Page 1

Neuerscheinungen

Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 10. - 14. Oktober 2018


Neuerscheinungen und weitere deutschsprachigeTitel georgischer Literatur der letzten Jahre


04 I Belletristik 49 I Poesie 61 I Anthologien 71 I Sachbuch 88 I Kunstbuch 96 I Kulinarik 100 I Kinderbuch

www.georgia-characters.com www.twitter.com/geo_characters www.instagram.com/georgian_characters www. Facebook.com/Georgia-Made-by-Characters


Vorwort

I 4

  


Vorwort

I

5

Georgia Made by Characters lautet der Slogan des Ehrengastauftritts Georgiens auf der Frankfurter Buchmesse 2018. Er beschreibt genau jenen Pathos, den die georgischen Schriftsteller vor der internationalen Leserschaft darstellen werden. Die Identität der georgischen Kultur definierte sich durch alle Epochen hinweg maßgeblich durch die georgische Sprache und Schrift. Die in unserem einzigartigen Alphabet verfasste georgische Literatur hat sich seit dem 5. Jahrhundert kontinuierlich weiterentwickelt und bildet das Fundament der georgischen Nation. In den letzten Jahren durchlief unsere Literatur einen sehr interessanten und wichtigen Entwicklungsprozess. Durch die aktive und zielorientierte Zusammenarbeit zwischen dem Nationalen Buchzentrum Georgiens und georgischen sowie ausländischen Verlagen, werden die georgischen Autoren einem immer größer werdenden internationalen Publikum bekannt. Mit Unterstützung des georgischen Staats veröffentlichte das Nationale Buchzentrum Georgiens im Rahmen eines Literaturübersetzungsprogramms die Werke einer ganzen Reihe georgischer Autoren in verschiedenen Sprachen. Insbesondere wuchs das Interesse deutscher, österreichischer und schweizer Verlage an unserer Literatur, was auch auf den diesjährigen Ehrengaststatus unsereres Landes auf der Frankfurter Buchmesse zurückzuführen ist. Die circa 160 in den letzten vier bis fünf Jahren in deutscher Sprache erschienen Werke, können als ein sehr gutes Ergebnis gewertet werden. Das historische und kulturelle Gedächtnis Georgiens sowie die Konfrontation mit den Herausforderungen der Moderne, verleihen unserer Literatur einen ganz besonderen Charakter. Unsere Autoren, deren Werke viele verschiedene Genres umfassen, werden dem internationalen Publikum die Besonderheiten und die Vielfalt der georgischen Literatur nahebringen. Der Leserschaft wird die Möglichkeit geboten, die Fragen der modernen Welt, aus einer völlig neuen Perspektive zu betrachten. Eine zentrale Funktion von Literatur, und von Kunst im Allgemeinen, ist es, unsere Welt friedlicher und besser zu machen. Was können die georgischen Autoren hierzu beitragen? Sie werden die Antwort auf diese Frage bei der Lektüre ihrer Werke finden.

Medea Metreveli Direktorin des Georgian National Book Center


Belletristik

Belletristik

I 6

04

  


Belletristik

I

7

Zura Abashidze (geb. 1995 in Batumi) WIE TÖTET MAN BILLY ELLIOT? Erzählungsband | Übersetzung: Iunona Guruli Größenwahn Verlag, 2018 I 180 Seiten ISBN 978-395771-220-2 I € 16.90

Abo Iaschaghaschwili (geb. 1977 in Tiflis) ROYAL MARY – EIN MORD IN TIFLIS Roman I Übersetzung: Lia Wittek Edition.fotoTAPETA, 2017 I 128 Seiten ISBN 978-3-940524-60-7 I € 14.80

Zura Abashidze ist ein Schriftsteller, Journalist,

Abo Iaschaghaschwili studierte Geschichte und

Aktivist und Blogger. Seine Erzählungen werden

Philosophie in Tiflis, München und Berlin. Zurzeit

als markante Stimme einer neuen Generation

arbeitet er als Bergführer und hat fünf Romane,

wahrgenommen, mit einer thematischen Vielfalt

mehrere Kurzgeschichten und Beiträge für

und einem unverwechselbaren Stil. Das Institut

literarische Zeitschriften geschrieben. 2015 wurde

für Gender Studies der Staatlichen Universität

er mit dem SABA Preis für den besten Roman des

Tiflis machte seine Erzählungen wiederholt

Jahres ausgezeichnet.

zur Pflichtlektüre. Abashidze erhielt 2017 den renommierten Literaturpreis SABA in der Kategorie

Royal Mary, der in Georgien preisgekrönte

Bestes Debüt.

Roman spielt in einer Stadt, die ein Schmelztiegel der Kulturen war: Tiflis gegen Ende des 19.

In einer leichten, modernen Sprache beschreibt

Jahrhunderts. Die Atmosphäre dieser Stadt, Bilder

Zura Abashidze das außergewöhnliche und queere

von Märkten, Spelunken und Palästen, exzentrische

Leben seiner Generation. Menschen, die ihre

Typen, fremde Mächte, ja fast die Gerüche einer

Identität suchen, in einer Gesellschaft, die zwischen

vergangenen Zeit – mit Witz und Virtuosität fängt

Tradition und Moderne schwebt – Herzen, die

Iaschaghaschwili all das ein, und erzählt doch von

brennen – Gedanken, die erwachen. Ein Land, eine

Mord und Todschlag. Und alles dreht sich um ein

Nation, eine Region in Aufbruchstimmung und

Pferd – und den Schah von Persien… Dabei ist der

dazwischen immer wieder die eine Frage: Warum

Autor bescheiden genug, auch noch auf Puschkin

ist es so schwer mit der Individualität des Anderen

und Kipling und Borges zu verweisen.

umzugehen?

„Es handelt sich hier um wohldurchdachte Erzählungen mit leicht wiedererkennbaren Charakteren, die sich immer wieder mit neuen Problemen konfrontiert sehen, die voller Leidenschaft und mannigfaltiger Gefühle sind und die wie die Helden des Recken im Tigerfell Tränen vergießen, deren Empfindsamkeit dabei jedoch niemals als künstlich oder vorgetäuscht wahrgenommen wird.“ /Sh. Iatashvili, Dichter, Literaturkritiker/

„… erweist sich Royal Mary nicht nur als ausgezeichnet recherchierter, mit gut platzierten Anachronismen versehener historischer Kriminalroman, sondern auch als geistreiches Spiel mit dem Leser." /T. Spreckelsen/


Belletristik

I

8

Beka Adamaschwili BESTSELLER

(geb. 1990 in Tiflis)

Roman I Übersetzung: Sybilla Heinze Voland & Quist, 2017 I 176 Seiten ISBN 978-3-863911-83-6 I € 18.00

Aka Morchiladze (Giorgi Akhvlediani, geb. 1966 in Tiflis) SANTA ESPERANZA Roman I Übersetzung: Natia Mikeladse-Bachsoliani Mitteldeutscher Verlag, 2018 I 760 Seiten ISBN 978-3-95462-983-1 I € 36.00

Beka Adamaschwili ist Autor und Blogger, arbeitet zurzeit als Copywriter für ein kreatives

Aka Morchiladze gehört zweifellos zu den

Unternehmen. Mit seinem Debüt-Roman Bestseller

berühmtesten Autoren zeitgenössischer

gewann er in Georgien eine vorrangig junge

georgischer Literatur. Er studierte und

Leserschaft. Das Genre des Romans wird von

unterrichtete später Geschichte an der Staatlichen

seinem georgischen Verlag humorvoll als satirisch-

Universität Tiflis. Bisher hat er über 20 Romane

parodierend-detektivisch-kopfzerbrecherisch-

und zwei Kurzgeschichtenbände veröffentlicht und

fantastisch-fantasierend beschrieben – besser

gewann in Georgien zahlreiche Literaturpreise.

könnte man es nicht benennen. Es geht auf die imaginären Santa-EsperanzaPierre Sonnage, ein erfolgloser Schriftsteller, sieht

Inseln im Schwarzen Meer. Aus unzähligen

seine einzige Chance auf Ruhm im Selbstmord

Fragmenten – Mythen und Sagen, uralten

und springt kurzerhand von einem Wolkenkratzer.

Chroniken, Tagebucheinträgen, Liebesgeschichten,

Doch statt im Bestsellerhimmel landet er in der

Flaschenpost, aber auch E-Mails, Zeitungsartikeln

Literatenhölle. Hier trifft er nicht nur auf Dante,

und Reiseberichten. In dem Roman aus 36

Kafka, Hemingway und all die anderen VIPs,

Heften kann sich der Leser nach Lust und Laune

sondern muss sich Rätseln stellen, so überfrachtet

„herumtreiben“: Sie lassen sich in jedweder

und verschlüsselt, wie er sie nur aus seinen

Reihenfolge lesen, und fügen sich doch immer

eigenen Romanen kennt. Eine irrwitzige Reise

wieder wie ein Puzzle zusammen.

beginnt.

„Beka Adamaschwili hat einen genialen Roman verfasst: witzig, klug, überraschend, unterhaltend. Ein abwechslungsreiches, kurzweiliges Spiel mit Literatur und Literaten.“ /J. Pinnow/

„Wer sich auf diese Expedition einlässt […] kommt aus dem Stauen nicht mehr heraus.“ /Nues Deutschland/


Belletristik

I

9

Aka Morchiladze

Aka Morchiladze

REISE NACH KARABACH

DER FILMVORFÜHRER

Roman I Übersetzung: Iunona Guruli Weidle Verlag, 2018 I 176 Seiten ISBN 978-3-938803-87-5 I € 20.00

Roman I Übersetzung: Iunona Guruli Weidle Verlag, 2018 I 140 Seiten ISBN 978-3-938803-89-9 I € 19.00

Tiflis 1992: Die Regierung von Zwiad Gamsakhurdia

Eine gelungene Mischung aus Märchen, Historie

ist zerbrochen, der Präsident außer Landes

und Ethnographie, ein amüsanter, abenteuerlicher

geflohen. Es herrscht Anarchie.

und zugleich melancholischer Roman.

In dieser Situation lässt sich der junge Georgier

Das Schicksal verschlägt den Sohn des letzten

Gio von seinem ausgeflippten Freund Gogliko

Khans von Kirbali, einem fiktiven mittelasiatischen

dazu überreden, in seinem Lada mit ihm nach

Fürstentum, in eine georgische Kleinstadt und

Aserbaidschan zu fahren. Dort wollen sie Drogen

verbindet ihn für immer mit einem gewöhnlichen

einkaufen und nach Georgien schmuggeln. Der

georgischen Jungen. Er wird dem Jungen aus

Plan ist, noch am selben Abend zurück zu sein.

der Provinz, der erst Afghanistankämpfer, dann

Gio und Gogliko müssen zahlreiche Kontrollpunkte

Historiker wird und schließlich zum Taxifahrer

passieren, Mittelsmänner aufsuchen und zu

verarmt, ein Königreich hinterlassen. Wie früher

allem Überfluss den richtigen Weg durchs dunkle

die Mamelucken wird dieser in ein fremdes Land

Niemandsland finden. Als sie die Orientierung völlig

gehen und dort zu Amt und Würden kommen, nur

verloren haben und plötzlich auf sie geschossen

dass er seine Heimat – nicht wie die damals ins

wird, nimmt der Ausflug eine dramatische

Osmanenreich verschleppten Georgier – freiwillig

Wendung. Aka Morchiladzes Bücher wurden in

verlässt. Es ist die Geschichte einer Freundschaft

Georgien zu Bestsellern und teilweise verfilmt – so

und gleichzeitig die Geschichte der für Georgien

auch Reise nach Karabach.

tragischen 1990er Jahre, vor und nach der Perestroika und dem Bürgerkrieg.

„Man versteht, dass Morchiladzes Roman zum Kultbuch geworden ist. In der mal rotzigaggressiven, dann unversehens lyrischen Erzählstimme seines Helden nimmt eine Generation Gestalt an.“ /Süddeutsche Zeitung/


Belletristik

I

10

Aka Morchiladze OBOLÉ Roman I Übersetzung: Natia Mikeladse-Bachsoliani Mitteldeutscher Verlag, 2018 I 200 Seiten ISBN 978-3-96311-039-9 I € 20

Mika Alexidse (1954-1994 ) MAN SPRICHT NICHT ÜBER DEN TOD Erzählungsband I Übersetzung: Maja Lisowski Pop Verlag, 2017 I 173 Seiten ISBN 9783863561727 I I € 18.20

Irakli lebt in Tiflis als er eines Tages aus seiner

Die Sammlung der Erzählungen von Mika Alexidse

kleinen Heimatstadt in der Nähe der wilden Berge

wurde zum ersten Mal 1985 herausgegeben.

von Swanetien eine Nachricht erhält: Sein altes

Eine weitere folgte 1985. In den georgischen

Haus droht einzustürzen und das Dach muss

Druckmedien wurden sowohl seine Erzählungen

dringend repariert werden. Während der wenigen

als auch seine Gedichte regelmäßig veröffentlicht.

Tage, die Irakli im Haus seines Großvaters verbringt,

Auch wenn Mika Alexidse zu seiner Zeit kein

ist er von Erinnerungen, von der wechselhaften

unbeschriebenes Blatt war, erregte seine

Geschichte und den Geschichten des Ortes

psychologische Prosa, sowohl die Gemüter der

überwältigt. Auf dem Dachboden entdeckt er die

damaligen Leser als auch die seiner Kollegen.

längst vergessene Obolé, eine alte, wunderschön

Dennoch wurde er von den georgischen

gearbeitete Steinschlossflinte, von der keiner

Literaturkritikern der Vergessenheit ausgeliefert.

weiß, wann sie ihren letzten Schuss abgefeuert hat. Obolé stammt aus einer Zeit, als Gewehre

Hier werden die Erzählungen anders behandelt:

noch Frauen glichen, und Irakli fühlt sich zu ihr

Die Menschen in der Erzählung haben keine

hingezogen wie zu einer schönen Frau – und man

Geschichten. Sie selbst sind die Geschichte.

muss sich nicht wundern, wenn sie doch noch

Diese Erzählungen sind das Ritual jeder ihrer

einen Schuss abfeuert ... Eine Liebeserklärung an

Bewegungen, ihrer Gestik und ihrer graziösen

Georgien, eine Geschichte voller Nostalgie und

Traurigkeit. Sie werden im literarischen Gedächtnis

Wehmut, die so meisterhaft nur Aka Morchiladze

der Sprache eingefangen und unsterblich gemacht.

erzählen kann.

Hier gibt es keine Flucht oder psychologische Kämpfe. Viel mehr sind es Geschichten des Gehorsams gegenüber der Freiheit.

„Aka Morchiladze soll gelesen werden nicht nur als ein Beispiel eines georgischen Schriftstellers, sondern auch als ein Romancier von Weltrang.“ /T. I. Burton/


Belletristik

I

11 11

Tschabua Amiredschibi (1921–2013) DATA TUTASCHCHIA Der edle Räuber vom Kaukasus Roman I Übersetzung: Kristiane Lichtenfeld Kröner Verlag, 2018 I 650 Seiten ISBN 978-3-520-61001-0 I € 32.00

Tschabua Amiredschibi ist einer der Kultautoren der georgischen Gegenwartsliteratur. In Tiflis in eine adlige Familie hineingeboren, wurde seine Familie 1937 Opfer des stalinistischen Terrors. 1944 wurde er selbst verhaftet und für 25 Jahre nach Sibirien verbannt. 1960 kehrte er nach 16 Jahren Verbannung, drei Gefängnisausbrüchen und zwei Todesurteilen rehabilitiert nach Georgien zurück. Data Tutaschchia ist in seinem Land zum Nationalhelden geworden, der Roman sofort nach seinem Erscheinen zum Sensa­tionserfolg. Bis heute gilt er als einer der wichtigsten Romanen der georgischen Gegenwartsliteratur. In Georgien, als Teil des Russischen Zarenreichs, toben die Vorboten der Oktoberrevolution, die dem Land letztlich die Unabhängigkeit bringen wird. Die Politik ist dabei nicht die Sache des Räubers mit der magischen Aura; was ihn umtreibt, sind der Egoismus und die Rücksichtslosigkeit der Menschen, gegen die er kämpft bis aufs Blut und an denen er zu verzweifeln droht. Den Behörden kann er immer wieder ein Schnippchen schlagen. Doch er hat einen mächtigen und klugen Widersacher. „Bezeichnet wurde der Roman als Don Quijote im Stil Dostojewskis. Wirklich vergleichen lässt sich dieser historische, philosophische, politische, satirische Kriminalroman, dieses bunte Panorama aus Geschichten, Personen, Gesprächen, Landschaften mit gar nichts.“ /Kröner Verlag/


Belletristik

I

12

Luka Bakanidze (geb. 1982 in Tiflis) DAS DRITTE UFER Roman I Übersetzung: Katja Wolters KLAK Verlag, 2018 I 284 Seiten ISBN 978-3-943767-86-5 I € 16.90

Salome Benidze (geb. 1986 in Kutaisi) DIE STADT AUF DEM WASSER Roman I Übersetzung: Iunona Guruli I Illustrationen: Tatia Nadareischwili I AvivA Verlag, 2017 I 160 Seiten ISBN 978-3-932338-91-5 I € 16.00

Luka Bakanidze betrat die literarische Bühne

Salome Benidze studierte Journalismus und

Georgiens mit seinen Gedichten. Seine erste

Politologie in Tiflis, Vilnius und Thessaloniki. 2012

literarische Anerkennung gewann er mit den Texten

wurde sie mit dem SABA Literaturpreis für das

in der Zeitschrift Literaturuli Palitra durch seinen

beste Debüt ausgezeichnet. Ihr Buch Die Stadt auf

authentischen Stil und die außergewöhnlichen

dem Wasser erhielt 2016 den Tsinandali-Preis. Sie

Themen. Mit dem Erzählband Wo bist Du,

arbeitet gleichzeitig intensiv an der Übersetzung.

Lazar gewann er den wichtigen georgischen

Sie engagiert sich für Frauenrechte und macht PR

Literaturpreis SABA 2017.

für den United Nations Population Fund.

Luka Bakanidze zeichnet eine Welt, die sich an

Salome Benidzes Geschichten handeln von sieben

der Oberfläche schmutzig und verstörend zeigt,

ganz unterschiedlichen Frauen, von Liebe und

jedoch in der Tiefe große Menschlichkeit und

Unabhängigkeit, Leidenschaft und Gewalt, Ängsten

Liebe bereithält. Der Autor ist Fürsprecher jener

und Hoffnungen, Erinnern und Vergessen – und der

Menschen, die die Gesellschaft willentlich oder

Suche nach der eigenen Identität. Alltägliches und

unwillentlich ans Ufer spült, und deren Existenz sie

Märchenhaftes, Realistisches und Fantastisches

zu ignorieren weiß. Der als kultureller Durchbruch

verschwimmen, und nach und nach erschließt

der aktuellen georgischen Literatur gefeierte

sich, dass die einzelnen Geschichten doch nicht so

Debüt-Roman von Luka Bakanidze spiegelt die

unabhängig voneinander sind, wie es zunächst den

Schattenseite des Lebens mit lakonischem Slang

Anschein hat – nicht nur durch das Wasser, das sie

und in absoluter Wahrhaftigkeit aus der Perspektive

alle verbindet.

der Außenseiter wider.

„Der Roman erzählt die wundersame und interessante Geschichte von großer Entfremdung und großer Liebe, von großem Abgrund und großer Unschuld.“ /T. Juruli, Literaturkritikerin/


Belletristik

I

13

Paata Berikashvili (1961-2017) DER ENGEL, GENANNT SALI Erzählungsband I Übersetzung: Sergo Okropiridse Frankfurter Taschenbuchverlag, 2015 I 316 Seiten ISBN 978-3-86369-260-5 I € 17.80

Lasha Bugadze (geb. 1977 in Tiflis) DER ERSTE RUSSE Roman I Übersetzung: Sybilla Heinze, Rachel Gratzfeld Frankfurter Verlagsanstalt, 2018 I 480 Seiten ISBN 978-3-627-00255-8 I € 26.00

Paata Berikashvili hat vier lyrische und sechs

Lasha Bugadze ist Autor zahlreicher Romane und

prosaische Sammlungen sowie die Romane Das

Theaterstücke, die in mehreren europäischen

vergessene Bahnhofs-Requiem, Herr des Windes

Städten aufgeführt wurden. Seine Werke sind

und Monoduell im Hintergrund der Fresken von

in viele Sprachen übersetzt und mehrfach

weißen Fohlen publiziert. Seit 1984 veröffentlichte

ausgezeichnet. In Georgien ist er für seine

er regelmäßig seine Werke in Georgien und hat

Literatursendungen in Radio und Fernsehen

sich in der Literaturszene etabliert. Neben dem

bekannt. Er ist auch ein begabter Cartoonist.

Schreiben beschäftigte er sich mit der Erforschung der georgischen und europäischen Literatur und

Offenherzig und humorvoll verarbeitet Lasha

war im Bereich der Bildung und Journalistik tätig.

Bugadze in Der erste Russe ein eigenes traumatisches Erlebnis als Schriftsteller und wirft

Protagonisten in diesem Buch leben in der post-

einen Blick hinter die Kulissen der Politik und

sowjetischen Zeit, an der Grenze der „neuen“

deren tief greifende Verbandelung mit der Kirche.

zur „alten“ Epoche. Das ist die sogenannte „Welt

Die Zeitgeschichte, die er dabei präsentiert, reicht

des Grotesk-Daseins“, wo die Helden schon vor

vom letzten Aufbäumen der Sowjetmacht über

langem den Wunsch verloren haben, wieder neu

den Unabhängigkeitskampf, die Saakaschwili-

geboren zu werden oder irgendein Ziel vor Augen

Ära bis hin zum Augustkrieg 2008. Der erste

zu haben. Diese mannigfaltigen Veränderungen

Russe ist ein intelligentes und unterhaltsames

verursachen bei ihnen nur groteske Nebeneffekte.

Lehrstück zu religiösem Fundamentalismus,

Diese Welt ist unserer Welt ähnlich und auch nicht

reaktionärem Nationalismus, Medienmacht und

ähnlich. Es ist klar, dass sie erschaffen, aber nicht

Meinungsfreiheit.

erfunden worden ist, sie ist illusorisch – aber nicht unglaubwürdig.

„Bugadze hat Talent für humoristisch überzeichnete Szenen und einen Sinn fürs Absurde." /DER TAGESSPIEGEL/


Belletristik

I

14

Lasha Bugadze LUCRECIA515 Roman I Übersetzung: Nino Haratischwili, Martin Büttner Frankfurter Verlagsanstalt, 2017 I 320 Seiten ISBN 9783627022532 I € 24.00

Zaza Burchuladze (geb. 1973 in Tiflis) DER AUFBLASBARE ENGEL Roman I Übersetzung: Maia Tabukaschwili Blumenbar, 2018 I 192 Seiten ISBN 978-3-351-05058-0 I € 20.00

Was passiert, wenn die Ehefrau den Mailaccount

Zaza Burchuladze übersetzte Fjodor Dostojewski

ihres ehebrüchigen Mannes knackt und mit der

und Daniil Charms ins Georgische. Er studierte

Geliebten Kontakt aufnimmt? Von dieser heillosen,

Kunstwissenschaft und Malerei an der Staatlichen

hochamüsanten Verwirrung erzählt Lasha Bugadze

Akademie der Künste Tiflis. Heute lebt und arbeitet

in seiner erotischen Gesellschaftssatire.

er in Berlin. Für seine Romane wurde er mehrfach ausgezeichnet.

DER LITERATUREXPRESS Roman I Übersetzung: Nino Haratischwili Frankfurter Verlagsanstalt, 2016 I 320 Seiten ISBN 9783627002237 I € 24.00

Das junge georgische Paar Nino und Niko Gorosia führt aus Langeweile in ihrer Küche eine Geisterbeschwörung durch. Und der Geist erscheint wirklich. Es ist Georges Gurdjieff, der große Esoteriker und Scharlatan des 20.

Was passiert, wenn man hundert Autoren in einem

Jahrhunderts. Zur Bestürzung der Gorosias macht

Zug quer durch Europa schickt?

er keine Anstalten, wieder zu verschwinden.

Zaza, Autor eines einzigen, wenig erfolgreichen

Als sie ihn bitten, sich an den Haushaltungskosten

Erzählbandes, bekommt eine überraschende

zu beteiligen, verfällt Gurdjieff auf seine probaten

Einladung aus Deutschland: In einem Zug

Mittel: Betrug, Kidnapping, Hypnose. Auf einmal

zusammen mit 99 weiteren Autoren soll er eine

scheint alles möglich, nur eine Frage des Glaubens,

literarische Fahrt quer durch Europa antreten.

und die Gorosias träumen vom großen Aufstieg.

Stationen des Literaturexpresses sind Lissabon,

Der aufblasbare Engel erzählt mit feiner Ironie von

Madrid, Paris, Brüssel, Frankfurt, Moskau,

Schuld ohne Sühne in Georgien der Nullerjahre,

Warschau, Berlin. Als kurz darauf der Krieg

wo Erfolg und Kriminalität so eng verbunden sind

zwischen Georgien und Russland ausbricht, seine

wie Glauben und Aberglauben.

Freundin Elene sich von ihm trennt und er erfährt, dass der hochneurotische Lyriker Zwiad der zweite georgische Autor an Bord sein wird, ahnt er, diese Reise wird sein Leben auf den Kopf stellen. Und tatsächlich: im Literaturexpress erwartet ihn eine denkbar ausgefallene Schicksalsgemeinschaft.


Belletristik

I

15

Zaza Burchuladze TOURISTENFRÜHSTÜCK

Irakli Charkviani (1961-2006) DAHINSCHWIMMEN Aus dem Leben eines Königs

Roman I Übersetzung: Natia Mikeladse-Bachsoliani Blumenbar, 2017 I 176 Seiten ISBN 978-3351050368 I € 18.00

Roman I Übersetzung: Iunona Guruli Dağyeli Verlag, 2018 I 200 Seiten ISBN 978-3-935597-93-7 I € 19.90

Das Buch erzählt von einem Mann, einer Frau und

Der Sänger, Komponist und Dichter Irakli Charkviani

einem Neugeborenen auf der Suche nach einem

wurde zum Idol seiner Generation in Georgien.

Zuhause. Es ist zugleich die älteste Geschichte

In seinen letzten Lebensjahren wählte er das

der Welt und ein Thema unserer Tage. Es ist ein

Pseudonym „Mepe“ (König). Seine Popularität

Flaneurroman im schwerelosen Raum zwischen

wuchs auch nach seinem Tode mit 44 Jahren.

Berlin und Tiflis, Gegenwart und Erinnerung,

2014 wurde sein Roman Dahinschwimmen bei der

Geborgenheit und Fremde. „In der heutigen Welt

georgischen Version des BBC-Literaturmarathons

sind alle unterwegs, die einen, weil sie es können,

„Mein Buch“ zum Sieger gekürt.

die anderen, weil sie es müssen“, sagt Zaza Burchuladze. Er ist beides: Flüchtling und Tourist.

Im autobiographischen Roman erzählt Charkviani subjektiv wie beispielhaft die Geschichte der „Generation Gagarin“, die unter dem Stillstand in der

ADIBAS Roman I Übersetzung: Anastasia Kamarauli Blumenbar, 2015 I 192 Seiten ISBN 978-3-351-05021-4 I € 18.00

Sowjetunion litt, sich in Musik und Drogen flüchtete, und für die die Ära Gorbatschow zu spät kam. Seine Jugendfreunde scheitern tragisch und tödlich, er steigt zum Rockstar auf und begreift sich doch ebenfalls als Gescheiterter. Parallel erscheint sein Alter Ego, Rumi aus Kabul, der einen sowjetischen Soldaten erschießt

Es gibt eine neue Realität, in der echt und gefälscht

und sich in einem Flugzeug wiederfindet, das er in

nicht mehr zu unterscheiden sind, eine Realität,

die Luft sprengen soll. Rumi ist ein Wiedergänger des

in der Konzerne und Regierungen die Medien

mystischen Poeten Mevlana Dshelaleddin Rumi, der

manipulieren und Menschen ihre Körper und

aus dem Verlust seines Geliebten seine unsterbliche

Gefühle. Es ist die Realität 2.0, sie ist gefährlich, der

Poesie schöpft. Durch den Roman irrlichtert ein

Name dafür ist: adibas.

koboldhafter Lenin, der Charkviani wie Rumi dazu zwingen will, ihre historische Bestimmung zu erfüllen und zu Tatmenschen wider Willen zu werden.

„Was soll man über Berlin schon Neues sagen? Alles wurde schon tausend Mal gesagt. Doch plötzlich kommt da so ein frecher Georgier daher und eröffnet einem diese unglaubliche Stadt noch einmal ganz neu.” /M. Schischkin/

„Dahinschwimmen ist die überbordende, schamlose und ich würde sagen furchtlose Offenlegung des Ichs eines Autor, der die Fähigkeit zur Phantasie besaß.“ /L. Berdsenischwili, Autor, Literaturkritiker/


Belletristik

I

16

Beso Chwedelidze (geb. 1972 in Tiflis) DER GESCHMACK VON ASCHE Erzählband I Übersetzung: Anastasia und Luka Kamarauli I Leipziger Literaturverlag, 2014 I 150 Seiten ISBN 978-3866601802 I € 19.95

Guram Dotschanaschwili Das erste Gewand

(geb. 1939 in Tiflis)

Roman I Übersetzung: Nikolos Lomtadse, Susanne Kihm I Hanser Literaturverlage, 2018 I 696 Seiten ISBN 978-3-446-26013-9 I € 32.00

Beso Chwedelidze gilt als ein Meister der

Guram Dotschanaschwili studierte Geschichte und

Kurzgeschichte und ein weithin engagierter Künstler.

Archäologie. Bereits 1966 begann er mit der Arbeit an

Er verfasste über 30 Bücher und wurde mehrmals mit

seinem ersten Roman Das erste Gewand, den er 1978

georgischen und internationalen Preisen ausgezeichnet.

beendete. Bei einer Umfrage im Rahmen der Sendung

Beso Chwedelidze studierte Journalistik und Literatur

„Chemi zigni“ (Mein Buch), bei der – nach dem

und Film-Szenario. Er war Redakteur der in Tiflis

Vorbild von BBC Big Read – nach dem Lieblingsbuch

herausgegebenen Literaturzeitschrift Literaturuli Palitra.

der Georgier gefragt wurde, kam der Roman mit großem Abstand auf den ersten Platz. 1985 erhielt

In Der Geschmack von Asche wird aus einem High-

Dotschanaschwili den Staatspreis für das literarische

Society-Journalisten ungewollt ein Kriegsreporter,

Gesamtwerk und 2010 den renommiertesten

dessen Notizbücher nun Interviews mit Soldaten,

georgischen Literaturpreis, den SABA-Preis.

Verletzten und Geiseln sowie die Briefe an seine Mutter füllen. Ob eine Rückkehr in das zivile Leben noch

Ein Fremder kommt in Domenicos Dorf und

möglich ist, bleibt ungewiß, denn – so die unerwartete

weckt in dem jungen Mann den Wunsch, die Welt

Schlußpointe – nur den Toten gelingt es, diesem

kennenzulernen. Zuerst kommt er nach Feinstadt,

Inferno zu entfliehen. „Ich will mich einfach hinlegen,

ein Ort der guten Sitten; doch ist wirklich „alles in Oo-

einschlafen, und das Ganze soll aufhören. Wenn ich

ordnung", wie der Nachtwächter ruft? Als Domenico

aufwache, will ich an einem anderen Ort sein, ganz

seine große Liebe auf tragische Weise verliert, will

woanders, wo die Dinge nicht so sind wie hier. Ich habe

er fort, nach Kamora. Dort regieren Willkür und

hier nichts mehr verloren. Mutter, wo ist Gott? “

Verbrechen – bis eine Gruppe Hirten aufbegehrt. Sie errichten Canudos, eine Stadt der Freiheit. Doch der Kampf gegen Kamora steht ihnen bevor. Das meistgelesene Buch in Georgien und – zur Zeit sowjetischer Herrschaft geschrieben – eine aufrüttelnde Parabel über das menschliche Dasein in Zeiten gesellschaftlicher und politischer Tyrannei.

„In dialogreicher Sprache, die eine nahezu soghafte Unmittelbarkeit des Erzählten bewirkt, spannt Beso Chwedelidze den Bogen vom Politischen zu den Begebenheiten des Alltags und Zwischenmenschlichen. Große Erzählkunst im kleinen Format!" /N. Dutschmann/

"Eine wunderschöne Fabel über die Liebe und die Freundschaft, über das Leben und die Identität, und allem voran eine Einladung zu einem Fest der Phantasie." /N. Haratischwili, Schrifstellerin/


Belletristik

I

17

Micheil Dschawachischwili (1880-1937) DSCHAQOS KNECHTSCHAFT Roman I Übersetzung: Julia Dengg, Nino Idoidze Arco Verlag, 2018 I 320 Seiten ISBN 978-3-938375-92-1 I € 24.00

DAS SAMTKLEID Erzählungsband I Übersetzung: Kristiane Lichtenfeld Arco Verlag, 2018 I 260 Seiten ISBN 978-3-938375-93-8 I ca. € 22.00

Mit seinen Romanen und Erzählungen gilt Micheil

Immer wieder portraitiert Dschawachischwili

Dschawachischwili als einer der Begründer

vermeintlich Schwache, die „Erniedrigten und Belei-

moderner georgischer Prosa. 1937 als besten

digten“: den Liliputaner, der zur Jahrmarktsattraktion

Geister Georgiens und unschuldige Menschen

gemacht wird, oder Frauen, die männlicher Willkür

represiert wurden, hat der Staat Micheil

und Gewalt ausgesetzt sind. Es geht um Liebe und

Dschawachischwili als Gegner verdächtigt,

Leidenschaft, um Not und um Verluste von geliebten

gefangen genommen, gefoltert und als Staats-Feind

Menschen, um Schuld und Sühne oder unerwartete

im Zuge der stalinistischen Säuberungen ermordet.

