Issuu on Google+


VORWORT 0,1 pt

Auch die besten Designer haben nicht alle Gestaltungsdetails im Kopf. Brauchen sie auch nicht.

0,2 pt 0,4 pt 0,6 pt

Dieses Notizbuch bietet nicht nur viel Platz für Einfälle, sondern auch wertvolles Wissen über Typografie, Gestaltung und weitere nützliche Tipps.

0,8 pt 1 pt 1,2 pt 1,4 pt 1,6 pt 1,8 pt 2 pt 2,2 pt 2,4 pt 2,6 pt 2,8 pt

Grafik auf dem Cover – Goldener Schnitt Für die Seitengestaltung von Broschüren, Büchern oder Magazinen gibt es sogenannte Gestaltungshilfen, unter anderem den »Goldenen Schnitt«. Die Aufteilung einer Seite mit dem »Goldenen Schnitt« kann wie folgt ermittelt werden:

3 pt

– – –

3,6 pt

Zeichne über zwei nebeneinanderliegende Seiten zwei Diagonale, anschließed von der Mitte oben je eine Diagonale über jede Seite. Ziehe nun vom Schnittpunkt der beiden Diagonalen auf der rechten S eite eine vertikale Linie nach oben. Von diesem Punkt am oberen Papierrand dann eine Diagonale zum Schnittpunkt der beiden Diagonalen auf der linken Seite. Dadurch entsteht ein Diagonalschnitt punkt auf der rechten Seite, dieser kennzeichnet den linken oberen Eckpunkt des Satzspiegels.

3,2 pt 3,4 pt

3,8 pt 4 pt 4,2 pt 4,4 pt 4,6 pt


DRUCK Checkliste

14

13

REINZEICHNU NG 12

11

10

Stimmt das Format? Seitenreihenfolge/Seitenzahlen korrekt? Stimmen die Farben (Sonderfarben, Farbbenennung in CMYK ausgeschrieben)? Überflüssige Farben gelöscht? Stimmen die Corporate Farbwerte?

9

Stimmt die Veredlung (z. B. Lack, Prägeposition)? Sind alle Korrekturen eingearbeitet?

8

7

Ist der letzte Stand freigegeben? Stimmen die Adressen? (Kunden darauf aufmerksam machen!) Sind die Corporate Schriften verwendet?

6

Sind die Texte gut lesbar? Wird das richtige Dokument weitergegeben?

5

Schnitt-, Beschnittzugabemarken angelegt? Stimmt die Falzung/Stanzung?

4

Keine Blitzer? Alle Schriften eingebettet?

3

2

1

Sind alle Texte lektoriert? Individuelle Gefahrenstellen bei dem Projekt?


LITHOgrafie Alle Bilder in CMYK? Auflösung 300 dpi? (Ausnahmen mit Drucker absprechen) Dateiformat korrekt? (kein jpg, am besten tiff) Einspiegelung nicht zu hoch/niedrig? (ideal 100%) Sind die Profile auf die Bilder abgestimmt? Gibt es papieradäquate Proofs?

Produktion Auflage, Format, Papiersorte, Verarbeitung angeben Rasterweite klären Farbmuster/-proofs, Papier (Weißdummy) an Druckerei liefern Form-/Farbproofs vom Kunden freigeben lassen Lieferadresse mitteilen


14

13

12

Schriftklassifikationen

R R R R R R

auskragender, geschwungener Fuß

f

Gr. I Venezianische Renaissance Antiqua (Stempel Schneidler)

10

9

8

enger, ausschwingender Fuß

Fuß fest aufgestellt

f

7

Gr. II Französische Renaissance Antiqua (Bembo)

f

11

5

4

3

Gr. III Barock Antiqua (Times)

Endstrich ist nach oben gebogen f

2

1

Gr. V Serifenbetonte Linear Antiqua (Clarendon)

Gr. IV Klassizistische Antiqua (Bodoni)

gerader Fuß

f

6

Gr. VI Serifenlose Linear Antiqua (Akzidenz Grotesk)


R R R R Gr. VII Antiqua Varianten (Optima)

Gr. IX Handschriftliche Antiqua (Mistral)

Gr. VIII Schreibschriften (Schulschrift)

Gr. X Gebrochene Schriften (Fraktur)


