Stadtse(e)her - Nr. 41

Page 1

AUSGABE 41 | 2020

MEIN STADTSEE. MEINE STADT.

1


INFO | IMPRESSUM • Unsere Aufgabe Der Stadtse(e)her ist ein Magazin, das vom Stadtteilbüro Stendal-Stadtsee und KinderStärken e.V. im Auftrag der Hansestadt Stendal herausgegeben wird. Im Magazin geben wir einen Einblick, was vorwiegend im Stadtteil, aber auch in der Hansestadt Stendal passiert – denn beides gehört zusammen. Wir vom Stadtteilbüro wollen gemeinsam mit den Bewohner*innen des Stadtseegebiets, in Zusammenarbeit mit Einrichtungen vor Ort und mit der Politik und Verwaltung, Ihren Stadtteil als lebens- und liebenswerten Ort pflegen und gestalten. Damit möchten wir unseren Teil dazu beitragen, dass Sie und alle anderen sich hier wohl fühlen. Daher bündeln wir Informationen über das Geschehen im Stadtteil, stehen zur Verfügung, um gemeinsam einen geeigneten Weg zu finden, Ihre Anliegen auf verschiedenen Ebenen (Politik / Verwaltung /…) vorzutragen und stärken Ihnen bei Bedarf den Rücken. Wir möchten ermöglichen, dass Sie mitreden, mitentscheiden, mitgestalten und das mit anderen teilen können.

• Unser Team

Susanne Becker

Carolin Genz

• Unsere Fotografen Cover: KinderStärken e.V. S. 3 – KinderStärken e.V. S. 4 – KinderStärken e.V. S. 5 – Lebendige Steine e.V.; KinderStärken e.V. S. 6 – KinderStärken e.V.; Netzwerk RESPEKT S. 7 – KinderStärken e.V.

• Unser Impressum Das Stadtteilmanagement Stendal-Stadtsee ist eine Einrichtung der Hansestadt Stendal. Herausgeber Ansprechpartner KinderStärken e.V. Carolin Genz Osterburger Str. 25 Adolph-Menzel-Str. 18 39576 Hansestadt Stendal 39576 Hansestadt Stendal +49 (0) 3931 2187 3845 +49 (0) 3931 4907 48 www.kinderstaerken-ev.de stadtteilbuero-stendal@kinderstaerken-ev.de

• Unsere Förderer / Partner / Unterstützer

2

Raijana Rummert


VORWORT

Von Steinschlangen und Wartewürmern… …hörte ich im März dieses Jahres zum ersten Mal, als unser Alltag von einem Tag auf den anderen sehr eingeschränkt war. Abstand halten wurde plötzlich das höchste Gebot und forderte dazu heraus, neue Gestaltungsmöglichkeiten für unseren Alltag zu finden. Wie kann man trotzdem mit Familie und Freund*innen, Mitschüler*innen und Gleichgesinnten in Kontakt bleiben? Das fragten sich Schulen und Kitas, Vereine und Initiativen, Kinder, Eltern und auch zahlreiche Großeltern. „Ich lese meinem Enkelkind jeden Abend eine Gute-Nacht-Geschichte am Telefon vor!“ berichtete eine Oma. Kreative Ideen wurden in die Tat umgesetzt. An zahlreichen Fenstern tauchten wunderschöne ermutigende Regenbögen auf. „Wir denken an euch und wir teilen eure Einsamkeit oder Langeweile!“ lautete die Botschaft. Aus ähnlichen Beweggründen entstanden die ersten Steinschlangen. Steine zu bemalen und anzulegen, das sollte Spaß und Abwechslung in die Wochen der Kita- und Schulschließungen bringen. So entstanden Steinschlangen in vielen Orten von teilweise bis zu 1500 Steinen. Selbst in Seehausen kann im sogenannten grünen Klassenzimmer eine Steinschlange bewundert werden. Das hat die Kinder- und Jugendinteressenvertretung und das Stadtteilbüro Stendal-Stadtsee inspiriert, auch für Stendal eine solche Schlange anzuregen. So wurden während des Aktionstages „Jute Mischung“ zum Weltspieltag und „Tag der Nachbarn“ am 29.05.2020 am Stadtsee bunte Steine versteckt und anschließend gesucht. Zum Ende der Aktion entstand daraus die Steinschlange, welche das Titelbild schmückt. Langsam dürfen alle ihren Alltag Stück für Stück zurückerobern. Das Stadtteilbüro nutzte die Schließzeit für Umstrukturierungen, Erneuerungen und Planungen gemeinsam mit engagierten Bürger*innen. Es wurden nicht nur die Schaufenster des Stadtteilbüros neugestaltet, auch der Stadtse(e)her befindet sich im „Frühjahrsputz“. Ziel ist es, das Magazin und dessen Inhalte stärker nach Interessen der Leser*innen zu gestalten. Deshalb finden Sie auf der Rückseite dieser Ausgabe einen Fragebogen. Wir sind gespannt auf vielseitige Anregungen und wünschen weiterhin alles Gute und vor allem viel Gesundheit! Susanne Becker

