Issuu on Google+

Zugestellt durch Post.at An einen Haushalt

Ostern 2014

ht c s n wü P V n! Ö r e e t i s D O e h o fr

Viele Projekte am Weg

Seite 3

Hochwasser-Infoveranstaltung

Seite 5

Einsatz für max. Förderung

Seite 7

Wir machen Meter

Einladung zur Seite 23

am So 1. Juni (Seite 17)


Kematen/Krems

Weiterentwicklung jetzt und in Zukunft Unsere Gemeinde ist auf einem guten Weg!

ÖVP-Obmann Christian Miesenberger

Liebe Kematner/innen,

Gemeinderatssitzungen mit einem „kurzen“ Handzeichen die oftmals aufwändigen Vorarbeiten durch einen gemeinsamen Beschluss zum Abschluss bringen können. Trotz unserer Mehrheit im Gemeinderat ist es uns wichtig, nicht einfach mehrheitlich zu beschließen, sondern auch Meinungen der anderen Parteien mit einzubeziehen. Zumeist konnte i m Vo r g e s p r ä c h a u c h e i n gemeinsamer Weg gefunden werden. Es freut mich daher besonders, dass es in den letzten 4 Jahren unter den Bürgermeistern Seidler und Stadlbauer in 19 Sitzungen mit 494 Punkten durchschnittlich 90% einstimmige Beschlüsse gab. Dies denke ich zeigt, dass wir den uns vorgenommenen Stil der Zu-

In unserer Gemeinde geht aktuell sehr viel weiter! Dies drückt sich in zahlreichen sichtbaren Baumaßnahmen aber auch in vielen unsichtbaren Arbeitssitzungen & Abstimmungsgesprächen aus. Bei diesen müssen für die teilweise komplexen Anforderungen die Grundlagen für konkrete Projekte & Vorhaben ausgearbeitet werden. Der abschließende erfreulichere Teil davon ist, wenn wir bei den

sammenarbeit mit dem „Kematner Weg“ über die Jahre ausgebaut haben und dabei mit der uns anvertrauten absoluten Mehrheit verantwortungsvoll umgegangen sind. Diesen stabilen Weg möchten wir auch in Zukunft konsequent weitergehen. Anfang März hielten wir auch unsere 2-tägige ÖVP Klausur ab, wo wir über die zukünftigen Weiterentwicklungen für uns und unseren Ort nachdachten. Dabei sind wieder tolle Ideen entstanden, die wir weiter ausarbeiten werden. Es ist unser Ziel, dass sich alle Bürgerinnen und Bürger gerne mit unserem Ort identifizieren. Um dies zu erreichen, möchten wir die Bürgerbeteiligung fördern und jedem eine bessere Mitgestaltung unseres Ortes ermöglichen. In anderen Gemeinden wurde dazu beispielsweise der Prozess der lokalen Agenda 21 umgesetzt. Dieses Projekt wollen wir in Kematen starten. ÖVP-Obmann Christian Miesenberger 07228/72119 christian@miesenberger.info

Breiter Konsens im Gemeinderat:

Kematen ca. 1954 Seite 2


Kematen/Krems

Viele Projekte auf Schiene! Festzustellen ist, dass wir uns bei den Gemeindeaktivitäten und der Ausschussarbeit auf einem hohen Arbeitsniveau befinden. Auf unserer derzeitigen Arbeitsliste stehen beispielsweise: ý Aktuelle Baumaßnahmen & Finanzierung: Kindergartenneubau, Neubau ASKÖ Clubheim, barrierefreie Verbindung Grabergabsse ý zukünftige Baumaßnahmen: Sanierung Pfarrheim mit Saal, Feuerwehrhaus, Aufbahrungskapelle beim Friedhof ý Hochwasserschutz: Rückhaltebecken Kremsau, Renaturierung Bettelbach, örtliche Dammanpassung in Achleiten und Halbarting, Ausbaggerung von Anlandungen, Ankauf eines mobilen Hochwasserdamms, digitales und automatisiertes Informationssystem ý Verkehrswege: objektives Punktesystem für Projektreihung bei anstehenden Maßnahmen wie Burgweg, Güterweg Herbstlehner, Bergfeldstraße, Verdiweg, Sommerstraße, Audorf, Gerstenweg, Friedhofweg, Buchenweg, Schmiedweg, Am Hang ý Ausbau der Geh- & Radverbindungen: am Welserberg, in Gerersdorf, in Halbarting entlang B139, Beseitigung von örtlichen Barrieren an Gehwegen ý Verkehrskonzept: Definition von Straßentypen und zugehörigen Ausführungsstandards

Bettelbach im Mündungsbereich zur Krems ý Sicherheit: verkehrssichere Gestaltung von Verbindungen (Zebrastreifen, Markierungen,…), Ergänzungen und Ve r b e s s e r u n g e n a n d e n Straßenbeleuchtungen, Bel eu ch tung vo n Busw arte häuschen, Sicherheitsvortrag ý Wasserversorgung: Errichtung einer Drucksteigerungsanlage, Ausbau Leitungsnetz, Löschwasserversorgung ý Infrastruktur: Erweiterung Kanalnetz in neuen Siedlungsgebieten und in bestehenden Siedlungsgebieten ý Kooperationen: Neubau Altstoffsammelzentrum gemeinsam mit dem Bezirksabfallverband und den Nachbargemeinden Neuhofen, Piberbach, Eggendorf und Allhaming ý Flächenwidmungsplan inkl. der dazugehörigen Baulandsicherungsverträge und Infrastrukturkonzepte mit einem örtlichen Entwicklungskonzept

für langfristige Planung der Ortsentwicklung ý Wohnraumschaffung: Leistbares Wohnen für Jung & Alt sowie für Familien ý Erneuerbare Energie: Photovoltaik auf Volksschule ý Erhöhung des Servicelevels: Ausweitung Bürgerservice, zielgerichtete Information, … ý Bauhof: zeitgemäßer Fuhrpark ý Veranstaltungen: gemeinschaftsfördernde Maßnahmen, Einbindung & Beteiligung von Neubürgern/innen ý Laufende Optimierung: Selbstverständlich ist die Optimierung und Erweiterung des vorhandenen Gemeindeangebotes (Kindergartenbetrieb, Essen auf Rädern, optimale Wasserversorgung und –entsorgung, Müllentsorgung, transparente & kostengerechte Finanzgebarung, ...) Sollten wir in unserer Auflistung ein für Sie wichtiges Thema übersehen haben, geben Sie uns bitte unter c h r i s t i a n @ m i e s e n b e r g e r. i n f o Bescheid.

neue Geh- und Radverbindung in der Grabergasse

Aber auch die zukünftigen Anforderungen müssen schon jetzt angepackt werden um auf lange Sicht eine weitere stabile und positive Entwicklung sicher zu stellen. Seite 3


Kematen/Krems

Ehrung von Bgm. a.D. Mag. DI Günter Seidler Ehrenzeichen in Gold! 17jähriger Einsatz für unsere Heimatgemeinde! In diesen Jahren umspannte sein Wirken viele Tätigkeitsbereiche: Im Zeitraum von 1997 bis 2005 wirkte er unter Bgm. BR Wolfinger und Bgm. Peutlberger-Naderer: 9 Jahre als Gemeindevorstandsmitglied, 6 Jahre als Obmann im Finanzausschuss, 3 Jahre als Obmann im Wohnungsausschuss. Er war Mitglied im Schulausschuss, im Jagdausschuss, im Reinhaltungsverband und im Personalbeirat. Im Zeitraum von 2005 bis 2013 war unser Günter: 8 Jahre Bürgermeister und Finanzreferent der Gemeinde, Mitglied im Wasserverband „Unteres und Oberes Kremstal“, Wegeerhaltungsverband (WEV) „Eisenwurzen“, Bezirksabfallverband (BAV) Linz-Land, Reinhaltungsverband (RHV) „Unteres Kremstal“, Sozialhilfeverband (SHV) LinzLand, Vertreter im Kindergartenausschuss der Pfarrcaritas

Sein Denken und Handeln war geprägt von einer offenen und positiven Weise der Begegnung, von strategischer Planung, von konsequenten Maßnahmen im Erreichen der Ziele und das alles mit seiner bekannten ausgeglichenen und ruhigen Art.

