Page 1

P

r

o

g

r

a

m

m

Ball

Wiener Kaffeesieder Hofburg Vienna & Redoutensæle & Dachfoyer

Freitag 8. Februar 2013

» Wiener Blut «

www.kaffeesieder.at

www.kaffeesiederball.at


Der Klub der Wiener Kaffeehausbesitzer wurde 1955 ins Leben gerufen und fungiert seither als unpolitische Interessensvertretung seiner Mitglieder, schafft ein Netzwerk zur Förderung des Erfahrungsaustauschs sowie der gegenseitigen Unterstützung und bündelt Marketing- und Presseaktivitäten im In- und Ausland. Allem voran initiiert und fördert der Klub diverse kulturelle Projekte in den Wiener Kaffeehäusern, wie unter anderem Lesungen oder Vernissagen und fungiert jährlich als Gastgeber des renommierten Ball der Wiener Kaffeesieder und des Patisserie Grand Prix der Schokoladekunst. Derzeit umfasst der Klub mehr als 130 Wiener Kaffeehäuser, darunter die Traditionscafés Landtmann, Schwarzenberg, Sperl, Weimar, Prückel, Ministerium, Mozart, Residenz, Korb, Central, Aida, Heiner, Hummel ebenso wie junge Betriebe wie Markusplatz, Blaustern oder Drechsler. Nähere Informationen sowie eine Liste aller Klub-Kaffeehäuser finden Sie unter www.kaffeesieder.at


„Wiener Blut“ Liebe Freunde des Wiener Kaffeesiederballes !

W

iener Blut, eig’ner Saft, voller Kraft, voller Glut! - Das Zitat aus Johann Strauss’ Operette

könnte treffender nicht sein, müsste man das Temperament unseres geliebten Kaffeesiederballs beschreiben. Daher haben wir das „Wiener Blut“ zum Motto der diesjährigen Ballnacht gewählt. Seit mittlerweile 56 Jahren tanzen fröhliche Menschen zu beschwingten Melodien in einem atemberaubenden Ambiente durch eine schwungvolle Ballnacht. Jedes Jahr wieder erfüllt es mich mit großer Freude, diese dem Wiener Blut eigene Lebensfreude in einem so wunderbaren Rahmen erleben zu dürfen. Doch was steckt hinter dem Wiener Blut? Was macht es so besonders? Mit großer Neugier habe ich mich auf die Suche nach dem Ursprung des Temperamentvollen und Lebenslustigen im Wiener Blut begeben. Kurz zusammengefasst: es gibt viele Hinweise und noch mehr Theorien. Schlussendlich habe ich jene Wahrheit entdeckt, die mir am besten gefällt und an die ich glaube: ein Schuss Humor, ein wenig Leichtsinn, Herz, Historie, viel Musik und natürlich einen Schluck Kaffee, der das Wiener Blut so so temperamentvoll und einzigartig macht! In diesem Sinne darf ich Ihnen im Namen aller Wiener Kaffeesiederinnen und Kaffeesieder eine schwungvolle und fröhliche Ballnacht im größten Kaffeehaus der Welt wünschen. Herzlichst Ihr

KommR Maximilian K. Platzer

3


Ehrenschutz

Dr. Heinz Fischer

Bundespr채sident

4


Ehrenkomitee

M a g a. B a r b a r a P r a m m e r

Präsidentin des Nationalrates Werner Faymann

Bundeskanzler Dr. Michael Spindelegger

Bundesminister für europäische und internationale Angelegenheiten Dr. Maria Fekter

Bundesministerin für Finanzen Gabriele Heinisch-Hosek

Bundesministerin für Frauenangelegenheiten und Öffentlichen Dienst Rudolf Hundstorfer

Bundesminister für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz Alois Stöger

Bundesminister für Gesundheit M a g a. J o h a n n a M i k l - L e i t n e r

Bundesministerin für Inneres

5


Dr. Beatrix Karl

Bundesministerin für Justiz Mag. Norbert Darabos

Bundesminister für Landesverteidigung und Sport Dipl.-Ing. Nikolaus Berlakovich

Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft Dr. Claudia Schmied

Bundesministerin für Unterricht, Kunst und Kultur Doris Bures

Bundesministerin für Verkehr, Innovation und Technologie Dr. Reinhold Mitterlehner

Bundesminister für Wirtschaft, Familie und Jugend Univ.-Prof. Mag. Dr. Karlheinz Töchterle

Bundesminister für Wissenschaft und Forschung Fritz Neugebauer

2. Präsident des Nationalrates Dr. Martin Graf

3. Präsident des Nationalrates Dr. Michael Häupl

Bürgermeister und Landeshauptmann der Stadt Wien M a g a. R e n a t e B r a u n e r

Vizebürgermeisterin der Stadt Wien M a g a. M a r i a V a s s i l a k o u

Vizebürgermeisterin der Stadt Wien Dr. Christoph Leitl

Präsident der Wirtschaftskammer Österreich Dr. Josef Ostermayer

Staatssekretär im Bundeskanzleramt Mag. Andreas Schieder

Staatssekretär im Bundesministerium für Finanzen

6


Sebastian Kurz

Staatssekretär im Bundesministerium für Inneres Dr. Reinhold Lopatka

Staatssekretär im Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten Sandra Frauenberger

Stadträtin für Integration und Frauenfragen, KonsumentenInnenschutz und Personal Dr. Michael Ludwig

Stadtrat für Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung Dr. Andreas Mailath-Pokorny

Stadtrat für Kultur und Wissenschaft Christian Oxonitsch

Stadtrat für Bildung, Jugend, Information und Sport M a g a. U l l i S i m a

Stadträtin für Umwelt M a g a. S o n j a W e h s e l y

Stadträtin für Gesundheit und Soziales Mag. Manfred Juraczka

Stadtrat David Lasar

Stadtrat Veronika Matiasek

Stadträtin DDr. Eduard Schock

Stadtrat M a g a. D r . E v a G l a w i s c h n i g - P i e s c z e k

Abgeordnete zum Nationalrat KommR Brigitte Jank

Präsidentin der Wirtschaftskammer Wien

7


Ehrenmitglieder des Klubs der Wiener Kaffeehausbesitzer

Honorarvizekonsulin Birgit Sarata

KommR Brigitte Jank

Präsidentin der Wirtschaftskammer Wien

KommR Dkfm. Elisabeth Gürtler

Hotel Sacher

Dagmar Koller

Künstlerin

KommR Christl Sedlar

Café Prückel

Christine Marek

Staatssekretärin im Bundesministerium f. Wirtschaft u. Arbeit a.D.