Fügungen des Schicksals. Zu den eindrucksvoll-

Erst viele Jahre später wurde seine Unschuld

sten Erzählungen gehört Der Stein des Teufels um

bekannt gegeben.

die Entfesselung einer Masse von Menschen, die schließlich zur Selbstjustiz greifen und so von Opfern

Mit Dschaqos Knechtschaft legte Micheil

zu Tätern werden. In der Titelerzählung versucht ein

Dschawachischwili eine starke Georgische

junger Witwer mit dem Samtkleid seiner verstor-

Variation des alten Themas von „Herr und

benen Frau zu leben, als sei es sie selbst.

Knecht“ vor. 1924/25 erstmals erschienen, gehört Dschaqos Knechtschaft als moderner Klassiker zu den wichtigsten georgischen Werken des 20. Jahrhunderts – und zugleich zu den ideologisch unangepassten Werken. Der Roman erforscht Gewalt, Machtstrukturen sowie den Niedergang der sozialistischen Ideale und lässt sich als versteckte Kritik an Stalin lesen. Der 1927 gegen den Autor erhobene Vorwurf der Pornographie weitete sich noch gefährlich aus. Für die Bühne dramatisiert, wurde der Roman zwei Mal verfilmt.

"Die einfühlsame psychologische Figurengestaltung jenseits von moralischer Bewertung – häufig von Frauen –, die feine Ironie, der harte Realismus, das Aufgreifen der Volkssprache weisen ihn als einen herausragenden Schriftsteller seiner Zeit aus. Dabei fallen immer wieder Vergleiche mit französischer Literatur: mit Stendhal, Zola und Maupassant, aber auch mit Russen von Dostoevskij bis zu Ivan Bunin, von Gorkij bis hin zu Michail Bulgakov." /Arco Verlag/


Belletristik Belletristik

II

18 18

Micheil Dschawachischwili ZUFLUCHT BEIM NEUEN HERRN Roman I Übersetzung: Steffi Chotiwari-Jünger, Artschil Chotiwari I Pop Verlag, 2018 I ca. 130 Seiten ISBN 978-3-86356-226-7 I € 16.50

Der vorliegende Gegenwartsroman aus dem Jahre 1924 spielt in den Anfangsjahren des sowjetischen Georgiens. Im Mittelpunkt der Handlung stehen drei Figuren, zwei Männer mit entgegengesetzten Lebenshaltungen und eine Frau, die sich zwischen ihnen entscheiden muss. Dem Autor gelingt es, die psychologisch-sexuellen Beweggründe ihrer Zwangslage und Entscheidung nachzuvollziehen. Die abwechslungsreiche und oft komische Handlung und ihre Charaktere sind unterhaltsam und plastisch, die satirische Perspektive amüsant, die Sprache originell und witzig, gewürzt mit etwas Erotik und philosophischen Betrachtungen über Gott und die Welt.

ER KAM ZU SPÄT Eine Erzählung in einfacher Sprache I Übersetzung: Ruth Neukomm I Passanten Verlag, 2016 I 55 Seiten ISBN 978-3945653142 I € 12.00

Tina lebt mit ihrem Vater Toma in einem kleinen Bahnwärterhaus. Tina ist 18 Jahre alt. Sie möchte endlich einen Mann, den sie lieben und heiraten kann. Doch Tina ist blind, wer will schon blindes Mädchen? Es gibt einen hübschen Jungen im Dorf, der ist in Tina verliebt. Doch der Junge geht eines Tages fort. Und Tina lernt Solo kennen. Solo ist fast so alt wie ihr Vater. Doch Solo verspricht die Heirat, und er will Tina in die Stadt zu einem Augen-Arzt bringen. Wird Solo Tina glücklich machen?

Micheil Dschawachischwili DAS FÜRSTLICHE LEBEN DES KWATSCHI K. Ein Gaunerroman (Erste vollständige Ausgabe) Übersetzung: Kristiane Lichtenfeld I Nora Verlag, 2016 472 Seiten I ISBN 978-3-86557-407-7 I € 29.90

Dieser glanzvolle Epochen-Roman, 1924 entstanden – drei Jahre nach Georgiens gewaltsamem Anschluss an Sowjetrussland –, atmet bis heute dank klarer, unbestechlicher Weltsicht und sprühenden Einfallsreichtums seine ursprüngliche Frische. Der Anti-Held Kwatschi, ausgestattet mit unwiderstehlichem südländischen Charme, einem falschen Adelsbrief sowie der Gabe, sich Menschen und Umstände weidlich nutzbar zu machen, gelangt dank seiner Hochstapelei bis an den Sankt Petersburger Zarenhof, wo er sich das Vertrauen des einflussreichen Popen Rasputin erschleicht und vom Zaren selbst den russischen Fürstentitel erhält. Mit seiner verschworenen Freundes-Crew bereist Kwatschi Westeuropa, erschließt sich in Wien, Paris, London, Rom neue Profitquellen und schwelgt in schillernden Amouren.


Belletristik

I

19

Micheil Dschawachischwili WINZLINGS HOCHZEIT: LIEBESGESCHICHTEN AUS GEORGIEN

Micheil Dschawachischwili BLOẞ ABHAUEN! EINFACH AUSSTEIGEN! ODER DER WEIẞE KRAGEN

Erzählungsband I Übersetzung: Steffi Chotiwari-Jünger, Artschil Chotiwari I Anthea Verlag, 2017 I 238 Seiten ISBN 978-3943583960 I € 16.90

Roman I Übersetzung: Steffi Chotiwari-Jünger, Artschil Chotiwari I Shaker Verlag, 2014 I 158 Seiten ISBN 978-3-8440-3135-5 I € 14.80

Fünf Erzählungen sind fünf Variationen zum Thema

Die Hauptgestalt des Romans, der Ingenieur

Liebe, Lust und Leidenschaft. Alle Hauptfiguren

Washika auf der Suche nach Kupfer im von der

sehnen sich nach Lust und Liebe und machen

Zivilisation unberührten Chewsureti in den Bergen,

dabei die unterschiedlichsten Erfahrungen. Sie

stößt plötzlich auf ein verborgenes Dorf, wo er den

lieben bedingungslos oder betrügen schamlos oder

alten Freund Dshurcha wiedertrifft und dessen

werden um ihre Liebe betrogen, sie vergewaltigen

Familie ihn herzlich aufnimmt. Die Freude paart

und bereuen, sie werden ausgenutzt oder verlieren

sich mit dem Umstand, dass Washika Chatuta, einer

ihr gesamtes Hab und Gut, sie haben Sehnsüchte,

hübschen, anziehenden, und noch unverheirateten

die andere nicht verstehen. Der georgische Autor,

Frau begegnet, die ihn ebenfalls äußerst

ein Meister der Erzählung, begann frühzeitig

liebenswert findet. Zwischen ihr und Washika

interessante Charaktere zu sammeln und verwob

entbrennt eine leidenschaftliche, ungestillte Liebe.

sie á la Guy de Maupassant mit einer echten

Chatuta gefällt dem Städter durch ihre Schlichtheit,

Lebenswelt. Daher sind sie so vielfältig, einzigartig,

Genügsamkeit, Weiblichkeit. Ständig, in jeder

ausdrucksstark, authentisch und überraschend.

Situation, vergleicht er sie mit seiner städtischen Ehefrau Zuzkia in Tiflis einer „emanzipierten“ Dame, die sich Washika „geangelt“ hatte. Der Autor scheut sich nicht, neben wahren Sehnsüchten und erotischen Träumen auch Grenzfälle, Abnormitäten und Egoismus in der Liebe darzustellen.


Belletristik

I

20

Nana Ekvtimishvili (geb. 1978 in Tiflis) DAS BIRNENFELD Roman I Übersetzung: Julia Dengg, Ekaterine Teti Suhrkamp, 2018 I 221 Seiten ISBN 978-3-518-46882-1 I €16.95

Tamri Fkhakadze (geb. 1957 in Tiflis) GÄRTNERN IM KRIEGSGEBIET Erzählungsband I Übersetzung: Iunona Guruli Dağyeli Verlag, 2018 I ca. 130 Seiten ISBN 9783935597913 I ca. € 18.00

Nana Ekvtimishvili studierte an der Filmhochschule

Tamri Fkhakadze ist eine promovierte Philologin.

Babelsberg und drehte mit Simon Groß zwei

Etliche ihrer Werke wurden in einer Vielzahl an

vielfach preisgekrönte Filme: Die langen hellen

Schauspielhäusern aufgeführt; unter anderem

Tage (2014) und Meine glückliche Familie (2017).

das Stück Gärtnern im Kriegsgebiet, welches in

Sie lebt in Berlin und in Tiflis.

vier georgischen Städten einen überragenden Bühnenerfolg feierte. Die Autorin hat regelmäßig aus

Der Geschichtslehrer muss sterben, die Kinder

ihrem Werk im Radio und vor Soldaten vorgetragen.

sollen über das Birnenfeld in die Freiheit rennen – das ist Lelas Plan. Im Internat für geistig behinderte

Zwei Brüder verlassen ihr Dorf in Richtung

Kinder in Tbilissi einem Relikt aus Sowjetzeiten, hat

Hauptstadt. Der jüngere, Zaliko, will ein richtiger

das zornige Mädchen die Rolle der Beschützerin

Großstädter werden und heiratet, der ältere,

übernommen. Behindert sind die wenigsten

Robinson, wird von der Sehnsucht nach der alten

ihrer Schützlinge, im Stich gelassen, abgehängt

Heimat geplagt. Zaliko fliegt mit seiner Frau nach

sind sie alle. So mörderisch Lelas Hass auf den

Amerika, um eine angeblich schwere Krankheit

Geschichtslehrer, so schwesterlich ihr Verhältnis

behandeln zu lassen, Robinson kehrt in sein

zu Irakli: Sie begleitet ihn in die Nachbarschaft,

altes Dorf, mitten ins Kriegsgebiet, zurück. Dort

wo er einmal in der Woche mit seiner Mutter in

erfährt er, dass sein Bruder Haus und Grundstück

Griechenland telefonieren darf. Irakli will nicht

verkauft und damit seinen Amerikaflug finanziert

wahrhaben, was Lela längst weiß: Seine Mutter

hat. Damit nicht genug, schreibt ihm der Bruder,

wird nie zurückkehren, sie wird ihn auch nicht zu

dass die Krankheit nur vorgetäuscht war. Auf

sich holen. Lela zwingt ihn, Englisch zu lernen,

einer benachbarten Brachwiese ackert und sät er,

unterstützt seine Hoffnung, nach Amerika zu gehen.

doch die Einschläge kommen immer näher. Die

Ein Traum, der eines Tages, als ein Ehepaar aus den

Nachbarn fliehen, einige Männer fallen im Kampf.

Südstaaten anreist, wahrzuwerden droht.

Und Robinson bleibt, er ist entschlossen, seinen Garten zu verteidigen.

„Es sind die rebellischen Mädchen und Frauen in der georgischen Gesellschaft, denen Nana Ekvtimishvili Gesicht und Stimme gibt.“ /Suhrkamp/

„Es ist schon ziemlich lange her, als ich den Atem unseres Landes irgendwo so verspürte, in eben jener Art und Weise, die Tamri Fkhakadze in ihrem Buch Gärtnern im Kriegsgebiet porträtiert. Dieses Gefühl ist vergleichbar mit dem Gefühl, das man hat, wenn jemand, den man liebt, wieder gesund wird." /M. Mossulischwili, Schriftsteller/


Belletristik

I

21

Ekaterine Gabaschwili (1851-1938) MAGDANAS ESEL Erzählungen, Miniaturen und ein Kurzdrama Übersetzung: Artschil Chotiwari, Steffi Chotiwari-Jünger I Pop Verlag, 2015 I 171 Seiten ISBN 978-3-86356-112-3 I € 16.99

Davit Gabunia (geb. 1982 in Poti) FARBEN DER NACHT Roman I Übersetzung: Rachel Gratzfeld Rowohlt Verlag, 2018 I 208 Seiten ISBN 978-3-7371-0041-0 I € 20.00

Ekaterine Gabaschwili wird als eine der ersten

Davit Gabunia ist Autor und Kritiker. Er übersetzte

Feministinnen in Georgien und Verteidigerin der

u.a. Shakespeare, Strindberg und Harry Potter,

Frauenrechte angesehen. Dank ihr wurde gegen

schrieb eine TV-Serie und gilt als wichtigster

Ende des 19. Jahrhunderts die erste Schule

jüngerer Dramatiker, bereits mehrfach wurde er mit

für Frauen in Gori geöffnet. Sie gehört zu den

den bedeutendsten Theaterpreisen des Landes

Begründern der georgischen Kurzprosa und ihrer

ausgezeichnet. Gabunias lang erwarteter erster

Differenzierung in Novellen, kleine Erzählungen,

Roman machte in Georgien Furore, Presse und

Miniaturen und Bilder.

Publikum waren begeistert.

Ekaterine Gabaschwili malte realistische Bilder,

Sura, glücklicher Vater und weniger glücklicher

ihre Beobachtungen sind präzise und zuverlässig,

Hausmann – er hat seine Arbeit verloren –,

denn sie selbst führte, obwohl sie aus einer

bekommt einen neuen Nachbarn. Gelangweilt

Adelsfamilie stammte, ein ziemlich schweres

beginnt er, den auffälligen jungen Mann zu

Leben. Grund hierfür war nicht allein Tatsache,

beobachten. Bald weiß Sura über die Besuche

dass sie elf Kinder großzuziehen hatte, sondern

seines Liebhabers, eines hohen Beamten. Doch

auch die Realität ihrer Epoche, wo jegliche geistige

dann beobachtet er einen furchtbaren Streit mit

und gesellschaftliche Aktivität, insbesondere in

furchtbaren Folgen – und sieht seine Chance,

den andersnationalen Randgebieten, auf direkte

wieder für seine Familie sorgen zu können. Seine

oder verdeckte Bedrängnis seitens des im Lande

Frau Tina hat sich inzwischen in eine Amour

herrschenden zaristischen Regimes stieß. Nach

fou gestürzt. Zwischen Patricia Highsmith und

den Werken Gabaschwilis wurden verschiedene

Hitchcocks Fenster zum Hof: Ein herausragender

Filme gedreht, so z. B. Tschiakokona und Magdanas

Roman, der das vielschichtige Bild eines

Esel. Letzterer wurde in Cannes mit der Goldenen

Landes zwischen Tabu und Tradition zeichnet,

Palme ausgezeichnet und machte die georgische

spannungsreich und literarisch raffiniert.

Filmkunst international berühmt.

„Der Text gibt uns eine unglaubliche Motivation, stark zu sein und gegen die Ungleichheit anzukämpfen. Lies es nochmals. Magdanas Esel ist ein feministischer Text.“ /N. Kharchilava/

„Es ist nicht nur die Geschichte, die hier von Bedeutung ist, sondern auch wie sie erzählt wird. Ich konnte im ganzen Buch kaum einen Satz finden, der ausgelassen werden könnte; Das ist typisch für seine Theaterstücke; aber der Roman hat noch eine weitere herausstechende Besonderheit – er ist extrem kinematographisch in seiner Bild- und Erzähltechnik." /L. Bugadze, Autor, Kritiker/


Belletristik

I

22

Naira Gelaschwili (geb. 1947 in Signagi) ICH BIN SIE Roman I Übersetzung: Lia Wittek Verbrecher Verlag, 2017 I 169 Seiten ISBN 978-3957322302 I € 22.00

ICH FAHRE NACH MADRID Novelle I Übersetzung: Lia Wittek, Mariam Baramidse Verbrecher Verlag, 2018 I 96 Seiten ISBN 978-3957323088 I € 16.00

Naira Gelaschwili ist Schriftstellerin,

Sandro Litscheli behauptet, er fahre nach Sochumi,

Literaturkritikerin, Übersetzerin und

Kutaissi, Madrid. Zeitgleich. Tatsächlich flüchtet

Bürgerrechtlerin. Sie erfreut sich großer

er an einen Ort, wo er dem Alltag entfliehen und

Beliebtheit bei den georgischen Lesern wegen

in seinem Kopf reisen kann, wohin er will. Bis ihn

ihrer nonkonformistischen Prosa, die bei den

die Realität einholt. Diese Novelle beinhaltet eine

sowjetischen Autoritäten Missbilligung und

poetische Kritik sowohl an totalitären Regimen als

negative Reaktionen hervorgerufen hatte. 1994

auch an der modernen Arbeitswelt, vor allem ist

gründete sie die Nichtregierungsorganisation: Das

sie jedoch ein glühendes Plädoyer für die Kraft der

„Kaukasische Haus“ – ein Zentrum für kulturelle

Fantasie.

Beziehungen, das eine bedeutende Rolle bei der friedlichen Kooperation von unterschiedlichen Kulturen und Religionen der Kaukasusvölker spielt. Die junge Nia ist verliebt in einen älteren Jungen, der gegenüber ihrer Wohnung in Tiflis wohnt. Er erhört sie nicht, doch sie richtet ihre Sehnsucht ganz auf ihn. Jahrzehnte später erhält sie erneut Kontakt zu dem Mann, und nun erinnert sie sich an den Gefühlssturm der ersten Liebe. So tritt die lebenserfahrene Nia mit ihrem jungen, ungestümen Ich in einen Dialog. Mit großem Raffinement gelingt es Naira Gelaschwili, die Gedanken der Pubertierenden ebenso lebhaft zu schildern wie die Gefühle der gealterten Frau, die sich zurückerinnert.

„Die Georgierin, die Brücken in den Kaukasus baut.“ /M. Quiring/

„Naira Gelaschwili erzählt von Glück und Tragik eines Tagträumers im Sozialismus.“ /J. Plath/


Belletristik

I

23

Iunona Guruli (geb. 1978 in Tiflis) WENN ES NUR LICHT GÄBE, BEVOR ES DUNKEL WIRD Erzählungsband I Übersetzung: Iunona Guruli BTB Verlag, 2018 I 224 Seiten ISBN 978-3-442-75799-2 I € 20.00

Nino Haratischwili (geb. 1983 in Tiflis) DIE KATZE UND DER GENERAL Roman I Frankfurter Verlagsanstalt, 2018 I 750 Seiten ISBN 978-3-627-00254-1 I € 30.00

Iunona Guruli studierte Schauspiel und

Nino Haratischwili ist auf Deutsch schreibende

Journalistik. Seit 1999 lebt sie in Deutschland.

georgische Autorin, preisgekrönte Theaterautorin,

Nach dem Studium der Politik und Geschichte

und Regisseurin. Ihr hochgelobter Familienepos

zog sie schließlich nach Berlin, wo sie heute als

Das achte Leben (Für Brilka) wurde in zahlreiche

Übersetzerin für Deutsch und Georgisch lebt.

Sprachen übersetzt und u. a. mit dem Literaturpreis

Wenn es nur Licht gäbe, bevor es dunkel wird ist

des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft und

ihr Debüt, das sie selbst aus dem Georgischen

dem Anna-Seghers-Literaturpreis ausgezeichnet.

übertragen hat. Derzeit arbeitet sie an ihrem ersten Roman, den sie auf Deutsch schreibt.

Alexander Orlow, ein milliardenschwerer russischer Oligarch und von allen nur „Der General“ genannt,

Iunona Guruli schafft georgische Geschichten, die

hat ein neues Leben in Berlin begonnen. Doch

wie wundersame Filme sind und immer zu früh

seine Vergangenheit holt ihn ein und die Bilder von

enden. Ein flauschig-weicher Vogel, der vergessen

seinem Einsatz im Ersten Tschetschenienkrieg

in der Manteltasche zum Schutzpatron eines

dringen mit aller Wucht zu ihm vor. Das dunkelste

jungen Mädchens wird. Die zauberhaften Märchen

zeigt die grausamste aller Nächte, nach der von

des verlorenen Vaters, die der jungen Frau in tiefster

der jungen Tschetschenin Nura nichts blieb als

Dunkelheit beistehen. Es sind zarte Momente wie

eine große ungesühnte Schuld. Der Zeitpunkt der

diese, voller Schmerz, Liebe und Hoffnung, die

Abrechnung ist gekommen. Der General fasst einen

Iunona Gurulis Erzählungen einer zerrissenen

tollkühnen Plan, der von Moskau über Marrakesch

georgischen Jugend zum Strahlen bringen und sie

bis in jene tschetschenische Schlucht führt, wo

zu einer der aufregendsten weiblichen Stimmen der

alles seinen Anfang nahm. Aber sein Plan hat einen

georgischen Gegenwartsliteratur machen.

Haken: Er kann nur mit der „Katze“ gelingen, eine eigenwillige georgisch-stämmige Schauspielerin, deren Gesicht einen alten Schmerz in ihm auflodern lässt. In Die Katze und der General lässt Nino Haratischwili die Schicksale ihrer Figuren um eine verborgene Achse aus Liebe und Schuld kreisen. Sie alle sind Teil eines tödlichen Spiels, in dem mit der Wucht einer klassischen Tragödie Gut gegen Böse aufeinanderprallen.


Belletristik

I

24

Nino Haratischwili DAS ACHTE LEBEN (FÜR BRILKA) Roman I Frankfurter Verlagsanstalt, 2014 I 1280 Seiten ISBN 9783627002084 I € 34.00

Nino Haratischwili MEIN SANFTER ZWILLING Roman I Frankfurter Verlagsanstalt, 2011 I 384 Seiten ISBN 9783627001759 I € 22.90

Georgien, 1900: Mit der Geburt Stasias, Tochter

Sieben Jahre sind vergangen seit Ivo aus ihrem

eines angesehenen Schokoladenfabrikanten, beginnt

Leben verschwunden ist. Ivo, ihr Halbbruder, ihr

dieses berauschende Opus über sechs Generationen.

Spielgefährte aus Kindertagen und viel mehr als

Stasia wächst in der wohlhabenden Oberschicht

das. Denn Ivo und Stella, Wahlverwandte und

auf und heiratet jung den Weißgardisten Simon

Schicksalsgenossen seit frühester Kindheit, sind in

Jaschi, der am Vorabend der Oktoberrevolution

leidenschaftlicher Liebe miteinander verbunden.

nach Petrograd versetzt wird, weit weg von seiner

Jeder Versuch, ohne einander zu leben, sich

Frau. Als Stalin an die Macht kommt, sucht Stasia

dem Reigen wilder erotischer Begegnungen und

mit ihren beiden Kindern Kitty und Kostja in Tbilissi

hasserfüllter Streite zu entziehen, ist zum Scheitern

Schutz bei ihrer Schwester Christine, die bekannt ist

verurteilt; es ist eine namenlose Gier, die die beiden

für ihre atemberaubende Schönheit. Doch als der

immer wieder zueinander treibt.

Geheimdienstler Lawrenti Beria auf sie aufmerksam

Nino Haratischwilis Roman erzählt die Geschichte

wird, hat das fatale Folgen. Deutschland, 2006: Nach

dieser großen Liebe und fatalen Leidenschaft

dem Fall der Mauer und der Auflösung der UdSSR

und enthüllt dabei, Schritt für Schritt, Schicht für

herrscht in Georgien Bürgerkrieg. Niza, Stasias

Schicht, ein Familiendrama, das wie ein Schatten

hochintelligente Urenkelin, hat mit ihrer Familie

über Ivos und Stellas Leben liegt.

gebrochen und ist nach Berlin ausgewandert. Als ihre zwölfjährige Nichte Brilka nach einer Reise in den Westen nicht mehr nach Tbilissi zurückkehren möchte, spürt Niza sie auf. Ihr wird sie die ganze Geschichte erzählen: von Stasia, die still den Zeiten trotzt, von Christine, die für ihre Schönheit einen hohen Preis zahlt, von Kitty, der alles genommen wird und die doch in London eine Stimme findet, von Kostja, der den Verlockungen der Macht verfällt und die Geschicke seiner Familie lenkt, von Kostjas rebellischer Tochter Elene und deren Töchtern Daria und Niza und von der Heißen Schokolade nach der Geheimrezeptur des Schokoladenfabrikanten, die für sechs Generationen Rettung und Unglück zugleich bereithält.

„Unter den jüngeren Gegenwartsautorinnen ist Nino Haratischwili „die Kraftvollste und am wenigsten Ichbezogene, eine vielversprechende und hinreißende Erzählerin, die mit Anna Seghers' poetischer Kraft durchaus mithalten kann. (...) Nino Haratischwili ist eine der Autorinnen und Autoren, die uns zeigen, was der deutschsprachigen Literatur entgangen wäre, wenn sie nicht nach Deutschland gekommen wäre, mit ihrem Weltwissen im Gepäck.“ /A. Gröschner, Jurorin AnnaSeghers-Preis/


Belletristik

I

25

Iliazd (Ilias Zdanevich) (1894-1975) VERZÜCKUNG Roman I Übersetzung: Regine Kühn Matthes & Seitz Berlin, 2018 I 450 Seiten ISBN 9783957576194 I € 28.00

PHILOSOPHIA Roman I Übersetzung: Regine Kühn Matthes & Seitz Berlin, 2017 I 384 Seiten ISBN 978-3-95757-475-6 I € 30.00

Iliazd ein georgisch-französischer Autor, Künstler,

Dieser Roman ist ein Ereignis: rasante

Typograph und Verleger wurde in Tiflis geboren.

Verschwörungsgeschichte, hinreißende

Er verließ seine Heimat 1920 und ließ sich im

Beichte eines Taugenichts und detailreicher

Jahr darauf dauerhaft in Frankreich nieder. Er

Dokumentarroman einer Zeit der Flucht und

gilt als einer der innovativsten Typographen des

der Unruhen. Iliazd, ein Georgier, der Russisch

20. Jahrhunderts, war einer der Begründer des

sprach, in Frankreich lebte und starb und sich

russischen Futurismus und gehörte zum Kreis der

zwischendurch in die Stadt Konstantinopel

französischen Dadaisten und Symbolisten.

verliebte, wo er eines seiner aufregendsten Jahre verbrachte. Philosophia berichtet in

Im Gebirge, unterhalb des Quecksilbersees,

übermütiger Fabulierlust aus den Jahren 1920/21,

leben Ivlita und der spätere Post- und Bankräuber

in denen die Stadt überfüllt ist von Tausenden

Lavrenti in einem einsamen Dörfchen, bevölkert

russischen Soldaten der Weißen Armee, die von

mit Kropfigen und Blöden, die absonderliche

den roten Truppen zurückgeschlagen wurden,

Lieder singen. Ivlita bewegt sich in Gedanken frei

Aristokraten mit ihren Familien, Lebedamen,

in der Zeit, die sie weit über die Berge hinaus ins

heruntergekommenen Intellektuellen und

Land der Flügel bringt, sie versteht die Natur, ist

verarmten Künstlern. Ein Sprachkunstwerk, das

selbst ein „übernatürliches Ereignis“. Ihre große

seinesgleichen sucht.

Liebe, der junge, christusgleiche Lavrenti, aber gehorcht den Gesetzen des Raumes und desertiert auf schwindelerregenden Talfahrten im wilden Zickzackkurs 22 trotz seiner Gefühle zu Ivlita aus Freiheitsliebe und Abenteuerlust in die Ebene. Lavrenti beginnt Reichtümer anzuhäufen und verliert dabei seine Freiheit und Reinheit – und mit seinem eigenen Niedergang beginnt die Zerstörung der Liebe. Dieser in der wilden Bergwelt Georgiens angesiedelte anspielungsreiche und unsentimentale Liebesroman ist unvergleichlich sprachmächtig, lust- und kunstvoll.

„Philosophia ist Avantgarde, ein sprachlich grandioses Erzählwerk womöglich ohne Sinn, aber mit Verstand. Voller Anspielungen auf Politik, Geistesgeschichte, Kunst. Immer wieder ist das Schreiben selbst Thema.“ /Ch. Haacker/


Belletristik

I

26

Kote Jandieri (geb. 1958 in Tiflis) GLOBALISIERUNG Kurzroman I Übersetzung: Natia MikeladseBachsoliani I KLAK Verlag, 2018 I 110 Seiten ISBN 978-3-943767-93-3 I € 15.00

Ruska Jorjoliani (geb. 1985 in Mestia) DU BIST IN EINER LUFT MIT MIR Roman I Übersetzung: Barbara Sauser Rotpunktverlag, 2018 I 216 Seiten ISBN 978-3-85869-793-6 I € 22.00

Kote Jandieri Schriftsteller und erfolgreicher Winzer,

Anfang der Neunzigerjahre flüchtete die Familie

begann nach einem Studium der Geographie und

vor ethnischen Säuberungen nach Tiflis, wo

Geologie im Jahr 1980 seine Laufbahn als Autor.

Ruska Jorjoliani, ausgehend von regelmäßigen

In seinen Kurzgeschichten sowie Dokumentar

Aufenthalten bei einer Gastfamilie in Palermo, später

und Spielfilmen bildet er die sozialen Dramen

das italienische Gymnasium besuchte. Sie hat in

ab, die sich aus der wechselhaften georgischen

Palermo ein Philosophiestudium abgeschlossen.

Geschichte ergeben. Bisher sind zwei Sammlungen

Als sie mit italienisch verfassten Gedichten einen

von Kurzgeschichten erschienen, die in Georgien

Literaturwettbewerb gewinnt, entscheidet sie sich,

Literaturpreise gewannen und teilweise in Mexiko,

ihren ersten Roman, Du bist in einer Luft mit mir

Aserbaidschan, Schweden und den USA übersetzt

(2016), auf Italienisch zu schreiben – mit einem

wurden.

Gedichtanfang von Boris Pasternak als Titel.

Globalisierung gilt als Meisterwerk der georgischen

Dimitri und Viktor wachsen in Miroslaw auf, wo

Kurzprosa des 21. Jahrhunderts. Ein Mann aus der

Pferdemistinseln die schlammige Hauptstraße

Region Kachetien fabuliert darüber, wie der Tumult

zieren. Das kyrillische Abc lernen sie beim alten

des ganzen Landes – vom Beginn der Sowjetzeit bis

Diakon, Dimitri hat gern Metaphern, während

in die 1990er Jahre – die Bewohner eines kleinen

Viktor Linien in sein Notizbuch kritzelt. Nach ihrer

Dorfes ereilt. Warum es dort zwar nach Stalin und

Studienzeit in Moskau hocken sie, nun Lehrer und

Kommunismus einen Supermarkt gibt, man jedoch

Ingenieur und beide Nachwuchs erwartend, im

keinen georgischen Käse kaufen kann. Seine

Abstellraum des Schulhauses und gönnen sich

Schwester, die lebenspralle Anitschka, erfährt am

täglich eine Partie Schach. Nur über die Revolution

eigenen Leib, wie die Globalisierung neue Unfreiheit

sind sie geteilter Meinung, und als Dimitri eines

und Intoleranz hervorbringt. Ein phantasievoll

Tages das Leninporträt in hohem Bogen aus dem

erzählter Crashkurs in georgischer Kultur und

Fenster des Klassenzimmers wirft, wird sein Freund

Geschichte.

gegen ihn aussagen.

„Globalisierung ist ein Mittel zum Nachdenken und Diskutieren über die sowjetische und postsowjetische Lüge, über die Brutalität und Gewalt, und hilft dem zeitgenössischen Leser in erster Linie bei der Zerstörung der Mythen...“ /T. Bekishvili, Dichterin, Literaturkritikerin/

„Mit sieben war sie ein Flüchtlingskind in Tiflis. Mit 30 ist sie eine italienische Schriftstellerin, die ein nicht nur in literarischer Hinsicht überraschendes Buch vorlegt.“ /La Stampa/


Belletristik

I

27

Jemal Karchkhadse (1936-1998) ANTONIO UND DAVID Roman I Übersetzung: Lamara Naroushvili, Sergei Okropiridze I Leipziger Literaturverlag, 2018 170 Seiten I ISBN 978-3-86660-236-6 I € 19.95

Zurab Karumidze (geb. 1957 in Tiflis) DAGNY ODER EIN FEST DER LIEBE Roman I Übersetzung: Stefan Weidle Weidle Verlag, 2017 I 288 Seiten ISBN 978-3-938803-85-1 I € 23.00

Die ersten Werke Jemal Karchkhadses wurden zwar

Zurab Karumidzes Werk umfasst Romane,

von der Leserschaft sehr positiv aufgenommen,

Kurzgeschichtensammlungen, Novellen sowie ein

stießen jedoch bei den Literaturkritikern der Sow-

Buch über Jazz, das den wichtigen georgischen

jetunion auf heftige Kritik. Nichtsdestotrotz schrieb

Literaturpreis SABA gewann. Darüber hinaus

und publizierte der Autor weiterhin regelmäßig. Es

ist er Herausgeber und Mitherausgeber einiger

ist wichtig zu erwähnen, dass Jemal Karchkhadse

Essaybände über die georgische Politik und Kultur.

zu Lebzeiten weder Auszeichnungen noch Preise

Sein auf englisch geschriebener Roman Dagny

erhielt. In den 2000er Jahren wurde er von einer

oder ein Fest der Liebe wurde 2012 auf die Longlist

neuen Generation wiederentdeckt und seine Popu-

des „Dublin International Literary Award“ gewählt.

larität nimmt auch noch heute stetig zu.

Zurab Karumidze ist als außenpolitischer Berater der georgischen Regierung tätig.

Die Handlung des Romans wird aus der Perspektive des italienischen Händlers und Reisenden

Dagny Juel war Norwegerin, sie lernte früh Edvard

Bartolomeo d’Aniti erzählt. Dieser „Blick von

Munch kennen und wurde sein Modell (etwa

Außen“ macht das Buch für ausländische Leser

für die berühmte „Madonna"). Später verliebte

leicht verständlich. Die Geschichte spielt in einem

sie sich in August Strindberg, heiratete aber den

Land, das zu jener Zeit als Kolchis bekannt war. Die

Bohemiensatanisten Stanislaw Przybyszewski. Der

Argonauten drangen einst, auf ihrer Suche nach

verkaufte sie an seinen Jünger Wladyslaw Emeryk,

dem Goldenen Flies, in dieses Land ein. Der Text

mit dem sie nach Tiflis kam. Alle Romanfiguren

über Antonio und David ist einer jener seltenen Fälle,

nehmen an einem kosmischen „Fest der Liebe“ teil,

in denen eine straffe Erzählung und ein mächtiger

das dann gründlich schiefgeht, weil sich der junge

intellektueller Strom harmonisch kombiniert

Revolutionär Koba einmischt, der ein Auge auf Dagny

werden. Dank seiner makellosen Sprache und einer

geworfen hat. Er wird später als Josef Stalin in die

Schreibtechnik des allerhöchsten Niveaus, ist der

Geschichte eingehen.