Schriftklassifikationen

14

13

VENEZIANISCHE RENNAISSANCE ANTIQUA – Gruppe I gerundete Serifen

schräge Achse der Rundungen

schräger Ansatz (Dachansatz) der Serifen

schräger Querstrich des kleinen e

11

Oberlängen der Kleinbuchstaben sind höher als die Versalien

wenig StrichstärkenUnterschiede

10

Schriftbeispiele: Stempel-Schneidler, Centaur, Weidemann

12

Dachansatz

9

8

Oberlängen

aeghorGRST Querstrich

Stempel Schneidler

7

FRANZOESISCHE RENNAISANCE ANTIQUA – Gruppe II 6

schräger Ansatz (Dachansatz) der Serifen

Querstrich beim kleinen e liegt waagrecht

5

Oberlängen der Kleinbuchstaben sind höher als die Versalien

schräge Achse der Rundungen

4

Schriftbeispiele: Garamond, Bembo, Minion, Stone Serif Dachansatz

3

2

1

Oberlängen

aeghorGRST Querstrich

Bembo


BAROCK ANTIQUA – Gruppe III größere Strichstärken- Unterschiede

Achse der Rundungen fast senkrecht

R stellt den Fuß fest auf Schriftbeispiele: Baskerville, Times, Caslon, Fleischmann

ae ghorGRST fester Stand

Times

KLASSIZISTISCHE ANTIQUA – Gruppe I V waagrechte Serifen ohne Rundungen

starker Kontrast zwischen Grund- u. Haarstrichen/Serifen

senkrechte Achse der Rundungen

Anstriche sind oben und unten waagrecht angesetzt

Oberlängen der Kleinbuchstaben sind identisch mit der Versalhöhe Schriftbeispiele: Bodoni, Didot, Walbaum, Zapf Book Oberlängen identisch

aeghorGRST Bodoni


Schriftklassifikationen

14

13

12

11

10

9

8

7

serifenbetonte li near ANTIQUA – Gruppe V Je nach Aussehen (vor allem der Serifen) wird diese Gruppe weiter unterteilt: a) Serifenbetonte Linear-Antiqua, abgeleitet von der Klass. Antiqua Schriftbeispiele: Clarendon, American Typewriter, Boton, Calvert b) Serifenbetonte Linear-Antiqua, Zeitungsschriften Schriftbeispiele: Glypha, Candida, Century, Excelsior, FF News c) Serifenbetonte Linear-Antiqua, konstruiert Schriftbeispiele: Memphis, Rockwell, Lubalin Graph, Beton d) Serifenbetonte Linear-Antiqua, abgeleitet von der Renn. Antiqua Schriftbeispiele: Joanna, FF TheSerif, Lucida Serif, FF Scala a)

aegR Clarendon

6

aegG

5

Rockwell

c)

4

3

2

1

b)

aerR Glypha

aegS d)

PMN Caecilia


serifenlose linear ANTIQUA – Gruppe VI a) Serifenlose Linear-Antiqua, abgeleitet von der Klass. Antiqua Schriftbeispiele: Akzidenz Grotesk, Univers, Helvetica, Folio b) Serifenlose Linear-Antiqua, abgeleitet von der Renaiss. Antiqua Schriftbeispiele: Gill, Syntax, Frutiger, Today, FF Meta c) Amerikanische Grotesk Schriftbeispiele: Franklin Gothic, News Gothic, Vectora, Antique Olive d) Serifenlose Linear-Antiqua, konstruiert Schriftbeispiele: Futura, Kabel, Neuzeit S, Avant Garde, Avenir

ae oRG aegoR a)

b)

Helvetica

Gill Sans

ae otG aeotRS c)

d)

News Gothic

Futura

ANTIQUA varianten – Gruppe VII Zu den Varianten gehören alle Antiqua-Schriften, die den Gruppen I bis VI, VIII und IX nicht zugeordnet werden können, weil ihre Strichführung vom Charakter dieser Gruppen abweicht. Den Kern der Gruppe bilden Versalschriften für dekorative / monumentale Zwecke. Schriftbeispiele: Optima, Copperplate, ITC Souvenir, Albertus


14

13

12

Schriftklassifikationen

Schreibschriften – Gruppe VIII Dazu zählt man die zur Drucktype gewordenen »lateinischen« Schul- und Kanzleischriften. Schriftbeispiele: FF Schulschrift B, Snell Roundhand, Medici Script

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

Handschriftliche ANTIQUA – Gruppe I X Handschriftliche Antiqua werden die Schriften genannt, die, von der Antiqua oder deren Kursiv herkommend, das Alphabet in einer persönlichen Weise handschriftlich abwandeln. Schriftbeispiele: Kaufmann, Mistral, Brush Script, Tekton

Gebrochene schrifte – Gruppe X Gebrochene Schrift ist eine Sammelbezeichnung für eine Reihe lateinischer Schriftarten, bei denen die Bögen, aus denen die Grapheme der Buchstaben zusammengesetzt sind, ganz oder teilweise gebrochen sind. Die Gruppe X wird der klaren Unterscheidung wegen in fünf Untergruppen gegliedert: Gotisch, Rundgotisch, Schwabacher, Fraktur, Fraktur Varianten.


