Issuu on Google+

inside

Das Mitarbeitermagazin der Zuger Kantonalbank

R端ckblick

Dezember 2009


Inhalt

Inhalt Impressum, Inhaltsverzeichnis  Editorial 

2 3

Januar 

4

Februar

5

März 

6

April 

7

Mai

8

Juni

10

Juli

13

August

15

Redaktionsadresse Zuger Kantonalbank

September

16

Unternehmenskommunikation Baarerstrasse 37, 6301 Zug Telefon 041 709 11 11 redaktion-inside@ zugerkb.ch

Oktober

17

November

19

Dezember

21

Ausblick

22

Impressum Redaktion Leitung: Isabelle Klein Redaktionsteam: Rolf Fassbind, Claudia Isenschmid, Gerry Merk, Marta Strickler, Gemmie Weiss Gestaltung  /  Layout Metz oder Vieli Werbeagentur, Zürich Druck Kalt-Zehnder-Druck AG, Zug Auflage 650 Exemplare

Redaktionsschluss Die nächste Ausgabe erscheint am 31. März 2010. Redaktionsschluss: 19. Februar 2010

2


Editorial

Liebe Kolleginnen und Kollegen. Ende Dezember ist jeweils Zeit für einen Rückblick. Zeit, das vergangene Jahr nochmals Revue passieren zu lassen. So ganz nach dem Motto: Das Jahr, das war ... . Doch was war eigentlich? Es gingen Träume in Erfüllung und Hoffnungen sind geplatzt. Es gab Momente des grossen Glücks und Momente der tiefen Trauer. Prägend für die Zuger Kantonalbank waren im 2009 das gute Jahresergebnis trotz globaler Finanzkrise, die Generalversammlung ohne gemeinsamen Apéro, der Wechsel an der Spitze der Geschäftsleitung, die neue Struktur und leider auch die traurige Nachricht vom Hinschied unseres langjährigen, sehr geschätzten Mitglieds der erweiterten Geschäftsleitung, Beat Bühlmann. Wir haben diese und andere Ereignisse der Gesamtbank, von Mitarbeitenden, des Kulturteams und der Sportgruppe zusammengetragen und – ergänzt mit Events und Produktthemen – eine Jahreschronik erstellt. Ganz bewusst haben wir auch einzelne Ereignisse integriert, über die sonst gar nicht oder nur wenig berichtet wird. Die Auflistung ist nicht vollständig, gibt aber einen breiten Überblick, über das was war im Jahr 2009 bei der Zuger Kantonalbank. Viele Bilder und ein kurzer Ausblick ergänzen das Heft. Ich wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen im Namen des ganzen Redaktionsteams für das neue Jahr viele Momente des Glücks und persönliches Wohlergehen.

Isabelle Klein

3


Januar

Der Neujahrs-Apéro steht unter dem Jahresmotto «Wir wirken immer!» 330 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter folgen der Einladung der Geschäftsleitung und zeigen mit dem Tragen des Pins, dass sie sich mit den Qualitätsstandards identifizieren.

Pascal Niffeler, Michael Hirt, Barbara Kissling, Eveline Weyermann, Silvia Schwarzenbach, Paul Suter, Alex Wüest, Andreas Hübscher, Andreas Walker und Rolf Fassbind werden im Restaurant Glashof von der Geschäftsleitung gewürdigt. Sie alle haben im 2008 eine anspruchsvolle höhere Weiterbildung erfolgreich abgeschlossen.

«Wirkt sich die aktuelle Finanzmarktsituation auf meine Pensionsplanung aus?» Um Antworten auf diese und weitere Fragen zum Thema Pensionierung zu erhalten, nehmen hundert Kundinnen und Kunden am Pensionsplanungsanlass im Theater Casino Zug teil. Durch den Abend führt Daniel Hanimann, Moderator beim Schweizer Fernsehen.

