Page 1

inf rmer 1

2015.03

DAS MAGAZIN DER JUNGEN ÖVP SALZBURG

WWW.JVP-SALZBURG.AT

IM GESPRÄCH

JVP Salzburg mit unseren Local Heros Magdalena und Hansi RÜCKBLICK. BERICHTE. 10.10.2015 BAUAKADEMIE SALZBURG Sommer 2015 AKTUELLES

JVP LANDESBAll

TERMINE


2

Starten statt warten: Mit dem Raiffeisen Vorsorge-Plan. Jeder hat individuelle Ziele im Leben. Und sorgt anders vor. Das Gute: Sie kรถnnen selbst bestimmen, wie und mit welchem Tempo Sie Ihre Ziele erreichen wollen. Fragen Sie jetzt Ihren Raiffeisenberater, welche Produkte am besten zu Ihnen passen. vorsorgen.raiffeisen.at

Mehr Infos zum Vorsorge-Rennen.

Vorsorge Maier/Hirscher Sessel 2015 210x297.indd 1

31.08.15 12:02


3

VORWORT Liebe Mitglieder und Freunde der JVP Salzburg! Nach einem Jahrhundertsommer wird es schön langsam wieder kühler, die Blätter fallen von den Bäumen und die Schule und die Uni startet in ein neues Jahr. Leider ist nicht nur die warme Zeit des Jahres vorbei, sondern fast auch die Festlsaison in der JVP. Das bedeutet aber nicht, dass jetzt die langwei-

renamtlich für andere arbeiten. Die Sommertour machte auch in Salzburg Stopp, mehr dazu findet ihr weiter hinten im Informer. Zurückblicken dürfen wir in dieser Ausgabe auch auf das vor kurzem stattgefundene Open Office, bei dem neben dem leckeren Gegrillten vorallem die Geselligkeit im Mittelpunkt stand. Jedes Jahr eine Besonderheit im Sommer ist auch der Kinderakti-

EIN GROSSES DANKE AN ALLE FREIWILLIGEN HELFER BEIM ROTEN KREUZ UND DER FEUERWEHR! lige Zeit des Jahres auf uns wartet, sondern auch der Herbst hat einiges zu bieten. Neben unserem Landesball unter dem Motto „Light and Shadow“, der am 10.10.2015 in der Bauakademie Salzburg stattfindet, veranstaltet der Bezirk Flachgau eine Woche später die Flachgauparty in Seekirchen. Natürlich freuen wir uns auch auf die vielen Jahreshauptversammlungen, bei denen wir das JVP Jahr der einzelnen Ortsgruppen gemeinsam Revue passieren lassen können. Bitte informiert uns rechtzeitig über eure Termine. Unser Informer steht dieses Mal ganz unter dem Motto Zivilcourage. Die bundesweite JVP besuchte in ganz Österreich „Local Heros“, also Organisationen, die eh-

onstag der JVP Tennengau, in den wir einen kleinen Einblick geben wollen. Aufmerksam machen möchte ich auch auf die zukünftigen Kurse des Bildungsprogrammes. Am 6. Oktober findet die Weinverkostung statt, am 25. Oktober wird mit den Bayern „Über d’Grenzen gschaut“ und am 19. November binden wir gemeinsam Adventkränze. Bitte um rechtzeitige Anmeldung. Abschließend findet ihr auch in dieser Ausgabe wieder viele Berichte aus den Ortsgruppen, quer durch alle Bezirke. Vielen Dank an alle, die immer so fleißig Berichte schreiben und an uns schicken. Eure Martina Landesobfrau der Jungen ÖVP Salzburg

IMPRESSUM: JA/Jugend Aktuell - Nr. 03 /2015 Medieninhaber - Herausgeber - Verleger: Junge ÖVP-Landesleitung Salzburg, Merianstr. 13, 5020 Salzburg GZ 02Z032709 M - P.b.b. - Verlagspostamt 5020 Salzburg - Erscheinungsort Salzburg

12:02

INHALT 10-11

TITELSTORY: LOCAL HERO

3 VORWORT 4 OPEN OFFICE GRILLEREI 5 AUS DEM JVP BÜRO 6 KINDERAKTIONSTAG 7 AKTUELLES AUS DEM LANDTAG 8 EAT, DRINK AND POLITICS 9 AKTUELLES AUS DEM NATIONALRAT 12-13 BE A LOCAL HERO 14-19 RÜCKBLICKE AUS DEN ORTSGRUPPEN 20 TERMINE


4

OPEN OFFICE ⁄⁄ 2015.03 INFORMER

OPEN OFFICE GRILLEREI Ein Ort der Begegnung. Die Junge ÖVP Salzburg lädt zum Open Office mit spannenden Diskussionen, schrägen Aktionen und viel Spaß. Nach einer kurzen Verschnaufpause im Sommer öffnete das JVP-Büro wieder seine Türen für das beliebte Open Office. Die Idee des Open Office, einen Ort der Begegnung und Diskussion im ÖVP-Haus für alle Salzburger JVPler zu schaffen, hat sich bestens in den Eventkalender der Mitglieder etabliert. So stand am 2. September, nachdem wir es im Juni wetterbedingt verschieben mussten, das Sommer - Open Office am Programm, bei dem traditionell gegrillt wird. Leider spielte uns der Wettergott auch dieses Mal nicht in die Hände und es regnete bei kuscheligen 10 Grad.

Wir ließen uns, deswegen aber nicht vom Grillen abhalten. So stellte unser JVP-Landesgeschäftsführer und passionierter Grillmeister Seppi Kraibacher mit Sekretärin und Küchenchefin Kathi Radauer und Landesvorstandsmitglied und Partykoordinator Krispin Kasinger ein kleines Zelt auf und sorgten dafür, dass neben dem Gegrillten auch ein tolles Buffet an Salaten und Soßen angeboten werden konnte. Für die Süßen standen auch einige Nachspeisen zur Auswahl, die unter aktiver Mithilfe des Landesvorstandes zubereitet wurden.