Maßgeblich hat er den “Kematner Weg“ der Zusammenarbeit gelebt. Tagtäglich hat er „Leadership“ bewiesen, Probleme gelöst, viel „Offenes“ saniert und in Ordnung gebracht. Und gerne war er ein treuer Unterstützer der Vereine & der Menschen mit Engagement.

ÖVP-Obmann Christian Miesenberger, Bürgermeister Markus Stadlbauer und Vize-Bürgermeisterin Notburga Schiefermair gratulierten zu der hohen Gemeindeauszeichnung.

Florianiplakette an Günter Seidler überreicht Am 13. März 2014 wurde im Rahmen der Bezirkstagung der Feuerwehr Linz-Land unserem ehemaligen Bürgermeister Günter Seidler die Florianiplakette in Bronze verliehen. Überreichung der Florianiplakette in Bronze durch LH Dr. Josef Pühringer und Landesfeuerwehrkommandant LBD Dr. Wolfgang Kronsteiner

Sicherheitsvortrag mit der Polizei Neuhofen Freitag 11. April, 19 Uhr Sicherheit ist ein wichtiges Gut. Österreich ist beim Schutz vor Kriminalität Weltklasse und erreicht in einem internationalen Vergleich den 4. Platz. Oberösterreich trägt mit einer überdurchschnittlichen Aufklärungsquote dazu bei. Um noch besser werden zu können, benötigt die Polizei allerdings auch die Mithilfe aus der Bevölkerung! Um die Kooperation zu verbessern gibt es am 11. April 2014 um 19 Uhr im Gasthaus Landerl auch einen Informationsabend mit Seite 4

Vertretern der Polizei Neuhofen. Im Rahmen dieser Veranstaltung besteht unter anderem auch die Möglichkeit den Alkomat-Vortester auszuprobieren. Damit soll speziell auf die Gefahr von Alkohol am Steuer hingewiesen werden. Weiters ist es für uns erfreulich, dass im Zuge der Zusammenlegung von Polizeiinspektionen im Bezirk unsere zuständige Stelle in Neuhofen/Krems um einen Dienstposten aufgestockt wurde.

Bgm. Markus Stadlbauer mit Postenkommandant Harald Niederberger


Kematen/Krems

150 Tage Bürgermeister Markus Stadlbauer ÖVP+ bedankt sich bei Markus für seinen Einsatz Seit 28.10.13 ist Markus Stadlbauer als Bürgermeister von Kematen im Amt und kann somit bereits auf 150 Tage Amtszeit zurückblicken und sich eines guten Startes freuen, begonnen mit seiner einstimmigen Wahl im ÖVP Vorstand und Gemeinderat bis hin zu zahlreichen Projekten welche gerade in der Umsetzung sind. Auf Grund seiner umfassenden fachlichen

Kenntnisse und seines Einsatzes hat Markus sich schon innerhalb kurzer Zeit hervorragend eingearbeitet. Ich bin davon überzeugt, dass wir als ÖVP mit ihm gemeinsam eine gute Zukunft für unseren Ort Kematen beschreiten können und bin froh, dass wir in unseren Reihen solche Talente haben. Um die Sorgen und Bedürfnisse der Bevölkerung unmittelbar zu hören, wird er in nächster Zeit mit einem offenen Ohr persönlich von Haus zu Haus gehen und sich bei Ihnen als neuer Bürgermeister vorstellen. Danke Markus für die gute Zusammenarbeit und deinen Einsatz!

Umfrage bestätigt eingeschlagenen Weg: Bürger/innen sind weitgehend mit der Arbeit des Gemeinderates zufrieden! Das Ergebnis der Umfrage von Herrn Robert Musner wurde Anfang des Jahres in zwei Veranstaltungen präsentiert. In den Bereichen: Kinderbetreuung, ärztliche Versorgung, Wohnsituation, Gemeinschaft im Ort, Wasserversorgung, Gemeindeamt, Allgemeines,… zeigte sich, dass es im überwiegenden Teil eine sehr hohe Zufriedenheit (ca. 80 % positive Bewertungen) gibt. Bei ebenfalls hoher Zufriedenheit liegen Themenbereiche wie Altenbetreuung, kulturelles Angebot und öffentlicher Verkehr. Geringer bewertet, aber dennoch im Mittelfeld, liegen Themenbereiche wie Hochwasserschutz und Nahversorgung. Auch wenn diese Punkte einen durchschnittlichen Zufriedenheitswert von ca. 50 % haben (dieser Aspekt wurde bei der Grafik auf der Titelseite „Dahoam in Kematen“ vom März 2014 einfach weggelassen) werden wir diese Themen ernst nehmen und auch weiterhin konsequent vorantreiben.

Anzumerken ist, dass sowohl Wasserwirtschaft (Hochwasser) als auch die Nahversorgung zu den Aufgaben von SPÖ geführten Ausschüssen (Zuteilung nach der Gemeinderatswahl im Jahr 2009) gehören. Uns ist jedes einzelne Schicksal wichtig und wir möchten dieses nicht als politischen Spielball verwenden.

Ebenso soll über die im Ernstfall zur Verfügung stehenden Informationsquellen informiert werden.

HochwasserInfoveranstaltung am Freitag, 16. Mai um 19.30 Uhr am Gemeindeamt

Wir laden daher alle Betroffenen sowie Interessierten am Freitag, 16. Mai 2014 um 19.30 Uhr zu einer Hochwasser-Infoveranstaltung in den Seminarraum im Gemeindeamt Kematen ein. Ziel ist, Ihnen konkrete und hilfreiche Informationen aus erster Hand zu diesem Thema zu geben, aber auch Ihre Fragen klären zu können. Die Maßnahmen reichen von Rückhaltebecken im Oberlauf der Krems bis zu permanenten örtlichen Maßnahmen sowie mobiler Ausstattungen.

Seite 5


Kematen/Krems

Hochwasserschutz ist ein wichtiges Anliegen Viele Maßnahmen bereits umgesetzt

Vorstellung eines mobilen Hochwasserdammes in Linz Bürgermeister Markus Stadlbauer M.A.

Liebe Kematnerinnen, liebe Kematner, die ersten 150 Tage als Bürgermeister unserer liebenswerten Heimatgemeinde sind für mich persönlich sehr schnell vergangen. Ein Grund dafür sind sicher die vielen Projekte die derzeit in Kematen laufen. Ich möchte die Gelegenheit nutzen und aus erster Hand darüber berichten.

mobilen Hochwasserdammes beschlossen. Die Finanzierung wird über die Gemeinde sichergestellt. Weiters wurde auf das Ersuchen der Gemeinden Piberbach und Kematen vom Gewässerbezirk Linz markante Anlandungen in der Krems entfernt. An dieser Stelle möchte ich auch auf die neue Hochwasser-AlarmApp (Kremsalarm) von Johannes

Strassmayr hinweisen. Obwohl ich hoffe, dass wir sie lange nicht benötigen, so ist sie doch ein tolles Informationstool fürs Handy (sowohl für Apple also auch für Android). Die Abfrage der unterschiedlichen Pegelstände soll künftig im Sinne von Transparenz und Open-Data noch erweitert werden. Die kostenlose “KremsAlarm”App finden Sie in Ihrem App-Store.

