antenne - Ausgabe 4/2022

Page 1

Aus dem Inhalt:

antenne

Demokratie-Werkstatt

SCHWERPUNKT Erfahren leben bildung Ausgabe 04/2022
......................................
12
15
Erfahren leben 03 Gott wirkt oder wirkt Gott? 09 Präsentationstag 2022
10 Gemeinsam weiterwachsen

Inhalt editorial

Menschwerdung

Weihnachten. Jedes Jahr feiern wir die Menschwerdung Gottes. Menschsein ist allerdings nichts Fertiges, körperlich wie geistig - ethisch & kulturellentwickeln wir uns. Mensch werden führt zum Mensch sein und Bestandteil des Mensch sein ist, sich zu bemühen.

Und fast alle Bemühungen haben das Ziel, unser Glück zu steigern… „Das Leben ist nie ganz gut oder ganz schlecht. Die Auswahl der Perspektive liegt in unserer Hand. Die Essenz von Glück ist , eine Beziehung zum Leben zu haben und immer neue Beziehungen zum Lebendigen zu finden. Wir Menschen sind innen größer als außen. Und das tiefste Glück besteht in innerer Entwicklung“, sagt die Philosophin Ariadne von Schirach.

Im Leitbild des kbw sind Werte wie „durch ganzheitliche Bildung die Menschen fördern und stärken“, „gesellschaftliche Entwicklungen aufgreifen und Impulse setzen“ oder „Teilnehmende zu eigenverantwortlichem und autonomen Handeln motivieren“ verankert.

So gesehen leistet Bildung einen wesentlichen Beitrag - zum Glücklichsein, zur inneren Entwicklung, zur Menschwerdung. Ein schöner Gedanke, gerade zu Weihnachten!

Auch wenn gesellschaftliche Herausforderungen zu bewältigen sind, interne Umstrukurierungen für Unsicherheit sorgen - wir werden nicht müde, unserem Auftrag zu folgen. Gemeinsam mit Ihnen macht dies auch noch mehr Freude!

Ich lade Sie ein, im aktuellen Heft zu schmökern. Neben vielen Anregungen und Ideen für ein aktives Bildungsjahr steht auch der Schwerpunkt der Jahrestagung fest. Mit Dr. Daniela Feichtinger werden wir am 23. April der Frage „Gott wirkt oder wirkt Gott?“ nachgehen, Sie sind herzlich dazu eingeladen.

Alles Liebe und Gute, verbringen Sie besinnliche Feiertage!

PS.: Besonders ans Herz lege ich Ihnen das neu erschienene Handbuch der Senior*innenbildung. Ältere Menschen haben einen reichen Erfahrungsschatz zu verschenken, das Lernen von und zwischen den Generationen ist es wert, genauer betrachtet zu werden!

3 Erfahren leben 6 Erfahren leben 6 Lebensbegleitend Lustvoll Lernen nach Motessori 7 Miteinander spielen 7 Lebensqualität im Alter digital 8 hipCafé für Senior*innen 9 Gott wirkt oder wirkt Gott? 9 Menschen(un)recht an den Grenzen Europas

10 Präsentationstag 2022 12 Kroatische Inselwelt 13 Gemeinsam weiterwachsen 14 Jedes Jahr 14 Veränderungen in den Pfarren 15 Demokratie-Werkstatt 16 Bildungspartner 18 charisma

IMPRESSUM

Medieninhaber, Herausgeber, Redaktionsanschrift: Verein Katholisches Bildungswerk der Diözese St. Pölten A-3100 St. Pölten, Klostergasse 16, Tel.: 02742 / 324 2352 E-Mail: bildung@kirche.at, www.kbw-bildung.at Redaktion: Doris Bracher Herstellung: Druckerei Gradwohl, 3390 Melk Grafisches Konzept: designhorn Gestaltung: Doris Bracher Titelfoto: Pixabay

2 antenne Ausgabe 04/2022

Erfahren leben

Im September erschien das neue Handbuch ERFAHREN LEBEN des kbw St. Pölten mit vielfältigen Bildungsangeboten zur Senior*innenbildung, das mittlerweile alle Bildungswerkleiter*innen in den Pfarren erhalten haben.

Die antenne nahm dies zum Anlass, um mit den kbw-Urgesteinen Dr.in Erika Schuster, ehemalige kbw-Obfrau, Mag. Helmut Hagel, langjähriger Bildungswerkleiter, und Dr. Erwin Lasslesberger, Referent, ehemaliger kbw-Mitarbeiter und kbw-Vorstand, über ihre (Lebens)Erfahrungen, ihren Umgang mit der Welt von heute, ihre Hoffnungen und die Bedeutung von Transzendenz in ihrem Leben ins Gespräch zu kommen.

Erfahrungen, die im Laufe des Lebens gesammelt werden, sind Schätze, auf die immer wieder zurückgegriffen werden kann, um sich auf neue Herausforderungen und Veränderungen im Alltag einzustellen, aber genauso, um mit großen gesellschaftlichen Phänomenen und Umbrüchen in Auseinandersetzung zu treten.

Erfahrungen sind persönliche Schätze

Erfahrungen können dabei sehr konkrete Hilfestellungen und Werkzeuge darstellen. Ebenso können daraus Strategien zur Lebensbewältigung oder tiefgreifende, tragende Haltungen entwickelt bzw. abgeleitet werden. Von welcher Art von Erfahrungen wir auch sprechen und wie umfassend sie wirken – eines ist ihnen gemeinsam: sie sind individuell, subjektiv und damit einmalig und unverwechselbar!

„In der evidenzbasierten Medizin heißt es immer: Gewogen, gemessen und dergleichen mehr. (…) wenn ich aber sage: ‚Ich habe Schmerzen oder dieses oder jenes Phänomen, dann ist das auch evidenzbasiert – nämlich auf der Evidenz meiner Erfahrung!‘“

In diesem Bewusstsein, dass Erfahrungen einen unbestreitbaren, individuellen Wahrheitsgehalt besitzen und ihnen dadurch die Chance der Relativierung im Bezug zu allgemeinen Trends, Mainstreams und Populismen innewohnt, können Menschen einen „gesunden Abstand“ zu Themen und Entwicklungen gewinnen und Dinge anders einordnen – Erfahrungen sind auch die Basis für Einwände und Veränderungen.

