Page 1

kinderdiplomat.at Die unabhängigste Ideenbörse Österreichische Post AG Info.Mail Entgelt bezahlt

Foto: Adi Aschauer

Das gesamte Magazin wird auf der Homepage „www.kinderdiplomat.at" vorgelesen.

M A G A Z I N Ausgabe Nr. 0 2/2011 Preis: € 4 , –

im raum der stille

chauer Foto: Adi As

Von morgens bis abends nur Süßigkeiten

Pflanzen + Naturfarben

0 0 t .5 ei 2 w e ch g i a f l r re u A te s ö


Inhalt / Impressum

INHA

LT

Der „Kinderdiplomat“ 3

E LIV IK S MU

4 Holistisches Mentaltraining Combo HAUTNAH

5

6 im raum der stille Pflanzen und Naturfarben 7

8 Mit-mach-Rätsel Faschingsfest in Hallein

9

10 Süßigkeiten von morgens bis abends Bilder, die bewegen 11

12 Mit Vernunft zu Toleranz Wie Sie Kinder vor schädlichen 1 4 Einflüssen schützen

15 Lebensfreude mit Samba Tipps 16

IMPRESSUM Herausgeber: Wolf-gang J. Doettl Georgenberg 100/1 / A-5431 Kuchl Telefon: (+43) - 0650 - 941 33 22 E-mail: info@wolf-gang.at www.kinderdiplomat.at Titelfoto: © Adi Aschauer Foto Seite 2: Faschingsfest der Kinderfreunde Hallein, Jänner 2011 © Adi Aschauer Redaktion: Wolf-gang Doettl, Andrea Edl Beiträge: Wolf-gang Doettl, Antonia Breckner-Machac, Combo Hautnah, Hertha Derflinger, Christa Schlögl, Mag. Sabine Riedler, Chris Hofer, Andrea Edl, Dr. Elisa Medhus, Vinicius Layout&Design: Karin Deinhamer Auflage: 2.500 Das gesamte Magazin ist auf „www.kinderdiplomat.at” in hörund sehbarer Version abrufbar. Für den Inhalt verantwortlich ist der Herausgeber.

2


H E R AU S G E B E R - Wo l f - g a n g , d e r Ki nd e rd i p l o m a t

Thema: KINDERGEHALT

Foto: Adi Aschauer

rtikel einen A SIE h c u a SIE elden Wenn ollen, m lf-gang.at w n e b i wo schre : info@ r i m i e sich b

Gewürzt mit Freude, Lust und Tatendrang hat das letzte Quartal die Welt verändert und Menschen veränderten Zeitgeschehen. In Österreich hat sich die Bundespolitik doch noch durchgerungen, einen Kuchen für Kinder zu backen. Einige Zutaten wurden dabei nicht verwendet. Deshalb schmeckt die jetzt in der Bundesverfassung verankerte UN-Kinderrechtskonvention (KRK) nicht besonders. Sie wird sich eher als Dekoration und nicht als Verkaufsschlager im Schaufenster der Demokratie ausmachen. Das Thema „Kind“ ist auch nach diesem Akt der Reduktion das Spiegelbild in einer Pfütze. Demokratiestillstand im Abendland contra Demokratiesehnsucht im Morgenland. Augenfällig ist, was Menschen alles so zustande bringen. Aufgrund all dieser Ereignisse, bringe ich die „Utopie einer friedliebenden, kreativen und gesunden Gesellschaft“ ein. „Öster-reich“ hat auch in Europa eine Sonderstellung und könnte durch die Umsetzung demokratischer Ideale mit Breitenwir-

kung als Leitbild agieren. Mut machte vieles möglich. Meine Idee ist mit einem Wort erklärt: Kindergehalt Dieses „Gehalt“ funktioniert ähnlich wie eine Rente, würde aber eine grundlegende Änderung bedeuten, weil es „als langfristige Investition“ echtes Vertrauen zum Staat herstellen kann. Näheres darüber in der nächsten Ausgabe! Ich freue mich bereits jetzt auf Ihre Diskussionsbeiträge zu diesem Thema und verbleibe, mit kinderfreundlichen Grüßen

P.S.: Bei kinderdiplomat.at wurde bewusst auf Plagiate verzichtet, weil Lebenserfahrung aus sich selbst spricht.

3


Antonia Breckner-Machac - Artikel

Holistisches nach Kurt Basis Kurs MT I Die Kraft der Gedanken - die Macht der Gefühle Unsere Lebensumstände hängen ganz entscheidend davon ab, was wir denken und fühlen und auch unsere Erfolge oder Mißerfolge werden maßgeblich von unseren Vorstellungen und Einstellungen verursacht. Wir alle wollen glücklich sein, kennen und schaffen aber die Voraussetzungen dafür nicht. In diesem MT I Basis Kurs werden die unbedingt notwendigen Grundkenntnisse vermittelt und geübt, wie man Gedanken und Gefühle verändern kann, um damit Zufriedenheit und Wohlstand zu schaffen.

Aufbau Kurs MT II Konzentration des energetischen Potentials Intensivierung und Ergänzung von MT I. Alles was wir wirklich wollen, uns denken können und auch noch eine bildhafte Vorstellung davon haben, können wir erreichen: Optimale Gedankenform herstellen, Wunschklärung, Wunschverwirklichung. Wir erkennen auch die Wirksamkeit der seit ewigen Zeiten bestehenden „Geistigen Gesetze”, die unser Leben prägen und gestalten.

Meister Kurs MT III Die Kunst zu sein - ein Leben als „ICH” selbst Sich erkennen als Teil des allumfassenden Bewusstseins. Sich „stimmend” machen. Ursachen in den „Strom der Schöpfung” setzen. Befreiung von alten Bildern und Verhaltensmustern. Den Weg sehen - den Weg gehen - selbst zum Weg werden.