Hochwasserschutz Beim Hochwasserschutz hat sich in den letzten Monaten einiges getan. Das Ziviltechnikerbüro Gunz aus Steyr hat das Vorhaben „Renaturierung Bettlbach“ projektiert. Der Gemeinderat hat als Grundeigentümer des „Hofingerhauses“ das Projekt, welches über den Wasserverband realisiert werden soll, einstimmig beschlossen. Nun bedarf es noch der Zustimmung aller weiteren Grundeigentümern, der wasserrechtlichen Bewilligung sowie der schriftlichen Förderzusage vom Bund. Als weitere Sofortmaßnahme hat die Gemeinde gemeinsam mit den Feuerwehren den Ankauf eines Seite 6

Besichtigung der zukünftigen Hochwasserschutzmaßnahme!


Kematen/Krems

Landesregierung unterstützt unsere Projekte konsequenter Einsatz für maximale Förderungen Vorsprache LH-Stv. Franz Hiesl Die Asphaltierung diverser Straßenzüge, die dringend notwendige Sanierung der Bergfeldstraße und der behindertengerechte Aufgang vom Nah & Frisch Klinglmayr zur Grabergasse standen beim Termin mit Landeshauptmann-Stv. Franz Hiesl am Programm. Bei der Sanierung unterstützt uns der StraßenbauReferent mit insgesamt € 60.000 (3 x € 20.000) und beim Gehwegbau übernimmt er ebenfalls

50 % der Kosten (ohne Grundkosten). Weitere Themen waren die Verkehrsbelastung auf der G e re rsdorfer Landesstraße

s o w i e d i e Ve r s e t z u n g d e r Ortstafel beim Großparkplatz an der B139.

Lokalaugenschein mit Landesrat Strugl beim ASKÖ Clubheim Nachdem Bgm. a.D. Günter Seidler bei LR Max Hiegelsberger die Weichen für das Projekt gestellt und den Baubeginn für 2014 fixiert hat, durfte ich gemeinsam mit Bürgermeisterkollegen Florian Kranawetter und Michael Geiblinger (Vertreter des ASKÖ Kematen-Piberbach) Ende Februar Sport-Landesrat Dr. Michael Strugl beim Clubheim begrüßen. Miteinander unterstrichen wir die Notwendigkeit des zeitnahen Neubaus. Landesrat Dr. Strugl sicherte uns im Rahmen der Besichtigung zusätzliche Fördermittel in der

Höhe von € 40.000,- zu. Der Gemeinderat hat den Finanz-

“Pool” am Dach des neuen Kindergartens Um die Dichtheit des Flachdaches beim neuen Kindergarten zu überprüfen, wurde gemeinsam mit der FF Kematen das Dach geflutet. Im Rahmen einer kleinen Übung wurde eine Löschwasserleitung von der Krems zum Kindergarten gelegt und ca. 50.000 Liter Wasser auf das Dach gepumpt. Das Wasser blieb mehrere Tage am Flachdach und es war kein Wassereintritt beim Gebäude bemerkbar.

ierungsplan daraufhin einstimmig beschlossen. Hausbesuche

Nach der Einarbeitungsphase als Bürgermeister möchte ich mich persönlich bei Ihnen vorstellen. Dazu habe ich mir vorgenommen, dass ich Sie bis zum Herbst zuhause besuche. Ich möchte mir die Zeit nehmen und mit Ihnen persönlich Ihre Anliegen bzw. Wünsche besprechen. Gerne stehe ich aber auch außerhalb dieser Hausbesuche für Gespräche zur Verfügung. Ihr Bürgermeister Markus Stadlbauer Seite 7


Kematen/Krems

Rechnungsabschluss 2013 und Voranschlag 2014 Die wichtigsten Eckdaten der Gemeindefinanzen Das Wichtigste bei den Finanzen zum Beginn. Sowohl der Voranschlag 2014 als auch der Rechnungsabschluss 2013 konnten im ordentlichen Haushalt ausgeglichen bilanziert werden. Das heißt, dass nicht mehr Geld ausgegeben, als eingenommen wurde. Mit dem Rechnungsabschluss 2013 konnten bei einem Budget von ca. € 3,8 Mio. sogar ca. € 227.000 dem außerordentlichen Haushalt (hier werden die Projekte wie Kindergartenneubau, ASKÖ Clubheim, Hochwasserschutz bzw. Straßenbau abgewickelt) zugeführt werden. Die wesentlichsten Einnahmen im Finanzjahr 2013 waren die Ertragsanteile (Steuerausgleich zwischen Bund, Land und Gemeinden) mit € 1,953 Mio. und die Gemeindesteuern (wie Grundsteuer, Kommunalsteuer,…) mit ca. € 599.000. Die wesentlichsten Fixausgaben sind für den Sozialhilfeverband (Alten- und Pflegeheime, Jugendwohlfahrt,…) ca. € 563.000, der Krankenanstaltenbeitrag (für den Betrieb von Krankenhäusern) mit ca. € 444.000 und die Landesumlage mit € 97.000. Weitere wesentliche ausgabenseitige Positionen sind das Gemeindeamt mit € 404.000, der

Seite 8

Betrieb von den Kinderbetreuungseinrichtungen (Krabbelgruppe, Kindergarten und Hort) mit ca. € 283.000, die Volksschule mit € 114.000 bzw. der Gastbeitrag für den Besuch von Hauptschulen und polytechnischen Schulen mit ca. € 105.000. Der Schuldenstand der Gemeinde betrug mit 31.12.2013 exakt € 2.098.247,14 (ohne Haftungen für die Kläranlage in Neuhofen). Davon

kl. in

a G

äg itr be st

e

sind ca. € 1,96 Mio niederverzinsliche Darlehen für den Kanalbau bzw. Wohnbauförderungen. Einnahmenseitig sind € 365.258,75 an zweckgebundenen Rücklagen vorhanden. Weitere Infos zum Rechnungsabschluss bzw. Voranschlag sind unter www.offenerhaushalt.at zu finden. Ihr Bürgermeister Markus Stadlbauer


Kematen/Krems

Kindergarten Neubau und Betrieb Eröffnung am 7. September 2014

Mag. Margarethe Heidl Kindergartenausschuss Obm.-Stv.

In der letzten ÖVP-Zeitung wurde vom Spatenstich beim neuen viergruppigen Kindergarten berichtet. Heute – ca. drei Monate später – steht bereits der Rohbau. Dank des milden Winters schreiten die Bauarbeiten zügiger voran als geplant. Im Rahmen der Klausur konnten wir uns gemeinsam vom Baufortschritt überzeugen. Die offizielle Eröffnungsfeier mit Landesrätin Mag.a Doris Hummer ist für Sonntag, 7. September 2014 vorgesehen. Mit diesem Neubau sind auch Änderungen in der Organisation (Gruppenverlagerung, zusätzliches Personal, Betreiber,…) unvermeidlich. Wir alle sind mit der derzeitigen pädagogischen Qualität im Martinskindergarten sehr

zufrieden und möchten dies auch am zweiten Standort erreichen. Nach einer Ausschreibung und einem Hearing mit insgesamt vier Anbietern (Pfarrcaritas, Kinderfreunde, Familienbund und Hilfswerk) hat der zuständige Gemeindeausschuss nach zwei intensiven Sitzungen auf Basis vorliegender Daten und Erfahrungen die Vor- und Nachteile der verschieden Anbieter von allen Seiten beleuchtet und seine Empfehlungen an den Gemeinderat abgegeben. Demnach gibt es aktuell den Vorschlag für den neuen Kindergarten den OÖ Familienbund als Betreiber zu beauftragen. Der Familienbund hat durch sein gutes Angebot und seine Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit Gemeinde und Pfarre überzeugt. Der Beschluss des neuen Betreibers (OÖ Familienbund) ist in der nächsten Gemeinderatssitzung vorgesehen. Mit dem Start des neuen Kindergartens gibt es auch höhere Anforderungen an die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Standorten. Dazu wird eine

koordinierende Arbeitsgruppe eingesetzt. Der bestehende Martinskindergarten in der Bruckstraße und der Hort in der Schulstraße werden weiterhin unter der Führung der Pfarrcaritas bleiben. Hinsichtlich der Personal- und Gruppeneinteilungen werden die Betroffenen in gesonderten Besprechungen eingebunden um gemeinsame Lösungen zu erarbeiten. Der für 2014 geplante Gemeindezuschuss für die Kinderbetreuungen (Krabbelgruppe, Hort, Kindergarten) von in Summe € 380.000 (Förderungen bereits abgezogen) befindet sich im Vergleich zu anderen Gemeinden auf einem hohen Niveau. Wir stehen jedoch für eine qualitativ hochwertige Kinderbetreuung und werden die dazu erforderlichen Finanzmittel auch zukünftig hinsichtlich Sparsamkeit und Wirtschaftlichkeit prüfen und dann zur Verfügung stellen. Ihre Margarethe Heidl

