Issuu on Google+

REISEMAGAZIN ERLEBNISSE VOM SPEZIALISTEN

2016

www.karawane.de Mietwagenreisen · Wohnmobile · Busreisen · Aktivreisen Kurztouren · Hotels · Stopover · Tasmanien · Papua-Neuguinea

Weltweit. Persönlich. Reisen. Großes Route 66 Gewinnspiel Höhepunkte Australiens Neuseeland aktiv Asien mal anders Archäologie in Andalusien Mittelmeer vom Schiff Rekordinsel Hawaii Eiskaltes Südamerika Abenteuer Afrika ¢

¢

¢

¢

¢

¢

¢

¢


KARAWANE

Inhalt

10 14

28

21

40

Gewinnspiel Gewinnen Sie eine 14-tägige Selbst­ fahrerreise für zwei auf der US-TraumRoute 66 mit Flügen in der Economy ­­ Plus Class!

32

AUSTRALIEN Im Reich des Kakadu Der Nationalpark Karijini Wein-Tasting in Adelaide

06 07 08

NEUSEELAND Große Mietwagen-Tour Ausflug zum Milford Sound

10 11

SÜDSEE Besuch auf einer Perlenfarm

12

ASIEN Thailand für Aktive Vietnam kulinarisch

14 15

EUROPA / ORIENT Die Alhambra in Granada Interview zu Archäologiereisen Costa Amalfitana Wüstentraum Usbekistan Zauber des Iran

16 16 17 18 19

KREUZFAHRT Perlen der Ostsee Kreuzfahrten in die Arktis Dubrovnik, Rom, Venedig

20 21 22

USA / KANADA Die schönsten Highways Wiedergeburt von New Orleans Luxuszug Rocky Mountaineer Rekord-Inselgruppe Hawaii

24 25 26 27

MITTEL- / SÜDAMERIKA Kuba vor dem US-Boom Ein Happen Amazonas Mythos Osterinsel Gletschertour zum Perito Moreno

30 31 32 33

SINGLEREISEN Im Urlaub ungern solo

34

AFRIKA Die Altstadt von Fes Ballonfahrt in Namibia Botswanas Okavango-Delta Reisetipps für Mosambik

35 36 38 40

INDISCHER OZEAN Die schönsten Inselträume Naturparadies Madagaskar

41 42


Staunt euch die Augen

V

iele kluge Menschen haben sich den Kopf über den Sinn des Reisens zerbrochen. „Alle Welt reist“, sagte vor gut 150 Jahren Theodor Fontane. Was damals mehr eine Ahnung war, ist heute Realität. Die Welt ist kleiner geworden, selbst entlegene Orte sind ziemlich problemlos erreichbar geworden. Doch der bloße Transport von einem Ort zum anderen ist nicht die Reise, die wir für Sie mit Hingabe und Begeisterung ausarbeiten und planen. Diese Reise ist viel mehr. Mit Eindrücken und Erfahrungen, die unvergesslich und prägend sind. Mit Begegnungen, die Ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Und wenn Sie bei Ihrer Rückkehr in die Heimat begeistert und mit leuchtenden Augen berichten, dann war es eine Reise, wie wir sie uns für Sie vorgestellt und geplant haben. Der Gedanke „Das nimmt mir keiner mehr“ ist der, den wir immer wieder und mit tiefster Befriedigung von unseren Reisegästen hören. Die Eindrücke unserer Reisen sollen Sie die nächsten Tage und Wochen, vielleicht sogar für immer beflügeln. Wir arbeiten daran, dass dies ganz tief und positiv geschieht!

aus dem Kopf, lebt, als würdet ihr in zehn Sekunden tot umfallen. Bereist die Welt. Sie ist fantastischer als jeder Traum, der in einer Fabrik hergestellt wird. Ray Bradbury (1920 – 2012)

Wann geraten Sie ins Schwärmen? Was wollten Sie schon immer sehen und entdecken? Genießen Sie in Ruhe unser Reisemagazin 2016 und das Reiseangebot in zwölf neuen Katalogen. Für jedes Reiseziel stehen Ihnen bei Karawane Reisen echte Spezialisten zur Seite. Wo auch immer Ihre Reise 2016 hingeht, ob Sie lieber allein, zu zweit oder mit der Gruppe reisen: Planen Sie Ihre Traumreise mit den Experten von Karawane Reisen. Wir kennen die schönsten Orte, die besten Hotels, die aufregendsten Touren und dazu jede Menge Insidertipps. Für Sie bedeutet das „Urlaub von Anfang an“. Von der professionellen, maßgeschneiderten Planung bis zur individuellen Betreuung am Ziel Ihrer Träume.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und Entdecken! Ihr

Bild: Oliver Eggle

Georg Albrecht und Steffen Albrecht

Karawane

3


CHRONIK

Karawane-Reisearten STUDIENREISEN Unter einer klassischen Studienreise verstehen wir bei Karawane einen qualifizierten Reiseleiter, der von der ersten bis zur letzten Besichtigung durchgängig für Sie da ist und mit seinem Fachwissen überzeugt. Studienreisen bieten wir vor allem in Europa, aber auch zu ausgewählten Fernreisezielen an. ERLEBNISREISEN Die moderne Form der Gruppenreise bietet ein umfangreiches Reiseprogramm, das von deutschsprechenden, lokal ansässigen Reiseleitern geführt wird. Dadurch erreichen wir ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis: Viele Unternehmungen und Aktivitäten sind bereits im Reisepreis eingeschlossen. Erlebnisreisen gibt es in vielen weltweiten Zielen, auch im Bausteinprogramm oder in Kombination mit Ihrer Reise nach Wunsch.

AKTIVREISEN Wander- und Aktivreisen mit sportlichen Elementen bieten sich für viele Ziele an, um ein Land erst richtig kennen zu lernen. Es gibt Wanderreisen mit nur leichten Etappen, die für jeden zu schaffen sind. Wenn Sie Interesse an Kanu fahren, Fahrradfahren, Trekking oder Ballon fahren haben, finden wir für Sie bestimmt die richtige Reise! Für Taucher gibt es außerdem einen eigenen Tauchkatalog. SONDERGRUPPEN Sie haben bereits eine eigene Reisegruppe zusammen? Ab 10 Personen stellen wir Ihnen gerne eine „maßgeschneiderte“ Gruppenreise zusammen – mit Ihren persönlichen Wünschen zu Programm, Thema oder Routenführung. Weitere Informationen: www.sondergruppen.de.

Messen 2015/16

SELBSTFAHRERREISEN Sie teilen sich Ihren Urlaubstag am liebsten selbst ein? Kein Problem! Mit den Karawane-Mietwagenreisen bieten wir eine flexible Basis – Flug, Hotel und Auto sind gebucht, tagsüber entdecken Sie die Sehenswürdigkeiten entlang Ihrer Route. Alle Reisen sind individuell veränderbar, je nach dem, was Ihnen wichtig ist.

Weitsicht Festival, Darmstadt 13.11. – 15.11.2015 CMT, Stuttgart 16.01. – 24.01.2016 Mundologia-Festival, Freiburg 29.01. – 31.01.2016 f.re.e, München 10.02. – 14.02.2016 ITB, Berlin 09.03. – 13.03.2016 Die 66, München 08.04. – 10.04.2016

Wie die Zeit vergeht…

1950

1951

1950er Jahre

1958

1959

1960er Jahre

1970

1970er Jahre

Studienrat Dr. Kurt Albrecht organisiert und begleitet die Abschlussreise seiner Ludwigsburger Abiturienten nach Venedig.

Gründung der Gesellschaft für Länder- und Völkerkunde und des Karawane e.V. mit dem Ziel, Aus­ landsreisen unter wissenschaftlicher Führung anzubieten. Ruth Albrecht, die Frau von Dr. Kurt Albrecht, wird Geschäftsführerin. 1951 werden 15 Reisen in Europa angeboten.

Das Studien­ reise-Angebot in Europa wächst von Jahr zu Jahr, erste Campingfahrten und Kreuzfahrten im Mittelmeer, dem Atlantik, im Roten Meer, auf Ostund Nordsee finden statt.

Umfirmierung in eine Komman­ ditgesellschaft mit Schwerpunkt Reise­ organi­sation, Länder- und Völkerkunde.

Flugreisen werden wichtiger, erste Ziele sind Ägypten und Island. Auch Kreuzfahrten werden beliebter, allein 1959 werden fünf HochseeKreuzfahrten im Vollcharter durchgeführt.

Karawane ist Pionier beim Erschließen neuer Zielgebiete, die selbst heute noch als Exoten gelten: dazu gehören Ostanatolien, Algerien, Niger, Afghanistan, Iran, Timbuktu, Südafrika und Äthiopien.

Die Söhne Peter und Uli Albrecht steigen in die Geschäftsführung ein.

Ausbau des Studienreise-Angebots, daneben entstehen eine deutschlandweite Vortragsreihe, wissenschaftliche Taschenbücher und eine Reisezeitschrift.

4

Karawane


Aber das Kamel bleibt!

Bilder: Peter Albrecht, Karawane Reisen, Oliver Eggle (u.r.)

K

onsumenten kennen das aus dem Alltag – hier und da ändert sich das Logo einer Firma oder die Unternehmensfarbe, es wird verschlankt, modernisiert und verbessert. Bei Karawane war lange Zeit alles beim alten – ein Logo seit Mitte der 1960er Jahre. Aus Kundensicht ein Zeichen für Beständigkeit, doch trotzdem war es an der Zeit sich aus der Komfortzone zu wagen. Früher gezeichnet, wurde es später professionell gelayoutet und bereits 1957 um die Weltkugel-Ellipse erweitert, als man sich auch tatsächlich in immer neue Zielgebiete der Erde vorwagte. Die ursprüngliche Idee leitete sich von der Kamel-Karawane ab, „es steht symbolisch für eine Gruppe Reisender, die sich zusammen findet und gemeinsam ein Reiseziel ansteuert, um sich anschließend wieder zu trennen und eigene Wege zu gehen“, erinnert sich Peter Albrecht, Senior-Chef der Karawane. Sören Möller, Kreativdirektor bei Møllerart Kommunikationsdesign aus Ludwigsburg, hat 2015 die Aufgabe übernommen, das Erscheinungsbild zu überdenken und das altbekannte Logo zu überarbeiten. Heute sind die Anforderungen sehr komplex: Eine

1950 – 1951

Marke präsentiert sich on- und offline, auf Werbemitteln wie auf einem Smart­phone-Display. „Zeichen und Symbole sind unentbehrliche Mittel der Kommunikation. Sie transportieren Inhalte ohne Worte, lösen vor allem Wiedererkennung und Emotion aus. Wir haben die einzigartige Identität der Marke deutlicher erlebbar gemacht und ins Heute übertragen.“ Das Ergebnis: Ein frischeres Grün, ein moderneres Kamel, ein neuer Schriftzug und die stilisierte Weltkugel. Alles neu, aber eben doch nicht, denn die Karawane steht immer noch für das, was sie bereits seit 66 Jahren beweist: qualitativ hochwertige Reisen, individuell und maßgeschneidert, für jeden vom Alleinreisenden bis hin zur Gruppe. In den nächsten Wochen werden daher auf allen Drucksachen, Werbemitteln, im Internet und auf den Unterlagen die neuen Kamele die alten ersetzen, damit wird der gesamte Außenauftritt übersichtlicher und klarer. Den Anfang machen die neuen Kataloge – für 2016 werden diese von einem anthrazitfarbenen Cover umhüllt. Im Innenteil ist die gewohnte Karawane-Qualität zu finden.

1952 – 1956

1957 – 1964

1965 – 1989

1990 – 2000

2000 – 2015

1980

1990

1993

1997

2003

2005

2014

2015

Umzug in die Friedrichstraße 167 in Ludwigsburg in größere Büroräume.

Karawane bringt das neue Angebot „Individual­ reisen im BaukastenSystem“ auf den Markt. Erste Zielgebiete sind das südliche Afrika, Nordamerika, Australien, Neuseeland und die Südsee.

Karawane ist Gründungsmitglied der „Best of Travel Group“, einer internationalen Veranstalterkooperation. Der Firmensitz wird in das neu gebaute Bürogebäude in der Schorndorfer Straße in Ludwigsburg verlegt.

Erste Auflage des Katalogs „Erlebnis Studienreise“. Südamerika ist neues Ziel im Individualreisesegment.

Karawane Reisen firmiert nun als GmbH, mit Asien und dem Indischen Ozean kommen weitere Zielgebiete für Individualreisen hinzu.

Steffen Albrecht, Sohn von Peter Albrecht, wird neben seinem Vater und seinem Onkel Ge­ schäftsführer.

Georg Albrecht übernimmt die Firmenanteile seines Vaters und bildet zusammen mit Steffen Albrecht die neue Doppel­spitze der Karawane Reisen GmbH & Co. KG.

Karawane besteht im Jahr 2015 65 Jahre und ist in dritter Generation in Familienbesitz. Mit aktuell 35 Mitarbeiter­ innen und Mitarbeitern ist die Reiseberatung so stark wie nie. Das bekannte Firmenlogo mit dem Kamel wird überarbeitet und neu aufgelegt.

Karawane

5


AUSTRALIEN SonnenuntergangsKreuzfahrt auf der Yellow Waters Lagune

AUSTRALIENS NORTHERN TERRITORY

Im Reich des Kakadu Auf Safari bei den Ureinwohnern in Arnhemland und den Tieren des Kakadu-Nationalparks

20 000 JAHRE ALTE FELSZEICHNUNGEN Eine Sonnenuntergangs-Kreuzfahrt auf dem Yellow River prägt sich unvergesslich ein. Furchterregende Salzwasserkrokodile und hübsche Wasservögel begegnen dem Passagier während der Bootsfahrt. Nicht minder lebendig ist die Tierwelt auf Felsmalereien der Aborigi-

nes im benachbarten Arnhemland, auch wenn deren Naturfarben etwas weniger leuchten. „Unsere Vorfahren haben ihre gesamte Speisekarte abgebildet“, erläutert dort der indigene Führer Thommo Nganjmirra. Er hat seine Gruppe auf den Injalak Hill geführt, eine ihrer heiligen Stätten. Wurzeln dienten beim Aufstieg als Haltegriffe. Durch Felsspalten und vorbei an Mulden, in denen die Aborigines früher Getreide, Milchholzharz und Holzkohlen zu Farben angerührt haben, erreicht der Weg die erste Galerie. Unter einem Felsvorsprung leuchten sie dort von der Wand: Fische und Vögel, Feuerund Regenbogenschlangen, Schildkröten und Kängurus, auch Stachelschweine und sogar der längst ausgestorbene Tasmanische Tiger. Ein paar Schritte weiter zeigt Thommo Jagdszenen mit „Bininj“, was in der Sprache der Ureinwohner für Menschen steht. Erhobene

Hände seien Warnzeichen, der „Blitzmann“ dagegen steht für eine bis zu 20 000 Jahre alte Schöpferfigur. ■ Der Tropische Norden as „Top End“, wie die Australier sagen, kann in kompakter Form auf einer 3-tägigen Campingsafari besucht werden. Die geführte Allradtour (ab EUR 421,- webcode 63548) mit maximal 16 Teil­nehmern beginnt täglich in Darwin und endet auch dort. Auf dem Programm stehen unter an­ derem eine Bootsfahrt mit Kroko­ dilbeobachtung auf dem Mary River und der Besuch des Kakadu Nationalparks.

D

Übernachten im Krokodilhotel Hinter Cahills Crossing, der Furt durch den East Alligator River, stehen drei National­ park-Unterkünfte zur Auswahl. Die spektakulärste Architektur bietet das 250 Meter lange Krokodilhotel. Der Weg in seine Lobby führt zwischen „Krokodilzähnen“ hindurch. Ureinwohner-Kunst zeugt davon, dass das Hotels Aborigines gehört. Mehr Infos finden Sie in unserem Katalog auf Seite 123: ww.karawane.de/kataloge.html

6

Karawane

Text und Fotos oben, unten: Christian Boergen. Foto Mitte: Tourism Australia

F

ast scheint es, als hätten die Bäume Feuer gefangen. Als die Sonne untergeht im Kakadu-Nationalpark, wirken ihre Äste von lodernden Flammen umgeben. Hell­blau und rosa spiegelt sich der Himmel im Wasser, tiefschwarz drohen Wolkenformationen darüber. Billabong nennen die australischen Aborigines im Northern Territory ihre Feuchtgebiete, die sich oft nur in der Regenzeit mit Wasser füllen. Und der Yellow River ist zweifellos einer der spektakulärsten.