4

Die Seminare MT I und MT II bilden eine Einheit! Diese beiden Kurse sind - als Metapher ausgedrückt - Ihr „Reifezeugnis” im Bereich Lebenskunst und somit der Start in Ihr faszinierendes Leben. Sie erkennen und nutzen die wunderbaren Chancen und Möglichkeiten, die Ihnen das Leben bietet und Sie setzen Ihre aktivierten schöpferischen Kräfte ein, um Ihr Leben wunschgemäß und erfolgreich zu gestalten.

Ausbildung zum/zur dipl. Mentaltrainer/in nach Kurt Tepperwein Die Ausbildung zum/zur dipl. Mentaltrainer/in nach Tepperwein ist ein holistisches Training. Mit dieser Ganzheitsmethode bringen Sie Ihr Energiepotential MENTAL, EMOTIONAL, PHYSISCH und SPIRITUELL voll zur Entfaltung. Sie schöpfen immer aus dem „Vollen”. Mentaltrainer/in zu sein bedeutet, zuerst einmal sich selbst zu optimieren, die eigene Persönlichkeit bewusst zu gestalten, seinen persönlichen und beruflichen Erfolg selbst zu bestimmen - das Leben also wirklich zu führen. Mentaltrainer/in ist ein Beruf mit steigendem Bedarf, mit Zukunft, mit den besten Erfolgsaussichten. Ausbildungserfordernisse: Voraussetzung - Absolvierung der Kurse MT I bis MT III


Artikel - Antonia Breckner-Machac / Combo HAUTNAH

Mentaltraining Tepperwein Ausbildung vereint Theorie und Praxis! Mentaltraining ist eine systemisch gegliederte Methode. Schwerpunkt dieser Ausbildung sind Persönlichkeitsentwicklung. Ziele und geistige Strukturen. Durch das Erfahren und Erlernen tiefgreifender Techniken entlarven Sie eigene Defizite. Somit geben Sie ihrer Persönlichkeit Struktur und setzen konstruktive Prozesse in Gang.

Kinder Mentaltraining Kinder sind heute mehr gefordert denn je. Mentale Stärke ist daher gefragt. Wir packen einen individuellen Rucksack für jedes Kind mit viel Werkzeug für die Herausforderungen, die auf unsere Kinder zukommen. Rüstzeug für das Leben. Persönlich stark und selbstbewusst das Leben meistern ist für jedes Kind ein Sprungbrett für eine gelungene Zukunft.

Dipl. Mentaltrainer Antonia Breckner-Machac 5231 Schalchen • Auffang 45 • Mobil: +43 - (0)664 - 53 76 21

Combo HAUTNAH Ein kleines, aber feines Ensemble, das dem Zuhörer eine große Vielfalt an Musik bietet. Das Repertoire umspannt Folklore aus verschiedensten Lä ndern, wie Brasilien, Mexico, Spanien, Griechenland, England, Irland, Frankreich, Österreich, Mazedonien, instrumental und auch gesungen sowie eigene Arrangements bekannter Popsongs und Chansons von den 60ern bis heute, die durch die sparsame Besetzung zu etwas ganz Besonderem und Eigenwilligem werden. Die beiden Stimmen von Hota Huck und Bernard Ruisseau fü gen sich wunderbar zusammen, dazu spielen sie Gitarre, Cello, Flö te. Rose MachMut mit ihrer Mandoline gibt dem Ganzen einen besonderen Reiz. Mühelos wechselt sie zur Gitarre, zur Bouzuki oder Perkussion, wie es gerade gebraucht wird. Manchmal erweitert sich die Besetzung um eine Geige oder eine Klarinette und verschiedene Percussion-Instrumente. Manchmal schrumpft sie auch zum Duo Hautnah, das dann die Beatles, Simon & Garfunkel, Georges Moustaki, STS, Ostbahn Kurti, Hubert von Goisern oder auch Udo Lindenberg aufleben lä sst. Die Musiker sind keine Profis, d. h. sie leben nicht von ihren Auftritten, was dem Publikum den Genuss beschert, Menschen zuzuhö ren, die mit Freude spielen, aber nicht so routiniert sind, dass sie kein Herzklopfen mehr haben. Dies spürt der Zuhö rer. Die Musik kommt nicht nur von Herzen, sie geht auch zu Herzen. Kontakt: E-Mail: reuber.plotz@gmx.at • Tel: +43 (0)662/620419

5


Hertha Derflinger - Artikel

im raum der stille Seit vielen Jahren übe ich täglich die mir so lieb gewordenen „Körpergebete“. Ich bin überzeugt, dass die eigenen Wurzeln uns fest im Boden halten, und uns auch wach und neugierig in die Welt schauen lassen. Fest am Boden – leicht im Wind ist die Quelle erst gefunden, darf sie fließen – und … SIE FLIESST!

Spürst du eine Sehnsucht nach der Balance zwischen Innen und Außen? Ein Zauberwort in die Tat umzusetzen, kann bewirken, dass das eigene Leben am „harten Felsen“ der Realitätsverhältnisse nicht zersplittern muss. Das Zauberwort INNEHALTEN meint ein Durchatmen, ein zur Ruhe kommen – um sich damit einen Weg in die innere Gelassenheit zu bahnen. Willst du deinen ureigenen Schatz (Potential) heben, um gestärkt den täglichen Herausforderungen STAND zu halten? Suchst du einen geschützten Platz, um bei dir anzukommen und Kraft zu schöpfen? … dann mach dich frei für DICH!