Besprechung des Kindergartenplans vor Seite Ort9


Kematen/Krems

Aktuelles aus dem Gemeinderat Viele Punkte befinden sich in Umsetzung! geotechnischen Untersuchungen, die Auftragsvergabe für Erd- und Baumeisterarbeiten und die Auftragsvergabe für die Kanalüberprüfung. Da wir an die gesetzlichen Vorgaben von Bund und EU gebunden sind, haben wir den Finanzierungsplan für die Errichtung einer Fischwanderhilfe beschlossen. Nach langer Gesprächs- und Verhandlungsphase kommt es im unteren Bereich des Bettelbachgerinnes zu einer Renaturierung mit welcher gleichzeitig auch der Vizebürgermeisterin Burgi Schiefermair Hochwasserschutz erreicht wird. Im Bereich der Parzelle 218 - beim Liebe Kematnerinnen, Hofingerhaus - wird nun die liebe Kematner, Verrohrung des Bettelbach geöffnet und in Flussrichtung in die Krems am 10. März fand die 25. eingeleitet. Ein Dank gilt bei diesem Gemeinderatssitzung in dieser Punkt all jenen, die sich in den Periode statt. Insgesamt standen letzten Monaten und Jahren positiv 33 Punkte auf der Tagesordnung. und konstruktiv in die Diskussion Viele Themen wurden im Vorfeld in eingebracht haben und das Projekt allen Fraktionen intensiv diskutiert sowohl technisch als auch finanziell und Gemeinsamkeiten erarbeitet. sichergestellt haben. Bürgermeister Markus Stadlbauer startete die öffentliche Sitzung mit Zu einer guten Lösung kam es bei einer Bürgerfragerunde an die dem Punkt: „Errichtung eines Zuhörer bzw. berichtete dem behindertengerechten Geh- und Gemeinderat über aktuelles Radweges in der Grabergasse Gemeindegeschehen. Richtung „Nah & Frisch“. Bgm. Stadlbauer und die ÖVP Gleich zu Beginn brachte die setzten sich für eine nachhaltige Obfrau des Prüfungsausschusses und umfassende Lösung ein. Andem Gemeinderat zwei Prüf- stelle der von der SPÖ beantragten berichte zur Kenntnis Sanierung der vorhandenen Stiege wurde eine mit dem Geh- und Ein sehr positiver Tagesord- Radkonzept zusammenpassende nungspunkt war der Rech- Verbindung für diesen Bereich nungsabschluss 2013, der aufzeigte, dass die Finanzen in Kematen durch langjährige Vorarbeit wieder in Ordnung sind und somit auch nötige Projekte wieder verstärkt finanziert werden können. Weiters hat sich der GR mit dem Bau des Kanals ABA BA 16Nebenkanal Schicklberg beschäftigt. Beschlossen wurden Landesförderungen in Form von Schuldscheinen, die Auftragsvergabe der umweltgerechten und Seite 10

Pausgearbeitet. Weiters wurde eine Finanzierung auf die Beine gestellt und die Ausführung vorangetrieben welche nun auch schon zu sehen ist. Familie Ehrenhuber trat der Gemeinde zum örtsüblichen Preis so viel Grund ab, wie notwendig war um einen nachhaltigen und vernünftigen Umbau zu ermög-lichen. Die Vermessung, der Grundankauf und die Auftrags-vergabe für die Errichtung wurden einstimmig vergeben. Da das ÖBB-Schnupperticket in Kematen einen sehr guten Anklang findet, hat der Gemeinderat den Antrag des Arbeitskreises Klimabündnis auf Fortführung des Schnuppertickets in den Jahren 2014 bis 2016 gerne beschlossen. Um bei Dunkelheit den Heimweg sicher bewältigen zu können wurde einstimmig die Installierung bzw. Verlängerung von Beleuchtungszonen beschlossen. Dabei wird in der Linzerstraße (ab Sommerstraße bis zum Ende der StyriaAnlage), im Buswartehaus in der Kremstalstraße bei der Fa. KUNEX, bei der KUNEX-Kreuzung an der B139 und in der Grabergasse beim Haus der Familie Raxendorfer, eine zeitgemäße Beleuchtung errichtet. Die BusfahrerInnen bei den STYRIA-Wohnblöcken in der Linzerstraße können sich freuen. Die Auftragsvergabe für die Errichtung eines Buswartehauses inkl. dem dazugehörigem Fundament wurde beschlossen.

zusätzliches Buswartehaus in der Linzer Straße


Kematen/Krems

Endlich war es soweit. Der Gemeinderat konnte 1.) den Finanzierungsplan für die Errichtung eines Klubheimes für den ASKÖ Kematen-Piberbach und 2.) den Baurechtsvertrag zwischen der Gemeinde Kematen an der Krems und dem ASKÖ KematenPiberbach „Sektion Fußball“ beschließen. Nach einem Dank seitens des ASKÖ unter Punkt „Allfälliges“ - gab es vom Gemeinderat kräftigen Applaus & Glückwünsche an den ASKÖ. Wie man am Foto sieht, wurde mit dem Abriss des alten Gebäudes bereits begonnen. Ein weiterer wichtiger Punkt war der Einleitungsbeschluss für das „Örtliche Entwicklungskonzept Nr. 2“ und den „Flächenwidmungsplan Nr. 4“. Nach diesem einstimmigen Gemeinderatsbeschluss werden nun die Stellungnahmen der Fachabteilungen eingeholt.

Die Abbrucharbeiten sind bereits voll im Gang

Da der Bau des viergruppigen Kindergartengebäudes am Tannenweg wie bereits berichtet voll im Gange ist, waren einige Auftragsvergaben für Möbel- und Bautischlerarbeiten, für Änderungen beim Holzbau auf der Tagesordnung dieser Sitzung. Auch hierzu gab es einen einstimmigen Beschluss.

Aufgrund der hervorragenden Sitzungsvorbereitung konnte die Sitzung – trotz der Vielzahl an wichtigen Tagesordnungspunkten – nach ca. 1,5 Stunden beendet werden. Ihre Burgi Schiefermair Vizebürgermeisterin

Public Viewing zur Fußball WM in Brasilien von 12.6. bis 31.7.2014 mit neuem 2K Beamer und 5m Bilddiagonale im Gastgarten!

