Page 1

Fegefeuer

Diskriminierung!

Frankreichs Präsident Hollande hat die HomoEhe eingeführt. Seite 2

Inländerin Lisa fühlt sich brutal durch Nichtdiskriminierung diskriminiert. Seite 7

Geschmacksfrage Dornbirns Bürgermeister wird für schlechte Musikauswahl am Bahnhof kritisiert. Seite 7

Foto: Matthieu Riegler

„Erhebt Euch! Und dann bleibt liegen! Schlaft weiter!“ Schüler*innen wollen am 29. Mai im Ländle die Revolution wagen. (S.6)

WIE SO?

DIE ALTERNATIVE ZEITUNG Junge Grüne Vorarlberg - Satirezeitung - Ausgabe Nr. 3 http://vbg.junge-gruene.at/ - vorarlberg@junge-gruene.at Ein Monopol mit RUSSischen Verhältnissen

Vaterlandsverräter ... suchen unser schönes Österreich heim. Es formiert sich bereits patriotischer Widerstand. Mehr Fotos von den Nestbeschmutzer*innen auf Seite 8.

Foto: Flickr Walt Stoneburner

ersemester: Neue Kurse im Somm

 Geschichtsrevisionismus für Einsteiger: „Wer hat nochmal die Autobahnen gebaut?“  Der deutsche Humor: „Strammer Stabreim statt Satire!“  Paintball im Wald: „Körperlich fit durch Wehrsport“  Verfolgung durch den linken Mob: „Wir sind die neuen Opfer“  Symbole deuten: „Ich seh da keinen Davidstern“ Gleich anmelden!

VdU

Volksbildungsakademie deutschfreiheitliche Universität


2 Frühling 2013

WIESO

I finds an Wahnsinn, dass dFPÖ Dütsch a da Schuala fordart. Wären des gschide Patriota, täten se Vorarlbergerisch a da Schuala fordara!

Ich finde es unerhört, dass man für’s Blut spenden seinen arischen Stammbaum nicht nachweisen muss! Wenigstens erlaubt das Rote Kreuz Schwulen nicht Blut zu spenden.

Foto: Flickr bilderheld

en Wie könn rte s ö ie wir d ation N e h c is rech n? e tt noch re

Susanne, 17, Höchst:

Alfons 88, Bürs:

Ausnahmezustand in Frankreich WIE SO?

öffnen sich Tore zur Hölle. Das Militär hat eine Ausgangssperre verhängt. Die EU hat bei Nordkorea bereits um Hilfe angefragt, um das Überschwappen der Epidemie durch einen Atomanschlag zu verhindern.

Nachdem in Frankreich die gleichgeschlechtliche Ehe erlaubt wurde, ist das totale Chaos ausgebrochen. Präsident Hollande hat den Krisenzustand ausgerufen.

T R E I S ZEN

Seit der Sozialistische Präsident Hollande sein Wahlversprechen wahr gemacht und die Ehe für Homosexuelle geöffnet hat ist das Land dem Untergang geweiht. In Paris hat sich ein direktes Portal zur Hölle geöffnet. Während im einen Teil Frankreichs ein Feuerinferno wütet, spielt sich Augenzeugenberichten zufolge im Raum Nizza etwas ganz anderes ab: Kinder kotzen Regenbögen, der Taubenkot sei rosa, Katzen spazieren mit Frack, Zylinder und Gehstock durch die Straßen, Kirchen brennen und der Vorrat an Schokolade sei aufgebraucht. Jemand habe sogar den ehemaligen Papst zusammen mit Jesus am Strand beim Küssen gesehen.

