Page 1

www.wireltern.de

August 2013 Österreich: 1,20 € Schweiz: 2,00 SFR C 8750

Für Eltern, Erzieher und Kinder

1€

Rad-Reisen

Mit der Familie am Wasser entlang

Ein eigenes Handy?

Das passt

Schuhe für kleine Füße

Wann es sinnvoll ist

Hmm lecker! Das gesunde Pausenbrot

7eiten

S a Sommer-Extr te

egeschich Tolle Vorles lspaß und Rätse tar mit Comic-S Jake

Großes Extra Hurra, ich komme in die Schule!

Wie Sie Ihr Kind beim Lernen motivieren und fördern

Du schaffst das! TitelKi 07/08_2013.indd 1

12.06.13 13:29


SEITENMARKE

Editorial

Unsere Experten Diese Fachleute unterstützen die KiNDER-Redaktion

Liebe Leserin, liebe Leser,

Foto: Theresa Becherer/Thomas Ablard

Titelfoto: Thinkstock

fördern kommt von fordern – eine Erziehungsregel, mit der sich jeder Elternteil irgendwann einmal auseinandersetzt. Wenn Mama das Kind liebevoll anspornt, eine Hausaufgabe anzugehen, obwohl die Unlust bei dem Abc-Schützen überwiegt, ist das natürlich mit Druck verbunden. Aber mit positivem. Wie groß ist dann die Freude bei Mutter und Kind, wenn eine Rechenaufgabe erfolgreich gelöst wurde. Ja, Schule kann Spaß machen. Und wie! In dieser Art Motivation steckt das ganze Geheimnis von der Förderung unserer Kleinen – und nicht nur beim Lernen. Vieles fällt den Minis am Anfang schwer. Erst das Laufen, dann Schwimmen, Radfahren – und später eben Rechnen und Schreiben. Schule ist ein ganz neuer, fordernder Lebensabschnitt. Natürlich prägt das erste Jahr die spätere „Schülerkarriere“ – umso wichtiger, dass wir Eltern uns in dieser Zeit noch ein bisschen mehr Zeit für das Kind nehmen. Der Lohn, der da winkt, ist großartig: Freude und Zufriedenheit. Und irgendwann können die Kleinen sowieso besser rechnen als wir Erwachsenen. Ihr Christian Personn Chefredakteur

Prof. Klaus Hurrelmann Sozialisations- und Gesundheitsforscher mit Schwerpunkt Familie, Kindheit und Jugend an der Hertie School of Governance, Berlin

Dr. Kirsten Oleimeulen Psychologin und Familientherapeutin, unter anderem für die Psychologische Beratungsstelle der Stadt Oberhausen tätig

Michaela Herchenhan Systemische Familientherapeutin und Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie, www.dgsf.org

Dr. Andreas Krüger Kinderpsychiater und Vordenker einer ambulanten Traumata-Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit eigener Praxis in Hamburg, www.praxis-andreaskrueger.de

Friedhelm Schwiderski Systemischer Paar- und Psychotherapeut mit eigener Praxis bei Hamburg, www.paar-psychotherapie.de

Elsa Klever Illustratorin aus Hamburg, Spezialistin für Kinderbücher und Maltechniken, www.elsaklever.de

Kristin Langer Medienpädagogin von der Initiative „Schau hin! Was Dein Kind mit Medien macht.“, www.schau-hin.info

Ina von Löbbecke Kinderphysiotherapeutin im Dreipunkt Therapiezentrum Hamburg, www.dreipunkttherapiezentrum.de

Dr. Axel Posorski Zahnarzt mit eigener Praxis in Hamburg, unter anderem professionelle Prophylaxe bei Kindern und Jugendlichen, www.dr-posorski.de

Sie haben ? eine Frage ser n u ie S Besuchen m: ru fo n e Expert

Kinder 6/2013

Ki 078_Edi2013_LN.indd 3

3

12.06.13 08:26


Die Themen auf dem Titel sind mit

48

56

52

Bauernhofurlaub: Übernachten im Heu

Handy und Smartphone: Sicherheit geht vor

Sonnenschutz: Mit heiler Haut durch den Sommer

TITELGESCHICHTE 8 Fit für den nächsten Lebensschritt Schulstart: Bildung ohne Leistungsdruck – wie geht das?

