{' '} {' '}
Limited time offer
SAVE % on your upgrade.

Page 1

SESSIONSBUCH 2020 STADTSOLDATENCORPS RUT-WIESS 1934 E. V. – LINZ AM RHEIN


MIR STADTSOLDATE

Mir Stadtsoldate Es ist wieder soweit: Kommandant Markus Paffhausen führt das stolze Stadtsoldatencorps bereits zum 11. Mal durch das karnevalistische Treiben im Linzer Karneval. Unser aktives Mitglied Thomas Baars hat als Prinz Baffy I. mit den aktiven Stadtsoldaten Frank Keller (Franky) und Ralf Scheidt (Shelly) als Adjutanten in der vergangenen Session souverän den Karneval präsentiert.

LIEBE KARNEVALSFREUNDE, DIE S TA DT S O L DAT E N S T E H E N PARAT UND FREUEN SIC H SCHON AUF DIE SESSION 2019/ 20. BESONDERS FREUE ICH MICH AUF DAS NEUE DREIGESTIRN MIT PRINZ HAJO I. AN DER SPITZE. SEI DIR GEWISS, HAJO, WIR WERDEN DICH GEBÜHREND UNTERSTÜTZEN. ALLEN JECKEN WÜNSCHE ICH U N T E R H A LT SA M E S UND FRÖHLICHES KARNEVALSTREIBEN.

In der kommenden Session wird das Prinzenamt durch den aktiven Grün-Weissen Husar, Prinz Hajo I. von den Ufern des Alwiesbaches, ausgefüllt. Ihm zur Seite stehen als Adjutanten Kevin Schopp und Tony Derek. Beide sind aktive und erfahrene Karnevalisten.

MARKUS PAFFHAUSEN KOMMANDANT

Die Stadtsoldaten wünschen dem neuen Dreigestirn viel Spaß und eine erfolgreiche Session. i


STAD TSOL DATE N

Tag

Datum

LIVE

E RL E

BE N

Wo

Samstag

11.01.2020

Altstadt Köln

Sonntag

12.01.2020

Frühschoppen der KG Burglahr

Sonntag

19.01.2020

Frühschoppen der KG Fernthal

Samstag

25.01.2020

Sitzung Stadtsoldaten in Kripp

Sonntag

26.01.2020

Funkengarde in Neustadt

Freitag

31.01.2020

Dämmerschoppen bei der KG in Buchholz

Samstag

01.02.2020

Sitzung der Großen Linzer KG

Sonntag

02.02.2020

Jugendsitzung "Linzer Pänz"

Samstag

08.02.2020

Auftritt Sitzung Leubsdorf Karnevalsmesse in der Marienkirche, anschließend traditioneller Frühschoppen im "Café Leber" und Aufritt auf dem Frühschoppen in Erpel Auftritt auf der Sitzung der Küzengarde Oberdollendorf, anschließend gemeinsamer Besuch des "Strünzerballs" in Linz Auftritte bei den Ohlenberger Möhnen, Sitzungen in Rheinbrohl und Bendorf

Sonntag

09.02.2020

Freitag

14.02.2020

Samstag

15.02.2020

Sonntag

16.02.2020

Bürgerfrühschoppen in Linz

Freitag

21.02.2020

Dämmerschoppen bei der KG Oberlahr

Sonntag

23.02.2020

Verhaften in Linz

Montag

24.02.2020

Rosenmontag in Linz

ii


GRÜNDUNGSMITGLIEDER BEIM 1. GEWEHRAPPELL IM GARTEN DES HOTEL WEINSTOCK AM 11.11.1934

85 JAHRE STADTSOLDATEN

Das Stadtsoldatencorps„Rut-Wieß“, ältestes Karnevalscorps in Linz am Rhein, feiert 2019 seinen 85. Geburtstag und blickt stolz auf eine bewegte Corpsgeschichte zurück Mit ihren schmucken rot weißen Uniformen be- reichern sie alljährlich den Sitzungs- und Straßenkarneval. Sie verbreiten rheinische Lebensfreude und pflegen das schöne Brauchtum des Karnevals in der geliebten Vaterstadt Linz. Das Corps unter der Leitung des Kommandanten Markus Paffhausen zählt mittlerweile 80 aktive Mitglieder, 30 Mitglieder im Musikzug und 190 inaktive Mitglieder. Die Struktur der Mitglieder bildet seit jeher eine gesunde Mischung aus jungen und älteren Kameraden und zeigt sich somit auch für den Nachwuchs sehr attraktiv. Unabhängig vom Alter, Rang und Namen fügt sich eine harmonische Truppe mit dem Offizierscorps, dem Funkenpaar, den „Brackenscheißern“, dem eigenen Musikzug, der Männertanzgruppe und der Feldküchenmannschaft zusammen.

