Page 25

Der Süsswaren- und Waffelproduzent Loacker aus den Dolomiten (Italien) setzt auf Kaba. Mehr als 60 Durchgänge werden mit Kaba exos 9300 verwaltet – ohne dass zusätzliche Kabel für die Stromversorgung verlegt werden mussten. mehr als 90 Ländern. Die Unternehmensgruppe ist immer noch in Familienbesitz und wird bereits in der dritten Generation weitergeführt. An ihren Standorten in Unterinn, Bozen und Heinfels sind rund 581 Mitarbeitende beschäftigt. Infrastruktur optimal nutzen Als das Unternehmen beschloss, das vorhandene Zutrittskontrollsystem abzulösen, war klar, dass neben unternehmensspezifischen Anforderungen vor allem die Betriebs- und Zutrittssicherheit zentrale Themen sind. Weiter sollte die vorhandene Infrastruktur optimal genutzt werden. Der Zutrittsmanager von Kaba überzeugte das Projekt-Team der Loacker Gruppe. Denn das besondere dabei ist: Der Zutrittsmanager ist Powerover-Ethernet-tauglich und kann daher direkt in das firmeneigene Netzwerk integriert werden. Das bedeutet, er wird über das Ethernet-Netzwerk mit Strom versorgt, und es ist keine weitere Verka-

«Wir nutzen heute unser Netzwerk nicht

wirkungen auf den Betriebsablauf. Das

belung nötig. Dies bringt natürlich grosse

nur für den Transport von Daten, son-

können wir mit dem neuen System nun

Kostenvorteile.

dern auch für den Transport von Ener-

weitgehend ausschliessen. Es ist sehr gut

gie. Zusätzlich konnten wir dadurch sehr

durchdacht und läuft störungsfrei.» Über

Daten und Energie über eine Leitung

einfach eine Notstromversorgung der

den gesamten Projektverlauf äussert sich

«Wir wollten eine möglichst schlanke

Zugänge realisieren», erläutert der Pro-

Figl sehr zufrieden: «Die Systemablösung

Lösung», erläutert Gerhard Figl die Aus-

jektbeauftragte weiter.

gangslage bei der Loacker Gruppe. Er ist

und die technische Einführung verliefen absolut nach Plan und ohne Störfälle. Kaba

Projektbeauftragter bei Loacker und hat

Stabiles und ausfallsicheres System

hat die getätigten Zusagen eingehalten

die Systemeinführung von Anfang an

Das Loacker Team ist sehr zufrieden mit

und umgesetzt. Die Zusammenarbeit mit

begleitet. «Wichtig war es für uns, die

dem Projekt. «Wir konnten eine optimale

Kaba ist sehr sachlich und konstruktiv.»

bestehende Verkabelung zu nutzen, um

Lösung realisieren», sagt Figl. «Jede

möglichst Kosten zu sparen», sagt Figl.

Störung im System hat gravierende Aus-

> office@kgh.kaba.com

Security update 1/2012

25

Kaba Security Update Kundenmagazin 45  

Kaba Security Update Kundenmagazin 45 Ausgabe 1-2012

Kaba Security Update Kundenmagazin 45  

Kaba Security Update Kundenmagazin 45 Ausgabe 1-2012

Advertisement