Issuu on Google+

WPC-Dielen lassen sich ähnlich wie klassische Holzterrassen verlegen. Alle namhaften Hersteller liefern ausführliche Konstruktionsvorschläge und Montageanleitungen für ihre Systeme.

Verlegebeispiel: Terrasse (Untergrund mit Schotterschicht)

System- und Verlegung aufZubehörsortimente Naturböden für jede technische

Detailsituation und eine optisch ansprechende Ausge-

staltungSie sinddie ebenfalls 1. Messen Flächenverfügbar. aus. Heben Sie den Boden aus und begradigen ihn. (Grafik: Brügmann) 2. Verlegen Sie eine Trennlage aus Flies zwischen Erde/ Mergel und späterer Schotterschicht. Bringen Sie eine Schotterschicht ein (mind. 15 cm) und verdichten Unterkonstruktion A diese mit einer Rüttelplatte. 3. Spannen Sie eine Fluchtschnur, an der später die äußeSo oder so ren Unterkonstruktionsbalken entlang gelegt werden. hochkant quer 4. Bereiten Sie für die Punktfundamente den Beton vor: Zement-/Sandgemisch, Verhältnis: 1 Teil Zement, Flies 3 Teile Betonkies 0 - 32. D B Punktfundament 5. Punktfundamente entlang der ersten Schnur verteilen Schotter (Abstand von Auflagepunkt bis Auflagepunkt: Balken hochkant: 60 cm, Balken flach: 45 cm). 6. Legen Sie die Unterkonstruktionsbalken auf die Fundamente. Bringen Sie sie mit leichten Hammerschlägen Abstand: hochkant, max. 60 cm; auf die gewünschte Höhe. quer, max: 45 cm 7. Erstellen Sie die letzte Reihe der Unterkonstruktionsbalken wie die erste Reihe. Wichtig: Gefälle beachten! Verlegung auf 8. Spannen Sie eine Schnur von der ersten zur letzten Betonböden, z. B. Terrassen Reihe. Alle mittleren Unterkonstruktionsbalken werden nun entlang dieser Schnur – wie oben und auf gleicher Die Montage der Dielen auf Betonflächen entspricht Höhe – eingebaut. Wichtig: Alle Unterkonstruktionsbalken im Wesentlichen der Montage auf Naturböden, jedoch ohne müssen auf einer einheitlichen Höhe verlegt werden. die Erstellung von Punktfundamenten. Montieren Sie die Dielen Das leichte Gefälle beachten! Tipp: Mit Richtlatten und immer nur „schwimmend“ und niemals direkt auf der Betonfläche! Wasserwaage regelmäßig prüfen! Unterkonstruktionen müssen punktweise unterfüttert werden 9. Lassen Sie die Betonfundamente aushärten. (Gummimatten), damit Wasser ungehindert ablaufen kann. Bei 10. Montieren Sie die Dielen wie in den Abbildungen A – D Balkonen mit Bitumenbahnen dürfen die Bahnen bei der Montage (linke Seite) gezeigt.mit WPC-Dielen kann offen (mit Fugen) nicht oder beschädigt werden. Die Verlegung geschlossen • Ausdehnung der Konstruktion zu

Montage von WPC-Dielenterrassen

Ausführungs- und Verlegegrundsätze

86

SICHTSCHUTZ – Garten- und Landschaft

C

Abstand max. 40 cm

Bitte achten Sie auch bei der Verlegung von WPC Bodendielen immer auf ein leichtes Gefälle von 1,5 – 2 %, damit Wasser abfließen kann; der höchste Punkt der Terrasse sollte dabei auf der Hausseite liegen. angrenzenden Gebäudeteilen beach-

(bspw. mit eingelegten Fugenprofilen) als aufgesetztes oder ebenerdiges ten! Abstand der Dielen nach Herstellerangaben einhalten, i. d. R. gilt: Ihrer mit WPC MassivLieferungoder liegtHohlkammerprofilen später eine Verlegeanleitung vielen Hinweisen und Tipps zurzuMontage, aber auch zur Vorbereitung bei. Deck erfolgen. mit Vorbehaltlich Mindestabstand festen Bauteilen (stirnseitig) 2 cm. anderslautender und/oder ergänzender Vorgaben der Hersteller, die Tipp: Schauen Sie sich die komplette DREAMDECK WPC Montageanleitung im Internet an: traumgarten.de/dreamdeck immer vorrangig Beachtung finden müssen, gibt es einige generelle • M  indestabstände der Dehnungsfugen beachten, damit sich die Konstruktion Montagegrundsätze zu beachten. ggf. zwängungsfrei ausdehnen kann.