FASZINIERENDER NATIONALPARK KARIJINI:

Badewannen im Outback Wandern in der Wüste, Baden in natürlichen Schwimm­ becken: Auf der Suche nach der ultimativen Pool-Hitliste in Westaustraliens schönstem Nationalpark

als erster die Leitern in die Schlucht hinab und steht dann vor dem berüchtigten Spider Walk. Einem engen Schlitz im Fels, durch den man nur kommt, indem man sich mit Händen und Füßen an beiden Schluchtwänden abstützt und sich ou want the outback experience – here you get it“, ruft wie eine Spinne vorwärts bewegt. Zur Belohnung wartet Steve, der Guide, und marschiert los zur Hammersley dahinter der Sprung in Kermit‘s Pool, eine der schönsten Gorge, die auf seiner Poolhitliste Wellnessoasen des Parks. auf Platz fünf rangiert. Wandern und Tags darauf, als es noch kühl ist und Katalog Australien Baden in den Wasserbecken gehören im die niedrige Sonne scharfe Kontraste MietwagentouKarijini untrennbar zusammen. Vorbei an über das Spinifexgras und die weißen ren, Camper, bunten Felsschichten steigt Steve voran Snappy Gums legt, verschwindet die kleiTauchreisen, in die Schlucht hinab, wo kurz darauf ein ne Gruppe erneut in einer der SchluchHotels, BausteiKörper nach dem anderen im herrlich ten. Sie wandert über waagerechte Felsne, Stopover temperierten Wasser versinkt. platten und an Teichen vorbei, bis Steve und mehr. vor seiner Nummer zwei steht. Fast kreisIM SPIDER WALK ZUM KERMIT‘S POOL rund und von lotrechten Wänden eingeWestaustralien Gleiches Spiel am zweiten Tag: In der fasst markiert sie das Ende des Canyons. ernab vom Massentourismus Weano Gorge rücken die Wände nahe Vogelgezwitscher und das Tropfen von bietet der Westen Australiens zusammen und sperren die brennende Wasser hallen von farnbegrünten Wänatemberaubende Naturwunder: Sonne aus. Durch enge Klüfte steigt die den wider. Ein mystischer Ort. Endlose Strände, faszinierende Gruppe auf glattpoliertem Stein hinab Später dann in der Dales Gorge wird Naturparks und ab Juli die weltund steht schließlich vor Steves Nummer es wieder warm, strahlt die Hitze von weit größte Wildblumenblüte. Die vier, dem Handrail Pool. Ein herrlicher den roten Felsen zurück und legt sich meisten der mehr als 60 000 Arten Platz zum Baden und Klettern. wie eine Last auf die Schultern. Macht sind in Australien endemisch und Doch es wartet die Hancock Gorge, schläfrig und unaufmerksam, so dass tragen exotische Namen, wie die Steves Listenplatz drei: Der Guide steigt Steve den großen Waran beinahe überlila-blühende Mulla-Mulla, die sieht, der vor ihm auf dem Weg liegt roten Känguru-Blumen und Zylinund zornig faucht. Die Wanderung führt derputzer. Reise-Tipp: Abenteuer Kakadu NP durch dichten Wald und an FelswänWestküste, 25 Tage inkl. Flug ab/bis den entlang zu den Fortescue-Fällen. Ein Deutschland, mit dem AllradcamStück flussaufwärts verkündet Steve endper von Perth lich stolz: „This is my number one.“ Aber bis Darwin, ab Karijini NP niemand hört auf ihn, weil sein StateUluru EUR 3.199,ment im lauten Platschen eines zwölf(webcode köpfigen Synchronsprungs untergeht. ■ 63151)

Y

F

Adelaide

Text und gr. Bild: Egmont Strigl. Weitere Bilder: Tourism Australia, WATC

Karijini-Nationalpark

Uluru und das Rote Zentrum auptziel für Reisen ins Rote Zentrum ist der in der Sprache der Aborigines Uluru genannte Ayers Rock. Berühmt ist seine rote Färbung, besonders bei Sonnenauf& -untergang. Ebenso sehenswert sind die Felsdome der Olgas und ein Blick in den Kings Canyon. Auf einer 4-Tages­tour von Alice Springs zum Ayers Rock lassen sich die Höhepunkte besonders intensiv entdecken (EUR 1.641,webcode 6032)

H

Karawane

7


AUSTRALIEN

Mitarbeiter-Tipp: Atherton Tablelands Angela Rieger, Reiseberaterin Pazifik Ein ganz besonderes Erlebnis ist ein Ballonflug über die Atherton Tablelands bei Cairns. Zum Sonnenaufgang geht es mit dem Ballon in die Luft und dort wird man von einem atemberaubenden Farbspektakel der aufgehenden Sonne begrüßt. Gleichzeitig hat man einen traumhaften Ausblick über Regenwald, Berge und bis zur Küste. Mit ein bisschen Glück kann man von oben sogar Kängurus in den Feldern beobachten.

Ballonfahrt: Im Sonnenaufgang über Land

WEIN-TASTING IN ADELAIDE

Australiens innovative Weinbauern Die Winzer von Adelaide keltern einen „Shiraz“ zum Jubeln

D

AUSRÜSTUNGSTIPP

Unter Wasser

U

m das Great Barrier Reef und die spektakuläre Unterwasserwelt erleben zu können, eignet sich das hochwertige Schnorchelset Pantai von Subgear.

Erhältlich im Onlineshop www.naturzeit.com für EUR 39,90 (Art.-Nr. 5004655).

8

Karawane

„Cellar door“ heißt allenthalben: man darf verkosten.

schwenkt wieder zu sinkenden Alkoholgraden. Für Brendon Keys ist das eine Verpflichtung. Noch so ein Rebell. Mit schwungvoller Geste mixt der erklärte Skateboarder perlenden Pinot Gris aus zwei Jahren zu einer Cuvée. Seinen Pinot noir trimmt er auf „Understatement“, seinen Syrah auf „Arroganz“. EINE METTWURST NAMENS „FRITZ“ Rustikal präsentiert sich samstags der Farmers Market im Barossa Valley. „Oh, from the Fatherland?!“ begrüßt ein Bauer den deutschen Gast. Wie er haben viele der Standleute deutsche Wurzeln, zum Beispiel die Honigfrau oder die zwei Oldies mit ihrer Mettwurst namens „Fritz“. In Hahndorf locken Fachwerk und „Germanic pubs“. Auch Seppeltsfield mit seinen Palmen-Alleen ist eine deutsche Gründung. Hier pflegt Damian Tscharke seinen Traum vom nachhaltigen Weinbau. „Cellar door“ heißt allenthalben: man darf verkosten. Das gilt auch im historischen Central Market von Adelaide. Der Besucher bekommt

Bioäpfel aufgeschnitten und reifen Cheddar. Man probiert am Wurststand die höllisch scharfen „Bun burners“ und gleich daneben dunkle Edelschokolade. Jede mit einer speziellen Weinempfehlung: die mit Himbeere und rosa Pfeffer bitteschön nur mit Shiraz! ■ Weinprobe bei Rundfahrt ei einem Abstecher in das nahe Barossa Valley in den Hügeln vor Adelaide lassen sich zahlreiche Weine und die gute Küche Australiens vor Ort testen. Die 10-tägige Mietwagentour „MelbourneAdelaide Touring Route“ (täglicher Beginn, ab EUR 1.129,-) führt entlang der schönsten Küstenabschnitte Australiens und endet in der Hauptstadt von South Australia. (webcode 77189)

B

Text: Gerhard Merk. Bilder: Tourism Australia

own Under hat auch einen Winter. In den Adelaide Hills ist man ab Juni froh um eine Jacke. Für die Weine ist das gut: „Cool climate“ ist das Zauberwort. Duftiger, eleganter will Erinn Klein seine Hügelweine haben. Durch die Rebzeilen seiner Ngeringa Vineyards grasen Schafe. Manchmal knabbern auch Kängurus an den Trieben. Chemie? No way! Erinn schenkt ein, und – oho! – sein biodynamisches Gelöbnis verleiht dem Shiraz eine hinreißende Frische. Als Syrah war die Rebsorte einst aus dem Rhônetal eingewandert. Als Shiraz hat sie sich neu erfunden: als Muskelpaket. Doch ein Streifzug durch die hippen Bars um Adelaides Rundle Street zeigt: Der Trend


Reisen? We know how! w w w. r e i s e - k n o w - h o w. d e

Fotos: Peter Rump

Abenteuer Afrika

Landkarten aus dem world mapping project Speziell abgestimmt auf unsere Reiseführer reiß- und wasserfest | beschreibbar

Reiseführer für individuelles Entdecken Reiseinformationen und Karten zu einzelnen Regionen | Reisetipps von A bis Z Wissenswertes zu Land und Leuten | Empfehlungen für einen perfekten Aufenthalt

Kulturführer Orientierungshilfe im fremden Alltag Denk- und Lebensweisen verstehen Vorurteile überwinden

Kauderwelsch Sprachführer Geniale Wort-für-Wort-Übersetzung Audiotrainer über Smartphone abrufbar Vereinfachte Darstellung des fremdenSprachsystems Wörterlisten mit Reise-Vokabular

Unser gesamtes Programm finden Sie auf reise-know-how.de.


NEUSEELAND Das dampft! Thermalquellen von Te Puia bei Rotorua

SEHNSUCHTSZIEL NEUSEELAND

Große Mietwagen-Freiheit am freundlichen Ende der Welt

S

obald auf Aucklands nobler Einkaufsmeile Queen‘s Street Weihnachtsmänner die Schaufenster bevölkern, beginnt der neuseeländische Hochsommer. Das ist die perfekte Zeit für eine Mietwagentour. Und ein Vergnügen ohne Reue: Denn die Autos sind bei den Kiwis bezahlbar, die Straßen top. An den Linksverkehr hat man sich schnell gewöhnt. EIN VULKAN DAMPFT NOCH Zur Einstimmung ein Strandtag – in Paihia, der zum Verlieben schönen Bay of Islands. Im Labyrinth aus idyllischen Buchten und sandigen Stränden lohnt es sich sogar noch im April, wenn auf der Südinsel schon der erste Schnee fällt, die Badehose auszupacken. Und danach? Naturliebhabern wird fast schwindlig vor Auswahl. Auf der Halbinsel Coromandel staunt der Neuseeland-Neuling über meterhohe Baumfarne, grüne Weiden und einen Weihnachtsbaum namens Puhutuktwa, der im Dezember rote Blüten bekommt. Beim nächsten Stopp in Rotorua erinnern „hot

10

Karawane

pools“, Thermalbäder, daran, dass Neuseeland auch ein Land der Geysire und Vulkane ist. Der Vulkanismus beherrscht auch die Mythologie der Maori. Da schützt der Gott Ruaumoko seine Mutter, die Erdgöttin, mit Geysiren vor den Menschen. Im Tongariro-Nationalpark stehen drei Vulkane in einer Reihe, einer dampft noch leise vor sich hin. Gleich daneben weiden Schafe in einer Landschaft, die ein bisschen aussieht wie von der Spielzeugeisenbahn. Überfahrt von der Nord- zur Südinsel: Am wolkenlosen Himmel über der Wasserwelt der Marlborough Sounds vollführen die Möwen Flugkunststücke. Das lebendige Hafenstädtchen Nelson begrüßt den Ankömmling mit köstlichem Lamm, Feijoa-Gemüse und Kumara-Süßkartoffeln. Und an der Nordwestspitze der Südinsel wartet der vielleicht schönste Strand der Welt: Wharariki Beach mit seinen Babyrobben. Das schönste Fleckchen Einsamkeit folgt freilich erst an der wilden Westküste: Punakaiki. Der Hotelbalkon geht direkt hinaus auf den treibholzübersäten Strand, der wunderbar kitschige Sonnenuntergang ist inklusive. Zum besten Fisch der Südhalbkugel und einem sensationell guten, fruchtigen Weißwein aus dem Marlborough-Gebiet schwört man sich spätestens jetzt: Das war nicht das letzte Mal in Neuseeland. ■

Mietwagentouren... ... sind in Neuseeland die beliebteste Reise­ art. 20 Seiten mit vielfältigen Routen und verschiedenen Themen (Aktivreise, Wanderreise, Fahrradtour) sind im neuen Katalog „Neuseeland & Südsee 2016/17“ enthalten. Mehr dazu im Internet unter www.karawane.de/neuseeland.

Neuseeland für Einsteiger Tage ab Auckland bis ­Christchurch, alle Unterkünfte vorgebucht, alle landschaftlichen Höhepunkte und ausführliche Routenbeschreibung, ab EUR 1.774,- (webcode 387)

21

Neuseeland mit dem Camper Tage inkl. Flug ab/bis Deutschland, Camper mit All-Inclusive Paket, ab EUR 2.790,(webcode 16053)

28

Text: „Neuseeland per Mietwagen“: SRT, Bilder v.o.n.u: Eric Lindberg, A. J. Hacket, Fraser Clements

Geysire und Süßkartoffeln: Neusee­ land kombiniert einfach unglaubliche Dinge. Was soll man anderes erwarten in einem Land, in dem vier Millionen Menschen mit 40 Millionen Schafen leben und wo sich das Wasser im Ba­ dewannenabfluss linksherum dreht?


MILFORD SOUND

Wunderschön nass Kein Ort in Neuseeland ist feuchter, aber auch keiner ist so faszinierend wie der Milford Sound.

Text: Katrin Schreiter, Bilder: New Zealand Tourism (2), Jens Schulze, Texte: Jens Schulze

E

r fehlt in keiner Rundreise: der Milford Sound. Jedes Jahr kommen rund eine halbe Million Besucher, um per Ausflugsboot eine rund anderthalb Stunden lange Tour zu machen – in den meisten Fällen allerdings eine nasse. Denn der Milford Sound ist mit Abstand der regenreichste Ort des Landes. Dabei gaukelt der Himmel auf der anderen Seite der Berge oft ideale Bedingungen vor. Der Fjord aber, der hinter der Wetterscheide liegt, hüllt sich in undurchsichtige Wolken. Aktiv in kleiner Gruppe lug­reise „Fjorde, Vulkane und Begegnungen“ (23 Tage), 18 Termine, ab EUR 6.992,- p. P. ­Flüge mit Singapore Airlines. Enthalten: Helikopterrund­flug, Dinner mit den Maoris, Schiffstour auf dem Milford Sound. Max 12 Teilnehmer. (webcode 12983)

F

Doch da bleiben und auf besseres Wetter warten – das ist fast nicht möglich: Gerade mal 120 Betten hat der kleine Ort am Ende der 120 Kilometer langen Stichstraße, die von der Kleinstadt Te Anau zum Fjord führt. Wer dort keine Unterkunft hat, muss zurück. Auch über den berühmten viertägigen Milford Track ist der Fjord erreichbar, allerdings werden nur 90 Wanderer pro Tag auf die Strecke gelassen. GEWALTIGE WASSERFÄLLE Steve hat erst beim vierten Besuch gutes Wetter erwischt. Doch für den Australier ist die Anreise kein Thema: „Ich bin von meiner Wohnung aus in drei Stunden in Neuseeland“, sagt der Neuseeland-Fan. Er schwärmt von den 160 Meter hohen Lady-Bowen-Wasserfällen , die in der Sonne glitzern, vom majestätischen Mitre Peak, der sich im Fjord spiegelt, und von der kleinen Robbenkolonie – „alles im besten Licht“ und zeigt seine Fotos. Aber auch zu

Schlecht-Wetter-Zeiten hat der Fjord seine Reize: Dann donnern gewaltige Wasserfälle von den Bergen herab, die vielen Grautöne lassen die Landschaft wie ein romantisches Schwarzweißbild erscheinen. Nebel steigt aus dem unberührten Regenwald, der die steilen unbewohnten Hänge überwuchert. Ricardo und Semisi ist es egal, ob am Milford Sound die Sonne scheint. Die beiden Taucher vom Unterwasser-Observatorium werden an ihrem Arbeitsplatz sowieso nass: Sie reinigen die Scheiben der zehn Meter tiefen Anlage, durch die die Besucher die Unterwasserwelt des Fjords beobachten können. Eine Besonderheit – denn durch die hohen Niederschläge ist der Fjord immer mit einer zwei bis drei Meter tiefen Süßwasserschicht bedeckt. Dadurch ergibt sich ein Lichtfilter, der Tiefseeverhältnisse schafft. Vier Stockwerke unter der Wasseroberfläche lassen sich hier flinke Zackenbarsche, schwarze Korallen und zerbrechliche Anemonen beobachten. ■

Wirklich selten: Sonne im Milford Sound

Auckland Rotorua

Wellington

Christchurch

Milford Sound

Milford Sound über Nacht bernachtung auf der „Milford Mariner“ in­klu­sive Abendessen und Frühstück, Übernachtung in der Doppelkabine und Exkursionen per Boot/Kanu, ab EUR 288,- (webcode 49896)

Ü

Karawane

11


SÜDSEE Stachelrochen spielt mit Perlentauscher

BETÖREND SCHÖN

Zu Besuch auf einer Perlenfarm in der Südsee

D

er erste Eindruck ist ernüchternd. Ein wackliger Holzsteg und eine windschiefe Hütte – das ist alles. Hier entstehen also die weltberühmten, schwarzen Tahitiperlen. Im polynesischen Schöpfungsmythos spielen sie eine zentrale Rolle: Tane, der Schöpfer der Welt, brachte mit den Perlen das Licht in die Welt. VERFÜHRERISCHER GLANZ Nach einem kurzen Rundgang steht fest: Die kleine Hütte hat es in sich. Draußen vor der Bretterbude baumeln an ausge­ klügelt arrangierten Holzstegen Tausende schwarzlippige Perlenaustern an langen Schnüren im Meer. Produktionsleiter Haoatai Oraotauaroa, kurz Oro, zieht einen Strang heraus und nimmt ihn mit

in die Hütte. Sein Arbeitsplatz wirkt wie eine mittelalterliche Zahnarztpraxis. Die erste Muschel dient als Gebermuschel. Sie wird aufgebrochen, das weiche Mantelgewebe in kleine Portionen geteilt. Nun die Nehmermuschel: Vorsichtig öffnet Oro sie mit einer speziellen Klammerapparatur einen kleinen Spalt weit. Jetzt kommt das Zahnarztbesteck zum Einsatz. Mit der ruhigen Hand eines Mikrochirurgen implantiert Oro einen Nukleus und eine kleine Portion des Mantelgewebes der Gebermuschel in das Geschlechtsorgan (Gonade) der Nehmermuschel. Der Nukleus aus Perlmutt bildet die Basis für die entstehende Perle. Das Mantelgewebe soll für den verführerischen Glanz sorgen. Oro hängt die versorgte Muschel nun drei Jahre unter Wasser. Den Vorgang wiederholt er bis zu drei Mal und steigert dabei die Größe des Nukleus. In dieser Zeit werden die Muscheln ständig von Tauchern begutachtet und gepflegt.

