Page 1

KaMo Energie Controlling

Technische Preisliste

EC 06/15


Inhaltsverzeichnis • Einführung ............................................................................................................. Seite 3-5 • Aufbau .............................................................................................................

Seite 6

• Anwendungsbeispiele ..................................................................................... Seite 7-14 • Hardware-Komponenten Verbrauchserfassung Heizzentrale .............. Seite 15-16 • Messtechnik Verbrauchserfassung Heizzentrale ......................................... Seite 16 • Einrichtung / Nutzungsgebühr ................................................................... Seite 17 • Betreuung und Dienstleistung ................................................................... Seite 18-19 • Schaltschränke .................................................................................................... Seite 20-23 • Checkliste .............................................................................................................. Seite 24

Technische Preisliste Energie Controlling EC 06/15 (Gültig ab Juni 2015) Preise sind teilweise in Brutto und Netto ausgewiesen Technische Änderungen vorbehalten

Seite 2

Alle vorherigen Preislisten verlieren hiermit ihre Gültigkeit. Irrtum sowie preisliche Veränderungen behalten wir uns vor. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen. (siehe auf unserer homepage www.kamo.de) © KaMo Frischwarmwassersysteme GmbH


Einführung

Was ist KaMo Energie Controlling • Softwaresystem zur Analyse und Optimierung der eingesetzten Heizungsanlage • Datenbank zur: - Bereitstellung relevanter EnEV-Werte - Bereitstellung von CO2 Bilanzen - Planungsunterstützung für zu erwartende Brennstoffmengen - Wirtschaftlichkeitsberechnungen - Datenfernauslesung eingesetzter WMZ

Einsatzgebiete / Anwendungsfälle für Energie Controlling • im Gebäudebestand • vor der Planung von Heizungssanierungen • nach dem Abschluss von Heizungssanierungen • Neubaumaßnahmen • in allen Gebäudetypen mit höheren Energieverbrauchen

Welchen Nutzen bringt das Energie Controlling • Darstellung von Energieverbräuchen • Visualisierung der Funktionalität bestimmter heizungstechnischer Anlagekomponenten • Störungsmeldung bei Fehlerfunktion • Fernsteuerungsmöglichkeit bestimmter Komponenten • Analyse von Energie-Einsparpotentialen

Die Energiewende in Deutschland • Erfolgsfaktor Energieeffizienz - höhere Energieeffizienz ist eine zentrale Voraussetzung für die Energiewende - Energieeffizienz ist ein Schlüssel für eine erfolgreiche Energiepolitik - Denn: Die Energie, die nicht benötigt wird, muss nicht erst erzeugt und transportiert werden Hier liegen die Ansatzpunkte

Analyse: - der Anlagentechnik - der Energieströme - Aufzeigen von Einsparpotientialen - Fernauslesung eingesetzter WMZ Seite 3


Einführung Grundlegender Aufbau

• • • •

WebPortal - Betriebssystemfreiheit Benutzer - Rollenbasierter Zugriff Individuelle Berichte und Diagramme Aktuelle Werte sehen (Leistungen, Temperaturen, Verbräuche usw.)

Controlling und Erfolgskontrolle

XYZ-Weg 1

Seite 4

• Darstellung (Visualisierung, Berechnungen, Auswertungen, Vergleiche) • frühzeitige Systemfehlererkennung • Reportgenerator • Automatisierte Zustellung von Berichten • Datenauslesung / Fernzugriff auf beliebige Regler


Einführung Heizungsnetz-Analyse • Monitoring: Funktion des Heizungsnetzes - Welche Vorlauf-/ Rücklauf -Temperatur ...? - Energieströme: Netzlast und Durchfluss ...?

Zusammenfassung - KaMo Energie Controlling

- Energiekosten nachhaltig senken - Entscheidungen aufgrund fundierter Daten möglich - Nutzerverhalten transparent machen - Mietersicherheit durch prognostizierte Nebenkostenabrechnungen - Überwachung der Heizungsanlagen - Ausführliche Auswertung der gesamten Anlagentechnik - Einfache Visualisierung der Anlagentechnik - Einfache Bedienung und Handhabung - Alarmierung per SMS und eMail - Aufschaltung von fremden Anlagenkomponenten möglich - automatisches Berichtwesen (eMail) - In Vorbereitung: Automatische Anlagenüberwachung durch KaMo Service - In Vorbereitung: Wartung und Instandhaltung durch KaMo Service

Seite 5


Aufbau Sammelbox Anlage: ohne Internetanschluss, VPN

SMS-Alarm direkt

Datenserver Internet GSM/GPRS EDGE/SMS Internet

Anwender / Nutzer wird individuell angelegt Alarmmeldung

WEB-Portal keine Software Controlling von jedem SmartPhone, PC Das Energie Controlling ist ein wirksames Instrument, um den Energieverbrauch in Liegenschaften zu erfassen und zu reduzieren. Die präzise Bestandsaufnahme und Analyse der Energieverbräuche ermöglicht eine Effizienzsteigerung der Heizungsanlage um bis zu 30 %. Störungen in der Anlage können schnell erkannt und durch eine Übermittlung an den jeweiligen Ansprechpartner kurzfristig beseitigt werden. Die Kennzahlen-Vergleiche mit anderen Liegenschaften zeigen das Funktionsverhalten und die Wirtschaflichkeit der Anlage. Eine Erfassung des Verbrauchs erfolgt durch Wärme-, Gas- bzw. Wasserzähler oder Temperaturfühler. Diese Daten werden durch den Datenlogger gespeichert und über Internetanschluss oder GSM an den Server gesendet. Nach Auswertung der Messergebnisse können Liegenschaften mit einem hohen Energieverbrauch lokalisiert werden. Gleichzeitig ist auch eine langfristige Dokumentation der Verbrauchsentwicklung von Anlagen möglich. Ein Zugriff auf die Daten erfolgt durch einen handelsüblichen Internet Browser mit individuellem Kenn- und Passwort. Der Benutzer benötigt dafür keine zusätzliche Soft- oder Hardware.

Energie Controlling Hardwarematrix

Wohnungen Heizzentrale Bezeichnung 1 x Datensammelbox 1 x Converter 8M 1 x Stabantenne GPS/GPRS 1 x 1-Wire Außentemperaturfühler 2 x 1-Wire Temperaturkabelfühler

bis 30 Wohnungseinheiten (Ableseintervall 15 Minuten)

zusätzlich für weitere 30 Wohnungseinheiten (Ableseintervall 15 Minuten)

Bezeichnung 1 x Converter 50M + Wärmemengenzähler + Dienstleistungen KaMo

Bezeichnung 1x Datensammelbox 1x Converter 50M 1x Stabantenne GPS/GPRS + Wärmemengenzähler + Dienstleistungen KaMo

Es gibt mehrere Möglichkeiten, das Energie Controlling aufzuschalten. 1. Nur Heizzentrale mit einem Converter M8 oder einem Datenlogger (empfohlener Ableseintervall von 4 Minuten). 2. Heizzentrale inkl. Wohneinheiten mit einem Converter M50 Datenlogger. Ableseintervall von 15 Minuten für max. 30 WMZ. 3. Nur Wohneinheiten mit einen Converter M50 Datenlogger. Ableseintervall von 1 Std. für max. 50 WMZ. 4. Bei Kleinanlagen (Heizzentrale inkl. Wohneinheiten) können 20 WMZ mit einem Ableseintervall von 4 min. realisiert werden. Wir empfehlen bei Heizzentrale inkl. Wohneinheiten immer 2 Converter, da dann verschiedene Ableseintervalle genutzt werden können. Seite 6


Anwendungsbeispiel Variante 1: (2-Leitersystem dezentrale WWB) Nur Heizzentrale Bivallent Gaskessel, BHKW, Puffer, Heizkreis und Gaszähler Aufstellung: Für ein Gebäude mit 15 WE bei 5 kW je WE ca. 75 kW Stk.

