Page 1

Feuersbrunst in

Freudenberg … vor 350 Jahren

© DiaPrW

Das so wunderschöne und weithin bekannte Fachwerkensemble von Freudenberg im Siegerland brannte vor 350 Jahren nahezu komplett ab. Der von Einheimischen oft noch „Flecken“ genannte Ort lag in Schutt und Asche. Aber danach begann der Wiederaufbau. Ein sehenswerter Ort! Buch-JuWel. Online-Magazin Freudenberg im Siegerland. Stadtbrand vor 350 Jahren.


Feuersbrunst in

Freudenberg

2

Feurio, Fuer, Fuer - Ett bröat, ett … Feurio, Feuer, Feuer - Es brennt - So mag man einst gerufen haben „Es ist ein normaler Siegerländer Sommertag, dieser 9. August 1666. Mal Sonne, mal Wolken, ein schwüler Tag, der unvorbereitet große Veränderungen bringt. Es rumort, donnert und blitzt - auf einmal hell aufleuchtend, von einem Donnerknall begleitet. Rumms! Man schreckt zusammen. Bald liegt dicker dunkler Rauch in der Luft, hell lodert das Feuer, das sich über die Fachwerkbauten frisst. Wie ein Fanal mutet die Mischung aus gelb-rot züngelnden Flammen und schwarzen Rauchwolken an. Menschen laufen umher, rufen ‚Fuer, Fuer, ett bröat!’. Mit Eimern führt man Wasser heran und versucht, zu retten, was zu retten ist. Doch die Hitze brennt auf der Haut, und das Feuer

ist unnachgiebig. Verzweiflung steht in den rauchgeschwärzten Gesichtern, Hab und Gut gehen verloren. Schlimm, tragisch. Was nun?“ So oder ähnlich könnte es sich in kurzer Darstellung damals zugetragen haben. Gab es den Annalen nach schon früher, Mitte des 16. Jahrhunderts, einen Großbrand in der Siedlung Freudenberg rund um die Burg, so fiel der zweite, der vermutlich auf einen Blitzschlag zurückging, verheerend aus. In den dichtbebauten Fachwerkhausreihen findet das Feuer reichlich Nahrung. Nahezu alles brennt nieder, „Haus und Hof“ zerstört vom mächtigen Feuer, das in dieser zerstörerischen Wucht nicht aufhaltbar war.

Alles wieder aufgebaut

© DiaPrW

Liest man in den frei zugänglichen Veröffentlichungen (Quelle hier unter anderem Wikepedia zu Freudenberg), dann erfährt man, dass wohl nur noch ein Haus übrig geblieben war. Eine Katastrophe! Aber man spuckte in die Hände. Mit Hilfe von Fürst Johann Moritz zu Nassau-Siegen ging es an den Wiederaufbau. So entstand das schöne Fachwerkensemble wieder neu mit seinen Gassen und Bauten. Es ist schon lange ein begehrtes Ziel von Fotografen, weil eben auch heute noch die Häuser im traditionellen Fachwerkstil zu sehen sind, die bereits Jahrhunderte mit zwischenzeitlichen Renovierungen und _Restaurierungen - auf dem Buckel haben. _______________________________________ Das Feuer frisst sich durch, ein flammendes Inferno, ein Schicksalstag.


Feuersbrunst in

Freudenberg

3

Fachwerk, Einkauf und Feste

Ein lebhaft-idyllisches Städtchen Für die Bewohner umliegender Dörfer war Freudenberg schon immer ein Anlaufpunkt. Obwohl es in diesen Orten früher auch Geschäfte für Waren des täglichen Bedarfs gab - und hier und da noch gibt - und man oft durch Nebenerwerbs-Landwirtschaft das eine und andere selbst hatte, zog es viele doch immer wieder in den Flecken. Man kaufte dort zum Beispiel Beleidung, Wäsche Haushaltswaren und anderes. Ein sehr bekanntes Textilgeschäft zum Beispiel gab es bis vor wenigen Jahren. Wenn Ältere aus den viel früheren Jahren erzählen, dann berichten sie teils auch von der „Nähfabrik“ in der Nähe.

Prw

Vor Jahren in einer der Freudenberger Altstadtgassen.

Auf zum Altstadtfest Jedes Jahr „steigt“ ein Altstadtfest im „Alten Flecken“, in 2016 laut Veranstaltungskalender am 27. und 28. August. Am Sonntag, 28. August, gibt es auf der Außenbühne oder, bei schlechtem Wetter, in der evangelischen Kirche einen „Erinnerungsgottesdienst zum Stadtbrand vor 350 Jahren“.


Feuersbrunst in

Freudenberg

4

Einige Impressionen zum „Flecken“

Prw

Prw

Fachwerk-Häuserreihe (o. l.), 1990er-Jahre, am Straßeneck (r.) an der Krottorfer Straße der Brunnen mit Skulptur. Es immer wieder schön, in den Altstadtgassen zu bummeln.

Prw Prw

Romantisch ist’s zur Weihnachtszeit (l.): mit Weihnachtsmarkt, Adventskalender und Musik. Das von Wäldern umgebene Freudenberg hat auch einen eigenen Autobahnanschluss an die A 45.


