Issuu on Google+

Das Magazin für Gesundheit, Sport &

Genießen

4 3 . los r n e N- kost be s ga 016 Au ov. 2 N / . t Ok

SPORT: SVG in Aufbruchsstimmung

ompass tsK

Seite 21

um Weihn z a t’s

ch

ZITRUS: Spielideen bei Schietwetter

edreht g g eh m U

LECKER: Eintöpfe & Cremesuppen


Cuxhaven Cadenberge

RE5

Elmshorn

do r

f

Wingst

Ot te rn

Hemmoor Ahrensburg

Hechthausen Himmelpforten Hammah

Bremerhaven

Stade

Hamburg Hbf

Horneburg Bremervörde

Bergedorf

Buxtehude

Hamburg-Harburg Geesthacht Meckelfeld Maschen Winsen (Luhe) Lauenburg Radbruch Bardowick Lüneburg

As Ste ha lle us en

Hittfeld Klecken Buchholz (Nordheide)

OsterholzScharmbeck

Bremen Hbf

Sprötze Tostedt

Lauenbrück Scheeßel

Rotenburg (Wümme) Sottrum Ottersberg (Han)

Bienenbüttel Dannenberg (erixx)

Bad Bevensen

Br e Ob me er nne ul an d Sa ge ho rn

RE4/RB41 Soltau (erixx)

Uelzen

Munster (erixx)

RE3/RB31 RE2

Suderburg

Verden

Bad Bodenteich (erixx) Salzwedel

Bassum

Unterlüß

Walsrode (erixx)

Eschede

Gifhorn (Service Center)

Großburgwedel

Meinersen Leiferde Isernhagen

Dedenhausen Dollbergen

te

Neustadt

Le hr

Langenhagen Mitte

Hannover Hbf

Ca lb er la W h ol fs bu rg Fa lle W ol rs fs le bu be rg n Hb f

Wittingen (erixx)

Celle

Meine (erixx)

Immensen-Arpke

RE2

Braunschweig Hbf Sarstedt

Peine

Weddel (Braunschw) Lengede-Broistedt

Nordstemmen

Helmstedt

Woltwiesche Bad Münder

Elze (Han)

Hoheneggelsen

Banteln Hildesheim Hbf Hameln

Verbundtarif Region Braunschweig

Salzgitter-Immendorf

Alfeld (Leine)

Wolfenbüttel (erixx) SalzgitterRingelheim (erixx)

Freden (Leine)

Nordsee-Takt Weser-Takt Elbe-Takt Aller-Takt Leinetal-Takt metronom Servicecenter enno ρ∞″∂♥≤∞?β∞→×∞″

Kreiensen

Goslar (erixx)

Einbeck Salzderhelden

Bad Harzburg (erixx)

Northeim (Han) Nörten-Hardenberg RE2

Vienenburg (erixx)

Osterode

Göttingen Bad Lauterberg

Hann. Münden

Nordhausen

Fahrradmitnahme

Hier gibt es Fahrkarten für den metronom

Snackautomat

www.metronom.de

Alkoholfrei

(0581) 97 164-164 ( Mo–Fr 7:30 – 18:30 Uhr )

Stand: 01/2016

Unser Service für Sie:


EDITORIAL

Foto: Frische Fotografie

BeneFit

Liebe Leserinnen, liebe Leser, und nun haben wir schon wieder Herbst… Dabei konnten wir den Sommer doch gar nicht richtig auskosten. Zu nass, zu kalt, zu unbeständig. Und nun ist Herbst, da ist es erst recht nass und kalt und unbeständig. Was hilft, wenn der Wind ums Haus säuselt, der Regen gegen die Fenster klatscht und der Tag nicht richtig hell werden will: eine dampfende Suppe, eine Kuscheldecke, ein gutes Buch, ein Feuer im Ofen oder Kamin, dicke Socken und Kerzenschein. Wie Sie es sich behaglich machen, das können Sie unter anderem in unserem Weihnachts-Kompass lesen. Drehen Sie einfach dazu Ihre BeneFit um. Und deftige Eintöpfe und Cremesuppen finden Sie in der Lecker-Rezept-Strecke ab Seite 31. Und wenn Sie nicht wissen, wie Sie Ihre Kinder bei Schietwetter beschäftigen sollen, ohne sie stundenlang vor dem Fernseher zu parken, dann lesen Sie auf Seite 38, was unsere Autorin Stefanie Diekmann für schöne Spielmöglichkeiten für Regentage zusammengestellt hat. Neues gibt es vom SVG Lüneburg. Über die neuen Mannschaftsmitglieder, Trainer Hübner, Strategie und Spielfreude berichtet Sportjournalist Ulrich Vössing auf den Seiten 17 und 18. Das und noch vieles mehr finden Sie in Ihrer neuen BeneFit. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen und gute Unterhaltung.

Julia Steinberg-Böthig Herausgeberin & Chefredakteurin

Genuss- & Vorteilskalender 2017 Monat für Monat Coupons ausschneiden und tolle Vorteile genießen. fit ne Be

r de len

-Ka

0 9, 9

Zu bestellen unter *: T. 0 41 31 / 28 422 15 E-Mail: benefit@benefit-lueneburg.de *zzgl. 2 Euro Versand

_3_


INHALT BeneFit

Oktober/November 2016

Fotos: Aenne Bauck, Kerstin Thomas, Timo Peters, Frische Fotografie, www.fotolia.de

Titelfoto_Frische Fotografie

Impressum: Jahrgang – 33/2016 Herausgeberin & Chefredakteurin: Dipl. oec. troph. Julia St.-Böthig julia.boethig@benefit-lueneburg.de Redaktionsanschrift: Fritz-Reuter-Ring 16, 21391 Reppenstedt T. 0 41 31 / 28 422 15 Mitarbeiter: Stefanie Diekmann, Timo Peters, Maike Petersen, Burkhard Schmeer, Ulrich Vössing Fotografie: Aenne Bauck, Frische Fotografie, www.fotolia.de Schlussredaktion: Cathrin Claußen Layout: Grafik-Design, Michael Rehr-Hoffmann Anzeigen & Vertrieb: Julia St.-Böthig T. 0 41 31 / 28 422 15 Dirk Böthig T. 0 41 31 / 28 458 72 Päng – Mediendienstleistungen Druck: Druckzentrum Neumünster GmbH Auflage: 12.000 Exemplare Erscheinungsweise: Alle zwei Monate www.benefit-lueneburg.de

WarmUp

Zeitgeist

Kolumne

Lecker

08

Aktuelles⁄Gesundheitstipp ⁄Anjas Buchtipp und mehr

28

Bäuerliche Landwirtschaft

14

Schmeer schreibt

31

Eintöpfe & Cremesuppen

17

SVG Lüneburg in Aufbruchstimmung

Sport

Gut zu wissen

19

Ihre Serviceseiten

Alle Rechte vorbehalten. Der Nachdruck der Texte oder Fotos ist nur mit schriftlicher Genehmigung des Verlages gestattet. Für unverlangt eingesandtes Text- und Bildmaterial wird keine Haftung übernommen.

_4_

Zitrus-Seiten

35

jetzt immer in der BeneFit


Stellen Sie sich Ihr Paket zusammen!

www.lzmediastore.de

FÜR DIE LÜNEBURGER HEIDE www.landeszeitung.de

Mittwoch, 7. September 2016

Lesenswert

40

Per Anhalter über den Atlantik

Unterwegs

42 44 46

71. Jahrgang · Nr. 210 · Euro 1,20

Mann stürzt vor fahrenden Zug

Kerber auf dem Weg nach oben

Lüneburg. Am Lüneburger Bahnhof ist gestern ein 36 Jahre alter Mann unter einen Zug geraten, er hat den Unfall aber ohne schwere Verletzungen überstanden. Nach Augenzeugenberichten war der Lüneburger ins Taumeln geraten und dann vom Bahnsteig gestürzt. »Seite 3

Stärkung mit Tobis Hilfe Maus Tobi hilft als Maskottchen den Schülerinnen der BBS III beim Packen der gelben BioBrotboxen. 1800 Erstklässler und Förderschüler in Stadt und Landkreis Lüneburg erhalten diese Woche ihre gesunde Pausenverpflegung. » Seite 4

Bauen mit Ausnahmen

Eine Wende bei der Rente New York. Angelique Kerber hat bei den US Open ihr drittes Grand-Slam-Halbfinale in diesem Jahr erreicht. Die Kielerin (28) setzte sich gestern gegen die Vorjahresfinalistin Roberta Vinci aus Italien mit 7:5, 6:0 durch. Bei einem Titel in New York wäre sie die neue Weltranglisten-Erste. dpa » Seite 21

Millionen für Incirlik-Ausbau Berlin. Das Verteidigungsministerium gibt rund 58 Millionen Euro für den deutschen Einsatz auf dem türkischen Stützpunkt Incirlik frei. Dort soll für rund 26 Millionen Euro ein Flugfeld für die deutschen „Tornado“-Aufklärungsjets entstehen sowie Unterkünfte für die Soldaten und ein Stabsgebäude. Gut 30 Millionen Euro soll der mobile Gefechtsstand kosten. dpa

Terrordrohung war „Scherz“ Leipzig. Die nächtliche Terrordrohung gegen das Leipziger Luxushotel „Fürstenhof“ geht auf einen üblen Scherz zurück. Jugendliche hätten den Anruf von Österreich aus getätigt, teilte die Polizei mit. Stundenlang durchsuchten Einsatzkräfte das Haus. Schwer bewaffnete Beamte riegelten das Areal ab. dpa

Das Wetter

Gewerkschaften starten groß angelegte Kampagne für einen Kurswechsel Berlin. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) fordert die Politik bis zur Bundestagswahl zu einer Neuausrichtung für höhere Renten aus. „Unsere zentrale Forderung für den Kurswechsel ist eine Stabilisierung des gesetzlichen Rentenniveaus“, sagte DGB-Chef Reiner Hoffmann zum Start einer groß angelegten Kampagne in Berlin. Langfristig müsse das Sicherungsniveau der Rente sogar wieder erhöht werden. Dafür

müsse der Beitragssatz maßvoll und in kleinen Schritten von heute 18,7 auf 22 Prozent angehoben werden. Alle versicherungsfremden Leistungen müssten voll aus Steuermitteln erstattet werden, allen voran die rund sieben Milliarden Euro jährlich für die Mütterrente. Der DGB rechnet vor: Ohne Umsteuern würde ein Beschäftigter des Jahrgangs 1963 mit einem Einkommen von 2500 Euro brutto 2030 nur eine Rente von 800 Euro bekommen. Pri-

vate Vorsorge könne eine solche Lücke nicht schließen. Mit zahlreichen Veranstaltungen wollen der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften die Politik zu Reformen drängen. „Die Talfahrt des gesetzlichen Rentenniveaus muss gestoppt werden“, forderte ver.di-Chef Frank Bsirske. Die IG Metall war bereits mit einem Konzept für ein höheres Rentenniveau, höhere Beiträge sowie Betriebsrenten für alle Arbeitnehmer vorgeprescht.