Text für jeden an der Geschichte interessierten Leser verständlich. „In seiner Prosa zeigt uns Jemal Karchkhadse, dass ein Mensch die Fähigkeit besitzt, eine innere Wahrheit zu erkennen, die auf der Verwirklichung des höchsten menschlichen Konzepts beruht: der Freiheit.“ /M. Beriaschwili, Philosoph/

„Karumidze hat in der zentralen Protagonistin Dagny Juel-Przybyszewska eine fesselnde Figur, die in seiner Literarisierung als emanzipierte Frau, als Muse für sich steht – eben nicht allein dank ihrer erotischen Aura. Dagny verkörpert eine originäre Femme fatale, jenseits von Carmen und Anna Karenina.“ /H. Gorr/


Belletristik

I

28

Aleksandre Kasbegi (1848-1893) ELISO Erzählungsband I Übersetzung: Steffi Chotiwari-Jünger, Nino Stoica, Maja Lisowski I Shaker Verlag, 2014 128 Seiten I ISBN 978-3-8440-2491-3 I € 14.80

Aleksandre Kasbegi ist einer der berühmtesten Schriftsteller Georgiens des 19. Jahrhunderts aus dem Hochgebirge des Kaukasus. Er stammte aus einer adligen Familie. Nach dem Tod seines Vaters ging Kasbegi für sieben Jahre in die Berge und arbeitete dort als Hirte. In dieser Zeit schrieb er eine Vielzahl von Werken. 1879 ließ er sich in der georgischen Hauptstadt Tiflis nieder. Er widmete sich in seinen Werken der Darstellung des Lebens des einfachen Volkes in Georgien und trat für die georgische Unabhängigkeit ein. Kasbegis drei Werke widerspiegeln die gesellschaftspolitische Situation Georgiens sowie des Kaukasus, ermöglichen interessante Einblicke in das Innenleben der Kaukasier mit ihren Sitten und Gebräuchen und eröffnen damit zugleich Hintergrundwissen für die heutigen Ereignisse im Kaukasus. In erster Linie sind die Erzählungen Literatur, die emotional erregend miterleben lassen: zum Beispiel werden die tragische Tat des Stammesältesten Gotscha oder die Liebe zwischen der Tschetschenin Eliso und dem Georgier Washia den Leser tief berühren.

„Mit sehr einfühlsamen Worten liebt und leidet man mit den Hauptgestalten. Wenn man es gelesen hat, versteht man die Lebensweise, die Empfindungen dieser Zeit und dieses Volkes. Parallelen zu den heutigen Konflikten dieser Region kann man leicht erkennen. Man darf sich aber auch einfach nur an den Worten erfreuen und die Spannung genießen. Auf jeden Fall bleibt man nachdenklich zurück.“ /K. Krieser/


Belletristik

I

29

Archil Kikodze (geb. 1972 in Tiflis) DIE GESCHICHTE VON EINEM VOGEL UND EINEM MANN Erzählungsband I Übersetzung: Natia MikeladseBachsoliani I Ullstein Verlag, 2018 I 120 Seiten ISBN 9783548291000 I € 12.00

DER SÜDELEFANT Roman I Übersetzung: Nino Haratischwili, Martin Büttner I Ullstein Verlag, 2018 I 272 Seiten ISBN 978-3-550-08197-2 I € 22.00

Archil Kikodze ist ein georgischer Autor, Fotograf,

Weil ein alter Freund die Wohnung des Erzählers

Regisseur, Schauspieler und Naturführer. Für seine

braucht, um sich dort heimlich mit einer Frau

Erzählungen und seine Arbeit als Fotograf wurde

zu treffen, zieht dieser durch die Straßen und

er vielfach ausgezeichnet. Er schrieb das Drehbuch

Cafés seiner Heimatstadt Tiflis und in ihm

zum Film Tbilisi, I love you, war Co-Autor des

kommen Erinnerungen hoch an vergangene

Dokumentarfilms Spring in Javakheti und spielte

Zeiten. Er denkt an die Kindheit und das frühe

die Hauptrolle im Film Blind Dates (2013). Der

Erwachsenwerden, die Zeit der Sowjetdiktatur und

Südelefant ist sein erster Roman.

die überschwängliche Anarchie des noch jungen unabhängigen Staates, an dem Krieg mit Russland

Ein Georgier, der seinen Lebensunterhalt als

und seine Folgen. Und auch an seinen Vater, an die

Wanderführer für ausländische Touristen verdient,

Männer der vorigen Generation und wie schwer

ist mit einem alten Engländer im Gebirge, um

die sich tun, mit den neuen Verhältnissen, mit ihren

Vögel zu beobachten. Auf ihrer Wanderung

Söhnen. Und er denkt an seine eigene Tochter

durch die raue Landschaft Georgiens kommen

und seine Rolle als Vater, denkt an seine eigene

sie ins Plaudern, der Georgier ist ein begnadeter

Liebe. Ein literarischer, mitreißender Text, der in

Fabulierer und erzählt von den Zeiten, als nach

starken Bildern von Georgien erzählt und von den

dem Zusammenbruch des Sowjetreichs das Chaos

Wechselfällen des Lebens.

herrschte in Georgien, und davon, wie sich nach und nach alles in eine merkwürdige Ordnung fügte. Bald wird klar, dass der Engländer nicht nur der Vögel wegen nach Georgien gereist ist. Er war beim Geheimdienst tätig, und eines Nachts findet der Georgier einen Koffer mit Dokumenten bei ihm, die ihm Rätsel aufgeben. Eine etwas andere Geschichte Georgiens voller faszinierend schräger Charaktere und abenteuerlicher Wendungen, zugleich lakonisch, abgründig komisch und tiefsinnig.

„Der Südelefant ist ein Roman, auf den die Stadt lange gewartet hat. So wie Marcel Proust sich um den Champs Elyse verdient gemacht hat, so war es Archil Kikodze für Tiflis, dem es bereits in seinem allerersten Roman gelang, Sinn und Einzigartigkeit der Hauptstadt in vollkommener Weise in Worte zu fassen.“ /L. Berdsenischwili, Autor, Kritiker/


Belletristik

I

30

Dawit Kldiaschwili (1862-1931) SAMANISCHWILIS STIEFMUTTER Roman I Übersetzung: Rachel Gratzfeld Dörlemann, 2018 I 180 Seiten ISBN 9783038200604 I € 20.00

Erzähler und Dramatiker, entstammte einer Kleinadeligenfamilie. Er ist einer der herausragenden Schriftsteller des ausklingenden kritischen Realismus in Georgien. Seine Werke üben schonungslose Kritik an den sogenannten Herbstfürsten, den Vertretern der abgewirtschafteten, überlebten Aristokratie. Er ist ein hervorragender Stilist mit feinem Sinn für Humor. Samanischwilis Stiefmutter wurde zweimal verfilmt. Als eines der Lieblingsstücke der Georgier wird Samanischwilis Stiefmutter immer wieder als Theaterstück aufgeführt. Bekina Samanischwili, ein rüstiger Alter, will nach dem Tod seiner Frau erneut heiraten und bringt damit seinen Sohn Platon in Schwierigkeiten, der befürchtet, sein karges Erbe mit einem Halbbruder teilen zu müssen. Platon beschließt, für den Vater eine Frau zu finden, die ihn gegen jedes Risiko absichert: Eine zweifach verwitwete kinderlose ältere Frau soll es sein. Nachdem er von seinem lebenslustigen Schwager Kirile von Gelage zu Gelage geschleppt wird, gerät er an den zwielichtigen Aristo. Dieser macht ihn mit einer Verwandten bekannt, die den Kriterien entspricht. Überglücklich führt Platon die Braut seines Vaters heim. Doch dann wird die Stiefmutter Elene trotz allem schwanger, und das Unglück nimmt seinen Lauf.

„Dawit Kldiaschwili ist ein großer Humanist, nicht nur deshalb, weil er alle Menschen trotz ihrer Fehler und Schwächen liebt, sondern auch deshalb, weil die Idee des Humanismus für ihn das höchste erstrebenswerte Gut ist." /G. Kikodze, Schriftsteller, Literaturkritiker/


Belletristik

I

31

Anna Kordsaia-Samadaschwili (geb. 1968 in Tiflis) SCHUSCHANIKS KINDER WER HAT DIE TSCHAIKA GETÖTET? Roman I Übersetzung: Sybilla Heinze Verlag Hans Schiler, 2018 I ca.120 Seiten

Roman I Übersetzung: Sybilla Heinze Verlag Hans Schiler, 2016 I 170 Seiten ISBN 9783899300291 I € 16.80

Georgische Autorin arbeitet heute als Übersetzerin

Die Polizeiermittler sind überfordert. Sie werden

und Kulturjournalistin und unterrichtet Kreatives

von den Verdächtigen, den Freunden der

Schreiben und Literatur an der Staatlichen Ilia-

Ermordeten, nach Strich und Faden an der Nase

Universität Tiflis. Sie wurde für ihre Erzählungen

herumgeführt, so wie auch der Leser.

und Romane mit verschiedenen georgischen

Die Freunde wissen, wer sie umbrachte, geben

Literaturpreisen, für die Übersetzung von Elfriede

aber nichts preis. Warum, erschließt sich nach und

Jelineks Liebhaberinnen aus dem Deutschen

nach aus den vielen Geschichten, die sich diese

ins Georgische vom Goethe-Institut Tbilissi

bunte, unkonventionelle, grelle Schar über die Tote

ausgezeichnet.

und sich selbst erzählen. Ein dichter und sehr

Martha und Niko verbindet eine besondere Liebe, auch wenn sie einander nur sporadisch sehen, denn Niko lebt seit acht Jahren im Ausland. Beide sind um die 40, beide haben versehrte Seelen. Niko, sarkastisch und streitsüchtig, sucht im Westen neue Liebesabenteuer, Martha zu Hause immer nur Niko. Eine bittersüße Geschichte voller Nostalgie und Wehmut, schnoddrig und zärtlich zugleich.

„Eine Liebesgeschichte, aber keine romantische, sondern über die existentielle Einsamkeit und die Angst, die Liebe vielleicht nie zu finden. Die Protagonisten sind Bohemiens und haben ihre Träume nie aufgegeben. Sie mögen den Glauben an die Liebe verloren haben, doch lieben sie noch immer und sind noch immer auf der Suche.“ /R. Gratzfeld/

raffiniert erzählter Roman. Das Kriminalelement ist ein Kniff für das äußerst spannende Enthüllen eines Panoramas ungewöhnlicher Lebensgeschichten und Figuren, ein Plädoyer für die Möglichkeit verschiedenster Lebensentwürfe und für Toleranz und Zusammenhalt.


Belletristik

I

32

Anna Kordsaia-Samadaschwili ICH, MARGARITA Erzählungsband I Übersetzung: Sybilla Heinze Verlag Hans Schiler, 2013 I 204 Seiten ISBN 9783899304084 I € 18.80

Nestan Nene Kvinikadze (geb.1980 in Tiflis) DIE NACHTIGALLEN VON ISFAHAN Roman I Übersetzung: Tamar Muskhelishvili Orlanda, 2017 I 110 Seiten ISBN 978-3944666365 I € 14.50

Erzählungen und Kurzgeschichten über Männer

Nestan Kvinikadze ist Dramaturgin,

und Frauen, Liebe und Hass, Sex und Enttäuschung

Drehbuchautorin und in der Medienwelt engagierte

– ausdrucksstark, emotional, leicht überspannt

Schriftellerin. Sie arbeitet als Produzentin bei

und ein wenig zynisch. Alles wird mit solch

der täglichen Fernsehshow „Mittagsshow“ beim

vergnüglichem Humor erzählt, dass die Leserin sich

georgischen Privatsender „Rustavi 2“, wo sie

selbst nur vornehmen kann, das Leben leichter zu

auch zusammen mit zwei bekannten Autoren jede

nehmen. Allgemein fällt auf, dass die Autorin jeweils

Woche Literarisches Dreieck vorstellt und die neu

keinen Ort und keine Zeit verrät: Die Welt ist klein,

erschienenen Bücher bespricht. Nene Kvinikadze

es könnte überall passieren. Nichts ist erfunden...

interessiert sich seit Jahren für Frauenthemen. Sie beschäftigte sich mit dem Thema „Ausgewanderte georgischen Frauen“. Der Roman ist die Geschichte der jungen Generation Georgiens, die in den letzten zwanzig Jahren ihr kriegserschüttertes Land verlassen haben, um sich in Amsterdam oder anderswo ein neues Leben einzurichten und Karriere zu machen. „Und sie wissen nicht, dass ihr Fortziehen, so wie jenes der Nachtigallen von Isfahan, der Wandertauben oder der Gänse im Herbst, jemandem Freude oder Schmerz bereitet.“ Die Hauptfigur des Romans, der Ornithologe Astamur, sucht in verschiedenen Städten die Nachtigallen

„Ich, Margarita spielt in einer sehr heutigen, urbanen Welt, ist frech, überdreht, eine burschikose Plappermaschine, hat eine raue, spröde Haut, hinter der sich ein großes Herz verbirgt, handelt von Männern, Frauen, Sex, Hass, Alltag, Arbeit, Tohuwabohu und liest sich ein bisschen wie die Variante einer Erzählung von Lily Brett. Als Filmregisseur wäre Almodóvar keine schlechte Wahl.“ /P. Ertle/

von Isfahan. Er sucht Zuflucht in einer Parallelwelt und bleibt trotzdem eine Geisel der Vergangenheit.


Belletristik

I

33

Awtandil Kwaskhwadse (1905-1989) DAS SPIEL DES TODESENGELS

Surab Leschawa (geb. 1960 in Tiflis) EIN BECHER BLUT

Georgien unter Stalin Roman I Übersetzung: Heinz Fähnrich Reichert Verlag, 2017 I 568 Seiten ISBN 9783954902569 I € 19.90

Erzählungsband I Übersetzung: Tamar Muskhelishvili Edition Monhardt, 2018 I 220 Seiten ISBN 978-3-9817789-3-9 I ca. € 22.00

Awtandil Kwaskhwadse kennt die Zeit, die er

Nach seiner Dienstzeit in der Armee nahm

beschreibt aus eigenem Erleben, ist ein Opfer

Leschawas Leben eine dramatische Wende: Bei

der damaligen Verhältnisse und nur durch einen

einem Streit mit einem russischen Polzisten kam

glücklichen Umstand der Todesmaschinerie

es zu einem Handgemenge, bei dem der Polizist

entkommen. Der Verfasser des Romans schildert

getötet wurde. Leschawa wurde zu Lagerhaft

nicht nur das Grauen, das die damalige Gesellschaft

verurteilt. Im Gefängnis, wo er insgesamt 16

erfaßt hatte, sondern sucht auch verständlich zu

Jahre verbrachte, begann er zu schreiben und

machen, wie Zwang und Furcht die Menschen

Holzskulpturen zu schnitzen, bis seine Begabung

immer wieder veranlassen, sich zu fügen. Es ist wie

schließlich erkannt wurde.

eine Mahnung an das Gewissen des Einzelnen. Dieser Band versammelt acht vom Autor selbst Die Handlung des Romans beginnt mit dem

aus seinen bisherigen Prosabänden ausgewählte

Ende der Demokratischen Republik Georgien,

Erzählungen – autobiographisch inspirierte,

die von 1918 bis 1921 bestand und in dieser

manchmal auch tief absurde Geschichten. Mit

kurzen Zeit bedeutende Erfolge erzielen konnte.

schwarzem Humor schildert Leschawa eine sich

Der „Held" des Romans wird mitschuldig an der

auflösende Gesellschaft, in der sich die Menschen

politischen Entmündigung des Volkes. Hintergrund

gegenseitig ihre großen und kleinen Höllen

seines Lebens und seiner Bemühungen sind

bereiten. Fast liebevoll reiht er Detail an Detail

die beispiellosen Terrorakte der Tscheka, Berias

und lässt eine dichte Welt entstehen, die bei allen

raffinierte Intrigen, um Stalins Gunst zu gewinnen,

phantastischen Elementen nur zu real wirkt.

und das Mißlingen seines Strebens, sich aus dem verbrecherischen Herrschaftsapparat zu lösen. Je höher der Held des Romans auf der Karriereleiter klettert, desto präziser und umfassender werden seine Einsichten und desto gewichtiger seine Beteiligung an den Machenschaften der Regierenden.

„Dieses Buch ist ein ganz spezieller Cocktail aus Charles Bukowski (Whiskey), Woody Allen (Sahne) und Paul Auster (Likör). Ein bisschen Wenedikt Jerofejew (Azeton), Sergej Dowlatow (Schnaps) und Daniil Charms (Zitrone) dazu – so ungefähr könnte man es sich vom Geschmack her vorstellen. Was die Musik angeht: Während der Lektüre kommt einem unwillkürlich Tom Waits in den Sinn, besser gesagt, Tom Waits' Timbre. Stellen Sie sich einen Clip mit Tom Waits vor, seine heisere Stimme, die Band aber spielt auf Blechnäpfen, -tellern und mit Löffeln, und der Regisseur ist eine Mischung aus Kusturica und frühem Jarmusch.“ /Z. Burchuladze, Autor, Kritiker/


Belletristik

I

34

Tschola Lomtatidse DIE BEICHTE

(1878-1915)

Erzählungen I Übersetzung: Steffi Chotiwari-Jünger, Artschil Chotiwari I Pop Verlag, 2015 I 184 Seiten ISBN 978-3-86356-117-8 I € 16.99

Giwi Margwelaschwili (geb. 1927 in Berlin) DIE MEDEA VON KOLCHIS IN KOLCHOS Roman I Verbrecher Verlag, 2017 I 168 Seiten ISBN 9783957322319 I € 20.00

Tschola Lomtatidse als ein aktives Mitglied der

Giwi Margwelaschwili wurde Sohn georgischer

sozial-demokratischen Partei wurde er im Jahre

Emigranten in Berlin geboren. Seine Mutter litt

1907 verhaftet und bis zum Jahre 1914 verbrachte

unter Depressionen und starb, als er klein war.

der an Tuberkulose erkrankte Schriftsteller sein

Sein Vater lehrte Philosophie und Orientalistik und

Leben in verschiedenen Gefängnissen des

engagierte sich im georgischen Widerstand gegen

zaristischen Russlands. Seine besten Erzählungen

die Sowjetunion. 1946 wurde er vom sowjetischen

verfasste er in der Gefangenschaft. Lomtatidses

Geheimdienst NKWD entführt, gemeinsam mit

Werk zählt zu der Gattung der lyrischen Prosa,

seinem Sohn Giwi. Der Vater wurde ermordet.

die als ein besonderes Ereignis der klassischen

Giwi Margwelaschwili wurde in Sachsenhausen

literarischen Moderne in Georgien gilt.

interniert und anschließend nach Georgien verschleppt.

Tschola Lomtatidses fünf Erzählungen der Jahre 1902 bis 1912 bestechen durch ihre

Was geschieht, wenn eine Buchfigur in einer

„moderne Schreibweise“, die an Marcel Prousts

Geschichte leben muss, die kaum noch gelesen

fünfzehnbändiges Werk Auf den Spuren der

wird? Muss sie an Leserschwindsucht sterben?

verlorenen Zeit (1913/1927) erinnern. Fast

Und was, wenn sie sich dessen bewusst ist?

gleichzeitig wie Proust schuf der georgische Autor

Warum hängt ein vielarmiger Staubsauger am

Erinnerungskomplexe, Bewusstseinsdarstellungen

Himmel? Und wieso soll eine Medea-Statue am

und innere Monologe, jedoch zeichnet er nicht

Schwarzmeerstrand das Medea-Buch von Christa

das Bild der großbürgerlich-aristokratischen

Wolf lesen? All diese Fragen beantwortet der

Gesellschaft, sondern sein Blick ist der eines

Philosoph Giwi Margwelaschwili, der Erzähler der

Revolutionärs, der gegen die zaristische

Erzähltheorie, in diesem kleinen, überaus heiteren

Selbstherrschaft kämpft und oft genug im

und verspielten Roman – und erklärt zugleich,

Gefängnis landet.

warum die Buchfiguren oft sehr wütend auf ihre

„Ein besonderes Interesse genießt seine Prosa in verschiedenen Kreisen der nonkonformistisch eingestellten Jugendlichen, und das ist nicht zufällig, denn seine Gestalten, auch seine offen autobiographischen Texte, ähneln der nonkonformistischen europäischen und amerikanischen Literatur der 1960er Jahre.“ /D. Barbakadze, Schriftsteller, Literaturkritiker/

Verfasser sind. „Margwelaschwili ist sowas wie der M. C. Escher der Literatur. Er spielt mit Fiktion und ihren besonderen Bedingungen, reizt sie aus, nimmt sie aufs Korn. [...] Ein Roman, der auf intelligente und einzigartige Weise die Möglichkeiten und Bedingungen von Literatur reflektiert.“ /S. Weigand/


Belletristik

I

35

Giwi Margwelaschwili DAS LESELEBEN Mit farbigen Illustrationen von Zubinski Verbrecher Verlag, 2014 I 80 Seiten ISBN 9783957320728 I € 16.00

Giwi Margwelaschwili VERFASSER UNSER Verbrecher Verlag, 2013 I 120 Seiten ISBN 9783943167689 I € 18.00

Was ist ein Leseleben? Wer führt es? Der Lesende?

Giwi Margwelaschwili erzählt von Nashörnern,

Der Gelesene, der im Buch als Buchfigur existiert?

Kavalieren und dem Mond. Bei ihm wird der

Der Text gar? Der Autor und Philosoph Giwi

Seitenrand eines Buches zum Strand und

Margwelaschwili führt auf jeden Fall ein Leseleben.

Interpunktion kann tödlich sein. Er nimmt seine

Er ist als Mensch ohne Lektüre, als Autor ohne

Leserinnen und Leser mit in die Welt der Buch- und

Leserinnen und Leser nicht denkbar, denn erst

Bildfiguren, entführt sie in die bedeutenden Werke

diese bringen Leben in seine Welt der Buchfiguren.

der Weltliteratur von Goethe, Schiller, Heine und

Hier will die Buchweltnachtigall nicht nur gelesen,

dem mittelalterlichen Dichter Neidhart, von Jorge

sondern auch gehört werden und das O nicht

Luis Borges, Zbigniew Herbert oder Georg Trakl

zwischen zwei T geraten. Diese Geschichten sind

und Emanuel Geibel. In deren Texten verändert die

heiter, befreiend und klar durchdacht.

Buch- und Versweltverwaltung gemeinsam mit den Leserinnen und Lesern das gewohnte Geschehen

Jedes der 1500 Exemplare dieses Buches

zum Wohle der Buchfiguren: Mephisto erhält

ist einzigartig: In jedem sind die Texte und

bei seinem Spaziergang im Garten ungewohnte

Illustrationen in neuer Reihenfolge miteinander

Gesellschaft, der Taucher darf überleben und die

kombiniert. Jedes Unikat ist fortlaufend nummeriert.

„Wohnblume“ Arik Brauers wird als Transportmittel eingesetzt.

„Es ist ein wunderbares Buch, um in das Leseleben von Giwi Margwelaschwili einzusteigen. [...] Giwi Margwelaschwili ist ein Autor, den man wirklich kennen sollte, weil es großen Spaß macht, ihn zu lesen.“ /U. Sonnenschein/

„Man hat eine ganz große Freude, wenn man das liest, man muss ständig lachen und schmunzeln.“ /M. Brügge/


Belletristik

I

36

Giwi Margwelaschwili DAS LESE-LIEBESEHEGLÜCK Roman I Gollenstein Verlag, 2013 I 447 Seiten ISBN 9783938823859 I € 14.00

Giwi Margwelaschwili FLUCHTÄSTHETISCHE NOVELLE Novelle I Verbrecher Verlag, 2012 I 132 Seiten ISBN 9783943167016 I € 18.00

„Lieber Leser, jetzt kommt alles auf Sie an. Denken

Schönefeld, August 1947: Der Nachkriegsgefan-

Sie sich und uns alle bitte in dieses Bild hinein

gene Kapitän Wakusch besteigt bang das Flugzeug,

und auf die Jäger zu! Das können Sie durchaus,

das ihn in das ferne, unbekannte Georgien bringen

denn der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

soll. Doch die Maschine will nicht abheben: Wieder

Nun, lieber Leser, was zögern Sie noch? Bilden

und wieder drehen sich die Propeller, wieder und

Sie uns dort endlich hinein!“ So beginnt Giwi

wieder gehen die Fluggäste an Bord. Wie kann

Margwelaschwilis Roman, der zurückgeht auf

das sein? Kapitän Wakusch ist eine Buchfigur,

seine Zeit als Stadtschreiber in Saarbrücken, 1990,

dessen Buch unter Leserschwund leidet. Ohne

wenige Jahre vor seiner endgültigen Rückkehr

Leser aber kann sich bekanntlich keine Geschichte

nach Deutschland. Im Saarbrücker Hotel Fuchs

weiterentwickeln, denn niemand füllt sie mehr mit

lässt er eine fulminante Reise in die (saarländische)

Leselebenskraft aus. Kapitän Wakusch muss einen

Geschichte des 18. Jahrhunderts beginnen, in der

Weg finden, sein Schicksal selbst in die Hand zu

der Leser eine besondere Rolle übernimmt, als

nehmen ... Mit großem philosophischen Scharfsinn

Mitgestalter des literarischen Geschehens.

und sehr viel Witz schildert Giwi Margwelaschwili in seiner Fluchtästhetischen Novelle die Welt der Buchfiguren.

„Man hat es bei diesem Buch nicht nur mit einer phantastischen Abenteuergeschichte und einem historischen Roman über die Traumatisierung der Saar-Region zu tun, wie Ralph Schock in seinem hilfreichen Nachwort erklärt. Margwelaschwili führt auch ein klassisches philosophisches Gespräch. Äußerst unterhaltsam ist das allein durch seine Liebe zum Sprachspiel. Mit Witz lernt man Grundsätzliches über Literatur. Und über das gute Leben im schlechten, denn darum geht es immer bei ihm.“ /I. Wilke/

„Mit der Fluchtästhetischen Novelle liefert Margwelaschwili nun ein kleines Meisterwerk ab. [...] Wer bereit ist diesem intellektuellen Gedankenspiel zu folgen, wird seine Freude haben an einer spannenden Story, in der der nunmehr 85jährige Autor auf fast frivole Weise mit Scharfsinn und Witz und zuweilen beißender Ironie das seltsame Dreiecksverhältnis zwischen Autor, Buchfiguren und Lesern seziert. So hat man darüber noch nie gelesen.“ /M. Schwanitz/


Belletristik

I

37

Giwi Margwelaschwili KAPITÄN WAKUSCH. IN DEUXILAND

Guram Matskhonashvili GLDANI

(geb. 1989 in Tiflis)

Ein unmöglicher Roman Roman I Verbrecher Verlag, 2010 I 416 Seiten ISBN 9783940426659 I € 26.00

Roman I Übersetzung: Tamar Rekk-Kotrikadze Wieser Verlag, 2018 I 160 Seiten ISBN 978-3-99029-307-2 I € 18.90

Im ersten Band In Deuxiland beschreibt er seine

Guram Matskhonashvili studierte an der Tbilisser

Jugend als Ausländer im Dritten Reich. Doch ist er

Staatlichen Film- und Theater-Universität. Arbeitete

nicht nur ein Exiliantenkind in Deutschland – als

als Kulturrezensent, Journalist. Sein kurzer

Jazzliebhaber, der sich in der Jazzbar „Kakadu“

Dokumentarfilm über eine Transgenderfrau gewann

der verbotenen Musik hingibt, ist er zugleich ein

den UNDP-Preis und den Preis der Stiftung Offene

jugendlicher Rebell. Mit dem Kriegsende endet

Gesellschaft Georgien (2013, 2014). Er ist Autor und

der erste Band, der zweite Band Sachsenhäuschen

Regisseur von einigen Theaterstücken zum

nimmt den Faden wieder auf – nun ist Wakusch,

Thema Menschenrechte und Urbanisation.

das alter Ego Margwelaschwilis, plötzlich ein Gefangener der Sowjets. Er wird nach einer

Gldani ist die größte Vorstadt von Tbilissi. Das

Odyssee durch verschiedene Kerker in das

sowjetische Ghetto, das Ende 60er-Jahre als

berüchtigte Speziallager Nr. 7 verbracht, dem

Experimentalprojekt entstand und seitdem in der

ehemaligen Konzentrationslager Sachsenhausen.

Zeit erstarrte. Indem sie in Gldani eine Wohnung

Dort erlebt er Elend und Demütigung, aber auch

mietet, tritt Lana zum Bild – die Frau, die nach

Lichtblicke, etwa eine Theateraufführung mit dem

Tiflis, vom Bürgerkrieg in eine Hölle verwandelte

Mitgefangenen Heinrich George ... In Kapitän

Stadt übersiedelt, ein Kind kriegt und versucht,

Wakusch schildert Margwelaschwili die Welt- und

sich von neuem liebzugewinnen. Das Leben der

seine Lebensgeschichte scheinbar leichthin, in

Mutter und des Kindes ist von Zuschauern und

origineller Sprache, ohne aber je die Möglichkeit

Klatschgeschichten – diesem mythologischen

der Selbstverständigung und der Selbstbefreiung

Urbanelement – bewacht. Ihr Zusammenleben kippt

aufzugeben – ein Zeitdokument und zugleich große

dann um, als ihr Sohn eine Zuneigung zu seinem

Literatur!

jungen Freund zeigt.

„Besondere Empfehlung gilt der autobiographischen Fiktion Kapitän Wakusch in zwei Bänden und dem Roman Der Kantakt: einem atemberaubenden Geschichts- und Gedankengebäude. Nach der Lektüre eines dieser Bücher werden Sie, das kann ich versprechen, die Welt mit anderen Augen sehen.“ /A. Winkler/

„In seinem Debütroman zerstört Guram Matskhonashvili meisterhaft die Grenzen zwischen Genres, dynamische Verwechslung zwischen reale und fantastische, komplexe und doch klare Struktur des Textes macht ihn zu einem kraftvollen Einstieg in die georgische Literaturszene.“ /G. Darchia, Literaturkritiker/


Belletristik

I

38

Tamta Melashvili (geb. 1979 in Ambrolauri) marines engel Erzählungsband I Übersetzung: Tamar Rekk-Kotrikadse Wieser Verlag, 2018 I ca. 120 Seiten ISBN 978-3-99029-308-9 I € 16.90

Abzählen Roman I Übersetzung: Natia Mikeladse-Bachsoliani Unionsverlag, 2012 I 112 Seiten ISBN 978-3-293-00439-9 I € 16.95

Tamta Melashvili arbeitet als Forscherin und

Die 13-jährigen Freundinnen erfahren, was es heißt,

Lehrerin an der Staatlichen Universität Tiflis. Sie ist

in einer gottverlassenen Konfliktzone zu leben,

eine Aktivistin der feministischen Bewegung und

in der sonst bloß noch Kinder, Alte und Krüppel

hat in Budapest, an der Central European University

verblieben sind. Gewitzt muss man sein, sich was

Gender studiert. Ihre Erzählungen erschienen

einfallen lassen. Sonst kommt man nirgendwohin,

erstmals auf literarischen Websites und wurden

nicht an Kleider, nicht an Monatsbinden, nicht

später in verschiedenen Anthologien

an Zigaretten und auch nicht an Milch für das

gedruckt. 2010 erschien Tamta Melashvilis

Brüderchen. Krieg ist mehr als reine Männersache,

Debütwerk Abzählen der mit dem Deutschen

und doch muss man bei aller mädchenhaften

Jugendliteraturpreis 2013 in der Kategorie Junge

Gerissenheit manchmal ganz, ganz tapfer sein.

Erwachsene ausgezeichnet wurde. Protagonistinnen des Bandes sind Frauen von verschiedenem Alter und gesellschaftlichem Stand, obwohl die meisten zu marginalen Gruppen gehören, deren Stimme in der Öffentlichkeit fast nie ertönt. Der Band ist ein Versuch, diese Stimmen zu „sammeln“ und sie für den Leser hörbar zu machen, um mithilfe einer literarischen Form den Ursprung von Ungerechtigkeit, Ungleichheit und Unterdrückung zu begreifen.

„Ein ergreifendes Buch. Wer es gelesen hat, wird die Kriegsberichte nie mehr mit gleichen Augen sehen.“ /B. Spörri, Sonntagszeitung, Zürich/


Belletristik

I

39

Micho Mossulischwili (geb. 1962 in Araschenda) Schwäne im Schnee Miniaturen I Übersetzung: Irma Schiolaschwili, Joachim Britze I Pop Verlag, 2018 I 140 Seiten ISBN 978-3-86356-170-3 I € 17.80

Micho Mossulischwili hat Geologie an der Staatlichen Universität Tiflis und als Nebenfach Kinodramaturgie studiert. Er war als Geologe, Pressekorrespondent, Redakteur bei verschiedenen literarischen Zeitschriften tätig. Er veröffentlichte als Autor in Georgien bislang mehr als 30 Bücher. Dazu hat er u.a. drei Romane von Boris Akunin aus dem Russischen ins Georgische übersetzt. Seine Bühnenstücke werden von den georgischen Theatern, im Rundfunk und im Fernsehen aufgeführt. Viele seiner Werke wurden mit Preisen ausgezeichnet. In Mossulischwilis Texten finden sich zarte Beschreibungen, die eine Fusion der Einflüsse japanischer und georgischer Literatur zeigen. Manche Miniaturen sind mehr essayistische oder autobiografische Notate zu Schriftstellern. Berglandschaft, spielt in manchen Erzählungen eine Rolle. Mossulischwili, kennt die Bergregionen aus eigener Anschauung. Seine Affinität zum Kino zeigt sich in seinem kürzesten Text, der wie ein Witz aufgebaut ist.

