Page 1

6 1 0 2 / 5 1 0  2

PR

R A N I M E M S M A R G O

15 0 2 16 20


INHALT Liebe Genossin, lieber Genosse, durch Seminare das eigene Wissen über politische Themen zu vertiefen ist eines der wichtigsten Angebote der Jusos Bayern. Mit unserer Bildungsarbeit bieten wir die Möglichkeit, intensiv zu einzelnen Sachverhalten zu diskutieren, neue Themen und auch die politische Arbeit der Jusos Bayern kennenzulernen. Auch dieses Jahr haben wir wieder ein vielfältiges Seminarprogramm im Angebot. Die Spanne reicht von Einstiegsseminaren bis zum vertiefenden Seminarangebot für bestimmte Themen, von der Frauen- und Gleichstellungspolitik über die Wirtschafts- und Sozialpolitik bis zu Themen der internationalen Politik. Wir hoffen, dass auch für euch interessante Angebote dabei sind und freuen uns, wenn wir euch bei einem oder mehreren Seminaren begrüßen können.

Mit sozialistischen Grüßen Tobias Afsali Juso-Landesvorsitzender

Impressum: Herausgeber: Jusos-Landesverband Bayern, Oberanger 38/I, 80331 München Tel.: 089 / 23 17 11-37, Fax: 089 / 23 17 11-39, E-Mail: buero@jusos-bayern.de V.i.S.d.P.: Maria Deingruber, Landesgeschäftsführerin der Jusos Bayern

1. Basis-Seminare: Neumitgliederseminare Marx I – III

4 5

2. Inhaltliche Grundlagen: Antifa Umwelt Internationales

8 8 9

3. Weiterführende Themen-Seminare Das Kapital im 21. Jahrhundert. Theorien nach Piketty Let’s talk about Sex – Feministische Perspektiven Profit versus soziale Verantwortung Politik und Gesellschaft in Nahost Gute Arbeit Wo warst Du in Rostock? Er. Sie. Es. Sind Frauen und Männer von gestern? Digitale Arbeit der Zukunft: Arbeitsgesellschaft heute Rufseminar

10 11 12 13 14 14 15 16 17

Kalender

18

4. Spezial-Seminare: Funkischulung I – Satzungsfragen Funkischulung II – Gleichstellung Funkischulung III – Wirtschafts- und Sozialpolitik Juso-Rhetorik Seminar für Frauen Lektüreseminar – „Feminismus“ der Frauenkommission Sommerschule Bayerisches Seminar für Politik

20 21 21 22 23 24

Mitmachen Teilnahmebedingungen für die Seminare der Jusos Bayern

25 33


1.

BASIS-SEMINARE

NEUMITGLIEDERSEMINARE

Am Anfang geht’s ganz einfach: Man unterschreibt eine Beitrittserklärung für die Jusos oder die SPD oder meldet sich online an – und schon ist man Juso. Aber dann? Wer sind die Jusos ­eigentlich? Wie sind sie entstanden? Mit ­welchen Themen beschäftigen sie sich? Wie funktioniert die konkrete Mitarbeit bei den Jusos oder in der SPD? Für alle diese Fragen gibt’s das Juso-Neumit­ gliederseminar. An diesem Seminarwochenende bringen wir dir die Geschichte der ArbeiterInnenbewegung nahe – bewegend und spannend, seit fast 150 Jahren. Außerdem lernst du, wie die Jusos und die SPD gegliedert sind.

Wir diskutieren mit dir über die Grundwerte der Sozial­ demokratie und zeigen dir, dass Juso-Sein nicht nur eine Vereinsmitgliedschaft, sondern eine Lebenseinstellung ist. Außerdem bieten wir einen kleinen Einblick in die weite Welt der Wirtschafts- und Sozialpolitik. Und: Du kannst alle Fragen bei uns loswerden, die dich seit deinem Juso-Eintritt beschäftigen. Wir freuen uns darauf, dich kennenzulernen!

Wir sagen dir, welches deine Ansprechpart­ nerInnen bei den Jusos sind, wie du selber bei dir daheim aktiv werden und mitarbeiten kannst.

MARX I–III MARX I LOHN, PREIS UND PROFIT – ZUR KRITIK DER POLITISCHEN ÖKONOMIE

In einem ersten Teil werden wir uns mit den Grundbegriffen und der Denkstruktur der öko­ nomischen Theorie nach Marx beschäftigen. Dabei werden uns solche Grundfragen leiten, wie: Wie funktioniert der Kapitalismus? Was macht er mit Gesellschaft? Und warum gibt es für Marx ein Ende der Geschichte? Ziel ist es ­dabei nicht nur zentrale Begrifflichkeiten wie Lohn, Preis, Profit und Mehrwert kennen zu lernen, sondern auch anhand anschaulicher Beispiele zu verstehen, welche alltäglichen Phänomene mit dieser Denkstruktur durchdrungen werden können. Dabei können wir uns zum Beispiel fragen: Warum braucht man einen Mindestlohn? Was haben wirtschaftliche bzw. arbeitsmarktpolitische Praktiken wie Leiharbeit mit Ausbeutung zu tun? Und was hat dies alles mit der Arbeiterbewegung des 19. Jahrhunderts zu tun?

NÜRNBERG

MÜNCHEN

04.- 06. 12. 2015 UND

30. 10.- 01. 11. 2015

Daneben wollen wir diese Kritik der Politischen Ökonomie mit Marx‘ Geschichts- und Gesellschaftmodell verbinden und uns beleuchten, weshalb Marx von einer Überwindung des Kapitalismus ausgeht. Wir empfehlen dir, wenn möglich, alle drei Seminare der Reihe zu besuchen. Wir freuen uns auf spannenden Debatten mit dir!

NÖRDLNGEN 03.-05. 06. 2016

4

5


1.

MARX I–III

BASIS-SEMINARE

MEHR ROSA. 10. 01.2015

MARX III MARX UND DIE KRISEN MARX II MARXISTISCHE PHILOSOPHIE VON MARX BIS GRAMSCI UND CO.

Im zweiten Teil besprechen wir die Weiterführung der Grundannahmen von Marx bis Gramsci, sowie schlaglichtartig neomarxistische Ansätze des weiteren 20. Jahrhunderts. Wir werden uns also damit beschäftigen, welche Philosophen und Theoretiker Marx Grundideen aufgriffen und wie sie dieses Modell weiterentwickelten. Im Fokus wird hierbei vor allem das Werk Antonio Gramscis stehen. Dabei werden wir uns fragen: Wie sieht eine komplexe kapitalistische Gesellschaft aus? Kann der Kapitalismus auf Dualismen reduziert werden? Und welche Ansätze bietet die alltägliche Praxis zur Überwindung des Kapitalismus?

