Issuu on Google+

Das Magazin der LB GmbH

SPEZIAL

Nachhaltige Sicherung: Die „Wir-Veranstaltung“ der LB GmbH Ausgabe Spezial | 2014

www.lbgmbh.com


Unsere Vielseitigkeit ist vorbildlich!

Die Divisionen der Logistik

∙ WM-Logistik GmbH & Co. KG, Bocholt ∙ WM-Handelslogistik GmbH, Ingolstadt ∙ A.S. Distributions-Servicegesellschaft mbH, A-Pölcharn ∙ WM International Ltd., GB-Birmingham

IT

Produktion

∙ Logata GmbH, Bocholt

∙ LEBO GmbH, Bocholt

∙ Lanfer Systemhaus GmbH & Co. KG, Bocholt

∙ LEBO (Krakow am See) GmbH

∙ Lanfer Automation GmbH & Co. KG, Borken

∙ DCT-Door Consumer Trade GmbH, Bocholt

∙ LinogistiX GmbH, Dortmund ∙ LogAgency GmbH, Dortmund

Medien

∙ wm.mediapro GmbH, Bocholt

Beteiligungen

∙ ipacenter GmbH, Bocholt ∙ Euregio Personaldienstleistungen GmbH, Bocholt


I N H A LT « Liebe Kunden, Geschäftspartner & Mitarbeiter »

Matthias Löhr Geschäftsführender Gesellschafter

Kurz nach Herausgabe der ersten Ausgabe LB Plus erscheint eine LB Plus „Spezial“. Warum „Spezial“? Weil wir etwas Spezielles und wohl auch für die Unternehmensgruppe Einmaliges unternommen haben. Die auf den ersten Blick an sich sehr unterschiedlichen Divisionen der LB Gruppe haben eine „WIR-Veranstaltung“ durchgeführt, um die Dienstleistungen und Produkte der einzelnen Divisionen gegenseitig besser kennenzulernen. Ziel ist es, noch mehr gemeinsame Projekte und Dienstleistungen in übergreifender Teamarbeit zu entwickeln und durchzuführen.

Wir Gesellschafter möchten unsere Begeisterung mit Ihnen teilen und wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen unserer LB Plus Spezial. Wir grüßen Sie herzlichst und bleiben Sie uns stets gewogen.

Matthias Löhr

Hans-Wilhelm Löhr

Die Resonanz war begeisternd! Von „was wir alles können“ über „was können wir mit unserer Gruppe gemeinsam an echten Mehrwerten und Nutzen unseren Kunden anbieten“ bis „wie können wir uns in der Gruppe gegenseitig mit unserem vielseitigen Know-how austauschen und unterstützen.“ Hans-Wilhelm Löhr Geschäftsführender Gesellschafter Sprecher der Geschäftsführung

INHALT

IMPRESSUM Verlag:

wm. mediapro GmbH Schlavenhorst 88a · 46395 Bocholt Tel.: +49 (0) 2871 238203-32 Fax: +49 (0) 2871 238203-993 E-Mail: info@wm-mediapro.de www.wm-mediapro.de

Herausgeber: Hans-Wilhelm Löhr, Matthias Löhr (v.i.S.d.P.), Thomas Klein-Hitpass, Werner Habryka Redaktion:

Lisa Fastring lisa.fastring@just-bocholt.de

Grafik:

Ann-Kathrin Stahl ann-kathrin.stahl@just-bocholt.de

Fotos:

Redaktion, Thinkstock

Druck:

D+L Reichenberg GmbH Schlavenhorst 10 · 46395 Bocholt www.DUL-print.de

Titelthema:„Wir-Veranstaltung“..........4 Division Logistik

Division Medien

Zentralvertrieb ................................................. 6 WM Logistik ................................................... 8

wm.mediapro GmbH ................................... 22 Flashback „Wir-Veranstaltung“ .................. 24

Division IT

LB Plus Spezial

Logata GmbH – Die logistics mall ............. 10 Lanfer Systemhaus........................................ 12 Lanfer Automation ....................................... 14 LinogistiX ...................................................... 16 LogAgency ..................................................... 18

Editorial ........................................................... 3 Impressum ....................................................... 3 Interview mit Karoline Wolf ......................... 4

Division Produktion

LEBO GmbH................................................. 20

3 | LB PLUS SPEZIAL


INTERVIEW

« Im Sinne des Wir-Gedankens » LB Plus: Ende März fand die „Wir“-Veranstaltung der LB GmbH statt. Wer ist „Wir“? Karoline Wolf: „Wir“, das sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der gesamten LB-Gruppe, die sich aus den Divisionen Logistik, IT, Produktion und Medien sowie Beteiligungsgesellschaften zusammensetzt. Zu der Veranstaltung an diesem Wochenende wurden insbesondere vertriebsorientierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingeladen. Das heißt also vom Außendienstverkäufer über technische Supporter oder Auszubildende waren 78 Personen aus der gesamten Unternehmensgruppe anwesend. LB Plus: Eine große Gruppe mit einem umfangreichen Angebots-Spektrum. Wie wurde das den Teilnehmern näher gebracht? Karoline Wolf: Die Art und den Umfang der Präsentationen haben wir den einzelnen Referenten aus den Unternehmen selbst überlassen. So kam es, dass beispielsweise auch ein Rollen-

spiel eingebaut wurde, in dem ein erklärungsbedürftiges Produkt wie die „logistics mall“ auf einfache Art und Weise näher gebracht werden konnte. Natürlich haben sich Unternehmen auch für normale Power-Point-Präsentationen entschieden, die meistens im Team vorgestellt wurden. Dadurch, dass auch Auszubildende die Produkte und Dienstleistungen des eigenen Unternehmens erklärt haben, wurden auch die anwesenden Mit-Auszubildenden ideal integriert und „abgeholt“. Die Logistik-Division hat uns in einem interessanten Vortrag auf eine Reise quer durch Deutschland mitgenommen und uns an jedem Standort die Dienstleistungen, die dort ausgeführt werden (und weit über das reine Einlagern von Ware hinausgeht) vorgestellt. Zuletzt hat die Mediendivision ihre Produkte aus den Bereichen Produktion, Print und Marketing mittels Filmvorträgen demonstriert. Ein breites Produktportfolio, dass so auf emotionale Art und Weise in bewegten (oder „bewegenden“) Bildern näher gebracht werden konnte.

Karoline Wolf, Marketingleitung der LB GmbH, war Hauptverantwortliche für die Umsetzung der „Wir-Veranstaltung“


LB Plus: Ist nach der Veranstaltung jeder ein Verkäufer? Was waren die Ziele? Karoline Wolf: Im Sinne des „Wir-Gedankens“ sollte der Wissenstransfer und die Kommunikation aller Unternehmungen der LB GmbH hinsichtlich Marketing- und Vertriebsoffensiven weiter forciert werden. Innerhalb der „Wir-Gruppe“ haben wir bereits viele erfolgreiche Projekte miteinander angehen können. Um diese Stärke weiter auszubauen, wollten wir uns gegenseitig über die Produkte und Dienstleistungen der Schwesterunternehmen sowie Cross-Selling-Potenziale innerhalb der Gruppe informieren. Konkretes Ziel war die Nutzung von Synergien und Auftritt als AllIn-Lösungspartner im Sinne unserer Kunden. Das ist uns absolut gelungen, denn schon jetzt macht sich bemerkbar, dass die einzelnen Beteiligten mit erweitertem Produktwissen unternehmensübergreifend im Team vertrieblich aktiv sind. Wir haben in unserem eigenen „Onlinenetzwerk“ eine „Community“ gebildet, in der ein reger Austausch stattfindet. Es ist schön zu sehen, dass die Resonanz so positiv ist, nicht nur was das Finden gemeinsamer Lösungen für den Kunden angeht, sondern auch im Sinne des Vertrauens und Zusammenhalts miteinander. LB Plus: Veranstaltungsort war nicht etwa ein Konferenzraum am Unternehmensstandort oder das Open Innovation Center, sondern das Wunderland in Kalkar. Warum hat man sich für eine externe Location entschieden?

nicht nur den Teamgedanken und Zusammenhalt, sondern sichert durch weitere, gemeinsame Projekte auch nachhaltig den Unternehmenserfolg der gesamten LB-Gruppe. Ich würde es mit einer Fußballmannschaft vergleichen. Es braucht sicherlich einen Trainer und einen Manager, auch die elf Profi-Spieler und diejenigen, die auf der Ersatzbank sitzen und auf ihren Einsatz warten. Unerlässlich ist aber ein gemeinsames Ziel und der Spielplan, durch den wir uns von anderen Teams absetzen und punkten können. LB Plus: Diese Sonderausgabe der LB Plus behandelt ausschließlich die Veranstaltung – was erwartet die Leser? Karoline Wolf: Wir geben einen interessanten Rückblick auf die Veranstaltung und umfangreichen Einblick in die einzelnen Unternehmen, deren Mitarbeiter sowie Produkte und Dienstleistungen. Für den ein oder anderen Leser wird sich auch der Kreis schließen, wie eine Gruppe aus so verschiedenen Bereichen, dennoch zu einem Ganzen zusammenwächst. LB Plus: Wird es weitere solcher divisionsübergreifenden Veranstaltungen geben? Karoline Wolf: Ersteinmal bin ich persönlich froh, dass alles so reibungslos über die „Büh-

ne“ gegangen ist. Das war die erste unternehmensübergreifende Veranstaltung in der Größe seit langer Zeit und da ist die Aufregung und Anspannung dementsprechend hoch, die Erwartungen der Gesellschafter und Teilnehmer zu erfüllen. Dort zeigt sich aber wieder die Teamfähigkeit in unserer Gruppe. Jeder hat seinen Teil zu den Vorbereitungen beigetragen, sei es mit rechtzeitigen Antworten zur Teilnehmerzahl für konkrete Planungen meinerseits, den pünktlich gelieferten Präsentationen für einen Testlauf oder die Unterstützung der wm.mediapro für eben solche, die mit Präsentationen nicht so gut umgehen können und eher in anderen Bereichen affin sind. Ja und die professionelle Nachbereitung wurde durch das Team unseres Print-Bereichs übernommen. Das Ergebnis halten Sie gerade in den Händen. Eines von diversen Magazinen, die wir inzwischen mit unserem Verlag produzieren. Die Organisation der Veranstaltung hat mir daher viel Spaß bereitet und ich habe mich über das positive Feedback, welches mir in persönlichen Gesprächen gegeben wurde, sehr gefreut. Ich hoffe, dass ich in Zukunft noch einmal mit Engagement und Herzblut so eine Wir-Veranstaltung planen darf! LB Plus: Vielen Dank für den Einblick.

Karoline Wolf: Wir haben uns bewusst für ein losgelöstes Ambiente abseits vom schönen Bocholt entschieden. Zum einen zur Auflockerung, zum anderen, weil dann nicht der ein oder andere in den Pausen doch in sein Büro entschwindet oder Telefonate führt. Alle konnten sich auf die Themen konzentrieren und sich beim Abendessen oder dem Bierchen im Anschluss kennenlernen und austauschen. LB Plus: Was wünscht man sich für die Zukunft? Karoline Wolf: Ich persönlich hoffe, dass die Kommunikation und der Austausch miteinander weiterhin so positiv anhalten. Das fördert

5 | LB PLUS SPEZIAL


ZENTRALVER TRIEB

« Wir sprechen über die Gruppe » Dirk Meyer gab am Kick-off-Wochenende in Kalkar einen Einblick in den Zentralvertrieb. Während jeder der einzelnen Unternehmen in den Divisionen seine Produkte selbstverständlich durch die eigenen Fachleute vertreibt, sind Dirk Meyer und sein Kollege Michael Maas für den zentralen Vertrieb der LB GmbH zuständig.

