Page 1

Zaunelement einsetzen

Mit Holz im Freien leben

Zeichnen Sie die Position der L-Beschläge am Pfosten an, ca. 30 cm vom oberen und unteren Ende. Bohren Sie die Löcher vor und schrauben Sie die L-Beschläge in den Pfosten ein. Als Schutz vor Feuchtigkeit und Verwitterung darf das Element nach der Montage den Boden nicht berühren. Setzen Sie das Zaunelement an. Achten Sie auf gleichmäßige Abstände zum oberen Pfostenende, ca. 3-5 cm. Wenn Sie keinen Helfer zum Halten haben, unterlegen Sie das Element z.B. mit passenden Holzstücken, um es in der richtigen Höhe zu fixieren. Befestigen Sie das Element an den L-Beschlägen. Schützen Sie Ihr Zaunelement mit Holzlasur gegen Witterungseinflüsse. Pfostenkappen in verschiedenenen Formen und Ausführungen verschönern und schützen die Pfosten vor Feuchtigkeit.

Mit Holzklötzen und Schraubzwingen können Sie Fixierungen und Verschraubungen alleine erledigen. Beachten Sie bitte bei allen Materialien die Hersteller- und Verarbeitungshinweise!

Gewusst wie

Holz ist als natürlicher Werkstoff das ideale Material, um Ihren Garten zum Wohlfühlparadies zu machen. Gestalten Sie Ihren Zaun individuell nach Ihren Vorstellungen, z.B. mit Schrägelementen, Bögen oder Rankgittern. In Ihrem HolzLand finden Sie eine beeindruckende Auswahl an dekorativen Zäunen und Sichtschutzelementen in den verschiedensten Holzarten, Formen, Größen und Ausführungen. Wir beraten Sie gerne.

Irrtümer, Druckfehler und technische Änderungen vorbehalten. Für Anwendungsfehler kann keine Gewährleistung übernommen werden. Sämtliche Empfehlungen beruhen auf allgemeinen Erfahrungen in der Praxis. Im Einzelfall wird jedoch für deren Vollständigkeit, Richtigkeit und Anwendbarkeit keine Gewähr übernommen.

Sichtschutzzäune Holzgroßhandel Weidauer Am Brethaus 1 08312 Lauter Tel.: 0 37 71 / 25 15 - 66 Fax: 0 37 71 / 25 15 67 e-mail: infolauter@holzweidauer.de

Gebr. Weidauer GmbH Oberfrohnaer Straße 59 09117 Chemnitz / Rabensetin Tel.: 03 71 / 8 42 29 - 0 Fax: 03 71 / 8 42 29 44 e-mail: infochemnitz@holzweidauer.de

Öffnungszeiten Mo-Fr 7.00 - 18.00 Uhr Sa 9.00 - 12.00 Uhr

Öffnungszeiten Mo-Fr 7.00 - 19.00 Uhr Sa 9.00 - 13.00 Uhr


Pfosten befestigen für die Montage von Sichtschutzzäunen und Pergolen Zaunelemente verschönern nicht nur das Leben im Garten, sie schützen auch vor neugierigen Blicken und dienen als Windschutz. Im Folgenden erläutern wir die zwei Methoden zur sicheren Verankerung der Elemente, damit Sie auch lange Freude an Ihrem neuen Zaun haben. Klären Sie vorab den genauen Verlauf der Grundstücksgrenze und beachten Sie die baurechtlichen Bestimmungen. Oder noch besser, Sie beziehen Ihren Nachbarn gleich mit in die Planung und den Bau ein, eventuell teilen Sie sich sogar die Kosten. Standardmethode mit Einschlaghülsen Prüfen Sie durch »Ruckeln« mit einer Eisenstange, die Sie 30 cm tief in den Boden geschlagen haben, ob der Boden »bindig« (also fest) oder eher sandig ist. Im letzteren Fall sollten Sie Pfostenanker verwenden und diese einbetonieren! Ermitteln Sie mit einer hellen Schnur, die Sie an zwei Pflöcken befestigen, die exakte Fluchtlinie des Zauns. Markieren Sie die Schnur mit Farbe an den Stellen, an denen die Hülsen in den Boden geschlagen werden sollen.