Die Arbeitgeber warnten vor einer Abkehr der Rentendämpfungsgesetze etwa der Agenda 2010. „An den richtigen rentenpolitischen Grundsatzentscheidungen zum Rentenniveau, zum Beitragssatz und zur Altersgrenze müsse mit Blick auf die Generationengerechtigkeit festgehalten werden“, sagte Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer. „Die Gewerkschaften schüren unnötig Ängste“, fügte Ingo Kramer hinzu. dpa

Schäuble kündigt Korrekturen schon für 2017 an

Eine Waffe als Urlaubssouvenir Düsseldorf. Junge Leute bringen nach Beobachtung des Zolls zunehmend illegale Waffen aus ihrem Bulgarien-Urlaub mit nach Hause. Allein in den Sommerferien fischten Zöllner am Flughafen Düsseldorf 148 Waffen aus dem Gepäck und leiteten 103 Strafverfahren ein. Vor allem Jugendliche und junge Männer bis 25 Jahre bringen Messer, Schlagringe und Wurfsterne als Urlaubssouvenirs aus Bulgarien oder Rumänien mit. In Urlaubsorten würden die Waffen mitunter frei am Strand verkauft. In Deutschland fallen sie jedoch unter das Waffengesetz. dpa

für die Zeit nach der Bundestagswahl im Herbst 2017 auf jährlich 15 Milliarden Euro. Damit könnten vor allem kleine und mittlere Einkommen entlastet werden. Die Bundesregierung muss alle zwei Jahre einen Existenzminimumbericht vorlegen, den nächsten im Dezember. Daraus ergeben sich eine verfassungsrechtlich gebotene Anhebung des Grundfreibetrags sowie des Kinderfreibetrags. dpa » Seite 16

Lüneburg. Der Schauspieler und Regisseur Thomas Ney setzt nach seinem Erfolg mit LoriotSzenen wieder auf einen Komödienklassiker. In der KulturBäckerei wird ab Mitte September „Ein Herz und eine Seele“ gespielt, mit Ney als Ekel Alfred Tetzlaff. Schon jetzt sind Zusatztermine angesetzt. » Seite 12

DRK beweist Schlagkraft

Angela Merkel äußert sich heute im Bundestag Berlin. Nach dem AfD-Erfolg in Mecklenburg-Vorpommern verschärft CSU-Chef Horst Seehofer seine Kritik an der Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Angela Merkel (CDU). Die Menschen wollten diese Berliner Politik nicht, sagte er der „Süddeutschen Zeitung“. Seine mehrfache Aufforderung zur Kurskorrektur sei nicht aufgenommen worden, das desaströse Wahlergebnis eine Folge da-

Alle „Begleiter“ abgeschüttelt... Terrorverdächtiger Afghane ist untergetaucht Hannover. Ein terrorverdächtiger Afghane mit Ausreiseverbot, der sich regelmäßig bei der Polizei melden muss, ist abgetaucht. Ahmed A. (23) habe sich seit dem 11. Juli nicht mehr gemeldet, teilte die Polizei in Hannover mit. Weil er in seiner Heimat nach Erkenntnis der Behörden Anschläge plante, wurden ihm im vergangenen Jahr seine Papiere abgenommen. Wie die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“

Ekel Alfred auf der Bühne

z. B. Premium Paket

Steuerentlastungen Seehofer reitet immer sind Pflichtaufgabe schärfere Attacken Berlin. Arbeitnehmer können schon von 2017 an auf kleine Steuerentlastungen hoffen. Grundfreibetrag, Kindergeld, Kinderfreibetrag sowie der Steuertarif würden angepasst und Auswirkungen der kalten Progression korrigiert, sagte Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU). Zu den Anpassungen ist die Koalition größtenteils verpflichtet. Schäuble bezifferte den Spielraum für Steuersenkungen

Lüneburg. Im Überschwemmungsgebiet am Lösegraben darf eigentlich nicht gebaut werden. Trotzdem entstand am Bürgergarten ein neues Haus. Anwohner fragen sich nun: Wie geht das? » Seite 3

berichtete, tauchte der Afghane zwei Tage nach der Verlängerung seines Ausreiseverbotes um ein weiteres Jahr unter. Der Flüchtling gehört zum Umfeld der ISSympathisantin Safia S. (16), die die Bundesanwaltschaft wegen einer Messerattacke auf einen Polizisten angeklagt hat. Zur Überwachung des Afghanen hatte Hannovers Polizeipräsident Volker Kluwe im Juni noch gesagt: „Wir begleiten ihn.“ lni

von. CDU-Generalsekretär Peter Tauber wies die Attacke zurück: „Unsere Anhänger und Mitglieder – gerade auch diejenigen, die derzeit in Niedersachsen und Berlin engagiert Wahlkampf machen – erwarten von der Union vor allem eines: Geschlossenheit.“ Mit Spannung wird erwartet, wie sich Merkel heute im Bundestag bei der Generalaussprache zum Haushalt 2017 äußern wird. dpa » Seite 16

Fresenius kauft in Spanien ein Bad Homburg. Mit der größten Übernahme seiner Geschichte wird der Medizinkonzern Fresenius nun auch in Spanien zum Klinikbetreiber. Für 5,76 Milliarden Euro kauft das Bad Homburger Unternehmen Quirónsalud mit 43 Kliniken und 35 000 Mitarbeitern. Quirónsalud ist die größte private Klinikkette in Europa außerhalb Deutschlands. Der bis jetzt größte Zukauf von Fresenius war 2008 die Übernahme des US-Unternehmens APP Pharmaceuticals, mit dem sich der Konzern Zugang zum USMarkt für Nachahmermedikamente verschaffte. dpa

Lüneburg. Gut vorbereitet auf den Katastrophenfall ist das Rote Kreuz. Acht Kreisverbände aus dem Bereich der Polizeidirektion Lüneburg haben ihre Einsatzund Leistungsbereitschaft unter Beweis gestellt. » Seite 7

Weitere Themen Lüneburg Erstklässler freuen sich über Lesetüten

4

Lüneburg Tag des offenen Denkmals

5

Lüneburg Ausschuss beschließt weitere Förderung

7

Bardowick Literaturcafé auf dem Nikolaihof

8

Lüneburg Wahl 2016: Polit-Besuch, Kandidaten, Ziele 9-11

ab

BRAND NEU

29,99 €* mtl.

Uelzen & die Region

Bardowick

Gudrun Jakubeit

Eddi...

48

Berlin. Die Notaufnahmen in Krankenhäusern werden durch Millionen Patienten mit leichteren Erkrankungen verstopft. Lebensbedrohlich erkrankte Patienten drohen so oft zu spät behandelt zu werden. „Viele Patienten wissen heute nicht, an wen sie sich im Notfall wenden sollen“, sagte die Vorsitzende des Ersatzkassenverbands vdek, Ulrike Elsner, bei der Vorstellung einer Studie in Berlin. dpa » Seite 14

Lüneburg & die Region

PromiSeiten

47

www.lzsport.de

NIEDERSÄCHSISCHES TAGEBLATT

Mit Schnupfen in Notaufnahme

…brutal verschmust

Basis-Paket

ab

Premium-Paket

ab

Exklusiv-Paket

ab

24,99 €*/mtl. 29,99 €*/mtl. 39,99 €*/mtl.

Preislisten und informationen erhalten Sie auch im LZ ServiceCenter, Am Sande 19 in Lüneburg Mo. bis Fr. 9–17 Uhr, Sa. 9–13 Uhr oder per E-Mail an: mediastore@landeszeitung.de

* Zuzahlung zum Endgerät ab 1,00 €, Laufzeit 24 Monate. Nur gültig in Verbindung mit den AGB des LZ Media Store. Für Abonenten der gedruckten Landeszeitung gelten Sonderpreise. Auskunft Tel. 04131 740-240. Alle Preise inkl. MwSt. Ein Angebot der Landeszeitung für die Lüneburger Heide GmbH. Stand: 1. August 2016


Foto: Aenne Bauck

WARMUP BeneFit

_6_


Die Zutaten des Herbstes… …liegen nun vor uns: Goldener Sonnenschein, knisterndes Laub,

blauer Himmel, ein steter Wind pustet die Blätter von den Bäu-

men. Die Luft riecht nach Moos, Pilzen und Feuchtigkeit. Mor-

gens ziehen Nebelschleier über die abgeernteten Felder und die

Zutaten des Herbstes schmoren in der Küche: Kürbis, Kohl, Kar-

toffeln, Äpfel und mehr. Sie machen wie das Wetter diese Jahreszeit bunt und abwechslungsreich.

_7_


WARMUP BeneFit

Die Gute SACHE

Hamburg-Termine Bobbycar und Kidsklamotte An den Sonntagen, 9. Oktober sowie 6. und 27. November ist der Indoorflohmarkt im Goldbekhaus, am Moorfurtweg in Hamburg, speziell auf alles ausgelegt, was Kinder und Eltern glücklich macht. Schnäppchen und schöne Dinge für die Kleinen können dann in der Zeit von 10 bis 13 Uhr ergattert werden.

Ein Konzert für Transplant-Kids e.V. Hilfen für einen Weg zwischen altersgerechtem Leben und verantwortungsvollem Umgang mit dem Spenderorgan, das ist der Leitsatz von TransplantKids e.V. Der Verein wurde vor vier Jahren von Organisatoren und Betreuern des Transplant-Kids Camp gegründet. Die Betreuer sind zum großen Teil selbst transplantiert und kommen aus der Kinderund Jugendarbeit.

Afrikas Top Models Mit den afrikanischen Schönheitsidealen beschäftigt sich die Ausstellung „Schönheitsideale – Ideale Schönheit“ im Museum für Völkerkunde. Bei Wettbewerben wie Africa‘s Next Topmodel gelten zwar auch westliche Ideale, aber ihnen stehen in Afrika uralte regionale Schönheitsvorstellungen gegenüber, die sich weiter behaupten. Ideale wie Schmucknarben, angefeilte Zähne oder ein ausladender Po, erreichen über Südamerika und die USA heute auch Europa. Die Ausstellung im Hamburger Museum für Völkerkunde ist noch bis Freitag, 6. November, zu sehen.

Neben den Angeboten für transplantierte Kinder bemüht sich der Verein auch darum, der Öffentlichkeit fundierte Informationen zum Thema Organspende zu vermitteln. So auch am Sonnabend, 12. November. An diesem Tag veranstaltet Loni Franke in der Markthalle Bienenbüttel eine Informationsmesse rund um Organtransplantation. Außerdem gibt der namenhafte Jugendgospelchor „Gospel Train“ um 18 Uhr ein Konzert in der Kirche zu Bienenbüttel.

The Irish Folk Festival Das Irish Folk Festival am Freitag, 11. November, 20 Uhr, in der Fabrik Hamburg hat sich auf authentische irische Musik aller Art spezialisiert. Die 43. Veranstaltung hat Jubiläum, denn in diesem Jahr jährt sich die Irische Revolution zum 100. Mal. Die Unabhängigkeit wird intensiv mit vielen Live-Acts gefeiert. In diesem Jahr sind Beoga, Aoife Scott Band, Aodán Coyne, Teresa Horgan und Matt Griffin mit auf Tour. Tickets gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Die Einnahmen aus dem Kartenverkauf gehen an Transplant-Kids e.V.. Karten (19 Euro inkl. eines Getränks in der Markthalle) zur Veranstaltung können unter anderem in der Markthalle Bienenbüttel oder über www.transplant-kids.de erworben werden. Hingehen, informieren, Musik genießen und dabei Gutes tun! Mehr Infos auch auf Seite 45.

VIEL MEHR ALS EIN WEIHNACHTSGESCHENK...

STUDIO FÜR FRISCHE FOTOGRAFIE / BURMEISTERSTRASSE 5 / 21335 LÜNEBURG / WWW.FRiSCHE-FOTOGRAFiE.DE

_8_


WARMUP BeneFit

Gesundheitstipp

Dr. oec. troph. Katja Lepthien ist promovierte Ernährungswissenschaftlerin und Heilpraktikerin. Ihre Praxis hat sie in der Schießgrabenstr. 17 in Lüneburg. T. 0 41 31 / 39 25 19

25. Teil Fit durch den Win

Ab Oktober finden Sie mich mit meiner Praxis in der Schießgrabenstr. 3 Meine neue Telefonnr.: 0 41 31 / 73 15 12

ter!

www.naturheilpraxis-lepthien.de

So machen Sie sich winterfest… Mit Eigenblut-Therapie zu einem starken Immunsystem! Wenn in dieser BeneFit-Ausgabe schon von Weihnachten die Rede ist, dann darf ich auch Tipps für einen gesunden Winter geben. So langsam mag man ja schon an den Herbst denken – aber an den Winter?! Beides sind ja wunderschöne Jahreszeiten, in denen uns jedoch leider auch gerne Erkältungen und grippale Infekte plagen können. Nur wenn die Abwehr unseres Körpers in guter Form ist, bleiben uns Grippe, Schnupfen, Husten und Heiserkeit erspart. Jetzt ist unser Immunsystem gefordert. Nicht nur, weil es dann draußen besonders kalt ist, sondern weil wir häufig warme Heizungsluft atmen. Sie trocknet die Schleimhäute unserer Atemwege aus und hemmt so den stetigen Abfluss von Sekreten, mit denen Erreger sonst zum Beispiel ausgeschnupft werden. Somit können sich Viren und Bakterien auf unseren Schleimhäuten festsetzen.

topf. Aber auch das Trinken sollte nicht zu kurz kommen: Es wäre gut, wenn jeder mindestens zwei Liter Wasser oder Kräuter- und Früchtetees täglich trinkt. Neben häufiger Bewegung an der frischen Luft stärkt auch der regelmäßige Gang in die Sauna unsere Abwehrkräfte. Falls sich trotzdem eine Erkältung ankündigt, kann Ihnen auch ein heißes Fußbad Linderung verschaffen. Die ausreichende Flüssigkeitsmenge ist dann noch wichtiger, denn nur so kann der Feuchtigkeitsverlust des Körpers durch das Schwitzen und Schniefen ausgeglichen werden. Neben viel Ruhe helfen meist auch bewährte Hausmittel: Kopfdampfbäder mit Salz oder ätherischen Ölen dienen dazu, die Atemwege von Schleim zu befreien. Das Befeuchten der Nasenschleimhaut mit Salzlösungen ist ein bewährtes Mittel gegen Schnupfen. Quarkwickel, die in Tüchern um den Hals gelegt werden, helfen bei Halsschmerzen.

