Issuu on Google+

PORTFOLIO


© 2014

...EINE KLEINE ÜBERSICHT MEINER ARBEITEN WÄHREND DES STUDIUMS 2009 - 2013


PRIVAT

STUDIUM

ARBEIT

INHALT

THEMA / FACH

TITEL

SEITE

PERSÖNLICHES

MARTIN KAMPE

03

FOTOGRAFIE

FESTHALTEN

04

TYPOGRAFIE

DARSTELLEN

05

PRODUKTDESIGN

ERSCHAFFEN

06

EXKURSIONEN

EINBLICKE

07

EXKURSIONEN

FREIHANDZEICHNEN VENEDIG

08

GEBÄUDELEHRE

KUNSTHAUS AM FEDERSEE

09

KONSTRUKTIVER ENTWURF

TAGUNGS- UND VERANSTALTUNGSZENTRUM

10

STEGREIFENTWURF

SKIHÜTTE

13

INNENRÄUMLICHES ENTWERFEN I

GRAFIKDESIGN BÜRO

14

INNENRÄUMLICHES ENTWERFEN I

WOHNSTUDIO FÜR EINE MUSIKERIN

15

STÄDTEBAU II

ANALYSE STUTTGART WESTBAHNHOF

16

BACHELORENTWURF I

WOHNEN IN DER STADT

17

INNENRÄUMLICHES ENTWERFEN II

HAUS DER MOUNTAINBIKER

19

BACHELORENTWURF II

WEG DAMIT

20

BACHELORARBEIT

SPORT - WASSER - WELLNESS

22

PRAXIS

SCHWERPUNKTE

25

PRAXIS

MAGAZIN ST. JOSEF

26


MARTIN KAMPE

PERSÖNLICHES

THEMEN

LEBENSLAUF

MODELLBAU

|||||||||||||||||||||

FOTOGRAFIE

||||||||||||||||||||

TYPOGRAFIE

|||||||||||||||||||

PRODUKTDESIGN

|||||||||||||||||||

1986

Hi ! Neindorf/Oschersleben

2002 2006

AUSBILDUNG Zentralheizungs- und Lüftungsbauer Soltau

2006 2009

ARBEIT + WEITERBILDUNGEN verschiedene Firmen Soltau, Oberpfaffenhofen

2009 2013

BACHELOR ARCHITEKTUR Hochschule Biberach Biberach a. d. Riss

08/2010 05/2013

STUDENTISCHER MITARBEITER Gurland + Seher Architekten Biberach a. d. Riss

PROGRAMME

09/2013 01/2014

ARCHITEKT IM PRAKTIKUM Gurland + Seher Architekten Biberach a. d. Riss

ADOBE PHOTOSHOP CS 4

ZEICHNEN

ADOBE INDESIGN CS 4 ALLPLAN NEMETSCHEK 2012 RHINO 4

||||||||||||||||||

||||||||||||||||||||| |||||||||||||||||||| |||||||||||||||||| |||||||||||||||

EXCEL

|||||||||||||

WORD

|||||||||||||

03


FESTHALTEN

FOTOGRAFIE

04


DARSTELLEN

LOGO MK

TYPOGRAFIE

VISITENKARTE MIT LOGO

GUTSCHEIN FÜR WEINSEMINAR

05


ERSCHAFFEN

BLACK PANTHER - FAHRRAD RESTAURIERUNG

PRODUKTDESIGN

BLACK DEER - LONGBOARD WANDHALTERUNG

BLOC - FAHRRAD WANDHALTERUNG

06


EINBLICKE

EXKURSIONEN

SEMESTER 1 - 6 SCHWEIZ - ITALIEN - NIEDERLANDE

2009 - ZÜRICH

2010 - GRAUBÜNDEN

MAILAND - TURIN

2012 AMSTERDAM - ROTTERDAM

07


FREIHANDZEICHNEN VENEDIG

EXKURSIONEN

SEMESTER 2 VENEDIG - ITALIEN

SKIZZEN

08


KUNSTHAUS AM FEDERSEE

GEBÄUDELEHRE

SEMESTER 2 FEDERSEE - BAD BUCHAU

UG

INNENRAUM PIKTOGRAMM

ANSICHT UND SCHNITT GRUNDRISSE

EG

09


TAGUNGS- UND VERANSTALTUNGSZENTRUM

KONSTRUKTIVER ENTWURF