Art. Nr.

1

1 Sammelbox 1.0

46000000

1

2 Stabantenne für GSM/GPRS

46000001

1

3 Converter M8 für 8 WMZ

46000002

2

4 1-Wire Temperaturfühler

46000004

1

5 1-Wire Außentemperaturfühler

46000005

1

13 Impulskonverter M-BUS für Gaszähler

46000015

Preis € Gesamtpreis € Brutto 1.595,00

RG

Brutto 1.595,00

190

110,00

110,00

190

350,50

350,50

190

39,50

79,00

190

80,50

80,50

190

233,50

233,50

190

Gesamtbetrag für die Hardware

2.448,50

Inbetriebnahme inkl. Jahresgebühr: ist zwingend erforderlich

Netto

Netto

RG

1

EC jährliche Datenverwaltung mit GSM 3 WMZ

46000019

610,50

610,50

150

1

EC Energiecontrolling Inbetriebnahme

46000007

727,50

727,50

150

1

EC Energiecontrolling Web Aufschaltung

46000008

1.069,50

1.069,50

150

Gesamtbetrag Inbetriebnahme und Jahresgebühr

2.407,50

Zähler: Fremdzähler können nach Absprache verwendet werden 1

10 WMZ für Kessel 75 kW bei 20 K Spreizung mit Qn 3,5

46100024

1

11 WMZ für BHKW 11 Thermisch Qn 3,5

46100024

1

12 WMZ fürs Netz mit Qn 6

46100025

3

gesetzliche Eichgebühr für WMZ bis QN 6

auf Anfrage

ZA Eichgebühr QN6

Hinweis: Es dürfen nur M-BUS-fähige Wärmemengenzähler eingebaut werden.

Legende: Gasleitung Vernetzung (M-Bus) Vernetzung (1-Wire-Bus) .. .. .. .. .. .. Störmeldeleitung ..................... Sensorenleitung Modbus-Schnittstelle 1.1

Seite 7


Anwendungsbeispiel Variante 2: (Heizung und Zentrale WWB) Nur Heizzentrale Kessel, Puffer, Heizkreis und FWS Station Aufstellung: Für ein Gebäude mit 40 WE bei 5 kW mit ca. 200 kW Stk.

Art. Nr.

1

1 Sammelbox 1.0

46000000

1

2 Stabantenne für GSM/GPRS

46000001

1

3 Converter M8 für 8 WMZ

46000002

2

4 1-Wire Temperaturfühler

46000004

1

5 1-Wire Außentemperaturfühler

46000005

Preis € Gesamtpreis € Brutto 1.595,00

RG

Brutto 1.595,00

190

110,00

110,00

190

350,50

350,50

190

39,50

79,00

190

80,50

80,50

190

Gesamtbetrag für die Hardware

2.215,00

Inbetriebnahme inkl. Jahresgebühr: ist zwingend erforderlich

Netto

1

EC jährliche Datenverwaltung mit GSM 3 WMZ

46000019

1

EC Energiecontrolling Inbetriebnahme

46000007

1

EC Energiecontrolling Web Aufschaltung

46000008

Gesamtbetrag Inbetriebnahme und Jahresgebühr

610,50

Netto 610,50

150

727,50

727,50

150

1.069,50

1.069,50

150

2.407,50

Zähler: Fremdzähler können nach Absprache verwendet werden 1

10 WMZ für Kessel 200 kW bei 20 K Spreizung Qn 10

46100026

1

11 WMZ zur Pufferbeladung FWS Qn 10

46100026

1

12 WMZ fürs Netz Heizkreis Qn 10

46100026

1

15 Wasserzähler Qn 6,3

46100033

gesetzliche Eichgebühr für WMZ bis QN 10

ZA Eichgebühr QN10

Hinweis: Es dürfen nur M-BUS-fähige Wärmemengenzähler eingebaut werden.

Legende: Vernetzung (M-Bus) Vernetzung (1-Wire-Bus) .. .. .. .. .. .. Störmeldeleitung ..................... Sensorenleitung Modbus-Schnittstelle 1.1

Seite 8

RG

auf Anfrage


Anwendungsbeispiel Variante 3: (2-Leitersystem dezentrale WWB) Nur Heizzentrale Wärmequelle, Solar mit Umschaltventil, Puffer und Heizkreis Aufstellung: Für ein Gebäude mit 60 WE bei 5 kW mit ca. 300 kW Stk.

Art. Nr.

1

1 Sammelbox 1.0

46000000

1

2 Stabantenne für GSM/GPRS

46000001

1

3 Converter M8 für 8 WMZ

46000002

4

4 1-Wire Temperaturfühler

46000004

1

5 1-Wire Außentemperaturfühler

46000005

Preis € Gesamtpreis € Brutto 1.595,00

RG

Brutto 1.595,00

190

110,00

110,00

190

350,50

350,50

190

39,50

158,00

190

80,50

80,50

190

Gesamtbetrag für die Hardware

2.294,00

Inbetriebnahme inkl. Jahresgebühr: ist zwingend erforderlich

Netto

1

EC jährliche Datenverwaltung mit GSM 6 WMZ

46000020

1

EC Energiecontrolling Inbetriebnahme

46000007

1

EC Energiecontrolling Web Aufschaltung

46000008

Gesamtbetrag Inbetriebnahme und Jahresgebühr

708,00

Netto

RG

708,00

150

727,50

727,50

150

1.069,50

1.069,50

150

2.505,00

Zähler: Fremdzähler können nach Absprache verwendet werden 1

10 2 x WMZ für Kessel mit je 150 kW bei 20 K Spreizung 2 x QN 6 46100025

1

16 2 x WMZ für die Solarstation mit 45 m² 2 x Qn 1,5

46100022

1

12 2 x WMZ fürs Netz 2 x Heizkreis mit je 30 WE QN 10

46100026

4

gesetzliche Eichgebühr für WMZ bis QN 6

ZA Eichgebühr QN6

2

gesetzliche Eichgebühr für WMZ bis QN 10

ZA Eichgebühr QN10

auf Anfrage

Hinweis: Es dürfen nur M-BUS-fähige Wärmemengenzähler eingebaut werden.

Legende: Vernetzung (M-Bus) Vernetzung (1-Wire-Bus) .. .. .. .. .. .. Störmeldeleitung ..................... Sensorenleitung Modbus-Schnittstelle 1.1

Seite 9


Anwendungsbeispiel Variante 4: (2-Leitersystem dezentrale WWB) Nur Heizzentrale Bivallent Wärmepumpe Kessel, Puffer, Heizkreis und WWB Aufstellung: Für ein Gebäude mit 20 WE bei 5 kW mit ca. 40 kW Kessel und 60 kW Wärmepumpe

Stk.

Art. Nr.

1

1 Sammelbox 1.0

46000000

1

2 Stabantenne für GSM/GPRS

46000001

1

3 Converter M8 für 8 WMZ

46000002

4

4 1-Wire Temperaturfühler

46000004

1

5 1-Wire Außentemperaturfühler

46000005

Preis € Gesamtpreis € Brutto 1.595,00

RG

Brutto 1.595,00

190

110,00

110,00

190

350,50

350,50

190

39,50

158,00

190

80,50

80,50

190

Gesamtbetrag für die Hardware

2.294,00

Inbetriebnahme inkl. Jahresgebühr: ist zwingend erforderlich

Netto

1

EC jährliche Datenverwaltung mit GSM 6 WMZ

46000020

1

EC Energiecontrolling Inbetriebnahme

46000007

1

EC Energiecontrolling Web Aufschaltung

46000008

Gesamtbetrag Inbetriebnahme und Jahresgebühr

708,00

Netto 708,00

150

727,50

727,50

150

1.069,50

1.069,50

150

2.505,00

Zähler: Fremdzähler können nach Absprache verwendet werden 1

10 1 x WMZ für Kessel Spitzenlast 40 kW bei 20 K Spreizung Qn 2,5 46100023

1

17 1 x WMZ für Wärmepumpe 60kW Qn 10

46100026

1

12 1 x WMZ fürs Netz FBH Qn 10

46100026

2

gesetzliche Eichgebühr für WMZ bis QN 6

ZA Eichgebühr QN6

2

gesetzliche Eichgebühr für WMZ bis QN 10

ZA Eichgebühr QN10

Hinweis: Es dürfen nur M-BUS-fähige Wärmemengenzähler eingebaut werden.