3


Das Funkenpaar ist das Aushängeschild des Corps. Im Jubiläumsjahr tanzen bereits im vierten Jahr Svenja Müller und Sebastian Mesenholl mit ihrem schwungvoll gekonnten Funkentanz. Auch ist der im Jahre 1984 gegründete Musikzug nicht mehr wegzudenken.

Im Jubiläumsjahr freuen sich die Stadtsoldaten auf einen zünftigen Karneval mit Prinz Baffy I. und seinen Adjutanten Shelly und Franky. Absolute Highlights in dieser Session werden der Strünzerball am 22. Februar und der Bürgerfrühschoppen am 24. Februar 2019 in der Sporthalle am Miesgesweg sein. Beide Veranstaltungen werden von den Stadtsoldaten ausgerichtet.

Mehrere Prinzen sind schon aus dem Corps her- vorgegangen. In diesem Jahr begeistert Prinz Baffy I. mit seinen Adjutanten Shelly und Franky das närrische Volk. Alle drei Repräsentanten sind langjährig aktive Stadtsoldaten. Hauptziel des Corps ist es, die schöne Tradition und das rheinische Brauchtum des Karnevals zur Freude aller Linzer und Gäste in unserer Vaterstadt Linz zu pflegen und zu fördern. Gute Beziehungen zu allen Linzer Corps und karnevalistischen Gruppen spielen hierbei eine wichtige Rolle. Aber auch außerhalb der Karnevalszeit sind die Stadtsoldaten aktiv. Die Ausrichtung des legendären Maifestes auf dem historischen Marktplatz gehört seit vielen Jahren zur festen Einrichtung des offiziellen Linzer Veranstaltungskalenders wie ein Sommermanöver, ein Familienfest und ein Wochenendausflug mit den Mitgliedern des Musikzugs. Besondere Höhepunkte der Stadtsoldaten waren die Überseereise nach Calgary in Kanada und die Teilnahme als Vertretung des Landkreises Neuwied an den Rheinland-Pfalz Tagen in Koblenz und in Alzey. 4


AKTIVE CORPS

Die Stadtsoldatenfamilie ist seit den sechziger Jahren kontinuierlich angewachsen und inzwischen zu einer Großfamilie geworden. Mit heute derzeit 80 Aktiven (mit allen Mitgliedern des Musikzuges zusammen 100 Uniformierte), 190 Inaktiven sowie 30 Mitgliedern der Frauennähgruppe startet das Stadtsoldatencorps in die Karnevalssession 2019. Im Rückblick auf die vergangenen Jahrzehnte kann mit Stolz die Feststellung getroffen werden, dass die von Corpsgründer Eduard Edelbluth im Jahre 1936 geäußerten Wünsche in Erfüllung gegangen sind. Das Stadtsoldatencorps wird auch weiterhin das schöne Brauchtum des Karnevals in unserer geliebten Heimatstadt Linz mit allen Kräften pflegen und zu den anderen Linzer Corps freundschaftlich verbunden bleiben. Unabhängig von Alter, Rang und Namen wird es jedem Karnevalsinteressierten die Möglichkeit geben, in einer fröhlichen und kameradschaftlichen Gemeinschaft den Linzer Karneval zu erleben. Das Stadtsoldatencorps kann heute hoffnungsfreudig in die Zukunft blicken.

5


COR PS

6

IN A K TIO N


DAS TANZPAAR

In der 85-jährigen Stadtsoldatengeschichte wartet das Corps mit seinem 21. Mariechen auf. Die schmucke, hübsche „Marie“ heißt Svenja Müller und ist ausgebildete Ergotherapeutin. Bereits seit ihrem 5. Lebensjahr hat sie „tanzen“ zu ihrem Hobby auserkoren. Bis zur Karnevalssession 2013/2014 tanzte sie in dem mit uns befreundeten Tanzcorps Rot-Weiß Vettelschoß. Hier hat sie auch an Turnieren teilgenommen und kann so auf langjährige, wertvolle Erfahrung zurückgreifen. Seit Mai 2015 ist sie unse-

7


LEE re Marie und sie freut sich immer noch auf jeden Auftritt als sei es ihre Premiere. Unser Tanzoffizier heißt Sebastian (Mesi) Mesenholl, ist technischer Mitarbeiter bei einem Mittelstandsunternehmen in Bornheim und kommt aus den Reihen der aktiven Stadtsoldaten. Begonnen hat er als junger Bub im Musikzug und spielte fast 20 Jahre begeistert die Trommel. Mit der aktiven Corpsmitgliedschaft seit 2005 tanzte er mit Akribie und Leichtigkeit in der beliebten Männertanzgruppe, die es immer wieder verstand, das junge Narrenvolk zu begeistern. Fit hält er sich durch seine sportlichen Hobbys Fußball und Laufen. Na, was soll denn da noch schiefgehen! Unserem Funkenpaar wünschen wir tänzerische Erfolge, Harmonie, Ausdauer und viel Spaß bei den Auftritten.

