Page 1

als wir anfingen, war pluto noch ein planet: die 20. spielzeit

spiel zeit 1718


6 PREMIEREN der vetter aus dingsda ekel alfred die schneekönigin für mich soll’s rote rosen regnen hello, dolly! 18

WIEDERAUFNAHMEN peter und der wolf my fair lady die kleine zauberflöte loriot: ein klavier! ein klavier!

34 EXTRAS #popupoper im licht: ulrike johanna jöris die kammeroper team karten anfahrt freunde stuhlpaten vermietung impressum


» die wahrheit nachbilden mag gut  sein, aber die wahrheit erfinden ist besser, viel besser. « GIUSEPPE VERDI

3


4

reine poesie


Liebes Publikum, in diesen Tagen im Frühling 2017 vollenden wir unsere Planungen für die 20. Spielzeit der Kammeroper Köln.    La pura Poesia, die reine Poesie. »Poesie«, vom griechischen »poiesis«, bedeutet »Erschaffung«, etwas aus dem Nichts hervorbringen.    Spielfreude und Phantasie prägen die Produktionen seit der ersten Vorstellung 1997. In unseren Theater­ stücken zeigen wir Menschen, Figuren die eines gemein haben: sie setzen sich für etwas ein, eine Sache, eine Idee, einen anderen Menschen. Tragisch, komisch, immer spannend und mitreißend. Mit unserem Spielplan präsentieren wir Ihnen, unseren Zuschauern, ein viel­ fältiges Angebot aus den Bereichen von u. a. Operette, Musical und Schauspiel. Erstmalig zeigen wir Ihnen im Winter auch ein Weihnachtsmärchen: unsere Kinderoper »Die Schneekönigin« nach H. C. Andersen. Nach der erfolgreichen Eröffnungspremiere »Zarah 47« in unserer kleinen Spielstätte Kran Lounge, freuen wir uns, für Sie dort weiterhin intime, musikalische Werke aufzuführen.    Begegnen Sie also neuen und alten Figuren in unserem schönen Theater im Walzwerk in Pulheim und erfahren Sie die Kammeroper Köln als Raum für Unterhaltung, als Denkfabrik und Reflexionsfläche.     Seien Sie uns herzlich willkommen!

5


8

OPERETTE der vetter aus dingsda ab 29.09.17

10 SCHAUSPIEL ekel alfred ab 17.11.17 12 KINDEROPER die schneekönigin ab 03.12.17 14 MUSIKTHEATER für mich soll’s rote rosen regnen ab 09.03.18 16 MUSICAL hello, dolly! ab 18.05.18


pre mie ren 7


8

der vetter aus dings da operette in drei akten

von eduard kĂźnneke

29.09.17

operette


Musikalische Leitung Inga Hilsberg Inszenierung Wolfgang Lachnitt Premiere 29. September 2017 Kran Halle

»Strahlender Mond, der am Himmelszelt thront!« – seit acht Jahren seufzt Julia allabendlich den Erdtrabanten an, wenn sie an ihre Kinderliebe denkt. Eduard Künnekes unsterbliche Melodie steht für ein reines Gefühl, denn der angebetete Vetter Roderich hat sich in all den acht Jahren, seitdem er nach Batavia ausgewandert ist, kein einziges Mal gemeldet. Doch plötzlich stehen gleich zwei Roderichs vor der Tür, und die geträumte Liebe wird auf eine harte Probe gestellt …

Quicklebendig, charmant, witzig, sentimental, fetzig, leichtsinnig, modern, banal und geistreich – also alles, was das Herz höher schlagen lässt: das liegt in Eduard Künnekes bekanntester Operette »Der Vetter aus Dingsda«. Ihre Melodien haben bis heute nichts von ihrer mitreißenden Kraft und ihrem betörendem Schmelz verloren. Bissiger Witz und frivoler Charme prägen diese Operette, mit der uns der Komponist zeitlose Ohrwürmer beschert hat.