Legende: Vernetzung (M-Bus) Vernetzung (1-Wire-Bus) .. .. .. .. .. .. Störmeldeleitung ..................... Sensorenleitung Modbus-Schnittstelle 1.1

Seite 10

RG

auf Anfrage


Anwendungsbeispiel Variante 5: (Heizung + Trinkwasserspeicher) Nur Heizzentrale Wärmequelle, Solar für Trinkwasserspeicher, Heizkreis Aufstellung: Für ein Gebäude mit 30 WE bei 5 kW mit ca. 150 kW Stk.

Art. Nr.

1

1 Sammelbox 1.0

46000000

1

2 Stabantenne für GSM/GPRS

46000001

1

3 Converter M8 für 8 WMZ

46000002

2

4 1-Wire Temperaturfühler

46000004

1

5 1-Wire Außentemperaturfühler

46000005

Preis € Gesamtpreis € Brutto 1.595,00

RG

Brutto 1.595,00

190

110,00

110,00

190

350,50

350,50

190

39,50

79,00

190

80,50

80,50

190

Gesamtbetrag für die Hardware

2.215,00

Inbetriebnahme inkl. Jahresgebühr: ist zwingend erforderlich

Netto

1

EC jährliche Datenverwaltung mit GSM 6 WMZ

46000020

1

EC Energiecontrolling Inbetriebnahme

46000007

1

EC Energiecontrolling Web Aufschaltung

46000008

Gesamtbetrag Inbetriebnahme und Jahresgebühr

708,00

Netto

RG

708,00

150

727,50

727,50

150

1.069,50

1.069,50

150

2.505,00

Zähler: Fremdzähler können nach Absprachen verwendet werden 1

10 WMZ für Kessel mit150 kW bei 20 K Spreizung Qn6

46100025

2

16 2 x WMZ für die Solarstation mit 25 m² Qn 1,5

46100022

1

12 1 x WMZ fürs Netz Heizkreis Qn 6

46100025

1

15 1 x Kaltwasserzähler für Trinkwasserspeicher zur Beladung

46100033

4

gesetzliche Eichgebühr für WMZ bis QN 6

auf Anfrage

ZA Eichgebühr QN 6

Hinweis: Es dürfen nur M-BUS-fähige Wärmemengenzähler eingebaut werden.

Legende: Vernetzung (M-Bus) Vernetzung (1-Wire-Bus) .. .. .. .. .. Störmeldeleitung ................ Sensorenleitung Modbus-Schnittstelle 1.1

Seite 11


Anwendungsbeispiel Variante 6: (2-Leitersystem dezentrale WWB) Heizzentrale inkl. 12 WE, Kessel, BHKW, Puffer, Heizkreis inkl. Strangschema 3 x 4 Aufstellung: Für ein Gebäude mit 12 WE bei 5 kW mit ca. 60 kW Stk.

Preis € Gesamtpreis €

Art. Nr.

Brutto

1

1 Sammelbox 1.0

46000000

1.595,00

1

2 Stabantenne für GSM/GPRS

46000001

1

3 Converter M8 für 8 WMZ

46000002

4

4 1-Wire Temperaturfühler

46000004

39,50

1

5 1-Wire Außentemperaturfühler

46000005

1

13 Impulskonverter M-BUS für Gaszähler

46000015

RG

Brutto 1.595,00

190

110,00

110,00

190

350,50

350,50

190

158,00

190

80,50

80,50

190

233,50

233,50

190

Gesamtbetrag für die Hardware

2.786,00

Inbetriebnahme inkl. Jahresgebühr: ist zwingend erforderlich

Netto

1

EC jährliche Datenverwaltung mit GSM 6 WMZ

46000020

9

WMZ Aufschaltung

1

EC Energiecontrolling Inbetriebnahme

1

EC Energiecontrolling Web Aufschaltung

Netto

RG

708,00

708,00

150

46000011

19,50

175,50

150

46000007

727,50

727,50

150

46000008

1.069,50

1.069,50

150

Gesamtbetrag Inbetriebnahme und Jahresgebühr

2.680,50

Zähler: Fremdzähler können nach Absprache verwendet werden 1

10 WMZ für Kessel 75 kW bei 20 K Spreizung Qn 3,5

46100024

1

11 WMZ für BHKW 11Thermisch Qn 3,5

46100024

1

12 WMZ fürs Netz Qn 6

46100025

12

18 WMZ für die Wohnungen Qn 1,5

46100036

gesetzliche Eichgebühr für WMZ bis QN 6

auf Anfrage

ZA Eichgebühr QN 6

Hinweis: Es dürfen nur M-BUS-fähige Wärmemengenzähler eingebaut werden.

Legende: Gasleitung Vernetzung (M-Bus) Vernetzung (1-Wire-Bus) .. .. .. .. .. .. Störmeldeleitung ..................... Sensorenleitung Modbus-Schnittstelle 1.1

Seite 12


Anwendungsbeispiel Variante 7: (Strangschema für WE) Nur Wohnungsaufschaltung 40 WE Strangschema 8 x 5 Aufstellung: Für ein Gebäude mit 40 WE ohne Heizzentrale Stk.

Preis € Gesamtpreis € Art. Nr.

1

1 Sammelbox 1.0

46000000

1

2 Stabantenne für GSM/GPRS

46000001

1

3 Converter M50 für 50 WMZ

46000003

Brutto 1.595,00

Brutto

RG

1.595,00

190

110,00

110,00

190

609,00

609,00

190

Gesamtbetrag für die Hardware

2.314,00

Inbetriebnahme inkl. Jahresgebühr: ist zwingend erforderlich

Netto

Netto

RG

1

EC jährliche Datenverwaltung mit GSM 6 WMZ

46000020

708,00

708,00

150

34

WMZ Aufschaltung

46000011

19,50

663,00

150

1

EC Energiecontrolling Inbetriebnahme

46000007

727,50

727,50

150

1

EC Energiecontrolling Web Aufschaltung

46000008

1.069,50

1.069,50

150

Gesamtbetrag Inbetriebnahme und Jahresgebühr

3.168,00

Zähler: Fremdzähler können nach Absprache verwendet werden 40

18 WMZ für die Wohnungen Qn 1,5

46100036

40

20 Kaltwasserzähler

46100038

40

Pulsmodul für die WMZ

46100016

40

gesetzliche Eichgebühr für WMZ bis QN 6

ZA Eichgebühr QN 6

auf Anfrage

Hinweis: Es dürfen nur M-BUS-fähige Wärmemengenzähler eingebaut werden.

Seite 13


Anwendungsbeispiel Variante 8: (Strangschema für WE) Nur Wohnungsaufschaltung 60 WE Strangschema 15 x 4 Aufstellung: Für ein Gebäude mit 60 WE ohne Heizzentrale Stk.

Preis € Gesamtpreis € Art. Nr.