Trotz Schlechtwetters trafen sich an die 35 JVPlerinnen und JVPler im ÖVP-Haus in der Merianstraße. Es wurde miteinander gelacht, diskutiert, gemütlich gegessen und getrunken. So kamen die unterschiedlichen Ortsgruppen, aber auch verschiedene JVP Generationen zusammen und freuten sich gemeinsam über den Besuch von unserem Nationalrat Asdin El Habbassi. Neben den anregenden Gesprächen und Diskussionen und dem hervorragenden Essen startete eine Kartenspielrunde, die kurzzeitig durch ihre ausgefallenen Regeln alle Anwesenden unterhielt. Die Veranstaltung dauerte bis in den späten Abend bzw. für die Kartenspieler bis in die frühen Morgenstunden und wurde ihrer Idee, ein Ort der Begegnungen und des gemeinsamen Beisammenseins zu sein, gänzlich gerecht! Ein herzliches Dankeschön an alle die mit dabei waren – wir freuen uns, wenn auch du beim


AUS DEM JVP BÜRO ⁄⁄ 2015.03 INFORMER

nächsten Mal dabei bist und vorbeischaust. Die nächsten Termine findest du immer ganz aktuell auf unserer Facebookseite oder auf unserer Homepage.

AUS DEM JVP BÜRO

Euer Team der Jungen ÖVP Salzburg

Liebe Mitglieder und Freunde der JVP Salzburg! Da die Tage wieder immer kürzer und die Nächte länger werden, wissen wir dass die Ball Zeit wieder beginnt. Wie ihr wahrscheinlich schon wisst,

Schau vorbei auf www.jvp-salzburg.at

Bereiche ab zu decken. Als kleines Dankeschön gibt es dann eine Helferparty wo alle braven Helfer eingeladen sind. Falls ihr noch Fragen habt, könnt ihr

DIE BALLSAISON BEGINNT! veranstalten wir heuer wieder einen JVP Landesball unter dem Motto „Light and Shadow“. Dazu möchte ich euch ganz herzlich einladen mit uns eine unvergessliche Ballnacht zu verbringen. Neben einer kleinen Mitternachts-

euch gerne bei uns im Büro melden und wir sind gerne für euch da!

IHR SEIT ALLE RECHT HERZLICH ZU UNSEREM LANDESBALL „LIGHT AND SHADOW“ EINGELADEN! einlage und einer Tombola mit tollen Preisen dürfen wir euch günstig zu JVP Preisen verköstigen. Neu ist auch, dass wir euch Shuttles anbieten die euch von gewissen Treffpunkten in eurer Nähe abholen. Also wie ihr seht steht einer tollen Nacht nichts mehr im Wege und wir freuen uns auf euch! Falls jemand von euch Lust hat am Ball aktiv mit zu arbeiten (Auf- Abbau oder Getränke zu mixen) wären wir sehr dankbar, da wir vom Landesvorstand leider zu wenig Leute sind um alle

5

Euer Josef Landesgeschäftsführer der Jungen ÖVP Salzburg

Tel.: 0662 / 8698 -36 Mail: kraibacher@oevp-sbg.at

JETZT AUCH AUF FACEBOOK


6

KINDERAKTIONSTAG ⁄⁄ 2015.03 INFORMER

KINDERAKTIONSTAG DER JVP TENNENGAU Der jährliche Kinderaktionstag der Jungen ÖVP Tennengau fand zum siebten Mal statt. Mit einem vollem Bus fuhren die Kinder mit den JVP Begleitern in den Freizeitpark Rupolding. Bereits zum siebten Mal lud die Bezirks-JVP-Tennengau Kinder aus dem ganzen Tennengau zwischen 8 und 12 Jahren zu einem gemeinsamen Tagesausflug ein. „Auch heuer durften wir uns wieder über den großen Andrang freuen, innerhalb weniger Tage waren alle Plätze vergeben. Es war wieder ein voller Erfolg und alle beteiligten hatten sichtliche Freude an der Aktion“, freute sich Bezirksobmann Johann Siller. Das heurige Programm führte in den Freizeitpark Ruhpolding im bayrischen Nachbarland, wo alle möglichen Attraktionen vom Kletterpark bis hin zur Berg Achterbahn besucht und „getestet“ wurden. Stärkung holten sich die Kinder mit den Begleitpersonen im Parkrestaurant „Tischlein Deck Dich“, wo uns auch heuer wieder unsere Landesobfrau LAbg. Martina Jöbstl besucht hat. Nach dem abenteuerlichem Nachmittagsprogramm ging es gegen 17:00 Uhr wieder mit dem Bus zurück in Richtung Hallein. Finanziert wurde der gesamte Ausflug aus den Erlösen, durch die Bezirks JVP-Tennengau organisierten Veranstaltungen. „Dieser Kinderaktionstag ist mittlerweile ein alljährlicher Ausflug, welcher durch die Kinder sehr gut angenommen wird. Diese hohe Nachfrage bestätigt uns in unserer Arbeit und ist zugleich ein großer Motivator, sich weiterhin ehrenamtlich zu engagieren“ ergänzt Bezirksobmann Johann Siller und freut sich über die zahlreiche Teilnahme.


AKTUELLES AUS DEM LANDTAG ⁄⁄ 2015.03 INFORMER

7

AKTUELLES AUS DEM LANDTAG In der letzten Sitzung des Salzburger Landtages vor der Sommerpause, wurde auf Antrag der ÖVP über die Zukunft unseres Gesundheitssystems, um das uns viele Staaten der Welt beneiden und das auf höchstem Niveau arbeitet, diskutiert. Unser Ziel ist es, die Gesundheitsversorgung in Salzburg trotz steigender Kosten auf dem gleichen guten Niveau halten zu können und für unsere Salzburger weiterhin dieselbe Sicherheit zu bieten. Wir werden das bewährte System nur dann langfristig absichern können, wenn wir die notwendigen Reformen zügig umsetzen. Salzburg geht diese Reformen unter der Federführung von Gesundheitsreferent Landeshauptmann-Stv. Christian Stöckl mit Nachdruck an. Wir reformieren die Struktur der Spitalslandschaft, um auch kleinere Spitäler halten zu können. Weiters wird mit Nachdruck an einer verbesserten Abstimmung zwischen Spitals- und niedergelassenem

Bereich gearbeitet. Um dem Mangel an Ärzten und Pflegekräften entgegentreten zu können, wurden konkrete Maßnahmen – wie etwa einem neuen und attraktiven Gehaltssystem in den Landeskliniken, umgesetzt. Salzburg investiert viel Geld in die Vorsorge, um von der teuren „Reparaturmedizin“ mehr in Richtung „Vorsorgemedizin“ zu kommen. Ein wichtiger Aspekt ist auch die Unterstützung der pflegenden Angehörigen, denn nach wie vor werden über 80 Prozent der pflegebedürftigen Menschen von ihren Angehörigen gepflegt und bereut. Dabei immer im Fokus: Das Wohl der Patientinnen und Patienten und die Sicherstellung der medizinischen Versorgung, nicht nur in den Ballungszentren, sondern auch in ländlichen Regionen, was durch die geografische Situation von Salzburg, besonders wichtig ist.

