Page 1

StreifzĂźge im Siegtal

Reisebericht-Report Pressewellers Report Ausgabe: 18

August 2016

r e d n o V s i b e l l e Siegqu zdorf t e B h c na


Das Siegtal - Quelle bis Betzdorf

Das Rothaargebirge, wo außer der Sieg auch Lahn und Eder entspringen. Unten das Quellgebiet der Sieg zwischen Alter Eisenstraße und Großenbach.

Titelfoto: Montage Quellfassung und neu gestalteter Lauf in Siegen, Bereich Effertsufer. (Alle Reportfotos: © presseweller)

2


Das Siegtal - Quelle bis Betzdorf

Auf der Infotafel kann man sich informieren. Die Siegquelle (r.) nach der Umgestaltung: neu gefasst, alles verschönert. Man kann rund um die neben der Wegkreuzung gelegene Quelle einen Spaziergang machen. Fotos aus August 2015. Die frühere Siegquellfassung (l.) mit Steinmauer und Ausfluss, hier aus 1997. Die Höhenlage war mit 603 Metern angegeben. Direkt neben der Alten Eisenstraße.

3


Das Siegtal - Quelle bis Betzdorf

4

Wo die Sieg durchs Land zieht Vom Rothaarkamm durch Dörfer und Städte Das Siegerland hat seinen Namen vom Fluss Sieg, der im Rothaarkamm entspringt und nach rund 150 Kilometern in der Nähe von Bonn in den Rhein mündet. Die Quelle liegt, 603 Meter hoch, auf dem EderLahnkopf-Rücken. Sie speist sich aus dem umliegenden Quellgebiet. Besucher erwartet

eine wundervolle Waldlandschaft, schließlich ist SiegenWittgenstein der waldreichste Kreis Deutschlands. Bereits nach der Abfahrt Richtung Walpersdorf kommt eine Besonderheit in den Blick: ein Köhlerplatz. Ja, richtig gelesen. Da raucht ab und zu noch der Kohlenmeiler.

Im jungen Siegtal, also im Oberlauf, ist zwischen Rothaarkamm und Walpersdorf oft noch ein Kohlenmeiler zu sehen. Mal gerade aufgeschichtet, mal in Aktion. Das gibt’s nicht mehr so oft!


Das Siegtal - Quelle bis Betzdorf

5

Mal Nadel-, mal Laubwald, teils Niederwald wie der „Hauberg“, gibt es im Siegerland überall. Von der Quelle am Rothaarkamm ins Tal, hier beim Köhlerplatz, führt eine kurvenreiche, passartige Straße.

Durch schöne Dörfer und Städte Mühle, ehemalige Erzstollen und große Eisenhütte Was als Rinnsal beginnt, wird bald schon ein Bach, der sich durch Wiesen zieht und dann zum Fluss wird. Die Sieg. Sie gab dem Landstrich, der im Süden an Hessen und im Westen an Rheinland-Pfalz grenzt, den Namen: Siegerland. Er ist ebenfalls Namensgeber der Stadt Siegen. Im Unterlauf und schon der Mündung zu ist es Siegburg. Heutigen Ableitungen nach wird der Name Sieg dem Ursprung nach als „schnell fließend“ interpretiert, wir sehen eher frühere Erklärungen wie aus dem Heimatkundeunterricht als

„seicht“. Deswegen waren relativ einfach auch hier und da Furten, Übergänge, möglich, Der Wortteil „siek“ kommt ebenfalls im Norddeutschen für „seicht“ und „feucht“ häufig vor. Im Oberlauf, in Nenkersdorf, ist noch eine alte Wassermühle erhalten. Der Ursprung liegt über 750 Jahre zurück. Überall in den Dörfern gibt es Fachwerkbauten sowie Hauberge zu sehen. Ist für Motorbiker die Strecke zwischen Walpersdorf und Siegquelle interessant, können Radler ab der Quelle dem Siegtal-Radweg folgen. Ab und Auf.


Das Siegtal - Quelle bis Betzdorf

6

Über Nenkersdorf (o.) geht der Blick zu den Rothaarhöhen, zum Naturpark Rothaargebirge im Sieger- und Wittgensteiner Land. Im Hauberg bei Nenkersdorf (u.) sieht man, dass schon fleißig gearbeitet wurde. Es geht bereits früh im Jahr los.


Das Siegtal - Quelle bis Betzdorf

7

Weiter geht’s durchs Netpherland Von Nenkersdorf über Deuz nach Netphen Von Nenkersdorf nimmt die Sieg ihren Lauf nach Deuz und Netphen. Die Stadt nennt sich auch „Keilerstadt“. Das Heimatmuseum Netpherland lohnt einen Besuch. Schön zeigt sich der Sieg-lauf auch in Dreis-Tiefenbach, wo es gerade eine Uferumgestal- Keiler, Wildschwein-Figuren, im tung gibt. Im Ort steht auch Bereich des Einkaufszentrums in ein schöner Backes. Netphen.

