Issuu on Google+

EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE STUTTGART SILLENBUCH GEMEINDEBRIEF 01.04. - 30.06.2010 Liebe Leserinnen und Leser, Zwei junge Leute, die leichthin übers Wasser gehen – sichtlich voller Spaß und Schwung. Dieses Bild (S. 14) wirbt für den 2. Ökumenische Kirchentag, der vom 12.-16. Mai 2010 unter dem Motto steht: ‚Damit ihr Hoffnung habt.’ Ein Spaziergang über ruhige Wasser scheint das hier zu sein. Und man wünscht dem Miteinander der beiden Konfessionen gewiss viel von solcher Leichtigkeit und neuem Schwung! Flach oder gar seicht sollte der Grund allerdings auch nicht sein, auf dem die beiden vorwärts schreiten. Ohne Tiefgang geht es nicht, wenn die Suche nach Gemeinsamkeiten nicht an der Oberfläche bleiben will. Zumal den Kirchen der Wind wohl künftig stärker ins Gesicht blasen wird. Das Matthäusevangelium erzählt, wie Jesu Jünger, des Nachts in einem Boot unterwegs, auf einmal durch hohe Wellen und heftigen Wind in Not geraten. Da sehen sie Jesus über den See auf sich zukommen. Sie erschrecken, aber dann hören

sie: ‚Seid getrost, ich bin’s. Fürchtet euch nicht!’ Petrus, die Schlüsselfigur der Jünger, wird daraufhin so mutig, dass er nun selbst auf dem Wasser Jesus entgegengehen will. Nach wenigen Schritten freilich spürt er den starken Wind - und versinkt. Jesus zieht ihn empor mit den Worten: ‚Du Kleingläubiger, warum hast du gezweifelt?’ (Mt. 14,22-33) Man darf die Hoffnung haben: Dass beim Großereignis der beiden Kirchen im Mai tatsächlich der eine oder andere ‚Gang übers Wasser’ gelingt – trotz Gegenwind und hoher See, und auch über manche Abgründe theologischer Streitpunkte und konfessioneller Eitelkeiten hinweg! Wo der nicht aus dem Blick gerät, der uns entgegenkommt und die Hand reicht, wo nicht Kleinglaube lähmt, sondern Hoffnung beflügelt, wo also Gottes Geist mit seiner Leichtigkeit und Klarheit im Spiel ist, da wird für die, die dabei sind, in besonderer Weise wahr werden: München leuchtet! Pfarrer Dr. Hans-Ulrich Gehring


Kontakt Pfarramt I: Pfarrer Dr. Hans-Ulrich Gehring, Oberwiesenstr. 30, Tel 47 45 05, Fax 47 60 512 pfarramt1@evkirche-sillenbuch.de Pfarramt II: Pfarrer Wolfgang Berner-Föhl, Gosheimer Weg 9C, Tel 47 48 18, Fax 47 41 27, pfarramt2sibu@arcor.de Gemeindebüro: Claudia Seyfried, Di-Fr 9-12 Uhr und Do 16-19 Uhr, Denise Totzauer, Mi 8-13 Uhr Oberwiesenstr. 30, Tel 47 45 05, Fax 47 60 512, gemeindebuero@evkirche-sillenbuch.de Kirchenpflege: Hildegard Lutsch, Gosheimer Weg 7B, Tel 47 41 37, Fax 47 41 27 kirchenpflege@evkirche-sillenbuch.de Mo,Di,Do 8-12 Uhr, Mi 10-12 Uhr Gemeindekonto: BW-Bank 2990644, BLZ 600 501 01 Kirchenmusiker:Tobias Wittmann Tel:120 86 33 organist@evkirche-sillenbuch.de Kantor: Jürgen Mauri, Tel 44 56 79 Mesnerin Kirche: Beate Brendle, (Tel 47 45 05 Gemeindebüro) Kindergarten Kleine Welt: Annette Roser Oberwiesenstr. 30a, Tel 47 81 76, kleine-welt@evkirche-sillenbuch.de