3


MACHBARSCHAFT • Machbarschaft – Aktiv für meinen Stadtsee

In 2017 starteten wir mit unserer Ehrenamts-Kampagne „Machbarschaft – Aktiv für meinen Stadtsee“. Mit dem Wortspiel aus Nachbarschaft und Machbarkeit wollten wir auf die bereits vielfältigen ehrenamtlichen Angebote im Stendaler Stadtseegebiet aufmerksam machen. Exemplarisch stellten wir damals die Arbeit von 10 freiwillig Engagierten vor – auch als mögliche Inspiration für anderes. Da die Kampagne großen Anklang in Stendal fand und es viele Ehrenamtliche, sowohl im Stadtseegebiet, als auch in der ganzen Stadt gibt, wollen wir Ihnen in den nächsten Ausgaben weitere Menschen vorstellen, die in Ihrer Nachbarschaft Gutes tun, um anderen zu helfen.

• Alina Albrecht – Fridays for Future Stendal „Wir können immer voneinander lernen.“ Dass Bedürfnis sich für Klima- und Umweltschutz umfassender einzusetzen, wuchs bei Alina durch einen Aufenthalt in London. Während ihres dortigen Praktikums lernte sie über eine Freundin die britische Umweltschutzbewegung „Extinction Rebellion“ kennen, welche zu diesem Zeitpunkt die „Rebellion Week“, eine Woche voller Demonstrationen, Aktionen, Workshops zum Thema Klimaschutz, durchführte. Über weitere Kontakte kam die Studentin schließlich zu „Fridays for Future“ in Stendal. Bei den wöchentlichen Treffen wird über zukünftige Aktionen, aktuelle Ereignisse, Know-How’s und auch persönliche Erfahrungen gesprochen, sodass neben Teamwork auch immer der Austausch zu neuen Ideen oder Alternativen stattfindet. Dabei ist das Team bunt von Schüler*innen, Rentner*innen bis zu Student*innen – jeder kann mitmachen. Über Veranstaltungen und Social-Media-Kanäle klärt die Initiative über bspw. vegane Ernährung oder Verpackungs-Alternativen auf und informiert über einfache Veränderungen im Alltag zugunsten der Umwelt. Bevor die Corona-Pandemie die Pläne durchkreuzte, war eine Fahrraddemo geplant, um dafür einzustehen, dass Stendal fahrradfreundlicher wird. Momentan setzt Alina vor allem Kleidertausch und bald auch “Plogging“ um, wo beim Joggen, Spazierengehen oder Fahrrad fahren gleichzeitig Müll mit aufgesammelt wird. Kontakt Fridays for Future Stendal | Telegram: Stendal for Future_Info | Facebook: FridaysforFutureStendal | Treffen über Zoom: Montags 17:00 Uhr • Sebastian Vaupel - Jugendforum Hansestadt Stendal „Wir sind ein gutes Team, das auch zusammenhält.“

Möchten Sie sich auch gern ehrenamtlich engagieren? Dann sprechen, rufen oder schreiben Sie uns einfach an. Gemeinsam mit Ihnen suchen wir dann nach einer geeigneten ehrenamtlichen Tätigkeit und unterstützen Sie bei der Kontaktaufnahme mit den entsprechenden Vereinen oder Institutionen.

