Issuu on Google+

Kirche für morgen e.V. Geschäftsstelle Am Auchtberg 1 72202 Nagold fon 0700 3669 3669 fax: 0721 151 398429 1. Vorsitzender Friedemann Stöffler 2. VorsitzendeTabea Hieber Kto. 419 435 b EKK Stuttgart BLZ 600 606 06

Rückblick auf den Wahlkampf

Die Kleinsten sind die Größten Liebe an einer „Kirche für morgen“ Interessierte,

die Kirchenwahl liegt hinter uns und wir sind wirklich glücklich darüber, dass sich Kirche für morgen als vierte Kraft in der Synode fest etabliert hat. Wir sind nun mit sieben Synodalen in der Synode vertreten, das sind mehr als dreimal so viel wie in der letzten Synode und mit fünf Synodalen mehr sind wir die einzige Gruppierung, die überhaupt gewachsen ist. Insgesamt haben die großen Gruppierungen verloren und nur wir gewonnen. Die fortschrittliche Mitte ist gestärkt worden. In diesem Newsletter finden Sie folgende Informationen: : Rückblick auf den Wahlkampf – Dank an alle Unterstützer und Wähler

Dank an alle Unterstützer Kirche für morgen hat einen sehr effektiven Wahlkampf gemacht. Unsere zitronenfrische Plakataktion hat Aufsehen erregt – und auch für eine Wahrnehmung von „Kirche für morgen“ über die kirchliche Insiderszene hinaus gesorgt. Näheres siehe hier Unsere Kandidatinnen und Kandidaten haben alle Außergewöhnliches geleistet und „Kirche für morgen“ positiv ins Gespräch gebracht. Allen, die uns gewählt haben und den vielen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern, die durch persönlichen Zuspruch, durch zusätzliche Spenden, durch Plakatekleben, durch Präsenz bei den Podiumsdiskussionen, durch Mund- zu-Mund-Propaganda und viele weitere Aktionen uns unterstützt haben, ganz herzlichen Dank. Es hat sich gelohnt. Gewählt wurden von Kirche für morgen: Markus Brenner, Reiner Klotz, Martin Allmendinger, Kerstin Leuz, Angela Schwarz und Matthias Böhler. Dass nun sogar unser alt bewährter und hoch engagierter bisheriger Synodaler Markus Munzinger nun doch wieder in der Synode ist, darüber sind wir ganz besonders glücklich. Dass dies erst nach 12 Tage nach der Wahl bekannt wird, zeigt dass trotz engagierter Arbeit auf dem Oberkirchenrat und vieler Ehren- und Hauptamtlicher man vor Fehlern nicht gefeit ist. Mehr über unsere Synodalen erfahren Sie hier Wie die neue Synode zusammengesetzt ist, finden Sie hier

Wie deuten wir das Wahlergebnis?

Wo steht „Kirche für morgen“? Auch bei der Presse und in vielen Gesprächen haben wir das Bedürfnis gespürt, Kirche für morgen irgendwie in die üblichen Schubladen zu stecken: Ist Kirche für morgen konservativ oder progressiv? Welches theologische Profil steht hinter Kirche für morgen? Den Versuch einer Antwort darauf findet man hier

Impulse für die kommende Synode

Wie deuten wir das Wahlergebnis?

Ist Kirche für morgen konservativ oder progressiv?

Ø Erst eine Vorlage – noch kein Tor – wir brauchen Ihre Unterstützung Ø Zitronenfrisches Weihnachtsgeschenk: CD „Mitten im Dunkel“ Einladung zum Abend mit Landesbischof July

Kirche für morgen war keine Eintagsfliege sondern hat sich etabliert und ist der eigentliche Wahlsieger. Das Ergebnis ist um so höher zu bewerten, als kleine Gruppen insbesondere durchs Mehrheitswahlrecht benachteiligt werden und "Kirche für morgen" nur in der Hälfte der Bezirke überhaupt angetreten ist - und auch keinerlei Wahlbündnisse eingegangen ist. Was würde das erst bedeuten, wenn wir wirklich flächendeckend antreten?