Kontakt Zentralvertrieb LB GmbH Ansprechpartner Dirk Meyer Am Gut Baarking 21 · 46395 Bocholt Tel.: 02871 289 578 Mobil: 0173 26 37 745 www.lbgmbh.com E-Mail: dirk.meyer@lbgmbh.com

LB PLUS SPEZIAL | 6

Dirk Meyer und Michael Maas sind vertrieblicher Ansprechpartner für alle Divisionen. „Stößt einer von Ihnen auf eine interessante Veranstaltung oder findet, dass die LB GmbH oder auch nur einzelne Divisionen in einem bestimmten Medium oder etwa auf einer Messer unbedingt vertreten sein sollte, dann kann er uns ansprechen“, hält Dirk Meyer fest. „Wir unterstützen bei Fragen der Umsetzung und besuchen auch Veranstaltungen im Namen der LB GmbH.“

Kontaktpflege, Messen und Vorträge unterwegs im Auftrag der LB Zu den erwähnten Veranstaltungen, auf denen Dirk Meyer und Michael Maas die Unternehmensgruppe vertreten, gehören beispielsweise regelmäßige Treffen des LOG-IT Clubs, zu dessen Mitgliedern auch die LB zählt. Als Unternehmen, das seinen Ursprung in der Logistik hat und mit der WM GROUP noch


heute einen der leistungsfähigen Logistikdienstleister in Deutschland beheimatet, ist es klar, dass die LB auch Mitglied im LOG-IT Club, dem Trägerverein des Logistikclusters NRW ist. „Hier findet immer wieder ein angeregter Austausch unter Logistikern statt, von dem alle Seiten nur profitieren können. Ziel dieses Clusters ist es, Nordrhein-Westfalen zum Logistikstadort Nummer 1 zu machen“, erklärt Meyer. Außerdem gehen die beiden regelmäßig auf Messen und Roadshows - fachübergreifend und somit mit dem Blick auf alle Divisionen. „Wir versuchen immer das umfangreiche Portfolio unserer Gruppe zu präsentieren, halten Vorträge und sprechen über die Gruppe.“ Neukunden-Akquise und Partner-Suche Zurzeit betreuen Meyer und Maas gleich mehrere Kunden, die sich für das Thema Logistics Mall interessieren. „Vom kleineren Kunden, der sich lediglich für den Bereich eCommerce interessiert bis zu großen Transportdienstleistern, die die Mall künftig großflächiger nutzen könnten, beraten wir alle“, so Meyer. Gleichzeitig gibt es Kunden, die ihre Logistik eventuell über die LB GmbH abwickeln wollen und man befinde sich derzeit in der Entwicklung einer Partnerschaft - ebenfalls im Bereich der Mall aus dem Hause der Logata. Zur Veranschaulichung führte Björn Renzel von der Logata die Logistics Mall live vor. Mithilfe des Prozess Designers kann der Nutzer jetzt nicht nur einzelne Produkte in der

Neukunden-Akquise und Partner-Suche gehören zu den Aufgaben des Zentralvertriebs Mall nutzen. „Ab sofort ist auch die Kommunikation der einzelnen Apps untereinander möglich. Gemeinsam mit dem Kunden erstellen wir ganz individuell Prozesse, so wie der Kunde sie benötigt“, erklärt Björn Renzel. Wareneingang, Prüfung bestimmter, festgelegter Merkmale und Einlagerung sind etwa Beispiele aus der Logistik. „Grundsätzlich ist dieses Modell aber auf alle Branchen anwendbar“, so Renzel. Und gerade deshalb ist die Mall auch so interessant für den Zentralvertrieb. Schon jetzt steht für das zweite Quartal des Jahres eine große Anzahl von Vorträge an, in denen Michael Maas und Dirk Meyer die Produkte der LB GmbH vorstellen werden.

„Motiviert ran gehen“ „Eine Veranstaltung wie dieser Kick-off ist für uns sehr wertvoll. Wir lernen noch mehr über die Produkte aus der Gruppe und vor allem bekommt man aber auch die Möglichkeit, Gesichter mit den einzelnen Divisionen und Produkten zu verknüpfen. Das ist eine schöne Sache“, hält Dirk Meyer fest. Man solle nicht zögern, die beiden Herren anzusprechen, wenn es Fragen, Anregungen oder Ideen gebe. „Wir gehen immer wieder motiviert an die Sachen ran und wollen diesen Gedanken auch weiter vermitteln.“ ◀

Dirk Meyer und Michael Maas (hinten links und rechts) sorgen für den zentralen Vertrieb der LB GmbH

7 | LB PLUS SPEZIAL


LOGISTIK

« Kompetenz in Logistik - die WM GROUP » Die WM GROUP bildet als Logistikunternehmen quasi den Anfang, den Grundstein der LB GmbH. Bereits vor 60 Jahren war man als Spediteur am Markt. In der Zwischenzeit haben sich die Anforderungen gewandelt und erweitert.

LB PLUS SPEZIAL | 8


Aus dem Bocholter Transportunternehmen ist in den letzten 60 Jahren ein Logistikdienstleister mit deutschlandweiten Standorten und umfangreichem Leistungsspektrum geworden. Logistik - die Bandbreite ist groß „Die zuverlässige Lagerung, Sicherung und Bereithaltung von Gütern aller Art ist unser Thema“, erklärt Geschäftsführer Günter Artinger. Egal, welche Anforderungen der Kunde an die Fachleute hat, sie werden erfüllt: Beheizte oder unbeheizte Flächen, kurz- oder längerfristige Einlagerung, in Blocklagerung oder im Hochregal, mit oder ohne zusätzliche Services wie Sicherheitskonzepte oder Inventur – „wir erstellen für jeden Kunden ein individuelles und passgenaues Angebot“, bekräftigt Artinger. Und das bestätigen auch einige Beispiele. Es gibt beispielsweise eine Halle in Velpe, die über ein besonderes Kühlsystem verfügt. Man habe damit optimale Bedingungen zur Lagerung, Verpackung und Kommissionierung von Zigarillos und Zigarren geschaffen. In diesem Fall übernimmt die WM GROUP das gesamte Spektrum. In Hamminkeln hingegen stelle man reine Fläche als Zwischenlager für ein Textilunternehmen zur Verfügung - die Bandbreite ist groß. Auf einer Deutschlandkarte reisten die Mitarbeiter beim Kick-off direkt von einem Standort zum nächsten. Alleinstellungsmerkmal Luftfrachtsicherheit

Kontakt WM - Logistik GmbH & Co. KG Geschäftsführer Günter Artinger Schlavenhorst 88a · 46395 Bocholt Tel.: 02871 289 378 Fax: 02871 219 279 340 www.wm-group.de E-Mail: guenter.artinger@wm-group.de

Die Tatsache, dass die WM GROUP sogenannter „reglementierter Beauftragter” ist und damit als einziger Logistiker in naher Umgebung sichere Luftfracht verschicken, lagern, kommissionieren und verpacken darf, hebt das Unternehmen deutlich von seinen Mitbewerbern ab. Der Hintergrund: Seit April 2013 darf keine Luftfracht mehr ohne entsprechende Kontrolle verschickt werden und da diese Kontrollfunktion nicht allein von den Flughäfen ausgeübt werden kann - der Aufwand wäre immens - liegt die Warung der sogenannten „sicheren Lieferkette“ auch in den Händen der Logistiker. „Wir haben unmittelbar reagiert und uns zertifizieren lassen. Alle Mitarbeiter wurden entsprechend geschult, um alle Bereiche unserer Standorte

Geschäftsführer Günter Artinger

betreteten zu dürfen und dort eben zu arbeiten. Vom Auszubildenden bis zu meiner Wenigkeit wurde jeder einzelne Mitarbeiter geschult“, so Artinger. Derjenige, der als „bekannter Versender“ sichere Luftfracht versenden möchte, ist auf einen „reglementierten Beauftragten“ wie die WM GROUP angewiesen, um die Lieferkette sicher zu halten. Günter Artinger: „Da wir in der Umgebung die einzigen sind, die das leisten können, sind wir zuverlässiger Partner für viele Unternehmen, die eben auch Luftfracht versenden müssen.“ Schulungen aus dem Hause WM GROUP Mit Ludger Barking hat man im eigenen Haus einen Luftfrachtsicherheitsbeauftragten, der nach den Vorgaben des LuftfahrtBundesamtes ausgebildet wurde und die Schulungen der Mitarbeiter durchführt. „Zusätzlich bieten wir diese Schulungen auch in anderen Unternehmen an, die ein solches Zertifikat anstreben - momentan ein absolutes Alleinstellungsmerkmal“, erklärt Geschäftsführer Günter Artinger. ◀


IT

« Die Logistics Mall der Zeit voraus » Werner Habryka ist Geschäftsführer der Logata GmbH - dem starken Verbund der IT-Unternehmen innerhalb der LB GmbH. Mit der Logistics Mall hat die Logata, in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut einen virtuellen Marktplatz geschaffen. Welche Vorteile die Mall hat und wer diesen Marktplatz nutzen kann und sollte - ein Interview mit Werner Habryka. LB Plus: Herr Habryka, die Logistics Mall hat zum Ende des Jahres 2013 ihre dritte und finale Phase erreicht. Fassen Sie kurz zusammen: Was ist die Logistics Mall? Werner Habryka: Die Logistics Mall ist - wie schon beschrieben - ein virtueller Marktplatz, auf dem sämtliche Softwareprodukte angeboten werden können. In Phase 1 wurden diese Produkte in der Mall angebo-

Geschäftsführer Werner Habryka

ten und konnten von den Nutzern gemietet werden. Seit die Phase 2 aktiv ist, ist es den einzelnen IT-Lösungen möglich, miteinander zu kommunizieren. Standardisierte Schnittstellen machen es seitdem möglich, dass etwa ein Lagerplatz unmittelbar als „frei“ hinterlegt wird, sobald die Charge diesen verlassen hat. Wir sprechen also nicht mehr von Einzellösungen, sondern von integrierten Lösungen.


LB Plus: Welche Vorteile hat der Weg über die Mall? Werner Habryka: Es sind keine teuren Lizenzen verschiedenster Softwareprogramme mehr nötig. Der Anwender zahlt nur das, was er nutzt. Wir beraten ganz aktuell einen Kunden in Bremen, der die Mall gerne nutzen möchte. Die errechneten Vergleichswerte haben gezeigt, dass die Mall als Alternative ein Einsparpotenzial von mehr als 25 Prozent mit sich bringt. Keine Investitionskosten in Hard- und Software, keine Wartungskosten, es fallen keine Energiekosten für den Betrieb und die Kühlung des Servers an und der Kunde kann sich seinem Kerngeschäft voll und ganz widmen. LB Plus: Und wie sieht es mit dem Anbieter aus? Werner Habryka: Für den Anbieter ist die Mall eine Vertriebsplattform. Wir haben damit einen völlig neuen Kanal geschaffen, der bewirkt, dass der Kunde auf den Anbieter zukommt. Anbieter etwa von Transport- oder Supplied Chain-Management-Systemen oder den Waren-Management-Systemen, die wir zurzeit schon in der Mall haben, pro-

fitieren vom Sog-Effekt. Je mehr Anwender und Anbieter durch die Mall miteinander vernetzt werden, desto größer wird auch der Sog-Effekt. LB Plus: In Phase 3 ist der Prozess Designer dazu gekommen. Wie profitiert der Nutzer davon? Werner Habryka: Mit dem Prozess Designer wird es in Zukunft immer besser möglich sein, mithilfe von einzelnen Anwendungen als Apps einen Workflow zu kreieren, der dann automatisch abläuft. Eine Software in seine Module als Apps verfügbar zu machen, braucht aber noch Zeit. Die Softwareentwicklung geht genau in diese Richtung und so werden die Apps in naher Zukunft selbstverständlich sein. Mit dem Prozess Designer sind wir unserer Zeit ein wenig voraus.

LB Plus: Vielen Dank für das Gespräch!

