Page 1

2. - 3. Juni 2012


Warum beten wir für Kinder in Not? Joseph ist zehn Jahre alt und lebt in Kenia. Seine Eltern sind leider gestorben und nun muss er sich ganz alleine um seine drei kleinen Brüder und seine kleine Schwester kümmern. Das ist eine ganz schön schwere Aufgabe für jemanden, der erst zehn ist! Sie können nicht zur Schule gehen, weil sie kein Geld dafür haben, und so können sie vielleicht nie lernen, was sie wissen müssen, um eine Arbeit zu bekommen, Geld zu verdienen und alle Dinge bezahlen zu können, die sie brauchen, wenn sie erwachsen sind. 2

Hast du schon einmal so eine Geschichte von einem Kind gehört, das am anderen Ende der Welt leidet, und wolltest für das Kind beten? Wenn ja, super! Es ist wirklich wichtig, für andere Menschen zu beten, besonders die Menschen, die es gerade sehr schwer haben oder die von der Liebe Jesu noch nichts wissen. Aber vielleicht hast du dich auch schon einmal gefragt, warum du für Kinder wie Joseph beten sollst. Du kennst ihn doch gar nicht, er wohnt tausende Kilometer entfernt, und du wirst wahrscheinlich nie wieder etwas von ihm hören, also wirst du nie erfahren, was nach deinem Gebet passiert ist.

Und wie solltest du überhaupt beten? Es ist manchmal schwer, zu wissen, um welche Dinge man Gott bitten soll, wenn wir für andere Kinder beten, die in ganz anderen Situationen sind als wir. Nun, Jesus muss gewusst haben, dass es manchmal schwer für uns ist, weil er uns gesagt hat, wie man am besten betet, nicht nur für uns, sondern für alle Menschen. Das Gebet, das er uns gegeben hat, ist das Vaterunser, und du findest es in deiner Bibel bei Matthäus 6, 9-13 und Lukas 11, 2-4. Dieses Gebet erinnert uns daran, dass Beten keine Einbahnstraße ist. Es geht nicht nur darum, dass wir Gott sagen, was wir brauchen oder wollen, oder einfach nur darum, ihm alles zu sagen, was uns bedrückt. Es geht auch darum, dass wir Gott zu uns sprechen lassen, damit er uns sagen kann, wie wir uns verhalten sollen und was wir tun sollen. Also warum solltest du für Kinder wie Joseph beten? Weil Gebete stark sind. Gott antwortet uns, wenn wir mit ihm sprechen, und er zeigt uns, was wir tun sollen, damit wir selber die Kinder ein bisschen glücklicher machen können, die so sehr leiden. Dann lass uns anfangen!


Wir beten, um Gott dafür zu danken, wie toll und gütig er ist!

h besser wir dadurc l ei w , en et , was Wir b Gott möchte mit s a w , en h verste soll, da t passieren auf der Wel en. n nn tun kön wir das da Wir beten, um nicht zu vergessen, dass wir auf Gott angewiesen sind, um unsere täglichen Bedürfnisse zu erfüllen m uns daran Wir beten, u ht dass wir nic zu erinnern, ch und dass au perfekt sind . en ch au g br wir Vergebun

durch t uns die uns t o G l ei t, ft gib eten, w Wir b et seine Kra er Sünde d eb das G lft, uns von i h i . dabe halten fernzu

Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme, dein Wille geschehe wie im Himmel, so auf der Erde. Gib uns heute das Brot, das wir brauchen. Und vergieb uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern rette uns vor dem Bösen.

Wir beten, d amit Kinder auf der ganzen Wel t verstehen, d ass man Gott loben u nd verehren soll, und sie sich darü ber freuen, w as für ein toller Vater er ist. Wir beten, damit Go tt uns zeigen kann, wie wi r Kinder behandeln sollen, un d damit wir das anderen M enschen sagen können.

Wir beten, um Gott darum zu bitten, für Kinder in Not zu sorgen, die nicht all das haben, was sie benötigen. Wir beten dafü r, dass Gott un s und anderen K indern die Kra ft gibt, den Mensc hen zu vergeben , die uns verletzt oder in Gefahr gebracht haben . Wir beten, dam it Gott uns un d anderen Kinde rn hilft, ihm zu folgen.

3


r für Kinde r die G ot t is t ein Vate be n keinen Vate r h a (Psalm 68,5)

Go tt w ill , dass w ir se ine Kinder sind!

