Page 1

BioEnergie

Die Energie ist da


02 03

Aus der Region, für die Region Die Bioenergie ist das Universaltalent unter den erneuerbaren Energien. Sie ist vielseitig und wandlungsfähig, lässt sich im gasförmigen, flüssigen und festen Zustand transportieren und nutzen. Diese Flexibilität beschert der Biomasse gemeinsam mit ihrer Speicherfähigkeit eine große Nachfrage im Energiesektor.

Nach dem Prinzip »Aus der Region, für die Region« stärkt die Bioenergie die dezentrale Versorgung und reduziert die Abhängigkeit von Rohstoffimporten. Das gilt für die Produktion von Wärme und Strom ebenso wie für die Herstellung von Brennstoffen als Basis für die klimafreundliche Wärmeversorgung etwa von Wohngebäuden. Experten erwarten, dass der Anteil der Bioenergie am deutschen Strommix bis zum Jahr 2030 auf rund 20 Prozent ansteigt. Besonders für Land- und Forstwirte kann sie damit zum lukrativen Nebenerwerb werden. Der große Vorteil der Bioenergie: Die meisten Anlagen nutzen durch die Kraft-WärmeKopplung die im Rohstoff enthaltene Energie optimal aus, indem sie sowohl Wärme als auch Strom produzieren. Der Wirkungsgrad liegt so bei bis zu 90 Prozent. Hinzu kommt: Alle Varianten der Bioenergie haben beste Speichereigenschaften. Deshalb stellen sie im regenerativen Energiemix eine wichtige Ergänzung für das – natürlichen Schwankungen unterliegende – Angebot aus Solar- und Windstrom dar. Mit dem Bau und Betrieb moderner Kraftwerke nutzt juwi diese Vorteile auf ideale Weise. Ein zweites Angebot der juwi-Gruppe im Bereich der Bioenergie ist die Produktion von Holzpellets als CO 2-neutralem Brennstoff sowie von Palaterra, einer besonders nährstoff- und ertragreichen Erde mit bodenverbessernden und CO 2-bindenden Eigenschaften.

Unsere Angebote im Überblick •

Biomasse-Heizkraftwerke

Biomasse-Heizwerke und Heizzentralen, zum Beispiel die juwi-Energiekabine

Biogasanlagen für Kraft-Wärme-Kopplung und Einspeisung von Biomethan

Bio-Abfallvergärungsanlagen für Kraft-Wärme-Kopplung und Einspeisung von Biomethan

Nahwärmenetze und Wärmecontracting

Produktionswerke für Holzpellets und Holzbriketts

Produktionswerke für die nährstoff reiche Schwarzerde Palaterra


Gute Gründe

Bioenergie ist vielerorts bestens geeignet, Strom und Wärme klimafreundlich zu produzieren. Entscheidend ist bei dieser Form der regenerativen Energiegewinnung, dass Rohstoff produzenten, Anlagenbetreiber und Wärmeabnehmer optimal kooperieren. juwi bringt alle Seiten zusammen. Für die Entwicklung einer tragfähigen Strategie wirft juwi zudem eine gute Marktkenntnis, technisches Fachwissen und ein jederzeit professionelles Projektmanagement in die Waagschale. Immer mit dem Ziel, dass alle beteiligten Partner vom Bau einer Bioenergieanlage profi tieren. Weitere Vorteile sind: •

zusätzliche Einnahmequelle für Land- und Forstwirte

hoher finanzieller Ertrag pro Hektar

nachhaltige Kreislaufwirtschaft

günstige Energieversorgung für Abnehmer unterschiedlicher Größenordnung

klimafreundliche, CO 2-neutrale Strom- und Wärmeerzeugung

Beitrag zur regionalen Wertschöpfung und dezentralen Energiesicherung

Maissilage, hier zu sehen in einem Fahrsilo der Morbacher Energielandschaft (Hunsrück), ist ein zentraler Rohstoff für die Erzeugung von Biogas.