„Schwäne im Schnee ist eine gelungene Publikation, die auch dann Freude bereitet, wenn nicht alle Hintergründe aus westeuropäischer Sicht dechiffriert werden können. Es geht Mossulischwili um Annäherung und Orientierung, das hat er mit Zugvögeln gemein.“ /VITABU VINGI/


Belletristik

I

40

Grigol Robakidse (1882–1962) Die gemordete Seele Roman I Originalsprache: Deutsch Arco Verlag, 2018 I 270 Seiten ISBN 978-3-938375-95-2 I € 24.00

Magische Quellen: Kaukasische Novellen Erzählungen I Übersetzung: Richard Meckelein, Käthe Rosenberg I Arco Verlag, 2017 I 150 Seiten ISBN 978-3938375785 I €14.00

Von Autoren wie Stefan Zweig und Essad Bey

Die beinahe ethnographische Titelnovelle

bewundert und im Berliner Salon der Familie

Magische Quellen führt nach Chewsuretien

Sombart zu Hause, verstellen Grigol Robakidses

und damit in eine Bergregion von urgewaltiger

ideologische Irrwege heute den Blick auf sein

Schönheit. Hier prallen Moderne und archaische

Werk. Die sowjetische Annexion Georgiens 1921

Bräuche aufeinander, als der Erzähler sich mit

und die blutige Niederschlagung des georgischen

einem Filmteam aus Moskau auf Expedition begibt,

Aufstands von 1924 vor Augen, setzte er ab

um mehr und mehr in den Bann des rätselhaften

1931 als Flüchtling in Deutschland trügerische

Volks der Chewsuren zu geraten. Mit der Erzählung

Hoffnungen auf die Gegner des Kommunismus.

Der Imam Schamyl rückt Robakidse einen kaukasischen Helden in den Blickpunkt.

Als vielleicht früheste literarische Auseinandersetzung mit Stalin und der Sowjetunion gehört Die gemordete Seele zu den wichtigsten kritischen Werken über den Kommunismus – wie die von Panait Istrati, Jirˇi Weil, Gide, Koestler, Jan Valtin, Manes Sperber, Georg K. Glaser, Silone und Orwell. Von Autoren wie Stefan Zweig bewundert, verstellen Robakidses Irrwege heute den Blick auf sein Werk: Seit 1931 in Deutschland, setzte er zunächst trügerische Hoffnungen auf die Gegner des Kommunismus, auf Mussolini, und dann – bli nd gegenüber Terror und Antisemitismus – auf Hitler.

„Jedes Blatt hat brennende, balladische Momente einer ganz fremdartigen Schönheit, und Gefühl nicht deutlich zu unterscheiden vermag, wem es eigentlich diesen exotischen, wie Rosenöl und Haschisch betäubenden Duft zu danken hat, dem Dichter Robakidse oder Georgien selbst, so gibt es sich dem Neuartigen gefangen.“ /Stefan Zweig/

„Magische Quellen bestechen durch grose Suggestivität, intensive atmosphärische Schilderungen, ausgeprägtes Stilbewusstsein... erhabene Naturbetrachtungen – eine abenteuerliche Selbsterfahrungsreise.“ /Deutschlandfunk/


Belletristik

I

41

Schota Rustaweli Der Held im Pardelfell

Aleko Shugladze (geb. 1965 in Tiflis) VERSTECKSPIEL

Nacherzählt von Tilman Spreckelsen Illustrationen: Kat Menschik I Galiani Berlin, 2018 208 Seiten I ISBN 978-3-86971-174-4 I € 25.00

Roman I Übersetzung: Katja Wolters KLAK Verlag, 2018 I 180 Seiten I ca. € 16.90

Über Jahrhunderte mündlich überliefert,

Aleko Shugladze ist Autor und Buchhändler, der

prägend für das Selbstverständnis eines ganzen

sich von der georgischen Literaturszene einmal

Landes und dabei eine zauberhafte Liebes- und

für mehr als 15 Jahren in Indien zurückgezogen

Heldengeschichte: Diesmal haben sich Tilman

hatte, dann plötzlich zurückkehrte und den

Spreckelsen und Kat Menschik das georgische

Roman Versteckspiel schrieb. Dieser zählt

Nationalepos vorgenommen und daraus ein modern

zu den meistdiskutierten Romanen in der

erzähltes und fabelhaft illustriertes Buch gemacht!

letzten Zeit und gewann 2017 den wichtigsten

Märchenhaft und faszinierend fremdländisch

georgischen Literaturpreis SABA. Er war als

klingen sie, die Namen der Helden in diesem Buch:

Performancekünstler im Margo Korabliovas

Tinatin und Awtandil, Nestan-Daredschan und

Performance Theater und als Filmregisseur für

Tariel. Zwei Liebespaare, deren Schicksale sich auf

das Kaukasische Haus tätig. Er hat rund zehn

unvorhergesehene Weise kreuzen und bedingen.

Dokumentarfilme gegen Gewalt gedreht und

Die beiden Frauen verlieben sich ebenso heftig in

arbeitete auch als Drehbuchautor.

die Helden wie diese in sie, jedoch stellen beide Bedingungen, und so müssen Awtandil und Tariel

Mit seinem authentischen, mal bitteren oder

erst harte Prüfungen bestehen und Siege erringen,

grausamen Humor gelingt es dem Autor im

bevor sie ihre Geliebten wirklich erobert haben.

Roman Versteckspiel in verschiedenen Dosen die Schmerzen zu lindern. Diese Art von Roman hat zu einem gewissen Grad die Form eines Kriminalromans, die eine bereits blendenden Text um eine zusätzliche Intrige ergänzt. Der Autor hat den Roman nicht auf der Ebene einer Autobiographie belassen, sondern ihm mit seiner Phantasie andere Dimensionen verliehen. „Versteckspiel ist ein Fest für den Leser. Es ist ein gutherziges Buch, das uns mitteilt – man kann den Regenbogen berühren, selbst wenn man im Schmutz liegt, es ist nur nötig die Hand nach oben zu strecken und sich aus dem schmutzigen Schlamm hochzuziehen.“ /Z. Burchuladze, Autor, Literaturkritiker/


Belletristik

I

42

Tamar Tandaschwili (geb. 1973 in Tiflis) Löwenzahnwirbelsturm in Orange Roman I Übersetzung: Natia Mikeladse-Bachsoliani Residenz Verlag, 2018 I 136 Seiten ISBN 978-3-7017-1691-3 I € 18.00

Chatuna Tavdgiridze (geb. 1974 in Batumi) Der Fisch mit zwei Schatten Die Träume der Könige Roman I Übersetzung: Anastasia Kamarauli Wieser Verlag, 2018 I 200 Seiten ISBN 978-3-99029-309-6 I € 21.00

Tamar Tandaschwili studierte Literaturwissenschaft

Chatuna Tavdgiridze ist Schriftstellerin,

und Psychlogie, publiziert einen vielgelesenen

Folkloristin und Professorin für Mythologie an

Blog und arbeitet als Psychologin und Aktivistin,

der Universität Batumi. Forschungsgegenstand

vor allem für Frauen und die Rechte sexueller

ihrer interdisziplinären Forschung sind archaische

Minderheiten. Löwenzahnwirbelsturm

Kulturen, Vergleichenden Mythenforschung,

in Orange (Original 2016) ist ihr erster Roman in

Politische Mythologie, Mittelalterforschung,

deutscher Übersetzung, 2017 erschien in Georgien

Religionsforschung. Zurzeit arbeitet sie als

ihr nächster Roman Materikon, das ebenfalls

Professorin am Georgisch-Amerikanischen Institut

heftige Diskussionen auslöste.

und am Grigol-Robakidze-Universität.

In starken Bildern erzählt die Autorin über Frauen

Der Fisch mit zwei Schatten ist ein philosophischer

und Männer, die sich dem rücksichtslosen Bündnis

Roman, geschrieben im Stil des magischen

zwischen Patriarchat, Kirche und Polizei verweigern

Realismus. Die Handlung spielt einerseits in

und um ein selbst bestimmtes Leben kämpfen. In

einem erfundenen mystischen Reich – dem am

einem Text von großer Intensität setzt Tandaschwili

Meer gelegenen Umman – und andererseits

ihren Figuren ein Denkmal: der lesbischen Elene,

spielt sich die Handlung im frühen Mittelalter ab,

die von ihrem frustrierten Verehrer Mzeroza

wo Westen und Osten, Christentum und Islam

öffentlich vergewaltigt wird, den halbwüchsigen

aufeinander treffen, in dessen Hintergrund sich die

Mädchen Nita und Teo, deren verbotenes

apokalyptischen Szenen des Mittelalters abspielen.

Liebesglück grausam endet – und nicht zuletzt dem Nilpferdbaby Baggy, das aus dem Zoo von Tiflis entkommt und für ausgleichende Gerechtigkeit sorgt. Tamar Tandaschwili setzt eine verrückte, unwirkliche Schönheit gegen die Korruptheit des politischen Systems.

„Unerbittliche Anklage und surreales Feuerwerk.“ /Residenz Verlag/

„Der Roman regt uns an, über die Verschmelzung von Natur und Logos nachdenken, statt die Wahl zwischen den Beiden zu treffen. Dieser grundlegende Punkt des Romans schafft die Möglichkeit, ein neues menschliches Wesen, ein neues Universum, eine neue Zeit zu gebären, deren Mittag zwei Schatten hat: die Vergangenheit (vergessenes Wissen, Logos) und die Zukunft (vergessene Natur).“ /N. Trapaidse, Kritiker/


Belletristik

I

43

Irma Tavelidze (geb. 1973 in Gori) Die Erfindung des Ostens Erzählungsband I Übersetzung: Iunona Guruli edition.fotoTAPETA, 2018 I ca.120 Seiten ISBN 978-3-940524-74-4 I € 15.00

Ekaterine Togonidze (geb. 1981 in Tiflis) Einsame Schwestern Roman | Übersetzung: Nino Osepaschwili, Eva Profousová I Septime Verlag, 2018 I 180 Seiten ISBN 978-3-902711-74-8 | € 20.00

Seit ihrem Philologiestudium lebt sie in Tiflis

Ekaterine Togonidze hat das Thema Behinderte

als Übersetzerin aus dem Englischen und

und deren Diskriminierung seitens der Gesellschaft

Französischen (u.a. von Michel Houellebecq,

literarisch verarbeitet und zur Diskussion gebracht.

Joseph Conrad und Paul Auster) und, seit 1999,

Sie war mehrere Jahre als Journalistin tätig. Für ihre

als Autorin. Ihre Werke sind ins Französische,

Arbeiten wurde sie mehrmals ausgezeichnet, unter

Deutsche, Swedische und andere Sprachen

anderen erhielt sie den renommierten georgischen

übersetzt.

Literaturpreis SABA 2012.

Irma Tavelidze ist eine souveräne Erzählerin mit

Die siamesischen Zwillinge Lina und Diana

einer einzigartigen literarischen Stimme. Ihre

sterben unter mysteriösen Umständen. Erst durch

Erzählungen bestehen meist aus verführerisch

deren Tod erfährt ihr Vater Rostom überhaupt

langsamen Erinnerungsgeschichten, die ein Ich-

von ihrer Existenz, und dann, Seite für Seite über

Erzähler aus sich hervorholt. Oft geht es um einen

das Leben seiner Töchter in deren ergreifenden

amour fou, um Existenzen mit einer brennenden,

Tagebucheinträgen. Die zwei gegensätzlichen

unstillbaren Sehnsucht. Tavelidze konzentriert

Stimmen zeichnen ihre außergewöhnlichen

sich auf einen Menschentyp und variiert diesen

Erfahrungen als zwei getrennte Personen auf, die

mit großer literarischer Meisterschaft: Es ist

sich einen Körper teilen müssen. Bis ins Teenager-

der oder die selbstzentrierte Intellektuelle, kurz

Alter werden die verletzlichen Zwillinge von der

vor dem Zerbrechen, mit einer starken Libido,

Außenwelt verborgen und von der Großmutter

zu Übertretungen und Exzessen neigend, mit

umsorgt, die darum kämpft, die beiden in

aktiver Einbildungskraft, die den Figuren die

einem verarmten post-sowjetischen Georgien

Lebenswahrnehmung ersetzt oder diese absorbiert.

zu beschützen – einer Gesellschaft mit wenig

Obwohl es sich um die Geschichten einzelner

Mitgefühl für Behinderte.

Individuen handelt, schwingt am Rande die Atmosphäre des Landes und der Zeit mit. „Irma Tavelidzes Texte liegen alles andere als einfach auf der Hand. Sie ähneln einer geschlossenen Faust, deren Finger man einen nach dem andern langsam lösen muss.“ /E. Kewanischwili, Lyrikerin, Literaturkritikerin/

„Ein beeindruckendes Romandebüt!“ /M. Schrader/


Belletristik

I

44

Ilia Tschawtschawadse (1837 - 1907) Erzählungen aus Georgien Erzählungsband I Übersetzung: Kristiane Lichtenfeld Reichert Verlag, 2018 | ca. 180 Seiten

Ilia Tschawtschawadse ein georgischer

selbstbewusste Bäuerin, die durch den Tod ihres

Schriftsteller, Dichter, Journalist Bankier,

Sohnes erfahren muss, dass die Brücke zwischen

Aufklärer und Anwalt gilt als ‘Vater der Nation’.

Adel und Bauernschaft eingestürzt ist, ein

Er hat während der russische Herrschaft von

unüberwindbarer Riss durch die Gesellschaft geht.

Georgien die Wiederbelebung der georgischen

Tschawtscahwadses einzige Groteske –

Nationalbewegung in der zweiten Hälfte des 19.

Ja, ist dies ein Mensch? – nimmt vergnüglich und

Jahrhunderts angeführt. Heute wird er weit als

mit beißendem Humor ein landadeliges Paar aufs

einer der Gründerväter der modernen Georgien

Korn, das auf alle Pflichten pfeift und nur noch dem

betrachtet.

leiblichen Wohl lebt – ein Dasein, dem die Zukunft versagt ist.

Georgien in der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts: Ilia Tschawtschawadses Erzählungen, philosophisch vertieft und psychologisch überzeugend, vermitteln ein detailliertes, kritisch reflektiertes Gesellschaftsbild mit höchst individuellen Charakteren. Wir erfahren vom tragischen Schicksal des tüchtigen Bauern Gabriel, der sein Leben als Bettler beendet, von den Abenteuern eines jungen Räubers, die ihn schließlich, umringt von der schaulustigen, mitleidlosen Menge, an den Galgen bringen. Der Autor selbst kehrt nach dem Studium in Sankt Petersburg mit frischen Erfahrungen in sein heimatliches Georgien zurück und lässt uns in den Notizen eines Reisenden an seinen ersten Eindrücken teilhaben, zugleich an seinen schöpferischen Ideen und Zielen. Mit Otars Witwe gelingt Tschawtschawadse eine außerordentlich starke Frauenfigur, eine stolze,

„Die Tatsache, dass wir in Georgien im 21. Jahrhundert einen gefestigten Nationalstaat vorfinden, lässt sich zweifelsohne auf das Wirken Ilia Tschawtschwadses zurückführen.“ /B. Tsipuria, Literaturwissenschaftlerin/


Belletristik

I

45

Reso Tscheischwili (1933 - 2015) Die Himmelblauen Berge Roman I Übersetzung: Julia Dengg, Ekaterine Teti Edition Monhardt, 2017 I 160 Seiten ISBN 978-3-9817789-2-2 I € 22.00

Geboren in Kutaissi, nahm Reso Tscheischwili

Das Buch erzählt aber auch von den Menschen in

nach einem Philologiestudium in Tbilissi seine

diesem System und von einer utopischen Hoffnung.

langjährige Tätigkeit im Drehbuchkollegiums des

Es ist nicht zuletzt ein Text voller Komik und Witz

Studios Georgischer Film auf. Er war künstlerischer

über die Möglichkeiten und das Scheitern von

Leiter und Direktor des Akademietheaters in

Sprache und Literatur.

Kutaissi, Chefredakteur der Zeitschrift Die Morgendämmerung. Auf der Grundlage seines Buches verfasste Tscheischwili das Skript zum Film Die Himmelblauen Berge oder Eine unglaubwürdige Geschichte (1983), der beim Festival in Cannes 2014 in der Reihe mit Klassikern des Weltkinos gezeigt wurde. Schrifsteller Sosso liefert die dritte Fassung seines Manuskripts ab. Doch im absurden System des Verlages haben alle alles andere tun, als sich um Bücher zu kümmern. Die Mitarbeiter verbringen ihre Zeit mit sinnloser Geschäftigkeit, Sossos Manuskript geht in den zahllosen Abteilungen des Betriebs verloren und wird schließlich aus verschiedenen Fassungen wieder zusammengekittet, während sich an den Wänden des Gebäudes besorgniserregende Risse abzeichnen und unterirdische Beben zu spüren sind… Tscheischwilis Roman ist in seiner Heimat ein Klassiker. Das 1980, etliche Jahre vor Glasnost und Perestroika erschienene Werk ist eine übermütige Karikatur auf das sowjetische System in seiner Endphase und nimmt dessen Zusammenbruch hellsichtig vorweg.

„Karl Valentin hätte an diesem Buch, das beinahe wie ein Kammerspiel aufgebaut ist, seine Freude gehabt. ... Dem noch recht jungen Berliner Verlag Edition Monhardt ist jedenfalls sehr zu danken, dass er dieses feine Stück absurder Literatur den deutschen Lesern ... in einer zudem sehr schön gestalteten Ausgabe zugänglich macht.“ /B. Böllinger/


Belletristik

I

46

Otar Tschiladse (1933 - 2009) awelum

Der Korb

Roman I Übersetzung: Kristiane Lichtenfeld Matthes & Seitz Berlin, 2018 I 450 Seiten ISBN 978-3-95757-637-8 I € 28.00

Roman I Übersetzung: Kristiane Lichtenfeld Matthes & Seitz Berlin, 2018 I 464 Seiten ISBN 978-3-95757-531-9 I € 30.00

In den 1990ern stand er zweimal auf der Liste

Der Roman zeichnet virtuos ein Zeitbild seines

der Nobelpreiskandidaten. Er zählt ganz zu Recht

in schwierigem Umbruch befindlichen Landes

zu den modernen Klassikern der Weltliteratur.

das sich nach der Loslösung vom Imperium erst

Geboren wurde Tschiladse 1933 im ostgeorgischen

selbst finden muss. Das Idyll des einfachen Hirten

Sighnaghi, einer properen Kleinstadt. Zeitlebens

an einem Berghang des Kaukasus trügt: Der

engagierte sich der Autor entschlossen für die

russische Chef des Militärpostens vergnügt sich

Unabhängigkeit Georgiens von Russland.

mit seiner Frau. Die Rache gebiert ein Ungeheuer: Der zweijährige Sohn, aufmerksamer Zeuge all

Awelum, rebellischer Grübler, unsteter Liebhaber

schrecklicher Szenen, wächst zum furchtbaren

mehrerer Frauen, Dichter und Familienvater, ist tief

Gewalttäter heran. Er ist der erste Rashden Kasheli,

gekränkt, als er von seiner Moskauer Geliebten

Stammvater einer neuen Gattung, die mehrere

Sonja verlassen wird. Während ihm seine Frau

Generationen hindurch die Geschicke Georgiens

Melania in Tbilissi duldsam den Rücken freihält,

bestimmt.

riskiert er die Aufdeckung der heimlichen Treffen mit seiner wahren Liebe, der Pariser Slawistin Françoise, durch den KGB. Und doch: Trotz seiner in ihr verkörperten Liebe zu Europa kann er sich von den kulturellen Wurzeln, seiner Heimat Georgien, nicht lösen. Vielmehr wird seine Geliebte „den Samen der Liebe von hier heraustragen, aus der moderigen Finsternis der Gefängnisverliese hinaus in die freie Welt“. Dieser in einem unentwegten Gedankenstrom mitreißende Roman spielt vor dem Hintergrund des Bürgerkriegs in Tbilissi in den Jahren 1991/92. Indem er die Sehnsucht nach Freiheit und das Unvermögen, mit ihr zu leben, beschreibt, wird Awelum zur Metapher für die großen Umbrüche am Ende des letzten Jahrhunderts.

„Zunächst machte sich der georgische Schriftsteller als Lyriker Otar Tschiladse einen Namen. Seine sechs großen Romane bezeichnete er als Seelengeschichte des georgischen Volkes.“ /J. Koneffke/


Belletristik

I

47

Otar Tschiladse Der Garten der Dariatschangi Roman I Übersetzung: Kristiane Lichtenfeld Matthes & Seitz Berlin, 2014 I 663 Seiten ISBN 978-3-88221-030-9 I € 39.90

Der Roman erzählt über die sagenhafte Medea aus der ungewöhnlichen Perspektive der eroberten „Barbaren“, der Bewohner der antiken Kolchis (dem heutigen Georgien). Der Autor verwendet die uns aus der griechischen Überlieferung bekannten mythologischen Stoffe und Gestalten, erzählt sie jedoch als Geschichten aus einem gewöhnlichen Alltag, dass sie unser aller Geschichten sein könnten. Der Garten der Dariatschangi schildert elementarste menschliche Leidenschaften: Liebe und Hass, Selbsttreue und Opportunismus, Stolz und Demut, aber auch Demütigung, Gewalt und Duldsamkeit. So lotet Tschiladse die verborgensten Winkel der Seele aus und verleiht seinen Figuren eine große menschliche Dimension.

„Der Garten der Dariatschangi bezaubert durch die ungewöhnliche Mischung aus Mythos und Realität, genauer psychologischer Auslotung der Figuren, philosophischer Tiefe und großer Metaphernfülle, die an den magischen Realismus lateinamerikanischer Autoren erinnert. Zu verdanken ist dieses intensive Leseerlebnis auch der hervorragenden Übersetzungsleistung von Kristiane Lichtenfeld.“ /Ch. Links/


Belletristik

I

48

Gela Tschkwanawa (geb. 1967 in Sochumi) Unerledigte Geschichten Kurzroman I Übersetzung: Susanne Kihm, Nikoloz Lomtadze I Voland & Quist, 2018 I ca. 200 Seiten ISBN 978-3-86391-211-6 I € 20.00

Nach Schulabschluss wurde Tschkwanawa in die Armee eingezogen und kam zur Flieger- und Raketenabwehr in Leningrad. Nach seinem Heeresdienst kehrte er nach seiner Heimatstadt Sochumi zurück und studierte Philologie. Noch vor Studienende begann der Abchasien-Krieg. Tschkwanawas Haus verbrannte, zusammen mit seinen Manuskripten. Er lebt heute als Vertriebener in Achalkalaki. Er wurde in Georgien mit verschiedenen Literaturpreisen ausgezeichnet. „Papa Carlo“, der mit seiner Familie nach dem Massaker von Sochumi 1993 aus Abchasien vertrieben wurde, erzählt uns die unerledigte Geschichte seines Stiefvaters Reso: Der will in Sochumi das Grab seiner ersten Frau, Papa Carlos Mutter, besuchen und nimmt dafür eine verantwortungslose und lebensgefährliche Reise auf sich. In ständiger Sorge um seinen Stiefvater aktiviert der Erzähler alle denkbaren Beziehungen diesseits wie jenseits der Grenze und wird dabei heimgesucht von immer wiederkehrenden Erinnerungswellen: an das Leben in Sochumi, die Geburt seiner Halbschwester Lali und an jenen Krieg, der so viele seiner Verwandten und Freunde das Leben gekostet hat.

„Gela Tschkwanawas Werke bringen dem westlichen Leser auf unsentimentale, aber höchst menschliche Weise eine Welt nahe, deren farbige, lebensfrohe Vergangenheit ebenso unbekannt ist wie die schmerzvolle, zerrissene Gegenwart.“ /R. Gratzfeld/


Belletristik

I

49

Goderdsi Tschocheli (1954 - 2007) Der scharlachrote Wolf Roman I Übersetzung: Anastasia Kamarauli Frankfurter Verlagsanstalt, 2018 I 200 Seiten ISBN 978-3-627-00256-5 I € 22.00

EINE KRÄHE FÜR ZWEI Erzählungen I Übersetzung: Maja Lisowski Pop Verlag, 2018 I ca. 180 Seiten

Goderdsi Tschocheli war ein georgischer

Das Buch umfasst sieben wichtige Erzählungen

Schriftsteller, Filmregisseur und Drehbuchautor. Er

von Goderdsi Tschocheli. Darunter seine bekannte

stammte aus dem Bergdorf Duscheti und studierte

Werke, wie Der Briefverkehr mit einem Fisch, Ein

Theater und Film. Seine Filme wurden mehrfach

Brief an die Tannen und Eine Krähe für zwei. Sein

prämiert, für Agdgoma (Ostern) erhielt er 1982 den

literarisches Debüt Ein Brief an die Tannen (1980)

Großen Preis beim Internationalen Kurzfilmfestival in

wurde mit dem Preis für das beste Debüt des Jahres

Oberhausen.

ausgezeichnet. Die Erzählungen hat für das Buch Dato Barbakadze ausgewählt.

Luka, ein junger Schauspieler, kommt fur ein Universitatsstudium nach Tiflis. Er stammt aus einem kleinen Bergdorf hoch oben im Großen Kaukasus. Schnell bringt er in der Stadt mit seiner ehrlichen Art und seinem ausgepragten Gerechtigkeitssinn nicht nur seine rauflustigen Kommilitonen, sondern auch die omniprasente Miliz gegen sich auf. Durch eine Verkettung unglucklicher Zwischenfalle landet er im Krankenhaus, wo er surreale Szenen erlebt. Er entschliest sich zur Flucht. Doch der Busfahrer setzt ihn auf halber Strecke vor die Tür. Luka kampft sich allein durch den Schnee, aber es ist hoffnungslos, er wird sein Dorf vor Einbruch der Dunkelheit nicht erreichen. Das Heulen der Wolfe ruft Erinnerungen in ihm wach, an seine Kindheit in den Bergen und die unheimliche Wolfsfrau, die im Dorf ihr Unwesen trieb. Je dichter der Schnee fallt, desto mehr wirbeln Imagination und Realitat ineinander, ruckt das bedrohlich Wolfsgeheul naher, bis Luka sich plotzlich umzingelt sieht. Im letzten Moment wird er gerettet – oder ist er in die Falle gegangen?


Belletristik

I

50

Dato Turaschwili Westflug

(geb.1966 in Tiflis)

Roman I Übersetzung: Anastasia Kamarauli Verlag Klaus Wagenbach, 2014 I 176 Seiten ISBN 978-3-8031-2728-0 I € 9.90

Dato Turaschwili ist Dozent für moderne Literatur in Tiflis. Er hat bereits mehrere Prosabände und einige Drehbücher verfasst. Er war ein Anführer der Studentenproteste 1988/89, an der sogenannten Rosenrevolution beteiligt und engagiert sich unter anderem für Gefängnisinsassen. Sieben junge Erwachsene aus der Mitte der Gesellschaft wollen sich nicht mehr mit den Ungerechtigkeiten der sowjetischen Realität abfinden. Sie entwickeln einen Plan, der ihnen die Freiheit bringen soll, aber tödlich endet. So misslingt der Versuch junger Leute in 1983, ein Flugzeug auf ihrem Weg von Tiflis nach Leningrad in die Türkei umzuleiten. Ob die Entführer oder die mit aller Härte eingreifende KGB-Einheit die Verantwortung für Toten bei der anschließenden Erstürmung der Maschine tragen, wurde in Georgien lange kontrovers diskutiert. Die Todesstrafe für die gescheiterten Freiheitssucher und für den vollkommen unschuldigen, als Anführer stigmatisierten Beichtvater hat die georgische Gesellschaft nachhaltig traumatisiert.

„Turaschwili rekonstruiert den mysteriösen Fall in einer einfachen Sprache und mit beeindruckender Eindringlichkeit.“ /I. Beridze, Literaturwissenschaftlerin/


Poesie

Poesie

I

49 51

  


Poesie

I

52

Rati Amaglobeli (geb. 1977 in Tiflis) GEHEIẞEN: KAINS ERNTE ODER: DER TOD DER LOGIK Gedichtband I Georgisch-Deutsch I Übersetzung: Irine Widmer, Nana Tchigladze I Dağyeli Verlag, 2018 96 Seiten I ISBN 978-3-935597-90-6 I € 18.00

Thamas Badsaghua LETZTE STATION

(1959 - 1987)

Gedichtband I Übersetzung: Manana Paitschadse Löcker Verlag, 2017 I 92 Seiten ISBN 978-3854098676 I € 19.80

Rati Amaglobeli ist ein Meister der experimentellen

Thamas Badsaghua gehört zu den Schlüsselfiguren

Poesie. Seine Lesungen, oft begleitet von

der georgischen Lyrik des 20. Jahrhunderts. Er

elektronischer Musik im Stil des frühen Industrial,

wurde in Westgeorgien, in einem Gebiet des

machten ihn zu einem Star der zeitgenössischen

Landes geboren, das für die abendländischen

literarischen Szene Georgiens und darüber hinaus

Leser als die antike Kolchis bekannt ist. Trotz seines

zu einem gern gesehenen Gast internationaler

kurzen Lebens hinterließ Badsaghua poetische

Literaturfestivals. Seit 2003 ist Rati Amaglobeli

Werke von herausragender Bedeutung für die

Mitbegründer und Leiter des Literaturprojektes

zeitgenössische Literatur Georgiens.

SABA, das den bedeutendsten Literaturpreis Georgiens verleiht. Von 2011 bis 2018 war er

Schon in den 80er Jahren, d. h. in der sowjetischen

Präsident des Georgischen P.E.N.-Zentrums.

Zeit hat Thamas Badsaghua von damaliger Ästhetik

Er übersetzte Werke von Goethe, Morgenstein,

sowohl poetisch als auch inhaltlich vollkommen

Nietzsche, Rilke, Zwetajewa und Brodsky ins

entfernte Texte geschafft, die seltene Synthese

Georgische.

der individuellen poetischen Begabung und intellektuellen Kultur darstellen. Sein Werk kann

Die Sammlung wurde eigens für diese

man als philosophisch-meditative Lyrik bezeichnen,

Edition zusammengestellt und enthält u.a.

in der die Intonationen der altgeorgischen sakralen

sein bekanntestes Gedicht Sequenz, das alle

Poesie erkennbar sind. Eine besondere Welt bilden

Buchstaben des georgischen Alphabets nutzt

seine Liebesgedichte, die sich von den trivialen

und ineinander verwebt. Obwohl der Dichter die

Variationen dieses uralten Themas erfolgreich

Grenze zwischen Klang und Semantik des Wortes

distanzieren.

austestet, geht er nie soweit, das Gedicht auf den bloßen Ton zu reduzieren. „Rati Amaglobeli ist der Derwisch der zeitgenössischen georgischen Lyrik. Seine klangvollen Gedichte fühlen sich wie eine Beschwörung an. Meist schwingen die Wörter spiralförmig um einen oder zwei Laute. Zugegeben: dieser Lyriker testet die Grenze zwischen Laut und Bedeutung aus, aber er geht nie so weit, das Gedicht auf einen bloßen Klang zu reduzieren.“ /I. Degraeve/


Poesie

I

53

Nikolos Barataschwili (1817 - 1845) GEDANKEN AM FLUSSE MTKWARI Gedichtband I Übersetzung: Rainer Kirsch Arco Verlag, 2018 I 160 Seiten ISBN 978-3938375761 I € 16.00

Nikolos Barataschwili, verarmter Adliger starb als ein kleiner Angestellter, mit 27 Jahren, in Aserbaidschan an der Malaria, und nichts deutet darauf hin, daß dieser noch namenlose Hilfsbuchhalter – wie wir ihn, Fernando Pessoa im Kopf, nennen könnten –, von dem sich auch kein Bildnis erhalten hat, 1893 aus seinem Grab verfrachtet wird, bis man ihn 1938 endlich da bettet, wo die Helden der georgischen Kultur ruhen: im Pantheon auf dem Hausberg Mtazminda über Tiflis, den er selbst als Dichter besungen hatte. Zu Lebzeiten unter Bedrängnissen und unglücklich Liebender, wurde mit der halben europäischen Romantik – Byron, Heine, Lermontov, Mickiewicz, Shelley – verglichen, und jeder dieser Vergleiche hinkt. Stark mit der Geschichte Georgiens verbunden, das zu seinen Lebzeiten um seine Unabhängigkeit rang, und in der urwüchsigen georgischen Landschaft wie dem Flusse Mtkvari und den Bergen wurzelnd, ist ein originär georgischer Beitrag zur Romantik und zur Weltliteratur zu entdecken, der Naturlyrik, Liebesgedichte und Mystisches miteinsschließt. „Bereits seit 150 Jahren durchfließt und durchdringt dieser Fluss die Herzen aller Georgien, plätschernd und donnernd nährt er sich, um uns seine wie von Geisterhand bewahrten Gedichte tagein tagaus vor Augen zu führen, gleichsam der großen Bruchstücke des Scherbenhaufens der Welt, oder wie eine Karawane von Booten ohne Ruder und Segel, auf deren moderigem Boden ein Mann liegt, gefoltert von seinem Talent und seiner Intelligenz.“ /O. Tschiladse, Schriftsteller/


Poesie

I

54

Dato Barbakadse DAS GEBET

(geb. 1966 in Tiflis)

Gedichtband I Übersetzung: Maja Lisowski Pop Verlag, 2018 I 124 Seiten ISBN 978-3-86356-220-5 I € 16.50

Bela Chekurishvili BARFUß

(geb. 1974 in Gurjaani)

Gedichtband I Übersetzung: Lika Kevlishvili; Nachdichtung: Norbert Hummelt I Das Wunderhorn, 2018 I 90 Seiten I ISBN 978-3-88423-593-5 I € 19.80

Dato Barbakadse ist Schriftsteller, Essayist und

Bela Chekurishvili arbeitete als Kulturjournalistin in

Übersetzer. Er hat mehrere Preise erhalten für

Tiflis. Zurzeit studiert sie an der Universität Bonn.

seine literarische und übersetzerische Tätigkeit,

Sie ist Autorin von vier Lyrikbänden und einem

die über 30 Buchveröffentlichungen und

Kurzgeschichtenband Rheinische Aufzeichnungen.

zahlreiche Beiträge in literarischen Zeitschriften

Ihre Gedichte finden sich in zahlreichen

und Anthologien umfasst. Er ist Mitglied der

Anthologien. In Deutschland wurden 2015 vier

Europäischen Autorenvereinigung „Die Kogge“ und

Gedichte in der Sammlung Aus der Ferne. Neue

des Österreichischen P.E.N.-Clubs.