Tipp: Tonga hat die Ruhe weg Indra Waldbüßer, Reiseberaterin Pazifik Am besten hat mir in Tonga das Reef Resort gefallen, weil Vavau landschaftlich sehr schön ist und die Gastgeber des Reef Resorts sehr herzlich sind. Das Reef Resort bietet traumhafte Sonnenaufgänge, modern und frisch eingerichtete Bungalows, ausgezeichnete Speisen und eine friedliche Lage mit Meerblick. (webcode 94135 Best of Tonga)

12

Karawane

„Von 20 000 Muscheln generieren wir circa 100 Perlen“, erklärt 0ro und präsentiert einige der Preziosen. „In den Weiten des Ozeans entsteht nur in etwa jeder 20 000sten Muschel eine Perle“, beendet Oro seine eindrucksvolle Demonstration. Was versierte Schmuckdesigner aus den schönsten Perlen zaubern, das sieht man wohl am besten im Robert WanMuseum in Tahitis Hauptstadt Papeete. ■ Neuseeland & Südsee Die passende Reise mit den Themen Südsee, Strand und Perlen im neuen Katalog „Neusee­land & Südsee 2016/17“. Tipps: Als Badeverlängerung an den Neuseelandurlaub anhängen oder beim Inselhüpfen die Gesellschaftsinseln Tahitis kennenlernen. Weitere Angebote im Internet: www.karawane.de/suedsee Inselhüpfen in der Südsee esondere Empfehlung: die 21-tägige Traumreise „Südsee Polynesien“, es geht nach Tahiti und auf die Cook Islands, inkl. Flug ab EUR 6.567,- (webcode 73324)

B

Text und Bilder „Perlenfarm“, „Blume“: Norbert Eisele-Hein

Das Original gibt es nur auf Tahiti. Dort werden die berühmten schwarzen Perlen gezüchtet. Ein Besuch auf der Tauahei-Perlenfarm.


deR OutdOOR-OnlineshOp füR ausRüstunG und spannende tOuRen

das GanZe JahR

ist natuRZeit!

Online-Gutschein exklusiv für Kunden von Karawane Reisen

15%

du entdeckst neue Kontinente oder einfach nur den Wald vor deiner stadt. naturzeit rüstet dich aus – für kostbare Momente unter freiem himmel! In unserem Ausrüstungshaus in der Seestraße in Ludwigsburg oder auch im Online-Shop unter www.naturzeit.com findest Du alles zum Wandern, Trekking, Klettern, Bergsteigen und Fahrradfahren oder einfach fürs Draußen sein.

seestraße 11–13, ludwigsburg Fußgängerzone Stadtmitte

Gutschein-Code: kwr2016

freies parken im Rathaus-Parkhaus

gültig bis 31.03.2016 Registrierung erforderlich

0 71 41 / 488 90 22 www.naturzeit.com

Karawane

13


ASIEN Elefanten sind Künstler – im Lampang Thai Elephant Conservation Center

THAILAND FÜR AKTIVE

Homestay & Fahrradtour eisfelder und Traumstrände, 16 Tage Entdeckerreise, aktives Entdeckerprogramm mit Fahrradtour, Bootsfahrt, Homestay, Besuch im Elefantenkrankenhaus und Affenrehabilitationszentrum, ab Bangkok bis Phuket, ab EUR 1.355,- (webcode 53748)

R

Im Weißen Tempel hailand hautnah, 13 Tage Rundreise inkl. Flug ab/bis Deutschland, Stopp in Chiang Rai und Besuch des weißen Tempels, ab EUR 2.717,- (webcode 83855)

T

Von der Dschungeltour bis zur Radtour durch Bangkok – Thailand ist ein ideales Reiseziel für Outdoor-Fans.

D

er Chitin-Panzer knackt. Der 15-jährige Lukas verzieht das Gesicht. Er hat sich auf dem lokalen Markt nahe Chiang Mai einen gerösteten Käfer zwischen die Zähne geschoben. „Wir holen uns die Nahrung aus dem Dschungel“, erklärt Reiseleiter Roong. Wie das funktioniert, erfahren wir bei einem Dschungeltrekking im Dorf Pang Dang. Ein junger Mann aus dem Dorf schießt ein paar Mangos mit der Zwille vom Baum, dann wirft er Mandarinen mit Steinen ab und ergänzt den Speiseplan mit einer Ananas, die er mit der Machete absäbelt. Rund um Chiang Mai ist Thailand ein ideales Reiseziel für Outdoor-Fans. Im Lampang Thai Elephant Conservation Center (TECC) kann man erleben, wie die

grauen Riesen Baumstämme ziehen. Am River Kwai heißt das Vergnügen „River Jump“: Aus einem Longtailboot werden mutige Gäste kurzerhand mit Schwimmwesten ins lehmige Wasser geschubst: ein herrlich erfrischendes Vergnügen. Man gleitet mühelos mit der Strömung durchs Wasser, Makaken-Affen turnen in den Teakbäumen und Fischer in kleinen, bunt bemalten Holzbooten holen die Netze ein. Auch die Mega-Metropole Bangkok lässt sich aktiv entdecken: per FahrradTrip. Durch kaum erkennbare Durchlässe geht es mitten in die Stadtviertel der weniger Betuchten. Rechts und links schnippeln fleißige Menschen Gemüse, andere relaxen in der Hängematte. Es riecht nach getrocknetem Fisch, Curry, Bananen und süßer Ananas. Wo wir auch hinkommen, erwarten uns lächelnde Menschen und winkende Kinder: Wer diese Tour bucht, ist mittendrin im thailändischen Leben. ■

Mitarbeitertipp: Sundowner in Myanmar Ines Höflich, Reiseberaterin Asien Nicht versäumen: einen Besuch in Bagan, der Stadt der 4 Millionen Pagoden. Und die spirituelle Stimmung der Schwedagon Pagode in Yangon in den Abendstunden. Mein Geheimtipp: Cocktail trinken auf einer Sandbank im Irrawaddy zum Sonnenuntergang. Schöne Souvenirs : Thanaka (birmesisches Make-up), Papierschirme, Longyi (der zwei Meter lange Wickelrock). Mein persönliches Highlight ist die U-Bein-Brücke in Amarapura. Die Stimmung, kurz vor einem Gewitter auf der Holzstelzenbrücke zu stehen, war atem­beraubend. Und der Fußgängerstau auf der Brücke, der durch uns verursacht wurde, weil wir ein Foto mit Einheimischen wollten und diese mit uns.

14

Karawane

Text und Bild „Thailand aktiv“:Jutta Lemcke; Bilder: Simone F. Lucas, Angela Böhm

Mit der Panzerknackerbande durch den Dschungel


AUSRÜSTUNGSTIPP

Ausgeruht

VIETNAM KULINARISCH:

Glücksrolle mit Zitronengras

U

ngestörten Schlaf genießen mit dem Mosquito Net Tropicana von Mammut mit Aufhängesystem.

Erhältlich im Onlineshop www.naturzeit.com für EUR 42,50 (Art.-Nr. 1030686).

„Thailand hautnah“, eine Reise mit Be­geg­ nungen und unvergess­ lichen Momenten und weitere Asien-Rundreisen in kleinen Gruppen bietet der neue Katalog „Asien 2016“. Alle Asienreisen auch im Internet unter www.karawane.de/asien.

In der Garküche „Dicker Phuong“ wird die vietnamesische Suppe „Pho“ gekocht

Wer sich auf die Reise von Hanoi nach Saigon begibt, der entdeckt jenseits der Reisstrohhüte und Ho-Chi-Minh-Plakate die Vielfalt des Landes – vor allem in der Küche.

Text und Bilder „Vietnam kulinarisch“: Mona Contzen

Z

wei Frauen sitzen vor dem Eingang des „Dicken Phuong“ und zerschnippeln Nudeln mit einer Schere. Die Luft ist zum Schneiden dick. Was sie auf niedrigen Plastikhockern kochen, ist „Pho“: Fleischbrühe mit Reisnudeln und frischem Koriander, der bekannteste kulinarische Exportschlager des Landes. Über 500 Gerichte kennt die vietnamesische Küche. Im Norden haben sich chinesische und französische Einflüsse in die Rezepte gemogelt, der Süden orientiert sich eher an Thailand. FRISCHE KRÄUTER GEBEN DEN TON AN – GERN AUCH ROH Auf den Feldern im Bergdorf Giang Mo wird der Reis noch mit Sicheln geschnitten. Männer tragen die Ernte an Bambusstangen ins Dorf. Erst seit drei Jahren

locken einige Homestays Gäste ins dichte Grün. Die Hausfrau Thi Tinh Nguyen zeigt den Besuchern die einfache Reismühle und wie sie die Körner mit einem mannshohen Mörser aus der Schale löst. Ein Ort wie aus dem Bilderbuch ist das 800 Kilometer südlich gelegene Hoi An: Die 200 Jahre alten Häuser sind von Blumen überwuchert. Die Spezialität der Region: „Banh Xeo“, saftige Pfannkuchen aus Reismehl und Kokosmilch, belegt mit Schweinefleisch, Garnelen und Sojasprossen. Der Marktbesuch ist ein Fest für die Nase: Düfte von Fisch-Minze, Tigergras und viet­ namesischem Koriander mischen sich mit Ingwer, Basilikum und Knoblauch. „Frische Kräuter geben in der Küche Vietnams den Ton an – gerne auch roh“, erklärt Küchenchef Son Viet Nguyen. Allein vier verschiedene Sorten Reisnudeln sind zu haben: die dünnen weißen Nui, dicke gelbe Cau Lau, und Quang mit oder ohne Kurkuma. Der Unterschied? „Same, same, but different“, sagt Son mit einem Augenzwinkern.

Nicht nur Frühlingsrollen… Tage kulinarische Entdeckerreise von Hanoi nach Saigon, Kleingruppenreise mit wöchentlichen Abreise­termi­ nen, zahlreiche vietnamesische Ge­schmackserlebnisse, Kochkurse und Marktbesuche, ab EUR 1.430,(webcode 66383)

12

Ein Teil der Waren kommt aus dem nahen Dorf Tra Que, wo Tran Quoc Tuan auf seiner Bio-Farm Kräuter und Gemüse anbaut. Tran stopft Basilikum, Schnittknoblauch und Zitronengras in einen großen Topf und zaubert daraus ein herrlich aromatisches gedämpftes Huhn. „Wirklich authentisch“, sagt er, „ist das vietnamesische Essen nur noch auf dem Land.“ Doch auch das Stadtleben hat seinen Reiz. In Saigon tragen die Frauen High Heels statt Reisstrohhüte. Am Fluss hängen sozialistische Parolen gleich neben der Heineken-Werbung. Zum Thai-Kokos-Salat mit Shrimps gibt es Glücksrollen, die am Tisch aus Reispapier, Kräutern und Fleisch gerollt werden. Die Chinesen haben die Frühlingsrollen aus Saigon übernommen, heißt es hier. ■ Karawane

15


EUROPA & ORIENT Der Prachtgarten El Partal im Alhambra-Palast in Granada

GRANADA

Tapas und Flamenco Granada bezaubert durch die verführerische Mischung aus arabischer ​ Tradition, spanischer Lebensfreude und paradiesischer Natur.

16

Karawane

„Archäologie ist Eintauchen in eine vergangene Welt“ Interview mit Karawane-Reiseleiter Johannes Maier

J

ohannes Maier studierte in Regens­ burg, Santiago de Compostela und Erlangen-Nürnberg Ur- und Frühge­ schichte sowie Archäologie. Seit 2014 begleitet er Karawane-Reisen. Dank mehrerer Aufenthalte auf der iberischen Halbinsel spricht er fließend Spanisch und besitzt umfassendes Wissen über Landes­ kunde und Gebräuche Spaniens. Maier führt 2016 Karawane-Reisen nach Bar­ celona, Südportugal-Algarve, Westböh­ men-Pilsen und Andalusien. Seine beson­ dere Liebe gilt den Archäologiereisen. Was ist der Reiz der Archäologiereisen?

Für die Gäste ist es sehr reizvoll, ein Ziel, das sie oft schon seit Jahren kennen, aus einer völlig anderen Warte zu erfah­ ren, einzutauchen in vergangene Wel­ ten. Und für mich ist es immer wieder Ansporn, meine Begeisterung für das Fach weiterzugeben. Das macht einfach Freude. Was gibt es zu sehen außer „Trümmern“?

Es gibt auf jeder Reise Höhepunkte, die das Leben aus früheren Zeiten ganz plas­ tisch auferstehen lassen: Zuerst sind da

Welches ist Ihr Lieblingsziel?

Ganz klar: Andalusien. Da lässt sich der Bogen hervorragend spannen von den Megalithenkulturen über die Römer bis zu den Mauren. Es ist immer wieder phänomenal, in der Stadt Italica auf die exzellent erhaltenen Tribünen des römi­ schen Amphitheaters zu steigen. Fast noch imposanter sind für mich die vor­ geschichtlichen Steingräber. Viele sind in sehr gutem Zustand. Man fragt sich, wie die Menschen damals so imposante Bauwerke erstellen konnten. Wer fährt auf Archäologiereisen mit?

Jeder, der Interesse mitbringt, kann mit­ fahren. Zur Vorbereitung erstelle ich immer ein kleines Büchlein. Aber das muss man nicht unbedingt durchgelesen haben. Auch das ist ja ein Reiz: dass bei solchen Reisen absolute Fachleute und interessierte Laien zusammen treffen. Immer wieder entstehen daraus sogar Freundschaften. Andalusien – im Glanz der Kulturen. -tägige Archäologie-Erlebnisreise mit Reiseleiter Johannes Maier. Nächster Termin: 29.10.2016. Ab EUR 2.990,- (webcode 24627)

14

Text Alhambra: Fabian von Poser. Bilder: Mihael Grmek, Doblado Agüera, privat

Ü

ber den Gärten der Alhambra liegt der zarte Duft von Oran­ gen und Zitronen. Im Garten des Generalife, des maurischen Sommerpalastes, schwirren Bienen um­­ her. Hier und da plätschert ein Brunnen oder rauscht ein Bach. Die Araber wussten schon, warum sie sich hier niederließen. Erst im 13. Jahrhundert begannen sie mit dem Bau. Obwohl fast ganz Spanien zu dieser Zeit bereits wieder in christlicher Hand war, trotzte Granada noch fast 300 Jahre den christlichen Attacken. Erst 1492 übergab der letzte maurische König Boabadil die Stadt den katholischen Herrschern. Heute ist die Alhambra die Hauptat­ traktion der Stadt. Aber auch außerhalb der Mauern sind die Einflüsse aus acht Jahrhunderten maurischer Herrschaft all­ gegenwärtig. Das alte arabische Vier­ tel Albaicín mit seinen weiß gekalkten Fassaden versprüht noch immer den Charme einer mittelalterlichen arabi­ schen Medina. Den arabischen Markt säumen winzige Ladennischen, in denen Händler Kunsthandwerk, Schmuck, Tee und Gewürze anbieten. Beliebter Treffpunkt der Einheimi­ schen ist die Plaza Bib-Rambla im Her­ zen der Altstadt. Nach Sonnenunter­ gang strömen dann Einheimische wie Touristen durch die Gassen, nehmen hier einen Drink, essen dort ein paar Tapas. Danach besuchen sie gern ein Flamen­ co-Lokal. Der feurige Tanz ist am Río Darro nämlich ebenso zu Hause wie im benachbarten Sevilla. ■

nur Grundrisse, dann entsteht daraus Le­ben. Plötzlich sieht man es vor sich: So muss es damals gewesen sein – eine Art Kopfkino. Mit etwas Glück treffen wir auch auf laufende Grabungen und unterhalten uns dann natürlich mit den Wissenschaftlern vor Ort. Die sind in der Regel hoch erfreut.


COSTA AMALFITANA

Italiens schönste Kurven Ein frühlingshafter Bummel entlang der aufregendsten Steilküste Italiens von Positano bis Ravello

parkplatz zeigen. Schließlich die Grotta Smeralda: Am Ende der zypressengerahmten Parkbucht führt ein himmelblau gestrichenes Geländer hinunter ans Meer. Natürlich ist die ann diese Schönheit wirklich sein? Nur eine Autostunde Smaragdgrotte nicht vergleichbar mit Capris Blauer Grotte, von Neapel entfernt prickelt die Luft geradezu vom Duft doch dafür ist der Bootsführer ungleich charmanter. der Zitronenbäume. Senkrecht fallen die Monti Lattari ab Amalfi! Kann ein Ortsname italienischer klingen? Die Küs­ ins blaue Meer und bilden die spektakuläre Kulisse der Amal­ tenstraße steuert die Stadt an, die der Küste den Namen gab: fiküste. Kein Wunder, dass die Italiener diese Felslandschaft Vor tausend Jahren mächtige Seerepublik, ist der Ort, in dem Costiera Divina nennen – die göttliche Küste. der Kompass erfunden wurde, heute ein 5000-Seelen-Nest Reisebusse müssen draußen bleiben. Wer die Küstenstra­ mit zwei schmalen Stränden, gerahmt von zwei Klöstern, die ße unter die Räder seines eigenen oder eines Mietwagens in Nostalgiehotels umgewidmet wurden. Die breite Treppe nimmt, der merkt bald, warum. 50 Kilometer lang führt das von der Piazza hinauf zur Kathedrale wirkt fast schon rüh­ 1857 eröffnete Asphaltband wie ein Ziegenpfad über Posita­ rend überdimensioniert. Oben lockt ein arabisch anmutender no und Amalfi bis Vetri sul Mare. Kreuzgang mit weißen Kreuzrippen und grünen Palmwedeln. Und jede Biegung bietet neue Sensationen. Klippen steigen Das war die passende Ouvertüre für den Höhepunkt der wie scharfe Klingen aus dem Meer empor, winzige Strände Fahrt – Ravello, 350 Meter höher. Beklemmend schön ist die tun sich plötzlich in der Tiefe auf, prachtvolle Villen kleben an Aussicht über den Golf, unausweichlich die Erinnerung an den Felsstürzen. Kein Zweifel: So kühn, wie sie in die Wand Richard Wagner. Der komponierte hier „Klingsors Garten“ geschlagen wurde, ist die Amalfitana der Kurvenstar unter für den Parzifal; jeden Sommer wird der Originalgarten zur den europäischen Traumstraßen. Opernbühne. Natürlich spaziert der Besucher hinüber zur Villa Hundert Kurven später taucht Posita­ Cimbrone, einem Stilmix aus Ritterburg no auf: Tief unten leuchtet eine Kirchen­ und Liebesnest. Greta Garbo und der Der Golf von kuppel mit gelben und grünen Kacheln Dirigent Leopold Stokowsky verlebten Neapel zwischen Würfelhäusern, die sich an die dort „Stunden heimlichen Glücks“, wie ntike Felshänge krallen. Für Paul Klee war dies eine Gedenktafel verkündet. Wir stel­ Städte, die „der einzige Ort auf der Welt, der in der len uns vor, wie die Göttliche durch den Insel Capri und Neapel, Pompeji, Senkrechten gebaut ist“. Zaubergarten zur Terrazza dell‘ Infinito Herculaneum, Paestum, Salerno schritt und zwischen antiken Statuen das Weiter geht es auf der Amalfitana, und Amalfitana. 9 Tage Erlebnis­ vorbei an Villen, die nur ihre Dachter­ unglaubliche Blau des Horizonts genoss reise, 2 Termine 2016, ab EUR rasse mit Marmorstatuen und Ferrari­ – ein gar nicht heimliches Glück. ■ 2.490,- (webcode 24568)

Text: Hans-Werner Rodrian, Bilder v.o.n.u: H. Contrast, JeCCo, Sabine Metzger

K

A

Romantischer geht‘s nicht: Positano im Sonnenuntergang

Granita al Limone – Stand im Hafen von Amalfi

Karawane

17


EUROPA & ORIENT

USBEKISTAN

Wüstentraum für Orientsüchtige Usbekistans Perle an der legendären Seidenstraße: Auf den Spuren der Karawanen lädt Buchara zu einer faszinierenden Entdeckungsreise ein.

