Page 1

K O

PI

E

wir foto s von jim rakete


2

Diese Zeitschrift richtet sich an Sie und an andere Mit-

seiner Herkunft nicht einmal seine erste Chance für den

bürger, auf deren gesellschaftlichen Einfluss wir vertrau-

Weg in die Gesellschaft bekommt. Die Gesichter, die Sie aus dieser Zeitung anschauen,

ensvoll bauen.

blicken nicht mehr in den Abgrund aus Selbstverachtung

Jugendlicher in Not haben sich 27 von ihnen in einem

und Zukunftsangst. Sie haben sich dem KARUNA-Pro-

Fotostudio in Berlin getroffen, um Gesicht zu zeigen, und

gramm angeschlossen, arbeiten regelmäßig in Werkstätten,

K O

PI

E

Stellvertretend für eine stetig wachsende Gruppe

um eine Botschaft von der Straße auf verschiedenste Art zu

essen wieder gesund und sind ärztlich betreut und haben

formulieren: dass es wieder eine Perspektive geben kann,

ein Dach über dem Kopf. Von den Mitteln, die in dieses

für diejenigen von ihnen, die von der Armut so direkt

vielfältige Programm fließen, wird der weitere Weg dieser

betroffen sind, dass sie keinen Platz in der Mitte der Ge-

Jugendlichen abhängen.

sellschaft finden.

Wir bitten Sie, diesen jungen Menschen ins Gesicht

Für das Scheitern Jugendlicher gibt es unzählige

zu schauen und zu entscheiden, ob Sie sich maßgeblich für

Ursachen. Für das Ende der sozialen Rutschbahn aus Bil-

ihre Zukunft engagieren wollen, statt ihnen in der nächs-

dungsnot, Arbeitslosigkeit, Obdachlosigkeit und Hunger

ten Fußgängerzone Kleingeld in die Hand zu drücken. Falls

helfen indes nur eine Handvoll Maßnahmen, die Aussicht

Sie in einigen den Funken Hoffnung erkennen, mag das

auf Erfolg haben. Und alle beginnen damit, dass man dem

auch daran liegen, dass es gerade jetzt, inmitten der Krise,

Blick dieser Menschen standhält und schaut, was fehlt.

so viele gibt, die angefangen haben, zu helfen.

Keinem von uns, der es mit dem Sozialstaat ernst meint,

Hannelore Elsner, Sherry Hormann, Nena, Jim Rakete.

kann es egal sein, wenn ein Jugendlicher allein aufgrund

KARUNA - Zukunft für Kinder und Jugendliche in Not e.V.

HANNELORE und JJ, 16


E

PI

K O


5

K O

PI E

5

HUBERT , 20, ENNO , 23 und KEULE


K O

PI

E

6

E N NO und KEULE


K O

PI E

7

HUBERT


K O

PI E

8

J ENNY , 23


Ich wage es Ich wage, der Mensch zu sein, der ich bin: unfertig, aber glücklich, unsicher in Neuem und doch wissbegierig, manchmal ängstlich in Entscheidungen, verwirrt im Überangebot der Ideen, doch auch begeistert von Kleinigkeiten. Zweifelnd und zögernd, dann wieder mutig und ernst, verzaubert von Worten oder schweigsam zurückgezogen. Manchmal zerrissen und voller Widerspruch, aber auch einseitig und naiv. Und noch vieles mehr bin ich, oft nicht genau zu beschreiben. Ich wage es, mich selbst so anzusehen, so zu leben, wie ich bin und mich auch so zu zeigen, ob ich nun dafür geliebt werde oder nicht. Lamy


E

PI

K O

11 11


K O

PI

E

12

OLI und JENNY , 13 und 16


E

PI

K O


15

K O

PI E

15

SANDRA , 22


K O

PI

E

16

V ITALIJ , 25


K O

PI

E

17

(K)ein Spiel Mir geht’s gut Freitagabend zwei, drei Gläser tun mir gut. Auf zur Reise ins Vergessen Daran hab ich meinen Narren gefressen. Heiter geht die Welt zugrunde, Ich lieg‘ unterm Tisch schon fast ‘ne Stunde. Montag erst wieder an „morgen“ denken, Ich kann doch nicht meine ganze Jugend verschenken. Doch Fakt ist, was ich schon lange weiß, „Morgen“ erst bezahl‘ ich den Preis. Mal wieder ganz weit weg Der Wahn, der Affe und der Schreck. Warum also jetzt nichts tun Und Körper, Seele, Geist ausruh‘n. Junge, lass die Flasche steh‘n, Samstag kann man auch spazieren geh‘n.

