Issuu on Google+

HQ-GartenWelt Abschlüsse der Terrasse Endkappen für Hohlkammer-Profil Die Dielen können mit Endkappen versehen werden, um das Einnisten von Insekten und anderen Tieren zu verhindern. Damit eingedrungenes Wasser oder Kondenswasser (Frostschäden!) abfließen kann, bohren sie die einzelnen Hohlkammern an der Unterseite zum Ende des Gefälles mit einem 5 mm Bohrer an. Achten Sie dabei darauf, dass die Löcher an der Unterseite nicht auf der Montageleiste liegen, da sonst der Wasserabfluss gestört ist.

Abdeckleisten für Massiv- und Hohlkammer-Profil Als Alternative zu den Endkappen sind auch Abdeckleisten aus WPC oder Aluwinkelleisten in passenden Farben erhältlich. Diese können sowohl längsseitig, als auch stirnseitig als Dielenabdeckung verwendet werden und verschönern nochmals das Gesamtbild der Terrasse. Bohren Sie die Abdeckleisten vor und reiben Sie die Bohrlöcher mit einem Senkbohrer/Ausreiber an, damit der Schraubenkopf ganz versenkt werden kann.

Für die längsseitige Montage der Abdeckleisten unterlegen Sie die äußersten Dielen mit einer zusätzlichen Unterkonstruktion (Unterbau am Untergrund befestigen). Danach befestigen Sie die Abdeck-/Winkelleiste mittels Schrauben am Unterbau. Die Entwässerung muss gewährleistet sein.

Bei Verwendung des Unterbaus von 23 x 40 mm, müssen Sie keine zusätzlichen Unterkonstruktionsleisten montieren. Die Abschlussleiste-/Winkelleiste kann bei dieser Variante einfach mit der Stirnseite des Unterbaus verschraubt werden. Gegebenenfalls müssen die Abdeck-/Winkelleiste in der Höhe angepasst werden. Bei der stirnseitigen Montage der Abdeck-/Winkelleiste ist es wichtig, die Längenausdehnung der Dielen zu berücksichtigen. Um das Problem der Längenausdehnung zu umgehen, muss zwingend eine Dehnungsfuge eingerechnet werden. Diese wird wie folgt berechnet: Länge der letzten Diele (in m) x 3 mm = Dehnungsfuge. Für die stirnseitige Befestigung der Abschlussleisten hat man 2 Möglichkeiten.

Variante 1 Man lässt eine zusätzliche Unterbauleiste unter den Dielen hervorstehen und verschraubt die Abdeck/Winkelleiste direkt mit dem Unterbau. Variante 2 Man fügt zwischen dem Unterbau und der Abschlussleiste ein Distanzstück (Bsp. Alurohr, Kunstoffrohr) ein, und verschraubt die Abdeck/Winkelleiste über das Distanzstück mit dem Unterbau.

Reinigungs- und Pflegeanleitung Eine WPC-Terrasse ist grundsätzlich pflegeleicht. Umwelt und Gebrauch jedoch hinterlassen immer ihre Spuren. Für eine gelegentliche Reinigung bitte keine Reinigungs- oder Scheuermittel verwenden, lediglich klares Wasser. Den Schmutz immer zuerst mit einem trockenen Besen beseitigen. Gelingt dies nicht, dann den Schmutz mit klarem Wasser und Bürste abwaschen. Auch hier gilt: erst Besen, dann Wasser. Falls eine gründliche Reinigung notwendig ist, können Sie einen Hochdruckreiniger verwenden. Dabei unbedingt auf einen geringen Druck (max. 80 Bar, kaltes Wasser) und auf einen entsprechend Abstand zwischen Düse und Terrasse achten (min. 30 cm). Flecken aus Feinstäuben, Ölen, Farben und Lacken sollten generell vermieden werden. Reklamation Ausschließlich und vorbehaltlos nur auf Produktionsfehler des Materials. Bereits gebrauchtes, be- und/oder verarbeitetes Material, auf dem Produktionsfehler wahrnehmbar sind, kann nicht reklamiert werden. Eine Reklamation bei unsachgemäßem Gebrauch oder falscher Verwendung des Materials ist ausgeschlossen. Satzund Druckfehler vorbehalten. Weitere Hinweise WPC-Terrassendielen bleichen anfangs im Sonnenlicht etwas aus, bleiben dann aber farblich stabil. Aufgrund des hohen Anteils an Holzfasern, können die Dielen werksseitig bei der Auslieferung dunklere und hellere Stellen aufweisen. Diese Schattierungen gleichen sich im Laufe einiger Wochen großteils an und sind kein Beanstandungsgrund. WPC-Terrassendielen können sich bei starker Sonneneinstrahlung entsprechend aufheizen. Eine Barfußnutzung kann dadurch möglicherweise beeinträchtigt werden.