Kontakt Logata GmbH Vorsitzender Geschäftsführer Werner Habryka

LB Plus: Die Logistics Mall ist ein Produkt der Logata-Gruppe. Sie haben den „WirGedanken“ in einer virtuellen Firma aufgegriffen.

Schlavenhorst 88a · 46395 Bocholt Tel.: 02871 289 436 Mobil: 0171 2171410 Fax: 02871 289 410

Werner Habryka: Genau. „The Mall Company“ ist erschaffen worden, um die einzelnen Gewerke und Unternehmen aus der

eingegangene Ware

Avise erfassen

Gruppe zusammen zu fügen. Geht es um die Mall, arbeiten wir wie ein großes Unternehmen mit unterschiedlichen Abteilungen und Zuständigkeitsbereichen. Da ist die LinogistiX für die Applikationen zuständig, die LogAgency für die Kommunikation, die Logata für Administration und Projektmanagement und das Lanfer Systemhaus für den reibungslosen Betrieb. Der so wichtige „Wir-Gedanke“ ist für den Erfolg unserer Arbeit unabdingbar.

Wareneingang durchführen

www.logata.com E-Mail: info@logata.com

?

Entscheidung ob Prüfung notwendig

Stopp

Der Prozess als Ausgangspunkt – passende Apps können individuell modeliert werden

ü Prüfung

11 | LB PLUS SPEZIAL


IT

« IT-Dienstleistungen aus einer Hand » Das Lanfer Systemhaus ist der IT-Dienstleister in der LB GmbH. Peter Zimmermann, Dominik Neumann und Peter Tiemann gaben ihren Kollegen zum Kick-off einen detaillierten Einblick in die Welt von Server, Rechenzentrum und Breitbandverbindung. Die Division IT innerhalb der LB GmbH ist breit gefächert. „In der Logata-Gruppe bilden wir gemeinsam mit LogAgency, LinogistiX und Lanfer Automation einen starken Verbund“, erklärt kaufmännischer Leiter Peter Zimmermann einleitend. Ein starkes Team 34 Mitarbeiter und sechs Auszubildende sind für das Lanfer Systemhaus im Einsatz. Einer von ihnen ist Dominik Neumann. Der angehende Informatikkaufmann fühlt sich wohl im Unternehmen und ist damit nicht alleine.

„Die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit beim Lanfer Systemhaus beträgt 8,5 Jahre. Elf der aktuellen Mitarbeiter sind bereits länger als zehn Jahre dabei“, stellt der Auszubildende den Betrieb vor. Neben dem Informatikkaufmann bildet das Lanfer Systemhaus auch Fachinformatiker für Systemintegration und Kaufleute für Büromanagement aus. Die Kernkompetenzen Direkt vom Schlavenhorst 88a im Industriepark Mussum bieten die IT-Fachleute ihre Dienste an. Zu den Kernkompetenzen gehören

neben dem Applikationssupport, reiner Datenarchivierung und der Bürokommunikation auch Sicherheitsthemen, wie Datenschutz und IT-Security. „Von reiner Servermiete bis zum kompletten Managed Service bieten wir alles an. Wir haben Netzwerklösungen und - eines unserer Alleinstellungsmerkmale - wir sind Betreiber eines eigenen Rechenzentrums“, so Zimmermann. Gerade in Zeiten von Datenklau und unsicheren Speicherplätzen ist es für den Kunden umso wichtiger zu wissen, wo die Daten „liegen“. Sicherheit als A und O Das Rechenzentrum am Gut Baarking erfüllt höchste Sicherheitsstandards. Mehr als 14 IT-Techniker - ausgebildet und ausgestattet mit den geforderten Zertifikaten - stehen jederzeit für den Support zur Verfügung. „Und das ist tatsächlich wörtlich zu nehmen. Treten Probleme auf, sind die Kollegen 24 Stunden am Tag und das sieben Tage die Woche erreichbar“, so der kaufmännische Leiter. Das Gelände ist abgegrenzt und wird bewacht, die erzeugte Abwärme der Server wird durch modernste Klimatechnik gekühlt - das Lanfer Systemhaus ist umfassender Partner, wenn es um die IT-Infrastruktur geht. Ein Thema, das jeden Unternehmer interessiert. Zimmermann: „Genauso wichtig wie ein modernes und bestens betreutes Rechenzentrum ist auch ein sicherer Datentransportweg, um Sicherheitslücken bestmöglich ausschließen zu

Peter Tiemann, Peter Zimmermann und Dominik Neumann vom Lanfer Systemhaus


Das Rechenzentrum des Lanfer Systemhaus können.“ Das Lanfer Systemhaus hat auch hier eine sichere Lösung: Über einen eigenen LWL(Lichtwellenleiter-) Ring ist auch dieser Punkt bestmöglich abgesichert. „Ein interessanter und nicht zu verachtender Punkt ist die Kapazität, die so ein Rechenzentrum bietet. Zurzeit sind etwa 400 Kundensysteme von uns gehostet. Dadurch, dass wir die Möglichkeit haben, Server nicht mehr ausschließlich als große, sperrige Schränke zu nutzen, ist die Kapazität immens gestiegen“, beschreibt Zimmermann. Man nutzt die Möglichkeit, Server-Hardware zu sparen, indem man sie virtualisiert. Das heißt konkret: Durch bestimmte Technologien können viele Anwendungen auf einem System untergebracht werden. Das Lanfer Systemhaus: Partner in Sachen Breitband Ein Gemeinschaftsprojekt mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Bocholt und der Bocholter Energie- und Wasserversorgung ist die Breitbandversorgung für Bocholter Unternehmen. „Gerade im wirtschaftlichen Bereich ist es wichtig, eine schnelle, zuverlässige und

günstige Internetverbindung zu haben“, erklärt Peter Tiemann, der dieses Projekt begleitet. Breitband liefere schnellen Datentransfer in beide Richtungen - ein Merkmal, das herkömmliches DSL schlichtweg nicht leisten könne. Tiemann: „Ohne Internet geht nichts mehr. Damit ‚viel geht‘ und Daten schnell und auch in größerem Umfang gesendet werden können, ist eine optimale Anbindung ans Netz unbedingt notwendig.“ Der Kunde erhält die professionelle Breitbandanbindung über einen sogenannten Point of Presents (kurz POP) direkt in seinem Industriegebiet. Die Leitungen werden sternförmig zusammengeführt und über einen zentralen Provider (z.B. Telekom) geschaltet. „Je nach Version schalten wir auch über mehrere solcher ‚BackBone-Anschlüsse‘ oder eine LWL-Strecke. Das wird immer ganz individuell mit dem Kunden besprochen und an die jeweiligen Ansprüche angepasst“, so Tiemann.

Deutschland mindestens drei Unternehmen zusammenschließen, können wir auch dort einen Breitband-POP zur Verfügung stellen“, erklärt Peter Tiemann abschließend. Die Leistungen des Rechenzentrums sind darüber hinaus auch weltweit nutzbar. „Mit einem guten Internetanschluss können Kunden aus aller Welt auf unsere Leistungen zählen und darauf zurückgreifen“, fügt Peter Zimmermann abschließend hinzu. ◀

Kontakt Lanfer Systemhaus Geschäftsführer Werner Habryka

Verfügbar deutschland- und weltweit

Schlavenhorst 88a · 46395 Bocholt

Die Bereitstellung eines professionellen Breitbandanschlusses durch das Lanfer Systemhaus ist keineswegs auf Bocholt und das Umland beschränkt. „Wenn sich irgendwo in

www.lanfer-systemhaus.de E-Mail: info@lanfer-systemhaus.de

Tel.: 02871 289 436 Mobil: 0171 2171410 Fax: 02871 289 410

13 | LB PLUS SPEZIAL


IT

Lanfer Automation baut auf langjährige Erfahrung und Kompetenz

Kontakt Lanfer Automation GmbH & Co. KG Geschäftsführer Alfred Lanfer Hoher Weg 13 · 46325 Borken-Weseke Tel.: 02862 913 100 Mobil: 0172 28 62 531 Fax: 02862 913 600 www.lanfer-automation.de E-Mail: info@lanfer-automation.de

LB PLUS SPEZIAL | 14

« Automatisch die beste Lösung » Vom Schaltschrankbau über die Anlagen-Modernisierung bis hin zur gesamten Gebäudeautomation und dem Energiemonitoring, das immer beliebter wird - Lanfer Automation bietet „automatisch die beste Lösung“.


Mit Sitz in Borken-Weseke ist Lanfer Automation eines der führenden Unternehmen, wenn es um individuelle Lösungen im Bereich der Automation und im Schaltschrankbau geht. Und das deutschlandweit. In einem interessanten Vortrag und kleinen Filmen stellte Markus Kuhlmann vor, was die Experten aus Borken können. Industrieautomation - schnell, zuverlässig und fachgerecht Die Lanfer Automation baut auf langjährige Erfahrung und Kompetenz bei der Planung, Projektierung und Realisierung kompletter und komplexer Automatisierungslösungen in allen Bereichen. „Wir können das ganze Spektrum der Elektrotechnik anbieten und immer ganz individuell anpassen“, erklärt Markus Kuhlmann. Eine höhere Wirtschaftlichkeit durch optimierte Prozesse sei gefragter denn je und die logische Konsequenz unserer Arbeit, weiß der Experte. Gebäudeautomation - Einsparpotenziale im Gebäude erkennen und nutzen Es ist zunächst eine Vision gewesen, die Geschäftsführer Alfred Lanfer vor einigen Jahren vorschwebte und ihn nicht losließ: Ein intelligentes Gebäude, das mithilfe von EDV-Lösungen den Fokus auf das Wesentliche lenkt und gleichzeitig Energie einsparen kann. „Mittlerweile ist unser Firmensitz in Borken entsprechend modernisiert

und das beste Beispiel dafür, was Gebäudeautomation kann“, so Kuhlmann. Der Besprechungsraum kann beispielsweise virtuell gebucht werden und wird zum Zeitpunkt der Nutzung im Winter optimal geheizt und auch im Sommer gekühlt sein. „Über Fühler - und das ist das Besondere - verständigen sich Klimaanlage, Heizung, Beleuchtung und Beschattungsanlage, für ein optimales Raumklima und perfekte Lichtverhältnisse im Raum“, erklärt Markus Kuhlmann. Die Daten werden gesammelt, sodass schon nach kurzer Zeit erste Bedarfskurven vorliegen und Wartungsaufgaben früh erkannt werden. Die Besprechungsräume in BorkenWeseke sind zusätzlich noch ausgestattet mit beleuchteten Türklinken, die schon von außen sichtbar machen, ob ein Raum belegt oder frei ist. „Einsparpotenziale im Energieverbrauch und im Zeitmanagement sind hier offensichtlich und für viele unserer und vielleicht auch Ihrer Kunden interessant“, hält Kuhlmann fest. Die Verknüpfung der einzelnen Gewerke untereinander ist die absolute Besonderheit und wird von den eigenen Mitarbeitern von Lanfer Automation realisiert. Intralogistik: Die Grundlage für optimalen Warenfluss Gute, zufriedenstellende Logistik lebt vom reibungslosen Warenfluss. „Die einzelnen Prozesse müssen dafür perfekt aufeinander

abgestimmt sein und das leisten wir mit maßgeschneiderten Lösungen“, so Kuhlmann. „Wir sind zuverlässiger Partner und garantieren maßgeschneiderte Systeme für die entsprechenden Prozesse.“ Die Fachleute von Lanfer Automation erkennen mit geschultem Blick Verbesserungspotenziale, planen und realisieren die Automationsprozesse. Energiemonitoring - Schwachstellen aufdecken und beheben Markus Kuhlmann: „Das vierte und noch recht junge Standbein der Lanfer Automation ist das sogenannte Energiemonitoring. Wir reagieren damit auf die aktuellen Entwicklungen. Energiepreise steigen und Verschwendung kann und möchte sich wohl niemand leisten.“ Mit einer Software, die den Energieverbrauch im Unternehmen analysiert, können die Verbräuche einzelner Maschinen oder ganzer Anlagen detailliert erfasst werden. „Das Ziel ist hier die Einleitung von Optimierungsmaßnahmen, basierend auf den Ergebnissen des Monitorings. Interessant ist diese Software sicherlich für ein breites Spektrum möglicher Kunden, wie etwa Kommunen, Gewerbe, Industrie und die Wohnungswirtschaft. Gerade Unternehmen haben mittlerweile einen schärferen Blick für das Thema „Energie sparen“, erklärte der Experte. Industrieautomation, Gebäudeautomation, Intralogistik und Energiemonitoring - Lanfer Automation ist kompetenter Ansprechpartner für automatische Lösungen. ◀


IT

« Warenmanagement und Materialfluss - die Produkte der LinogistiX » Was im Jahre 2001 als Forschungsprojekt des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik begann, hat sich heute - unter der gemeinsamen Federführung mit der Linogistix GmbH - auf dem Markt bereits bewährt. Julia Wollenweber und Andreas Trautmann haben den Kollegen unter anderem myWMS vorgestellt.