De r tolls te Ort ! Dort wohn t G ot t und si tz t au f se inem Thron, dort wer de n w ir mit ihm zus ammen se in .

‘Unser Vater im Himmel, dein Name werde geheiligt’ 4

önig , r, große r K e t t e R , z e Pr in orge r, Hilf s r e V r, e f f Ersch a n ige n Ze ite in sch w ie r

• ge lie bt • ge lobt • ange be te t • ve re hrt


warum BETEN WIR DAS? Kennst du den obersten Chef deines Landes? Versuch einmal, dir zu überlegen, wie es wäre, wenn dieser Chef mit jedem Menschen in deinem Land gut befreundet wäre. Das wäre toll oder? Nun, Gott ist nicht nur der Chef deines ganzen Landes oder der ganzen Welt – er ist der Chef des ganzen Universums und trotzdem möchte er mit jedem Einzelnen von uns befreundet sein! Und die Freundschaft mit ihm ist die tollste Freundschaft, die wir uns nur wünschen können. Gott ist wirklich unglaublich! Aber manchmal scheinen wir das vergessen zu haben, wenn wir zu ihm beten. Als Jesus erklärte, wie wir beten sollen, hat er gesagt, dass wir uns zuerst daran erinnern sollen, wie wunderbar er doch ist. Und genau das werden wir tun!

was

HAT DAS MIT KINDERN IN NOT ZU TUN?

Warst du schon einmal in einer echt schwierigen Situation und hast dich dann gefragt, ob Gott wirklich bei dir ist? Was hast du dann Gott gegenüber empfunden:Warst du wütend oder verwirrt? Vielleicht hast du sogar beschlossen, dass du ihm nicht mehr vertrauen wirst, weil es so aussah, als ob er dich im Stich gelassen hätte. Manchmal müssen wir uns daran erinnern, dass Gott die Dinge anders sieht als wir. Er sieht alles auf der ganzen Welt, während wir nur das sehen, was um uns herum passiert. Das heißt, dass es manchmal schwer zu verstehen ist, was Gott macht, weil er immer die ganze Welt im Auge behält. Selbst wenn wir also nicht verstehen, wieso wir eine knifflige Situation durchstehen müssen, können wir uns sicher sein, dass Gott gut ist, und ihm für all die guten Dinge danken, die er getan hat.

5


wer A 6

KÖNNTE EIN VORBILD SEIN?

ls María zehn war, trennten sich ihre Eltern. Sie kommt aus einer armen Gegend in El Salvador in Mittelamerika, und dort ist man noch ärmer, wenn man plötzlich nur noch mit einem Elternteil lebt. Manchmal hatte sie das Gefühl, dass sie nur überleben könnte, wenn sie Essen klauen würde, und eine lange Zeit dachte sie, dass es niemanden gäbe, der sie liebt oder dem sie wichtig ist. Aber sie hat niemals aufgegeben, Gott zu vertrauen, und hat immer daran geglaubt, wie gut Gott ist.

Sie sagt: “Für mich macht es keinen Sinn, mich von Gott zu entfernen, denn inmitten meiner Probleme ist er immer bei mir gewesen. Er hat mich mit innerem Frieden und Liebe ausgefüllt; ich fühle keinen Hass und bin nicht verbittert. Gott hat mich hochgezogen und gute Dinge getan. Gott allein gibt die Kraft, um nicht aufzugeben. Ich weiß, wie es ist, zu leiden, aber vielleicht musste das so sein, damit ich später anderen helfen kann.“ Das ist ein tolles Beispiel, wie man Gott auch in einer schwierigen Situation loben kann.

Psalm 145, 3-7: Groß ist der Herr und hoch zu loben, seine Größe ist unerforschlich. Ein Geschlecht verkünde dem andern den Ruhm deiner Werke und erzähle von deinen gewaltigen Taten. Sie sollen vom herrlichen Glanz deiner Hoheit reden; ich will deine Wunder besingen. Sie sollen sprechen von der Gewalt deiner erschreckenden Taten; ich will von deinen großen Taten berichten. Sie sollen die Erinnerung an deine große Güte wecken und über deine Gerechtigkeit jubeln.


wie

KÖNNEN WIR DAS UMSETZEN?