1

1 Sammelbox 1.0

46000000

1

2 Stabantenne für GSM/GPRS

46000001

1

3 Converter M50 für 50 WMZ

46000003

Brutto 1.595,00

Brutto

RG

3.190,00

190

110,00

220,00

190

609,00

1.218,00

190

Gesamtbetrag für die Hardware

4.628,00

Inbetriebnahme inkl. Jahresgebühr: ist zwingend erforderlich

Netto

Netto

RG

1

EC jährliche Datenverwaltung mit GSM 6 WMZ

46000020

708,00

708,00

150

54

WMZ Aufschaltung

46000011

19,50

1.053,00

150

1

EC Energiecontrolling Inbetriebnahme

46000007

727,50

727,50

150

1

EC Energiecontrolling Web Aufschaltung

46000008

1.069,50

1.069,50

150

Gesamtbetrag Inbetriebnahme und Jahresgebühr

3.558,00

Zähler: Fremdzähler können nach Absprache verwendet werden 60

18 WMZ für die Wohnungen Qn 1,5

60

gesetzliche Eichgebühr für WMZ bis QN 6

46100036 ZA Eichgebühr QN 6

Hinweis: Es dürfen nur M-BUS-fähige Wärmemengenzähler eingebaut werden.

Seite 14

auf Anfrage


Hardware Komponenten - Verbrauchserfassung Heizzentrale Sammelbox 1.0

Stabantenne für GSM / GPRS Omni-Direktionale Stabantenne für den Außenbereich / Wandmontage. Geeignet für alle stationären Anwendungen.

GSM /GPRS basiertes Telemetriemodul und Datenlogger in einem robusten und wasserbeständigem IP67 Gehäuse zur Wandmontage. mit Kontroll-LED GSM Antennenanschluss - SMA: - für M-BUS Konverter (RS232) - für Fremdgeräte mit Mod-BUS RTU - für bis 20 x 1-Wire Temperatursensoren (Bus 1-Wire) - für bis 5 Eingänge (konfigurierbar) mit max 4 x S0-Zähler oder max. 5 x Einzelstörmeldung Internal Battery & Powermanagement

Technische Daten GSM 850/900: GSM 1800: Gain: VSWR: Polarization: Rodlength: max. Power: Schutzklasse: Kabel/Länge: Connector [GSM]:

824 - 960 MHz 1710 - 1990 MHz 2.2 dBi <1.6 vertikal 298 100 W IP67 RG 58 / 5 m SMA male

Typ

Stabantenne für GSM / GPRS

Art. Nr.

Brutto €

RG

46000001

110,00

190

inkl. Loggingsoftware: - bis 8 x M-BUS WMZ (Heizzentrale) - bis 50 x M-BUS WMZ (Wohnungen) - bis 4 x S0 Zähler

1-Wire-Temperaturfühler

- bis 20 x 1-Wire Temperatursensoren

Anschluss und Maße Anschluss: 2/3-Leiteranschluss (Data, GND, VDD) an 1-Wire-BUS Anschlussleitung: 3 m Silikon, SiHF (nicht halogenfrei)

Datentransfer auf Webportal „COCKPIT360“

Datensicherung auf intern steckbarer Micro SD-Card bis 4 GB Alarm-Definition mit SMS-Benachrichtigung (Überwachung VL-Temp. über WMZ 1./2. und Sammel- bzw. Einzelstörmeldung)

Abmessung Hülse: Material Hülse:

Brutto €

4 x 0,25 mm, drei Enden abisoliert und verzinnt 6 x 50 mm, Edelstahl, 1.4571, V4A

Technische Daten (Temperaturmessung) Sensorelement: DS18B20+ Messbereich: -55 ... 85 °C (2-Leiteranschluss) Genauigkeit: +/-0,5 °C (-10 °C bis 85 °C)

Technische Daten Betriebsspannung: 10 - 36 V DC oder 85 - 265 V AC Stromverbrauch: 50 - 70 mA Abmessung Gehäuse: B 130 x L 180 x T 60 mm Gewicht: ca. 0.9 kg Schutzart: IP67 Umgebungstemperatur: -25° bis +40 °C Anbaustutzen: 3 x PG11, 2 x PG9 blind Art. Nr.

Anschlussleitung Durchmesser/Länge: 5 mm / 3 m Querschnitt Anschlusslitzen:

Werkstoff Gehäuse Kasten/Deckel: Polycarbonat, grau ähnlich RAL 7035 Dichtung: Polyurethan, Deckelschraube: Polyamid 6, glasfaserverstärkt

Typ

Temperaturbelastbarkeit Anschlussleitung: -50 °C ... +180 °C

Betriebsbereich/Schutzklasse Isolationswiderstand: >100 MOhm, bei 20 °C (500 V DC) Schutzklasse: III (nach EN 60730) Schutzart: IP68 (nach EN 60529) RG

Sammelbox 1.0 46000000 1.595,00 190 (5x Eingänge: 4S0/5 Einzelstörmeldung)

Typ 1-Wire-Temperaturkabelfühler

Art. Nr.

Brutto €

RG

46000004

39,50

190

Seite 15


Hardware Komponenten - Verbrauchserfassung Heizzentrale M-BUS-Converter

1-Wire-Außenemperaturfühler

Im Gehäuse vormontiert, inkl. Regelwandler für 8 bzw. 50 M-BUS-Zähler.

(in einem Gehäuse montiert)

• inkl. 24 V Trafo • Versorgungsspannung: 230 V • Stromverbrauch: bis max. 1 A

Technische Daten Messbereich: Genauigkeit:

Werkstoff Gehäuse Kasten/Deckel: Polystyrol, grau ähnlich RAL 7035 Dichtung: Polyurethan, Deckelschraube: Polyamid 6, glasfaserverstärkt Eigenschaften Gehäuse Schutzart: IP66/IP54 nach EN 60529 / DIN VDE 0470-1 Umgebungstemperatur (minimal) -25 °C bis +40 °C Anbaustutzen: 8 x M20, 2 x M25, 1 x M32 (IP54) Technische Daten Abmessung Gehäuse: B 180 x L 182 x T 90 mm Gewicht: ca. 0,9 kg Typ

50 °C ... 85 °C (2-Leiteranschluss) +/-0,5 °C (-10 °C ... 70 °C) Sensor ab Werk kalibriert Sensorelement: DS18B20+ Elektr. Anschluss: 0,14-1,5 mm2, über Schraubklemmen auf Platine mit 2-Leiteranschluss (Data, GND, VDD) an 1-Wire BUS. Anschlusskopf: aus Kunststoff, Werkstoff Polyamid, 30 % glaskugelverstärkt mit Schnellverschlussschrauben, Farbe reinweiß (ähnlich RAL 9010) Isolationswiderstand: >100 MOhm, bei 20 °C (500 V DC) Abmaße: 72 x 64 x 39,4 mm Schutzklasse: III (nach EN 60730) Schutzart: IP65 (nach EN 60529)

Art. Nr.

Brutto €

RG

M-BUS-Converter 8 M

46000002

350,50

190

Typ

M-BUS-Converter 50 M

46000003

609,00

190

1-Wire-Außentemperaturfühler

Art. Nr.

Brutto €

RG

46000005

80,50

190

Messtechnik - Verbrauchserfassung Heizzentrale Stromzähler 1-phasig

Impulskonverter M-BUS

• 1-Phasen Energiezähler, 230V/32A

Der Impulskonverter ermöglicht die Umsetzung von Zählerimpulsen (S0) auf einen M-BUS lesbaren Zählerstand und Anzeige des Zählerstandes auf einem siebenstelligen LCD-Display. Der Verbrauchszähler mit Impulsgeber wird als vollwertiger M-BUS-Slave eingerichtet. Damit können die Verbrauchsdaten von Elektrizitäts-, Gas-, Wasserzähler über den M-BUS zentral per Datenfernübertragung erfasst werden.