Ex-Papst Benedikt XVI. packt aus! VATIKAN. Nachdem der Papst bereits vor Dieser einem Jahr zugegeben dass Artikel wurdehatte, vom er nur ein bezahlter Schauspieler sei Landesgericht per einst(WIESO? berichtete), hat er jetzt ausweiliger Verfügung zensiert. gepackt: „Ich bin zurückgetreten, um Einem gesellschaftspolitisch endlich mehr Zeit mit meinen Enkeln rückständigen wie verbringen zu können“.Land Mit seinem Vorarlberg seinem sei dieser verLebenspartner, bisherigen hetzende und unappetitliche Privatsekräter Georg Gänswein, hat er zuzumuten. sichArtikel auf dienicht Residenz in Castel GanWir bedauern. „Die Gegend ist dolfo zurückgezogen. herrlich, um mit den Kindern Fußball zu spielen!“, meint Benedikt XVI.

Nordkoreas Hilfe angefragt

Auch in anderen Regionen Frankreichs

24en in

Foto: Flickr Petteri Sulonen

+ + + E I N D R Ü C K E A U S A L L E R W E LT + + +

Foto: Flickr thedelicious

Stund Bildern

12:37 UHR

Foto: Flick petersnoopy

Foto: Flickr onevillage

BUDAPEST. Skandal: In ungarischer Pferdesalami wurden Spuren von Rindfleisch nachgewiesen. Der Mob tobt.

08:10 UHR

DARFUR. Geheilt: 3 Millionen „Likes“ auf Facebook haben diese Kinder von Aids, Hunger und Hausaufgaben befreit.

9:50 UHR

NORDKOREA. Selbstlos: Nordkorea

hat gestern einen Satelliten zur Überwachung des Welthungers ins Meer geschossen.

15:00 UHR KOSOVO. Schockierend: Dieser österreichische

Soldat hat seine eigene Waffe zum ersten Mal zum Töten von Menschen benutzt.


WIESO

Daniel, 20, Röthis

Die absolute und endgültige Wahrheit verbreiten! Nur noch 5% der Österreicher wissen, dass der Holocaust eine Erfindung ist!

Sarah, 24, Rankweil: Mehr Schnitzel an den Schulen würde sicher helfen. Und alle lieben die Berge, vielleicht sollten wir mehr Berge haben.

Frühling 2013 3

Harald, 33, Dornbirn:

Der neue Verteidigungsminister soll endlich mal den nationalen Stolz der Jugend fördern. Wehrpflicht ab 14! Eid auf die Flagge! Die Österreichische Fahne muss überall wehen!

Computerspiele noch gefährlicher als gedacht! WIE SO?

Gewalt in Computerspielen hat in der Vergangenheit bereits zu intensiven Diskussionen über den Einfluss von Spielen auf Jugendliche geführt. Aber nicht nur Action- und Ballerspiele machen junge Menschen zu hirntoten Zombies, auch weitere Spiele beeinflussen Jugendliche in größerem Ausmaß, als bisher angenommen.

So ist nun eine Studie über den Zusammenhang von Super MarioSpielen und dem weltweiten Konsum von halluzinogenen Pilzen erschienen. Der Pilzkonsum habe demnach parallel zur Veröffentlichung der Videospiele um 347% zugenommen. Auch Mario Kart führe zu Problemen: so würden immer mehr Menschen Bananenschalen auf Fahrbahnen werfen, um Unfälle zu provozieren.

Als nächstes wollen Forscher*innen die Auswirkungen des Handy-Games Angry Birds auf die heimischen Vögel- und Schweinebestände untersuchen.

„Sims“ als schlechter Einfluss

Foto: Flickr mikeylemoi

Auch das erfolgreiche Spiel „Die Sims“ habe weitaus größeren Einfluss, als bisher angenommen. Mädchen und junge Frauen, bei denen das Spiel besonders beliebt ist, würden Allmachtsfantasien entwickeln. Sie heiraten vermehrt reiche Freund*innen und ertränken sie dann im Pool, haben das Gefühl, ganze Familien mit zwei Mausklicks zerstören zu können und sperren andere Menschen in Räume ein, um dann die Tür zu entfernen und sie in sadistischer Weise töten zu wollen. Foto: Flickr thomasklaiber