oden und dich auf den B ge le er od e tz Se tief ein und Augen. Atme e in de e ß lie h sc nach. Höre still über Gott ke n de nd u s au einen Psalm n Gedicht oder ie gut und dir ein Lied, ei n, w nd denke dara über Gott an u er so gut und n en W t. ekt er is groß und perf wichtig ihm glaubst du, wie perfekt ist, was r, die leiden sonders Kinde Kinder sind, be geht? Redet sehr schlecht dann und denen es e und sprecht pp ru G r re eu t sagt, darüber in denen ihr Got in e, et eb G e einige kurz verdient. warum er Lob A3-Blatt davon) auf ein il Te en n ei r fhängen 5 (ode ehmen und au des Psalms 14 n -7 se 3 e au rs H h Ve e ac Schreibe di , das du mit n erden. raus ein Poster erinnert zu w te und mache da ü G s te ot G mer an kannst, um im

N amen und Ruf t so v ie le euch G o tt aus, w ie on v n te af h nem aus Eige nsc ss t sie von ei Papie r la d un , n lle einfa es Blatt e auf ein groß er n ach, eure r Grupp t dann darüb k en D . en ib n Kind in schre e Punk t für ei n el z n ei r de was je n könn te . No t bedeu te mmanue l“ l bedeu te t „E nd, an Zum Beispie is t also jema tt o G s“. un können, „G o tt mit mer wende n im r de in K de n sich sie le iden . se lbst wenn

7


Das Re ich G o t te s is t in unse re n He rz e n, we nn w ir G o t t zu unse rem König wähle n

es zue rs t „Euch abe r mus s hen; um se in Reich ge alle s dann w ird euch eben“. ande re dazugeg Mat thäus 6, 33

8

‘Dein Reich komme, dein Wille geschehe wie im Himmel, so auf der Erde’

ab „G ot t se tz t Könige n.“ und se tz t Könige ei Daniel 2, 22

„Der Her r h at se inen Thron er rich te t im Him mel , se ine königliche Mach t be her rsch t das All.“ Ps alm 103, 19

is t: „…de r Wille Go ttes gu t was ihm ge fällt, was und vollk ommen is t“. Römer 12,2


warum BETEN WIR DAS? Eines der Wörter, mit denen wir Gott oft beschreiben, ist „König“. Denn er herrscht über die ganze Welt.Was meinst du, was „über die ganze Welt herrschen“ überhaupt bedeutet? Vielleicht bedeutet das, die Macht zu haben, Entscheidungen zu treffen, die alle Menschen auf der Welt betreffen, oder allen Menschen sagen zu können, was sie tun dürfen und was nicht. Jesus sagt uns:Wir sollen beten, dass die Dinge, die sich unser König auf der Welt wünscht, auch wirklich passieren werden. Anders ausgedrückt: dass die Menschen all das tun werden, was ihnen ihr König sagt. Denn Gott ist ein guter König, und wenn wir ihm gehorchen, wird die Welt ein schönerer Ort sein.

was

HAT DAS MIT KINDERN IN NOT ZU TUN?

Du hast dich vielleicht dafür entschieden, Gott zu gehorchen, doch es gibt viele, viele Chefs von ganzen Ländern, die das nicht tun. Diese Chefs mögen und respektieren Kinder vielleicht nicht, und versuchen nicht einmal, den Kindern, die arm, obdachlos oder hungrig sind, zu helfen. Aber wir können dafür beten, dass Gott sich ihnen offenbart und ihre Herzen umstimmen kann, damit die Kinder in ihren Ländern von nun an besser behandelt werden. Und wir können Gott auch für all die Menschen danken, die sich um Kinder kümmern, Gott wirklich lieben und tun, was er von ihnen verlangt, damit die Kinder, für die sie sorgen, beschützt und glücklich aufwachsen können.

9


wer

KÖNNTE EIN VORBILD SEIN?

E

ines Tages kam Say Lim weinend in ihr Klassenzimmer gelaufen, klammerte sich an ihre Lehrerin und flehte sie an: „Lassen Sie das bitte nicht zu! Lassen Sie nicht zu, dass sie mich wegschicken!“. Als die Lehrerin Say Lim schließlich so weit beruhigen konnte, dass sie in Ruhe erklären konnte, was passiert war, erfuhr die Lehrerin, dass Say Lims Eltern vorhatten, sie in ein anderes Land zum Arbeiten fortzuschicken. 10