32 Pause mit Köpfchen Power-Snacks für die Brotbox

54 Damit der Schuh nicht drückt Das Beste für kleine Füße

KINDERKISTE 36 Malen, Spielen, Rätseln und Lesen

REISE 56 Bilderbuch-Romantik mit Einschränkungen Wir schlafen heute im Stall

SCHULE-EXTRA 14 Klasse! Nützliches zum Schulanfang 16 Lümmelt euch, Kinder Bewegung tut gut – auch im Sitzen 22 Du kannst das, mein Schatz Welche Fähigkeiten Schulstarter haben sollten

MEDIENTIPPS 44 Spiele, Bücher, Filme FAMILIE HEUTE 46 Mein Name ist Programm Wie soll der Nachwuchs besser nicht heißen? 48 Auf Nummer sicher Worauf Eltern achten sollten, wenn sich Kinder ein Handy wünschen

26 Sicher zur Schule Nehmen Sie Ihren Abc-Schützen an die Hand

50 Rangeln, aber richtig Starke Kinder kämpfen fair

28 Selbst gebastelt Schultüte und Stundenplan

GESUNDHEIT 52 Sonne mit Nebenwirkungen Erste Hilfe bei Sonnenbrand

30 Nachwuchs-Kritiker Liva (7) testet Lernhilfen

e: Abo-Hotlirenitag

Seite 14 Für Schlaufüchse: Nützliches zum Schulanfang

4

gekennzeichnet

Fotos: Thinkstock

Inhalt

Kinder 7-8/2013

Ki 78_Inhalt2013_LN.indd 4

F Montag bis 0 Uhr, :0 7 1 8:00 bis , 1 44 84 64 Tel. 040/4 1 44 84 99 Fax 040/4

58 Immer am Wasser entlang Radtouren für die ganze Familie 60 Reisetipps KINDERGARTENNEWS 62 Zurück in den Kindergarten? Pro & Kontra: Wie sollen Eltern reagieren, wenn ein Kind nicht für schulreif befunden wird? 63 „Kinderparadies oder goldener Käfi g“ Leserbriefe zum Thema „Soll mein Kind in die Luxus-Kita?“ GLOSSE 66 Echt lustig, Mama! Die Urteilsfähigkeit von Kindern im Test UND SONST Ökotipp 6 News 64 Ihre Seite 67 Vorschau/Impressum

www.wireltern.de

12.06.13 17:12


Schulstart: Bildung ohne Leistungsdruck – wie geht das?

Fit für den nächsten Lebensschritt Kinder sollen heute schon früh viel lernen, damit sie später mithalten können. Doch wie finden Eltern das richtige Maß zwischen sinnvollem Fördern und unsinnigem Überfordern? Text: Stefanie Albert

D

a stand er auf der Bühne in der Schulaula. Soeben aufgerufen von der ersten Lehrerin seines Lebens. Unser Kleiner plötzlich so groß. Den neuen Ranzen auf dem Rü cken, die riesige Schultüte fest umklam mert. Er war mächtig stolz, blickte aber erschreckend ernst ins Publikum. Ich kämpfte mit den Tränen, als der Schul chor das Lied zur Lage der Gefühle sang: „Wir werden immer größer – jeden Tag ein Stück“. Nun war es also so weit: Un -

Fotos: Thinkstock

Schlechte Noten? Strafe hilft dann nicht „Was, du hast eine Fünf geschrieben? Zur Strafe gibt’s diese Woche kein Taschengeld.“ Solche erzieherischen Maßnahmen bringen nichts. Durch die Schande einer schlechten Zensur ist das Kind genug bestraft. Statt noch mehr gedemütigt, muss es jetzt motiviert werden. Sehen Sie sich schlechte Arbeiten zusammen mit Ihrem Kind genau an. Woran ist es gescheitert? Sprechen Sie mit der Lehrerin: Was sollte das Kind genau üben? Machen Sie ihm Mut, dass es beim nächsten Mal besser wird, indem Sie ihm den Weg dahin zeigen.