Dirty Harry! Du willst auch nackt in die WIESO? Dann meld dich bei uns unter vorarlberg@junge-gruene.at

Foto: Oddman47


4 Frühling 2013

WIESO

Werbepreis für katholische Kirche

Für die Kampagne „Wofür brennst du?“ verleiht die WIESO?-Redaktion der katholischen Kirche Vorarlberg die Auszeichnung für den treffendsten Werbeslogan seit dem Mittelalter. Uns freut es, dass die katholische Kirche sich in die Situation von Hexen-Verbrennungsopfer hineinversetzen kann und Jugendlichen ein unverblümtes Bild vermittelt, wie heiß es werden kann, wenn man masturbiert oder ein warmer Bruder ist.

Die WIESO?-Redaktion hat sich auf die Suche nach den schlimmsten Zivildienst-Stellen im Land gemacht und ist fündig geworden. So können neun Monate richtig vergeudet werden:

1

Da Zivildiener billiger sind als Sensoren in den Pissoirs hat die Landesregierung beschlossen, Daniel anzustellen, der hinter einer Wand sitzend im Landhaus die Spülungen bedient.

2 3

TOP7

Emil im Second-HandLaden in Bregenz kümmert sich liebevoll um die Flöhe.

Thomas sitzt bei der OJA nur blöd rum, deshalb ist er amtierender Solitär-Weltmeister.

der schlimmsten

Zivi-Stellen

4

Dietmar im Bestattungsunternehmen Buchboden, spielt den ganzen Tag Leiche für die Lehrlinge zum Ausprobieren.

5

Martin im Stellungskommando Bregenz ist mobiler SpeichelProduzent für die Schuhspitzen der Kommandanten.

6

Emre im Landesmuseum Bregenz, soll den typischen Alemannen darstellen und gibt sich 8 Stunden am Tag als Statue im Schaukasten aus.

7

Ming bei Ländle Milch muss die ganze überschüssige Milch trinken.


Frühling 2013 5

WIESO

FPÖ-Chef Egger empört sich über Schundblatt

Dieter Egger, Chef der Vorarlberger Freiheitlichen, hat bei seiner Rede gestern am Landesparteitag der FPÖ scharfe Worte an das Schundblatt „Wieso?“ und dessen Redakteur*innen gerichtet: „Diese Exilvorarlberger in Wien in ihrer hochsubventionierten Jugendorganisation geht das Christentum nichts an und sie sollen sich aus der Vorarlberger Politik raushalten!“

„Auf dem rechte Auge blind!“ WIE SO?

Eine schreckliche Krankheit scheint Mitarbeiter*innen der Landespolizeidirektion in Vorarlberg befallen zu haben. Sie nehmen nur noch Reize in ihrer linken Wahrnehmunghälfte wahr, in der rechten hingegen nicht. Wir sprachen mit Augenärztin Dr. Sybille Reich.

Auswirkung auf Arbeit Die Krankheit habe keinerlei Auswirkungen auf die Arbeit der Polizistinnen und Polizisten, meint Landespolizeidirektor Hans-Peter Ludescher auf Nachfrage. „Das ist völlig falsch“, entgegnet Dr. Reich. „Alle Polizist*innen mit der Krankheit nehmen Vorfälle am rechten Rand nicht mehr wahr. Die linke Wahrnehmungshälfte dagegen wird mit

Foto: flickr Robert Couse-Baker

„Ich habe noch nie so eine Anhäufung von Fällen von Dextrorsum Caecus gesehen“, meint Dr. Reich zum massenhaften Auftreten der selektiven Erblindung des rechten Auges. Speziell Beamtinnen und Beamte der Landespolizeidirektion scheinen unter der seltenen Augenkrankheit zu leiden.

Mitarbeiter*innen der Landespolizeidirektion leiden unter seltener Augenerkrankung. doppelter Aufmerksamkeit überwacht, da das Hirn alle Reize von dort bekommt“.