Um dagegen gewappnet zu sein, sollten vor allem Menschen, die unter häufigen Erkältungen in der kalten Zeit leiden, rechtzeitig ihre Abwehrkräfte stärken. Aus naturheilkundlicher Sicht kann hier die EigenblutTherapie die Therapie der Wahl sein. Die Behandlung löst im Körper Heil- und Regenerationsimpulse aus und mobilisiert das körpereigene Immunsystem. Hierzu wird etwas Blut aus der Armvene entnommen, eventuell mit einem homöopathischen Mittel versetzt, und sogleich wieder in den Gesäßmuskel injiziert. Am besten wäre es, jetzt gleich im Oktober damit zu beginnen, um unseren Körper Schritt für Schritt „winterfest“ zu machen und uns quasi „einen warmen Mantel“ anzuziehen. Rufen Sie mich gerne dazu an!

Ich wünsche Ihnen einen gesunden Herbst und Winter!

Karateschule Uchinadi Nord Goseburgstraße 41

in der Aikidoschule Lüneburg Anmeldung unter: T. 0 41 31 / 7 895 773 Trainingszeiten dienstags: 5 bis 7 Jahre von 16.30 Uhr bis 17.30 Uhr 8 bis 14 Jahre von 17.45 Uhr bis 18.45 Uhr Trainer: Carsten Kreher, Heilpraktiker, 1. Dan Karate Heinke Schmidt, Ergotherapeutin, 4. Kyu Karate

Weiterhin stärkt natürlich eine ausgewogene Ernährung unser Immunsystem. Unser heimisches Wintergemüse wie Grünkohl, Weißkohl, Wirsing und Sellerie sind gute Vitaminlieferanten und zudem köstlich im leckeren Ein-

_9_


WARMUP BeneFit

Neueröffnung

Beilage

Der Lecker Bäcker Kruse im Hanseviertel

Momente, das Extra für BeneFit-Leser

Ab dem 24. Oktober eröffnet Bäckerei Kruse ihre neue Filiale am Tartuer Tor im Hanseviertel Lüneburg. Die Filiale lädt mit rund 35 Innen-Sitzplätzen und gemütlich gestalteter Atmosphäre zum Verweilen und Schlemmen ein. Verwöhnt werden die Gäste mit leckeren Kuchenspezialitäten, handgebackenem Brot und Brötchen aus der Barnstedter Backstube und Kaffeespezialitäten nach Barista-Art mit einer klassischen Siebträgermaschine gebrüht. Für die kleinen Gäste gibt es eine Kinderecke zum Spielen und an warmen Tagen kann in der Sonne draußen gesessen werden. Zur Neueröffnung überrascht das KruseTeam mit tollen Angeboten und verschenkt witzig bedruckte Kruse-JuteBeutel oder -Rucksäcke. Der Clou: Jeder Kunde, der mit diesem „Stammkundenbeutel“ sonntags in der Filiale im Hanseviertel einkaufen kommt, bekommt ein Krustenbrötchen gratis zum Einkauf dazu. Die Aktion läuft bis Ende des Jahres und nur solange der Vorrat reicht.

Die Herbstausgabe des Metronom-Reisemagazins „momente“ liegt für alle BeneFit-Leserinnen und -Leser wieder anbei. Das heißt: noch mehr regionale Informationen, noch mehr Unterhaltung, noch mehr Ausflugtipps und Wissenswertes aus ganz Niedersachsen. Viel Spaß beim Lesen, Informieren und Schmökern!

Buchtipp

Anne-Laure Bondoux/ Jean-Claude Mourlevat, Deuticke Verlag, 20 €

Lügen Sie, ich werde Ihnen glauben deline schickt dem bekannten Autor PierreMarie ein Paket auf der schlicht und einfach ihre Mailadresse notiert ist. Pierre-Marie, der in diesem Paket eines der häufig unerwünscht zugesendeten Manuskripte vermutet, antwortet genervt, um die Absenderin abzuweisen. Doch dann steckt er mit Adeline in einem unerwartet intensiven Briefwechsel, der einer wunderschönen Idee folgt: Die Suche nach 10 Gründen, das Leben schön zu finden. Einen schönen Lese-Herbst wünscht Ihnen Ihre Anja Vogel

Fund-Fahrräder Frist für Eigentümer endet am 1. November Sechs Monate lang werden Fundsachen beim Bürgeramt der Hansestadt Lüneburg aufbewahrt, diese Frist schreibt das Gesetz vor. Wenn sich während dieser Zeit kein Besitzer gemeldet hat, gehen die Stücke in die Versteigerung. Das gilt vor dem nächsten Termin am 2. November für etwa vier Dutzend Fahrräder, so die Meldung aus dem Pressereferat der Stadt Lüneburg. Wer sein Fahrrad vermisst und Eigentumsansprüche geltend machen möchte, hat bis zum Vortag, 1. November, 12 Uhr, im Fundbüro der Hansestadt die Möglichkeit dazu. Das Fundbüro an der Bardowicker Straße 23 ist montags, dienstags und freitags von 8 bis 12 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 18 Uhr geöffnet, T. 0 41 31 / 309-3269.

A

Wir sind für Sie da… • wenn’s schnell gehen muss • wenn’s sorgfältig und persönlich betreut werden muss • wenn mal was schief gelaufen ist Luna Transport Service e. K. In der Marsch 3 · 21339 Luneburg Tel.: 04131 9279990 Fax: 04131 9279991 Cell: 0151 23056049

Anja Vogel, Wiesenweg 6 · 21391 Reppenstedt, T. 04131/ 699 67 35 · Auch online bestellbar unter:

mail@luna-transport.de · www.luna-transport.de

www.buchhandlung-reppenstedt.de

_10_


Umgezogen Friseur HAARmonie jetzt in Vögelsen Nach knapp fünf Jahren in Reppenstedt an der Gerhard-Hauptmann-Straße wird es Zeit für einen Tapetenwechsel. Friseur HAARmonie zieht Anfang Oktober in neue Räume nach Vögelsen in den Eichenweg. „Wir haben jetzt nicht nur eine große Fensterfront, die das Studio hell und freundlich macht, sondern auch doppelt so viel Platz“, freut sich Inhaberin und stellvertretende Friseurobermeisterin Franziska Gerhardt. Auf rund 70 Quadratmetern bieten sie und ihr dreiköpfiges Team Schnitte für Damen, Herren und Kinder. Mit dem Umzug kommt auch ein neues und größeres Farbsortiment, das das Haarfärben jetzt schonender macht. Einen besonderen Service bietet Franziska Gerhardt für Bräute, denn die frisiert sie zu Hause. Eröffnet wird Friseur HAARmonie in Vögelsen am Freitag, 7. Oktober, 16 Uhr, mit Sekt, Kinderschminken, Glücksrad und vielen Gewinnen.

2k Körper + Kraft Massagen für mehr Wohlbefinden Massagen sind eine der ältesten Therapieverfahren. In zahlreichen Studien wurden verschiedene Wirkungsweisen einer Massagetherapie untersucht und umfangreich nachgewiesen. So dienen Massagen der Entspannung und Lockerung verkrampfter Muskulatur, sie wirken entstauend auf den Venen- und Lymphbereich, fördern die Durchblutung der Haut und des Gewebes und sorgen so für eine bessere Beweglichkeit der Muskulatur. „Massagen haben auch eine positive psychische Auswirkungen“, so Kevin Matheja. „Sie haben einen Einfluss auf das allgemeine Empfinden, wirken stimmungsregulierend und haben einen großen Anteil an der psychischen Entspannung. Das ist besonders jetzt mit Beginn der dunklen und kalten Jahreszeit von Vorteil.“ Der Experte bietet in seiner Praxis „2k körper + kraft“ am Sportpark Kreideberg neben Physiotherapie und Aufbautraining auch Sportler- und Aromamassagen an. Seine Empfehlung: „Eine Aromamassage mit Limette-Bambus-Aroma oder mit einem Öl aus Muschelextrakten mit Perlmutt. Alle Öle sind auch für hautempfindliche Menschen geeignet.“ Die Massagen können für 20, 30, 40 oder 60 Minuten gebucht werden. Mehr Infos auch unter www.2k-physiotherapie.de oder T. 0 41 31 / 60 69 990.

Cranberry Fizz Vitamin-Kick im Herbst

Zutaten: 4 cl Orangensaft 2 cl BioSirup Limette 5 cl Cranberrysaft 1 cl BioSirup Grenadine 6 cl Sodawasser

Zubereitung: Alle Zutaten bis auf das Sodawasser im Cocktail-Shaker schütteln und in ein Longdrinkglas auf Würfeleis abseihen. Zum Schluss mit rund 6 cl Sodawasser aufgießen. Erhältlich in Ihrem Naturkostfachgeschäft.


VHS AKTUELL BeneFit

Die Kursleiter Nicole Knapp, Martina Gerecht, Erhard Edzards, Bettina Specht und Insa Kuhn (v.l.) bieten Infos, Fachwissen und praktische Tipps rund um die Beziehungen zwischen Mensch und Mensch sowie Mensch und Tier.

Neu! Erst der Kurs – dann der Hund Dieses Kursangebot richtet sich an Menschen, die überlegen, sich einen Hund zum Gefährten zu nehmen, quasi als Vorbereitung auf den ersten Hund und zwar in Kooperation mit dem Tierheim Lüneburg. Es wird Grundlagenwissen vermittelt wie unter anderem über Hunderassen und deren Mixe, Gesundheit und Erziehung, Hund und Recht, den Hund im Alltag und einiges mehr. Im Anschluss an vier Theorieabende ist ein Besuch im Lüneburger Tierheim geplant, bei dem die Teilnehmer unterschiedliche Hunde kennen lernen können und mit ihnen „auf Tuchfühlung“ gehen. Der Kurs mit Martina Gerecht findet an vier Mittwochen vom 19. Oktober bis 9. November von 19.30 bis 21 Uhr statt. Gesundheit Homöopathie und Erste Hilfe für den Hund Kursleiterin Nicole Knapp widmet sich am Donnerstag, 20. Oktober, 18.30 bis 21.30 Uhr den häufigsten Erkrankungen des Hundes. Sie spricht über Symptome, eventuelle Ursachen und homöopathische Behandlungsmöglichkeiten. Am Dienstag, 29. November, 18.30 Uhr bis 21.30 Uhr geht es dann darum, Notfällen und Unfällen beim Hund wirkungsvoll vorzubeugen. Sie lernen das Allgemeinbefinden (Lebenszeichen/Todeszeichen/Normalwerte) Ihres Vierbeiners zu beurteilen, Verletzungen verschiedener Art zu erkennen und deren Erstversorgung vorzunehmen. Praktische Übungen werden von Kursleiterin Nicole Knapp anschaulich am Hund demonstriert. Verstehen Der Hund denkt nicht wie ein Mensch Was will mir mein Hund sagen? Warum denkt ein Hund nicht wie ein Mensch? Erfahren Sie, wie Hunde kommunizieren und wie Sie dieses Wissen bei Ihrer eigenen Kommunikation mit Hunden und der Erziehung und Führung von Hunden einsetzen können. Ein Vortrag über zwei Termine am Mittwoch, 7. und 14. Juni 2017, jeweils von 19 bis 21 Uhr, für alle, die ihren Hund wirklich verstehen wollen von und mit Insa Kuhn.

Erlebnisvortrag Es ist nicht leicht, eine Ehe zu führen Jeder kennt sie, die Dynamiken in Beziehungen, besonders in Paarbeziehungen. Man fühlt sich verletzt, missverstanden oder abgewertet. Dann wird mit Ärger, Wut und Gegenangriff reagiert. Natürlich kommt dann eine ähnliche Reaktion des Partners. Um zu einer positiven Streitkultur zu gelangen, ist es wichtig, das Grundmuster unserer Beziehungsdynamik zu verstehen. Bettina Specht und Erhard Edzards halten dazu am Dienstag, 1. November, von 18.30 bis 20 Uhr, einen Vortrag. Beziehung Schatz, Du verstehst mich nicht! Kommunikationsprobleme, Missverständnisse, Schweigen kommen in den besten Beziehungen vor! „Wie sag ich Dir, was ich meine, ohne Dich zu verletzen. Und was verstehst Du von mir? Hörst Du mir überhaupt zu?“ Bettina Specht und Erhard Edzards wollen zeigen, woran Kommunikation scheitert und wie sie gelingen kann. Das Zwiegespräch ist ein Gesprächsmodell, das speziell für Paarbeziehungen entwickelt wurde und findet am Dienstag, 15. November, von 18.30 bis 20 Uhr statt. Wissen schenken Geschenkgutscheine der VHS REGION Lüneburg Gartentour, Yoga am Meer, Design Thinking Workshop, Isländisch lernen… So viele Wünsche auf einmal erfüllen? Mit dem Geschenkgutschein der VHS REGION kein Problem: ein Gutschein = 1.000 Geschenke! Erhältlich beim Kundenservice der VHS.