, Tel. 07583 5500 Seite 11


Kematen/Krems

Verkehrskonzept Klimabündnis Platz für sichere Fortbewegung und Lebensqualität! Das Thema Verkehr ist in der Bearbeitung wohl einer der anspruchsvollsten Themenbereiche. Dies beruht auf der Tatsache, dass es hier sehr verschiedene Einzelsichtweisen gibt, welche teilweise komplett gegensätzlich klingen können. Ich habe mich als Leiter des Arbeitskreises Klimabündnis jedoch dennoch entschieden dieses Thema anzufassen und nach einer gemeinsamen Lösung zu suchen. Ein möglichst gemeinsames Konzept soll Klarheit schaffen und wird uns langfristig Probleme und Kosten sparen helfen. Auch wenn es zuerst zu eher unsichtbaren Aufwänden in der Planung, und zu eventuellen Diskussionen führen kann. Letztendlich ist aber ein qualitativ besseres Ergebnis zu erwarten, da globale und vorausschauende Maßnahmen wesentlich effizienter sind als kurzfristige Reaktionen. Der Prozess setzt einen sachlichen und respektvollen Dialog voraus. Weiters ist das Bewusstsein erforderlich, dass das eigene Verhalten unmittelbare Auswirkungen auf die Umgebung hat! Der Arbeitskreis Klimabündnis hat daher gemeinsam mit Herrn DI Koch als professionellen Verkehrsplaner versucht, die aktuelle Situation zu erfassen und erwarteten negativen Folgen (mangelhafte Verkehrssicherheit, Lärm & Luftverunreinigung, Flächenversiegelung, fossiler Energieverbrauch, hohe Bau- & Erhaltungsaufwände, Zerschneidung von Wohngebieten) möglichst gegenzusteuern. Eine gemeinsame Lösung wird Kompromisse erfordern um Interessen auszugleichen.

Allgemein: ? Ausarbeitung eines überregionalen Verkehrskonzeptes für öffentlichen und individuellen Verkehr mit Nachbargemeinden. ? Der Verkehr sollte weitestgehend auf die besser ausgebauten (hochrangigeren) Verkehrswege geführt werden. ? Optimierung der Fuß- & Radverbindungen. Viele von uns zurückgelegte Wege sind kurze Strecken, welche bei entsprechendem Willen auch oftmals zu Fuß oder mit dem Rad zurückgelegt werden könnten. Hier kann jeder persönlich und unmittelbar seinen Beitrag leisten, andere Mitbürger zu entlasten. Weiters wird dadurch der Ort belebt und gegenseitiger Kontakt durch häufigere Zusammentreffen gefördert. Um dies zu fördern wird das bestehende Netz der Geh- & Radwege optimiert. ? Prüfung eines Mikro „ÖV´s“: Darunter ist eine öffentliche Verbindung (beispielsweise Kleinbus welcher von ehrenamtlichen Personen gefahren wird) zu verstehen. Dieser bringt

Personen von zu definierenden Sammelpunkten oder einer Route zu öffentlichen Zielpunkten und wieder zurück. In Bestandsgebieten: ? Zuordnung der Straßen in “Straßenhierarchie“. Diese soll dazu beitragen, das Verkehrsaufkommen auf wenigen leistungsfähigen Sammelstraßen zusammenzuführen und untergeordnete Wege möglichst zu verschonen. Diese Sammelstraßen sollten im Sinne der Sicherheit der dortigen Anlieger mit Geh- & Radweg ausgestattet werden um auch dort den nötigen Bewegungsraum zu haben. ? flächenmäßige Verkehrsberuhigung: In untergeordneten Siedlungsstraßen sollte die Sicherheit durch flächige Verkehrsberuhigung erhöht und die Verkehrsbeeinträchtigungen reduziert werden. ? Vereinzelte Beschränkung: Dies sind beispielsweise örtliche Durchfahrtsbeschränkungen oder Beschränkung des LKWVerkehrs.

Es ist ein forderndes Ziel, das nur auf gegenseitigem Verständnis und eigener Rücksichtnahme der Mitbürger aufbauen kann. Als Maßnahmen werden vorgeschlagen: Seite 12

v.l.n.r.: Bgm. Markus Stadlbauer, Verkehrsplaner DI Helmut Koch, Mitarbeiter OÖ Klimabündnis DI Robert Stögner, Klimabündnisobmann Christian Miesenberger


Kematen/Krems

In Neubaugebieten: ? Prüfung der Verkehrsauswirkungen auf umliegendes Gebiet. ? Bei Gebieten mit aktuell mangelhafter Verkehrslösung Sammelparkmöglichkeiten an aufgeschlossenen Bereichen prüfen um weitere Verschlechterungen zu vermeiden. ? Ausreichende Parkplätze auf Privatgrund vorsehen um Platz für Straßengestaltung zu bekommen.

? Berücksichtigung ausreichender Flächen für Verkehr (inkl. Geh- & Radweg) ? Orientierung der Siedlungsentwicklung an öffentlicher Verkehrsinfrastruktur Das vorliegende Konzept ist eine erste Ausarbeitung der globalen Planung welche in weiterer Folge noch vieler Detailklärungen und der Einbeziehung der Ortschaften bedarf. Diese wird auf Grund des

FahrRad Beratung Umfassende, professionelle und kostenfreie Beratung für den Alltagsradverkehr Kematen hat sich zur Verbesserung des Radwegenetzes erfolgreich um eine Fahrradberatung des OÖ Klimabündnisses beworben. Dabei werden in Arbeitsgruppen und bei Besichtigungen vor Ort die maßgeblichen Handlungsfelder Bewusstseinsbildung, Rahmenbedingungen und Infrastruktur genauer unter die Lupe genommen und Empfehlungen ausgearbeitet.

Die Startveranstaltung zur FahrRad Beratung findet am Do., 8. Mai um 19 Uhr im Seminarraum im Gemeindeamt statt. Am Di., 17. Juni ist ein Radlokalaugenschein geplant, bei diesem werden die relevanten Strecken mit dem Rad befahren. Treffpunkt dazu ist um 16 Uhr vorm Gemein-deamt.

großen Umfanges noch längere Zeit in Anspruch nehmen. Die Bearbeitung wird jedoch laufend entsprechend der Finanzmittel und der Kapazitäten nach Prioritätenreihung erfolgen. Aktuell wird die barrierefreie Verbindung der Grabergasse in Richtung Nah- & Frisch Klinglmayr als erstes Projekt bereits umgesetzt (Rampe anstatt der alten Stiege). Ihr Klimabündnisobmann Christian Miesenberger

Schulgartenwettbewerb Recht herzlich gratulieren möchte ich den Kindergartenkindern zum 3. Platz und den Volksschulkindern zum Anerkennungspreis beim Schulgartenwettbewerb 2013 des OÖ Klimabündnisses.

Nächste Sitzung Fr. 25.4. Die nächste Sitzung des Arbeitskreises Klimabündnis findet am Fr. 25 April um 19.30 Uhr im Seminarraum im Gemeindeamt statt. Alle Interessierten sind dazu recht herzlich eingeladen.

Seite 13


Kematen/Krems

Musikkapelle Kematen-Piberbach - “filmrei

Das Forum Neuhofen hat sich bei unserem Publikum bereits etabliert und so sind uns auch heuer wieder viele Ehrengäste und Musikbegeisterte nach Neuhofen gefolgt. Dafür herzlichen Dank! Als „filmreif“ könnte man das heurige Konzert der Musikkapelle Kematen Piberbach bezeichnen, hatten sich doch die beiden Kapellmeister Christian Kalchmair und Regina Resch die Welt der Filmmusik als überspannenden Bogen ausgesucht. Diesen Bogen mit viel Information, aber auch Humor zu füllen verstand bestens unser Musikkamerad Andreas Seidler als Sprecher. Das anspruchsvolle Programm beinhaltete Stücke wie: die Titelmusik aus dem Serienklassiker „Im Auftrag der Ehre“, die „Arabischen Nächte“ aus dem Disney-Renner Aladdin, den Soundtrack aus „Legenden der Leidenschaft“ oder den NeoGassenhauer „Always look on the bright side of life“ aus Monty Python's „Das Leben des Brian“. Die Bedeutung des letzteren sieht

Seite 14

die Musikkapelle durchaus auch als eine Art Leitspruch. Ist doch damit im weitesten Sinn gemeint, das Leben immer positiv zu betrachten. Wer Musik für sich als Lebenshobby entdeckt hat, geht meist mit einer fröhlichen Einstellung durchs Leben und gibt dieses Gefühl durch das Musizieren an andere weiter. Wie sehr das in unserer Musikkapelle bereits Eigendynamik bekommt zeigt sich am anhaltenden Zustrom von Kindern und Jugendlichen. Die „Young Generation“ wie sich das Jungmusikerorchester nennt, trat auch heuer wieder lautstark in Erscheinung und zeigte, was sie bereits „auf dem Kasten“ hat.