6

Wir empfehlen dir, wenn möglich, alle drei Seminare der Reihe zu besuchen. Wenn du bereits über Grundkenntnisse zu Marx verfügst, bist du natürlich auch herzlich willkommen. Woran erkennst du, dass du über solche Kenntnisse verfügst? Begriffe wie Mehrwert, Tauschund Gebrauchswert, Akkumulation von Geld, ­Warenfetisch und historischer Materialismus sind dir nicht vollkommen fremd und du weißt, was diese in Marx‘ Theorie in etwa beschreiben. Gerne können wir dir auf Nachfrage vorab auch den Reader zu Marx I (digital) zukommen lassen. Wir freuen uns auf spannenden Debatten mit dir!

Im dritten Teil werden wir uns schließlich mit der Krisentheorie von Karl Marx beschäftigen und auch der Frage nachgehen, ob sie tatsächlich auf die heutigen Krisen wie die Finanzund die Euro-Krise angewendet werden kann. Wo hat also Marx heute noch immer Recht? Und welche Phänomene lassen sich nicht mit dem Theoriemodell vereinbaren?

Autoren Luc Boltanski und Eve Chiapello („Der neue Geist des Kapitalismus“) formuliert wurde, auseinandersetzen. Wir empfehlen dir, wenn möglich, alle drei Seminare der Reihe zu besuchen. Wir freuen uns auf spannenden Debatten mit dir! Solltest du Marx I und II nicht besucht haben, melde dich bitte bei uns im Landesbüro.

Zudem werden wir uns mit der These der Kreativität und Anpassungsfähigkeit des Kapitalismus, wie sie von Theoretikern wie Herbert Marcuse und den

MÜNCHEN

MÜNCHEN

29.-31. 01. 2016

22.-24. 07. 2016

7


2.

INHALTLICHE GRUNDLAGEN

ANTIFA Die Nazis haben eine Demo in deiner Stadt angemeldet – was nun? Am Stammtisch reden sie von bösen Flüchtlingen oder sogenannten Ausländern – wie kann ich dem begegnen?

Wir sammeln gemeinsam Tipps, Anregungen und Techniken für die Gestaltung einer offenen und solidarischen Gesellschaft, für den Protest gegen alte und neue Nazis und den Widerstand gegen Rassismus, Nationalismus und Antisemitismus. Wir setzen uns mit den Grundlagen antifaschistischer Politik auseinander und gestalten diese praktisch.

INTERNATIONALES Über eine bessere Welt nachzudenken und gerechte Verhältnisse für alle Menschen zu fordern sind Grundlagen unserer Politik. Oft erscheint gerade die internationale Politik unübersichtlich, Lösungen unabsehbar und die Interessen der Nationalstaaten übermächtig: Ob Eurokrise, Klima-Abkommen oder Entwicklungszusammenarbeit, häufig scheint überhaupt nichts voran zu gehen.

Abschließend werden wir darüber sprechen, wie und wo wir schon heute ganz konkret an der besseren Welt arbeiten, die wir uns vorstellen.

MÜNCHEN

In diesem Seminar wollen wir dir die Grundlagen internationaler Politik vermitteln, die internationalen Verbindungen der SPD und der Jusos betrachten und darüber diskutieren, was unser Grundwert „Internationalismus“ für uns eigentlich bedeutet.

30.10.-01. 11. 2015

UMWELT MÜNCHEN 29.- 31. 01. 2016

8

Energiewende, Stromtrassen, Ausstieg aus der Kernenergie, konventionelle Energieträger, etc. Viele Begriffe schwirren in der Energiepolitik umher. Die Energiewende, mittlerweile gesellschaftlicher Konsens, wird immer wieder als erfolgreich, dann als gefährdet bezeichnet. Fest gemacht wird dies an unterschiedlichsten Dingen. Wir wollen uns an dem Wochenende damit beschäftigen, welche Grundlagen es in der Energiepolitik in Deutschland und Europa gibt und was hier noch nötig ist.

MÜNCHEN 22.- 24. 07. 2016

9


3.

WEITERFÜHRENDE THEMENSEMINARE

DAS KAPITAL IM 21. JAHRHUNDERT. THEORIEN NACH PIKETTY

Thomas Piketty ist durch sein 2013 erschienenes Buch „Das Kapital im 21. Jahrhundert“ zum momentan populärsten Ökonom geworden. Seit Jahrzehnten beobachten wir, wie die Schere zwischen Arm und Reich weiter auseinander geht. MÜNCHEN 30.10.-01. 11. 2015

In seinem Buch geht er auf historische Entwicklungen der Vermögenskonzentration ein und nimmt an, dass eine derartige Ungleichheit das Wesen der Demokratie gefährdet. In der Analyse geht er dabei auf Ökonomen wie Ricardo und Marx ein und passt deren Thesen auf das 21. Jahrhundert an. In diesem Seminar wollen wir uns kritisch mit Pikettys Thesen befassen und erörtern, ob wir aus seinen Erkenntnissen Schlussfolgerungen für eine gerechtere Politik ziehen können.

LET’S TALK ABOUT SEX – FEMINISTISCHE PERSPEKTIVEN

Von Hotpants-Diskussionen bis zu „Sexting“ – immer wieder wird öffentlich über Sexualität diskutiert: Ab wann zeigt Kleidung zu viel Haut? Ist das nicht doch Privatsache? Bis wann ist ein Kompliment ein Kompliment? Wo ist die Grenze zu Sexismus? Dazu kommen Bilder in Werbung und Medien, die so noch vor wenigen Jahren undenkbar gewesen wären. Oft wird nach dem Motto „weniger ist mehr (Umsatz)“ geworben. Aber kann man hier einfach darüber hinwegsehen, dass mit so unrealistischen Frauenbildern geworben wird? Dass Frauen zum Objekt gemacht werden? Wie kann es sein, dass auch heute noch in den wenigsten Filmen Frauen eine gleichberechtigte Rolle spielen?