TASTATURKUERZEL mac

Zeichen

„ “ ” ‚ ‘

Anführungsstriche öffnend (Deutsch)

alt + ˆ

Deutsch schließend / Englisch öffnend

alt + 2

Englisch schließend

shift + alt + 2

Deutsch einfach öffnend

alt + s

Deutsch einfach schließend / Englisch einfach öffnend

alt + #

’ Apostroph/Englisch einfach schließend » Franz. Anführungen öffnend (elegant) « Franz. schließend (elegant) › Franz. einfach öffnend (elegant) ‹ Franz. einfach schließend (elegant) @ at-Zeichen –

Halbgeviertstrich

— Geviertstrich 

ø

Durchschnitt

© Copyright

® € |

Shortcut

shift + alt + # shift + alt + q alt + q shift + alt + n shift + alt + b alt + l alt + shift + alt + alt + o alt + g

Registriermarke

alt + R

Euro

alt + E

Senkrechter Strich

alt +7

\ Backslash • · fetter/kleiner zentrierter Punkt

shift + alt + 7 alt + ü / shift + alt + 9


Schriftidentifikation

14 Catull BQ Regular

Bosch Sans

DendaNew

13

12

11

10

9

FuturaRS

basierend auf After Headline Bold

Hoefler Text

Gill Sans 8

7

Myriad und Minion Regular

Charlemagne Bold 6 GST Polo 5

Klavika

4 Franklin Gothic 3

2

Thesis Helvetica Rounded Bold

1

Alternate Gothic Nr. 2

Quellen /nützliche Online-Tools: http://www.typografie.info | http://www.identifont.com | http://new.myfonts.com/WhatTheFont/


Schriftgroessen 5 pt 6 pt

ALGN EKCD

7 pt 8 pt 9 pt 10 pt 11 pt 12 pt 13 pt 14 pt 16 pt 18 pt

N O B K

20 pt

22 pt

V U H P

24 pt

26 pt Dies ist nur ein grober Test, ersetzt auf keinen Fall die Untersuchungen beim Augenarzt.

28 pt

Versuche diese Tafel aus 3 Meter Entfernung zu lesen!

30 pt

Sollten Buchstaben aus den ersten drei Zeilen nicht deutlich zu lesen sein (Zeichen sind verzerrt oder verschwommen), wird empfohlen einen Augenarzt aufzusuchen.

32 pt

H

H

H

H

H

H

H

H

H

H

H

H

H

H

H

H

H

H

H


Typoregeln

14

13

"Falsch"

Das Zollzeichen ist kein Anführungszeichen!

12

„Richtig“

Deutsche Anführungszeichen 99 / 66

»Elegant«

Französische Anführungen mit der Spitze nach innen

11

10

9

8

7

6

STRAßE

Falsch: das ß ist eine KleinbuchstabenLigatur! Niemals in groß geschriebenen Wörtern benutzen.

STRASSE

Richtig: Bei groß geschriebenen Wörtern wird das ß durch ein Doppel-S ersetzt.

Schräggestellte Schrift Versuche niemals kursive Buchstaben einfach durch das Schrägstellen von Buchstaben zu erzeugen!

Echte Kursive

Echte Kursive haben eine eigenständige Buchstabenform.

don´t

Falsch: Akzente sind kein Apostroph!

don’t

Richtig: Das korrekte Apostroph-Zeichen (9)

5

4

Kapitälchen

3

Kapitälchen

2

Falsche Kapitälchen zeigen ungewünschte Strichstärken-Unterschiede.

Richtig: Kapitälchen sind entweder separat in einem Expert-Font (oft abgekürzt: Small Caps, SC) enthalten oder als OpenType-Feature in einem OpenType-Font enthalten.

Himmel, A... und ersetzte Wortteile

1

bis bald  ...