MEIN LAND TAGS-TAGE BUCH: Nach der Som merpause

Mir ist eure Meinung wichtig! Habt ihr Deregulierungsvorschläge, wisst ihr Dinge, die man vereinfachen kann? Schreibt mir eure Meinung auf Facebook oder per Mail. joebstl@oevp-sbg.at Ich fre u mich auf dein e Nachricht!

steht die poli ÖVP Landta tische Arbei gsklubs, da t des her auch mei Motto Dereg ne, unter dem ulierung. G esucht werd ordnungen en Gesetze, oder gelebte VerProzesse, die unnötig sin kompliziert d, oder schli oder cht einfacher können. gestaltet wer den Ich bin dabe i für die Ber ei che Jugend u zuständig. nd Bildung Neben Gespr ächen mit d Personen au en handelnd s diesen Ber en eichen, muss Recherchearb vor allem vi eit geleistet el werden. Eines der Th emen, welch es nach Verein ist das Jugen fachung sch dschutzgeset reit z. In Österre jedem Bund ich gibt es in , esland ein a n deres Jungen obwohl es be dschutzgeset i den Jugend z, lichen aber k gibt. So dürf eine Untersch en Jugendli ie ch de dern ab dem in fast allen Alter von 16 BundeslänJahren zeitlic ausgehen, a h unbegrenz ußer in Vora t rlberg, dort Jährige um müssen 16. 2:00 daheim – 1 8 se . in. Der Sinn hin ter diesen n eu n verschieden lungen läss t sich nur sc en Regehwer erkläre mich von S n und ich w alzburger S erde eite dafür ei in Zukunft nsetzten, da nur mehr ei ss es n e Regelung g bundesweite ibt. einheitliche


8 EAT, DRINK AND POLITICS ⁄⁄ 2015.03 INFORMER

EAT, DRINK AND POLITICS WE WANT YOU Die Junge ÖVP ist die größte politische Jugendorganisation im Bundesland Salzburg. Unsere Funktionäre auf Orts-, Bezirks- und Landesebene engagieren sich in den verschiedensten Bereichen. Sei es beim Organisieren von Festen oder dem Mithelfen bei Brauchtumsveranstaltungen in den einzelnen Orten. Sei es bei den verschiedensten Sozialenaktivitäten, bei denen sich die JVPler vor allem um die ältere Generation, aber auch um Kinder kümmern oder bei der politischen Arbeit in den Orten, bei denen wir JVPler fixer Bestandteil sind. Bei der Meinungsfindung von politischen Themen, welche die Landes-, Bundes- oder europäische Ebene betreffen, reden leider nur wenige Mitglieder mit. Vor allem Bezirks- und Landesvorstände sind in dieser Arbeit eingebunden. Es gibt in unserer Organisation, aber viele Mitglieder, die nicht in diesen Gremien vertreten sind, aber gerne politisch mitreden und mitgestallten würden. Wir wollen daher jedem Mitglied die Möglichkeit bieten an unserer politischen Ausrichtung mitzuwirken. Daher gründen wir eine politische Diskussionsrunde, die sich regelmäßig treffen soll. Mit „eat, drink and politics!“ wollen wir versuchen uns alle 2 Monate zu treffen, gemeinsam zu kochen, zu essen und uns im Anschluss über verschiedene politische Bereiche, wie Bildung, Wohnen, Verkehr, Integration, usw. zu diskutieren.

Sei dabei und gestalte mit!

Politik ist deine Leidenschaft? Melde dich bei uns!

Melde dich bei uns und du bekommst alle Infos vorab!

Wenn du gerne diskutierst, bist du bei uns richtig!


StudentCARD ⁄⁄ 2015.02 INFORMER

9

NEUES AUS DEM PARLAMENT WIR JUNGEN TICKEN ANDERS! STUDENTCARD „Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünscht für diese Welt“ dieses Zitat von Mahatma Gandhi hat mir immer schon gefallen und ist mein Motto für meine Arbeit im Parlament. Eines meiner Ziele als Jugendsprecher ist es Themen die uns unter den Nägeln brennen wie Bildung, leistbares Wohnen, günstige Öffis auf die Tagesordnung zu bringen – und zwar aus Sicht der Jungen! Das ist gar nicht immer so leicht.

Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünscht für diese Welt Jugendthemen werden meist im Familienausschuss besprochen und gehen dort neben anderen Themen oft unter. Mir und anderen jungen Abgeordneten ist es ein Anliegen das zu ändern. Wir wollen einen eigenen Ausschuss für Jugendthemen. Darum haben wir Jugendsprecher uns, über die Parteigrenzen hinweg, zusammengetan und gemeinsam an einem Antrag gefeilt, der das in Zukunft ermöglicht. Das war gar nicht so leicht, aber am Ende haben wir es geschafft: alle Sechs haben unterschrieben!

Mir ist eure Meinung wichtig! Du hast eine Idee oder ein Anliegen.. Dir geht etwas auf den „Sack“.. Du hast eine Frage oder möchtest mehr über das Parlament wissen.. .. dann schreib mir einfach! Einfach per Facebook oder per Mail: asdin.el-habbassi@parlament.gv.at

Ich freu mich von euch zu hoeren!