Kindergarten Sonnenschein: Evelin Bauer Gosheimer Weg 5, Tel 47 53 53, sonnenschein@evkirche-sillenbuch.de Hausmeisterin Äckerwald: Ingeborg Kloos (Tel 47 45 05 Gemeindebüro) Jugendwerk: Daniel Müller, Tel 44 64 04 Olaf Hofmann, Tel 47 56 07, Fax 44 16 200 Bockelstr. 125b, Heumaden olaf.hofmann@ejus-onlin.de daniel.mueller@ejus-online.de Mobile Jugendarbeit: Wolfgang Riesch Bernsteinstr. 4, Heumaden, Tel 44 11 522, Fax 44 16 200, PANE: Besuchsdienst und Hilfe für pflegende Angehörige, Tel 63 37 220 Diakoniestation Evangelischer Kirchenkreis Stuttgart, Ökumenischer Pflegebereich Sillenbuch Gosheimer Weg 9A, Tel 45 999 242, Fax 45 99 92 51 Leiterin: Schwester Andrea Langenstein, Krankenpflegeförderverein: Annegret Conz, Tel 47 45 05 (Gemeindebüro) BW-Bank Konto Nr. 2 997 434, BLZ 600 501 01 Diakonische Bezirksstelle: Degerloch, Löwenstr. 34, Tel 76 40 46, Beratung und Hilfe bei Sozial- und Lebensfragen

Aktuelle Informationen finden Sie auf unserer homepage: www.evang-kirche-sillenbuch.de

Impressum Redaktionsteam Gemeindebrief: Dr.Hans-Ulrich Gehring, Lore Ginsberg, Claudia Seyfried, Layout: Stephanie Weste

Redaktionsschluss für den nächsten Gemeindebrief (01.07. 2010 - 30.09. 2010): 12. Mai 2010

2  Gemeindebrief 01.04.- 30.06.2010


Unser Thema Unsere Kirche braucht Halt Im Oktober 2009 wurden viele Sillenbucher aufgeschreckt. BLICK VOM FERNSEHTUM titelte: ‚Die Martin-Luther-Kirche rutscht’. Kirchenbesucher haben die immer stärker werdenden Risse im Gemäuer, etwa am Treppenaufgang zum Kirchsaal, schon seit Jahren bemerkt. Auch der Bauausschuss des Kirchengemeinderates beschäftigt sich schon lange mit diesem nicht eben einfachen Problem. Das Baudezernat des Oberkirchenrates wurde eingeschaltet, Fachleute nahmen umfangreiche und zeitraubende Untersuchungen vor. Im Herbst 2009 schließlich wurde die Sanierung von der Kirchenleitung genehmigt. Sobald es nun die Witterung zulässt, werden im Kirchund Pfarrgarten die Vorarbeiten in Angriff genommen. Im Zuge dieser Maßnahmen werden auch Abwasserkanäle verlegt. Nach Ostern dann wird das Treppenhaus zum Kirchsaal durch eine Staubschutzwand abgetrennt. Einige Mauerteile zum Baumgartenweg hin werden abgebrochen und durch neue Betonmauern ersetzt werden, welche mit den bestehenden Mauerteilen verbunden und in sie eingefügt werden. Eine gleichfarbige Klinkerverkleidung wird dann aufgeführt, so dass nach Abschluss der Maßnahmen kaum mehr Spuren des Eingriffs zu sehen sein werden.

Bis Pfingsten sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. In den Wochen zwischen Ostern und Pfingsten ist also mit manchen Unannehmlichkeiten zu rechen. Nähere Informationen zu den Reparaturmaßnahmen und ihren Auswirkungen erhalten Sie im Anschluss an den sonntäglichen Gottesdienst am 11. April um 11.00 Uhr. Dort besteht auch die Möglichkeit zu Rückfragen und Gespräch. Sicherlich wünschen Sie sich, liebe Gemeindemitglieder, ein stabiles, vertrauenerweckendes Gotteshaus auch im 77. Jahr seines Bestehens. Zu seiner Erhaltung bedarf es auch Ihrer direkten finanziellen Unterstützung in Form von Spenden. Die Baukosten sind derzeit auf 80.000.EUR angesetzt. Neben Zuschüssen von Seiten der Landeskirche und des Kirchenkreises Stuttgart muss unsere Gemeinde 65% der Kosten selbst aufbringen. Wir freuen uns, wenn Sie mithelfen, diese Last zu stemmen. In diesem Gemeindebrief finden Sie hierzu ein Hinweisblatt beigelegt mit Angabe der entsprechenden Bankverbindungen.

Gemeindebrief 01.04.- 30.06.2010 

3  


Besondere Gottesdienste Ostergottesdienste für Goße und Kleine 4. April Ein Festgottesdienst am Ostersonntagmorgen um 10 Uhr wird mit viel Musik

und Gesang den Jubel der Auferstehung zum Klingen bringen. Zeitgleich wird die Kinderkirche im Luthersaal einen fröhlichen Ostergottesdienst feiern. Im Anschluss kommen Große und Kleine zu Kirchenkaffee und Ostereiersuche wieder zusammen. Die Auferstehungsfeier auf dem Alten Friedhof entfällt in diesem Jahr.