Feuersbrunst in

Freudenberg

5

Lange Geschichte und bekannte Fachwerktradition Aus den umliegenden, einst noch eigenständigen Dörfern hieß es früher, wenn es um Textilien, Schuhe, Wäsche und anderes ging: „Mr kaufe em Flecke enn“ (wir kaufen im Flecken, in Freudenberg, ein). Lebensmittel und mehr gab es bis weit in die 1960er-Jahre noch oft in Geschäften am Ort wie „Konsum“ und anderen. Manche, wie auch in Heuslingen, hießen „Kolonialwarengeschäfte“. Hier konnte man alles Mögliche kaufen, vom Schnürsenkel bis zu Produkten aus fernen Ländern. In den 60ern, als die Zeit begann, ab der es weniger Geschäfte auf den Orten gab, fuhren auch Verkaufswagen übers Land, die damit wieder nah am Verbraucher waren. Es gab viel mehr als Milchprodukte, wie man das auch aus den Städten kannte. Irgendwann aber war für die meisten Geschäfte auf den Dörfern die Zeit vorbei. Die zunehmend motorisierten Verbraucher orientierten sich zu den größeren Orten, wo es auf einmal „Discounter“ und später „Einkaufsmärkte“ gab. Rückblickend und auf Sicht gesehen ein großer Umbruch. Damit wuchs auch erst einmal die EinkaufsOrientierung für Waren des täglichen Bedarfs zum nahen Freudenberg hin. Die durch seine Fachwerkansicht weithin bekannte Stadt mit seiner waldreichen Umgebung und den schönen Aussichten von den Höhen sowie der Südwestfälischen Freilichtbühne war und ist auch stets ein Ziel von Touristen und Besuchern. Prw Wer es schon vormerken will: Dem Veranstaltungskalender auf der „tourist“-Seite der Stadt nach ist vom 25. bis zum 27. November Freudenberger WeihnachtsDas Bildungsangebot veränderte sich. Teile des markt! Fortsetzung S. 6 Schulzentrums Freudenberg, April 2015. Impressum: Ein Magazin des Verlags Buch-JuWel, Jürgen Weller (verantw. i. S. des Presse-/Medienrechts sowie Telemediengesetzes), Lessingstraße 8, D-57074 Siegen, T. 0271 33 15 70, Web: www.buch-juwel.de Texte: Eingangsbeschreibung Georg Hainer, sonst Jürgen Weller. Fotos und Montagen: DialogPresseweller, incl. Gestaltung. Fotos aus verschiedenen Jahren. Änderungen der Örtlichkeiten sind möglich. Texte zu neuerer Zeit aus Zeitzeugenaussagen und eigenen Anschauungen. Textanregungen zu den beschriebenen älteren Zeiten aus allgemein zugänglichen Quellen wie Wikepedia/ Freudenberg und Homepage Freudenberg. Einschließlich der aktuellen Hinweise konzipiert für eine allgemeinverständliche erläuternde Zusammenfassung zu Stadtbrand und neuerer Zeit. Terminangaben ohne Gewähr. Irrtum insgesamt vorbehalten! Magazin bzw. PDF oder Teile davon dürfen nicht in eigene oder fremde Webseiten, incl. Social Media und Blogs, eingebaut werden, erlaubt ist nur ein Link aufs Magazin oder die Buch-Juwel-Webseite. Alle Rechte auf Idee, Titel, Texte und Fotos liegen beim Verlag © Buch-Juwel, Autoren, DialogPresseweller. Es gilt deutsches Urheberrecht. Gerichtsstand und Erfüllungsort ist D-Siegen, in 1. Instanz stets das Amtsgericht Siegen.


Feuersbrunst in

Freudenberg

6

Das Fachwerkgiebel-Ensemble der Freudenberger Kernstadt im Frühjahr 2004.

Fortsetzung „Lange Geschichte …“ Freudenberg veränderte sich Mit den „kommunalen Neugliederungen“ nahm auch im Landbereich um Freudenberg Ende der 1960er-Jahre die Politik den kleineren Gemeinden ihre Eigenständigkeit, wenn sie auch vorher bereits zum Amt Freudenberg gehörten. Die Zuordnung von Einzelorten änderte sich nochmals 1975 im Zuge der weiteren „Neugliederung“. Die Stadt Freudenberg im Siegerland glänzt aber nach wie vor mit ihrem Kernbereich, dem „Alten Flecken“, mit seinen Fachwerkhäusern und der wunderschönen Fachwerk-Giebelansicht, der Südwestfälischen Freilichtbühne, die Jahr für Jahr den Sommer über ein großes Publikum anzieht, dem - wie es heute heißt - 4Fachwerk Mittendrin Museum Freudenberg im Altstadtbereich sowie dem Technikmuseum mit seinen besonderen Aktionen, das von vielen Interessierten besucht wird, den Festen und Märkten, der waldreichen Landschaft und Traditionellem wie den Backhäusern (Backes) auf den Dörfern ringsum - alles im Freudenberger Land. Zwei Internetadressen zu Freudenberg: www.freudenberg-stadt.de und www.freudenberg-tourist.de Online-Magazin Freudenberg im Siegerland. Stadtbrand vor 350 Jahren. Alle Rechte © auf Texte und Fotos Verlag Buch-Juwel Siegen und Autor. 08/2016. Es gilt deutsches Urheberrecht. Impressum S. 5

Freudenberg im Siegerland: Stadtbrand einst  

Aktuell: Vor 350 Jahren, am 9. August 1666, gab es in Freudenberg im Siegerland einen riesigen Stadtbrand. Im 6-seitigen bebilderten Magazin...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you