SEMESTER 4 FRIEDRICHSHAFEN

BELICHTUNG

ERLÄUTERUNG

Das neu geplante Tagungs- und Veranstaltungszentrum befindet sich auf der Hafenmole in Friedrichshafen. Um diese besondere Lage zu nutzen, jedoch nicht komplett zu verbauen ergaben sich zwei Baukörper von je 28 x 25 m. Diese liegen quer zur Mole und sind im Obergeschoss mit einem 16 m langen, geschlossenen Steg verbunden.

VERSCHATTUNG

Im Erdgeschoss, des nördlich liegenden Körpers, befindet sich die Verwaltung, Technik- und Lagerraum, sowie der Zugang zum Obergeschoss. Der südliche Teil beinhaltet ein großzügiges Bistro mit Terrasse im Südwesten und Blick über den Bodensee. Dieser bietet für Seminarbesucher und externen Gästen die Möglichkeit zum Speisen und Erholen. Das Raumprogramm im Obergeschoss besteht aus einem großen und kleinen Saal. Diese lassen sich durch mobile Trennwände komplett öffnen und verbinden sich so mit dem Foyer zu einem großen, fließenden Raum. Des Weiteren befinden sich drei Seminarräumen im nördlichen Gebäudeteil, die wie die Säle zum Bodensee ausgerichtet sind. Zusätzlich bietet es neben zwei Außenbereichen, ein Stuhllager, sowie sanitäre Einrichtungen. AUSRICHTUNG SAAL- UND SEMINARRÄUME

SCHWARZPLAN

PIKTOGRAMME

ANSICHT HAFENMOLE NUTZUNG

10


KONSTRUKTIVER ENTWURF

1

3

4

2

1

7

5

6

5

7

3

220 m² 66 m² 54 m² 55m² 540 m² 160 m² 110 m² 200 m² 150 m² 150 m² 300 m²

5

11

8 9

10

ERDGESCHOSS

STATISCHES SYSTEM

1 Lager 2 Technik 3 Personal 4 Verwaltung 5 Foyer 6 Seminar 7 Sanitär 8 Resaurant/Bar 9 Küche (incl. Lager) 10 Kleiner Saal 11 Großer Saal

OBERGESCHOSS

11


KONSTRUKTIVER ENTWURF

GRUNDRISSAUSSCHNITT

SCHNITT

12


SKIHÜTTE

STEGREIFENTWURF

SEMESTER 5 ALPEN

1 WC 2 Lager 3 Technik 4 Personal 5 Großer Gastraum 6 Bar 7 Kasse 8 Ausgabe 9 Küche 10 Kaminzimmer 11 Kleiner Gastraum

1

4

10 5

2

9

2 1

11

3 UG

ANSICHT PIKTOGRAMM

8

6

OG

INNENRAUM GRUNDRISSE

7

EG

13


GRAFIKDESIGN BÜRO

INNENRÄUMLICHES ENTWERFEN I

SEMESTER 5 KYOTO - JAPAN

LOGO

SCHNITT GRUNDRISS

14


WOHNSTUDIO FÜR EINE MUSIKERIN

INNENRÄUMLICHES ENTWERFEN I

SEMESTER 5 LIGURIEN - NORDITALIEN

0

STADTBILD SCHNITT I

GRUNDRISSE SCHNITT II UND ANSICHT

1

15


ANALYSE STUTTGART WESTBAHNHOF

STÄDTEBAU II

SEMESTER 5 STUTTGART

LAGEPLAN KONZEPT

SCHNITT AUSSCHNITT OBERGESCHOSS

16


WOHNEN IN DER STADT

BACHELORENTWURF I

SEMESTER 5 NÜRNBERG 2 Gebäude für Jung & Alt Singles & Familien 55 x Wohneinheiten 1 x Kinderbetreuung 1806 m² Grundfläche 7227 m² Geschossfläche