Maga. Renate J. Danler

Gesch.ftsführerin Hofburg Vienna

Prof. Dkfm. Thomas Schäfer-Elmayer & Dr. Christine Zach

Tanzschule Willy Elmayer-Vestenbrugg GmbH

Dkfm. Hans Staud

Staud’s Wien

Rudolf Berger

Proscenium

8


KommR Walter & Irene Straub

ehem. Geschäftsführer Hofburg Vienna

Robert Meyer

Direktor Volksoper Wien

Ernst Hilger

Galerie Hilger

Christian Kolonovits

Komponist

Gregor Eichinger

Architekt

Manfred Staub

Inhaber Café Sperl

KommR Christian Pöttler

Gesch.ftsführer Echo Medienhaus

Dr. Hannes Farnleiter

Bundesminister a. D.

Dr. Werner Fasslabend

Bundesminister a. D., Abgeordneter zum Nationalrat

Senator h.c. Prof. KommR Walter Nettig

Sonderbeauftragter des Bgermeisters von Wien für Außenwirtschaft

9


Ballkomitee

Ballobmann & Klubobmann

KommR Maximilian K. Platzer

Café Weimar

Berufsgruppenobmann der Kaffeehäuser Österreichs WKÖ

KommR Bernd Querfeld

Querfeld’s Wiener Kaffeehaus GmbH

Die Obmänner der Fachgruppe Wien der Kaffeehäuser

Klubobmann Stellvertreterin

Christina Hummel

Cafe Hummel

Ehrenballobmann

KommR Franz Grundwalt Empfang der Ehrengäste

Michael & Sonja Prousek • Aida KommR Olaf Auer • Café Cobenzl Hans & Gabriele Diglas Café Diglas Wollzeile • Café Diglas Fleischmarkt Wolfgang und Petra Binder • Café Frauenhuber Amir Hawelka • Café Hawelka KommR Gerold & Elisabeth Hornek • Café Wasserwiese KommR Siegfried & Nicole Hostnik • Café Bräunerhof Markus Muliar • Café Markusplatz KommR Anita Querfeld • Café Landtmann KommR Berndt & Irmgard Querfeld Querfeld’s Wiener Kaffeehaus GmbH Lotte Reiter • Café Maria Treu Markus Rühl • Café Florianihof Prof. Dr. Hinno Boettger & KommR Alice Schlossko-Boettger Café Strozzi Mag. Rainer & Angelika, Manfred & Monika Staub • Café Sperl KommR Mag. Dr. Kurt & Bernadette Tiroch • Café Ministerium Heinrich & Maria Weingartner • Café Weingartner Susanne Widl • Café Korb

10


Eröffnungskomitee

Dr. Ferdinand & Elisabeth Barg Bibersteiner Cafe im Hotel Westbahn Wien KommR Christl Sedlar • Café Prückel Einlass

Ronald Bocan • Bocan’s Café KommR Walter Dreier • Café Dreier KommR Heinz Fischelmaier KommR Gerold Hornek • Café Wasserwiese KommR Berndt Querfeld • Querfeld’s Wiener Kaffeehaus GmbH Marcel Reiter • Café Maria Treu KommR Josef & Traude Zeiner • Café Leopoldau Damenspende

KommR Berndt Querfeld

Querfeld’s Wiener Kaffeehaus GmbH

Abendkassa und Ehrenkassa

Isabella Funk • Café Chattanooga Maga. Anna Karnitscher • Café Weidinger KommR Alice Schlossko-Boettger • Café Strozzi Tombola

Ferdinand Bauer • Café Volkstheater KommR Gerold Hornek • Café Wasserwiese Rudolf Welser • Konditorei Welser Losverkauf

Peter & Hermine Breimaier • Café Ritter Ottakring Mag. Rainer & Angelika Staub • Café Sperl Andrea Winkler • Café Mozart Tortenschau

in Zusammenarbeit mit dem Meisterverein der Konditoren Markus Frömmel • Froemmel’s Café Conditorei Catering KommR Berndt Querfeld • Querfeld’s Wiener Kaffeehaus GmbH Rudolf Welser • Konditorei Welser Café Schwarzenberg Technik

Harald Schlossko • Café Strozzi Heinrich Weingartner • Café Weingartner Peter Wolff • Heuriger Wolff Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

ABSOLUT! PR & Consulting K. Munk GmbH

11


Die Mitglieder des Klubs der Wiener Kaffeehausbesitzer

... bin im leo Accademia del Caffè Adam's Aida Albrecht Amacord Aumann Aumannhof Bäckerei Schwarz Bellaria Bendl alias "Bücke dich" Beweg Bar Bocan`s Panini Bramo Bräunerhof Brey Café im KunsthistorischenMuseum Café Korb Café Oper Wien Café Restaurant Sargfabrik Café Restaurant Zeiner Café Sacher Wien Café Schmid Hansl Café Strozzi Café Strudleck Café Traxlmayr

12


Café Walther Café Weidinger Café Weingartner Café Ziehrer Café-Konditorei Schlemmer Café-Konditorei Welser Café-Meierei Volksgarten Cafe-Restaurant Gloria Café-Restaurant Weimar Café-Restaurant Westbahn - Westbahn Hotel Wien Am Europaplatz Caramel Central Chattanooga Cobenzl Das Johann im Kursalon Delikatessen - Confiserie Ottendorfer Demel Demmer Demmers Teehaus Diglas Don im Filmmuseum Drechsler Dreier Eiles Endres Engländer Espresso Espresso "Zum Sikora" Europa Falk

13


Fam. E&P Czehak-Klug Fercher Fiorino Ristorante Pizzeria Florianihof Frauenhuber Frey Froemmel's Führich G'schamster Diener Galerie San Marco Gastronomiebetrieb zur Fabrik GmbH Gerda Coursat Gerstner K & K Hofzuckerbäcker Grabmayr Grand Café Groissböck Gulaschmuseum Hawelka Hegelhof Heiner Heuriger Wolff Hobby Hofburg Hübler Hummel Inkognito Journal Westend Lintner Kamarad Attila

14


Landtmann Lenzenhofer Luftburg Mann Maria Treu Marienkäfer Markusplatz Maximilian Café Julius Meinl am Graben Mozart bei der Oper Museum Oberlaa-Dommayer Otto Limbeck Passecker Prückel Residenz Ritter Schneider-Gössl Schuster Schutzhaus Wasserwiese Schwarzenberg Sluka Smolinka Sperl Sperlhof Summerstage Tiroler Alm Vier Jahreszeiten Volksopern Café YLK

15


Das goldene Kaffeesiederkännchen

A

uch dieses Jahr wurde wieder das Goldene Kaffeesiederkännchen, die höchste Auszeichnung der Wiener Kaffeesieder, an besondere Persönlichkeit übergeben. Die feierliche Veranstaltung fand nun bereits zum vierten Mal statt. Diesmal im November 2012 im Palais Todesco.