... Worte mit Achtelgeviert Platz (shift + alt + ⌘ + m)


- kurzer Strich (Viertelgeviert)

Funktion: Trennstrich am Zeilenende, BindeKoppelungs-, Ergänzungsstrich

Beispiele: Hand- und Fußball, das 2- bis 3fache, H-Milch, C-Dur, Typografie-Seminar

– Halbgeviertstrich

Funktion: Gedanken-, Strecken-, Spiegel-, Auslassungs-, Bis-Strich, Geldbeträge

(Halbgeviert)

Beispiele: Mo.–Fr., 09:30 –18:00 Uhr, Seite 13 – 27, 1978 – 2010, 13,– Euro, Köln –Hamburg

— Geviertstrich

Funktion: Gedankenstrich im englischen! (ohne Leerzeichen davor und danach)

(Geviert)

telefonnummern richtig setzen m. Vorwahl m. internat. Vorwahl

m. Durchwahl

1. Möglichkeit: Vorwahlen durch Satzzeichen oder Wortzwischenräume trennen

0211 47115 +49 211 47115 0211 /47115 +49/211/47115 0211.47115 +49.211.47115 (0211) 47115 (+49) (211) 47115

0211 47115-13 0211/47115-13 0211.47115-13 (0211) 47115-13

2. Möglichkeit: Vorwahl und Rufnummer sind in Zweiergruppen von hinten her unterteilt.

02 11/4 71 15 +49/2 11/4 71 15 02 11.4 71 15 +49.2 11.4 71 15 (02 11) 4 71 15 (+49) (2 11) 4 71 15

02 11/4 71 15-13 02 11.4 71 15-13 (02 11) 4 71 15-13

Datum richtig setzen alphanumerisch

numerisch

7. März 1978

31. 3. 1978

16. Feb. 1976

Das Jahr wird immer 4-stellig geschrieben.

13.04.07

07.05.92


korrekturzeichen

14

13

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

Weit hinten, hinterr den Wortbergen, fern der Länder Vokalialien und Konsonantien leben die Blindtexte. Abgeschieden wohnen Sie in Buhstabhausen an der Küste des Semantik eines großen Sprachozeans. Ein kleinesBächlein namens Duden fließt durch ihren Ort versorgt sie mit den nötigen Regelialien. Es ist ein paradiesisches Land, in dem einem gebratene Satzteile in den Mund fliegen. Nicht einmal von der allmächtigen Interpunktion werden die Blindtexte be- _ herrscht – ein geradezu unorthographisches Leben. Eines Tages aber beschloß eine kleine Zeile Blindtext, ihr Name war Lorem Ipsum, hinuas zu gehen in die weite Gram1 3 2 matik. Der große Oxmox riet ihr ab davon, da es dort wimmele von bösen Kommata, wilden Fragezeichen und hinterhältigen Semikoli, doch das Blindtextchen ließ sich nicht beirren. Es packte seine sieben Versalien, schob sich sein Initial in den Gürtel und machte sich auf den Weg. Als es die ersten Hügel des Kursivgebirges erklommen hatte, warf es einen letzten Blick zurück auf die Skyline seiner Heimatstadt Buchstabhausen, die Headline von Alphabetdorf und die Subline seiner eigenen Straße, der Zeilengasse. Wehmütig lief ihm eine rethorische Frage über die Wange, dann setzte es seinen Weg fort. Unterwegs traf es eine Copy.

m

Zeichen löschen/setzen Wort löschen

uc k,

fehlender Buchstabe fehlende Interpunktion fehlender Abstand

und

fehlendes Wort Abstand zu weit Abstand zu eng

Zeile austreiben

kursiv 1–3

andere Auszeichnung Zeichen vertauschen Reihenfolge ändern

falsche Trennung

sa Einzug setzen Einzug tilgen versehentlich falsch korrigiert neuer Absatz

anschließen


geheimzeichen

Hier wohnt Polizei

Hier gibt es nichts

Übernachtung möglich

Hier gibt es Geld

Für Arbeit gibt’s was

Ruhig aufdringlich werden

Hier gibt es Essen

Krank spielen lohnt

Schnell abhauen!

Bissiger Hund

Hier gibt es etwas

Prügelgefahr!

Fromm stellen

Alleinstehende Person

Leute rufen Polizei

Zudringlich werdend, lohnend!

Alte Leute

Frau liebt Männer

Betteln verboten

Kein Mann im Hause

Vorsicht, nicht vorsprechen

Bettler, Gauner, Kesselflicker, fahrendes Volk – kurz, die Nichtsesshaften kommunizierten früher in einer Geheimsprache: dem Rotwelsch oder Zinken. Obige Zeichen gaben Auskunft über die markierten Häuser und Wohnungen.