Skandal bei Aufnahmeverfahren? Laut Reich kann die Krankheit schon im Frühstadium diagnostiziert werden. „Eigentlich müsste beim Aufnahmeverfahren zur

Polizeiausbildung der Amtsarzt so etwas erkennen. Eine solche Anhäufung an Fällen hieße eigentlich, dass bei der Aufnahme bewusst Kandidat*innen mit Dextrorsum Caecus bevorzugt werden“, verriet uns die Augenärztin. Von der Sicherheitsdirektion hieß es dazu nur: „Kein Kommentar“. Die WIESO? wird an der Geschichte dranbleiben.

IMPRESSUM: Verlegerin, Eigentümerin, Herausgeberin, Medieninhaberin: Junge Grüne Rooseveltplatz 4-5/Top 5, 1090 Wien Herausgeber: Daniel Haim Herstellerin: online Druck GmbH Kontakt: vorarlberg@junge-gruene.at vbg.junge-gruene.at

Dieses Magazin versteht sich als Satire.

Polizist*innen mit der Krankheit nehmen Vorfälle am rechten Rand nicht mehr wahr.


6 Frühling 2013

WIESO

Zelle Revolutionärer Schüler*innen

Die Zelle Revolutionärer Schüler*innen hieß ursprünglich Revolutionäre Akademiker*innenkinder Fraktion (RAF), musste nach einer Anzeige der deutschen RAF den Namen aber wechseln. 2006 folgte die Spaltung in ZRS (Zelle Revolutionärer Schüler*innen) und OSR (Organisierte Schüler*innen-Revolution) nach einem mehrjährigen Streit über der Frage, ob Frühstück nach 10 Uhr Brunch heißt oder nicht.

„Kollektiviert die Kaffeemaschinen!“ WIE SO?

Mit radikalen Slogans wie: „Revolution heißt Ausschlafen!“ will die Zelle Revolutionärer Schüler*innen die Weltrevolution im Ländle starten. Am 29. Mai rufen sie alle Schüler*innen in Vorarlberg auf, sich zu erheben, wieder niederzulegen und weiterzuschlafen. WIESO? traf sich mit den Aktivist*innen Flora und Lukas. WIESO: Was soll am 29. Mai passieren? Flora: Jeder und jede einzelne Schüler*in lässt es sich nicht länger gefallen. Wir werden einen revolutionären Akt begehen: Ausschlafen! WIESO: Ausschlafen? Ausschlafen?

Wieso

Flora: Wir verfolgen die Utopie der wahren freien Schülerin. Und keine Schülerin ist vor 10 Uhr morgens frei! Da müssen wir auch Solidarität zeigen mit anderen Teilen der Gesellschaft: Haben Sie mal den Busfahrer gefragt, ob der um sechs aufstehen will um uns rumzukarren? Und schauen Sie sich mal die Augenringe unserer unterbezahlten Junglehrerin um acht Uhr morgens an! Unser Kampf ist auch ihr Kampf.

Flora: „Schülerinnen, Schüler! Erhebt euch! Und dann bleibt liegen! Schlaft weiter!“ Lukas: Das derzeitige System unterdrückt mein tiefstes Verlangen nach Schlaf. Außerdem ist es eh wissenschaftlich bewiesen, wie unsinnig so ein früher Schulstart ist…

Flora: Der Feind ist aber ein anderer. Er kontrolliert uns, hält uns still, z.B. durch schlechten Kaffee. WIESO: Schlechter Kaffee?

Der Klassenkampf hat in der Schule Einzug gehalten. Lukas, rebellischer Schüler

Flora: Aber die Schüler*innen in Vorarlberg trauen sich nichts zu. Sie haben Angst vor Konsequenzen. Das müssen sie aber nicht! Wenn wir alle gemeinsam ausschlafen, ist niemand schuld! Die Revolution geht nur gemeinsam, am Mittwoch, den 29. Mai! WIESO: Zurück zu eurem eigentlichen Anliegen, der Revolutionierung der Schule.