4

Durch eine Aktion im Jugendfreizeitzentrum Stendal Mitte (JFZ) erfuhr Sebastian Vaupel vom Jugendforum (JuFo) der Hansestadt Stendal. Nun ist er bereits seit knapp drei Jahren aktiv an Projekten beteiligt. Alle Mitwirkenden „arbeiten Hand in Hand und wir ergänzen uns gegenseitig“, erzählt er. Das JuFo setzt sich für ein weltoffenes Miteinander ein. Um Vorurteile abzubauen und demokratiefördernde Projekte umzusetzen, werden Jugendliche bei kommunalen Entscheidungen in der Stadt mit einbezogen und beteiligt. Dabei finden auch eigene Projektideen Gehör. Beispielsweise leitete Sebastian 2019 eine Müllsammelaktion am Hartungswall in Stendal ein. Am 10.10.2020 wird das 3. #Jugend-Kämp, dieses Jahr digital über einen Livestream, stattfinden und auch beim Kinder- und Familienfest am Stadtsee ist das JuFo vertreten. Neben seinen Aktivitäten beim Jugendforum unterstützt Sebastian Vaupel die Freiwillige Feuerwehr, begeistert sich als Betriebssanitäter für Erste Hilfe und ist Jung-Autor. Seit zwölf Jahren schreibt er leidenschaftlich gern Gedichte für alle möglichen Anlässe. Kontakt Jugendforum Hansestadt Stendal | Breite Straße 63 | KinderStärken e.V. | Janine Rösicke | +49 (0) 3931 2187 3847 | Instagram: jufo_stendal


AKTUELLES • Lebendige Steine e.V. – Aktiv im Stadtteil trotz Corona Trotz Schließzeiten engagierten sich Mitarbeiter*innen und Ehrenamtliche in verschiedenen Bereichen, um die Menschen in Stendal-Stadtsee weiterhin zu unterstützen. Bastelsets konnten mit finanzieller Hilfe der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (LAGFA) zusammengestellt und vielfältige Beschäftigungsmaterialien verteilt werden. Zusätzlich wurden über verschiedene SocialMedia-Kanäle Spielaktionen und Gemeinschaftszeiten angeboten und eine große Oster-Aktion umgesetzt. Ein besonderer Schwerpunkt ist die Not-Versorgung im Stadtteil Stendal-Stadtsee und darüber hinaus, unterstützt durch die „Corona-Soforthilfe“ der Aktion Mensch. Innerhalb kürzester Zeit erteilten Mitarbeiter*innen des Landkreises Stendal alle Genehmigungen und dutzende Familien konnten mit Lebensmitteln versorgt werden. Der „Lernförderund Nachhilfeclub“ in der Otto-Lilienthal-Straße bot vielen Kindern und Jugendlichen Unterstützung bei Schulaufgaben an. Das „Café Eckstein“ versorgte durch Telefonate und Haustürbesuche vor allem auch die älteren Menschen im Stadtteil mit dem gewohnten Mittwochs-Kuchen und kleinen Musikständchen. „Wir sind froh, dass wir bei allen herausfordernden Umständen erleben durften, wie toll Menschen zusammenhalten und rücken, damit es uns allen gut geht!“, so Samuel Kloft, Vorsitzender des Vereins Lebendige Steine e.V. Kontakt Verein Lebendige Steine e.V. | Samuel Kloft | Heinrich-Zille-Straße 5 | +49 (0) 3931 212285 | info@clubeckstein.de