Benutzen Sie eine entsprechende Einschlaghilfe. Sie können natürlich auch das Reststück eines VierkantHartholzes nutzen. Messen Sie mit der Wasserwaage nach, ob die Hülse senkrecht steht. Wenn nicht, können Sie die Hülse mithilfe einer Schraubzwinge ausrichten.

Schlagen Sie die Hülsen nicht ganz ein, sondern prüfen Sie mit der Latte und einer Wasserwaage, ob sich eine Horizontale ergibt. Wenn nicht, vorsichtig mit dem Hammer nachschlagen. Bevor Sie die Pfosten einsetzen, müssen Sie die Löcher für die Verschraubung vorbohren.

Den Stand des Pfostenträgers mit der Wasserwaage sofort überprüfen und gegebenenfalls nachjustieren. Nach ca. drei Tagen ist der Beton ausgehärtet. Bei der Verwendung von Schnellzement ist die Trocknungszeit kürzer. Achten Sie auf die Herstellerhinweise.

Betonanker für Pfostenträger einbetonieren Heben Sie ein Loch ca. 50 x 50 x 50 cm aus. Bei sandigem Boden sollten Sie eine Verschalung aus kleinen Holzbrettern einrichten.

Legen Sie zwischen Pfosten und Pfostenträger ein ca. 2 cm dickes Holz als Abstandhalter. Fixieren Sie den Pfosten, nachdem Sie mit der Wasserwaage seine senkrechte Position überprüft haben, mit einer Schraubzwinge.

Den H-förmigen Pfostenträger mit einer Latte über dem ausgehobenen Loch fixieren und ausrichten. Die Latte zum Ausgleichen gegebenenfalls mit Sand unterfüllen.

Pfosten befestigen Bohren Sie zunächst mit einem 12 mm-Holzbohrer durch das obere Loch des Pfostenträgers - und zwar von beiden Seiten. Schlagen Sie dann vorsichtig eine Maschinenschraube (M 10) durch das Loch, bis die Schraube an der anderen Seite hervortritt.

Fertigbeton in einem Kübel anmischen, bis ein homogener Brei entstanden ist. Den Beton in das Loch schaufeln und anschließend mit einer Kelle glätten. Wir empfehlen die Verwendung von schnelltrocknendem Zement!

Verfahren Sie nun genauso mit dem unteren Loch. Setzen Sie Muttern auf die Schrauben und ziehen Sie diese mit einem Sechskant- oder Maulschlüssel fest.


Pfosten befestigen für die Montage von Sichtschutzzäunen und Pergolen Zaunelemente verschönern nicht nur das Leben im Garten, sie schützen auch vor neugierigen Blicken und dienen als Windschutz. Im Folgenden erläutern wir die zwei Methoden zur sicheren Verankerung der Elemente, damit Sie auch lange Freude an Ihrem neuen Zaun haben. Klären Sie vorab den genauen Verlauf der Grundstücksgrenze und beachten Sie die baurechtlichen Bestimmungen. Oder noch besser, Sie beziehen Ihren Nachbarn gleich mit in die Planung und den Bau ein, eventuell teilen Sie sich sogar die Kosten. Standardmethode mit Einschlaghülsen Prüfen Sie durch »Ruckeln« mit einer Eisenstange, die Sie 30 cm tief in den Boden geschlagen haben, ob der Boden »bindig« (also fest) oder eher sandig ist. Im letzteren Fall sollten Sie Pfostenanker verwenden und diese einbetonieren! Ermitteln Sie mit einer hellen Schnur, die Sie an zwei Pflöcken befestigen, die exakte Fluchtlinie des Zauns. Markieren Sie die Schnur mit Farbe an den Stellen, an denen die Hülsen in den Boden geschlagen werden sollen.