Ki 078_2013Titelgeschichte_LN.indd 9

ser Sohn war ein Schulkind. Welch ein Schritt ins Leben. Natürlich fanden wir das großartig. Doch offensichtlich konn te er sich nicht so richtig freuen. Hatte er Angst? Machte er sich vielleicht Sorgen, dass er die Erwartungen nicht erfüllte, die von jetzt an auf ihm lasteten? Ich fragte mich: Was können wir tun, damit er einen guten Start hat? Da mit Lernen keine Qual wird. Und damit unser fröhliches Kindergartenkind sich nicht in einen bedrückten kleinen Schü ler verwandelt. Eltern fühlen sich für Kinder verantwortlich Für unseren Sohn standen plötzlich ganz viele Veränderungen an. Zum ersten Mal wurde er von nun an offiziell im Vergleich mit anderen bewertet. Ein Lob wie „Das hast du toll gemacht“ von Mama ist leicht zu kriegen, für eine Auszeich nung von der Lehrerin musste er mehr tun. Wir bekamen schnell eine Vorstel lung davon, was es bedeutete, wenn er schlechte Leistungen zeigen würde. Wir

„Dann mache ich eben die Hausaufgaben“ würden uns verantwortlich fühlen für das, was er tat. Ich ertappte mich bereits bei Gedanken, die mir bis dahin fernla gen: Sollte er demnächst heulend über den Hausaufgaben hängen, würde ich sie ihm machen. Hätte er ein Heft vergessen,

>

Kinder 7-8/2013

9

12.06.13 10:21


Schule- extra

Für Sternengucker: „Starlight“ Gewicht: 1.190 Gramm; Volumen: 23 Liter ergonomie: gepolsterter Rücken, verstellbare und gepolsterte Tragegurte, Brustgurt, Hüftgurt Platzangebot: Innenraum mit Gummizug; Vorderfach, versteckte Seitentasche extra: integrierter Regenschutz Passt zu: hippen Kids, die auf schnörkelloses Design stehen

Nützliches zum Schulanfang

Klasse! Die Redaktion empfiehlt

etwa 120 euro, www.laessig-fashion.de

Für Schlaufüchse Wer Stifte und Kleinkram in die „Stiftebox“ aus Pappe packt, kann sich am aufgeräumten Schreibtisch besser konzentrieren. 15 x 10 x 13 Zentimeter, etwa 5 euro, www.bertine.de

Für Schreibstarter Bleibt sauber: Ist die Tinte im „Scribolino Tintenroller“ alle, wird mit einer neuen Patrone auch gleich die Schreibspitze ausgetauscht. etwa 7 euro, www.faber-castell.de

Für Nachteulen Die ulkigen Monster aus der „Back to School Monster“Reihe werden erst im Dunkeln richtig aktiv: Dann leuchten sie schaurig-schön. 0,4-l iter-Flasche etwa 19 euro, www.sigg.com

Für Ballkünstler: „Fly Fußball“ Gewicht: 950 Gramm; Volumen: 23 Liter ergonomie: gepolstertes Rückenteil, breite Schultergurte, verstellbarer Brust- und Beckengurt Platzangebot: zwei Innentaschen mit elastischem Gewebeband, integrierte Brotboxtasche, zwei Außentaschen extra: ohne harte Ecken und Kanten, da aus weichem PUGewebe; schmutzabweisend durch Teflonbeschichtung, integriertes Regencape Passt zu: fußballverrückten Jungs und Mädchen, die jede Pause zum Kicken nutzen etwa 150 euro, www.school-mood.de

14 Kinder 7-8/2013 Ki 78_Produkttips2013_LN.indd 14

www.wireltern.de

12.06.13 09:45


SCHULE-EXTRA Zum erfolgreichen Schulstart gehört mehr als ein Ranzen und die Schultüte. Lesen Sie, welche Fähigkeiten Abc-Schützen haben sollten, und wie Eltern diese fördern können.

