Issuu on Google+

Musica Sacra Wilthinensis Kirchenmusik im Stift Wilten

Jahresprogramm 2010


Zum Geleit Liebe Freunde unserer Abtei!

U

nser dreimaliges Chorgebet am Tag, das so genannte Stundengebet der Kirche, ist eine tägliche Herausforderung, beim Sprechen und Singen gut aufeinander zu hören, damit wir gemeinsam beten und singen können, damit es wirklich ein Chor-Gebet wird und nicht das Gebet von Einzelnen. Dabei geht es nicht nur um musikalische Ästhetik; es ist ein ständiges Einüben von Gemeinschaft, von Verbindlichkeit, von Verbundenheit.

Impressum: Medieninhaber und für den Inhalt verantwortlich: Stift Wilten, Klostergasse 7, A-6020 Innsbruck, Telefon: 0512/58 30 48, www.stift-wilten.at ∙ Redaktion und Gestaltung: schloss-marketing, Schloss Büchsenhausen, Innsbruck, www.schloss-marketing.at Alle Angaben wurden mit großer Sorgfalt erhoben. Terminänderungen und Druckfehler vorbehalten.

Gemeinsames Beten und Singen ist in erster Linie Lob an den dreifaltigen Gott. Gleichzeitig verbindet es uns untereinander, ist es ein gemeinsames Pilgern zu Gott, der Liebe ist, wie der Evangelist Johannes schreibt (1 Joh 4,8). Und Gott möchte, dass diese göttliche Liebe sich in uns Menschen inkarniert. Auch gute Chormusik entsteht nur, wenn Dirigent, Orchester, wenn Chorleiter, Sänger aufeinander abgestimmt

sind. Die kleinste Handbewegung führt zusammen, verbindet alle ausführenden Musiker. Wer vorne steht, gibt die Richtung an, er ist Wegweiser in der Musik. So entsteht eine mehrstimmige Melodie eigentlich erst im Zusammenklang (griechisch Symphonie!) des Ganzen und entfaltet so eine Harmonie. Der hl. Ignatius von Antiochien sagt, dass das Lebenslied jedes Christen verwandt ist mit dem Lebenslied Christi. „In eurer zusammenklingenden Liebe ertönt durch euch das Lied Christi.“ Ich lade Sie zu den Liturgiefeiern in unserer Stiftskirche und Basilika Wilten ein und wünsche uns, dass durch das gute Aufeinanderhören die Einheit unter uns Christen sich immer mehr verwirklicht. Möge durch unser gemeinsames Singen und Musizieren das Lied Christi erklingen! Abt Raimund Schreier OPraem

Musica Sacra Wilthinensis wird vom Land Tirol und der Stadt Innsbruck gefördert. Wir bedanken uns für die Unterstützung bei der Drucklegung dieses Jahresprogramms bei: TIGEWOSI TIROLER GEMEINNÜTZIGE WOHNUNGSBAU- UND SIEDLUNGS GES.M.B.H FÜRSTENWEG 27 | A-6026 INNSBRUCK | www.tigewosi.at

2

3


Einführung

Programm Weihnachtszeit

D

as Stift Wilten ist ein besonderer Ort mit besonderen Möglichkeiten. Die vielfältigen Feiern der Liturgien, ob täglich oder an Sonn- und Feiertagen, wollen durchdacht und gut vorbereitet sein. Der reiche Schatz an Kirchenmusik, von früher Zeit bis in unsere Gegenwart gepflegt und weitergeführt, hilft uns die zahlreichen und verschiedenen Gottesdienste angemessen zu feiern. Als fester Bestandteil unserer musikalischen Arbeit erwies sich in den letzten Jahren die Musik der österreichischen Barockkomponisten Heinrich Biber, Johann Heinrich Schmelzer und Johann Caspar Kerll. Ihre Musik erinnert uns an die glanzvolle Entstehungszeit der barocken Stiftskirche und kommt vielleicht gerade deshalb in diesem Raum besonders gut zur Geltung. Die besonderen Möglichkeiten in Wilten verpflichten uns jedoch auch, die kirchenmusikalischen Werke des 20. Jahrhunderts entsprechend zu würdigen. Auch hier widmen wir uns verstärkt österreichischen Komponisten wie Anton Heiller, dem Tiroler Josef Lechthaler und dieses Jahr Uraufführungen von Kurt Estermann sowie dessen Kirchenmusikstudenten.

4

Und innerhalb dieses großen musikalischen Bogens stehen im Mittelpunkt die großen Meister Haydn, Mozart, und heuer am zentralen Osterfest, Johann Sebastian Bach. Dieser hat seine Schöpferkraft vor allem auf die Entstehung neuer Kirchenmusik gerichtet, sein reicher Werkkatalog gibt davon Zeugnis. Zu Recht gilt die Bach´sche Orgelmusik als einer der Höhepunkte der gesamten Kirchenmusik. Beginnend im Jänner 2010 werden in den kommenden beiden Jahren sämtliche Orgelwerke Johann Sebastian Bachs in der Liturgie gespielt. Die verschiedenen Orgeln in der Stiftskirche Wilten sowie das Instrument in der Basilika Wilten sind für die unterschiedlichen Aufgaben, von der Unterstützung des Chorgebetes, über die Führung des Gemeindegesangs bis zum solistischen Spiel, herausragend geeignet. Das gemeinsame Singen und diese Vielfalt an Instrumenten zur Ehre Gottes und zur Erbauung der Gläubigen einzusetzen, ist unser ständiges Bestreben. Stiftsorganist Kurt Estermann & Stiftskapellmeister Norbert Matsch

1. Jänner 18.00 Uhr

Hochfest der Gottesmutter Maria Vesper

3. Jänner 10.30 Uhr

2. Sonntag nach Weihnachten Konventmesse Giovanni Paolo Cima (1570–ca. 1622) Stiftskirche Werke für Sopran-Solo und B.c.

Orgelwerke von Johann Sebastian Bach (1685–1750) „Vom Himmel hoch, da komm ich her“ BWV 769a, 4 und 5