In einem Umfeld, das von der weltweiten Finanzkrise geprägt ist, kann die Zuger Kantonalbank ein hervorragendes Jahresergebnis 2008 präsentieren.

Am Kaderabend ist Gedächtnistraining angesagt. Markus Hofmann, Experte für Gedächtnistraining, zeigt den Anwesenden, wie man sich spielend Namen und Gesichter, Zahlenkombinationen sowie komplexe Sachverhalte merken kann.

Die ZKB-Eishockeyaner treten mit einem Rumpfteam von lediglich acht Spielern gegen Die Trumpf AG an. Die Kräfte reichen leider nicht bis zum Schluss. Das Spiel geht knapp verloren.

4


Februar

Die Travel Cash Card wird eingef체hrt.

Aufgrund der 채usserst unsicheren wirtschaftlichen Situation hat die Nachfrage nach physischem Gold stark zugenommen. 10-Gramm und 100-Gramm-Goldbarren sowie 1-Unzen-Goldm체nzen sind mehr oder weniger vergriffen.

Am 15. Februar erblickt Leonie Sophia, die Tochter unserer Mitarbeiterin Melanie Viert, das Licht der Welt. Sie ist der erste ZKB-Nachwuchs 2009.

Swisscanto-Fonds werden auch in diesem Jahr in verschiedenen Kategorien mit dem Lipper Fund Award ausgezeichnet.

5


März

Als erste Wiedereinsteigerin erhält Judith van Meggelen einen Arbeitsvertrag. Sie nimmt ihre Arbeit als Privatkundenberaterin am Sitz Bahnhof auf.

Die Börsen fallen am 9. März weltweit auf einen Tiefpunkt.

Die Zuger Kantonalbank senkt den Zinssatz für variable Hypotheken um 0,25 % auf 2,50 % – ein historischer Tiefstand. 37 aktive und ehemalige Mitarbeitende nehmen am bereits legendären Ski-Weekend in Davos teil. Seraina Knobel bei den Damen und Daniel Ryser bei den Herren zieren die Spitze der Rangliste des Skirennens. Ohne die Leistung der beiden schmälern zu wollen: Das Resultat des Skirennens scheint bei diesem Anlass aber eher eine Nebensächlichkeit zu sein. Bereits zum vierten Mal wird der Kunden-Event Market-Outlook durchgeführt. Peter Bänziger, Mitglied der Geschäftsleitung von Swisscanto, wagt wiederum einen Blick in die Zukunft, obwohl eine Prognose für das Finanzjahr 2009 ausgesprochen schwierig ist.

6


April

Der EVZ auf Besuch bei den Hauptsponsoren. Im Rahmen dieser vom EVZ organisierten Aktion wirft Michael Kress, Verteidiger der 1. Mannschaft beim EVZ, einen Blick hinter die Kulissen der Zuger Kantonalbank.

Am 16. April feiert Eugen Hausheer sein 40-jähriges Dienstjubiläum. Seine Firmentreue ist beispiellos. Niemand hat derzeit mehr ZKB-Arbeitsjahre auf dem Buckel als er. In Morschach erhalten die Lernenden des 3. Lehrjahrs den letzten Schliff vor der Lehrabschlussprüfung. Sie setzen sich während einer Woche nochmals intensiv mit dem Bankfachstoff auseinander.

Das neue Repräsentations-Team (ehemals Hostessen) hat an der Generalversammlung seinen ersten Einsatz. Erstmals besteht das Team nicht mehr ausschliesslich aus Frauen.

Bei der diesjährigen Generalversammlung gilt: Achtung Baustelle. Wegen des Stadionneubaus ist die Infrastruktur für die Versammlung nicht wie sonst, und auch der Apéro wird ausnahmsweise in einer etwas anderen Form offeriert. Alle anwesenden Aktionäre und Gäste erhalten 20 Franken und sind eingeladen, ganz individuell oder mit anderen Aktionären in ihrem Lieblingslokal anzustossen.