Die Stärken von juwi •

Langjährige Erfahrung bei der Projektierung von Biogas- und Biomasseanlagen unterschiedlicher Größe

Breite Kompetenz über alle Dienstleistungsbereiche hinweg

Alle Leistungen kommen aus einer Hand – von der Bewertung der Machbarkeit über die Projektentwicklung bis zur kaufmännischen und technischen Betriebsführung

Eingespielte Geschäftsabläufe und gute Preiskonditionen durch langfristige Kooperationen und Verträge mit kompetenten Partnerfirmen

Gute Geschäftsbeziehungen zu Banken und Investoren

Hohe Kundenzufriedenheit bei technischer und kaufmännischer Betriebsführung


04 05

Wir planen und bauen Ihr Kraftwerk juwi plant, baut und betreibt Biogas- und Biomasseanlagen sowie Produktionswerke für Holzpellets in unterschiedlicher Größe und Ausrichtung. Wir beraten Sie auch im Hinblick auf eine Gesamtstrategie, um die Produktionsmengen dieser Kraftwerke in einen erneuerbaren Energiemix zu integrieren. Von der Beratung bis zur Betriebsführung Für ein erfolgreiches Bioenergieprojekt sind zunächst grundlegende

ein und beantragen die Baugenehmigung. Nach Kosten-Nutzen-Ge-

Fragen zu klären: Ist der Energieträger vor Ort in ausreichender

sichtspunkten wählen sie dann die optimale Anlagetechnik aus.

Menge vorhanden, oder kann er kontinuierlich an den Anlagenstandort transportiert werden? Wie viele Tonnen Rohstoff sind notwen-

juwi optimiert die Wirtschaftlichkeit eines jeden Projektes auf allen

dig für welche Energiemenge, und wie kann das Produkt – Strom,

Ebenen: Langjährige Geschäftsbeziehungen zu Herstellern und Liefe-

Wärme, Biogas, Pellets – optimal in der Region vermarktet werden?

ranten garantieren modernste Technik zu günstigen Preisen. Unsere

Für geeignete Standorte mit Aussicht auf profi table Energieerträge

Experten stellen für Sie ein maßgeschneidertes Finanzierungspaket

prüfen unsere Projektmanager Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit

zusammen. Wir handeln mit den Banken optimale Kreditkonditionen

des Vorhabens. Über Kauf- oder Pachtverträge sichern sie dann den

aus und kümmern uns um die Suche nach privaten oder institutio-

Standort, erstellen Lage- und Aufstellungspläne, holen Gutachten

nellen Investoren. juwi plant alle Anlagen als Generalunternehmer

Biomasse-Heizkraftwerk

Input: Biomasse, z. B. Holzhackschnitzel

CO2

Kraftwerk

Output: Strom, Wärme

Pflanzenwachstum


Die juwi-Wertschöpfungskette

Beratung

Planung

Entwicklung

Finanzierung

Realisierung

Betriebsführung

juwi begleitet Sie in allen Phasen der Projektentwicklung. und verkauft sie in der Regel schlüsselfertig an einen Investor oder

Ist die Anlage in Betrieb, bleibt juwi mit weiteren Serviceleistungen Ihr

Kunden. Alternativ dazu können Bioenergieanlagen auch im Eigenbe-

Ansprechpartner. Wir kontrollieren und sichern den Vorrat der Einsatz-

stand der juwi-Gruppe bleiben, die Kunden beziehen dann die Wärme

stoffe, pflegen und warten die Anlage und koordinieren Reparaturar-

über einen Contracting-Vertrag.

beiten. Im Rahmen der kaufmännischen Betriebsführung kümmern wir uns um Vertragsverwaltung, Liquiditätsüberwachung und im Schadens-

In der Bauphase koordinieren wir alle Aktivitäten vor Ort – von den

fall um die Regulierung mit der Versicherung. Wir erstellen Rechnungen

Erdarbeiten und der Verstärkung der Zuwegung bis hin zur Bauab-

und Jahresberichte und überwachen den Zahlungsverkehr – immer mit

nahme und Inbetriebnahme der Anlage. Wir achten darauf, dass Lie-

dem Ziel minimaler Kosten und maximaler Erträge. Serviceleistungen der

fertermine und Kosten eingehalten werden. Macht der Gesetzgeber

technischen und kaufmännischen Betriebsführung bietet juwi auch für

Ausgleichsmaßnahmen zur Auflage, organisieren wir auch dies.

Anlagen an, die sie nicht selbst geplant und gebaut hat.