18.00 Uhr

Vesper

6. Jänner 10.00 Uhr

Erscheinung des Herrn Pontifikalamt Josef Gabriel Rheinberger (1839–1901) Basilika Messe in B op. 172

Orgelwerke von Johannes Brahms (1833–1897) „Es ist ein Ros entsprungen“ op. posth. 122,8 „Mein Jesu, der du mich“ op. posth. 122,1 „O Gott, du frommer Gott“ op. posth. 122,7

Capella Wilthinensis

18.00 Uhr

Feierliche Vesper

10. Jänner 10.30 Uhr

Taufe des Herrn Konventmesse Stiftskirche

Christoph Sätzl (1592 Brixen–1655 Hall) Missa „Ein Kind geborn in meiner Seel“

Orgelwerke von Johann Sebastian Bach „Christ, unser Herr, zum Jordan kam“ BWV 685

Capella Wilthinensis

18.00 Uhr

Feierliche Vesper

5


Programm Die Zeit im Jahreskreis

Symposium „40 Jahre Reformkapitel Wilten“

17. Jänner 2. Sonntag im Jahreskreis 10.30 Uhr Konventmesse Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Stiftskirche „Wir glauben all an einen Gott“ BWV 681 „Ach Gott vom Himmel“ BMV 741

7. Februar 18.00 Uhr

Rupert Gottfried Frieberger OPraem (*1951) Magnificat Salisburgense

18.00 Uhr

Musik für zwei Orgeln

Capella Wilthinensis Gastorganist Peter Waldner, Innsbruck

Vesper

24. Jänner 3. Sonntag im Jahreskreis 10.30 Uhr Konventmesse Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Stiftskirche „Erhalt uns, Herr, bei deinem Wort“ BWV 1103 „Was Gott tut, das ist wohlgetan“ BWV 1116 18.00 Uhr

Vesper

31. Jänner 4. Sonntag im Jahreskreis 10.30 Uhr Konventmesse Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Stiftskirche „An Wasserflüssen Babylon“ BWV 653 „Vater unser im Himmelreich“ BWV 683 18.00 Uhr

Vesper

2. Februar 19.00 Uhr

Darstellung des Herrn Festgottesdienst Werke von Bruckner, Stecher u.a. Basilika Orgelwerke von Johann Sebastian Bach

Praeludium und Fuge in G BWV 557 „Herr Gott, nun schleuß den Himmel auf“ BWV 1092

Wiltener Sängerknaben Johannes Stecher, Leitung

7. Februar 5. Sonntag im Jahreskreis 10.30 Uhr Konventmesse Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Stiftskirche „Herr Jesu Christ, dich zu uns wend“ BWV 632 „In dich hab ich gehoffet, Herr“ BWV 712

6

8. Februar 11.30 Uhr

5. Sonntag im Jahreskreis Pontifikalvesper Eröffnung des Symposiums

Montag der 5. Woche im Jahreskreis Eucharistiefeier Stiftskirche

9. Februar 11.30 Uhr

Hl. Scholastika Eucharistiefeier Stiftskirche

19.30 Uhr

Geistliche Abendmusik Stiftskirche

Marc Antoine Charpentier (1673–1704) Te Deum

Orgelwerke von Nicolas de Grigny (1672–1703) „Veni Creator Spiritus“

Capella Wilthinensis

10. Februar 11.30 Uhr

Sel. Hugo Pontifikalamt Stiftskirche

Johann Heinrich Schmelzer (1623–1680) Missa nuptialis

Johann Hermann Schein (1586–1630) „Dennoch bleibe ich stets an dir“ aus „Israelsbrünnlein“

Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Concerto a-moll BWV 593

Capella Wilthinensis

14. Februar 10.30 Uhr

6. Sonntag im Jahreskreis Konventmesse Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Stiftskirche „Liebster Jesu, wir sind hier“ BWV 633 und 706

18.00 Uhr

Vesper

7


Programm Fastenzeit 21. Februar 10.30 Uhr

Fastenzeit 1. Fastensonntag Konventmesse Johann Sebastian Bach (1685–1750) Stiftskirche Choräle alternierend mit der Gemeinde

Orgelwerke von Johann Sebastian Bach „Ach Gott und Herr“ BWV 714 b „O Mensch, bewein´dein Sünde groß“ BWV 622

Chorus Wilthinensis

18.00 Uhr 28. Februar 10.30 Uhr

Orgelwerke von Johann Sebastian Bach „Aus tiefer Not schrei ich zu dir“ BWV 1099 „Wir danken dir, Herr Jesu Christ“ BWV 623

Vesper

28. März. Palmsonntag 09.30 Uhr Palmweihe und Pontifikalamt Basilika/Stiftskirche

Schola Gregoriana Wilthinensis

18.00 Uhr

Arvo Pärt (*1935) Passio Domini nostri Jesu Christi secundum Joannem

1. April 19.00 Uhr

Gründonnerstag Messe vom Letzten Abendmahl Pontifikalamt Stiftskirche

4. Fastensonntag – Laetare – Stationsgottesdienst Konventmesse Werke für Gemeindegesang, Chor und Bläser Stiftskirche Orgelwerke von Johann Sebastian Bach

2. April 07.00 Uhr

„Christe, du Lamm Gottes“ BWV 619 „Jesu, meines Lebens Leben“ BWV 1107

Chöre aus den Stiftspfarren

Vesper

Capella Wilthinensis

Werke von Hans Leo Hassler u.a. Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Allabreve pro Organo pleno BWV 589 “Ach Herr, mich armen Sünder” BWV 742 „Christus, der uns selig macht“ BWV 620 Wiltener Sängerknaben, Johannes Stecher, Leitung