In unserem Seminar „Let’s talk about sex“ sprechen wir über Alltagssexismus und Rollenbilder, aber auch über Pornografie und Sexarbeit. Dabei beschäftigen wir als Jusos uns vor allem mit feministischen Perspektiven auf Sexualität und Gesellschaft. Wir werden viel Zeit für Diskussionen haben, in denen wir kritisch auf vor allem aktuelle Fälle eingehen. Dennoch soll auch die positive Seite von Sexualität nicht zu kurz kommen.

NÜRNBERG 13.-15. 11. 2015

10

11


3.

WEITERFÜHRENDE THEMENSEMINARE

POLITIK UND GESELLSCHAFT IN NAHOST – EINBLICKE UND AUSBLICKE AUS 20 JAHREN ARBEIT FÜR DEN FRIEDEN IM WILLY-BRAND-CENTER

ALTERNATIVE WIRTSCHAFTSPOLITIK: PROFIT VERSUS SOZIALE VERANTWORTUNG

Seit Jahrzehnten wird von vielen einflussreichen Ökonom_innen und Politiker_innen eine neoliberale Wirtschaftspolitik als Allheilmittel für Wohlstand einer Volkswirtschaft angepriesen. Aber genau seit dieser Zeit müssen wir beobachten, wie Menschen in prekäre Beschäftigung getrieben werden oder aufgrund steigender Arbeitslosigkeit erst gar keine menschenwürdige Arbeit finden.

Politiker_innen behaupten seitdem, dass ihre wirtschaftspolitischen Handlungen alternativlos gewesen seien und berufen sich auf die immer stärker werdende Globalisierung, die uns angeblich dazu zwingt den Gürtel enger zu schnallen. Doch muss das wirklich so sein? In diesem Seminar wollen wir aufzeigen, dass eine alternative Wirtschaftspolitik sehr wohl möglich ist und dies anhand von volkswirtschaftlichen Fakten belegen.

Kaum eine andere Region der Erde bewegt in einer solchen Regelmäßigkeit die internationalen Nachrichten wie der Nahe Osten. Kaum ein anderer Konflikt erhitzt so sehr die Gemüter und spaltet die politische Linke in diesem Ausmaß. Über kaum ein anderes Thema der internationalen Politik haben so viele Menschen eine Meinung. Doch obwohl wir so oft über die Situation in ­Israel und Palästina reden und über die Ursachen und Lösungen des Nahostkonflikts regel­mäßig leidenschaftliche Debatten geführt werden, wissen die meisten von uns wenig über die beiden Gesellschaften und die alltägliche Politik in dieser Region.

MÜNCHEN 29.- 31. 01. 2016

Im Seminar wollen wir uns deshalb nicht nur die bekannten Seiten des Konflikts anschauen, sondern verstehen, wie er die Gesellschaften prägt, wie er andere politische Themen überstrahlt und was das für die Umsetzung einer sozial gerechten Politik bedeutet. Dabei freuen wir uns, Expert_innen des Willy-BrandCenters in Jerusalem begrüßen zu dürfen. Bereits seit 1996 sind in diesem Projekt die Jusos zusammen mit unseren Schwesterorganisationen in Israel und Palästina engagiert, um neue Perspektiven für ein friedliches Zusammenleben und eine soziale Politik zu entwickeln. Gemeinsam wollen wir so den Begriff der „doppelten Solidarität“ mit Leben füllen.

NÜRNBERG 04.- 06. 12. 2015

12

13


3.

WEITERFÜHRENDE THEMENSEMINARE

18.-20. 03. 2016

ER. SIE. ES. SIND FRAUEN UND MÄNNER VON GESTERN? DIE DEKONSTRUKTION VON GESCHLECHT UND IHRE FOLGEN.

Leiharbeit, Werkverträge und befristete Beschäftigung sind für immer mehr Beschäftigte oftmals bittere Realität geworden. Wie hat sich die Arbeitswelt gewandelt und was bedeutet das für die Beschäftigten? Hat sich das Verhältnis von Arbeit und Kapital verändert und wohin führt die Entwicklung? Was sind die politischen Forderungen, die sich für uns daraus ergeben und wie sehen unsere Gegenentwürfe für eine gerechte Arbeitswelt aus? Was heißt eigentlich „Gute Arbeit“?

Männer können nicht zuhören und Frauen schlecht einparken? So ein Blödsinn! Der Mann geht zur Arbeit und die Frau bleibt daheim? Is doch von gestern! Männer lieben Frauen und Frauen lieben Männer? Naja, so eindeutig ist das ja nun nicht! Männer und Frauen, was soll das eigentlich? Gibt´s nicht auch noch was anderes? Irgendwie dazwischen? Oder ganz weg davon, so ohne Geschlecht? Was ist eigentlich Geschlecht, und wo kommt es her? Und brauchen wir das? Fragen über Fragen …

BAD TÖLZ

GUTE ARBEIT Arbeit prägt das Leben der meisten Menschen und ist des­halb für uns in unserem ­politischen Handeln von zentraler Bedeutung. In den letzten Jahren ist der Anteil von prekärer und atypischer Beschäftigung enorm gewachsen, während das Normalarbeitsverhältnis immer mehr auf dem Rückzug ist.

WO WARST DU IN ROSTOCK – POGROME UND ASYLKOMPROMISS „Wo wart ihr in Rostock?!“ ist eine bekannte Demo-Parole, die vor allem bei Demonstrationen für die Rechte geflüchteter Menschen immer wieder gerufen wird. Sie bezieht sich kritisch auf das Nichteinschreiten der Polizei bei den rassistischen Pogromen in RostockLichtenhagen im August 1992.

NÖRDLINGEN 03.- 05. 06. 2016

14

Wo warst du eigentlich damals? Warst du überhaupt schon geboren? Was ist damals in Rostock passiert, und wie hängt das mit dem Asylkompromiss, der Petersberger Wende und der Einschränkung des Asylrechts zusammen? Was kann das für unsere aktuelle politische Arbeit bedeuten?

NÖRDLINGEN 17.-19. 06. 2016

Unser Seminar behandelt die sogenannte „Dritte Welle“ des Feminismus und die Entstehung der Queer Bewegung. Was bedeutet die Dekonstruktion der Geschlechter für unsere politischen Forderungen? Neben der neueren Entwicklung der Frauenbewegung werden wir auch moderne theoretische Ansätze in den Blick nehmen und beides in unser Selbstverständnis als feministischen Richtungsverband einordnen.