Gospelgottesdienst am Pfingstfest 23. Mai Pfingsten – Fest der Vielstimmigkeit und Einmütigkeit des Heiligen Geistes, Geburtsfest der Kirche. Wir feiern den Gottesdienst an diesem Sonntagmorgen mit viel Musik und Liedern in der Tradition von Gospelgesang und Spirituals. Jeder Mann und jede Frau ist herzlich eingeladen, in einem Projektchor unter Leitung von Elisabeth Gekeler mit zu singen und diesen Gottesdienst mit zu gestalten! Chorproben finden jeweils sonntags um 11 Uhr im Anschluss an die Gottesdienste am 2., 9. und 16. Mai in der MartinLuther-Kirche statt.

Filmgottesdienst zur Fußballweltmeisterschaft 13. Juni Muss das denn sein – auch noch ein Gottesdienst zum Thema ‚Fußball’? Wir meinen: Ja! Schon deshalb, weil die Sprache und Gedankenwelt des Fußballs voll von Religiosität zu sein scheint – von der tiefen Gläubigkeit vieler Spieler bis zum ‚Wunder von Bern’. Wir nehmen den Ball auf und stellen den ‚Fußballgott’ auf die Probe, mit einem Überraschungsfilm und einem Gottesdienst zu Beginn des Weltturniers in Südafrika. Samstag, 12. Juni, 20.00 Uhr: Überraschungsfilm zum Thema Fußball Sonntag, 13. Juni, 10.00 Uhr: Filmgottesdienst in der Martin-Luther-Kirche

4  Gemeindebrief 01.04.- 30.06.2010


Gottesdienst für Kleine Leute mit ihren Eltern und Geschwistern 3. Juli 15:30 Uhr Martin-Luther-Kirche Auf großer Fahrt begeben wir uns im Gottesdienst für Kleine Leute und befinden uns dann „Mitten im Sturm“. Gut, dass Jesus dabei ist, und alle wieder heil am Ufer ankommen werden! Mit kreativem für Groß und Klein rund ums Wasser freuen wir uns auf enen feucht-fröhlichen Gottesdienst mit Euch und Ihnen! Herzlich eingeladen sind Kinder ab ca. 2 Jahren mit ihren Eltern, Geschwistern Großeltern und Freunden und natürlich allen anderen, diemitfeiern wollen. Termine für 2010 Samstag 16. Oktober, 11. Dezember jeweils 15:30 Uhr

Ökumenisches Friedensgebet Am ersten Mittwoch des Monats, 19 Uhr Martin-Luther-Kirche 7. April, 5. Mai, 2. Juni, 7. Juli.

Gemeindebrief 01.04.- 30.06.2010 

5  


Kinder und Jugendliche Kleine Zwerge große Riesen Seit Ende Januar trifft sich die neue Spielgruppe der „kleinen Zwerge und großen Riesen.“ immer donnerstags um 15 Uhr in den Räumlichkeiten der Martin-Luther-Kirche. Fünf Mädchen und drei Jungen im

Alter zwischen drei Monaten und einem Jahr lachen, krabbeln, robben, experimentieren, singen, spielen und entdecken gemeinsam die Welt, während die Eltern die Möglichkeit haben, Erfahrungen auszutauschen.

6  Gemeindebrief 01.04.- 30.06.2010


Wir sind Kinder einer Erde ... ... so lautet das Thema, das uns in den nächsten Wochen und Monaten begleiten wird. Denn wenn - wie bei uns im Kindergarten Sonnenschein Kinder aus 15 verschiedenen Nationen und kulturellem Hintergrund zusammentreffen, dann muss es doch ganz viel Neues und Spannendes zu entdecken geben. In der ersten Zeit gehen wir auf Spurensuche: Aus welchen Ländern kommen die Familien? Welche Sprachen werden gesprochen, Schriften geschrieben? Welche Feste werden gefeiert, gibt es typische Musik oder besondere Gerichte? Die Eltern haben uns mit vielen Informationen, aber auch Fotos und ausländischen Münzen versorgt. Die Kinder freuen sich über die vielen aufgehängten Landesfahnen. Demnächst sollen uns Schilder im Eingangsbereich in allen 15 Sprachen herzlich willkommen heißen.