SASCHA , 24


K O

PI

E

18

DR. WHY und MAL LE , 25 und 22


K O

PI

E

19 19

ALEX , 23


PI

E

20

K O

C’est la vie

Dein Tag beginnt beschissen, Kein Geld, aber Hunger, Du klaust oder dealst, Schiebst mit Pädophilen ’ne Nummer. Wie Wie Vom Ein

Scheiße am Straßenrand, ’ne ausgetretene Kippe, Kuss der Verzweiflung Brennen auf den Lippen.

Die Würfel sind gefallen, C’est la vie. Der Zug ist abgefahr’n, Den Weg zurück — findest du nie. Du Wo Im Wo

lebst da, die Sonne niemals scheint, Land vergebener Chancen, niemand um Dich weint.

Auf der Suche nach dem Weg Den Himmel zu seh’n, Nach Drogen, die dir helfen Den Tag zu überteh’n. An Dramen herrscht kein Mangel, An allem anderen schon. Doch die Tür ist verriegelt, Hier ist Endstation. Tiefe Narben im Herz, In Herz und Gemüt, Du bist unerwünscht, Ungeliebt.

NICKI, 23, CRAZY und LEICA


23

K O

PI E

23

MARCUS , 22


K O

PI

E

24

An das Baby Alle stehn um dich herum: Fotograf und Mutti Und ein Kasten, schwarz und stumm, Felix, Tante Putti Sie wackeln mit dem Schlüsselbund, fröhlich quietscht ein Gummibund. „Baby, lach mal!“ ruft Mama. „Guck“, ruft Tante, „eiala!“ Aber du, mein kleiner Mann, siehst dir die Gesellschaft an Na, und dann – was meinste? Weinste.

NOEL , 23

Später stehn um dich herum Vaterland und Fahnen; Kirche, Ministerium, Welsche und Germanen. Jeder stiert nur unverwandt Auf das eigene kleine Land. Jeder kräht auf seinem Mist, weiß genau, was Wahrheit ist. Aber du, mein guter Mann, siehst dir die Gesellschaft an Na, und dann – was machste? Lachste. Kurt Tucholsky


PI E

K O

25


26

Lebensreise

K O

PI

E

Ich bewege mich weiter und weiter, wechsle von Ort zu Ort, mal tr端b, mal heiter, Das Leben erf端llt mich mit Freude und Kraft, dennoch steh ich oft neben mir ohne Saft. Mich treibt des Lebens Sucht Ab und an in die Flucht. Jede einzelne Begegnung nehme ich wichtig, sie erscheinen mir f端r den Augenblick unendlich richtig. Ein unruhiger Geist hat mich gepr辰gt, es ist in meine Wiege gelegt.

THOMSON , 20 und SID

Inga


K O

PI E

27

PATRICK , 23


K O

PI

E

28

BOMMEL , BRUNO , HANNELORE , SASCHA, MEIKEL, THO M S O N


29


K O

PI

E

30

SID , NOVA , YAMA , AMOK


K O

PI E

31

Sind wir noch brauchbar? Wir sind Zeugen böser Taten gewesen, wir sind mit allen Wassern gewaschen, wir haben die Künste der Verstellung und der mehrdeutigen Reden gelernt, wir sind durch Erfahrung misstrauisch gegen die Menschen geworden und mussten die Wahrheit und das freie Wort oft schuldig bleiben, wir sind durch unerträgliche Konflikte mürbe und vielleicht sogar zynisch geworden! Sind wir noch brauchbar? Nicht Genies, nicht Zyniker, nicht Menschenverächter, nicht raffinierte Taktiker, sondern, schlichte, einfache, gerade Menschen werden wir brauchen! Wird unsere innere Widerstandskraft gegen das Uns Aufgezwungene stark genug Und unsere Aufrichtigkeit Schonungslos genug geblieben sein, dass wir den Weg zur Schlichtheit und Geradlinigkeit wieder finden? H.-R.-Krämer