www.holzland.de www.hq-gartenwelt.de

Stand: 2/2014

Verlegeanleitung Terrassendiele WPC


HQ-GartenWelt Abschlüsse der Terrasse Endkappen für Hohlkammer-Profil Die Dielen können mit Endkappen versehen werden, um das Einnisten von Insekten und anderen Tieren zu verhindern. Damit eingedrungenes Wasser oder Kondenswasser (Frostschäden!) abfließen kann, bohren sie die einzelnen Hohlkammern an der Unterseite zum Ende des Gefälles mit einem 5 mm Bohrer an. Achten Sie dabei darauf, dass die Löcher an der Unterseite nicht auf der Montageleiste liegen, da sonst der Wasserabfluss gestört ist.

Abdeckleisten für Massiv- und Hohlkammer-Profil Als Alternative zu den Endkappen sind auch Abdeckleisten aus WPC oder Aluwinkelleisten in passenden Farben erhältlich. Diese können sowohl längsseitig, als auch stirnseitig als Dielenabdeckung verwendet werden und verschönern nochmals das Gesamtbild der Terrasse. Bohren Sie die Abdeckleisten vor und reiben Sie die Bohrlöcher mit einem Senkbohrer/Ausreiber an, damit der Schraubenkopf ganz versenkt werden kann.

Für die längsseitige Montage der Abdeckleisten unterlegen Sie die äußersten Dielen mit einer zusätzlichen Unterkonstruktion (Unterbau am Untergrund befestigen). Danach befestigen Sie die Abdeck-/Winkelleiste mittels Schrauben am Unterbau. Die Entwässerung muss gewährleistet sein.

Bei Verwendung des Unterbaus von 23 x 40 mm, müssen Sie keine zusätzlichen Unterkonstruktionsleisten montieren. Die Abschlussleiste-/Winkelleiste kann bei dieser Variante einfach mit der Stirnseite des Unterbaus verschraubt werden. Gegebenenfalls müssen die Abdeck-/Winkelleiste in der Höhe angepasst werden. Bei der stirnseitigen Montage der Abdeck-/Winkelleiste ist es wichtig, die Längenausdehnung der Dielen zu berücksichtigen. Um das Problem der Längenausdehnung zu umgehen, muss zwingend eine Dehnungsfuge eingerechnet werden. Diese wird wie folgt berechnet: Länge der letzten Diele (in m) x 3 mm = Dehnungsfuge. Für die stirnseitige Befestigung der Abschlussleisten hat man 2 Möglichkeiten.

Variante 1 Man lässt eine zusätzliche Unterbauleiste unter den Dielen hervorstehen und verschraubt die Abdeck/Winkelleiste direkt mit dem Unterbau. Variante 2 Man fügt zwischen dem Unterbau und der Abschlussleiste ein Distanzstück (Bsp. Alurohr, Kunstoffrohr) ein, und verschraubt die Abdeck/Winkelleiste über das Distanzstück mit dem Unterbau.

Reinigungs- und Pflegeanleitung Eine WPC-Terrasse ist grundsätzlich pflegeleicht. Umwelt und Gebrauch jedoch hinterlassen immer ihre Spuren. Für eine gelegentliche Reinigung bitte keine Reinigungs- oder Scheuermittel verwenden, lediglich klares Wasser. Den Schmutz immer zuerst mit einem trockenen Besen beseitigen. Gelingt dies nicht, dann den Schmutz mit klarem Wasser und Bürste abwaschen. Auch hier gilt: erst Besen, dann Wasser. Falls eine gründliche Reinigung notwendig ist, können Sie einen Hochdruckreiniger verwenden. Dabei unbedingt auf einen geringen Druck (max. 80 Bar, kaltes Wasser) und auf einen entsprechend Abstand zwischen Düse und Terrasse achten (min. 30 cm). Flecken aus Feinstäuben, Ölen, Farben und Lacken sollten generell vermieden werden. Reklamation Ausschließlich und vorbehaltlos nur auf Produktionsfehler des Materials. Bereits gebrauchtes, be- und/oder verarbeitetes Material, auf dem Produktionsfehler wahrnehmbar sind, kann nicht reklamiert werden. Eine Reklamation bei unsachgemäßem Gebrauch oder falscher Verwendung des Materials ist ausgeschlossen. Satzund Druckfehler vorbehalten. Weitere Hinweise WPC-Terrassendielen bleichen anfangs im Sonnenlicht etwas aus, bleiben dann aber farblich stabil. Aufgrund des hohen Anteils an Holzfasern, können die Dielen werksseitig bei der Auslieferung dunklere und hellere Stellen aufweisen. Diese Schattierungen gleichen sich im Laufe einiger Wochen großteils an und sind kein Beanstandungsgrund. WPC-Terrassendielen können sich bei starker Sonneneinstrahlung entsprechend aufheizen. Eine Barfußnutzung kann dadurch möglicherweise beeinträchtigt werden.