9


ekel alfred 10

17.11.17

von wolfgang menge

schauspiel


Er ist wieder da! Ekel Alfred ist zurück! Ekel Alfred Tetzlaff. Das Lästermaul der Nation. Die legendäre ARD-Kultserie »Ein Herz und eine Seele« aus den 70er-Jahren erlebt jetzt als Schauspiel-Inszenierung der Kammeroper Köln ihr großartiges Comeback.    Wer kennt ihn nicht: Alfred Tetzlaff ist der stets meckernde, reaktionäre und besserwisserische Haustyrann. Ein Proto­ typ des deutschen Spießbürgers. Alfred Tetzlaff sagt, wie’s ist: »Die Regierung ist unfähig.« Seine Frau Else, die »dusselige Kuh«, gehört in die Küche. Und Tochter Rita, die »alberne Gans«, hat mit SPDAnhänger Michael eine »bolschewistische Hyäne« als Schwiegersohn ins Haus geholt. Alfred schimpft auf alles und jeden …

Die Zahl der begeisterten Fans der Kultserie »Ein Herz und eine Seele«, dieser »Urmutter« aller deutschen ComedianFormate, ist auch heute ungebrochen riesengroß. Die Zitate des alten Gift­ zwerges aus Bochum-Wattenscheid sind von elementarer anarchistischer Komik und stammen aus einer Epoche, in der der Begriff der politischen Korrektheit noch nicht erfunden war. Mit den beiden Episoden »Frühjahrsputz« und »Silberne Hochzeit« betritt Ekel Alfred nun die ­Bretter, die die Welt bedeuten.

Inszenierung Wolfram Fuchs Premiere 17. November 2017 Kran Halle

11


12 Musikalische Leitung N.N. Inszenierung Cristiano Fioravanti Premiere 03. Dezember 2017 Kran Halle

Gerda folgt den Spuren ihres Freundes­ Kay, der sich eines Tages von ihr ab­wendete und der Schneekönigin ins Reich der Kälte folgte. Dabei hilft ihr ein immer zu Späßen aufgelegter Kobold, der nicht nur das Publikum zum Lachen bringt. Die beiden lassen sich auf ihrer Suche stets von ihren Herzen leiten. Nachdem sie viele Abenteuer gemeinsam bestanden haben, gelingt es ihnen, Kay aus dem Palast der Schneekönigin zu retten und seine Freundschaft zurückzugewinnen. Ein Märchen um den tiefen Zauber von Freundschaft und Liebe!

kinderoper


kinderoper nach hans christian andersen

die schnee kรถnigin 03.12.17

musik von esther hilsberg

13


14

ein musikalisch-seelisches portrait von hildegard knef

fßr mich soll’s rote rosen regnen 09.03.18

musiktheater


Buch

Musikalische Leitung

James Lyons

Inga Hilsberg

Musik & Arrangements

Inszenierung

William Ward Murta

Can Fischer Premiere 09. März 2018 Kran Halle

1975: Hildegard Knef ist auf dem Höhe­ punkt ihrer beruflichen Karriere, privat jedoch in der Krise. Der 50-jährige deutsche Weltstar, dem Krebs knapp entronnen, doch vom Mann verlassen, sitzt vor der Schreibmaschine und blickt in den Spiegel der eigenen Vergangenheit. Da trifft die »Knef« die junge »Hilde«: zwei Frauen, eine Person. Sie streiten sich, fallen sich ins Wort. Es beginnt eine schonungs­ lose Abrechnung mit sich selbst. In über 30 Chansons, sowie Gedichten und Passagen aus ihren Erinnerungsbüchern lässt James Edward Lyons das Leben der Knef leben­ dig werden. Arbeitswut und physische Erschöpfung, maßlose Sehnsucht und ein rastloses Leben führen Hildegard Knef in die körperliche und seelische Katastrophe. Nur mit ihrem unerschrockenen Mut und einem unbändigen Willen holt sie sich wieder zurück ins Leben.