DREAMDECK WPC BiColor Vollprofile: Drei Farben, sechs Oberflächen und Zubehör • Ebenerdige Terrassen sind genehmigungsfreie Bauvorhaben.

• Balkone sind nach den LBO genehmigungspflichtigNEU und normenkonform NEU NEU

zu konstruieren und zu bemessen. WPC-Dielen dürfen für tragende Zwecke und Konstruktionen nur eingesetzt werden, wenn hierfür eine bauaufsichtliche Zulassung vorliegt.

• Aufgeständerte Terrassen ab h ≈ 65 cm OK Terrassenbelag über Geländeniveau sind tragende Konstruktionen.

sand mandel anthrazit glatt glatt • Ab einer Höhe von 50 cm (Bayern) bzw. 1 m (andere glatt Bundesländer) ist eine Umwehrung/ein Geländer vorzusehen. Geländerhöhe (lt. LBO) ab 90 cm von OK Belag bis OK Geländer. • WPC-Profile sind wetterfest, trotzdem sollte der direkte Erdkontakt der Konstruktionselemente vermieden werden. • Der Untergrund muss fest, tragfähig und frostsicher sein. • Hohlräume zwischen Unterkonstruktion und Unterlagsplatten sollten sand mandel anthrazit nicht verfüllt werden, damit ein Austausch von warmer und kalter Luft gerillt gerillt gerillt stattfindet. Eine gute Unterlüftung verhindert Staunässe.

• Durch Einhaltung der Abstände für ausreichende Unterlüftung sorgen. WPC • PDREAMDECK roduktionsbedingte Maßtoleranzen vonmandel Länge, Breite und Stärke sind bei sand anthrazit BiColor Vollprofilzu berücksichtigen. der Montage

21 x 125 mm Art. 2186 Art. 2192 Art. 2180 cm 22,98 • BL.:ei200 Hohlkammerdielen keinen Schrägschnitt größer 45° vornehmen. Art. 2187 Art. 2193 Art. 2181 L.: 300 cm 34,47 Art. 2188 Art. 2194 Art. 2182 350 cm aller 40,22 • AL.:nfasen Schnittkanten im Barfußlaufbereich. Art. 2189 Art. 2195 Art. 2183 L.: 400 cm 45,96 Art. 2190 Art. 2196 Art. 2184 L.: 450 cm 51,71 • Bei anderen als den vom Hersteller empfohlenen Materialien für die Art. 2191 2197 Art. 2185 L.: 500 cm 57,45 müssen Unterkonstruktion ggf. andere Art. Schrauben zur Befestigung ver-

wendet werden. DREAMDECK WPC Unterkonstruktion,

DREAMDECK WPC Unterkonstruktion,

Art. 2081

Art. 2108

Weiterführende zu WPC-Produkten wir50für universal, für alleInformationen Farben, 40 x 70 mm flach, Stärke: 20 halten mm, Breite: mmSie bereit. Sprechen Sie Ihren HolzLand-Fachberater an, wir beraten Sie gern! Art. 2080 Länge: 300 cm 23,85 Art. 2114 Länge: 200 cm 11,90 Länge: 400 cm

31,80

DREAMDECK WPC Befestigungsclips, Edelstahl Impressum: Art. 2109 50er-Set 26,95

Länge: 300 cm

17,85

WPC-Sichtschutz

Von blickdicht bis transparent

Montage von WPC-Decks

Sichtschutzkonstruktionen befrieden Terrassen und Balkone und behüten die Privatsphäre. Sie schützen vor Wind und Lärm. WPC-Elemente sind qualitativ hochwertig, sehr pflegeleicht und werden dem Bedürfnis nach individueller Gestaltung des Garten-/Terrassenbereichs gerecht.