Wir wollen dir die Möglichkeit geben, dich ein Wochenende intensiv mit dem Thema zu beschäftigen. Wir wollen gemeinsam nachvollziehen was damals passiert ist und wie sich die SPD und die Jusos in der damaligen Debatte verhalten haben. Gerade mit Blick auf neue rechte Bewegungen wie Pegida & Co müssen wir uns dringend mit der Debatte der 90er Jahre auseinandersetzen. 15


3.

WEITERFÜHRENDE THEMENSEMINARE

RUFSEMINAR – JUSOARBEIT VOR ORT

DIGITALE ARBEIT DER ZUKUNFT: ARBEITSGESELLSCHAFT HEUTE

Die 4. Industrielle Revolution steht unmittelbar bevor! Das Internet hat die Arbeitswelt grundlegend verändert. Dienstleistungsaufträge, die weltweit über das Internet vergeben und viertelstündlich kündbar sind. Arbeitnehmer_innen, die an einer Spielekonsole lernen, wie sie eine Maschine bedienen oder eine Autotüre einbauen. Massenweise Arbeitsplätze, die von Robotern besetzt werden. Die Digitalisierung wird Arbeitsplätze kosten – aber auch neue schaffen.

Das Seminar will Chancen und Risiken beleuchten, die die „Arbeitswelt 4.0“ birgt. Kann die digitale Revolution den demografisch bedingten Fachkräftemangel lösen? Die Bildungslandschaft und auch Berufsbilder müssen neu zugeschnitten werden. Große Herausforderungen stellt die sich rasend entwickelnde Arbeitswelt auch an Politik und Tarifpartner_innen. Wenn Arbeitswelt und Freizeit immer mehr verschwimmen, wie werden dann die Löhne in Zukunft bemessen? Was ist mit den Arbeitsschutzgesetzen? Im Seminar wollen wir das neue Leitbild für die Arbeitswelt von Morgen zusammen mit dir diskutieren und entwerfen!

Du willst vor Ort aktiv in die Jusoarbeit einsteigen und bist noch nicht ganz so sicher wie das funktioniert? Wer sind eigentlich „diese Jusos“ und was bedeutet es für uns ein sozialistischer, feministischer und internationalistischer Richtungsverband in der SPD zu sein? Du willst direkt loslegen? Wie läuft eigentlich eine Jusoversammlung ab und warum braucht es eine Quote? Wir wollen mit dir gemeinsam Werkzeuge und Methoden entwickeln, wie du bei dir vor Ort Jusoarbeit aufstellen und erfolgreich politisch arbeiten kannst. Wie kannst du neue Leute für eure Arbeit gewinnen und die öffentliche Wahrnehmung der Arbeit verbessern. Das beste: Wir kommen zu dir! Hol dir das Rufseminar und lass uns gemeinsam daran arbeiten die Jusos bei dir daheim noch stärker zu machen!

NACH ABSPRACHE

MÜNCHEN 22.- 24. 07. 2016

16

17


GUTE ARBEIT

FUNKI II

MÄRZ

LEKTÜRESEMINAR 19 20 21

18 19 20

18 19

20

MARX I MÜNCHEN ANTIFA MÜNCHEN

18

17

17

25 26 27 28 29

25 26 27 28 29

18 19

18 19

21 22 23 24 25 26 27 28 29 30

21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

19

18

17

31

30

29

28

27

26

25

24

23

22

21

17

17

16

20

16

16

15

14

13

12

9

8

7

6

5

4

3

20

15

15

20

14

10

10

13

9

9

14

8

8

13

11

7

7

11

6

6

12

5

5

11

4

4

12

10

3

3

2

2

1

1

MAI

2

31

30

29

28

27

26

25

24

23

22

17

16

15

14

13

1

APRIL

24

24

30

23

23

30

21 22

21 22

FEM. PERSPEKTIVEN

16

FUNKI I

12

11

10

16

10

10

9

15

9

9

8

15

8

8

7

14

7

7

6

13

6

6

5

14

5

5

4

13

4

4

3

2

1

11

3

3

PIKETTY MÜNCHEN

12

2

2

11

1

1

NOVEMBER

NÜRNBERG

12

NÜRNBERG BAD TÖLZ

ER. SIE. ES.

FUNKI III

ROSTOCK

NEUMITGLIEDER

JUNI

WIRTSCHAFTSPOLITIK

NEUMITGLIEDER

DEZEMBER

9

8

7

6

5

4

3

2

1

30

29

28

27

26

25

24

23

22

21

20

19

18

17

16

15

14

13

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

31

30

29

28

27

26

25

24

23

22

21

20

19

18

17

16

15

14

13

12

11

10

NÜRNBERG NÖRDLINGEN

NÖRDLINGEN

OKTOBER

JULI

MARX III INTERNAT DIGITALE ARBEIT

MARX II UMWELT NAHOST

RHETORIK FÜR FRAUEN

JANUAR

MÜNCHEN MÜNCHEN

SEPTEMBER

11

11

17 18

18

31

30

29

28

27

26

25

24

23

31

30

29

28

27

26

25

24

23

21 22

21 22

19

16 17

20

15 16

19

14 15

20

13

12 14

SCHLOSS ASPENSTEIN

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

29

28

27

26

25

24

23

22

21

20

19

18

17

16

15

14

13

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

13

12

SEMINAR FÜR POLITIK

BAYERISCHES 9 10

SOMMERSCHULE

AUGUST

8

7

6

5

4

3

2

1

31

30

29

28

27

26

25

24

23

22

21

20

19

18

17

16

15

14

13

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

FEBRUAR

KOCHEL AM SEE


4.

SPEZIAL SEMINARE

MODUL I – SATZUNGSFRAGEN, BÜRGERINNENBETEILIGUNG, SPD-PROGRAMMATIK, GRUNDLAGENKOMMUNALES Für die Teilnahme an der Funki-Schulung musst du von deinem Bezirksverband vorgeschlagen werden. Bei Interesse meldest du dich deswegen bitte einfach bei deiner oder deinem Juso-Bezirksvorsitzenden. Eine Teilnahme an allen drei Modulen setzen wir voraus.

Im Modul I beleuchten wir die Entwicklung der SPD-Programmatik. Wir setzen uns dabei mit dem von Gerhard Schröder und Tony Blair ­skizzierten „dritten Weg“ für die Sozialdemokratie zwischen wirtschaftsliberalem Kapitalismus und der klassischen Arbeiter_innenpartei auseinander.