KLEINES PO LITIKLEXIK ON: Ausschuss

Hier wird de r Großteil d er inhaltlich beit verrich en Pa tet. Im Auss ch uss besprich rlamentsarvon Abgeord te neten die si ch mit bestim ine Gruppe besonders g mten Theme ut auskennt, n Gesetzesvors richte und A chläge, Benträge, bevo r si werden. Auch e im Plenum beschlossen Fachleute k önnen zu de eingeladen n Beratunge werden. Es n gibt Fachau verschieden sschüsse fü sten Bereich r d ie e (z Wirtschaftsa . B: Familien usschuss, U ausschuss, nterrichtsau sschuss). Plenum Wenn sich a lle Abgeord neten zum N alle Mitglie ationalrat o der des Bun der desrats zu B nennt man d e ratungen tr as „Plenars effen, itzung“ ode Plenarsitzu r kurz „Plen ngen des Na um“. tionalrats fi bis drei mal nden zumeis monatlich st t zwei att. In den P werden Gese lenarsitzun tze beschlo g en ssen. Die M kutieren mit andatare dis den Mitglie dern der Re Öffentlichke gierung und it erfährt im die Fernsehen d Meinungen ie verschied der Parteien enen zu den Gese Plenarsitzu tzen. Bei ein ng ist es nic er ht das Ziel, besprechen Gesetze gen . Das ist bere au zu its vorher in passiert, wo den Aussch der Großteil üssen der inhaltlich arbeit verric en Parlame htet wird. nts-


10 LOCAL HERO ⁄⁄ 2015.03 INFORMER

LOCAL HERO

MUT ZUR ZIVILCOURAGE – WIR MISCHEN UNS EIN!

Sebastian Kurz startet mit der Jungen ÖVP die Erste-Hilfe-Sommertour. Die Junge ÖVP zeigt, dass wir Jungen bereit sind zu helfen und einiges leisten – ganz einfach, wahre Helden des Alltags sind. Zivilcourage, die Entschlossenheit die jemand zeigt, wenn er sich für jemand Schwächeren einsetzt rückt immer mehr in den Mittelpunkt unserer Gesellschaft, da es leider nicht mehr selbstverständlich ist, zu helfen. Immer öfter wird beobachtet, dass jemand, der zu einem Unfallort kommt, zuerst ein Foto mit dem Handy macht, anstatt sofort zu helfen. Autofahrer passieren die Unfallstelle ohne stehen zu bleiben oder zumindest Hilfe zu rufen. Fehlende Zivilcourage und die Angst davor, einen Fehler als Ersthelfer zu machen, hindert viele daran einzuschreiten. Dabei sind die Ersthelfer oft entscheidend, um die Unfallstelle abzusichern und um lebensrettende Sofortmaßnahmen zu leisten. Menschen, die wegsehen gehören leider zum Alltag und solche, die sich einsetzen sind die Ausnahmen und das ist nicht überraschend: Beim „Pisa First Aid“ wurde europaweit Erste-Hilfe-Wissen von Autofahrern abgefragt. Geht es darum, Erste Hilfe leisten zu wollen, ist Österreich nach Finnland Europameister. 80 % der Ös-

terreicher geben an, dass sie es sich zutrauen Hilfe zu leisten. Leider weiß hingegen nur knapp jeder siebente Österreicher (15 %) was an einem Unfallort mit Verletzten wirklich zu tun ist. Wir wollen jetzt den Fokus auf die richten, die nicht wegschauen, sondern den Mut und die Entschlossenheit haben um zu handeln, wenn jemand Hilfe braucht und in Not ist. Es gibt kein falsches Helfen, jedoch soll durch unsere Aktion auch das Erste-Hilfe-Wissen bei unserer Mitgliedern wieder in Erinnerung gerufen und aufgefrischt werden. Wir holen die Local Heroes vor den Vorhang! Man darf aber diejenigen nicht vergessen, die nicht weg schauen, wenn jemand Hilfe braucht. Wir haben überall Helden, die sich ehrenamtlich engagieren und Mut sowie Zivilcourage beweisen. Es gibt zahlreiche positive Beispiele aus den Reihen der Jungen ÖVP: JVPler die sich bei der Feuerwehr engagieren, ihre Freizeit bei der Bergrettung verbringen, bei

der Wasserrettung jeden Tauchgang für ein Training nutzen oder beim Roten Kreuz tätig sind und Leben retten. Oder Funktionäre, die Sozialaktionen organisieren, während dem Sommer für einen kühlen Kopf sorgen und nicht weg sehen, wenn mal jemand Hilfe braucht. Das sind die wahren Helden, die überall in Österreich zuhause sind und als Junge ÖVP nutzen wir den Sommer um diese „Local Heroes“ vor den Vorhang zu holen. In diesem Sinne wollten wir Salzburger JVPler gemeinsam „Local Heroes“ sein und sind das durch eine Blutspendeaktion auch geworden. Am 25.08. fanden sich ca. 25 JVPler in Obertrum ein um Blut zu spenden. Für manche von uns war es das erste Mal, diese waren daher sichtlich nervös. Natürlich war alles halb so wild und wir konnten einen kleinen Beitrag, zu den 112 Blutkonserven, die täglich in Salzburg gebraucht werden leisten. Bei dieser Blutspende wird es für die meisten nicht bleiben und wir werden in Zukunft öfter gemeinsam Spenden gehen.


LOCAL HERO ⁄⁄ 2015.03 INFORMER 11

„Local Hero“ – Wir besuchen Salzburger Organisationen Im Rahmen der Sommertour der Bundes-JVP unter dem „Local Hero“ wurde auch Halt in Salzburg gemacht. Am 25. August besuchte uns Generalsekretär Stefan Schnöll in Salzburg, um gemeinsam mit Landesobfrau Martina Jöbstl verschiedene ehrenamtliche Hilfsorganisationen zu besuchen, mehr über deren Arbeit zu erfahren und einfach mal DANKE zu sagen. Die erste Station führte zur freiwilligen Feuerwehr Gnigl in der Stadt Salzburg. Beeindruckend war, zu erfahren, wie die Zusammenarbeit zwischen der Berufsfeuerwehr und den vier freiwilligen Feuerwehren in der Stadt Salzburg funktioniert. Die Berufsfeuerwehr koordiniert die Einsätze und schaltet bei Bedarf die ansässige freiwillige Feuerwehr ein. Wer jetzt glaubt, dass es dadurch zu weniger Einsätzen kommt, liegt falsch. Die Anzahl der Einsätze entspricht der einer Ortsfeuerwehr, jedoch kommt es eher zu schwerwiegenderen Ein-

sätzen, da die anderen die Berufsfeuerwehr übernimmt. Anlässlich der 150 Jahr Feier der freiwilligen Feuerwehr in der Stadt Salzburg, bekam die Feuerwache Gnigl ein neues Einsatzfahrzeug, welches wir bei unserem Besuch vorab besichtigen durften. Besonders begeistert waren wir von der komplexen Technik und dem Wissen, welches die aktiven Feuerwehrleute über diese haben müssen. Unser Weg führte weiter zur RotKreuz Dienststelle in Mattsee, bei der unser Landesvorstandsmitglied Magdalena Wimmer tätig ist. (Mehr dazu auf der folgenden Seite) In Mattsee warteten neben den Sanitätern, die sich im Einsatz befanden, auch weitere Freiwillige und der Dienststellenleiter Christian Laimer, die uns durch ihre Dienststelle führten. Neben der herzlichen Begrüßung, beeindruckte vorallen die gute Stimmung unter den Anwesenden – man fühlte sich