Glas im Garten wirkt als Sichtschutz, Windfang und als Lärmschutz. Absolut pflegeleicht, dauerhaft wartungsfrei und witterungsbeständig. Neben der Funktion spielt Glas an dieser Stelle seine optischen Vorzüge aus ...

Die Verlegung mit WPC-Dielen kann offen (mit Fugen) oder geschlossen (bspw. mit eingelegten Fugenprofilen) als aufgesetztes oder ebenerdiges Deck erfolgen. Montagetipps für den Profi-Handwerker...

DREAMDECK WPC Abschlussclips Art. 2083 25er-Set 19,95

Redaktion: Layout und Druck: Herausgeber: Technische Medien, HolzLand GmbH HolzLand GmbH • Staunässe ist zu vermeiden. Christian Meyer Deutsche Straße 5 A Die Kunststoff-Clips passen aus Maßgründen nicht bei den BiColor Vollprofilen: Diese können nur mit Edelstahl-Clips befestigt werden. 44339 Dortmund 23 • Der maximale Brettüberstand über dem letzten Unter­ kons­ truk­ tions­ element sollte (je nach Hersteller) höchstens 5-10 cm betragen. Vervielfältigung nur mit schriftlicher Genehmigung! Die Gültigkeit, Vollständigkeit und Richtigkeit der Aussagen ist • Je nach Hersteller und System prüfen: Sind Schraublöcher vorzubohren? eigenverantwortlich vom Anwender zu überprüfen. Für irrtümlich falsche Angaben wird keine Haftung übernommen.

Holzhandel Kittler GmbH Friedrich- Ebert Str. 117 38259 Salzgitter-Bad Tel. +49 53 41/3 23 43 / 44 Fax +49 53 41/3 89 57 office@holz-kittler.de

www.holz-kittler.de


System-WPC-Profile sind für alle Breiten- und Höhenprofile bei Garteneinfriedungen und Terrassenbegrenzungen variabel einsetzbar. Eine individuelle Gestaltung ist durch die Kombination mit Dekorprofilen aus Edelstahl oder Sicherheitsglas möglich. Rahmen- und Profilsytemteile sowie Zubehörteile und Tore sind ebenfalls erhältlich. Zur weiteren Gestaltung stehen material- und farbidentische Pflanzkübel zur Verfügung. (Foto: Brügmann)

Draußen in den eigenen Wänden Sichtschutzelemente aus WPC Winter, Frost und Schnee ade – die Gartensaison wird in diesem Jahr besonders früh eröffnet! Kaum dass der Winter sich verabschiedet, zieht es die Menschen allen Ortes wieder mit Macht in den Garten. Im Freien setzt sich der Indoor-Trend der letzten Jahre fort: Outdoor-Lifestyle steht für die Lebenslust im und um das eigene Heim. In dieser Saison gewinnt vor allem die individuelle Gestaltung der Außen- und Freiflächen an Bedeutung. Sichtschutzkonstruktionen befrieden Terrassen und Balkone und behüten die Privatsphäre der Freisitze. Gleichzeitig schützen sie gegen allzu unangenehme Witterungseinflüsse, vornehmlich Wind. Den Grad der Abgrenzung gegen Nachbarn und Umbegung bestimmt der Kunde selbst: Blickdichte Abschottungen sorgen für den Schutz des individuellen Lebensbereiches und sind typisch für Doppelhaushälften und Reihenhäuser. Sichtschutzelemente aus WPC und Glas Neben den klassischen, oft farbig behandelten Holzelementen werden vor allem Sichtschutz-Elemente aus WPC und Glas immer beliebter. WPCElemente sind qualitativ hochwertig, sehr pflegeleicht und werden durch unterschiedliche Profilvarianten sowie ein breitgefächertes Farbspektrum dem Bedürfnis nach individueller Gestaltung des Garten-/Terrassenbereichs gerecht. WPC-Sichtschutz-Elemente, die im Designverbund mit WPC-Terrassendielen verbaut werden, schaffen ein einheitliches Erscheinungsbild – in Kombination mit anderen Materialien entstehen interessante und individuelle „Looks“. Glaselemente sind schlank und elegant und bieten die Möglichkeit einen Sichtschutz herzustellen, der trotzdem Offenheit und Freiheit vermittelt. Durch Inlays und verschiedene Veredelungen lässt sich sowohl der Grad der Transparenz steuern, wie auch den persönlichen Gestaltungswünschen individuell Ausdruck geben. In Verbindung mit einer Befestigung, bspw. aus Edelstahl, lässt sich so ein anspruchsvolles und exklusives OutdoorAmbiente schaffen. WPC-Qualität Rund 80 % der in Deutschland vertriebenen WPC-Dielen sind nach den Standards der Qualitätsgemeinschaft Holzwerkstoffe e. V., Gießen geprüft