www.holzland.de www.hq-gartenwelt.de

Stand: 2/2014

Verlegeanleitung Terrassendiele WPC


Verlegung WPC Massiv- und Hohlkammer-Profil Wichtige Hinweise vor der Montage Bevor Sie mit der Montage beginnen, sollten Sie sich die Montageanleitung durchlesen. Bei Schäden, die durch eine Nichtbeachtung der folgenden Montagehinweise erfolgen, erlischt die komplette Garantie und Gewährleistungspflicht. Leichte Farb- und Oberflächenabweichungen können sich aus produktionstechnischen Gründen ergeben. Bitte achten Sie darauf, dass die Dielen und der Unterbau keinen direkten Kontakt zur Erde haben. Bevor Sie mit der Montage beginnen, sollten Sie die Dielen 48-72 Stunden an dem vorgesehenen Verlegeort lagern. Die Unterkonstruktion und Terrassendielen dürfen nur bei einer Außentemperatur zwischen +5°C und +30°C verarbeitet werden. Grundsätzlich sollten Sie nur die Originalteile/- zubehör von HQ-GartenWelt benutzen. Ausdehnung Bitte beachten Sie auch bei der Verlegung, dass jahreszeitlich bedingte Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen ein Ausdehnen und Schrumpfen der Profile in der Stärke, Breite und in der Länge verursachen können. Dies muss bei der Verlegung durch entsprechende Dehnungsfugen zu allen festen Begrenzungen (z.B. Hauswände, Gartenmauern, Schächte, Einfassungen, Stützen, Geländer, Regenfallrohre usw.) berücksichtigt werden, da es sonst zu Spannungen kommen kann, die zu Verwerfungen bzw. Aufbeulen des Belags führen können. Je nach Länge der Terrasse muss pro Meter ein Abstand von 3 mm Luft zu angrenzenden Bauten eingehalten werden, mindestens aber 20 mm. Um eine zwangsfreie Ausdehnung der Fläche zu gewährleisten, gleichzeitig aber die Unterkonstruktion hinreichend zu fixieren, berücksichtigen Sie bitte: die äußeren UK-Leisten alle 40 cm fest am Fundament montieren, von den mittleren UK-Leisten jede zweite Leiste an mindestens drei Punkten fixieren. Für die Montage von HQ-WPC Terrassendielen auf Aluminium Unterkonstruktion fixieren Sie die Unterkonstruktion in gleicher Weise wie die WPC- Unterkonstruktion - die äußeren Leisten an allen Auflagepunkten, von den inneren Aluminium UK-Leisten jede zweite Leiste am vorderen und hinteren Ende mit den Gehwegplatten, jeweils durch kraftschlüssiges Verschrauben. Beachten Sie bei der Planung und Ausführung alle örtlichen Begebenheiten und Bauvorschriften. Halten Sie sich an allgemein bekannte Regeln der Mechanik und beachten sie die Fachregeln 02 des Bundesverbandes Deutscher Zimmerer bzw. die Anwendungsempfehlungen des GD Holz für Balkone und Terrassenbeläge. Vorbereitung des Untergrunds Jede Terrasse benötigt ein ausreichendes Fundament, um die entstehenden Belastungen aufnehmen zu können. Dies kann mit Gehwegplatten oder Streifenfundamenten erstellt werden. Ein tragfähiger und verdichteter Untergrund aus Schotter oder Kies mit einer ca. 5 cm starken Splittschicht ist damit erforderlich. Auf eine ausreichende Entwässerung zur Vermeidung von Staunässe ist zu achten, ggf. muss eine Drainage eingebaut werden. Bei unzureichend verdichtetem Untergrund ist das Erdreich entsprechend ca. 20 cm auszuheben. Danach Schotter oder Mineralbeton einrütteln, darauf ein ca. 5 cm dickes Splittbett aufschütten und mit mind. 1,5% Gefälle in Längsrichtung der später zu verlegenden Profile abziehen. Durch den Einsatz eines Wurzelvlieses lässt sich unerwünschter Bewuchs unter der Terrasse verhindern. Achten Sie bei der Vorbereitung des Untergrundes darauf, dass bei der späteren Terrassenkonstruktion eine ausreichende Hinterlüftung gewährleistet ist. Bei einer erdnahen, bzw. ebenerdigen Installation der Terrasse kann der Einsatz von Belüftungsgittern und Wannen erforderlich werden. Dies gilt im Übrigen für alle Terrassen und Unterkonstruktionsmaterialien von HQ-GartenWelt. WICHTIG: Wenn Sie Ihr Terrassendeck auf HQ-Aluminium Unterkonstruktion 40/60 installieren wollen, ist es zwingend erforderlich, dass Sie auch die separate Verlegeanleitung für HQ-Aluminium Unterkonstruktion beachten. Diese erhalten Sie über Ihren Fachberater oder unter www.hq-gartenwelt.de. Die richtige Installation der HQ-Aluminium Unterkonstruktion ist maßgebend für eine Aufrechterhaltung der Gewährleistung und Garantie. Eine Nichtbeachtung dieser Verlegeanleitungen (HQ-WPC und HQ-Aluminium Unterkonstruktion) führt zum Verlust etwaiger Reklamationsansprüche.