• MID-zertifiziert, für Verrechnungszwecke • • • • • • •

geeignet Baubreite 1TE (17.5 mm) 7-stellige LCD-Anzeige, hinterleuchtet Energie, Wirkleistung, Spannung, Strom am Zähler ablesbar M-Bus Schnittstelle (EN13757-2 / EN13757-3 / EN1434-3) Energie, Wirkleistung, Blindleistung, Spannung, Strom abrufbar Plombierbar mit Plombierkappe (Zubehör) Genauigkeitsklasse B gemäss EN50470-3

Typ Stromzähler 1-phasig

Art. Nr.

Brutto €

RG

46000013

331,00

190

• Betrieb ohne Netzteil Spannungsversorgung aus dem M-BUS • Integrierte Batterie zur Überbrückung von Busausfällen • Volle Zählfunktion auch bei Batteriebetrieb (Busausfall) • Vollständiger Datenerhalt bei Spannungsausfall • Anschluss potentialfreier Impulsgeber (Reedkontakt,

Stromzähler 3-phasig

Optokoppler)

• 3-Phasen Energiezähler, 3 x 230 / 400 V / 65 A

• Anschluss von Impulsgebern mit elektronischer S0-Schnitt-

stelle (open collector) nach DIN 43864

• MID-zertifiziert, für Verrechnungszwecke

geeignet

• Einstellbar sind Zählerstand, Impulswertigkeit und Impuls-

einheit

• Baubreite 4TE (72 mm) • 7-stellige LCD-Anzeige, hinterleuchtet

• Vollständige Parametrierung über den M-BUS mit Schreib-

• Energie, Wirkleistung, Spannung, Strom, pro Phase oder

gesamt, direkt am Zähler ablesbar (Blindleistung abrufbar) • M-Bus Schnittstelle (EN13757-2 / EN13757-3 / EN1434-3)

schutz-Funktion • Wandmontage mittels Wandhalter • Kostenloses Parametrierprogramm

• Plombierbar mit Plombierkappe (Zubehör) • Genauigkeitsklasse B gemäss EN50470-3 Typ Stromzähler 3-phasig

Seite 16

Art. Nr.

Brutto €

RG

Typ

46000014

532,25

190

Impulskonverter M-BUS

Art. Nr.

Brutto €

RG

46000015

233,50

190


Einrichtung / Nutzungsgebühr Örtliche Inbetriebnahme

Kontrollieren, analysieren, reagieren

Einrichtung Sensortechnik / Vor Ort

Kontrollieren, analysieren, reagieren

Inbetriebnahme / Einrichten der M-BUS / 1-Wire Sensorik vor Ort

• WEB-Portal

- Logischer einfacher Aufbau - einfaches Handling

• Adressierung der M-BUS-Zähler • Aufschaltung 1-Wire

• Darstellung der Anlage

• Einrichtung Datensammelbox

• Störmeldungen • Auswertungen

• Kontrolle Datentransfer

• Überwachung

• Inbetriebnahmeprotokoll • Aufschaltung von Impulszählern ( z. B. Gaszähler, Strom-

zähler usw.)

Örtliche Inbetriebnahme / Einrichtung Sensortechnik / Vor Ort

• 3 Jahre als Übersicht • Datenvergleich bestehender Anlagen

Hinweis bauseits Die Inbetriebnahme und Einrichtung beinhaltet nicht die Verkabelung des M-BUS oder 1-Wire, des Stromversorgungsnetzes für die Datensammelbox und Netzversorgung des M-BUSses. Dieses ist entsprechend der Verkabelungsvorgaben des Herstellers zu erstellen. Alle Kabelverbindungen sind bauseits in Geräte, Mischermotoren, Pumpenklemmkasten usw. einzuführen, abzuisolieren und aufzulegen. Bauseits ist eine Funktionskontrolle durchzuführen, damit ein Kabelbruch auszuschließen ist. Sollten die Arbeiten nicht ausgeführt und eine Inbetriebnahme/Einrichtung nicht möglich sein, werden die veranschlagten Kosten in voller Höhe berechnet. Eine zweite Inbetriebnahme ist schriftlich zu beantragen. Wird seitens des Auftraggebers gewünscht etwaige Nachbesserungen auszuführen, werden diese Arbeiten nach Aufwand (Material und Zeit) berechnet. Typ

• Controlling

Art. Nr.

Netto €

RG

46000007

727,50

150

• Überwachung der ENEV–Zahlen • inkl. Lizenzkosten • inkl. Übertragungskosten

Diese Kosten sind jährlich im Voraus zu entrichten. Werden die Kosten für 4 Jahre im Voraus entrichtet, so ist das 5 Jahr kostenfrei (= „Formel 4 für 5“). Typ

Art. Nr.

Netto €

RG

Energie Controlling - 3 WMZ Jahresgebühr Einschl. GSM-Karte für Datenübertragung. Es ist kein Internet-Anschluss notwendig, wenn eine GSM-Verbindung zur Verfügung steht. Übertragungskosten fallen somit nicht mehr an. Inkl. Übertragungskosten. Bis zu 3 Stck. WMZ, bis zu 4 Stck. 1-Wire Sensoren, bis zu 4 Stck. S0-Zähler, 4 Analog-Eingänge (0-10 V oder 0-20 mA)

46000019

610,50

150

Energie Controlling - 6 WMZ Jahresgebühr Einschl. GSM-Karte für Datenübertragung. Bis zu 6 Stck. WMZ, bis zu 7 Stck. 1Wire Sensoren, bis zu 4 Stck. S0-Zähler, 4 Analog-Eingänge (0-10 V oder 0-20 mA)

46000020

708,00

150

Energie Controlling Aufschaltung / WEB-Einrichtung • Diese Web-Einrichtung ist zwingend erforderlich • Dateneingabe des Projektes • Abgleich der Daten in Abstimmung mit dem Bauherrn • Test der Verbindung mit der Sammelbox • Anlegen der Datenpunkte (WMZ, 1-Wire, S0, ...) • Anlegen einer Visualisierung nach geliefertem Schema

(als .jpg) • Anlegen von Analysediagrammen (max. 6 Stck.) • Einrichten von Berichten (max. 2 Stck.) • Einrichten Alarmmeldungen (max. 4 Stck.) • Zuzügl. Fahrtkosten • Zuzügl. Übernachtungskosten Typ Energie Controlling Aufschaltung / WEB-Einrichtung

Art. Nr. 46000008

Netto €

RG

1.069,50 150

Seite 17


Betreuung und Dienstleistung Energie Controlling Erweiterung um einen WMZ (5 Datenpunkte)

Angebot „Überwachung, Berichterstattung und Beratung Datenmonitoring“

Diese Kosten sind jährlich im Voraus zu entrichten, wird dies gleich für 4 Jahre gemacht, ist das 5. Jahr kostenfrei (= „Formel 4 für 5“).

Unterstützung des Bauherrn hinsichtlich Bauleitung, Protokollierung, Überwachung der Auftragsgeber in der Ausführung.

Typ Energie Controlling Erweiterung WMZ

Art. Nr.

Netto €

RG

46000011

19,50

150

Leistungsumfang des Angebotes: • Überwachung von Störmeldungen

Erweiterung um einen Datenpunkt wie z. B. Temperatur (1-Wire) oder S0 (z. B. Zählereingang). Werden die Kosten für 4 Jahre im Voraus entrichtet, so ist das 5 Jahr kostenfrei (= „Formel 4 für 5“).

• Beurteilung der Störmeldung in Abstimmung mit

Typ

• AKR (analysieren – kontrollieren – reagieren

Energie Controlling Erweiterung Datenpunkt

Art. Nr.