Technische Eigenschaften von WPC - Durch Polymer-Anteile hohe Feuchteresistenz, dadurch geringe Quellund Schwindneigung - Beständig gegen Feuchtigkeit, Kälte, sauren Regen, Salz und Chlor - Hohe Biegefestigkeit - Hohe Beständigkeit gegen Insekten und Pilze Optik und Design - Natürlicher Holzcharakter oder Anmutung anderer Oberflächen (bspw. Naturstein) - Durchgefärbte Elemente – dadurch kein Farbabriss und gleichmäßige Farbgebung über den gesamten Querschnitt, auch an Schnittstellen - Vergraut nicht (je nach Produkt kann eine gleichmäßige, edle Nachdunklung oder Aufhellung des Originaltons stattfinden) - Oberflächen auch lasiert oder gebürstet erhältlich Gebrauchstauglichkeit und Funktionalität - Splitterfrei – keine Gefahr beim Anlehnen, Anstoßen, Barfußgehen oder für spielende/krabbelnde Kinder - Rutschhemmend, auch bei Nässe (höchste Bewertungsgruppe „C“ gem. DIN 51097 (nassbelasteter Barfußbereich)) - Wartungsarm und pflegeleicht - kein Streichen oder Ölen Nachhaltigkeit und Wohngesundheit - Umweltfreundlich – kein Tropenholz, Verwendung von Holz als nachwachsendem Rohstoff aus heimischen Wäldern, FSC-/PEFC zertifiziert - Physiologisch unbedenklich, frei von Halogenen, Chlor und Formaldehyd - 100 % recycelbar und tragen das Gütesiegel. Damit kann dem Verbraucher ein dauerhaft sicheres und zuverlässiges Produkt angeboten werden. Normen für WPC liegen bereits im Entwurf vor.


Transluzenter Sicht- und Windschutz. Dieses System besteht aus Elementen mit 8 mm dickem EinscheibenSicherheitsglas und metallicfarbenen Aluminiumpfosten. Ganzglaselemente bieten eine sehr lange Lebensdauer sowie eine wartungsfreie Nutzung. Sie sind wetterfest, UV-beständig und leicht zu reinigen. Die ganze Vielfalt der Gestaltung demonstriert Ihnen gern Ihr HolzLandFachhandelspartner. (Foto: Sprinz)