Kontakt

LinogistiX GmbH Geschäftsführer Andreas Trautmann Mallinckrodtstr. 320 ∙ 44147 Dortmund Tel.: 0231 58 83 000 E-Mail: info@linogistix.com www.linogistix.com

LB PLUS SPEZIAL | 16

MyWMS ist ein Warehouse Management System (kurz WMS), das auf einem einfachen Baukastenprinzip basiert. „Mit myWMS stehen dem Kunden ale grundlegenden Dienste zur Lagerverwaltung zur Verfügung. MyWMS ist ein Open-Source-Projekt und ist durch die Offenlegung des Quellcodes und der Verwendung von Java immer variabel und macht eine unmittelbare Reaktion auf die schnell wechselnden Gegebenheiten des Marktes möglich“, erklärt Julia Wollenweber zu Beginn.

Lagerverwaltung: effizient und zuverlässig Man muss sich die IT-Infrastruktur vorstellen, wie ein Geflecht aus Waben, das mit den auf den Kunden abgestimmten Applikationen gefüllt wird. Ein internationales Referenzprojekt, das Julia Wollenweber den Kollegen im Rahmen des Kick-offs vorgestellt hat, ist der russische Internetversandhandel „lamoda“. „In Deutschland bekannt als Zalando haben wir dem noch jungen russischen Online-Shop für


Marken- und Designerschuhe das gesamte Lagerverwaltungssystem zur Verfügung gestellt“, erklärt Wollenweber. Für eine individuelle Beratung waren die IT-Experten auch in Moskau vor Ort, um die Wünsche und Anforderungen des Kunden im direkten Kontakt erarbeiten zu können. Materialflusssteuerung Die Geschäftsprozesse der Zukunft sind durchgängig und integriert, automatisiert und synchronisiert. Ob im physischen Materialfluss oder beim Supply Chain Management, sehr häufig werden die aktuellen Entwicklungen durch neue Erkenntnisse, Technologien oder Verfahren der Informationstechnik initiiert. Die LinogistiX erstellt innovative Konzepte zur Steuerung des Materialflusses. „Wir waren beispielsweise an der Konzeptionierung eines integrierten Transportleitsystem iTLS für die Volkswagen AG, die Realisierung eines der weltweit ersten Multiagentensysteme zur Steuerung teilautonomer Shuttlefahrzeuge oder dem Internet der Dinge beteiligt - um einige Beispiele zu nennen“, erzählt Andreas Trautmann. „Unser Schwerpunkt bei der Implementierungs- und Beratungsdienstleistungen liegt auf dem Einsatz innovativer Technologien zur effizienten Steuerung der Prozesse und deren Optimierung.“

Innovative Konzepte zur Steuerung des Materialflusses

LinogistiX-Produkte in der Logistics Mall Als Mitglied der Logata-Gruppe, dem Betreiber der Logistics Mall, und „Abteilung“ in der bereits zuvor erwähnten „The Mall Company“ sorgen die IT-Experten für die Bereitstellung der einzelnen Applikationen, bieten aber auch

ihre eigenen Produkte auf dem virtuellen Marktplatz an. „Unser myWMS ist zum Beispiel eines der Waren-Management-Systeme, die in der Mall angeboten werden“, so Trautmann. ◀

myWMS als WarenManagmentSystem in der Logistics Mall

Geschäftsführer Andreas Trautmann


IT

« Der Spezialist für digitale Geschäftsprozesse - LogAgency » „Sichere digitale Geschäftsprozesse“ das verspricht die 2002 gegründete LogAgency. Im Fokus stehen die Anforderungen der Kunden, denen die LogAgency mit Lösungen wie beispielsweise der SCM-Datenprozessplattform gerecht wird.

Auch Christian Rybak, Geschäftsführer der in Dortmund ansässigen LogAgency nutzte den Kick-off, um zu erklären, was das ITUnternehmen anbietet: „Sichere digitale Geschäftsprozesse - das Leitmotiv der LogAgency verkörpert den Anspruch, Kunden Optimierungsmöglichkeiten zu eröffnen, die den aktuellen Anforderungen an Supply Chain Management (SCM) gerecht werden. Diese Art der Informationslogistik ist unsere Kernkompentenz und stellt auch das Kerngeschäft dar.“ „Sicherheit als Schlüssel zum Erfolg“ Alle Leistungen der LogAgency werden als sogenannte SaaS-Prozesse (Software as a Service) betrieben und cloud-basiert für Kunden angeboten. „Daten, die über gesicherte Zugänge (direkt oder über die Cloud) auf die SCM-Datenprozessplattform der LogAgency übertragen werden, werden jeweils individuell mit vollautomatisierten Prozessen verarbeitet und an entsprechende Empfänger weitergeleitet“, fasst Christian Rybak zusammen. „Die Sicherheit in der Kommunikation spielt natürlich auch in unserem Geschäft eine wichtige Rolle. Neben Themen wie Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit, Effektivität und Effizienz ist

LB PLUS SPEZIAL | 18


Sichere digitale Geschäftprozesse bietet die LogAgency gerade die Sicherheit in den Bereichen Kommunikation und Verarbeitung der Schlüssel zum Erfolg.“ Es müsse jederzeit gewährleistet sein, dass Daten vor dem unbefugten Zugriff Dritter geschützt sind und nur vom richtigen Versender an den richtigen Empfänger übertragen werden. „Von Beginn an setzen wir die aktuellsten Sicherheitstechnologien ein. Der Schutz von Kundendaten ist der Schutz unseres Unternehmens.“ Die SCM-Datenprozessplattform als Lösung Prozesse, die mithilfe einzelner Module der LogAgency (sogenannter „eModules“) entlang der Supply Chain realisierbar sind, können für unterschiedlichste Themen vielfältigste Anforderungen erfüllen. Die SCM-Datenprozessplattform ist der „Dreh- und Angelpunkt“ des Datenaustausches zwischen Geschäftspartnern und bietet ein vielfältiges Leistungsspektrum, um die individuellen Kundenanforderungen zu realisieren. Sie ist in der Lage, Daten unterschiedlichster Nachrichtentypen bzw. Formate entgegenzunehmen, weiterzuverarbeiten und an die jeweiligen Adressaten zu versenden. Ist ein kundenindividueller Prozess eingerichtet, findet ein permanenter Austausch von Daten zwischen den Geschäftspartnern über die SCM-Datenprozessplattform der LogAgency statt.

sogenannten „eSolutions“ - erlaubt den Aufbau von Supply Chains für die unterschiedlichsten Bereiche zu den unterschiedlichsten Themen. Ein Beispiel: „eDocuments“ - Die Verarbeitung von Rechnungen („eInvoicing“) Die gesamten Prozesse für die Bereiche „Ausgangsrechnungen an Kunden“ und „Eingangsrechnungen von Lieferanten“ lassen sich mit den einzelnen Modulen der LogAgency realisieren. Ausgangsrechnungen werden an die SCM-Datenprozessplattform übertragen, dort zum Beispiel konvertiert, optional mit einer qualifizierten elektronischen Signatur versehen - mit ebenfalls optionaler Signaturprüfung - und anschließend über verschiedene Ausgangskanäle an die Rechnungsempfänger übertragen. Zusätzlich ist eine Archivierung der Rechnungen mit dem Modul ‚eArchive‘

möglich. Rybak: „Gerade die individuellen Ausgangskanäle zur Rechnungsübertragung erfüllen selbst höchste Ansprüche. So ist es möglich, die Rechnungen in strukturierter Form direkt in ERP-Systeme der Empfänger zu importieren.“ Bereits in der Übergangsphase vom postalischen zum elektronischen Rechnungsversand eines Unternehmens könne der Rechnungsausgangsprozess ganzheitlich an die LogAgency verlagert werden, indem die Rechnungen (alle oder teilweise) über einen Lettershop auch gedruckt und versandt werden können. „Und was für Ausgangsrechnungen an Kunden gilt, gilt auch für Eingangsrechnungen von Lieferanten. Auch hier bietet die LogAgency den ganzheitlichen Prozess. „Nur ein Weg, seine Geschäftsprozesse mithilfe der LogAgency zu digitalisieren“, fasst Christian Rybak zusammen. ◀

Kontakt LogAgency GmbH Geschäftsführer Christian Rybak Mallinckrodtstr. 320 ∙ 44147 Dortmund Tel.: 0231 878 008 0 Fax: 0231 878 008 10 E-Mail: info@logagency.de www.logagency.de

Das Zusammensetzen einzelner Module, die von der LogAgency angeboten werden, zu ganzheitlichen und individuellen Prozessen -

19 | LB PLUS SPEZIAL


PRODUKTION

« Mehr als nur ein Loch in der Wand - die Tür als Möbelstück » Die Geschäftsführer Maximilian Löhr und Christian Wienand aus Bocholt und Jens Altenhenne, der die Geschicke von LEBO im mecklenburgischen Krakow am See leitet, stellten die Unternehmen LEBO ebenfalls am zweiten Tag den Kick-offs vor.

LB PLUS SPEZIAL | 20


Lebo ist ein Traditionsunternehmen. 1871 in der Innenstadt von Bocholt als Schreinerei gegründet, beschäftigt die LEBO GmbH heute etwa 210 Mitarbeiter in Bocholt und Krakow am See. „Wir produzieren im Jahr mittlerweile circa 290.000 Türen und 230.000 Zargen, die wir weltweit vertreiben“, erklärt Christian Wienand. Technik und Design - immer in Bewegung Die Tür sei immer mehr zum Möbelstück geworden und nicht mehr nur ein Loch in der Wand, wissen die Experten. Die Qualitätsware wird im eigenen Werk in Bocholt produziert und von dort aus in den Handel gebracht. Mit DCT - Door Consumer Trade - hat die LEBO GmbH aber auch direkt vor Ort einen Werksverkauf geschaffen, der die Türen für den Privatkäufer anbietet. Schaut man sich die Umsatzentwicklung der vergangenen Jahre an, dann sieht man schnell, dass die Kurve den klaren Weg nach oben eingeschlagen hat. „Für dieses Jahr ist eine neue Bohrstraße geplant, die wir uns in den letzten Wochen schon anschauen konnten”, gibt Maximilian Löhr bekannt. „Zwischen den Weihnachtsfeiertagen zum Ende des Jahres werden wir sie dann einbauen und die Prozesse dadurch nochmals optimieren.”