14

13

Erfindungen

05

03

12

18

11

10

9

04

8

15

7

6

5

4

3

2

1

07

06

10

12


09

01 11

08

14 17

13

02

16


ERFINDUNGEN

14

13

12

11

01 kaffeEfi lter Trotz Industrialisierung mussten Menschen im 20. Jahrhundert ihren Kaffeesatz noch mit Sieb oder Leinwand filtern. Erst 1908 brachte Melitta Bentz ihren »Filtrierapparat« auf der Basis von Löschpapier auf den Markt.

02 LUFTPOLSTERFOLIE 10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

Die Ingenieure Alfred Fielding und Marc Chavannes suchten nach einer neuen Tapetenart. Zufällig stießen sie bei ihren Versuchen im Jahr 1957 auf ein robustes und leichtes Verpackungsmaterial – die Luftpolsterfolie.

03 RINGPULLSYSTEM Getränkedosen stammen aus der Prohibitionszeit in den USA. Damals wurde Bier erstmals in Konservendosen gefüllt. Doch erst 1963 ließen sich die Dosen auch ohne Werkzeug durch das Ring-PullSystem öffnen. Erfinder: Ermal Fraze.

04 ALUFOLIE 1905 erhielt der Schweizer Heinrich Alfred Gautschi das Patent auf die Herstellung von Aluminiumfolie. Bei dem von ihm erfundenen Verfahren wird dünnes Aluminiumblech gewalzt, halbiert, aufeinandergelegt und erneut gewalzt. Der Vorgang wird so lange wiederholt, bis man 64 Folienblätter besitzt.

05 CELLOPHAN Wieder ein Schweizer! Jacques E. Brandenberger brachte 1908 »Cellophan« auf den Markt. Der Name für die Verpackungsfolie ist von Cellulose und dem altgriechischen Wort diaphanes (durchsichtig) abgeleitet.


06 KLETTVERSCHLUSS Schweiz zum Dritten: 1951 meldet Georges de Mestral den textilen Klettverschluss zum Patent an. Vermarktet wird das Produkt unter dem Namen Velcron. Ein Kunstwort aus den Begriffen velours und crochet (Haken). 

07 Wellpappe Mitte des 19. Jahrhunderts diente gewelltes Papier als Einlage für hohe Hüte englischer Gentlemen. Die »einseitige Wellpappe« wurde allerdings von dem Amerikaner Albert Jones in New York patentiert. Er wickelte damit Flaschen und Glaslaternen für den Versand ein.

08 Tetra Pak Der Schwede Ruben Rausing gilt als Ideengeber von Tetra Pak, das 1951 auf den Markt kam. Entscheidend: Die neuartige Form und Beschichtung von Papier mit Kunststoffen sowie die spezielle Technik zur Versiegelung.

09 Buegelverschluss Bis zur Erfindung des Bügelverschlusses (1871) war der tropfenfreie Transport von Bier kaum möglich. Weder herkömmliche Korken, noch Gummizapfen waren tauglich. Unklar ist, ob der Berliner Fabrikant Nicolai Fritzner oder Karl Hutter aus Westerwaldort die Bügelflasche erfunden hat.

10 Kronkorken Rund 20 Jahre nach dem Bügelverschluss kam eine billigere Verschluss-Variante auf den Markt: der Kronkorken. 1892 wurde er von William Painter patentiert. Er nannte seine Erfindung »Crown Cork«.


ERFINDUNGEN

14

13

12

11 Thermobecher Als Vater des Thermobechers gilt der Schotte James Dewar. Für seine Laborversuche benötigte er Behälter mit besonderer thermischer Isolierung. Also entwickelte er doppelwandige, verspiegelte und vakuumierte Gefäße, wie sie im Prinzip noch heute verwendet werden.

11

12 Bleistift 10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

Bereits die Ägypter (5000 v. Chr.) sollen Schilfrohr, Bambusrohr oder Papyrusrohr mit Blei ausgegossen und als Schreibwerkzeug benutzt haben. Plinius berichtet, dass in der Antike bereits reine Bleigriffel (lat. stilus plumbeus) benutzt wurden.

13 Hefter ( Tacker ) Die erste Heftmaschine arbeitete im Dienste von König Ludwig XV. um 1700. Dabei war jede Heftklammer handgemacht und mit dem Abzeichen des königlichen Gerichts beschriftet. 1841 meldete Sam Slocum eine mit Nadeln bestückte Heftmaschine zum Patent an.