Vesper

Vesper

8

Geistliche Abendmusik

Heilige Woche – Triduum Paschale

18.00 Uhr

19.30 Uhr

2. Fastensonntag Konventmesse Giacomo Carissimi (1605–1674) Stiftskirche Werke für Sopran-Solo

3. Fastensonntag Konventmesse Proprium im Gregorianischen Choral Stiftskirche Orgelwerke von Johann Sebastian Bach „Ach, was soll ich Sünder machen“ BWV 770 „O Jesu, wie ist dein Gestalt“ BWV 1094

14. März 10.30 Uhr

Vesper

7. März 10.30 Uhr

18.00 Uhr

18.00 Uhr

Vesper

18.00 Uhr

21. März 5. Fastensonntag 10.30 Uhr Konventmesse Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Stiftskirche „Aus tiefer Not schrei ich zu dir“ BWV 687 „Hilf Gott, dass mir´s gelinge“ BWV 624

Proprium im Gregorianischen Choral sowie Werke von Leopold Friedl u.a. Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Duetto I BWV 802 Schola Gregoriana und Chorus Wilthinensis

Karfreitag Trauermette

19.00 Uhr Feier vom Leiden und Sterben Christi Basilika

Heinrich Schütz (1585–1672) Historia des Leidens und Sterbens unseres Herrn und Heilandes Jesus Christi nach dem Evangelisten St. Johannem SWV 481

Giovanni Perluigi da Palestrina (ca. 1514–1594) Improperia

Capella Wilthinensis

9


Programm Heilige Woche - Triduum Paschale

Osterzeit

3. April 07.00 Uhr

Karsamstag Trauermette

10.00 Uhr

Anbetung der Ritter vom Heiligen Grab zu Jerusalem Basilika

5. April 10.30 Uhr

20.30 Uhr

Osternacht Pontifikalamt Basilika

Dietrich Buxtehude (1637–1707) Membra Jesu nostri BuxWV 75 (Ausschnitte) Capella Wilthinensis

Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791) Missa in C KV 258

Georg Friedrich Händel (1685–1759) „Halleluja“ aus: Messias

Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Fuga in g BWV 578

Capella Wilthinensis

Ostersonntag 4. April 10.30 Uhr Pontifikalamt Stiftskirche

Johann Sebastian Bach (1685–1750) Messe in G-Dur BWV 236 (Ausschnitt) Credo BWV 1081 Sanctus BWV 240 „Alles, was Odem hat, lobe den Herrn. Alleluja.“ aus BWV 225 Missa „Lux et origo“

Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Duetto II BWV 803 Praeludium et Fuga in G BWV 541

Feierliche Ostervesper mit Taufwasserritus 18.00 Uhr

10

Ostermontag Hochamt Stiftskirche

Giovanni Battista Fasolo (1598–1680) Missa in Dominicis (Venedig 1645) Schola Gregoriana Wilthinensis

18.00 Uhr

Ostervesper

11. April 10.30 Uhr

Weißer Sonntag – Sonntag der Barmherzigkeit Pontifikalmesse Stadtmusikkapelle Wilten Stiftskirche Peter Kostner, Leitung

18.00 Uhr Ostervesper 18. April 10.30 Uhr

3. Sonntag der Osterzeit Konventmesse Christoph Sätzl (1592 Brixen-1655 Hall) Stiftskirche Missa I

Orgelwerke von Johann Sebastian Bach „Christ ist erstanden“ BWV 627 „Wie an einer Wasserquelle“ BWV 1119

18.00 Uhr

Ostervesper

25. April 10.30 Uhr

4. Sonntag der Osterzeit Konventmesse Heinrich Schütz (1585–1672) Stiftskirche „Also hat Gott die Welt geliebt“ u.a.

Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Fuga in c BWV 575 „Erschienen ist der herrliche Tag“ BWV 629

Capella und Schola Gregoriana Wilthinensis

Wiltener Sängerknaben, Johannes Stecher, Leitung

Psalmen und Magnificat alternatim mit dem Konvent

18.00 Uhr

Ostervesper

Capella Wilthinensis Gastorganistin Michaela Aigner, Salzburg

11


Programm Osterzeit

Osterzeit

2. Mai 10.30 Uhr

16. Mai 10.30 Uhr

5. Sonntag der Osterzeit Konventmesse Proprium im Gregorianischen Choral Stiftskirche Orgelwerke von Johann Sebastian Bach

Fantasia in C BWV 570 “Jesus Christus, unser Heiland” BWV 626

Schola Gregoriana Wilthinensis

18.00 Uhr

Ostervesper

9. Mai 10.30 Uhr

6. Sonntag der Osterzeit Konventmesse Barocke Instrumentalmusik Stiftskirche Orgelwerke von Johann Sebastian Bach

„Herr Jesu Christ, dich zu uns wend“ BWV 726

Fachgruppe „Alte Musik“ der Musikschule Innsbruck

18.00 Uhr

Ostervesper

13. Mai 10.00 Uhr

Christi Himmelfahrt Hochamt Joseph Haydn (1732–1809) Basilika Jugendmesse

Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Trio a 2 Clav. e Pedale BWV 583 Praeludium in G BWV 568

Chorus Wilthinensis

18.00 Uhr

Feierliche Vesper

20.00 Uhr Orgelkonzert Stiftskirche

„Christ fuhr gen Himmel“ – Orgelkonzert an Christi Himmelfahrt Werke von S. Scheidt, G. Frescobaldi, N.A. Strunck, J.S. Bach u.a.