Georgische Lyrik von der Corvinus Presse Berlin veröffentlicht.

Der Gedichtband umfasst sowohl frühere als auch neue Gedichte des Autors, die sich meistens

Die neuen Gedichte von Bela Chekurishvili

mit komplizierten philosophischen Problemen

schöpfen aus der Radikalität des Aufbruchs –

befassen. Um die dramatischen Nuancen dieser

dem Schritt aus der Enge des Vertrauten in die

Lyrik zu verstehen, ist es wichtig zu betonen, dass

ungewisse Weite, den die Dichterin aus Georgien

der Autor seine schriftstellerische Tätigkeit als

mit ihrer Übersiedlung nach Deutschland vollzogen

eine Art poetische Befragung der alltäglichen

hat. Schonungslos und direkt bilanzieren diese

Welt der Antworten versteht. Nicht die Fragen

Verse Gewinn und Verlust eines Lebens in zwei

zu beantworten, sondern auf präzise Antworten

Welten, barfuß bewegen sie sich auf Glatteis, Wiese

präzise Fragen zu stellen und die paradoxe

und Asphalt, in den Erinnerungsräumen, die auf

Mathematik der genauen Fragen durch die

Fotos aufleuchten. Die verblasste sowjetische

poetische Tätigkeit zu retten – so wird von Dato

Kindheit, Armut und Glanz der Tifliser Wendejahre,

Barbakadse der Geist der Poesie verstanden.

destruktive Lieben, das Altern der Eltern – all das wird in mitreißenden Rhythmen evoziert und in Gesang verwandelt.

„Der Autor betrachtet die Poesie als ein Schicksal, welches das Leben eines Menschen wesentlich bestimmt und ihn ein unkonventionelles Leben führen lässt.“ /Pop Verlag/


Poesie

I

55

Bela Chekurishvili WIR, DIE APFELBÄUME Gedichtband I Übersetzung: Tengis Khachapuridze Nachdichtung: Norbert Hummelt I Das Wunderhorn, 2016 I 90 Seiten I ISBN 978-3-88423-540-9 I € 17.90

Badri Guguschwili (1951-1996) DER TAG DES MENSCHEN Gedichtband I Übersetzung: Maja Lisowski Pop Verlag, 2016 I 120 Seiten ISBN 978-3-86356-138-3 I € 15.50

Wir, die Apfelbäume – wozu blühen wir überhaupt?

Badri Guguschwili studierte am Georgischen

Wie kommt Sisyphos zu seinem Stein, wie hat

Polytechnischen Institut, später an der Fakultät für

Salome das Tanzen gelernt? Und wenn einer sein

Kunstmanagement in Tiflis. Er hat fünf Sammelbände

Kreuz trägt und klagt – was sagt das Kreuz dazu?

Gedichte veröffentlicht. Ende der 1980er Jahre

Bela Chekurishvilis Gedichte gehen vielen Fragen

übersetzte er die Gedichte von Hans Magnus

nach; die Fragwürdigkeit des Lebens überhaupt,

Enzensberger, die der sowjetischen Zensur verdächtig

seiner Einrichtungen und Übereinkünfte, ist ein

und unerwünscht waren.1996 beendete er sein Leben

zentrales Motiv ihres Schreibens.

durch Selbstmord. Guguschwili fand Anerkennung durch seine verschärfte Aufmerksamkeit patriotischen und sozialen Themen gegenüber sowie durch die strenge Einhaltung des Realismus. Die grobe sprachliche Ausdrucksweise und eine zerstörte Poetik in seinen Gedichten als auch die extreme Entblößung der Absicht des Autors oder die unverhüllte, nicht-allegorische Darstellung moralischer Prinzipien, besonders aber eine gewisse Brutalität waren der sterilen und normierten sowjetisch-georgischen Poesie wildfremd. Hier werden religiöses Bewusstsein und avantgardistische Ästhetik beispielhaft ineinander verwoben.

„Ihre Gedichte sind getragen von einem Aufbegehren gegen die reiche Formtradition der georgischen Dichtung und doch zugleich von ihr gespeist. Aber ob sie nun zum prosanahen, skeptischen Blocksatz tendieren oder im Urvertrauen auf den Reim zu tanzen beginnen – immer sind diese Gedichte elektrisch geladen.“ /N. Hummelt/

„Wesentliches Element bei Badri Guguschwili war, dass sein Leben in der Poesie und sein Alltag keine Gegensätze bildeten. Sein Poem Die Fleischkönigin ist eine der größten Errungenschaften moderner georgischer Poesie.“ /B. Tsipuria, Literaturkritikerin/


Poesie

I

56

Nika Jorjaneli (geb. 1978 in Tiflis) ROTER SCHEIN

Lali Ketsba-Khundadze SPIEL DER LAUTE

(geb. 1944 in Tiflis)

Deutsche Lyrik aus Georgien Gedichtband I Übersetzung: Sabine Schiffner Pop Verlag, 2018 I ca. 100 Seiten ISBN 978-3-86356-224-3

Gedichtband I Grupello Verlag, 2018 I 104 Seiten ISBN 978-3-89978-318-6 I € 12.90

Nika Jorjaneli ist Dichter und Übersetzer. 2003

Lali Ketsba-Khundadze ist Universitätsprofessorin

erwarb er an der Staatlichen Universität Tiflis ein

und Leiterin des Lehrstuhls für Deutsche Philologie

Master-Diplom im Bereich Deutsche Sprache und

an der Staatlichen Universität Tbilissi. Sie ist

Literatur. Er unterichtete Deutsche Sprache und

Herausgeberin der Zeitschrift des Vereins Deutsche

Literatur am Gymnasium in Tiflis. Nika Jorjaneli

Sprache (Tiflis/Dortmund), Germanistische Studien.

verfasste vier Gedichtsammlungen und seine

Ihre Übersetzungen der publizistischen Texte von

Lyrik erschien zudem in diversen Anthologien auf

Marion Gräfin Dönhoff ins Georgische wurden

englisch, deutsch, französich, russich, italienisch,

1999 im Rahmen des Übersetzerwettbewerbs

niederländisch, swedisch und hebräisch.

des Goethe-Instituts Tbilissi mit dem Ersten Preis ausgezeichnet. 2015 erhielt sie die Ivane

Der Gedichtband Roter Schein befasst sich mit

Javakhishvili-Medaille.

der Darstellung des menschlichen Lebens, indem er das Bild eines allegorischen Flusses verwendet

Die Gedichte von Lali Ketsba sind durch eine

und Last und Schrecken der irdischen Existenz als

kunstvolle Verschlingung von Beschreibungen

Potenzial zur Erlösung beschreibt. Dabei schwankt

und Reflexionen gekennzeichnet. Die Autorin

er von der metaphysischen Halbdetektivgeschichte

nähert sich in ihrer Lyrik sowohl faszinierenden

zur Liebeslyrik bis zu den jüngsten Ereignissen der

Naturereignissen als auch vermeintlich kleinen

Geschichte der Menschheit. Der Autor taucht ein

alltäglichen Erfahrungen auf eine ganz eigene,

in die innere Welt und ist ständig auf der Suche

poetische Weise. Sprachlich verknappt und

nach einem Ausweg aus der Leere, die er durch das

gerade deshalb intensiv im Ausdruck, lässt

kreative Denken überwinden will.

sie uns an ihren Erlebnissen, Eindrücken und Erinnerungen teilhaben. Die Texte sind bewusst auf Deutsch verfasst und besitzen somit auch eine sprachreflexive Ebene, auf der das Verhältnis des Menschen zur Sprache sichtbar wird.


Poesie

I

57

Besik Kharanauli (geb. 1939 in Tianeti) SPRICH MIR VOR, ANGELINA!

Dato Magradse (geb. 1962 in Tiflis) GIACOMO PONTI

Fünf Poeme Gedichtband I Interlinearübersetzung: Nana Tchigladze Nachdichtung: Norbert Hummelt I Dağyeli Verlag, 2018 ca. 300 Seiten I ISBN 978-3-935597-92-0 I ca. € 22.90

Gedichtband I Übersetzung: Maja Lisowski, Nino Popiaschwili Nachdichtung: Gert Robert Grünert I Shaker Verlag, 2018 83 Seiten I ISBN 978-3-95631-630-2 I € 9.90

Besik Kharanauli ist eine herausragende

Dato Magradse ist Dichter und Aktivist und

Persönlichkeit der georgischen Literaturlandschaft.

Verfasser der aktuellen Nationalhymne Georgiens

Er ist einer der bekanntesten und beliebtesten

(2004). Er absolvierte sein Studium an der

Lyriker der Gegenwart. Kharanauli verfasste mehr

philologischen Fakultät der Staatlichen Universität

als 20 Gedichtsammlungen sowie zwei Prosawerke.

Tiflis. Er edierte die georgische Literatur-zeitschrift

Die natürliche, forsche, kluge und unendlich

Tsiskari. Von 1992-1995 war er Minister für Kultur

jugendliche Art des Autoren, dem es gelang dem

und Denkmalschutz Georgiens. 1991 war er

Druck des Sowjetregimes standzuhalten und der

Mitbegründer des georgischen P.E.N.-Klubs und

einen enormen Beitrag zur literarischen Entfaltung

dessen Präsident von 1997-2010. Magradse wurde

im postsowjetischen Georgien leistete, begeisterte

vielfach mit georgischen und internationalen

das Publikum. Ihm wurden zahlreiche renommierte

Literaturpreisen ausgezeichnet.

georgische Literaturpreise verliehen. 2015 gewann er den Literaturpreis SABA für seinen Beitrag

Giacomo Ponti ist Dato Magradses Schlüsselwerk.

an der Entwicklung der georgischen Literatur.

Hier findet sich das Alter Ego des Autors nun

Die georgische Regierung schlug ihn für den

auf der Anklagebank wieder; Magradse ist ein

Literaturnobelpreis vor.

Zeitzeuge par excellence für das schwierige simultane Leben in mehreren Welten: Dichter und

Die ausgewählten Poeme erzählen fragmentarisch

Politiker, Sowjetunion und Unabhängigkeit, Orient

ein Dichterleben, eingefangen in der Beengtheit

und Okzident, Georgien und Europa. Gerade sein

von Zeit und Raum und allgegenwärtigen

Giacomo Ponti bildet eine Art Conclusio all dieser

Geboten und Verboten. In Kharanaulis Dichtung

Erfahrungen und Perspektiven, die Europa, auch

treffen Detailbesessenheit und das Denken in

ganz aktuell wieder, in Bewegung halten.

Jahrhundertschritten, subtile Erotik und derber Spott zusammen und machen die Lektüre zu einem lang nachhallenden Erlebnis. „Er ist der herausragendste georgische Dichter der Gegenwart, der die Poesie der pschawisch-chewsuretischen Mentalität und Lebensart in den Kontext des Gegenwart übertragen und den freien Vers der georgischen Dichtung ab den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts auf einen neuen Weg geschickt hat.“/Sh. Iatashvili, Dichter, Literaturkritiker/


Poesie

I

58

Zviad Ratiani (geb. 1971 in Tiflis) REQUIEM FÜR DIE LEBENDEN Gedichtband I Übersetzung: Zviad Ratiani, Nana Tchigladze | Nachdichtung: Sabine Schiffner, Uwe Kolbe I KLAK Verlag, 2018 I 80 Seiten I ca. € 15.00

Zurab Rtveliashvili (geb. 1967 in Karaganda) DIKTATUR DER POESIE Gedichtband I Übersetzung: Nana Tchigladze Nachdichtung: Sabine Schiffner I KLAK Verlag, 2018 126 Seiten I ISBN 978-3-943767-92-6 I € 15.00

Zviad Ratiani ist ein Dichter und Übersetzer. Er

Zurab Rtveliashvili lebt als experimenteller Dichter,

veröffentlichte sechs Gedichtsammlungen und

Performance-Künstler und Menschenrechtsaktivist

arbeitete gleichzeitig intensiv an der Übersetzung

in Georgien und Schweden. Der studierte Jurist

deutscher und englischer Lyrik ins Georgische.

war sowohl in der antisowjetischen Opposition

Unter anderem machte er das georgische Publikum

als auch in der Nationalen Befreiungsbewegung

mit den bedeutenden Werken der Lyriker T.S.

von Georgien aktiv. Seine Texte zum zivilen

Eliot, E. Pound, R. Lowell, T. Hughes, R. M. Rilke,

Ungehorsam dienten 2003 als Startschuss und

D. Walcott, M. Strand und P. Celan bekannt. Für

Anstifter der friedlichen Rosenrevolution in

seine Übersetzung der Gedichte Celans erhielt er

Georgien. Seine ausgefallenen Performances

1999 den Literaturpreis des Goethe Instituts. Des

brachten ihn in Georgien schon wiederholt in

Weiteren gewann er verschiedene Literaturpreise.

Konflikt mit den Behörden. Seit 2010 lebt er in Schweden.

Zviad Ratiani ist ein expressionistischer Dichter. Die Themen und bildlich-ikonographischen Darstellungen

Zurab Rtveliashvili König-Präsident des Georgischen

entfalten bei ihm eine emotionale Wirkung. Die

Dada inszeniert seine Auftritte und experimentiert

Stimmung bemächtigt sich des Poeten, gibt ihm – gar

mit verschiedenen Medien. Er gehört zu jener

nicht so selten und auch ziemlich exzessiv – Impulse,

Generation der post-sowjetischen Künstler, die die

verleiht ihm Energie. Aber genau in diesem kritischen

Richtung der georgischen Literatur verändert haben.

Moment wird er zum Kontrollierenden, der es schafft,

Sie knüpfen an die Tradition an, die ihre Väter vor der

sich des Schaffensprozesses zu ermächtigen, ihn in

Okkupation der Roten Armee in den 1910er Jahren

seine Grenzen zu verweisen und die optimale Form

eingeschlagen hatten. Rtveliashvili führte eine neue

zu finden.

Vision in sprachlicher und konzeptueller Hinsicht in seine Poesie ein und schuf eine neue künstlerische Wirklichkeit.

„Zviad Ratianis Perspektive ist in vielerlei Hinsicht westlich, sowohl was seine Prinzipien betrifft als auch in Bezug auf die Struktur seiner Poesie. Seine neuen Texte sind von formeller Schlichtheit, mit faszinierenden, keineswegs banal wirkenden, Zwischentönen und Handlungslinien sowie reich an eindrucksvollen Bildern.“ /Sh. Iatashvili, Dichter, Literaturkritiker/

„Zurab Rtveliashvili, ein Dichter wie ein Unwetter-SturmTaifun-Tornado, wie man ihn heutzutage nur sehr selten sehen und erleben kann.“ /R. Draghincescu/


Poesie

I

59

Schota Rustaweli DER RECKE IM TIGERFELL Ein altgeorgisches Poem I Deutsche Nachdichtung: Hugo Huppert I Reichert Verlag, 2014 264 Seiten I ISBN 9783954900459 I € 29.90

Schota Rustawelis Recke im Tigerfell gilt als das Nationalepos der Georgier. Im 12. Jahrhundert entstanden, verbindet es in eindrucksvoller Weise christlich-orthodoxes Gedankengut mit Einflüssen der griechisch-antiken Philosophie und der persisch-islamischen Kultur, die die deutsche Nachdichtung von Hugo Huppert aus dem Jahre 1955 originalgetreu wiederzugeben versucht. Der Recke im Tigerfell, die bewegende Geschichte von Liebe und Freundschaft, die sich im geographischen Rahmen von China bis Italien abspielt, stellte im davor christlich geprägten Milieu erfüllte monogame Liebe der Liebe zu Gott gleich und kanonisierte damit die weltliche Literatur. Rustawelis Werk, das auch heute zum Höhepunkt der georgischen Literatur gerechnet wird, führte den neuen literarischen Kanon ein: Epik war wichtiger als Lyrik, Poesie wurde höher geschätzt als Prosa, Fiktion verdrängte den Realismus. Spätere Entwicklungen in der Literatur nehmen direkt oder indirekt Bezug auf Rustawelis literarische Revolution. Illustriert ist die vorliegende Ausgabe durch 54 Miniaturen aus der Handschrift S-5006 des Handschriftenzentrums in Tbilissi, die etwa aus dem 17.-18. Jahrhundert stammen dürften und die in ihrer filigranen Ausgestaltung klare Einflüsse persischer Vorbilder zeigen.


Poesie

I

60

Irma Shiolashvili KOPFÜBER

(geb. 1974 in Dedopliszkaro)

Gedichtband I Übersetzung: Irma Shiolashvili, Nachdichtung: Sabine Schiffner I Pop Verlag, 2018 92 Seiten I ISBN 978-3-86356-222-9 I € 16.50

EINE BRÜCKE AUS BUNTEN BLÄTTERN Gedichtband I Übersetzung: A.Giesbrecht-Gossen, I. Berscheid-Kimeridze, H.Rieck, Th.Berstein, J. Britze Pop Verlag, 2012 I 84 Seiten I ISBN 9783863560256 I € 12.80

Die Lyrikerin, Journalistin und Übersetzerin

Dies ist ein Traumbuch, ein Buch der inneren

Irma Shiolashvili hat an der Universität Tiflis

Bilder, die sich verknüpfen mit Erinnerungen,

Journalistik studiert. Nebenbei produzierte

mit Sehnsüchten, mit nichtformulierten, aber

sie Fernsehsendungen über zeitgenössische

vorhandenen Wünschen. Seltsam korrespondiert

georgische Schriftsteller. 2005 promovierte sie

der, nur scheinbar, harmlose titel – Eine Brücke

in Bonn. In 2007 wurde sie in die Europäische

aus bunten Blättern – mit dem inhalt, der sich

Autorenvereinigung „Die Kogge“ aufgenommen.

subtil einem Land, einem Grenzland, der sich

Heute wohnt und arbeitet sie in Bonn.

ständig annähernd einer in sich selbst kreisenden Kultur nähert, die nur zaghaft den Einfluss von

Wenn Irma Shiolashvili gefühlvoll ihren Blues aus Worten, Klängen und Farben intoniert, wenn sie – einer Schäferin gleich – zahlreiche Steinsplitter soweit abwehrt, dass sie zwar an unseren Emotionen rütteln, sie aber nicht in Stücke reißen können, dann erweist sie sich als die raffinierte Dirigentin einer komplexen Symphonie poetischer Kommunikation. Wie alle gelungenen Kompositionen übersteigen auch die ihrigen die Grenzen von Geographie und individueller Wahrnehmung. Einzigartig und gleichzeitig universell entziehen sie sich jeder Kategorisierung.

„Hinter dieser Meisterschaft in der sprachlichen Form steht nicht nur eine fähige Dichterin, sondern ebensosehr eine unnachahmliche Kreativität. Man spürt, dass ein außergewöhnlicher Geist in den Rundungen und Kanten von Irmas poetischen Formen wohnt, ein lebendiger und tröstender Geist, aber auch einer, der unnachgiebig vorwärts strebt.“ /Prof. D. Weber/

außen erlaubt; die aber auch nur zaghaft vom eigenen nach außen gibt, ein aufgehen scheint ausgeschlossen.


Poesie

I

61

Lia Sturua (geb. 1939 in Tiflis) ENZEPHALOGRAMM

Amiran Swimonischwili GEDICHTE

Gedichtband I Übersetzung: Nana Tchigladze Nachdichtung: Stefan Monhardt | Edition Monhardt, 2018 ca.130 Seiten I ISBN 978-3-9817789-4-6 I ca. € 22.00

(1974-2014)

Gedichtband I Übersetzung: Thomas Häusermann Pop Verlag, 2018 I 160 Seiten I ISBN 978-3-86356-225-0

Lia Sturuas erste Gedichtsammlung erschien 1962,

Amiran Swimonischwili arbeitete nach einem

zwölf weitere Lyrikbände folgten. 1997 drehte ein

Germanistik- und Philosophiestudium als

norwegischer Fernsehsender einen Film über

Deutschlehrer. Er trat als Lyriker, Übersetzer

sie. Lia Sturua wurde mit den bedeutendesten

und zuletzt als Filmautor hervor. Autor von 4

Literaturpreisen Georgiens ausgezeichnet, darunter

Lyrikbänden, 1 Band Übersetzungen. Sein letzter

dem staatlichen Schota-Rustaweli-Preis (2000)

Gedichtband erschien bereits in ukrainischer

und zweimal dem Literaturpreis SABA (2013 für

und tscherkessischer Übersetzung. Unter den

den besten Gedichtband des Jahres, 2017 für

georgischen Lyrikern der Wende vom 20. zum 21.

ihren herausragenden Beitrag zur Entwicklung der

Jahrhundert nimmt er einen eigenständigen Platz

georgischen Literatur).

ein.

Lia Sturua gelang der Einstieg in die Welt der

Das Buch Gedichte enthält 60 Gedichte von Amiran

georgischen Poesie aufgrund ihrer meisterhaften

Swimonischwili (48 aus dem Band Samkvidro und

Beherrschung des freien Verses, welcher seinen

12 zwischen 2010 und 2014 entstandene, die erst

Ursprung in der frühen Hymnographie des Landes

in Periodikas gedruckt wurden) in georgischer

hat. Der besonders Wert ihrer Dichtung zeigt sich

und deutscher Sprache. Es enthält ausserdem 2

dadurch, dass sie so aufrichtig geschrieben ist, dass

Interviews mit dem Autor. Amiran Swimonischwilis

selbst eine entlegene Metapher vom Leser als ganz

Gedichte verwenden traditionelle Formen, ihr

natürlich empfunden wird. Heute wird Sturua als ein

manchmal überquellender Bilderreichtum spricht

integraler und unverzichtbarer Teil der georgischen

von Suche nach einem verantwortbaren Weg für

Literaturszene wahrgenommen und ihr Einfluss

den Einzelnen und für sein Land in einer Zeit voller

auf die Entwicklung der georgischen Poesie ist

Verwirrung und voller grosser Perspektiven.

unbestreitbar. „Meine Freude an Lia Sturuas Sonetten bedeutet keineswegs, dass ich ihrem freien Vers gleichgültig gegenüber stehe. Im Gegenteil, er weckt mein Interesse bereits seit langer Zeit. Ehrlich gesagt, die Kraft ihrer Bilder und Metaphern ist so voller Inhalt, dass es für einen ganzen Film ausreicht, und häufig bin ich voller Freude und Neid.“ /R. Esadse, Filmregisseur, Dichter/

„Amiran starb kurz nach dem Erscheinen des Buches, noch ganz jung, und damit erlosch für mich persönlich einer der spektakulärsten Funken, aus dem stets ein Strahl der Güte, des Neuen, des menschlichen Anstands und großen Talents hervorging.“ /G. Lobzhanidze, Dichter, Kritiker/


Poesie

I

62

Schota Tschantladse MANIFEST

(1928 -1968)

Gedichtband I Übersetzung: Maja Lisowski Pop Verlag, 2016 I 144 Seiten ISBN 978-3-86356-130-7 I € 17.80

Nach Abschluss seiner Studien arbeitete er als Dorflehrer, eine Weile auch als Verlagslektor und Bibliothekar. Er schrieb Rezensionen für die Zeitungen, den Rundfunk und das Fernsehen. Er übersetzte das finnische Nationalepos Kalevala, irische Sagen sowie russische Dichter ins Georgische. Sein erster Gedichtband wurde erst nach seinem Tode veröffentlicht. Schota Tschantladse gilt als Erneuerer der Lyriksprache und poetischen Formen in Georgien nach dem Zweiten Weltkrieg. Da er jede Art von Kompromissen mit dem Sozialistischen Realismus ablehnte, sowie in seinem Freundeskreis ein Anhänger von Nietzsches Philosophie war, wurde die Veröffentlichung seiner Gedichte zeit seines Lebens boykottiert. Sogar nach seinem Tod, als es seinen Freunden gelang, einen schmalen Band seiner Lyrik herauszugeben, blieb er so gut wie unbekannt, obwohl viele formalen „Innovationen“ der 70er Jahre bloß eine oberflächliche Wiederholung seiner poetischen Konzeption aus den 50er Jahren waren. Erst in den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts, nachdem ihn die postsowjetische Generation der georgischen Lyriker neu entdeckt hatte, wurde seine große poetische Begabung allgemein anerkannt.

„Für mich sind seine experimentellen Betonungen das herausragende Merkmal seiner Gedichte, die poetischen Entdeckungen, welche seine Dichtung umso faszinierender machen, ebenso seine unangepassten Ansichten, sein starkes Rhytmusgefühl, die unerwarteten Abfolgen, sein starker Ausdruck, Sprache und Wahrnehmung.“ /G. Kekelidze, Schrifsteller/


Anthologien

Anthologien

I

61 63

  


Anthologien

I

64

Bittere Bonbons

KLEINER KAUKASISCHER DIVAN

Georgische Geschichten

Von Georgien erzählen

Erzählungsband I Übersetzung: J. Dengg, R. Gratzfeld, S. Heinze, M. Lisowski, N. Mikeladse-Bachsoliani, T. Muskhelischwili, S. Arschaulidse, M. Tschwritidse Nachwort: R. Gratzfeld (Hg.) I editionfünf, 2018 I 256 Seiten ISBN 978-3-942374-93-4 I € 22.00

Erzählungsband I Übersetzung: Adolf Endler (Hg.) Wallstein Verlag, 2018 I 276 Seiten ISBN 978-3-8353-3263-8 I € 22.00

Dreizehn georgische Autorinnen – Ketino Bachia,

Ein sehr persönlicher Reisebericht über Georgien,

Mari Bekauri, Nino Haratischwili, Anna Kordsaia-

der über Menschen, Geschichte und Poesie

Samadaschwili, Nestan Nene Kwinikadse, Lia

dieses Landes Auskunft gibt. Und dazu: eine

Likokeli, Tamta Melaschwili, Rusudan Ruchadse,

Zusammenstellung von georgischen Gedichten

Nino Sadghobelaschwili, Nino Tarchnischwili,

aus acht Jahrhunderten, übersetzt von Adolf

Irma Tawelidse, Anina Tepnadse und Tea Topuria

Endler. Adolf Endler wurde gemeinsam mit

– nehmen die Leser mit auf eine Reise durch

dem Schriftstellerkollegen Rainer Kirsch für

Georgien und vermitteln Einblicke in ihren Alltag

mehrere Monate nach Georgien eingeladen.

und die besondere Art, in der die wechselvolle

Je länger die beiden deutschen Dichter vor Ort

Geschichte Georgiens in die Gegenwart und

waren, umso genauer und tiefer lernten sie die

das Seelenleben der Menschen hineinwirkt.

realen Verhältnisse vor Ort kennen, umso mehr

Sie umkreisen Aspekte des heutigen Lebens:

erfuhren sie im privaten Rahmen von Kollegen

Geschlechterbeziehungen, Sexualität, Familie,

aus Georgien, die den Mächtigen „unerwünscht“

Selbstverwirklichung und Migration – und zeichnen

waren. Herausgekommen ist eine umfangreiche

damit ein facettenreiches Porträt eines Landes der

Anthologie: Georgische Poesie aus acht

starken Gefühle.

Jahrhunderten, die in den siebziger Jahren in zwei Auflagen erschien. Beide Bücher, der Reisebericht und die Gedichte aus der Anthologie inklusive einem erhellenden Aufsatz Endlers über ältere georgische Poesie, sind hier vereint.


Anthologien

I

65

Zug nach Tbilissi

Georgien Eine Literarische Reise

Lesebuch I Übersetzung: Alexander Kartosia, Edward Schreiber (Hg.) I Suhrkamp Verlag, 2018 I 350 Seiten ISBN 978-3-518-42834-4 I € 25.00

Lesebuch I Übersetzung: Rachel Gratzfeld, Sybilla Heinze Illustrationen: Julia Bührle-Nowikowa I Frankfurter Verlagsanstalt, 2018 I 220 Seiten I ISBN 978-3-627-00257-2 I € 25.00

Tbilissi, wörtlich „Stadt der warmen Quellen“

Literarische Reiseberichte, poetische Reflexionen

blickt auf ein bewegtes 20. Jahrhundert zurück:

und humorvolle Betrachtungen von sechs

osmanische Herrschaft, Kampf gegen die

deutschen und sechs georgischen AutorInnen

Bolschewiki, Sowjetrepublik – seit 1991 Hauptstadt

(Fatma Aydemir, Lucy Fricke, Abo Iaschaghaschwili,

des unabhängigen Georgien. Die „ vielbegehrte,

Archil Kikodze, Anna Kordsaia-Samadaschwili,

vielumkämpfte Stadt“ mit ihrer wechselhaften

Nestan Nene Kwinikadse, Ulla Lenze, Tamta

Geschichte, berühmt für ihre Schwefelbäder und

Melaschwili, Katja Petrowskaja, Stephan

Bademeister, für grauweißen Steppenstaub und

Reich, Volker Schmidt, Irma Tawelidse)

bunte Lebensfreude, für ihre verwinkelten Gassen

sind so vielgestaltig wie die teilnehmenden

und die unzähligen Terrassen, für Wein und gutes

Schriftstellerinnen und Schriftsteller, so

Essen, hat immer wieder die literarische Phantasie

abwechslungsreich wie die georgischen

und Wahrnehmungslust von Schriftstellern und

Landschaften. Georgien. Eine literarische Reise ist

Reisenden entzündet. Besucher aus der ganzen

eine Entdeckungstour durch ein widersprüchliches

Welt zog sie in ihren Bann, von Clara Zetkin bis

und wunderschönes Land, graphisch bibliophil

Annemarie Schwarzenbach, von John Dos Passos

gestaltet, und enthält überdies wunderbar

bis Sergio Pitol und Adolf Endler. Abenteurer,

humorvolle Weisheiten: „Als Paar zu reisen ist

Reiselustige, Reporter, Politiker – sie alle verfielen

immer ein Risiko“, „Ein geschickter Traktorist ist in

der Stadt und ihrer „orientalischen“ Schönheit.

den Bergen eine sehr wichtige Persönlichkeit“ oder

Auch die wichtigsten georgischen Autoren, von den

„Don’t smoke on the horse“ – vor allem aber es ist

Futuristen bis hin zur jüngsten Generation, sind

eine Einladung an den Leser, auf der Stelle seine

vertreten. Gedichte, Prosa, Reportagen, Sachtexte

Koffer zu packen.

wechseln ab mit zeitgenössischen Fotografien – ein Buch, so vielstimmig und bienenwabenähnlich wie Tbilissi selbst. Liebeserklärungen an eine „funkelnde, verwirrende Stadt“ und uralte Metropole am Kreuzweg von Europa und Orient.


Anthologien

I

66

Die Elektrischen Glühbirnen

GEORGIENS HERZ

Lyrik aus Georgien

ist…mit Poesie infiziert

Gedichtband I Interlinearübersetzung: M. Tabukashvili, M. Liparteliani, M. Lisowski, S. Shamanadze Nachdichtug: J. Brôcan, L. Güzel, I. V. Kunkel, R. Thenior Edition Virgines, 2018 I ca. 150 Seiten ISBN 978-3-944011-73-8 I € 14.00

Gedichtband I Interlinearübersetzung: Nana Tchigladze Nachdichtung: Sabine Schiffner I Größenwahn Verlag, 2018 ca. 140 Seiten I ISBN 978-395771-222-6 I € 16.90

Der Band enthält Gedichte von drei georgischen

„Poesie kann genauso heftig wirken, wie Religion

Dichtern Andro Buatchidze, Shota Iatashvili,

oder Pornografie“, sagt Paata Shamugia, der

Gaga Nakhutsrishvili, die zu Generation der 90-er

bekannte Lyriker Georgiens, und das Experiment

Jahren voriges Jahrhunderts gehören und der

fängt an. Hier sind sie: 33 zeitgenössische junge

georgischen Dichterin Lia Likokeli aus der jüngeren

Lyrikerinnen und Lyriker, die zum ersten Mal ins

Generation. Auf einer Reise durch Georgien traf

Deutsche übersetzt werden. 33 Stimmen, die ihr

der Herausgeber Ralf Thenior in Tiflis georgische

Herz öffnen und einladen, ihr Land kennenzulernen:

Dichter und stellte fest, dass er von der Vielfalt und

Georgien. Zwischen dem Kaspischen Meer und

der Schönheit der georgischen Dichtung keine

der Kaukasusbergkette, viktorianischen Altbauten

Vorstellung hatte. Es entstand der Plan, nach dem

und schillernden Nachtclubs, Tradition und

Prinzip ‘Dichter übersetzen Dichter‘ georgische

Moderne. Hier leben sie, hier träumen sie, hier

Gedichte ins Deutsche zu übertragen. so entstand

dichten sie. Sie schreiben mal einen „Brief an den

das vorliegende Buch, das dem deutschen Leser

Freund, der Krebs hat und hoffentlich bald stirbt“,

vier unterschiedliche Stimmen der georgischen

sie leiden „Wenn Sehnsüchte so lang werden wie

Gegenwartsdichtung zugänglich macht.

Werbepausen“ und sie glauben manchmal „an die bei Facebook geposteten Herzen / wie an einen Gott.“ Di junge Generation Osteuropas und ihr unbändiger Drang nach Verwirklichung.