14 Tupperware Um die Zeit des 2. Weltkriegs waren Kühlschränke in den USA noch kein Massenprodukt. So wurde die »Wunderschüssel« (1946) von Earl Silas Tupper ein großer Erfolg – eine luft- und wasserdichte Vorratsdose mit Sicherheitsverschluss, in der sich Lebensmittel länger frisch hielten.

15 ReiSSverschluss Der Reißverschluss wurde ab 1851 von mehreren Erfindern entwickelt. Die erste umsetzbare Idee hatte der US-Amerikaner Whitcomb Judson im Jahr 1890. Er meldete sie zum Patent an als »Klemmöffner für Schuhe«.


16 Normbrunnenflasche In der Zeit der Studentenrevolution, 1968/69, ersann der Industriedesigner Günter Kupetz die Normbrunnenflasche. Typisch an der Glasflasche war die Einschnürung in der Mitte und die darüber liegenden 230 »Perlen«. Von 1971 bis 2006 wurden etwa 5 Milliarden Normbrunnenflaschen hergestellt.

17 Kugelschrei ber Ingesamt 18 lange Jahre entwickelten die Brüder László und Gregor Biró die Grundform des heutigen Kugelschreibers. Es wird vermutet, dass Ihnen die Idee beim Anblick rotierender Druckwalzen kam. 1938 meldeten die beiden ihren »Fountain Pen for Pulpink Ink« als Patent in den USA an.

18 Kondom Ein Quantensprung im Kondomgebrauch war der Wechsel von Stoffpräservativen zu Schafsdarm-Kondomen. Letztere waren deutlich sicherer. Dann allerdings erfand Charles Goodyear 1839 die Vulkanisierung von Kautschuk. Fortan ließ sich Gummi herstellen, das wasser-, wärme- und kältefest sowie bruchstabil war.


din formate

14

13

12

11

10

9

8

7

6

DIN Formate

4

3

2

1

enthalten i n A0

A0

841 x 1189

1 x

A1

594 x 841

2 x

A2

420 x 594

4 x

A3

297 x 420

8 x

A4

210 x 297

16 x

A5

148 x 210

32 x

A6

105 x 148

64 x

A7

74 x 105

128 x

DIN lang

105 x 210, Umschlag 110 x 220

RA-0

860 x 1220

RA-1

610 x 860

RA2

430 x 610

RA-3

305 x 430

RA-4

215 x 305

Überformate sind unbeschnittene Formate. Sie sind größer, da erst nach dem Drucken, Falzen und Binden der Beschnitt auf ein A-Reihenformat erfolgt. Die folgende Übersicht zeigt die ISO/DIN-Reihen RA (Rohbogen).

kopierhilfe – massstaebe auf

5

i n mm

1:10

1:20

1:50

1:100

1:200

1:500

1:10

100 %

50 %

20 %

10 %

10 %

2 %

1:20

200 %

100 %

40 %

20 %

20 %

4 %

1:50

500 %

250 %

100 %

50 %

50 %

10 %

1:100

1000 %

500 %

200 %

100 %

100 %

20 %

1:200

2000 %

1000 %

400 %

200 %

200 %

40 %

1:500

5000 %

2500 %

1000 %

500 %

500 %

100 %

von


A1

A2

A3

A4

A5

A7 Ausgangsformat:

A0

A6


Porto Hilfe

14

13

Deutschland

Europa

WELT

STANDARDBRIEF: L 140  –  235 mm, B 90 – 125 mm, H bis 5 mm, bis 20 g

12

11

10

0,55

0,70

1,70

KOMPAKTBRIEF: L 100 – 235 mm, B 70 – 125 mm, H bis 10 mm, bis 50 g KOMPAKTBRIEF INTERNATIONAL: L 140 –  235 mm, B 90  – 125 mm, H bis 10 mm, bis 50 g

0,90

1,25

2,20

6,00

GROSSBRIEF: L 100  – 335 mm, B 70 – 250 mm, H bis 20 mm, bis 500 g

9

8

1,45

3,00

MAXIBRIEF NATIONAL: L 100 – 335 mm, B 70 – 250 mm, H bis 50 mm, bis 1000 g

2,20 7 MAXIBRIEF INTERNATIONAL: L 140 –  B 90 mm, Max. L + B + H= 900 mm, keine Seite länger als 600 mm, bis 2000 g