Weißt du, in Kambodscha, wo Say Lim lebt, glauben viele arme Eltern, dass sie keine andere Wahl haben, als ihre Kinder fortzuschicken, damit sie Geld verdienen, um ihre Familie zu unterstützen. Aber diese Jungen und Mädchen werden zu Leuten geschickt, die ihnen nicht helfen wollen, sondern ihnen

weh tun wollen. Leider wollen einige Chefs des Landes nicht zugeben, dass das falsch ist, weil es ihnen so schwierig und teuer vorkommt, etwas dagegen zu tun. Doch es gibt Christen in Kambodscha, die beschlossen haben, dass Gott der oberste Chef in ihrem Leben ist. Sie versuchen also, den Kindern so zu helfen, wie Gott es wollen würde. Und deshalb betete die Lehrerin mit Say Lim an dem Tag, als Say Lim zu ihr kam, dass Gott die Meinung der Eltern ändern würde. Und weißt du was? Es hat funktioniert! Say Lims Eltern entschieden sich dazu, sie doch nicht wegzuschicken, und lassen sie jetzt sogar in die Kirche gehen, was sie ihr vorher nicht erlaubt haben!

Jesaja 9,6: Seine He rrschaft ist groß und de r Friede hat kein Ende Thron Davids herrsch . Auf dem t er über sein Reich; er festigt und stützt es du Gerechtigkeit, jetzt un rch Recht und d für alle Zeiten. Der lei denschaftliche Eifer de Heere wird das vollbrin s Herrn der gen


wie

KÖNNEN WIR DAS UMSETZEN?

lättern auf, t auf großen B ib re h Sc ? ig Kön hlechten d mit einem sc Was macht ein ? an ig L ön em K n n ei ei t in is ten König und önigs an. Was : n Bild eines K d mit einem gu ei an L ch eu em der brauchen t n au ei h in Sc ig Kinder ht, die alle Kin h ge ac n ge g n in D nu f n ei Schlechter Kön um die fü wie eurer M es n en w , n lt werde Guter König König behande Bedürfnis Essen Sie brauchen as lernen Sie wollen etw cherheit sein Sie wollen in Si s Zuhause ein beschützte Sie brauchen hört werden nd alle guten können und ge n de re it m n – Jesus – u n le de er w zu Sie wol t“ ch önig „beherrs einem guten K n vo , en ab h l Wah ss wir alle die Dankt Gott, da e er uns gibt. di , en n n gen kö Dinge empfan Viele Christen, die Jesus als ihren König gewählt haben, helfen Kindern, sodass sie so behandelt werden, wie Gott es wollen würde. Das betrifft auch die Erwachsenen, die sich um euch kümmern! Schreibt einen Brief an einen der Leiter eurer Kinder- oder Jugendgruppe und dankt ihm oder ihr für das, was er oder sie für Kinder leistet.

11


mals r me n hört nie “G o t te s Erb a s an je dem auf. Ne u is t e -23 ge lie de r 3, 22 Morge n” K la

Nur Go tt kann uns die Dinge ge be n, die w ir je de n Tag brauchen .

‘Unser tägliches Brot gib uns heute’ 12

Unser = es geh t nich t nur um mich!

as, ) is t e t w n n e s s E ( Br o t h abe de n Tag je ir w be n s da i t w ir le m a d , n e nu r müs s nd nich t u , n e n n kö ern as w ir g e t was, d hät te n .

en G o t t gibt se in 11 Mat thäus 7,

Kinde r n G u te

s


warum BETEN WIR DAS? Weißt du, wann du das nächste Mal essen wirst? Hast du ein Bett, in dem du heute Abend schlafen kannst? Hast du sauberes, fließendes Wasser, mit dem du dich vor dem Schlafengehen waschen kannst? Wenn du alle Fragen mit „ja“ beantworten kannst, dann hast du mehr, als Millionen von Kindern auf der Welt in diesem Augenblick haben. Ja, Millionen! Wie fühlst du dich, wenn du darüber nachdenkst? Bist du dadurch dankbarer für alle grundlegenden Dinge wie Essen und Trinken, die du in deinem Leben hast? Es ist sicher gut, sich daran zu erinnern, wie viel Gott dir gegeben hat, aber Jesus sagt uns, dass wir mehr tun müssen, als uns hin und wieder daran zu erinnern.Wir sollen Gott jeden Tag vertrauen, dass wir die Dinge, die wir an dem Tag benötigen, bekommen, und wir sollen jedes Mal dankbar sein, wenn wir etwas essen oder in einem warmen, geschützten Bett schlafen dürfen.

was

HAT DAS MIT KINDERN IN NOT ZU TUN?