• Engagierte bauen an der „Arche“ – ein Projekt für Kinder und Jugendliche Wie kommen eine Fotovoltaik-Anlage vom Chiemsee und Container aus einer Kita in Postbauer-Heng nach Stendal? Zu verdanken ist das dem Team um Mario Tiesies und seinen weitreichenden Kontakten von Wismar bis Traunstein. Einen „geschützten Bereich“ für die Besucher*innen der „Arche“ wünschten sich die Engagierten vor 10 Jahren, als sie das ehemalige Grundstück eines Kindergartens von der Hansestadt Stendal übernahmen. Hier entsteht nun durch die Containeranlage ein er-

weiterter Clubbereich, in dem die Kinder bald gemeinsam Mittag essen, Hausaufgaben erledigen und spielen können. Bis zur Eröffnung im September gibt es für Mitarbeiter*innen und Ehrenamtliche noch viel zu tun. Auch wenn die Clubarbeit im Moment ruht, werden für Arbeitseinsätze und die Pflege des Außengeländes regelmäßig Helfer*innen gesucht. Die Spendenaktion für die Container läuft gut. Herr Tiesies bedankt sich bei allen Spender*innen, gibt aber zu bedenken: „Auch die laufenden Kosten müssen gedeckt werden!“ Bei der Spendenaktion „1000x5“ kann bereits mit 5 Euro im Monat diese wichtige Arbeit mitgetragen werden. Spenden bitte an: Arche-Stendal e.V. | IBAN: DE32 8105 0555 0101 0209 29 | BIC: NOLADE21SDL | Betreff: 1000x5 [NAME], [VORNAME] Kontakt Arche Stendal | Mario Tiesies | Adolph-Menzel-Straße 12 | Facebook: arche.stendal www.arche-stendal.de 5


ANGEBOTE • Eine Oase der Gemütlichkeit am Fuße des Roland-Ärztehauses Das Team des Roland-Cafés versorgt Bewohner*innen des Stadtteils, Beschäftigte des Ärztehauses sowie Laufkundschaft mit dem ersten Kaffee am Morgen und einer täglich wechselnden, frisch zubereiteten Mittagsmahlzeit. Seit der Eröffnung im November 2019 hat sich eine treue Stammkundschaft entwickelt, die nun mit einem besonderen Angebot belohnt wird – mit der „Kaffee to Ro“ Treuekarte. „Jeder zehnte Kaffee ist damit umsonst“, wirbt Ulrike Schäfer. Die Inhaberin wollte einen Ort der Gemeinschaft schaffen und auch die Frage „Was esse ich zum Mittagessen?“ brachte sie auf die Idee, an dieser Stelle ein Café zu eröffnen. „Die Menschen lieben ihren Kiez!“, ist sie überzeugt und ergänzt, „Kiez, das ist wie eine kleine Welt in einer großen Welt.“ Der Begriff Kiez ist ein Mitbringsel aus ihrer alten Heimat Berlin, welche sie vor drei Jahren gegen die Altmark eintauschte. Mit ihrem freundlichen Team wird sie auch in Zukunft dafür sorgen, dass sich Bewohner*innen bei einer Tasse Kaffee und einem Stück selbstgebackenem Kuchen in ihrem Kiez treffen und ins Gespräch kommen können. Kontakt Roland-Café im Roland Ärztehaus | Dr.-Kurt-Schumacher-Str. 23 | +49 (0) 3931 491485 | cafe@roland-apotheke-stendal.de • Bildungs- und Begegnungsstätte AMICUS ist Anlaufstelle bei Diskriminierung „Diskriminierung hat viele Gesichter – Gleichbehandlung ist gutes Recht!“ macht Ines Ranke, Leiterin der Bildungs- und Begegnungsstätte AMICUS, deutlich. „Es kann nicht sein, dass Menschen aufgrund ihrer Religionszugehörigkeit, ihrer Lebensweise oder ihrer Hautfarbe ausgegrenzt oder sogar bedroht und angegriffen werden. Viele unserer Besucher*innen berichten aber häufig von solchen Erfahrungen.“ Deshalb setzt AMICUS gemeinsam mit dem Netzwerk RESPEKT. ein klares Zeichen und ist mit der Einrichtung eine Anlaufstelle für Personen, die Diskriminierung (mit-) erleben. Das Team kann Möglichkeiten aufzeigen, gegen Diskriminierung aktiv zu werden und vermittelt auf Wunsch an geeignete Beratungsstellen weiter. „Vor allem hören wir aber erstmal zu und nehmen die erlebte Diskriminierung ernst“, fügt Ines Ranke hinzu. Oft ist unsicher, ob etwas tatsächlich Diskriminierung ist. Auch hier kann ein Gespräch in einer Anlaufstelle helfen. Die Bildungs- und Begegnungsstätte Amicus ist von montags bis donnerstags von 9:00 - 16:00 Uhr erreichbar. Wenn auch Sie Anlaufstelle werden möchten, melden Sie sich gern beim Netzwerk RESPEKT: www.respekt-netzwerk.de Kontakt Bildungs- und Begegnungsstätte AMICUS | i.ranke@drk-stendal.de | Facebook: drkstendal | t.noak@drk-stendal.de | Stadtseeallee 106 | +49 (0) 3931 519887 6