S

taubig ist es – und heiß. Kein Wun­ der, Buchara liegt mitten in der Wüste. Doch mit der romantischen Vorstellung einer kleinen Palmenoase hat der Ort wenig zu tun. 270 000 Einwoh­ ner wohnen in der riesigen Oasenstadt an der legendäre n Seidenstraße. Von der umliegenden Kysylkum-Wüste ist wenig zu spüren. Stattdessen erinnert das Zentrum an ein Märchen aus 1001 Nacht. Mehr als 140 Kuppeln, Minarette und Paläste zeigen die ganze Pracht des Orients in allen Blau- und Lehmtönen. ECHTE SEIDE KNITTERT NICHT Wo einst die Karawanen auf ihrem langen, entbehrungsreichen Weg Rast fanden, wird heute wieder unter den Kuppeln der Basare wild gestikulierend gefeilscht. Handgeschmiedete Messer und wertvolle Teppiche werden ebenso

18

Karawane

feilgeboten wie orientalische Gewürze. Und natürlich die wertvollen Seidenstof­ fe, die dem Handelsweg ihren Namen gaben. „Echte Seide ist daran zu erken­ nen, dass sie nicht knittert“, verrät Guide Muzafar Khodjayev. Er kauft den wert­ vollen Stoff nur für seine Herzensdame. Persönlich trägt er Baumwolle. Usbekis­ tan gehört zu den fünf größten Baum­ wollproduzenten der Erde. Bereits zum Einkaufen gehen die Menschen in Usbekistan übrigens mit vollen Tüten. Wegen der schwindsüch­ tigen Landeswährung Sum schleppt ein jeder Geld in Plastiksäcken mit sich her­ um. Kreditkarten sind nicht groß ver­ breitet, bei größeren Einkäufen wird schon mal Bares in einer Schubkarre zum Händler gefahren. Außer den Basaren sorgen die vielen Baudenkmäler für das besondere Flair im Herzen von Buchara. „Wer früher am Portal des Palastes vorbeiging, ohne sich zu verbeugen, wurde öffentlich ausge­ peitscht“, weiß Muzafar um die rauen Sitten in längst vergangenen Zeiten, als

Buchara auch ein bedeutendes religiö­ ses Zentrum war. Davon zeugt auch das Ensemble Poi Kalon mit dem 46 Meter hohen Minarett von 1127, der Moschee aus dem 15. Jahrhundert und der 1536 eröffneten Arab-Madrasa. Die seit gut 500 Jahren existierende Koranschule ist die älteste, durchgehend im Betrieb befindliche in Zentralasien. „In den Turmfenstern der Minaret­ te wurde früher nachts Feuer gemacht. Sie waren quasi die Leuchttürme in der Wüste“, weiß Muzafar. Und weiter: „Natürlich hat von dort der Muezzin gerufen. Von dort oben wurden aber auch verurteilte Verbrecher einfach in die Tiefe geworfen.“ In der guten alten Seidenstraßen-Zeit war eben auch nicht alles Gold, was glänzt. Westlich der Altstadt befindet sich mit dem Mausoleum Ismail Samani aus dem späten 9. Jahrhundert das ältes­ te Bauwerk der islamischen Welt. Der zehn mal zehn Meter große Prachtbau mit Kuppel und den 2,45 Meter dicken Wänden wurde komplett aus gebrann­ ten Ziegeln gemauert. Der Sage nach hat jeder, der aus dem Mausoleum heraus­ kommt und dieses dann dreimal gegen den Uhrzeigersinn umrundet, einen Wunsch frei. ■ Katalog Europa & Orient Studienreisen und Erleb­ nisreisen durch Europa und den Orient ver­ wöhnen Kulturbegeis­ terte mit einer Vielfalt sondergleichen. Das ganze Ange­ bot im neuen Katalog „Europa & Orient 2016“ – jetzt an­fordern! Weitere Angebote im Internet: www.karawane.de/europa und www.karawane.de/orient Islamische Kunst in Usbekistan ntdeckungen zwischen den Wüsten Karakum und Kisilkum, 12 Tage Studienreise mit Reiseleiter Dr. Christoph Höllger, Besuch meh­ rerer UNESCO-Welterbestätten, Zugfahrt von Samarkand nach Taschkent, Termin: 27.10. – 07.11.2016, ab EUR 2.495,(webcode 24574)

E

Text und Bilder „Usbekistan“: Karsten-Thilo Raab

Gewaltig: die Poi-Kalon-Mosche in Buchara


PERSIENS ERBE NEU ENTDECKT

Der Zauber des Iran Unter Präsident Rohani öffnet sich der Iran für Touristen. Wer sich auf die mehr als 2500 Jahre alte Kultur einlässt, der erlebt ein Land, das man so nicht aus den Nachrichten kennt.

D

Text und Bilder „Iran“: Fabian von Poser, Bild „Zauber des Orients: Oliver Gerhard

er Duft von Rosen liegt in der Luft. Mannshoch recken sie ihre Blüten in den Himmel: rot, weiß, gelb. Am Fuß der Stufen zur kleinen Zitadelle hält ein Pärchen inne. Schüchtern halten sie Händchen. Am Grab des Dichters Hafis in der Rosen­ stadt Schiras treffen sich die Herzen der Liebenden. Am frühen Abend spazieren sie durch den duftenden Rosengarten. Kaum eine Tagesreise von der Rosen­ stadt Schiras entfernt, am Fuß des Kuh-e Rahmat, des „Berges der Barmherzig­ keit“, erhebt sich eine der bedeutends­ ten historischen Stätten des Landes: Pars, griechisch Persepolis. Vor 2500 Jahren regierte dort König Darius der Große über das erste Weltreich der Geschich­ te. Die monumentale Freitreppe, die den Besucher als erstes empfängt, lässt die einstige Herrlichkeit erahnen. 111 Kalksteinstufen führen hinauf zu einer gewaltigen Terrasse von 130 000 Qua­ dratmetern.

Persepolis, Reisegruppe vor dem Palast des Dareios

Isfahan, Mädchen vor der Imam-Moschee

2500 JAHRE HERRLICHKEIT Zauber des Von Kuh-e Rahmat ist es nur ein Kat­ Einer der schönsten Orte, um sich Orients zensprung nach Yazd. Die Oasenstadt einen Überblick zu verschaffen, ist die Tage ist bis heute das Zentrum der Anhänger Terrasse des Ali-Kapu-Palasts. Weit Erleb­ Zarathustras. Bei einem Rundgang durch schweift der Blick über Dächer und bun­ nisreise mit die Altstadt stößt man auf Feuertempel, te Kuppeln auf den Meidan-e Emam. Der deutschspre­ Windtürme, historische Wasserbrunnen von Arkaden umrahmte Imams-Platz ist chender Reise­leitung, Besuch der und die berühmten Türme des Schwei­ größer als der Petersplatz in Rom. Bau­ UNESCO-Weltkulturstätten, Besuch gens, auf denen die Zoroastrier einst herr Shah Abbas I. (1571–1629) wollte einer Zukhaneh, 7 Termine 2016, die Toten den Geiern „zur Bestattung“ am Platz Weltliches und Geistliches ver­ ab EUR 2.345,- (webcode 24615) überließen. binden, Religion und Handel. Kein Ort hat das Bild vom blühenden Das tat er auch: Hinter den Arka­ Persien so geprägt wie das kaum eine Autostunde entfernte den leuchten die Kuppeln von Imam-Khomeini-Moschee und Isfahan. In seinem 1904 erschienenen Buch „Nach Isfahan“ Scheich-Lotfollah-Moschee in zitronengelb, hellblau und ultra­ schrieb der Schriftsteller Pierre Loti: „Und dann, wie im Thea­ marin. In den Geschäften an den Flanken des Platzes bieten ter, wenn der Vorhang aufgeht, treten zwei öde Hügel ausei­ Händler duftende Gewürze, Rosenwasser und Teppiche an. nander, und dahinter enthüllt sich langsam der Garten Eden.“ Das schillernde Orange verleihen ihnen Safran und Granat­ Und in der Tat: Umrahmt vom Zagros-Gebirge präsentiert apfelschalen, das tiefe Blau die Blüten des Indigo-Strauchs. sich die Stadt mit ihren Parks und immergrünen Gärten wie Wer hier an den Auslagen vorbeischlendert, den überkommt ein orientalisches Märchen. tatsächlich so etwas wie ein Hauch des alten Persien. ■

13

Karawane

19


KREUZFAHRT Danzig, Krantor und Mottlau-Uferpromenade

HOCH IM NORDEN

Ostsee-Perlen

D

anzig – Arbeiterstadt mit Charme: Seit der Fußball-EM 2012 schimmert die Heimat des berüchtigten „Goldwassers“ genauso hübsch wie das neue Stadion. Die bewegte Historie ist ständig präsent. Tipp: das Solidarnosc-Zentrum. Stockholm – Thank You For The Music: In Stockholm gibt‘s für jeden Tag des Jahres eine eigene Insel. Inselhüpfen ist aber nur eine von vielen Möglichkeiten: Royalisten gehen auf Königstour. Wikingerfreunde pilgern ins Vasa-Museum und Musikfans natürlich ins wirklich charmante Abba-Museum. Riga – Jugendstil und Lichtschloss: „Stilles Zentrum“ nennt sich das Viertel, in dem die schönsten Jugendstilbauten stehen. Doch Riga kann auch modern.

Das schlägt sich in der spektakulären Nationalbibliothek nieder, die „Lichtschloss“ genannt wird, obwohl sie eher an einen Eisberg erinnert. Tallin – Kreuzfahrer-Liebchen: Die estnische Hauptstadt ist einfach nur putzig! Enge Kopfsteinpflaster-Gassen, spitzgiebelige, schiefe Häuser, roman­ tische Cafés – und alles innerhalb von drei Stunden bequem zu Fuß zu erkunden. Kein Wunder, dass das Städtchen bei Kreuzfahrern so beliebt ist Helsinki – Design ist alles: Vom Anlegeplatz geht es über die Markthalle mitten ins Getümmel. Wobei Getümmel relativ ist. Denn die Stadt gibt sich höchst entspannt. Schmuck, Glas, Möbel und Kleidung – die Auswahl in den Straßen rund um den weiß leuchtenden Dom ist beeindruckend. St. Petersburg – Party, Prunk und Hochkultur: Während der Weißen Nächte verwandelt sich die gesamte Stadt in

Metropolen der Ostsee Tage Kreuzfahrt mit MS OCEAN MAJESTY ab/bis Kiel, Route rund um die Ostsee mit Stopps in Polen, Litauen, Lettland, Estland, Russland, Finnland, Schweden, Termine: 01.06. – 11.06.2016, 30.06. – 10.07.2016, ab EUR 1.699,(webcode 19930)

11

eine einzige Partymeile mit teils höchstklassigen Open-Air-Konzerten. Und auch das Nationalgetränk wird angemessen gewürdigt: Wer nach Feiern und Besuch der Eremitage noch kann, lässt sich im Wodka-Museum in die Geheimnisse des klaren Elixiers einweisen. Nastrowje! ■

Mitarbeiter-Tipp: Europa 2 Constanze Rickert, Reiseberaterin Kreuzfahrten Meine Tipps: Bei gutem Wetter im Yacht Club draußen frühstücken, entspannter kann der Tag nicht starten. Wenn Sie richtig gutes italienisches Essen mögen, sollten Sie auf jeden Fall das Restaurant Serenissima besuchen. Bei einem Reitausflug auf Menorca haben wir in einer kleinen abgelegenen Bucht eine Pause gemacht. Nach einer kleinen Erfrischung im tollen türkisblauen Wasser hatten wir noch kurz Zeit, um die spannenden Felsformationen zu erkunden. Ein rundum toller Tag! Mein persönliches Highlight auf meiner Reise mit MS Europa 2 durch das westliche Mittelmeer war das Auslaufen aus dem Hafen von Menorca am Abend.

20

Karawane

Text: Carin Müller, Bilder: Sandra Ehegartner (Danzig), Carin Müller (Kieler Woche)

Die Metropolen am Mare Balticum sind im Sommerhalbjahr besonders attraktiv.


KREUZFAHRT EXTREM

Mit dem Schiff auf Pol-Position Packeis statt Palmen und Puder­ zucker­strand – immer mehr Kreuzfahrer zieht es ins ewige Eis.

S

chiffsreisen sind nichts für wahre Abenteurer? Mit diesem Vorurteil haben Kreuzfahrten in die Arktis definitiv nichts zu tun. Die Schiffe kämpfen sich durch spektakuläre Packeisformationen, und die Gäste gehen (fast) auf Tuchfühlung mit der Tierwelt. Mehr Natur und Abenteuer geht nicht. Die Polarmeerregion ist ein gefährdetes und geschütztes Ökosystem, was keine Massen erlaubt. Und wer sich dem Pol möglichst dicht nähern und nicht nur in den eisfreien Randbezirken kreuzen will, der wird das ohnehin nur auf kleineren Expeditionsschiffen schaffen. Zudem achten die meisten Veranstalter auf ein möglichst schonendes Bereisen und umfassende Gästeinformation.

Dabei ist die Arktis nicht nur Schneewüste: Sie weist eine durchaus üppige Fauna und Flora auf. Und sie ist bewohnt – fast vier Millionen Menschen nennen die Region ihre Heimat. Die sie unter anderem auch mit dem größten, an Land lebenden Raubtier der Welt teilen: dem Eisbären. Dass dessen Lebensraum stark gefährdet ist, weiß inzwischen jedes Kind. Daher liegt der Fokus der Kreuzfahrten auch auf dem Motto „Schützen, was uns fasziniert“. Reedereien wie Hapag-Lloyd setzen dabei auf ein ausgeklügeltes Routen- und Kraftstoffmanagement und betreiben in dieser sensiblen Gegend ihre Schiffe ausschließlich mit schadstoffarmem Diesel. Zudem haben sie sich einem Verhaltenskodex in polaren Gebieten auferlegt und informieren ihre Passagiere ausführlich über Klimaschutz und Nachhaltigkeit.

Eine Fahrt ins Eismeer ist auch für hartgesottene Seebären ein besonderes Erlebnis.

Die Fram begibt sich auf Expedition ins Land der Inuit. 12 Tage lang erkundet das Schiff, das hervorragend für Expeditionsreisen in die Polarregionen geeignet ist, von und bis Kangerlussuaq (Grönland). Erstmals war Anfang des 20. Jahrhunderts Roald Amundsen die Durchfahrt des legendären Seewegs geglückt. Auf seinen Spuren kreuzen die Gäste zunächst durch die Diskobucht, später stehen je nach Eislage auch Zodiacfahrten im Peel Sound auf dem Programm, dem Lebensraum von Orcas, Robben und Walrossen. ■

AUSRÜSTUNGSTIPP

Arktiserprobt

H

ervorragende Komprimier­ barkeit und eine gute Wärme­ leistung zeichnen die Daunenjacke Essens III von Haglöfs bei kalten Temperaturen aus. Erhältlich im Onlineshop www.naturzeit.com ab EUR 203,95 (Art.-Nr. 1048974 Herren,

Text: Carin Müller, großes Bild: Hurtigruten, Hapag-Lloyd Kreuzfahrten

1049226 Damen).

Ins Land der Inuit xpedition Diskobucht, 12 Tage Kreuzfahrt mit MS FRAM ab/bis Deutschland 2 Termine im Juni 2016, ab EUR 6.288,- (webcode 12240)

E

Expedition Nordostpassage Tage Kreuzfahrt mit MS HANSEATIC inkl. Flug ab/bis Frankfurt, Seereise von Norwegen bis Alaska, unterwegs auf einer besonderen Route mit langer Seefahrtsgeschichte, Termin: 16.08. – 11.09.2016, ab EUR 23.090,- (webcode 22769)

30

Karawane

21


KREUZFAHRT (www.veneziaunica.it/de). Von seiner schönsten Seite zeigt sich Venedig, wenn man sich hinter dem Rialtomarkt links durch die Gassen treiben lässt – über kleine Märkte vorbei an netten Restaurants zum traditionellen Gondelbau-Betrieb gegenüber der Fondamenta Nani in Zattere. Wer übrigens einmal Gondelfahren will, ohne gleich ein Vermögen auszugeben, nimmt die Gondel-Fähre über den Canal Grande, vom Campiello Traghetto zur Basilica Santa Maria della Salute.