„Der Rückblick auf eine längere Lebenszeit und auf viele Erfahrungen (…) relativiert manches, was heute so aktuell ist und es lässt gleichzeitig die Möglichkeit offen, dass sich die Zeiten noch ganz anders verändern.“

Geschichten verbinden und öffnen

Auch wenn Erfahrungen ganz subjektiv und einzigartig sind und daher nicht auf andere Menschen eins zu eins übertragen werden können, so gibt es doch eine Möglichkeit, sie anderen undogmatisch, unaufdringlich zur Verfügung zu stellen und ähnliche Erfahrungen miteinander zu verknüpfen: das ist das Erzählen von Geschichten. Geschichten helfen, individuelle Erfahrungen in Worte zu fassen, sie dadurch besprechbar und tradierbar zu machen und bleiben in ihrer Mehrdeutigkeit gleichzeitig offen für (neue) Interpretationen der zuhörenden (nachfolgenden) Generationen in ihre jeweilige Zeit hinein.

„Geschichten sind schon etwas Faszinierendes. Mir ist dazu eingefallen, dass das Neue Testament, das Wirken Jesu, aus Geschichten besteht. Geschichten, die Erfahrungen aus Begegnungen mit Jesus erzählen. (…) sie machen Erfahrungen zumindest einmal nachvollziehbar – und das ist das Wunder der Sprache. Am Anfang war das Wort.“

Vom Leben im Heute

Erfahrungen helfen, mit der Komplexität der heutigen Zeit umgehen zu können, denn das Alltagsleben ist tatsächlich komplexer geworden und fordert unsere Fähigkeit zu unterscheiden außergewöhnlich stark.

3 antenne
Text / Interview:
Sie weiter auf Seite 4
Ulrich Schilling - lesen
Credits: Pixabay

„Ich glaube, dass die „Scheuklappen“ früher schon ein bisschen enger waren und heute die Vielzahl der Standpunkte und der Begründungen wesentlich höher ist.“

„Ich muss den ganzen Tag lang tausend Banalitäten entscheiden. Und diese Entscheidungen, die einem die Konsumgesellschaft sozusagen überlässt, führen ja dazu, dass ich mich mit der Alltagsgestaltung sehr intensiv beschäftigen muss.“

Die Gabe und Fähigkeit zur Unterscheidung scheint eine wesentliche Grundkompetenz für das Leben heute zu sein. Ebenso wie die Kunst, auch in angespannten und krisenhaften Zeiten flexibel zu denken. Beides ist ein langfristiger Lern- und Übungsprozess, der bereits in der Kindheit beginnen muss. Erfahrungen, die für heute dienlich sein können:

Interviewpartner*innen

ƒ

Jedem Menschen eine Grund-Wertschätzung entgegenbringen. ƒ

Miteinander unaufhörlich in Kommunikation, im Dialog bleiben. ƒ

Bewusst auf das Gute schauen und sich gezielt mit den leichten Dingen des Da-Seins beschäftigen. ƒ

„Spielregeln“, die miteinander vereinbart sind, helfen auch in größter Gefahr, gemeinsam gut zu bestehen. ƒ

In erster Linie das tun, was in den eigenen Möglichkeiten steht.

Echte Beziehungen tragen

„Das ist für meine Kommunikation eigentlich das Leitmotiv geworden: Der Ton macht die Musik und du kannst mit

Danke an Helmut Hagel, Erwin Lasslesberger und Erika Schuster. Das gesamte Interview steht Ihnen zum Nachhören auf der Website zur Verfügung.

HR Mag. Helmut Hagel

1965 – 2021 Bildungswerkleiter des kbw Horn 1982 – 1992 Vorstandsmitglied des Katholischen Bildungswerks der Diözese St. Pölten Träger des Komturkreuzes in Silber und des Goldenen Hippolyt-Ordens sowie der goldenen kbw-Ehrennadel

Dr. Erwin Lasslesberger

2008 – 2013 Vorstandsmitglied des Katholischen Bildungswerks der Diözese St. Pölten

seit 2009 Bildungswerkleiter des kbw St. Pölten-Spratzern 2009 – 2021 Pädagogischer Mitarbeiter im kbw-Büro für die charisma-Bildungsprogramme

Dr.in Erika Schuster

ehemalige Bildungswerksleiterin des kbw Krems-St. Veit. 1992 – 1998 im Vorstand und 1998 – 2003 Vorsitzende des Kath. Bildungswerks der Diözese St. Pölten. ab 2002 Präsidentin der Europäischen Föderation für katholische Erwachsenenbildung (FEECA) Trägerin des päpstlichen Silvesterordens und des Würdigungspreises des Landes NÖ für ihre Verdienste um die Katholische Erwachsenenbildung

4 antenne Ausgabe 04/2022
Fotocredits: zVg

einem Menschen, so lange er lebt, reden. Selbst wenn es ein feindlich erscheinender ist.“

„Und in meinen Möglichkeiten steht, meine Beziehungen einigermaßen friedlich und freundlich zu gestalten und vielleicht dort oder da, wo es sich reibt, ein klärendes Gespräch zu führen.“

Positive und negative Erfahrungen im Laufe des Lebens –mit Menschen, in Situationen, mit gesellschaftlichen Entwicklungen, mit Neuerungen etc. – prägen nachhaltig. Sie bestärken und schwächen, sie ermutigen und bewahren und schützen. Die tiefgreifendsten Erfahrungen entspringen langfristigen, menschlichen Beziehungen, die sich als tragfähig zeigen.

„Wir sind zwar ganz heftig vom Krieg (Anm.: in der Ukraine) tangiert, aber wir sind es eigentlich, die das Rettende zur Verfügung stellen müssen und nicht die anderen. Da liegt also eine große Verantwortung!

Nicht nur Caritas-Päckchen u.Ä., sondern diesen unbändigen Willen, den wir dazu brauchen, das Freundschaftliche aufrecht und lebendig zu halten!“

Solche Beziehungen lassen unter anderem nach Belastungen auch Vergebung zu oder haben die Kraft, Unauflöslichem standzuhalten und es in sich zu integrieren.

Dabei scheinen eine gute „Erdung“ und das richtige Quäntchen Humor sowie ein gutes, tragfähiges Netzwerk, das gemeinsam an Lösungen für Fragen der Gegenwart mitwirken kann, von großer Bedeutung zu sein.

„Mir hilft immer eine gute Erdung. Das ist für mich Bewegung und Natur. Das ist immer etwas, was mich in die Gegenwart bringt, weil ich den Eindruck habe, dass unsere Zeit sowas von „zukunftsversessen“ ist, dass man mitunter auf die Gegenwart vergisst.“

„(…) helfen durch das, was in unseren Kräften steht und dann unter Umständen noch jemanden gewinnen, der das macht, was wir nicht können, und das ergänzt.“

Transzendenz – keine Frage des Älter-Werdens

Die Frage nach dem Urgrund der eigenen Existenz ist nicht altersabhängig. Sie ist mehr oder weniger immer präsent und begegnet uns immer wieder – in unterschiedlicher Ausprägung und verschiedensten Kontexten.