Jean-Claude Zehnder, Basel/Schweiz

12

7. Sonntag der Osterzeit Konventmesse Gesänge der Hildegard von Bingen Stiftskirche Orgelwerke von Johann Sebastian Bach

„Durch Adams Fall ist ganz verderbt“ BWV 1101 „Es ist das Heil uns kommen her“ BWV 638

18.00 Uhr

Ostervesper

20. Mai 20.00 Uhr

Donnerstag der 7. Osterwoche Orgelkonzert „Komm, Heiliger Geist, Herre Gott“ – Stiftskirche Orgelkonzert zu Pfingsten Werke von Johann Sebastian Bach und Improvisationen über Pfingstthemen

Bert Matter, Voorst/Niederlande

23. Mai 10.30 Uhr

Anton Heiller (1923–1979) Deutsches Ordinarium

Pfingstsonntag Pontifikalamt Stiftskirche

Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Praeludium et Fuga in c BWV 546 „Schmücke dich, o liebe Seele“ BWV 654

Capella Wilthinensis

18.00 Uhr Feierliche Vesper

Psalmen und Magnificat alternatim mit dem Konvent

Capella Wilthinensis Gastorganist Matthias Egger, Innsbruck

13


Programm Die Zeit im Jahreskreis 24. Mai 10.30 Uhr

Pfingstmontag Hochamt Stiftskirche

18.00 Uhr

Die Zeit im Jahreskreis Francois Couperin (1631–1708) Messe pour les Convents Schola Gregoriana Wilthinensis

Feierliche Vesper

30. Mai Dreifaltigkeitssonntag 10.30 Uhr Konventmesse Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Stiftskirche „Kyrie, Gott Vater in Ewigkeit“ BWV 672 „Christe aller Welt Trost“ BWV 673 „Kyrie, Gott heiliger Geist“ BWV 674 18.00 Uhr

Vesper

3. Juni Fronleichnam 08.00 Uhr Pontifikalamt Basilika

Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791) Missa brevis in d KV 65 Ave verum KV 618

Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Canzona BWV 588 “Herzlich lieb hab ich dich, o Herr” BWV 1115

Capella Wilthinensis

anschließend Prozession

Prozession mit der Stadtmusikkapelle Wilten

17.00 Uhr Pontifikalvesper

Biagio Marini (1594–1663) Vesper

Capella Wilthinensis, Gastorganist Reinhard Jaud, Innsbruck

6. Juni 10.30 Uhr

Hl. Vater Norbert Pontifikalamt Joseph Haydn (1732–1809) Stiftskirche Schöpfungsmesse

Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Praeludium et Fuga in g BWV 535

Wiltener Sängerknaben, Johannes Stecher, Leitung

18.00 Uhr Feierliche Vesper

Psalmen und Magnificat alternatim mit dem Konvent

Capella Wilthinensis

13. Juni Herz-Jesu-Sonntag 10.30 Uhr Konventmesse „Plenarmesse zum Herz-Jesu-Sonntag“ (UA) Stiftskirche Jun Min Bae (*1981), P. Florian Ehebruster OSB (*1978) und Woo Jin Choi (*1982) (Absolventen der Studienrichtung Kirchenmusik an der Universität Mozarteum Salzburg)

Capella Wilthinensis

18.00 Uhr

Vesper

20. Juni 10.30 Uhr

Benediktionstag von Abt Raimund Schreier OPraem Pontifikalmesse Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791) Stiftskirche Missa brevis in B KV 275

Johann Hermann Schein (1586–1630) „Drei schöne Dinge sind“ aus „Israelsbrünnlein“

Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Sonata II BWV 526

Capella Wilthinensis

18.00 Uhr

Vesper

27. Juni 13. Sonntag im Jahreskreis 10.30 Uhr Konventmesse Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Stiftskirche Praeludium con Fuga in a BWV 551 “Allein Gott in der Höh sei Ehr” BWV 675 und 677 18.00 Uhr

14

Vesper

15


Programm Die Zeit im Jahreskreis

Die Zeit im Jahreskreis

4. Juli 14. Sonntag im Jahreskreis 10.30 Uhr Konventmesse Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Stiftskirche „Allein Gott in der Höh sei Ehr“ BWV 711 „Alle Menschen müssen sterben“ BWV 1117

18.00 Uhr Feierliche Vesper

Psalmen und Magnificat alternatim mit dem Konvent

Capella Wilthinensis

18.00 Uhr

Vesper

11. Juli 10.30 Uhr

15. Sonntag im Jahreskreis Konventmesse Stiftskirche

18.00 Uhr

Vesper

18. Juli 10.30 Uhr

16. Sonntag im Jahreskreis Konventmesse Stiftskirche

18.00 Uhr

Vesper

25. Juli 10.30 Uhr

17. Sonntag im Jahreskreis Konventmesse Stiftskirche

18.00 Uhr

Vesper

1. August 10.30 Uhr

18. Sonntag im Jahreskreis Konventmesse Stiftskirche

18.00 Uhr

Vesper

Mariä Aufnahme in den Himmel Hochamt Josef Gabriel Rheinberger (1839–1901) Basilika Missa in Es op. 155

8. August 10.30 Uhr

Hl. Laurentius – Patrozinium der Stiftskirche Hochamt Proprium im Gregorianischen Choral Stiftskirche Orgelwerke von Johann Sebastian Bach

Praeludium et Fuga in d BWV 539 „Christus, der ist mein Leben“ BWV 1112

Schola Gregoriana Wilthinensis

16

15. August 10.00 Uhr

21. Sonntag im Jahreskreis Konventmesse Stiftskirche Vesper

18.00 Uhr 24. August 19.00 Uhr

Capella Wilthinensis

Feierliche Vesper

18.00 Uhr 22. August 10.30 Uhr

Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Fantasia in c BWV 562 „Meine Seele erhebt den Herren“ BWV 733

Hl. Bartholomäus – Patrozinium des Bartlmäkirchleins Pontifikalmesse Musik für Bläser und Gemeindegesang Bartlmä Bläser der Capella Wilthinensis 29. August 10.30 Uhr

Hl. Vater Augustinus Pontifikalamt Johann Caspar Kerll (1627–1693) Stiftskirche Missa cujus toni