28 Jasserinnen und Jasser treffen sich im Restaurant Bären zur Jahresmeisterschaft. Paula Niederöst (ehemalige Mitarbeiterin) gewinnt bei den Damen, Adrian Elsener bei den Herren.

7


Mai

Milch gibt es im Supermarkt. Blut nicht. Das Kulturteam ruft zum Blutspenden auf. Im dritten Anlauf kann die Wandergruppe endlich die Tour vom Weisstannental zu den Flumserbergen in Angriff nehmen. 22 begeisterte Wanderer sind dabei. Das Kundenkontaktmanagement (KKM) wird durch das moderne Aktivitätenmanagement (SAP CRM) abgelöst. Die Kundenberater können damit ihre Aktivitäten und Kundenkontakte systematisch planen, Verkaufschancen konsequent nutzen und eine aussagekräftige Kundenhistorie anlegen. Aufgrund des Projektstopps orientiert sich die Abteilung Prozessmanagement neu. Patricia Arnet, Luisa Astorino, Bernd Krause und Silvia Schwarzenbach machen einen temporären Arbeitsplatzwechsel. Die bedürfnisorientierte Beratung (BOB PK) wird in den BAP und ins CRM integriert. Ein Meilenstein für die Zuger Kantonalbank. Heidi Herger, ehemalige Mitarbeiterin, organisiert jährlich für die Pensionierten der Zuger Kantonalbank verschiedene Ausflüge und Reisen. Dank einem Zustupf der Geschäftsleitung, der von allen sehr geschätzt wird, können die Ausflüge günstiger angeboten werden. Die erste Fahrt im 2009 führt 42 Pensionierte ins Musikautomatenmuseum in Seewen im Kanton Solothurn. Das Messekonzept der Immobilienmesse (ImmoMarkt) wurde modernisiert. Ein Rundgang und eine einladende Lounge geben der Messe ein neues Gesicht. Das neue Konzept kommt bei den 27 Ausstellern und bei den über 2000 Besucherinnen und Besuchern sehr gut an.

8


Die Immobilienmesse der Zuger Kantonalbank 11. und 12. Mai 2009 0

4

8

12

16

20 m

Waldmannhalle Baar, Montag und Dienstag von 17.00 bis 21.00 Uhr.

www.ImmoMarktZug.ch

9


Juni

Lucie Renner nimmt ihre Tätigkeit als Beauftragte für Diversity Management auf. Die Zuger Kantonalbank unterstreicht mit der Schaffung dieser 50-Prozent-Stelle die Wichtigkeit des Themas Diversity für die Bank.

Im stilvollen Rahmen und in gemütlicher Atmosphäre steigt in der Chollerhalle am 5. Juni das Mitarbeiterfest. 370 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind mit von der Party. Nick Hartmann führt gekonnt durch den Abend. Der emotionale Höhepunkt ist die für Toni Luginbühl inszenierte Produktion, die mit einer minutenlangen Standing Ovation für den scheidenden CEO endet.

Die Zuger Kantonalbank unterzeichnet mit der Biomasse Energie AG (BiEAG) eine Zusammenarbeitsvereinbarung und lanciert den zinslosen BiomasseKredit.

Die Zusammenarbeit mit der globalen Technologie-Dienstleisterin CSC besteht seit zehn Jahren. Was 1999 im Hinblick auf die Erneuerung der Ablösung einer veralteten Bankenplattform begann, ist heute eine stabile Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen.

Die Private-Banking-Kundenberater gehen mit ausgewählten Kunden auf Safari – auf eine Gourmet-Safari per Schiff. Mit Besuchen in den drei Restaurants Villette in Cham, Sternen in Walchwil und Rathauskeller in Zug kommen die Kunden in den Genuss einer kulinarischen Erlebnisreise rund um den Zugersee.