sofort wohl. Neben dem zum Teil neuen Gebäude wurden uns die Einsatzfahrzeuge präsentiert und auch ein Probealarm mit uns geübt. Wobei wir alleine durch den Probealarm so nervös waren, dass wir wohl nicht in der Lage gewesen wären, uns den Vorschriften entsprechend zu verhalten. Neben den vielen spannenden Geschichten konnten wir auch unser Erste-Hilfe-Wissen auffrischen. Während des Besuches wurde mehrmals darüber gesprochen, dass man als Ersthelfer grundsätzlich nichts falsch machen kann, außer man hilft nicht. An dieser Stelle wollen wir uns für die Gastfreundschaft und die tollen Einblicke in die Arbeit der freiwilligen Feuerwehr Gnigl und der RotKreuz Dienststelle Mattsee bedanken und nochmals DANKE an alle Freiwilligen sagen, die ihre Freizeit für unsere Sicherheit und Gesundheit opfern. Langweilig wird es bei beiden Organisationen jedenfalls nie ;).


12 BE A LOCAL HERO ⁄⁄ 2015.03 INFORMER 12

Magdalena, seit nun fast einem Jahr bist du freiwillig in der Rotkreuz-Dienststelle Mattsee tätig und besitzt auch die Ausbildung zur Rettungssanitärerin. Was hat dich damals dazu bewegt dich ehrenamtlich zu engagieren? Mein Motto war immer, „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“ und genau mit diesen Worten habe ich mich auch damals beim Roten Kreuz vorgestellt. Schon als Kind habe ich einen kleinen Einblick in das Leben eines Rettungssanitäters erhalten, da mein Vater schon seit über 27 Jahren ehrenamtlich beim Roten Kreuz ist. Ich denke mir, wenn man die Zeit hat seine Ressourcen für seine Mitmenschen einsetzen zu können, dann soll man das auch machen. In der Welt passieren tagtäglich viele schlimme Dinge aus Gründen wie Hass, Habgier und Missgunst – da liegt es an uns Jungen, sich im Bereich des Möglichen in unserem Umfeld ehrenamtlich für unsere Mitmenschen zu engagieren. Und seitdem ist das Rote Kreuz nicht mehr aus deinem Leben wegzudenken. Wie kann man sich den monatlichen Zeitaufwand beim Roten Kreuz vorstellen? Grundsätzlich kann man im Monat so viele Rettungsdienste machen wie man möchte. Neben den normalen Diensten gibt es auch noch Ambulanzen bei verschiedenen Veranstaltungen. Je nach Tag- oder Nachtdienst sind es elf oder 13 Stunden-Dienste und können von jedem individuell eingeteilt werden. Der Slogan des Roten Kreuzes „Wir haben die passende Jacke für dich!“ hält was er verspricht, je nach Beruf, Studium oder privaten Umständen kann man sich die Dienste super einteilen! Kommt einem manchmal der Gedanke, seine Freizeit anders zu verbringen oder gehört mittlerweile die Rotkreuz-Dienststelle einfach für dich dazu? Nein, der Gedanke kommt mir nicht, auch wenn es manchmal neben meinem Beruf, meiner Großfamilie, der JVP Tätigkeit, meinen Freunden und meines Studiums eng wird – das Ehrenamt als Rettungssanitäterin gebe ich nicht auf. Ich habe vorhin schon deine zusätz-

BE A „LOC A

Helfen k an

Oftmals geht es nicht darum den großen Helden zu spielen oder sich selbst in Gefahr zu bringen: Es reicht, wenn man aufsteht, falls man selbst oder jemand anders benachteiligt wird, oder sich für Schwächere einsetzt. Viele JVPler engagieren sich ehrenamtlich vor Ort in ihren Gemeinden, sei es die örtliche Feuerwehr oder dem Roten Kreuz, sie beweisen Tag um Tag und Einsatz für Einsatz ihren Mut bei denen sie auch oft ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen, um anderen Menschen zu hel-

liche und anspruchsvolle Ausbildung zur Rettungssanitäterin angesprochen? Wie lang dauert einerseits die Ausbildung und ab wann darf man eigentlich Einsätze fahren? Die Ausbildung zum Rettungssanitäter umfasst eine theoretische Ausbildung von 100 Stunden und eine praktische Ausbildung von 160 Stunden. Einsätze darf man als Praktikant nach Abschluss der Gerätelehre, welche am Anfang der Sanitäter Ausbildung absolviert wird, begleiten. Nach Absolvierung der Ausbildungsstunden, praktisch und theoretisch, kann man zur Abschlussprüfung antreten und ist nach erfolgreichem Bestehen Rettungssanitäter/in laut Sanitätergesetz. Wenn man als Team viele Einsätze fährt kann ich mir vorstellen, dass das enorm zusammenschweißt. Ist der Zusammenhalt im Team ein entscheidender Faktor, dass bei Notfällen alles optimal funktioniert? Ein Team ist mehr als die Summe seiner Mitglieder. In diesem Bereich ist eine vertrauensbasierte Zusammenarbeit ein absolutes „Muss“ um jeden Einsatz optimal abzuwickeln. Wir haben hier in Mattsee eine bunte Mischung von top ausgebildeten Sanitätern, vom Zivildiener bis zu ehrenamtlichen Mitarbeitern, welche schon seit über 40 Jahren im Einsatz sind. Jeder kann von jedem lernen und neben den neuen Freundschaften die sich hier entwickeln, ist man ein Teil der größten humanitären Organisation der Welt, die alle aus dem selben Beweggrund sich für dieses Ehrenamt

entschieden haben, nämlich „Aus Liebe zum Menschen!“. Zum Schluss möchte ich noch kurz auf das Thema der Titelstory, nämlich „Zivilcourage“, kommen. Du beweist jedes Mal aufs Neue bei einem Einsatz Mut und Entschlossenheit. Kannst du unseren Salzburger JVPlern noch einen Tipp oder einen Spruch mit auf dem Weg geben, der einem ermutigt wenn es darauf ankommt Zivilcourage zu zeigen? „Das Einzige, was man in der Ersten Hilfe falsch machen kann, ist nichts zu tun“, ich denke dieser Spruch trifft es genau und lässt sich auch auf andere Lebenslagen ummünzen. Viele Menschen haben bei einer nicht „alltäglichen Situation“ Angst etwas falsch zu machen, welche einen davon abhält zu helfen. Man darf sich natürlich auch nicht blind in eine Gefahr stürzen, Eigenschutz kommt vor Fremdschutz, aber man soll immer im Rahmen des Möglichen Hilfeleistung erbringen. Vielen Dank für das Gespräch Magdalena. Alles Gute für die Zukunft und Danke für dein Engagement beim österreichischen Roten Kreuz!