Die Preisträger 2013 KommR Anita Querfeld Dr. Erhard Busek Thomas Meinl Sr. Ulrike Beimpold Die Preisträger 2012 Dr. Michael Häupl KommR Dkfm.Elisabeth Gürtler Manfred Staub Gregor Eichinger Die Preisträger 2011 Christian Pöttler Christian Kolonivits KommR Christl Sedlar KommR Brigitte Jank Die Preisträger 2010 Dagmar Koller BM Rudolf Hundsdorfer Dipl. Kfm. Hans Staud Redaktionsschluss: 15. Dezember 2012

16


vlnr: KommR Berndt Querfeld, Christoph Wagner-Trenkwitz, Thomas Meinl Sr., KommR Maximilian K. Platzer, Ulrike Beimpold, Regina Fritsch, Dr. Erhard Busek, KommR Anita Querfeld, Prof. Hans Manstein, Prof. Manfried Welan

vlnr: KommR Maximilian K. Platzer, Thomas Meinl Sr., KommR Anita Querfeld, Dr. Erhard Busek, Ulrike Beimpold, KommR Berndt Querfeld


Wiener Blut Die Mischung macht’s

N

icht nur die Operette „Wiener Blut“ von Johann Strauss (Sohn), zusammengestellt von Adolf Müller, trägt 31 unterschiedliche Stücke in sich. Auch der

echte, urtypische Wiener ist eine Mischung aus verschiedensten Herkünften, Kulturen und Traditionen. Dabei ist keineswegs nur die in Wien geborene Persönlichkeit gemeint. Hinter der Bezeichnung „Wiener Blut“ steht eine Lebenseinstellung – eine außergewöhnliche Weltanschauung – welche weit über die Grenzen Wiens hinaus geht und durchaus seinesgleichen sucht. Der Wiener hat viele Eigenschaften und Gesichter, aber genaugenommen lässt er sich ganz einfach beschreiben: Die sorglos hochmütige, fast schon arrogante Körpersprache, der selbstverständlich leichte Grant frühmorgens ebenso wie die Gemütlichkeit stundenlang in einem Kaffeehaus zu verweilen. Ergänzt durch sein spendables Naturell und dem Drang, die Nächte durchzutanzen, wird sein Wesen abgerundet vom typischen Wiener Schmäh und etwa der Herzlichkeit seinem vierbeinigen Begleiter immer ein Stück vom teuren Schnitzel abzugeben. Es ist die besondere und ausgewogene Mischung zwischen Distanz und Güte, welche aus einer Person diesen ganz bestimmten Typus schafft – und sogleich zum Wiener Blut Botschafter kürt.

19


Vereinigung Wiener Staatsopernballett

Jungdamen- & Herrenkomitee

Programm

19.30 Uhr

Saaleröffnung Entrée Heldenplatz • Entrée Josefsplatz 21.00 Uhr

Festliche Eröffnung Festsaal „Wiener Kaffeesiederball-Fanfare“ Polonaise A-Dur Frédéric Chopin getanzt vom Jungdamen- & Herrenkomitee der Tanzschule Elmayer-Vestenbrugg „Österreichische Bundeshymne“ „Europa Hymne“ Wiener Blut

„Liebe du Himmel auf Erden“ Franz Lehár und „Wien du Stadt meiner Träume“ von Rudolf Sieczyñski gesungen von Kristiane Kaiser „Rosen aus dem Süden“ Walzer op. 388 von Johann Strauß Sohn getanzt von TänzerInnen der Vereinigung Wiener Staatsballett Solotänzer: Olga Esina und Kirill Kourlaev Choreographie: Lukas Gaudernak „Fächerpolonaise“ op. 525 von C. M. Ziehrer „Donner und Blitz“ „Wiener Blut“ Walzer op. 345 von Johann Stauß Sohn getanzt von der Formation der Tanzschule Elmayer-Vestenbrugg gesungen von Kristiane Kaiser

20


der Tanzschule Elmayer-Vestenbrugg

Formation der Tanzschule

„An der schönen blauen Donau“ von Johann Strauß Sohn Eröffnungswalzer getanzt von der Formation der Tanzschule Elmayer-Vestenbrugg und dem Jungdamen- & Herrenkomitee Organisatorische Leitung Prof. Dkfm. Thomas Schäfer-Elmayer Wiener Opernballorchester Dirigent Prof. Uwe Theimer 24.00 Uhr

Mitternachtseinlage im Festsaal „Musicalhighlights“ Sigrid Hauser, Johanna Arrouas, Boris Eder, Axel Herrig Künstlerische Gestaltung: Christoph Wagner-Trenkwitz Publikums-Quadrille Prof. Dkfm. Thomas Schäfer-Elmayer 1:00 Uhr Einlage im großen Redoutensaal

„Glück, das mir verblieb...“ Kristiane Kaiser & Vincent Schirrmacher & Vinzenz Praxmarer Publikums-Quadrille 2.00 Uhr

Publikums-Quadrille im Festsaal Prof. Dkfm. Thomas Schäfer-Elmayer 4.30 Uhr

Ende des Balls Damenspende

Ausgabe ab 0.30 Uhr im Parterre Foyer und Garderobe Josefsplatz Damenspende ausschließlich beim Verlassen des Balls, solange als verfügbar.