Darüber hinaus beschäftigen wir uns mit organisationspolitischen und satzungstechnischen Fragen und zeigen, wie man erfolgreich Anträge für Juso-Konferenzen und SPD-Parteitage schreibt. Ein kleiner Exkurs in die Grundlagen der Kommunalpolitik und Fragen der Bürger_innen­ be­teiligung vor Ort runden die Seminarreihe ab.

MODUL II – GLEICHSTELLUNG Das Modul II beschäftigt sich ausführlich mit allen Facetten der Gleichstellungspolitik. Hier wird der gesellschaftliche Ist-Zustand analysiert, ein Vergleich mit anderen Gleichstellungskonzepten bemüht und der Weg hin zu einer egalitären Gesellschaft aufgezeigt. Wir beleuchten, welche Rahmenbedingungen der Staat für reale Gleichstellung schafft, debattieren über die Stellung von Frauen in unserer Gesellschaft und die Verankerung tradierter Rollenbilder im Denken und Handeln von Politik und Allgemeinheit. Dann analysieren wir, wie der aktuelle Zustand sich auf die Entwicklung junger Frauen sowie auf deren Arbeitsmarktchancen auswirkt. Darüber hinaus gibt das Seminar einen kleinen Einblick in die Queer-Debatte und beleuchtet die Situation von LGBTI (Lesbian Gay Bisexuel Trangender, Intersexual) Menschen.

MODUL III – WIRTSCHAFTS- UND SOZIALPOLITIK Im Modul III beschäftigen wir uns schwerpunktmäßig mit der Wirtschafts- und Sozialpolitik. Wir erklären Zusammenhänge und Wirkungsweisen, die eine progressiv-linke Wirtschaftsund Sozialpolitik von neolibe­ralen Konzepten unterscheidet. Neben unseren steuerpolitischen Grundkon­ zep­tionen stehen auch arbeitsmarktpolitische Konzepte und Ideen für eine Weiterentwicklung des Sozialstaates im Fokus dieses Seminares. Ein Einblick in die Makroökonomie soll helfen, gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge zu verstehen. Wir sehen uns geldpolitische Zusammenhänge und Wirkungsweisen innerhalb der EU an, beleuchten das Handeln der EZB und der Eurostaaten in der kürzeren Vergangenheit und liefern alternative Antworten auf aktuelle Fragen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Regionalökonomie, mit welcher wir das Auseinanderdriften von Ballungsräumen und Peripherie zu erklären versuchen.

BAD TÖLZ NÜRNBERG 13.-15. 11. 2015

18.- 20. 03. 2016 NÖRDLINGEN 17.-19. 06. 2016 21


4.

SPEZIAL SEMINARE

STIMMIG SPRECHEN VOR PUBLIKUM! JUSO-RHETORIK SEMINAR FÜR FRAUEN

Ob bei Versammlungen, Sitzungen oder Podiumsdiskussionen… Wir stehen oft vor der Herausforderung: vor einer Gruppe sprechen zu müssen! Warum wird meine Stimme aber dabei so grell? Wie überwinde ich die plötzlich einsetzende Schnappatmung? Wie wirke ich auf andere? Wie vermittle ich mein Wissen? Und wohin mit den Händen?

In diesem Seminar für Frauen werden wir von der professionellen Sprecherzieherin und Stimmbildnerin Kia Böck gecoacht. Wir erhalten individuelles Feedback unseren Ressourcen und Entwicklungsfeldern rund um die Themen Stimme und Rede. Durch Anregungen, Übungen und Anleitung wird die eigene Performance optimiert. Geübt wird anhand von „Probeauftritten“ aus dem politischen Kontext (Redebeitrag, Antragsvorstellung etc.). Zum Abschluss gibt es die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Folgende Fragen werden bearbeitet: - Der erste Eindruck: Wie entsteht „Wirkung“? - Wirkfaktoren: Welche Stellschrauben meiner Performance kann ich besser steuern? - Struktur und Sicherheit: Wie erarbeite ich schnell und zielgruppenspezifisch meinen Text? - Lampenfieber: Wie komme ich in eine stimmige innere Haltung? - Macht: Wie erkenne ich Status und wie setze ich das ein?

08.-10. 01. 2016

22

LEKTÜRESEMINAR FEMINISMUS DER FRAUENKOMMISSION

Der Feminismus bietet viele verschiedene Theorien, Strömungen, Entwicklungswellen. Viele Personen haben über Feminismus geschrieben, haben feministische Standpunkte entwickelt, auf neue Gegebenheiten reagiert. Mit dem Lektüreseminar „Feminismus“ wollen wir uns zentrale Texte zum Feminismus vornehmen, etwa Auszüge aus Simone de Beauvoir „Das andere Geschlecht“, Judith Butler „Das Unbehagen der Geschlechter“, Carole Pateman „Der Geschlechtervertrag“ etc.

Es wird also vor allem gelesen, diskutiert, wir werden uns Fragen stellen und vielleicht werden auch Antworten gefunden. Ihr braucht keine Vorkenntnisse, sondern nur die Lust, mal Zeit zu finden, Grundlegendes zum Feminismus zu lesen.

NÜRNBERG 18.-20. 09. 2015

23


MITMACHEN

UNSERE KOMMISSIONEN: SOMMERSCHULE: EXTERN – BAYSEM KOCHEL AM SEE 8.-12. 08. 2016

Du bist gerade neu bei einer politischen Jugendorganisation oder kannst dir gut vorstellen, irgendwann mal politisch aktiv zu werden? Dich interessiert, was im politischen Betrieb so alles läuft? Du willst Jugendliche aus ganz Bayern treffen, die auf deiner Wellenlänge sind, und auch gern über Politik reden und sich einmischen? Du willst dich mit den Grundlagen wichtiger Politikfelder vertraut machen? Dann solltest du dir die Sommerschule “Politik” auf keinen Fall entgehen lassen! In dieser Woche lernst du viel über die Geschichte der demokratischen Parteien in Deutschland, über die Grundwerte diverser Parteien und darüber, wie du bei dir vor Ort Veranstaltungen durchführen kannst.

Außerdem beschäftigen wir uns mit Wirtschafts- und Sozialpolitik, sowie mit Fragen der Gleichstellung zwischen Frauen und Männern und schaffen einen kleinen Einblick in die kommunalpolitische Arbeit. In diesem Seminar bekommst du also viel wichtiges Handwerkszeug für einen erfolgreichen Start in die politische Karriere. Für Mitglieder der Jusos, die an dem Seminar teilnehmen, übernehmen wir gern Fahrtkosten und Teilnahmebeitrag. Melde dich dazu nach Anmeldung beim BaySem bitte bei uns im Landesbüro.