8

VM

ARI E

...


DER MUSIKZUG

Seit 35 Jahren ist der Traum unseres damaligen Kommandanten Martin Scherer schon Realität: ein eigener Musikzug Auf diesen Corpsteil hatte man immer neidisch bei den Kölner Vereinen geschaut – wohlwissend, dass diese in der närrischen Hochburg Köln teuer bezahlte Berufsmusiker engagieren. Solch ein Vorhaben müsste doch mit eigenen Mitteln ebenfalls zu stemmen sein. Gesagt, getan: mit viel Engagement und noch mehr Leidenschaft wurde der ganze Stolz des Corps groß gezogen und gepflegt. Seit jeher aus eigenen Kräften bestehend, ist der Musikzug heute nicht mehr aus dem Corpsbild wegzudenken. Er ist den Stadtsoldaten so viel wert, dass jeder Musiker seine Uniform und sein Instrument gestellt bekommt.

9


MU SIC

WA SM

Y FI RS T

INTERESSE? TAMBOURMAJOR - MARKUS MOLLBERG E-MAIL: MARKUS.MOLLBERG@STADTSOLDATEN-LINZ.DE

10

LOV E ...


TANZGRUPPE

Die Männertanzgruppe der Stadtsoldaten wurde 1974 ins Leben gerufen und erfreut seitdem insbesondere die Frauenwelt mit ihren flotten Tänzen. Bei den Mitgliedern der Tanzgruppe handelt es sich zumeist um jüngere, aktive Kameraden, die immer wieder das Publikum in den unterschiedlichsten Kostümen, wie zum Beispiel als Village People, Robin Hood, Elvis-Imitat oder in Drillichanzügen begeistern.

11


MÄ NN

12

ERT AN ZG

RUP PE

IN A K TIO N


FELDKÜCHE

Die„Ähzezupp“ der Stadtsoldaten erfreut sich bei Jung und Alt großer Beliebtheit. Rosenmontag bis Mittag steht auf dem Buttermarkt die Küchenmannschaft der Stadtsoldaten mit ihrer Gulaschkanone bereit, um den Linzer Bürgern, aber auch den vielen Besuchern des Rosenmontagszuges, leckere Erbsensuppe mit oder ohne Würstchen zu kredenzen

13


FRAUENGRUPPE UND PRUNKWAGEN

Seit 1974, also nunmehr seit über 45 Jahre, nehmen die Stadtsoldatenfrauen als Fußgruppe mit selbst entworfenen und geschneiderten Kostümen am Rosenmontagszug teil.

Der Prunkwagen ist ebenfalls seit 1974 Bestandteil des Stadtsoldatentross an Rosenmontag und wurde pünktlich zum 85-jährigen Jubiläum neu gestaltet.

Denn mir john ruut un wieß, jemeinsam unsre Weech mit all der Junge han mer, dat doch immer schon jedonn Mer sin Famillich und Fründe - he in Linz am Rhing Denn mir sin stolz ne Stadtsoldat ze sin. 14


RĂœCKBLICK 2019 85 Jahre Stadtsoldaten - Wir blicken zurĂźck auf eine unfassbare Session 2019 in der wir viele tolle Momente erleben durften.


SC H

16

NAP

PSC H

ÜSS E


JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG

Kommandant Markus Paffhausen begrüßte fast 70 anwesende aktive und inaktive Kameraden zur Jahreshauptversammlung im Café Lohner und freute sich über die rege Teilnahme. Zunächst gedachte man mit einer Schweigeminute allen verstorbenen Vereinsmitglieder, insbesondere derer, die in der letzten Session verstorben sind. Danach beglückwünschte Kommandant Markus diejenigen Kameraden, die in der vergangenen Session Vater wurden. Anschließend bedankte sich der Kommandant beim Musikzug, der Männertanzgruppe, bei Mariechen Svenja und Tanzoffizier Mesi für die professionellen Tänze, dem Wagenbauteam, der Küche und Gulaschkanone, der Wagenbesatzung sowie bei den Vorstandskameraden für die herrliche Session und geleistete Arbeit. Des Weiteren bedankte sich Kommandant Markus bei allen Helfern des närrischen Wochenendes, das durch deren Leistung ein voller Erfolg war. Dann folgten emotionale Momente. Kommandant Markus dankte Prinz Baffy I. und seinen Adjutanten Franky und Shelly für eine hervorragende Jubiläumssession und eine er17