BRUNO , 25 und NOVA


K O

PI

E

32

P INKY , 22


K O

PI E

33

GRUSCHENKA , 23


K O

PI E

34

TINKA , 23 und BILLE


Siehst Du .... Siehst Du das junge Mädchen dort? Sie ist noch nicht mal 15! Ich habe sie hier schon ein paar Mal gesehen, und neulich stieg sie bei einem Freier aus und lief genau auf mich zu: Sie blieb vor mir stehen und blickte mich einen Moment zögernd an, dann fragte sie mich: „Kannste mich zu jemandem bringen, der gutes Dope und Koka hat?“ Fassungslos starrte ich sie an, und mir schossen die Gedanken nur so durch den Kopf ... Sie ist noch so jung, sie ist hübsch. Und unschuldig sieht sie aus. Nur Dealer, Junkies und Bullen, sie passt nicht hierher. Was will sie? Koka und Dope? Sie wird gutes Geld gemacht haben. Ich bin völlig affig, ich werde sie abziehen, vielleicht rafft sie ja, dass sie hier nicht hergehört. Ich bin noch völlig mit meinen Gedanken beschäftigt, als sie sagt: „Was’n nun?“ „Verschwinde hier!!!“, sage ich. Lena Soweit ist die Gesellschaft schon gesunken! (Bommel)


37

K O

PI E

37

BOMMEL , 23 und YAMA


K O

PI E

38

PILLE-RIJN , 20


PI E

K O 39


K O

PI E

40

Entre Les Mots: Enfant De La Terre Les pieds bétonnés dans le ciment, Le regard vert l’infiniment grand, Siècle XXI, Prison de peur et d’illusion, ils aimeraient nous faire croire que nos vie ne valent rien, Enfants déracinés, Enfants des grands ensembles, Elevés dans la violence du système aux rêves brisés sous le poids de leur schémas, Perdus au coeur de la machine, il nous reste cette flamme, Souffle de vie pour éclairer le chao de leur monde. Parachutée dans l’histoire. Enfant de la terre, prisonnier du ciment, ne perd pas de vu les étoiles, Entre la rage et la Foi, Entre la souffrance et l’espoir, Entre la haine et l’amour, Entre la rancoeur et le pardon, Entre le système et la vie, Entre nos peurs et nos inspirations, Entre la Terre et le ciel ... Tiraillé dans une dualité permanente. Entre ciment et belle étoile ... Kenny Arkana

STEVEN , 22


K O

PI E

41

JANNIS , 17


K O

PI E

42

CRISSI , 23 und LADY


Bildung ist wertvoller als jeder BMW, jedes Brot, so wichtig wie Sauerstoff und der Drang nach Freiheit, Bildung wird vielen verwehrt! Sie bleibt ein ungleich verteiltes soziales Gut. Doch wie kann das sein? Hier in Europa, hier in Deutschland, es gab in einigen deutschen Fürstentümern schon um 1725 Schulpflicht. Wie konnten wir unseren staatlichen Bildungsapparat bloß so veralten lassen?! Die brutale Wirklichkeit von Verrohung an unseren Schulen ist kein neues Problem. Unsere ausgebrannten Pädagogen und Lehrer sehen weg, hören weg und sagen nichts, Vergewaltigung auf dem Klo ist eine der sadistischen Spitzen, mit denen Wegsehen endet. Und so werden unsere jungen Rohdiamanten einem harten Arbeitsmarkt ausgesetzt, an dem jeder Ausbildungs- und Studienplatz hart umkämpft ist. Auch hier haben die, die Kohle, also die „finanziellen Mittel“, haben, schon gewonnen. „Aber wir brauchen doch auch die Straßenfeger, es kann halt nicht Jeder Jura studieren“... Und der Reißverschluss öffnet sich über dem stinkenden Leichnam ...! Zwischen uns! Arm – Reich Will fliegen, nicht kämpfen, will schlafen, nicht schreien, will ausatmen, nicht weinen!