15


16 Die temperamentvolle Witwe aus New York Dolly Levi – keck, elegant und betörend attraktiv – ist als Heiratsver­ mittlerin ein Ass. Als der mürrische, jedoch überaus vermögende Kaufmann Horace Vandergelder aus der Kleinstadt Yonkers eine geeignete Frau sucht, überzeugt sie ihn davon, dass nur sie genau die Richtige für ihn ist. Und ganz nebenbei bringt sie fröhlich auch noch drei weitere Paare unter die Haube …    »Hello, Dolly!« gehört seit der Uraufführung 1964 zu den international erfolgreichsten Musicals aller Zeiten. Neben witzigen Dialogen ist es vor allem das musikalische Feuerwerk der Melodien

Jerry Hermans, auf dem dieser Erfolg beruht – angeführt vom weltbekannten Titelsong, den bereits Barbara Streisand und Bette Midler zum Besten gegeben haben. Erleben Sie diesen unsterblich lebendigen Musical-Klassiker mit vielen zeitlos swingenden und mitreißenden Broadway-Melodien, spritzigen Tanz­ nummern und einer amüsanten Lektion in Sachen Eheanbahnung! Die Uraufführung fand unter der Regie und Choreographie von Gower Champion in einer Produktion von David Merrick & Champion Five, Inc. am Broadway in New York statt.

hello , dolly! eine musikalische komödie

18.05.18

musical


Buch

Musikalische Leitung

Michael Stewart

Inga Hilsberg

Musik & Gesangstexte

Inszenierung

Jerry Herman

N.N.

Nach The Matchmaker von Thornton Wilder Deutsch Robert Gilbert

Premiere 18. Mai 2018 Kran Halle

17


20 FAMILIENKONZERT peter und der wolf ab 10.12.17 22 MUSICAL my fair lady ab 15.12.17 26 KINDEROPER die kleine zauberflรถte ab 06.01.18 30 SCHAUSPIEL loriot: ein klavier! ein klavier! ab 20.04.18

wi n


ieder auf nahmen


20 Peter, ein kleiner Junge, fängt mit List einen Wolf, der wahrhaftig böse und gefährlich ist. Bevor Peter ihn zur Strecke bringt, hat der Wolf schon eine Ente gefressen und ist hinter dem Vogel und der Katze her. Das Konzert beginnt mit einer Einführung in die Welt der Instrumente und des Orchesters und mündet in die Aufführung des Werkes.

Musikalische Leitung Inga Hilsberg Wiederaufnahme 10. Dezember 2017 Kran Halle

peter und der wolf ein konzert der kölner symphoniker

10.12.17

von sergej prokofjew

familienkonzert


21


my fair lady 22

musical von alan jay lerner

musik von frederick loewe

15.12.17

Ist es möglich, aus einem einfachen Blu­ menmädchen der Londoner Slums inner­ halb kürzester Zeit eine High-Society-­ ­Lady zu machen? Phonetikprofessor Henry Higgins geht die Wette ein. Er ist sich sicher, dass allein die Sprache der Schlüssel zu gesellschaftlicher Anerken­­ nung ist. Eliza Doolittle aus Mayfair wird zu

seinem wissenschaftlichen Objekt und er quält die Tochter eines Müllkutschers Tag und Nacht mit abstrusen Sprachübungen: »Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blühn« … Charmanter Humor zwischen pointierter Sozialromantik und bissigem Sittengemälde – ein von allen Genera­ tionen geliebter Broadway-Klassiker!

musical


Buch

Musikalische Leitung

Alan Jay Lerner

Inga Hilsberg

Musik

Inszenierung

Frederick Loewe

Lajos Wenzel

Nach Bernard Shaws Pygmalion und dem Film von Gabriel Pascal

Wiederaufnahme

Deutsch Robert Gilbert

23

15. Dezember 2017 Kran Halle


24


25


26

Musikalische Leitung Gabriella Brezรณczki Inszenierung Lajos Wenzel Wiederaufnahme 06. Januar 2018 Kran Halle

kinderoper


die kleine zauber flöte eine kinderoper nach wolfgang amadeus mozart

06.01.18

libretto von emanuel schikaneder

»Die Zauberflöte« ist die berühmteste und meistaufgeführte deutsche Oper. Die märchenhafte Handlung sowie die wunderbaren, eingängigen Melodien ver­ zaubern seit jeher Kinder und Erwachsene gleichermaßen.