Von blickdicht bis transparent Sichtschutz aus Glas Glas im Garten wirkt als Sichtschutz, Windfang und als Lärmschutz. Neben der Funktion spielt Glas an dieser Stelle natürlich seine optischen Vorzüge aus. Selbst als blickdichtes Element lässt es noch genug Licht hindurch, um damit ein großzügiges Gefühl von Freiheit bei maximaler Privatsphäre zu inszenieren. Glaswände aus hochwertigem Sicherheitsglas sind hochfunktionell und bieten alles, um zeitgemäße Gestaltungsideen im Garten und auf der Terrasse zu realisieren. Zu den Vorteilen zählen: • Hohe Sicherheit (ESG – Einscheibensicherheitsglas mit erhöhter Stoßund Schlagfestigkeit, das im Zerstörungsfall nahezu scherbenlos zerfällt und somit wirksam Schnittverletzungen verhindert (vgl. Automobilbau).) • Absolut pflegeleicht – einfach abwaschbar. • Dauerhaft wartungsfrei und witterungsbeständig, kein Streichen oder Beschichten notwendig. • Standardgrößen oder Maßanfertigungen – Lösungen für jede Gestaltungssituation. • Umfassendes Zubehörprogramm, wie Pfosten, Klemmbacken oder Klemmprofile aus Aluminium oder Edelstahl, Abdeckwinkel und Türsysteme (montagefertug inkl. Schlosskasten, Bänder und Drückergarnituren). Exklusive Vielfalt Beeindruckend ist die gestalterische Vielfalt, die sich mit Sichtschutzelementen aus Glas eröffnet. Sie ist ähnlich umfangreich und effektvoll wie bei Ganzglastüren: Für verschiedene sanfte Transluzenzgrade können die Oberflächen ein- oder zweiseitig satiniert werden. Besonders effektvoll ist dies, wenn nicht die ganze Fläche bearbeitet wird, sondern Teilbereiche in Form von Streifen oder Mustern unbehandelt bleiben. Für großflächig farbige volldeckende oder durchscheinende Beschichtungen, wie auch für individuelle Motive bieten sich der Digitaldruck an, der i.  d .  R. im Siebdruckverfahren ein- oder mehrfarbig appliziert wird. Auch komplett durchgefärbtes, transparentes Glas, bspw. in Bronze, ist ein echter „Hingucker“. Darüber hinaus stehen viele weitere Effekt-Oberflächen, auch mit unterschiedlichen Strukturen zur Auswahl. Selbstverständlich ist auch das Applizieren ganz individueller Motive nach eigenen Vorlagen

möglich, was sowohl im privaten Umfeld, vor allem aber bei Unternehmen (bspw. Firmenlogo) oder Restaurants/Cafés völlig neue Möglichkeiten der Ambientegestaltung eröffnet. Montage Die Montage von Sichtschutzelemeneten erfolgt üblicherweise zwischen bzw. an den Pfosten, mit den vom Hersteller vorgesehenen Befestigungssystemen. Dementsprechend ist auch den Montageanleitungen Beachtung zu schenken. Wesentlich für eine dauerhaft standsichere und ansehnliche Montage sind vor allem die max. zulässigen Abmessungen/Pfostenabstände der Sichtschutzelemente sowie deren Verankerung/Befestigung. Durch die relativ große Fläche der Elemente und der i. A. ausschließlichen bzw. überwiegenden Verankerung am Fußpunkt, entstehen dort – je nach Einbaulage – große Hebelkräfte durch Winddruck/-sog (vgl. DIN 1055-4, Windzonenkarte). Die dem Heimwerker angebotenen Einschlag- oder Eindrehhülsen für den Erdboden sind nur für sehr leichte Beanspruchungen vorgesehen. Eine professionelle Befestigung der Pfosten erfolgt durch einbetonieren der Pfostenfüße (bspw. H-Anker/U-Anker, Schlitz-/Rundstabanker) in einem Fundament. Diese Arbeit ist durch Ausheben der Fundamentlöcher und dem Verfüllen bspw. mit Fertig-Estrichbeton der Klassen C20/C25 einfach schnell und sicher. Die Fundamentabmessungen sind lastabhängig üblich von 25 x 25 cm bis hin zu 40 x 40 cm (bspw. bei Toren). Als Fundamenttiefe gelten je nach Einbauort 65 - 80 cm als ausreichend hinsichtlich Frostsicherheit. Vorsicht beim Verankern direkt auf einem vorhandenem Pflaster: Hier ist immer zu prüfen, ob durch die wirkenden Windlasten Pflastersteine aus dem Verbund gehebelt werden können. I. d. R. ist ein Betonfundament die sicherere Lösung.


WPC-Dielen lassen sich ähnlich wie klassische Holzterrassen verlegen. Alle namhaften Hersteller liefern ausführliche Konstruktionsvorschläge und Montageanleitungen für ihre Systeme.