SO GELINGT DER LANDGANG

Volles Programm bei wenig Zeit Tipps und Empfehlungen zu drei beliebten Kreuzfahrthäfen DUBROVNIK OHNE BESUCHERRUMMEL Für die Fahrt mit der Seilbahn zum Panorama-Aussichtspunkt über der Stadt heißt es, den Busgruppen zuvor zu kommen: Mit dem Taxi ist die Talstation schnell erreicht. In die Altstadt fährt auch ein Linienbus direkt vor dem Kreuzfahrt-Terminal. Das mächtige PileTor und die Altstadt entfalten ihren Reiz nur, wenn das Schiff länger im Hafen liegt oder früher da ist als die anderen. Alternativen sind ein Spaziergang oben Landgang Venedig ielfalt und Kontraste rund um den Stiefel, 10 Tage Kreuzfahrt mit MS HAMBURG von Rom nach Venedig inkl. Flug ab/bis Deutschland, Termin: 23.10. – 01.11.2016, ab EUR 1.599,- (webcode 22800)

V

22

Karawane

auf der Stadtmauer und der Bummel im alten Hafen. Wer dem Trubel der Stadt komplett entkommen will, der bucht eine Kajak-Tour zur Insel Lokrum. Wie viele Kreuzfahrt-Passagiere wann in Dubrovnik sind, verrät die Schiffs-Anlaufliste (www.portdubrovnik.hr/?lan=en). GONDELN IN VENEDIG In die Lagune einzulaufen, ist ein Erlebnis, das auch frühes Aufstehen lohnt. Vom Kreuzfahrthafen zum Markusplatz fahren Wasserbusse von Alilaguna. Tickets auch für viele Sehenswürdigkeiten gibt es vorab im Internet Landgang Rom wischen Dolce Vita und Savoir Vivre, 10 Tage Mittelmeerkreuzfahrt von Rom nach Monaco mit MS EUROPA 2, Termin: 31.05. – 09.06.2016 ab EUR 5.390,(webcode 22743)

Z

Kleine Schiffe, besondere Routen – unterwegs auf den Meeren und Flüssen der Welt. Eine attraktive Auswahl an Hochsee-, Expeditions- und Flusskreuzfahrten ist im neuen Katalog „Kreuzfahrten 2016“ zu finden. Alle Reisen dazu auch im Internet unter www.karawane.de/kreuzfahrten. Landgang Dubrovnik ezaubernde Adria, 9 Tage Adriakreuzfahrt ab/bis Venedig, entlang der Küste nach Kroatien, Montenegro, Albanien und Griechenland mit MS OCEAN MAJESTY, Termin: 25.09. – 03.10.2016, ab EUR 1.249,- (webcode 22906)

B

Text: Franz Neumeier, Bilder: Sandra Ehegartner (3), Franz Neumeier (Campanile)

Vertäute Gondeln am Markusplatz

MIT DEM ZUG NACH ROM Von Civitavecchia nach Rom fährt man preiswert per Zug. Vom Hafen aus sind es entlang der hübschen Uferpromenade etwa 15 Fußminuten bis zum Bahnhof. Von dort fahren stündlich Pendlerzüge, man steigt am besten in Roma Ostiense (Kolosseum) oder San Pietro (Vatikanstadt) aus. In der Stadt fährt man gut mit der U-Bahn. Wer Kolosseum oder Sixtinische Kapelle besichtigen will, sollte entweder einen organisierten Ausflug bei der Reederei buchen oder die Tickets vorab via Internet kaufen. Denn die Wartezeiten vor Ort sind endlos. Dass es nicht nur in Neapel gute Pizza gibt, zeigen die Pizzerien mit Straßenverkauf in den Seitengassen beim Trevibrunnen: Ungewöhnlich, aber sehr lecker ist beispielsweise die Kartoffel-Pizza. ■


Karawane

23


USA & KANADA NORDAMERIKA

Die schönsten Highways

Golden Gate Bridge, San Francisco

Wer Amerika erfahren will, der nimmt sich am besten einen Mietwagen und braust los

ins Glück: Auf dem Ocean Drive in Carmel-by-the-Sea parken Harleys, am 17-Mile-Drive staunt der Besucher über spektakuläre Villen, bei San Simeon intonieren Seelöwen am Strand ein vielstimmiges Konzert. Hinter der Megalopolis Los Angeles zeigen braungebrannte Surfer spektakuläre Manöver an den Stränden des Huntington Beach. Und spätestens in San Diego, Kaliforniens südlichster Stadt, läuft der nächste Oldie im Auto: „It never rains in Southern California!“

ROUTE 66 Der Weg ist das Ziel – für keine Reise trifft das Motto besser zu als für die „Mother Road“, wie sie die Amerikaner liebevoll nennen. Wer sich auf die 2500 Meilen von Chicago nach TRAUMWELT DER CANYONS Los Angeles begibt, der fährt zu einem guten Teil auf den Eigentlich hat man das alles schon mal gesehen – im Kino. legendären Spuren der alten Planwagentreks, wenn auch Doch steht man endlich selbst mittendrin, bleibt es doch surein Teil der Strecke Mitte der 80er Jahre durch den Interstate real: schwindelerregend der Blick in den Grand Canyon, bizarr Highway überbaut wurde. Längst ist die die Farbspiele auf den Sandsteinfelsen Route über die Rocky Mountains bis zum des Bryce Canyon. Amerikas NaturwunRund um den Highway No. 1 Pier von Santa Monica Kult: In vielen der muss man einfach selbst erleben. Ein Tage Mietwagenrundreise Orten entlang des alten Streckenverlaufs guter Startpunkt ist Phoenix im Wüstenvon Las Vegas einmal entwarten Museen oder Diner-Cafés im staat Arizona. Und wenn die Runde in lang der Küste 1950er-Jahre-Look. Ebenso stehen noch der neonblinkenden Spielerhochburg Kaliforniens, ehemalige Restaurants, Tankstellen und Las Vegas zu Ende geht, weiß man gar ab EUR 1.849,sonstige Gebäude aus der Blütezeit der nicht, was besser war: der Sonnenun(webcode Straße: wie das erste McDonald‘s-Restergang am Monument Valley oder der 23157) taurant der Welt in San Bernardino und spektakuläre Blick durch die natürlichen das allererste Motel in San Louis Obispo. Steinbögen des Arches National Park. ■ Auf den Spuren der Route 66 HIGHWAY 1 Tage Die Stahlspitzen der Golden Gate BridMietwage glitzern am frühen Morgen in der genreise von Sonne. Und im Auto läuft natürlich Chicago nach Los Angeles, ab Scott McKenzies Hippie-Ballade „San EUR 2.249,- (webcode 23176) Calgary Francisco“, anders darf eine Reise auf dem Highway Number One einfach Vancouver Gewinnen Sie Ihre persönliche Chicago nicht beginnen: California – here we Reise auf der Route 66! come! Die berühmten Cable Cars hat New York leich mitmachen und mit der Besucher da bereits steile Straßen Las Vegas etwas Glück auf eigene hinaufschnaufen gesehen und Dim Sung Atlanta Erkundungsreise gehen! Mehr in der größten Chinatown außerhalb Houston Informationen auf Seite 28–29. Chinas probiert. Jetzt also der Highway

16

21

G

24

Karawane

Text: SRT, Bilder: DaNASCAT (oben), Udo Bojar (2)

D

iese Weite! Diese Landschaft! Das echte Amerika zeigt sich erst auf seinen Highways. Stress ist „on the Road“ ein Fremdwort, auf den breiten Highways macht das Dahingleiten mit dem Auto richtig Spaß. Das gilt besonders für diese drei Traumstrecken:


NEW ORLEANS

Die Wiedergeburt von Big Easy Zehn Jahre nach dem verheerenden Wirbelsturm feiert New Orleans ein rauschendes Comeback.

I Text und großes Bild: Franz M. Rohm, kl. Bilder vo.n.u: Sybille Boolakee, F. M. Rohm, N. Eisele-Hein

nmitten des schrillen Trubels auf der Bourbon Street begeistern sich drei angeheiterte Ladys für zwei blankpolierte Harley-Davidson-Motorräder. Wie einst bei Peter Fonda im Film „Easy Rider“ schreien die stählernen Auspuffrohre das verruchte Motto des Amüsierviertels French Quarter in die Nacht: Anything goes. Kurz darauf legt eine der Damen mit einem der Biker ein laszives Tänzchen auf den Asphalt. Freitagnacht ist die Bourbon Street eine Art Endstation Sehnsucht. DAS MOTTO: ANYTHING GOES Drink um Drink geraten die Besucher in jenen Zustand benebelter Euphorie, für den die Stadt am Mississippi so berühmt ist. Beliebtester Cocktail ist eine süße

Mischung aus Rum und Fruchtsirup, der „Hurricane“. „Der hieß aber schon vor Katrina so“, erklärt Chuck Perkins, der im Schwarzenviertel Lower Ninth Ward das Musik-Café „Istanbul“ betreibt. Zehn Jahre nach dem verheerenden Sturm, der mehr als 1600 Menschenleben forderte, präsentiert sich die Stadt wieder aufgebaut und voller Energie. Das French Quarter war ohnehin kaum überflutet. Die Gründer der Stadt wussten schon, wohin sie bauten. Am Mississippi-Hochufer, wo die Choctaw-Indianer ihren Markt hielten, bedienen sich heute die Gäste im berühmten Restaurant „Court of Two Sisters“ vom reichhaltigen Brunchbüffet mit Meeresfrüchten, Jambalaya und Alligatorengulasch. Ein Verdauungsspaziergang führt durch die Sträßchen im Kolonialstil zum zentralen Jackson Square. Dort spielen Straßenmusiker Jazztraditionals wie „What a wonderful world“ und hof-

fen auf ein Trinkgeld. An dem pittoresken Platz mit der dreischiffigen St. Louis Cathedral lohnt ein Abstecher in das Katrina-Museum. Hunderttausende haben das zerstörte Piano von Fats Domino betrachtet, das die Fluten von Katrina in seinem Haus im Lower Ninth Ward zu einem Haufen Holz, Tasten und Saiten zusammenschoben. Wer die trendigen und preiswerteren Geschäfte sucht, der geht weiter zur Esplanade Street in die neuen Szenevierteln Faubourg Marigny und Bywater. Hier hat sich eine Alternativkultur mit preiswerten Bistros, Clubs, Hinterhofmärkten und Vintage-Mode etabliert. „Viele der College-Kids, die zum Helfen gekommen sind, blieben hier“, erzählt Chuck Perkins. Sie haben vegetarische Restaurants eröffnet, verleihen Fahrräder. Und sie blasen, trommeln und singen dem Publikum längst ebenso feinste Blechbläser-Musik um die Ohren. ■

Der charmante Süden Tage Erlebnisreise von Houston nach Miami, durch den musikalischen Süden bis ins sonnige Florida, geführte, deutschsprachige Rundreise. 5 Termine 2016, beste Reisezeit Frühjahr und Herbst, ab EUR 2.099,- (webcode 23722)

15

Südstaatencharme Tage Mietwagenreise von Atlanta nach New Orleans, ab EUR 1.549,- (webcode 23783)

15

Von New York nach Miami Tage Mietwagenreise entlang der Ostküste bis nach Florida, ab EUR 1.899,- (webcode 23186)

13

Die Straßenmusiker Rosalyn & David, Royal Street, New Orleans

Karawane

25


USA & KANADA KANADA

Im Panoramawagen durchs Höllentor

Rocky Mountaineer am Ufer des Seton Lake

Seit 25 Jahren durchquert der Luxuszug Rocky Mountaineer Kanadas Berge und kommt dabei auch an Bären und Elchen vorbei.

siert, und das frische Grün der Wälder. Man spürt auf der Haut die Gischt im Hell‘s Gate, wo Millionen Liter Wasser in der Minute durch eine enge Schlucht schießen. In der Nähe des Jackass Mountain, an dem während des nimal on the right side!“, tönt es durch den LautGoldrauschs unzählige Maultiere im unwegsamen Gelände sprecher und wie auf Kommando verstummen die den Tod fanden, macht sich die trockene Hitze aus Mexiko Gespräche. Alles eilt an die Fensterfront zur rechten. bemerkbar. Karge Felswände haben das üppige Grün abgeEin Elch! Jeder schaut konzentriert nach draußen, löst. Hinter Savona beginnt der 40 Kilometer lange Kamloops Lake. Unzählige Sportbars gibt es in der Outdoor-Hochburg wo seit Stunden Natur und Einsamkeit zu sehen sind. Sieben Stunden ist der Zug da schon seit Vancouver unterund eine lokale Brauerei, in der mit viel Herzblut besondere wegs. Die Skyline der Westküsten-MetCraft-Biere gebraut werden. Dazu gibt ropole im Rücken geht es auf eine zweies frittierte Essiggurken, eine hausgeUnterwegs mit tägige Fahrt in die Rocky Mountains. machte Spezialität aus Zeiten, in denen dem Rocky Am meisten sieht, wer die schicke Gold­ der Ertrag der hier sehr fruchtbaren Mountaineer leaf-Klasse gebucht hat. Da gibt es nicht Landwirtschaft noch nicht einfach in Tage Bahn­ nur den roten Teppich beim Einsteigen, Kühlhäusern konserviert werden konnte. erlebnisreise, frisch zubereitete A-lá-Carte-Menüs mit Am nächsten Morgen trennen sich geführte Reise drei Gängen und ein Luxuszimmer an die Strecken. Während der vordere Zugvon Calgary den Etappenorten. Man sitzt auch eine teil Richtung Banff unterwegs ist, nimmt nach Jasper, zweitägige Zugfahrt Wendeltreppe über Speisewagen und der hintere den Weg weiter nördlich Jasper – Vancouver mit dem Rocky Lounge im verglasten Obergeschoss und nach Jasper. Rauer und gebirgiger ist Mountaineer, inkl. Helikopter-Flug hat freien Blick auf das Landschaftskino hier die Landschaft. Irgendwann wird über die Rocky Mounum einen herum. der Regen zu dicken Schneeflocken. Wer tains, ab EUR 2.529,vom Vestibül herein kommt, dem reicht (webcode 23349) Bernardo heiße Schokolade. Pur für die EIN BÄR STEHT AM GLEIS Zu sehen gibt es immer etwas. Kinder, mit Minzlikör für die ErwachseNorth America Unlimited! nen. Am späten Nachmittag erreicht der Wahlweise gemütlich zurückEine große Auswahl an gelehnt aus dem Sessel, an die Zug Jasper. Die Sonne spitzt durch die Mietwagenreisen ist große Fensterfront an der StirnWolken. Und dann kommt der Ruf durch im neuen Katalog seite gelehnt, vom Platz im Speiden Lautsprecher: „Animal on the left „USA & Kanada 2016“ sewagen oder mit Fahrtwind in side!“ Wieder stürzen alle an die Fenster. zu finden – alle sind individuell den Haaren auf den kleinen Balkonen Direkt vor den ersten Häusern Jaspers veränderbar. Als Alternative zwischen den Waggons, die Vestibüle steht ein Bär nur wenige Meter vom bieten sich Kleingruppentouren genannt werden. Da riecht man auch Gleis. Kurz schaut er hoch. Ein Blick, den durch die USA und Kanada an. die riesigen Holzlager, die der Zug paskeiner vergisst, der ihn erhascht hat. ■

A

26

Karawane

Text und Bilder: Heidi Siefert, Rocky Mountaineer

8


HAWAII

We are the Champions! Klar sind sie die schönsten Inseln der Welt. Doch daneben überrascht Hawaii mit allerlei Superlativen, ­darunter einem Regen(!)-Rekord.

zur längsten der Welt macht. Hawaii hat sogar eine eigene Zeitzone, die Hawaii

H

ätte jemand geglaubt, dass ausgerechnet im Paradies des ewigen Sommers der meiste Regen fällt? Genau das ist der Fall auf der Hawaii-Insel Kauai. Auf dem Mount Wai‘ale‘ale regnet es an 335 Tagen im Jahr. Hawaiis Lage ist gut für einen weiteren Weltrekord: Der Archipel ist die abgelegenste Inselgruppe der Welt. Die Entfernung zur US-Westküste beträgt 3800 Kilometer. Die hawaiianische Inselkette ist 2451 Kilometer lang, was sie

Inselparadies Hawaii Tage Camping- und Wanderreise mit Inselhüpfen Big Island, Kauai, Maui, ab EUR 2.890,(webcode 23327)

19

Text und Bild oben: Brigitte von Imhof, Bild Mitte: Hawaii Tourism

Big Island Hawaii: Lava trifft auf Meer

Standard Time liegt elf Stunden (Winter) hinter der MEZ zurück. Big Island ist nicht nur die größte Hawaii-Insel, sondern mit 10 433 Quadratkilometern die größte der USA. Und der Mount Everest ist nicht der höchste Berg der Welt: Von seinem Fuß am Meeresboden aus gemessen ragt der mächtige Vulkankegel des Mauna Kea auf Big Island 10 203 Meter hoch. GLÜCKLICHE HAWAIIANER Der Vulkan Kilauea ist der größte und aktivste Vulkan auf der Erde. Er sorgt dafür, dass die Landmasse von Big Island ständig wächst, da glühende Lavamasse unaufhörlich ins Meer läuft. Am eindrucksvollsten präsentiert sich das Natur­ ereignis nachts. Die größte Rinderranch der USA be­ findet sich erwartungsgemäß in Texas. Doch gleich dahinter rangiert die Parker Ranch auf Big Island. Auf 900 Quadrat­ kilometern fruchtbarem vulkanischem Bo­den weiden 60 000 Rinder und beleben die Land- und Milchwirtschaft auf Hawaii. Die kleine Insel Molokai kann mit den höchsten Seeklippen der Welt aufwarten. Sie ragen an der Nordküste über 900 Meter in den Himmel. Auch die Hauptinsel Oahu ist rekordwürdig. Der weltgrößte Windgenerator steht dort. Die Windmühle auf einem 20-stöckigen Gebäude hat zwei Rotationsblätter, die je 122 Meter lang sind. Honolulu gilt als die teuerste Stadt der USA. Was den Einwohnern scheinbar nicht aufs Gemüt schlägt, denn nach einer Umfrage sind die Menschen in Hawaii die glücklichsten – und die mit der höchsten Lebenserwartung. Sie liegt in Hawaii bei 80 Jahren (Frauen), bzw. 75 Jahren (Männer). ■

Tipp: Erst mal Kaffee trinken auf Hawaii Julia Buck, Reiseberaterin USA & Kanada: „Auf Hawaii sollte man sich den leckeren Kaffee auf Kona nicht entgehen lassen. Hier gibt es Hunderte von Kaffeefarmen, der Kaffee gilt unter Kennern als der Beste der Welt! Grund ist die Vulkanerde, in der er wächst. Wer sich etwas Besonderes gönnen möchte, sollte mit dem Helikopter entlang der Napali Coast auf Kauai fliegen – einen besseren Überblick kann man gar nicht bekommen, weil die Küste nicht zugänglich ist.“ Karawane

27


GEWINNSPIEL AUSTRALIEN

Karawane wird 2016 tatsächlich schon 66 Jahre alt! Was also könnte besser passen, als eine Fahrt auf der Route 66, einmal quer durch Amerika? Eine grandiose Reise, für viele der USA-Reise-Klassiker.