„Diese Erfahrung, dass man nur zu einem gewissen Grad wirksam werden kann oder dass man auch einmal nicht mehr kann und dass man dann – was immer noch schwer fällt – Hilfe annehmen oder um Hilfe schreien kann…“

Erfahrungsschätze zum Verschenken

Auf die Frage, welche Erfahrung sie an ihre Enkel- bzw. UrenkelGeneration weitergeben würden, damit diese es gut schaffen, im Heute zu leben und auf dem Weg zu einem Leben in Fülle gut bestehen zu können, antworten die drei Gesprächspartner:

„Es kann eine Situation noch so verworren und noch so schwierig sein, aber vertrau darauf, dass es Menschen gibt, die dir einen kleinen Strohhalm reichen können (…), um aus der Situation herauszukommen.“

„Halte dir vor Augen, dass du ein geliebtes Geschöpf Gottes bist! Und bringe diese Überzeugung in dein Leben ein.“

„Sich füreinander einzusetzen und füreinander da zu sein. Mindestens genauso wichtig, wie auf sich selbst zu schauen. (…) Nicht maximaler Erlebnisgewinn, sondern optimale Orientierung an der Gemeinschaft oder am Tun für die Gemeinschaft.“

Das Interview können Sie in voller Länge und im Originalwortlaut auf unserer Website www.kbw-bildung.at nachlesen / nachhören!

5 antenne

Lehrgang - Achtung - Neue Termine!

Erfahren leben

Handbuch Senior*innen-Bildung neu aufgelegt

Nach neun Jahren war es höchst an der Zeit, das Handbuch Senior*innen-Bildung neu aufzulegen. 80 Bildungsangebote von 47 Refernt*innen enthält das neue Verzeichnis und dient den Verantwortlichen der pfarrlichen Bildungswerke als Planungs- und Organisationshilfe. Gleichzeitig soll es zu weiteren Vorträgen, Seminaren oder Workshops im Bereich „erfahren leben“ inspirieren – eventuell mit regionalen Expert*innen.

Einerseits richten sich die Bildungsangebote primär an die vielschichtige Zielgruppe der Senior*innen – immerhin sind zwischen den Jungpensionist*innen und den Hochaltrigen rund 30 Jahre Differenz. Andererseits werden Themen behandelt, die sich rund um das Alter bzw. das Älterwerden verstärkt ergeben, die auch Jüngere betreffen. Die Auseinandersetzung mit der eigenen Biografie, das Bewusstwerden der persönlichen Kraftquellen und Ressourcen, Sinnsuche und Seelenstärkung sind nicht nur im Alter von Interesse. Beim „Miteinander der Generationen“ wird die Beteiligung von Menschen unterschiedlichen Alters schon im Titel deutlich. Demenz trifft nicht nur den an Demenz Erkrankten. Und liegt eine Angehörige oder ein Freund im Sterben, dann ist uns allen klar, dass diese Themen nicht nur Senior*innen berühren.

Ziel der Bildungsangebote ist es, Mut zu machen, sich mit den Herausforderungen und Chancen des Älterwerdens auseinanderzusetzen, um die Einstellung zum Altern und die Sichtweise auf das Alter zu verbessern.

„Altwerden ist wie auf einen Berg steigen. Je höher man kommt, desto mehr Kräfte sind verbraucht, aber umso weiter sieht man.“ Ingmar Bergman (schwedischer Drehbuchautor, Film- u. Theaterregisseur, der 2007 im 90. Lebensjahr verstarb).

Auf ein gelingendes Älter- und Altwerden Beatrix Dangl-Watko

Lebensbegleitend Lustvoll Lernen nach Motessori

Ältere Menschen zu einem aktiven, selbstbestimmten und sinnerfüllten Leben zu ermutigen und sie in diesem Prozess zu begleiten, sind die wichtigsten Aufgaben in der Montessori-Geragogik. Das Praxismodell „L³M – Lebensbegleitend Lustvoll Lernen nach Montessori“ ermöglicht älteren und alten Menschen selbstgesteuerte Lernprozesse: durch den Einsatz geragogischer Materialien - spezielle Lernmaterialien für die Hand alter Menschen - und der Freien Lernphase - einem Phasenmodell, das dem Lernprozess Struktur gibt.

Termine & Dauer: Lehrgang mit 6 Modulen, jeweils Fr. 10 -18 und Sa. 9 -18 Uhr

5./6. Mai, 2./3. Juni, 8./9. Sept., 13./14. Okt., 17./18. Nov. und 8./9. Dez. 2023

Referent*innen: Dipl.-Päd.in Christine Mitterlechner M.Ed., MontessoriPädagogin und Geragogin, Dipl. Erwachsenenbildnerin Elisabeth Barfuß MA, L3M-Lernbegleiterin und Trainerin, Montessori-Pädagogin Dipl.-Ger. Beatrix Dangl-Watko M.Ed., Geragogin, Erwachsenenbildnerin

Kosten:

€ 1.450,— pro Person inkl. Lehrgangsunterlagen € 530,— Geragogische Materialien

Veranstalter: Institut für Lebensbegleitendes Lernen (IL³), Katholisches Bildungswerk, Bildungshaus St. Hippolyt

Information und Anmeldung: Beatrix Dangl-Watko, 0676 8266 88 382, b.dangl-watko@dsp.at

Text: B. Dangl-Watko, Bilder: kbw

6 antenne Ausgabe 04/2022

Miteinander spielen

Mit älteren Menschen spielerisch aktiv werden Kurs in 3 Teilen, jeweils Samstag, 9 – 16 Uhr

1. Teil: 18. Feb. ´23

ƒ Auf den Spuren der eigenen Spiele-Biografie ƒ Klassische Gesellschafts-, Brett- & Kartenspiele ƒ Ältere Menschen als Teilnehmer*innen

2. Teil: 18. März ´23 ƒ Gedächtnis- und Gruppenspiele ƒ Anregungen für alle Sinne ƒ Spielrunden organisieren

3. Teil: 22. April ´23 ƒ Alte Spiele neu entdecken ƒ Beispiele aus der Praxis ƒ Ideen und Möglichkeiten zur Umsetzung

Referent*innen:

Beatrix Dangl-Watko M.Ed., Katholisches Bildungswerk Pass. Christa Herzberger, PfarrCaritas Christian Köstler, PfarrCaritas – Leitung

Ort:

Haus St. Elisabeth, 3100 St. Pölten, Unterwagramer Straße 46

Teilnahmebeitrag: € 120,- für alle drei Teile (inkl. Unterlagen) Teilnehmerzahl: 10 – 15 Personen

Infos & Anmeldung (bis 13. Februar 2023) pfarrcaritas@caritas-stpoelten.at, T 0676 83 844 315

Veranstalter: Katholisches Bildungswerk, PfarrCaritas

Lebensqualität im Alter digital

LIMA geht online – Probieren Sie es aus!