Außerdem haben wir einen kleinen Raum als „Welt-Raum“ eingerichtet, in dem viele Bücher, Karten und ein Globus benützt werden können. Genauso spannend ist es aber auch zu schauen, aus welchen Städten und Ländern die deutschen Familien stammen und welche unterschiedlichen Traditionen und Geschichten sich mit ihrer Herkunft verbinden. Alle Eltern sind herzlich eingeladen, bei uns im Kindergarten von ihrem Land zu erzählen, etwas Landestypisches mit uns zu kochen, ein Bilderbuch in ihrer Sprache vorzulesen, einen Tanz mit uns einzustudieren. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und wir freuen uns auf viele schöne Anregungen. A. Hoffmann

Gemeindebrief 01.04.- 30.06.2010 

7  


Musikalisches Musik im Gottesdienst Karfreitag 2. April, 10 Uhr „Also hat Gott die Welt geliebt“ – Chorsätze zur Passion Johannes Brahms: Choralpräludium und Fuge „O Traurigkeit, o Herzeleid“ Kantorei der Martin-Luther-Kirche Leitung: Jürgen Mauri Orgel: Tobias Wittmann Ostersonntag 4. April, 10 Uhr xxxxxxxxxxxxxx Xxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxx Sonntag „Cantate“ 2. Mai, 10 Uhr Kantatengottesdienst J.S. Bach „Erschallet, ihr Lieder“ BWV 172 F. Mendelssohn-Bartholdy Mottete „Jauchzet dem Herrn, alle Welt“ Mirella Hagen, Sopran Zografia Maria Madesi, Alt Dennis Marr, Tenor Hyorim Choi, Bass Concentus Novus Kantatenorchester (Konzertmeister: Joachim Schall) Orgel: Anna Pintér Leitung: Tobias Wittmann

8  Gemeindebrief 01.04.- 30.06.2010


Konzerte in der Martin-Luther-Kirche Sonntag, 20. Juni 2010, 17.30 Uhr FarbTasten - KlangFormen Wassily Kandinsky: Über das Geistige in der Kunst Ernst Krenek: opus 231 für Violine und Orgel Dr. Hans-Ulrich Gehring, Interpretationen Onno Grohmann, Sprecher Joachim Schall, Violine Tobias Wittmann, Orgel u. Cembalo „Jedes Kunstwerk ist Kind seiner Zeit, oft ist es Mutter unserer Gefühle.“ – mit seiner 1910 verfassten programmatischen Schrift Über das Geistige in der Kunst will W. Kandinsky die gesellschaftlich-moralische Bedeutung der Kunst und das ihr immanente Entwicklungspotenzial untersuchen, die Freiheit der Kunst betonen und so Türen öffnen zum neu zu erschließenden abstrakten Reich. 100 Jahre später beleuchten wir verschiedene Facetten dieser thematisch polyphonen Schrift und befördern damit Kandinskys Vision einer monumentalen Kunst, in der die verschiedenen Kunstsparten vereint werden: wir stellen, wie er, Malerei und Musik in synästhetisch anregende Bezüge. „Die Farbe ist die Taste. Das Auge ist der Hammer. Die Seele ist das Klavier mit vielen Saiten.“ Wir fragen auch aus theologischer Perspektive: In welchem Verhältnis stehen Kunst und Religion in einer solchen Theorie? Eine Werkeinführung beginnt um 16.45 Uhr. Karten zu 10,- €/ Schüler & Studenten 5,- € an der Abendkasse.

Gemeindebrief 01.04.- 30.06.2010 

9  


Chorkonzert in St. Michael am 9. Mai, 19.00 Uhr. Der in München wirkende J. G. Rheinberger (1873 – 1901), der neben Bruckner einer der bedeutendsten Komponisten und berühmter Kompositionslehrer des 19. Jahrhunderts war, schrieb eine ganze Reihe von Messen. Nur eine davon hat großes Orchester zur Begleitung von Soli und Chor. Diese Messe in C op. 169 wird von 3 Chören gemeinsam aufgeführt. Spirit Voices St. Michael, der Kirchenchor St. Michael und die Kantorei der Martin-LutherKirche tragen ausserdem 2 Werke von Mendelssohn-B. vor: Hymne für

Alt-Solo, Chor und Orchester sowie „Hör mein Bitten“ für Sopran-Solo, Chor und Orchester. Die Solisten des Abends sind Claudia Flückiger (Sopran), Henriette Schöwitz (Alt), Georg Kaplan (Tenor) und Ernst-W. Lauer (Bass). Die Leitung hat Jürgen Mauri. Der Eintritt beträgt €12.-, Schüler, Studenten und Bonuscardinhaber € 6.-, Kinder und Jugendliche frei. Karten an der Abendkasse und bei den Chormitgliedern im Vorverkauf.