Hattest du schon einmal nicht alles, was du benötigt hast? Vielleicht hatten deine Eltern einmal nicht genug Geld für Essen oder vielleicht musstest du an einem Ort schlafen, an dem du gefroren und dich gefürchtet hast. Oder vielleicht kennst du eine wahre Geschichte von einem Kind, dem das passiert ist. Es ist schwer zu verstehen, warum Gott so etwas zulässt. Aber schaue dir den Bibelvers ganz oben auf dieser Seite an. Dort heißt es: „Gib uns heute das Brot, das wir brauchen“. Jesus sagt uns, dass es uns nicht um „ich, ich, ich“ gehen soll, sondern um „wir, wir, wir“.Wir sollen uns um einander kümmern. Es sieht zwar so aus, als wenn Gott Kinder leiden ließe, doch in Wirklichkeit wartet er darauf, dass wir unseren Teil dazu beitragen, ihnen zu helfen.

13


wer

KÖNNTE EIN VORBILD SEIN?

S 14

neha Sneha lebte mit ihrer Tante in Indien, weil ihre Eltern gestorben waren, als sie gerade einmal vier Jahre alt war. Aber ihre Tante stand kurz davor, zu heiraten, und wusste nicht, ob ihr neuer Mann und seine Familie sich um Sneha kümmern würden. Wenn nicht, hätte Sneha kein Zuhause mehr und müsste wahrscheinlich jeden Tag um Essen betteln gehen.

Die Gruppe von Christen brachte Sneha zu einem Hilfsprojekt. Dort lebt sie nun, bekommt Essen, ein Bett und die Möglichkeit, jeden Tag zur Schule zu gehen. So hat Gott gleich zwei Gebete erhört: Das Gebet von Snehas Tante, dass sich jemand um Sneha kümmern würde, und das Gebet der Gruppe von Christen, die Gott gebeten hatten, ihnen einen praktischen Weg aufzuzeigen, wie sie Kindern in ihrer Stadt helfen könnten.

Aber als das alles gerade passierte, traf Snehas Tante eine Gruppe von Christen, die in ihren Gebeten gefragt hatten, wie sie den armen Kindern in ihrer Stadt helfen könnten.

Sprüche 30,8: Gib mir weder Armut noch Reichtum, nähr mich mit dem Brot, das mir nötig ist.


wie

KÖNNEN WIR DAS UMSETZEN?

Raum, die •Auch w nen Stellen im de ie ch rs ve en stände an : en n eg v lle G ergesse n es einfach te n rs de da en lg rn fo de e in di K ist le n n ei : Gott i se vo Vert geben st der E , es manchm hen Bedürfnis ic dl ie k ch a rs al z te n n in n, was die u Gott je wir bra zige, der uns u nis, zu essen) rf ü ed d B e as n u (d steller essen g Tag dafür d chen. Wir s das ) • einen Essen en rn le oll an ib zu , is n edürf zum Sc t, zu trinken ken, dass er ten t zu sein) lbücher (das B u tz h ü h , Sc h sc e ar be la i , pa n is n f n e en und • ei n siche uns zu edürf wir ma alle an re hnung (das B ic Ze n er c od h zu r d u m se eren D n Platz Fig al für s Du kan ein Zuhau , is n i rf n • ein Engel als ü e ge, ed lb B nst jetz s (das t damit tverständlich die er Zeichnung od l el od M s al halten. anfang • ein Haus ) en! ilen zu können te it m ch si , is haben) (das Bedürfn oder Mikrofon er h ec pr e nicht alle ts au L • ein r die Kinder, di dir, was fü te be nd u m e Stelle im Rau tellen. Überleg Gehe zu jeder enstände dars fen, das zu eg el G h e di zu e i di be , aben dern da in K en es di diese Dinge h m u tun könntest, du außerdem . en ch au br e as si bekommen, w Schreibe ein paar Dinge auf, um die du Gott in letzter Zeit gebeten hast. Wenn du in einer Gruppe bist, könnt ihr euch darüber austauschen, für welche Dinge ihr gebetet habt.

Vielen Dank!