Johann Hermann Schein (1586–1630) „O Herr, ich bin dein Knecht“ aus „Israelsbrünnlein“

Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Concerto C-Dur BWV 594

Capella Wilthinensis

18.00 Uhr Feierliche Vesper

Psalmen und Magnificat alternatim mit dem Konvent

Capella Wilthinensis

17


Programm Die Zeit im Jahreskreis

Die Zeit im Jahreskreis

5. September 23. Sonntag im Jahreskreis 10.30 Uhr Konventmesse Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Stiftskirche „Wo soll ich fliehen hin“ BWV 646 und 694

10. Oktober 28. Sonntag im Jahreskreis 10.30 Uhr Konventmesse Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Stiftskirche „Allein Gott in der Höh sei Ehr“ BWV 717 „Jesus Christus, unser Heiland“ BWV 665

18.00 Uhr

Vesper

12. September Abschluss des Säkulums 19.00 Uhr Pontifikalmesse Karl Koch (1887–1971) Basilika Missa in honorem B. Mariae Virginis

Orgelwerke von Johann Sebastian Bach „Jesus Christus, unser Heiland“ BWV 689 Praeludium et Fuga e BWV 533 Capella Wilthinensis

19. September 25. Sonntag im Jahreskreis 10.30 Uhr Konventmesse Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Stiftskirche „Herr Jesu Christ, dich zu uns wend“ BWV 655 „Vater unser im Himmelreich“ BWV 636 Praeludium et Fuga g BWV 558 18.00 Uhr

Vesper

18.00 Uhr

Vesper

3. Oktober 10.30 Uhr

Rosenkranzsonntag Hochamt Kurt Estermann (*1960 Innsbruck) Stiftskirche Missa simplex per annum (UA)

Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Kleines harmonisches Labyrinth BWV 591 Praeludium et Fuga in A BWV 536

Capella Wilthinensis

18

Vesper

Vesper

17. Oktober 10.30 Uhr

Kirchweihsonntag Pontifikalamt Anton Bruckner (1824–1896) Stiftskirche Locus iste

Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Sonata V BWV 529

Wiltener Sängerknaben, Johannes Stecher, Leitung

18.00 Uhr

Feierliche Vesper

24. Oktober 30. Sonntag im Jahreskreis 10.30 Uhr Konventmesse Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Stiftskirche „Wer nur den lieben Gott lässt walten“ BWV 642, 647 und 691 18.00 Uhr

26. September 26. Sonntag im Jahreskreis 10.30 Uhr Konventmesse Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Stiftskirche „Ein feste Burg ist unser Gott“ BWV 720 „Liebster Jesu, wir sind hier“ BWV 730

18.00 Uhr

18.00 Uhr

Vesper

31. Oktober 31. Sonntag im Jahreskreis 10.30 Uhr Konventmesse Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Stiftskirche Praeludium et Fuga in a BWV 559 „Dies sind die heiligen zehn Gebot” BWV 635 „Nun danket alle Gott“ BWV 657 18.00 Uhr

Vesper

1. November Allerheiligen 10.30 Uhr Pontifikalamt

Johann Sebastian Bach (1685–1750) „Brich dem Hungrigen dein Brot“ BWV 39

Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Praeludium et Fuga in f BWV 534

Capella Wilthinensis

18.00 Uhr

Vesper

19


Programm Die Zeit im Jahreskreis

Advent

2. November 06.30 Uhr

Allerseelen Konventmesse Stiftskirche

Requiem choraliter

Orgelwerke von Johann Sebastian Bach „Ich hab mein Sach Gott heimgestellt“ BWV 1113

Schola Gregoriana Wilthinensis

19.00 Uhr

Requiem Basilika

Ignaz Mitterer (1850–1924 Brixen) Missa pro defunctis

Orgelwerke von Johann Sebastian Bach „Nun lasst uns den Leib begraben“ BWV 1111 „O Lamm Gottes unschuldig“ BWV 656

Chorus Wilthinensis

7. November 32. Sonntag im Jahreskreis 10.30 Uhr Konventmesse Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Stiftskirche Praeludium et Fuga in B BWV 560 „Dies sind die heiligen zehn Gebot“ BWV 679 „In dich hab ich gehoffet, Herr“ BWV 640 18.00 Uhr

Vesper

Vesper

21. November Christkönigssonntag 10.30 Uhr Pontifikalamt Leopold Friedl (1939–1998) Stiftskirche St. Pöltner Ordinarium

Proprium im Gregorianischen Choral

Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Praeludium et Fuga in h BWV 544

Capella, Chorus und Schola Gregoriana Wilthinensis

18.00 Uhr

20

18.00 Uhr

Gesänge der Hildegard von Bingen Orgelwerke von Johann Sebastian Bach „Gottes Sohn ist kommen“ BWV 703 „Herr Christ, der einig Gottes Sohn“ BWV 601

Lichtvesper

2. Dezember Donnerstag der 1. Adventwoche 20.00 Uhr Orgelkonzert „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ – Stifskirche Orgelkonzert im Advent Werke von J.S. Bach, N. Bruhns und M. Reger

Stiftsorganist Kurt Estermann

5. Dezember 10.30 Uhr

2. Adventsonntag Konventmesse Choräle alternierend mit der Gemeinde Stiftskirche Orgelwerke von Johann Sebastian Bach „Lob sei dem allmächtigen Gott“ BWV 602 „Nun komm der Heiden Heiland“ BWV 599 und 699 „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ BWV 645

14. November 33. Sonntag im Jahreskreis 10.30 Uhr Konventmesse Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Stiftskirche „Ach wie flüchtig, ach wie nichtig“ BWV 644 „Valet will ich dir geben“ BWV 736 18.00 Uhr