1 Geduld haben und dranbleiben

Foto: Thinkstock

Auch wenn es Erstklässlern noch schwerfällt: In der Schule muss man eine Weile still sitzen können und darf nicht gleich aufgeben, wenn etwas nicht sofort gelingt. Das lässt sich schon vor dem ersten Schultag ein bisschen trainieren. Ermuntern Sie Ihr Kind zum Beispiel, angefangene Bilder oder Bastelarbeiten zu Ende zu machen, auch wenn die Lust nachlässt. Setzen Sie kurze Zeiteinheiten von etwa 20 Minuten („Wenn der Zeiger oben ist, bist du fertig“), in denen Aufgaben erfüllt werden müssen. Die sollten

Fähigkeiten und Verhalten

Du schaffst das, mein Schatz leicht sein, aber dennoch die Konzentration fördern – zum Beispiel Ausmalen oder Nachmalen von einfachen Formen oder mit einem Stift durch ein Labyrinth fahren, ohne über die Ränder zu kritzeln.

Fachinternat für jüngere Kinder mit Privater Wohngrundschule

ADHS oder LRS? Lern- und Leistungsprobleme in der Schule? Wir helfen Ihrem Kind mit Geduld, individueller Zuwendung und viel Fachkompetenz. www.gut-boeddeken.de Gut Böddeken | 33142 Büren-Wewelsburg | Tel.: 0 29 55 – 66 25

Ki 78_SichererWeg2013_1_LN.indd 22

2 Kommunikationsregeln kennen Wer schnell weiterkommen will, muss mit Lehrern und anderen Kindern reden können. Bringen Sie Ihrem Kind die wichtigsten Regeln im täglichen Umgang bei. Dazu gehören: Klar sagen, was man will, Gesprächspartner angucken, Dinge benennen können, andere ausreden lassen, zuhören, Fragen stellen und beantworten. Lassen Sie Ihr Kind zum Beispiel Vorlesegeschichten nacherzählen. Ein großer Pluspunkt sind auch grundlegende Höfl ichkeitsregeln: Bitte und Danke www.wireltern.de

12.06.13 10:11


SEITENMARKE

Caruso zieht aus

Eine Geschichte zum Vorlesen und Nacherzählen

E

Illustrationen: Angelika Neiser

s ging schon auf den Abend zu auf dem Bauernhof, da zerriss ein schmetterndes „Kikeriki!“ die Luft. Die Tiere schauten sich verdutzt an: Der Morgen war doch schon lange vorbei – warum krähte der Hahn Caruso dann? Aus allen Ecken des Bauernhofs kamen die Tiere zusammen: der Hund Wuffgang, die Katze Mauzika, der Hengst Wieherich und auch das kleine Schwein Quieky mit seiner Freundin Gackula, dem Seidenhuhn. „Weißt du, was los ist?“, wollte das Schweinchen von Gackula wissen. „Nö“, antwortete sie, „aber Caruso wird es uns bestimmt sagen.“ Caruso stieg auf den in der Abendsonne dampfenden Misthaufen und rief: „Danke, dass ihr gekommen seid, liebe Tiere. Ich habe euch nämlich etwas mitzuteilen.“ Caruso richtete sich zu voller Größe auf. Der rote Hahnenkamm leuchtete, und der buschige Federschwanz wehte sanft im Abend wind. Prächtig sah Caruso aus! Und er war sich seiner Wirkung bewusst. Stolz streckte er die Brust heraus und sagte: „Viele Jahre bin ich euer Hahn gewesen. Ich habe euch jeden Morgen mit meinem herrlichen Gesang geweckt und dafür gesorgt, dass die Sonne aufgeht.“ Unter den Tieren begann es zu rumoren. Caruso breitete die Flügel aus und fuhr fort: „Sicher seid ihr dankbar dafür, dass ein so großartiger Sänger wie ich sich jeden Morgen für euch die Seele aus dem Leib gesungen hat. Da werdet ihr es mir sicher nicht übel nehmen, dass ich nun nach einer neuen Aufgabe suche.“ Caruso legte den Kopf in den Nacken und schaute versonnen zum Himmel empor. Schweinchen Quieky folgte seinem Blick und fl üsterte dem Seidenhuhn zu: „Was sucht er denn da oben? Glaubt er, ein Adler