Auch romantisch, wie sich die Sieg in Dreis-Tiefenbach zeigt.


Das Siegtal - Quelle bis Betzdorf

8

Neue Siegufergestaltung in Siegen, im Juni 2016 fertiggestellt. Je nach Wetterlage wird die Ufertreppe rege von Besuchern genutzt.

Kernort des Siegerlandes: Siegen Attraktive Ufer–Neugestaltung in der Innenstadt Vom Netpherland aus fließt die Sieg nun über Weidenau nach Siegen, seit jeher das Zentrum des Siegerlandes. In der Krönchen-, Rubens- und offiziell Universitätsstadt gibt es viel zu sehen. Der Siegraum in der Innenstadt wurde völlig neu gestaltet und

lädt nun mit seiner Treppenanlage zum Ausspannen nach dem Einkaufsbummel ein: Eis essen, einkehren und von einer Gastro-Terrasse aus das Treiben beobachten, entlang des Ufers spazieren, ein Eis essen und relaxen. Die Anlage ist gut und richtig schön geworden!


Das Siegtal - Quelle bis Betzdorf

9

Das „güldene Krönchen“ auf der Nikolaikirche auf dem Siegberg in Siegen ist das Wahrzeichen der Stadt. Die Kirche mit dem seltenen sechseckigen Grundriss geht auf das 13. Jahrhundert zurück, der Turm auf Mitte des 15. Die seit Jahrhunderten evangelische Kirche mit ihrem markanten Turm steht in der Oberstadt etwas oberhalb des Marktplatzes und unweit des Oberen Schlosses. Bunte Blumenpracht erfreut die Besucher des Gartens des Oberen Schlosses von Frühjahr an. Die Anlage mit Siegerlandmuseum steht oben auf dem Siegberg.


Das Siegtal - Quelle bis Betzdorf

10

Mit Autobahn Direkte Anschlüsse Gute Erreichbarkeit einer Region ist für Wirtschaft und Tourismus wichtig. Im Jahr 1972 war die Autobahn A 45 mit ihren vielen Brücken fertig, so dass man Zwischen Siegen und Eiserfeld überspannt von Siegen aus direkt die „Eiserfelder Brücke“, gut 105 Meter hoch, das Siegtal. nach Norden Rich„Hüttentalstraße“, HTS, tung Dortmund und weiter sowie nach Südosten, Richtung Richtung Niederschelden und Gießen und weiter, durchstarten Rheinland-Pfalz. Durchs Siegtal konnte. Siegen hat zwei direkte läuft ebenfalls die Bundesstraße B 62, außerdem ist das Anschlüsse, von Norden Siegerland in die B 54 eingekommend Siegen-Mitte und bunden. Auch eine der Siegen-Süd. Zurzeit in Arbeit ist entlang des Bahnstrecken von und nach Siegen führt entlang der Sieg. Siegtals die Weiterführung der Im Siegtal wurde wieder viele Jahre lang gebuddelt und gebaut, wie für diesen Tunnel. Er gehört zur Erweiterung der HTS, die in wenigen Monaten bis nach Niederschelden führen wird.


Das Siegtal - Quelle bis Betzdorf

11

Charlottenhütte in Schelden

Von der Straße in Niederschelden/ Niederschelderhütte sind die großen Werkanlagen der „Charlottenhütte“ zu sehen, links oben auch die „Sandhalden“. 2016 erinnerte man an die 160-jährige Geschichte der früher bedeutenden Anlage.

Den Erz- und Eisenspuren folgen Relikte und ehemalige Gruben erinnern Folgt man der Sieg, ob wandernd, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto, werden vielerorts Erinnerungen an den frühren Erzabbau, die Verhüttung und Verarbeitung gegenwärtig. Über die Ortsdarstellungen in dieser Ausgabe hinaus sei auf den Ort Hövels vor Wissen/ Sieg verwiesen. In Fahrtrichtung Wissen fällt ein Stück vor dem Ort rechts das Schild „Erzstraße“ auf, in Niederhövels sieht man links an der Straße eine ganze Reihe der typischen Steiger- oder Bergmannshäuser. Nahezu überall an der Sieg und im nahen Umland gab es früher Gruben. In Eiserfeld an der Sieg gibt es mit dem „Reinhold-ForsterErbstollen“ eine Besichtigungsmöglichkeit. Neben der Förderung wurden auch die Verhüttung und die Verarbeitung wie in den vielen Hammerwerken betrieben. Die Eisenver- und -bearbeitung spielt noch heute eine wichtige wirtschaftliche Rolle im Siegerland. Hat man in Niederschelden die Sieg überquert, kommt bald in Niederschelderhütte links eine riesige Anlage in den Blick, noch heute „Charlottenhütte“ genannt. Hier erfolgten einst in Hochöfen die Verhüttung des Erzes und Teile der Weiterverarbeitung.