28. November 1. Adventsonntag 10.30 Uhr Konventmesse Stiftskirche

Chorus Wilthinensis

18.00 Uhr

Lichtvesper

8. Dezember 10.00 Uhr

Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria – Patrozinium der Basilika Wilten Pontifikalamt Josef Lechthaler (1891 Rattenberg–1948) Basilika Missa Rosa mystica

Johann Hermann Schein (1586–1630) „Ich freue mich im Herren“ aus „Israelsbrünnlein“

Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Fantasia et Fuga in c BWV 537; Fuga in h BWV 579

Capella Wilthinensis

Feierliche Vesper

21


Programm Advent

Weihnachtszeit

18.00 Uhr Feierliche Vesper

Psalmen und Magnificat alternatim mit dem Konvent

Männer der Wiltener Sängerknaben Johannes Stecher, Leitung Gastorganist Hannes Torggler, St. Pauls/Eppan

12. Dezember 3. Adventsonntag – Gaudete 10.30 Uhr Konventmesse Proprium im Gregorianischen Choral Stiftskirche Orgelwerke von Johann Sebastian Bach

Fuge G-Dur BWV 577 „Von Gott will ich nicht lassen“ BWV 658

Schola Gregoriana Wilthinensis

18.00 Uhr

Lichtvesper

19. Dezember 4. Adventsonntag 10.30 Uhr Konventmesse Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Stiftskirche „Gott, durch deine Güte“ BWV 600 und 724

25. Dezember Hochfest der Geburt des Herrn 10.00 Uhr Pontifikalamt César Franck (1822–1890) Basilika Messe in A-Dur

Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Praeludium et Fuga in C BWV 547 „Christum, wir sollen loben schon“ BWV 696 „Der Tag, der ist so freudenreich“ BWV 719

Capella Wilthinensis

18.00 Uhr Feierliche Vesper

Psalmen und Magnificat alternatim mit dem Konvent

Capella Wilthinensis Gastorganist Michel König, Hall i. T.

26. Dezember Hl. Stephanus – Zweites Patrozinium der Stiftskirche 10.30 Uhr Hochamt Proprium im Gregorianischen Choral Stiftskirche Orgelwerke von Johann Sebastian Bach

Sonata III BWV 527 „Lobt Gott, ihr Christen, allzugleich“ BWV 609

Schola Gregoriana Wilthinensis

Weihnachtszeit

18.00 Uhr

Vesper

24. Dezember Hochfest der Geburt des Herrn 22.30 Uhr vor der Mette Orgelwerke von Johann Sebastian Bach „In dulci jubilo“ BWV 608 und 729 „Vom Himmel hoch, da komm ich her“ BWV 701 und 738 „Vom Himmel kam der Engel Schar“ BWV 607

31. Dezember Jahresabschlussmesse 18.00 Uhr Pontifikalamt Benjamin Britten (1913–1976) Stiftskirche „Festival Te Deum“, „Jubilate Deo“, „Antiphon“

18.00 Uhr

Lichtvesper

23.00 Uhr

Christmette Stiftskirche

Orgelwerke von Louis Daquin (1694–1772) „Livre de Noels“ Heinrich Schütz (1585–1672) Historia der Geburt Christi SWV 435

Orgelwerke von Johann Sebastian Bach „Allein Gott in der Höh sei Ehr“ BWV 662 und 664

Capella und Chorus Wilthinensis

22

Orgelwerke von Johann Sebastian Bach Praeludium et Fuga in C BWV 531 „Lobt Gott, ihr Christen, allzugleich“ BWV 732

Capella Wilthinensis

23.30 Uhr

Geistliche Stunde Orgelwerke von Johann Sebastian Bach zum Jahreswechsel „Das alte Jahr vergangen ist“ BWV 614

23


Ensembles Musica Sacra Wilthinensis

F

ünf Jahre nachdem das Stift Wilten neue kirchenmusikalische Wege gegangen ist, sind die Ensembles und Programme der Musica Sacra Wilthinensis kaum mehr wegzudenken. Immer wieder gelingt es, für die konkreten Gottesdienste in Wilten Gemeindegesang, solistische Orgelmusik sowie Vokal- und Instrumentalmusik zu einem sinnvollen Ganzen zusammenzufügen und so zu einem tiefen spirituellen Erlebnis beizutra-

gen. Musica Sacra Wilthinensis ist daher nicht nur der Überbegriff für die einzelnen vom Stiftskapellmeister geleiteten Ensembles. Unter diesem Namen mögen auch hohe musikalische Qualität und durchdachte Planung verstanden werden. Zur Freude der kirchenmusikalisch Verantwortlichen gehen immer mehr Gläubige diesen kirchenmusikalischen Weg mit und lassen sich von diesem inspirieren.

Capella Wilthinensis

D

as aus professionellen VokalistInnen und InstrumentalistInnen bestehende Ensemble trägt die kirchenmusikalischen Hauptaufgaben. Stilistisch deckt dieses Ensemble vor allem die Musik der Renaissance bis zur Wiener Klassik sowie den Bereich der zeitgenössischen Musik ab.

Die InstrumentalistInnen musizieren auf Barockinstrumenten, wobei vor allem Ursula Wykypiel als Konzertmeisterin, die Bläser des Marini Consorts sowie die Mitglieder des Naturtrompetenensembles Eliseo Innsbruck großen Anteil am musikalischen Erfolg haben.

Dem Konzertleben nicht grundsätzlich abgeneigt, ist es dennoch ein wesentliches Anliegen der Capella Wilthinensis, die großen Werke der Kirchenmusik an ihrem angestammten Platz – im Gottesdienst – aufzuführen.

Die vokale Basis bilden wunderbare vorwiegend Tiroler SängerInnen, wie etwa der viel beschäftigte Altus und ehemalige Wiltener Sängerknabe Markus Forster.