Netto €

RG

46000010

10,50

150

dem Bauherrn • Weiterleitung an den Auftraggeber/Heizungsbauer

in Form der Definition von Maßnahmen zur Fehler-/Störungsbeseitigung und deren Weiterleitung an Auftraggeber bzw. Installateur)

Training / Anwenderschulung Wichtig: Für Funktionsstörungen der Heizungsanlage übernimmt KaMo Frischwarmwassersysteme GmbH keine Haftung

Energie Controlling WEB-Portal • Inhousetraining beim Kunden • Einweisung / Bedienung • Ablage von Dokumenten (Protokolle/Bedienungsanleitungen etc.) • Arbeiten mit Analysen / Diagramme • Alarmhandling • Berichtswesen • Anlagenvergleiche • Zuzügl. Fahrtkosten • Zuzügl. Übernachtungskosten Typ Energie Controlling Training / Anwenderschulung

Art. Nr. 46000012

Nachfolgende Punkte sind hier beinhaltet: • Automatisches Berichtswesen im monatlichen Turnus • Einrichtung der Personendaten vom Berichtsempfänger • Überprüfung des Kurvenlaufs auf Unregelmäßigkeiten

und veränderte Gebäudewerte mit Analysetool Netto €

RG

1.088,00 150

• Kontrolle der wichtigsten Daten wie RL-Temperatur,

konstante Heizungs-VL-Temperatur und Startzeiten der Wärmeerzeuger • 1/4 jährliche Kontrolle der alternativen Energiequellen auf

Administrator-Schulung Schulungstag 1 • Anlegen von Projekten/Objekten/Anlagen • Anlegen/Einbindung von Datenpunkten • Erstellung/Anpassung der Visualisierung (Anlagenschemata) • Erstellung/Anpassung von Analysen/Diagramme • Erweitertes Alarmhandling • Erstellung/Anpassung von Berichten • Anlagenvergleiche Schulungstag 2

Jahresarbeitszahlen und Deckungsgrad der Wärmequelle

- zusätzliche Berichte - weitere Beratungstermine, Vororttermine werden nach Zeitaufwand gemäß den auf Seite 19 abgebildeten Preise verrechnet Typ

• Inbetriebnahme der Energie Controlling Sammelbox • Einrichtung/Umgang mit dem M-BUS-Netz inkl. Primär-

Betreuung Monitoring 1/2

Art. Nr. 46000021

adressierung • Einrichtung/Umgang mit GSM–Netz

Netto €

RG

1.150,00 150 Jahresgebühr

1 St. Wärmeerzeuger 2 St. Wärmeerzeuger

• Einrichtung/Umgang mit 1-Wire Temperatursensoren • Einrichtung/Umgang mit S0–Schnittstelle (z.B. Gaszähler) • GSM-Alarmhandling Delta–Sammelbox

Inhousetraining beim Kunden

Typ

• Zuzügl. Fahrtkosten

Betreuung Monitoring 2/3

Art. Nr. 46000022

• Zuzügl. Übernachtungskosten Typ Energie Controlling Administrator-Schulung

Seite 18

Art. Nr. 46000009

Netto €

RG

1.198,00 150

Wie vor, jedoch: 2 St. Heizkreis/Warmwassererzeugung 3 St. Heizkreis/Warmwassererzeugung

Netto €

RG

1.917,50 150 Jahresgebühr


Betreuung und Dienstleistung Planungsunterstützung/Bestandsaufnahme für eine direkte Dezentralisierung von Bestands- und Neu-Anlagen inkl. Pauschalisierung der Planungs- und Zusatzkosten bis zu den jeweiligen Wohneinheiten Projektbesprechung: • Besprechungen bei dem Bauherrn bzw. Auftraggeber werden nach Stundensätzen berechnet • auf Wunsch auch mit der ausführenden Installationsfirma (z.B. Heizungsbauer, Contractor etc.) • Einplanung des Energiecontrollings

Erstellung:

• Strangschemen mit Angaben zur Rohrleitungsdimensionierung • Auslegung der Pumpenleistungen, Wärmeerzeuger, Pufferspeicher, Ausdehnungsgefäße usw. • Kabelzugliste für das Gebäude inkl. M-Bus-Verkabelung mit Kabelbezeichnung und Ausführungsart • Pläne in 1-facher Ausfertigung für den Bauherrn bzw. Auftragsgeber zur

Umsetzung der Montage im Heizraum Empfehlungen:

• zur korrekten Lieferung von Gas-/Ölzählern, Wärmemengenzählern, Wasserzählern, Stromzählern

oder sonstigen im Projektgespräch noch aufzuschaltenden Messeinrichtungen mit den entsprechenden Schnittstellen (M-Bus, Modus, etc.) • zur Prüfung von bereits installierten Rohrleitungssystemen in den Wohnungen (Ein-/ Zweirohrheizung)

Vorschläge:

• zur Auslegung von Heizflächen (Radiatoren, Konvektoren oder FBH), hinsichtlich ΔT,

geringster VL-Temperatur sowie korrekten Trinkwasseraufbereitung Zeichnungen:

• Strangschema, Schaltschema der Heizzentrale

Angebotserstellung: • mit Schemen und Berechnungen entsprechend aller relevanten Daten Typ

Art. Nr.

Netto €

RG

Stundenverrechnungssatz für Kundendienstmonteure

(Verrechnungspreise für obengenannte Dienstleistungen nach Zeitaufwand)

46000023

72,50

150

Stundenverrechnungssatz für Techniker

46000024

104,00

150

Kilometer-Pauschale pro km

46000025

0,62

150

Stundensatz Fahrzeit

46000026

38,00

150

Nicht im Angebotspreis enthalten: • Geplante Zug- und Flugkosten (sind nach vorheriger Abstimmung/Freigabe durch den Auftraggeber separat zu entrichten) • Separate Leistungen, außerhalb des aufgeführten Leistungsspektrums, werden von der KaMo Systemtechnik entsprechend

angeboten und müssen von dem Bauherrn bzw. Auftraggeber schriftlich beauftragt werden • Hotelkosten werden separat abgerechnet.

Gemeinsame Abstimmungen/Klärungen mit der ausführenden Firma: Aufgaben ausführende Firma: • Auslegung der Abgasleitung der Wärmeerzeuger • Auslegung der Gasleitung (Ölleitung) von Übergabestelle „Energielieferant zum Wärmeerzeuger“ • Alle Daten werden KaMo Systemtechnik mitgeteilt • Montage in der Wohnungsstation (erfolgt dies durch KaMo Systemtechnik, werden diese Kosten separat in Rechnung gestellt)

Zuarbeit des Bauherren bzw. des Auftraggebers: • Verbrauchsangaben (z. B. Gas, Öl) der letzten 5 Jahre. • Grundrisspläne als DXF-Datei

(Erstellung Grundrisszeichnung in CAD durch KaMo möglich, separate Berechnung) • Sollte eine Wärmebedarfsberechnung vorhanden sein, ist diese anKaMo Systemtechnik zu übergeben.

Abstimmung: • Informationen über eine evtl. geplante Wärmedämmung am Haus bzw. Dachboden oder Keller • Mitteilung über den möglichen externen Wärmeabrechnungsdienstleister • Information über Bauzeitenplan, z.B. Zeitpunkt der Maßnahmeausführung oder Angaben zum Energielieferant

Seite 19


Schaltschrank 1.0

Abbildung: Schaltschrank 2.0

DDC System – Schaltschrank 1.0 Zur Regelung/Steuerung/Überwachung/Analyse und Optimierung von Wärmeerzeugungsanlagen und weiteren Systemkomponenten: Regelungsumfang: 2 x Kesselkreis (auch Ladekreis genannt)

Lieferumfang Sensorik für Systemregler (liegen dem Schaltschrank lose bei): 3 2 2 1

Pufferfühler Kesselvorlauffühler Kesselrücklauffühler Außenfühler

Max. mögliche Variations- u. Kombinationsmöglichkeiten zwischen Pufferladekreis und Heizkreisen aufgrund der max. 6 Ausgänge 0-10 V:

Monitoring System

3 x Pufferladekreis und 0 Heizkreise 2 x Pufferladekreis und 2 Heizkreise 1 x Pufferladekreis und 3 Heizkreise

- Zur Überwachung des Systemregler über Modbus-Schnittstelle.