Sie möchten gerne an einer LIMA-Gruppe teilnehmen, aber in Ihrer Nähe findet keine statt? Sie möchten Ihr Gehirn trainieren, aber Sie können sich kaum einen Nachmittag von Ihren Verpflichtungen freischaufeln? Sie möchten sich gerne mit anderen austauschen, sind aber nicht so mobil?

Dann ist LIMA digital genau das Richtige für Sie: Online-Kurs in 5 Teilen, jeweils am Dienstag, 17 – 18.30 Uhr 21. Feb., 28. Feb., 7. März, 14. März und 21. März 2023

Über das Videokonferenzsystem Zoom treffen wir uns im virtuellen Raum, können uns gegenseitig sehen und hören und miteinander trainieren. Gleichzeitig brauchen Sie Ihr Zuhause nicht zu verlassen. Dabei bietet LIMA digital (fast) alles, was LIMA normalerweise bietet: ƒ Gedächtnistraining: für eine höhere Konzentration und Merkfähigkeit ƒ Kompetenztraining: zur besseren Bewältigung des Alltags ƒ Psychomotorisches Training: zur Erhaltung bzw. Förderung der Beweglichkeit und Koordination ƒ Sinn – und Lebensfragen: innerer Halt und Seelenstärkung

Sie brauchen einen PC oder Laptop mit einer stabilen Internetverbindung, Lautsprecher & Mikro sowie eine Kamera (egal ob integriert oder extern). Falls Sie bezüglich der Technik unsicher sind, wir unterstützten Sie gerne. Probieren Sie es einfach aus und melden Sie sich an!

Kosten: Kursbeitrag (für 5 Teile): € 45,Einführungspreis: € 25,Info-Veranstaltung zum Hineinschnuppen: am Dienstag, 14. Feb. 23, 17 – 18.30 Uhr (Wir bitten ebenfalls um Anmeldung!)

Referentinnen: Claudia Hölzl & Beatrix Dangl-Watko

Nähere Infos & Anmeldung: kbw, bildung@dsp.at

7 antenne
Bilder:Pixabay, Texte: B. Dangl--Watko

hipCafé für Senior*innen

Frühstück mit Inhalt

Im hipCAFÉ werden Leib und Seele verwöhnt: Zum einen wegen des Frühstücks in angenehmer Atmosphäre (Buffet). Zum anderen bringt jeweils ein*e Referent*in in einem Impuls ein Thema auf den Punkt, das dann in der Runde vertieft wird. Der gemeinsame Beginn und eine kleine Übung zum Schluss bringen zusätzlich eine wohltuende Stärkung für den Tag.

07.12.22

Christ*in sein im Alltag

Ein Titel für einen Vormittag mit Fragen des persönlichen, täglichen Christ*in seins , mit Situationsberichten und Erfahrungen, auch mit Humor – und auch mit der Frage, ob manche Positionen des Christ*in seins nicht mehr mehrheitsfähig sind.

Referent: DI Walter Feninger, Vorsitzende-Stellvertreter der Seniorenpastoral

22.03.23

Abschied nehmen in Würde

Leid, Tod und Trauer aus Sicht der Logotherapie und Existenzanalyse (nach Viktor Frankl) Gerade die Vergänglichkeit und Endlichkeit des Lebens rüttelt den Menschen auf, das Seinige in der jeweiligen konkreten unwiederholbaren Situation zu verwirklichen. Wie wir mit Leid, Sterben und Tod umgehen, wird damit zur entscheidenden Frage.

Referentin: Christina Binder, MSc., Dipl. psychologische Beratung

24.05.23:

Oma & Opa – Bilder im Wandel

Die Rolle der Großmutter und Großväter hat sich seit dem 19.Jahrhundert sehr verändert.

Wie sehr Großeltern noch den Erwartungen der allzeitbereiten Omas und Opas entsprechen, wird anhand der eigenen Erfahrungen diskutiert.

Referentin: Auguste Reichel, MAS, MSc., Psychotherapeutin

Termine: jeweils Mittwoch, 9 – 11 Uhr

Ort & Anmeldung: Bildungshaus St. Hippolyt, Eybnerstr. 5, 3100 St. Pölten, 02742 352 104

Beitrag pro Termin: € 20,- inkl. Frühstück

Veranstalter: Diözese St. Pölten – Katholisches Bildungswerk, Bildungshaus St. Hippolyt, Seniorenpastoral

8 antenne Ausgabe 04/2022

Jahrestagung 2023

Gott wirkt oder wirkt Gott?

Wenn Wunder hoffen lassen und Hoffnung zum Segen wird.

kbw-Jahrestagung 2023

Samstag, 23. April 2022, ab 13.30 Uhr im Bildungshaus St. Hippolyt

Gott wirkt. Das lässt er/sie sich nicht nehmen. Nicht einmal dann, wenn wir schon ganz hoffnungslos sind.

Für die biblischen Autor:innen ist die Frage nicht, ob Gott wirkt, sondern wann und wie – und welche Rolle der Mensch dabei spielt.

Wir wollen uns auf den Weg machen, um…

ƒ die Hoffnung als inneren Raum, in dem das göttliche Wirken Platz hat, verstehen und erfahren zu lernen.

ƒ sich in der Begegnung mit anderen von der Hoffnung überraschen zu lassen.

ƒ Gottes Wirken in den unmöglichsten Situationen sehen zu können.

Angebot zur Erstbuchung

Welche Bedeutung Wunder und Segen in der Bibel hatten und welche Möglichkeiten sie uns heute eröffnen können, geht die Jahrestagung 2023 nach.

Mag. Dr. Daniela Feichtinger BA MA (Theologin, Religionspädagogin, Autorin, freie Publizistin; https://www. daniela-feichtinger.at) gibt einen Impuls zum Thema.

Sechs Workshops bieten im Anschluss die Möglichkeit zur Vertiefung und Erweiterung des Themas, sich persönlich zu stärken und Inspirationen für die Menschen in der Pfarre kennen zu lernen.

Bitte reservieren Sie sich schon jetzt diesen Termin!

Menschen(un)recht an den Grenzen Europas

Mein Arbeitseinsatz für Geflüchtete auf Lesbos

Mit dem Krieg in der Ukraine ist das Thema Flucht wieder ganz aktuell. Doch wer sieht das jahrelange menschliche Leid und Unrecht an den südlichen Grenzen Europas?