BE A LOCAL HERO ⁄⁄ 2015.03 INFORMER

C AL HERO“

n k ann jeder!

fen. Der Ein oder Andere von euch ist vielleicht schon mal in die Situation gekommen in der Zivilcourage gefragt war und konnte mit seinem Einschreiten schlimmeres Verhindern und - Das sind die wahren Helden, die überall in Österreich zuhause sind, echte „local heros“ eben. Auf dieser Doppelseite haben wir uns mit zwei Salzburger JVPler unterhalten, die sich wie viele von euch ehrenamtlich engagieren und für die Zivilcourage zur Pflicht geworden ist.

Das nach wie vor beliebteste Ehrenamt Österreichs ist die Freiwillige Feuerwehr. Über 330.000 freiwillige Feuerwehrmitglieder setzen sich österreichweit bei Übungen und Ausrückungen ein oder riskieren ihr Leben bei Einsätzen. Außerdem ist es die Feuerwehr, welche laut Umfragen jedes Jahr wieder das höchste Vertrauen der Österreicherinnen und Österreicher genießt. Wir haben uns mit einem von ihnen über das Leben in und um die Freiwillige Feuerwehren unterhalten - Hansi Siller (26) ist seit seiner Jugend (16) Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr St. Koloman. Hansi, du bist jetzt seit über 10 Jahren aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr. Praktisch fast dein halbes Leben hast du in dieser Gemeinschaft verbracht. Wie bist du damals zur örtlichen Feuerwehr gekommen? Da es bei uns in der Gemeinde durchaus üblich ist, dass man in einem freiwilligen Verein tätig ist, um auch einen Beitrag zum Allgemeinwohl zu leisten, entschlossen sich einige meiner Freunde und ich, uns damals bei Freiwilligen Feuerwehr zu melden.

Ist die Freundschaft etwas was die Feuerwehr ganz besonders ausmacht? Die Kameradschaft unter den Feuerwehrleuten ist sicherlich etwas besonders. Schließlich muss man sich im Ernstfall blind auf den anderen verlassen können. Hierzu zählt auch natürlich, dass man ebenso selbst immer das Beste gibt. Dazu kommt wohl noch die Leidenschaft die entflammen kann. Wie war das bei dir, ab wann wusstest du, das ist das Richtige? Also bei mir haben zu Beginn meiner „Feuerwehrkarriere“ und auch heute noch, besonders die gesamten technischen Aspekte und die schweren Geräte, das Interesse an dieser Arbeit geweckt. Um bei einem Einsatz, sei es ein Brand oder ein Unfall, an Ort und Stelle ideal vorbereitet zu sein, braucht es viele Übungsstunden am Trainingsplatz. Natürlich sind die Übungen hierfür sehr wichtig, um sich regelmäßig zu verbessern und um auf dem neuesten Stand zu bleiben. Leider hat man nicht bei jeder Übung Zeit.

13

Dazu braucht es also ein herausragendes Engagement und viel Zeitaufwand. Begriffe wie soziale Kompetenz oder Teamfähigkeit werden in der Berufswelt von heute schon vorausgesetzt. Das sind eigentlich alles Dinge die man bei der Freiwilligen Feuerwehr von klein auf mitbekommt, oder? Ja, wie bei allen Tätigkeiten, die man ordentlich und gewissenhaft macht, muss man dafür natürlich ein gewisses Ausmaß an Zeit aufbringen. Die Teamfähigkeit die man durch die Feuerwehr oder auch in anderen Vereinen lernt, ist natürlich auch im Berufsalltag von Vorteil, denn auch hier sollte man sich mit den Kollegen verstehen und gut zusammenarbeiten können. Wenn ihr zu einem Einsatzort kommt herrscht unter den Kameradinnen und den Kameraden blindes Vertrauen. Du wirst entschlossen denjenigen helfen, welche Hilfe benötigen – Zivilcourage zu zeigen ist für dich etwas völlig normales. Glaubst du, dass Zivilcourage auch abseits von ehrenamtlichem Engagement so automatisiert werden kann? Ich glaube, dass jeder Mensch über Zivilcourage verfügt. Bei manchen ist diese vielleicht etwas stärker ausgeprägt, als bei anderen. Aber wenn es drauf ankommt, glaube ich, ist jeder bereit zu helfen. Hansi, danke dir für das Interview und deinen Einsatz bei der Freiwilligen Feuerwehr!


14 RÜCKBLICK ⁄⁄ 2015.03 INFORMER 14

RÜCKBLICK. BERICHTE. 09.2015

Generalversammlung der LJ Salzburg Am 13.09.2015 tagte die Generalversammlung der Landjugend Salzburg im Heffterhof. Als Ehrengäste waren neben Vertretern der Sponsoren und der Landwirtschaftskammer, auch einige Politiker eingeladen. Unsere Landeobfrau folgte der Einladung gemeinsam mit Landesvorstandsmitglied Jonathan Lainer als Vertreter der Jungen ÖVP. Wir gratulieren der neugewählten Landeleitung mit Landesleiterin Elisabeth Huber und ihren Stellvertreterinnen und dem neugewählten Landesobmann Maximilian Brugger uns seinen Stellvertretern und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit. Bedanken dürfen wir uns bei dem ausgeschieden Landesobmann Reinhard Schröcker für die gute Zusammenarbeit und wünschen ihm alles Gute für seine Landjugendpension. 08.2015

09.2015

Koppler Sommergaudi

Landesvorstandsausflug

Die JVP Koppl veranstaltete heuer bereits die 18. Koppler Sommergaudi im Recyclinghof Koppl.