Die Inszenierung der Kammeroper Köln fasst für Kinder ab fünf Jahren alle berühmten Arien in einer 70-minütigen, kindgerechten Zauberposse zusammen. Neue Dialoge mit viel Witz und Charme erzählen in klarer, verständlicher Weise die unglaublich vielseitige Geschichte, ohne dabei auf komplette Handlungsstränge zu verzichten.

27


30

ein klavier! ein klavier! der große loriot abend

20.04.18

Loriot und die Musik, seine unvergleichlich komischen und musikalischen Sketche werden in der Kammeroper Köln mit weiteren »Evergreens« aus Loriots Feder schwungvoll inszeniert. Da lassen die legendären Herren im Bad auch schon mal Lohengrins Schwan zu Wasser.

Und die Kalbshaxe Florida mutiert musi­ kalisch zum Boeuf Stroganoff. Loriots wunderbare, heiter-absurden Szenen verbinden sich mit amüsanten Gesangs­ nummern aus Oper, Operette, Show und Chanson zu einem Bilderbogen mit SpaßGarantie …

schauspiel


Musikalische Leitung

Wiederaufnahme

Thomas Aydintan

20. April 2018 Kran Halle

Inszenierung Volker Hein

31


34

36 #POPUPOPER 38 IM LICHT: ULRIKE JOHANNA JÖRIS 42 DIE KAMMEROPER 46 TEAM 48 KARTEN 50 ANFAHRT 52 FREUNDE 53 STUHLPATEN 54 VERMIETUNG 58 IMPRESSUM


ex tras 35


36 KĂźnstlerische Leitung Can Fischer

#


pop # up oper Ein neues Projekt der Kammeroper Köln — in Entwicklung! Erlaubt ist, was bewegt, was interessiert, was Spaß macht. Von der Musiktheater-Impro-Show, politisch-theoretisch-musikalischer Schwerkost und musikalischen Lesungen, Konzerten, Ausschnitten aus unserem Opernrepertoire bis zum theatralischen Schlag­abtausch kann umgesetzt werden,

was uns Theaterschaffenden am Herzen liegt und wir Ihnen schon immer zeigen wollten. Die PopUpOper kann sowohl bei uns in der Kran Halle, Kran Lounge als auch in Ihrer Lieblingsbar, Ihrem Lieblings­ restaurant oder anderen Orten stattfinden. Die aktuellen­Termine und Spielorte ent­ nehmen Sie dem Leporello.

37


38

im ulrike johanna jรถris

licht


Can Fischer Uli, welche Musik würde bei Deinem Einzug in eine neue Wohnung laufen?

sich Komödien anzuschauen halte ich nur in bestimmten Lebensphasen aus. Zum Glück ist es beim Theater spielen nicht so. Aber ich sehe in jeder komischen Szene eher die Tragik, die dahinter liegt.

Ulrike Jöris Keine! ( sie lacht ) Ich höre keine

Musik, zumindest nicht bewusst und laut über eine Anlage. In meinem Kopf höre ich aber Musik und das ständig, eigentlich immer. Ich habe auch kein Radio. Manch­ mal nutze ich den Fernseher als Radio, dann höre ich Tatort ( sie lacht ), beim Nähen zum Beispiel.

Can Fischer Welches Getränk bestellst Du in Deiner Stammkneipe? Ulrike Jöris Can Fischer

Welche Kindheitserinnerung begleitet Dich noch heute?

Can Fischer

Ulrike Jöris

Piña Colada oder Gin Tonic.

Im Dezember 1968 hat sich mein Vater einen Fernseher geliehen, um die Mondlandung zu sehen. Wir haben dann eine der ersten Sitcoms entdeckt. »Gilligans Insel«. Wir Kinder durften mitgucken. Doch ich war die Einzige, die bei der Komödie immer weinen musste, wenn etwas daneben und kaputt ging. Davon ist bis heute eine Szene in meinem Kopf eingebrannt. Alle anderen haben sich ausgeschüttet vor Lachen. Bis heute habe ich ein gespaltenes Verhältnis zu Humor und Missgeschicken. Mein Humor ist sehr speziell und oft nicht kompatibel. Und