15


„Wenn w ir unse re Sü nden be ke nnen, is t er treu und ge re ch t; er ve rgibt uns die Sünd en und re inig t uns von alle m Unre ch t.“ 1. Johannes 1, 9

f hr wüte nd au • Se i nich t me jemande n er andem , we nn • Ve rze ihe jem t te s ge tan h a e t was Schle ch

‘Vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern’ 16

t, die w ir auf Damit die Wu be n, nich t jemande n h a n, as w ir de nke be s t immt, w n. s age n und t u

Se lbst wenn sie es ni ch t ve rdie ne n!


warum BETEN WIR DAS? Du kennst bestimmt das Gefühl, nachdem du dir das Knie aufgeschürft hast und die Wunde anfängt zu heilen: Es juckt dann so sehr, dass du daran kratzen musst und es so wieder schlimmer machst. Genauso ist es, wenn wir jemandem nicht für etwas vergeben, was er falsch gemacht hat. Jedes Mal werden wir wieder an das erinnert, was er getan hat (genau wie das Jucken uns an die Wunde erinnert), wodurch wir wieder wütend werden und uns am Ende schlechter fühlen als vorher. Auch wenn es manchmal sehr schwer ist, müssen wir bereit sein, jedem zu vergeben, der um Vergebung bittet.

was

HAT DAS MIT KINDERN IN NOT ZU TUN?

Manchmal tun Erwachsene Dinge, die dich traurig machen oder verletzen. Auch wenn es in dem Moment weh tut, erkennst du später oft, dass sie tatsächlich nur das getan haben, was das Beste für dich ist. Aber manchmal ist das nicht der Fall. Jeder macht Fehler, und manchmal tun Erwachsene Dinge, die falsch sind. Vielleicht hast du das noch nicht erlebt, aber du hast vielleicht von Freunden oder Kindern aus anderen Teilen der Welt gehört, die von Erwachsenen sehr verletzt wurden. Das können Menschen sein, die dir sehr nah stehen, wie Eltern oder Verwandte, oder es können die Chefs deines Landes sein, die nicht die passenden Gesetze für deinen Schutz erlassen haben. Egal, wer diese Leute auch sein mögen: Es kann sehr schwer sein, ihnen zu vergeben, besonders wenn sie nicht bereit sind, sich zu entschuldigen. Aber wenn wir nicht bereit sind zu vergeben, dann wird unser Schmerz wie die Wunde sein, die nicht heilt.

17


wer

KÖNNTE EIN VORBILD SEIN?

H

18

arriet lebt in einer Stadt im Norden Ugandas und hat ihre Eltern verloren, als sie noch ein Baby war. Sie lebte dann mit ihrer Tante zusammen, aber ihre Tante verstand es nicht wirklich, sich richtig um sie zu kümmern. So hatte Harriet nie genug zu essen und hatte die ersten Jahre ihres Lebens immer das Gefühl, von niemandem geliebt oder gewollt zu sein. Schließlich erfuhr ein christliches Hilfsprojekt von Harriet und fing an, sich richtig um sie zu kümmern. Aber sie taten noch mehr: Anstatt Harriet und ihre Tante für

immer voneinander zu trennen, entschieden sie sich dazu, mit der Tante zu sprechen und ihr zu erklären, warum sie ihr Harriet überhaupt weggenommen hatten. Als die Tante verstand, dass sie Harriet traurig gemacht hatte, entschuldigte sie sich bei Gott und bei Harriet.Weil Harriets Tante um Vergebung gebeten hat, lernt Harriet nun, ihr wieder zu vertrauen. Und ihre Tante versucht ihr Bestes, um Harriet so zu behandeln, dass sie erkennt, dass ihre Tante sie wirklich liebt.

dem Rest deines du, der du Schuld verzeihst und wie tt Go ein ist r We : 19 rn; denn Micha 7,18für immer fest an seinem Zo ht nic t häl tt Go st? gib ver ht Erbvolkes das Unrec mit uns und unsere Schuld wird wieder Erbarmen haben Er n. sei zu dig gnä es, t lieb er eres hinab. ere Sünden in die Tiefe des Me zertreten. Ja, du wirfst all uns


wie

KÖNNEN WIR DAS UMSETZEN?

traurig oder achsener dich rw E n ei r de in n, de Frage einer Situatio au über folgen n ge r h se n Male ein Bild n da e, weil er mir ht hat. Denke weh tun wollt ir m er l ei w wütend gemac , tan sind einige rjenige das ge l hatte?“ Hier ah W re de nach: „Hat de an e Frage: er weil er kein ten auf diese or tw n A en helfen wollte od h lic at das getan, ionen mit mög n.“ „Aber er h Beispielsituat te al h ge ke au Falsches andp dass ich etwas hat mir eine St e, r rd re u eh w L ar n kl ei h • „M durc fen, weil mir da um mir zu hel n ihr , das ich mir vo ft u getan habe. ka ge t h ic rrad n das Fahrrad l gehabt, weil at mir das Fah h ah W er tt re u de M e an n •„Mei hat keine te.“ „Aber sie gewünscht hat wollte, zu teuer war.“ l er mir zeigen oh bw „O “ en ri sch tige Weg, mich hat mich ange nicht der rich es .“ ar w e, • „Mein Vater ab h n m zu vergeben Falsches geta ir zu helfen, ih m , en tt bi t dass ich etwas ot G , und ich kann nd schau, ob anzuschreien iner Gruppe u de in t, as h t mal en. Wenn es inge, die du ge die Frage hab D f e au di t r or be ü tw n e A Red en müssen, dere leicht eine an m etwas vergeb el re vi de n an re d de an an m die e je Gruppe gibt, di Leute in deiner bete für sie..