ANGEBOTE & TERMINE • Familienstammtisch zur Woche des Sehens am 9. Oktober 2020 Die Beratungsstelle „Blickpunkt Auge“ in der Dr.-Kurt-Schumacher-Str. 23 in Stendal ist eine wichtige Anlaufstelle für blinde, sehbehinderte oder von Sehverlust bedrohte Menschen. Auch Institutionen und Verbände können sich hier von Frau Kock zu Hilfsmitteln und Freizeitangeboten für blinde und sehbehinderte Menschen beraten lassen. Gerne würde sie in Stendal einen Familienstammtisch initiieren, um den Erfahrungsaustausch untereinander zu fördern. Anlässlich der Woche des Sehens lädt sie deshalb Familien mit blinden oder sehbehinderten Kindern am Nachmittag des 09.10.2020 in die Beratungsstelle ein. Zu hören, welche Erfahrungen andere Familien gemacht oder welche Herausforderungen sie schon gemeistert haben, eröffnet neue Perspektiven. Damit sich die Eltern unbeschwert austauschen können, wird es auch eine Kinderbetreuung geben. Deshalb bittet Frau Kock um eine Anmeldung der Familien bis zum 15.09.2020. Die genaue Uhrzeit wird noch bekanntgegeben. Kontakt Beratungsstelle „Blickpunkt Auge“ | Dr.-Kurt-Schumacher-Str. 23 | +49 (0) 3931 713019 a.kock@bsvsa.org

• „Komm, wir bewegen uns!“ Bewegung ist gesund und tut gut, egal ob Fahrradfahren, Walken, Tanzen oder Spazierengehen – gemeinsam macht es einfach mehr Spaß. Das Projekt „BeiK – Bewegung in Kommune“ ermutigt engagierte Menschen dazu, Bewegungsangebote in ihrem Stadtteil nach dem Motto „Komm, wir bewegen uns… Egal, ob jünger oder älter – Egal, ob langsamer oder schneller“ zu gestalten und durchzuführen. In Ihrer Nachbarschaft fehlt noch ein passendes Bewegungsangebot? Dann stellen Sie selbst eins auf die Beine. Wir unterstützen Sie dabei durch Schulungen zu den Themen Gesundheit, Bewegung und Erste Hilfe. Gemeinsam erarbeiten wir Ihr Bewegungsangebot und suchen nach Bewegungsinteressierten. Sie erhaltenn eine Ehrenamtsvereinbarung und sind über KinderStärken e.V. versichert. Vielleicht treffen Sie sich bereits mit Freunden zum Sport und es wird noch passendes Equipment oder finanzielle Unterstützung benötigt? Dann melden Sie sich gerne und werden Teil der BeiK-Family.