Hertha Derflinger Itzlinger Hauptstr. 46A 5020 Salzburg

Es ist eine Sache der Übung und bedeutet: Für sich HALT zu gewinnen, um einen sinnvollen Umgang mit den vielfältigen Lebensmöglichkeiten zu finden.

+43-650-7279917 hertha.derflinger@gmx.net

Unterstützend biete ich einen raum der stille im Kreise einer kleinen Gruppe an. Mit Meditationen für Freude und Gelassenheit, Körperwahrnehmungsübungen in Ruhe und Bewegung, Visualisierungen und vor allem ein Einlassen auf Spiritualität als Weg in die innere Heimat.

 „Wer zu sich gefunden hat, kann nichts mehr auf der Welt verlieren.“ Stefan Zweig

 6


ARTIKEL - Kräuterpädagogin Christa Schlögl

WUNDERWERK

Pflanzen und Naturfarben Ist es nicht spannend, was die Pflanzenwelt nach der Winterruhe wieder für uns hervorbringt? Im sinnlichen Wunderwerk Pflanzen steckt eine unsagbare Quelle der Schönheit und des Wohlbefindens. Es sind vor allem die Naturfarben, die mich so begeistern, aber auch ihre unzähligen Duftstoffe und Heilbestandteile. Ohne Pflanzen wäre menschliches Leben undenkbar: Pflanzen dienen als Nahrungsmittel und Sauerstofflieferanten; sie liefern uns Baustoff, Brennstoff, Faserstoffe für Kleidung, Stickstoff zur Düngung, befestigen den Boden und erfreuen unsere Sinne als Delikatessen, die wir genüsslich verzehren, als Aromen, die wir in Form von ätherischen Ölen über die Nase und die Haut aufnehmen, als uns erquickendes Farbenspiel, vielseitiges Schmuckwerk und Zierrat. Die Natur ist ein großzügiger Schatzmeister und stellt uns unsagbare Schätze zur Verfügung. Seit Menschengedenken dürfen wir Menschen uns zusammen mit der Tierwelt von dieser schier unerschöpflich erscheinenden Schatzkammer bedienen. Sind wir im Umgang mit den natürlichen Ressourcen achtsam, rücksichtsvoll und behandeln die Pflanzenwelt so respektvoll wie einen uns teuren Freund, wird diese Quelle auch nie versiegen! Es ist immer wieder spannend welche Farbenpracht in den Pflanzen steckt! Mit dem „gewusst wie“ können auf einfache Weise, mannigfache, natürliche Farbtöne von braun, oliv, grün,

Christa Schlögl aus Gundertshausen in der Marktgemeinde Eggelsberg in Oberösterreich, ist Mutter von zwei Kindern. Andreas ist 18 und Florian 7 Jahre. Ihre Familie lebt seit über zwanzig Jahren in einem bezaubernden Haus mit einem eindrucksvollen Garten, der von Anfang an Christas Herzblut war. Aus gesundheitlichen Gründen entschied sich die Familie auf eine gesunde Ernährung umzustellen, die allerdings sehr eintönig schmeckte. Christa begann dem Essen viele Kräuter beizugeben, experimentierte mit Teemischungen und diversen Säften. Seitdem informiert sie sich fortwährend in Fachbüchern und bei Expertinnen über Kräuter, deren Verwendung und Wirkung. Die Familie bemerkte sehr schnell die positive Wirkung von Gewürzen und Heilkräutern auf ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden. Dies führte Christa schließlich zu ihrer Ausbildung als diplomierte Kräuterpädagogin, in welcher sie ihr Kräuterwissen durch vielschichtiges, ethnobotanisches Wissen über Wildkräuter und Wildfrüchte erweitern konnte.

gelb, rot, blau und noch etliche andere Farbschattierungen aus Pflanzen gewonnen werden. Wenn ich Farbauszüge mache, weiß ich nie genau, welcher Farbton sich ergeben wird. Genau das, empfinde ich als so spannend an meiner Arbeit. Der Grund für diese Farbnuancen ist in den standortsgebundenen Nährstoffen zu finden, die ständig variieren. Es ist sicher der Fall, dass nicht alle Naturfarben so beständig sind wie industriell erzeugte Farben. Naturfarben haben allerdings einen unaufwiegbahren Vorteil gegenüber herkömmlich erzeugten Farben: Pflanzenreste und Farbabfälle können der Natur, ohne ihr Schaden zuzufügen, wieder zurückgegeben werden. Auch achte ich in meiner Arbeit immer darauf, nur so viele Pflanzen zu entnehmen, wie ich tatsächlich brauche. Nur so schade ich dem natürlichen Kreislauf nicht. Jeden Winter kann ich den Frühling kaum mehr erwarten, da für mich die Arbeit mit Pflanzen gleichbedeutend mit Freude und Begeisterung ist.

Christa Schlögl bietet folgende Führungen, Kurse und Workshops an:

• Kräuterwanderungen für Kinder • Kräuterwanderungen für Erwachsene • Kulinarische Kräuterwanderungen (die gemeinsam gesammelten Wildkräuter und -früchte werden anschließend in kreativen Rezepten verarbeitet) • Kindergarten und Volksschulprojekt: Leicht gemacht - Herstellung von und Druck mit Naturfarben mit natürlichen, selbst gemachten Naturstempeln

Nähere Informationen über Christa Schlögl unter: info@wolf-gang.at

7


M I T- M A C H - R Ä T S E L

Music traditionell & Lyrics by Wolf-gang Bilder & Idee von Mag. Sabine Riedler

MIT-MACH-RätSel Was muss das Herz sehen? A) die Ehrlichkeit B) das Flugzeug Die richtige Antwort einfach per E-mail an info@wolf-gang.at schicken. Jeder Teilnehmer bekommt ein kleines Geschenk und vielleicht gewinnst du das Buch „Karls Umzug in die große Stadt New York“.