Verteile e Denke twas Sand in darübe einer E rn ck wesweg en du G ach, ob es irg e des Raum es. endetw ott um a Schreib Vergeb ung bit s gibt, e oder ten mu male d iese Di sst. Verwis nge in che die den Sa Spuren erinne nd. rn, das s Gott dann, um dic dir ver h d a ran zu geben hat.

19


r , dann führt e n te it b t t o G mit w ir We nn w ir R ich t ung , da e ig t h ic r ie n. d uns in e n fe r nble ibe g in D n te ch le von de n sch Je remia 31:9

20

Je sus sagt uns: „Bet et darum , dass ihr ni ch t in Ve rsuchung ge rate t! “ Lukas 22, 40

‘Führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen’

Got t beschützt uns: „Go tt ist meine Zufluch t und Stärke…Er ret tet dich aus der Schlinge des Jägers und aus allem Verderben“. Psalm 91

Re t te uns un

d be f re ie uns

De r Ve rsuchu ng n achzuge b en is t w ie in e in e Falle zu tap pe n .


warum BETEN WIR DAS?

Wollten dich deine Freunde schon einmal zu etwas überzeugen, von dem du wusstest, dass es falsch ist? Hast du es dann getan oder hast du dich geweigert und deinen Freunden erklärt, warum du glaubst, dass es falsch ist? Und wie sieht es andersherum aus? Hast du schon einmal versucht, deine Freunde zu überzeugen, etwas Schlechtes zu tun, weil du dachtest, es würde Spaß machen oder weil du es cool findest, etwas zu tun, von dem du weißt, dass du es nicht tun darfst? Es kann sehr verlockend sein, schlechte Dinge zu tun. Es kann aufregend sein und Spaß machen und manchmal scheint es sogar, als wenn dich andere Leute deswegen cooler finden würden.Aber Gott erinnert uns daran, dass es nicht das wichtigste Ziel ist, uns selbst glücklich zu machen. Unser oberstes Ziel sollte es sein, Gott glücklich zu machen. Und er ist glücklich, wenn wir der Versuchung, schlechte Dinge zu tun, widerstehen können, und stattdessen die Dinge tun, die ihn ehren.

was

HAT DAS MIT KINDERN IN NOT ZU TUN?

Stell dir vor, wie es ist, auf der Straße zu leben. Das Leben ist hart: Du musst jeden Tag betteln, um genügend Geld für eine kleine Mahlzeit zusammenzukratzen. Es ist kalt, und die Polizei ist immer hinter dir her, sodass du dir jede Nacht einen neuen Schlafplatz suchen musst. Aber es hat auch gute Seiten. Du hast Freunde, die auf dich aufpassen. Du hast keine Pflichten und musst nicht im Haushalt helfen. Du kannst hingehen, wo du willst, wann du willst, solange dich die Polizei nicht sieht. Nun stell dir vor, du wirst von der Straße gerettet. Du bist nun in einem schönen, warmen Haus, hast ein Bett und bekommst drei Mahlzeiten am Tag. Aber du vermisst deine Freunde. Du bist umgeben von Leuten, die nicht zu verstehen scheinen, wie du dich fühlst. Und du sollst auch noch bei der Hausarbeit helfen! Vielleicht warst du in so einer Situation oder etwas Ähnlichem.Wenn nicht, kannst du dir vorstellen, wie verlockend es sein muss, wegzulaufen, zurück auf die Straße, wo alle deine Freunde sind? Obwohl du weißt, dass es nicht das Beste für dich ist, hält dich das nicht davon ab, es tun zu wollen. Diese Versuchung an sich ist nichts Schlimmes, aber die Kinder, die solche Situationen durchmachen, brauchen Hilfe von Gott und von Menschen, denen sie am Herzen liegen, damit die Versuchung nicht zu groß für sie wird.