21


Köstliches & Kulinarisches

Parterre

Halle / Foyer: Tortenschau Forum: Wiener Kaffeehaus Gartensaal: Meinl Lounge Gewölbesaal: Heuriger Wolff Mezzanin

Am Platzl / Vorsaal: Schlumberger Sektbar Hofburg Galerie: Großes Ballbuffet & Austern Metternichsaal: Longdrinks & Cocktails Wintergarten: Cocktailbar Entréezimmer: Gösser Lounge & Würstelstand 2. Maria Theresien Appartement: Campari & Aperol Bar 3. Maria Theresien Appartement: Gösser WM-Bar Hofburg Lounge: Bar Redoutensaele

Untere Lounge: Ballbuffet & Drinks Mittlere Lounge 2. Stock: Meinl’s Kaffeebar & Römerquelle-Bar Dachfoyer

Am Kugelfuß: Austern & Sekt & Champagner Panoramafenster: Cocktailbar & Sektbar & Bierbar & Coca Cola Bar Gastronomische Betreuung

Gerstner Catering Claudia Marx • Director of Catering Arno Glaudinger • Küchenchef

Der Klub der Wiener Kaffeehausbesitzer weist die p.t. Gäste darauf hin, dass die gastronomische Betreuung des Balls Gerstner Catering obliegt und die Einnahmen aus Speisen und Getränken demselbigen zufließen.

22


Wiener Opernballorchester

Die Orchester des Balls

Wiener Opernballorchester

Festsaal

Bernd Fröhlich Orchester mit Tini Kainrath Divertimento Viennese

The Bad Powells

Blue Danube Orchester •

Festsaal

Großer Redoutensaal

The Coffee Club Band

Damenkapelle Mörbisch

Zeremoniensaal Dachfoyer

Metternichsaal

Empfangsorchester am Platzl

Wiener Salonorchester

4 for Jazz & Carole Alston

Forum Rittersaal

Prof. Marie-Theres Rauba am Bösendorfer 2. Radetzky Appartement Mag. Karel Minarik am Bösendorfer

Schatzkammersaal

Clubdiskothek von Radio Wien mit DJ Johannes Willrader Alte Hofküche

Roulette Tisch

Gardehalle 1

Presse Lounge

Marmorsaal

23


Johann Strauss Sohn

Rudolf Sieczyński

Carl M. Ziehrer

Johann Strauss Sohn (1825 – 1899)

Johann Strauß debütierte 1844 mit seiner eigenen Tanzkapelle im Casino Dommayer, welche rasch, auch in Konkurrenz zu seinem Vater, Ruhm erlangte. Seine Konzertreisen, zuerst innerhalb Österreichs, aber bald durch ganz Europa und in die USA, trugen dazu bei, seinen Ruf zu verbreiten. Durch seinen Kontakt zu Jacques Offenbach entdeckte er die Operette. Mit Werken wie „Die Fledermaus“ und „Der Zigeunerbaron“ führte er die Zeit der goldenen Wiener Operette zum Höhepunkt.

´ ski (1879 – 1952) Rudolf Sieczyn

Er entstammte einer Familie mit polnischen Vorfahren. Er studierte er an der Universität Wien Rechtswissenschaften und wurde 1904 zum Dr. iur. promoviert. Nebenberuflich verfasste er kulturgeschichtliche Bücher und komponierte Wienerlieder. Sein musikalisches Œvre umfasst nur einige Werke, von denen keines bekannter werden sollte, als sein 1912 komponiertes Opus 1 „Wien, du Stadt meiner Träume“. Schon während des Ersten Weltkriegs wurde Sieczyński damit weltberühmt. Das Lied wurde in mehrere Sprachen übersetzt und vielfach verwendet, bearbeitet, adaptiert, parodiert; 1999 wurde es in die Filmmusik zu „Eyes Wide Shut“ eingearbeitet.

Carl Michael Ziehrer (1843 – 1922)

Er verfasste bereits mit 19 Jahren eigene kleine Kompositionen. Der Verleger von Johann Strauß witterte in ihm einen neuen Stern am Wiener Walzerhimmel und protegierte den jungen Carl, indem er ihm Lehrmeister für Dirigenten- und Komponistentätigkeit zur Verfügung stellte. Nachdem es in Wien Differenzen mit seinen Förderern gegeben hatte, zog er nach Berlin, wo er 1883 den Posten als Kapellmeister der berühmten Hoch- und Deutschmeister erhielt.

24


Uwe Theimer

Thomas Schäfer-Elmayer

Prof. Uwe Theimer

Erhielt seine musikalische Ausbildung bei den Wiener Sängerknaben und an der Akademie für Musik und darstellende Kunst in Wien. Theimer war Kapellmeister bei den Wiener Sängerknaben, Leiter des Chorus Viennensis, Korrepetitor an der Wiener Staatsoper und musikalischer Assistent von Karl Böhm, Lorin Maazel und James Levine bei den Salzburger Festspielen. Er ist Studienleiter an der Volksoper Wien, gibt Konzerte als Liedbegleiter und Dirigent in allen Kontinenten und leitet Meisterkurse sowie Gastvorträge an Hochschulen und Colleges in Japan und den USA. Auch ist er Professor an der Universität für Musik in Wien. Außerdem dirigierte er an verschiedenen Opernhäusern und bei Sommerfestspielen. Theimer ist Mitbegründer der Wiener Straußkapelle und der Wiener Walzersolisten sowie erster Dirigent des Wiener Opernballorchesters und des Vienna Classic Symphony Orchestra.

Tanzschule Elmayer-Vestenbrugg

Die traditionsreiche Tanzschule ist seit vielen Jahren für die Eröffnung des Balls der Wiener Kaffeesieder sowie vieler anderer renommierten Traditionsbälle verantwortlich. Seit genau 90 Jahren ist der Elmayer im Palais Pallavicini der größte Jugendtreffpunkt Wiens. Lebenslange Freundschaften, Bekanntschaften und Verbindungen beginnen in dieser ebenerdig gelegenen, mit modernster Technik ausgestatteten Wiener Institution. Erfolgreich geleitet wird sie seit dem Jahr 1987 von Prof. Dkfm. Thomas Schäfer-Elmayer.