Zum Befestigen der ersten Diele benutzen Sie die Anfangsleiste oder die Alu-Winkelleiste. Eines dieser Profile befestigen Sie auf der Unterkonstruktion. Danach schieben sie die erste Diele mit der Nut in das Profil. Alternativ können Sie auch den Anfangsclip aus Edelstahl verwenden. Bei der Montage auf HQ-Aluminium Unterkonstruktion verwenden Sie bitte nur die dafür zugelassenen Schrauben. Beachten Sie unbedingt die Angaben zu Anzugsdrehmoment und Eindrehgeschwindigkeit der Schrauben. Diese sind in der separaten Verlegeanleitung für HQ-Aluminium Unterkonstruktion angegeben. Die separate Verlegeanleitung erhalten Sie durch Ihren Fachberater oder unter www.hq-gartenwelt.de.

Achten Sie auf eine parallele Verlegung der Dielen und befestigen Sie diese auf jeder UnterkonstruktionsLeiste mit dem entsprechenden Clip. Setzen Sie nun den Montageclip in die Nut und ziehen Sie die Schraube leicht an (Vorbohren nicht vergessen), aber ohne Spannung auf den Clip zu bringen. Schieben Sie nun die zweite Diele in den Montageclip und befestigen Sie diese wieder mit einem Montageclip; ziehen Sie nun den vorherigen Montageclip fest. Zur Befestigung der weiteren Dielen fahren Sie wie oben beschriebenen fort. Wenn Sie anstelle des Kunststoff Clip den Edelstahl Clip verwenden wollen, gehen Sie in gleicher Weise vor. Wenn Sie sich für eine Installation mit der HQ-Aluminium Unterkonstruktion entschieden haben, verwenden Sie bitte nur die dafür zugelassenen Schrauben. Diese sind in der separaten Verlegeanleitung für HQ-Aluminium Unterkonstruktion angegeben. Die separate Verlegeanleitung erhalten Sie durch Ihren Fach-berater oder unter www.hq-gartenwelt.de. Die Terrassendielen müssen grundsätzlich an jedem Auflagepunkt der Unterkonstruktion mittels des Clips auf beiden Seiten befestigt werden. Dabei ist darauf zu achten, dass die Terrassendielen vollflächig auf der Unterkonstruktion aufliegen.

Grundsätzlich muss jeder Stoß/Versatz so angeordnet werden, dass die jeweilige Diele am Versatz an beiden Unterkonstruktionsleisten befestigt wird, um eine gleichmäßige Kraftübertragung zu gewährleisten.

Montage Unterkonstruktion Zu Wänden oder anderen festen Bauteilen ist ein Abstand von 20 mm einzuhalten. Der Verlegeabstand der Unterkonstruktion beträgt maximal 40 cm Achsmaß. Werden die Terrassendielen diagonal verlegt, oder bei erhöhten Belastungen, ist der Balkenabstand dementsprechend zu verringern. Die Unterkonstruktion muss auf Fundamenten aufliegen (Schutz vor stehender Nässe). Beim Unterbau von 40 x 70 mm verlegen Sie im Vorfeld Betonsteinplatten mit den Abmessungen von 30 x 30 x 4 cm und einem maximalen Abstand von 40 cm Achse von zu Achse. Für die Verwendung von HQ-Aluminium Unterkonstruktion halten Sie für HQ-WPC bitte ebenfalls einen Abstand von max. 40 cm Achsmaß (von Mitte zu Mitte gemessen) von einer Alu Unterkonstruktionsleiste zur anderen ein. Wenn Sie die HQ-Unterkonstruktion 23 x 40 mm verwenden wollen, verlegen Sie die Gehwegplatten auf Stoß, Stirnseite an Stirnseite. Somit stellen Sie sicher, dass die Unterkonstruktionsleiste auf ganze Länge vollflächig aufliegt. Wenn Sie die HQ-WPC- Dielen auf HQ-Aluminium Unterkonstuktion verlegen wollen, dann darf in Längsrichtung der UK-Leisten der Abstand zwischen zwei Gehwegplatten max. 95 cm sein, gemessen vom Achsmaß der Gehwegplatten (bei Verwendung der Alu-UK hochkant). Der Abstand zwischen zwei Aluminium UK-Leisten darf jedoch nicht mehr als 40 cm Achsmaß betragen - eben wie bei WPC Unterkonstruktion auch. Für die HQ-Aluminium Unterkonstruktion empfehlen wir unter die Konstruktionsleisten handelsübliche Gummigranulat-Pads zu legen.

