Page 11

Flughafen Zürich

Harte Tests – Anforderungen erfüllt Um den Passagieren wirklich optimalen Komfort zu gewähren, hat sich der Flughafen Zürich entschieden, mit Self-Boarding und einer automatischen Bordkar-

Der grösste Flughafen der Schweiz hat sich für einen schnelleren und zuverlässigeren Weg der Passagierabfertigung entschieden und setzt auf Self-BoardingLösungen von Kaba.

tenkontrolle die gesamte Abfertigung erheblich zu beschleunigen und so die Wartezeiten der Passagiere zu verkürzen. Nach eingehenden, mehrere Monate dauernden Tests erhielt Kaba vom Flughafenbetreiber FZAG den Zuschlag für die Lieferung und Installation von 44 Self-Boarding-Schleusen sowie 15 Boardingpass-Kontrollschleusen. Die gestell-

Der Flughafen Zürich wächst. An sich ist

ten Vorgaben, wie eine fehlersiche-

das nichts Aussergewöhnliches, denn

re Trennung der Passagiere, selbster-

die Mobilität und damit auch der Flug-

klärende Passagierführung, Lesbarkeit

verkehr haben in den letzten Jahren

aller 2-D-Barcodes auf Papier oder

Flughafen

Mobilgeräten sowie ein schneller Ablauf

Zürich hat allerdings über die letzten

von Verifizierung und Einlass, konnten

sechs Jahre einen Anstieg der Passa-

alle erfüllt werden.

stark

zugenommen.

Der

gierzahlen um mehr als 36 Prozent erlebt. Diese Tatsache verlangt nach

Ein System, viele Vorteile

Massnahmen, die auch künftig einen rei-

In den Tests haben sich die Schleusen von

bungslosen Betrieb des Flughafens und

Kaba als sehr benutzerfreundlich erwie-

den Komfort der Passagiere gewährleis-

sen – sowohl für die Passagiere als auch

Flughäfen im Vergleich

ten. Aus diesem Grund initiierte der

das Bodenpersonal. Die Durchlaufrate pro

Flughafen Zürich das Projekt «Zürich

Schleuse ist auf demselben hohen Niveau

2010». Dieses Projekt hat zwei Ziele: die

wie bei der manuellen Kontrolle. Sie

Umsetzung der Schengen-Grenzen und

ermöglichen deshalb eine sehr schnelle

den Umbau des Docks B. Zudem wer-

Abwicklung von Einlass oder Boarding.

den die Sicherheitskontrollen künftig

Ausserdem lassen sich Flugticket-Lesege-

Flughafen Zürich

(Zahlen 2011)

statt-

räte und Schleusen nicht durch ungedul-

– 24,3 Mio. Passagiere

finden und nicht mehr in jedem Dock.

dige Passagiere oder Zwischenfälle, die

– 279 001 Flugbewegungen – 415 035 Tonnen Fracht

in

einem

einzigen

Gebäude

Damit sind kürzere Anschlusszeiten

sich in der Nähe ereignen, ablenken. Das

möglich, und die Passagierabfertigung

Bodenpersonal hat zudem seine Hände

wird schneller.

für die Unterstützung von Spezialfällen

Flughafen Charles de Gaulle, Paris

und andere komforterhöhende Aufgaben

– 61 Mio. Passagiere

Projekt «Zürich 2010»

frei. Ein weiterer Vorteil ist zudem, dass

– 506 888 Flugbewegungen

Der Umbau der Gebäude hat im Jahr

dem Flughafen Zürich künftig jederzeit

– 2,1 Mio. Tonnen Fracht

2010 begonnen. Die grösste Heraus-

Daten zur Verfügung stehen, die genaue

forderung besteht darin, während der

Auskunft darüber geben, wer sich im

Flughafen Orly, Paris

Umbauzeit die reibungslose Abfertigung

Sicherheitsbereich befindet bzw. welche

– 27,1 Mio. Passagiere

der Passagiere zu gewährleisten – auch

Passagiere bereits im Besitz einer Bord-

– 228 534 Flugbewegungen

dann, wenn schwere Abbruch- und Bau-

karte sind und welche nicht. Flughafen Leonardo da Vinci, Rom

arbeiten ausgeführt werden. Die entscheidende Phase des Umbaus war

Wendepunkt für Passagierabfertigung

– 42,5 Mio. Passagiere

der Wechsel von den heute vormals

«Die Inbetriebnahme am 1. Dezember 2011

– 383 210 Flugbewegungen

dezentralen zu den in einem einzigen

bedeutet einen Wendepunkt für die

– 30 Mio. Tonnen Fracht

Gebäude stattfindenden zentralen Sicher-

Passagierabfertigung und die Sicher-

heitskontrollen.

heitskontrollen am Flughafen Zürich»,

Security update 1/2012

11

Kaba Security Update Kundenmagazin 45  

Kaba Security Update Kundenmagazin 45 Ausgabe 1-2012

Kaba Security Update Kundenmagazin 45  

Kaba Security Update Kundenmagazin 45 Ausgabe 1-2012

Advertisement