25


Olga Esina

Lukas Gaudernak

Kirill Kourlaev

Lukas Gaudernak

Der Choreograph ist seit 1987 Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper. Mit Beginn der Saison 2006/07 war er neben seiner Verpflichtung als Tänzer auch als Probeleiter für das Ballett der Wiener Staatsoper und Volksoper tätig. Seit 2009 ist er Produktionsleiter für das Wiener Staatsballett. Schon im Juni 1994 zeigte er im Rahmen der Ballettwerkstatt Junge Choreographen seine erste Choreographie. Es folgten zahlreiche Auftragsarbeiten an der Wiener Staatsund Volksoper. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Arbeit bildete die choreographische Mitarbeit bei Opern und Operetten Inszenierungen u.a. bei den Salzburger Festspielen, den Bregenzer Festspielen, am Royal Opera House London sowie an der New Israeli Opera Tel Aviv.

Olga Esina

Erste Solotänzerin des Wiener Staatsballetts Geboren in St. Petersburg. Sie studierte von 1996 bis 2004 in ihrer Heimatstadt an der Waganowa-Akademie des Russischen Balletts. Von 2004 bis 2006 war sie Mitglied des Balletts des Mariinski-Theaters. 2006 schloss sie sich als Solotänzerin dem Ballett der Wiener Staatsoper und Volksoper an, 2010 wurde sie zur Ersten Solotänzerin des Wiener Staatsballetts ernannt. Ihr Repertoire umfasst zahlreich Ballerinenrollen des klassischen und zeitgenössischen Fachs. Gastspiele gab sie in zahlreichen europäischen Ländern sowie in Nordund Südamerika. Auszeichnungen: Nominierungen für den Prix Benois de la Danse (2006 und 2012), Prix International der Zeitschrift „Ballet 2000“ (2008).

26


Tini Kainrath

Bernd Fröhlich

Blue Danube Orchester

Kirill Kourlaev

Erster Solotänzer des Wiener Staatsballetts Geboren in Moskau. Seine Ausbildung erhielt er an der Klassischen Ballettschule in Moskau, am Ballettkonservatorium St. Pölten und an der Ballettschule der Wiener Staatsoper. 2001 wurde er Mitglied des Wiener Staatsopernballetts, 2009 avancierte er zum Solotänzer des Balletts der Wiener Staatsoper und Volksoper. 2012 wurde er zum Ersten Solotänzer des Wiener Staatsballetts ernannt. Er tanzt zahlreiche Hauptpartien sowohl im klassischen als auch im zeitgenössischen Repertoire. Er war Preisträger des 3. ÖTR-Contest in Wien (2000) und absolvierte zahlreiche internationale Gastspiele. Wiener Opernballorchester

Das „Wiener Opernballorchester“ setzt sich aus Musikern der Bundestheaterorchester, vorwiegend der Volksoper Wien zusammen. Seit 1982 leitet Prof. Uwe Theimer das Orchester und dirigiert seit 2004 auch den Ball der Wiener Kaffeesieder. Bernd Fröhlich Orchester mit Tini Kainrath

Das Orchester des Sängers und Saxofonisten Bernd Fröhlich bringt die größten Hits und die beste Musik der 70er und 80er Jahre. Es ist bekannt für fun-tastische Party-Stimmung am Tanzparkett. Auch heuer wird das Bernd Fröhlich Orchester beim Ball der Wiener Kaffeesieder wieder von der stimmgewaltigen Tini Kainrath unterstützt. Blue Danube Orchester

Das Blue Danube Orchester zählt seit seiner Gründung zu den bekanntesten und meist engagierten Tanzorchestern Österreichs. Das Programm reicht vom Evergreen bis zur Hitparade, sowie alle Latin und Standardtänze.

27


Christoph Wagner-Trenkwitz

Boris Eder

Künstlerische Gestaltung

Christoph Wagner-Trenkwitz

Geboren in Wien, studierte er Musikwissenschaft und Romanistik (Mag. Phil. 1989). Arbeit beim ORF (Hörfunk) sowie als Autor und Kabarettist. Lesungen aus Werken von Fritz Grünbaum (auch auf CD). 1993–2001 war er zunächst Pressechef, dann Chefdramaturg der Wiener Staatsoper; seit 2003 ist er Direktionsmitglied, seit 2009 Chefdramaturg der Volksoper Wien. Er arbeitet als Vortragender und Moderator in Radio, TV (Kommentator des Wiener Opernballs) sowie als Darsteller. Zahlreiche Publikationen, zuletzt „Schwan drüber“ (2012, samt Hörbuch). www.wagnertrenkwitz.at

Die Stars der Mitternachtseinlage

Boris Eder

Der Wiener debütierte 1991 als Stani in Hofmannsthals Der Schwierige bei den Salzburger Festspielen und am Wiener Burgtheater. Nach Engagements am Alten Schauspielhaus Stuttgart, bei den Festspielen Reichenau und am Theater an der Wien wurde er 1996 bis 2006 Ensemblemitglied am Theater in der Josefstadt und arbeitete in Film- und Fernsehprojekten sowie im Musiktheater. Seit 2012 ist er Ensemblemitglied der Volksoper Wien, wo er u. a. mit seinem Hermann-Leopoldi-Soloabend, als Kapitän Stone (Die Blume von Hawaii), Josef (Wiener Blut), Erster Gangster in Kiss me, Kate und Njegus (Die lustige Witwe) aufgetreten ist. In den Premieren Die verkaufte Braut und Frau Luna (Februar bzw. Juni 2013) spielt er den Zirkusdirektor bzw. den Theophil.

28


Sigrid Hauser

Axel Herrig

Johanna Arrouas

Sigrid Hauser

Ob in diversen Comedy-Formaten im TV, im Kabarett Simpl, mit drei selbstverfassten Soloprogrammen, in Musical, Operette oder Revue – die gebürtige Wienerin zählt zu den Fixsternen der deutschsprachigen Unterhaltungsszene. Zuletzt verkörperte sie die Wirtin im Weißen Rössl am Münchener Gärtnerplatz Theater, wo sie derzeit für die Premiere von Anything Goes probt. An der Volksoper Wien war die Künstlerin u. a. als Miss Adelaide in Guys and Dolls, in der Titelrolle von Hello, Dolly!, als Pseudolus und Maxi Lycus in Die spinnen, die Römer! sowie bei Konzerten mit der Volksopern Big Band zu erleben. www.sigrid-hauser.webstage.at Johanna Arrouas