6

über 500 g bis 1000 g

6,00

12,00

über 1000 g bis 2000 g

14,00

24,00

5 postkarte: L 140  – 235 mm, B 90 – 125 mm, Flächengewicht zw. 150 g/m2 und 500 g/m2

4

0,45

0,65

1,00

BÜCHERSENDUNG NATIONAL: L 100  –  353 mm, B 70 – 300 mm, H bis 150 mm

3

2

Standard (bis 20 g)

0,45

Groß (bis 500 g)

0,85

Kompakt (bis 50 g)

0,60

Maxi (bis 1000 g)

1,40

Grundsätzlich sind offener Versand sowie die Bezeichnung »Büchersendung« oberhalb der Anschrift erforderlich.

1


BRIEF MENGENVERSAND fuer MAILI NGS INFOBRIEF national: Als INFOBRIEF kann man kleinere Mengen inhaltsgleicher* Sendungen (auch Kataloge) einfach und preiswert versenden (für große Mengen gibt es die INFOPOST – alle Infos bei der Deutschen Post). Voraussetzungen: – Mindestmenge: 50 Sendungen (Aufzahlung zur Mindestmenge ist möglich.) – Alle Sendungen sind inhalts-, format- und gewichtsgleich. – Die Anschriften sind maschinenlesbar – Die Sendungen können unsortiert eingeliefert werden (die jeweils zulässigen Maße siehe links) Standard (bis 20 g)

0,35

Groß (bis 500 g)

1,35

Kompakt (bis 50 g)

0,75

Maxi (bis 1000 g)

1,80

INFOBRIEF international: Verkaufswaren können als INFOBRIEF INTERNATIONAL nur dann versendet werden, wenn es sich um Bücher, Broschüren, Zeitungen oder Zeitschriften handelt. Die Sendungen dürfen unentgeltliche Proben, Muster, Werbeartikel, Datenträger, Kataloge sowie Fremdbeilagen (Beilagen anderer Absender) enthalten. Voraussetzungen: – Mindestmenge: 50 Sendungen in beliebig viele Länder. (Aufzahlung zur Mindestmenge ist möglich zum Tarif Europa.) – Alle Sendungen sind inhalts-, format- und gewichtsgleich (die jeweils zulässigen Maße siehe links) Europa

Welt Land

Preis je Stück in EUR

0,55

0,60

0,80

Preis je kg in EUR

6,30

9,00

12,00

Welt Luft

So wird berechnet: Stückzahl x Stückpreis + Gesamtgewicht in kg x Kilopreis = Gesamtentgelt * Als inhaltsgleich gelten Sendungen auch dann, wenn sie sich unterscheiden durch - die innere Anschrift (diese muss jedoch mit der äußeren übereinstimmen) - die Anrede - je 10 Ordnungsbezeichnungen · Nummern (auch in Form von Zahlwörtern), Buchstaben, Zeichen · jedoch keine Worte (ausgenommen Produkt- und Länderbezeichnungen) · Erläuterung der Ordnungszahlen (z. B. mittels »Legende«) ist nicht zugelassen – Codier- und Steuerungszeichen – Ort und Tag der Absendung sowie zusätzliche Angaben zur Absenderangabe – die Unterschrift(en)

Alle Angaben ohne Gewähr. Quelle: Leistungen und Preise, Deutsche Post, Stand: 01.07.09


norm-groessen

14

13

ø 65 – 90 mm 12

Fertigverpackungsverordnung seit 04 /09 aufgehoben

Größe M (mittel) 53 mm bis unter 63 g

11

10 60 – 113 mm

9

8

ø 120 mm Länge mind. 140 mm,

7

ø mind. 27 mm

6

5

4

3

2

1

Kaninchen »Deutscher Riese«– Mindestgewicht beträgt 5,5 kg, Normalgewicht über 7 kg, Höchstgewicht 11,5 kg, ideale Körperlänge liegt bei 720 mm (Abbildung kann vom Original abweichen)


norm-brief, Postkarte, Visitenkarte

Brief

27 mm, Form A

Briefbogenlayout nach DIN 676 - Form A mit 27mm hohem Briefkopf - Form B mit 45 mm hohem Briefkopf

45 mm

87 mm

105 mm

DIN A4 (210 x 297 mm)

85 mm

105 mm

Falzmarke

Lochmarke 20 mm Falzmarke

105 mm

148,5 mm

20 mm

Postkarte

DIN A6 (148 x 105 mm)