Die Kommissionen der Jusos Bayern diskutieren aktuelle und grundsätzliche Fragen, erarbeiten Positionen, die dann als An­träge an die Landeskonferenzen gehen, führen Fachtagungen mit Expertinnen und Experten durch und einiges mehr. Die Kommis­sionen tagen etwa drei Mal im Jahr. Die aktuellen Termine bekommst du hier über unsere Homepage oder indem du dich in die Verteiler der Kommissionen eintragen lässt, die dich interessieren. Dafür wendest du dich am besten an die jeweiligen Kommissionsleitungen. Bei den Jusos Bayern gibt es aktuell fol­gende Kommissionen:

INNENPOLITIK, ANTIFA, DEMOKRATIE (IDA) Die Kommission „Innenpolitik, Rechtspolitik und Demokratie“ soll die vielfältige Arbeit der Jusos Bayern zu diesem Themenbereich bündeln. Die Projektgruppe Rechtsextremismus und Antifa ist als zentraler Bestandteil der Kommission weiterhin für die inhaltliche Arbeit und organisatorische Vernetzung der gegen Rechts Aktiven zuständig und kann bei Bedarf auch außerhalb der Kommissionswochenende tagen. Der inhaltliche Schwerpunkt der Arbeit der Kommission soll zunächst auf dem Thema Reform und Abschaffung des Verfassungsschutz liegen. Einen weiteren Schwerpunkt bildet der Bereich Datenschutz und Netzpolitik. Zusammen mit dem LKT soll die Broschüre zu studentischen Verbindungen und Burschenschaften neu aufgelegt werden. Veronika Kopf: veronika.kopf@jusos-bayern.de Marius Köstner: marius.koestner@jusos-bayern.de Bengin Özdil: mbengin.oezdil@jusos-bayern.de Anna Tanzer: anna.tanzer@jusos-bayern.de

24

25


MITMACHEN

MITMACHEN

KOMMISSION INTERNATIONALES UND EUROPA Der Arbeitskreis Internationales befasst sich mit den internationalen Begegnungen der Jusos Bayern und bringt die inhaltliche Arbeit mit Kommissionswochenenden und Seminaren voran. Mit zwei inhaltlichen Schwerpunkten wollen wir uns im kommenden Jahr in der Kommmission für Internationales und Europa besonders auseinandersetzen: Zum einen werden wir uns intensiv mit internationaler Wirtschaftspolitik und der Regelung des Welthandels beschäftigen. Auch die aufstrebenden Wirtschaftsmächte wie China, Indien oder Brasilien werden wir dabei betrachten – zum Beispiel an Hand deren Rolle in Afrika. Zum anderen steht unsere Arbeit in nächster Zeit sicherlich immer wieder im Zeichen der weltweiten Krisen, sei es in der Ukraine oder in Nahost. ­Darüber hinaus kümmert sich die Kommission natürlich auch weiterhin um die Beziehungen zu unseren internationalen Schwesterverbänden und betreut diverse Austauschprogramme auf Bayernebene. Besonders intensiv werden wir uns in allen Sitzungen mit dem Thema Gleichstellung und Feminismus auf internationaler Ebene beschäftigen. Dazu werden wir an jedem Kommissionswochen­ ende zumindest einen inhaltlich passenden Block mit dem ­Schwerpunkt Feminismus fest einplanen. Daniel Mann: daniel.mann@jusos-bayern.de Milos Vujovic: milos.vujovic@jusos-bayern.de

26

KOMMISSION UMWELT- UND ENERGIEPOLITIK Themen der Kommission sind Lärmemissionen und Verkehr und „Infrastruktur überall, aber bitte nicht bei mir!“. Hier wird die Umweltkommission wieder verstärkt mit Bündnispartnern zusammenarbeiten und so weiter für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit parteiexternen Gruppierungen sorgen. Einen besonderen Schwerpunkt wird auch das Thema Materialien einnehmen. Bereits geplant ist eine Fachbroschüre zum Thema „Dezentrale Energiewende“. Hier werden neben den beschlossen Positionen auch eine fundierte Argumentation zu den Aspekten „Pro/Contra zentrale Energiebereitstellung (desertec, offshore)“, „Was sind die Gefahren, falls es nicht gemacht wird“, „Auswirkungen auf die Natur (weniger Höchstspannungstrassen, Landschaftsversiegelung etc.)“ und „Kommunale Stadtwerke, staatliche Förderung“. Wie bisher wird die Umweltkommission auch Wünsche und Anregungen der Basis aufnehmen und versuchen, diese kurzfristig umzusetzen. Michael König: michael.koenig@jusos-bayern.de Freya Altenhöhner: freya.altenhöhner@jusos-bayern.de Cosmas Tanzer: cosmas.tanzer@jusos-bayern.de

27


MITMACHEN

MITMACHEN

FRAUENKOMMISSION KOMMISSION WIRTSCHAFTS- UND SOZIALPOLITIK Gleichstellung? Die haben wir doch längst! Frauen haben doch alle Chancen, wie Männer auch! Gleichstellungsforderungen sind doch alte Hüte aus den 70er Jahren. Ach ja???

Die Kommission wird sich auch im Sitzungsjahr 2014/2015 schwerpunktmäßig mit dem Themenkomplex „Ausbeutung im ­Arbeitsmarkt“ befassen. Hierbei werden aus wirtschafts- und sozialpolitischer Sicht verschiedenste Teilaspekte, wie soziale Sicherung, Verteilungsgerechtigkeit und die Re-Regulierung des Arbeitsmarktes aber auch des Finanzmarktes beleuchtet werden. Zusätzlich wird das Schwerpunktthema „Jugendliche und Arbeitsmarkt“ fortgeführt werden. Angesichts des unter jungsozialistischen Gesichtspunkten umstrittenen Gesetzes zum Mindestlohn, welches zum 01. Januar 2015 in Kraft treten wird, werden wir uns deshalb im folgenden Kommissionswochenende im Oktober 2014 dieses Themas annehmen. Wir werden die Regepa beschäftigen. lungen zum gesetzlichen Mindestlohn unter Gerechtigkeitsgesichtspunkten gerade für Jugendliche und Auszubildene untersuchen.