S

ie ist der Traum von Freiheit und Abenteuer schlechthin: ei­ne Fahrt auf der legendären Route 66 von Chicago nach Los Angeles in Kalifornien. Wollen Sie das authentische Highway Feeling an nostalgischen Drive In-Restaurants und coolen Truck Stops selbst erleben? Dann nehmen Sie doch teil an unserem großen Gewinnspiel. Karawane Reisen wird nämlich 66 Jahre alt. Aus diesem Anlass haben wir ein großes Gewinnspiel organisiert.

Welches Tier ist im Logo von Karawane Reisen zu sehen? [ A ] Känguru [ B ] Kamel [ C ] Elefant 28

Karawane

Der Hauptgewinn: Get Your Kicks on the Route 66! Zu gewinnen gibt es eine 14-tägige Selbstfahrerreise mit Flügen in der noblen Economy Plus Klasse mit United Airlines, vorgebuchtem Mietwagen und Hotels für zwei Personen. Was warten Sie noch? Füllen Sie noch heute die Gewinnspielpostkarte aus oder nehmen Sie online teil: www.karawane.de/gewinnspiel Und wer weiß: Vielleicht sind ja Sie der glückliche Gewinner! 1. Preis: 14-tägige Mietwagenreise entlang der Route 66 inklusive Flug in der Economy Plus Klasse von Frankfurt nach Chicago und von Los Angeles nach Frankfurt. Unterwegs 12 Übernachtungen in Hotels und Mietwagen (inklusive Versicherung ohne Selbstbehalt). 2. Preis: Salewa Kuppelzelt Denali III Ideal für die Trekkingreise, den Kurztrip zum Camping oder die Fahrradtour. Das stabile Kuppelzelt von Salewa ist einfach und schnell zusammen zu bauen. Im Onlineshop www.naturzeit.com gibt es das komplette Angebot an praktischer Outdoor- und Reiseausrüstung. 3. – 4. Preis: Bildband „Planet Wüste“ von Michael Martin, erschienen im Knesebeck Verlag (www.knesebeck-verlag.de). Auf über 440 Seiten nimmt Michael Martin den Leser mit auf Expeditionen in über 40 Wüsten der Welt. Eindrucksvolle Fotos, die Martin auch in seinem neuen Vortragsprogramm präsentiert.

Bilder S. 28: Larry Lindahi (o.), Julian Smith (u.), S. 29: Dan Shewmaker (o. + u.r.)/Arizona Office of Tourism, Veronika Ziegler (Mitte) Gallup/New Mexico Tourism (u.l.)

TRAUMREISE auf der Route 66 zu GEWINNEN


Teilnahmebedingungen: Teilnahmeschluss ist der 20.02.2016. Teilnahmeberechtigt sind alle Personen ab 18 Jahre. Mitarbeiter der beteiligten Unternehmen und deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Die Reise ist nur nach Verfügbarkeit der Hotels und Flüge im Reisezeitraum einlösbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt, die Gewinne sind nicht übertragbar und nicht in bar auszahlbar. Für das Gewinnspiel und die Teilnahme gelten die Gewinnspiel-AGB von Karawane. Reisezeitraum: 1. März bis 30. Juni und 1. September bis 30. November 2016. Ausgeschlossen ist die Zeit vom 1. Juli bis 31. August 2016. Eingeschlossene Leistungen: Reise für 2 Personen, Flüge mit United Airlines in Economy-Plus FrankfurtChicago / Los Angeles-Frankfurt, 12 Übernachtungen in guten Mittelklasse-Hotels, Mietwagen (All-InclusiveVersicherung, Einweggebühr). Nicht eingeschlossen sind die Treibstoffkosten, Mahlzeiten, persönliche Ausgaben und Trinkgelder, ESTA-Einreisegenehmigung für die USA. Voraussetzungen sind: ein gültiger Reisepass, PKW-Führerschein sowie eine Kreditkarte zur Hinterlegung der Mietwagen-Kaution. Die ESTA-Einreisegenehmigung für die USA muss selbst besorgt werden.

Karawane

29


MITTEL- & SÜDAMERIKA ser. Auf brüchigen Balkonen flattert bunte Wäsche. „Sicher, wir sind arm“, sagt Fremdenführer Rafael, „aber wir sind alle arm“. Dafür seien die Schulen gut und die Kliniken gratis. Irgendwie geht‘s voran. Bleibt die bange Frage: Wer rettet Kubas Oldtimer vor dem Ausverkauf? Rollen die jetzt alle ab in die USA? „4000 US-Dollar“, lockt ein Habanero im Overall, der unter einem Dodge aus den 40er Jahren hervorkriecht. Was er nicht sagt: Dass unter der rostigen Fronthaube schon längst ein sparsamer Toyota-Motor schnurrt. Und dass er gar nicht an Ausländer verkaufen darf. Also wird man weiter wie ein Traumschiff-Star in diesem weißen Cadillac-Cabrio-Cab mit diesen irrsinnig schönen Fintails auf geflickten roten Ledersitzen über den Malecon fahren. Zumindest noch eine Weile. ■

OBAMA HAT DEN BANN GEBROCHEN

Nach Kuba – eh die Amis kommen Nach fünf Jahrzehnten rüsten US-​ Touristen für den Flug nach Havanna. Und Che Guevaras Jüngster wartet schon auf sie mit seiner Harley.

D

ie Amis waren schon einmal da. In den wilden 50ern flogen sie scharenweise ins freizügige Kuba ein. 1959 stoppte Castro das sündige Treiben. Nun rüstet eine neue unbefangene Generation von Amerikanern wieder zum 90-Meilen-Sprung auf die Insel vor Florida. DIE ÄSTHETIK DES VERFALLS Die Revolution ernährt ihre Kinder. Zum Beispiel Ernesto, den jüngsten Sohn von Che Guevara. Der 49-jährige Anwalt hat sich bei einem Reisebüro engagiert. „La Poderosa Tours“ schicken betuchte Biker mit Harley-Choppern vom Typ Easy Rider zu den schönsten Spots der Insel. Der Junior knüpft dabei an Papas Faible für schwere Motorräder an. Als junger Medizinstudent hatte Che auf seiner 500er Norton „La Poderosa“ (Die Allmächtige) Südamerika durchquert.

30

Karawane

Dass alles jetzt so schnell geht, hat selbst Insel-Kenner Reto Rüfenacht nicht erwartet. „Aber Kuba ist faktisch bankrott“, sagt der Schweizer. Venezuelas Chavez, Castros generöser Sponsor, ist tot, und die vom Ölpreisverfall gebeutelten Südamerikaner haben eigene Sorgen. Der Inhaber von Cuba Real Tours fürchtet trotzdem keinen wilden Bauboom: „Ehe die Kubaner etwas falsch machen, machen die lieber gar nichts.“ Immerhin: Ins Gastgewerbe kam Bewegung. Private Casas Particular machen den Hotels mit Preisen ab 25 Euro Konkurrenz. Frühstück gibt es dort schon für drei, Abendessen ab sieben Euro. So dürfen auch die Europäer noch eine Weile in einer Ästhetik des Verfalls schwelgen. Mangel an Kapital und Zement sorgen in der Altstadt von Havanna noch immer dafür, dass der morbide Charme vergilbter Grandeur nicht so rasch weggetüncht wird. Hinter protzigen Portalen schlängeln sich wirre Kabelbündel aus offenen Schaltkästen in dunkle Treppenhäu-

Kuba Tradicional Tage Kleingruppenreise inkl. Flug ab/bis Frankfurt, Besuch der wichtigsten Kolonialstädte, Rundreise durch Westkuba und Badeverlängerung in Varadero, 6 Termine 2016, ab EUR 3.280,(webcode 14306)

14

Wanderreise Costa Rica Tage Erlebnisreise inkl. Flug ab/bis Frankfurt, Rundreise mit einmaligen Tierbeobachtungen und pures Naturerlebnis bei häufigen Wanderungen (2 – 7 Stunden), 5 Termine 2016, ab EUR 3.680,(webcode 18896)

20

Katalog Mittelamerika Natur pur in Costa Rica, Lebenfreude in Kuba, Kultur in Mexiko – Mittelamerika bietet Vielfalt ohne Ende. Ein breites Angebot zeigt der neue Karawane-Katalog „Mittelamerika 2016“. Oder im Internet: www.karawane.de/mittelamerika.

Text: Gerhard Merk, Bilder: Gerhard Merk, Mona Contzen, Fabian v. Poser

Vergilbter Charme, neu aufpoliert: Ein 50er-Jahre-Oldtimer in der Altstadt von Havanna


BRASILIEN

Ein Happen Amazonas Die Dschungelstadt Manaus ist der ideale Ausgangspunkt für Regenwald-Abenteuer auf dem wasserreichsten und spektakulärsten Strom der Welt.

E

11

Text: Brigitte von Imhof, Bilder: Embratur/Divulgação

in Abenteurer namens Henry Wickham hat am Rad des Schicksals gedreht. Er schmuggelte die Samen des Kautschukbaums außer Landes und machte damit 1915 dem Gummi-Boom von Manaus mit einem Schlag ein Ende. Zeugnisse der fetten Jahre sind aber noch heute zu sehen: der majestätische Gouverneurspalast und vor allem die berühmte Oper, das Teatro Amazonas. Mit Carrara-Marmor und Lüstern aus Venedig wurde nur das Beste angekarrt. Eigentlich sollte Enrico Caruso zur festlichen Einweihung im Jahr 1896 singen. Doch als der Startenor eintraf, herrschte die Cholera in der Stadt, weshalb Caruso es vernünftigerweise vorzog, unverzüglich die Rückreise anzutreten. Mauaus‘ Zauber erwächst hauptsächlich aus dem eng verwobenen Nebeneinander von Urbanität und Urwald. Am eindrucksvollsten erlebt man dies bei einer Bootsfahrt, beginnend auf dem Rio Negro, der 16 Kilometer weiter im wasserreichsten Fluss der Welt mündet – dem Amazonas. Die Fahrt zum Zusammenfluss ist ein beliebter Ausflug. Hier vereinen

Gewaltig: der Regenwald vor den Türen von Manaus

sich der schlammbraune Rio Solimões und der schwarze Rio Negro, die dann sechs Kilometer ungerührt nebeneinander fließen, ohne sich zu vermischen. Die Exkursionen zu seinen weit verzweigten Armen vermitteln nur schwer einen Eindruck von den gigantischen Ausmaßen des Amazonas: Am Fluss der Superlative und im Amazonas-Regenwald sind ein Zehntel aller Pflanzen- und Tierarten der Welt beheimatet. Doch das Naturparadies ist massiv bedroht. In den vergangenen 30 Jahren wurden rund 15 Prozent der Amazonaswälder abgeholzt. Und ein Ende ist nicht in Sicht. Was Manaus an Flair und Eleganz vermissen lässt, ist in der Metropole Belém erhalten. Auch sie profitierte vom Kautschuk-Boom, immerhin war und ist sie mit ihrer Nähe zum Atlantik ein bedeutender Exporthafen. Prachtstraßen sind von Mangobäumen gesäumt, in blühenden Parks stehen schmiedeeiserne Musikpavillons. Von der Festung Forte do Castelo hat man einen herrlichen Blick auf den Hafen. Dort befindet sich auch der historische Markt Ver O Peso (auf Deutsch: Achte auf das Gewicht), wo morgens die Fische des Amazonas entladen werden und Bauern mit ihrem Obst und Gemüse eintreffen. Diese Farben, diese Düfte, dieses Stimmengewirr – authentischer geht‘s nicht! ■

Brasilianisches Quartett, Tage Gruppenreise von Salvador da Bahia nach Rio de Janeiro, 10 Termine 2016, auch als Privatreise mit täglicher Abreise möglich, ab EUR 1.876,- (webcode 55648)

Ara-Papagei im Amazonas-Dschungel

Karawane

31


MITTEL- & SÜDAMERIKA OSTERINSEL

Urlaub am Nabel der Welt

Boote im Hafen von Hanga Roa auf der Osterinsel Rapa Nui

M

Inseln, aufgebrochen war. Nicht weit vom Anakena-Strand präsentiert Maha den besagten Nabel: einen kugelrunden schwarzen Stein – von Esoterikern und Touristen verehrt, von den Einheimischen eher belächelt. Nur ein paar Meter trennen den Nabelstein Te Pito o te Henua vom Ozean. „Die Legende will“, so berichtet Maha, „dass dieser Stein von Häuptling Hotu Matua als Anker geworfen wurde, als er hier in seinem Traumland ankam.“ Die Touristen finden es toll, vor dem Nabel der Welt zu posieren. Skeptiker sagen, der Stein sei nur eine Touristenfalle. Andere kommen her, um die Energie, das Mana des fast einen Meter durchmessenden Brockens aufzusaugen.

orgens um halb zehn in Hanga Roa: Einheimische fahren auf altmodischen und modernen Fuhrwerken über die Straße. „Iorana – willkommen“ rufen sie den Urlaubern in Hawaiihemden zu, die bereits durch den Mercado Artesana stöbern. Auch die stummen Botschafter der Insel stehen bereits vor dem Geschäftseingang Spalier: Moai-Statuen vom Schlüsselanhänger bis zur übergeAktiv auf der päckschweren Gartenskulptur. Osterinsel Obwohl die Osterinsel zu Chile Tage Aktivgehört, sagen sie nicht Isla de Pascua. programm Man ist auf Rapa Nui, dem Nabel der im explora Welt. Als ihr Entdecker Jakob Roggeveen Rapa Nui, All am Ostersonntag 1722 anlandete, sah er inclusive, tägliche Auswahl an von den heute so berühmten Steinstatuverschiedenen Aktivitäten, max. en zunächst kaum etwas – sie lagen alle 8 Personen auf den Ausflügen, mit dem Gesicht zum Boden, gestürzt. ab EUR 2.470,Heute sind sie auch am Palmenstrand (webcode 81100) von Anakena im Norden aufgerichtet. Die Kokospalmen wurden aus dem 4000 Katalog Südamerika Kilometer entfernten Tahiti importiert, Chile, Argentinien um dem Südseeklischee die passende und Peru sind ReiKulisse für den Traumurlaub zu bieten. se-Bestseller bei Der wird beim Planschen im türkisfarbeKarawane, doch nen Pazifikwasser nicht einmal von den auch die Länder EcuaBlicken der sieben Moai auf der Plattdor (mit den Galapagos Inseln), form oberhalb des Strandes gestört. Sie Brasilien und Kolumbien bieten wenden sich manierlich ins Inselinnere. echte Schätze. Im neuen KarawaDie einzige sandige Bucht war der ne-Katalog „Südamerika 2016/17“ ideale Hafen für Urvater Hotu Matua, ist die ganze Auswahl zu finden! der mit der Vision vom Nabel der Welt Alle Reisen auch im Internet unter: beseelt mit seinem Kanu vom unbekannwww.karawane.de/suedamerika ten Hiva, vermutlich den Marquesas

4

32

Karawane

IN DER STEINMANN-FABRIK Natürlich glaubt Tourguide Maha an das Mana, die göttliche Energie. Im komfortablen Van geleitet sie täglich Urlauber zur Geburtsstätte der steinernen Riesen: dem Kraterrand des Rano Raraku. Am Hang des Vulkans schauen die Köpfe schon wie Pilze aus der Erde. Dort hat man sie aus dem weichen Vulkangestein gemeißelt.. Weiter oben am Hang liegt einer, 20 Meter lang, der noch mit dem Vulkangestein verbunden ist, die Erde rundherum abgegraben. Es ist ein Besuch in der Steinmann-Fabrik – alle Stufen der Produktion sind sichtbar. „Die, von denen wir nur die Köpfe sehen, ragen noch einige Meter tief ins Erdwerk. Sie waren schon aufgestanden und bereit zu laufen“, erläutert unsere Führerin. Doch was passierte, dass die komplette Produktion wie auf Knopfdruck stoppte? Hana wiegt den Kopf: „Ganz ehrlich, wir wissen es nicht.“ ■

Text udn Bilder (3): Claudia Ottilie

Die Osterinsel empfängt jährlich mehrere tausend Touristen, die in der polynesischen Traumurlaubskulisse die Mystik der steinernen Ahnendenkmäler erkunden möchten.