Gutsch

_12_

ein


METRONOM INSIDE BeneFit

Schaffner/in im Metronom

„Was machen Sie eigentlich den ganzen Tag?“ Außer die Fahrkarten zu kontrollieren? Vieles…Unsere Züge verbringen die Nacht meistens in der Werkstatt: Reinigung, Ver- und Entsorgung, kleine Reparaturen. All das erledigen die Wagenmeister, während alle anderen schlafen. Unsere Fahrgastbetreuer übernehmen den Zug etwa 20 Minuten vor der ersten Fahrt des Tages. Das heißt Dienstbeginn ist zirka um 4 Uhr, an manchen Tagen um 3 Uhr. Die Lokführer sind noch etwas früher da. Bevor die ersten Fahrgäste einsteigen können, gibt es einiges zu tun. Der Fahrgastbetreuer geht beim sogenannten „Aufrüsten“ durch jeden Wagen des Zuges: Kontrolle und Dokumentation der nächtlichen Reinigung. Aufnahme eventueller technischer Schäden. Kontrolle der Toiletten. Auffüllen neuer Fahrplanhefte, „Momente“ und Infomaterialien. Funktionstest der Sprechstelle und der Rollstuhlrampe. Das Aktivieren der Klimaanlage, Licht in allen Wagen einschalten und einiges mehr hat der Lokführer dann schon erledigt. Wenn der Zug dann am Bahnsteig steht, stehen auch die Fahrgastbetreuer vor dem Zug auf dem Bahnsteig bereit, um zu helfen, Fragen zu beantworten oder Fahrgäste in den richtigen Zug zu lotsen. Die erste Fahrt – leise bitte Wer um halb fünf oder fünf Uhr mit dem Zug fährt will vor allem eins: seine Ruhe. Meistens sind es Stammgäste, die so früh morgens mit den ersten Zügen zur Arbeit fahren oder gerade aus der Nachtschicht kommen. Deshalb heißt es für unsere Fahrgastbetreuer zunächst: „Präsenzgang“. In einem ersten Gang durch den Zug zeigt der Kollege: Ich bin da für Sie. Gleichzeitig sieht er, wie voll der Zug ist, ob es Fahrgäste gibt, die Hilfe beim Ausstieg brauchen könnten und vieles mehr. Die Fahrkarten werden bei diesem Gang nur stichprobenartig kontrolliert. Diesen Präsenzgang gibt es übrigens bei jeder Fahrt, nicht nur morgens. Ansagen machen unsere Kollegen morgens nur, wenn unbedingt nötig. Tür auf – Tür zu Zusammen mit dem Lokführer sind die Fahrgastbetreuer verantwortlich für den sicheren Ein- und Ausstieg aller Fahrgäste. Nähert sich ein Zug dem nächsten Halt, wird dies durch die automatische Stationsansage angekündigt. Vor größeren Bahnhöfen ergänzt der Fahrgastbetreuer diese Ansage durch eine freundliche Verabschiedung, erinnert an das Handgepäck und gibt aktuelle Informationen zu Anschlüssen. Sobald der Zug hält, gibt der Lokführer die Türen frei. Der Fahrgastbe-

treuer steigt ebenfalls aus, hilft beim Ein- und Ausstieg oder bedient die Rollstuhlrampe. Zur Abfahrtszeit überprüft er, ob alle Fahrgäste sicher ein- und ausgestiegen sind. Erst wenn die Türen „frei“ sind, schließt er diese. Wir nennen das „Schlüsseln“ und das ist für den Lokführer auch das Zeichen zur Abfahrt. Übrigens: Nach dem Schlüsseln lassen sich die Türen nicht mehr öffnen, auch wenn der Zug noch am Bahnsteig steht und jemand in letzter Sekunde angelaufen kommt. Dies ist eine vorgeschriebene Sicherheitsmaßnahme. Rollendes Reisebüro, Hotline, Außendienst Natürlich ist es eine Aufgabe unserer Kollegen, die Fahrkarten zu kontrollieren. Leider ist dies noch immer notwendig, da es vereinzelt Fahrgäste ohne Fahrkarte gibt. Und Fahren ohne Fahrkarte macht es teuer – für sich selbst und alle anderen auch. Deshalb kontrollieren wir im Sinne der Gerechtigkeit für alle. Übrigens: die Fahrgastbetreuer haben sehr wenig Spielraum, sollte eine Fahrkarte einmal falsch oder ungültig sein. Im Zweifelsfall wenden Sie sich direkt ans Kundenzentrum, sollten Sie doch einmal aufgeschrieben worden sein. Vor, während und nach einem „Kontrollgang“ haben die Fahrgastbetreuer aber noch viele andere Aufgaben. Zum Beispiel das Sichern von Anschlüssen: Wenn Sie einen Anschlusszug dringend benötigen, der Metronom aber etwas Verspätung hat, kann sich der Fahrgastbetreuer darum kümmern, dass Ihr Zug wartet. Anschlussverbindungen suchen und darüber per Durchsage vor dem Halt informieren. Fragen beantworten. In jedem Metronom reisen 300 bis 800 Menschen, in einigen Zügen haben wir bis zu 1.000 Fahrgäste gleichzeitig. Da gibt es viele Fragen. Ob zur Fahrkarte, zum Umstieg, zum Gepäck oder zur nächsten Toilette. Bevor die Schicht eines Kollegen nach sechs bis zehn Stunden endet und er den Zug an einen anderen Kollegen übergibt, hat er außerdem noch Folgendes erledigt: Sammeln und Erfassen von Fundsachen, Qualitätsbericht über Sauberkeit, technische Störungen, Materialbestand im Zug und einiges mehr, sowie Grobmüllentsorgung.

_13_


KOLUMNE BeneFit

W

Eine kurze Geschichte über den Urlaub

enn einer in die Fremde fährt, so kann er was erleben. Das hat schon meine Großmutter gewusst. Und, anders als bei so manchem Ballermann-Urlaub, war damit nicht das Brennen beim Wasserlassen nach dem leidenschaftlichen Zusammentreffen mit einer glutäugigen Urlaubsbekanntschaft gemeint, sondern vielmehr die Erweiterung des eigenen Horizontes durch die Begegnung mit fremden Kulturen. Und auch, wenn der Deutsche am liebsten da Urlaub macht, wo alles wie zu Hause ist, nur mit besserem Wetter, so bleiben meist trotzdem irritierende Kulturrückstände des Gastlandes, die einem den ganzen Urlaub vermiesen können. So stößt zum Beispiel das ausgeklügelte deutsche Handtuch-Hinlege-Reservierungssystem für Liegestühle in den meisten südlich gelegenen Ländern auf Unverständnis. Ja, man empört sich geradezu darüber! Die daraus resultierenden Kontakte führen meist zu Spannungen und sind weniger intellektueller als vielmehr körperlicher Natur. Nun könnte man natürlich als überzeugter Europäer sagen: Was soll’s. Hauptsache man kommt miteinander ins Gespräch. Egal in welcher Lautstärke! Und sollte man bei dieser Streitigkeit unterliegen, und anschließend das Biertrinken aus einem Glas nicht mehr möglich sein, kann man ja immer noch Sangria bestellen,

die gibt es auch mit Strohhalm. – Aber dieser Ansatz greift zu kurz. Der Deutsche ist eben einfach gern organisiert und liebt Regeln und Pläne. Deswegen kann er bestimmten kulturellen Leistungen im Ausland auch nichts abgewinnen, wenn sie seine Pläne beeinträchtigen. Als Beispiel sei hier der Fahrplan der Fähren für die griechischen Inseln genannt, der zu Recht als das größte Werk griechischer Dichtkunst seit Homers „Odyssee“ gilt. Dieses subtile Spiel mit wirklich existierenden Dingen (Schiffen) und völlig frei erfundenen, vor Phantasie nur so strotzenden Erfindungen (Abfahrtszeiten), nötigt einem Kulturbeflissenen höchsten Respekt ab und steht den großen Klassikern in nichts nach. Verblüffend ist, dass man, trotz der beeindruckenden Komplexität dieses Kunstwerkes, die Kernaussage in einem einzigen Satz zusammenfassen kann: Ein Schiff wird kommen. Wann und wo dieses Schiff kommen wird und ob es dann noch Platz hat, jemanden mitzunehmen, ist völlig offen. Doch die angegebenen An- und Abfahrtszeiten geben Hoffnung und machen Mut. Sie symbolisieren eine bessere Welt, die fast in greifbarer Nähe ist und doch dem Menschen nicht untertan. Das steht in bester philosophischer Tradition der Stoiker und hat sogar Bezug zur indischen Lehre der Schicksalsergebenheit. Ganz nach dem Motto: Am Ende ist alles gut. Und ist es noch nicht gut, dann ist es noch nicht zu Ende. Diese Einstellung ist dem Deutschen in der Regel völlig fremd. Mit einem „Heute so und morgen so“, kann er naturgemäß nichts anfangen. Er bevorzugt das klare „Heute so und morgen so!“ – ein Unterschied, der nicht nur schwer schriftlich auszudrücken ist, er ist auch den meisten Bewohnern südlicher Länder einfach nicht zu erklären. Dabei trägt gerade dieser Unterschied maßgeblich zum Gelingen eines Urlaubs bei. Oder eben nicht. Aber trösten Sie sich, egal wie der Urlaub im Ausland auch verlaufen ist, er erfüllte seinen Zweck. Das Praktische am Urlaub ist nämlich, dass er einem nicht nur die Kraft gibt, die Arbeit wieder aufzunehmen, er macht einen auch derart pleite, dass einem gar nichts anderes übrig bleibt! Doch noch ein Wort zum leidigen Handtuch-Thema: Das Goethe-Institut hat vor ein paar Jahren versucht, diese Problematik mit einer Werbekampagne für Sprachunterricht zu entschärfen. Es verteilte Postkarten auf denen stand: „Beach-Towel. Learn German and be there first!“ Genützt hat es aber nichts. Vielmehr gilt immer noch der Satz: „Als deutscher Tourist steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muss, oder ob schon deutsche Touristen da gewesen sind.“ (Kurt Tucholsky) Und so kann man am Schluss das beruhigende Fazit ziehen: Urlaub ist und bleibt doch etwas sehr Verlässliches. So oder so.

_14_


Think! steht fßr individuelles Design. Think! Schuhe zeichnen sich durch Langlebigkeit aus. Think! Schuhe erzählen Geschichten.


EINRICHTEN & WOHNEN

Foto: Gardinia

BeneFit

Sicht- und Sonnenschutz

Individuelle Doppelrollos für jedes Fenster Ein Doppelrollo besteht aus zwei Stoffbahnen, die abwechselnd aus transparenten und lichtundurchlässigen Streifen gewebt sind. Je nachdem, wie die beiden Lagen voreinander platziert werden, fällt mehr oder weniger Licht in den Raum. Doppelrollos vereinen die Vorteile einer Jalousie und eines Stoffrollos.

Doppelrollos sind ein neuer, top-aktueller Wohntrend. Sie vereinen Design mit Funktionalität und bieten eine perfekte Mischung aus Sichtschutz und dekorativem Spiel mit Licht für Ihre Fenster. Mit Doppelrollos entscheiden Sie, wieviel Helligkeit Sie in den Raum lassen möchten. Sie sind vielseitig einsetzbar und verleihen Wohn-, Schlaf-, Esszimmern und auch Arbeitszimmern ein schönes Ambiente.

„Derzeit führen wir eine große Auswahl an SB-Ware zu sehr attraktiven Preisen“, sagt Elke Kühl. „Natürlich sind auch Maßanfertigungen möglich. Dazu kommen die t+t-Einrichtungs-Experten auch gern zu Ihnen nach Hause, um Maß zu nehmen und Sie zu beraten.“

Einfarbig, gestreift, gemustert, dunkel, hell, verschiedene Materialien. Die Auswahl an Doppelrollos als Sonnen- und Sichtschutz im t+t-Einrichtungshaus ist riesig. Dazu kommen noch verschiedene Möglichkeiten der Montage. „Die Doppelrollos können sowohl an der Wand als auch an der Decke montiert werden sowie mit Klemm-Fix-Verschlüssen am Fenster befestigt werden“, erklärt Mitarbeiterin Elke Kühl.

Designvorschläge gib es in allen t+t-Einrichtungshäusern und zwar in Lüneburg, Winsen/Luhe, Buchholz und Soltau.

LLOS DOPPELRO EN M R FI DER ND SAM U IA IN D R A G

30

%

REDUZIERT!