Chorprojekt der Sillenbucher Kirchenchöre. Der Kirchenchor St. Michael und die Kantorei der Martin-Luther Kirche laden wieder zu ihrem jährlichen Projektchor ein. Sängerinnen und Sänger mit Chorerfahrung auch in der Romantik sind bei uns gut aufgehoben. Auf dem Programm stehen: „Dein sind die Himmel von“ J.G.Rheinberger, „Der Herr hat seinen Engeln befohlen“ von G.Vierling und „Preise, Jerusalem, den Herrn“(Ps. 147) von G.M.Göttsche. Göttsche ist ein Zeitgenosse, der seine Psalmvertonung in einem frischen, mitreissenden, Jazz-beeinflussten Stil geschrieben hat. Die

wöchentlichen Proben beginnen am Mittwoch, 9. Juni, 20.00 Uhr im Gemeindehaus Kleinhohenheimer Str. 15 mit dem Kirchenchor und am Donnerstag, 10. Juni im Äckerwaldzentrum mit der Kantorei. Die gemeinsamen Aufführungen sind am 18. Juli, 10.00 Uhr in der Martin-Luther Kirche und am 25. Juli, 10.30 Uhr in der Kirche St. Michael. Interessierte Sängerinnen und Sänger können einfach zur Probe dazukommen. Informationen bei Chorleiter Jürgen Mauri. Tel. 445679 oder 4765824.

10  Gemeindebrief 01.04.- 30.06.2010


Sillenbucher Frauenfrühstück

• Wir sind eine Gruppe Frauen aller Konfessionen- mit

Lebensbilder - Frauenschicksale aus aller Welt

Frauengesprächskreis

• Referenten berichten über Themen aus den verschiedensten Lebensbereichen. Anschließend haben wir die Möglichkeit miteinander ins Gespräch zu kommen. Gäste sind immer willkommen. • Einmal im Monat montags, 19:30 – 21:30 Uhr im Luthersaal der Martin-Luther-Kirche. • Verantwortlich: Edda Volz Montag 26.April „Johann Peter Hebel, Dichter und Mann der badischen Kirche“ Referent:Pfarrer Heiner Lotze, Riedenberg: Montag 17. Mai Michal, Sauls Tochter - Davids Frau. Porträt einer (ziemlich) unbekannten Frauengestalt der Bibel. Referent: Pfarrer Dr. Hans-Ulrich Gehring: Montag 21. Juni „Heimat - wo finde ich sie?“ Referentin: Doris Ehrmann, Heumaden Bitte vormerken. Montag 12. Juli gemeinsamer Asuflug Frauengesprächskreis und Begegnung am Vormittag nach Alpirsbach, Klosterkirche mit fahrbarer Orgel 12:30 - 19:30 Uhr Gemeindebrief 01.04.- 30.06.2010 

11  

Begegnungen

und ohne Kinder, die sich ein leckeres Frühstück in einem schönen Ambiente gönnt. • 9 Uhr im Luthersaal der Martin-Luther-Kirche. • Verantwortliche: Andrea Keck und Ulrike Bottesch


Begegnung am Vormittag

Begegnungen

• Donnerstags um 9:30 Uhr im Luthersaal der MartinLuther-Kirche • Verantwortliche: Dr. Doris Röcker Donnerstag 15. April Vom Welt-Klima zum Öko-Tipp Referent: Dr. Klaus Zintz, Journalist Donnerstag 22. April El Nino - Ein Wetterphänomen macht Geschichte Referent: Prof. Dr. Peter Volz Donerstag 29. April Joseph Haydn - ein Gesprächskonzert mit dem PianistenRobert Bärwald Donnerstag 6. Mai 2000 Jahre Paulus - ein Lebensbild - neue Perspektiven und alte Fragen. Referent: Heiner Lotze, Pfarrer Donnerstag 20. Mai Festliches Beisammensein mit Tobias Wittmann, Organist. „25 Jahre Begegnung am Vormittag.“

Gymnastik mit Frau Schmidt Montags Äckerwaldzentrum 9 Uhr Gymnastik 10 Uhr Gymnastik Dienstags Luthersaal 10 Gymnastik Mittwochs Äckerlwadzentrum 9 Uhr Osteoporosegymnastik 10 Uhr Seniorentanz

12  Gemeindebrief 01.04.- 30.06.2010


Kirche nebenan

KiBiWo 2010 – Wegweiser zum Leben Auch in diesem Jahr findet in der Woche nach Ostern wieder die Kinderbibelwoche in den Räumen der ev.-meth. Friedenskirche in Stuttgart-Sillenbuch, Liliencronstr. 24, statt. Wir wollen die Familie Liebenherr – Vater, Mutter, zwei Kinder und Oma – begleiten, die uns zeigen, dass die 10 Gebote auch für uns heute noch wichtig sind. In der Woche nach Ostern, jeden Tag vom 7. bis 10. April treffen sich alle interessierten Kinder zwischen 5 und 12 Jahren um 14 Uhr in den Räumen der Kirche, um Geschichten mit der Familie Liebenherr zu erleben, miteinander zu singen und

nach den Altersgruppen und einem Imbiss in vielen verschiedenen Hobbygruppen zu basteln, backen, Fußball zu spielen und und und. Um ca. 17.15 Uhr treffen wir uns alle wieder zum gemeinsamen Schlusskreis. Den Abschluss der KiBiWo bildet am Sonntag, 11. April, der Familiengottesdienst, in dem wir noch einmal die Woche gemeinsam mit allen Eltern, Verwandten und Freunden nacherleben können. Die Vorbereitungen laufen schon, und viele Mitarbeiter freuen sich auf viel viele Kinder! Alle sind herzlich eingeladen! (Katja Steinhauser)