Benutzen Sie eine entsprechende Einschlaghilfe. Sie können natürlich auch das Reststück eines VierkantHartholzes nutzen. Messen Sie mit der Wasserwaage nach, ob die Hülse senkrecht steht. Wenn nicht, können Sie die Hülse mithilfe einer Schraubzwinge ausrichten.

Schlagen Sie die Hülsen nicht ganz ein, sondern prüfen Sie mit der Latte und einer Wasserwaage, ob sich eine Horizontale ergibt. Wenn nicht, vorsichtig mit dem Hammer nachschlagen. Bevor Sie die Pfosten einsetzen, müssen Sie die Löcher für die Verschraubung vorbohren.

Den Stand des Pfostenträgers mit der Wasserwaage sofort überprüfen und gegebenenfalls nachjustieren. Nach ca. drei Tagen ist der Beton ausgehärtet. Bei der Verwendung von Schnellzement ist die Trocknungszeit kürzer. Achten Sie auf die Herstellerhinweise.

Betonanker für Pfostenträger einbetonieren Heben Sie ein Loch ca. 50 x 50 x 50 cm aus. Bei sandigem Boden sollten Sie eine Verschalung aus kleinen Holzbrettern einrichten.

Legen Sie zwischen Pfosten und Pfostenträger ein ca. 2 cm dickes Holz als Abstandhalter. Fixieren Sie den Pfosten, nachdem Sie mit der Wasserwaage seine senkrechte Position überprüft haben, mit einer Schraubzwinge.

Den H-förmigen Pfostenträger mit einer Latte über dem ausgehobenen Loch fixieren und ausrichten. Die Latte zum Ausgleichen gegebenenfalls mit Sand unterfüllen.

Pfosten befestigen Bohren Sie zunächst mit einem 12 mm-Holzbohrer durch das obere Loch des Pfostenträgers - und zwar von beiden Seiten. Schlagen Sie dann vorsichtig eine Maschinenschraube (M 10) durch das Loch, bis die Schraube an der anderen Seite hervortritt.

Fertigbeton in einem Kübel anmischen, bis ein homogener Brei entstanden ist. Den Beton in das Loch schaufeln und anschließend mit einer Kelle glätten. Wir empfehlen die Verwendung von schnelltrocknendem Zement!

Verfahren Sie nun genauso mit dem unteren Loch. Setzen Sie Muttern auf die Schrauben und ziehen Sie diese mit einem Sechskant- oder Maulschlüssel fest.


Pfosten befestigen für die Montage von Sichtschutzzäunen und Pergolen Zaunelemente verschönern nicht nur das Leben im Garten, sie schützen auch vor neugierigen Blicken und dienen als Windschutz. Im Folgenden erläutern wir die zwei Methoden zur sicheren Verankerung der Elemente, damit Sie auch lange Freude an Ihrem neuen Zaun haben. Klären Sie vorab den genauen Verlauf der Grundstücksgrenze und beachten Sie die baurechtlichen Bestimmungen. Oder noch besser, Sie beziehen Ihren Nachbarn gleich mit in die Planung und den Bau ein, eventuell teilen Sie sich sogar die Kosten. Standardmethode mit Einschlaghülsen Prüfen Sie durch »Ruckeln« mit einer Eisenstange, die Sie 30 cm tief in den Boden geschlagen haben, ob der Boden »bindig« (also fest) oder eher sandig ist. Im letzteren Fall sollten Sie Pfostenanker verwenden und diese einbetonieren! Ermitteln Sie mit einer hellen Schnur, die Sie an zwei Pflöcken befestigen, die exakte Fluchtlinie des Zauns. Markieren Sie die Schnur mit Farbe an den Stellen, an denen die Hülsen in den Boden geschlagen werden sollen.

Benutzen Sie eine entsprechende Einschlaghilfe. Sie können natürlich auch das Reststück eines VierkantHartholzes nutzen. Messen Sie mit der Wasserwaage nach, ob die Hülse senkrecht steht. Wenn nicht, können Sie die Hülse mithilfe einer Schraubzwinge ausrichten.