Lukas von der ZRS.

in imperialistischen Spielchen wie „Völker“ball gegeneinander anzutreten.

Lukas: Der Klassenkampf hat auch in der Schule Einzug gehalten, aber es ist der falsche: Die Klassen bekämpfen sich gegenseitig! Sie sind gezwungen,

Flora: Sicher! Die Kaffeeautomaten gehören auf den Müll geschmissen! Die Kaffeemaschinen im Konferenzzimmer müssen kollektiviert werden! Wir fordern eine flächendeckende Koffeinversorgung für alle mit gutem Kaffee, und zwar umsonst! Lukas: Wir werden gezwungen um halb acht oder acht in der Schule zu sein und kriegen dann nur diese Brühe. Aber damit ist jetzt Schluss! WIESO: Ihr meint das ernst, oder? Flora: Schülerinnen, Schüler! Erhebt euch! Und dann bleibt liegen! Schlaft weiter! Lukas: Den 29. Mai erklären wir hiermit zum Streiktag! Ausschlafen!


WIESO

Frühling 2013 7

IN or OUT?

Senior Corner Österreicher*innen werden diskriminiert! IN: Geschichtsverdrängung

OUT: Eigenen Status „liken“

Immer an die „böse“ eigene Vergangenheit denken? Egal wie viel Zeit ihr auf Facebook verschwendet – den eigeDas muss nicht sein! Vergesst doch mal die ganzen nen Status „liken“ geht ja wohl gar nicht! Wenn ihr euer Ego unbedingt pushen wollt, zieht euch doch für die „Wieso?“ aus! NS-Verbrechen, wir leben im Heute!

WIE SO?

Die aktuellen Zahlen der Diskriminierungsstelle zeigen, dass Ausländer*innen und Menschen mit migrantischem Hintergrund vier Mal so oft von der Polizei kontrolliert werden wie Österreicher*innen. „Gerade alleinstehende Senioren und Seniorinnen würden sich über unerwartete Hausbesuche, intensiven körperlichen Kontakt und ausführliche Gespräche über ihre Herkunft mit der Polizei freuen“, meint Karin Leitner von der Diskriminierungsstelle. Auch Schüler*innen fühlen sich zunehmend unfair behandelt. „Da fahre ich jahrelang schwarz und dann kontrolliert man eh nur die Ausländer, so macht das keinen

Foto: Karen Beate Nøsterud - norden.org

Die Diskriminierungsstelle für diskriminierte Österreicher*innen alarmiert: sie werden zunehmend aufgrund mangelnder Diskriminierung diskriminiert.

Besonders von Diskriminierung durch Nicht-Diskriminierung betroffen: Alte Menschen. Spaß!“, meint etwa die 17-jährige Lisa. Am Wochenende sei der Unmut noch deutlicher spürbar. Während die Österreicher*innen sich in der Disko

gegenseitig totschweigen und langweilen, dürfen die Ausländer*innen stundenlang lautstark hitzige Unterhaltungen mit den Securities führen.

Foto: Böhringer Friedrich

Kampf der Musikgeschmäcker WIE SO?

In Dornbirn ist ein Kampf um die am Bahnhof laufende Musik entbrannt, Anreiner*innen sind empört. Die klassische Musik, die Nutzer*innen des öffentlichen Verkehrs am Dornbirner Bahnhof unüberhörbar vernehmen können, wurde ursprünglich aus sozialen Gründen eingesetzt. „Damit vertreiben wir die Obdachlosen und die Türken. Denn der Bahnhof muss sauber bleiben, und wenn sie sich 100 Meter weiter treffen ist mir das wurscht!“, so der Bürgermeister zu dieser wohldurchdachten Maßnahme.