Kematen/Krems

ifes” Frühjahrskonzert im Forum Neuhofen

Erstmals dirigiert von Lisa Ohrfandl ernteten die „Jungen“ tosenden Applaus. Dank der ausgezeichneten Ausbildung in den Musikschulen, dem Verständnis der Eltern und der tatkräftigen Unterstützung der Bevölkerung, der Gemeinden und privater Sponsoren ist die Musik im Stande, dieses ungebrochene Interesse auch zu bedienen. Sei es in der Beistellung von Instrumenten oder einer passenden Tracht. RAIBA als Sponsor für Tracht Dir. Herbert Resch weiß hautnah, wo die Musik der finanzielle Schuh drückt. Alle seine 4 Kinder gehören dem Klangkörper der Musikkapelle an. So erscheint es fast schon als

Selbstverständlichkeit, dass die RAIBA die Kosten für die Trachtausstattung einer Jungmusikerin übernimmt. Vielen Dank! Wie nötig die vielfältigen Unterstützungen – vor allem die Spenden anlässlich der Haussammlung, für die wir uns bei allen herzlich bedanken – sind, zeigt der heurige Neuzugang an jungen Musiker/innen. Wir dürfen in unserer Gemeinschaft herzlich begrüßen: Christoph Altmüller, Sophie Graml, Sebastian Grill, Sarah Seisenbacher, Jennifer Turner und Martin Turner jun. Sich musikalisch zu messen, dafür ist der Wettbewerb „Prima la Musica“ eine gute Gelegenheit. Sara Graml konnte dabei einen 1. Preis mit Auszeichnung, Sarah Seisenbacher einen 1. Preis und Philip Keplinger einen 3. Preis erringen. Herzlichen Glückwunsch den Preisträgern. Wir möchten schon jetzt auf die Marschwertung 2014 hinweisen, die im Rahmen des Bezirksmusikfestes am 28. Juni in St. Marien stattfindet.

Seite 15


Kematen/Krems

Seite 16


Kematen/Krems

Einladung zur

Liebe Neuzugezogene, liebe „Alteingesessene“, es ist wieder einmal an der Zeit, unseren Heimatort all jenen etwas genauer vorzustellen, die in den letzten Jahren „Kematner/innen“ geworden sind. Vieles ist Ihnen vermutlich schon bekannt, manches aber noch fremd und geheimnisvoll. Obwohl manche von uns schon lange hier leben, können wir immer wieder Neues entdecken! Die „Hoamatroas 2014“ bietet die Gelegenheit, mehr über den Heimatort zu erfahren - und einander kennen zu lernen. Wir haben bei der ersten Hoamatroas 2008 die Erfahrung gemacht, dass sich unter den Teilnehmer/innen Freundschaften entwickelt haben, Interesse an den Vereinen entstanden ist und sich bei vielen Zugezogenen das rechte Heimatgefühl eingestellt hat. Egal wie lange Sie bereits in Kematen wohnen – es wird für Alle etwas Interessantes, Schönes, Neues und Unterhaltsames dabei sein! Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt sein! Machen Sie mit und lernen Sie Kematen und das was es als liebenswerten Wohnort ausmacht, kennen. -

Wir treffen uns am So., 1. Juni um 14 Uhr am großen Parkplatz in Kematen und starten zu einer gemeinsamen Wanderung durch den Ort. Wir freuen uns schon auf diesen interessanten und gemütlichen Nachmittag mit Ihnen! Ihr ÖVP-Obmann Christian Miesenberger 0664 / 615 7749, christian@miesenberger.info P.S. Aufgrund der EU-Wahl am 25.5. wurde der Termin auf 1.6. verschoben!

Im Rahmen der “Hoamatroas” sammeln wir gemeinsam METER für die Aktion “Wir machen Meter”! Näher Infos siehe auf Seite 25 der Zeitung!

Rückblick Vortrag “Internetsicherheit” Am Freitag 3.1.2014 fand ein Vortrag zum Thema Internetsicherheit statt. Dieser wurde in Zusammenarbeit mit dem Zivilschutzverband abgehalten welche gemeinsam mit der Fachhochschule Hagenberg dieses Angebot ausgearbeitet hat. Der Referent (Herr Sojer) erklärte die Hintergründe und Gefahren von kostenlosen Plattformen und sozialen

Netzwerken. In diesem Zusammenhang wurde darauf verwiesen das es wichtig ist, sich persönlich bewusst zu sein welche Daten ich öffentlich in das Netz stelle und welche ich schützen möchte. Weiters wurden auch Empfehlungen für die Vergabe von sicheren Passwörtern gegeben. Mit einer interessanten Diskussion wurde der Vortrag geschlossen.

Rückblick: BA HA! Besuch Faschingssitzung in Bad Seitens des Kulturausschusses wurden alle Interessierten eingeladen, gemeinsam eine Faschingssitzung in Bad Hall zu besuchen. Am 21. Feb. 2014 war es soweit. Zahlreiche professionelle Auftritte sorgten für einen lustigen und gelungenen Abend und animierten dazu, die kommende Kematner Faschingssaison schon verstärkt ins Auge zu fassen.

Seite 17


Kematen/Krems

gelungene ÖVP-Klausur Klausur – lt. Wikipedia: Sitzung, bei der sich die Teilnehmenden in Abgeschiedenheit begeben. Nun, soviel Abgeschiedenheit haben wir uns bei unserer 2-tägigen Klausur nicht auferlegt. Die perfekten Räumlichkeiten des Landhotel Schicklberg ermöglichten es uns, fokussiert auf die „Weiterfürung des Kematner Weges“, viele neue Ideen auf den Weg in die Umsetzung zu schicken. Die professionelle Erarbeitung der Themen und das konzentrierte Miteinander schafften eine gute Basis für die weitere erfolgreiche Zukunft der ÖVP Kematen.

Begutachtung der Grabergasse

D ie ASKse “11” Ö-C sind l ub h s eim chon a u ge s pan fs neu e nt Seite 18

Wir sind immer bedacht, den einzelnen Bürger, mit seinen ureigensten Anliegen und Nöten in Verbindung mit dem Ganzen, nämlich den Möglichkeiten der Gemeinde zu sehen. Dazu trugen auch einige Ortsaugenscheine bei, die wir im Zuge der Klausur vornahmen. Dazu gehörten: ? Begutachtung der geplanten Barrierefreiheit in der Grabergasse (diese ist bereits beinahe fertig) ? Baufortschritt beim neuen Kindergarten – da möchte man noch mal Kind sein ? „Abschied“ vom alten Clubheim des ASKÖ und ? Besichtigung der Bettelbachlösung in Bezug auf Hochwasserschutz. Auch das „Gemütliche“ durfte nicht zu kurz kommen. Am Freitag Abends machten wir mit Hrn. Wolfgang Eglseer eine sehr interessante und kurzweilige „Wettermacherführung“ durch Kremsmünster und am Samstag gingen wir gemeinsam zu „Nah & Frisch“ Klinglmayr frühstücken. Für unsere ÖVP+ war es ein sehr kreatives Wochenende, das mit Sicherheit einiges Positives für die Kematner Zukunft gebracht hat. ÖVP+ Team am “Kematner Weg”