TAPETEN · FARBEN · LAMINAT · PARKETT · TEPPICHBODEN · DESIGNBELAG · TEPPICHE · SONNENSCHUTZ · GARDINEN · MÖBEL · WOHNACCESSOIRES

21423 WINSEN (LUHE) MAX-PLANCK-STR. 28

MO. - FR.: 9 - 19 UHR SAMSTAG: 9 - 16 UHR

04171 - 78 77 0

21339 LÜNEBURG AM ALTEN EISENWERK 10 GEGENÜBER VOM ILMENAU CENTER

MO. - FR.: 9 - 19 UHR SAMSTAG: 9 - 16 UHR

04131 - 77 80 73 0

WIR KÖNNEN DAS FÜR SIE EINRICHTEN t+t Christiansen Heimtex GmbH, Celler Str. 105, 29614 Soltau

_16_

TTMARKT.DE


AKTIV BeneFit

SVG Lüneburg in Aufbruchstimmung

„In dieser Saison wird es noch viel enger.“ Wenn die Tage kürzer werden ist es nicht mehr weit bis zum Start in die nächste Volleyball-Bundesligasaison der SVG Lüneburg. Viele Fans sehnen sich danach, nach Reppenstedt zu pilgern, um dem Gegner einen höllischen Empfang zu bereiten. Schon seit einigen Wochen stecken die Spieler des Volleyball-Bundesligisten SVG Lüneburg in der Saisonvorbereitung. Coach Stefan Hübner freut sich auf das, was da kommt: „Wir fangen auch dieses Jahr wieder bei null an. Wir haben sechs neue Spieler, die es zu integrieren gilt.“ Sein Saisonziel sieht er darin, die Mannschaft stetig weiter zu entwickeln. „Ziel ist es, das Team bestmöglich auf die Play-offs vorzubereiten.“ Die sechs Neuen sind im einzelnen: Michael Brinkley, der neue Libero. „Michael hatten wir schon sehr lange auf dem Radar. Er ist technisch stark, kann das Spiel lesen und sehr gut lenken“, freut sich Hübner über die Verpflichtung des US-Amerikaners. Mit Cody Kessel ist ein zweiter Amerikaner an die Ilmenau gekommen. Hübner über den Mann für die Außenannahme: „Cody ist ein echter Rohdiamant mit riesigem Potential. Er passt mit seiner Dynamik gut zu unserer Spielweise.“ Besondere Begeisterung löste Kessel mit seiner explosiven Sprungkraft schon während der Saisonvorbereitung aus. „Cody springt im Angriff einen unfassbaren Meter hoch, das ist mehr als die Hälfte meiner Körpergröße“, staunte SVG-Pressesprecher Henrik Morgenstern über den neuen „Flieger von der Ilmenau“.

Text: Ulrich Vössing

Ergänzt wird der Bundesliga-Kader außerdem von zwei norddeutschen Nachwuchshoffnungen. Lukas Radzuweit kommt aus Hamburg. Ihm traut Hübner eine gute Entwicklung zu: „Er muss noch robuster werden und Kraft aufbauen, verfügt aber über viel Talent und ist eine Bereicherung für unsere Außenannahme.“ Der zweite neue Junior im Team ist Florian Krage, der vom Drittligisten VfL Pinneberg in die Bundesliga zur SVG gewechselt ist. Der 19-Jährige ist ein Späteinsteiger im Volleyball, gilt aber als größtes MittelblockerTalent im Norden. „Wir wollen Florian zunächst die Möglichkeit geben, sich bei uns weiterzuentwickeln. Ich kann mir gut vorstellen, dass er noch auf ein TopNiveau kommt”, so Hübner.

a Mitternachtssanuen“ in „Saunaitadgeimr MSon at von September Jeden 1. Fre üsse r, besondere Aufg bis April, 18 – 1 Uh eßen. Ab 23 Uhr ni mit allen Sinnen ge n. de ba ei textilfr

Pompe: Vollblut-Profi mit klasse Einstellung Dritter im Bunde der US-Boys ist Eric Fitterer, der aus Spanien nach Lüneburg gewechselt ist. Der Diagonalangreifer überzeugt nicht nur mit einem harten Schlag. „Er besitzt hervorragende Sprungkraft und ist auch im Block sehr stark“, betont der SVG-Trainer. Eine enorm wichtige Rolle für das Team sieht Stefan Hübner in Matthias Pompe. Der von den SWD Powervolleys aus Düren zur SVG gekommene Pompe bringt viel Bundesliga-Erfahrung mit. „Als es die Möglichkeit gab, mussten wir nicht lange überlegen. Matthias Pompe ist ein Vollblut-Profi mit einer klasse Einstellung. Es freut uns sehr, dass er sich für uns entschieden hat”, sagt Trainer Stefan Hübner und erklärt: „Er bringt jede Menge Erfahrung aus engen Spielen mit und ist ein sehr zuverlässiger Spieler. Das wird uns gut tun.“ >

www.salue.info


AKTIV BeneFit

Hübner warnt vor Überheblichkeit Was die SVG ihren in den vergangenen zwei Jahren mit unfassbaren Erfolgen verwöhnten Fans mit diesem Kader in der Saison 2016/2017 bieten kann, steht allerdings in den Sternen. Nicht nur, dass die eigene Leistungsstärke noch nicht einzuordnen ist, auch die anderen Teams in der Liga wollen sich gerne mal für das Halbfinale der Play-offs qualifizieren. „In dieser Saison wird es noch viel enger“, prophezeien Coach Hübner und SVG-Geschäftsführer Andreas Bahlburg. An der Vormachtstellung von Friedrichshafen und Berlin gibt es wohl zunächst wenig zu rütteln. Ob die United Volley Rhein-Main ihre Erfolgsgeschichte fortsetzen können, wird aber ebenso mit Spannung zu erwarten sein, wie die ersten Auftritte von Düren und Bühl, die reichlich in ihre Bundesliga-Mannschaften investiert haben. „Auch Herrsching hat sich verstärkt und die Netzhoppers sind in dieser Saison ebenfalls gut aufgestellt. Neuling Solingen darf man auch nicht unterschätzen, das wird nicht einfach“, warnt Hübner vor Überheblichkeit. Was aber bei all den sportlichen Vorbereitungen vor allem spürbar ist, ist die Aufbruchsstimmung im Verein. Alle freuen sich darauf, dass es im Oktober endlich wieder richtig los geht. Und das nicht nur in der Gellersen-

Hölle. Denn während sich die LüneHünen für die Saison fit machen, laufen im Hintergrund die Vorbereitungen für die neue Arena, der Baubeginn steht unmittelbar bevor. Andreas Bahlburg erinnert sich: „Als wir aufgestiegen sind, wollten wir uns eigentlich zunächst nur in der Liga etablieren. Der Erfolg hat uns förmlich überrollt!“ Dritter in der Meisterschaft und das Erreichen des Pokalfinales in 2015, im Frühjahr 2016 im Pokalhalbfinale knapp gescheitert, aber wieder dritter in der Meisterschaft, das sind Leistungen, die zu wiederholen nicht einfach sind. Morgenstern versucht daher auch Druck von der Mannschaft zu nehmen: „Das Problem ist, dass wir nach diesen beiden Jahren viel Luft nach unten, aber nur wenig nach oben haben. Im Rahmen unserer Möglichkeiten haben wir in den beiden vergangenen Saisons maximale Erfolge gefeiert. Schon diese Saison stoßen wir mit unserer Halle an Grenzen, die vom Verband so nicht mehr akzeptiert werden.“ Und Bahlburg ergänzt: „Die Spieltage unter der Woche werden zum Problem. Ein Heimspiel im Pokalhalbfinale müssten wir wie auch die Play-offs schon in Hamburg spielen. Der organisatorische wie der finanzielle Aufwand sind für uns erheblich.

Die Fans sind ein bedeutender Bestandteil des Erfolgs Geschäftsführer Bahlburg zu den Entwicklungen: „Bisher galt unser besonderes Engagement dem professionellen Umfeld der Mannschaft, damit alle Aktiven von den Spielern, über die Trainer mit den Scouts und natürlich auch die medizinische Abteilung erfolgreich arbeiten können. Mit dem Bau der neuen Halle können wir jetzt den nächsten Schritt machen. Unsere Fans sind ein bedeutender Bestandteil des Erfolgs, sie sind ein wichtiger Teil unserer Volleyball-Familie. Jeder der schon einmal bei einem Heimspiel war, weiß, wie man von der Welle der Begeisterung mitgerissen wird. Wir freuen uns darauf, mit ihnen die neue Arena mit Leben zu füllen, denn Spitzensport fasziniert auf allen Ebenen.“ Und um professionellen Ansprüchen gerecht zu werden bedarf es auch einer guten wirtschaftlichen Basis. „Mit der neuen Halle entstehen neue Phantasien, mit denen das wirtschaftliche Fundament des Vereins weiter verbessert werden kann. Unser erfolgreicher Business-Club stößt leider bei den aktuellen Verhältnissen einfach an seine Grenzen. Neue Tools im B2B-Segment werden in der Arena dafür sorgen, dass unsere Partner noch stärker vom positiven Image des Bundesliga-Sports profitieren können“, gibt Bahlburg einen ersten Einblick in die Zukunftsvisionen der SVG. Die Lust auf Spitzensport in der Stadt ist spürbar und die Sehnsucht ist groß: Erster Aufschlag in der Volleyball-Bundesliga ist am 22. Oktober um 20 Uhr, dann noch in der Hölle der Gellersenhalle.


Gut zu wissen

Foto: Aenne Bauck

Möbel Wolfrath GmbH

V.i.S.d.P für die Inhalte sind auf den „Gut-zu-wissen-Seiten“ die inserierenden Unternehmen und Dienstleister.

_19_


GUT ZU WISSEN BeneFit

wolfrath NG U SU S E I NE IRNIRCI CHHTTUUN GSSHHAA

Das Hüsler-Nest-Schlafsystem verwendet ausschließlich Naturmaterialien und ist auch für Allergiker geeignet. Seine patentierte Trimellenkonstruktion passt sich jedem Körper optimal an.

Möbel Wolfrath

Gesundes Schlafen hat einen guten Grund

wöm N AT U R H O L Z M Ö B E L

N AT U R H O L Z M Ö B E L

wolfrath TISCHLEREI

TISCHLEREI

Möbel Wolfrath GmbH Wƒ h…ŠŠ G©HOJIO by~… ej ]ˆwx… j{‚D >F KN LJ? ON MOCF \wŽ >F KN LJ? ON MOCHF Dƒ…{x{‚C…‚|ˆwŠ~Dz{

Die Möbel Wolfrath GmbH besteht seit mehr als 80 Jahren in Grabow im Wendland. Gegründet als kleine Tischlerei im Jahre 1933 von Walter Wolfrath, senior, wird das Unternehmen mittlerweile in der vierten Generation geführt. Im Laufe der Jahre ist das Unternehmen gewachsen. Hinzugekommen sind zwei Möbelhäuser mit unterschiedlichen Sortimenten: das Wolfrath-Einrichtungshaus mit dem Küchenstudio und das WÖM, das in diesem Jahr 20-jähriges Jubiläum feiert. Auf mehr als 11.000 Quadratmetern wird ein vielfältiges Angebot von Möbeln, Küchen und Accessoires aller Art geboten, sowie zeitgemäße, geschmackvolle Einrichtungsvorschläge. Gesund schlafen Rund ein Drittel unseres Lebens verbringen wir schlafend. Dabei geschieht eine ganze Menge: die Bandscheiben regenerieren durch Bewegungen im Schlaf, die Zellen erholen sich, die Psyche verarbeitet Erlebnisse im Traum. Kurz gesagt: Der gesamte Mensch erholt sich und schöpft neue Energie. Schlafen ist lebenswichtig, deshalb ist die Wahl der richtigen Matratze und des Lattenrostes so entscheidend. Nur wenn das Schlaf-System perfekt zum Körper passt, ist ein belastungsfreies Liegen möglich. Nutzen Sie die Kompetenz unserer Schlaf-Experten. Kommen Sie doch einfach mal zu uns nach Grabow zum Probeliegen. Hüsler Nest – Natürlich schlafen Im wöm Naturholzmöbel bieten wir Ihnen natürliche Schlafsysteme unseres Partners Hüsler Nest. Das Unternehmen mit Sitz in der Schweiz wurde 1982 gegründet und hat sich seither dem gesunden Schlaf in natürlichem Umfeld verschrieben. Die erste Voraussetzung für einen gesunden und erholsamen Schlaf ist ein richtiges Bett. Es be-

_20_

steht ein enger Zusammenhang zwischen dem seelisch-geistigen und körperlichen Wohlbefinden des Menschen und seinem Bett. Seine Qualität ist messbar an drei Gesichtspunkten: Anatomie – Klima/Hygiene – Materialien. Matratze und Bett Die besondere Kombination der Firma Hüsler Nest bestehend aus Auflage, Naturlatex-Matratze, Liforma-Federelement und Einlegerahmen sorgt dafür, dass Sie die ganze Nacht über richtig liegen. Dabei schenken Ihnen die 100 Prozent natürlichen Materialien Geborgenheit. Unsere Bettgestelle bestehen aus Massivholz, sind garantiert metallfrei und mit Bienenwachs behandelt. Das Holz vermittelt Ihnen Wärme und Geborgenheit. Somit leistet es seinen Beitrag zu Ihrem erholsamen Hüsler Nest-Schlaf. Die Wahl der Materialien ist entscheidend dafür, dass wir uns im Bett wohl fühlen. Die Ausstrahlungen von Materialien, die wir im Wachzustand kaum wahrnehmen, können den Schlaf nachhaltig stören. Es ist erwiesen, dass naturbelassenes Holz, Schafschurwolle, Kamelhaar, Baumwolle, Bambus und andere Naturmaterialien unseren Schlaf positiv beeinflussen.