10


Juni

Emmy Gamma, die älteste ehemalige Mitarbeiterin, feiert am 21. Juni ihren 92. Geburtstag. Ein Ausflug in das NEAT Center in Erstfeld bringt den Pensionierten die harte Arbeit der Mineure im Tunnel näher. Anschliessend verarbeiten sie die viele Eindrücke auf der Göscheneralp.

«Adieu und auf Wiedersehen.» Nach fast 40 Jahren verlässt CEO Toni Luginbühl die Zuger Kantonalbank. Als Glacemann verkleidet, ist er in allen Geschäftsstellen, am Sitz Bahnhof und Postplatz unterwegs und verabschiedet sich mit einer feinen Glace und einem Dankeschön für die Zusammenarbeit bei allen Mitarbeitenden persönlich.

«Herzlich willkommen!» Der neue CEO Pascal Niquille übernimmt die Führung der Bank. Er stellt sich bei allen Mitarbeitenden persönlich vor und schüttelt in einer Woche über 400 Hände.

Die Jahresmeister im Minigolf heissen Carmen Hirschi und David Stämpfli.

11


Studierende stehen bei uns besser da.

Mit dem Privatkonto Bildung plus und der Maestro-STUcard.

www.zugerkb.ch/Stucard

12


JULI

Im Theater Casino Zug finden die Lehrabschlussfeierlichkeiten statt. Alle acht Lernenden der Zuger Kantonalbank können die begehrten Fähigkeitsausweise entgegennehmen. Julia Hess schafft mit einem Notenschnitt von 5,6 ein herausragendes Ergebnis.

In einem nach wie vor von Unsicherheiten geprägten Umfeld kann die Zuger Kantonalbank ein sehr erfreuliches Halbjahresergebnis ausweisen.

Die ZKB-Fussballer nehmen am schweizerischen Kantonalbankenturnier teil. Alle «Stars» sind mit dabei und so resultiert der zehnte Schlussrang. Im Vergleich zum Vorjahr ist das eine enorme Verbesserung.

Die Schweinegrippe verbreitet sich weltweit immer schneller. Täglich werden auch in der Schweiz neue Fälle bestätigt, und es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich das Grippevirus auch im Kanton Zug ausbreiten wird. Um die Mitarbeitenden zu schützen und den Bankbetrieb aufrechterhalten zu können, hat die Geschäftsleitung diverse Massnahmen und Verhaltensregeln beschlossen. Sämtliche Mitarbeitenden werden zudem mit einem Pandemie-Set ausgerüstet.

Nach über 29-jähriger Mitarbeit geht Ueli Hegglin am 31. Juli in Pension. Er trat am 1. Januar 1980 als Mitarbeiter im Hausdienst ein. Zwei Jahre später übernahm er den Job als Leiter Materialverwaltung, den er bis heute ausführte. Ueli wurde wegen seiner unkomplizierten und hilfsbereiten Art von allen sehr geschätzt, auch wenn er manchmal mit Ausdrücken wie dem legendären «Gopferdaschi» ziemlich kraftvoll «eingefahren» ist.

13


Walchwilla

Was immer Ihr Wohntraum ist, Ihr Eigenheim finanzieren Sie am besten mit der Haus-Bank des Kantons.

www.zugerkb.ch/Hypotheken

14


AUGUST

Die Zentralschweizer Kantonalbanken sponsern gemeinsam das Konzert von DJ Bobo in Engelberg. Erstmals treten die Maskottchen aller Banken zusammen auf und treffen DJ Bobo Backstage persönlich. Wir wirken immer! Persönlichkeit und äussere Erscheinung sind im heutigen Berufsalltag genauso wichtig wie Fachkompetenz. Die Zuger Kantonalbank legt Wert darauf, dass die Mitarbeitenden ihren Kundinnen und Kunden gegenüber korrekt gekleidet auftreten. Denn gerade hier gilt: Der erste Eindruck zählt! Während einer persönlichen Farb- und Stilberatung können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter alles über ihre typgerechten Farben, über Schnitte, Stilrichtung, Frisur, Brille und Accessoires erfahren. Die fünf ausgeschriebenen Kurstage sind innert kürzester Zeit ausgebucht. Private-Banking-Kunden treffen auf einen Weltmeister. Grillchampion Ueli Bernold, besser bekannt als Grill-Ueli, gibt im «Soius» in einem modernen Ambiente seine meisterliche Grillkunst zum Besten.