Die Realität sieht anders aus: Arbeit, Macht und Geld sind zwischen Männern und Frauen ungleich verteilt! Frauen verdienen im Schnitt 23 % weniger als Männer. Auf Frauen lastet überwiegend die Fürsorgepflicht hinsichtlich Kinderbetreuung, Haushalt oder Pflege von Familienangehörigen – damit geht ein Bruch in der Erwerbsbiographie einher, der Frauen oft vom Arbeitsmarkt abhängt. In Führungs­ positionen sind Frauen stark unterrepräsentiert und auch in Entscheidungspositionen dominieren Männer – so weisen in Deutschland die Parlamente einen Frauenanteil von nur ca. 30 % auf. Alleinerziehende sind überwiegend Frauen, was mit einer Begrenzung auf Teilzeitarbeit oder gar Arbeitslosigkeit einhergeht und meist in Altersarmut endet.

Zudem wollen wir uns mit Vorschlägen zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit in Europa beschäftigen. lungen zum gesetzlichen Mindestlohn unter Gerechtigkeitsgesichtspunkten gerade für Jugendliche und Auszubildene untersuchen.

Die Gleichstellung von Frauen und Männern ist also noch lange nicht erreicht! Antifeministische Stimmen, die der Emanzipation die Schuld an der demographischen Entwicklung zuschreiben, eine gefühlte Benachteilung der Männer feststellen und in einer Frauenquote die Gefahr sehen, unreichend qualifizierte Frauen würden besser ausgebildete Männer verdrängen, sind noch lange nicht verstummt! Dass wir an diesem Punkt eine an Realitätsferne kaum zu übertreffende Ministerin für Familie, Senioren, FRAUEN und Jugend haben, wirkt wie Sand im Getriebe!

Im Mai 2015 wird die Kommission ein Seminar mit dem Thema „Zukunftskonzepte der Sozialen Sicherung“ anbieten. Aus diesem Grund soll auch das erste Kommissionswochenende 2015 dem Themenkomplex der sozialen Sicherung gewidmet werden. Ziel unserer Kommissionswochenenden ist, neben der Diskussion aktueller Problemfelder und Lösungsansätze, die Erarbeitung jungsozialistischer Positionen im Bereich der Wirtschafts- und Sozialpolitik. Deshalb wird auch weiter ein Schwerpunkt auf der Antragsarbeit liegen, insbesondere auf der gemeinsamen Erarbeitung der Anträge im Kreise der TeilnehmerInnen der Kommissionswochenenden.

Die Frauenkommission der Jusos Bayern hat die Aufgabe, Gleichstellungspolitik im Sinne von Frauenpolitik in den Fokus zu nehmen und Forderungen zu stellen, wo Missstände herrschen. Macht mit!

Munib Agha: munib.agha@jusos-bayern.de Carolin Salvamoser: carolin.salvamoser@jusos-bayern.de Tobias Hartl: tobias.hartl@jusos-bayern.de Stefanie Krammer: stefanie.krammer@jusos-bayern.de 28

Laura Wallner: laura.wallner@jusos-bayern.de Hannah Hefermehl-Fischer: hannah.hefermehl-fischer@jusos-bayern.de Julia Rothmayer: julia.rothmayer@jusos-bayern.de 29


MITMACHEN

MITMACHEN

JUSO-SCHÜLERINNEN BAYERN Bei der Juso-SchülerInnen-Gruppe (JSG), in Bayern Juso-SchülerInnen Bayern (JSB), organisieren sich alle Jusos, die eine Schule besuchen. Im Moment befindet sich das bayerische Schulsystem in einem desolaten Zustand. Die Chance eines Kindes aus oberen Sozialschichten, das Gymnasium zu besuchen, ist 6,5 mal höher als die Chance eines Kindes aus unteren Sozialschichten. Die Sitzenbleiberquote ist mit 4,7 % fast doppelt so hoch wie im Bundesdurchschnitt. Und in Bayern besuchen klägliche 8,5 % der SchülerInnen eine Ganztagesschule, im Vergleich zu über einem Viertel der Schüler im Bundesdurchschnitt. Diese alarmierenden Zahlen sprechen für sich: Fast nirgendwo in Deutschland hängt der schulische Erfolg so sehr vom Engagement und Geldbeutel der Eltern ab wie im Freistaat Bayern. Durch das Festhalten an pädagogisch unsinnig Konzepten wie Förderschulen und dem dreigliedrigen Schulsystem, der mangelhaften Inklusion und dem halbherzigen Ausbau der Ganztagsschule bremst die aktuelle bayerische Staatsregierung junge Menschen aus und verbaut Tausenden von SchülerInnen die Zukunft. In Bayern entscheidet nicht die Begabung über schulisches und berufliches Weiterkommen, sondern die soziale Herkunft. Diese Zustände wollen wir ändern. Die JSB fordert die konsequente Einführung einer Gemeinschaftsschule, in der sich alle SchülerInnen gemeinsam bilden können. Integration und Inklusion sind wichtig, werden heute aber vernachlässigt. Die Juso-SchülerInnen haben es sich daher zum Ziel gesetzt, Akzeptanz und Verständnis bei den Betroffenen, den SchülerInnen, zu schaffen und den SchülerInnen selbst eine Möglichkeit zu geben, Politik aktiv mitzugestalten. Zu diesem Zweck arbeiten die Juso-SchülerInnen Bayern eng mit der AfB (der Arbeitsgemeinschaft für Bildung in der SPD) und diversen anderen Juso- und SPD-Gliederungen zusammen 30

und sind bei den Jusos auf Landesebene antragsberechtigt . Die Juso-SchülerInnen Bayern sind in der bundesweiten Juso-SchülerInnen-Gruppe (BJSG) organisiert und unterstützen sowohl die bundesweite Bildungsstreikbewegung als auch andere SchülerInnenvertretungen und -projekte. Geleitet werden die Juso-SchülerInnen Bayern durch eine gleichberechtigte Koordination, aktuell bestehend aus René Baldeau und Cosmas Tanzer. E-Mail: JSB@Jusos-Bayern.de Twitter: @JSBayern Facebook: facebook.com/JusosSchulerInnenBayern