PERITO MORENO

Ein Eisriese spuckt coole Töne Der berühmteste Gletscher der Welt bietet ein einzigartiges Naturspektakel.

V

on wegen heilige Stille: Er knackt und knirscht, dröhnt und donnert. Seine Zunge schnalzt eine wun­ dersame Gletschersinfonie. Mit immer neuen Höhepunkten, wenn sie wieder einen gigantischen Brocken herausschleu­ dert, der mit Getöse im Wasser zerschellt. Nirgendwo sonst auf der Welt ist das so eindrucksvoll zu beobachten wie beim Perito Moreno im Süden Argentiniens. Denn dort hat die Natur dem König der Gletscher für sein Schauspiel samt Kon­ zert eine Tribüne geformt. Mietwagenreise Patagonien Intensiv Tage Erlebnisreise mit vor­ gebuchten Unterkünften und Route von Punta Arenas zu den Höhepunkten Fitz Roy Massiv, Perito Moreno Gletscher, National­ park Torres del Paine, Abreise täg­ lich möglich (Reisezeit September bis April), ab EUR 2.067,(webcode 50930)

10

30 KILOMETER BLAUES WUNDER An der Spitze der Halbinsel Magellan stockt einem der Atem. Durch die grü­ nen Zweige blitzt Eis, soweit das Auge reicht. Majestätisch schiebt sich das blaue Wunder wie auf einer Bühne 30 Kilometer lang und fünf Kilometer breit von den Anden hinunter in den türkis schimmernden Lago Argentino. Dabei ist der gefrorene Gigant ständig in Bewe­ gung. An seinen Rändern soll er pro Tag gut 30 Zentimeter zurücklegen. Der Peri­ to Moreno wächst, trotz Klimawandel. Für die Forscher ist der Gletscher das große Rätsel. Sie glauben, dass es sich um einen Fluss aus Eis handelt. Der wechselt zwischen Wolken und Sonnenlicht wie ein Chamäleon seine Blautöne. Er formt Skulpturen, Grotten und Kathedralen, türmt Gipfel, bricht Spalten. Ganz vorne an seiner Zungen­ spitze hat er ein Matterhorn aufgescho­ ben. Weiter links strahlt eine Höhle. Aus jedem Blickwinkel lässt sich der Perito Moreno von den kilometerlangen hölzernen Stegen unter die Lupe neh­ men. Unten, im schmalen Seitenarm des Lago Argentino, dümpeln Katamarane vor der 60 Meter hohen Eiswand. Sie warten, dass der Gletscher direkt vor

Mitarbeiter-Tipp: Bolivien

Karl-Heinz Milter, Reiseberater Südamerika Mein persönliches Highlight in Boli­ vien waren die vielen Lagunen im Andenhochland. Jede mit anderer Färbung, bewohnt von unzähligen Flamingos vor einer gewaltigen Kulisse der umliegenden Vulkane. Im Sturmwind vor der türkisschim­ mernden Lagune Verde zu stehen mit dem Vulkan Licancabur im Hintergrund vor stahlblauem Himmel – unbeschreiblich! ihnen kalbt. Dabei bleibt den Passagie­ ren der unendliche Blick über die Eis­ spitzen verborgen. Den kann man nur vom Land aus genießen. Beide Erlebnisse sollte man sich nicht entgehen lassen. ■

Kreuzfahrten an das Kap Hoorn oder 5 Tage Kreuzfahrt mit den Schiffen Via oder Stella Australis, Abfahrt von Punta Arenas oder Ushuaia, ab EUR 1.748,- (webcode 49211)

4

Text: Angela Böhm, Bilder: Angela Böhm (2), Fabian v. Poser

AUSRÜSTUNGSTIPP

Beleuchtet

D

ie Allround-Stirnlampe Gizmo von Black Diamond ist für jeden Einsatzbereich mit drei Modi ausgestattet – maximale Leistung, Dimm­ funktion und Blinklicht.

Erhältlich im Onlineshop www.naturzeit.com für EUR 16,95 (Art.-Nr. 1045762).

Der Gletscherriese lässt sich von kilometerlangen Stegen aus bequem unter die Lupe nehmen

Karawane

33


SINGLEREISEN

Im Urlaub sind Singles ungern solo In einer Gruppe Gleichgesinnter macht das Entdecken fremder Länder und Kulturen viel mehr Spaß.

W

er allein in den Urlaub startet, der muss nicht zwangsläufig ungebunden sein: Berufliche Verpflichtungen oder andere Interessen des Partners sind einige der Gründe, warum immer mehr Menschen ihre Ferien solo verbringen. Bei Sprach-, Sport- und Studienreisen stellen Einzelbucher bereits weit mehr als die Hälfte der Teilnehmer. Erlebnisreisen für Alleinreisende in Europa, Afrika, Asien und Australien offeriert Karawane Reisen. Dabei stehen das gemeinsame Erleben und das Entdecken fremder Kulturen im Mittelpunkt. Zum Konzept gehören neben einem abwechslungsreichen Programm auch sehr attraktive Einzelzimmerpreise. Zypern, die „Insel der Götter“, erkunden Reisende vom Viersternehotel Athena Beach in Pafos. Tagesausflüge führen in die Hauptstadt Nikosia, nach Limassol, zum Kloster Barnabas und zum Bad der

Aphrodite (28.10. – 05.11.2016, ab EUR 1.550,- im EZ, webcode 19237). Namibia ist eines der faszinierendsten Länder im südlichen Afrika. Bei der Tour „Naturerlebnisse hautnah“ lernen Urlauber nicht nur die Städte Windhoek und Swapokmund kennen, sondern begegnen auch Robben in der Walvis Bay sowie Elefanten und Giraffen im Etosha Nationalpark (27.05. – 08.06.2016, ab EUR 2.985,- im EZ, webcode 15660). Felsenkirchen und weite Landschaften – der historische Norden Äthiopiens ist Ziel einer Erlebnisreise, bei der neben den Welterbestätten wie der Palastanlage Fasil Ghebbi in Gondar und den Stelen von Axum auch die Naturschönheiten des Lands nicht zu kurz kommen. Die Reisenden befahren den Tana-See, besuchen die Wasserfälle des Blauen Nils und wandern im Simien Mountains Nationalpark (21.04. – 02.05.2016, ab EUR 2.750,- im EZ, webcode 22725). Wer möchte, der kann 2016 auch mit der MS Hamburg in See stechen. Bei zahlreichen Routen entfällt der Einzelkabinenzuschlag.

Im Einbaum-Boot in Botswana, Kavango-Zambezi Transfrontier Conservation Area

Indien (hier das Taj Mahal) ist Ziel einer Singlereise.

34

Karawane

Single muss nicht allein sein – zumindest nicht auf Reisen! Reisen für Alleinreisende und Singles sind im neuen Karawane-Katalog „Singlereisen 2016“ zu finden. Der schnellste Weg zur gesamten Auswahl: www.karawane.de/singlereisen. Namibia: Naturerlebnisse hautnah, Tage Erlebnisreise für Allein­reisende inkl. Flug ab/ bis Frankfurt, Termin: 27.05. – 08.06.2016, ab EUR 2.985,(webcode 15660)

13

Äthiopien für Alleinreisende, Tage Erlebnisreise inkl. Flug ab/bis Frankfurt, Termin: 21.04. – 02.05.16, EUR 2.750,- (webcode 22725)

12

Alleinreisende mit Abenteuerlust buchen eine Tour nach Indochina, Sri Lanka, Rajasthan oder Westaustralien, bei der sie in internationalen Kleingruppen mit englischsprechender Reiseleitung unterwegs sind. ■

Text: Sibylle von Kamptz, Bilder: Fabian von Poser (3), Stephanie von Aretin

GEMEINSAM STATT EINSAM UNTERWEGS


AFRIKA

Interview Reiseleiter Christoph Höllger

Historische Gerberei in der Altstadt von Fes

Was sind die besonderen Höhepunkte auf dieser Studienreise Marokko?

DIE ALTSTADT VON FES

Im Labyrinth der Düfte, Klänge und Begegnungen In der Medina von Fes arbeiten Händler und Handwerker wie vor hundert Jahren.

Text und Bilder: Robert B. Fishman

I

n einem Meer von gemauerten Bottichen stehen hagere Gestalten in braungelber Brühe. Mit Taubenmist und Kalk entfernen sie stundenlang die Haare von Kuh- und Schaffellen, um daraus samtweiches Leder zu fertigen. Ein älterer Mann gibt sich als ehemaliger Gerber aus und erklärt die alte Handwerkstradition. Längst sind viele der gemauerten Gefäße undicht geworden. Denn die Geschäfte gehen schlecht: Leder kommt heute viel billiger aus asiatischen Fabriken. Wenige Schritte von den Gerbereien entfernt steigt der Geruch von feuchter Wolle aus einem Teppichladen: Dort leuchten die Handarbeiten der Berberfrauen aus den Dörfern des Atlasgebirges in Rot, Orange, Blau und Gelb, als glühten in ihrem Inneren ­magische Lampen. 40 Farben verarbeiten die Mitglieder der Teppichkooperative, die den Laden beliefert. An einem Kelim arbeitet eine Knüpferin zwei Wochen. Das Stück kostet umgerechnet 150 Euro. Davon geht gut die Hälfte an die Hersteller. In seiner bis an die Decke vollgestopften Werkstätte restauriert ein

Marokkos Königsstädte Tage Studienreise inkl. Flug ab/bis Frankfurt, Reiseleitung: Dr. Christoph Höllger, 01.04. – 09.04.16, ab EUR 2.070,- (webcode 24540)

9

Tischler Jahrhunderte alte Türen und Fenster. Mustafa ist Anfang 40. „Kaum jemand beherrscht diese alten Schnitztechniken noch“, erzählt er. Das Handwerk hat er von seinem Vater gelernt. Viele Kunden kommen mit Fotos oder gleich mit kaputten Türblättern. Die meisten Handwerker haben heute nicht mehr Geduld, die alten Sachen zu restaurieren, bedauert Mustafa. An einer Tür arbeitet er anderthalb Monate und bekommt dafür etwa 200 Euro. „Neu bauen ist einfacher und billiger.“ Darunter leidet die ganze Altstadt. Über Jahrzehnte zogen alle, die es sich leisten konnten, an den Stadtrand oder in die komfortablere Neustadt, wo die meisten Häuser Badezimmer, Duschen und oft auch Klimaanlagen haben. In der Medina blieben die Armen, die sich den Erhalt der alten Bauten nicht leisten können. ■

Ganz sicherlich der Besuch von Marrakesch! Es ist eine faszinierende Stadt, in der der Orient immer noch erlebt werden kann. Die europäische Orientbegeisterung im 19. Jahrhundert führte dann dazu, dass hier auch schon früh Restaurierungen eingesetzt haben und das Stadtbild pfleglich behandelt wurde. Alles in allem ist die Stadt ganz zu Recht eins der Sehnsuchtsziele für Reisende, die sich für die islamische Kultur begeistern können. Daher ist bei dieser Reise auch viel Zeit für die Besichtigungen hier eingeplant. Was zeichnet Marokko als Ziel einer Studienreise aus? Was macht es interessant?

Marokko liegt ganz im Westen der arabischen Welt und hier hat sich eine ganz eigene Form der Baukunst und Kultur entwickelt, die der maurischen Kultur Spaniens nicht unähnlich ist und diese auch stark mitgeprägt hat. Nur dass es in Marokko eben keine Reconquista gab und sich dieser Strang der islamischen Kultur hier weiterentwickelt hat. So ist über Jahrhunderte ein Berührungspunkt zweier Kulturen entstanden. Die alten Königsstädte zeigen eine lebendige Vielfalt der Kultureinflüsse. Alles spielt sich vor der Kulisse des Hohen Atlas ab, der für unvergessliche Natureindrücke sorgt. Darüber hinaus sollte die Gastfreundschaft und Freundlichkeit der Marokkaner nicht vergessen werden, die Reisen im Land immer ein besonderes Flair verleihen.

AUSRÜSTUNGSTIPP

Nachhaltig

K

lean Kannteen Reflect – eine innovative und langlebige Trinkflasche aus rostfreiem Edelstahl mit Verschluss aus Bambusholz. Erhältlich im Onlineshop www.naturzeit.com ab EUR 29,95 (Art.-Nr. 1043616).

Karawane

35


AUSTRALIEN AFRIKA

NAMIBIA

Spuren im Sand Von Feenkreisen, Fahrrillen und einem Spinnennetz im Untergrund.

14

36

Karawane

16

Text und großes Bild „Namibwüste“: Simone F. Lucas, Bild u.l.: Fabian von Poser, u.r.: Veronika Ziegler

S

anft schwebt der Ballon über die blassgelbe Salz​pfangreift er schon mal zum Besen. „Hier auf dem harten Wüsne von Sossusvlei im Namib-Naukluft-Park. Über die tenboden würden die von den Autoreifen gegrabenen FahrBergrücken kriechen die ersten Sonnenstrahlen. Herrillen sonst Jahrzehnte überdauern“, erklärt er und lässt den manus Nel, genannt Manni, heizt die Luft in der BallonBallon soweit sinken, dass die Berge zum Greifen nah sind. hülle weiter an. Der grauhaarige Südafrikaner war 20 Jahre Die Sonne knallt schon vom Himmel, als der Ballon lanim IT-Management. Vor einem Jahr kam er nach Namibia. det. Viel zu früh, finden die Insassen. Sie wären noch gerne Während die Welt unter ihm auf Spielzeuggrölänger über dieser menschenleeren Landschaft geschwebt, ße schrumpft, erzählt Manni hätten sich von Buschmännern erzählen lassen, die achtsam umgehen mit von unnötigen Zäunen in dieZu Giraffen und Geparden ser Wüsten-Region, von den dem, was die Natur ihnen bietet. Der Der neue Karawane-Kaanpassungsfähigen Oryx-AntiSüdafrikaner hat großen Respekt vor talog „Afrika 2016/17“ lopen und von Feenkreisen. Die dem Wissen der San. mit Reisen in das südli­ kreisrunden Kahlflächen geben che und östliche Afrika Wissenschaftlern bis heute RätDAS WISSEN DER SAN (mit den Ländern sel auf. Termiten sind wohl darIn Namibia hat ein Umdenken eingeSüdafrika, Namibia, an beteiligt, womöglich in Komsetzt. Zurück zur Natur wollen inzwiBotswana, Sambia, Simbabwe, bination mit einem weitverzweigten schen auch viele der Weißen. Sie lerMosambik, Malawi, Kenia, Tansanen von den San, wie man in der Wüste Pilzgeflecht. An Aliens jedenfalls will nia, Äthiopien, Uganda, Marokko) Manni nicht glauben. überlebt, wie man die Natur liest. So bietet eines der umfangreichsten Auf dem Schotterweg unter dem wie Johannes Petrus Mostert, genannt Angebote auf dem Markt. Persön­ Janco. Der 25-Jährige ist gelernter Koch, Ballon fahren die Versorgungsautos. liche Beratung und individuelle Statt querfeldein zu brettern, machen aber auch Fährtenleser. Ausarbeitung der Reise ist das sie Umwege. „Wir wollen keine SpuDie Spitzen des Buschmanngrases, Karawane Markenzeichen. Die ren in den Sand setzen“, erklärt Manni. auch „golden hair“ genannt, schimmern ganze Vielfalt auch im Internet Wenn es sich gar nicht vermeiden lässt, im Sonnenlicht, als Janco sein Trüppchen unter www.karawane.de/afrika. im Gänsemarsch durch die Dünenvegetation führt. Jeder tritt in die Stapfen Atemberaubende Schönheit Namibias Roter des Vordermanns. Sonst könnte einer die Tage Gruppenreise inkl. Flug Teppich für Nester der „dancing white Lady“, einer ab/bis Frankfurt, ideale Naturliebhaber nachtaktiven weißen Spinne, zerstören, Tage Erstbesucher-Reise mit allen mahnt er, bückt sich und umkreist mit MietwaHöhepunkten, dem Zeigefinger sorgsam ein Geflecht, genreise ab/ Pirschfahrten bis er zu einer Art Deckel gelangt, der bis Windhoek, zwei Inlandsflüge, im Etosha das Spinnennetz im Untergrund schützt. exklusive Unterkünfte, ÜbernachNationalpark, „Acht bis zwölf Stunden braucht die tung in der Wolwedans Dune Termin: 28.08. Spinne für diese ausgeklügelte ArchiLodge (bekannt für die vielen – 10.09.2016, tektur“, sagt Janco bewundernd und „Feenkreise“ in der Umgebung), ab EUR 2.990,markiert fortan jedes Nest mit einem ab EUR 4.273,- (webcode 260) (webcode 18714) Kreis, damit keiner darauf tritt. ■


a . k . le t. Afri W e h ie dlic d m s S체 u n n e i s i a i e b R i e m n a a N w r a Ai r a t K i t Mi ...m Entdecke die neue Air Namibia. T채glich von Frankfurt nach Windhoek und weiter nach Kapstadt oder Johannesburg. Viele zus채tzliche Strecken im S체dlichen Afrika buchbar z.B. Kapstadt-Walvis Bay oder Windhoek-Victoria Falls.