140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter folgen der Einladung zur ersten After Work Party in der GLAM-Bar/Angolo in Zug. Gemütliches Beisammensein mit kulinarischer und musikalischer Begleitung ist angesagt.

Frei nach dem Motto «Seen und gesehen werden» erleben 97 Ehemalige auf dem MS Berna der Bieler Schifffahrts-Gesellschaft eine Fahrt durch die idyllische Drei-Seen-Landschaft. Während der Kapitän das Schiff von Biel über Neuenburg nach Murten navigiert, geniessen die Teilnehmenden ein feines Mittagessen und haben Zeit, sich mit ihren früheren Arbeitskolleginnen und -kollegen zu unterhalten. Die Rückreise führt über Sumiswald im Emmental. In einem Landgasthof, in welchem verschiedene Szenen von «Ueli der Knecht» und «Ueli der Pächter» gedreht wurden, gibt es Zvieri. Der offizielle Teil des Ehemaligen-Anlasses 2009 endet mit der Ankunft in Zug um 20 Uhr. Der Schluss des inoffiziellen Teils ist nicht bekannt. Der eine oder andere genoss noch einen Schlummertrunk im Restaurant Ochsen.

15


September

Die Mitarbeitenden der Geschäftsstelle Unterägeri grillieren für ihre Kunden Bratwürste und Cervelats und sagen danke für die Geduld während der Umbauarbeiten rund um die Geschäftsstelle. Stefanie Falk, Colin Lichtsteiner, Ursina Livers, Basil Schnurrenberger, Eveline von Rotz, Livia Weber, Carole Widmer und Lea Zwyer heissen die Lernenden, die im Sommer 2010 ihre 3-jährige Ausbildung bei der Zuger Kantonalbank starten werden. Rund ein Jahr im Voraus werden die neuen Lernenden ausgewählt. Nach einer ersten Vorselektion wird ein Assessment-Nachmittag durchgeführt. Gruppenarbeiten und Präsentationen helfen den Assessoren, die jungen Bewerber besser kennenzulernen. Mit der Herbstwanderung ins Bündnerland geht die Saison der Wandergruppe zu Ende. 30 wanderbegeisterte sind nochmals dabei, bevor die Wanderschuhe für ein paar Monate in den Schrank gestellt werden. Bei besten Bedingungen findet die handicapwirksame ZKB-Golfmeisterschaft statt. Bei den Herren gewinnt Toni Luginbühl. Sein Pensionistendasein scheint ihm zu bekommen – er hat sein Handicap um fünf Punkte unterspielt. Bei den Damen gewinnt Gemmie Weiss, auch sie unterspielte ihr Handicap um zwei Punkte. Ein Grossprojekt wird abgeschlossen. Sämtliche PCs auf der Bank sind mit Windows Vista und Office 2007 ausgerüstet.

Am 29. September steigt die Aktie der Zuger Kantonalbank erstmals auf 4‘300 Franken.

Pascal Niquille informiert im Theater Casino Zug über die Struktur 2010. Es wird neu ein Departement Finanzen/Risiko/Logistik geschaffen, und das bisherige Marktdepartement wird in ein Departement Marktregionen und ein Departement Anlage- und Firmenkunden aufgeteilt. Die Leitung des neuen Departements Finanzen/Risiko/Logistik übernimmt Theodor Keiser, der vom Bankrat zum Mitglied der Geschäftsleitung ernannt wurde. Theodor Keiser steht seit 1997 als Leiter Finanzen in den Diensten der Zuger Kantonalbank. Er verfügt über einen Abschluss in Betriebswirtschaft der Universität Zürich (lic. oec. publ.) und absolvierte diverse Weiterbildungen im In- und Ausland. Theodor Keiser ist 50-jährig, verheiratet, Vater von zwei Töchtern und lebt in Unterägeri.