Weidhofer aus Mecklenburg-Vorpommern in Krakow am See ist schon länger Teil der LB GmbH, trägt aber erst jetzt mit der Umbenennung in LEBO (Krakow am See) GmbH die Verbindung bereits im Namen. Geschäftsführer Jens Altenhenne war extra angereist und zeigte an mitgebrachten Zargenteilen, die einzelnen Produktionsschritte. Unschlagbare Konstanz Service und Kundenzufriedenheit stehen auch bei LEBO an oberster Stelle. Innerhalb von 24 Stunden bekommt der Kunde in der Regel die Auftragsbestätigung und Angebote werden binne 48 Stunden bearbeitet. „Bei vielen Betrieben ist es auch heute noch Gang und Gäbe in den Sommermonaten in Betriebsferien zu gehen. Das machen wir nicht. Seit nunmehr fünf Jahren steht die Produktion bei uns nie still, sodass wir immer konstante Lieferzeiten garantieren können“, erklärt Christian Wienand. Die Exportoffensive LEBO produziert in Bocholt und Krakow am See. LEBO-Türen und Zargen findet man aber heute schon in weiten Teilen der Welt. „Wir haben mit den Jahren Repräsentanzen in Russland, Rumänien und dem Vereinigten

Kontakt LEBO GmbH Geschäftsführer Maximilian Löhr, Christian Wienand Händelstraße 15 ∙ 46395 Bocholt Tel.: 0 28 71 95 03 106 Fax: 0 28 71 95 03 109 E-Mail: mail@lebo.de www.lebo.de

Königreich aufgebaut und exportieren darüber hinaus nach Kanada, in die Türkei, die Mongolei, den Osten Europas und den mittleren Osten. „Anfang des Jahres war ich in der Region Peking in China unterwegs und konnte dort wichtige Kontakte knüpfen“, freut sich Maximilian Löhr. „LEBO wurde in der ‚Window and Door City‘ - in hochwertigen Showroomhallen - als exklusiver deutscher Innentürenhersteller aufgenommen. Große Objekteure und Investoren schauen sich dort die verschiedenen Modelle an. Das ist für uns natürlich sehr wertvoll.“ ◀

Nicht nur in der Produktion entwickelt sich LEBO immer weiter. Im Bereich Design werden ständig neue Modelle entwickelt. „Während die Oberflächen vor einigen Jahren noch so ebenmäßig wie möglich sein mussten, wünschen sich viele Kunden heute sichtbare Astlöcher und den sogenannten Nature-Look”, beschreibt Christian Wienand. Zu sehen sind viele Modelle von klassisch bis ausgefallen in der großen Ausstellung an der Händelstraße - optimal, um sich einen Eindruck der Produktpalette zu verschaffen. Und diese Produktpalette wird ständig optimiert, weiterentwickelt und den Anforderungen des Marktes angepasst. In naher Zukunft - so gibt der Geschäftsführer einen Ausblick - wird man zusätzlich verstärkt an einer Premium-Kollektion arbeiten. LEBO (Krakow am See) GmbH Ganz aktuell hat die LEBO-Familie Zuwachs bekommen: Der Zargen-Hersteller

Christian Wienand

Maximilian Löhr

21 | LB PLUS SPEZIAL


Fotos: wm.mediapro GmbH

MEDIEN

Von der wm.mediapro begleitet beim Fotoshooting: Dr. Thomas Neubourg von Allpresan mit Magdalena Neuner und Christoph Metzelder

« Die wm.mediapro GmbH... ... für einen bleibenden Eindruck » Kontakt

wm.mediapro GmbH Geschäftsführerin Ann-Kathrin Löhr Schlavenhorst 88a · 46395 Bocholt Tel.: 02871 238 203 22 Mobil: 0173 28 27 134 Fax: 02871 219 279 117 www.wm-mediapro.de E-Mail: info@wm-mediapro.de

LB PLUS SPEZIAL | 22

Von der gedruckten Anzeige bis zum professionellen Imagefilm - die wm.mediapro GmbH ist der Ansprechpartner in der LB GmbH wenn es um Medien geht. Maßgeschneiderte Konzeptionen für einen bleibenden Eindruck präsentierten die Kreativen beim Kick-off. Fast epische Musik, kombiniert mit beeindruckenden Bildern, fesselnd zusammen geschnitten - die wm.mediapro GmbH präsentierte sich als Division Medien mit ihrem Steckenpferd, dem bewegten Bild. Von Imagefilm bis Video-Guide „Wir produzieren professionelles Bewegtbild, von Imagefilmen über Produktfilme, Animationen bis zum Sound- und Logo-De-

sign,“ erklärt Geschäftsführerin Ann-Kathrin Löhr. „Eins unserer neuesten Produkte ist der Video-Guide. Mithilfe kurzer Filme können beispielsweise neue Mitarbeiter eine einheitliche Sicherheitseinweisung bekommen oder haben die Möglichkeit, die Bedienung der Maschinen in bewegten Bildern erklärt zu bekommen - auf Wunsch auch in verschiedenen Sprachen. Das spart Zeit und schafft eine einheitliche Grundlage.“ In den vergangenen Monaten haben die Mitarbei-


Peter Wecking und sein Team aus der Abteilung Produktion: Torsten Hänsch, Niklas Bußmann, Frederik Syberg und Thomas Reiser ter der Produktion bereits einige Projekte in diesem Bereich realisiert - in den unterschiedlichsten Branchen: Hygiene- und Sicherheitsvorschriften bei der Arbeit mit Backwaren, Maschinenbedienung in der Holzverarbeitung und die einzelnen Arbeitsschritte der Kommissionierung - „Sie merken, das Produkt Video-Guide ist absolut variabel einsetzbar und jedes Unternehmen kann nur davon profitieren“, hält Ann-Kathrin Löhr fest. „Ebenso ist es mit den Produktfilmen. In Zeiten von Youtube und Facebook prägt sich bewegtes Bild einfach sehr gut ein und verbreitet sich schnell.“ Einzelne Produkte visualisiert und erläutert - auch das kann die wm.mediapro GmbH. Hochwertige Print-Produkte Während der gesamten Kick-off-Veranstaltung war auch ein Teil des Print-Teams der

wm.mediapro vor Ort, um zu berichten. Zum Portfolio gehört das monatliche Stadtmagazin just.bocholt, das in einer Auflage von 10.000 Exemplaren Monat für Monat die Themen in und um Bocholt beinhaltet. „Die Bereiche Gesellschaft, Lebensart und Wirtschaft bieten immer einen passenden Rahmen für PR-Texte, Anzeigen, die beliebten Flashbacks, Einleger und jegliche Druckprodukte“, hält Ann-Kathrin Löhr fest. Seit dem Frühjahr legt das Team außerdem Kreativität und Know-how in das quartalsweise erscheinende Magazin „just.classic“, das ganz klar die reifere Leserschaft anspricht. Und mit der LB Plus halten Sie ein weiteres Produkt aus dem Printbereich der wm.mediapro in Ihren Händen: Neues, Innovatives und Aktuelles aus der Unternehmensgruppe fasst das Team regelmäßig zusammen.

Zusammen crossmedial stark Selbstverständlich ist die wm.mediapro GmbH gemeinsam stark und bietet auch individuelle crossmediale Lösungen an. Existenzgründer, kleine und mittelständische Unternehmen sowie große Konzerne jeglicher Branchen begleiten die Medienprofis regional als auch überregional filmisch in Kombination mit einem maßgeschneiderten Printprodukt. Und wie die Zusammenarbeit läuft, haben die Teilnehmer der „Wir-Veranstaltung“ direkt während der Präsentation erfahren. „Haben Sie das gemerkt?“, fragte Matthias Löhr abschließend. „Über Nacht sind die ersten Flashbackbilder vom Vorabend in das Showreel mit eingeflossen.“ ◀

Das Team der Abteilung Print: Wilma Lüdiger, Louisa Kampshoff, Ann-Kathrin Stahl, Lisa Fastring, Ann-Kathrin Löhr und Laura Telaak

23 | LB PLUS SPEZIAL


FLASHBACK

« Die „Wir-Veranstaltung“ der LB GmbH » " The "We event" of the LB GmbH " Es ist ein Ort mit Geschichte. Das Wunderland in Kalkar mit dem schon von weitem sichtbaren Brüter hat nie seine angedachte Aufgabe wahrgenommen. „Daraus einen Freizeitpark zu machen war ein mutiger Schritt in die Rückwärtsbewegung“, stellte Gesellschafter Matthias Löhr zur Eröffnung der „Wir-Veranstaltung“ der LB GmbH fest. „Mit dieser divisionsübergreifenden Veranstaltungen möchten wir unsere Wir-Kraft bündeln und ebenso mutig, wie man für den Rückschritt sein muss, möchten wir in die Vorwärtsbewegung sein.“ Knapp 80 Mitarbeiter der LB GmbH waren zum zweitätigen Kick-off eingeladen und informierten die Kollegen über die Produkte ihres Bereichs. Mit Kompetenzen in den Bereichen Logistik, Produktion, IT und Medien bieten sich viele Möglichkeiten, Verbindungen zu schaffen. „Das Produktportfolio innerhalb der Gruppe ist mittlerweile so umfangreich, dass eine solche Veranstaltung nur von Vorteil sein kann”, weiß Matthias Löhr. „Alle die, die tagtäglich mit dem Kunden im Kontakt sind und dadurch deren Wünsche und Bedürfnisse direkt mitbekommen, sollten jetzt noch umfassender informiert werden”, erklärt Marketingleitung Karoline Wolf. „Was ist los bei den Kollegen und was bieten sie überhaupt genau an?”

It is a historical place. The Wunderland Kalkar, with the breeder which is easily visible from far away, never fulfilled its intended purpose. Partner Matthias Löhr explains at the opening of the "We event" of the LB GmbH: "It was a brave step to turn it back into an amusement park. We want to concentrate our We-strength with this cross-divisional event and want to step forward just as bravely as you have to step backwards". Almost 80 employees of the LB GmbH were invited to the two-day Kick-off and informed their colleagues about the products of their respective areas. With competencies in the areas of Logistics, Production, IT and Media, there are many possibilities to create connections. "The product portfolio within the group is so comprehensive by now, that such an event could only be a great advantage", Matthias Löhr knows. "All those colleagues who have daily contact with the customer and therefore experience their wishes and requirements directly, are now to be even more comprehensively informed", Marketing director Karoline Wolf explains. "What is happening with the colleagues and what exactly are they offering?"

Mark Köller mit Tobias Wist Mark Köller with Tobias Wist

Achim Krasenbrink mit Lothar Strick Achim Krasenbrink with Lothar Strick

Jens Altenhenne, Christian Wienand mit Carsten Groes Jens Altenhenne, Christian Wienand with Carsten Groes

LB PLUS SPEZIAL | 24

Pausenlektüre Break-time reading

Frederik Syberg in Kontakt mit der Regie Frederik Syberg in contact with the director


Die Besucher der „Wir-Veranstaltung“ im Kernwasser Wunderland Kalkar The attendees of the “We event” in the Kernwasser Wunderland Kalkar leisure park

Linn Westermann und Ilya Zelin Linn Westermann and Ilya Zelin

Die Besucher lauschten gespannt den Vortägen The attendees listened intently to the presentations

Peter Wecking und Wilma Lüdiger Peter Wecking and Wilma Lüdiger

Eberhard Starke mit Johannes Weyers Eberhard Starke with Johannes Weyers

Karoline Wolf zusammen mit Christoph Erwig Karoline Wolf together with Christoph Erwig

Ann-Kathrin Löhr und Emilia Balda Ann-Kathrin Löhr and Emilia Balda

Markus Kuhlmann, Andreas Roßberg mit Christian Ebbert Markus Kuhlmann, Andreas Roßberg with Christian Ebbert

Björn Renzel Björn Renzel

Josef Schneider mit Martin Engler Josef Schneider with Martin Engler

25 | LB PLUS SPEZIAL


Photos: wm.mediapro GmbH

MEDIA

Accompanied by wm.mediapro during the photo shoot: Dr. Thomas Neubourg from Allpresan with Magdalena Neuner and Christoph Metzelder

" The wm.mediapro GmbH... ... for a lasting impression " Contact wm.mediapro GmbH Managing Director Ann-Kathrin Lรถhr Schlavenhorst 88a 46395 Bocholt, Germany Phone: +49 2871 238 203 22 Mobile: +49 173 28 27 134 Fax: +49 2871 219 279 117 www.wm-mediapro.de E-Mail: info@wm-mediapro.de