Verlegebeispiel: Terrasse (Untergrund mit Schotterschicht)

System- und Verlegung aufZubehörsortimente Naturböden für jede technische

Detailsituation und eine optisch ansprechende Ausge-

staltungSie sinddie ebenfalls 1. Messen Flächenverfügbar. aus. Heben Sie den Boden aus und begradigen ihn. (Grafik: Brügmann) 2. Verlegen Sie eine Trennlage aus Flies zwischen Erde/ Mergel und späterer Schotterschicht. Bringen Sie eine Schotterschicht ein (mind. 15 cm) und verdichten Unterkonstruktion A diese mit einer Rüttelplatte. 3. Spannen Sie eine Fluchtschnur, an der später die äußeSo oder so ren Unterkonstruktionsbalken entlang gelegt werden. hochkant quer 4. Bereiten Sie für die Punktfundamente den Beton vor: Zement-/Sandgemisch, Verhältnis: 1 Teil Zement, Flies 3 Teile Betonkies 0 - 32. D B Punktfundament 5. Punktfundamente entlang der ersten Schnur verteilen Schotter (Abstand von Auflagepunkt bis Auflagepunkt: Balken hochkant: 60 cm, Balken flach: 45 cm). 6. Legen Sie die Unterkonstruktionsbalken auf die Fundamente. Bringen Sie sie mit leichten Hammerschlägen Abstand: hochkant, max. 60 cm; auf die gewünschte Höhe. quer, max: 45 cm 7. Erstellen Sie die letzte Reihe der Unterkonstruktionsbalken wie die erste Reihe. Wichtig: Gefälle beachten! Verlegung auf 8. Spannen Sie eine Schnur von der ersten zur letzten Betonböden, z. B. Terrassen Reihe. Alle mittleren Unterkonstruktionsbalken werden nun entlang dieser Schnur – wie oben und auf gleicher Die Montage der Dielen auf Betonflächen entspricht Höhe – eingebaut. Wichtig: Alle Unterkonstruktionsbalken im Wesentlichen der Montage auf Naturböden, jedoch ohne müssen auf einer einheitlichen Höhe verlegt werden. die Erstellung von Punktfundamenten. Montieren Sie die Dielen Das leichte Gefälle beachten! Tipp: Mit Richtlatten und immer nur „schwimmend“ und niemals direkt auf der Betonfläche! Wasserwaage regelmäßig prüfen! Unterkonstruktionen müssen punktweise unterfüttert werden 9. Lassen Sie die Betonfundamente aushärten. (Gummimatten), damit Wasser ungehindert ablaufen kann. Bei 10. Montieren Sie die Dielen wie in den Abbildungen A – D Balkonen mit Bitumenbahnen dürfen die Bahnen bei der Montage (linke Seite) gezeigt.mit WPC-Dielen kann offen (mit Fugen) nicht oder beschädigt werden. Die Verlegung geschlossen • Ausdehnung der Konstruktion zu

Montage von WPC-Dielenterrassen

Ausführungs- und Verlegegrundsätze

C

Abstand max. 40 cm

Bitte achten Sie auch bei der Verlegung von WPC Bodendielen immer auf ein leichtes Gefälle von 1,5 – 2 %, damit Wasser abfließen kann; der höchste Punkt der Terrasse sollte dabei auf der Hausseite liegen. angrenzenden Gebäudeteilen beach-

(bspw. mit eingelegten Fugenprofilen) als aufgesetztes oder ebenerdiges ten! Abstand der Dielen nach Herstellerangaben einhalten, i. d. R. gilt: Ihrer mit WPC MassivLieferungoder liegtHohlkammerprofilen später eine Verlegeanleitung vielen Hinweisen und Tipps zurzuMontage, aber auch zur Vorbereitung bei. Deck erfolgen. mit Vorbehaltlich Mindestabstand festen Bauteilen (stirnseitig) 2 cm. anderslautender und/oder ergänzender Vorgaben der Hersteller, die Tipp: Schauen Sie sich die komplette DREAMDECK WPC Montageanleitung im Internet an: traumgarten.de/dreamdeck immer vorrangig Beachtung finden müssen, gibt es einige generelle • M  indestabstände der Dehnungsfugen beachten, damit sich die Konstruktion Montagegrundsätze zu beachten. ggf. zwängungsfrei ausdehnen kann.

DREAMDECK WPC BiColor Vollprofile: Drei Farben, sechs Oberflächen und Zubehör • Ebenerdige Terrassen sind genehmigungsfreie Bauvorhaben.