In der nächsten Spielzeit wirst Du Dein 50. Bühnenjubiläum bei uns feiern ( Ich stocke kurz als ich die Zahl ausspreche )­ ­ und außerdem in der Produktion »Für mich soll’s rote Rosen regnen« die Rolle der Hilde­gard Knef spielen. Welche Eigen­ schaft fällt Dir spontan ein, wenn du den Namen Hildegard Knef hörst? Ulrike Jöris Weltstar. (

Hierbei verändert sich ihre Mimik, Gestik und als ob

klare Bilder vor ihrem inneren Augen entstehen, sagt sie fast schüchtern und voller Respekt ) Ulrike Jöris

Ich habe gerade ihre Bio­ grafie ausgelesen und bin immer noch beeindruckt von dem, was die Frau durchgemacht hat, und das in Hollywood, also ganz weit oben. ( Kurze Stille ). Ich ent­ decke so viele Parallelen. Erfolg, Zweifel,

39


40 ­ nerkennung, Krisen, Ruhm, Traurigkeit – A ich habe das auch alles erlebt, nur nicht in Hollywood. (

Dabei lacht sie so authentisch, dass ich nur erahnen

kann, was sie in den letzten Jahren erlebt hat ). Can Fischer

Ulrike Johanna Jöris ist Opernsängerin, Schauspielerin, MusicalDarstellerin und Regisseurin – eine facet­ tenreiche Künstlerin. Bereits als kleines Mädchen, von 1969—1979, sang sie in einem Kinderchor. Mit zwölf Jahren durfte sie an der Staatsoper Hannover für die Rolle des »Sandmann« in »Hänsel & Gretel« vorsingen. Ihr Vater, Hans Herbert, war dort Dirigent. Die Jury nahm dennoch kein Blatt vor den Mund und sagte ihr gerade heraus: »Deine Stimme ist zu klein«. Ulrike Jöris

Mit zwölf, das war hart.

Ein Jahr später bekam sie die Rolle an der Staatsoper Hannover dann doch. Ihr Vater begleitete ihre ersten Schritte auf der Bühne sehr genau. Ulrike stammt aus einer vielseitigen und großen Theater­ familie. Ihre Mutter erhielt ihr Gesangs­ studium an dem Konservatorium in Köln, ihre Schwester Hildegard ist Leiterin der Kostümabteilung am Opernhaus in Amsterdam, ihr Bruder Stephan studierte Schulmusik und war 20 Jahre der persönliche Assistent von Wolfgang Wagner an den Bayreuther Festspielen. Ihre Großmutter war Konzertpianistin und Sängerin. Von 1980—1986 studierte Ulrike Operngesang. Im Anschluss erhielt sie ihr erstes Engagement in Lüneburg, wo sie vier Jahre dem Opernchor angehörte und innerhalb kürzester Zeit für solistische

Rollen verpflichtet wurde. Auf die Frage, ob sie sich an eine besondere Situation in ihrer Karriere erinnern kann, schweigt sie zunächst, dann aber entschlossen: Ulrike Jöris

In Schwerin, Don Carlos, eine Open-Air-Produktion vor 2000 Zuschauern. Da sollte ich »Die Stimme vom Himmel« singen ( hält inne ), das war wirklich aufregend und auch schwer und diese Gedanken vor dem Auftritt, du weißt, dass du jetzt diesen hohen und langen Ton singen musst, und das vor 2000 Zuschau­ ern, und mein Mann war der Dirigent ( lange Stille ), das war schon großartig. (

Ihre Sprache ist dabei so lebendig, dass ich die

Situation­mit ihr durchlebe ).

Weitere Engagements führten sie an das Landestheater in Detmold, wo sie acht Jahre lang in zahlreichen Produktionen zu erleben war. In dieser Zeit machte sie erste Erfahrungen als Schauspielerin und erweiterte somit ihr Künstlerprofil.    In der Kammeroper Köln ist sie seit vielen Jahren als Sängerin, Schauspielerin und Musical-Darstellerin zu sehen. Ihr Debüt gab sie in der Spielzeit 2012/13 in unserer erfolgreichen Produktion »My Fair Lady«, in der sie noch heute zu sehen ist. Sie war auch in der Operette »Eine Nacht in Venedig« von Johann Strauss und unserem Musical »Barricade« von Esther Hilsberg zu bewundern.    Ab dem 09. März ist sie als Hildegard Knef in dem musikalischen Porträt »Für mich soll’s rote Rosen regnen« zu sehen. Can Fischer

Zeit!