Betten von Hüsler Nest bestehen immer aus vier Komponenten, die Ihnen einen angenehmen und erholsamen Schlaf garantieren.

_20_


GUT ZU WISSEN BeneFit

LÜNESTROM

100% Ökostrom – 100% Lüneburg Ökostrom beziehen und dabei die Region unterstützen? Das funktioniert wunderbar, wie LÜNESTROM seit mehr als zwei Jahren zeigt. Besonderen Wert legt das Familienunternehmen auf die Unterstützung von ortsansässigen Vereinen. So entstand die Idee der Spendenkooperationen. Alle Neukunden bei LÜNESTROM bekommen einen Lüneburg-Willkommensgutschein, den sie im SCALA, Pons oder seit neuestem bei Lünebuch einlösen können. Doch viele Kunden lassen diesen Betrag lieber an einen Verein der Region spenden.

Bisher spendete LÜNESTROM im Auftrag der Kunden über 7.500 Euro an regionale Vereine. Das Lüneburger Tierheim freut sich besonders: Bis Juli dieses Jahres kamen so stolze 2.615 Euro zusammen! „Wir freuen uns tierisch und möchten uns ganz herzlich für die tolle Idee der Spendenkooperation bedanken“, strahlte der erste Vorsitzende des Tierschutzvereins Jan Pleß bei der Übergabe des Schecks durch die LÜNESTROM-Serviceleiterin Jennifer Reimer und Marketingassistentin Lisanne Menzel. Zurzeit beherbergt das Tierheim in der Bockelmannstraße neben einigen Kleintieren und Exoten 18 Hunde und 40 Katzen, sowie 8 Welpen in der Pflegestelle. Da durch eine Gesetzesänderung eine höhere Anzahl schwer vermittelbarer Hunde zu erwarten ist, wird zudem ein neues Hundehaus gebaut. „Dieses wird zwar aus öffentlichen Mitteln und Stiftungsgeldern finanziert, aber trotzdem sind wir auf großzügige und kontinuierliche Spenden wie die von LÜNESTROM angewiesen“, so Tierheimleiterin Tina Wunderling.

Seit Kurzem profitiert das Tierheim nicht nur von der Spendenkooperation, sondern spart jährlich einen vierstelligen Betrag durch den Wechsel aus dem örtlichen Grundversorgertarif zu LÜNESTROM und LÜNEGAS. Durch den Bezug von klimaneutraler Energie werden zusätzlich 12 Tonnen CO2 und über 9 Gramm radioaktiver Abfall eingespart. Dies belegen die Zertifikate, die die LÜNESTROM-Mitarbeiterinnen dem Tierheim überreichen durften. „Viele unserer Gewerbekunden belegen damit ihr Umweltbewusstsein in puncto erneuerbarer Energien und möchten durch den Bezug von LÜNESTROM ihre Region weiter fördern. Das unterstützen wir natürlich gerne“, erklärt Lisanne Menzel. Ab sofort liegen im Tierheim außerdem Flyer des Ökostromanbieters und Gutscheine über 50 Frei-kWhH aus. Auch einige der anderen Spendenpartner von LÜNESTROM sind bereits Kunden geworden und können von dieser Aktion profitieren. Fragen Sie einfach mal bei Ihrem Lieblingsverein nach. Vielleicht haben Sie ihn ja auch bereits auf dem Bonus-Formular entdeckt. Jetzt freuen sich aber erstmal Schnuffi, Bello und Co. auf ihr Festessen im Tierheim.

Um kleinere Beträge einzunehmen und das Tierheim bekannter zu machen, wird jedes Jahr ein Sommerfest mit Tombola veranstaltet. Auch hier gibt es immer wieder kleinere Preise von LÜNESTROM. „Die enge Zusammenarbeit mit dem Tierheim ist für mich als Tiernärrin etwas ganz Besonderes“, berichtet Jennifer Reimer, die bereits selbst den zweiten Hund aus der Bockelmannstraße aufgenommen hat: „Ich freue mich immer wieder, wenn wir den Schützlingen von Frau Wunderling etwas Gutes tun können. Heute haben wir zum Beispiel auch eine Futterspende mitgebracht.“

Ökologisch, regional, transparent und fair – Dafür steht LÜNESTROM Dass die Möglichkeit der Spendenkooperationen gut angenommen wird, zeigt sich deutlich: LÜNESTROM hat mittlerweile 23 Partner zur Auswahl, die eine Spende erhalten können – vom Freundeskreis Hospiz e.V. über die Fachstelle für Sucht und Prävention (drobs), das SCHUBZ Umweltbildungszentrum und den Trägerverein des Wasserturms bis hin zur Lüneburger Tafel und diversen Sportvereinen.

Grapengießerstr. 16 (Eingang Kuhstr.) 21335 Lüneburg Tel. 0 41 31 – 8 722 788 www.lünestrom.de _21_


Trends & Highlights

der Energietechnik Packmohr GmbH Lüneburg – Uelzen – Wrestedt – international

Ausbildung Wir bilden jedes Jahr Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik sowie Anlagenmechaniker für Sanitär, Heizung- und Klimatechnik aus. Bewirb dich jetzt! Ausbildungsbeginn ist jedes Jahr zum 1. August!

Shop- & chnik Storete

Mit Leidenschaft für handwerkliche Qualität, kreative Ideen und Schönheit fühlen wir uns auf dem Gebiet der Shop- und Storetechnik im In- und Ausland sehr wohl.

Bäder trie b ie n b e Famil nergie für el E te r a rb e i m it vi & Mit technik: eit n e d Kun ohr Energie it – weltw e Packm tschlandw er deu nik üb – h t c r e t s o r vor O b t lek lar i Von E PV und So n , Bäder innovative k. zur echni Heizt

Alles aus einer Hand – unkompliziert und sauber! Barrierefreie Wohlfühloasen in nur 10 Tagen. Vorstellungen und Wünsche sind so unterschiedlich wie unsere Lebensgeschichte. Für jeden Geldbeutel etwas dabei.

Herzliches Dankeschön für die vergangenen 25 Jahre

_22_


GUT ZU WISSEN BeneFit

Unternehmens-WG

Möbel- und Einrichtungsbau – mehr als nur eine Tischlerei verarbeiten sie den Werkstoff Holz unter anderem mit modernster CNC-Technik, auch gern mit anderen Materialien, wie Metall, Stein oder Glas.

Aus dem Unternehmen Möbel- und Einrichtungsbau Lüneburg GmbH an der Elso-Klöver-Straße im Lüneburger Hafen soll in den kommenden Jahren mehr als nur eine klassische Tischlerei werden.

Innovativer Küchenprofi Für die Entwicklung innovativer, nutzwertiger und moderner Küchen hat das Unternehmen gerade Innovationsfördermittel vom Land Niedersachsen erhalten. Der Plan: hochwertige Küchen aus Holz für kleine Wohnungen und Lofts, die bei Bedarf ausgezogen und so vergrößert werden können, so dass aus einer kleinen platzsparenden Küchenzeile ein Raum für Kochevents entstehen kann.

Unternehmens-WG Ein Netzwerk von sieben bis zehn Unternehmern, die sich gemeinsam einen Showroom, die Geschäftsadresse, Seminarräume, EDV und Telekommunikation teilen, das ist der Plan des Geschäftsführertrios Rudolf Eden, Manuel Enczmann und Johannes Seide. Die Unternehmer wollen ihre Tischlerei im Lüneburger Hafen an der Elso-Klöver-Straße um eine, wie sie es nennen, Unternehmens-WG, erweitern. Kernstück wird der etwa 100 Quadratmeter große Showroom sein, wo sich die Unternehmen präsentieren. Baustart wird im Frühjahr 2017 sein. Mit der Fertigstellung wird im Juli gerechnet. Andrea Rahf, tätig im Bereich der Trinkwasserveredelung, hat bereits zugesagt und wird sich in Kooperation, Planung und Organisation der gemeinsamen Aktivitäten der Unternehmens-WG einbringen. Derzeit suchen sie noch weitere Interessenten. Gern aus den Branchen rund um Küchenbedarf, Möbelbau, Gesundheit und Ernährung.

Einladung zum Werksfest Das Team vom Möbel- und Einrichtungsbau lädt Sie am Sonnabend, 26. November, um 11 Uhr, zum zünftigen Werksfest ein. Bei Glühwein, Bier, Bratwurst und Live-Musik können Sie einen Blick hinter die Kulissen der Tischlerei werfen und sich über kommende Projekte und Vorhaben informieren.

Die klassische Tischlerei Geführt wird die Tischlerei von den Tischlermeistern Manuel Enczmann und Johannes Seide. Ihre Spezialitäten: Von Decken-, Fassaden-, Treppen- und Fußbodenbau mit dem Schwerpunkt Holz natürlich, über Praxen-, Büro- und Geschäftseinrichtungen bis zum individuellen Möbelbau für ein schönes Zuhause. Dabei

Elso-Klöver-Straße 5 (Hafen) – Lüneburg T. 0 41 31 / 85 08 85 · E-Mail: info@me-moebel.de www.me-moebel.de Kontakt Unternehmens-WG: Andrea Rahf, 0 176 / 304 55 605

_23_


GUT ZU WISSEN BeneFit

Saniert und wiedereröffnet

Edeka Bergmann an der Saline im neuen Glanz

Kernsaniert und jetzt komplett neu präsentiert sich Edeka Bergmann an der alten Saline seit Mitte August nach mehreren Monaten Umbauphase und dreiwöchiger Schließung. Auf 2.500 Quadratmetern Verkaufsfläche mit mehr als 30.000 Artikeln wird dem Kunden jetzt ein ganz neues modernes Einkaufserlebnis im historischen und denkmalgeschützten Gebäude geboten. „Unsere Kunden sollen sich wohl fühlen. Das wollen wir mit Service, Freundlichkeit, Frische, kompetenter Beratung und einem abwechslungsreichen Angebot gewährleisten“, so Inhaberin Meike Bergmann.

Frisch und vitaminreich

Neu ist ein großer Bereich mit Biound veganen Produkten, wo Kunden auch in einem Kühlregal jetzt vegetarische und vegane Artikel finden. Auch glutenfreie Lebensmittel gibt es hier. Eine neue Saftbar bietet neben frischem Apfel-, Grapefruitund Orangensaft zum Selbstzapfen auch Smoothies aus eigener Herstellung.

Bio und veg

Frische Bio-Eier sowie Eier aus Freiland- und Bodenhaltung finden Kunden jetzt in einem kleinen Häuschen neben der Obst und Gemüseabteilung.

an

cht Gut untergebra


Herzlich willkommen Inhaberin Meike Bergmann (1. Reihe 3. v.l.), Marktleiter Andreas Brinkmann (1. Reihe r.) und ihr Team freuen sich nach der langen Umbauphase ihre Kunden im neuen Markt begrüßen zu können.

Die neuen Salatbar lässt keine Wünsche offen, wenn es darum geht, sich seinen Lieblingssalat zusammenzustellen. Neben unterschiedlichen Blattsalaten, Rohkost, Gurken, Tomaten und verschiedenen Antipasti, gibt es auch Fleisch, Croutons und andere Toppings sowie diverse Dressings. Und wer keine Lust auf Salat hat, kann auch eine warme Tagessuppe wählen.

Einmalig in Lüneburg ist die neue Fisch-Theke, an der es täglich frischen und geräucherten Fisch in breiter Auswahl und bester Qualität gibt.

Frisch und Fisch

Alles neu – De Heidbäcker

Salat bar un d Tag

essupp

en

Der gelernte Koch Tim Bramstedt steht jetzt für die Kunden jeden Mittag am Herd und bereitet frisch Mittagessen zu. Die Gerichte können sich die Kunden in der neuen gemütlich eingerichteten Sitzecke schmecken lassen.

Mahlzeit!

Gemütliches Café mit Blick auf die Lüneburger Altstadt. Ofenfrische Köstlichkeiten werden für Sie laufend gebacken. Wir empfehlen unser Brotbuffet – alle mit selbstgezogenem Sauerteig.

e ck E e

es di en e e Si ein ffe a e en en ch geg r K lin 016 s u he er Sa./Nov. 2 Ta c t Be in dtig Ok G

ül


GUT ZU WISSEN BeneFit

LESER FRAGEN

Haben Sie Fragen an unsere Experten? Schreiben Sie uns! experten@benefit-lueneburg.de

Katharina. L. aus Winsen per E-Mail:

Gernot K. aus Radbruch:

Ich habe gelesen, dass der Garantiezins schon wieder gesenkt wird. Warum zahlen die Versicherungsgesellschaften so niedrige Zinsen, denen geht es doch gut, wenn man die Protzbauten sieht. Viele raten mir nun zur Kündigung, was halten Sie davon?