Schaltschrank / Elektroteil bestehend aus: Schaltschrank: Abmessungen B 600 x H 600 x T 200, pulverbeschichtet Farbe RAL 7035 (Lichtgrau), Schutzart IP44, Kabeleinführungen von unten. 1 1 1 1 7 1 10 60

Hauptschalter 25 A, Türeinbau, rot-gelb Lüfter 90 x 90 mm mit Filter und Innenraumthermostat Steckdose 230 V Netzanschluss 4 mm², 3x380 V, N, PE Leitungsschalter 1p-B16 für Kessel, Pumpen usw. Netzteil, 230AC/24VDC, 1,5A Reihenklemmen bis 4mm² einschl. Beschriftung für Stromversorgung 230V Reihenklemmen bis 2,5 mm² einschl. Beschriftung für Sensorik, Steuerausgänge, Beschriftungen, Kabelkanal, Aderleitung u. Kleinmaterial Klemmplan, Stromlaufplan, Dokumentation Schaltschrank

Pufferladeregelung/Heizkreisregelung Direkt im Schaltschrank montiert und funktionstüchtig verdrahtet, bestehend aus: Systemkompaktregler mit Klartextanzeige und beleuchtetem Display Regelung - Pufferladekreis 2 x Wärmeanforderung: - witterungsgeführte Pufferbeladung über 3 Puffertemperaturfühler - Absenkung nach der Zeit - Kaskadensteuerung nach Puffertemperatur - Wechsel gleicher Kesselgröße alle 24 h - Kesselanforderung potentialfreier Kontakt on/off (230 V Relais) bzw. Leistungs- oder Temperaturgeführt mittels Analogsignal 0-10V - Pumpenansteuerung über 0 - 10 V oder PWM-Signal - Sensorik-Ladekreis Vor-, Rücklauftemperatur je Ladekreis - Sensorik-Puffer 3 Puffertemperaturfühler - 1 Außentemperaturfühler

Seite 20

(im Schaltschrank montiert und funktionstüchtig verdrahtet)

- Wenn Kesselschaltfeld Mod-Bus-Schnittstelle RTU besitzt, dann aufschaltbar, bis zu 6 WMZ. - „Wärmemengenzähler mit M-Bus-Ausgang“. Z. B. Heizkreis, Kesselkreis, Solarkreise, BHKW-Kreis oder andere Wärmeerzeugerquellen sowie 2 St. Stromzähler mit M-Bus-Ausgang. - Weitere Aufschaltmöglichkeiten auch nicht betreffende anlagenspezifische Elemente optional einbindbar, bestehend aus: 1

Sammelbox 1.0

1

Stabantenne für GSM/GPRS

1

M-Bus-Converter 8 M

1

Netzteil 24 V

1

Cockpitaufschaltung / WEB-Einrichtung mit vereinfachtem PDF-Schaltschema (Vorlage bausseits erforderlich), Erstellung Diagnose – Diagramme, Erstellung Auswertemasken (2 St. als Standardmasken vom Lieferanten)

1

Modbus-Einrichtungen der Regler und max. 2 externe Fremdgeräte

2 Jahre Jahresgebühren/Lizenzgebühren für webbasierendes Monitoring mit Auswertungen, Berichtswesen, Visualisierung, Alarmhandling mit E-Mailbenachrichtigung, Systemauswertungen, Wirkungsgradberechnungen, Datenarchivierung vor Ort und auf Server, etc. HINWEIS: Die Jahresgebühr ist 2 Jahre im Schaltschrankpreis enthalten. Nach 2 Jahren wird das Monitoringsystem deaktiviert. Gegen Entrichtung einer Lizenzgebühr pro Jahr kann das Monitoring weiter betrieben werden. Typ DDC Schaltschrank 1.0

Art. Nr. 46200000

Brutto €

RG

14.855,00 190


Aufpreis Erweiterung Kesselkaskade zum System – Schaltschrank 1.0

Aufpreis Heizkreis zum System – Schaltschrank 1.0

Regelungsumfang: Erweiterung um 1 x Kesselkreis (auch Ladekreis genannt)

Regelungsumfang: Erweiterung um 1 Heizkreis

Zusätzlich: 2 manuelle Bedienelemente (je Bedienelement 1 x Kessel u. 1 x Pumpe bzw. Ventil) der Ansteuerungen 0 - 10 V bzw. PWM-Signale über einen mit dem Systemregler verbundenen externen Betriebswahlschalter „Hand/AUTO/AUS“ im Schaltschrank montiert und verdrahtet.

Zusätzlich: 2 manuelle Bedienelemente (je Bedienelement 1 x Pumpen u. 1 x Ventil) der Ansteuerungen 0 - 10 V bzw. PWM-Signale über einen mit dem Systemregler verbundenen externen Betriebswahlschalter „Hand/AUTO/AUS“ im Schaltschrank montiert und verdrahtet.

Zusätzlich: Lieferumfang Sensorik für Systemregler, liegen dem Schaltschrank lose bei: 1 Software Kaskadenerweiterung (Anpassung Grundregler) 1 Kesselvorlauffühler 1 Kesselrücklauffühler

Zusätzlich: Lieferumfang Sensorik für Systemregler, liegen dem Schaltschrank lose bei: 1 Software Heizkreis (Anpassung Grundregler) 1 Vorlauffühler Heizkreis 1 Rücklauffühler Heizkreis

Typ Aufpreis Erweiterung Kesselkaskade

Art. Nr.

Brutto €

RG

Typ

46200001

956,00

190

Aufpreis zum Heizkreis

Art. Nr.

Brutto €

RG

46200002

956,00

190

Legende 1. 2. 3. 4. 5. 10. 12.

Sammelbox 1.0 Stabantenne für GSM/GPRS Converter 1-Wire Temperaturfühler 1-Wire Außentemperaturfühler WMZ für Kessel WMZ für Netz

Vernetzung (M-Bus) Vernetzung (1-Wire-Bus) Steuerung Störmeldeleitung Sensorenleitung Modbus-Schnittstelle1.1 Optional können Erweiterungsmodule mitbestellt werden.

Seite 21


Schaltschrank 2.0 DDC System – Schaltschrank 2.0 Wie Ausführung 1.0, jedoch mit erweitertem Lieferumfang:

Aufpreis Thermostatregelung zum System – Schaltschrank 2.0

Regelungsumfang (wie 1.0) Erweiterung 2 x Heizkreise und Touchdisplay: 2 x Kesselkreis (auch Ladekreis genannt) 2 x Heizkreis (mit Mischerregelung 3-Punkt 230 V)

Regelungsumfang: Erweiterung um 1 Thermostatregelung Wärmepumpe / BHKW

Regelung max. 2 Heizkreise: - Zeit- u. witterungsgeführte Mischerkreisregelung - Sensorik Temperaturmessung mit Vor- und Rücklauffühler - Ansteuerung der Mischer über 3-Punkt 230 V

- Anforderungssteuerung Pufferfühler oben (ON / EIN)

Regelungsart:

Bedienung Touchdisplay und manuell: - vereinfachte Schemendarstellung - Parametierung der Anlage 4 Handbedienung manuell (EIN/AUS/AUTO) für 0 - 10 V 2 Handbedienung manuell (AUF/ZU/AUTO) für 230 V

- Pufferfühler (OFF / AUS) - Sensorik Temperaturmessung Puffer - Ansteuerung potentialfreier Kontakt ON (EIN)/OFF (AUS) über 230V Relais) Zusätzlich: Relaisausgang potentialfrei 230 V im Schaltschrank montiert und verdrahtet Zusätzlich: Lieferumfang Sensorik für Systemregler, liegen dem Schaltschrank lose bei: 1 Softwareeinspielung Thermostatregelung 2 Temperaturfühler Puffer