erhielt ihre Ausbildung am Konservatorium ihrer Heimatstadt Wien (2004 Diplom mit Auszeichnung). Nach Engagements u. a. bei den Festspielen Reichenau und am Theater in der Josefstadt (2003–05) wurde sie 2005 Ensemblemitglied der Volksoper. Hier war und ist sie u. a. als Maria (The Sound of Music), Hodel (Anatevka), Papagena (Die Zauberflöte), Mi (Das Land des Lächelns), Eliza (My Fair Lady), Sarah (Guys and Dolls), Raka (Die Blume von Hawaii), Belotte (Madame Pompadour), in der Hauptrolle der Uraufführung Antonia und der Reißteufel und als Bianca (Kiss me, Kate) zu erleben. Axel Herrig

wurde in Trier geboren. Er hat zahlreiche Opernpartien und Operettenrollen verkörpert. Als Falco im Musical Falco meets Amadeus stand er u. a. in Berlin, Graz und München auf der Bühne und erhielt 2001 den Preis „Bester Rockmusical-Darsteller“. Weiters verkörperte er u. a. Valvert (Cyrano) in Schwäbisch Hall, Aladdin (Aladdin) und Phädra (La cage aux folles) am Theater Aachen. Film- und Fernsehrollen runden seine Tätigkeit ab. An der Volksoper Wien gab er 2009 sein Debüt als Sky in Guys and Dolls und verkörperte 2012 den Kapitän Trapp in der Wiederaufnahme von The Sound of Music. www.axel-herrig.de

29


Vinzenz Praxmarer

Kristiane Kaiser

Vincent Schirrmacher

Die Stars im großen Redoutensaal 1.00 Uhr

Vinzenz Praxmarer

Der künstlerische Leiter des Divertimento Viennese absolvierte sein Dirigierstudium an der Privatuniversität Konservatorium Wien. Er war Assistent von Kirill Petrenko, Bertrand de Billy, Marc Albrecht, Lothar Koenigs und Yannick Nézet-Séguin am Theater an der Wien, bei den Salzburger Festspielen, an der Opéra National de Lyon und der Nederlandse Opera Amsterdam. Sein Debüt als Operndirigent feierte er beim Lehár Festival Bad Ischl mit Fatinitza, worauf u.a. Giuditta, Der Zarewitsch, Frasquita, Paganini sowie ein Galakonzert mit KS Angelika Kirchschlager folgten. Unlängst feierte Vinzenz Praxmarer seine Debüts an der Wiener Volksoper (Das Land des Lächelns), beim Festival Oper Klosterneuburg (Le nozze di Figaro), am Landestheater Bregenz (Die Zauberflöte) und an der Wiener Staatsoper (Die Feen, Das Traumfresserchen). Kristiane Kaiser

Die gebürtige Wienerin Kristiane Kaiser studierte Gesang bei KS Margarita Lilowa und ist Preisträgerin der Eberhart-WaechterMedaille. An der Wiener Volksoper begeisterte sie u.a. als Rusalka, Marie/Die verkaufte Braut, Gräfin/Figaros Hochzeit, Agathe/Der Freischütz und Antonia/Hoffmanns Erzählungen. Bei den Opernfestspielen St. Margarethen gab sie ihr fulminantes Debüt als Violetta Valéry in La Traviata. Gastengagements führten sie als Konstanze/Die Entführung aus dem Serail an die Bayerische Staatsoper München, nach Berlin, Hamburg und Dresden. Kristiane Kaiser ist regelmäßiger Gast des Münchner Rundfunkorchesters, mit dem sie Lehárs Friederike und Paganini auf CD einspielte. 2012 war sie beim Faschingskonzert der Wiener Symphoniker im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins zu hören.

30


Divertimento Viennese

Vincent Schirrmacher

Der junge Tenor machte 2009 beim Lehár Festival in Bad Ischl als Sou Chong/Das Land des Lächelns auf sich aufmerksam. In der Folge sang er dort sowohl die Titelrolle in Paganini als auch den Mirbeau in Frasquita. 2010 gab er sein umjubeltes Debut an der Wiener Volksoper. 2012 konnte ihn das Wiener Publikum als Prinz/Rusalka, als Alfred/Die Fledermaus, als Camille de Rossillon/ Die lustige Witwe, als Narraboth/Salome sowie als Cavaradossi in Tosca erleben. 

Einlage

Divertimento Viennese

Unter der Leitung von Vinzenz Praxmarer lädt Sie das Divertimento Viennese mit Klassikern der Wiener Tanzmusik, rassigen lateinamerikanischen Tänzen sowie beliebten Musical- und Swingnummern zum Tanz ein. Das junge Orchester hat sich neben dem klassischen Repertoire auf die Hits der 20ger und 30ger Jahre spezialisiert und bringt diese ausschließlich in Originalarrangements zur Aufführung. Ein besonderer Schwerpunkt gilt den Werken österreichischer und deutscher Exilkomponisten. Mit Temperament, Virtuosität und einem untrüglichen Gespür für diese musikalisch aufregende Ära besticht das Divertimento Viennese sein Publikum im In- und Ausland und konnte sich seit seiner Gründung im Jahre 1998 als eines der beliebtesten Ballorchester Österreichs etablieren.

31


Emmerich Kálmánn

Walter Jurman

Erich Wolfgang Korngold

Glück, das mir verblieb….

Kálmán, Jurmann, Korngold: Sie waren Künstler im Exil, Wiener, die auf dem Höhepunkt ihrer Laufbahn verachtet, verfemt und schließlich vertrieben wurden. Während Emmerich Kálmáns Schaffenskraft in der Fremde erlahmte, eroberten Jurmann und Korngold mit Wiener Klängen die Neue Welt. Jurmann, stilistisch ein Chamäleon, machte sich die Musikkultur der USA zu Eigen und schuf Schlager, die das amerikanische Selbstverständnis nachhaltig geprägt haben. So wurde „San Francisco“ in den 1980er Jahren gar zum offiziellen Song der Stadt gewählt. Oscar Preisträger Erich Wolfgang Korngold hingegen gilt als Begründer des opulenten Hollywoodsounds, dem auch so mancher Blockbuster von heute seinen Erfolg verdankt. Das berühmte Liebesduett aus seiner Oper „Die tote Stadt“ ist ein musikalisches Kleinod voll nostalgischer Melancholie, ein Schwanengesang der kulturellen Hochblüte Wiens, die mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten ein vorläufiges Ende fand. Begleitet vom Divertimento Viennese entführen Sie die Opernstars Kristiane Kaiser und Vincent Schirrmacher auf eine musikalische Zeitreise: Glück, das mir verblieb… ist eine Hommage auf das künstlerische Erbe einer Weltstadt. Einer Stadt, die im Laufe der Jahrhunderte unzählige legendäre Musiker hervorgebracht hat, einigen jedoch für immer zur verlorenen Heimat wurde. Ob bittersüße Walzerseligkeit, feurige Ungarrythmen oder schmissige Gassenhauer, lassen Sie sich von den verboten schönen Klängen einer Ära verführen, in der die Vergangenheit unwiederbringlich verloren und die Zukunft noch jung war…