Kematen/Krems

gemeinsames Frühstück beim “Nah & Frisch” Klinglmair mit anschließendem Rundgang

“Wettermacherführung” in Kremsmünster mit Wolfgang Eglseer

gemütlicher Ausklang in der Stiftsschank

Jugend: “Create your Region Youth-Night” Bei der Veranstaltung „CREATE YOUR REGION Youth-Night“ wurden die, im Rahmen des LeaderFörderprogrammes von den Jugendlichen gemeinsam mit unserem mobilen Jugendleiter Sascha Reischl, umgesetzten Projekte der Öffentlichkeit präsentiert. Dabei standen viele Kematner Jugendliche im Rampenlicht. Neben den coolen Hip-Hop und Break Dance-Einlagen war vor allem die Vorstellung der Initiative „NISWES – Nichts ist so, wie es scheint“ ein Highlight der Veranstaltung. Dabei wurde, unter anderem mit einer Rollstuhlrally und einem Trommel-Workshop, das Thema Integration und Toleranz behandelt. Die Barfuss-Bar sorgte für antialkoholische Cocktails und für Informationen zum neuen Jugendschutzgesetz. Ein weiteres Ziel dieses Events, welches in St. Marien stattfand, war die Vernetzung zwischen Jugendlichen und Politik. Die Besucherinnen und Besucher hatten die Gelegenheit gemeinsam mit Jugend-Landesrätin Mag.a Doris Hummer sowie anderen Politikern ins Gespräch zu kommen. An dieser Stelle möchten wir auch Toni Aichenauer und Chris Pi zu dem tollen „NISWES“-Song, welcher auch im Rahmen der Veranstaltung präsentiert wurde, gratulieren. Der Text vom Lied stammt vom Toni und Chris hat die Musik dazu geschrieben. Tolle Leistung! Zum Anhören auf www.youtube.at unter NISWES bzw. ein Bericht der Veranstaltung unter http://www.sendezentrum.at/radio

abschließendes Gruppenfoto “Jugend & Politik”

Das mobile Jugendzentrum Kematen befindet sich am Sportplatz und hat freitags von 15-20 Uhr oder mittwochs von 16-21 Uhr geöffnet (kommt auf die Wochenprojekte an). Die Details stehen auf der Facebookseite bzw. werden via SMS ausgesendet! Der Jugendleiter, Sascha Reischl ist per Handy unter 0660/8134583 oder per Mail sascha.reischl@mobileJULEI.at zu erreichen.

Landesrätin Hummer im Gespräch

Liedtextschreiber Toni

Seite 19


Kematen/Krems

1979

35 Jahre Union Tischtennis

2014

www.kematen-tischtennis.at (461) Bezirksklasse Kremstal

(651) 1. Klasse Kremstal

Saison 2013/14

Saison 2013/14

1. Union Waizenkirchen"B 2. SPG Wels "E" 3. Union Kematen/P."A" 4. TUS Kremsmünster"D" 5. Wartberg/Schlierbach"C 6. Union Ried/Traunkr."D" 7. Union Oedt "B" 8. Neuhofen/St.Marien"B" 9. Sportunion Haid "A" 10. SPG Dietach "E" 11. Union Vorchdorf "H" 12. WSV Trattenbach "B"

56 Punkte 48 Punkte 43 Punkte 41 Punkte 40 Punkte 39 Punkte 36 Punkte 35 Punkte 34 Punkte 33 Punkte 29 Punkte 22 Punkte

1. Wartberg/Schlierb."G" 2. Steinbach/Ziehberg "A" 3. Grünburg/Steinb."D" 4. Union Ried/Trk."G" 5. Viechtwang/Scharnstein 6. SV Micheldorf "D" 7. Rossleithen/Spital "D" 8. Union Vorchdorf "K" 9. Union Pettenbach "D" 10.TUS Kremsmünster"G" 11. Union Kematen/P."B"

47 Punkte 46 Punkte 44 Punkte 36 Punkte 36 Punkte 34 Punkte 31 Punkte 28 Punkte 27 Punkte 26 Punkte 21 Punkte

EINZELRANGLISTE 02. Platz STETINA Jiri 18. Platz Steiner Josef 21. Platz Steiner Leopold 51. Platz Ellinger Max 129.Platz Königsdorfer A.

18 43 06 55 19 26 25 20 18 22 25 15 16 14 26 04 06 01 12 -5

Training: Montag:17.30 bis 19.30 Uhr Freitag: 18.00 bis 21.00 Uhr Info-Telefon: 0676/7253723

Mannschaft “A”

v.l.n.r.: Stetina Jiri, Steiner Josef, Steiner Leopold, Ellinger Max (ohne Bild)

Mannschaft “B”

v.l.n.r.: Steiner Stefan, Michlmair Peter, Planck Julian, Yousif Sirud, Steiner Petra, Hinterleitner Markus (ohne Bild)

Seite 20


Kematen/Krems

Viele neue Gesichter bei der Union Kematen-Piberbach

Sahl Philipp

Schartm端ller Tobias

Sahl Tobias

Reinthaler Simon

Oberhumer Paul

Neumair Leon

Keplinger Sarah

Huebmer Lara

Franzmair Victoria

Steiner Lara Sophie

Terminvorschau 2014: m 1.-4. Mai: Molln 1 m 7.-10. Juni: Molln 2 m 19.-22. Juni: Molln 3

m 9.-10. Juli: Aktions Night for KIDS (Ferienpassaktion) m 20.-26. Juli: Natternbach (Indianerdorf) m So., 3. August: Freibad-Tischtennisturnier Neuhofen

Seite 21


Kematen/Krems

Seite 22


Kematen/Krems

Wir machen METER! Jeder gesunde Meter steigert Ihre Fitness! kategorie geben. Seit 26. März 2014 können gesunde Meter gesammelt werden. Als Hauptpreis gibt es Bewegungsgeräte für einen Bewegungsparcours im Wert von 25.000 Euro zu gewinnen. Auch Kematen macht mit, deshalb fleißig Meter sammeln!

Dr. med.univ. Petra Wolfinger

2013 ging der Hauptpreis an die Gemeinde Hargelsberg welche durchschnittlich mehr als 100 km/Einwohner gesammelt hat. Dies würde einer Wegstrecke von n u r c a . 7 0 0 m p r o Ta g entsprechen! Als dortiger Amtsleiter wird uns unser Bürgermeister Markus Stadlbauer sicherlich nützliche Tipps geben können.

Die Bewegungsinitiative „Wir machen Meter“ des “Gesunden Oberösterreich” und des ORF OÖ war 2013 ein großartiger Erfolg – deshalb geht „Wir machen Meter“ in die zweite Runde. Heuer wird es neben der Gemeindekategorie auch eine Kindergarten- und Volksschul-

Altmüller GmbH & Co KG Lastenstraße 8 4531 Neuhofen

Und so funktioniert´s … Seit Mitte März liegen „Wir machen Meter“-Pässe auf der Gemeinde bei Frau Felder auf. Um gleich mit dem METER-Sammeln beginnen zu können, haben wir ihn in der Zeitung beigelet. Jedes Gemeindemitglied kann nun die absolvierten Meter, die mit eigener Kraft zu Fuß oder mit dem Rad zurückgelegt werden, eintragen. Nach Ende der Laufzeit am 26. Oktober 2014 bitte den Pass mit hoffentlich vielen zurückgelegten Metern, bei Frau Feldler abgeben. Gruppen können Ihre Ergebnisse auch gesammelt abgeben. Frau Feldler als verantwortliche Person unserer Gemeinde trägt die Meter dann in die Web-Anwendung ein. Weitere Infos gibt es unter http://www.gesundes-oberoesterreich.at

GEMEINSAM können wir an Gesundheit und vielleicht sogar eine Freizeiteinrichtung für Kematen GEWINNEN!

Tel: +43 7228 72 4 12 Mail: info@altmueller.at www.altmueller.at Seite 23


Kematen/Krems

LinzerstraĂ&#x;e 32 4532 Rohr 07258/2124 www.schuetzi-garten.at

www.nahfrisch-klinglmayr.stadtausstellung.at

Seite 24

Impressum: Kematen zuerst, Gemeindeparteivorstand Ă–VP, Kematen, Verdiweg 19 Redaktionelle Gestaltung: Anita Miesenberger, anita@miesenberger.info Fotos: Miesenberger, Weingartmair, Seisenbacher, Stadlbauer, ...