Uli, herzlichen Dank für Deine


41


42


die kammer oper In der Spielzeit 1997/98 öffnete sich zum ersten Mal der Vorhang für die Kammer­ oper Köln. Die Schwestern Esther und Inga Hilsberg verwirklichten damit parallel zu ihren Engagements als Sopranistin und Dirigentin ihr Konzept eines lebendigen und publikumsnahen Musiktheaters. Ins­ besondere die Förderung junger Künstler ist beiden von Anfang an ein Anliegen – nicht selten schaffen Nachwuchstalente nach ihrem Engagement an der Kammer­ oper den Sprung an große Häuser.    Innerhalb kürzester Zeit wurde die Kammeroper Köln eines der gefragtesten Tournee-Theater auf dem Theatermarkt »Inthega« und gastiert seitdem in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

2007 wurde das erste eigene Haus in Köln-Rodenkirchen eröffnet. Sieben Jahre später entschied man sich aufgrund der steigenden Zuschauerzahlen in die deutlich größere Spielstätte im Walzwerk umzuziehen. Zusätzlich zur »Kran Halle« wird seit 2017 auch die »Kran Lounge« bespielt, die vor allem kleineren, intimen Formaten Raum bietet.    Mit dem hauseigenen Orchester »Kölner Symphoniker« bietet die Kammeroper Köln Musiktheater in all seinen Formen – neben dem jährlichen Weihnachtsmärchen für die ganze Familie stehen Oper, Operette sowie große Musical­produktionen auf dem Spielplan.

43


44


45


46

team Esther Schaarmann studierte an der Hochschule für Musik Köln Gesang, Tonsatz und Dirigieren und Kulturma­ nagement in Hamburg. Eine rege Konzert­ tätigkeit führte sie in die ersten deutschen Konzerthäuser, darunter: Philharmonie Berlin, Herkulessaal München, Philharmo­ nie Köln, Alte Oper Frankfurt sowie zudem unter anderem auch nach Südkorea und Japan. Im Opernbereich gastierte sie unter anderem am Festspielhaus Baden-Baden, der Deutschen Oper am Rhein, Oper Bonn, Opera Theatre Seoul und den Bregenzer Festspielen. 1996 gründete sie mit ihrer Schwester Inga Hilsberg die Kammeroper Köln, 2014 die Deutsche Musical Company.

ESTHER SCHAARMANN INTENDANTIN

INGA HILSBERG CHEFDIRIGENTIN Inga Hilsberg erhielt ihre Ausbildung zur Dirigentin an der Hochschule für Musik Köln. Danach war sie als Dirigentin beim Disney-Musical »Die Schöne und das Biest« in Stuttgart und als stellver­tretende Chefdirigentin des Musicals »Das Phantom der Oper« und »Mozart! – Das Musical« in Hamburg und Stuttgart engagiert. Weitere Engagements waren unter anderem: Bregenzer Festspiele, Fest­spielhaus BadenBaden, Deutsche Oper Berlin, Alte Oper Frankfurt, Berliner Philharmonie. Konzerte unter anderem mit KS Hans Sotin, KS Kurt Moll, KS Edda Moser.


Can Fischer studierte Schauspiel in Berlin. Von 2008—2011 war er am Stadttheater Bielefeld, von 2011—2016 am Maxim Gorki Theater in Berlin engagiert. Daneben ar­beitet er als Autor und Regisseur in der freien Szene, sowie an der Volksbühne Berlin, wo er seine eigene Stückfassung inszenierte. Seit 2012 wird er vom Verlag der Autoren vertreten. Seine Bühnen­ adaption von »Homevideo« wurde auf dem Heidelberger Stückemarkt nominiert und wird seit 2013 regelmäßig an verschiedenen­Theatern u. a. in Hamburg, München und Zürich aufgeführt.