Anthologien

I

67

MARTYRIEN Altgeorgische Heiligenlegenden V. Kalinke, I. Pare & L. Bakradse (Hg.) I Übersetzung: I. Dschawachischwili, A. von Harnack, K. Schultze, N. Amaschukeli I Leipziger Literaturverlag, 2018 ca. 170 Seiten I ISBN 978-3-86660-234-2 I € 24.85

„Ist der Märtyrertod denn nur ein Tod? Nein, er

Spielen staatliche Verfolgung, Aufopferung des

ist die Geburt zu einem neuen, unsterblichen

Einzelnen und kollektive Selbstbehauptung noch

Leben...“ Die vorliegende Anthologie verschafft

immer eine Rolle im politischen Geschehen? Was

dem deutschsprachigen Leser einen Zugang zu

aus west- und mitteleuropäischer Perspektive

drei Meisterwerken der georgischen Prosa, die

peripher erscheint, erweist sich, wie bereits Goethe

bis in das fünfte Jahrhundert zurückreicht. Im

bemerkte, als zentral. Das Buch ist mit zahlreichen

Mittelpunkt der drei Legenden steht das Martyrium

Abbildungen sowie einem informativen Anhang

der heiligen Schuschanik, einer armenischen

ausgestattet, der eine Zeittafel, Begriffserklärungen

Königin, die ihrem Ehemann Widerstand leistete,

sowie Beiträge von Adolf von Harnack und Neli

als dieser aus politischem Kalkül konvertierte

Amaschukeli enthält, so daß sich für den Leser

und auch sie zur Abkehr von ihrem Glauben

leicht Parallelen zur heutigen Zeit herstellen lassen.

zwingen wollte. Bemerkenswert im Kontext der Zeit erscheint auch dem heutigen Leser die feinsinnige Radikalität ihrer Selbstbestimmung als Frau in einem patriachalen Umfeld. Die Texte, die heute zur Schullektüre in Georgien gehören, gewannen Laufe der Zeit metaphorischen Charakter, der über ihre theologische Aussage hinausweist. Die Martyrien geben ein lebendiges Zeugnis vom Verhältnis des Christentums zu anderen Religionen der damaligen Zeit wie dem persischen Zoroastrismus (Mazdaismus) und dem aufkommenden Islam. Den überlieferten Texten ist eine Einleitung zu den historischen Geschehnissen in einer Region vorangestellt, die sich über Jahrhunderte hinweg als Spielball zwischen den herrschenden Großmächten befand. Wie sind individueller Glaube und gesellschaftliche Funktion der Kirche miteinander verzahnt?


Anthologien

I

68

GEORGIEN

ich bin viele

Eine literarische Einladung Lesebuch I Lena Luczak, Manfred Heinfeldner Verlag Klaus Wagenbach, 2018 I 144 Seiten ISBN 978-3-8031-1336-8 I €18.00

Frauenstimmen aus Georgien (Hg.)

Gedichtband I Übersetzung: Irma Shiolashvili Nachdichtung: Sabine Schiffner I Pop Verlag, 2018 ca. 80 Seiten I ISBN 978-3-86356-230-4 I ca. € 16.90

Rau und ursprünglich, hypermodern und hip –

Die Themen, die in dieser Anthologie vorkommen,

Georgien vereint all das. Ein altes Kulturland, das

wurden aus dem realen Leben genommen. Aus

sich neu erfindet. „Überall hörten wir das magische

einem Leben, in dem moderne Frauen lieben,

Wort: Georgien. Man sprach über Georgien wie

kämpfen, leiden, träumen, kritisieren, protestieren,

über ein zweites Paradies“ (John Steinbeck).

Identität bewahren und in jeder Situation stark sein

Die Magie des Namens wirkt heute mehr

sollen. Mit diesen Gedichten versuchen moderne

denn je – Georgien, das Land Medeas und der

georgische Dichterinnen, ihre gemeinsame

Argonauten, einst der „Kontakthof“ von Orient

Botschaft in die Welt zu schicken. Die Anthologie

und Okzident, später die Côte d’Azur des Ostens.

enthält Gedichte von 13 Dichterinnen: Ela

Aber das Paradies wird gerade umgebaut, mal

Gochiashvili, Maia Sarishvili, Lela Samniashvili, Eka

brachial, mal behutsam. Georgien – nur so groß

Kevanishvili, Tea Topuria, Lela Tsutskiridze, Mariam

wie Bayern – ist ein Land im Umbruch. Immer mehr

Tsiklauri, Kato Javakhishvili, Nino Sadgobelashvili,

Touristen bereisen diese Gegend: vom archaischen

Rusudan Kaishauri, Nana Akobidze, Irma

Chewsuretien über das Wein-Eldorado Kachetien

Shiolashvili, Lia Likokeli.

bis zur Schwarzmeerküste. Die kontrastvollen Regionen und die widerspruchsreiche Gesellschaft spiegeln sich in der Literatur Georgiens: reichhaltige literarische Vergangenheit ebenso wie viele aufsehenerregende Erzähler heutiger Zeit. Geschichten aus und über Georgien von Nino Haratischwili, Navid Kermani, Dato Turaschwili, Giwi Margwelaschwili, Zurab Karumidze, Naira Gelaschwili, Zaza Burchuladze, Dato Kardava, Iva Pezuashvili neben vielen anderen.


Anthologien

I

69

AUS DER FERNE

DIE KARTOFFELERNTE

Neue Georgische Lyrik

Neue Georgische Lyrik II

Gedichtband I Interlinearübersetzung: Tengiz Khachapuridze I Nachdichtung: Norbert Hummelt; Matthias Unger (Hg.) I Corvinus Presse Berlin, 2018 82 Seiten I ISBN 978-3942280341 I € 20.00

Gedichtband I Interlinearübersetzung: Nana Tchigladse Nachdichtung: Norbert Hummelt, Sabine Schiffner; Matthias Unger (Hg.) I Corvinus Presse Berlin, 2017 88 Seiten I ISBN 978-3-942280-41-9 I € 20.00

Aus der Ferne ist eine georgische Lyrikanthologie

Die neue wiederum illustrierte Anthologie Die

die sechs Lyriker bzw. Lyrikerinnen aus Georgien

Kartoffelernte – Neue Georgische Lyrik II enthält

der deutschen Leserschaft in einer bibliophilen

jeweils vier Gedichte von vier Lyrikern und drei

Ausgabe nahebrachte. Fünf von ihnen Shalva

Lyrikerinnen: Besik Kharanauli, Temur Chkhetiani,

Bakuradze, Zviad Ratiani, Bela Chekurishvili, Shota

Giorgi Lobzhanidze, Nika Jorjaneli,

Iatashvili, Maia Sarishvili gehören der „Generation

Rusudan Kaishauri, Lela Tsutskiridze, Nato

Wende“ an: Sie begannen in der postsowjetischen

Ingorokva. Der Titel stammt von dem in Georgien

Ära der 80er und 90er Jahre und zeichneten die

sehr bekannten Gedicht Die Kartoffelernte von

Veränderungen dieser Zeit in ihre Dichtung ein,

Besik Kharanauli, dem Nestor der georgischen

indem sie mit der ideologischen Bevormundung

Lyrik, der 2010 von Georgien für den Nobelpreis für

und ebenso mit der reichen Formtradition der

Literatur nominiert wurde. Das Vorwort schrieb die

georgischen Dichtung brachen. So erschließen sie

Literaturwissenschaftlerin Hiltrud Gnüg. Illustriert

der georgischen Lyrik formal und inhaltlich neue

wurde der Band von dem Berliner Künstler Dieter

Bereiche. Die sechste im Bunde ist Ela Gochiashvili,

Goltzsche.

„die grande dame“ der georgischen Lyrik, mit deren Gedichten die jüngeren Dichter aufwuchsen – ihrem Langgedicht Aus der Ferne ist auch der Titel dieser Sammlung entnommen.


Anthologien

I

70

Maka Elbakidse, Gaga Lomidse, Irma Ratiani, Miranda Tkeschelaschwili, Marine Turaschwili

GEORGISCHE KURZGESCHICHTEN Erzählungsband I Georgisch-Deutsch I Übersetzung: Steffi Chotiwari-Jünger (Hg.) I Helmut Buske Verlag, 2016 202 Seiten I ISBN 978-3875487749 I € 24.90

Eine kurze Einführung in die georgische Literatur Literarische Kritik I Übersetzung: Manana Paitschadse, Maja Lisowski I Pop Verlag, 2016 I 172 Seiten ISBN 978-3863561390 I € 18.20

Kriterien für die Auswahl der Kurzgeschichten

Das Ziel des Projektes ist es, allen am georgischen

von Niko Lortkipanidse, Amiran Ninua, Nodar

Schrifttum und an der georgischen Kultur

Dumbadse, Rewas Inanischwili, Ana Mcheidse,

interessierten ausländischen Forschern und Lesern

Konstantine Jandieri, Dato Barbakadse, Lascha

die Möglichkeit zu bieten, einzelne Etappen der

Bughadse und Beso Chwedelidse waren

Entwicklung georgischer Literatur zu verfolgen,

die literarische Qualität und die Eignung

einer Literatur, die keinen isolierten Raum, sondern

für Georgischlernende zur Festigung und

einen Teil der Weltkultur darstellt. Die georgische

Erweiterung ihrer Sprach- und Landeskenntnisse.

Literatur hat ihren Ursprung im 5. Jahrhundert

Die Erzählweisen und -Formen sind episch,

und ist bis heute aktiv am internationalen

lyrisch, dramatisch, märchenhaft, philosophisch

Literaturprozess beteiligt. Diese Einbindung war

und psychologisch. Bei den deutschen

niemals passiv, bzw. blind, sondern sie war und ist

Übersetzungen wurde darauf geachtet, dass sie

stets – ausgehend von der georgischen Realität und

gut lesbar sind und dennoch die Sprachstruktur

ihren Bedürfnissen – schöpferisch und teilhabend.

des Georgischen durchscheint. Zusätzliche

Die georgische Literatur schuf und schafft immer

Erläuterungen geben einerseits historische,

noch eine individuelle Version der Weltliteratur

ethnografische u. a. Hinweise, andererseits Tipps

und erweitert deren geographische Landkarte und

für Georgischlernende zum Auffinden von Wörtern

Maßstäbe durch ihre Originalität.

im Wörterbuch.


Anthologien

I

71

Zwischen Orient und Okzident

EINE ANTHOLOGIE GEORGISCHER LYRIK

Theaterstücke aus Georgien

„Ich aber will dem Kaukasos zu...“

Drama I Übersetzung: N. Mikeladse-Bachsoliani, A. Kamarauli, M. Liparteliani, S. Schmidt; Manana Tandaschwili (Hg.) I Theater der Zeit, 2015 | 334 Seiten ISBN 978-3-95749-061-2 I € 22.00

Gedichtband | Interlinearübersetzung: N. Popiaschwili, N. Gelaschwili, S. Chotiwari-Jünger, M. Lisowski, Sch. Schamanadse, T. Sieger I Nachdichtung: Gert Grünert I Pop Verlag, 2015 I 578 Seiten I ISBN 978-3863561246 I € 35.50

Zwischen Orient und Okzident versammelt sieben

Die bislang umfangreichste Anthologie georgischer

Theaterstücke aus Georgien, die einen Einblick in

Lyrik in deutscher Sprache, samt der von den

die moderne georgische Dramatik in Zeiten des

Dichtern selber eingelesenen Texte als 80-minütige

Umbruchs ermöglichen. Georgien, ein Land in der

Audio-CD, sowie exemplarischen Originalschriften

Mitte zwischen Orient und Okzident, ist auf dem

mit ergänzender Lautschrift. Georgiens Poesie,

Weg, sich in die europäische Welt zu integrieren,

erlebbar mit allen Sinnen.

ohne dabei seine eigene Identität, die auf eine

Die Zusammenstellung der Texte erfolgt hierbei

lange Tradition zurückblickt, aus dem Blick zu

nach dem Prinzip der Polyphonie, einem

verlieren.

Charakteristikum der georgischen Kultur überhaupt,

Das Buch enthält Theaterstücke von Lascha

insbesondere auch der Musik.

Tabukaschwili, Basa Janikaschwili,

Sie bietet dem Leser eine ineinander übergehende,

Nestan (Nene) Kwinikadse, Lascha Bugadse, Nino

thematisch gegliederte Sammlung von Gedichten

Haratischwili und Micho Mossulischwili.

von über 80 DichterInnen aus elf Jahrhunderten.


Anthologien

I

72

TECHNO DER JAGUARE

GEORGISCHE GEGENWARTSLITERATUR

Neue Erzählerinnen aus Georgien Erzählungsband I Übersetzung: M. Tabukaschwili, M. Kandelaki, A. Kamarauli, M. Kamarauli, I. Schiolaschwili, S. Schmidt I Frankfurter Verlagsanstalt, 2013 I 256 Seiten ISBN 9783627001926 I € 19.90

Erzählungsband I Übersetzung: Anastasia Kamarauli; Manana Tandaschwili, Jost Gippert (Hg.) Georgisch-Deutsch I Reichert Verlag, 2010 I 406 Seiten ISBN 9783895007767 | € 29.80

Techno der Jaguare. Neue Erzählerinnen aus

Die Anthologie umfasst vor allem solche Werke,

Georgien versammelt die Stimmen der aktuellen

die – gewissermaßen im Sinne eines historischen

georgischen Literatur: wunderbare Prosatexte und

Spagats – über die Transformation der georgischen

ein Einakter. Autorinnen, die von den Fallstricken

Gesellschaft aus ein – em sowjetischen in

bei der Suche nach modernen weiblichen

einen postsowjetischen Staat, aber auch über

Lebensentwürfen, von der Selbstbehauptung

Kriegstraumata und Integrationsprobleme handeln.

im Exil und nicht zuletzt von der magischen

Die Texte von sechs georgischen

Kraft des geschriebenen Worts berichten. Mit

Gegenwartsautoren Aka Morchiladze, Lascha

Lakonie, Scharfsinn und ungeheurer Erzählfreude

Bugadze, Zaza Burchuladze, Basa Janikashvili, Beso

porträtieren sie Leben und gesellschaftliche

Khvedelidze und Dato Turashvili sind nach dem

Umbrüche in ihrem Land.

chronologischen Ablauf der historischen Ereignisse

Das Buch besteht aus Erzählungen von Anna

angeordnet und stehen stellvertretend für

Kordsaia-Samadaschwili, Maka Mikeladse,

verschiedene Epochen der jüngeren georgischen

Ekaterine Togonidse, Eka Tchilawa, Tamta

Geschichte.

Melaschwili, Nestan (Nene) Kwinikadse, Nino Haratischwili.


Sachbuch

Sachbuch

I

71 73

  


Sachbuch

I

74

Aka Morchiladze (Giorgi Akhvlediani, geb. 1966 in Tiflis) SCHATTEN AUF DEM WEG

Diana Anfimiadi (geb. 1982 in Tiflis) WAHRSAGEN DURCH MARMELADE

Unbekannte Geschichten aus der Sowjetzeit in Georgien

Geschichten und Rezepte aus Georgien

Dokumentarliteratur I Übersetzung: Natia MikeladseBachsoliani I Mitteldeutscher Verlag, 2018 I 216 Seiten ISBN 978-3-95462-922-0 I € 19.95

Übersetzung: Tamar Kotrikadse I Wieser Verlag, 2018 145 Seiten I ISBN 978-3-99029-288-4 I € 21.00

Aka Morchiladze gehört zweifellos zu den

Diana Anfimiadi setzt sich als

berühmtesten Autoren zeitgenössischer

Sprachwissenschaftlerin auf unterschiedliche

georgischer Literatur. Er studierte und unterrichtete

Weise mit dem Instrument der Sprache

später Geschichte an der Staatlichen Universität

auseinander. Dabei meidet sie Interpretationen

Tiflis. Bisher hat er über 20 Romane und zwei

ebenso wie lautmalerische Spiele. Auch in der

Kurzgeschichtenbände veröffentlicht und gewann

Literaturgeschichte kennt sie sich gut aus – von der

in Georgien zahlreiche Literaturpreise.

Mythologie bis hin zur Moderne. Ihre griechische Herkunft spiegelt sich in ihrer Dichtung auf

Ein lebendiges Bild der Sowjet-Epoche in Georgien.

besondere Weise wider.

In diesem Buch nimmt Aka Morchiladze die sowjetische Vergangenheit von Georgien und der

Geschmack, Erinnerung und Literatur,

Hauptstadt Tiflis in den Blick. Als Gerüst dienen ihm

autobiografische Momente, phantastische oder

dabei literarische Texte, Filme und Protagonisten

historische Prosa, Meisterwerke der Weltliteratur

aus dieser Zeit. So deckt er indirekt den Einfluss

im Lichte der Kochkunst, soziale und politische

der Kunst, insbesondere des Films, auf den Alltag

Themen, Literatur- und Kinokritik sowie

und die Beziehungen der Menschen sowie auf

linguistische Studien werden mit Kochrezepten

das Verhalten der Tifliser Jugendlichen in der

vermischt. Viele davon sind in der Tiefe der

Sowjetunion auf.

Jahrhunderte verwurzelt und können in Diana Anfimiadis kulinarischem Streifzug neu gelesen und zubereitet werden; uralte georgische Rezepte und beeindruckende Geschichten von einfachen Menschen, wie sie mundartlichen Texten und folkloristischen Quellen entstammen… Das Buch hat Sonderpreis Prix Culinaire in Silber im Rahmen des Prix Prato 2018 bekommen.

„Ein feuilletonischer Text, der tiefgründige und komplexe Themen auf scheinbar leichte Weise aufgreift.“ /T. Völkner/


Sachbuch

I

75

Diana Anfimiadi SONNTAG DER BELEUCHTETEN FENSTER Eine kulinarische Biographie I Übersetzung: Iunona Guruli I Wieser Verlag, 2017 I 150 Seiten ISBN 978-3-99029-232-7 I € 18.40

Guram Assatiani (1928 - 1982) SO LIEBTE MAN IN GEORGIEN Mit Bildern von Levan Chogoshvili Sammlung der Artikel I Übersetzung: Maja Lisowski, Manana Paitschadse I Pop Verlag, 2017 I 267 Seiten ISBN 978-3-86356-169-7 I € 19.90

Das Rot des Granatapfels und das Orange der

Guram Assatiani ist eine Schlüsselfigur in der

Zitrusfrucht leuchten aus diesem Buch so wie

georgischen Literaturwissenschaft des 20.

die Vanille duftet und der bittere Geschmack von

Jahrhunderts. Er war der leitende Redakteur der

Zwiebeln in der Kehle kratzt: Ungemein sinnlich

Zeitschrift Literarisches Georgien und leitete den

und exotisch gewährt die Autorin im lockeren

Fachbereich der Georgischen Literatur des 19.

Plauderton Einblick in ihr Küchen-Universum, das

Jahrhunderts am Georgischen Schota Rustaweli

irgendwo zwischen Griechenland, dem Kaukasus

Literaturinstitut.

und dem Orient liegt. Genauer gesagt: in Georgien, wo man weiß, wie man aus Einfachem Großartiges

Guram Assatianis Forschungen genießen noch

machen kann, wo einander Abend- und Morgenland

heute großes Ansehen in der georgischen

begegnen und wo man versteht zu genießen, ob am

Literaturwissenschaft. Die Krönung seiner Werke

Familientisch oder an der Festtafel.

stellt das umfangreiche Essay Zu den Ursprüngen dar, dessen Auszug in dem Buch auch vorgestellt wird. Dieses Werk zeigt wesentliche Merkmale des georgischen Nationalcharakters, generell die georgische Ästhetik und die zentralen Aspekte der ästhetischen Welt auf. Die Ansichten, Einschätzungen und Konzepte, die Guram Assatiani in seinen Artikeln vertritt, sind eher intuitiv, aber diese Reflexionen und freie Interpretationen stützen sich auf eine breite Erudition und erhalten dadurch ihren besonderen Wert.

„Diana Anfimiadi arbeitet mit Erinnerungen, Zitaten, Dialogen, Gedichten, Rezepten. Ihre textlichen Bestandteile werden dabei wie Kochzutaten wohl dosiert, in der richtigen Reihenfolge eingesetzt und abgeschmeckt. Das Kochen weist von der Küche hinaus in die Welt und von der heißen Herdplatte hinein ins pochende Herz.“ /T. Völkner/

„Die georgische Literaturwissenschaft des 20. Jahrhunderts bereicherten einige ausgewählte Forscher. Zu ihnen zählt Guram Assatiani, ein wahrer Ästhetiker und ein fantasievoller Literat vom Scheitel bis zur Sohle, wie er später von einem Kollegen genannt wurde.“ /A. Letodiani/


Sachbuch

I

76

Akaki Bakradse (1928 - 1999) ILIA TSCHAWTSCHAWADSE Biografie I Übersetzung: Lascha Bakradse Leipziger Literaturverlag, 2018 I 150 Seiten ISBN 978-3-86660-235-9 I € 16.95

Dato Barbakadse (geb. 1966 in Tiflis) DIE UNMÖGLICHKEIT DES WORTES Essays I Übersetzung: Manana Paitschadse, Maja Lisowski I Pop Verlag, 2016 I 328 Seiten ISBN 9783863561772 I € 19.90

Akaki Bakradse war Schriftsteller, Herausgeber,

Dato Barbakadse ist Schriftsteller, Essayist und

Publizist, Film-, Theater- und Literaturkritiker, Autor von

Übersetzer. Er hat mehrere Preise erhalten für

mehr 20 Büchern, darunter von vier biographischen

seine literarische und übersetzerische Tätigkeit,

Monografien. Wegen seiner opositioneller

die über 30 Buchveröffentlichungen und

Haltung fiel Bakradse mehrfach in Ungnade und

zahlreiche Beiträge in literarischen Zeitschriften

erhielt Arbeitsverbot. Sein Buch Zähmung der

und Anthologien umfasst. Er ist Mitglied der

Literatur (1983), in dem er die Unterdrückung und

Europäischen Autorenvereinigung „Die Kogge“ und

die Einflussnahme auf die Literatur unter dem

des Österreichischen P.E.N.-Clubs.

Sowjetrejime anprangert, sowie einige seiner publizistischen Schriften und Essays durften in der

Dem Leser soll die Möglichkeit gegeben

Sowjetunion nicht offiziell erscheinen.

werden, die Poesie wiederzuerkennen und wiederzubekommen. Dies mag ihm der Dichter

Wie kein anderer hat Ilia Tschawtschawadse, der 1937

dadurch ermöglichen, dass er den Leser verlässt,

in Kwareli geboren und 1907 auf dem Wege nach Tiflis

ihm den Rücken zukehrt – (oder er kehrt den

unter nie ganz aufgeklärten Umständen ermordert

Rücken nur dem eigenen Sentiment, Egoismus

wurde, das Werden Georgiens im 19. Jahrhundert

und Narzissmus zu). Nur auf diesem Weg kann

und um die Jahrhundertswende geprägt. Er war

er den wahren Leser aus der Hölle befreien, dem

Schrifsteller, Redakteur und Bankier. Er gilt als der

Dichter als Falle zu dienen. Wenn die Zeit reif ist,

georgische Nationalheld schlechthin und wird oft als

wird der wahre Leser den Dichter finden und ihn

„Vater der Nation“ bezeichnet.

zurückgewinnen, denn er verliert nicht die Poesie, sondern im Gegenteil: er spürt ihren Herzschlag heftiger denn je.


Sachbuch

I

77

Lewan Berdsenischwili HEILIGES DUNKEL

(geb. 1953 in Batumi)

Die letzten Tage des Gulag Übersetzung: Christine Hengevoß Mitteldeutscher Verlag, 2018 I 264 Seiten ISBN 978-3-95462-991-6 I € 25.00

Essad Bey/Kurban Said (1905 - 1942) GEORGIEN – EIN WUNDERLAND, EIN MÄRCHENLAND Arco Verlag, 2018 I 100 Seiten ISBN 978-3-938375-94-5 I € 12.00

Lewan Berdsenischwili studierte klassische

Essad Bey gehörte mit internationalen Best-

Philologie und promovierte über Aristophanes. Er

sellern wie Blut und Öl zu den erfolgreichsten

war Direktor der georgischen Nationalbibliothek.

deutschsprachigen Autoren. Als Sohn eines

Von 1984 bis 1987 war er als politischer

jüdischen Ölmagnaten in Baku und wohl einer

Häftling wegen „Antisowjetischer Agitation und

russischen Revolutionärin kam er 1905 als Lev

Propaganda“ in einem Gefangenenlager inhaftiert.

Nussimbaum zur Welt; nach einer Odyssee und

Seit 1996 ist er politisch aktiv.

Lebensstationen in Berlin (bis 1933), Wien und den USA starb Essad Bey 1942 nach schwerer

Lewan Berdsenischwili schreibt mit feinem Humor

Krankheit in Positano, wohin er sich – inzwischen

und Ironie, manchmal aber auch voller Sarkasmus

bedroht von den Nazis, die seine wahre, jüdische

und Wehmut über seine Mithäftlinge und ihre

Identität aufgespürt hatten – gerettet hatte.

Bewacher. Er folgt den außergewöhnlichen, teils schrägen Charakteren, die – wegen absurdester

Für wohl kein Land der Welt begeisterte sich Essad

„Verbrechen“ inhaftiert – geplagt sind von

Bey dabei mehr als für Georgien – für ihn das

Hunger, Haft, dem Mangel an Kommunikation

Wunderland, das alle anderen Länder, nicht nur

mit der Außenwelt. Doch schwingt auch immer

des Kaukasus, in den Schatten stellte: „Georgien,

eine gewisse Dankbarkeit mit. Die vom KGB

ein Märchenland, ein Wunderland. Oft wird der

„auserlesenen“ Inhaftierten bilden eine Art

Satz mißbraucht Paradies auf Erden. Hier ist er

Ersatzfamilie füreinander und erleben Dinge, die

am Platze; denn wenn es auf Erden ein Paradies

sie ohne den Gulag nicht erfahren hätten. Es ist ein

gibt, so ist es Georgien, das kleine Land zwischen

Buch darüber, wie das Sowjetsystem seine besten

der Ebene Aserbaidschans und der Küste des

Geister im Dunkeln eingesperrt hielt .

Schwarzen Meeres…“

„Berdsenischwili weiß, dass sich mit Humor und seiner unerschütterlichen Gelassenheit vieles leichter erzählen lässt. Beides schützt zudem vor Bitterkeit.“ /A. Fanizadeh, taz/

„Seine Darstellungen Georgiens haben nichts von ihrer Frische und Fabulierlust verloren und sind bis heute die vielleicht beste Einführung in seine Landschaften, seine Völker, seine Geschichte, Kunst und Literatur – ideal für Reisende, die sich erstmals auf diesen faszinierenden Kosmos einlassen. Wer heute auf Essad Beys Spuren Georgien bereist, wird noch immer diese Begeisterung für Land und Leute und Lebensart nachfühlen können …“ /Arco Verlag/


Sachbuch

I

78

Tamar Buadze, Imke McMurtrie LIEDERBUCH GEORGIEN

Gia Edzgveradze (geb. 1953 in Tiflis) DIRTY T-SHIRT CULTURE

Georgiens Weltkulturerbe 66 Partituren mit Liedtexten in georgischer Schrift. Transkription in internationaler Lautschrift, deutscher und englischer Übersetzung I Reichert Verlag, 2018 ca. 192 Seiten I ISBN 978-3-95490-301-6 I ca. € 39.90

Deutsch - Englisch I Verlag Kettler, 2017 I 268 Seiten ISBN 978-3-86206-624-7 I € 22.00

Georgiens Lieder sind Unesco Weltkulturerbe.

Gia Edzgveradze ist georgischer Musiker,

Liederbuch Georgien mit Schwerpunkt auf dem

Tonkünstler und Autor. 1988 zog er nach

traditionellen Frauenlied-Repertoire entstand aus

Deutschland. Er hatte mehrere Solo-Auftritte, unter

der langjährigen Zusammenarbeit der beiden

anderen während der Kunstbiennale in Venedig,

Sängerinnen und Musikethnologinnen Tamar

in Tate Gallerie (St. Ives), MCA (Budapest), De

Buadze (Georgien) und Imke McMurtrie (Deutsch-

Apple (Amsterdam), Sprengel Museum (Hannover),

land). Es verbindet ein fundiertes Erfahrungswissen

NCCA (Moskau) und inszenierte weitere Shows

über die georgische Gesangskultur mit eigenen

gemeinsam mit anderen Künstlern. In seinen

Aufzeichnungen der Lieder und erklärt aus

beiden Monographien und mehreren Katalogen

„westlicher Sicht“, welchen Platz dieses Liedgut

finden sich Texte von: Boris Groys, Hubertus

mit einzigartigem mehrstimmigen Gesangsstil und

Gassner, Saskia Bos, Rainer Crone, Renate Damsch-

besonderer Harmonik sowohl in der Chorarbeit mit

Wiehager, Carla Schulz-Hoffmann, Igor Zabel etc.

Weltmusik als auch in der Musiktherapie und der

Heute wohnt er in Tiflis und Düsseldorf.

Musikpädagogik einnehmen könnte. Das Anliegen des Buches ist nicht nur, die einzelnen Lieder

Dirty T-Shirt Culture ist neben der Vielzahl

möglichst authentisch vorzustellen, sondern auch,

von verschiedenen Monografien und

ihre Entstehungsgeschichte und ihre Bedeutung

Austellungskatalogen das zweite theoretische

im Rahmen gemeinschaftlichen Singens so zu

Text-Buch des berühmten georgischen Künstler

vermitteln, dass die Wurzeln erhalten bleiben, damit

Gia Edzgveradze. Das Buch ist untergliedert in

die Lieder auch in der heutigen Zeit lebendige

verschiedene Themen: seine ganz originelle Vision

Anwendung finden.

auf die Kreativität junger zeitgenössischer Künstler, die kritische Bewertung des Kunstmarktes und kuratorischer Aktivitäten, die Problematik des Unterrichtens zeitgenössischer Kunst und seine Rezensionen über Filme von Michael Haneke, Sacha Baron Cohen und Lars von Trier. Das Buch diskutiert auch rein ontologische Fragen und die technologische Singularität.


Sachbuch

I

79

Reso Gabriadse (geb. 1936 in Kutaisi) GABRIADSE Der Malerpoet Georgiens Text: Reso Gabriadse & Andrej Sarabjanow I Vorwort: Michael Semff Übersetzung: I. Alexejewa, J. Gabriel, A. Kartosia, D. Rayfield, R. Tietze I Deutsch-English I Sieveking verlag, 2018 I 160 Seiten ca. 120 Abbildungen I ISBN 978-3-944874-89-0 I ca. € 45.00

Maler, Illustrator, Bildhauer, Schriftsteller, Drehbuchautor, Journalist, Kostüm- und Bühnenbildner – der renommierte georgische Künstler Reso Gabriadse ist all dies und noch vieles mehr! Im Zentrum seines Schaffens stehen immer das Leben an sich und die tragikomischen Momente des Alltags, die er mit mannigfachen Mitteln, seinem enormen Erfindungsgeist, seiner kreativen Kraft und seiner Intelligenz einfängt. Gabriadses Gemälde und die zum Malerischen tendierenden Gouachen stehen in diesem reich bebilderten Band im Mittelpunkt. Kunstwerke eines großen Mannes, dessen Arbeiten bereits in namhaften Museen wie der Eremitage in St. Petersburg, dem Dostojewski-Museum in Moskau, dem Puschkin-Museum und der Städtischen Galerie im Lenbachhaus in München ausgestellt wurden. Besondere internationale Beachtung findet das Multitalent u. a. auch seit der Eröffnung seines Puppentheaters in Tiflis im Jahr 1981. Damit konnte er sich einen großen Herzenswunsch erfüllen: die Erschaffung eines kleinen Universums, in dem alle kreativen Fäden gewissermaßen in (s)einer Hand zusammenlaufen. „Ich liebe Georgien. Dieses Land hat mir viele glückliche Tage geschenckt. Ich erinnere mich an meine Freunde – Reso Gabriadse, der meiner Meinung nach einer der besten Künstler der Welt ist.“ /Tonino Guerra/


Sachbuch

I

80

Rewas Gatschetschiladse (geb. 1943 in Tiflis) GEORGIEN IM WELTPOLITISCHEN KONTEXT Übersetzung: Maja Lisowski I Wieser Verlag, 2017 553 Seiten I ISBN 978-3-99029-293-8 I € 49.95

Rusudan Gorgiladse GEORGIEN

(geb. 1956 in Tiflis)

Eine kulinarische Entdeckungsreise Übersetzung: Alexander Kartosia | Conte Verlag, 2018 350 Seiten I ISBN 978-3-95602-149-7 | € 24.00

Rewas Gatschetschiladse ist Professor, Autor von

Rusudan Gorgiladse studierte Psychologie in Tiflis

über 150 Büchern und Artikeln zu Geschichte und

und Moskau. Sie arbeitete als Neuropsychologin

politischer sowie Sozialgeografie. Er unterrichtete

an der Zentralen Universitätsklinik Tiflis und war

an den Universitäten von Tiflis, Oxford und Mount

Beraterin des Präsidenten Eduard Schewardnadse.

Holyoke College (USA). Rewas Gatschetschiladse

Rusudan Gorgiladse war Fellow an der Harvard

ist korrespondierendes Mitglied der Nationalen

University und arbeitete im Weatherhead Center

Akademie der Wissenschaften Georgiens.

for International Affairs, erste stellvertretende Bildungsministerin Georgiens, Beraterin des

In diesem Buch des georgischen Autors wird seine

Internationalen Instituts für Bildungsplanung (IIEP)

Sichtweise der turbulenten Entwicklungen der

der UNESCO, und Regionale Direktorin für Europa

Geschichte Georgiens, eines Landes im Kaukasus,

der Harvard Alumni Association (HAA).

während des 20. Jahrhunderts und Anfang des 21. Jahrhunderts wiedergegeben. Dies geschieht unter

Im Herzen des Kaukasus, am Berührungspunkt von

der Berücksichtigung der Weltgeschichte (und

Europa und Asien gelegen, stand Georgien über

ganz besonders der Geschichte der Nachbarländer

die Jahrhunderte unter dem Einfluss verschiedener

Georgiens) und des breiten geopolitischen

Kulturen. Auf den Spuren der regionalen Speisen

Kontextes. Fast über zwei Jahrhunderte musste

und Gewürze nimmt uns Rusudan Gorgiladse mit

Georgien als Bestandteil des Russischen Staates

auf eine spannende Exkursion durch Geschichte

(Russisches Imperium und die Sowjetunion)

und Kultur des Landes am Schwarzen Meer.

existieren. Zwischen 1918 und 1921 war und seit

Das reich illustrierte Buch zeigt neben den

1991 ist Georgien ein unabhängiger Staat und steht

landestypischen Gerichten und zugehörigen

trotz vieler Unruhen auf dem Entwicklungsweg zur

Rezepten Fotografien atemberaubender

Demokratie.