Jetzt bei Karawane Reisen informieren & buchen Karawane

37


AFRIKA

FASZINATION BOTSWANA

Im Einbaum durchs Okavango-Delta Der Stille der Wildnis lauschen und Flusspferde, Büffel und Co. bestaunen – im größten Binnendelta der Welt

P

sst!“, zischelt Gturo und hört augenblicklich mit dem Staken auf. „Um die Ecke befindet sich ein Tier“, flüstert er. Welches? „Weiß nicht.“ Man kann tatsächlich nichts sehen. Sanft stößt Gturo noch einmal die Holzstange ins Wasser und schiebt den Einbaum um die Kurve. An deren Ende sehen wir es: ein Flusspferd, das sofort abtaucht, als es uns entdeckt. LEBERWURSTBÄUME UND HIPPOS Kurz befällt mich ein unbehagliches Gefühl. Doch das Flusspferd geht in einiger Entfernung an Land und verschwindet im hohen Gras. „Aggressiv werden die bulligen Tiere ohnehin nur, wenn sie Nachwuchs dabei haben“, beruhigt uns der Guide. Gturo nimmt wieder Fahrt auf. Die Seitenarme des Okavango bilden ein riesiges Labyrinth aus schilfbewachsenen

Afrika-Tipp: Fotoreisen Er ist der Herr der Linsen: Lutz Fohrer (68) begleitet die Karawane-Fotoreisen nach Kenia und Tansania. „Die schönsten Reisen der Welt“, ist er überzeugt. Seine Teilnehmer sind übrigens in der Mehrzahl keine Profifotografen mit kiloschwerem Equipment, sondern begeisterte Amateure. Schließlich geht es zwar auch um grandiose Fotos, aber

38

Karawane

Kanälen mit permanenten Überraschungen. Da, ein Eisvogel! Dort Warzenschweine! In der Ferne eine Büffelherde! Das mit 20 000 Quadratkilometern weltgrößte Binnendelta, in dem der gewaltige Okavango-Fluss auf die Kalahari-Wüste trifft, beheimatet die komplette Tierwelt des südlichen Afrikas. Es existieren keinerlei Schilder, kein Anzeichen der Zivilisation. Stattdessen begleiten uns Seerosenteppiche, eigenartige Leberwurstbäume, schnaufende Flusspferde, Seeadler und zahlreiche bunte Vögel. Wir fahren immer tiefer hinein ins Herz des Deltas. Bis wir nach zwei Stunden auf einer Insel landen. Das Zeltcamp stellt sich als recht einfach heraus. Idyllisch zwischen rot blühenden Feuerlilien sind Ein- und Zweimann-Zelte verteilt, zum Teil mit „Busch-Dusche“, einem Wassersack. Die Toilette ist ein Erdloch, ein Eimer Wasser dient als Spülung. Trotz Moskitonetz krabbeln Insekten am Boden herum. Aber die Tierchen tun nichts. Und sind eben der Preis für echtes Abenteuer. ■

vor allem um unvergessliche Natur- und Tier-Erlebnisse. Eine Ausstattung z.B. mit einer Bridgekamera ist dafür heute völlig ausreichend. Auch damit lässt sich nämlich das Wichtigste lernen: Wie gehe ich bei einem bestimmten Motiv am besten vor? Und die Grundvoraussetzung für wirklich gute Bilder leistet ohnehin Fohrer selbst: Er sorgt stets dafür, dass die Gruppe zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist. ■

Kalahari & Okavango Delta Tage Flugsafari ab/bis Maun, exklusive Unterkünfte (max. 12 Personen) und Transfer mit Kleinflugzeugen, ab EUR 4.414,- (webcode 25664)

9

Leopard-Safari Tage Erlebnisreise inkl. Flug ab/bis Frankfurt/München, Campingreise durch Botswanas Nationalparks mit einzigartigen Tierbeobachtungen auch im Chobe Nationalpark, Okavango Delta und der Kalahari, ab EUR 4.095,- (webcode 16285)

20

Fotoreise Tansania ierparadies zwischen Kilimanjaro und Serengeti, 9 Tage Fotoreise inkl. Flüge ab/bis Deutschland, deutschsprachige Foto-Reiseleitung durch Lutz Fohrer, Kleingruppe mit max. 6 Teilnehmern (garantierter Fensterplatz), Termin: 26.06.-04.07.2016, ab EUR 4.670,- (webcode 21164)

T

Text: „Okavango“: Christian Haas, Bilder: Fabian von Poser (2), Simone F. Lucas, Lutz Fohrer

Die Arme des Okavango bilden ein riesiges Labyrinth aus Schilf und Seerosen.


SOUTH AFRICAN AIRWAYS MIT DEN EXPERTEN INS SÜDLICHE AFRIKA Wir fliegen Sie täglich nonstop und über Nacht von Frankfurt und München nach Johannesburg und von dort aus zur Safari-Destination Ihrer Wahl.

SIE WERDEN ERWARTET!

Karawane

39


INDISCHER OZEAN VERONIKA ZIEGLER, REISEBERATERIN AFRIKA

Reisetipps für Mosambik Mosambik bietet traumhafte Strände und eine tolle Unterwasserwelt, so­ wohl zum Schnorcheln als auch zum Tauchen. Es eignet sich für Reisende, die nach eine Rundreise durch Südaf­ ri­ka ein paar Tage am Strand relaxen möchten, und für afrikaerfahrende Reisende, die eine Mietwagenreise durch ein authen­tisches Reiseland er­­ le­­ben möchten, in dem der Tourismus noch in den Kinderschuhen steckt.

Die Unterwasserwelt kennenlernen. Eine Dhow-Fahrt im Bazaruto-Archipel – ein toller Schnorchelausflug, um die faszinierende Unterwasserwelt zu erleben.

Der Süden Mosambiks Tage Mietwa­ genreise ab/bis Maputo, Abreise täglich möglich, ab EUR 2.899,(webcode 70239)

16

NICHT VERPASSEN: Ein Spaziergang durch Maputo. Durch einen der vielen Parks schlendern, die historischen Kolonialvillen der Portu­ giesen bewundern, auf den Märkten tolle Körbe als Souvenir kaufen und das bunte Treiben am Bahnhof in Maputo beobachten.

Am Strand entspannen. Auf der Santa Maria Halbinsel die goldgelben Strände am Machangulo Beach genießen. Die Halbinsel ist von Maputo gut erreichbar und bietet eine traumhafte Unterkunft an einem endlosen Sandstrand. Robinson-Feeling auf einsamen Inseln. Ein ganz besonderes Erlebnis ist Insel­ hüpfen im Quirimba Archipel. Mit der Dhow geht es von Insel zu Insel. Nach dem Schnorcheln stärkt man sich beim Abendessen am Lagerfeuer bevor es zur Übernachtung in die Zelte geht.

40

Karawane

Text: Veronika Ziegler / Sarah Mertin, Bilder: V. Ziegler

Begegnungen auf Augenhöhe. Mit den fröhlichen Mosambikanern ins Gespräch kommen, beispielsweise beim Einkauf am Straßenrand (unbedingt die leckeren Mangos und Cashewkerne probieren!)


Seychellen-Inseltraum Sainte Anne Marine Park Island vor den Toren der Inselhauptstadt Victoria

DIE SCHÖNSTEN STRÄNDE DER WELT

Inselträume im Indischen Ozean Von Mauritius bis Seychellen – die Inseln vor der Küste Afrikas bieten Traumstrände ohne Jetlag.

Text: Rainer Krause. Bilder (v.o.n.u.): Tourism Board Seychellen, Felix Faigle, Steffen Albrecht, N. Eisele-Hein

W

o befinden sich die schöns­ ten Strände der Welt? Mauritius und die Sey­ chellen landen bei dieser Hitliste sicher auf den vorderen Plät­ zen. Das große Plus der Region ist der geringe Zeitunterschied von nur einer bis drei Stunden. Ohne Jetlag lässt sich der Urlaub von Anfang an genießen. Die „Blaue Mauritius“, die berühm­ te Briefmarke, kennen auf der 60 Kilo­ meter messenden Insel Mauritius nur wenige der knapp über eine Million Ein­ wohner. Der Briefmarkenverkauf spült zwar noch heute Geld in die Staatskasse, das große Kapital sind jedoch die hel­ len Sandstrände rund um die Insel, die gutgeführten Hotels und die herzliche Art der Bevölkerung, die die Kulturen Asiens, Europas und Afrikas friedlich und respektvoll in sich vereint. Am besten lernen Besucher die Insel wegen des Linksverkehrs mit einem der preiswer­ ten Taxis kennen: Erst geht es auf den lebhaften Markt von Port Louis, dann vorbei an schönen Kolonialvillen durch Zuckerrohrplantagen, weiter zu Was­ serfällen und den Gipfeln längst erlo­ schener Vulkane. Mittags genießt man ein würzigscharfes Curry, abends den Sonnenuntergang am Strand. Nach La Réunion kommen die meis­ ten Besucher zum Wandern und Berg­ steigen, die kleinen Korallenstrände spielen nur eine Nebenrolle. Der akti­

ve Vulkan Piton de la Fournaise ragt 2631 Meter hoch auf, gut 400 Meter höher erhebt sich der erloschene Piton des Neiges. An den Flanken schneiden sich spektakuläre Täler tief ein, gewalti­ ge Wasserfälle und Dschungel begleiten den Wanderer. Der Einfluss des französi­ schen Mutterlandes zeigt sich nicht nur an den guten Straßen, sondern auch an den Straßencafés in der Hauptstadt St. Denis, der Lebensweise der Menschen und der Qualität der Küche. Die Strände auf den Seychellen gehören zu den schönsten der Welt. Das gilt besonders für die auf der Insel La Digue, zu der von der Hauptinsel Mahé Ausflugsboote fahren: Riesi­ ge, schwarz marmorierte Granitfelsen begrenzen den Strand aus pudrigem, weißem Korallensand, davor breitet sich der türkis schimmernde Ozean aus. Auf der Nachbarinsel Praslin bezaubert eine Kokosnuss die Besucher: Die großen, bis zu gut 40 Kilogramm schweren Cocos de Mer haben die sinnlichen Formen eines weiblichen Beckens. Die Schattenseite des Paradieses sind die hohen Preise, auch für die Nebenkosten vor Ort. ■ Katamaran Seychellen Tage mit eigenem Skipper ab/bis Mahé, ab 2 Personen (eigene Gruppe bis 6 Personen), ab EUR 2.875,- (webcode 54402)

6

Katalog Indischer Ozean Wandern auf La Réunion, Entde­ cken in Mada­ gaskar, Baden auf Mauritius oder Segeln rund um die Seychellen: Die Inseln im Indischen Ozean verblüffen durch ihre phantastischen Landschaften, Strände und ihre Menschen. Gerne auch als Verlängerung an eine Reise ins südliche Afrika! Jetzt den neuen Katalog „Indischer Ozean 2016) anfordern. Oder im Internet unter www.karawane.de/ indischer-ozean stöbern! La Réunion – Insel der Kontraste, Tage individuelle Mietwa­ genreise ab/bis St-Denis, Ab­­ reise täglich möglich, Möglichkeit zu zahlreichen Wanderungen oder schönen Strandaufent­ halten, ab EUR 1.360,- (web­ code 68417)

15

Mauritius ombination Südafrika & Mauritius, 22 Tage Flugreise ab/bis Frank­ furt mit Kapstadt, Mietwagenreise und Badeaufenthalt Mauritius, ab EUR 4.063,- (webcode 70713)

K

Karawane

41


INDISCHER OZEAN SEHENSWERTES AUF MADAGASKAR

Dort wo der Pfeffer wächst Die viertgrößte Insel der Welt bietet eine einmalige Flora und Fauna. Am bekanntesten sind die dort lebenden Halbaffen, Lemuren, Makis und Kattas, die in den Regenwäldern zu Hause sind. Traumhafte Strände für entspannte Tage am Strand sind im Norden, auf den Inseln Nosy Be, Sainte Marie oder an der Westküste im Süden zu finden.

Die Küste vor Diego Suarez im Norden Madagaskars wird auch Smaragd­ meer genannt. Das Wasser strahlt in allen Blautönen. .

Reiseberaterin Carolin Binder hat 2015 Madagaskar bereist und ist mit zahlreichen Reiseeindrücken wiedergekehrt. Besonders gut gefallen haben ihr die niedlichen Lemuren, die sich aus der Hand füttern ließen.

Komoren Diego Suarez Ankarana Nationalpark

Mosambik

Madagaskar

Bekannt sind auch diese Bewohner Madagaskars: Chamäleons. Unterschiedlich groß und farbig, sind sie immer wieder anzutreffen.

Tamatave Antananarivo Antsirabe Mauritius

La Réunion

Tulear

Pfeffer, Muskat, Vanille & Co: Madagaskar ist bekannt für seine Gewürzpflanzen, auch in der madagassischen Küche spielen sie eine entscheidende Rolle.

Madagaskars Tierwelt Tage Privatreise inkl. Flug ab/bis Deutschland, geführte Rundreise ab 2 Personen, Bade­ verlängerung in Ifaty, ab EUR 4.130,- (web­ code 20840)

17

42

Karawane

Der Affenbrotbaum oder Baobab fällt durch seine eigenwillige Form und imposante Größe schon von weitem auf. Bei Ifaty stehen zahlreiche Baobabs im Dornenwald.


Text: Sarah Mertin, Bilder: Carolin Binder, Rasso Knoller, Oliver Eggle (o.r.)

So erreichen Sie uns! Eine Wanderung zu den Tsingys im Ankarana Nationalpark ist nurwas für Schwindelfreie! Von den Hängebrücken über teils tiefen Schluchten hat man einen tollen Blick auf die Gesteins­ formationen.

Den scheuen Bambuslemur bekommt man vor allem in den Nationalparks im Osten zu sehen.

Post: Karawane Reisen GmbH & Co. KG Schorndorfer Str. 149 71638 Ludwigsburg Telefon: +49 (0) 7141 2848­0 E­Mail: info@karawane.de Online: www.karawane.de/anfrage www.facebook.de/karawanereisen

Ihnen gefällt unser Magazin? Gerne schicken wir Freunden und Bekannten ein Exemplar zu! Rund um die Stadt Antsirabe, im zentralen Hochland gelegen, wird Reis angebaut, das wichtigste Grundnahrungsmittel der Madagassen.

Hinweis: Wir nehmen Datenschutz ernst. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, der Zusendung unserer postalischen Mailings zu widersprechen. Bitte kontaktieren Sie dazu Tel. +49 (0) 7141 2848-66 oder per E-Mail an: datenschutz@karawane.de. Reisemagazin ist das Kundenmagazin 2016 von Karawane Reisen. Herausgeber: Karawane Reisen GmbH & Co. KG, Schorndorfer Straße 149, 71638 Ludwigsburg Geschäftsführer: Steffen Albrecht, Georg Albrecht Handelsregister Stuttgart HRA 200588, USt-IdNr. DE 146 126 684 Redaktion: SRT-Bild + SRT-Partner, Wolfratshausen Gestaltung: Dagmar Rogge, Münsing Druck: Druckhaus Kaufmann, Lahr Karawane

43


AUSTRALIEN

Weltweit. Persönlich. Reisen. Das komplette Karawane Reiseprogramm 2016 finden Sie in unseren Katalogen und auf www.karawane.de EUROPA & ORIENT

KREUZFAHRTEN

SINGLEREISEN

AFRIKA

Geführte Reisen · Studienreisen · Erlebnisreisen

Hochsee- und Flusskreuzfahrten

Gemeinsames Erleben in der Gruppe

Individual- und Gruppenreisen

2016

Albanien · Armenien · Baltikum · Bulgarien · Dänemark · Deutschland · Frankreich Georgien · Griechenland · Großbritannien · Iran · Irland · Island · Israel · Italien · Kroatien Malta · Mazedonien · Norwegen · Oman · Polen · Portugal · Rumänien · Russland Schweden · Serbien · Spanien · Tschechien · Türkei · Usbekistan

ASIEN Individual- und Gruppenreisen

2016

2016 / 17

2016 / 17

Antarktis · Arktis · Arabisches Meer · Atlantik · Indischer Ozean · Karibik Mittelmeer · Nordmeer · Nordsee · Ostsee · Pazifik · Südsee · Flüsse weltweit

Äthiopien · Argentinien · Australien · Brasilien · China · Griechenland · Indien · Italien · Kapverden Kroatien · Marokko · Namibia · Portugal · Spanien · Sri Lanka · Südostasien · Türkei · Zypern

Erlebnisreisen · Mietwagenreisen · Wohnmobile · Aktivreisen · Safaris Flugsafaris · Campingreisen · Kurztouren · Hotels

AUSTRALIEN

NEUSEELAND & SÜDSEE

INDISCHER OZEAN

Individual- und Gruppenreisen

Individual- und Gruppenreisen

Individual- und Gruppenreisen

2016/17

Mietwagenreisen · Wohnmobile · Busreisen · Aktivreisen Kurztouren · Hotels · Stopover · Tasmanien · Papua-Neuguinea

Erlebnisreisen · Privatreisen · Flusskreuzfahrten · Hautnah-Reisen · Kurztouren · Hotels

2016 / 17

2016 / 17

Mietwagenreisen · Wohnmobile · Busreisen · Aktivreisen Kurztouren · Hotels · Stopover · Kreuzfahrten · Südsee

2016 / 17

La Réunion · Madagaskar · Mauritius · Seychellen

U4 USA & KANADA

SÜDAMERIKA

MITTELAMERIKA

CHINA

Individual- und Gruppenreisen

Individual- und Gruppenreisen

Individual- und Gruppenreisen

Gruppenreisen

2016 / 17

Mietwagenreisen · Wohnmobile · Busreisen · Aktivreisen Alaska · Hawaii

2016/17

Antarktis · Argentinien · Bolivien · Brasilien · Chile · Ecuador · Kolumbien · Peru Mietwagenreisen · Erlebnisreisen · Aktivreisen · Kurztouren · Kreuzfahrten · Hotels

2016 / 17

Costa Rica · Karibik · Kuba · Mexiko · Nicaragua · Panama

Persönliche Beratung und Buchung: Karawane Reisen GmbH & Co. KG Schorndorfer Str. 149 · 71638 Ludwigsburg Tel. +49 (0) 7141 2848-0 · Fax +49 (0) 7141 2848-25 info@karawane.de · www.karawane.de

2016

Erlebnisreisen · Städtereisen · Yangtze-Kreuzfahrten Taiwan · Tibet · Baden in Hainan


Reisemagazin von Karawane - 2016