Schlagen Sie die Hülsen nicht ganz ein, sondern prüfen Sie mit der Latte und einer Wasserwaage, ob sich eine Horizontale ergibt. Wenn nicht, vorsichtig mit dem Hammer nachschlagen. Bevor Sie die Pfosten einsetzen, müssen Sie die Löcher für die Verschraubung vorbohren.

Den Stand des Pfostenträgers mit der Wasserwaage sofort überprüfen und gegebenenfalls nachjustieren. Nach ca. drei Tagen ist der Beton ausgehärtet. Bei der Verwendung von Schnellzement ist die Trocknungszeit kürzer. Achten Sie auf die Herstellerhinweise.

Betonanker für Pfostenträger einbetonieren Heben Sie ein Loch ca. 50 x 50 x 50 cm aus. Bei sandigem Boden sollten Sie eine Verschalung aus kleinen Holzbrettern einrichten.

Legen Sie zwischen Pfosten und Pfostenträger ein ca. 2 cm dickes Holz als Abstandhalter. Fixieren Sie den Pfosten, nachdem Sie mit der Wasserwaage seine senkrechte Position überprüft haben, mit einer Schraubzwinge.

Den H-förmigen Pfostenträger mit einer Latte über dem ausgehobenen Loch fixieren und ausrichten. Die Latte zum Ausgleichen gegebenenfalls mit Sand unterfüllen.

Pfosten befestigen Bohren Sie zunächst mit einem 12 mm-Holzbohrer durch das obere Loch des Pfostenträgers - und zwar von beiden Seiten. Schlagen Sie dann vorsichtig eine Maschinenschraube (M 10) durch das Loch, bis die Schraube an der anderen Seite hervortritt.

Fertigbeton in einem Kübel anmischen, bis ein homogener Brei entstanden ist. Den Beton in das Loch schaufeln und anschließend mit einer Kelle glätten. Wir empfehlen die Verwendung von schnelltrocknendem Zement!

Verfahren Sie nun genauso mit dem unteren Loch. Setzen Sie Muttern auf die Schrauben und ziehen Sie diese mit einem Sechskant- oder Maulschlüssel fest.


Zaunelement einsetzen

Mit Holz im Freien leben

Zeichnen Sie die Position der L-Beschläge am Pfosten an, ca. 30 cm vom oberen und unteren Ende. Bohren Sie die Löcher vor und schrauben Sie die L-Beschläge in den Pfosten ein. Als Schutz vor Feuchtigkeit und Verwitterung darf das Element nach der Montage den Boden nicht berühren. Setzen Sie das Zaunelement an. Achten Sie auf gleichmäßige Abstände zum oberen Pfostenende, ca. 3-5 cm. Wenn Sie keinen Helfer zum Halten haben, unterlegen Sie das Element z.B. mit passenden Holzstücken, um es in der richtigen Höhe zu fixieren. Befestigen Sie das Element an den L-Beschlägen. Schützen Sie Ihr Zaunelement mit Holzlasur gegen Witterungseinflüsse. Pfostenkappen in verschiedenenen Formen und Ausführungen verschönern und schützen die Pfosten vor Feuchtigkeit.

Mit Holzklötzen und Schraubzwingen können Sie Fixierungen und Verschraubungen alleine erledigen. Beachten Sie bitte bei allen Materialien die Hersteller- und Verarbeitungshinweise!

Gewusst wie

Holz ist als natürlicher Werkstoff das ideale Material, um Ihren Garten zum Wohlfühlparadies zu machen. Gestalten Sie Ihren Zaun individuell nach Ihren Vorstellungen, z.B. mit Schrägelementen, Bögen oder Rankgittern. In Ihrem HolzLand finden Sie eine beeindruckende Auswahl an dekorativen Zäunen und Sichtschutzelementen in den verschiedensten Holzarten, Formen, Größen und Ausführungen. Wir beraten Sie gerne.