„Wer hart arbeitet, darf auch ab und zu feiern.“ Unter diesem Motto machte sich ein Teil des JVP Landesvorstandes auf den Weg nach Rosenheim. Da schon im letzten Jahr das Herbstfest in Rosenheim als Ausflugsziel des Landesvorstandes gewählt wurde und es so ein Erfolg war, machte sich auch der heurige Landesvorstand ins bayrische Nachbarland auf den Weg. Neben Lebkuchenherzen und der guten bayrischen Küche durfte natürlich auch die Maß Bier nicht fehlen. Es war ein super Tag in Rosenheim, den wir sicher noch lange in Erinnerung haben werden.

Am Freitag 28. August 2015 wurde das Partywochenende mit einer Discoparty eröffnet. Das DJ Solutions Team sorgte dabei für eine super Stimmung und brachte den Recyclinghof zum beben. Am Samstag 28. August 2015 tanzten und feierten die Partygäste zu der Musik der Liveband Rondstoa bis in die frühen Morgenstunden. Alles in allem, war es ein sehr gelungenes und lustiges Partywochenende!


15 RÜCKBLICK ⁄⁄ 2015.03 INFORMER 15

RÜCKBLICK. BERICHTE. 07.2015

Grillfest der JVP Anthering Am Samstag den 18. Juli 2015 lud die JVP Anthering ihre Mitglieder zu einer Grillerei beim Gaspodinger Bauer ein. Mit dabei war auch der Ausschuss der JVP Bergheim, denen wir von der Cold Water Challenge noch eine Jause schuldig waren. Das 50 Liter Fass Bier, welches wir im Vorjahr bei der Grillparty in Wals gewonnen hatten, wurde zu diesem Anlass angezapft. Um 13 Uhr kam der Dorfmetzger aus Liefering (Helmut KARL) und servierte uns ein lecker gefülltes Spanferkel vom Grill. Die Mädels vom Ausschuss haben dazu fleißig Salate und Soßen gezaubert. Der Nachmittag wurde bei schönstem Wetter mit diversen Wasserspielen und ein paar Runden Flunkyball gestaltet. Um 19:30 Uhr holte uns unser Busfahrer Markus ab und es ging weiter auf das Jubiläumsfest der JVP Wals (Grillparty). Am frühen Abend wurden wir abermals stolze Besitzer von 50 Liter Stiegl Bier, da wir wieder als größte Ortsgruppe vertreten waren. Nach diesem Gewinn wurde noch ausgelassen gefeiert, bevor wir die Heimreise antreten mussten. Ein lustiger und ereignisreicher Tag zu Ende ging.

08.2015

Grillerei im Altersheim der JVP Straßwalchen Da bei uns, der JVP-Straßwalchen, gerade ein wenig Ruhe nach unserem 5-tägigen Maifest eingekehrt ist, haben wir beschlossen, auch zur Unterhaltung der etwas älteren Straßwalchner beitragen zu wollen. Aus diesem Grund veranstaltete der Ausschuss der JVP am 30. August 2015 einen netten Sonntag für die Bewohner des Seniorenwohnheims Straßwalchen. Am Plan stand eine Grillerei im Freien mit anschließendem Kaffee und Kuchen. Die Band „Straßwalchner Blech“ wovon die meisten auch Mitglieder in unserer JVP sind, sorgte mit 8 Musikanten für die musikalische Umrahmung. Wir erhielten tatkräftige Unterstützung der Betreuer des Seniorenwohnheims – und somit wurde dieser Sonntag, an welchem ca. 50 Senioren teilnahmen, ein voller Erfolg. Die Bewohner und auch die Betreuer bedankten sich recht herzlich bei uns und teilten uns mit, dass sie auf eine Wiederholung nächstes Jahr hoffen! Dass dies erstmalig gleich so gut angekommen ist, freute uns natürlich auch riesig und wir werden uns den Wunsch zu Herzen nehmen.  So haben wir den vermutlich letzten schönen warmen Sonntag dieses Sommers noch super ausgenutzt.


16 RÜCKBLICK ⁄⁄ INFORMER 2015.03 16

RÜCKBLICK. BERICHTE. 08.2015

Kinderolympiade der JVP Koppl Am 06. August 2015 fand im Rahmen des Koppler Ferienprogrammes wieder die Kinderolympiade der JVP Koppl statt. Mehr als 20 Kinder, im Alter zwischen 6 und 14 Jahren, haben in kleinen Teams alles für den Sieg gegeben. Viele lustige Spiele, wie zum Beispiel Dosenwerfen, ein Hindernislauf oder unser Mannschaftsquiz sorgten für einen lustigen und spannenden Vormittag.

Nach der Siegerehrung darf natürlich eine kleine Stärkung nicht fehlen, daher haben wir die Kinder auf ein Schnitzel mit Pommes und ein Getränk eingeladen.

09.2015

Sturmparty der JVP Seeham Am 25. Juli 2015 begannen wir mit den ersten Vorbereitungen für die 20. Sturmparty in Einödwimm. Um zu einem tollen Ergebnis zu kommen, malten viele fleißige Hände an den Sturmpartytafeln. Viel Fleiß und Schweiß zeigten wir bei den Aufbauarbeiten, die wir am 29. August 2015 begannen und am 04. September stolz beendet haben. Dieses Jahr begleiteten uns am Freitag die Liveband Starmix, am Samstag DJ Patrick Porter & Alex Varell und am Sonntag zum Frühshoppen Salzburg Sound. Vielen Dank für die große Unterstützung des U.E.V. und natürlich an die Mitglieder der JVP Seeham, es war ein legendäres Fest.


17 RÜCKBLICK ⁄⁄ 2015.03 INFORMER 17

RÜCKBLICK. BERICHTE. 08.2015

Sommerfest der JVP Kärnten Am Montag den 03. August lud die JVP Kärnten zu einem Sommerfest. Unsere Landesobfrau Martina Jöbstl und Landesvorstandsmitglied Theresa Edtstadler folgen dem Ruf und vertraten die JVP Salzburg in Kärnten. Neben der Rede des Ehrengastes Bundesobmann Sebastian Kurz und den Worten des Kärntner Landesobmannes Sebastian Schuschnigg, gab es viele Köstlichkeiten und erfrischende Getränke für alle. Glück hatte die Kärntner JVP auch mit dem perfekten Wetter, durch welches sich uns eine wunderbare Kulisse in Pörtschach am Wörthersee bot. Wir gratulieren der JVP Kärnten zu ihrem sehr gelungenen Fest!