LB PLUS SPEZIAL | 26

From printed adverts to professional corporate videos - wm.mediapro GmbH is the point of contact in LB GmbH when it comes to media. The creative team presented tailor-made concepts for a lasting impression during the kick-off meeting. Almost epic music, combined with impressive images, edited together in a captivating way - the wm.mediapro GmbH introduced themselves as the media division with their favourite, the moving image. From corporate film to video guides "We produce professional moving images, from corporate videos to product films, animations to sound and logo design" explains

Managing Director Ann-Kathrin Lรถhr. "One of our newest products is the video guide. Using short films, new employees can for example receive a consistent security briefing, or have the option to have the operation of machines explained to them in moving images - if requested, this is also possible in multiple languages. This saves time and creates a uniform basis." In previous months, production staff have already realised several projects in this area - in a wide variety


Peter Wecking and his team from the production division: Torsten Hänsch, Niklas Bußmann, Frederik Syberg and Thomas Reiser of sectors: Hygiene and safety regulations for working with baked goods, machine operation in wood processing, and the individual processing steps involved in commissioning - "As you can see, the use of product video guides is completely flexible, and every company can only benefit from it," explains Ann-Kathrin Löhr. "Likewise with product films. In the age of Youtube and Facebook, the moving image is easy to memorise and spreads quickly." Visualisation and explanation of individual products - wm.mediapro GmbH can do that, too. High-quality print products During the kick-off event, part of the wm.mediapro GmbH print team was also on-site to

make a presentation. Part of the portfolio is the monthly city magazine just.bocholt, which has a print run of 10,000 copies and deals with topics in and around Bocholt month after month. "The areas society, lifestyle and business always offer a fitting frame for PR texts, adverts, the popular flashbacks, inserts and other printed products," describes Ann-Kathrin Löhr. Since spring, the team also puts their creativity and know-how into the "just.classic" magazine, which is published quarterly and is clearly aimed at the more mature reader. And the LB Plus, which you hold in your hands, is another product of the wm.mediapro print division: The team regularly summarises news, innovation and current issues from the group of companies.

Collective strength across media Of course, wm.mediapro GmbH has a collective strength and also offers individual cross media solutions. Entrepreneurs, small and medium-sized companies as well as big companies in all sectors are supported by the media professionals both locally and internationally through film, in combination with a tailor-made print product. And the way the collaboration works was demonstrated to the participants of the "We event" directly during the presentation. At the end, Matthias Löhr asked: "Did you notice? "Over night, the first flashback images from the previous night have found their way into the show reel."◀

The team of the print division: Wilma Lüdiger, Louisa Kampshoff, Ann-Kathrin Stahl, Lisa Fastring, Ann-Kathrin Löhr and Laura Telaak

27 | LB PLUS SPEZIAL


PRODUCTION

" More than just a hole in the wall - the door as a piece of furniture " The Managing Directors Maximilian Lรถhr and Christian Wienand from Bocholt and Jens Altenhenne who manages LEBO in Mecklenburg's Krakow am See, introduced the company LEBO on the second day of the Kick-off.

LB PLUS SPEZIAL | 28


Lebo is a company with a lot of heritage. Founded in 1871 in the city centre of Bocholt as a carpenter's workshop, the LEBO GmbH now employs 210 employees in Bocholt and Krakow am See. "We now produce roughly 290,000 doors and 230,000 frames per year which we distribute worldwide", explains Christian Wienand. Technology and design - always in motion Experts know that the door has become more and more a piece of furniture and not just a hole in the wall. The quality goods are produced in their own manufacturing facility in Bocholt and distributed to the trade from there. With DCT - Door Consumer Trade the Lebo GmbH has also created a place for a factory outlet which offers doors to the private buyer. If you look at the sales trend of previous years, it is easy to spot that the curve has a clear upwards trend. "For this year we have planned a new drilling lane, which we have already looked at in the past few weeks", Maximilian Löhr announces. "We will build it between Christmas and the New Year and optimise the processes even further."

(Krakow am See) GmbH. Managing Director Jens Altenhenne travelled especially to the event and brought frame components to demonstrate the different production steps. Unbeatable consistency Service and customer satisfaction are of the utmost importance for LEBO. The customer normally gets the order confirmation within 24 hours and offers are processed within 48 hours. "In many companies it is still a common practice to go into company holidays in the summer months. We do not do that. For over five years, our production never stops so that we can always guarantee reliable delivery times", Christian Wienand explains. The Export-Offensive LEBO produces in Bocholt and Krakow am See. Yet, LEBO doors and frames can be found in many parts of the world. "Over the years, we have established representative offices in Russia, Romania and the United Kingdom and we also export to Canada, Turkey, Mongolia, Eastern Europe and the Middle East.

Contact LEBO GmbH Managing Directors Maximilian Löhr, Christian Wienand Händelstraße 15 ∙ 46395 Bocholt Tel.: 0 28 71 95 03 106 Fax: 0 28 71 95 03 109 E-Mail: mail@lebo.de www.lebo.de

At the start of the year, I travelled to Beijing in China and was able to establish important contacts there," enthuses Maximilian Löhr. "LEBO was admitted to the 'Window and Door City' - high quality show rooms - as an exclusive German interior door manufacturer. Major contractors and investors can view different models there. This is obviously very valuable for us." ◀

Not only in the production is LEBO constantly evolving. The design sector constantly develops new models. "Whilst the surfaces had to be as smooth as possible in previous years, many customers now request visible knotholes and the so-called natural look," explains Christan Wienand. Many models from classic to unusual can be viewed at the large exhibition in Händelstraße - perfect to get an overview of the product range. This product range is constantly optimised, further developed and adapted to meet the requirements of the market. In the near future - so the Managing Director announces - more time will be devoted to work on a premium collection. LEBO (Krakow am See) GmbH Most recently, the LEBO family has grown: The frame manufacturer Weidhofer from Mecklenburg-West Pomerania in Krakow am See has been a part of the LB GmbH for a long time, but only now it carries the connection in the name after being renamed LEBO

Christian Wienand

Maximilian Löhr

29 | LB PLUS SPEZIAL


IT

" The specialist for digital business processes - LogAgency " LogAgency was founded in 2002 and promises "secure digital business processes". Customer requirements are key, and LogAgency accommodates these with solutions such as the SCM data processing platform.

Christian Rybak, Managing Director of LogAgency, which is based in Dortmund, also used the kick-off meeting to explain what the IT company has to offer: "Secure digital business processes - the guiding principle of LogAgency - epitomises the desire to open up optimisation possibilities to the customer, which comply with the current demands of Supply Chain Management (SCM). This type of information logistics is our core competency and also represents the core business." "Security as a key to success" All of LogAgency's services are operated as so-called SaaS processes (Software as a Service) and are offered to customers as cloudbased services. Christian Rybak summarises: "Data, which is transmitted using secure access (directly or using the cloud) to the LogAgency SCM data processing platform, is handled individually with fully automated processes and sent on to the corresponding recipients." "Communication security naturally also plays an important role in our business. Apart from topics such as performance, reliability, effectiveness and efficiency, security in the areas of communication and processing is the key

LB PLUS SPEZIAL | 30


is possible to import structured invoices directly into the ERP systems of the recipients." Even during a company's transition phase from postal to electronic invoicing, the entire outgoing invoice process can be moved to LogAgency, by printing and sending invoices (in full or in part) using a lettershop. "And what applies to outgoing invoices to customers, also applies to incoming invoices from suppliers. LogAgency also offers a fully integrated process in this regard. This is only one way to digitalise business processes with LogAgency", concludes Christian Rybak. â—€

LogAgency offers secure digital business processes

to success." It must be ensured at all times that data cannot be accessed by unauthorised people and can only be sent from the correct sender to the correct recipient. "From the start, we used the most up to date security technologies. Protecting customer data is protecting our business." The SCM data processing platform as a solution Processes, which can be implemented along the Supply Chain using individual LogAgency modules (so-called "eModules"), can be used for a wide range of requirements in a wide variety of topics. The SCM data processing platform is the linchpin of the data exchange between business partners and offers a multi-faceted performance spectrum to realise individual customer requirements. It enables us to accept data of different message types or formats, process them and send them to the respective recipients. If a customer-specific process is set up, a permanent data exchange takes place between business partners, using the LogAgency SCM data processing platform.

An example: "eDocuments" - invoice processing ("eInvoicing") All processes for the areas "Outgoing invoices to customers" and "Incoming invoices from suppliers" can be implemented using individual LogAgency modules. Outgoing invoices are sent to the SCM data processing platform. They can for example be converted there, signed with a qualified electronic signature (optional) - also with optional signature test - and can then be sent to the invoice recipient using a range of output channels. Additionally, the invoices can be archived using the "eArchive" module. Rybak: "The individual output channels for invoice transmission in particular fulfil even the highest standards. It

Contact LogAgency GmbH Managing Director Christian Rybak Mallinckrodtstr. 320 44147 Dortmund, Germany Phone: +49 231 878 008 0 Fax: +49 231 878 008 10 E-Mail: info@logagency.de www.logagency.de

Combining the different modules offered by LogAgency to create complete and individual processes - so-called "eSolutions" - makes it possible to create supply chains for the most diverse areas in a wide variety of topics.

31 | LB PLUS SPEZIAL


IT

" Product management and material flow - the products of LinogistiX " What started in 2001 as a research project of the Fraunhofer Institute for Material Flow and Logistics, has now - jointly coordinated, with Linogistix GmbH - proved itself in the market. Julia Wollenweber and Andreas Trautmann introduced myWMS to their colleagues.

Contact

LinogistiX GmbH Managing Director Andreas Trautmann Mallinckrodtstr. 320 ∙ 44147 Dortmund Tel.: 0231 58 83 000 E-Mail: info@linogistix.com www.linogistix.com

LB PLUS SPEZIAL | 32

MyWMS is a Warehouse Management System (WMS for short) which operates on a simple modular system. "MyWMS offers the customer all essential services of warehouse management. MyWMS is an Open Source project and can always vary because the source code is disclosed and Java is used. It also allows an immediate reaction to the changing market conditions", explains Julia Wollenweber at the start.

Efficient and reliable warehouse management Imagine the IT infrastructure like a network of honeycombs which is filled with the applications which have been coordinated with the customer. An international reference project Julia Wollenweber introduced to her colleagues during the Kick-off was the Russian Online


Retailer "Iamoda". Wollenweber explains: "In Germany, it is known as Zalando. We supplied the whole warehouse management system to this young Russian Online Shop for branded and designer shoes". The IT experts visited Moscow for an individual consultation to work out the requests and requirements of the customer directly. Control of material flow The business processes of the future are continuous and integrated, automated and synchronised. Be it in the physical material flow or in the supply chain management, often current developments are initiated by new knowledge, technologies or processes in the information technology. LinogistiX creates innovative concepts to control the material flow. Andreas Trautmann tells: "We worked, for example, on the conceptual design of the integrated transport control system iTLS for the Volkswagen AG, participating in the realisation of one of the first multi-agent systems for control of semi-autonomous shuttle vehicles or the Internet of Things - just to mention some examples". "Our focus in the implementation and consultation services is the use of innovative technologies to efficiently control processes and optimise them."

Innovative concepts to control material flow

LinogistiX products in the Logistics Mall As a member of the Logata group, the operator of the Logistics Mall, and a "Division" of the already mentioned "The Mall Company", the IT experts ensure the provision of the different applications but also offer their own products to

the virtual market place. "Our myWMS, for example, is one the Warehouse Management Systems offered in the Mall", says Trautmann. â—€

myWMS as the Warehouse Management System of the Logistics Mall

Managing Director Andreas Trautmann

33 | LB PLUS SPEZIAL


IT

Lanfer Automation draws on experience and skills built up over many years

Contact Lanfer Automation GmbH & Co. KG Managing Director Alfred Lanfer Hoher Weg 13 · 46325 Borken-Weseke Tel.: 02862 913 100 Mobile: 0172 28 62 531 Fax: 02862 913 600 www.lanfer-automation.de E-Mail: info@lanfer-automation.de

LB PLUS SPEZIAL | 34

« Automatically the best solution » From switch cabinet construction via plant modernisation right through to the automation of a whole building and the increasingly popular energy monitoring, Lanfer Automation is "automatically the best solution".