Kematen/Krems

Goldhaubengruppe Kematen-Piberbach Ortstrachten in der Weltsparwoche präsentiert Die Goldhaubenfrauen nützten in der Weltsparwoche die Gelegenheit auf Ihre Aktivitäten und Ortstrachten aufmerksam zu machen. Im ganzen Bundesland Oberösterreich verschönern die Goldhaubenfrauen mit ihren Trachten viele Feierlichkeiten und Feste. Immer wieder setzen sich die Mitglieder für Sozialprojekte ein und leisten wertvolle Beiträge. Auch die Pflege der Tracht ist den Goldhaubenfrauen sehr wichtig. So sind in vielen Orten unseres Landes

eigene Ortstrachten kreiert und entworfen worden. Das Tragen einer Tracht ist ein Bekenntnis zur Heimat und zur Gemeinschaft. Für die Kematner und Piberbacher Festtags- und Alltagstracht wurden Patenschaften ab je 25 Euro vergeben an: Raiba Geschäftsleiter Christian Stefan, Landtagsabgeordnete Gisela Peutlberger-Naderer, Bürgermeister a.D. Mag. Dipl. Ing. Günter Seidler, Bürgermeister Florian Kranawetter, Vizebür-

germeister Mitheis Adolf, Ing. Franz Graf, Antiquitäten-Restaurator Obermayr Günther. Goldhauben-Obfrau Ingrid Csenar bedankte sich bei Bankstellenleiter Alfred Grill für die Einladung. Anschließend wurden die Urkunden an die Paten überreicht. Oberösterreichweit wurden € 17.000,gespendet, davon € 1.435,- vom Bezirk Linz-Land. Der Betrag kommt der OÖ Kinderkrebshilfe zugute.

Sängerrunde Kematen-Piberbach Weinfest der Regionen am 5. u. 6. Juli 2014 im Pfarrhof Kematen Samstag, 5. Juli - Beginn des Weinfestes mit 4 Top-Winzern aus verschiedenen Weinanbaugebieten Österreichs. Mit Musik und Gesang ist Unterhaltung garantiert. Sonntag, 6. Juli - Tag des Liedes mit Weinfrühschoppen. Wir singen gemeinsam mit dem Kirchenchor und dem Chor Ab-undZu (Trixi Lang) die Messe in der Pfarrkirche. Zum anschließenden

Weinfrühschoppen im Pfarrhof laden wir herzlich ein. Bei einem ausgesuchten Glas Wein wollen wir unseren Besuchern die Zeit mit Musik und Gesang kurzweilig gestalten. Ihr Terminkalender an diesem Tag ist noch frei? Dann merken Sie sich dieses Wochenende vor. Die genauen Zeiten finden Sie dann in unserer Aussendung. Wir freuen uns schon jetzt auf Ihren Besuch!

AKTUELLES Besuchen Sie uns auf unserer neuen Homepage, die wir über die Gemeinde eingerichtet haben. Dort lesen Sie alles Wissenswerte. Geschichte, Fotos, Termine sowie verantwortliche Personen und Mitglieder. So finden Sie uns: www.kematen.at – Vereine – Sängerrunde

Seite 25


Kematen/Krems

Wir bedanken uns bei allen Inserenten f端r die Unterst端tzung!

Seite 26


Kematen/Krems

Aktuelle Termine zusammengefasst ? Fr 11. April, 19.00 Uhr: ? Sa 12. April: ? So 13. April: ? So 21. April, 5.30 Uhr: ? Fr. 25. April, 19.30 Uhr: ? Sa 26. April, 14.00 Uhr: ? Mi 30. April, 17.30 Uhr: ? Do 1. Mai, 11.00 Uhr: ? Do 1. Mai, 15.00 Uhr: ? So 4. Mai, 9.30 Uhr: ? Do 8. Mai, 19.00 Uhr: ? So 11. Mai: ? Fr 16. Mai, 19.30 Uhr: ? So 25. Mai: ? Do 29. Mai, 9.30 Uhr: ? Do 29. Mai, 19.00 Uhr: ? Sa 31. Mai, 15.00 Uhr: ? So 1. Juni, 14.00 Uhr: ? So 15. Juni, 9.30 Uhr: ? Di 17. Juni, 16.00 Uhr: ? Sa 21. Juni: ? Sa 28. Juni, 10.00 Uhr: ? Sa 28. Juni: ? Sa 28. Juni: ? 5./6. Juli: ? So 3. Aug.: ? Sa 30. Aug., 18.00 Uhr: ? So 7. September:

Sicherheitsvortrag im GH Landerl Sandkistenbefüllaktion der ÖVP Osterstandl der Goldhaubengruppe vor der Kirche Emmausgang der Pfarre, Abmarsch bei der Kirche Arbeitskreis Klimabündnis am Gemeindeamt Wühlmausfangkurs bei Fam. Humenberger, Obst- und Gartenbauverein Maibaumaufstellen, Feuerwehrhaus FF-Kematen Maibaumaufstellen, Feuerwehrhaus FF-Gerersdorf Maifest der SPÖ, Stockschützenplatz Florianifeier der Pfarre Startveranstaltung FahrRad Beratung, Gemeindeamt Muttertag Hochwasser-Infoveranstaltung, Gemeindeamt EU-Wahl Erstkommunion der Pfarre Maiandacht der Goldhauben Mostkost in der Krenhub in Kematen Hoamatroas der ÖVP, Treffpunkt Großer Parkplatz Gold- & Silberhochzeitsfeier der KFB und Goldhauben Radlokalaugenschein, FahrRad Beratung, Treffp. Gemeinde Feuerwehrabschnittsbewerb in Kematen Pfarrfirmung Marschwertung in St. Marien Peterlfeuer der FF Achleiten, Winklerstadl Weinfest der Regionen im Pfarrhof, Sängerrunde Freibad-Tischtennis Turnier in Neuhofen Summa Pfiat'n der ÖVP, Schloss Weyer Eröffnung neuer Kindergarten

Service Müllabfuhr - SMS Benachrichtigung Unter folgender Adresse registrieren:: http://service.gemdat.at/41009/

Hochwasser-Alarm-App Die kostenlose “KremsAlarm”-App finden Sie in Ihrem App-Store.

Abo-Service ÖVP-Zeitung “Kematen zuerst” Möchten Sie Ihren auswärtigen, ortsverbundenen Verwandten, Bekannten oder Freunden gerne eine ÖVP-Zeitung zukommen lassen? Kein Problem! Gerne senden wir kostenlos an die von Ihnen angegebene Adresse eine Zeitung zu, damit auch andere am regen Ortsleben teilhaben können. Bitte E-Mail an: anita@miesenberger.info oder telefonische Bestellung unter 07228/72119

Seite 27


Wir befüllen wieder die Sandkisten!

Samstag, 12. April Auch heuer füllt die ÖVP Kematen wieder die Sandkisten mit frischem Sand. Wir kommen mit Traktor und Anhänger zu Ihnen nach Hause und bringen den Sand zur Sandkiste. Sie müssen diese nur für die Neubefüllung vorbereiten. Die Befüllung ist für Samstag, 12. April vorgesehen. Die Fahrtroute wird nach Anmeldeschluss geplant, die voraussichtliche Uhrzeit wird Ihnen rechtzeitig bekannt gegeben. Anmeldung bis Freitag, 11. April bei: Christian Miesenberger, 0664/615 77 49, christian@miesenberger.info

Summa pfiat’n

Sa, 30. Aug. 18 Uhr, Schloss Weyer, Kematen Wir freuen uns auf Euer Kommen und ein gemütliches Beisammensein!


Kematen zuerst