Taize Andacht Emmauskirche Riedenberg Sonntag 20. Juni 20:00 Uhr Eine Kleinstadt in Südfrankreich wird jedes Jahr zum Treffpunkt für Jung und Alt. Man trifft sich um mit Menschen aus Europa und Übersee über den Glauben und das Leben sich auszutauschen. Der Ökumeni-

sche Gedanke wird hier Tag täglich praktiziert. Wohlklingende Melodien mit einfachen Texten, bei denen täglichen Gebeten, sorgen für ein ganz besonderes Gefühl der Zusammengehörigkeit.

Gemeindebrief 01.04.- 30.06.2010 

13  


Kirche nebenan 2.Ökumenischer Kirchentag 12.- 16.Mai 2010 in München Informationen unter: www.oekt.de

Reise durch die Religionen am 25. April 2010 Die Christliche-Islamische Gesellschaft e.V. (CIG) führt gemeinsam mit Vertreter/innen der Bahai-Religion am Sonntag, den 25. April 2010 wieder eine Rundfahrt zu verschiedenen religiösen Zentren in Stuttgart durch. Treffpunkt und Beginn ist um 10 Uhr in der DITIB-Moschee in Feuerbach, Mauserstraße 19. Weitere Stationen sind das Zentrum der Bahai-Gemeinde in Zuffenhau-

sen, eine benachbarte evangelische Kirche sowie die jüdische Synagoge in der Innenstadt. Das Ende der ‚Reise’ ist für 17 Uhr vorgesehen. Der Teilnahmebeitrag von 15.- EUR beinhaltet ein Essen in der Moschee. Nähere Informationen erhalten Sie bei Pfarrer Dr. Gehring, Tel. 47 45 05.

14  Gemeindebrief 01.04.- 30.06.2010


Eine Welt Botanischer Frühlingsspaziergang durch Sillenbuch Samstag, den 17. April 2010, 15-17 Uhr, Treffpunkt Martin-Luther-Kirche In den Vorg ä r ten entfaltet die wieder erwachende Natur ihr Farbenmeer. Wer kennt sie schon alle mit Namen, die vielen Blumen und Sträucher, die demnächst wieder zu sprießen und blühen beginnen? Auch wenn sie gepflanzt sind, hat doch jede Blume ihre eigene Geschichte. Manche der Gäste fühlen sich bei uns sehr wohl, vermehren sich kräftig und verlassen sogar die Gärten. Andere wachsen zwar, vermehren sich aber kaum und bleiben am zugewiesenen

Ort. Auch an Mauern, entlang der Wege und in den Rasenflächen finden viele beachtenswerte Pflanzen, oft kaum beachtet, ihr Auskommen. Jedes Mal überrascht und erfreut uns diese Vielfalt und Schönheit der Schöpfung aufs Neue. Es ist in unsere Hände gelegt, diese zu erhalten, im Kleinen, in den Gärten und im Wohnumfeld, im Großen, indem wir rücksichtsvoll mit der Natur umgehen. Der Spaziergang möchte anregen, darüber nachzudenken und das Verständnis für die Natur zu vertiefen. Martin Nebel arbeitet als Botaniker am Naturkundemuseum in Stuttgart. Er ist ehrenamtlich Naturschutzbeauftragter der Stadt Stuttgart und lebt seit dem Jahr 2002 mit seiner Familie in Sillenbuch.

Gemeindebrief 01.04.- 30.06.2010 

15  


Aus der Gemeinde Konfirmiert wurden Gruppe I Achim Brendle, Jonas Debiasi, Dennis Heise, Kai Hofmann, Tim Kästl, Antonia Kettner, Leonie Kolb, Jonas Kurz, Charlotte Nebel, Marie Pfaff, Lisa Schiel, Rebecca Seyfried, Patricia Truckenmüller, Johanna Volz, Anja Wais, Hannah Wiesler

Gruppe II Dennis Beutelspacher, Leonard Bock, Bianca Cramer, Julian Cramer, Manuela Finck, Melanie Fischer, Katharina Häberle, Jan Hölterhoff, Samantha Merz, Julian Munder, Silke Rabe, Louis Tuscher, Leonard Uhler, Nick Ulrich.