16


Oktober

In der Nacht auf den 1. Oktober verliert die Zuger Kantonalbank einen langjährigen Mitarbeiter, einen lieben Kollegen, einen Freund. Beat Bühlmann hat seinen intensiven und mit Zuversicht geführten Kampf gegen seine heimtückische Krankheit leider nicht gewinnen können. In den fast 25 Jahren auf der Zuger Kantonalbank hat Beat Bühlmann sehr viel bewegt. Er hat mit seinem Organisationstalent, seinem Fachwissen, seinem analytischen Denken, seiner Vielfältigkeit, seinem Pflichtbewusstsein, seiner Durchsetzungskraft und seinem grossen persönlichen Einsatz sehr viel zur Entwicklung der Bank beigetragen. Es heisst Abschied nehmen von einem Freund und Kollegen, der für viele auch ein langjähriger Wegbegleiter war. Die Betroffenheit und die Trauer sind in der ganzen Bank sehr gross. Acht neue Lernende haben nach einem intensiven Basis-Schulblock am KBZ ihren ersten Arbeitstag bei der Zuger Kantonalbank. Herzlich willkommen Jan Klauser, Laura Miori, Ramon Köchli, Simona Niederberger, Jasmin Amstutz, Joel Gilomen, Celina Weiss und Daniel Bamert.

Ebenfalls herzlich willkommen geheissen werden: Roland Banz, Immobilienbewerter, und Daniel Leibundgut, Privatkundenberater in der Geschäftsstelle Unterägeri. Am 2. Oktober geben sich Astrid Caduff und Hans Schärli sowie auch Yvonne Wicki und Edwin Steiner das Ja-Wort. Am 12. Oktober kommt Enya, die Tochter von Rolf und Barbara Fassbind, auf die Welt. Am 29. Oktober wird Pascal Feuz Vater von den Zwillingen Soraya und Laurin. Die Zuger Kantonalbank sagt langjährigen Kunden danke für das Vertrauen und heisst Neukunden willkommen. 600 Privatkunden folgen einer Einladung ins Theater Casino und erleben die A-capella-Gruppe Bagatello bei einem exklusiv für sie zusammengestellten Programm. Höhepunkt der diversen Reisen und Ausflüge der Pensionierten im 2009 ist zweifelsohne der 4-tägige Abstecher nach Salzburg. Eine Stadtbesichtigung, das Lustschloss Hellbrunn, Ausflüge zum Gut Aiderbichl, zum weissen Rössl am Wolfgangsee und auf die Postalm im Lammertal stehen auf dem Programm. Im Fünf-Sterne-Hotel am Fuschlsee lässt sich die Gruppe so richtig verwöhnen. Diese Reise geht übrigens zu Lasten des eigenen Portemonnaies.

17


«Kreieren Sie mit uns das ideale Rezept für Ihre vorzeitige Pensionierung.»

Ralf In-Albon, Kundenberater Private Banking

Eine Vorsorgeberatung lohnt sich. Je früher, desto mehr.

www.zugerkb.ch/Vorsorge

18


November

Die Struktur 2010 tritt in Kraft. Pascal Niquille führt das Departement Banksteuerung, Theodor Keiser das neue Departement Finanzen/Risiko/ Logistik, Peter A. Vonlanthen das Departement Anlage- und Firmenkunden und Beat Mathys das Departement Marktregionen. Beat Mathys amtet zudem als Stellvertreter von Pascal Niquille.