Lieferumfang Sensorik für Systemregler (liegen dem Schaltschrank lose bei): 3 Pufferfühler 2 Kesselvorlauffühler 2 Kesselrücklauffühler 2 Heizkreisvorlauf 2 Heizkreisrücklauf 1 Außenfühler Monitoring System (direkt im Schaltschrank montiert und funktionstüchtig verdrahtet, siehe Schaltschrank 1.0) Typ DDC Schaltschrank 2.0

Art. Nr. 46200003

Brutto €

RG

16.165,00 190

Aufpreis Solarthermie zum System – Schaltschrank 2.0 Regelungsumfang: Erweiterung um einen Solarkreis Regelungsart: - adaptive Differenztemperaturregelung - Sensorik Temperaturmessung Kollektor, Puffer, Wärmetauscher - Ansteuerung Primärpumpe-Solarkreis ON (EIN) / OFF (AUS) - Ansteuerung Sekundärpumpe drehzahlgeregelt über 0-10 V Zusätzlich: 1 Anschluss Solarprimärpumpe 230 V 1 Anschluss Solarsekundärpumpe 230 V und 0-10 V Steuerleitung 1 Anschluss Umschaltventil 230 V im Schaltschrank montiert und verdrahtet

Typ Aufpreis Thermostatregelung

Art. Nr.

Brutto €

RG

46200004

873,00

190

Aufpreis Erweiterung Lastkreis Wärmepumpe zum System – Schaltschrank 1.0 und 2.0 Zur Steuerung der Wärmepumpe, Messung des Stromverbrauchs der Wärmepumpenanlage, bestehend aus: 1 Hauptschalter 35A, Türeinbau, rot-gelb 1 Netzanschluss 6mm², 3x380V, N, PE 1 Leistungsmessung Stromzähler 380 V mit M-Bus 1 NEOZED- Einbau-Sicherungssockel 3 – polig für Absicherung Wärmepumpe (ohne Schmelzsicherung, ist nach Anforderung zu bestücken) Komplett ab Werk im Schaltschrank entsprechend den gültigen VDE-Vorschriften montiert und funktionsfähig verdrahtet.

Zusätzlich: Lieferumfang Sensorik für Systemregler (liegen dem Schaltschrank lose bei): 1 Softwareeinspielung für Software Solarkreis 1 Kollektorfühler 1 Solarfühler Wärmetauscher-sekundär 1 Solarfühler Puffer Typ Aufpreis Solarthermie

Seite 22

Art. Nr.

Brutto €

RG

Typ

46200005

1.034,00

190

Aufpreis Erweiterung Lastkreis

Art. Nr.

Brutto €

RG

46200006

2.567,00

190


Dienstleistung / Inbetriebnahme zum Systemschaltschrank 1.0 und 2.0 ohne Zusatzmodule Hinweis: Diese Dienstleistung für Inbetriebnahme ist zwingend erforderlich. Ausführungsaufwand der Inbetriebnahme: - Inbetriebnahme Schaltschrank Regelung & Sensorik - Überprüfung Anbindung an das Monitoring - Überprüfung der vom Fachhandwerker angeschlossenen Komponenten im Schaltschrank und an externe Geräte welche zum System-Schaltschrank gehören - Einstellung der Systemparameter nach und in Abstimmung mit dem Auftraggeber und ggf. mit dem Bauherren - Funktionskontrolle der Systemparameter - Prüfung der Adressierung der M-Bus-Sensorik - Prüfung/Einstellung des Datentransfers Mod-BUS Schnittstellen - Prüfung/Einstellung des Datentransfers M-Bus Schnittstellen - Kontrolle des Alarmhandling mit E-Mailadressverwaltung der zu informierenden Personen - Einrichtung / Prüfung des Datentransfer Montioring mit GSM-Verbindung Die Inbetriebnahme ist pauschal inkl. Fahrzeit, Kilometerpauschale und allen internen Kosten zur ordentlichen Erfüllung der Inbetriebnahme innerhalb der Landesgrenze Deutschlands. Typ EC Inbetriebnahme DDC Schrank

Art. Nr.

Netto €

RG

46000017

2.075,50

150

Dienstleistung / Inbetriebnahme zum Systemschaltschrank 1.0 und 2.0 für Zusatzmodul je Erweiterung - Erweiterung Kesselkaskade oder Erweiterung Heizkreis Thermostatregelung - Solarkreis oder Lastkreis Wärmepumpen Hinweis: Diese Dienstleistung für Inbetriebnahme ist zwingend erforderlich. Die Inbetriebnahme kann nur in Verbindung mit der Inbetriebnahme des Systemschaltschrankes beauftragt werden. Die Kosten sind Zusatzkosten. Die Inbetriebnahmekosten des Systemschaltschrankes sind nicht enthalten. Typ EC Inbetriebnahme DDC Erweiterungs Modul

Netto €

RG

46000018

285,00

150

Sofern alle Komponenten vollständig verkabelt und aufgeschaltet sind, ist mit der Erst-Inbetriebnahme des Schaltschrankes die volle Funktion gegeben. Fallen weitere Nacharbeiten an, so werden diese je nach erforderlichem Aufwand in voller Höhe in Rechnung gestellt. Wird aus technischen Gründen eine zweite Inbetriebnahme gewünscht, wird diese in voller Höhe verrechnet.

Legende 1. 2. 3. 4. 5. 10. 12.

Art. Nr.

Sammelbox 2.0 Stabantenne für GSM/GPRS Converter 1-Wire Temperaturfühler 1-Wire Außentemperaturfühler WMZ für Kessel WMZ für Netz

Vernetzung (M-Bus) Vernetzung (1-Wire-Bus) Steuerung Störmeldeleitung Sensorenleitung Modbus-Schnittstelle1.1 Optional könen erweiterungs Module für z.B Solarregler DDC Schaltschrank 2.0 MW12 W12 Wärmepumpensteuerung mitbestellt werden

Seite 23


Checkliste Bauvorhaben

Stadt

Straße Adresse: Fachplaner / Heizungsfachbetrieb * Firma Ansprechpartner Straße PLZ / Ort Tel. Fax Mobil E-Mail Heizzentrale Wärmemengenzähler

Warmwasserbereitung dezentral

Anzahl Wärmemengenzähler

Anzahl Wärmemengenzähler __________

Typ:

Typ: Anzahl Wasserzähler

Anzahl Wohnungen

___________

Typ: Aufschaltung Wasserzähler optional möglich

gewünschtes Ableseintervall der HZ

min.

empfohlen von KaMo 4 min.

empfohlen von KaMo 30 min.

Warmwasserbereitung zentral

Gaskessel

________kW

Ölkessel

________kW

Fernwärme

________kW

Holz / Pellets

________kW

Wärmepumpe

________kW

BHKW

________kW

Sonstige Wärmequelle

________kW

Solar

_______ m²

Gaszähler

r

Pufferspeicher

______Stück

Stromzähler

r

Trinkwasserspeicher

______Stück

Station Typ

_________________________

Aufschaltung

Wenn möglich bitte ein Hydraulikschema beifügen

KaMo GmbH Max-Planck-Straße 11 89584 Ehingen

min.

Telefon: Fax:

0 73 91 / 70 07-0 0 73 91 / 5 43 15

E-Mail: Internet:

technik-fws@kamo.de www.kamo.de

43100219 / 1. Auflage 06/15

Heizzentrale

gewünschtes Ableseintervall der WE

Kamo technische preisliste kamo energie controlling 06 15  

http://www.kamo.de/-/media/kamo/germany/04_unternehmen/download-und-services-pdfs/energie-controlling/kamo_technische_preisliste_kamo_energi...

Kamo technische preisliste kamo energie controlling 06 15  

http://www.kamo.de/-/media/kamo/germany/04_unternehmen/download-und-services-pdfs/energie-controlling/kamo_technische_preisliste_kamo_energi...