CAN FISCHER KÜNSTLERISCHER BETRIEBSDIREKTOR T +4902238 956 03—10 F —13 FISCHER @ KAMMEROPER-KOELN.DE

WOLFRAM FUCHS BOOKING T +4902238 956 03—40 F —13 FUCHS @ KAMMEROPER-KOELN.DE

JAN SØREN SIMONS LEITUNG MARKETING/PRESSE T +4902238 956 03—20 F —13 MARKETING @ KAMMEROPER-KOELN.DE

47


48

karten Theaterkasse der Kammeroper

Rommerskirchener Straße 21 50259 Pulheim (bei Köln) Mo bis Fr: 10—16 Uhr sowie eine Stunde vor Vorstellungsbeginn Tickethotline 02238 956 03 03

Ticketcenter Pulheim

Venloer Straße 85E 50259 Pulheim (bei Köln) Mo bis Fr: 10—18.30 Uhr Sa: 10—14 Uhr

Ermäßigungen (ERM.) für Kinder, Schüler, Studenten, Auszubildende und Menschen mit Behinderung sowie Inhaber des Köln-Pass. Sonderpreise für Schulklassen und Sonderveranstaltungen.


reihe

h o c h pa r k e t t 2

h o c h pa r k e t t 1

pa r k e t t e b e n e r d i g

bĂźhne

01

02

03

04

05

06

07

08

09

10

11

12

13

14

15

16

01

01

02

03

04

05

06

07

08

09

10

11

12

13

14

15

16

02

01

02

03

04

05

06

07

08

09

10

11

12

13

14

15

16

17

03

01

02

03

04

05

06

07

08

09

10

11

12

13

14

15

16

17

04

01

02

03

04

05

06

07

08

09

10

11

12

13

14

15

16

17

05

01

02

03

04

05

06

07

08

09

10

11

12

13

14

15

16

17

06

01

02

03

04

05

06

07

08

09

10

11

12

13

14

15

16

17

07

01

02

03

04

05

06

07

08

09

10

11

12

13

14

15

16

17

08

01

02

03

04

05

06

07

08

09

10

11

12

13

14

15

16

17

09

01

02

03

04

05

06

07

08

09

10

11

12

13

14

15

16

17

10

01

02

03

04

05

06

07

08

09

10

11

12

13

14

15

11

01

02

03

04

05

06

07

08

09

10

11

12

13

14

15

12

01

02

03

04

05

06

07

08

09

10

11

12

13

14

15

13

01

02

03

04

05

06

07

08

09

10

11

12

13

14

15

14

01

02

03

04

05

06

07

08

09

10

11

12

13

14

15

15

01

02

03

04

05

06

07

08

09

10

11

12

13

14

15

16

01

02

03

04

05

06

07

08

09

10

11

12

13

14

15

17

01

02

03

04

05

06

07

08

09

10

11

12

13

14

15

18

01

02

03

04

05

06

07

08

09

10

11

12

13

14

15

19

01

02

03

04

05

06

07

08

09

10

11

12

13

14

15

20

01

02

03

04

05

06

07

08

09

10

11

12

13

14

15

21

pk

m u s i ca l operette

m u s i kt h e at e r s c h au s p i e l

ko n z e rt

k i n d e ro p e r

1

39 / 34 e r m .

29 / 24 e r m .

19 / 14 e r m .

16 / 12 e r m .

2

29 / 24 e r m .

23 / 19 e r m .

17 / 12 e r m .

14 / 10 e r m .

3

22 / 17 e r m .

19 / 14 e r m .

15 / 10 e r m .

12 / 8 e r m .

49


50

v

en

lo

er

st

r

p

er erk op w er lz m a m mw ka i r o m m er s k ir c h en er s t r

be

bhf

p

p u l h e i m ba h n h o f

pa r k p l at z

ba h n st r e c k e

rg

he

im

er

st

r

bhf


anfahrt Öffentlicher Nahverkehr

Ab Köln Hbf fahren Sie mit dem Regional-Express bis Pulheim Bf. Die Fahrtzeit beträgt lediglich zwölf Minuten. Von hier aus erreichen Sie die Kammeroper Köln in wenigen Gehminuten (400 m.).