SCHWARZPLAN PIKTOGRAMME

ERSCHLIEßUNG

FREIRAUM

ORIENTIERUNG

BAUKÖRPER

ANSICHTEN SÜD ERDGESCHOSS

17


BACHELORENTWURF I

Sichtschutz Holzlamellen Gel채nder Flachstahl Balkonplatte Stahlbeton

Hebeschiebet체r Aluminiumrahmen

Parkett Heizestrich

Betonsteinpflaster

DETAILSCHNITT

SCHNITT 1. OBERGESCHOSS

ANSICHT OST

18


HAUS DER MOUNTAINBIKER

INNENRÄUMLICHES ENTWERFEN II

SEMESTER 6 VORALPEN

INNENRAUM SCHNITT I

ANSICHTEN UND SCHNITT II GRUNDRISSE

0

1

2

3

19


WEG DAMIT SEMESTER 6 MÜNSTERPLATZ WEST - ULM

BACHELORENTWURF II VARIANTE 1

VARIANTE 2

Grundriss EG

Rebengasse

Grundriss OG

Grundriss OG

VARIANTE 1

VARIANTE 2

VARIANTE 2

VARIANTE 3 Rebengasse

Grundriss EG

SCHWARZPLAN LAGEPLAN - ENTWURF UND BESTAND

OBERGESCHOSS VARIANTEN

Grundriss EG ANSICHT SÜD

ERDGESCHOSS

1:200 20


BACHELORENTWURF II

Klinker h = 5.2cm Sturz Betonfertigteil

Fenster Aluminiumrahmen eloxiert

Fensterbank Betonfertigteil Platzgasse

Innenhof M端nsterplatz

Jalousie

Aluminiumplatten eloxiert

Mauerwerk

FASSADENAUSSCHNITT

ANSICHT NORD OBERGESCHOSS

SCHNITT

21


SPORT - WASSER - WELLNESS

BACHELORARBEIT

SEMESTER 7 NEU-ULM grüner Teppich, in eine kleine Parklandschaft im Westen fort und bildet eine Trennung zur Nachbarbebauung.

ERLÄUTERUNG

An der Donau gelegen, direkt am Jahnufer befindet sich das Grundstück für die architektonische Umsetzung des Themas: SPORT, WASSER & WELLNESS. Die innerstädtische Struktur mit den Nachbarbauten im Osten, Süden und Westen machten die Lösung umso spannender: „EIN SOLITÄR, standhaft, frei, mit Luft zum Atmen und Entfalten, einen Vorplatz, sowie einer großzügigen Terrasse mit Blick auf die Donau.“ Um all dies Umzusetzen wurde das Bad angehoben. Somit werden weitere im EG befindliche Flächen, wie Foyer, Gastronomie und Umkleiden eingespart. Des Weiteren wird die Qualität und Neugier des Bades erhöht. Zum einen, um neugierige Blicke und Störungen von Außen zu vermeiden, und sich somit ganz allein auf die einmalige Aussicht von der Donau bis hin zur Ulmer Alstadt zu konzentrieren. Von Süden aus erschließt sich das Grundstück. Zusätzlich befindet sich für Fußgänger und Radfahrer, vom Jahnufer kommend, im Osten und Westen jeweils ein grün angelegter Weg. Die Stellplätze wurden vor dem Haus, unter einem Vorplatz in einer Tiefgarage angeordnet. Runde Lichthöfe schaffen im Parkgeschoss eine lichtdurchflutete, verspielte Atmosphäre und bilden auf dem Platz Sitzelemente. Die ehemalige Brandwand wird auf der einen Hälfte durch einen Außen-Kletterpark umfunktioniert und auf der anderen Hälfte mit einer Begrünung erweitert. Diese zieht sich wie ein