32


Bad Powells

The Coffee Club Band

The Bad Powells

Pünktlich zur Jahrtausendwende gegründet, haben es die fünf verrückt perückten Herren und ihre Frontfrau Annie B. Powhell binnen kürzester Zeit geschafft, sich mithilfe einer unwiderstehlichen Mischung aus musikalischer Perfektion und hohem Spaßfaktor Kultstatus zu erspielen. Mit einem Repertoire von über 100 Songs, darunter legendäre Soulund Discohits der 70er und frühen 80er des vergangenen Jahrhunderts lassen THE BAD POWELLS musikalisch keine Wünsche offen.

The Coffee Club Band

Anregend und belebend – so wie ein starker Espresso! – wirkt die Musik von „The Coffee Club Band“. Diese internationale Showund Galaband besteht aus zehn außergewöhnlichen Vollblutmusikern, die ein tolles Programm garantieren. Zum Repertoire von „The Coffee Club Band“ gehören unter anderem Songs von Earth, Wind & Fire, Tom Jones und berühmte Filmmusiken.

33


Seefestspiele Mörbisch

Damenkapelle Mörbisch

Seefestspiele Mörbisch

2013 beginnt für die Seefestspiele Mörbisch eine neue Ära – doch eines bleibt gleich: Mörbisch ist nach wie vor die Heimat der klassischen Operette, unter Neo-Intendantin Dagmar Schellenberger gibt es den „Bettelstudenten“. Zusätzlich werden sechs Millionen Euro in einen Gastrokomplex mit 5.000 m2 auf zwei Ebenen investiert, dessen Terrasse in 15 Meter Höhe einen zauberhaften Blick über den See bietet. Hier erwarten Sie, Ihre Freunde und Familie kulinarische Köstlichkeiten und erstklassige burgenländische Weine. Ab der kommenden Saison werden auch viele musikalische Veranstaltungen der verschiedensten Musikrichtungen an der Seebühne geboten, mehr erfahren Sie unter www.seefestspiele-moerbisch.at

Damenkapelle Mörbisch

Ein akustischer (und optischer) Leckerbissen am Kaffeesiederball ist der Auftritt eines ganz besonderen Ensembles, das mit seinem besonderen Charme die BallbesucherInnen verzaubern wird, nämlich die Damenkapelle Mörbisch - bestehend aus Mitgliedern des Festivalorchesters Mörbisch - unter der Leitung von Barbara Helfgott. Neben Pop- und Jazzbearbeitungen kommt natürlich die klassische Musik nicht zu kurz, wobei das Repertoire aus der bewährten Wiener Melange (Walzer, Polka, Märsche....) bestehen wird.

34


Vereinigung Wiener Staatsballett

4 for Jazz

Vereinigung Wiener Staatsballett

Die „Vereinigung Wiener Staatsballett“ wurde 1994 gegründet, besteht aus 60 Mitgliedern (Solisten, Halbsolisten & Corps de Ballet) und agiert mit dem Ziel die 300jährige Tradition der österreichischen Tanzkunst zu pflegen und zeitgemäß durch das neue Jahrtausend zu führen. Der „Vereinigung Wiener Staatsballett“ liegt außerdem die Förderung junger Künstler ganz besonders am Herzen. Der Wiener Tanzstil auf dem Gebiet des Ballett ist weltberühmt durch die über Jahrzehnte andauernden Auftritte bei Neujahrskonzerten, Opernbällen und natürlich durch Auftritte von einzelnen und mehreren Mitgliedern der „Vereinigung Wiener Staatsballett“ im laufenden Programm der Wiener Staatsoper.

4 for Jazz & Carole Alston

4 for Jazz (Klavier, Kontrabass und Schlagzeug) spielt ein Repertoire, das von Jazzstandards über Evergreens, Operetten- bzw. Musicalmelodien bis hin zu Standardtänzen reicht. Die Vorliebe dieser Musiker gehört dem Jazz und hier besonders der „swingenden“ Abteilung. Solistin ist die bekannte Künstlerin Carole Alston, eine großartige „Lady of Jazz“.

35


Bösendorfer – Klang der berührt

Was ein Wiener Kaffeehaus ausmacht? Das obligatorische Wasser zum Kaffee, eine erlesene Auswahl an Mehlspeisen, ein großes Sortiment an aktuellen Tageszeitungen aus aller Welt und zu bestimmten Zeiten erklingen herrliche Klaviermelodien in den Konzertcafés.

Prof. Marie-Theres Rauba

Marie-Theres Rauba stammt aus Wien und studierte an der Hochschule der Künste in Berlin. Ihr Repertoire reicht von klassischen Werken, Operetten und Jazz bis hin zu kubanischen und orientalischen Rhythmen. Zuletzt Engagement am Burgtheater.

Mag. Karel Minarik

Karel Minarik ist Absolvent der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien. Kompositionen machte er unter anderem in seiner Heimat für den Slowakischen Rundfunk. Als Pianist spielt er Wiener Musik, Operette, Cole Porter, Kurt Weil sowie Jazz.

Clubdiskothek von Radio Wien mit DJ Johannes Willrader

Österreichs leidenschaftlichster Top DJ! Seit über 18 Jahren im Einsatz auf den besten Events, den heißesten Clubbings und den exklusivsten Partys aller Arten in ganz Österreich und dem Rest der Welt!! Zu den bisherigen lokalen Highlights zählen unter anderem Einsätze bei Microsoft, Ferrari, der UNO City, Coca Cola, dem Wiener Opernball sowie Clubbings & Specials im Wiener Volksgarten, der Fledermaus oder dem U4 um nur einige zu nennen.