• Balkone sind nach den LBO genehmigungspflichtigNEU und normenkonform NEU NEU

zu konstruieren und zu bemessen. WPC-Dielen dürfen für tragende Zwecke und Konstruktionen nur eingesetzt werden, wenn hierfür eine bauaufsichtliche Zulassung vorliegt.

• Aufgeständerte Terrassen ab h ≈ 65 cm OK Terrassenbelag über Geländeniveau sind tragende Konstruktionen.

sand mandel anthrazit glatt glatt • Ab einer Höhe von 50 cm (Bayern) bzw. 1 m (andere glatt Bundesländer) ist eine Umwehrung/ein Geländer vorzusehen. Geländerhöhe (lt. LBO) ab 90 cm von OK Belag bis OK Geländer. • WPC-Profile sind wetterfest, trotzdem sollte der direkte Erdkontakt der Konstruktionselemente vermieden werden. • Der Untergrund muss fest, tragfähig und frostsicher sein. • Hohlräume zwischen Unterkonstruktion und Unterlagsplatten sollten sand mandel anthrazit nicht verfüllt werden, damit ein Austausch von warmer und kalter Luft gerillt gerillt gerillt stattfindet. Eine gute Unterlüftung verhindert Staunässe.

• Durch Einhaltung der Abstände für ausreichende Unterlüftung sorgen. WPC • PDREAMDECK roduktionsbedingte Maßtoleranzen vonmandel Länge, Breite und Stärke sind bei sand anthrazit BiColor Vollprofilzu berücksichtigen. der Montage

21 x 125 mm Art. 2186 Art. 2192 Art. 2180 cm 22,98 • BL.:ei200 Hohlkammerdielen keinen Schrägschnitt größer 45° vornehmen. Art. 2187 Art. 2193 Art. 2181 L.: 300 cm 34,47 Art. 2188 Art. 2194 Art. 2182 350 cm aller 40,22 • AL.:nfasen Schnittkanten im Barfußlaufbereich. Art. 2189 Art. 2195 Art. 2183 L.: 400 cm 45,96 Art. 2190 Art. 2196 Art. 2184 L.: 450 cm 51,71 • Bei anderen als den vom Hersteller empfohlenen Materialien für die Art. 2191 2197 Art. 2185 L.: 500 cm 57,45 müssen Unterkonstruktion ggf. andere Art. Schrauben zur Befestigung ver-

wendet werden. DREAMDECK WPC Unterkonstruktion,

DREAMDECK WPC Unterkonstruktion,

Art. 2081

Art. 2108

Weiterführende zu WPC-Produkten wir50für universal, für alleInformationen Farben, 40 x 70 mm flach, Stärke: 20 halten mm, Breite: mmSie bereit. Sprechen Sie Ihren HolzLand-Fachberater an, wir beraten Sie gern! Art. 2080 Länge: 300 cm 23,85 Art. 2114 Länge: 200 cm 11,90 Länge: 400 cm

31,80

DREAMDECK WPC Befestigungsclips, Edelstahl Impressum: Art. 2109 50er-Set 26,95

Länge: 300 cm

17,85

DREAMDECK WPC Abschlussclips Art. 2083 25er-Set 19,95

Redaktion: Layout und Druck: Herausgeber: Technische Medien, HolzLand GmbH HolzLand GmbH • Staunässe ist zu vermeiden. Christian Meyer Deutsche Straße 5 A Die Kunststoff-Clips passen aus Maßgründen nicht bei den BiColor Vollprofilen: Diese können nur mit Edelstahl-Clips befestigt werden. 44339 Dortmund 23 • Der maximale Brettüberstand über dem letzten Unter­ kons­ truk­ tions­ element sollte (je nach Hersteller) höchstens 5-10 cm betragen. Vervielfältigung nur mit schriftlicher Genehmigung! Die Gültigkeit, Vollständigkeit und Richtigkeit der Aussagen ist • Je nach Hersteller und System prüfen: Sind Schraublöcher vorzubohren? eigenverantwortlich vom Anwender zu überprüfen. Für irrtümlich falsche Angaben wird keine Haftung übernommen.


Infokompakt - Sichtschutz