Neben den Werken Bachs, Mozarts und Haydns widmet sich die Capella vor allem der frühbarocken sowie der zeitgenössischen österreichischen Kirchenmusik. Biber, Schmelzer, Stadlmayr aber auch Heiller und Lechthaler gehören zum Kernrepertoire des Ensembles.

24

Eine der vornehmsten Aufgaben der Capella ist die Gestaltung der Vesper an den Hochfesten. Meistens wird dabei alternatim mit dem Konvent musiziert. Die enorme Fülle an hochwertiger Musik für derartige Anlässe lässt die Ausübenden mit Lust und Freude in die Zukunft blicken.

Chorus Wilthinensis

D

ie Neustrukturierung der gesamten Kirchenmusik stellte auch einen kompletten Neuanfang am Laienchorsektor dar. Eine kleine begeisterte Gruppe begann im Herbst 2005 mit der Arbeit und ist seither auf einem guten Weg. So konnten von Beginn an wesentliche kirchenmusikalische Aufgaben übernommen werden. Zu den Höhepunkten gehört jeweils die Gestaltung des Requiems am Allerseelen-tag. Dabei wurden bisher die gleichnamigen Kompositionen Gabriel Faurés, Anton Bruckners sowie Michael Haydns aufgeführt.

Dabei musiziert der Chor immer wieder mit bekannten Vokal- und Instrumentalsolisten und profitiert von dieser Zusammenarbeit. Die Tatsache, dass vermehrt junge SängerInnen zum Chorus Wilthinensis hinzukommen, stimmt für die Zukunft sehr positiv. InteressentInnen melden sich bitte beim Stiftskapellmeister: stiftskapellmeister@stift-wilten.at 0676-8730 8102

Schola Gregoriana Wilthinensis

I

m Stift Wilten wird der Gregorianische Choral in der besonderen Form des Prämonstratenserchorals, überliefert im Graduale Praemonstratense, gepflegt. Der langjährige Leiter des Ensembles Mag. Gebhard Eibensteiner sowie der Stiftskantor D. Gottfried Scheiber OPraem bilden als Cantores den Kern der Schola. Hinzu kommt – eine Besonderheit dieser Schola – eine Gruppe, die je zur Hälfte aus Konventualen und Laien besteht.

So erfüllt die Schola zwei wesentliche Aufgaben – einerseits die vornehme Aufgabe der Gottesdienstgestaltung und andererseits eine pädagogische, indem die besondere Choraltradition an die jungen Mitglieder des Konventes weitergegeben wird. Die Pflege dieser Ordenstradition unter besonderer Berücksichtigung der neuesten semiologischen Erkenntnisse stellt die Hauptaufgabe der Choralschola dar.

25


Stiftsmusiker Stiftskapellmeister

Kurt Estermann Stiftsorganist

I

G

Norbert Matsch Weihnachtszeit

n Retz (NÖ) aufgewachsen, erhielt er seine erste musikalische Ausbildung als Sängerknabe im Benediktinerstift Altenburg bei Leopold Friedl. In Folge studierte er an der Wiener Musikhochschule Katholische Kirchenmusik bei Erwin Ortner und Peter Planyavsky. Erwin Ortner ermöglichte ihm noch während des Studiums die Probenassistenz im Arnold Schoenberg Chor. So konnte er u. a. im Rahmen der Salzburger Festspiele und des Carinthischen Sommers wichtige Erfahrungen sammeln. Ein Lehrauftrag für Chorleitung und Gregorianik am Diözesankonservatorium Wien sowie die Stelle als 2. Kapellmeister der Sängerknaben vom Wienerwald waren weitere schöne Aufgaben während seiner Zeit in Wien. Nach der Übersiedlung nach Bruneck (Südtirol) gründete er den Michael Pacher Chor, mit dem er zu zahlreichen Festivals eingeladen wurde. Norbert Matsch leitete den Stiftschor Innichen, war als Lehrer für die Chorleiter- und Kapellmeisterausbildung tätig und hatte einen Lehrauftrag für Kirchenmusik an der Theologischen Hochschule Brixen inne. 2003 wurde er als Domkapellmeister an den Linzer Mariendom berufen, wo er erfolgreich den Wiederaufbau der Dommusik in Angriff nahm. Seit 2005 ist der Preisträger des Erwin-Ortner-Preises zur Förderung der Chormusik als Stiftskapellmeister in Wilten tätig und unterrichtet zeitweise als Lehrbeauftragter an der Theologischen Fakultät der Universität Innsbruck.

26

eboren 1960 in eine traditionsreiche Musikerfamilie, studierte er zunächst in seiner Heimatstadt Innsbruck bei Reinhard Jaud, abschließend und umfassend an der Musikuniversität Wien. Die prägenden Lehrpersönlichkeiten waren dabei Peter Planyavsky, Michael Radulescu, Erich Urbanner und Gordon Murray. Das Spannungsfeld zwischen konzertanter Tätigkeit auf dem Gebiet der Tasteninstrumente und kompositorischer Arbeit spiegelt sich in den zuerkannten Preisen und Würdigungen: 1985 Orgelwettbewerb in Brügge (Belgien), 1987 Tiroler Musikförderungspreis, 1989 und 1995 Würdigungspreis des Bundesministeriums, 1989 Hofhaimerwettbewerb (Innsbruck), 1996 Kompositionspreis des Tiroler Sängerverbandes, 1997 Musikförderungspreis der Republik Österreich, 1998 Preis für künstlerisches Schaffen der Landeshauptstadt Innsbruck. Seit 1990 ist er als Stiftsorganist mit dem Stift Wilten verbunden, im Jahr 2000 wurde er als ordentlicher Universitätsprofessor auf den Lehrstuhl für Kirchliche Komposition an der Musikuniversität Mozarteum in Salzburg berufen. Seine Sorge um die zukünftige Pflege der Kirchenmusik drückt sich auch in der Mitgliedschaft verschiedener Gremien aus, unter anderem in den Kirchenmusikkommissionen der Erzdiözese Salzburg und der Diözese Innsbruck, sowie in der Gotteslob-GemeindegesangbuchKommission.