Petra Kalt, Leiterin Marketing, Markus Lüönd, Kundenberater Private Banking, und Patrick Notter, Kundenberater Private Banking, haben ihren ersten Arbeitstag bei der Zuger Kantonalbank.

Am 12. November führt die Zuger Kantonalbank im Rahmen des nationalen Tochtertags «kids @ work» durch. Die Resonanz auf den nationalen Tochtertag, lanciert vom Eidgenössischen Departement des Innern, wird in der Schweiz und auch bei der Zuger Kantonalbank immer grösser. 14 Kinder verbringen den Tag in der Bank. Am Vormittag erhalten sie Einblick in den Berufsalltag ihrer Eltern oder Paten. Den Mittag und Nachmittag verbringen alle gemeinsam. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde und einer leckeren Pizza werden die Jugendlichen auf spielerische Weise auf gesellschaftliche Rollen und Berufsbilder aufmerksam gemacht mit dem Ziel, starre Berufswahlmuster und Klischees zu hinterfragen. Zum Abschluss geht es auf einen Rundgang durch die Bank. Der Höhepunkt ist einmal mehr der Banktresor. Eine Million Schweizer Franken in den Händen halten – wer träumt nicht davon?

Der Zukunftsforscher Georges T. Roos präsentiert am Kundenanlass «Unternehmer im Brennpunkt» seine hochaktuellen und interessanten Thesen zu den Megatrends einer Welt im Wandel.

19


November

Am 13. November treffen sich ca. hundert Sportgruppen-Mitglieder im Restaurant Brandenberg in Zug zur alljährlichen Generalversammlung. Dabei werden auch die Jahresmeister erkoren, bei den Herren Adi Elsener und bei den Damen Brigitte Sennrich.

Der Bankrat befördert Arno Grüter, Leiter Institutionelle Kunden und UVV, Petra Kalt, Leiterin Marketing, Markus Lüönd, Kundenberater Private Banking, und Roland Schilliger, Leiter Privatkunden Cham, zu Mitgliedern der Direktion.

Es weihnachtet in den Kundenhallen der Bank. Lernende und Mitarbeiter des Hausdienstes schmücken die grossen Weihnachtsbäume am Sitz Postplatz und Bahnhof.

In drei Workshops von je zwei Tagen diskutieren die Geschäftsleitung, die Mitglieder der zweiten und teilweise der dritten Führungsstufe auf dem Stoos die neuen Teilstrategien. Ebenso bedeutend wie die Teilstrategien ist die Zusammenarbeit unter den Departementen. Diesem Thema wird dann auch sehr viel Zeit gewidmet. Die Teilnehmer aus allen Departementen sind mit viel Elan dabei und überzeugt, dass das der Schlüssel für künftigen Erfolg ist.

Erstmals wird für das Mitarbeitergespräch in der ganzen Bank das neue Formular eingesetzt.

20


Dezember

Noreen Junkert, Wiedereinsteigerin, nimmt ihre Tätigkeit als Privatkundenberaterin in der Geschäftsstelle Cham auf. Gabriela Spühler, Recht und Compliance, Heidi Weixler, Kontodisposition, Stefan Theiler, Geschäftsstelle Cham, und Marco Frei, Geschäftsstelle Zug-Postplatz, treten in die Zuger Kantonalbank ein.

Mister Money ist auch in diesem Jahr wieder am Märlisunntig dabei.

Es hat bereits Tradition, dass die Geschäftsleitung ab Mitte Dezember auf Weihnachtstournee geht. Diesmal sind sie mit 6000 Schoggikugeln ausgerüstet. Sie bedanken sich bei allen Mitarbeitenden persönlich für den Einsatz in diesem Jahr und übergeben die feinen Weihnachtskugeln.