Kirchengemeinderat Die Sitzungen des Kirchengemeinderates sind öffentlich. Wir laden dazu ein, an den Verhandlungen des Leitungsgremiums unserer Gemeinde teilzunehmen. Sitzungsort ist der Luthersaal der Martin-Luther-Kirche.

Zu den Verhandlungspunkten beachten Sie bitte die Aushänge in den Schaukästen einige Tage vor Termin. 13. April, 11. Mai, 8. Juni jeweils 19:30 Uhr

Opfer an den letzten Sonntagen 06.12. 13.12. 20.12. 24.12. 24.12. 24.12. 25.12. 31.12. 03.01. 06.01. 10.01. 17.01. 24.01. 31.01. 07.02. 14.02. 21.02. 28.02. 07.03.

Brot für die Welt Eigene Gemeinde Eigene Gemeinde Brot für die Welt Brot für die Welt Brot für die Welt Brot für die Welt Krankenpflegeförderverein Eigene Gemeinde Weltmission Eigene Gemeinde Eigene Gemeinde Erdbebenopfer Haiti Eigene Gemeinde Kirchenmusik Diakonie Eigene Gemeinde Eigene Gemeinde Studienhilfe

296,40€ 281,00€ 199,40€ 775,03€ 984,28€ 497,88€ 98,11€ 260,20€ 36,00€ 139,71€ 138,30€ 138,40€ 132,20€ 93,90€ 174,04€

16  Gemeindebrief 01.04.- 30.06.2010


Geburtstage,Taufen, Trauungen, Bestattungen Getauft wurden: Julian Kovacs, Samuel Kohlmann, Tobias Kohlmann,

Kirchlich bestattet wurden: Katharine Moritz, Oliver Deuber, Helmut Barth, Frida Hermann, Gertrud Decker, Roland Krämer, Werner Küster, Martin Hofmann, Rainer Zaiser

Wir gratulieren zum 80. Geburtstag und ab 85 Jahren 01.04. Ursula Keith 05.04. Anneliese Marx 06.04. Friedrich Strauss 08.04. Johanna Podratz 09.04. Else-Lore Habel 10.04. Marianne Müller 15.04. Annemarie Grüb 16.04. Renate Sauerländer 19.04. Eleonore Wecker 20.04. Ingeborg Schindler 20.04. Adolf Strauß 21.04. Ingeborg Hoffmeister 23.04. Roswitha Durach 29.04. Adelheid Thibaut 29.04. Günther Siegel 29.04. Hermann Heufer 30.04. Gertraude Braun

01.05. Lore Lopp 02.05. Dr. Doris Röcker 09.05. Annelies Hochstetter 09.05. Hermann Ritter 13.05. Dr.Ernst-Günter Kannenberg 15.05. Walter Hof 18.05. Editha Sturm 21.05. Hilda Unger 22.05. Margarete Keohane 27.05. Walter Traus 30.05. Margit Laun 04.06. Wolfgang Näser 04.06. Emma Steinle 05.06. Werner Schaile 07.06. Sybille Holz-Knabe 08.06. Eugen Löffler 10.06. Esther Rappold 11.06. Dr. Wolfgang Blaeser 20.06. Richard Schad 21.06. Annemarie Moddrow 27.06. Gisela Tränkner

Gemeindebrief 01.04.- 30.06.2010 

17  


Interesse am freiwilligen sozialen Jahr (FSJ)? Die Kirchengemeinde Sillenbuch kann ab September 2010 einen Praktikumsplatz für ein freiwilliges soziales Jahr (FSJ) im Kindergarten Sonnenschein, Gosheimer Weg, anbieten. Junge Frauen und Männer, im Alter von 16-27 Jahren, können durch ein FSJ nach der Schule oder einer Ausbildung Erfahrungen im sozialen Bereich und im Umgang mit Menschen machen.

Interessierte können sich bei Fragen an Frau Lutsch in der Kirchenpflege (Tel.474137), Frau Bauer im Kindergarten Sonnenschein (Tel. 475353) oder bei Herrn Pflugfelder (Tel. 472899) melden. Die Bewerbung für ein FSJ muss zentral beim diakonischen Werk abgegeben werden, da dort auch die Begleitung der PraktikantInnen angesiedelt sein wird.