Mit dem Auto

Die Adresse für Ihr Navigationsgerät: Rommerskirchener Straße 21, 50259 Pulheim. Es stehen ausreichend Parkplätze entlang des Gebäudes gegenüber der Bahnlinie und auf Hof 2 zur Verfügung.

kö l n ehrenfeld

51


52

freunde Hand in Hand für die Zukunft des Musiktheaters. Unterstützen Sie die Arbeit der Kammeroper Köln und werden Sie Mitglied im Förder­verein – mit ­Vorzügen, die Sie zu einem Teil unserer »Familie« machen.

Ihre jährliche Investition in die Kultur – bereits ab unter drei Euro pro Monat: Erwachsene 50 € Familien und  Paare 85 € Schüler, Studierende und Auszubildende 35 € Firmen 250 €

Vorzüge

+ Kostenloser Besuch von Generalproben + Regelmäßige Zusendung von Spielzeitheften und Leporellos + Ermäßigte Eintrittspreise für Vorstellungen im Walzwerk + Vorgezogener Start des Kartenverkaufs + Lernen Sie unsere Künstler und künstlerische Leitung kennen


stuhlpaten Unterstützen Sie die Kammeroper Köln, indem Sie die Patenschaft für einen Theaterstuhl übernehmen. Die Kosten pro Stuhl und Spielzeit belaufen sich auf 99 €. Als Dank wird Ihr Name (oder der Ihrer Firma) auf einem Messingschild an Ihrem Stuhl angebracht. Außerdem werden Sie die Gelegenheit bekommen, Ihren Stuhl bei einer ausgewählten Veranstaltung »einzusitzen«. Selbstverständlich erhalten Sie über die Spende eine Quittung, die Sie steuerlich geltend machen können.

Mehr Informationen zu Patenschaft und Förderverein: info@kammeroper-koeln.de T 02238 956 03—0

53


54

vermietung

Mieten Sie das Walzwerk für Ihr Event. Ein besonderer Anlass verdient eine besondere Location. Industrieromantik gepaart mit modernem Design – das bieten unsere Räumlichkeiten Kran Halle und Kran Lounge. Unser Team nimmt sich Zeit, um auf ihre individuellen Wünsche einzugehen. Ganz egal ob erstklassiges Catering, perfekter Service oder ein maßgeschneidertes Bühnenprogramm –­gemeinsam machen wir alles möglich und lassen Ihre Veranstaltung zu einem außergewöhnlichen Event werden.

Die Kran Halle bietet je nach Bestuhlung Platz für 100 bis 500 Personen. Die gemütliche Kran Lounge eignet sich hingegen für Veranstaltungen bis 100 Personen. Beide Räume können einzeln­ oder zusammen gebucht werden.

Bei Interesse wenden Sie sich an: Stephan Weiden T 02238 540 98—09 location@kammeroper-koeln.de


Ausstattung Bühne Schankanlage / Theke Cateringküche Redner- / Stehpult Moderatorenkoffer Beamer / Leinwand / Großbildschirme W-LAN Beschallungsanlage DJ-Pulte und Funkmikros Lichttechnik / Effektbeleuchtung Strom 16 / 32A

55


56

» one-two-three one-two-three one-two and now that we’re dancing who cares if we ever stop. « JERRY HERMAN HELLO, DOLLY!


57


58

Kammeroper Köln Rommerskirchener Straße 21 50259 Pulheim bei Köln T 02238 956 03—0 F 02238 956 03—13 Änderungen und Irrtümer vorbehalten © Kammeroper Köln Juni 2017

Intendantin

Portraits

Esther Schaarmann

Martin Kaufhold

Redaktion

Weitere Bilder

Can Fischer Wolfram Fuchs Jan Søren Simons

S. 13: Tatjana Ristanic / Stocksy S. 14: Jovana Rikalo /  Stocksy S. 20: Gerda Laufenberg S. 38: Werner Meyer

Gestaltung nodesign.com Szenenfotos actorsphotography


Inspirieren ist einfach... ... wenn man einen Finanzpartner hat, der Kunst und Kultur vor Ort fรถrdert.

www.ksk-koeln.de


kammeroper-koeln.de

Spielzeitheft 1718  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you