Mittlerweile steht das Prozessmanagement-Team seit mehreren Monaten im erfolgreichen Seitenwechsel. Alle haben in ihren Einsatzgebieten wertvolle Erfahrungen gesammelt, die sie in den zukünftigen Projekt- und Prozessaufgaben nutzen können. Kompetent beraten sie Kunden und verkaufen aktiv Produkte. Zur Vervollständigung ihres Fachwissens haben einige in der kurzen Zeit die Anlage-, Eigenheim- und Vorsorgelizenz mit sehr gutem Erfolg bestanden. Dank dem persönlichen Engagement und der Gastfreundschaft ihrer Gastgeber sind die Einsätze eine Win-win-Situation für sie persönlich und die Bank. Im Januar wird Silvia Schwarzenbach nach ihrem 8-monatigen Einsatz in der Geschäftsstelle Rotkreuz in den Bereich Marketing zurückkehren und für das Prozessteam die notwendigen Grundlagen für die künftige Arbeit schaffen. Patricia Arnet, Luisa Astorino und Bernd Krause sind später in den Seitenwechsel gestartet und bleiben die nächsten Monate in ihren Einsatzgebieten.

21


Dezember

Die neuen Mitarbeitenden sind vom Kulturteam zu einem reichhaltigen und ungezwungenen Frühstück im «Parkhotel» eingeladen. Im Vordergrund stehen bei diesem Event nicht fachliche Themen oder das Tagesgeschäft, sondern Informationen über die Aufgaben und Verantwortlichkeiten der verschiedenen Gremien in der Bank, das gegenseitige Kennenlernen und der Austausch von Erfahrungen aus verschiedenen Firmenkulturen.

In diesem Jahr überraschen die Anlage- und Firmenkundenberater ihre Kunden mit einem selbst gemachten Weihnachtsgeschenk. Unter fachkundiger Anleitung des renommierten Chocolatier Aeschbach fertigen sie aus zartschmelzender Schokolade eigenhändig Bsetzi-Steine – eine typisch zugerische Köstlichkeit.

Folgende Mitarbeitende schliessen eine höhere Weiterbildung erfolgreich ab. SKU Advanced Management Program: René Bärlocher und Manfred Philipp. Finanzplanerin mit eidg. Fachausweis: Sabina Durrer und Silvia Zehnder. Dipl. Bankwirtschafter HF (HFBF): Thomas Bernet, Mathias Birrer und Daniel Schmidiger. Dipl. BetriebswirtschafterIn HF (HFW): Corinne Born, Sandro Feusi und Nadja Zimmermann. Master of Advanced Studies ZFH in Financial Consulting: Manuela Gloor. Hauswart mit eidg. Fachausweis: Andreas Barth. Immobilienbewirtschafterin mit eidg. Fachausweis: Janine Nagel.

Ausblick

Diverse Mitarbeitende feiern im 1. Quartal 2010 ein Dienstjubiläum. 25 Jahre: Hedy Henggeler, Zahlungsverkehr Inland, am 25 März. 20 Jahre: Edith Möller, Kontodisposition, am 1. Januar, und Markus von Flüe, Betriebliches Rechnungswesen, am 1. März. 15 Jahre: Corinne Born, Geschäftsstelle Zug-Postplatz, am 1. Februar. 10 Jahre: Daniel Sibold, Outputverarbeitung/Postverkehr, am 1. Januar. Runde Geburtstage können im 1. Quartal 2010 folgende ehemalige Mitarbeitende feiern. 80 Jahre alt werden Rosa Zangger am 22. Januar und Heidy Loosli am 24. Februar. Ebenfalls am 24. Februar feiert Antoinette Kupper ihren 75. Geburtstag. Und 65 Jahre alt werden Lorenz Dittli am 6. März und Otto Wüest am 7. März.

22


Wir wünschen Ihnen schöne Festtage.

Und danken Ihnen für das Vertrauen im 2009.

www.zugerkb.ch

23


Zuger Kantonalbank Baarerstrasse 37 6301 Zug Telefon 041 709 11 11 Fax 041 709 15 55 service @ zugerkb.ch www.zugerkb.ch


inside