Das Siegtal - Quelle bis Betzdorf

12

Von Niederschelden führt die Sieg weiter durchs Hügelland nach Mudersbach und Brachbach, beides in Rheinland-Pfalz. IMPRESSUM Verantwortlich im Sinne des Presserechts und Telemediengesetzes: Medienbüro DialogPresseweller (Presseweller), Jürgen Weller, Lessingstraße 8, D-57074 Siegen, www.presseweller.de, mail>at<presseweller.de, UmSt-Id-Nr.: DE 192423892 FinA Siegen. Erfüllungsort und Gerichtsstand D-Siegen, in 1. Instanz stets das Amtsgericht. Alle Rechte auf Titel, Texte, Fotos, Montagen, liegen bei Presseweller, soweit nicht besonders gekennzeichnet. Es gilt deutsches Urheberrecht! Pressewellers Reisebericht-Report erscheint sporadisch online, diese Nummer 18 in Zusammenarbeit mit dem Siegener Verlag Buch-Juwel, Anschrift w.o. Als Blättermagazin zum Lesen ohne Anmeldung frei aufrufbar. Ein Link auf das Magazin kann gerne gesetzt werden. Weitergehende Speicherungen und Kopien welcher drucktechnischer oder digitaler Art auch immer, sind nicht erlaubt, auch nicht die Einstellung in eigene Webseiten oder auf fremde, incl. Social Media! Das gilt für das Gesamtwerk wie auch Teilen davon jedweder Art. Bei Interesse bitte unbedingt anfragen! Das Magazin ist als PDF für einen eigenen Ausdruck bei Presseweller bestellbar. Die Beiträge sind sorgfältig zusammengestellt und beziehen sich, auch hinsichtlich eventueller Termine und Fotos von Örtlichkeiten und anderem, auf verschiedene Jahre und Jahreszeiten. Insgesamt wird somit keinerlei Gewähr für Fehlerfreiheit und Aktualität übernommen. Irrtum bleibt vorbehalten. Primär geht es um die Darstellung von Landschaften zu Reise- und Ausflugsmöglichkeiten. Werbefrei! © Medienbüro DialogPresseweller (w. o.) und Autor. 2016


Das Siegtal - Quelle bis Betzdorf

13

Hinter Büdenholz kommt die hoch über der Sieg gelegene Höhenburg in den Blick, die Freusburg. Sie geht wohl aufs 12./ 13. Jahrhundert zurück. Seit Jahrzehnten wird sie als Jugenderberge genutzt. Weit oberhalb des Siegtals, in Herkersdorf bei Kirchen, steht der imposante Basaltfels (links), der sagenumwobene Druidenstein.


Das Siegtal - Quelle bis Betzdorf

14

Betzdorf / Sieg liegt im Grünen, zu Füßen des Westerwaldes. Hier mündet die Heller in die Sieg. Das lebendige Städtchen mit Eisenbahnbindung ist auch Anlaufpunkt für die Bewohner aus den Höhenorten. Während hier unsere Siegtalreise endet, fließt die Sieg weiter, über Wissen, Hamm und Siegburg bis zur schließlichen Mündung in den Rhein.

Tipps und Links auf einen Blick Wie die weiteren Siegorte bietet auch das Quellgebiet der Sieg im Rothaargebirge schöne Spazier- und Wandermöglichkeiten, z. B. den Rothaarsteig. Die Alte Eisenstraße führt zum Lahnhof sowie ebenfalls zur Ederquelle und bis nach Lützel. Nach den Eingemeindungen der so genannten „Gebietsreformen“ finden Sie viele Orte und Sehenswertes, Rad- und Wandermöglichkeiten sowie Hinweise zu Unterkünften und Einkehr meist unter „Tourismus“ auf den Internetseiten dieser Städte bzw. Gemeinden. Sie sind hier angegeben. Viele Orte und teils Heimatvereine unterhalten aber dennoch eigene Webseiten, die teils interessante Details enthalten. www.netphen.de; www.siegen.de; www.kirchen.de; www.betzdorf.de.

Streifzüge im Siegtal  

Dem Lauf der Sieg im Siegerland folgen, von der Quelle im Rothaargebirge bis nach Betzdorf. In Walpersdorf den Kohlenmeiler, in Siegen die n...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you