8


3 5. F a s c h i n g s f e s t d e r H a l l e i n e r K i n d e r f r e u n d e

FA SC H I N G

In der Salzberghalle ging es rund, als die Cowboys und Indianer, Prinzessinen und Prinzen den von den Halleiner Kinderfreunden organisierten 35. Kinderfasching stürmten.

Für ausgelassene Stimmung unter den rund 500 großen und kleinen Besuchern sorgte Wolf-gang mit seiner Gitarre sowie das Duo Bauer aus Bad Vigaun.

Fotos: Adi Aschauer

Mehr Fotos zu diesem Event gibt es auf www.meinbezirk.at/salzburg

9


Mag. Sabine Riedler - ARTIKEL

Süßigkeiten von morgens bis abends davon träumen viele Kinder ... Die jungen Feinschmecker zu mehr Obst und Gemüse zu motivieren ist nicht immer einfach. Die Geschichte hat es wieder einmal gezeigt, mit einem Trick gelang es auch James COOK seine Mannschaft vor der Mangelkrankheit Skorbut zu schützen. In unserer heutigen Gesellschaft mit einem Überangebot an Lebensmittel und Werbung müssen besorgte Eltern Kinder immer wieder dazu auffordern Obst und Gemüse zu essen. Das geschieht am besten, verpackt mit einem Schmäh, einer Geschichte, belehrenden Vorschriften oder auch gut gemeinten Belehrungen. Jeder kennt Struwwelpeter. Der Arzt Heinrich Hoffman war seinem Zeitgeist voraus. Es gab keinen adäquaten Kinderbuchmarkt und so nahm er selbst einen Stift, schrieb und illustrierte Geschichten für seinen dreijährigen Sohn mit so einem Erfolg, dass er bis heute zu einem der bekanntesten Kinderbuchautoren zu zählen ist.

Was ist bis heute so faszinierend?

Welche Tricks helfen da wirklich?

Kinder, die nicht folgen, werden mit einem grausamen Unglück bestraft. Je früher Kinder lernen, mit gesun-

Die Mutter kocht eine leckere Gemüsesuppe, aber in dieser findet das Kind Zucchinistücke und rümpft die Nase. „Ich mag keine Zucchini!“, meint das Kind lautstark und verweigert deshalb die Suppe. Ganz interessant ist es aber, wenn die Mutter eine Zucchinisuppe kocht und anschließend püriert, dann ist die Suppe „undefinierbar“. Das Kind isst die Suppe und meint sogar: „Diese schmeckt lecker“. Bitte nicht gleich die Illusion des Kindes zerstören und die Wahrheit sagen, sondern erst nach einigen Malen darauf hinweisen, dass Zucchini drinnen sind. Das Kind wird dann antworten: „Wenn man sie nicht sieht, schmecken sie besser!“ Aber wehe es sind Zucchinistücke in der Suppe, dann wird sie nicht mehr gegessen.

Mag. Sabine Riedler

der Ernährung umzugehen, desto besser sind die Chancen, dass diese Kinder zu „gesunde Erwachsene“ werden. Gerade im Kleinkindalter soll das Bewusstsein von einer richtigen Ernährung gestärkt werden.

Das Interesse für „Gesunde Ernährung“ zu wecken: Die Kinderseite www.schulfruchtprogramm.at gibt Anregungen für Kinder. Empfehlenswert: Recht lustig gestaltet, mit interaktiven Spielen für Kinder, keine Werbung, um Kindern/Eltern/Pädagogen auf der virtuellen Tour und Abenteuerreise einer gesunden Ernährung zu begleiten.

Welche Tipps und Erfahrungen haben Sie, damit ihr Kind Obst und Gemüse isst? Schreiben Sie mir:

sabine_riedler@hotmail.com

10


Artikel - Chris Hofer

„Fotografie ist meine Leidenschaft ausgedrückt in lebendigen, bewegten und ausdrucksstarken Bildern.“ Chris Hofer ist seit 2005 freischaffender Fotograf und Kameramann. Das war nicht immer so. Chris war früher als EDV-Spezialist sowie als Werbegrafiker bei einem großen Unternehmen tätig. Doch unablässig drängte ihn seine Leidenschaft zur Fotografie dazu, seinen Job hinter sich zu lassen und den anfangs doch unsicheren Sprung in die Selbständigkeit zu wagen. Auslöser für den Entschluss war auch die für ihn nicht mehr stimmige Firmenphilosophie. Seine Bilder bewegen. Warum ist das so? Weil Chris Hofer durch seine langjährige Erfahrung ein gutes Gespür für genau den richtigen Moment der Aufnahme entwickelt hat. Einfühlsam drückt er den Auslöser intuitiv zum richtigen Zeitpunkt und schafft so lebendige Bilder, die den Teil in uns berühren, der weiß - der erkennt, wenn etwas unverstellt und ehrlich ist.

Egal, ob es sich um ein Kinderlachen, einen Brautkuss, eine Reportage oder eine Actionszene bei einem Sportevent handelt, der Fotograf versteht es, den Augenblick einzufangen, der durch sich selbst spricht. Sein doch sehr technisches Handwerk setzt Chris taktvoll und behutsam um, denn nichts ist schlimmer als ein Fotograf, der das menschliche Mienenspiel durch Aufdringlichkeit zur Erstarrung bringt. Gerade seine Portraits spiegeln genau diese Gabe wider: Er ist geduldig oder auch pfeilschnell, wenn es darum geht die einzigartigen Züge eines Menschen durch seine Bilder sprechen zu lassen. Chris Hofer betreibt auch ein Fotostudio, wo er sich einen Ort geschaffen hat, an dem er in Ruhe arbeiten und seine Bilder ins richtige Licht setzen kann. Er ist spezialisiert auf die Dokumentation von Veranstaltungen jeglicher Art und arbeitet zudem seit 1994 als Fotograf für die Salzburger Nachrichten. Als Kameramann liefert er Film- und Videoproduktionen in HD-Qualität. Er macht auch TV-Beiträge, Reportagen, Imagefilme und künstlerische Filme. Chris macht Bilder, die bewegen!

