Page 12

so Richard Mengel, Projektmanager Terminal Engineering, Flughafen Zürich. «Bereits die ersten Monate haben gezeigt, worin die Stärken des Selfboardings und des neuen Zutritts zum Terminal liegen. Sicher ist allerdings, dass sich der Flughafen künftig mit weiter steigenden Passagierzahlen und damit neuen Herausforderungen konfrontiert sehen wird. Weitere Optimierungen sind daher bereits in Planung. Dank dem Umbau und den in dessen Rahmen installierten Self-Boarding- und Zutrittslösungen von Kaba ist der Flughafen Zürich auf jeden Fall gut auf die Zukunft vorbereitet», ist Richard Mengel überzeugt. > info@kgb.kaba.com

Flughäfen Charles de Gaulle und Orly, Paris Die Flughafenbetreibergesellschaft Aéroports de Paris erweitert ihr Dienstleistungsangebot um einen «Priority-Zugang» und verkürzt damit die Wege zu den Sicherheitskontrollen. An den Flughäfen Charles de Gaulle und Orly in Paris (Frankreich) geht die Flughafenbetreibergesellschaft Aéroports de Paris noch einen Schritt weiter, um für ihre Passagiere den Komfort zu erhöhen. Den Passagieren der Fluggesellschaften, die den Flughäfen Charles de Gaulle und Orly angeschlossen sind, steht die Dienstleistung «Accès n° 1», also ein PriorityZugang, zur Verfügung. Damit wird diesen Passagieren in bestimmten Terminals der Weg zu den Sicherheitskontrollen, inklusive Passkontrolle, verkürzt. Dieses Dienstleistungsangebot für Priority-Passagiere ermöglicht eine schnellere

binden Glas mit Chromstahl, sind durch ihre Leichtigkeit optisch

Abfertigung und verkürzt somit die Wartezeiten.

ansprechend und fügen sich optimal in jede Umgebung ein. Die Umsetzung des Projekts begann mit einer sechsmonatigen Test-

Die Priority-Passagiere gehen mittels Bordkarte durch eine Self-

phase mit zwei Self-Boarding Gates in Charles de Gaulle 1. Der

Boarding-Schleuse. Der in einem besonderen Feld auf der Bord-

Test war erfolgreich und lief ohne jeden Zwischenfall ab. Die Pas-

karte aufgedruckte 2-D-Barcode gibt darüber Aufschluss, ob der

sagiere waren teilweise beeindruckt von der Benutzerfreund-

Passagier den Priority-Zugang benutzen darf oder nicht. Der

lichkeit der Schleusen. Nach der Testphase wurden die ersten 25

2-D-Barcode wird von einer für die Flughafenbetreibergesell-

Schleusen installiert, und für 2012 ist die Installation von weite-

schaft entwickelten Applikation namens Fluxpax überprüft.

ren 25 Schleusen geplant.

Erfolgreiche Testphase

Der Flughafenbetreiber Aéroports de Paris ist begeistert. Das

Nach dem Ausschreibungsverfahren stand die Entscheidung für

Projekt ist ein voller Erfolg, und Passagiere, Fluggesellschaften

Kaba als Lieferantin fest. Dies aufgrund des umfassenden Ange-

wie auch die Flughäfen profitieren gleichermassen.

bots und der fairen Offerte. Zudem war der Flughafenbetreiber vom ergonomischen Design der Schleusen begeistert. Sie ver-

12

Security update 1/2012

> contact@ksp.kaba.com

Kaba Security Update Kundenmagazin 45  

Kaba Security Update Kundenmagazin 45 Ausgabe 1-2012

Kaba Security Update Kundenmagazin 45  

Kaba Security Update Kundenmagazin 45 Ausgabe 1-2012

Advertisement