Seit zirka zehn Monaten bin ich arbeitsunfähig und erhalte Krankengeld. Nun fordert mich die Krankenkasse auf, einen Antrag auf eine medizinische Rehabilitationsmaßnahme oder einen Antrag auf eine Erwerbsminderungsrente bei der Deutschen Rentenversicherung zu stellen. Eigentlich hoffe ich, irgendwann wieder in das Arbeitsleben zurückkehren zu können. Kann die Krankenkasse verlangen, dass ich die Rente beantrage?

Christiane Göpf: Sie haben Recht, der Höchstrechnungszins oder auch Garantiezins wird von 1,25 Prozent auf 0,9 Prozent gesenkt. Allerdings gilt das nur für Neuverträge, die ab dem 1. Januar 2017 beginnen. Und zwar für alle Bereiche der sogenannten Lebensversicherung: Hierunter fallen neben der Rentenversicherung (privat, Riester, Rürup) auch die Berufsunfähigkeitsversicherung und die Pflegerentenversicherung. Der Garantiezins wird auf den eigentlichen Sparanteil gerechnet (also nach Kosten) und ist für die Höhe der garantierten Werte ausschlaggebend. Sinkt also der Garantiezins, so sinken auch die versicherten Summen oder andersherum, die Berufsunfähigkeitsversicherung oder auch die Pflegerente werden ab 1. Januar 2017 tatsächlich teurer. Grundsätzlich benötigt jede(r) im Alter ein regelmäßiges Einkommen, lebenslang! Selbst diejenigen, die in der eigenen Immobilie wohnen, brauchen Strom und Heizung. Die Rentenversicherung zahlt eben lebenslang, egal, ob noch Geld im Vertrag ist oder nicht. Das Risiko der Langlebigkeit nennen das die Fachleute. Und was ist mit Rendite? Neben dem Garantiezins werden auch Überschüsse erwirtschaftet. Diese kommen ja den Versicherten obendrauf zu Gute. Die Rentenversicherung mit Garantie ist vor allem für diejenigen ein wichtiger Bestandteil der privaten Vorsorge, die noch kein verlässliches Einkommen im Alter haben. Altverträge haben einen höheren Garantiezins. Kündigen Sie also nicht voreilig. Wer sich gegen finanzielle Folgen bei Berufsunfähigkeit oder Pflegebedürftigkeit absichern möchte, sollte dies auf jeden Fall noch in 2016 in Angriff nehmen.

Birgit Bonneß: Sehr geehrter Herr K., grundsätzlich erhalten Sie für die Dauer der Arbeitsunfähigkeit Krankengeld von Ihrer Krankenkasse. Sollte die Krankenkasse aber z.B. durch ein Gutachten des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen feststellen, dass eine Arbeitsfähigkeit in absehbarer Zeit nicht eintreten wird, wird sie Sie auffordern einen Reha-Antrag zu stellen. Eine medizinische Rehabilitationsmaßnahme dient in erster Linie dazu, eine Erwerbsminderung abzuwenden oder aber eine Erwerbsfähigkeit wiederherzustellen. Da Sie irgendwann wieder am Arbeitsleben teilnehmen wollen, ist eine solche Maßnahme für Sie also förderlich. Sollten Sie jedoch aus dieser Reha-Maßnahme weiterhin arbeitsunfähig entlassen werden, ohne dass eine Aussicht auf eine baldige Arbeitsfähigkeit besteht, so empfiehlt Ihnen auch die Deutsche Rentenversicherung einen entsprechenden Rentenantrag zu stellen. Dies setzt jedoch voraus, dass Sie neben den medizinischen Voraussetzungen auch die weiteren rentenrechtlichen und persönlichen Bedingungen für eine solche Rente erfüllen. Das Datum des Reha-Antrages gilt dabei bereits als Rentenantragsdatum. Die Krankenkasse wird darauf bestehen, dass der Rentenantrag in diesem Fall auch genommen wird, da sie gleichzeitig einen Erstattungsanspruch auf eine Rentennachzahlung geltend machen wird. Grundsätzlich sollten Sie in Vorbereitung auf einen Rentenantrag einen unabhängigen Rentenberater kontaktieren, um für Sie die optimale Lösung zu finden.

FemFinanz GmbH

Rentenberaterin

Am Sande 49 21335 Lüneburg T. 0 41 31 / 75 71 917 www.femfinanz.net

Alter Postweg 69 21220 Seevetal T. 0 41 05 / 666 3519 E-Mail: b.bonness@rentenberatung-hamburg-lueneburg.de

_26_


Sabine K. (34) aus Bienenbüttel: Ich habe eine Mahnung eines Inkassounternehmens bekommen. Was bedeutet das für mich und wie muss ich mich verhalten? Torsten Styra: Zunächst einmal dürfen Inkassounternehmen nur Forderungen betreiben, auf die Anspruch besteht. Daher muss aus der Mahnung ganz klar der Gläubiger (Auftraggeber) sowie der Forderungsgrund hervorgehen. Wenn Sie durch Nichtzahlung einer Rechnung in Zahlungsverzug geraten sind, kann der Gläubiger die Forderung zum Einzug an ein Inkassobüro weitergeben. Ein seriöses Inkassounternehmen erkennen Sie daran, dass es registriert ist. Es ist verpflichtet in seinem Briefbogen auf die Registrierung hinzuweisen. Nach §4 Abs. 5 RDGEG sind Inkassokosten von registrierten Inkassodienstleistern für außergerichtliche Inkassoleistungen, die eine nicht titulierte Forderung betreffen, nur bis zur Höhe der einem Rechtsanwalt nach der festgelegten Gebührenordnung (RVG = Rechtsanwaltsvergütungsgesetz) zu stehenden Gebühr erstattungsfähig. Das heißt, die Inkassogebühren dürfen nicht höher liegen als die, die ein Rechtsanwalt für die gleiche Leistung in Rechnung stellen würde. Diese Kosten können in der Rechtsanwaltsgebührentabelle im RVG nachvollzogen werden. Daher prüfen Sie diese Gebühren sorgfältig.

Vorschau: Dezember/Januar 2016/17

ZEITGEIST Ihr liebstes Stück und die Geschichte dahinter www.fotolia.de

Sollte es sich um eine strittige Forderung handeln, legen Sie sofort schriftlich Widerspruch ein. In berechtigten Fällen setzen Sie sich mit dem Inkassounternehmen in Verbindung. Seriöse Inkassounternehmen sehen sich als Vermittler nicht als Gegner, daher suchen Sie das Gespräch. Es gibt immer eine Möglichkeit, die Forderung in Raten zu begleichen oder eine Stundung zu erwirken. Durch weitere Schritte wie das gerichtliche Mahnverfahren entstehen nur weitere unnötige Kosten.

Wintersport Ski- und Snowboardfahren – so bereiten Sie sich auf das Winterhighlight vor

Lecker Kekse, Plätzchen, Cookies – nicht nur zu Weihnachten unwiderstehlich!

geschäftsführender Gesellschafter

Creditreform Uelzen Styra KG Lüneburger Str. 10 29525 Uelzen T. 05 81 / 9 78 85 - 0 www.creditreform-uelzen.de

LesensWert Der letzte Teil: Per Anhalter über den Atlantik Die nächste BeneFit erscheint am 30. November 2016.

_27_


ZEITGEIST BeneFit

Neue Wege finden statt wachsen oder weichen Die bäuerliche Landwirtschaft

I

HĂśfe, die mehr als 100 Hektar bewirtschaften, nahm hingegen zu. Die alte Devise „wachsen oder weichen“ lässt sich also an diesen Zahlen tatsächlich ablesen. Um am Markt, der mittlerweile global geworden ist, mithalten zu kĂśnnen, setzen viele Bauern eben auf mehr Fläche. Doch die Ressource Boden ist endlich, zumal wir sie ja auch zusätzlich durch den Bau von Siedlungen und StraĂ&#x;en verbrauchen. So wird guter Boden immer knapper und das bekommen besonders die Bauern und deren junge Nachfolger zu spĂźren. Es ist ein Preiskampf um guten Ackerboden entbrannt, der dazu gefĂźhrt hat, dass die Bodenpreise sich in den vergangenen zehn Jahren verdoppelt haben. Das bringt Probleme fĂźr die bäuerlichen Familienbetriebe und besonders fĂźr die Frage der Hofnachfolge. Wenn junge Bauern Land kaufen mĂśchten, um konkurrenzfähig zu bleiben, ist das mitunter so teuer, dass der Ertrag der Flächen nicht die Kosten der Finanzierung deckt.

n unserer Region nehmen wir die Landwirtschaft meist vermehrt zur Erntezeit wahr, wenn die Trecker mit den Hängern voll Kartoffeln oder RĂźben Ăźber die StraĂ&#x;en rollen. Dann wie auch sonst, teilen sich meist die Meinungen: Entweder wird die Landwirtschaft sehr verklärt und idyllisch gesehen oder die Bauern werden fĂźr jeden Nahrungsmittel-Skandal oder die schlechte Tierhaltung verantwortlich gemacht. Doch kaum ein Verbraucher weiĂ&#x;, wie die tatsächliche Arbeit der Bauern aussieht, unter welchen finanziellen Zwängen sie stehen und wie sehr wir auch als Verbraucher fĂźr die Art und Weise der Tierhaltung verantwortlich sind.

Die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe in Deutschland ging seit 2001 von fast 449.000 auf 285.000 zurĂźck. Von diesem HĂśfesterben sind besonders die kleinen Betriebe dramatisch betroffen. Die Zahl der

      

Text: Stefanie Diekmann

!"#$

 % !#$&$'"(!)* +",!-!" ".'/!.'.'"!" 0"/$!1'!"

     

_28_

Die bäuerliche Landwirtschaft Um die bäuerlichen Interessen und Belange der Betriebe zu wahren und zu vertreten, hat sich die „Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft e.V.“ (AbL) vor vielen Jahren gegrĂźndet. Hier haben sich sowohl konventionell als auch Ăśkologisch wirtschaftende Bäuerinnen und Bauern zusammengeschlossen, die vornehmlich aus kleineren und mittleren Betrieben kommen. Ihre Ziele formuliert die Arbeitsgemeinschaft auf ihrer Homepage so: „Das zentrale Anliegen der AbL ist es, die soziale Frage in der Landwirtschaft in das Bewusstsein zu rĂźcken, um zu vermeiden, dass einseitig Ăśkonomisch oder Ăśkologisch begrĂźndete Sichtweisen die handelnden Menschen ausblenden und damit die sozialen Auswirkungen unberĂźcksichtigt bleiben.“ Bauernhof als Sehnsuchtsort Im AbL-Verlag erscheint auĂ&#x;erdem das Jahrbuch „Der kritische Agrarbericht“. Dort gibt es in der Ausgabe von 2016 einen Artikel der Moderatorin und Journalistin Dr. Tanja Busse mit dem Titel: „Alternativlosigkeit ist auch keine Alternative, Plädoyer fĂźr eine Kultur der Veränderung.“ Darin beschreibt sie die MĂśglichkeiten und das Potenzial, das sie in den Betrieben sieht. Sie ruft die Bäuerinnen und Bauern dazu auf, sich auf ihre vielen tief verankerten positiven Werte zu berufen, „die Jahrhunderte alte bäuerliche Tradition des Lebens