folgreiche Präsentation des Linzer Karnevals. Das Stadtsoldaten-Corps feierte in der vergangenen Session sein 85. Jubiläum. Prinz Baffy I bedankte sich sehr emotional bei den Kameraden für die Unterstützung und prägte den Satz des Abends: ICH BIN STOLZ EIN STADTSOLDAT ZU SEIN! Das Dreigestirn besteht aus langjährigen aktiven Mitgliedern, die sich nun wieder darauf freuen die Rut-Wieße Uniform anzuziehen. Ein besonderer Höhepunkt der vergangenen Session war ein gemeinsamer Aufritt mit dem Husarencorps Grün-Weiß bei der Bendorfer Narrenzunft, den das Stadtsoldaten-Corps so schnell nicht vergessen wird. Viel Spaß hatten die Kameraden bei ihren Saalauftritten, insbesondere in Köln bei der Veranstaltung der KG „Die Isenburger“ und mit dem längsten Stippeföttchetanz im Brauhaus Gaffel am Dom. Nachdem alle Vorstandsmitglieder über die Aktivitäten ihrer Ressorts berichteten und Rechenschaft ablegten, erteilten die Kameraden dem Vorstand einstimmig Entlastung. Daraufhin erfolgten die Wahlen des erweiterten Vorstands. In ihren Ämtern bestätigt wurden: Michael Westhofen - stv. Geschäftsführer, Stefan Unkel - stv. Kassierer, Michael Buch - Schriftführer, Andreas Salz Klamottenbär, Friedhelm Trapp - Wagenbaumeister/ Zeugwart, Bert Gaebler - Vertreter der inaktiven Stadtsoldaten. Nun stand die Wahl eines neuen Pressewarts an. Ferdi Ehrenberg, der dieses Amt fünf Jahre erfolgreich ausübte, stellte sich nicht mehr zur Wahl. Als Nachfolger wurde Jörg Kahlert gewählt. Kommandant Markus Paffhausen verabschiedete Ferdi Ehrenberg aus dem Vorstand und würdigte seine hervorragende Arbeit. Als neuer Kassenprüfer wurde Markus Baars ge-

18

wählt. Literat Ralf „Kerky“ Kirschbaum trat aus persönlichen Gründen zurück. Dennis Wester übernimmt mit Vorstandsbeschluss kommissarisch das Amt des Literaten bis zur nächsten Wahl des geschäftsführenden Vorstands bei der Hauptversammlung 2020. Gegen 23.00 Uhr beendete Kommandant Markus die Jahreshauptversammlung und man saß noch in gemütlicher Runde zusammen und pflegte bei kühlem Kölsch die Stadtsoldatengemeinschaft.

VORSTAND DES STADTSOLDATENCORPS GESCHÄFTSFÜHRENDER VORSTAND Markus Paffhausen

Kommandant,1. Vorsitzender

Michael Degen

Adjutant, stellv. Vorsitzender

Dominik Wilsberg

Geschäftsführer

Jürgen Ziegler

Kassierer

Dennis Wester

Literat

ERWEITERTER VORSTAND Michael Buch!

Schriftführer

Andreas Salz

Klamottenbär

Friedhelm Trapp

Wagen- und Zeugmeister

Michael Westhofen

Stellv. Geschäftsführer

Stefan Unkel!

Stellv. Kassierer

Jörg Kahlert!!

Pressewart

Bert Gaebler!

Beisitzer (Vertreter Inaktiven)


MANÖVERBALL

Er ist eine Institution im Linzer Karnevalstreiben: der Manöverball der Stadtsoldaten. Auch in diesem Jahr lud der beliebte Linzer Karnevalsverein wieder alle Jecken der Umgebung zu seiner Auftakt-Veranstaltung im Festsaal des Hotels Weinstock – und sie kamen in Scharen. In bester Laune und fantasievollen Kostümen versammelten sich die Narren im liebevoll dekorierten Festsaal um zum ersten Mal in der Session 2019 gemeinsam zu feiern und die zahlreichen Show-Acts zu bewundern. Im bunten Treiben trafen sich Einhörner mit Clowns, leuchtende (LED-)Sternschnuppen tranken ein Kölsch mit durchtriebenen Piraten und die eine oder andere Prinzessin ließ sich von einem Untoten begleiten. Durch das Programm und den Abend führte mit der Kommandant des Stadtsoldatencorps Markus Paffhausen, der mit Witz und Spontanität die Bühnenshow kommentierte und die Narrenschar immer wieder in lautes Gelächter ausbrechen ließ. Den Beginn machte die Tanzgarde der KG Dattenberg „Rut Wiess“, die mit ihren Hebefiguren und Gardetänzen direkt die rechte Karnevalsstimmung im Saal aufkommen ließen. Auch die bekannten

