Issuu on Google+

Tschechien

Ein paar Tage auf Moldau und Elbe Ich durchkreuzte viele Regionen in Europa und anderweitig, doch auch die „einheimischen“ Flüsse Moldau und Elbe interessieren mich immer mehr. Gute Schifffahrtbedingungen, eine schöne Umgebung, die Erlebnisse bei der Durchfahrt der vielen Schleusen mit nettem Bedienungspersonal, neue Marinas kennzeichnen die optimistische Gegenwart und Zukunft für das einheimische „Canalboating“. Und zwar auch für diejenigen, die bisher gezögert haben, sich diesem Hobby zu widmen. Die folgenden paar Fotos und Ratschläge dienen zur Inspiration!

Bild 1: In Prag an der Libener Brücke, bei der Reederei der Golf-Yacht liegen drei Charter „River Boats” der Firma Vltava Charter (www. vltavacharter.cz). „Otis”, „Lucky” und „Otice” sind sparsam und fast mit allem Notwendigen für vier „Schiffer” ausgestattet, die eine Fahrt auf Moldau und Elbe unternehmen. Die Anlegestelle ist „unterhalb von Prag”, was für Anfänger gut ist, sofern sie sich stromabwärts begeben, dabei verpasst man jedoch ein einmaliges Erlebnis bei der Durchfahrt durch das Stadtzentrum zwischen der Štvanicer und Smíchover Schleuse. Das sollte auf der Rückfahrt nachgeholt werden, ideal ist, wenn man einen halben Tag mehr für diesen Abschnitt einplant. Bild 2: Mit den Wasserwegekarten für die Moldau und Elbe (beide sind sehr gut und aktuell) fahren wir los... Nach einer Weile der Fahrt können wir am linken Ufer in die Lagune des alten Holešovice Hafens einlaufen. Bisher sieht er wie ein „Schrottplatz” für alte Lastkähne und Schleppkähne aus, aber mit der Zeit wird sich der Hafen in eine luxuriöse Marina verwandeln, was der Bau von neuen Wohnungen und

Appartements „um das Wasser herum” den zukünftigen Bootsbesitzern garantiert und ein Vorbote dieser Veränderungen ist. Bild 3:

Die Moldau durchfließt bis Nelahozevec ein herrliches Tal, vergleichbar mit solchen Flusstälern wie am Main, Rhein... Die Eisenbahnstrecke am linken Ufer verleiht dem Tal ein aufregendes und modernes Aussehen, die neu entstandene Fähren und Restaurants am Ufer führen uns in etwas vergangene Zeiten zurück. Zur vollkommenen Perfektion fehlt es leider noch an Ankerplätzen. Bild 4: Wir sind am 49. Fluss-km gestartet und bis zum Zusammenfluss mit der Elbe erwarten uns fünf Schleusen: Podbaba am Fluss-km 44, Roztoky am 36. Fluss-km, Dolánky am 27. Fluss-km, Mirejovice am 18. Fluss-km und Horín am 9. Fluss-km des Schifffahrtskanals Horín. Beim heutigen geringen Lastverkehr ist es kein Problem sofort durch die Schleuse zu fahren. Man muss sich nur ein paar Kilometer vor der

27


ausgabe3_09_27