Landschaften und einzigartiger Artefakte aus Museen und Bibliotheken. Rusudan Gorgiladse hat mehr als ein Kochbuch geschrieben. Sie führt uns durch die Küche und die festlichen Traditionen Georgiens in eine Schatzkammer der Lebensweisen unterschiedlichster Völker.


Sachbuch

I

81

Manana Kordsaia (geb. 1940 in Tiflis) ALEXI MATCHAVARIANI: DER KOMPONIST UND SEINE ZEIT

Arthur Leist (1852 - 1927) GEORGISCHE DICHTER Georgische Volkslieder, Gedichte und Aphorismen

Biografie I Übersetzung: Natia MikeladseBachsoliani I Wolke Verlag, 2015 I 240 Seiten ISBN 978-3955930677 I € 29.00

Zusammengetragen um 1900 Severus Verlag, 2018 I 216 Seiten ISBN 9783958017955 I € 36.90

Manana Kordsaia ist Musikerin,

„Auf der Erde gibt es einen Flecken, dessen

Musikwissenschaftlerin und Pädagogin. Zurzeit

Schönheit unbeschreiblich ist. Jeder wird das

ist sie in am Staatlichen Wano-Saradschischwili-

Eden hier entdecken, das der Mensch seit Adams

Konservatorium Tiflis tätig und unterrichtet an der

Fall vermisst.“ Mit den Worten von einundzwanzig

Staatlichen Ilia-Universität Tiflis. Sie ist Autorin

georgischen Dichtern wird an das Lebensgefühl eines

mehrerer Publikationen.

georgischen Volkes der vergangenen Jahrhunderte erinnert. Heimat- und Naturverbundenheit, Liebe,

Auf der Grundlage seiner autobiographischen

Trauer und Schmerz zeigen sich in zahlreichen

Notizen zeichnet die Musikwissenschaftlerin

Gedichten, Volksliedern und Aphorismen, die

Manana Kordsaia den musikalischen Werdegang

der deutsche Schriftsteller Arthur Leist aus der

Alexi Matchavarianis nach. Der 1913 geborene

Geschichte seiner Wahlheimat zusammengetragen

Georgier Alexi Matchavariani gehört heute zu den

hat.

bedeutendsten Komponisten Georgiens. Er hat am Konservatorium in Tiflis studiert, wo er dann ab 1940 auch Musiktheorie lehrte. Ab 1963 war er Professor für Komposition. Die traditionelle Volksmusik Georgiens, ihre rhythmischen und melodischen Elemente beeinflusste Matchavarianis Musik und er verstand es, sie mit zeitgenössischen Kompositionstechniken zu verknüpfen. Sein umfangreiches Werk umfasst Symphonien und Kammermusik, Opern und Ballette, aber auch Romanzen. Im Westen bekannt wurde er unter anderem mit seinen Balletten Othello und Der Recke im Tigerfell. Große Beachtung fand er hier auch mit seinem 1950 entstandenen Konzert für Violine und Orchester.


Sachbuch

I

82

David Lordkipanidze (geb. 1963 in Tiflis) GEORGIENS GESCHICHTE IN 33 OBJEKTEN Übersetzung: Manana Paitschadse Mitteldeutscher Verlag, 2018 I 128 Seiten ISBN 9783963110450 I € 20.00

David Lordkipanidze gilt als einer der renommiertesten Paläoanthropologen und Archäologen weltweit. Seit 1997 ist er Leiter des Georgian Center of Prehistoric Research und seit 2004 Generaldirektor des georgischen Nationalmuseums. Für seine Forschungsarbeit erhielt er zahlreiche Preise, u. a. den HumboldtForschungspreis 2014 und die Goethe-Medaille 2016. In seinem Buch vermittelt David Lordkipanidze, Generaldirektor des georgischen Nationalmuseums, dem Leser die Geschichte Georgiens von uralten geologischen Zeiten bis zur Gegenwart anhand der im Bestand des Nationalmuseums aufbewahrten Exponate. Wie könnte man besser über Georgiens Geschichte schreiben? Sind doch die eindrucksvollen Galerien des Museums gesäumt mit Kunstwerken und Artefakten dieser vielfältigen Nation. Der Autor ist der Meinung, dass die Ergebnisse der Wissenschaft allgemein verständlich erzählt werden sollten. Für ihn gehört Wissenschaft also nicht nur den Wissenschaftlern. Seine 33 Texte – in Anlehnung an das georgische Alphabet mit 33 Schriftzeichen –, die je über ein Exponat, seine Geschichte, seinen wissenschaftlichen Wert und über seine Entdecker berichten, sind fundiert, informativ, populärwissenschaftlich und gleichzeitig unterhaltsam und mit qualitativ herausragenden Fotografien aus dem Bestand des georgischen Nationalmuseums bebildert.


Sachbuch

I

83

Giorgi Maisuradze, Franziska Thun-Hohenstein SONNIGES GEORGIEN Figuren des Nationalen im Sowjetimperium Kulturverlag Kadmos, 2015 I 46 Abbildungen 376 Seiten I ISBN 978-3-86599-277-2 I € 26.90

Am Beispiel Georgiens lassen sich kulturelle Phänomene – wie etwa die Kolchis, das georgische Pantheon nationaler Heroen oder die Figur des mittelalterlichen Dichters Schota Rustaweli – als „Figuren des Nationalen im Sowjetimperium“ untersuchen. Georgien ist nicht nur deshalb ein interessantes Beispiel, weil Stalins Heimat in den offiziellen Diskursen viel Aufmerksamkeit erhielt. Die georgische Kultur – und damit gleichsam die Sowjetkultur generell – ließ sich auch durch ihre weit in die Vergangenheit zurückreichende kulturelle Tradition als eine besonders alte Kultur inszenieren.


Sachbuch

I

84

Merab Mamardaschwili (1930 - 1990) DIE METAPHYSIK ANTONIN ARTAUDS Übersetzung: Maria Rajer, Roman Widder Matthes & Seitz Berlin, 2018 I 190 Seiten ISBN 9783957576248 I € 16.00

Merab Mamardaschwili war ein georgischer Philosoph. Er lehrte an der LomonossowUnivesität Moskau und zwischen 1987 bis 1990 an der Staatlichen Universität Tiflis. Beeinflusst durch Descartes und die deutsche Philosophie der Aufklärung ist Mamardaschwilis Werk dem Rationalismus zuzurechnen. Mit Bezug auf den Kantischen Freiheitsbegriff steht die Gesellschaftsordnung der Sowjetunion im Zentrum seiner kritischen gesellschaftlichen Auseinandersetzung. Leben, Denken und Freiheit sind keine Selbstverständlichkeiten für den Menschen. Es sind „unmögliche Möglichkeiten“, die durch ununterbrochene persönliche Anstrengung immer wieder neu erzeugt werden müssen. Bleibt diese Anstrengung aus, laufen wir Gefahr, die „anthropologischen Katastrophen“ des 20. Jahrhunderts zu wiederholen. In der dramatischen Philosophie Merab Mamardaschwilis treten unterschiedlich kodierte Figuren wie Proust oder Artaud auf, in denen sich seine Bewusstseinsphilosophie und sein Geschichtsverständnis ausdrücken. Mamardaschwilis Anliegen war es dabei immer, auch dem nicht philosophisch geschulten Leser Philosophieren als eine Aufgabe des Lebens zu vermitteln.


Sachbuch

I

85

Giwi Margwelaschwili (geb. 1927 in Berlin) BEDEUTUNGSWELTEN Giwi Margwelaschwili im Gespräch mit Jörg Sundermeier Verbrecher Verlag, 2017 I 160 Seiten ISBN 978-3-957322395 I € 15.00

DER VERWUNDERTE MAUERZEITUNGSLESER Essay | Verbrecher Verlag, 2010 | 80 Seiten ISBN 978-3940426338 | € 12.00

Giwi Margwelaschwili wurde Sohn georgischer

In diesem unterhaltsamen Essay spaziert Giwi

Emigranten in Berlin geboren, seine erste Sprache

Margwelaschwili durch Berlin, und liest, was an die

war Deutsch. Seine Mutter litt unter Depressionen

Wände geschrieben wurde: „Berlin muss deutsch

und starb, als er klein war. Sein Vater lehrte

bleiben“ oder „Soft resistance“. Was, fragt sich der

Philosophie und Orientalistik und engagierte sich

Autor, wollen uns die Mauerbedichter damit genau

im georgischen Widerstand gegen die Sowjetunion.

sagen? Margwelaschwili geht – seiner Philosophie

1946 wurde er vom sowjetischen Geheimdienst

folgend – dem ontotextologischen Gehalt der

NKWD entführt, gemeinsam mit seinem Sohn Giwi.

Mauerinschriften auf den Grund und kategorisiert

Der Vater wurde ermordet. Giwi Margwelaschwili

sie. Das Ergebnis ist eine Welttextspielerei auf

wurde in Sachsenhausen interniert und

hohem Niveau.

anschließend nach Georgien verschleppt. Giwi Margwelaschwili hat Teile seiner Biographie in seinen Romanen um Kapitän Wakusch verarbeitet. Jörg Sundermeier hat Margwelaschwili im Frühjahr 2016 an fünf Tagen zu seinem Leben und seinem Werk interviewt, dieses Interview wird durchbrochen und ergänzt durch kleinere Auszüge aus dem Werk. Hier zeigt sich der Philosoph und Ontotextologe Margwelaschwili ganz offen. Er erklärt den Einfluss der Philosophie von Husserl, Heidegger und Deleuze auf sein Werk, erzählt über sein Leben in der Sowjetunion und sein Leben zwischen den Welten nach dem Fall der Mauer. So entsteht ein intimes Porträt des deutschgeorgischen Denkers und führt in das Werk dieses einzigartigen Erzählers der Erzähltheorie ein, in dem sich Philosophie und Erfahrungen der Emigration miteinander verbinden.

„In Der verwunderte Mauerzeitungsleser erspürt Giwi Margwelaschwili auf seinen Fußwegen durch das heutige Berlin Mauerinschriften, gesprühte oder aufgemalte, und untersucht sie auf ihre Welt- und Geisthaltigkeit, und so begründet er ganz nebenbei hier eine besondere Form der räumlichen Poetik des Entdeckens einer Stadt.“ /U. Rothfuss/


Sachbuch

I

86

Guram Odischaria (geb. 1951 in Sochumi) GEORGIEN, TBILISI, RUSTAVELI PROSPEKT Übersetzung: Luka Kamarauli Reichert Verlag, 2018 I ca. 70 Seiten

DER PASS DER FLÜCHTLINGE Übersetzung: Luka Kamarauli Reichert Verlag, 2015 I 64 Seiten ISBN 978-3-95490-133-3 I € 12.90

Dichter und Schriftsteller Guram Odischaria war

Als Augenzeuge beschreibt der Autor, fast wie in

zunächst Korrespondent für den abchasischen

einem Tagebuch, die Ereignisse zwischen dem

Rundfunk, Reporter bei einer regionalen

24. September und dem 5. Oktober 1993, als die

abchasischen Zeitung, und Geschäftsführer der

georgischen Regierungstruppen die Gewalt über

abchasischen Niederlassung des Verlagshauses

Sochumi verloren und Soldaten wie Zivilisten ihr

Merani. Die Zeit des Georgisch-Abchasischen

Heil in der Flucht suchten. In seinem Buch zeichnet

Krieges verbrachte Odischaria in Sochumi, die

der Schriftsteller, die sich über eine Woche

er erst verließ, als die Stadt am 27. September

hinziehende Flucht der georgischen Bevölkerung

1993 eingenommen wurde. Seitdem ist er in der

aus Abchasien nach, die über den mehr als 2600m

Konfliktforschung aktiv und nimmt regelmäßig an

hohen Pass nach Swanetien führte; ein ungeheuer

den Georgisch-Abchasischen Friedensgesprächen

strapazenreicher Weg, der viele Flüchtlinge das

teil. Von 2012 bis 2014 war er Minister für Kultur

Leben kostete, und ein Ereignis, das sich für

und Denkmalschutz Georgiens.

immer in das historische Gedächtnis Georgier und Abchasen, eingeprägt hat und aus dem die

Dieses Buch beinhaltet die in den letzten Jahren entstandenen Texte des Autoren, die sich mit den aktuellen Problemen Georgiens und Kaukasiens befassen. Guram Odischarias künstlerischdokumentarische Texte analysieren die historischen Umbrüche des unabhängigen Georgiens (von den 1990er Jahren bis zur Gegenwart), deren Zeitzeuge und Teilhaber der Autor selbst war. Der georgische Bürgerkrieg (1991-1992), die bewaffneten Konflikte Abchasien und Südossetien, die Gründe für deren Ausbruch und Entwicklung; der gegenwärtige Zustand der georgisch-abchasischen, georgischossetischen Beziehungen; die Versuche mit Hilfe von Kunst und Kultur die kaukasischen Konflikte zu regulieren.

gesamte Menschheit ihre Lehren ziehen sollte.


Sachbuch

I

87

Brigitte Schrade DAS CHRISTLICHE SWANETIEN Reichert Verlag, 2018 I 288 Seiten

NATIONALATLAS VON GEORGIEN Nana Bolashvili, Andreas Dittman, Lorenz King, Vazha Neidze (Hg.) I LektorInnen der englischen Texten: E. Bulmer, M. Chkonia, M. Hite, R. Wheate Steiner Verlag, 2018 148 Seiten I ISBN 978-3-515-12057-9 | € 196.00

Swanetien, eine historische Provinz Georgiens, gilt

Nationalatlas von Georgien wurde 2012 in

als „Schatzkammer“ des Landes, in der sich ältestes

georgischer Sprache vom Vakhushti Bagrationi

und nicht selten einmaliges Kulturgut erhalten hat,

Institut für Geographie und I. Javakhishvili

darunter viele Kirchen, Wandmalereien, Ikonen,

Staatliche Universität in Tiflis veröffentlicht.

Kreuze und Handschriften aus dem christlichen

Die herausragende Qualität dieser Publikation

Mittelalter. Der vorliegende Sammelband mit

weckte den starken Wunsch georgischer und

seinen Beiträgen zur Erforschung, Geschichte und

internationaler Experten, diese herausragende

Kunst dieser wohl einmaligen Kulturlandschaft im

Publikation auch für ein internationales Publikum in

Hochkaukasus zeigt auf, wie sich in einem scheinbar

englischer Sprache verfügbar zu machen. Darüber

entlegenen Randgebiet des byzantinischen

hinaus und aufgrund der raschen Entwicklung

Kulturraumes auf der Grundlage tradierter sozial-

Georgiens in den letzten Jahren mussten bestimmte

politischer Strukturen eine den eigenen Bedürfnissen

Karten und Tabellen gemäß den Ergebnissen der

entsprechende, weit vernetzte christliche Kultur und

Volkszählung von 2014 und anderer aktualisierter

Kunst entwickeln konnte.

Statistiken neu bewertet werden. Das Vakhushti Bagrationi Institut für Geographie hat sich bereit erklärt, die Verantwortung für dieses ehrgeizige Projekt zu übernehmen. Nationalatlas von Georgien wurde dem 100.  Jubiläum  der Gründung der Demokratischen Republik Georgiens gewidmet.


Sachbuch

I

88

GEORGIEN

TBILISI – ARCHIVE OF TRANSITION

Politik und Kultur eines Landes am Rande Europas Luka Nakhutsrishvili, Heinrich-Böll-Stiftung (Hg.) transcript Verlag, 2018 I ca. 300 Seiten ISBN 978-3-8376-4533-0 I € 23.99

Klaus Neuburg, Sebastian Pranz, Wato Tsereteli (Hg.) Niggli Verlag, 2018 I Sprache: English I 192 Seiten ISBN 978-3-7212-0983-9 I € 35.00

Georgien – das Land am Rande Europas. Christlich

Die georgische Hauptstadt erwacht gewissermaßen

geprägt, doch bis zur Unabhängigkeit 1991 Teil

jeden Morgen mit einem neuen Gesicht.

der Sowjetunion, ist es ein Land auf der Grenze

Ambitionierte Bauprojekte und ausländische

zwischen Ost und West. Es sucht seinen ganz

Großinvestitionen verändern das Stadtbild von Tiflis

eigenen Weg – jenseits seiner sowjetischen

kontinuierlich. Unter den Bewohnern führt diese

Vergangenheit – und schaut im Jubiläumsjahr

unaufhaltsame Entwicklung zu einer anhaltenden

der Oktoberrevolution auch auf sein kurzes

Diskussion: Was soll erhalten bleiben und was darf

demokratisches Erbe von 1918.

dem Wandel unterliegen? Was steht zum Verkauf

Dieser Band mit Beiträgen anerkannter

und was ist Allgemeingut? Was wollen wir erinnern

georgischer AutorInnen zeichnet das Porträt eines

und woraus schöpfen wir? Stadtplaner, Architekten,

faszinierenden Landes voller Geschichte, Kultur

Aktivisten, Geistliche und Politiker erzählen,

und Vitalität.

was die Veränderungen für sie und das Leben in der unbekannten Stadt im Kaukasus bedeuten. Die ganz unterschiedlichen und eindrucksvoll bebilderten Beiträge dokumentieren unmittelbar den vielfältigen Wandel zwischen Festhalten an der Vergangenheit und Aufbruch in eine neue Zeit.


Sachbuch

I

89

Zaal Andronikashvili, Emzar Jgerenaia, Franziska Thun-Hohenstein LANDNA(H)ME GEORGIEN

Tamaz Warwaridse, Sophia Kinzuraschwili, Nana Tschurghulia GEORGISCHE SCHRIFT UND TYPOGRAPHIE

Studien zur kulturellen Semantik

Geschichte und Gegenwart

Kulturverlag Kadmos, 2018 I 450 Seiten 35 Abbildungen I ISBN 978-386599-399-1 I € 29.80

Deutsch-Englisch I Übersetzung: Irakli Rukhadze, Ekaterine Machitidze I Helmut Buske Verlag, 2017 472 Seiten I ISBN 978-3-87548-843-2 I € 68.00

Im 19. und 20. Jahrhundert war Georgien mit

„Nichts passt so zum georgischen Wort und

Ausnahme der Jahre der kurzlebigen Georgischen

Charakter, wie das georgische Alphabet und nichts

Demokratischen Republik (1918–1921)

ist so Georgisch, wie das georgische Alphabet“ –

Bestandteil des russischen und später des

sagt der georgische Schriftsteller Aka Morchiladze,

sowjetischen Imperiums. Als Gegenstand

der das Konzept für den Gastlandauftritt Georgiens

von Hegemonialkämpfen zwischen Nationen

auf der Frankfurter Buchmesse 2018 entwickelt hat.

und Imperien wurde der politische Raum des

Für das Buch Georgische Schrift und Typographie

georgischen Feudalkönigreiches und der

hat er eine Einleitung verfasst.

geographische Raum zwischen dem Kaukasus und

Mit über 1.000 Illustrationen veranschaulicht dieser

dem Schwarzen Meer seit der Antike immer wieder

aufwendig gestaltete Bildband in einzigartiger

symbolisch und affektiv aufgeladen, gedeutet

Weise die Geschichte und Entwicklung der

und umgedeutet. Diese Kollektivmonographie

georgischen Schrift und Typographie von den

rekonstruiert die Wechselwirkung geopoetischer

Anfängen bis in die Gegenwart.

und geopolitischer Verschiebungen seit dem ausgehenden 18. Jahrhundert, die Erfindung des Kaukasus als eines einheitlichen geokulturellen Raumes, die kulturelle Semantisierung des Schwarzen Meeres und der Kolchis erstmalig als einen Dialog zwischen georgischen, abchasischen und russischen Perspektiven.


Kunstbuch

Kunstbuch

I 90

88

  


Kunstbuch

I

91

Erast Kuznecov (Text), Gogi Khoshtaria (Text) NIKO PIROSMANI

Kote Jandieri (text), George Kalandia (text) PETRE OTSKHELI – IN FLAMMEN DER ZEIT

Die große Werkschau: Niko Pirosmani, der vergessene Held der Avantgarde, nach über 20 Jahren erstmals ausgestellt

Georgien, Theater, Moderne

Kunstbuch I Hatje Cantz Verlag, 2018 160 Seiten, 70 Abbildungen ISBN 978-3-7757-4476-8 I € 35.00

Kunstbuch I Ciconia.ciconia, 2018 ca. 128 Seiten mit farbigen Abbildungen ISBN 978-3-945867-18-1 I € 30.00

Den georgischen Maler Niko Pirosmani (1862-

Sowjetunion 1937. Der 29-jährige georgische

1918) für ein breites Publikum zu entdecken,

Künstler Petre Otskheli wird verhaftet und unter

ist längst überfällig. Der Autodidakt gilt heute

einer konstruierten Anklage wegen Landesverrats

nicht nur als einer der bedeutendsten Vertreter

hingerichtet. Trotz seines frühen Todes hat Otskheli

der Naiven Malerei – auch dessen spezielle

mit seinem szenografischen Konstruktivismus

Rezeptionsgeschichte ist bemerkenswert, der

die Film- und Theaterlandschaft der Avantgarde

seine Bilder für Gasthäuser und Schenken

geprägt. Das Geheimnis der Einfachheit und

malte. Heute außerhalb Georgiens kaum noch

Monumentalität von Otskhelis Werken liegt in

bekannt, wurde er jedoch 1913 in der legendären

seinen Verweisen auf die Natur als Quelle der

Ausstellung „Mischén“ (Zielscheibe) in Moskau

Fortbildung. Der Band stellt diese Arbeiten vor und

gemeinsam mit Natalia Gontscharowa, Michail

dokumentiert erstmalig das Verhör des Künstlers

Larionow, Kasimir Malewitsch und Marc Chagall

vor seiner Hinrichtung.

als „Rousseau des Ostens“ präsentiert. Die Eigenwilligkeit von Pirosmanis Bildsprache beruht auf konsequent reduzierten Formelementen: Auf einem stets schwarzen Bildgrund entwickeln die Elementarfarben Rot, Blau, Gelb, Grün, Weiß raffinierte Effekte und sprechen den Betrachter unmittelbar an. Die Albertina in Wien widmet ihm nun die erste große Retrospektive im Herzen Europas seit langer Zeit und ordnet Pirosmanis Malerei kunsthistorisch ein.

Ausstellung: 26.10. 2018 – 27.1.2019, Albertina, Wien März – Oktober 2019, Fondation Vincent van Gogh, Arles


Kunstbuch

I

92

GOLD & WEIN

MEDEAS LIEBE

Georgiens älteste Schätze Ausstellungskatalog I Liane Giemsch, Svend Hansen Nünnerich-Asmus Verlag, 2018 I 304 Seiten ISBN 978-3961760541 I € 29.90

und die Jagd nach dem Goldenen Vlies (Hg.)

Ausstellungskatalog I Vinzenz Brinkmann (Hg.) Hirmer Verlag, 2018 I ca. 224 Seiten I ca. 270 Abbildungen ISBN 978-3-7774-3114-7 I € 45.00

Der Kaukasus gilt seit je her als Brücke der Kulturen.

In antiken Bildern hochkarätiger griechischer und

Georgien ist bereits während der Jungsteinzeit

etruskischer Vasen, römischer Wandmalerei und

und der Bronzezeit sowohl mit den Kulturen

antiker Skulptur wird der Mythos von Medea und Ja-

Mesopotamiens als auch des nordpontischen

son lebendig nacherzählt – eine Reise durch die au-

Steppenraums sowie des Schwarzen Meeres

fregend schöne und goldreiche Kultur des antiken

verbunden. Neben der Ausgrabung in der

Kolchis auf dem Terrain des heutigen Georgien und

neolithischen Siedlung von Aruchlo mit

ihr kostbares bronzezeitliches Kunsthandwerk mit

charakteristischen Rundbauten und Artefakten aus

Waffen, Gefäßen und bezauberndem Goldschmuck.

der frühesten Ackerbaukultur und dem in Sakdrisi untersuchten ältesten Goldbergwerk der Welt, zählt der 2012 ausgegrabene bronzezeitliche Grabhügel von Ananauri mit seinem imposanten Holzwagen zu den Highlights der Präsentation. In zahlreichen Beiträgen und Fundplatzbeschreibungen stellt der reich bebilderte Begleitband die – in langer georgisch-deutscher Forschungstradition stehenden – neuesten wissenschaftlichen herausragenden Funde vor.

Ausstellung: Ausstellung: Medeas Liebe und die Gold & Wein. Georgiens älteste Schätze

Jagd nach dem Goldenen Vlies

6.10.2018 – 10.2.2019

5.10.2018 – 10.2.2019

Archäologisches Museum, Frankfurt

Liebieghaus Skulpturensammlung, Frankfurt


Kunstbuch

I

93

Tutu Kiladze, Gaga Nachutsrischwili DAS MEER, SEHNSUCHT Kunstbuch I Übersetzung: Jonas Löffler Ciconia.Ciconia, 2018 I ca. 128 Seiten ISBN 978-3-945867-98-3 I € 29.90

CHRISTOPHER LEHMPFUHL IN GEORGIEN Fotobuch I Galerie Kornfeld, Berlin (Hg.) Wienand Verlag, 2018 I 88 Seiten ISBN 9783868324488 I € 24.80

Eintauchen in Georgien. Wie überall umgeben uns

Der international bekannte Berliner plein air-Maler

auch hier Menschen, Häuser, Bäume, Geschäfte

Christopher Lehmpfuhl (geb. 1972) reiste im

und viele andere Dinge. Alles ist durch den kaum

Sommer 2017 zum ersten Mal nach Georgien, um

beachteten Alltag geprägt. Künstlerin Tutu Kiladze

dieses im Umbruch befindliche, landschaftlich

und zeitgenössischer georgischer Dichter und

reizvolle Land mit seiner faszinierenden Geschichte

Schriftsteller Gaga Nachutsrischwili fordern mit

künstlerisch festzuhalten. Lehmpfuhls Reise führte

ihrer fragmentierten Herangehensweise gerade

ihn in den Nordosten Georgiens, in die Bergregion

diese Alltäglichkeit heraus und verwandeln diese in

Kasbeki im Großen Kaukasus und ins Dariali-Tal,

poetische Wanderwege.

nach Tiflis und in die östliche Weinbauregion Sighnaghi. Das Ergebnis ist eine kraftvolle zeitgenössische Freiluftmalerei mit Landschafts- und Architekturmotiven, die sich erspüren und erleben lässt. Lehmpfuhls Arbeiten werden von Fotografien ergänzt, die den passionierten plein air-Maler beim Schaffensprozess vor Ort zeigen, sowie von einem Erlebnisbericht von Mamuka Bliadze, der ihn nach Georgien begleitete. Ein Essay des renommierten englischen Kunsthistorikers und Kurators Mark Gisbourne beleuchtet das Werk aus kunsthistorischer Perspektive.


Kunstbuch

I

94

TAMAR, WHERE ARE YOU?

WARTEZIMMER ZUM GLÜCK

Mit Beiträgen von A. Kordzaia-Samadashvili, A. Oetker-Kast, D.

Drei ungewohnte Blicke auf Georgien

Turashvili, D. Oganova, G. Shengelia, G. Tabliashvili, G. Tsibakhashvili,

Fotos von Natela Grigalashvili, Anka Gujabidze, Daro Sulakauri

N. Grigalashvili, T. Kiguradze, V. Khetaguri, Y. Mechitov

Fotobuch I Übersetzung: Sybilla Heinze (Deutsch), Natalie Bukia-Peters, Charlotte Hobson (Englisch) I bt:st Verlag, 2018 I 224 Seiten I ISBN 978-3-9815444-4-2 I € 39.00

Fotobuch I Englisch-Deutsch Mitteldeutscher Verlag, 2018 160 Seiten I ISBN 9783963110443 I € 25.00

Tamar war die Königin Georgiens, Ende des

Tbilissi, die Hauptstadt Georgiens, ist eine schillernde,

12. Jahrhunderts führte sie das Land auf den

aufregende Metropole; hier trifft man auf Künstler,

Höhepunkt seines goldenen Zeitalters – heute,

Nachtschwärmer, selbstbewusste Frauen … Doch

nach Jahrhunderten fremder Besatzung und

wer sich in die entlegenen Gegenden des Landes

unzähliger bewaffneter Konflikte, präsentiert

vorwagt, findet sich in einer anderen Welt wieder.

sich Georgien als aufstrebende Republik. Tamar,

Drei georgische Fotojournalistinnen haben dies

where are you? ist ein Foto-Text-Buch, das auf

getan. Daro Sulakauri etwa erfuhr zufällig von

Initiative des deutschen Fotografen Andreas

den sogenannten Kinderbräuten in den Regionen

Oetker-Kast entstand, auf seiner langjährigen

Kachetien und Adscharien und wollte mehr über die

fotografischen Auseinandersetzung mit Georgien

Ursprünge dieser Tradition erfahren. In abgelegenen

basiert und dessen Perspektive erweitert wird

Dörfern traf sie diese jungen Mädchen, die von ihren

um die Geschichten georgischer FotografInnen

Eltern verheiratet werden und kurz darauf selbst

und AutorInnen. Es gibt einen tiefen Einblick in

Kinder bekommen. Natela Grigalashvili porträtierte

ein Land, das geografisch und politisch zwischen

u. a. Frauen, die in Dörfern in der Nähe der Pan-

West und Ost steht, und damit im Zentrum einer

kisi-Schlucht leben; diese sind vom Rest der Welt

aktuellen Debatte.

förmlich isoliert und müssen für ihre Emanzipation erst noch kämpfen. Und Anka Gujabidze hat das alltägliche Leben im tristen Rustawi und Kazreti fotografisch festgehalten. So roh und intim, wie Natela Grigalashvili, Anka Gujabidze und Daro Sulakauri die Geschichte ihres Landes dokumentieren, tun es nur sehr wenige Fotografinnen.


Kunstbuch

I

95

Wolfgang Korall DIE SEELE GEORGIENS

Jörg Schöner, Albrecht Schulze GEORGIEN UND DER KAUKASUS Mit einem Text von Wachuschti Kotetischwili

Fotobuch I Mitteldeutscher Verlag, 2018 128 Seiten I ISBN 978-3-95462-305-1 I € 40.00

Fotobuch I Übersetzung: Helmut Stäubig I Michael Imhof Verlag, 2018 I ca. 160 Seiten I 140 Abbildungen ISBN 978-3-7319-0722-0 I € 29.95

Georgien ist kein großes Land, aber groß in der

Der Fotograf Jörg Schöner oft von Co-Autor des

Vielfalt geschichtlicher Zeiten, geografischer

Buches Geophysiker Albrecht Schulze begleitet

Regionen, anstrengender Wege und

fotografiert seit 50 in Georgien und Kaukasus.

gastfreundlicher Menschen wie ein kleiner

Aus Anfänglicher Neugierde entwickelte sich

Kontinent. Seine Seele offenbart sich in den

eine intensive Beschäftigung mit der Region.

Gesichtern der Menschen, in der Schönheit und

So entstanden die Bilder und Berichten

Großartigkeit der Landschaft und Architektur,

vorgestellt im Buch in den Jahren 1964-2014.

in der sprichwörtlichen Gastfreundschaft, dem

Wachuschti Kotetischwili schrieb nach intensiver

Gottvertrauen des Volkes und seiner alten Kultur

Zusammenarbeit den Einführungstext für das

im Wandel zum modernen Staat am Rande

Buch. Er war der Inbegriff eines georgischen

Europas. Seit seiner Jugend durch Reisen und

Intellektuellen. Er schrieb Hoch auf seine

Freundschaften mit Georgien verbunden und

georgische Heimat, voll Begeisterung, voll

inspiriert von den Bildern des Malers Niko

nationalem Stolz, voll Anmut und der Verbeugung

Pirosmani, gelingen Wolfgang Korall sensible

vor der Geschichte seines Volkes. Und das 1988,

Fotografien der kraftvollen georgischen Seele.

einer Zeit der Resignation.


Kunstbuch

I

96

HYBRID TBILISI

GEORGISCHE HANDSCHRIFTEN

Betrachtungen zur Architektur in Georgien Ausstellungskatalog I Dom Publishers, 2018 I 256 Seiten ISBN 978-3-86922-288-2 I € 38.00

Jost Gippert (Hg.) I Reichert Verlag 2018 170 Seiten

Diese Publikation begleitet die Ausstellung über

Nur wenige Sprachen auf der Welt können

georgische Architektur im Deutschen

auf eine mehr als 1500-jährige Geschichte

Architekturmuseum DAM, welche die erste

ununterbrochener schriftlicher Tradition

ihrer Art in Deutschland ist. Untersucht werden

zurückblicken. Seit ihrer Christianisierung im 4.

die vielschichtigen, gesellschaftlichen und

Jahrhundert haben Georgier im stetigen Austausch

urbanen Transformationsprozesse und die

mit benachbarten Völkern einen ungeheuren

daraus entstandene Architektur, die einerseits

Reichtum an literarischem Kulturgut geschaffen,

alle Zeitschichten der Politik im Land aufweisen,

das sich in unzähligen handschriftlichen Büchern

andererseits aber Teil eines internationalen

niederschlug. Diesen Schatz dem interessierten

Kontextes sind. Autoren: Peter Cachola Schmal,

deutschsprachigen Publikum zu erschließen,

Stephan Wackwitz. Interview von Peter Cachola

soll das vorliegende Buch dienen, das in enger

Schmal, Levan Asabashvili, Lasha Bakradse und

Zusammenarbeit mit dem Nationalen K. Kekelidze

Irina Kurtishvili. Fotografien von Erik Jan Ouwerkerk,

Handschriftenzentrum Tiflis entstanden ist und in

Sandro Sulaberidze, Peter Cachola Schmal und

das Beiträge zahlreicher Autoren eingeflossen sind.

Mario Lorenz.