Kirche für morgen e.V. Geschäftsstelle Am Auchtberg 1 72202 Nagold fon 0700 3669 3669 fax: 0721 151 398429 1. Vorsitzender Friedemann Stöffler 2. VorsitzendeTabea Hieber Kto. 419 435 b EKK Stuttgart BLZ 600 606 06

Ø

Die Reformimpulse, die Kirche für morgen in die Kirche einbringt, werden von immer mehr Menschen innerhalb der Kirche unterstützt und so zu einer Herausforderung für alle Synodalen.

Was könnten die Impulse für die kommende Synode sein?

Ø Das, was in Projekten angestoßen wurde wie Jugendkirche

Ø

Ø

und Wachsende Kirche gilt es nun in den Alltag kirchlichen Lebens umzusetzen und in Strukturen zu gießen, die die Erfahrungen aufgreifen und auch durch neue Ermöglichungsstrukturen umsetzen helfen. Die Pfarrerwahl in Württemberg muss dringend reformiert werden, mündige Gemeinden brauchen keine Vorauswahl durch den Oberkirchenrat: Zumindest jedes zweite Mal müssen Pfarrer direkt gewählt werden können wie in anderen Landeskirchen der EKD. Wer seine Gemeinde wechselt, der sollte auch in seiner neuen Gemeinde mitgezählt werden. Dazu müssen Kirchengesetze geändert werden - auch wie in anderen Landeskirchen der EKD

Euro gekostet. Deshalb freuen wir uns über jede Spenden, die unsere Arbeit weiter unterstützt! Ø Wenn Sie schon immer irgendwo bei „Kirche für morgen“ mitarbeiten wollten, dann melden Sie sich jetzt bei uns Zu allen Punkten finden Sie hier nähere Informationen.

Zitronenfrische verschenken und Kirche für morgen begegnen Ein zitronenfrisches Weihnachtsgeschenk Sie suchen ein zitronenfrisches Weihnachtsgeschenk für Ihre Familie oder Ihre Mitarbeiter? Bestens geeignet ist dafür die von „Kirche für morgen“ produzierte CD mit Weihnachtslieder im neuen Sound (hier) Bischof July kommt zu „Kirche für morgen“ Unsere nächste größere öffentliche Veranstaltung ist ein Abend mit Bischof July zum Thema „Kirche der Zukunft“ am Freitag, 14. März in Leonberg im Haus der Begegnung. Merken Sie sich jetzt schon den Termin vor. (Näheres hier) Wir wünschen Ihnen allen vor Ort zitronenfrische Ideen

So wird eine Amts- und Verwaltungskirche zu einer Volks- und Gestaltungskirche werden. So wird die Betreuungskirche zu einer Beteiligungskirche. Wir wünschen uns dabei mit allen anderen Gesprächskreisen in der Synode konstruktiv zusammen zu arbeiten.

Letztlich empfinden wir aber über die letzten Wochen und auch das, welche Ergebnisse jetzt vorliegen tiefe Dankbarkeit in erster Linie gegenüber unserem Gott und erbitten von ihm für die kommende Synode und die Weichenstellungen für die evangelische Landeskirche in Württemberg seinen Segen.

Erst eine Vorlage – noch kein Tor

Ihre

Das Wahlergebnis ist – um es in der Fußballersprache auszudrücken – eine gute Vorlage – aber noch kein Tor. Das heißt: Jetzt erst beginnt die eigentliche Arbeit in und außerhalb der Synoden wirklich Zitronenbäume zu pflanzen oder Zitronenfrüchte zu ernten.

Tabea Hieber und Friedemann Stöffler

Deshalb bitten wir alle, die uns gut finden, uns jetzt erst recht zu unterstützen: Ø Wenn Sie schon immer gedacht haben, eigentlich müsste ich da jetzt Mitglied werden, dann tun Sie es jetzt Ø Der Wahlkampf war für unseren kleinen Verein eine mächtige finanzielle Anstrengung, er hat uns grob geschätzt ca. 40 000.-

Für eine Kirche mit Vision!


/Newsletter%20zur%20Wahl%20Nov07