Ob miserable Unterbringung und Versorgung in den Camps oder illegale Pushbacks, täglich werden hier auf europäischenm Boden Grundrechte gebrochen.

Im Frühjahr 2023 soll auch das Close Camp auf Lesbos eröffnet werden. Damit wird die Arbeit von verschiedenen NGOs verunmöglicht und die Geflüchteten sind noch mehr isoliert und aus unserer Wahrnehmung.

Heinz Mittermayr war im Winter 2021 für sechs Wochen im Arbeitseinsatz auf Lesbos. In der Zusammenarbeit mit Geflüchteten, bei Lebensmittelverteilungen und beim Transportdienst für Menschen im Camp konnte er viele Erfahrungen sammeln und erlebte hautnah das Schicksal von Menschen auf der Flucht.

Er berichtet von seinen Erfahrungen mit einer scheinbar unendlichen Herbergsuche vor unserer Haustüre.

Bei guter öffentlicher Erreichbarkeit aus OÖ kann das

Angebot in Präsenz angeboten werden. Andernfalls findet der Vortrag als Live-Gespräch per Videoschaltung statt.

Referent: Mag. Heinz Mittermayr ist Abteilungsleiter der Kath. ArbeitnehmerInnenbewegung der Diözese Linz und Theologe

Erstbucher

Angebote zur Erstbuchung werden von der kbwDiözesanstelle vor Ort technisch unterstützt, auch das Referent*innenhonorar zum empfohlenen kbw-Tarif wird ersetzt.

Text: Ulrich Schilling

9 antenne

Präsentationstag 2022

Diese neuen Bildungsangebote wurden am 24. September 2022 im Bürgerzentrum Böheimkirchen vorgestellt

Inspirationen zu einem WERT(E)vollen Leben Experiment Zukunft

Der Weg zu einem guten Leben besteht aus vielen kleinen Schritten. Referent Stefan Schmalhofer möchte trotz aller gesellschaftlichen Herausforderungen, die mehr werden, Lust auf die Zukunft machen! Ihm ist es wichtig, ins Reflektieren zu kommen und erste Schritte für Veränderungen zu setzen.

Was wir für Menschen am Ende des Lebens tun können

Der letzte Hilfe-Kurs Menschen, die in der letzten Lebensphase sind, brauchen Zuwendung. Dieser Kurs befasst sich mit deren Wünschen, Problemen, Bedürfnissen. Elisabeth Haas möchte dazu ermutigen, sie vermittelt Basiswissen und Orientierung, wie dies gelingen kann.

Gottesbilder und physikalische Modelleerstaunliche Gemeinsamkeiten

Der gute Hirte und das Elektron

Über Gott und die Welt diskutieren - und dies im wörtlichen als auch im übertragenen Sinn, ist Referent Benjamin Buhr ein Anliegen. Als Religions- und Physiklehrer betrachtet er in diesem Angebot mit den Teilnehmenden erstaunliche Gemeinsamkeiten von

Gottesbildern und physikalischen Modellen. Er beleuchtet, wie wir angemessen von Gott sprechen können und er lädt ein, in die faszinierende Welt der Quantenphysik einzutauchen. Aufgezeigt wird auch, was Physik und Theologie voneinander lernen können.

10 antenne Ausgabe 04/2022
v. l. n. r.: Pilgerbegleiter, Elisabeth Haas, Mag.a Viktoria Felmer M.Ed., Stefan Schmalhofer, Geschäftsführer Gerald Danner, Mag. Benjamin Buhr, Obfrau Mag.a Angela Lahmer-Hackl und Mag.a Andrea Taudt; Credits: Karl Lahmer Stefan Schmalhofer Moderator, YoungCaritas-Refernt Elisabeth Haas Leiterin mobiler Hospizdienst Diözese St. Pölten Mag. Benjamin Buhr Religions- und Physiklehrer

Demokratie

Andrea Taudt möchte so vielen Menschen wie möglich die Demokratie näher bringen, sie möchte bewusst machen, dass wir täglich die Möglichkeit zur Mitgestaltung haben. Auch wenn vielfach eine klassische politische Bildung fehlt, ist es wichtig zu verstehen, was dies mit dem persönlichen Leben zu tun hat, was es bedeutet und wo wir mitbestimmen sollten. Demokratie bedeutet freie Meinungsäußerung und die Chance, gemeinsam Dinge zu verändern und zu verbessern. Ein Angebot für jene, denen Demokratie ein Herzensanliegen ist.

Es war eine andere Zeit

Erzählcafé: Senior*innen berichten aus ihrem Leben. Ältere, Gleichaltrige, Jüngere - sie treffen sich im Erzählcafé, um von ihren Lebenserfahrungen zu berichten, sich auszutauschen. Viktoria Felmer moderiert mit viel Einfühlungsvermögen, damit alle Teilnehmenden, die gerne zu Wort kommen möchten, Redezeit erhalten.

Pilgern - Wege durch das Leben

Pilgerbegleiter*innen berichten Pilgern bedeutet „Beten mit den Füßen“. Waum es SINN-voll ist, pilgern zu gehen, welchen Wert es hat, sich einige Tage im Jahr eine Auszeit zu gönnen und wie uns die Natur auf Gott hin sensibiliert, das erzählen Pilgerbegleiter*innen im Angebot.

Susanne Freissl meinte beim Präsentationstag, dass man beim Gehen vieles losgeht, dass wir normalerweise zuviel kopfgesteuert sind. Franz Rybaczek ergänzte, dass man beim Pilgern nie ansteht, weil Gott mit dabei ist. Beide appellierten: „Macht euch auf den Weg, Gott ist dabei!“

30 Jahre Bildungswerkleiter

Walter Denk aus Altlengbach geehrt

Walter Denk wurde für sein langjähriges Engagement in der katholischen Erwachsenenbildung im Rahmen einer kbw-Veranstaltung im Pfarrhof Altlengbach bedankt. Ihm wurde eine bischöfliche Dank- und Anerkennungsurkunde überreicht.