Aufgrund der Verlegeart oder der Größe einer Terrasse kann es notwendig sein, Dielen in der Länge zu stoßen. Halten Sie einen entsprechenden Abstand von 7 mm zwischen den Kopfseiten der Dielen ein.

Verlegung der Dielen inkl. Unterkonstruktion Reicht die Länge der Unterkonstruktion nicht aus, wird die Unterkonstruktion gestoßen. Hier bietet sich ein versetzter Stoß an, d.h. die Unterkonstruktionsleisten werden am „Stoß“ nebeneinander befestigt und jede Leiste ragt mit einer Mindestlänge der doppelten Dielenbreite + 10 cm über die Länge der Nachbarleiste hinaus. Die Anfangs-/Endkonstruktionsleisten jeweils doppelt verlegen mit einem minimalen Abstand von 2 cm zwischen den Leisten, um eine außermittige Belastung der Betonplatten zu vermeiden. Bei Verwendung der HQ-Aluminium Unterkonstruktion (60 x 40 mm hochkant): Wenn Sie das Aluminium UK-Profil in der Länge stoßen wollen, verwenden Sie bitte den entsprechenden Steckverbinder. Berücksichtigen Sie bitte beim Zuschnitt der Aluminiumprofile die Länge des Mittelstücks vom Verbinder, dass immer 6 x 6 cm in der Draufsicht misst. Das Mittelstück ist bei allen Steckverbindern gleich groß und dieses Maß ist auch beim Zuschnitt der Aluprofile für die schwimmende Verlegung zu beachten. Verwenden Sie den Steckverbinder so, dass dieser immer auf einem Fundament aufliegt. Vor dem Montieren der HQ-WPC Terrassendielen ist es zwingend erforderlich, das vorgesehene EPDM- Entkopplungsband auf die Montageseite der Aluminium UK-Profile zu kleben. Ziehen Sie dazu das Trennpapier von der Rückseite des EPDM-Bandes ab und bringen Sie es mit der Klebeseite auf der sauberen HQ-Aluminium Unterkonstruktion auf. Auch bei der HQ-Aluminium Unterkonstruktion legen Sie bitte die äußeren Konstruktionsleisten mit einem minimalen Abstand doppelt. Bei Terrassen mit einer Länge bzw. Breite von mehr als 8 m halten Sie bitte Rücksprache mit Ihrem Fachverkäufer.

Um Verwerfungen und Bruchgefahr zu vermeiden, achten Sie bei der Verlegung darauf, dass die Dielen am Ende nirgends mehr als 2 cm über den Unterbau frei überstehen. Dies gilt auch für die Montage auf der HQ- Aluminium Unterkonstruktion.

max 2 cm

Wichtig Die jeweils äußeren Unterkonstruktionsleisten sind mindestens alle 400 mm, durch Verschraubungen mit den Betonplatten an dem Untergrund befestigt sein. Ebenso sind die Unterkonstruktionsleisten bei den Stößen mit dem Untergrund zu verschrauben. Werden die Terrassendielen in der Länge gestoßen, ist eine separate Unterkonstruktion im Stoßbereich anzubringen. Dies gilt gleichermaßen für die HQ-Aluminium Unterkonstruktion. An jedem Stoß der Terrrassendielen ist eine separate Unterkonstruktionsleiste als Unterbau und Stütze anzubringen. Falls die Terrassenfläche länger als 5 m ist, müssen die Dielen im Verband verlegt werden. Bei Terrassen mit einer Länge bzw. Breite von mehr als 8 m, halten Sie bitte Rücksprache mit Ihrem Fachverkäufer. Achten Sie bei der Verlegung bitte unbedingt auf eine ausreichende Hinterlüftung. Wenn Sie Ihr neues Terrassendeck auf einem bestehenden, versiegelnden Untergrund (z.B. alte Fliesen- oder Betonsteinterrasse) aufbauen wollen, vermeiden Sie dringend stehende Nässe auf den Untergrund.