Ausstellung: Hybrid Tbilisi. Betrachtungen zur Architektur in Georgien Ausstellungseröffnung: 29.09.2018 Deutsches Architekturmuseum - DAM, Frankfurt


Kunstbuch

I

97

Georges Hausemer BUSHÄUSCHEN IN GEORGIEN

Gerald Hänel (Fotos), Archil Kikodze (Text) AUF DEM BALKON EUROPAS Fotografien aus Georgien

Fotobuch I Capybarabooks, 2017 I 70 Seiten ISBN 978-99959-43-12-7 I € 15.00

Fotobuch I Deutsch-Englisch Mitteldeutscher Verlag, 2017 I 160 Seiten ISBN 978-3954628889 | € 24.95

Das neue Buch von Georges Hausemer ist eine

Zwischen Schwarzem Meer und Kaukasus gelegen,

Sammlung von Texten und Fotos zu den unzähligen,

bietet Georgien – der „Balkon Europas“ – einen

meist verwaisten Bushaltestellen, die die Straßen

überraschenden Reichtum an Geschichte, Kultur,

Georgiens säumen. Einsam und leer stehen

Natur und kulinarischen Genüssen. Heute

die zahllosen Bushäuschen da, gemieden von

drängt die ehemals reichste Sowjetrepublik in

potenzieller Kundschaft, scheinbar vergessen von

Richtung Europa. In einer klaren, eigenständigen

den Funktionären aus dem Transportministerium

Bildsprache erzählen Gerald Hänels Fotografien

in Tiflis. Stattdessen werden die georgischen

Geschichten und zeigen die unterschiedlichen

Haltestellen gerne als Parkplatz oder Garage

Facetten des Landes.

genutzt, dienen herumstreunenden Kühen und Eseln, Schafen und Schweinen, Hunden und Katzen als Unterschlupf und müssen bisweilen auch als

TAVIDAN Georgien und Deutschland im künstlerischen Dialog

Marktstände herhalten. Auf seinen Streifzügen durch die seit 1991 unabhängige KaukasusRepublik hat Georges Hausemer Hunderte

Ausstellungskatalog I Maria Wildeis, Frauenkulturbüro NRW e. V.(Hg.) I Deutsch-Georgisch-Englisch I Athena Verlag, 2017 I 176 Seiten I ISBN 978-3-7455-1003-4 I € 24.00

dieser Häuschen fotografiert – Kleinodien der sowjetischen und postsozialistischen Straßenrand-

Zum Jubiläum der 200-jährigen Freundschaft

Architektur, in der sich die bewegte Geschichte

zwischen Georgien und Deutschland beteiligten sich

des aufstrebenden Landes spiegelt. In diesem

das Frauenkulturbüro NRW e. V., die Kuratorin Maria

Buch präsentiert der mehrfach ausgezeichnete

Wildeis, das Museum Goch und das CCA – Center

Reiseschriftsteller eine Auswahl seiner Bilder,

for Contemporary Art Tbilisi im Sommer und Herbst

begleitet von kurzen, poetischen Texten und einer

2017 an gemeinsamen Gruppenausstellungen in

ausführlichen Nachbemerkung unter dem Titel

Georgien und Goch, mit insgesamt 20 bildenden

Warten auf gar nichts.

KünstlerInnen aus beiden Ländern. Ausgangspunkt der Ausstellungsreihe war eine erste Veranstaltung im Jahr 2014 im weltkunstzimmer Düsseldorf, bei der die georgischen Künstler für 10 Tage zu Gast in der Hans Peter Zimmer Stiftung waren. Der aufwendig gestaltete Ausstellungskatalog dokumentiert dreisprachig den KünstlerInnenaustausch zwischen Georgien.


Kulinarik

Kulinarik

I 98

96

  


Kulinarik

I

99

BARBARE Übersetzung: Sopo Sakvarelidze-Bulgarini Wieser Verlag, 2018 I 140 Seiten

DAS KOCHBUCH DES PRINZEN BAGRAT VON GEORGIEN 1818 Vakho Babunashvili (Hg.) I Übersetzung: Maia Panjikidze Wieser Verlag, 2018 I ca. 200 Seiten ISBN 978-3-99029-306-5 I € 29.95

Barbare ist ein Kochbuch von einer der

Das Kochbuch des Prinzen Bagrat von Georgien

ersten georgischen Feministinnen Barbare

1818 ist das erste kulinarische Buch auf Georgisch.

Dschordschadse. Geboren 1833 war

Der Autor des Kochbuches ist georgischer Prinz

Barbare Dschorschadse eine der ersten

Bagrat Batonischwili (1776-1841). Das Buch wurde

georgischen Frauen, die sich nicht scheuten ihr

1818 in Sankt Petersburg herausgegeben worden.

schriftstellerisches Wirken in der Öffentlichkeit

Das vorliegende Buch beinhaltet Rezepte kalter

auszuleben. In den 1890er Jahren veröffentlichte

und heißer georgischer Speisen und Desserte.

Dschordschadse einen die „Frauenfrage“

Der berühmte georgische Chef und Rockstar

betreffenden Brief mit dem Titel „Ein paar Worte

Vakho Babunashvili gab eine moderne Version des

für junge Männer“, welcher völlig zu Recht als

Kochbuchs heraus.

Novum und Manifest des georgischen Feminismus gewertet wird. Ihr Kochbuch Die georgische Küche: bewährte und originale Familierezepte wurde 1874 in Kutaisi erschienen. Das Kochbuch beinhaltet sowohl georgische als auch europäische Gerichte. Die georgische Schriftstellerin Diana Anfimiadi gab eine moderne Version dieses Kochbuchs heraus. Es besteht aus 30 Rezepte kalter und heißer georgischer Speisen und Desserte. Die Edition wurde von der berühmten georgischen Künstlerin Tina Tskhadadse kunstvoll illustriert. Das Vorwort über Barbare Dschordschadse wurde von der Herausgeberin verfasst.


Kulinarik

I

100

Anna Saldadze GEORGISCHER WEIN

Tiko Tuskadze SUPRA

8000 Jahre Tradition, 525 Sorten

Ein Fest der georgischen Küche

Übersetzung: Claudia Tancsits Leopold Stocker Verlag, 2018 I ca. 224 Seiten ISBN 9783702017422 I ca. € 29.90

Übersetzung: Vladimir Ioseliani (Georgisch), Kathrin Meents (Englisch) I Ars vivendi Verlag, 2018 208 Seiten I ISBN 9783869139784 I € 24.00

Qualitätsvolle georgische Weine erfreuen sich

Supra ist ein georgisches Festessen, das bei

international steigender Beliebtheit – und das nicht

jeder sich bietenden Gelegenheit in größeren

erst, seit die UNESCO 2013 die landestypische

wie kleineren Runden zelebriert wird. Ob

Weinbereitung in Amphoren zum immateriellen

Familie, Freunde, Nachbarn oder Bekannte – alle

Weltkulturerbe erhoben hat. Autochthone Rot-

versammeln sich am Tisch und teilen ergreifende

und Weißweinsorten wie Saperavi und Rkaziteli

Trinksprüche, großartige Gespräche und besten

werden in höchster Qualität vinifiziert, dazu tritt

Wein. Aus einer Vielzahl an Speisen, die in die

die zunehmend populäre „vierte Weinfarbe“, die so

Mitte des Tischs gestellt werden, kann sich jeder

genannten orangefarbenen Weine – Weißweine,

nach Herzenslust bedienen. Mit Supra gewährt

die wie Rotweine in der Maische vergoren werden.

Tiko Tuskadze einen tiefen Einblick in ihre

Die Vergärung in Amphoren (Qvevri) ist die älteste

Erinnerungen, ihre Liebe zu ihrer Heimat sowie ihre

Ausbauform der Welt und noch heute in Georgien

Küche. Von Lawasch (gefüllte dünne Fladenbrote)

verbreitet. Ihr widmet dieses Buch ein eigenes

über Chatschapuri (mit Käse überbackenes

Kapitel, das darüber hinaus alle autochthonen

Hefebrot), Chinkali (mit Fleisch oder Käse gefüllte

Weinsorten auflistet und die vierzig meistgenutzten

Teigtaschen), Mtswadi (gegrillte Fleischspieße)

ausführlich beschreibt. Auch die Weinbauregionen

und Lobio (Bohnengericht) bis zu Perogi (gefüllte

Georgiens wie Kachetien und Kartlien und die

süße Teigtaschen) – tauchen Sie ein in das Land

wichtigsten Appellationen wie Zinandali und

der Gastfreundschaft und werden Sie Zeuge

Mukuzani werden eingehend beschrieben.

georgischer Esskultur!


Kulinarik

I

101

Anna Saldadze, David Gigauri GEORGIEN

Schota Dwalischwili DIE GEORGISCHE KÜCHE

Eine kulinarische Liebeserklärung, Anekdoten & Rezepte

90 Traditionelle Rezepte

Übersetzung: Maia Panjikidze Leopold Stocker Verlag, 2018 | ca. 128 Seiten ISBN 978-3702017439 | ca. € 22.90

Übersetztung: Maia Panjikidze Leopold Stocker Verlag, 2017 I 176 Seiten ISBN 978-3-7020-1668-5 I € 19. 90

Lieblingsrezepte, Anekdoten und Erinnerungen

Georgien ist nicht nur ein spannendes

von international bekannten georgischen Künstlern

Reiseland, sondern bietet auch eine besondere,

und „Celebrities“, aber auch von prominenten

unvergleichliche Küche, die in immer mehr

Georgien-Besuchern wie Anna Achmatowa

georgischen Lokalen entdeckt werden kann. Viele

und John Steinbeck machen in Kombination mit

Rezepte werden mit Walnüssen oder Granatäpfeln

außergewöhnlichen Fotos dieses ungewöhnliche

zubereitet, auch eine scharfe Pfefferonipaste

Kochbuch aus. Es enthält zahlreiche traditionelle

namens Adschika und viele frische, grüne

georgische Rezepte, etwa für die beliebte Käsepizza

Gartenkräuter werden gerne verwendet. Neben

Chatschapuri, die Pflaumensauce Tkemali oder

zahlreichen Rezepten für Salate und Suppen

Saziwi (Huhn in kalter Walnusssauce). In den oft

finden sich Schmorgerichte und Eintöpfe mit Huhn,

literarischen Texten geht es aber um die Liebe zur

Fleisch und Fisch, gefüllte Teigtaschen (Chinkali),

georgischen Küche, um Erinnerungen an Genüsse

Maisgerichte und verschiedene Variationen der

aus Kindheitstagen (etwa den spektakulären „Gogli-

georgischen Käsepizza Chatschapuri. Mit Honig

Mogli“) und um den besonderen Zauber einer

glasierte Walnüsse, süßer Rosinenreis oder ein

georgischen Supra – der traditionellen Festtafel.

Pudding aus Traubensaft schließen das Mahl. Der Autor Schota Dwalischwili ist Chefkoch eines Restaurants einer georgischen Restaurantkette, die sich auf die landestypische Küche spezialisiert hat, und lebt in Tiflis.


Kinderbuch

Kinderbuch

I

102

100

  


Kinderbuch

I

103

Diana Anfimiadi GESCHICHTE IN GEMALTER SPRACHE Text: Mutter – Diana Anfimiadi I Illustrationen: Sohn – Giorgi Barbakadze I Übersetzung: Tamar Rekk-Kotrikadze Altersempfehlung: ab 6 Jahren I Drava Verlag, 2018 60 Seiten I ISBN 978-3-85435-879-4 I € 12.95

Dieses kurze, fröhliche und humorvolle Märchenbuch hat eine interessante Schöpfungsgeschichte. Das Buch basiert auf Zeichnungen eines autistischen fünfjährigen Jungen. Das Buch das ein Produkt der Zusammenarbeit zwischen Mutter als Autorin und Kind als Illustrator ist, ist als ein amüsantes Spiel gestaltet, das für jeden Elternteil und jedes Kind nützlich sein könnte. Bunte Geschichte erzählen von Liebe und Freundschaft und der Mutter-Sohn Beziehung, Wut, Spiel, Büchern, und vor allem von der Einzigkeit jedes Menschen.


Kinderbuch

I

104

Jakob Gogebaschwili (1840-1912) DIE ZAUBERHAFTE KRAFT DES WIEGENLIEDES Übersetzung: Helmut Kunkel I Altersempfehlung: ab 9 Jahren I Daltas Verlag, 2018 I 50 Seiten ISBN 978-3-981799-3-3

Gogebaschwili gilt als Gründer der Erziehungswissenschaften in Georgien, war Herausgeber und Kinderbuchautor. Er wurde 1840 im Dorf Variani geboren und wuchs dort als Sohn eines mittellosen Priesters auf. Er ging zum Studium in die Hauptstadt, schloss 1861 das Theologische Seminar von Tiflis und anschließend die Theologische Akademie von Kiew ab. Im Jahr 1864 kehrte er in seine Heimat zurück, arbeitete fortan am Theologischen Seminar zunächst als Dozent und war ab 1868 dessen Vorstand. Im Jahr 1874 wurde ihm aus politischen Gründen gekündigt. Bis heute geht das georgische Anfängerlesebuch für Erstklässler auf das von Gogebaschwili entworfene Regelwerk zurück. Noch vor seinem Tod vermachte er seinen gesamten Besitz der „Gesellschaft zur Verbreitung der Lese- und Schreibkunde unter Georgien“, deren Mitstreiter er selbst war. Die bewegende Geschichte der Entführung eines kleinen Mädchens (Keto) aus der georgischen Provinz Kachetien nach Dagestan wurde 1890 verfasst. Nach erfolgreicher Zurückführung durch den Vater Surab sehen sich die Eltern mit dem Problem konfrontiert, dass ihre Tochter sich nach mittlerweile zehn vergangenen Jahren weder an Vater und Mutter noch an ihre Heimat und ihre dort verbrachte Kindheit erinnert. Hier kommt nun das Wiegenlied auf wundersame Weise ins Spiel. Das an sich kurze Buch wurde in den 1990er-Jahren in Georgien verfilmt (Iavnana).

„In seinem Werk werden viele und noch immer aktuelle Probleme aufgezeigt. Darunter auch einige linguistische Fragen, wie eine erweiterte Betrachtung einer vereinfachten, kindgerechten Sprache aus der Perspektive der Kinder selbst. Außerdem eröffnet er die Möglichkeit, jegliche vorstellbare Aspekte von Sprache zu betrachten.“ /D. Anfimiadi, Schriftstellerin, Literaturkritikerin/


Kinderbuch

I

105

Giorgi Kekelidze (geb. 1984 in Osurgeti) TOMAS MÄRCHEN Übersetzung: Nana Kvaratskhelia Altersempfehlung: ab 5 Jahren Lauinger Verlag, 2018 I 48 Seiten I € 12.90

Bondo Matsaberidze (geb. 1959 in Samtredia) BUSSI UND THUSSI Übersetzung: Anastasia Kamarauli I Illustrationen: Lela Tsutskiridse I Altersempfehlung: ab 6 Jahren I Drava Verlag, 2018 I 64 Seiten I ISBN 978-3-85435-880-0 I € 12.95

Giorgi Kekelidze ist ein Dichter, Romanautor,

Bondo Matsaberidze ist ein bekannter Kinderbu-

Essayist und Gründer von lib.ge, der ersten

chautor in Georgien. Seine Geschichten wurden in

digitalen Bibliothek Georgiens. Seit 2012 ist

viele Sprachen übersetzt. Im Jahr 2000 gründete er

er Generaldirektor der Nationalbibliothek des

den Bakmi Verlag, dessen Schwerpunkt auf Kinder-

georgischen Parlaments. Darüber hinaus hält

literatur und illustrierten Büchern liegt. Für seine

er Vorlesungen zur Klassischen Literatur an der

Kinderbücher wurde er mehrfach ausgezeichnet.

Freien Universität von Tbilissi. 2009 erhielt er den renommierten Literaturpreis SABA für seine

Das erste Märchen handelt von zwei kleinen

Debütgedichtsammlung Die Oden.

Mädchen – besten Freundinnen – die eines

Das Kulturjournal Heiße Schokolade wählte ihn

Tages von ihren Vätern weiße Hasen geschenkt

2010 und 2012 zur Person des Jahres. Einen

bekommen, die sie im Wald gefangen haben. Die

weiteren bedeutenden Erfolg erlangte er im

Hasen gleichen einander genauso sehr, wie die

Jahre 2014 als sein Dokumentarroman Gurische

Mädchen sich ähneln und es ist schier unmöglich,

Tagebücher auf Anhieb zum nationalen Bestseller

sie auseinenderzuhalten. Welcher Hase gehört zum

wurde. Seine Gedichte wurden ins Englische,

welchen Mädchen? Da hilft es auch nicht, dass die

Deutsche, Russische und Aserbaidschanische

Mädchen die Hasen bei ihren Namen nennen, die

übersetzt.

sie ihnen gegeben haben. Und so sind die Hasen selbst gefragt, ihre Besitzerinnen zu unterscheiden.

Tomas Märchen ist ein modernes Märchen über

Weiter erzählt der Autor Geschichten aus dem

einen Jungen, mit dem Namen Toma. Toma will

Dorf der Pilze, von einer singenden Amsel und von

nicht erwachsen werden und er begibt sich auf

einem Frosch. Insgesamt 4 Märchen.

die Suche nach ewiger Kindheit. Auf dieser seiner Abenteuerreise nimmt er seine Leser in die Welt der Metaphern und Redewendungen und so wohnen hier, in dieser schönen Welt mit Toma zusammen noch die Eule Taubohr, Fuchs Mützendieb, die Königin Purzelbaum und noch viele mehr. Sie warten alle darauf, uns den Leser ihre spannenden Geschichten zu erzählen.


Kinderbuch

I

106

Bondo Matsaberidze DAS MÄRCHEN VON BEKNA UND TEKLA Übersetzung: Anastasia Kamarauli | Illustrationen: Rusudan Kipiani I Altersempfehlung: ab 6 Jahren Drava Verlag, 2017 I 100 Seiten I ISBN 978-3854358428 € 12.95

Tatia Nadareischwili SCHLAF GUT

(geb. 1988 in Tiflis)

Übersetzung: Rachel Gratzfeld I Altersempfehlung: ab 4 Jahren I Deutsch-Georgisch I Baobab Books, 2017 28 Seiten I ISBN 978-3-905804-78-2 I € 16.50

Das Märchen erzählt die faszinierenden Abenteuer,

Tatia Nadareischwili hat Illustration und

heroischen Taten und Jagdgeschichten eines

grafische Gestaltung an der Staatlichen

Jungen namens Bekna über einen Zeitraum von

Akademie der Künste Tiflis studiert. Sie war als

neun Tagen. Bekna hat ein tapferes Herz und

Kunsttherapeutin für Kinder mit Behinderung

wünscht sich gegen einen Riesen zu kämpfen.

tätig und während mehrerer Jahre Mitglied des

Da jeder Krieger ein gutes Pferd und gute Waffen

Illustratorenkollektivs VIRGAM am Book Art Center.

braucht, sattelt er sein Spielzeugpferd. Das

Heute ist sie freischaffende Illustratorin und auch

Mädchen Tekla liebt ihren Spiegel, in dem sie ihre

Mitbegründerin und Leiterin vom „Illustrator“

Träume, die Schönheit eines Schmetterlings und

(Studio und Concept Store).

den süßen Honig einer Biene entdeckt. In beiden Märchen erkennen die Kinder jedoch, dass ein

Manchmal will der Schlaf trotz aller Müdigkeit

Traum Wirklichkeit werden sollte und Realität ein

einfach nicht kommen. So geht es auch dem

Traum ist.

Jungen, der uns mit wachen Augen anschaut. Eine Giraffe, einen Koalabär, Pottwale... Sie alle haben einen guten Vorschlag, was der Junge tun könnte, um Schlaf zu finden. Er legt seinen Kopf unter den Arm, wie der Vogel seinen Schnabel unter den Flügel steckt. Als das nichts hilft, nimmt er sich den Rat des Otters zu Herzen, sich einfach rücklings auf dem Wasser schaukeln zu lassen. Der Albatros meint, auf der Erde könne man nicht schlafen, dazu müsse man fliegen. Aber auch das Fliegen hilft nicht. Inzwischen ist er aber müde geworden und schläft ein.

„Diese beiden Märchen und ihre zwei Helden, Bekna und Tekla sind der Spiegel der geistigen Welt von Kindern, hell und rein, scharfsinnig und gefühlvoll. Das macht beide Helden bezaubernd und sympathisch. Die Märchen von Bekna und Tekla sind außergewöhnlich in ihrer Wärme und Einfachheit und ihrem Humor.“ /Drava Verlag/

„Man lernt etwas in diesem Buch. Und staunt.“ /FAZ/


Kinderbuch

I

107

Sulchan-Saba Orbeliani (1658 -1725) DIE WEISHEIT DER LÜGE Übersetzung: Heinz Fähnrich I Illustrationen: Zura Mchedlishvili I Georgisch-Deutsch I Edition Orient, 2018 ca. 220 Seiten I ISBN 978-3-922825-95-1 I ca. € 22.00

Sulchan-Saba Orbeliani war ein georgischer Fürst, Schriftsteller, Erzieher und Ratgeber des Königs Wachtang VI. Er versuchte Georgien mit Westeuropa zu verbinden, den Katholizismus in Georgien durchzusetzen und begründete die neugeorgische Literatursprache. Als Diplomat reiste er nach Vatikan und zum Hof Ludwigs XIV (1713-1716). Sein georgisches Wörterbuch, seine Werke und Übersetzungen leisteten einen großen Beitrag zur Entwicklung der georgischen Literatur und Sprache. Ein Werk der Weltliteratur, das rund um das Jahr 1700 in Georgien entstand: König Pines, sein Wesir Sedrak, der Eunuch Ruka und der als Erzieher des Prinzen Dshumber verpflichtete Leon streiten darüber, wie der Königssohn am besten zu erziehen sei, auf dass er ein weiser König werde. Argumente und Gegenargumente werden in Form von Fabeln, Gleichnissen und Märchen ausgetauscht – ein Wettstreit der Ideen, Klugheiten und Lebenserfahrungen.


Kinderbuch

I

108

Tea Topuria (Text), Sonia Eliaschwili (Illustrationen) LAND UNTER IM ZOO Übersetzung: Otar Karalaschwili I Altersempfehlung: ab 4 Jahren | Georgisch-Deutsch I Edition Orient, 2018 40 Seiten I ISBN 978-3-922825-96-8 | € 15.90

Was machen die Tiere im Zoo, wenn die Flut kommt, ihre Käfige wegspült und sie sich auf einmal frei in der Stadt bewegen können? Und wie reagieren die Leute, wenn auf einmal ein Nilpferd unternehmungslustig durch die Straßen spaziert, sich ein Krokodil im Spielwarengeschäft versteckt und ein schläfriger Löwe es sich auf dem Sofa bequem machen möchte? Genaues wissen wir nicht, aber es könnte sich so zugetragen haben, wie es in dieser Geschichte erzählt wird, als am 13. Juni 2015 der Zoo von Tiflis überschwemmt wurde.


Kinderbuch

I

109

Washa-Pschawela (1861-1915) MÄUSEFALLE UND ANDERE ERZÄHLUNGEN Übersetzung: Giorgi Bregadze Paramon Verlag, 2014 I 76 Seiten ISBN 9783038300632 I € 16.80

Washa-Pschawela (gebürtig Luka Rasikaschwili)

typischen, und von ihm auf kreative Weise zum

war ein georgischer Schriftsteller und Naturphi-

Ausdruck gebrachten, Elemente des Humanismus,

losoph. Er wurde in dem Gebirgsdorf Tschargali

der volkstümlichen Sprache und eines achtsamen

in der Provinz Pschawi im Nordosten Georgiens

Naturverständnisses eindrucksvoll sichtbar.

geboren und studierte am pädagogischen Seminar in Gori. Später wechselte er nach Sankt Petersburg und studierte an der Universität als Gasthörer Jura. Nach seiner Rückkehr nach Georgien arbeitete er zuerst als Privatlehrer, später als Lehrer in dem Dorf Didi Toneti, bis er aufgrund von Meinungsverschiedenheiten mit dem Landadel seine Stellung aufgab und in seinem Heimatdorf als Bauer lebte. Ab 1881 widmete er sich ganz der Literatur. Die vorliegende Sammlung besteht aus Meisterwerken der lyrischen Prosa WashaPschawelas sowie einer Auswahl seiner in Georgien sehr bekannten Erzählungen für Kinder. Der Autor erschafft darin Bilder einer beseelten Natur und schildert Episoden aus dem Leben der in den Bergen lebenden Bevölkerung Georgiens. Er beschreibt die Erlebnisse von Tieren, Vögeln und Pflanzen und erschafft Figuren mit bunten und lebendigen Wesenszügen. Die Tiere in seinen Erzählungen haben menschliche Eigenschaften, sie können denken, Entscheidungen treffen und träumen, und nicht einmal die „höchsten menschlichen Gefühle sind ihnen fremd“. In seinen Erzählungen werden die für Washa-Pschawela

„Washa-Pschawela ist ein großer Dichter, der sich über zwei Epochen hinweg der ästhetischen Entwicklung der Poesie verdient gemacht hat, dem es gelang mit den großartigsten und präzisesten Worten die Erde und den Himmel, die dramaturgische Vollkommenheit der materiellen und ideellen Realität und der nichts vertuschenden Romantik zu beschreiben.“ /G. Assatiani, Literaturkritiker/


Kinderbuch

I

110

DIE SCHÖNSTEN GEORGISCHEN MÄRCHEN Übersetzung: Heinz Fähnrich Suhrkamp, 2018 I 304 Seiten ISBN 978-3-458-36353-8 I €10.00

DER KÖNIG, DER NICHT LACHEN KONNTE Märchen aus Georgien

Übersetzung: Heinz Fähnrich, Otar Karalaschwili, Sebastian Minkner I NordSüd Verlag, 2017 160 Seiten I ISBN 9783314103841 I € 20.00

Georgien ist das Land der Märchen und Legenden,

Georgien hat eine reiche Märchenkultur und die

die Georgier sind für ihre Erzählfreudigkeit bekannt.

Georgier sind für ihre Erzählfreude bekannt. Die

Die Märchen, die durch die Verbindung von

Märchen zeichnen sich durch eine Mischung

europäischen und orientalischen Motiven faszinieren,

aus Realismus und zauberhaften Elementen

erzählen von der Sehnsucht des Volkes nach einem

aus. Diese illustrierte Sammlung entstand in

glücklichen Leben in Freiheit und Gerechtigkeit. Wir

Zusammenarbeit mit dem Book Art Center Tiflis. Sie

begegnen Helden von größter Kühnheit: Sie geben

gibt nicht nur einen Einblick in die Erzähltradition

Tote dem Leben zurück, bezwingen grausame

des Landes, sondern lädt zugleich zum Entdecken

Drachen, wissen die Geliebte in fernsten Landen zu

des vielfältigen Schaffens junger georgischer

finden, und der Tschonspieler betört, Orpheus gleich,

Künstlerinnen und Künstler ein. Illustriert von

mit zauberischen Melodien selbst den Herrscher

Mai Laschauri, Elene Tschitschaschwili, Chatia

über Leben und Tod, den schrecklichen Wächter des

Tschitorelidse, Ana Tschubinidse, Sonia Eliaschwili,

Baumes der Unsterblichkeit...Dieser Band stellt die

Lewan Tschogoschwili, Warlam Dschmuchadse,

schönsten georgischen Märchen vor.

Sopho Kirtadse, Natia Kwarazchelia, Tatia Nadareischwili, Tamar Nadiradse, Eka Tabliaschwili und Sura Mtschedlischwili.

WINZIGE FREUNDE Vier georgische Märchen und eine Geschichte von Niko Lomouri Übersetzung: Steffi Chotiwari-Jünger, Artschil Chotiwari I Pop Verlag, 2017 I 162 Seiten ISBN 978-3-86356-162-8 | € 19.90

Vier Georgische Märchen und eine Geschichte von Niko Lomouri. Die Übersetzer haben die bei den georgischen Kindern am beliebtesten und bekanntesten literarischen Werken ausgesucht, die sie einst selbst und ihre Kinder mit Vergnügen gelesen haben.


WEITERE NEUERSCHEINUNGEN FOLGEN

Salome Benidze, Dina Oganova, Sheroes, AvivA Verlag, 2018. Übersetzung: Iunona Guruli. Nodar Dumbadze, Erzählungen, edition.fotoTAPETA, 2018. Übersetzung: Lia Wittek. Nato Ingorokva, Zwischenstation, Corvinus Presse Berlin, 2018. Übersetzung: Katja Wolters; Nachdichtung: Maya Herzog. Shorena Khukhua, Ankunft im Rollstuhl, Wieser Verlag, 2018. Übersetzung: Tamar Kotrikadse. Martin Parr, Aka Morchiladze, Tbilisi, Prestel Verlag, 2018.

Goderdsi Tschocheli, Ein Brief an Tanen, Pop Verlag, 2018. Übersetzung: Maja Lisowski. Kalendula und Blauer Knopf, Nino Lejava (Hg.), Mitteldeutscher Verlag, 2018. Übersetzung: Erekle Tschigogidse. Materialien für eine andere Anthologie georgischer Poesie, Löcker Verlag, 2018. Übersetzung: Maja Lisowski. Tbilisi Interiors, M. Rakhviashvili, M. Kukulava, N. Sopromadze, N. Kalandarishvili, Mitteldeutscher Verlag, 2018.


FOTO CREDITS

Seite 5 - Abo Iaschaghaschwili; Seite 6 - Beka Adamaschwili, Aka Morchiladze; Seite 10 Luka Bakanidze, Salome Benidze; Seite 11- Lasha Bugadze; Seite 14 - Beso Chwedelidze; Seite 20 - Naira Gelaschwili; Seite 21 - Nino Haratischwili; Seite 24 - Kote Jandieri; Seite 25 - Zurab Karumidze; Seite 29 - Anna Kordsaia-Samadaschwili; Seite 30 - Nestan Nene Kvinikadze; Seite 35 - Guram Matskhonashvili; Seite 36 - Tamta Melashvili; Seite 40 - Tamar Tandaschwili, Chatuna Tavdgiridze; Seite 41 - Irma Tavelidze; Seite 50 - Rati Amaglobeli; Seite 52 - Dato Barbakadse; Bela Chekurishvili; Seite 54 - Lali Ketsba-Khundadze; Seite 56 - Zviad Ratiani, Zurab Rtveliashvili; Seite 59 - Lia Sturua; Seite 72 - Diana Anfimiadi; Seite 75 - Lewan Berdsenischwili; Seite 78 - Rewas Gatschetschiladse; Seite 81 - Giorgi Maisuradze; Seite 84 - Guram Odischaria; Seite 103 - Bondo Matsaberidze; Seite 104 Tatia Nadareischwili; Seite 106 - Tea Topuria © Nata Sopromadze Seite 5 – Zura Abashidze © Temuka Doliashvili; Seite 9 - Tschabua Amiredschibi © Kutsna Amiredjibi; Seite 12 - Zaza Burchuladze © Khatia-juda Psuturi; Seite 13 - Irakli Charkviani © Guram Tsibakhashvili; Seite 18 - Nana Ekvtimishvili © Mathias Bothor; Seite 19 - Davit Gabunia © Nodar Ladaria; Seite 21 - Iunona Guruli © Dani Tabukashvili; Seite 24 - Ruska Jorjoliani © Maricò Panzarella; Seite 25 - Jemal Karchkhadse © Kakha Karchkhadze; Seite 27 - Archil Kikodze © Levan Kherkheulidze; Seite 37 - Micho Mossulischwili © Natela Grigalashvili; Seite 39 - Aleko Shugladze © Lika Tsiklauri; Seite 41 - Ekaterine Togonidze © Teona Dolenjashvili; Seite 48 - Dato Turaschwili © Khatuna Khutsishvili; Seite 54 - Nika Jorjaneli © Goga Chanadiri; Seite 55 - Besik Kharanauli © ARTAREA; Seite 58 - Irma Shiolashvili © Joachim Britze; Seite 80 - David Lordkipanidze © National Geographic Georgia, Ira Kurmaeva; Seite 83 - Giwi Margwelaschwili © Nino Alavidze; Seite 103 - Giorgi Kekelidze © Guram Tsibakashvili

Seite 51 - Nikolos Barataschwili bild © Levan Chogoshvili Seite 57 - Schota Rustaweli bild © Irakli Toidze

Die im Katalog verwendeten Fotos stammen aus Privatsammlungen und aus dem digitalen Fotoarchiv der Georgischen Nationalbibliothek.


IMPRESSUM Der Neuerscheinungskatalog wurde im Rahmen des Projekts „Georgia – Made by Characters – Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2018“ vom Georgian National Book Center erstellt. Die Mehrheit der Publikationen, die in den Katalog aufgenommen wurden, wurde im Rahmen des Programms „Georgische Literatur in Übersetzung“ vom Georgian National Book Center und dem Ministerium für Kultur und Sport Georgiens gefördert.

PROJEKTLEITUNG Medea Metreveli Direktorin des Georgian National Book Center Maia Danelia Leiterin des Literaturprogramms KATALOGREDAKTION Irine Chogoshvili, Shota Iatashvili, Salome Japaridze, Gvantsa Megutnishvili, Sebastian Minkner DESIGN BRID Agency Einen besonderen Dank richtet das Georgian National Book Center an die georgischen, deutschen, schweizer und österreichischen Verlage fur ihre Zusammenarbeit bei der Erstellung des Katalogs sowie an die Frankfurter Buchmesse und alle unsere Partner für ihren Beitrag bei der Verbreitung der georgischen Literatur im Ausland.

PARTNER

Die Liste der Neuerscheinungen umfasst alle Titel, die vor dem 15. Juni 2018 herausgegeben wurden. Weitere und künftige Neuerscheinungen sind auf folgender Website abrufbar: www.georgia-characters.com


New translations of Georgian Literature into German  

Georgian Literature will be presented At the Frankfurter Buchmesse 2018 with 188 titles translated and published into German.

New translations of Georgian Literature into German  

Georgian Literature will be presented At the Frankfurter Buchmesse 2018 with 188 titles translated and published into German.

Advertisement