07.2015

Bubble Soccer Tunier der JVP Puch Am 25. Juli veranstalteten wir, die JVP Puch, das erste Mal ein Bubble Soccer Turnier am Sportplatz in Puch. Die 10 teilnehmenden Mannschaften waren zum Teil Pucher Vereine darunter auch die Sieger, der Stiefelclub, zum Teil auch andere JVP Gruppen wie zum Beispiel zwei Mannschaften aus Anthering und auch private Gruppen. Zwei Mädchengruppen versuchten auch Ihr Können wie z.B. die Siegerinnen der Herzen, der USV St. Adel. (siehe Foto) Nach dem spannenden Finale gab es auch noch eine Zugabe bei dem auch der Bürgermeister Helmut Klose und Vizebürgermeister Thomas Mayrhuber ihr Glück versuchten. Zum Glück spielte das Wetter Großteils auch mit, sodass wir ein lustiges und erfolgreiches Event durchführen konnten. Das Feedback der Teilnehmer sowie der Zuschauer war sehr positiv und vielleicht fliegen die Bälle schon nächstes Jahr wieder. Wir möchten uns bei den teilnehmenden Mannschaften für den fairen Ablauf herzlich bedanken und wir freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!!


18 RÜCKBLICK ⁄⁄ 2015.03 INFORMER 18

RÜCKBLICK. BERICHTE. 08.2015

Tombola der JVP Pinzgau Am 21. August fand neben dem alljährlichen Sommerfest der ÖVP Pinzgau, auch die Einweihung des neuen ÖVP Bezrik Büros in Zell am See statt. Um dem Abend neben Köstlichkeiten vom Grill und kühlen Getränken auch ein gewisses Highlight mit Spaßfaktor zu verleihen, organisierte die JVP Pinzgau eine Schätzspiel mit über 20 hochwertigen Preisen. Erraten werden musste der Betrag von Euro- und Cent-Münzen in einer Flasche. In der Flasche befanden sich genau 49,68 € und den Hauptpreis, ein Wochenende im Hotel Königsleiten für zwei Personen, holte sich Bgm. Hans Warter mit einem Gefühl für Geld und der Schätzung von 49,80 €. Vielen Dank an alle Unterstützer unseres Schätzspieles.

07.2015

JVP Anthering am Bubble Soccer Tunier Am Samstag den 25. Juli fuhren wir, die JVP Anthering mit zwei Teams zum Bubble-Soccer-Turnier der JVP Puch. Beide Teams schafften es in der Gruppenphase auf den 3. Platz. Im Spiel um den gesamt 5. Platz, spielten unsere Teams somit gegeneinander. Es war für unsere Burschen ein sehr lustiger Tag, mit viel Sportsgeist und Training unserer Lachmuskeln. Bis auf eine ambulante Aufnahme im UKH, gab es glücklicherweise keine gröberen Verletzungen. Fest steht, wenn das Event nächstes Jahr wieder stattfindet, sind wir auf jeden Fall dabei!!


19 RÜCKBLICK ⁄⁄ 2015.03 INFORMER 19

RÜCKBLICK. BERICHTE.

MESSE-­‐ UND  EVENTMITARBEITER  (M/W)    

Du hast  Interesse  an  verschiedenen  Konzepten  in  der     Gastronomie?  Wir  suchen  für  unser  Team  frische,  lustige     und  top  motivierte  Kollegen,  die  immer  ein  Lächeln  unter-­‐   einander  und  natürlich  auch  für  Ihre  Gäste  bereit  haben.     Ob  Galadinner,  VIP  Clubbings,  Exklusive  Shoperöffnungen,   Vernissagen,  Sportveranstaltungen,  Society-­‐  und  Firmen-­‐   sideevents  zu  den  Festspielen,  Messen,  Festzeltgaudi,  ...   Bei  uns  wird  dein  Lebenslauf  schnell  mit  repräsentativen  Jobs   aufgewertet.   Dein  Vorteil:  du  musst  kein  Gastroprofi  sein,  wir  machen  dich  zu   einem!     ANSTELLUNG:     Geringfügig  (ca.  40h  im  Monat  bei  flexibler  Zeiteinteilung)   10,45  Euro/  Stunde  bei  der  ersten  Gehaltseinstufung  (incl.  8,95   Euro  Grundlohn  lt.  KV,  SZ)  .   Plus  Urlaubstage,  Feiertagszuschläge,    Tagespauschalen     für  weiter  entfernte  Einsätze  und  Aufstiegsmöglichkeiten.   Teilzeit  möglich!   Wir  freuen  uns  auf  deine  vollständige  Bewerbung  mit   CV/Foto/Telefonnummer.     KONTAKT:     G.E.T.  Staff        I      Frau  EMMERICH  Antje   Glockengasse  4d      I      5020  Salzburg   bewerbung@getstaff.at      I      www.getstaff.at      I      www.facebook.com/getstaff    


20 Termine ⁄⁄ 2015.03 INFORMER

TERMINE HERBST 2015 Mehr Berichte und Termine gibts auf www.jvp-salzburg.at

SENDET EURE TERMINE AN

JVP SALZBURG MERIANSTRASSE 13 5020 SALZBURG

kontakt@jvp-salzburg.at

24.09. Rupertitreffen der ÖVP Salzburg Stieglkeller

06.10. Weinverkostung JVP Büro

26.09. Party of Nation Seekirchen

04.10. (12) BSC Wuzzeln Obertrum

10.10.

JVP Landesball Salzburg

17.10. Flachgauparty Seekirchen

18.10. (13) BSC Klettern & (14) BSC Dart Hof bei Salzburg

19.10. Ortsobmännersitzung Flachgau Hof bei Salzburg

25.10. Über d´Grenz gschaut Fürstenbrunn

26.10. Nationalfeiertag

01.11. Allerheiligen

19.11. Adventkranzbinden JVP Büro

22.11. (15) BSC Kartfahren St. Pantaleon

22.11. Siegerehrung BSC Flachgau Obertrum

30.11. Sportcupsitzung

08.12. Mariä Empfängnis

08.12. Krampuslauf Faistenau

Profile for JVP Salzburg

Informer September 2015  

Informer September 2015  

Advertisement