Chris Hofer Fotografie Salzburg-Mattsee

www.chris-hofer.com Tel. 0664-4118212

11


Andrea Edl - ARTIKEL

Mit Vernunft zuToleranz Der Autor Henri Boulad SJ (*1931 in Alexandria) hat ägyptische und libanesische Wurzeln. Er studierte Theologie im Libanon, Philosophie in Frankreich und Psychologie in den USA. Er befand sich immer inmitten unterschiedlicher Kulturen und Religionen. In seinen Werken beschäftigt er sich mit geschichtlich-kulturellen, somit philosophischen, sozialen und politischen Fragen in Verbindung mit der menschlichen Stellung im Kosmos. In seinem Buch Die Vernunft des Herzens: Wohin die Seele strebt (1985) betont er, dass sich der Mensch seiner Verantwortung nicht entziehen könne, die durch seine Wahlfreiheit entsteht. Es wären wir Menschen, die unsere eigene Situation heraufbeschworen hätten - egal, ob es sich um vermeidbare Hungersnöte, Umweltkatastrophen oder internationale Konflikte handle. Ein Eingreifen einer höheren Ordnung stehe unserer immanenten Freiheit diametral entgegen. Wir allein hätten mit den Konsequenzen unserer menschlichen Entscheidungen fertig zu werden. Boulad gibt uns den Ball also zurück: Es liegt ganz an uns, wie wir mit den Kontroversen in unserem sozialen Umfeld oder auf einer globaleren Ebene, mit den sozialen und / oder politischen Interessenskonflikten umgingen.1 Wand der Wünsche / Tempel in Tokio (Foto:©A.Edl)

Wir befinden uns in einer sich ständig verändernden Welt. Die Mobilität der Menschen sowie die virtuelle Mobilität nimmt stetig zu. Die Kultur wird zunehmend globaler. Hand in Hand mit der Globalisierung treffen zwei gegensätzliche Interessen aufeinander. Einerseits haben die Menschen Zugang zu mehr Kulturen als vorher und möchten oder lieben diese kulturellen Unterschiede, andererseits möchten sich die Menschen von diesen Einflüssen abschotten oder diese beschränken. All diese Faktoren zwingen uns, diese Vielfalt und Unterschiedlichkeit anzuerkennen, welche mit dem Prozess der sozialen InteBodhisattva / Japan (Foto:©A.Edl)

gration einhergeht. Ein gesteigertes Einfühlungsvermögen und Mut ist vonnöten, die Schwierigkeiten, welche sich durch ein Aufeinandertreffen von unterschiedlichen Kulturen ergeben, sodass geeignete politische Maßnahmen getroffen werden können, welche nicht nur der politischen und sozialen Realität gerecht werden, sondern sich auch tatsächlich umsetzen lassen. Entweder ergeben wir uns unserem stereotypen Denken und stigmatisieren die „anderen,“ um sie uns auf eine für unsere ignorante Denkweise tolerierbare Distanz zu halten oder wir beginnen damit, zuerst unsere eigene Identität zu hinterfragen, womit in den meisten Fällen die geistige Chimäre von „in-group“ und „out-group“

Die Japanreisende Andrea Edl (Foto:©A. Edl)

(wir und die anderen) sich nicht länger aufrecht erhalten lässt und Rassismus und Fremdenhass der Boden entzogen wäre. Wenn wir uns in erster Instanz bewusst werden, wie stark unsere eigenen kulturellen Prägungen sind, werden wir in zweiter Instanz vielleicht bereit sein, uns auch ernsthaft mit den Eigenheiten anderer Kulturen auseinander zusetzen. Bereits das Erlernen einer Fremdsprache eröffnet uns, dass die Sprache eine Fundgrube kulturellen Wissens ist. Das menschliche Denken ist immer durch die eigene Sprache bestimmt. Die Grenzen unserer Sprache sind die Grenzen unseres Denkens.2 Das lässt den Schluss zu, dass Sprache nicht nur Denken widerspiegelt, sondern geschichtlich-kulturelle Strukturen. Wir brauchen transformative Lernprozesse, d. h. jede Art der Kommunikation setzt die Anerkennung verschiedener „Lernkulturen“ voraus. Wie denken die Lernenden? Linear oder zirkulär? Geht es um prozessorientiertes oder kontextuelles Lernen? Welche Methoden eignen sich für die Lernenden in dem jeweiligen Prozess: verbale, audio-visuelle, kinästhetische und so weiter? Transformatives Lernen kann dann stattfinden, wenn die Übereinstimmungen und/oder Abweichungen der eigenen Kultur mit bzw. von einer anderen Kultur/en in den Lernprozess integriert werden.

1 Vgl. Henri Boulad, Die Vernunft des Herzens: Wohin die Seele strebt 4. Aufl. (Salzburg und Wien: Otto Müller, 2004), 146, 182-202.