11.–19.09.2020 Freiwilligenwoche Gemeinsam mit der Freiwilligen Agentur Altmark e.V. plant KinderStärken e.V. eine bunte Steine Aktion für das gesamte Stadtgebiet. Der genaue Termin wird über Social Media und lokale Presse bekannt-gegeben. 19.09.2020 Kinder- und Familienfest am Stadtsee Es wird ein buntes Bühnenprogramm, Stände sowie viele Mitmach-Aktionen geben. 13:00 – 18:00 Uhr / Stadtsee Stendal, Uchtewall 11 11.11.2020 Martinsumzug im Stadtseegebiet Angeführt vom Sankt Martin wandert der Umzug begleitet vom Fanfarenzug durch das Stadtseegebiet zum großen Martinsfeuer auf dem Hof der Stendaler Feuerwehr. 11.–13.12.2020 Stendaler Weihnachtsmarkt Viele Buden, Köstlichkeiten und musikalische Eindrücke schaffen auf dem festlich beleuchteten Marktplatz sowie in der Breiten Straße eine stimmungsvolle, weihnachtliche Atmosphäre. Täglich um 15:00 Uhr kommt der Weihnachtsmann.

Kontakt Stadtteilbüro Stendal-Stadtsee | Adolph-Menzel-Str. 18 | +49 (0) 3931 2187 4872 stadtteilbüro-stendal@kinderstaerken-ev.de | Facebook: stendalstadtsee 7


FEEDBACK – Ihre Meinung ist uns wichtig! Wie gefällt Ihnen unser Stadtteilmagazin „Stadtse(e)her“?

• Kontakt

Ihre Antworten können Sie in den Briefkasten des Stadtteilbüros (Adolph-Menzel-Str. 18) einwerfen oder als Foto per E-Mail (stadtteilbuero-stendal@kinderstaerken-ev.de), via Facebook (stendalstadtsee) oder Instagram (stadt_seehen) zu uns schicken.

Über aktuelle Termine informieren wir Sie außerdem im Schaufenster des Stadtteilbüros (am Ende der Ladenzeile, hinter dem Altmark-Forum) und im Internet.

1. Alter

Facebook: stendalstadtsee

0 – 13 Jahre 14 – 27 Jahre 28 – 40 Jahre 41 – 65 Jahre 65 Jahre und älter 2. In welcher Funktion beantworten Sie den Fragebogen? als Privatperson innerhalb eines Vereins / Institution innerhalb einer Interessengruppe / Initiative innerhalb einer Einrichtung (z.B. Schule, Kindergarten) innerhalb einer ehrenamtlichen Tätigkeit Sonstiges: 3. Das Magazin erhalte ich im Postkasten finde ich in Auslagen (z.B. beim Arzt) lese ich online Sonstiges: 4. Ich nehme mir Zeit, das Magazin zu lesen. Ja, immer Oft Manchmal Nie Ich „überfliege“ die Beiträge 5. Die Themen des Magazins finde ich interessant. Ja, sehr Ja, teilweise Eher weniger Nein Kann ich nicht beurteilen 6. Über welche Themen / Angebote / etc. würden Sie gern mehr erfahren? (Mehrfachnennung möglich) über Einrichtungen über Angebote des Stadtteils Stendal-Stadtsee über die Menschen, die im Stadtteil leben und arbeiten über die gesamte Stadt Stendal Sonstiges: Vielen Dank für Ihre Teilnahme!

Instagram: stadt_seehen Website: www.kinderstaerken-ev.de/ stadtteilmanagement • Mitmachen erwünscht Sie besitzen gestalterisches Talent, können Comics zeichnen, fotografieren oder schreiben? Dann nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf. Wir laden alle interessierten Bewohner*innen aus dem Stadtseegebiet und den anderen Stadtteilen Stendals ein, uns Themen, die ihnen wichtig sind und sie bewegen, mitzuteilen. Wir freuen uns auf Ihre Ideen! Ihr Team vom Stadtteilmanagement Stendal-Stadtsee