komme und hole ihn, das zähe Suppenhuhn?“ Gackula prustete in sich hinein und konnte gerade noch einen Lachanfall unterdrücken. „Psst!“, machten einige Tiere in der Nähe: „Wir wollen das hören!“ Caruso wandte sich wieder an die versammelten Tiere: „Ich habe mich entschlossen, dem Bauernhof den Rücken zu kehren und in die Stadt zu ziehen. Ich will mein Glück als Opernsänger versuchen! Ab morgen bin ich nicht mehr bei euch.“ Caruso verbeugte sich und breitete noch einmal die Flügel aus, um seinen wohlverdienten Beifall entgegenzunehmen. Aber nur vereinzeltes Klatschen war zu hören. Dann gingen die Tiere wieder ihrer Wege. Der Hahn hatte etwas zu erzählen gehabt, das war eine Abwechslung gewesen, aber ob er nun krähte oder nicht, das war den meisten Tieren egal, und die Sonne würde bestimmt auch ohne das Getriller des Hahns aufgehen. „Undankbares Pack!“, murmelte Caruso und verschwand im Hühnerstall.

„Endlich hat das Gekrächze ein Ende!“, sagte Quieky zu Gackula. „Der blöde Hahn konnte sowieso nicht singen!“ Nein, man konnte nicht sagen, dass Quieky und Caruso Freunde gewesen wären. Quieky meinte nämlich, viel besser singen zu können als der Hahn. Hätte man allerdings Gackula dazu befragt, hätte sie wohl geantwortet, dass beide >

Kinder 7-8/2013

Ki 07_08_2013KinderkisteAuftakt_LN.indd 37

37

12.06.13 14:27


Gesundheit

Sonne mit Nebenwirkungen Erste Hilfe bei Sonnenbrand

urlaub in der Ferienwohnung bleiben – auch wenn es Mama und Papa leidtut. Denn nie ist die Sonne so gefährlich wie um die Mittagszeit. Da hat Anna sich im letzten Jahr tatsächlich den ersten – und hoffentlich einzigen – Sonnenbrand ihres Lebens geholt, weil die Eltern die Kraft der Mittagssonne unterschätzt hatten.

Fotos: Thinkstock

Babys und Kleinkinder bleiben im schatten Wenn ein Kind über Mittag zwei Stunden draußen spielt, bekommt es – im Ver gleich zu morgens oder spätnachmittags – doppelt so viel Sonnenstrahlung ab. Am Strand wird die Dosis durch Reflektionen im hellen Sand und im Wasser noch ver stärkt. Hellhäutige Kinder sollten in den ersten Urlaubstagen nicht länger als eine halbe Stunde in der Sonne sein. Sie müs sen sich langsam daran gewöhnen. Babys und Kleinkinder gehören übrigens gar nicht in die Sonne: Sie müssen im Schat ten bleiben.

Immer wenn sie am schönsten ist, birgt die Sonne die größten Gefahren für empfindliche Haut. Wie kann man Sonnenkinder am besten schützen? Und was hilft, wenn die Haut trotz aller Vorsichtsmaßnahmen verbrennt?

52 Kinder 7-8/2013 Ki 78_2013Sonne_LN.indd 52

F

rühmorgens ist es Anna noch zu kalt am Wasser. Erschreckt zieht sie ihren Fuß zurück, als die Ausläu fer einer Welle ihn umspülen. Der Himmel ist leicht bedeckt, ein Wind weht. „Lass uns später noch mal hierhin gehen“, schlägt die Fünfjährige vor. Am liebsten will sie mittags wiederkommen – dann, wenn die Sonne hoch am Himmel steht und nicht nur die spielenden Kinder rich tig schön wärmt, sondern auch die Priele aufheizt, die die ablaufende Nordsee hin terlassen hat. Doch Annas Eltern winken ab. Mittags muss die Kleine im Sommer-

Verbrannte h aut braucht Kühlung Inzwischen ist bekannt, wie schädlich die Sonne sein kann. Das Risiko, später Hautkrebs zu bekommen, steigt mit der Anzahl der Sonnenbrände in der Kind heit. Es kommt also nicht so sehr da rauf an, wie viel Sonne jemand im Laufe sei nes Lebens abbekommt, sondern in wel chem Alter das passiert. Dabei gilt: je früher, desto schlimmer. Wenn zarte Kinderhaut trotz aller Vorsichtsmaßnahmen doch einmal ver brennt, braucht sie Abkühlung – zum Beispiel mit einer Quark - oder Joghurt www.wireltern.de

12.06.13 10:25


REiSE Im Heu übernachten – ein Kindertraum, den landliebende Erwachsene gern erfüllen. Doch für die Großen ist das nicht so einfach wie für die Kleinen.