36


Art Lounge

Georg Eisler

„Ich hatte mit der Menge als Hauptakteur meiner Bildhandlungen im unvergessenen Jahr 1968 angefangen als die Politik auf die Straße ging - Paris, Berlin, Prag und für mich darstellbar wurde. Die Menge erscheint mir durchaus nicht gesichtslos. Je mehr ich mich in ihr bewege, desto deutlicher erweist sie sich als Summierung unzählbarer Einzelphysiognomien sich gemeinsam artikulierender Akteure des sich immer erneuernden Geschehens, das Verwandeln in Demonstranten eines gemeinsamen Willens.“

Galerie Hilger

Seit über drei Jahrzehnten steht die Galerie Ernst Hilger für Meisterwerke der Klassischen Moderne und internationaler wie heimischer Moderne nach 1945, für Kunsthandel auf qualitätsvollem Niveau und für innovative Partnerschaften von Wirtschaft und Kunst. Ein Raum für aktuelle Fotografie und Kunst der Gegenwart wurde mit „Hilger Contemporary“ geschaffen. Mit einmaligen Programmen zwischen Fotografie, Malerei, Konzept- und Objektkunst soll es zu einer ersten Adresse für zeitgenössische Künstler und interessierte Kunstfreunde werden, für Sammler und solche, die es noch werden wollen.

37


Jugend Eine Welt – Don Bosco Aktion

Österreich unterstützt benachteiligte Kinder und Jugendliche in großen Teilen Asiens, Afrikas, Lateinamerikas und Osteuropas. Die geförderten Hilfsprojekte zielen auf die ganzheitliche Entwicklung von Kindern und Jugendlichen ab. Jugend Eine Welt leistet nach Katastrophen Nothilfe und engagiert sich beim Wiederaufbau. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Jugend Eine Welt überprüfen regelmäßig die Don Bosco Projekte und informieren sich vor Ort über den Fortgang der geförderten Programme.

facebook.com/kaffeesiederball

Kaffeesiederball-SMS-Service

Senden Sie eine SMS* mit Kennwort BALL an +43 664 660 12 02 und erhalten Sie laufend Informationen und Serviceleistungen rund um den 56. Ball der Wiener Kaffeesieder *) SMS- und Datentransfer laut Ihrem Mobilfunkanbietervertrag. Ich stimme zu, dass meine Daten zur Zusendung von Informationsmaterial vom BALL DER WIENER KAFFEESIEDER verwendet werden. Dieser Dienst kann jederzeit mit Einsendung von Stopp widerrufen werden.

Impressum Für den Inhalt verantwortlich: Klub der Wiener Kaffeehausbesitzer Art Director: Martin Gubo • Grafik: Günther Bauer /Studio Gubo Text & Konzept: ABSOLUT! PR & Consulting K. Munk GmbH Fotos: aus den Archiven der KünstlerInnen, Bösendorfer, Gerhard Fally, Michael Grinner, Christian Husar, Sandra Keplinger, Max Moser, Markus Thums, Peter Hautzinger, VWB Rolf Bock, Galerie Hilger, Österreichische Nationalbibliothek, Elisabeth Novy, Julia Oppermann, Gerry Frank, Sigrid Hauser Copyright: Robert Peres, Johanna Arrouas Copyright: Sepp Gallauer, Axel Herrig Coypright: Anne Hamann - Berlin, Boris Eder Copyright: Sabine Hauswirt, Bühnenbild Giuditta Copyright: Seefestspiele Mörbisch Druck: Book, Paper & Print-Production Bandler • Änderungen vorbehalten.

38


Damenspende

Ausgabe ab 0.30 Uhr im Parterre Foyer und in der Garderobe Josefsplatz. Damenspende ausschließlich beim Verlassen des Balls so lange als verfügbar.

Tombola

Losverkauf im Foyer, links neben der Feststiege und im Foyer Josefsplatz. Trefferausgabe im Erdgeschoss der Hofburg ausnahmslos von 0.30 – 3.00 Uhr. Nichtabgeholte Treffer verfallen zugunsten der Veranstalter. 3.750 Lose – 3.750 treffer Lospreis:

€ 4,–


Ballkarte

€ 125.Studentenkarte

€ 55.( max. 2 Stück bei Vorweis eines gültigen Studentenausweises für die studierende Jugend ) Ballkartenverkauf

Klub der Wiener Kaffeehausbesitzer 1010 Wien, Judenplatz 3 - 4, 9 - 15 Uhr Telefon: 01 / 51 450 – 4112 Online-Ballkartenverkauf

www.kaffeesiederball.at/online-kartenbuero Kartenvorverkauf in Kaffeehäusern

Bräunerhof, Bocan’s Café, Café Central, Chattanooga, Cobenzl, Diglas, Dreier, Florianihof, Frömmel’s Café, Hummel, Korb, Landtmann, Café Maria Treu, Markusplatz, Ministerium, Mozart, Museum, Oberlaa Dommayer, Oberlaa Stadthaus, Oberlaa Sievering, Prückel, Café Ritter Ottakring, Schwarzenberg, Sperl, Strozzi, Volkstheater, Weidinger, Weimar, Café Hotel Westbahn, Wolff, Zeiner

Der Reinerlös des Balls dient zur Förderung kultureller Aktivitäten in Wiener Kaffeehäusern.

Kaffeesiederball-SMS-Service Senden Sie eine SMS* mit Kennwort BALL an +43 664 660 12 02 und erhalten Sie laufend Informationen und Serviceleistungen rund um den 56. Ball der Wiener Kaffeesieder *)

SMS- und Datentransfer laut Ihrem Mobilfunkanbietervertrag. Ich stimme zu, dass meine Daten zur Zusendung von Informationsmaterial vom BALL DER WIENER KAFFEESIEDER verwendet werden. Dieser Dienst kann jederzeit mit Einsendung von Stopp widerrufen werden.

klub

WIENER KAFFEEHAUSBESITZER 16 8 3

1010 Wien · Judenplatz 3 - 4 Tel. +43 (1) 51 450-4112 · Fax +43 (1) 51 450-4118

Kaffeesiederball Ballheft 2013  

Kaffeesiederball Ballheft 2013

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you