Biogasanlage Output: Strom, Wärme

Input: Biomasse, z. B. Gülle, Mist, nachwachsende Rohstoffe

Einspeisung ins Erdgasnetz

Biogasanlage (Vergärung)

Gärreste


06 07

Holzpellets: Wärme aus der Region Stellen Sie Ihre Wärmeversorgung um – von fossilen Brennstoffen auf den kostengünstigen und klimafreundlichen Energieträger Holz. juwi produziert die hochwertigen juwiPellets derzeit in Morbach (Hunsrück) und künftig an weiteren Standorten im Bundesgebiet. Energieträger bester Qualität juwi-Pellets sind ein idealer Energielieferant für Ein- und Mehrfamilienhäuser, Schulen, Verwaltungs- und Bürogebäude, Hotels und kleinere Siedlungen. Bei der Verbrennung der kleinen Holzpresslinge in einem Pellets-Kaminofen oder einer Pellets-Zentralheizung wird nur soviel CO 2 freigesetzt, wie durch das pflanzliche Wachstum der Atmosphäre zuvor entzogen wurde. Zudem stärken Sie die Wertschöpfung in Ihrer Region, da die Rohstoff e aus der näheren Umgebung des Pelletierwerks stammen. Sie erhalten die juwi-Pellets in Säcken á 15 Kilogramm am juwi-Firmensitz in Wörrstadt und direkt am Produktionswerk in der Morbacher Energielandschaft oder per Anlieferung mit einem Silofahrzeug.

Ihre Vorteile •

Klimafreundliche Wärme

Unabhängigkeit von Preisanstiegen bei Energieimporten

Hochwertiges Produkt aus naturbelassenem Holz

Zertifiziert nach DINplus und ENPlus

Staubanteil: max. 1 % vor dem Transport

Heizwert: ca. 5 kWh/kg

Wassergehalt: max. 10 %

Pellets Pellets Pellets Pellets


Palaterra – Wir machen Boden gut Palaterra, eine nährstoffreiche Schwarzerde, verbessert auf vielfältige Weise Ihre Nutzböden. Sie stabilisiert den Nährstoff- und Wasseranteil, steigert die Flächenproduktivität und schont Ressourcen. juwi produziert den Bodenverbesserer am Hengstbacherhof (Donnersbergkreis) in Rheinland-Pfalz. Substrate für den Klimaschutz Palaterra geht zurück auf die Schwarzerde (»Terra Preta«) der Amazonasindianer, die Archäologen Ende der achtziger Jahre entdeckt haben. Nach dem Rezept der ursprünglichen Terra Preta stellt juwi den einzigartigen Biostoff jetzt industriell her. Einsatzgebiete sind neben den Ackerflächen dieser Erde auch der gesamte Garten- und Landschaftsbau und die Forstwirtschaft. Auch Hobbygärtner können ihre Tomaten in PalaterraSubstrate pflanzen. Die Böden bleiben mit der schwarzen Erde über viele Jahre fruchtbar: Nährstoff e werden deutlich länger im Boden gehalten und nicht einfach ausgewaschen, Humus wird dauerhaft gebildet, der Einsatz von Dünger reduziert. Darüber hinaus kann die neue Terra Preta deutlich mehr Wasser speichern als andere Böden. Palaterra hat darüber hinaus einen wichtigen Eff ekt für den Klimaschutz: Durch die Reduktion mikrobiologischer Abbauprozesse wird im Boden weniger organische Biomasse verbraucht und damit deutlich weniger Kohlendioxid freigesetzt. Wissenschaftler haben errechnet, dass in einem Hektar Ackerland, das mit Palaterra aufbereitet worden ist, bis zu 250 Tonnen Kohlenstoff gebunden werden können. Informationen zu den Palaterra-Produkten finden Sie auf der Internetseite unserer Vertriebsgesellschaft Palaterra: www.palaterra.eu


08 09

Wir machen das So vielseitig wie der Energieträger Bioenergie selbst sind auch unsere Angebote. Neben der Produktion von Holzpellets und dem Kultursubstrat Palaterra planen, bauen und betreiben wir Kraftwerke zur Produktion von Strom- und Wärmeenergie für Abnehmer in unterschiedlicher Größenordnung.

Pelletsproduktion Morbach | Hunsrück Jahresproduktion: ca. 16.000 t, Wärmeleistungsbedarf: ca. 1.800 kW, Rohstoffe: Holzhackschnitzel und Sägewerksresthölzer, Inbetriebnahme: September 2007 In der Morbacher Energielandschaft produziert juwi seit September 2007 hochwertige Holzpellets. Der Rohstoff für die kleinen Presslinge stammt ausschließlich aus der Sägeindustrie der näheren Umgebung im Hunsrück. juwi plant den Bau weiterer Produktionswerke an ausgewählten Standorten im Bundesgebiet. Ähnlich wie im Hunsrück wird juwi in den entsprechenden Gebieten Strukturen für die Versorgung regionaler Abnehmer mit dem klimafreundlichen Brennstoff aufbauen.