11 antenne
Vom Wachsen und Gedeihen einer (un)bekannten Regierungsform Lebendige Mag.a Andrea Taudt Trainerin, Mediatorin, Juristin Mag.a Viktoria Felmer Geragogin, Historikerin Franz Rybaczek Pilgerbegleiter Susanne Freissl Pilgerbegleiterin v. l. n. r.: Referent Ing. Walter Kopitar, Regionalbegleiterin Christine Dill, BWL Walter Denk, Pfarrer Mag. Grzegorz J. Ragan

Gemeinsam weiterwachsen

Regionaltreffen 2022 - einander begegnen - voneinander lernen - miteinander gestalten

Regionaltreffen 2022 - Friedersbach (oben), Gleiss (unten links) und Herzogenburg (unten rechts) Credits: kbw

Von 19. Oktober bis 14. November fanden vier Regionaltreffen in den Dekanaten statt. Die Bildungswerkleiter*innen und Mitarbeiter*innen lernten besondere Orte wie die BAUakademie in Langenlois, die Fachschule für Sozialberufe in Gleiss, das Faulenzerhotel Schweighofer in Friedersbach und die Schupfengalerie in Herzogenburg kennen.

Heuer standen die Begegnung und der Austausch von Haupt- und Ehrenamt mit dem Thema „Gemeinsam weiterwachsen“ im Mittelpunkt. Ein gelungenes Service der Diözesanstelle für die Arbeit in den Pfarren ist sehr wichtig. Drei Regionalbegleiter*innen, ein Vostandsmitglied und die Teilnehmer*innen setzten sich mit vorbereiteten Fragen

mit einem Passwort neu zugänglich ist, erklärt. Dieser Zugang erleichtert die Referent*innensuche, die Werbemittelbestellung und vieles mehr. Das Passwort und nähere Informationen erhalten Sie unter 02742/ 324 2351 oder bildung@dsp.at.

Der spirituelle Abschluss mit Musik und Texten aus der Bibel und dem Apostolischen Schreiben EVANGELII GAUDIUM war eine wunderbare Stärkung für die Seele.

Die Regionalbegleiter*innen freuten sich über die Teilnahme von …. Bildungswerkleiter*innen und Mitarbeiter*innen und bedanken sich für ihr ehrenamtliches Engagement! All unsere Bemühungen um ein gutes Miteinander, um gute Kommunikation und Kooperation, um ein gutes Service sind eingebettet in einen größeren Rahmen – haben ein größeres Ziel: Allen Menschen, die auf Erden leben, zu einem guten Leben zu verhelfen, zu einem Leben in Fülle.

auseinander, wie ihr Einsatz durch die Unterstützung der Diözesanstelle erleichtert werden kann. Die Schwerpunkte des Austausches wie Zusammenarbeit von Haupt- und Ehrenamt, Marketing und Entwicklung waren eine spannende Aufgabe und regte zum Diskutieren an. Weiters wurde der Einstieg zur Datenbank KUFER TOOLS, die für alle Bildungswerkleiter*innen

Text: Christine Dill

Sollten Sie bei den Regionaltreffen nicht dabei gewesen sein, besteht die Möglichkeit, sich noch nachträglich an einer Umfrage zum Thema „Gelungenes Service der kbw-Diözesanstelle“ zu beteiligen. Infos: c.dill@dsp.at

12 antenne Ausgabe 04/2022

Langjährige Bildungswerkleiter*innen geehrt

Großes Danke bei den Regionaltreffen 2022

Ehrungen Regionaltreffen Friedersbach

Gerlinde Hofbauer - Bischöfliche Dank- und Anerkennungsurkunde für 30 Jahre Bildungswerkleiterin in Geras

Hermine Cizek - Dankesbillet für 20 Jahre Bildungswerkleiterin in Gmünd

Bild v. l. n. r.: Beatrix Dankl-Watko, Gerlinde Hofbauer, Hermine Cizek

Ehrungen Regionaltreffen Herzogenburg

Gerald Danner - 15 Jahre Bildungswerkleiter in Lilienfeld Ulrike List - 15 Jahre Bildungswerkleiterin in St. Andrä vor dem Hagenthale

Anita Nussmüller - 5 Jahre Bildungswerkleiterin in St. Pölten Viehofen

Brigitte Felnhofer - 5 Jahre Bildungswerkleiterin in Kilb

Bild v. l. n. r.: Anita Nussmüller, Brigitte Felnhofer, Ulrike List, Gerald Danner und Christine Dill

Ehrungen Regionaltreffen Gleiss

Diakon Hermann Helm - Bischöfliche Dank- und Anerkennungsurkunde für 35 Jahre Bildungswerkleiter in Ybbsitz (Bild ganz links oben)

Mag. Josef Schlöglhofer - Bischöfliche Dank- und Anerkennungsurkunde für 30 Jahre Bildungswerkleiter in Aschbach (Bild ganz links unten)

Andreas Geiger - 5 Jahre Bildungswerkleiter in Allhartsberg. Gleichzeitig dankte ihm Regionalbegleiterin Christine Dill als Direktor der Fachschule für Sozialberufe in Gleiss für die Bereitstellung der Räumlichkeiten der Regionaltreffen. (Bild links)

13 antenne Bilder: kbw

Gütiger Gott,

voll Freude erwarten wir das Fest der Geburt Jesu, deines Sohnes: Er macht hell, was in unseren Herzen dunkel ist. Er kann trösten, wo wir traurig sind. Lass uns spüren, dass er uns nahe ist. Gib uns die Kraft selbst aufzubrechen und ihm entgegenzugehen. (GL 25/3)

Veränderungen in den Pfarren

Wir begrüßen die neuen Bildungswerkleiter*innen (BWL) und Mitarbeiter*innen (BW-MA) und wünschen viel Freude und Erfolg!

ƒ kbw Hürm Niklas Perzl, BWL

ƒ kbw Waidhofen an der Thaya Dr. Peter Ozlberger, BWL

ƒ kbw St. Andrä / Traisen Dr.in Sophia Seidler-Silbermar, BWL

ƒ kbw Mank DI Katharina Brader BEd., BW-MA

ƒ kbw Böheimkirchen Severin Strasser MA, BW-MA Roswitha Lattner BSc., BW-MA

Wir danken den Bildungswerkleiter*innen und Mitarbeiter*innen, die ihre Funktion zurückgelegt haben, für ihr ehrenamtliches Wirken, ihren Einsatz und das Engagement im Katholischen Bildungswerk.

ƒ

kbw Arbesbach Regina Höbarth, BW-MA

kbw St. Andrä / Traisen Ingrid Artner, BWL

ƒ

14 antenne Ausgabe 04/2022

Demokratie-Werkstatt

In eine neue Zukunft oder Back to the Roots?

Nach der Wahl ist vor der Wahl, scheint das Grundprinzip vieler Demokratien zu sein. Dabei passieren wesentlich mehr demokratische Akte in den Zeiten dazwischen, um nicht zu sagen täglich – die Handlungsfelder sind unendlich groß!

Demokratie kann so viel mehr sein als reden und abstimmen!