JUSO-HOCHSCHULGRUPPEN IN BAYERN Wir, die Juso-Hochschulgruppen und die bayerischen JungsozialistInnen, wollen uns hier mit unseren politischen Ziele darstellen. Natürlich wollen wir, dass Du uns auch bei den Hochschulwahlen und die SPD bei Wahlen unterstützt. Doch rot wählen reicht nicht aus: Die Politik, egal ob im ‚Großen‘ oder im ‚Kleinen‘, wird nur besser, wenn wir uns einmischen. Und dafür kommt es auf jeden und jede an. Wer sich nicht einmischt, wer nicht versucht, selbst Politik besser zu machen, überlässt sie denen, die es bisher schon so schlecht gemacht haben. Deshalb nicht nur rot wählen, sondern auch rot werden! Wir Jusos kämpfen ‚in‘ und ‚mit‘ der SPD für eine Gesellschaft mit mehr Gleichheit und mit mehr Gerechtigkeit. Wir kümmern uns um die ‚kleinen Dinge im Leben‘ ... Politik heißt für uns Interessensvertretung. Wir Jusos wollen insbesondere die Interessen von jungen Menschen, von SchülerInnen, von Studierenden und ArbeitnehmerInnen vertreten. Deshalb kümmern wir uns auch um die ‚kleinen Dinge‘ im Leben und in der 31


MITMACHEN

TEILNAHMEBEDINGUNGEN FÜR DIE SEMINARE DER JUSOS BAYERN Politik. Politik bestimmt auch unmittelbar unser eigenes Lebensumfeld. Dort setzen wir an, um zu verändern, zu verbessern und zu gestalten. Vor Ort treten Jusos für konkrete Verbesserungen in den Städten und Gemeinden ein. Die Palette der Initiativen und Erfolge vor Ort ist groß: Jugendtreffs, Anruf-Sammeltaxis, Band-Übungsräume, Frauen-Notruf-Telefone, ÖPNV, uvm. Auch an den Hochschulen geht es uns um die konkrete Gestaltung unserer Lebensund Arbeitsverhältnisse. Deshalb engagieren sich die Juso-Hochschulgruppen auch für konkrete Projekte und Anliegen in den jeweiligen Universitäten. Und wir beteiligen uns an den Hochschulwahlen, selbst wenn die Veränderungsmöglichkeiten der Studierendenvertretung noch sehr gering sind. ... und um ‚die große Politik‘ Die Rahmenbedingungen für die Gestaltung der konkreten Lebensverhältnisse werden aber in der ‚großen Politik‘ bestimmt. Deshalb mischen wir uns dort ein. Wir bieten selbst Seminare und Info-Material zu den verschiedensten politischen Themen an, denn nur wer die Abläufe in der Politik wirklich versteht, kann sie auch verändern. Wir Jusos mischen uns in der SPD ein, um auch in den Parlamenten unsere Interessen durchzusetzen. Beim Verbot von Studiengebühren und bei der Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit hat sich unser Einsatz dank der SPD-Regierung zum Teil schon bezahlt gemacht. Wenn auch Du nicht nur regiert werden willst, wenn Du Deine Anliegen und Ideen in der Politik einbringen willst, dann melde Dich bei uns. An jeder Universität und an vielen weiteren Hochschulen gibt es eine Juso-Hochschulgruppe.

WIE KANN ICH AN SEMINAREN TEILNEHMEN? Um teilnehmen zu können, musst du dich beim Juso-Landesbüro anmelden: – Über das Internet: www.jusos-bayern.de/seminare – mit der Anmeldekarte auf der hinteren Umschlagseite oder – per E-Mail bzw per Fax an das Juso-Landesbüro. Um an unseren Seminaren teilzunehmen, musst du nicht Mitglied der Jusos oder der SPD sein. Du musst allerdings unter 35 Jahre alt sein und in Bayern wohnen. Wenn du noch keine 14 Jahre alt bist, benötigen wir eine schriftliche Einverständniserklärung deiner Eltern bzw. Erziehungsberechtigten.

WAS KOSTEN MICH DIE SEMINARE? – Alle Seminare – die Teilnahme selbst, Unterkunft und Verpflegung – sind kostenlos. – Fahrtkosten bis DB 2. Klasse werden dir erstattet. – Allerdings ist deine Anmeldung verbindlich. Wenn du dich kurz vor dem Seminar ohne triftigen Grund wieder vom Seminar abmeldest, stellen wir uns entstehende Ausfallgebühren in Rechnung.

WAS IST, WENN ICH KINDER HABE? Wir bieten auf unsere Seminaren eine qualifizierte und kostenlose Kinderbetreuung an. Wenn du diese benötigst, melde dich bitte rechtzeitig – spätestens zwei Wochen vor dem Seminar – im Juso-Landesbüro.

>Alles Aktuelle und viele weitere Infos über unsere Facebook-Seite< Franziska Martens: franziska.martens@jusos-bayern.de Paul Wolter: paul.wolter@jusos-bayern.de 32

33


TEILNAHME

Ich möchte an folgenden Seminaren der Jusos Bayern teilnehmen: Seminar: Seminar: Seminar: Vor-Nachname:

WAS PASSIERT NACH DER ANMELDUNG? Etwa eine Woche vor dem Seminar bekommst du von uns eine detaillierte Bestätigung, wenn du teilnehmen kannst. In dieser Bestätigung findest du auch genauere Informationen zur Anreise und zum Seminarablauf. Sollte es für das Seminar zu viele Anmeldungen geben, informieren wir dich möglichst schnell, ob du teilnehmen kannst. Normalerweise führen wir eine Warteliste, auf die du aufgenommen wirst.

WIR ERWARTEN, DASS DU WÄHREND DES GESAMTEN SEMINARS ANWESEND BIST. Noch Fragen? Dann wende dich an das Juso-Landesbüro: Telefon 089-23 17 11-37. Unsere Landesgeschäftsführerin Maria Deingruber (maria.deingruber@spd.de) und unser/e studentische/r Mitarbeiter/in helfen dir gerne weiter.

Geb.datum:

Tel.

E-Mail: Ich benötige Kinderbetreuung Ich möchte vegetarisches Essen Ich benötige Barrierefreiheit Sonstiges:

Jusos-Landesverband Bayern Oberanger 38 / I 80331 München

Ich habe die Teilnahmebedingungen gelesen und stimme ihnen zu. Unterschrift

POSTKARTE FÜR INTERESSIERTE: Ich möchte Informationen über die Jusos Bayern. Ich möchte Mitglied werden. Vor- Nachname: Straße, Hausnr.: PLZ, Ort: Geburtsdatum: E-Mail: Tel. Unterschrift

34

Jusos-Landesverband Bayern Oberanger 38 / I 80331 München


A R G

M M

O R RP

SE

A N I M

Jusos seminarprogramm20150 web  
Advertisement