Verlegung WPC Massiv- und Hohlkammer-Profil Wichtige Hinweise vor der Montage Bevor Sie mit der Montage beginnen, sollten Sie sich die Montageanleitung durchlesen. Bei Schäden, die durch eine Nichtbeachtung der folgenden Montagehinweise erfolgen, erlischt die komplette Garantie und Gewährleistungspflicht. Leichte Farb- und Oberflächenabweichungen können sich aus produktionstechnischen Gründen ergeben. Bitte achten Sie darauf, dass die Dielen und der Unterbau keinen direkten Kontakt zur Erde haben. Bevor Sie mit der Montage beginnen, sollten Sie die Dielen 48-72 Stunden an dem vorgesehenen Verlegeort lagern. Die Unterkonstruktion und Terrassendielen dürfen nur bei einer Außentemperatur zwischen +5°C und +30°C verarbeitet werden. Grundsätzlich sollten Sie nur die Originalteile/- zubehör von HQ-GartenWelt benutzen. Ausdehnung Bitte beachten Sie auch bei der Verlegung, dass jahreszeitlich bedingte Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen ein Ausdehnen und Schrumpfen der Profile in der Stärke, Breite und in der Länge verursachen können. Dies muss bei der Verlegung durch entsprechende Dehnungsfugen zu allen festen Begrenzungen (z.B. Hauswände, Gartenmauern, Schächte, Einfassungen, Stützen, Geländer, Regenfallrohre usw.) berücksichtigt werden, da es sonst zu Spannungen kommen kann, die zu Verwerfungen bzw. Aufbeulen des Belags führen können. Je nach Länge der Terrasse muss pro Meter ein Abstand von 3 mm Luft zu angrenzenden Bauten eingehalten werden, mindestens aber 20 mm. Um eine zwangsfreie Ausdehnung der Fläche zu gewährleisten, gleichzeitig aber die Unterkonstruktion hinreichend zu fixieren, berücksichtigen Sie bitte: die äußeren UK-Leisten alle 40 cm fest am Fundament montieren, von den mittleren UK-Leisten jede zweite Leiste an mindestens drei Punkten fixieren. Für die Montage von HQ-WPC Terrassendielen auf Aluminium Unterkonstruktion fixieren Sie die Unterkonstruktion in gleicher Weise wie die WPC- Unterkonstruktion - die äußeren Leisten an allen Auflagepunkten, von den inneren Aluminium UK-Leisten jede zweite Leiste am vorderen und hinteren Ende mit den Gehwegplatten, jeweils durch kraftschlüssiges Verschrauben. Beachten Sie bei der Planung und Ausführung alle örtlichen Begebenheiten und Bauvorschriften. Halten Sie sich an allgemein bekannte Regeln der Mechanik und beachten sie die Fachregeln 02 des Bundesverbandes Deutscher Zimmerer bzw. die Anwendungsempfehlungen des GD Holz für Balkone und Terrassenbeläge. Vorbereitung des Untergrunds Jede Terrasse benötigt ein ausreichendes Fundament, um die entstehenden Belastungen aufnehmen zu können. Dies kann mit Gehwegplatten oder Streifenfundamenten erstellt werden. Ein tragfähiger und verdichteter Untergrund aus Schotter oder Kies mit einer ca. 5 cm starken Splittschicht ist damit erforderlich. Auf eine ausreichende Entwässerung zur Vermeidung von Staunässe ist zu achten, ggf. muss eine Drainage eingebaut werden. Bei unzureichend verdichtetem Untergrund ist das Erdreich entsprechend ca. 20 cm auszuheben. Danach Schotter oder Mineralbeton einrütteln, darauf ein ca. 5 cm dickes Splittbett aufschütten und mit mind. 1,5% Gefälle in Längsrichtung der später zu verlegenden Profile abziehen. Durch den Einsatz eines Wurzelvlieses lässt sich unerwünschter Bewuchs unter der Terrasse verhindern. Achten Sie bei der Vorbereitung des Untergrundes darauf, dass bei der späteren Terrassenkonstruktion eine ausreichende Hinterlüftung gewährleistet ist. Bei einer erdnahen, bzw. ebenerdigen Installation der Terrasse kann der Einsatz von Belüftungsgittern und Wannen erforderlich werden. Dies gilt im Übrigen für alle Terrassen und Unterkonstruktionsmaterialien von HQ-GartenWelt. WICHTIG: Wenn Sie Ihr Terrassendeck auf HQ-Aluminium Unterkonstruktion 40/60 installieren wollen, ist es zwingend erforderlich, dass Sie auch die separate Verlegeanleitung für HQ-Aluminium Unterkonstruktion beachten. Diese erhalten Sie über Ihren Fachberater oder unter www.hq-gartenwelt.de. Die richtige Installation der HQ-Aluminium Unterkonstruktion ist maßgebend für eine Aufrechterhaltung der Gewährleistung und Garantie. Eine Nichtbeachtung dieser Verlegeanleitungen (HQ-WPC und HQ-Aluminium Unterkonstruktion) führt zum Verlust etwaiger Reklamationsansprüche.