19


RheinLichter aus Rheinbrohl, das Funkenpaar wie auch die Männertanzgruppe und der Musikzug des Stadtsoldatencorps selbst boten den Jecken Kost für Auge und Lachmuskeln. Die Krönung des Abends war natürlich der Auftritt des diesjährigen Linzer Karnevalsprinz Baffy I. vum Stippeföttche-Corps mit seinen Adjutanten Shelly und Franky, die den ganzen Saal mit ihrer Feierlaune mitrissen und sich gern unter „ihr Volk“ mischten. Die DJs Tenchu und Tom sorgten zwischen den Auftritten mit ihrer Mischung aus Party-Klassikern und aktuellen Karnevalshits für eine übervolle Tanzfläche, sodass der Manöverball auch dieses Jahr wieder seinen Namen alle Ehre machte. Bis in die frühen Morgenstunden feierten die Linzer Jecken ausgelassen „ihren“ Sessionsauftakt – dank der Voraussicht der Stadtsoldaten, die wieder einen Shuttle-Bus-Service in alle umliegenden Gemeinden organisiert hatten, kamen alle Feiernden von nah und fern sicher wieder nach Hause. Auch 2019 war der Manöverball der furiose Start in eine abwechslungsreiche und temporeiche Karnevalssession in Linz am Rhein. Te x t q u e l l e : B l i c k a k t u e l l (https://www.blick-aktuell.de/Berichte/Furioser-Auftakt-in-die-kommende-Session-368727.html

20


NÄRRISCHES WOCHENENDE

Das diesjährige Großereignis im Linzer Karneval wird anlässlich des 85. Geburtstags vom Stadtsoldatencorps „Rut-Wiess“ ausgerichtet. Die Rote Hosen-Band sorgt an beiden Tagen für gute Partystimmung. Neben den bekannten, heimischen Karnevalscorps gibt es freitags beim Strünzerball (Einlass ab 18 Jahren um 18.30 Uhr, Beginn 19.15 Uhr) ein Wiedersehen mit der Kamellekapell sowie am Sonntag auf dem Bürgerfrühschoppen (Einlass 8.30 Uhr, Beginn 9.30 Uhr) Leckerbissen mit Roman Lob und der Band StadtRand und aus der Kölner Karnevalshochburg: De Räuber, Tanzcorps Sr. Tollität „Luftflotte“, Cat Ballou und die Prinzen-Garde von 1906 mit großem Tross. Auch begrüßt der Jubiläumsprinz der Stadtsoldaten „Prinz Baffy I.“ mit seinen Adjutanten Shelly und Franky sein närrisches Volk. 21


NON

-STO P FA S TEL OVE N

22

D


HELFERFEST

Das Stadtsoldatencorps lud alle Helferinnen und Helfer des närrischen Wochenendes zu einem Dankesfest ein. Die eingeladenen Helfer trafen sich am Linzer Bahnhof zu einer Wanderung in die Grillhütte im Gerhardswinkel in Unkel. Bei bestem Wetter starteten die Teilnehmer Richtung Unkel. Dort angekommen warteten bereits kühle Getränke auf die Wandersleute. Kommandant Markus Paffhausen begrüßte alle Teilnehmer und bedankte sich in einer kurzen Rede bei allen Helferinnen und Helfern für die Unterstützung beim närrischen Wochenende. Ohne diese Hilfe ist eine solch große und weit über Linz hinaus bekannte Veranstaltung nicht zu stemmen. Nach den Dankesworten eröffnete der Kommandant den Grill. Die Teilnehmer genossen das sonnige Wetter und feierten mit den Kameraden bis in die Nacht.

23


MAIFEST

Das Stadtsoldatencorps veranstaltet am 30. April wieder traditionell das Maifest auf dem Linzer Marktplatz. Kommandant Markus Paffhausen eröffnet dann zum 38. Mal das beliebte Open-AirFest für Gäste aller Altersstufen. Nach der letztjährigen Wasserschlacht war der Wettergott den Stadtsoldaten in diesem Jahr gnädig und bescherte trockenes und warmes Maiwetter. So fand wieder ein zünftiges Open-AirFest auf dem Marktplatz statt. Für gute Stimmung sorgte die Liveband „Uhles Underground“ mit ihren Mundartliedern und mit fetzigen Hits. Durch eine neue Anordnung der Bühne waren unsere Gäste näher dran, was auch zum Erfolg des Maifestes beitrug.

24


FRAUENMANÖVER

Auf Einladung der Organisatorinnen Nina Unkel und Eva Ziegler starteten die Stadtsoldatenfrauen auf der Oberlöh zum gemeinsamen jährlichen Manöver. Nach der Begrüßung aller Teilnehmerinnen und den ersten kühlen Getränken, ging es zu Fuß zum Busparkplatz am Rhein. Dort warteten bereits zwei prächtige Planwagen auf die bis dahin in Unkenntnis gelassene Damenschar. Nach der Aufteilung der anwesenden Stadtsoldatenfrauen in eine rosa und blaue Gruppe, setzten sich die Planwagen in Richtung Rheinbrohl in Bewegung. Von dort aus fuhr die Kolonne über Waldwege in Richtung Malberg und weiter über die Höhe zum Manöverziel, dem Kaiserberg. Während der Planwagentour mussten beide Teams einige Aufgaben bewältigen. Unter anderem sollten sie Prinzenlieder der Prinzen Kerky I. (2013) und Prinz Siggi I. (2000) auswendig lernen und diese später am Abend vortragen. Auf dem Kaiserberg angekommen, wurde dann in einem lustigen Stadtsoldatenquiz und Karaoke die Manöverkönigin ausgespielt. Die Manöverkrone errang in einem harten Duell Bianca Kirschbaum.Bei Musik, Tanz und erfrischenden Getränken ließen sie das Manöver langsam ausklingen.