12

2 Vgl. Ludwig Wittgenstein, Tractatus logico-philosophicus. (Frankfurt/a.M.: Suhrkamp, 1961). „Der Satz ist ein Bild der Wirklichkeit. Der Satz ist ein Modell der Wirklichkeit, so wie wir sie uns denken.“ (4.01) „Die Sprache verkleidet den Gedanken. Und zwar so, dass man nach der äußeren Form des bekleideten Gedankens schließen kann, weil die äußere Form des Kleides nach ganz anderen Zwecken gebildet ist als danach, die Form des Körpers erkennen zu lassen.“ (4.001).


ARTIKEL - Andrea Edl

Es bedarf emotionaler und kognitiver Umdenkprozesse, d.h. der Veränderung von kulturellen Zuschreibungen, Vor-Urteilen und Werten. Selbst-Bewusstsein3 ist ein erster Schritt, stereotypen „Voraus-Urteilen“ und Vor-Stellungen4 den Kampf anzusagen. Das ist ein erster Schritt hin zu Toleranz und Akzeptanz.

Foto:©A. Edl; Familie an einer Bewässerungsanlage in Kakamas/Südafrika

Mein Soziologie- und Amerikanistikstudium sensibilisierte mich früh für interkulturelle Zusammenhänge und während meines Stipendiums am Europakollege in Brügge lebte und arbeitete ich mit Menschen aus 35 verschiedenen Nationen auf engstem Raum. Viele Jahre arbeitete ich dann in den Beneluxstaaten und Amerika. Fremd zu sein in der Fremde, erlebte ich am eigenen Leib. Auch durch meine internationale Projektarbeit sind mir interkulturelle Unterschiede mit all ihren Problematiken bestens bekannt. Meine spätere Tätigkeit im Flüchtlingsbereich ernüchterte mich zunehmend.

Fazit all dieser Lebenserfahrungen ist, dass nur eine umfassende Persönlichkeitsentwicklung der Schlüssel zu einem fruchtbringenden Miteinander sein kann. Diese kann nicht von der Familie auf die Bildungseinrichtungen abgewälzt werden. Die ersten Bezugspersonen prägen die Kinder nachhaltig. Eltern haben Vorbildfunktion. Damit sage ich nicht, dass unser Bildungssystem nicht verbessert werden könnte, das mit erfreulichen Ausnahmen sehr stark darauf abzielt, Kinder mit Faktenwissen voll zu stopfen, anstatt grundlegende menschliche Werte durch kreative Methoden zu vermitteln. Was ich damit meine ist, dass wir uns ganz bewusst werden sollten, welche Werte wir vermitteln. Wiegen materielle Dinge wirklich die mangelnde Zeit, die wir mit unseren Kindern verbringen, auf? Ich plädiere dafür, dass wir unseren Kindern mehr Zeit und Zuwendung schenken, anstatt uns mit zunehmend schädlichen, materiellen Dingen

von unseren Erziehungspflichten, verantwortungsbewusste, selbstreflektierende Kinder groß zu ziehen, frei zu kaufen. Wie wir die Welt sehen und unsere Position darin, ist die Basis für unser Handeln, das nur analog zu unserem Wertesystem erfolgen kann. Das Individuum hat die Wahlfreiheit, die wiederum durch das vorherrschende System von gesellschaftlichen Normen der Kultur, in der wir leben, begrenzt wird. Was bedeutet die Gesellschaft, in der ich lebe, und ich selber in der Welt? Was wollen wir in ihr? Was erhoffen wir uns von ihr? Nur durch die Beschäftigung mit diesen zusammenschauenden Fragen können wir uns eine Weltanschauung schaffen, welche die Ideen, Einstellungen und Taten einer Zeit begründen und welche der Gesellschaft und dem Einzelnen einen Halt durch die Zuversicht auf den Sieg des Vernünftigen geben kann.

Zitate

Literatur

Auf Kinder wirkt das Vorbild, nicht die Kritik. (Heinrich Thiersch)

Boulad, Henri. Die Vernunft des Herzens: Wohin die Seele strebt, 4. Aufl. (Salzburg und Wien: Otto Müller, 2004)

Im fremden Land frage man nach seinen Sitten. (Fernöstliche Weisheit) Die Vernunft ist die höchste Vereinigung des Bewusstseins und des Selbstbewusstseins oder des Wissens von einem Gegenstande und des Wissens von sich. (Hegel) Das Vermögen, welches die Verbindung der Wahrheiten untereinander einsieht, heißt (G. W. Freiherr von Leibniz) im eigentlichen Sinne Vernunft. Es ist schwieriger eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom. (Albert Einstein)

Die Wahrheit ist nicht das ausschließliche Eigentum einer einzelnen Heiligen Schrift. Die Forderung der Zeit ist nicht eine einzige Religion, sondern die gegenseitige Ach(Mahatma Gandhi) tung und Duldsamkeit der Anhänger aller Religionen. Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein; sie muss zur (Goethe) Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.

Fürstenberg, Friedrich. Wirtschaftsbürger in der Berufsgesellschaft. (Osnabrück: Fromm, 1997) Goleman, Daniel. Emotionale Intelligenz, 9. Aufl. (München: Deutschen Taschenbuch Verlag GmbH & Co.KG, 1998) Hüther, Gerald. Die Macht der inneren Bilder: Wie Visionen das Gehirn, den Menschen und die Welt verändern, CD. (Goldegger Dialoge, 2009) Münch, Richard. Das Projekt Europa: Zwischen Nationalstaat, regionaler Autonomie und Weltgesellschaft. (Frankfurt a. M.: Suhrkamp, 1993) Die Reden des Südseehäuptlings Tuiavii aus Tiavea. (Zürich: Tanner und Stähelin Verlag, 1981) Reese-Schäfer, Walter Hg. Identität und Interesse: Der Diskurs der Identitätsforschung. (Leske und Budrich: Obladen, 1999) Schweitzer, Albert. Kulturphilosophie: Verfall und Wiederaufbau der Kultur, Band 2. (München: Verlag C. H. Beck, 2007)