PI E

K O 45 45


K O

PI E

46

TAMI , 21 und KIKI


PI E

K O 49 49


K O

PI E

50

Zuhause sein ist für mich ... ... wo der Kaffee Herzrasen verursacht, das Bett zerwühlt und niemals gemacht ist, Klamotten auf dem Boden sind, der Zahnputzbecher samt Zahnbürste unbenutzt in der Ecke stehen, Haare in der Bürste sind, auf dem Klo Zeitung zu lesen, meine Musik zu hören, wo die Schuhe niemals geordnet nebeneinander stehen, alles in den Schrank gestopft ist, der halbvolle Kühlschrank, mein Poster, das an der Wand hängt, das Licht und die Wärme, die dieser Raum durch das Chaos ausstrahlt, die Bücher mit den Eselsohren, der Ort, wo ich frei denken und träumen kann.

MEIKEL , 22 und MERKEL


K O

PI E

51

ROBERT , 21 und KRISSI


ich wir & ich

Mit den Programmen von KARUNA - Zukunft für Kinder und Jugendliche in Not e.V. unterstützen wir seit zwei Jahrzehnten die betroffenen Mädchen und Jungen auf dem Weg zu einem Schulabschluss, zu einer eigenen Wohnung, zu einem gesunden, eigenverantwortlichen Leben. Dabei nutzen wir die von uns gegründete Therapieeinrichtung und die Straßensozialarbeit genauso wie unser Wohnprojekt, den Kindergarten und die Grundschule. Bildung ist wertvoll! Daher bitten wir Sie: Schenken Sie diesen Kindern und Jugendlichen und deren Familien Ihre Aufmerksamkeit! Helfen Sie uns beim Aufbau der Jugendbildungsstätte für „Straßenkinder“ in Deutschland.

Ihre Hannelore Elsner Schirmherrin des KARUNA e.V. Spendenkonto KARUNA e.V. Konto: 3540607 Bankleitzahl: 100 205 00 Bank für Sozialwirtschaft

Impressum: V.i.S.d.P. Jörg Richert/KARUNA - Zukunft für Kinder und Jugendliche in Not e.V., Fotos: Jim Rakete, Gestaltung: Ulf Meyer zu Kueingdorf, Texte: Straßenkinderakademie des KARUNA e.V. und Hannelore Elsner. Realisation des Gesamtvorhabens: Julia Ossko, Hager-Moss-Film, Gabriela Schützler. Für die Filmregie: Sherry Hormann, Kamera: Hanno Lentz, Schnitt: Axel Rehbein. Erscheinungsdatum: Juli 2010. Kontakt: KARUNA e.V., Pfarrstr.119, 10317 Berlin, eingetragen im Vereinsregister, Amtsgericht Charlottenburg unter VR 11634 B, St. Nr.:27/670/50962, Tel.: 030 55489529, 0177 22 18 432, www.karunaberlin.de Allen beteiligten Jugendlichen, den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der KARUNA- Straßenkinderakademie, Hannelore, Jim, Ulf, Julia, Gabi, Sherry, Hanno, Axel, Eric und Kirsten und der Firma Bilderrahmen-Landwehr, Hans & Philipp Ruh von Das Foto -Image Factory, dem Grips-Theater und Petra Schwuchow/LimeLight PR möchten wir danken für das Engagement, für die Offenheit und für die Ruhe, in der unser Vorhaben Gestalt annehmen durfte. Auf ein Neues!


E

PI

K O


K O E

PI

WIR  

Fotos von Jim Rakete / Eine Zusammenarbeit mit KARUNA Zukunft für Kinder und Jugendliche in Not Int. e. V.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you