25


MANÖVER

Bei bestem Wetter und strahlendem Sonnenschein, trafen sich die Kameraden am neuen Neutor und zogen zum Manöver ins herrliche Ahrtal. Nachdem sich alle Teilnehmer am Neutor getroffen hatten, startete das Manöver zur Linzer Fähre. In Kripp ging es mit einem Bus weiter nach Dernau. Dort angekommen, stürmte das Corps das Dagernova Restaurant um sich mit Mittagessen, Wein und ein paar Kaltgetränken zu stärken. Nach der Stärkung mussten die Kameraden einen Fragebogen mit ausgewählten Fragen zum Ahrtal-Wein zur Ermittlung des

26


neuen Manöverkönigs beantworten. Unser Mariechen und die frisch gestärkten Kameraden wurden auf ein Gebirgsbataillon und Fußkranke aufgeteilt. Die Gebirgsabteilung folgte den Höhenwegen nach Rech. Die Fußkranken duften entlang der Ahr den Weg nach Rech in Angriff nehmen. In Rech legten wir eine Verpflegungspause ein. Dort wurde nun der neue Manöverkönig mit dem Zwölfender gekrönt. Den Wissenstest am besten beantwortet und damit neuer Manöverkönig, wurde unser ehemaliger Tambourmajor Christian Vossemer. Wieder frisch gestärkt marschierte nun der Tross in Richtung Mayschoss, um dort am Weinfest teilzunehmen. Die Kameraden verteilten sich strategisch günstig an allen wichtigen Weinfestpunkten und feierten dort ausgelassen mit weiteren Weinfestbesuchern und verbreiteten den rheinischen Frohsinn. Um 22.00 Uhr fuhren die Manöverteilnehmer geschlossen und ohne Verluste (bis auf eine Mütze) wieder Richtung Heimat. Viele Kameraden zogen noch zu Charlys Fass und pflegten bei kühlem Kölsch die Stadtsoldatengemeinschaft.

27


MUSIKZUG AUSFLUG

Tambourmajor Markus Mollberg besuchte mit seinem Musikzug den Movie-Park Germany. 27 Musikanten aus dem Musikzug des Stadtsoldatencorps Linz und Kommandant Markus Paffhausen besuchten den bekannten Movie-Park-Germany in Bottrop. Nach nicht allzu langer Busfahrt trafen die Teilnehmer am Vormittag im Park ein. Bei herrlichem Wetter hatten die Ausflügler viel Spaß auf den Attraktionen des Parks. Sei es auf dem Crazy Surfer, dem Avatar Air Glider oder auf dem Pier Side Carousel. Ein wenig nass wurden die Kameradinnen und Kameraden bei der Fahrt mit Dora´s Big River Adventure. Nachdem sich die Wasserrutschenden wieder getrocknet hatten, war es an der Zeit sich zu stärken. Nach der Verpflegungspause konnten weitere spannende Attraktion im Park erkundet und probiert werden. Am späten Nachmittag fuhr der Musikzug mit einigen neuen Erlebnissen in die Heimat zurück. Der Musikzug des Stadtsoldatencorps ist ein wichtiger Bestandteil des Corps. Ob Bühnenauftritte oder Umzüge. Ohne die Unterstützung der Musikerinnen und Musiker, ist ein packendes Bühnenprogramm nicht zu verwirklichen.

28


FAMILIENFEST

Unter dem Motto „wenn sich de Familich trifft“ veranstalteten die Stadtsoldaten Ruut-Wiess Linz ihren Familientag.Mit Kind und Kegel machte sich die Linzer Stadtsoldatenfamilie gemeinsam auf den Weg vom Stadtsoldaten Haus in der Au um durch die Verschönerung zur Grillhütte in Dattenberg zu wandern. Dort warteten neben festen und flüssigen Leckereien vor allem Spiel und Spaß auf die Teilnehmer. Mit 25 Kindern und über 40 Erwachsenen zeigte sich mal wieder, dass der im Kreise der Stadtsoldaten gerne gebrauchte Begriff „Stadtsoldaten-Familie“ keine leere Phrase, sondern gelebte Realität ist. Kommandant der Stadtsoldaten Markus Paffhausen: „Heute wandern Kameraden mit ihren Familien und Kindern mit, die bereits selbst als Kinder die ersten Familienausflüge mitgemacht haben. Es wächst also schon die nächste karnevalistische Generation heran, auf die wir sehr stolz sind.“ Neben einer Hüpfburg und Stockbrot hatten die Organisatoren viele Attraktionen für Groß und Klein vorbereitet. So endete der Familientag erst am späten Abend nach einem gelungenen Tag im Kreise der Stadtsoldaten.