21


wer

KÖNNTE EIN VORBILD SEIN?

M 22

anuel ist neun Jahre alt und lebt in Asunción, der Hauptstadt von Paraguay. Seine Mutter ist arm und hat noch sieben weitere Kinder, sodass sie sich nie richtig um Manuel kümmern konnte. Manuels ältere Brüder und Schwestern konnten nicht mehr mit ihrer Mutter zusammenleben und entschieden sich dafür, auf der Straße zu leben. Manuel blieb mit seiner Mutter allein zurück, die ihn leider die meiste Zeit vernachlässigte, sodass er sich mehr und mehr verlassen fühlte und es nicht lang dauerte, bis er seinen Brüdern und Schwestern auf die Straße folgte. Einige Zeit später wurde Manuel von einem Hilfswerk für obdachlose Kinder gefunden, wo er nun lebt. Am Anfang war es schwer für ihn: Auf der Straße kannte ihn jeder, aber hier war er ein Neuling und er hatte

das Gefühl, wieder von Null anfangen zu müssen. Oft dachte er daran, wegzulaufen, zurück auf die Straße. Aber in dem Hilfswerk bekam er Liebe, Verständnis und Anerkennung – alles Dinge, die er noch nie zuvor erlebt hatte und die ihm die Kraft gaben, der Versuchung zu widerstehen, auf die Straße zurückzukehren, und sich stattdessen auf eine schönere Zukunft zu freuen.

hung getroffen. Aber euch nur menschliche Versuc hat her Bis : ,13 10 er th cht, dass die 1. Korin t über eure Kraft, sondern ma läss hen suc ver ht nic h euc der Gott ist treu, , dass ihr’s ertragen könnt. Versuchung so ein Ende nimmt


wie

KÖNNEN WIR DAS UMSETZEN?

Freunden, ruppen mit ander rg ie re D r ode Erzählt ein in ZweierEltern auf. ung bringen, n Teilt euch re u e r e rn od rsuch Geschwiste ingen, die euch in Ve ander, zu D d. Bittet ein nicht n e in s t u g t h von einig ic e n diese Ding obwohl sie Kraft gibt, sie zu tun, ie ie euch d d s, ch p u e ip T Gott sche beten, dass t über einige prakti rech zu tun. Sp n. n, ob nte n ö k unde frage helfen re F e in e d ass du ispiel wollen, sod lsches st zum Be te in e n s n ö r e k u tn D par s Fa eine Gebets chung gerätst, etwa sie nicht d u s en kannst r e e V g ihnen h nn du in u e z w r e r, d e o m t s im nn suchung anrufen ka beten, bis du die Ver ie s , n tu u z auf der t, zu ere Kinder ten kanns d it n b a ie s s s a d d n u nden etet, ihren Freu r spürst. B n h o e v g m n t u h ic tz n rstü mmen. diese Unte ssen, beko a ch fp u u a a lt ie e s W auf euten, die oder den L

Denkt an ihr wu einige Dinge sstet, d , die eu ass ch großes Blatt P sie falsch sin gelockt habe apier: „ n, sie z Versuc d. Schr Go ut hu ei mit den ng gerate, … tt, hilf mir, da bt folgende W un, obwohl orte au s Richt “ Dann Dingen f ein ige zu Beispie beende , an die tun td ls i das ers chreiben: „et hr kurz zuvo en Satz auf , wenn ich in an rg w te auf dem Blatt Papier as Fieses zu m edacht habt. deren Blätter a n Ih n e Stühle Boden. Spielt die Wand un inem Freund r könntet zu ): Lass m d d z ann da verteilt u sage tM zu spie s n len, lau usik laufen u Spiel „Reise die restliche “. Hängt n ft zu d n n das ges d B a c lätter t h a nzt Jer em amte G ebet la nächsten Bla dabei. Wenn d usalem“ (ohn zu tun ut ,w e ie tt Freund enn ich in Ve auf (zum Bei Papier auf d Musik aufhö em Bod spiel: „ rsuchu r zu sag t G ng ger en die ihr ate, etw ott, hilf mir d en und sagt aufges .“). Macht w as as e chriebe n habt. iter bis jeder Fieses zu m Richtige einem alle Ge bete au fgesag t hat,

15 23

2012-Kinder-Material  
2012-Kinder-Material  

Kindergebetstag 2012 - Material für Kinder zum "Vaterunser"

Advertisement