Helfen Sie jungen Fachkräften beim Berufseinstieg Auch in Sommer 2009 haben wieder mehr als 100 Abgänger und Abgängerinnen das Berufsbildungswerk (BBW) Waiblingen, eine Einrichtung zur Ausbildung von jungen Menschen mit besonderem Förderbedarf im Verbund der Diakonie Stetten, mit einem Berufsabschluss in der Tasche verlassen. Sie haben damit die erste Hürde in den Beruf erfolgreich gemeistert. Nun möchten sie ihre Kenntnisse in den allgemeinen Arbeitsmarkt einbringen und sind dabei, sich zu bewerben. In der derzeitigen wirtschaftlichen Lage ist dies kein einfaches Unterfangen, besonders für unsere jungen Menschen mit besonderem Förderbedarf. Deshalb bitten wir Sie um Ihre Unterstützung!

Das BBW sucht Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen, die bereit sind diesen jungen Menschen eine Chance auf Anstellung geben. Bei der Einstellung und Eingliederung stehen den Arbeitgebern Fachkräfte aus dem BBW zur Seite, auch um über spezielle Eingliederungshilfen der Agentur für Arbeit zu informieren. Meine Bitte ist nun: Wenn Sie jemanden kennen, der für seinen Betrieb motivierte, junge Arbeitskräfte aus 30 verschiedenen Branchen sucht, oder Sie selbst die Möglichkeit haben, einen Arbeitsplatz anzubieten, setzen Sie sich mit mir in Verbindung: Markus Pflugfelder, 0711/472899, markus.pflugfelder@bbw-waiblingen.de oder direkt über www.bbwwaiblingen.de oder 07151/50040.

18  Gemeindebrief 01.04.- 30.06.2010


Unsere Gottesdienste April Donnerstag

01.04. 17.00 Gottesdienst mit Abendmahl (Dr. Gehring)

Karfreitag 02.04. 10.00 Gottesdienst mit Abendmahl mit der Kantorei (Dr. Gehring) Ostersonntag 04.04. 10.00 Gottesdienst mit Taufe (Dr. Gehring) Kirchenkaffee Ostermontag Ökumenischer GD 9.30 Augustinum, 11.00 Emmauskirche (Dr. Gehring) Mittwoch

07.04. 19.00 Friedensgebet

Sonntag 11.04. 10.00 Gottesdienst (Hoffmann-Richter) Eine-Welt-Warenverkauf 10.00 Kinderkirche Sonntag 18.04. 10.00 Gottesdienst Predigtreihe zu den zehn Geboten (Dieterich) 10.00 Kinderkirche Sonntag 25.04. 10.00 10.00 Mai Sonntag 02.05. 10.00 10.00 Mittwoch

Jugendwerksgottesdienst mit dem Evang. Heidehofgymnasium (Lannert, Hofmann) Eine-Welt-Warenverkauf Kinderkirche Kantatengottesdienst (Berner-Föhl) mit Concentus Novus Kinderkirche Kirchenkaffee

05.05. 19.00 Friedensgebet

Sonntag 09.05. 10.00 Gottesdienst mit Taufe (Dr. Gehring) Eine-Welt-Warenverkauf 10.00 Kinderkirche Gemeindebrief 01.04.- 30.06.2010 

19  


Unsere Gottesdienste Donnerstag 13.05. 18.00 Äckerwaldzentrum Gottesdienst mit Abendmahl (Dr. Koch) Sonntag 16.05. 10.00 10.00

Gottesdienst Predigtreihe zu den zehn Geboten, 8. und 9. Gebot (Schäfer) Eine-Welt-Warenverkauf Kinderkirche

Sonntag

23.05. 10.00 Gottesdienst Kanzeltausch (Dr. Gehring)

Montag

24.05. 10.00 Gottesdienst Kanzeltausch (Dr. Kezbere)

Sonntag

30.05. 10.00 Gottesdienst (Dr. Rößler)

Juni Mittwoch

02.06. 19.00 Friedensgebet

Sonntag 06.06. 10.00 Gottesdienst mit Taufe (Berner-Föhl) Eine-Welt-Warenverkauf Sonntag 13.06. 10.00 Film-Gottesdienst (Dr. Gehring) 10.00 Kinderkirche Sonntag 20.06. 10.00 10.00

Gottesdienst Predigtreihe zu den zehn Geboten, 5. Gebot (Dr. Koch) Eine-Welt-Warenverkauf Kinderkirche

Sonntag 27.06. 10.00 10.00 Juli Sonntag 04.07. 10.00 10.00

Gottesdienst mit Abendmahl (Dr. Gehring, Berner-Föhl) Vorstellung der neuen Konfirmanden Kinderkirche Kirchenkaffee Gottesdienst (Kreuser) Kinderkirche

20  Gemeindebrief 01.04.- 30.06.2010


Gemeindebrief der evangelischen Kirchengemeinde Sillenbuch April bis Juni 2010