29


UHLESESSEN

Alljährlich findet nach der Prinzenproklamation das traditionelle Uhlesessen der Stadtsoldaten im Saale des Hotels Weinstock, der Gründungsstätte des Stadtsoldatencorps, statt. Diese interne Feier gilt als Auftaktveranstaltung für die kommende Karnevalssession, verbunden mit einem Corpsappell. Gefeiert wird mit der gesamten Stadtsoldatenfamilie. Der gut gelaunte Kommandant Markus Paffhausen begrüßte seine „Großfamilie“ und führte dann gemeinsam mit seinem Adjutanten Michael Degen durch den Abend.

30


Mit dem Einmarsch des Musikzuges wurde das Programm eröffnet. Der Musikzug präsentierte, unter Leitung von Tambourmajor Markus Mollberg, das neue Potpourri und 3 neue Sänger. Michael Degen, Andreas Salz und Thomas Reuter werden den Musikzug in der kommenden Session mit ihren Stimmen begleiten. Nach dem Abendessen präsentierte der 2. Kassierer Stefan Unkel dem Stadtsoldatencorps einen Rückblick auf die vergangene Session 2019. Nun folgten Neuaufnahmen, Geburtstagsglückwünsche und Ehrungen. Neu in den Musikzug wurden 2 Musiker aufgenommen. Kommandant Markus stellte im Anschluss allen Kameraden den aktuellen Vorstand vor. Unser langjähriges aktives Mitglied, Peter Frings, wurde zu seinem 75. Geburtstag gratuliert. Besonderer Dank wurde Heike Buch und Ralf Mohr zuteil, die unermüdliche, fleißige Helfer für das Corps sind.

31

Kommandant Markus bat unser Mariechen Svenja Müller und die ersten Kameraden auf die Bühne. Mit 5 Jahren aktiver Mitgliedschaft wurden Mariechen Svenja Müller, Dennis Wester, Jörg Buchmüller, Michael Buch, Herbert Vaculik, und Thorsten Brandt geehrt. Für 10 Jahre aktive Stadtsoldaten wurden Sophie Kirschbaum, Timo Gutbier und Sebastian Donner auf die Bühne gebeten. Es folgte der Auftritt unseres Prinz Hajo I. von den Ufern des Alwiesbaches mit seinen Adjutanten Kevin Schopp und Toni Derek. Prinz Hajo ließ es sich nicht nehmen sich für die hervorragende Gastfreundschaft zu bedanken und präsentierte dem Corps sein Prinzenlied. Prinz Hajo I. musste sich die Unterstützung des Stadtsoldatencorps mit einem Online-Stadtsoldaten-Quiz erspielen, was er mit Bravour beantworten konnte.


Weiter ging es im Programm mit der Aufnahme inaktiver Kameraden. Tanja Schmidt, Tanja Owczcarczak, Uschi Kindlein, Karin Potschka, Mika Froesch, Olaf Reinhardt und Olaf Mayer bekamen den Corpsorden und Krätzchen. Aktiv in Corps aufgenommen wurde Oliver Küpper. Oliver Küpper wurde vor den Kameraden vereidigt, die den Eid gespannt verfolgten und dann jubelnd applaudierten. Kommandant Markus begrüßte Oliver im aktiven Corps und wünschte Ihm viel Spaß in der Stadtsoldatenfamilie. Es standen weitere Ehrungen auf dem Programm und so wurden Stefan Willscheid, Marco Trapp, Kevin Willscheid, Friedhelm Trapp und Markus Mollberg für 15 Jahre aktiver Stadtsoldat gefeiert. 20-jährige aktive Stadtsoldaten und damit den 4ten Streifen erhielten Toni Frings, Hans Peter Rott, Frank Keller und Christian Unkel. Rainer Lohmann,

Kameradschaftsorden Ins Leben gerufen und gestiftet von drei Mitglieder: Wolfgang Hepenstrick, Johannes Mesenholl und Bernd Burkard.

32


Lars Pörzgen wurden für 25 Jahre gefeiert und Jupp Reuter für 30 Jahre aktiver Stadtsoldat. Für 35 Jahre bekamen Ralf Kirschbaum und Harry Biastoch einen weiteren Jahresstreifen.

Damit endete der offizielle Teil und die Kameraden feierten noch bis in die frühen Morgenstunden.

Unter Leitung von Jörg Weich marschierten die Ratsherren in den Saal. Mit besten Karnevalssongs und dem Kracher „Ice Cream“ bebte der Saal. Nachdem die Kameraden wieder ein wenig abgekühlt waren, wurde Dieter Schmitz für stolze 55 Jahre aktiver Stadtsoldat geehrt. Eine Ehrung fehlte noch an diesem Abend. Es wurde nun der Kameradschaftsorden verliehen. Mit diesem Orden werden Kameraden geehrt, die sich mit besonderer Leistung für die Kameradschaft und für das Corps verdient gemacht haben. Der Kameradschafts-Orden wurde in diesem Jahr an Dominik Wilsberg verliehen.