With its headquarters in Borken-Weseke, Lanfer Automation is a leading company when it comes to individual solutions for automation and switch cabinet manufacture, and that throughout Germany. In an interesting lecture and brief films Marcus Kuhlmann demonstrates what the experts from Borken can do.

has been modernised appropriately and is the best possible demonstration of what can be achieved through building automation," says Kuhlmann. The conference room, for example, can be booked virtually, and when in use the temperature is optimised through heating in the winter and cooling in the summer.

one another, and we achieve this through tailor-made solutions," says Kuhlmann. "We are a reliable partner and guarantee tailor-made systems for the decisive processes." With their carefully trained eye, the experts at Lanfer Automation identify potential for improvement, plan and realise the automation process.

Industrial automation fast, reliable and professional

"Sensors - and this is what is special about it - inform the air conditioning, heating, lighting and shade systems so that they ensure an optimal climate and perfect lighting conditions in the room," explains Markus Kuhlmann. The data is collected so that after only a short time the first graphs of requirements are available and maintenance tasks can be identified at an early stage. The conference rooms in Borken-Weseke are also equipped with illuminated door handles so that one can tell from outside whether a room is occupied or free. "The potential for savings in energy consumption and time management are obvious and of interest to many of our, and perhaps also to your, customers," Kuhlmann asserts.

Energy monitoring - detect and remedy weak areas

Lanfer Automation is able to draw on experience and skill built up over many years for the planning, design and realisation of complete and complex automation solutions in all areas. "We are able to cover the complete spectrum in electrical engineering and always adapt to your individual needs," explains Markus Kuhlmann. The expert knows that a higher level of profitability as a result of optimised processes is in greater demand than ever before and the logical consequence of Lanfer Automation's work Building automation -recognizing and exploiting the potential for savings in your building It started with a vision which came into Managing Director Alfred Lanfer's mind a few years ago and refused to go away: an intelligent building that uses IT solutions to direct the focus to what is important whilst saving energy. "Nowadays our company headquarters in Borken

The linking of the individual trades with one another is a completely distinctive feature brought about by Lanfer Automation's staff. Intralogistics The basis for an optimal flow of goods Good, satisfactory logistics proceed from a smooth flow of goods. "For that the individual processes must coordinate perfectly with

Says Markus Kuhlmann, "The fourth, and still very new, pillar of Lanfer Automation is so-called energy monitoring. Through this we are reacting to current developments: energy prices are rising and nobody can afford or wants to waste energy." By means of software which analyses the energy consumption within a company, the consumption of individual machines or whole plants can be recorded in detail. "The aim is to introduce optimisation measures based on the results of the monitoring. This software is definitely of interest for a wide range of potential customers, such as local municipalities, businesses, industry and the housing industry. Businesses in particular are taking a closer look at the topic of "saving energy"," the expert explains. Industrial automation, building automation, intralogistics and energy monitoring - Lanfer Automation is your skilled partner for automation solutions. â—€

Managing Director Alfred Lanfer and Markus Kuhlmann from Lanfer Automation

35 | LB PLUS SPEZIAL


IT

" IT services from a single source " The Lanfer Systemhaus is the IT service provider of the LB GmbH. During Kick-off, Peter Zimmermann, Dominik Neumann and Peter Tiemann gave detailed insights into the world of servers, computer centres and broadband connections. The IT division within the LB GmbH covers a broad spectrum. "Together with LogAgency, LinogistiX and Lanfer Automation we form a strong alliance in the Logata group", commercial manager Peter Zimmermann explains as an introduction. A strong team 34 employees and six apprentices work for the Lanfer Systemhaus. Dominik Neumann is one of them. The IT clerk trainee feels comfortable within the company and is not the only one who does. "The average period of

employment with Lanfer Systemhaus is 8.5 years. Eleven of the current employees have been there for more than ten years", the apprentice says while introducing the company. Apart from the IT clerk, Lanfer Systemhaus also trains IT specialists for system integration and merchants for office management. The key competencies The IT specialists offer their services directly from Schlavenhorst 88a in the industrial park Mussum. The key competencies not only include application support, pure data

storage and office communication but also security topics such as data protection and IT security. "We offer everything from simple server rental to the complete managed service. We offer network solutions and - one of our unique selling points - we run our own computer centre", Zimmermann says. Especially in times of data theft and insecure storage locations, it is even more important for the customer to know where the data is "located". Security is essential The computer centre in Gut Baarking fulfils the highest security standards. More than 14 IT technicians - trained and equipped with the necessary certificates - are always on hand for support. "And this is to be taken literally. If problems occur, the colleagues are contactable 24 hours a day and seven days a week," the commercial manager explains. The area is marked off and guarded, the waste heat created by the servers is cooled by stateof-the-art air conditioning - the Lanfer Systemhaus is a comprehensive partner when it comes to IT infrastructure. A topic every businessman is interested in. Zimmermann: "Apart from a modern and well looked after computer centre, safe data transport is also important to avoid security breaches as much as possible". The Lanfer Systemhaus has a safe solution for this: Using their own fibre optic ring, this point is also safeguarded.

Peter Tiemann, Peter Zimmermann and Dominik Neumann from Lanfer Systemhaus

LB PLUS SPEZIAL | 36


The computer centre of the Lanfer Systemhaus

"An interesting point which is not to be sniffed at is the capacity that such a computer centre offers. Currently, we host around 400 customer systems. Since we have had the opportunity to use servers not just like big, bulky cupboards, the capacity has increased immensely," explains Zimmermann. Server hardware can be reduced by virtualising it. This specifically means: Using particular technologies, many applications can be stored on one system. The Lanfer Systemhaus: Partners when it comes to broadband Broadband supply for Bocholt's businesses is a joint project with the business development of the city of Bocholt and Bocholt's energy and water supply. "It is especially important in the economic area to have a fast, reliable and affordable internet connection", explains Peter Tiemann, who supported the project. Broadband offers fast data transfer

in both directions - a feature conventional DSL simply couldn't offer. Tiemann continues: "Nothing is possible without the internet. To ensure "a lot" can happen and that data is sent quickly and on a larger scale, an optimal connection to the net is imperative." The customer receives the professional broadband connection via a so-called Point of Presence (POP) directly in their industrial area. The lines are wired radially and are operated through a central provider (e.g. Telekom). "Depending on the version, we can install several of these 'BackBone connections' or a fibre optic line. This is always discussed individually with the customer and adapted to the individual needs", Tiemann says.

Germany at least three business join up, we can also provide a broadband POP there". In addition, the services of the computer centre can also be used worldwide. Peter Tiemann finally adds: "With a good internet connection, customers from all over the world can rely on our services and resort to them". ◀

Contact Lanfer Systemhaus Managing Director Werner Habryka

Available across Germany and the world

Schlavenhorst 88a · 46395 Bocholt

By no means are the professional broadband connections through Lanfer Systemhaus limited to Bocholt and its surrounding area. Finally Peter Tiemann explains: "If somewhere in

www.lanfer-systemhaus.de E-Mail: info@lanfer-systemhaus.de

Tel.: 02871 289 436 Mobile: 0171 2171410 Fax: 02871 289 410

37 | LB PLUS SPEZIAL


IT

" The Logistics Mall ahead of its time " Werner Habryka is the Managing Director of Logata GmbH - a strong alliance of IT companies within LB GmbH. In connection with the Fraunhofer Institute, Logata has created a virtual marketplace, the Logistics Mall. What advantages does the Mall have and who should and could use this marketplace - an interview with Werner Habryka. LB Plus: Mr. Habryka, the Logistics Mall reached its third and final phase at the end of 2013. Could you briefly summarise: What is the Logistics Mall? Werner Habryka: As already described, the Logistics Mall is a virtual marketplace, on which all software products are offered. In phase 1, the products were offered in the Mall and could be rented by users. When

Managing Director Werner Habryka

phase 2 became active, the individual IT solutions could communicate with each other. Since then, standardised interfaces enable the immediate release of a storage location when the batch is released. We therefore don't talk about single solutions any more, but integrated solutions. LB Plus: What advantages does access via the Mall offer?


Werner Habryka: It is no longer necessary to pay for expensive licenses for different software programmes. The user only pays for what they use. We are currently advising a customer in Bremen who would like to use the Mall. The comparative values we calculated showed that the Mall offers a potential saving of more than 25 percent. No more investment costs in hardware and software, no maintenance costs, no energy costs for the operation and cooling of the sever, and the customer can focus all their efforts on their core business. LB Plus: And what about the provider? Werner Habryka: For the provider, the Mall is a sales platform. We have created a completely new channel, which has the effect that customers approach providers. Providers of transport or supplied chain management systems or warehouse management systems which we already have in the mall profit from the "pull". The more providers and users are connected through the Mall, the bigger the "pull".

LB Plus: In phase 3, a process designer was added. How does the user benefit from this?

LogAgency for communication, Logata for administration and project management, and Lanfer Systemhaus for the smooth operation. The "We concept" is crucial for the success of our work.

Werner Habryka: In the future, it will get easier and easier to create a workflow out of individual applications using the process designer. The workflow will then run automatically. Making the modules of a software available as apps, however, will take some time. Software development is heading exactly in that direction and as a result, apps will become the norm in the near future. We are somewhat ahead of our time with the process designer.

LB Plus: Thank you for talking to us!

LB Plus: The Logistics Mall is a product of the Logata group. You have taken up the "We concept" with a virtual company.

Contact Logata GmbH

Werner Habryka: Exactly. "The Mall Company" was created to join the different trades and companies of the group. When we are talking about the Mall, we work like one big company with different departments and areas of responsibility. LinogistiX is responsible for applications,

CEO Werner Habryka Schlavenhorst 88a 46395 Bocholt, Germany Phone: +49 2871 289 436 Mobile: +40 171 2171410 Fax: +49 2871 289 410 www.logata.com E-Mail: info@logata.com

eingegangene Ware

Avise erfassen

Wareneingang durchf端hren

The process as a starting point - suitable apps can be modelled individually

?

Entscheidung ob Pr端fung notwendig

端 Pr端fung

Stopp


LOGISTICS

" Competencies in Logistics - the WM GROUP Âť As a logistics provider, the WM GROUP is basically the beginning, the foundation of the LB GmbH. They started out as a haulage contractor 60 years. Since then, the requirements have changed and expanded.