Absenderangaben

Trennungsstrich, mind. 1,2 mm breit

Freimachungszone (40 mm hoch, mind. 74 mm breit)

Visitenkarte

Normformat: 85 x 55 mm

Lesezone (74 x 50 mm)

Kodierzone (15 mm hoch)

Gestaltung von Adressen:

national

international

Herrn Peter Mustermann Musterstr. 1 12345 Musterhausen

Bruno Bertoni Via Italia 212 20100 MILANO ITALIEN


blog hilfe

14

13

12

11

10

WordPress in 5 Mi nuten i nstallieren WordPress ist ein zeitgemässes Weblog-System zum Veröffentlichen persönlicher Beiträge. Hier die Anleitung: Bei den meisten Installationen verhält sich WordPress derart unkompliziert, dass der Vorgang vom Download bis zum Bloggen gemütliche 5 Minuten oder weniger benötigt. Bevor du aber beginnst, überprüfe, ob der Server auf dem WordPress laufen soll, auch alle Voraussetzungen dafür mitbringt:

9

1. PHP Version 4.3 oder höher 2. MySQL Version 4.0.0 oder höher

8

– Erstelle zunächst eine MySQL-Datenbank auf deinem Server und notiere dir den Datenbank-Namen.

7

– Entpacke nun das Wordpress-Paket, dass du gerade herunterge- laden hast.

6

5

– Öffne die Datei wp-config sample.php mit einem einfachen Text- editor, z. B. Wordpad oder Simpletext, und füge die gewünschten Datenbankdaten ein.

4

– Diese Datei speicherst du jetzt unter dem neuen Namen wp-config.php ab.

3

2

1

– Prüfe und kontrolliere noch einmal die Parameter in deiner wp-config.php Datei. 95 % aller Fehlermeldungen bei der Word press-Installation liegen immer daran, dass etwas falsch ein getragen wurde. Rechts ein Beispiel, wie die relevante Stelle in der Datei etwa aussehen müsste:


define('DB_NAME', 'john_db');

// Der Name der Datenbank, die du benutzt

define('DB_USER', 'john');

// Dein MySQL Datenbank Benutzername

define('DB_PASSWORD','p@$$w)rd'); // Dein MySQL Passwort define('DB_HOST', 'localhost');

// oder etwas wie:

dbserver.host.com nie aber http:// – Übertrage alle Dateien mit einem FTP-Programm auf deinen Server. – Starte die Installation, indem du mit deinem Browser zu der Seite install.php surfst. Sie liegt relativ zu den Daten, die du hochgeladen hast, im wp-admin Ordner. Da wir den Pfad zu deiner Datei nicht wissen können, musst du das folgende Beispiel entsprechend anpassen. Beispiel: http://www.deineDomain.de/der Ordner in dem Word press liegt /wp-admin/install.php – Notiere dir unbedingt das Passwort, das Dir während des Installa- tionsprozesses gegeben wird! – Das Installationsskript wird dich am Ende auf eine Anmeldeseite schicken. Hier meldest du dich mit dem Benutzernamen »admin« und dem Passwort an, das du eben notieren solltest. Du kannst es später in der Rubrik »Profile« ändern und durch ein neues Pass- wort ersetzen. Weiterlesen hier – Erweiterung von WordPress http://wordpress.org/extend/themes/ http://wordpress.org/extend/plugins/ Quelle: http://doku.wordpress-deutschland.org/5_Minuten_Installation


impressum

14

13

12

11

Herausgeber

Peyer Graphic GmbH Mollenbachstrasse 33 – 35 D-71229 Leonberg Tel. +49 /71 52 /60 85 91 cover@peyergraphic.de www.peyergraphic.de

10 Idee /Konzept/Umsetzung

9

www.juno-hamburg.com Benutzte Materialien

8

7

6

5

4

Umschlag: SKINFLEX natur/hell, Stärke: 0,8 mm, Prägung: Bison, einseitig geglast Vorsatzpapier: SURBALIN glatt, Farbe: quarzgrau (6070) Banderole: CABRA nubuk, Stärke: 0,32 mm, Farbe: schwarz (79900N)

Papier: Munken Lynx, 120 Gramm Arctic Paper Deutschland www.arcticpaper.com

Titelmotiv: Siebdruck, Lasergravur Peyer Graphic GmbH ist FSC-zertifiziert

3

2 Copyright © 2010 Peyer Graphic GmbH Alle Angaben ohne Gewähr.

1


To Cover | Notizbuch mit Wissenswert