33


ABSCHLUSS NIEMALS GEHT MAN SO GANZ... Die Stadtsoldatenfamilie trauert um ihr langjähriges aktives Mitglied

Die Stadtsoldatenfamilie trauert um ihr langjähriges aktives Mitglied

Johannes Mesenholl

Christian Euskirchen

der am 10. Juni 2019 für uns plötzlich und unerwartet von uns gegangen ist

der am 23. Juni 2019 für uns alle völlig unerwartet und viel zu früh von uns gegangen ist

(Chris)

(Mesi)

Mesi war 43 Jahre dem Corps eng verbunden und hat sich – zuletzt als Reservist – immer intensiv um das Corpsgeschehen mit seinen positiven Beiträgen und Ideen gekümmert. Dies hat er auch während seiner mehrjährigen Vorstandsarbeit als Corpsschriever gezeigt und maßgeblichen Beitrag zur Entwicklung des Corps geleistet. Auch zeigte er sein Können als Tanzoffizier Anfang der 80er Jahre. Als Corpsfotograf hat er viele Aktivitäten bildlich festgehalten, die in unserem Archiv wertvolle, bleibende Erinnerungen sind. Mesi war „Vollblutstadtsoldat“, dessen Wort maßgebenden Einfluss hatte und auf den Verlass war. Er war sehr beliebt. Wir verlieren in ihm ein hilfsbereites, treues Mitglied, das eine große Lücke in den Reihen der Kameraden hinterlässt. Unser Mitgefühl gilt seiner Frau Silvia und Sohn Sebastian, Tanzoffizier in unserem Corps. „Lieber Mesi, Deine Stadtsoldatenkameraden sagen Dir Tschüss und danken Dir für Deine Treue zum Corps – wir werden Dich in sehr guter Erinnerung behalten“. Deine Kameraden des

Stadtsoldatencorps

Christian war 39 Jahre lang aktiver Kamerad in den Reihen der Stadtsoldaten und hat mit uns bei vielen Auftritten, unter anderem in der Männertanzgruppe in den 80er Jahren, den rheinischen Frohsinn in den Sitzungssälen der Region verbreitet. Als langjähriges Mitglied der Küchenmannschaft sowie bei der Durchführung von Corps-Veranstaltungen packte Christian stets gerne mit an – dabei war stets Verlass auf sein handwerkliches Können. Seine ruhige Art und sein trockener Humor machten ihn bei allen beliebt. Das Corps verliert mit ihm einen treuen, stets hilfsbereiten und freundlichen Kameraden, welcher eine große Lücke in unseren Reihen hinterlässt. Unsere Anteilnahme gilt seiner Mutter und seinem Bruder Johannes mit Ehefrau Conny. „Lieber Chris, Deine Stadtsoldatenkameraden sagen Dir Tschüss und vielen Dank für Deine Treue zum Corps. Wir werden Dich stets in guter Erinnerung behalten!“. Deine Kameraden des

Stadtsoldatencorps

„Rut-Wiess“ Linz e.V.

„Rut-Wiess“ Linz e.V.

Wer kannte die beiden nicht: Mesi Mesenholl und Chris Euskirchen. Beide verstarben plötzlich und unerwartet kurz aufeinander folgend. Die Stadtsoldaten trauern um ihre Vollblutkarnevalisten und verdienten Kameraden, die dem Corps über viele Jahre angehörten. Ihr überdurchschnittliches Engagement, Ideenreichtum und Ratgeber für „Jung und Alt“ bleiben unvergessen. Beide Kameraden hinterlassen eine große Lücke in den Reihen der Stadtsoldaten. „Mesi und Chris, Ihr werdet uns sehr fehlen.”

xxxiv


IMPRESSUM

© Stadtsoldaten Rut-Wieß e.V. Linz am Rhein – von 1934 In der Au 20, 53545 Linz am Rhein E-Mail: info@stadtsoldaten-linz.de www.stadtsoldaten.linz.de Stand: 10.01.2020 (1.3) Fotos: Creativ-Picture Heinz Werner Lamberz (Linz), datrock.de, Privat

xxxv

Profile for Stefan Unkel

Sessionsbuch 2020  

Das Sessionsbuch bietet einen Überblick zum Traditionscorps des Linzer Karnevals - den Stadtsoldaten Rut-Wieß von 1934 - sowie einen Rückbli...

Sessionsbuch 2020  

Das Sessionsbuch bietet einen Überblick zum Traditionscorps des Linzer Karnevals - den Stadtsoldaten Rut-Wieß von 1934 - sowie einen Rückbli...

Advertisement