Zum Befestigen der ersten Diele benutzen Sie die Anfangsleiste oder die Alu-Winkelleiste. Eines dieser Profile befestigen Sie auf der Unterkonstruktion. Danach schieben sie die erste Diele mit der Nut in das Profil. Alternativ können Sie auch den Anfangsclip aus Edelstahl verwenden. Bei der Montage auf HQ-Aluminium Unterkonstruktion verwenden Sie bitte nur die dafür zugelassenen Schrauben. Beachten Sie unbedingt die Angaben zu Anzugsdrehmoment und Eindrehgeschwindigkeit der Schrauben. Diese sind in der separaten Verlegeanleitung für HQ-Aluminium Unterkonstruktion angegeben. Die separate Verlegeanleitung erhalten Sie durch Ihren Fachberater oder unter www.hq-gartenwelt.de.

Achten Sie auf eine parallele Verlegung der Dielen und befestigen Sie diese auf jeder UnterkonstruktionsLeiste mit dem entsprechenden Clip. Setzen Sie nun den Montageclip in die Nut und ziehen Sie die Schraube leicht an (Vorbohren nicht vergessen), aber ohne Spannung auf den Clip zu bringen. Schieben Sie nun die zweite Diele in den Montageclip und befestigen Sie diese wieder mit einem Montageclip; ziehen Sie nun den vorherigen Montageclip fest. Zur Befestigung der weiteren Dielen fahren Sie wie oben beschriebenen fort. Wenn Sie anstelle des Kunststoff Clip den Edelstahl Clip verwenden wollen, gehen Sie in gleicher Weise vor. Wenn Sie sich für eine Installation mit der HQ-Aluminium Unterkonstruktion entschieden haben, verwenden Sie bitte nur die dafür zugelassenen Schrauben. Diese sind in der separaten Verlegeanleitung für HQ-Aluminium Unterkonstruktion angegeben. Die separate Verlegeanleitung erhalten Sie durch Ihren Fach-berater oder unter www.hq-gartenwelt.de. Die Terrassendielen müssen grundsätzlich an jedem Auflagepunkt der Unterkonstruktion mittels des Clips auf beiden Seiten befestigt werden. Dabei ist darauf zu achten, dass die Terrassendielen vollflächig auf der Unterkonstruktion aufliegen.

Grundsätzlich muss jeder Stoß/Versatz so angeordnet werden, dass die jeweilige Diele am Versatz an beiden Unterkonstruktionsleisten befestigt wird, um eine gleichmäßige Kraftübertragung zu gewährleisten.

Montage Unterkonstruktion Zu Wänden oder anderen festen Bauteilen ist ein Abstand von 20 mm einzuhalten. Der Verlegeabstand der Unterkonstruktion beträgt maximal 40 cm Achsmaß. Werden die Terrassendielen diagonal verlegt, oder bei erhöhten Belastungen, ist der Balkenabstand dementsprechend zu verringern. Die Unterkonstruktion muss auf Fundamenten aufliegen (Schutz vor stehender Nässe). Beim Unterbau von 40 x 70 mm verlegen Sie im Vorfeld Betonsteinplatten mit den Abmessungen von 30 x 30 x 4 cm und einem maximalen Abstand von 40 cm Achse von zu Achse. Für die Verwendung von HQ-Aluminium Unterkonstruktion halten Sie für HQ-WPC bitte ebenfalls einen Abstand von max. 40 cm Achsmaß (von Mitte zu Mitte gemessen) von einer Alu Unterkonstruktionsleiste zur anderen ein. Wenn Sie die HQ-Unterkonstruktion 23 x 40 mm verwenden wollen, verlegen Sie die Gehwegplatten auf Stoß, Stirnseite an Stirnseite. Somit stellen Sie sicher, dass die Unterkonstruktionsleiste auf ganze Länge vollflächig aufliegt. Wenn Sie die HQ-WPC- Dielen auf HQ-Aluminium Unterkonstuktion verlegen wollen, dann darf in Längsrichtung der UK-Leisten der Abstand zwischen zwei Gehwegplatten max. 95 cm sein, gemessen vom Achsmaß der Gehwegplatten (bei Verwendung der Alu-UK hochkant). Der Abstand zwischen zwei Aluminium UK-Leisten darf jedoch nicht mehr als 40 cm Achsmaß betragen - eben wie bei WPC Unterkonstruktion auch. Für die HQ-Aluminium Unterkonstruktion empfehlen wir unter die Konstruktionsleisten handelsübliche Gummigranulat-Pads zu legen.