Kennen Sie die vielfältigen Werkzeuge in der Demokratie-Werkstatt? Schon einmal Open Space, Dialogkreis oder Dynamic Facilitation und ihre Wirkungen kennengelernt und ausprobiert?

Die Werkzeuge der Demokratie-Werkstatt sind für uns alle da – nicht nur für die Politiker*innen! Sie helfen im ganz konkreten Alltag in Familie, Beruf und Ehrenamt eine hohe Beteiligung zu erlangen und dadurch die besten Entscheidungen zu treffen.

Zweiteiliger Wochenend-Workshop

zum Kennenlernen und praktischen Ausprobieren partizipativer Methoden in einer kleinen Gruppe

Teil 1: 24. – 25. März 2023, 16:30 – 18:30 Uhr, BildungsZentrum St. Benedikt (Seitenstetten) Teil 2: 26. – 27. Mai 2023, 16:30 – 18:30 Uhr, Bildungshaus St. Hippolyt (St. Pölten)

Kosten: €60,- pro Person (zzgl. Nächtigung und Aufenthalt in den Bildungshäusern) Anmeldung und Infos unter https://kbw-bildung.at und bildung@dsp.at Achtung: Die TN-Zahl ist auf 15 Personen begrenzt!

Seminar- und Lernbegleitung: Benno KAPELARI, (Lebens- und Sozialberater, Trainer, Dialogbegleiter und Leiter der Dialog Akademie; Foto links)

15 antenne
Das Team des kbw wünscht
ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute für das Neue Jahr!

bildung

Veranstaltungstipps Ressort Bildung

Das Bildungshaus St. Hippolyt, St. Pölten, lädt ein:

Spiritueller Abend Da berühren sich Erde und Himmel

Ein adventlicher Abend zum Traum des Jakob Referent: Mag. Franz Moser Termin: Di 13.12.2022, 19:00 – 21:00 Uhr Die Teilnahme ist kostenlos.

Vortrag Österreichs großer Ressourcen-Fuß und zugleich Ausstellungseröffnung

Unser Griff nach den Rohstoffen der Welt Referent: Herbert Wasserbauer Termin: Do 10.01.2023, 19:00 Uhr Kursbeitrag: 10 €

Vorträge – Nachmittag und Abend So große Gefühle … Orientierungshilfen und Anregungen und Begleitung von Eltern in schwierigen Zeiten Referent: Dr. Jan-Uwe Rogge Termin: Mi 25. Jänner 2023, 15:00-17:30 Uhr bzw. 19:00 –21:30 Uhr Kursbeitrag: 15 € Einzelvortrag, 25 € Kombination beider Vorträge

Kirchenmusikwoche

Laudate Dominum

Mit Valentin Kunert, Daniel Tepper, Manuel Schuen, Johannes Ebenbauer, Johann Simon Kreuzpointner, u.a. Di 07.02.2023 | 17:00 Uhr - Sa 11.02.2023 | 20:00 Uhr Kursbeitrag: € 195 | € 120 für Schüler*innen und Student*innen

Info und Anmeldung: www.hiphaus.at/laudate-dominum-2023

Theologischer Spezialkurs Paulus bei den Philosophen Referent: Dr. Peter Zeilinger Termin: Sa 18.02.2023 und Sa 04.03.2023, jeweils 9:00 - 16:30 Uhr Kursbeitrag: 95 € Information und Anmeldung: www.theologischekurse.at

Information und Anmeldung Bildungshaus St. Hippolyt Eybnerstraße 5 3100 St. Pölten T 02742 352 104 hiphaus@kirche.at www.hiphaus.at

16 antenne Ausgabe 04/2022

Das Bildungszentrum St. Bendedikt, Seitenstetten, lädt ein:

Fastenwoche im Advent

Die Seele beruhigen – den Geist entspannen – den Körper reinigen

Termin: Sonntag, 11. Dezember 2022, 16 Uhr bis Samstag, 17. Dezember, 10 Uhr

Fastenbegleitung: Marie Spiesmaier, Coaching, Fastenleiterin (dfa ärztlich geprüft), Kneipp Trainerin Geistliche Begleitung: Mag. Thomas Pichler, Rektor BZ St. Benedikt

Ü60 - Wendepunkt Ruhestand

Die Zeit rund um den Pensionseintritt bewusst gestalteneigene Wege suchen und finden

Termin: Freitag, 6. Jänner 2023, 18 Uhr bis Sonntag, 8. Jänner 2023, 13 Uhr

Referent: Dr. Franz Lummer, Dipl. Theologe, Ehe-, Familienund Lebensberater, Supervisor, Coach, Passau, www.praesens.de

Ahnenforschung im Internet

Kurrentschrift – Kirchenlatein – Matrikenarbeit

Termin: Montag, 9. Jänner 2023, 19–21 Uhr, und weitere 2 Abende am 16.1. und 23.1. 2023 zur gleichen Zeit Referent: Dr. Reinhold Meyer, Pädagoge, Seitenstetten

Vertriebene Nachbarn

Jüdische Regionalgeschichte

Termin: Mittwoch, 18. Jänner 2023, 19.30 Uhr

Referentin: Dr. Martha Keil, Historikern, Judaistin, wissenschaftliche Leiterin des Instituts für jüdische Geschichte (Injoest), St. Pölten

Ihr seid das Salz der Erde Die politische Brisanz der Bergpredigt

Termin Dienstag, 24. Jänner 2023, 19.30 Uhr

Referent: Dr. Markus Schlagnitweit, Theologe, Sozialethiker, Priester, Direktor der Kath. Sozialakademie Österreichs

Information und Anmeldung: BildungsZentrum St. Benedikt Promenade 13 3353 Seitenstetten 07477 42885 bildungszentrum@st-benedikt.at www.st-benedikt.at

17 antenne

Kroatische Inselwelt

kbw-Bildungsreise

im Oktober 2022

In den frühen Morgenstunden fanden sich am 24. Oktober 32 reiselustige kbw-Mitglieder am Bahnhof St. Pölten ein um gemeinsam mit dem Reisebus die Fahrt nach Kroatien anzutreten. Als erfahrener und professioneller Reiseleiter fungierte Richard List, Mitglied im kbw-Vorstand, Geograf und Historiker. Auch unser Busfahrer war uns schon vertraut - er hat uns im Herbst davor ins Südburgenland gebracht. Erste Station der Reise war die wunderschöne Stadt Rijeka und im Rahmen eines Rundgangs durch die Innenstadt bekam die Gruppe einen ersten Eindruck vom christlichen Erbe in Kroatien. Ausgehend von der Unterkunft in Krk wurden zahlreiche Ausflüge und Besichtigungen unternommen. Natürlich stand die Stadt Krk mit ihrer Kathedrale genauso am Programm wie eine Bootsfahrt und Besichtigung der stillen Klosterinsel Košljun. Auch die Nachbarinseln wurden besucht. In einer Bucht mit Klosterruine in der malerischen Stadt Osor, einem ehemaligen Bischofssitz mit beeindruckender Geschichte, wurde eine stimmungsvolle Andacht gefeiert.