Andrea Edl macht Workshops und Projekte und arbeitet als Übersetzerin Für weitere Infos ist Andrea Edl erreichbar unter: E-Mail: andrea.edl@sbg.ac.at • Telefon: 0676-650-02-20 3 Selbstbewusstsein meint, sich seiner selbst bewusst zu sein. 4 Etwas stellt sich vor uns und vernebelt unsere Sicht. 5 Siehe Albert Schweitzer, Kulturphilosophie: Verfall und Wiederaufbau der Kultur, Band 1, Kultur und Ethik, Band 2. (München: Verlag C. H. Beck, 2007)

Süker, Heinz et al. Hg. Bildung, Gesellschaft, soziale Ungleichheit. Internationale Beiträge zur Bildungssoziologie und Bildungstheorie. (Frankfurt a. M.: Suhrkamp, 1994)

13


D r. E l i s a M e d h u s : S t a r k e K i n d e r - B U C H T I P P

Wie Sie Kinder vor schädlichen Einflüssen schützen Wie anders sähe die Welt aus, wenn Eltern die Ratschläge beherzigen würden, die Medhus so klipp und klar gibt. Dr. Myrna B. Shure, Pädagogin und Buchautorin über Starke Kinder: Konsumdenken, Konkurrenzverhalten, Gewalt, Drogen, Piercing, Sex-Kommerz ... Kinder sind heute einer Vielzahl von Zeitgeist-Einflüssen wie Gruppenzwängen, gewaltverherrlichen Filmen, sexuell orientierten Fernsehshows und Rap-Texten ausgesetzt. Und sie lassen sich davon beinflussen, wenn sie „fremdgesteuert“ und zu schwach sind, statt auf ihre eigenen Stärken zu vertrauen. Starke Kinder zeigt, wie Eltern ihren Kindern helfen können, tiefes Selbstvertrauen zu entwickeln - das sie gegen schädliche Einflüsse immun und fähig macht, verantwortungs- und selbstbewusst den Weg durchs Leben zu gehen.

Elisa Medhus lässt Kinder, Eltern und Lehrer zu Wort kommen und gibt eine Fülle praktischer Tipps: • wie Kinder Selbstachtung, Mitgefühl, Zivilcourage und Selbstverantwortung entwickeln, statt im Außen nach falscher Anerkennung zu suchen • wie Eltern und Alleinerziehende Konflikte gewaltfrei lösen und ihre Kinder unterstützen, statt sie zu bevormunden • wie Problemsituationen konkret zu lösen sind - mit vielen Fallbeispielen Dr. Elisa Medhus ist praktische Ärztin und arbeitete 13 Jahre in eigener Praxis. Sie ist Mutter von fünf Kindern im Alter zwischen sechs und sechzehn und lebt heute mit ihrer Familie in Houston, Texas.

Interview mit Dr. Medhus Was hat Sie zum Schreiben dieses Buches veranlasst?

Dr. Medhus: Ich begann mich für die großen Zusammenhänge der gesellschaftlichen Missstände zu interessieren. Denn mir war bei den Gesprächen aufgefallen, dass man die sozialen Probleme gewöhnlich oberflächlich zu lösen versuchte, statt sie bei der Wurzel zu packen. Es wurden bestenfalls Symptome gelindert, aber keine Krankheiten geheilt. Zum Beispiel stecken wir in Sozialreformen und in Aufklärungskampagnen gegen Drogenund Alkholkonsum jede Menge Geld. Wir ziehen gegen Drogenhändler und Kriminelle zu Felde. Und all das geschieht, ohne dass wir uns jemals die eine entscheidende Frage stellen: Warum haben wir überhaupt all diese Probleme?

Sie durchdenken alle möglichen Konsequenzen ihres Tuns, verlassen sich auf ihre innere Kontrollinstanz. Selbstbewusste Kinder tun das, was sie für richtig halten, und nicht das, was ihnen größeres Ansehen brächte. Es ist dieses selbständige Nachdenken, dieser innere Dialog, der verantwortliches Handeln auszeichnet. Und wir sollten unsere Kinder so früh wie möglich zu dieser Eigenverantwortung erziehen.

Was glauben Sie sind die Gründe für diese Probleme?

Dr. Medhus: Wir haben diese Probleme, weil wir unsere Kinder mehr zur Anpassung erziehen als zur Eigenverantwortung. In anderen Worten, wir bringen ihnen bei, sich im Leben mehr um das Lob und die Anerkennung anderer zu bemühen, statt um das eigene Nachdenken. Das ist die große Gefahrenquelle, dass wir den eigenen Verstand verraten, der uns vor allen anderen Lebewesen auszeichnet.

Was zeichnet selbstbewusste Kinder aus?

Dr. Medhus: Sie entwickeln einen scharfen Verstand, mit dem sie sich einen Weg durch den Dschungel äußerer Einflüsse bahnen:

1. Selbstachtung/gesundes Selbstvertrauen 2. Tüchtigkeit 3. Selbständigkeit 4. Zivilcourage 5. Sie tun sich in der Gruppe hervor

Was bringt es, Kinder zur Eigenverantwortlichkeit zu erziehen?

Dr. Medhus: Ich behaupte, dass, wenn Kinder diese fünf Eigenschaften haben, sie nicht mehr nach äußeren Quellen der Anerkennung suchen müssen. Je weniger sie auf äußere Einflüsse bauen, desto stärker werden diese fünf Eigenschaften in ihnen und desto weniger brauchen sie die äußere Welt zur Ausbildung oder Stärkung ihrer Identität. Es ist eine unendliche Aufwärtsspirale Richtung Selbstverwirklichung. Schließlich haben sie, was sie zu ihrem Glück in der Welt brauchen. Und Hand aufs Herz: Was können wir mehr verlangen?