Aufgrund der Verlegeart oder der Größe einer Terrasse kann es notwendig sein, Dielen in der Länge zu stoßen. Halten Sie einen entsprechenden Abstand von 7 mm zwischen den Kopfseiten der Dielen ein.

Verlegung der Dielen inkl. Unterkonstruktion Reicht die Länge der Unterkonstruktion nicht aus, wird die Unterkonstruktion gestoßen. Hier bietet sich ein versetzter Stoß an, d.h. die Unterkonstruktionsleisten werden am „Stoß“ nebeneinander befestigt und jede Leiste ragt mit einer Mindestlänge der doppelten Dielenbreite + 10 cm über die Länge der Nachbarleiste hinaus. Die Anfangs-/Endkonstruktionsleisten jeweils doppelt verlegen mit einem minimalen Abstand von 2 cm zwischen den Leisten, um eine außermittige Belastung der Betonplatten zu vermeiden. Bei Verwendung der HQ-Aluminium Unterkonstruktion (60 x 40 mm hochkant): Wenn Sie das Aluminium UK-Profil in der Länge stoßen wollen, verwenden Sie bitte den entsprechenden Steckverbinder. Berücksichtigen Sie bitte beim Zuschnitt der Aluminiumprofile die Länge des Mittelstücks vom Verbinder, dass immer 6 x 6 cm in der Draufsicht misst. Das Mittelstück ist bei allen Steckverbindern gleich groß und dieses Maß ist auch beim Zuschnitt der Aluprofile für die schwimmende Verlegung zu beachten. Verwenden Sie den Steckverbinder so, dass dieser immer auf einem Fundament aufliegt. Vor dem Montieren der HQ-WPC Terrassendielen ist es zwingend erforderlich, das vorgesehene EPDM- Entkopplungsband auf die Montageseite der Aluminium UK-Profile zu kleben. Ziehen Sie dazu das Trennpapier von der Rückseite des EPDM-Bandes ab und bringen Sie es mit der Klebeseite auf der sauberen HQ-Aluminium Unterkonstruktion auf. Auch bei der HQ-Aluminium Unterkonstruktion legen Sie bitte die äußeren Konstruktionsleisten mit einem minimalen Abstand doppelt. Bei Terrassen mit einer Länge bzw. Breite von mehr als 8 m halten Sie bitte Rücksprache mit Ihrem Fachverkäufer.

Um Verwerfungen und Bruchgefahr zu vermeiden, achten Sie bei der Verlegung darauf, dass die Dielen am Ende nirgends mehr als 2 cm über den Unterbau frei überstehen. Dies gilt auch für die Montage auf der HQ- Aluminium Unterkonstruktion.

max 2 cm

Wichtig Die jeweils äußeren Unterkonstruktionsleisten sind mindestens alle 400 mm, durch Verschraubungen mit den Betonplatten an dem Untergrund befestigt sein. Ebenso sind die Unterkonstruktionsleisten bei den Stößen mit dem Untergrund zu verschrauben. Werden die Terrassendielen in der Länge gestoßen, ist eine separate Unterkonstruktion im Stoßbereich anzubringen. Dies gilt gleichermaßen für die HQ-Aluminium Unterkonstruktion. An jedem Stoß der Terrrassendielen ist eine separate Unterkonstruktionsleiste als Unterbau und Stütze anzubringen. Falls die Terrassenfläche länger als 5 m ist, müssen die Dielen im Verband verlegt werden. Bei Terrassen mit einer Länge bzw. Breite von mehr als 8 m, halten Sie bitte Rücksprache mit Ihrem Fachverkäufer. Achten Sie bei der Verlegung bitte unbedingt auf eine ausreichende Hinterlüftung. Wenn Sie Ihr neues Terrassendeck auf einem bestehenden, versiegelnden Untergrund (z.B. alte Fliesen- oder Betonsteinterrasse) aufbauen wollen, vermeiden Sie dringend stehende Nässe auf den Untergrund.


Hq garten montage wpc