Pöbelnde Senior*innenbanden Jetzt aber ist ein Streit entbrannt. „Die Maßnahme hat überhaupt nichts

genützt“, so Stadtpolizist Stefan Huber. „Statt Jugendlichen haben wir jetzt Seniorenbanden, die zu Mozart grölen und die Leute anpöbeln. Da waren mir die Türken viel lieber!“. Aber nicht nur die Polizei ärgert sich. „Die Musikauswahl ist schrecklich! Ich muss mir den ganzen Tag Mozart anhören, dabei hör ich viel lieber Strauß. Ich hab schon drei Leserbriefe geschrieben, aber der Heini dröhnt immer noch aus den Boxen!“, meint Hubert Rhomberg, ein Anreiner. „Ich hoffe, die neue Bürgermeisterin hat mehr Musikgeschmack!“.

Hubert Rhomberg stört die Musik am Bahnhof Foto: Flickr macinate


Seite 8

Die Selbsthilfegruppe für alle, die noch an die Weltrevolution glauben.

Zwei Junge Grüne bei der Schwarzgeldübergabe.

Alles Vaterlandsverräter und Nestbeschmutzer!

Die zwei Süßen sind noch Single!

Von Platzverschönerung keine Ahnung!


MI, 8. MAI 2013

GRAF HUGO

19:00 FILM 21:00 PARTY

vbg.junge-gruene.at


Frühling 2013

WIESO

10

Sommercamp 2013!

Das linkslinke Umerziehungslager geht in die fünfte Runde! Fünf Tage lang kiffen, Chaos und Anarchie. Wir zersetzen die Gesellschaft, aber richtig! Du willst zum Vaterlandsverräter, zum totalen Nestbeschmutzer werden? Du willst Workshops über Drogenlegalisierung, Kommunismus und radikalen Feminismus besuchen? Das Familienbild deiner Großeltern in den Grundfesten erschüttern? Unter www.sommercamp.me gibt es bald alle Infos und die Möglichkeit sich anzumelden!

GESUCHT - GEFUNDEN FLOHMARKT

G r o ß e r Räumungsverkauf, ALLES MUSS WEG beim FC Lustenau: verschwitzte Handtücher, abgenutzte Trinkflaschen, gefälschte Belege, Stadion in Zentrumsnähe. Diesen Samstag, 10-14 Uhr in der Holzstraße! JOBS

Suchen Augenärzt*innen, spezialisiert auf D e x t r o r s u m Caecus, für unsere M i t a r b e i t e r v o r s o rg e . Einfach melden bei: LVT Vorarlberg. Mail: jobs@lvtvbg.at Lokale Brauerei sucht talentierte/n Grafiker/ in zur Umgestaltung eines jahrzehntealten extrem rassistischen Firmenlogos. Tel: 05572 / 37770

******************** 2,26 Mrd Christ*innen klagen an: unappetitliche, v e r h e t z e n d e Ekelzeitschrift WIESO hat ganze Religion verhöhnt und in den Dreck gezogen! Große, erfahrene, internationale Anwaltskanzlei für Massenklage gesucht!

NEU IM LÄNDLE Verkaufe knusprige, glückliche Hühner an meinem Grillhendlstand. Schützt vor Grippewellen und anderen Krankheiten. Durch Antibiotika im Futter Wunderheilmittel! Mi-Sa, 10:00-22:00 Uhr, Bahnhof Dornbirn.

Kontakt: FPÖ Vorarlberg ********************

KONTAKTE

DIVERSES

Marxist sucht Lesekreis! Bitte nur seriöse Kontake, REISE (Kautsky hat Hausverbot) Gruppenreise nach Telefon: 0650 6529298 Kärnten/ Koroška: Am 3. März sind durch die Befreiung alle SONSTIGES Reisebeschränkungen gefallen. Das Regime ist S-O-S! Hat mich die gestürzt, die Sonne wieder Welt vergessen? 378 aufgegangen. Komm‘ Tage bin ich schon in Die mit ins befreite Land! Gefangenschaft. Redaktion wird immer sadistischer... wenn Kontakt: dies irgendjemand Partisani Reisen, 8.Mailiest: melde dich bitte! Straße, Klagenfurt

UF A IK E R T S M U Z IR W N E F U R I A M . 9 AM 2

REVOLUTION HEISST AUSSCHLAFEN!

SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER DES LÄNDLES, ERHEBT EUCH!

HABT KEINE ANGST VOR REPRESSION! FÜR DEN KOLLEKTIVEN WIDERSTAND!

UND DANN BLEIBT LIEGEN! SCHLAFT WEITER!

!

ZELLE REVOLUTIONÄRER SCHÜLER*INNEN

AM MITTWOCH – 29. MAI IN GANZ VORARLBERG AUSSCHLAFEN!


Frühling 2013

WIESO

Die Menschen lieben uns! Wir haben uns endlich am Zeitungsmarkt etabliert. Tag um Tag erreichen uns neue Liebesbotschaften: „Habt ihr nichts anderes zu tun!!!Geht Arbeiten ihr faulen säcke und tut was für unsere Wirtschaft!!“

WETTER

Einfach nur mehr letztklassig die Grünen! Heinz-Christian Strache über die „Wieso?“, 25.3.2013

Frühling 2013

Wie lange dulden wir die „Blindheit auf dem linken Auge“ unserer öffentlichen Meinungsmacher noch? Dieter Egger über die „Wieso?“, 25.3.2013

KOLUMNE: grün.stich

11

BUNT

User*in „wolli“, vol.at, 4.8.2011

„Scherrt euch in die Hölle ihr GRÜNEN.ihr seit zu nichts fähig ausser scheisse verbreiten.“ User*in „VKPO“, vol.at, 26.3.2013

„hängt sie !!!!!!!!!!!!“ User „Friedrich Tringler“ facebook.at, 25.3.2013

Danke, sehr lieb. Bis zum nächsten Mal!

Österreich: neutral?

Die Weltrevolution naht! Linksextreme Zellen poppen in ganz Vorarlberg aus dem nichts! Die Brandherde sind klar identifizierbar: Die ZRS-Zellen und die Redaktion der „Wieso?“ sorgen für ordentlich Zündstoff!


AKTIONSWOCHEN

GEGEN RECHTSEXTREMISMUS DEINE KATZE HASST

ANTISEMITISMUS!

Wir auch!

SA, 13. APRIL - THEMENABEND

DIE RECHTE SZENE IN VORARLBERG, 19 UHR MÄDCHENZENTRUM AMAZONE: KIRCHSTRASSE 39, BREGENZ

FR, 19. APRIL – STAMMTISCH NATIONALSOZIALISMUS IN VORARLBERG, 19.15 UHR GASTHOF LINGG: KREUZGASSE 10, FELDKIRCH

FR, 26. APRIL - VORTRAG

GRAUE WÖLFE - RECHTSEXTREMISMUS AUS DER TÜRKEI BUCHPRÄSENTATION MIT THOMAS RAMMERSTORFER, 19 UHR IN KOOPERATION MIT DEM AUTONOMEN JUGENDZENTRUM BETWEEN: BAHNHOFSTRASSE 45, BREGENZ

FR, 3. MAI – THEMENABEND

RASSISMUS - MIT VAHIDE AYDIN (LABG. DER GRÜNEN), 19.15 UHR IN KOOPERATION MIT: AKTION KRITISCHER SCHÜLER*INNEN (AKS) GASTHOF LINGG: KREUZGASSE 10, FELDKIRCH

KONTAKT:

vbg.junge-gruene.at voralberg@junge-gruene.at facebook.com/jungegruenevorarlberg twitter.com/jungegruene_vbg

WIESO?-Ausgabe 3  

Die 3. Ausgabe der Satirezeitung der Jungen Grünen Vorarlberg

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you