Kann Ihr Buch als praktische Hilfe für die besonderen erzieherischen Herausforderungen des ganz normalen Alltags genutzt werden?

Dr. Medhus: Ja, auch als praktischer Ratgeber und Nachschlagewerk. Über viele Seiten werden klassische Situationen und Verhaltensweisen aufgeführt (z. B. Alkohol-, Drogen-Zigarettenkonsum, freches Reden gegenüber Eltern, verfrühter Sex, Klauen, Schulangst und vieles mehr). Welche Wesensmerkmale haben selbstbewusste Kinder?

Dr. Medhus: Es gibt fünf Wesensmerkmale, die selbstbewusste Kinder auszeichnen:

Dr. Elisa Medhus: STARKE KINDER - WIE SIE KINDER VOR SCHÄDLICHEN EINFLÜSSEN SCHÜTZEN Medium: Buch, Sprache: Deutsch, Erschienen: 05.02.2004, Reichel Verlag

14


ARTIKEL - Vinicius

T an z Lebenselixier „Samba ist pure Lebensfreude! Durch die beschwingten brasilianischen Rhythmen bewegt sich der ganze Körper von alleine. Habe ich einmal einen schlechten Tag, höre ich Sambamusik, denn sie bringt mich sofort in gute Stimmung. Vinicius ist ein wundervoller Lehrer, weil er einfühlsam auf individuelle Bedürfnisse eingeht und es geschafft hat, durch seine Begeisterung und spielerischen Übungen, meine vermeintlichen Tanz-Blockaden aufzulösen.“ Eine Studentin (USI Salzburg, Samba-HipHop, Ethno-Samba)

Manche denken vielleicht, Tanz wäre nur ein rein körperliches, mechanisches Tun in Form von Bewegung. Doch Tanz ist weit mehr, denn der Tänzer ist zugleich Künstler und Kunstwerk. Tanz ist eine intensive Auseinandersetzung mit sich selbst. Der Tänzer verbindet Innen und Außen. Der Tänzer lernt seine körperlichen Stärken und Begrenzungen kennen, experimentiert mit Langsamkeit, Schnelligkeit, Leichtigkeit oder Schwere und trainiert seine Koordinationsfähigkeit. Dadurch, dass das innere mit dem äußeren Bild, von dem wie ein Tanz aussehen soll, übereinstimmen sollte, werden die linke und die rechte Gehirnhälfte aktiviert. Die Gefühlsebene vereint Körperbewusstsein und Persönlichkeitsentfaltung bzw. die Wahrnehmung seiner eigenen Gefühle sowie die der Außenwelt. So fördert der Tanz auch die soziale Kompetenz, weil er den Einzelnen mit einer Gruppe verbindet.

Tanz ist auch ein aktiver oder passiver Spiegel der jeweiligen Gesellschaft. Gerade der zeitgenössische Tanz versucht aktiv auf gesellschaftliche Entwicklungen zu antworten, diese zu hinterfragen und explizit Veränderungen einzufordern. Meine langjährige Tanzarbeit mit Menschen jeder Altersgruppe in ganz Europa, zeigt mir immer wieder das grenzenlose Potential des Tanzes. Es ist magisch was Tanz bei Menschen vollbringt. So wünsche ich mir nicht nur, dass ihm ein anderes Bild in der Öffentlichkeit verliehen wird, sondern auch dass er als fester Bestandteil des Bildungssystems eingeführt wird – vom Kindergarten bis zum Schulfach neben Sport! Tanz ist viel mehr als „Bühnentanz“ oder eine Beschäftigung nur für Mädchen oder Frauen. Tanz vereint Körper, Geist und Seele bzw. den Einzelnen und die Gesellschaft. Die magische Kraft des Tanzes ist ein Lebenselixier für alle.

Vinicius kommt aus Rio de Janeiro, ist freiberuflicher M. A. Choreograf, Tänzer und I-TP Tanzpädagoge. Er studierte Europäische Ethnologie/Schwerpunkt Tanz in der Gesellschaft in Münster und absolvierte seinen Master of Arts in Choreography (Middlesex University/London). Sein tänzerischer Werdegang begann am Tanzstudio „Der Kleine Bühnenboden“, wo er die Kunst des Improvisationstanztheaters erlernte. Seine tanzpädagogische Ausbildung absolvierte er bei dem Deutschen Institut für Integrative Tanzpädagogik in Berlin. Seit Jahren unterrichtet er an Grund- und Förderschulen in Deutschland und Österreich und leitet Kurse und Tanzworkshops in ganz Europa. Auch lehrt er an der Musikhochschule Münster und an österreichschen Universitäten. Er ist auch Mitbegründer des Fantast Artist Institute - Workshops & Coaching für Sängerinnen und Sänger im Bereich Live Performance, Bewegung und Bühnenpräsenz und Co-Autor des Buches Vocal Performance Coach (bei PPV Medien). Weitere Infos unter: www.vinicius.de • www.fantastartist.de

15


kinderdiplomat.at Die brandneue CD von cool - funny - hipp, ein MUSS für jedes Kinderzimmer um € 12.–

... und die 2. Ausgabe von

kinderdiplomat.at ist jetzt online verfügbar. www.kinderdiplomat.at | info@wolf-gang.at Info-Telefon: (+43) - 0650 - 941 33 22

Magazin-Kinderdiplomat-002  

Kinder, Eltern, Erwachsene, Lehrer, Tipps, Schüler, Kindergarten, Fasching, Musik, Literatur, Geschichten, Rätsel

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you