Palaterra-Produktion Hengstbacherhof | Pfalz Jahresproduktionsleistung: 1.250 m3, Substrate: Grünschnitt, Abfälle aus Biogasanlagen, Gülle, organische Reststoffe aus Privathaushalten, Holzkohle, Inbetriebnahme: September 2010 Die Vertriebsgesellschaft Palaterra, ein Gemeinschaftsunternehmen von juwi und dem Pflanzen- und Bodenexperten Joachim Böttcher, stellt seit September 2010 in der weltweit ersten Produktionsanlage am Hengstbacherhof in Rheinland-Pfalz die fruchtbare Erde Palaterra her. Eine deutlich größere Anlage soll Ende 2011 in der Morbacher Energielandschaft in Betrieb gehen.

Holz-Heizkraftwerk Dotternhausen | B.-Württemberg Elektrische Leistung: 1,26 MW, Wärmeleistung: 5,8 MW, Rohstoffe: Wald- und Landschaftspflegeholz, Jahresstromproduktion: 6,6 Mio. kWh, Jahreswärmeproduktion: 30 Mio. kWh, Inbetriebnahme: Januar 2011 juwi plant, baut und betreibt Heizkraftwerke, die auf klimafreundliche Weise nicht nur Strom alleine produzieren. Die anfallende Wärme nutzt juwi zudem für die Produktion von Holzpellets und – über ein Wärmenetz – für die Versorgung von privaten, kommunalen oder gewerblichen Kunden. Musterbeispiel für diese ideale Nutzung der Bioenergie ist das Kraftwerk in Dotternhausen südlich von Tübingen.


Referenzprojekte

Hackschnitzelheizwerk Morbach | Hunsrück Wärmeleistung: ca. 740 kW, Jahreswärmeproduktion: ca. 5,6 Mio. kWh, Rohstoffe: Holzhackschnitzel (ca. 3.000 t pro Jahr), Inbetriebnahme: Dezember 2008 Das Hackschnitzelheizwerk erfüllt in der Morbacher Energielandschaft (MEL) eine wichtige Funktion. Denn die im Dezember 2008 in Betrieb genommene Anlage produziert kontinuierlich Wärme – und die ist für die Trocknung der Sägespäne während der Pelletsproduktion erforderlich. Das Heizwerk teilt sich diese Aufgabe mit der rein landwirtschaftlichen Biogasanlage, die in der MEL ebenfalls Wärmeenergie unter anderem für das Pelletierwerk bereitstellt.

Biogasanlage Bischheim | Pfalz Elektrische Leistung: ca. 500 kW, Jahresstromproduktion: ca. 4 Mio. kWh, Wärmeleistung: ca. 600 kW, Substrat: Mais, Ganzpflanzensilage (ca. 10.000 t pro Jahr), Inbetriebnahme: Dezember 2006 Zeitgleich hat juwi die beiden Biogasanlagen in der Morbacher Energielandschaft und im pfälzischen Bischheim in Betrieb genommen. Für die Finanzierung beider Anlagen hat juwi zinsgünstige Darlehen der KfW-Bankengruppe erhalten. In beiden Projekten ist es gelungen, die produzierte Wärme an einen lokalen Abnehmer zu verkaufen – ökologisch sinnvoll und wirtschaftlich attraktiv.

Energiekabine & Wärmenetz Wörrstadt | Rheinhessen Wärmeleistung Pelletskessel: 70 - 244 kW, Jahresenergieproduktion: 166.000 kWh, Kollektorfläche solarthermische Anlage: ca. 25 m², Jahresenergieproduktion: 20.000 kWh, Inbetriebnahme: September 2008 Seit Herbst 2008 ist die Energiekabine am Firmensitz der juwiGruppe im Einsatz. In Kombination mit einem Wärmenetz ist sie dort zentraler Bestandteil im Energiekonzept des energieeffi zientesten Bürogebäudes der Welt. Die Energiekabine besteht mit Pelletskessel, Pelletslager und einer solarthermischen Anlage aus mehreren Komponenten.