BilderbuchRomantik mit Einschränkungen Wir schlafen heute im Stall

E

s war wohl eine Maus, die uns auf den piksigen Boden der Tatsachen zurückholte. Lange hatten wir uns – zweckoptimistisch gut gelaunt – selbst eingelullt: im Heu schlafen! Dieser Inbegriff von Romantik für Ruhelose auf der Suche nach dem richtigen Leben, der ewige Kindertraum aller Erwachsenen, die Disney- und Legoland längst kennen, der sollte nun endlich in Erfüllung gehen. Wir würden eine Nacht unseres AllgäuUrlaubs im Heu verbringen. Um uns herum keine kuschelige Daunendecke, sondern nur ein Schlafsack auf Stroh, unter uns der Kuhstall mit seinem gemütlichen Duft, über uns nette Vögel im Gebälk, draußen die Schäfchen auf der Weide – so hatten wir uns das vorgestellt. Es hätte natürlich auch so

56 Kinder 7-8/2013 Ki 78_Heuhotel2013_LN.indd 56

werden können, wenn wir nicht dauernd das Gefühl gehabt hätten, nicht ganz allein mit all den friedlichen Viechern in sicherer Entfernung zu sein. Es raschelt im Stroh: Sind etwa Mäuse im Anmarsch? So richtig erholsame Ruhe wollte sich nicht einstellen – und das, obwohl die

„Wir lagen stocksteif im Stroh und lauschten“ Kinder längst seelenruhig schlummer ten. Wir lagen wach. Da raschelte doch was. Immer wieder – mal in der Nähe des rechten Ohres, mal links. Waren etwa Mäuse im Anmarsch? Davon stand nichts auf der Website unseres Ferienbauern -

hofs, der das Heu-Event als Abenteuer anpries. Warum kam keine Katze, um uns zu retten? Wir lagen stocksteif im Stroh und lauschten. Die Mäuse gruben sich wahr scheinlich gerade einen Gang, um uns nachts anzuknabbern. Sollten wir flüchten? Aber wohin? Jetzt einfach abhauen und zurück in die Ferienwohnung? Wie hätten wir das den Kindern erklären sollen? Es war zu spät. Wir saßen in der Falle – im Heuhotel. Kein Wunder, dass der Bauer merk würdig lächelte, als wir in unsere Aben teuerunterkunft einzogen. Im Heu schlafen ist Trend. Bauern entrümpeln dafür ihre Scheunen, streuen Stroh oder legen Heu hinein und lassen das Tor für Stadt menschen offen. Man muss keine gan www.wireltern.de

12.06.13 10:38


REiSE Im Heu übernachten – ein Kindertraum, den landliebende Erwachsene gern erfüllen. Doch für die Großen ist das nicht so einfach wie für die Kleinen.

BilderbuchRomantik mit Einschränkungen Wir schlafen heute im Stall

E

s war wohl eine Maus, die uns auf den piksigen Boden der Tatsachen zurückholte. Lange hatten wir uns – zweckoptimistisch gut gelaunt – selbst eingelullt: im Heu schlafen! Dieser Inbegriff von Romantik für Ruhelose auf der Suche nach dem richtigen Leben, der ewige Kindertraum aller Erwachsenen, die Disney- und Legoland längst kennen, der sollte nun endlich in Erfüllung gehen. Wir würden eine Nacht unseres AllgäuUrlaubs im Heu verbringen. Um uns herum keine kuschelige Daunendecke, sondern nur ein Schlafsack auf Stroh, unter uns der Kuhstall mit seinem gemütlichen Duft, über uns nette Vögel im Gebälk, draußen die Schäfchen auf der Weide – so hatten wir uns das vorgestellt. Es hätte natürlich auch so

56 Kinder 7-8/2013 Ki 78_Heuhotel2013_LN.indd 56

werden können, wenn wir nicht dauernd das Gefühl gehabt hätten, nicht ganz allein mit all den friedlichen Viechern in sicherer Entfernung zu sein. Es raschelt im Stroh: Sind etwa Mäuse im Anmarsch? So richtig erholsame Ruhe wollte sich nicht einstellen – und das, obwohl die

