Abbühl

Es ist schon etwas Spezielles, dass ihr vom Prisma aus bis in die abgelegensten Winkel der Erde mitwirken könnt, damit Menschen von der Liebe und der Vergebung von Jesus erfahren dürfen. Danke, dass wir euer verlängerter Arm in die Welt hinaus sein dürfen. Liebe Grüsse Andi und Elisabeth Schilling

Elternbildungs-Kurs: 15. Mai Thema: «Mit dem zweiten Kind wird alles anders» Zeit: 19.30–21.30 Uhr Leitung: Christelle Schläpfer (Erziehungsberaterin, Geschäftsleiterin edufamily.ch) Mit dem zweiten


Agenda April 2014

Anläs s bitte e mit * : a ( 055 nmelden 220 2 6 26 )

So 06  10:00-11:30 Gottesdienst: «essentiell» 6 11:45-12:45 Finanzmeeting 19:00-20:30 O2 Sunday Night: «essentiell» 6  Di 08  14:00-16:00 60-minus/plus: «Afghanistan – einmal anders» 20:00-21:30 Abenteuer Gebet/Gebetsabend  Fr 11  20:00-21:30 Gemeindeversammlung  So 13  10:00-11:30 Gottesdienst 19:00-20:30 O2 Sunday Night  Fr 18 10:00-11:30 Karfreitags-Gottesdienst: «Gottes Wunsch wird Realität!» Sa 19  19:30-21:00 Homerun  So 20  10:00-11:30 Gottesdienst 19:00-20:30 O2 Sunday Night  Di 22  12:00-16:30 60-minus/plus: Ausflug Briefzentrum Zürich-Mülligen* 20:00-21:30 Abenteuer Gebet/Gebetsabend  So 27  10:00-11:30 Gottesdienst 11:40-12:30 next – dein «nexter» Schritt im Prisma 19:00-20:30 O2 Sunday Night

Agenda Mai 2014 Sa 03 19:30-21:00  So 04  10:00-11:30 19:00-20:30  Di 06  20:00-21:30  Fr 09  19:00-21:00  So 11  10:00-11:30 19:00-20:30  Di 13  14:00-16:00  Do 15  19:30-21:30  Sa 17  19:30-21:00  So 18  10:00-11:30 19:00-20:30  Di 20  20:00-21:30  Fr 23  19:00-21:00  So 25  10:00-11:30 10:00-11:30 19:00-20:30  Sa 31  19:30-21:00

Homerun Gottesdienst mit Konffeier O2 Sunday Night Abenteuer Gebet/Gebetsabend Prisma inside* Gottesdienst O2 Sunday Night 60-minus/plus: «Soziale Mikrofinanz» Prisma family-Kurs: «Geschwister»* Homerun Gottesdienst O2 Sunday Night Abenteuer Gebet/Gebetsabend Prisma inside* Gottesdienst Prisma family-Elternimpuls: «Schöpfer & Schöpfig» O2 Sunday Night Homerun


Wichtige Infos zu den Parkplätzen Nach knapp zweijähriger Bauzeit wird nun am letzten März-Wochenende die neue Stadtbibliothek im Gebäue direkt neben dem Prisma eingeweiht. Durch die Aufhebung des Baudepots sind nun hinter dem Prisma wieder private Parkplätze entstanden (beachtet die gelbe Markierung). Diese Parkplätze gehören der Albuville AG und werden von der Stiftung Fokus verwaltet und vermietet. Alle diese Parkplätze sind unter der Woche fest vermietet, dürfen aber von Prisma-Besuchern während Prisma-Anlässen wie folgt genutzt werden: SO: während des Gottesdienstes und des O2 Sunday Nights MO–SA abends ab 19.00 Uhr: während eines offiziellen Prisma-Anlasses (wie z.B. Gebetsabende, Kurse oder Sitzungen) Die Parkplätze 1–11 dürfen auch am Sonntag nicht benutzt werden, da sie nicht der Albuville AG gehören, sondern Privaten. Bitte lest die beigelegte Parkordnung genau durch und haltet euch an die Parkregeln. Danke für euer Verständnis! Bei Fragen stehen wir euch gerne zur Verfügung: 055 220 26 26 (AR)

Impressum Herausgeberin: Kirche im Prisma, Glärnischstr. 7, 8640 Rapperswil 055 220 26 26, info@prisma-online.org * * * * * * * * *

* * *

Autoren: René Christen

RC

Reto Pelli

RP

Peter Brütsch

PB

Martin Hof

MH

Timon Schmitter

TS

Tabea Abbühl

TA

Sabine Jäggi

SJ

Dani Abbühl

DA

Annemarie Ritzmann

AR

Bank-Konto Kirche im Prisma: CH09 0483 5038 9846 7100 0 www.prisma-online.org www.o2.prisma-online.org www.teens.prisma-online.org

Infofenster April-Mai 2014  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you