Die Insel Rab bot mit dem Kloster Sv. Euphemia, der wunderschönen Altstadt von Rab mit dem Viertürmepanorama sowie Lopar ebenso zahlreiche Highlights.

Wir waren auf dieser Reise in einer beliebten Urlaubsdestination der Österreicher unterwegs. Unsere

Text: Verena Rathner-Böck

Themen waren jedoch mehr das Kennenlernen eines in kultureller Hinsicht eher unbekannten (Fast)Nachbarlandes und seines bedeutenden christlichen Erbes. Auch der Austausch und das gegenseitige Kennenlernen kamen nicht zu kurz und gemütliche Abende bei dem ein oder anderen Glas kroatischen Weins rundeten die Reise ab. Wie bei allen Bildungsreisen bisher meinte es auch das Wetter gut mit uns, und so konnten einige Mutige auch noch das Meer genießen und schwimmen gehen.

Ausblick auf die nächsten kbw-Bildungsreisen

10. - 15. Juli 2023 - Südtirol 6. - 10. Oktober 2023 - Christliches Slowenien

18 antenne Ausgabe 04/2022
Gruppenbild; Credits: Richard List

charisma Veranstaltungstipps

Soviel Liebe wie du brauchst Imago-Paar Workshop

Das Seminar wird als ImagoPaar-Workshop gestaltet und bietet einen ausgewogenen Mix an Informationen über Beziehung, Selbsterfahrung und Arbeit mit Ihrem/Ihrer Partner/in. Themen werden u.a. sein: Warum habe ich gerade diesen Partner gewählt? Welche unbewussten Kräfte steuern meine Beziehung oder was treibt mich/uns immer wieder in die gleichen Konflikte? Wie können wir untereinander Liebe und Anerkennung so austauschen, dass es ankommt und innerlich berührt? Wie kann ich mit Wut, Ärger und Frustrationen konstruktiv umgehen und die eigenen Wünsche und Bedürfnisse so vermitteln, dass der/die Partner/in diese auch erfüllen kann?

Referent: Mag. Erwin Jäggle

Termin: Fr 20. Jänner, 14 Uhr – So 22. Jänner , 16 Uhr Ort: BildungsZentrum St. Benedikt, Seitenstetten

Energievampire

Wie der Alltag mit herausfordernden Menschen gelingt! Quälgeister und Nervensägen lauern überall und machen uns das Leben schwer. Manche Mitmenschen rauben uns oft viel Energie und gehen uns gehörig auf die Nerven. Der Umgang mit ihnen verlangt klare Strategien im täglichen Miteinander, die entwaffnend wirken und wieder eine gute Kommunikation ermöglichen: um sich selbst zu schützen, ohne die anderen vor den Kopf zu stoßen. Sie erfahren psychologisches Hintergrundwissen, lernen Motive und Verhaltensweisen kennen und finden neue Ansatzpunkte im Umgang mit diesen Menschen.

Referentin: Christina Binder; MAS

Termin: Sa. 21. Jänner, 09:00 Uhr – 17:00 Uhr Ort: Bildungshaus St. Hippolyt, St. Pölten

Singen leicht gemacht

Wir erfahren die Leichtigkeit des Singens, indem wir den Körper öffnen, ihn klingen und den Atem kontrolliert fließen lassen. Unsere Stimme wird dadurch kräftiger und tragfähiger, wir erreichen leichter Höhen und Tiefen und kommen länger mit der Luft aus.

Referentin: Martina Steffl-Holzbauer Termin: Fr 18. Februar 2023, 9 - 17 Uhr Ort: Bildungshaus St. Hippolyt, St. Pölten

Saftfasten im Alltag

Saftfasten nach Buchinger-Lützner ist die konsequenteste Form der Fastenangebote. Sie verzichten mehrere Tage auf feste Nahrung und nehmen ausschließlich Flüssigkeiten zu sich. Wichtig ist hierbei nicht Augen zu und durch sondern bewusstes Innehalten und sich endlich Zeit für sich zu nehmen. Erst dadurch kann sich Sensibilität entwickeln und etwa eine anstehende Lebensstiländerung wirksam werden.

Referentin: Dipl. Päd. Marianne Schindlecker MSc. Termine: 06.,09., 13. und 16.03.23 jeweils 18 -20:30 Uhr Ort: Bildungshaus St. Hippolyt, St. Pölten

19 antenne

termine

Veranstaltungstipps im Überblick

Termine im Jänner 2023

20.01. charismaSoviel Liebe wie du brauchst Imago-Paar-Workshop Beginn: Fr 14 Uhr Referent: Mag. Erwin Jäggle

21.01. charismaEnergievampire Seminar

Beginn: 9.00 Uhr Referentin: Christina Binder, MAS

Termine im Februar 2023

18.02. Miteinander spielen Kurs in 3 Teilen Zeit: 9 - 17 Uhr Referent*innen: Beatrix Dangl-Watko, PAss. Christa Herzberger, Christian Köstler

28.02. charismaSingen leicht gemacht

Beginn: Fr 9.00 Uhr Referentin: Mag. Martina Steffl-Holzbauer

Termine im März 2023

06.03.16.03. charisma Saftfasten im Alltag

Beginn: jeweils 18 bis 20.30 Uhr Referentin: Dipl.-Päd. Marianne Schindlecker, MSc.

18.03. Miteinander spielen Kurs in 3 Teilen Zeit: 9 - 17 Uhr Referent*innen: Beatrix Dangl-Watko, PAss. Christa Herzberger, Christian Köstler

22.03. Abschied nehmen in Würde hipCafé für Senior*innen

Beginn: Mi 9.00 Uhr Referentin: Christina Binder, MSc.

24.03.25.03. Demokratie-Werkstatt Zweiteiliger Wochenend-Workshop Beginn: Freitag, 16.30 Uhr Referent: Benno Kapelari

Weihnachtsurlaub

Unser Büro ist von 23. Dezember 2022 bis 6. Jänner 2023 geschlossen. Ab 9. Jänner sind wir wieder für Sie da!

ÖSTERREICHISCHE POST AG

SP 02Z033501 S

Katholisches Bildungswerk der Diözese St. Pölten Klostergasse 16, 3100 St. Pölten

Diözese St. Pölten / Ressort Erwachsenenbildung