„Wir lagen stocksteif im Stroh und lauschten“ Kinder längst seelenruhig schlummer ten. Wir lagen wach. Da raschelte doch was. Immer wieder – mal in der Nähe des rechten Ohres, mal links. Waren etwa Mäuse im Anmarsch? Davon stand nichts auf der Website unseres Ferienbauern -

hofs, der das Heu-Event als Abenteuer anpries. Warum kam keine Katze, um uns zu retten? Wir lagen stocksteif im Stroh und lauschten. Die Mäuse gruben sich wahr scheinlich gerade einen Gang, um uns nachts anzuknabbern. Sollten wir flüchten? Aber wohin? Jetzt einfach abhauen und zurück in die Ferienwohnung? Wie hätten wir das den Kindern erklären sollen? Es war zu spät. Wir saßen in der Falle – im Heuhotel. Kein Wunder, dass der Bauer merk würdig lächelte, als wir in unsere Aben teuerunterkunft einzogen. Im Heu schlafen ist Trend. Bauern entrümpeln dafür ihre Scheunen, streuen Stroh oder legen Heu hinein und lassen das Tor für Stadt menschen offen. Man muss keine gan www.wireltern.de

12.06.13 10:38


REISETIPPS

Urlaubsziele für Familien

Die Redaktion empfi ehlt

Planschen in Südtirol Bergsee, Naturbadeteich oder Bio-Pool – viele Bauernhöfe in Südtirol bieten ihren Urlaubsgästen eine naturnahe Bademöglichkeit zum Planschen und Erfrischen. Praktisch: Die Filterfunktion auf der „Roter-Hahn-Website“ zeigt alle Höfe, die in der Nähe eines Sees liegen. www.roterhahn.it

Auf Achse Anhalten, wo es gefällt – mit einem Caravan oder Reisemobil entdecken Familien ihr Urlaubsziel ganz fl exibel. Die Caravaning Informations GmbH verlost 15-mal vier Eintrittskarten für die Messe „Caravan Salon 2013“, die vom 31. August bis 8. September in Düsseldorf (www.caravan-salon.de) stattfi ndet. Auf der Messe können Familien mit etwas Glück eine Reise mit dem Caravan oder viele Sachpreise gewinnen. Vorbeisurfen und gewinnen: www.wireltern.de

Ritter spielen in Österreich Ran an die Schwerter: Das Viersterne-Familienhotel „Lagant“ im Brandnertal in Vorarlberg wird im Sommer zur Ritterburg. In den Kreativwochen „Ritter Rost und Burgfrau Bö“ laufen Lesungen, Konzerte und Ritterspiele unter der Leitung von Sängerin Patricia Prawit, der Stimme des Burgfräulein Bö. 17. bis 24. sowie 24. bis 31. August 2013, www.lagant.s-hotels.com

G VERLOSUN : hluss Teilnahmesc 3 09.08.201

Anreise-Tipp für die Alpen:

Anzeige

mit dem Autozug der Deutschen Bahn bis München oder Innsbruck

•täglich von Berlin und Hamburg nach München •mehrmals pro Woche von Düsseldorf und Hildesheim nach München •einmal wöchentlich Düsseldorf–Innsbruck •bis zu 68% weniger CO2-Emission als vergleichbare Autofahrt •sicher, bequem & zuverlässig •eigene Kabine für die ganze Familie Alle Infos auf www.bahn.de/autozug

Ki 78_2013Reisetipps_LN.indd 60

Karussell fahren in Dänemark Schont die Urlaubskasse: Die Kombikarte „Alletiders Nordjylland“ gilt für vier Freizeitparks in Norddänemark – den Zoo von Aalborg, den Freizeit- und Aquapark Fårup Sommerland, das Aquarium Nordsee Ozeanarium in Hirtshals und den Blumen- und Ferienpark Jesperhus. Ab Entwertung acht Tage gültig, Erwachsene zahlen 64 Euro, Kinder 49 Euro, www.alletidersnordjylland.de www.wireltern.de

12.06.13 09:05

KiNDER Juli/August  

Das Magazin für Eltern, Erzieher und Kinder

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you