SCHWARZPLAN

Das Gebäude betreten, hat der Gast die Möglichkeit sich von dem Raumprogramm ein Überlick zu verschaffen. In einer geraden Achse befindet sich die Gastronomie mit Blick hinaus ins Grüne. Der zentrale Kletterturm erstreckt sich durch alle Geschosse und schafft nicht nur interessante Ein- und Durchblicke, sondern dient auch als Lichthof. In der westlichen unteren Gebäudehälfte befindet sich das Fitnessstudio, welches das Bad im OG spürbar macht: Die beiden Gymnastikräume aus Wandscheiben, Stützen und Glasscheiben bilden das große Schwimmbecken ab, verstärkt wird dies durch die Raumhöhe, welche den unterschiedlichen Wassertiefen des Beckens folgt. Zwischen den Räumen befindet sich die Anmeldung mit Theke und einer Lounge. Darüber liegende Oberlichter erlauben Durchblicke in das Becken. Im 1OG sind die getrennten Umkleiden für Fitness- und Schwimmbesucher. Durch diese wurde das „Zwischengeschoss“ mit der relativ niedrigen Raumhöhe, für Beckenboden und deren Technik ausgenutzt. Auch hier erfährt der Besucher wieder interessante Blicke in den Kletterturm. Bevor es zum Aufstieg in das Schwimmgeschoss geht wird das Thema Wasser, durch einen Brunnen insziniert, der schon in den Umkleiden leise hörend, die Sinne weckt. Das Schwimmgeschoss gliedert sich in drei Bereiche: Familie, Sport und Lehre, die durch unterschiedliche Raumhöhen definiert werden. Jedes der Becken orientiert sich auf seine ganz eigene Weise zur Donau. Auf der Tribüne befinden sich für Besucher und Badegäste Sitz- und Liegemöglichkeiten. Über diese kommt man zu den ChilIoutbereichen, sowie zurm Erschließungskern, der zum Dachgarten führt oder bei Veranstaltungen den Einlass für externe Besucher ermöglicht. Über den Becken bildet eine Galerie die Barzone für den Sauna- und Badbereich. Die dahinterliegende Sauna orientiert sich ebenfalls hinaus zur Donau. Ein darüber befindlicher Dachgarten gibt auch dem Saunabesucher die Option, getrennt vom Schwimmbesucher, die Sonne und frische Luft zu genießen.

ANSICHT SÜD ERDGESCHOSS

22


BACHELORARBEIT

LAGEPLAN SCHNITT I - II

OBERGESCHOSS 1 - 3

23


BACHELORARBEIT

Sichtbetonelement

Profilglas Zwischenraum mit Aerogelmatten

FalZinc Aluminium/Zink Stahl-Leichtbau-Rahmen Zwischenraum mit D채mmung Sichtbetonelement

Profilglas Zwischenraum mit Aerogelmatten FalZinc Aluminium/Zink Stahl-Leichtbau-Rahmen Zwischenraum mit D채mmung

FASSADENAUSSCHNITT

24


SCHWERPUNKTE

PRAXIS

2010 - 2014 GSA - BIBERACH A. D. RISS

AUFGABENBEREICHE

ENTWURF GRAFIK MODELLBAU

||||||||||||||||||||| |||||||||||||| |||||||||||||

FOTOGRAFIE

|||||||||

AUSFÜHRUNGSPLANUNG

|||||||||

BAULEITUNG

|||||

LEISTUNGSVERZEICHNISSE

|||

KOSTEN

|||

BAUTYPEN

WOHNUNGSBAU GEMEINDEHAUS DIENSTLEISTUNG/ BÜRO

||||||||||||||||||||| |||||| ||||

ENTWURFSPLANUNG

MODELLBAU

25


MAGAZIN ST. JOSEF

PRAXIS

2012 GSA - BIBERACH A. D. RISS

ANSICHTEN INNENRAUM

SCHNITT DETAILS HONIGGLAS

ANSICHT SÜD GRUNDRISS

26



kampe