LB PLUS SPEZIAL | 40


In the last 60 years, the Bocholt transport company has turned into a logistics provider with locations all over Germany and with a comprehensive service spectrum. Logistics - a broad service spectrum "Our key focus is reliable storage, security and availability of all goods," explains Managing Director Günter Artinger. No matter which requirements are placed on the experts by the customer, they will be met: Heated or non-heated areas, short-term or long-term storage, block storage or high rack, with or without additional services such as security concepts or inventory - "we create an individual and tailor-made offer for every customer," Artinger affirms. This is also confirmed by a few examples. For example, there is a storage facility in Velpe which is equipped with a special cooling system. This created the optimal conditions for storing, packing and commissioning of cigarillos and cigars. In this case, the WM GROUP is responsible for the whole spectrum. In Hamminkeln on the contrary, an area is provided as intermediate storage for a textile company - a broad service spectrum. On a map of Germany, the employees travelled from one location to the next during the kick-off meeting.

keep the supply chain secure. Günter Artinger: "Since we are the only ones who can provide this in the area, we are the reliable partner for many companies who need to send air freight." Training from the WM GROUP Ludwig Barking is the air freight security expert of the company who has been trained according to the requirements of the Federal Office of Civil Aviation and performs all training of the employees. "We also offer these training sessions to other companies who would like to become certified - at the moment, this is a definite unique selling point," explains Managing Director Günter Artinger. ◀

Unique selling point Air freight security

Contact WM - Logistik GmbH & Co. KG Managing Director Günter Artinger Schlavenhorst 88a 46395 Bocholt, Germany Phone: +49 2871 289 378 Fax: +49 2871 219 279 340 www.wm-group.de E-Mail: guenter.artinger@wm-group.de

The fact that the WM GROUP is a socalled "regulated agent" and therefore is the only logistics provider in the area which can safely send, store, commission and pack air freight is a significant differentiating factor when compared to its competitors. The background: Since April 2013, air freight cannot be sent without appropriate checks. Since the airports cannot perform these checks by themselves - the expenditure would be immense - it is up to the logistics providers to ensure the so-called "secure supply chain". "We reacted straight away and got certified. All employees were trained appropriately to be able to access all areas of our locations and work there. From apprentices to myself, every single employee received training," says Artinger. If a "known consignor" wants to send secure air freight, they require a "regulated agent" to

Managing Director Günter Artinger

41 | LB PLUS SPEZIAL


CENTRAL DISTRIBUTION

" Let's talk about the group " Contact Central distribution LB GmbH Contact person Dirk Meyer Am Gut Baarking 21 路 46395 Bocholt Tel.: 02871 289 578 Mobile: 0173 26 37 745 www.lbgmbh.com E-Mail: dirk.meyer@lbgmbh.com

Dirk Meyer offered an insight into central distribution during the Kick-off weekend in Kalkar. Whilst every individual company of the divisions is distributing its products independently using its own specialists, Dirk Meyer and his colleague Michael Maas are responsible for the central distribution of the LB GmbH.

Dirk Meyer and Michael Maas are the distribution support for all divisions. "If one of them comes across an interesting event or thinks that the LB GmbH or individual divisions should be represented in certain media or at a trade show, he can talk to us", Dirk Meyer says. We offer support in the implementation and also visit events in the name of the LB GmbH.

Networking, trade shows and talks on the road for LB The already mentioned events, in which Dirk Meyer and Michael Maas represent the group, include, for example, regular meetings of the LOG-IT Club, whose members also comprise


LB. Since the company had its origins in logistics and still includes a capable logistics service provider in Germany with the WM GROUP, it is obvious that the LB is a member of the LOGIT Club, the sponsoring organisation of the logistics cluster NRW. "An engaging exchange amongst logisticians, from which all sides can only profit, always takes place there. The aim of this cluster is to turn North Rhine-Westphalia into the logistics location number 1," Meyer explains. The two also regularly attend trade shows and roadshows - multidisciplinary and therefore with an eye on all divisions. "We try to always represent the extensive portfolio of our group, give talks and speak about the group." Acquiring new customers and looking for new partners Meyer and Mass currently look after several customers who are interested in the topic logistics mall. Meyer says: "We advise everybody: the smaller customer who is only interested in the area of eCommerce as well as the big transport service providers who want to use the mall extensively." There are also customers who might want to handle their logistics through LB GmbH and are currently in a kind of partnership - also in the area of the mall by Logata. As an illustration, Logata's Björn Renzel demonstrated the logistics mall live. With the help of the Process Designer, the user can now utilise several products in the mall.

The acquisition of new customers and looking for new partners are some of the duties of central distribution "From now on, communication between the individual apps is also possible. Together with the customer, we create completely individual processes to suit the customer's requirements," Björn Renzel explains. For instance, stock receipt, testing of certain, pre-determined characteristics and storage are examples from logistics. "In principle, this model can be used for all industries," according to Renzel. This is why the mall is so interesting for central distribution. A large number of talks have already been organised for the second quarter of the year in which Michael Maas and Dirk Meyer will introduce the products of the LB GmbH.

Dirk Meyer and Michael Maas (back left and right) look after the central distribution of the LB GmbH

"Going for it with motivation" "An event like the Kick-off is immensely valuable for us. We learn even more about the products of the group and we also get the chance to connect faces to individual divisions and products. That is really nice", Dirk Meyer declares. You shouldn't hesitate to talk to the two gentlemen if you have questions, suggestions or ideas. "We are always motivated when approaching things and want to convey this as well.“ ◀


INTERVIEW

" In line with the "We" idea " LB Plus: At the end of March, the "We" event of the LB GmbH took place. Who is "We"? Karoline Wolf: "We" includes all employees of the LB group which is composed of the divisions Logistics, IT, Production and Media as well as affiliated companies. We particularly invited sales-oriented employees to the event at that weekend. This includes sales representatives, technical support staff and apprentices. A total of 78 group employees attended the event. LB Plus: A large group with an extensive range. How were the participants acquainted with this? Karoline Wolf: The type and scope of the presentations were left to the individual speakers from the different companies. This is how for example a role play was incorporated to explain more difficult concepts such as the "logistics mall" in a simple, effective manner. Of course, some companies opted for a nor-

mal PowerPoint presentation which was most often presented by the team. Since the apprentices were also given the chance to explain their company's products and services, the fellow apprentices were integrated perfectly and "picked up". The Logistics division took us on an interesting journey through Germany and introduced us the services provided at each location (and which by far extend the simple storage of products). Finally, the Media division demonstrated their products from the Production, Print and Marketing areas using film clips. A broad product portfolio which was brought closer in an emotive way in animated (or "animating") images. LB Plus: Is everybody a salesperson after the event? What were the goals? Karoline Wolf: In line with the "We" idea, we wanted to focus on the knowledge transfer and the communication between the

Karoline Wolf, Marketing director of the LB GmbH, was principal organiser of the "We event"

LB PLUS SPEZIAL | 44


companies of the LB GmbH with respect to marketing and sales campaigns. Within the "We-group", we have already managed to successfully tackle many projects together. In order to extend this strength further, we wanted to bring ourselves up-to-date about the products and services of the affiliated companies as well as cross-selling potentials within the group. A particular goal was the usage of synergies and appearance as an All-In solution partner for our customers. We fully achieved this because we have already noticed that the individual participants are active in sales cross-company in their teams with an extended product knowledge. We have built a "community" in our own "online network" which facilitates an active exchange. It is nice to see such a positive response not only when it comes to finding joint solutions for the customer but also for the trust and solidarity amongst each other.

LB Plus: This special edition of the LB Plus exclusively deals with the event – what can the reader expect? Karoline Wolf: We will give an interesting review of the event and a comprehensive insight into the different companies, their employees, products and services. It will also become more obvious for some readers how a group with many diverse areas can grow together. LB Plus: Are further cross-division events like this one planned? Karoline Wolf: First of all, I am glad everything went as smoothly as it did. This has been the first cross-company event of this size for a long time and therefore, the excitement and stress to meet the expectations of the partners and participants is high.

This also shows the capacity for teamwork of the group. Everybody played their part in the preparations, from prompt replies about participant numbers to allow specific planning on my part, to the delivery in time of presentations for a test run or the support from wm.mediapro for those who aren't quite as well-versed with presentations and have more affinity for other areas. And of course the professional post-processing by the team of our Printing division. You are currently holding the result in your hands. One of many magazines we produce with our publisher. I really enjoyed the organisation of the event and was therefore really pleased with the positive feedback which I received in personal chats. I hope that I will be allowed to plan another "We event" with just as much commitment and enthusiasm! LB Plus: Many thanks for the insights.

LB Plus: The venue was Wunderland Kalkar and not a conference room at the company site or the Open Innovation Center. Why did you choose an external location? Karoline Wolf: We specifically chose the detached atmosphere away from the beautiful Bocholt. Firstly, to loosen it up a little bit, but also to avoid one or two people disappearing off into their offices or making phone calls in breaks. Everybody could focus on the topics and get to know each other and exchange opinions over dinner or a beer afterwards. LB Plus: What do you want from the future? Karoline Wolf: Personally, I hope that the communication and exchange continues to be as positive as we have already seen. This not only strengthens the team concept and solidarity, but also sustainably ensures, through more joint projects, the company success of the whole LB group. I would compare it to a football team. Certainly, a trainer and a manager are needed, as well as the eleven professional players and those sitting on the bench who are waiting to be used. It is essential to have a common goal and a game plan which distinguishes us from other teams and which allows us to score points.

45 | LB PLUS SPEZIAL


Our versatility is exemplary!

The divisions of Logistics

∙ WM-Logistik GmbH & Co. KG, Bocholt ∙ WM-Handelslogistik GmbH, Ingolstadt ∙ A.S. Distributions-Servicegesellschaft mbH, A-Pölcharn ∙ WM International Ltd., GB-Birmingham

LB PLUS SPEZIAL | 46

IT

Production

∙ Logata GmbH, Bocholt

∙ LEBO GmbH, Bocholt

∙ Lanfer Systemhaus GmbH & Co. KG, Bocholt

∙ LEBO (Krakow am See) GmbH

∙ Lanfer Automation GmbH & Co. KG, Borken

∙ DCT-Door Consumer Trade GmbH, Bocholt

∙ LinogistiX GmbH, Dortmund ∙ LogAgency GmbH, Dortmund

Media

∙ wm.mediapro GmbH, Bocholt

Participation

∙ ipacenter GmbH, Bocholt ∙ Euregio Personaldienstleistungen GmbH, Bocholt


CONTENTS " Dear customers, business partners & employees "

Matthias Löhr Managing Partner

Shortly after the publication of the first edition of the LB Plus, an LB Plus "Special" will be released. Why "Special"? Because we have done something special and potentially unique for our group. The divisions of the LB group seem very different at first glance but they all came together to jointly host a "WE event" to familiarise themselves with the services and products of the individual divisions. It is our goal to develop and perform even more joint projects and services together. The feedback was inspiring! From "all the things we can do" to "what real additional benefits and advantages can we offer the customer with our group" and "how can we exchange our multi-faceted know-how and support each other in the group".

We welcome you and appreciate your loyalty.

Matthias Löhr

Hans-Wilhelm Löhr

As partners, we would like to share the enthusiasm with you and hope you enjoy reading the LB Plus Special. Hans-Wilhelm Löhr Managing Partner Spokesman for the management

CONTENTS

LEGAL NOTICES Publisher:

Editor:

wm. mediapro GmbH Schlavenhorst 88a · 46395 Bocholt Tel.: +49 (0) 2871 238203-32 Fax: +49 (0) 2871 238203-993 E-Mail: info@wm-mediapro.de www.wm-mediapro.de

Main topic: "We event"..........4

Hans-Wilhelm Löhr, Matthias Löhr (responsible in the sense of the press law), Thomas Klein-Hitpass, Werner Habryka

Division Logistics

Division Media

Central distribution ......................................... 6 WM Logistics .................................................. 8

wm.mediapro GmbH ................................... 22 Flashback "We event" ................................... 24

Division IT

LB Plus Special

Editorial staff: Lisa Fastring lisa.fastring@just-bocholt.de Graphics:

Ann-Kathrin Stahl ann-kathrin.stahl@just-bocholt.de

Photos:

Editorial staff, Thinkstock

Print:

D+L Reichenberg GmbH Schlavenhorst 10 · 46395 Bocholt www.DUL-print.de

Logata GmbH – The logistics mall ............. 10 Lanfer Systemhaus........................................ 12 Lanfer Automation ....................................... 14 LinogistiX ...................................................... 16 LogAgency ..................................................... 18

Editorial ........................................................... 3 Legal notices .................................................... 3 Interview with Karoline Wolf ....................... 4

Division Production

LEBO GmbH................................................. 20

47 | LB PLUS SPEZIAL


The magazine of LB GmbH

SPECIAL

Sustainable security: The “We event” of the LB GmbH LB PLUS SPEZIAL | 48 Special | 2014 Edition

www.lbgmbh.com


LB Plus Spezial