10 11

Das Unternehmen

juwi wurde 1996 von Fred Jung und Matthias Willenbacher gegründet. Gemeinsam haben die Vorstände das Unternehmen mit Sitz im rheinland-pfälzischen Wörrstadt von einem Zwei-Mann-Büro für die Projektentwicklung von Windparks zu einer weltweit tätigen Gruppe mit rund 1.000 Mitarbeitern und etwa 900 Millionen Euro Umsatz (Prognose 2010) entwickelt. juwi bietet in allen Bereichen der erneuerbaren Energien Know-how und Dienstleistungen über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg an – von der Planung und Akquise geeigneter Standorte und Flächen bis zur Finanzierung und Betriebsführung der Anlagen. Im Juli 2008 hat die juwi-Gruppe in Wörrstadt ihren hochmodernen Firmensitz bezogen, der aufgrund seiner einzigartigen Energiebilanz als energieeffizientestes Bürogebäude der Welt gilt. Der Komplex bietet auf ca. 17.000 Quadratmetern Platz für Arbeit und Kommunikation sowie Freiräume für Kreativität und Entspannung. Großzügige Außenanlagen für Sport und Erholung, eine Kindertagesstätte, ein Fitness- und Gymnastikraum sowie ein Andachtsraum sind Teil des Ensembles. Photovoltaikmodule auf dem Dach und an den Fassaden erzeugen über eine Fläche von 3.400 Quadratmetern sauberen Solarstrom. Für die Firmenphilosophie und das Gebäudekonzept wurde juwi mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Deutschen Klimaschutzpreis 2008 und dem Clean Tech Media Award 2009. juwi hat den Gebäudekomplex bereits zweimal erweitert. Er bietet nun Platz für rund 700 Mitarbeiter.


Der Energiemix von juwi juwi ist in allen Geschäftsfeldern der erneuerbaren Energien und über die Grenzen Deutschlands hinaus aktiv. Im Windbereich hat juwi bislang über 400 Windräder mit einer Gesamtleistung von über 650 Megawatt realisiert. Dazu gehören Windparks in Deutschland, Frankreich, Costa Rica und den USA. Daneben ist der Solarbereich mit bislang über 1.400 Photovoltaikanlagen und einer Gesamtleistung von mehr als 600 Megawatt der zweitgrößte Sektor.

Das Zusammenspiel regenerativer Energie-

Zusätzlich zu den Aktivitäten in den drei

nutzbar zu machen. juwi unterstützt diese

träger ermöglicht es, die Stromversorgung

etablierten Bereichen Wind-, Solar- und

Entwicklung mit innovativen Konzepten, über

Schritt für Schritt komplett auf erneuerbare

Bioenergie erschließt die juwi-Gruppe neue

die Sie sich im Clean Energy & Mobility Center

Quellen umzustellen. Die 100%-Vision steht

Geschäftsfelder. So plant juwi ein erstes

an unserem Firmensitz informieren können.

im Mittelpunkt unserer Firmenphilosophie.

Wasserkraft-Projekt am Main. Zudem unter-

juwi hat deswegen im Jahr 2007 die Kam-

sucht juwi den nördlichen Oberrheingraben

Im Juli 2010 hat juwi zudem sein Angebot

pagne »100% erneuerbar« ins Leben geru-

mit dem Ziel, aussichtsreiche Bohrstellen

um den Geschäftsbereich »Nachhaltiges

fen. Damit auch externe Partner – Verbände,

für die geothermische Energiegewinnung im

Bauen« erweitert. juwi wird damit auch

Privatinitiativen und Unternehmen – diese

Kraftwerksmaßstab zu finden.

Gebäude energetisch und ökologisch optimiert bauen, bzw. sanieren und damit sein

Anliegen unterstützen können, sind aus dieser Kampagne heraus zudem ein Verein und

Ein weiteres Anliegen ist es, die regenera-

Angebot für eine 100 Prozent erneuerbare

eine Stiftung gegründet worden.

tive Stromerzeugung für den Mobilitätssektor

Energieversorgung abrunden.


Projektaktivitäten der juwi-Gruppe weltweit

Windenergie Solarenergie Bioenergie

Stand: 10 / 2010

juwi Bio GmbH

Energie-Allee 1

Tel. +49. (0)6732. 96 57-0

bioenergie@juwi.de

55286 Wörrstadt

Fax. +49. (0)6732. 96 57-7001

www.juwi.de

juwi_bio_de_Bereichsbroschüre Bioenergie  

Bio- Energie Die Energie ist da Unsere Angebote im Überblick Ein zweites Angebot der juwi-Gruppe im Bereich der Bioenergie ist die Produktio...