Irrtümer, Druckfehler und technische Änderungen vorbehalten. Für Anwendungsfehler kann keine Gewährleistung übernommen werden. Sämtliche Empfehlungen beruhen auf allgemeinen Erfahrungen in der Praxis. Im Einzelfall wird jedoch für deren Vollständigkeit, Richtigkeit und Anwendbarkeit keine Gewähr übernommen.

Sichtschutzzäune Holzgroßhandel Weidauer Am Brethaus 1 08312 Lauter Tel.: 0 37 71 / 25 15 - 66 Fax: 0 37 71 / 25 15 67 e-mail: infolauter@holzweidauer.de

Gebr. Weidauer GmbH Oberfrohnaer Straße 59 09117 Chemnitz / Rabensetin Tel.: 03 71 / 8 42 29 - 0 Fax: 03 71 / 8 42 29 44 e-mail: infochemnitz@holzweidauer.de

Öffnungszeiten Mo-Fr 7.00 - 18.00 Uhr Sa 9.00 - 12.00 Uhr

Öffnungszeiten Mo-Fr 7.00 - 19.00 Uhr Sa 9.00 - 13.00 Uhr


Zaunelement einsetzen

Mit Holz im Freien leben

Zeichnen Sie die Position der L-Beschläge am Pfosten an, ca. 30 cm vom oberen und unteren Ende. Bohren Sie die Löcher vor und schrauben Sie die L-Beschläge in den Pfosten ein. Als Schutz vor Feuchtigkeit und Verwitterung darf das Element nach der Montage den Boden nicht berühren. Setzen Sie das Zaunelement an. Achten Sie auf gleichmäßige Abstände zum oberen Pfostenende, ca. 3-5 cm. Wenn Sie keinen Helfer zum Halten haben, unterlegen Sie das Element z.B. mit passenden Holzstücken, um es in der richtigen Höhe zu fixieren. Befestigen Sie das Element an den L-Beschlägen. Schützen Sie Ihr Zaunelement mit Holzlasur gegen Witterungseinflüsse. Pfostenkappen in verschiedenenen Formen und Ausführungen verschönern und schützen die Pfosten vor Feuchtigkeit.

Mit Holzklötzen und Schraubzwingen können Sie Fixierungen und Verschraubungen alleine erledigen. Beachten Sie bitte bei allen Materialien die Hersteller- und Verarbeitungshinweise!

Gewusst wie

Holz ist als natürlicher Werkstoff das ideale Material, um Ihren Garten zum Wohlfühlparadies zu machen. Gestalten Sie Ihren Zaun individuell nach Ihren Vorstellungen, z.B. mit Schrägelementen, Bögen oder Rankgittern. In Ihrem HolzLand finden Sie eine beeindruckende Auswahl an dekorativen Zäunen und Sichtschutzelementen in den verschiedensten Holzarten, Formen, Größen und Ausführungen. Wir beraten Sie gerne.

Irrtümer, Druckfehler und technische Änderungen vorbehalten. Für Anwendungsfehler kann keine Gewährleistung übernommen werden. Sämtliche Empfehlungen beruhen auf allgemeinen Erfahrungen in der Praxis. Im Einzelfall wird jedoch für deren Vollständigkeit, Richtigkeit und Anwendbarkeit keine Gewähr übernommen.

Sichtschutzzäune Holzgroßhandel Weidauer Am Brethaus 1 08312 Lauter Tel.: 0 37 71 / 25 15 - 66 Fax: 0 37 71 / 25 15 67 e-mail: infolauter@holzweidauer.de

Gebr. Weidauer GmbH Oberfrohnaer Straße 59 09117 Chemnitz / Rabensetin Tel.: 03 71 / 8 42 29 - 0 Fax: 03 71 / 8 42 29 44 e-mail: infochemnitz@holzweidauer.de

Öffnungszeiten Mo-Fr 7.00 - 18.00 Uhr Sa 9.00 - 12.00 Uhr

Öffnungszeiten Mo-Fr 7.00 - 19.00 Uhr Sa 9.00 - 13.00 Uhr

Weidauer_GW_Sichtschutz  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you