Orgeldispositionen Chororgel von Daniel Herz von ca. 1670 in der Stiftskirche Wilten Manual C, D, E, F,G, A – c3 / 45 Tasten Principal 8‘ Octav 4‘ Quint 3‘ Superoctav 2‘ Quint octav 1 1/2‘ Quartoctav 1‘ Quintadez 3/4‘ Cimbl maior 1/2‘ Cimbl minor 1/4‘ Tremulant

Pedal C, D, E, F – fs°, gs° / 16 Tasten, fest an das Manual angekoppelt Subbass

16‘

Registerzug-Sperrventil für 16´ Stimmtonhöhe a1 = 463,6 Hertz bei 18° C Winddruck WS = 55 mm Viertelkomma-Mitteltönige Stimmung

Orgel von Franz II. Reinisch von 1894 in der Basilika Wilten I. Manual C – f Bordun 16´ Principal Principal piano Gedeckt Gamba 8´ Salicional Oktav 4´ Spitzflöte Cornet 5-fach Mixtur 5-fach Trompete

3 / 54 Töne 8´ 8´ 8´ 8´ 4´ 2 2/3´ 2´ 8´

II. Manual C – f 3 / 54 Töne Geigenprincipal 8´ Gedeckt 8´ Dolce 8´ Flauto 8´ Aeoline 8´ Rohrflöte 4´ Fugara 4´ Pedal C – d 1 / 27 Töne Subbass 16´ Flötenbass 16´ Violon 16´ Oktavbass 8´ Cello 8´ Posaune 16´

Kegelwindladentechnik Barkerhebel in der Spieltraktur des I. Manuals Pedal und II. Manual mechanische Spieltraktur Koppeln II. Manual zu I. Manual I. Manual zu Pedal II. Manual zu Pedal Feste Kombinationen ff, f, mf, Auslöser Stimmtonhöhe a 1 = 442 Hz bei 18° C Winddruck WS = 90 mm leicht ungleichschwebende Temperatur

Chororgel der Orgelmakerij Gebr. Reil von 2008 in der Stiftskirche Wilten I. Manual, Rückpositiv, C – f3, 54 Töne Coppel B / D 8´ Traversflöte / D 8´ Flöte 4´ Waldflöte 2´ II. Manual, Hauptwerk, C – f3, 54 Töne Gedackt 8´ Viola di Gamba 8´ Principal 4´ Quinte 3´ Octave 2´ Mixtur II-III 1´ Cornett IV 4´ Regal B / D 8´

Pedal, C – d1, 27 Töne Subbass 16´ Gedackt 8´ Manualschiebekoppel Pedalkoppeln als Züge, I/Ped, II/Ped Tremulant Stimmtonhöhe a1 = 440 Hertz bei 16° C Winddruck WS = 62.5 mm Stimmung nach Neidhardt „Kleine Stadt 1724“

27


Beschreibung der von 2008 in der Stiftskirche Wilten In Zusammenarbeit mit Verschueren Orgelbouw wurde ein einheitliches Instrument in Orientierung an die großen Niederländischen Barockorgeln projektiert, die von sich aus eine Vielfalt der Darstellung der traditionsreichen europäischen Orgelliteratur bieten. Traditionelle Materialien und kunsthandwerkliche Verarbeitung bei Verzicht auf moderne SpielI. Manual, Rugwerk C – g3, 56 Tasten Prestant 8´ Holpijp 8´ Octaaf 4´ Roerfluit 4´ Nasard 3´ Fluit 2´ Superoctaaf 2´ Terts 1 3/5´ Sesquialter II Mixtuur IV Dulciaan 16´ Trompet 8´ Cromhoorn 8´

II. Manual, Hoofdwerk C – g3, 56 Tasten Prestant 16´ Prestant 8´ Roerfluit 8´ Viola di Gamba 8´ Octaaf 4´ Cornet V disc. 8´ Fluit 4´ Quint 3´ Superoctaaf 2´ Mixtuur IV + I Cymbel III Fagot 16´ Trompet 8´ Trompet 4´

Pedaal – Rugwerk Tremulant Bovenwerk Pedaal – Hoofdwerk Tremulant Rugwerk Pedaal – Bovenwerk Nachtegaal Rugwerk – Hoofdwerk Hoofdwerk – Bovenwerk

hilfen bilden dabei die Grundlage. Die Formensprache des Gehäuses bezieht sich auf Elemente des barocken Kirchenraumes, eine Korrespondenz zum 19 Meter hohen Hochaltar wurde dabei angestrebt. Die 53 klingenden Register sind wie folgt verteilt, die Benennungen wurden bewusst nicht in deutscher Sprache angeglichen. III. Manual, Bovenwerk C – g3, 56 Tasten Bourdon 16´ Prestant 8´ Holpijp 8´ Quintadeen 8´ Unda maris disc. 8´ Fluit travers 4´ Octaaf 4´ Nasard 3´ Fluit 2´ Terts 1 3/5´ Flageolet 1´ Mixtuur III Hautbois 8´ Vox humana 8´

Pedal, C – f1, 30 Töne Klein Pedaal Octaaf 8´ Subbas 16´ Bourdon 8´ Octaaf 4´ Mixtuur V Fagot 16´ Trompet 8´ Trompet 4´ Groot Pedaal Prestant Quint Quint Bazuin

Stimmtonhöhe a1 = 440 Hertz bei 16° C Winddruck Orgel WS = 70mm Winddruck Großpedal WS = 95mm Stimmung nach Neidhardt „Kleine Stadt 1724”

16´ 12´ 6´ 16´

schloss

Festorgel von Verschueren Orgelbouw


Jahresprogramm 2010 Musica Sacra Wilthinensis