ZEITGEIST BeneFit

in einer kleinen Gemeinschaft (…), auf das Leben gemeinsam mit den Tieren (…), auf das Arbeiten im Rhythmus der Jahreszeiten, mit der Natur (…).“ Sie bezeichnet den Bauernhof als kollektiven Sehnsuchtsort und ermuntert dazu, die Kraft, die in dieser Sehnsucht liegt, zu nutzen, als Lehr- und Erfahrungsort. Genau dieses Prinzip haben auch die beiden Familienbetriebe aus der Region beherzigt:

wechseln. Dadurch entstehen große Preisschwankungen, die für die Bauern nicht mehr planbar sind. Um eben nicht der Willkür der internationalen Märkte ausgeliefert zu sein, hat Familie Köhler ihren Betrieb auf mehrere Standbeine gestellt. Neben der Direktvermarktung im eigenen Hofladen, haben sie sich zusammen mit elf anderen Landwirten 2013 an einer Biogasanlage im Dorf beteiligt und bauen jetzt auf 30 Hektar ihres Bodens Energiefrüchte an. „Durch diese verschiedenen Standbeine haben wird die Risiken aufgeHof Köhler setzt auf Direktvermarktung teilt, wenn dann mal in einem Jahr ein Bereich nicht Der Hof Köhler in Dachtmissen setzt seit 2005 auf die so gut läuft, kann er von den anderen ausgeglichen Direktvermarktung seiner Erzeugnisse. Im Hofladen werden und schlägt nicht so stark ins Gewicht“, erklärt werden eigene Eier, Kartoffeln, Spargel und Kürbisse Klaus Köhler. „Ansonsten bliebe uns als Option des angeboten. Zusätzlich wird Obst und Gemüse aus der Wachstums nur die Vergrößerung unserer Flächen. Region zugekauft, um den Kunden ein umfangreiches Doch das ist schwierig, da die Pachtpreise steigen Sortiment anbieten zu können. Aber auch hausgeund das Flächenwachstum außerdem begrenzt ist. machte Fruchtaufstriche sind im Laden zu haben. Mit unserem Hofladen haben wir uns eine Basis geDer Fokus bei allen Produkschaffen, die ja außerdem ten liegt in der Qualität und noch Arbeitsplätze schafft, darin, dass die Herkunft denn die viele händische nachvollziehbar sein soll. Arbeit lässt sich durch die „Es fing eigentlich damit an, Familie allein nicht erledidass wir 1997 mit der Bulgen. Besonders zur Sparlenmast aufgehört haben. gelzeit, die unsere umsatzZu diesem Zeitpunkt haben stärkste Zeit ist, brauchen wir das gründlich durchgewir Aushilfen“, so Köhler. rechnet und als Ergebnis „Denn meine Frau und ich kam heraus, dass dabei sind bei all den verschiedeNE Frische U ! nichts übrig bleibt. nen Dingen, die wir machen, Freilan Eier aus dhaltun Zur Erhaltung des Hofes, auch viel mit Orgakram beg! der bereits seit 1874 in Faschäftigt. Meine Frau fährt milienbesitz ist, musste also ein- bis zweimal die Woche Neue, eigene eine neue Ausrichtung ge- Stadtweg 1 · 21391 Dachtmissen zum Großmarkt nach HamKartoffeln: Annabelle Tel. 0 41 35 - 78 25 · www.hofladen-koehler.de Frisches Saisongemüse, funden werden. burg, um Obst und Gemüse Öffnungszeiten: Mi.- Fr. 8-18 Uhr · Sa. 8 bis 14 Uhr Obst und vieles mehr! So haben wir Hühner auffür den Hofladen zu kaufen. gestallt und die Eier zunächst im Haustürverkauf angeDer Laden hat durch seine günstige Lage einen großen boten. Dann wurde es relativ schnell immer größer, es Kundenstamm, bei siebzig bis achtzig Prozent der entstand der Hofladen, für den wir 2010 den Stall ausKunden handelt es sich um Stammkunden, der Rest gebaut haben“, erinnert sich Klaus Köhler. ist Laufkundschaft. Viele Pendler und auch Urlauber Familie Köhler bewirtschaftet 100 Hektar überwiegend nutzen die bequeme und angenehme Einkaufsmögmit Getreide, Raps, Zuckerrüben, Mais und Kartoffeln. lichkeit, außerdem gibt es ein Einzugsgebiet aus drei Außerdem besitzt sie noch 80 Hektar Wald.Doch die Ortschaften mit insgesamt zwölftausend Einwohnern. wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sind für LandAber so muss ein solcher Laden auch gelegen sein, wirte in den letzten Jahren sehr unsicher geworden, damit er läuft“, erklärt Köhler. Aber die Köhlers öffnen ihren Hof nicht nur für interessierte Kunden, die sich die Märkte funktionieren global, so wird beispielsweise gern ihre Hühner anschauen, die seit diesem Sommer die Zuckerquote mit Rübenmindestpreisen ab 2017 in mobilen Hühnerställen in Freilandhaltung leben, > enden und der Zucker fortan auf den freien Markt

HOFLADEN KÖHLER

_29_


ZEITGEIST BeneFit

aber sehr effektiv“, schmunzelt er. „So bekommen wir das Zusammenleben auf dem Hof mit drei Generationen sehr gut gemeistert.“ Die Familie Hartmann bewirtschaftet 200 Hektar Land und hat sich durch die Freiland-Hühner, mittlerweile sind es 1.400 in fünf mobilen Ställen, und die regionale Vermarktung dem frustrierenden Marktdruck und der Abhängigkeit vom Weltmarkt entzogen. Es ist zwar dadurch eine Menge täglicher Arbeit per Hand angefallen, aber diese kontinuierliche Arbeit mit kalkulierbarem Gewinn ist ihm allemal lieber, als nur auf teuren Maschinen zu sitzen, von denen man heute nicht weiß, wie man sie morgen abbezahlen soll. So macht die Hof Hartmann in Rettmer Arbeit wieder mehr Freude, das merkt man, wenn er Für Jochen Hartmann ist die Veränderung seiner Arbeit darüber spricht. Im Frühjahr haben sie mit Helfern auf in der Landwirtschaft nichts Neues, seit 19 Generatioden Hühnerweiden Pappeln und Sträucher gepflanzt, nen wird der Hof jetzt schon bewirtschaftet und jede um den Hühnern Schatten- und Rückzugsplätze zu hat etwas Eigenes angefangen. So jedenfalls ist es in schaffen, die auch vor den Greifvögeln schützen. dem alten Hofbuch zu lesen, in dem alle Generationen Die richten auf den nackten Wiesen unter den Hühnern für die Nachwelt festgehalten haben, wie und was sie nämlich große Schäden an. Außerdem fungieren die gearbeitet haben. schnellwachsenden Pappeln auch als Klimaschützer, „Mein Opa zum Beispiel hatte viele Lehrlinge und hat da sie Kohlendioxid speichern. Alle acht Jahre sollen auf die Veredelung von Pflanzen gesetzt, außerdem auf sie geschnitten, das Schnittgut kann dann in einer Pferde, Kühe, Schweine und er machte Ackerbau. Holzschnitzelheizung genutzt werden. Dieses KlimaMein Vater konzentrierte sich rein auf den Ackerbau, projekt ist zusammen mit dem Lebensmittelhändler hörte mit der Tierhaltung auf und hatte vornehmlich Tschorn in Lüneburg entstanden. Auch das ist ihm Saat-, Speise- und Stärkekartoffeln. Meine Frau und wichtig: zu zeigen, dass Handel und Landwirtschaft ich haben mit den Hühnern angefangen“, berichtet gut direkt zusammen arbeiten können. Denn davon Jochen Hartmann. Überhaupt seien es die Frauen, die profitieren beide Seiten und die regionale Vermarktung auf den Höfen den Erfolgsfaktor ausmachten, wenn sie kommt allen zugute. Den Kunden etwas Tolles zu zeivoll hinter ihren Männern stünden oder am besten selgen und dafür positive Resonanz zu bekommen, ist ein ber mitmischten, verrät er. „Meine Frau wollte gern mit wichtiger Faktor seiner Arbeit. den Kunden arbeiten, das funktioniert sehr gut, da die Seine Kundschaft ist gut durchmischt, kommt aus Kunden die Nähe und das Wissen über die Herkunft allen Schichten und Altersgruppen, allen gemeinsam der Produkte sehr zu schätzen wissen. Meine Frau und ist, dass sie bewusst einkaufen möchten und die ich ergänzen uns sehr gut in unseren Fähigkeiten, jeAtmosphäre auf dem Hof mögen. So soll auch der der kann so die Schwächen des anderen durch seine bisherige SB-Shop demnächst in einen größeren HofStärken ausgleichen. Das ist nicht immer reibungslos, laden umgebaut werden. „Wir können als Familienbetrieb gut neue Dinge ausprobieren, da damit keine kurzfristigen Investitionen verbunden sind, es bedeutet zwar mehr Arbeit, so kann man aber herausfinden, welcher Weg für den Betrieb aktuell der richtige ist. Bei der Frage nach der Zukunft seines Hofs sieht sich Jochen Hartmann als Teil der langen Generationenfolge: „Ich sehe mich als Verwalter des Betriebs für die nächste Generation und fände es schön, wenn ich den Hof später übergeben kann. So versuche ich bei allem, was ich tue, Neue Kartoffeln und jetzt auch nachhaltig zu wirtschaften und nicht den schnellen Gewinn anzustreben“, frisches Geflügel aus dem Hühnermobil! sagt Hartmann und bringt damit den Kerngedanken der bäuerlichen LandLüneburger Str. 21 · 21335 Lüneburg · Tel. 04131 43622 wirtschaft auf den Punkt. info@hof-hartmann-rettmer.de _30_

Quellen: www.abl-ev.de · www.kritischer-agrarbericht.de

auch der örtliche Kindergarten und Grundschulklassen kommen gern vorbei. Das finden sie wichtig, um für die Menschen das Leben und die Arbeit auf dem Hof transparent zu machen. Ob dieses Konzept auch noch für die nächste Generation auf dem Hof Lebensgrundlage sein kann, darüber kann Klaus Köhler heute noch nichts sagen. Interesse ist bei seinen Kindern durchaus vorhanden, was die Zeit für die Landwirtschaft dann bringen mag, kann man heute noch nicht sagen. Aber bei so viel kreativem Unternehmergeist wird den Köhlers bestimmt immer das Richtige einfallen.


LECKER

Foto: Aenne Bauck

BeneFit

Eintöpfe Cremesuppen Etwas Warmes für Leib und Seele Wenn dicke Regentropfen ans Fenster klatschen, Schal und Mütze wieder zur täglichen Garderobe gehören und der Regenschirm ständiger Begleiter ist, dann weiß man, es ist Herbst und die Sonnentage werden noch spärlicher als sie ohnehin schon in diesem Sommer gewesen sind. Da hilft nur eines, um sich rundherum wohlig warm zu fühlen: eine heiße, dampfende, leckere Suppe, die von innen wärmt und Gemütlichkeit am Esstisch verbreitet.

Sattmacher mit Bohnen und Mettwurst Da haste richtig was auf dem Teller!

Zubereitung: Kartoffeln und Zwiebeln schälen und würfeln, Paprika putzen und in Streifen, Würste in Scheiben schneiden. Bohnen waschen und abtropfen lassen. Speck würfeln und in einem Topf auslassen. Zwiebeln, Kartoffeln und Wurst zugeben und kurz anbraten. Tomaten, Paprika und Bohnen untermischen. Bei mittlerer Hitze zugedeckt rund 1 Std. garen. Sahne unterrühren und weitere 15 Min. ohne Deckel köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Vor dem Servieren gehackte Petersilie zugeben.

Zutaten (für 4 Personen): 4 Kartoffeln, 6 kleine Mettwürste, 2 Zwiebeln, 2 Dosen Kidneybohnen (à 425 g), 2 rote Paprika, 200 g Speck, 1 große Dose geschälte Tomaten (800 g), 200 ml Sahne, Salz, Pfeffer, Petersilie

_31_


LECKER BeneFit

Wikinger-Eintopf

Fotos: Aenne Bauck

Für den ganz großen Hunger Zutaten (für 6 Portionen): 1 kg Kartoffeln, 1 kg Karotten, 3 Kohlrabi, 2 EL Butter, 2 l Gemüsebrühe, 1 Becher Sahne, 2 Bund glatte Petersilie, Zucker, 4 EL Mehl, Salz, Pfeffer Für die Klößchen: 250 g gemischtes Hackfleisch, 2 frische ungebrühte Bratwürste, 1 Zwiebel, Pfeffer, Salz, 1 Ei, 3 EL Paniermehl, Öl

Zubereitung: Gemüse schälen, putzen und würfeln. Petersilie fein hacken. Bratwürste vom Darm befreien und mit den übrigen Zutaten für die Klößchen vermengen. Zu Klößchen formen, in etwas Öl braten und beiseite stellen. Das Gemüse in einem großen Topf mit der Butter anrösten. Brühe angießen und rund 40 Min. leicht köcheln lassen. Die Sahne mit dem Mehl verrühren. In die Suppe geben und etwa 5 Min. unter Rühren leicht köcheln lassen. Die Klöße und Petersilie zugeben. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken.

Heidrun Seiffes Genusswelt

Genusstipp mit Kick Für das fein-cremige Linsensüppchen empfiehlt Heidrun Seiffe einen „Oriental Kick“: In einem Butterpfännchen 1 1/2 EL Butter schmelzen lassen und einen Teelöffel „Istanbul-Dip“ einrühren, so dass die Butter schön Farbe annimmt. In einem dekorativen Muster auf die angerichtete Suppe träufeln – und anschließend genießen. Zu den herzhaften Sattmachern passt das Sortiment aus der Genusswelt-Senfbar: Zum Beispiel der „Landbier-Senf“, ein herzhafter, kräftiger Senf mit malzigem Landbier abgeschmeckt. Der ergänzt die deftigen Eintöpfe auf's Feinste.

Rote Linsensuppe

Cremig, schnell, vegetarisch Zutaten (für 4 Personen): 4 große Zwiebeln, 2 Möhren, 1 EL Butter, 200 g rote Linsen, 1 1/8 l Gemüsebrühe, 125 g Joghurt (10%), Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle, 1-2 EL frisch gepresster Zitronensaft

Zubereitung: Zwiebeln und Möhren putzen und fein würfeln. 1 EL Butter in einem Topf schmelzen lassen, die Gemüsewürfel darin andünsten. Die Linsen dazugeben und rühren bis sie von der Butter überzogen sind. Gemüsebrühe und Joghurt zufügen und verrühren. Bei geschlossenem Deckel und bei schwacher Hitze ca. 15 bis 20 Min. köcheln lassen bis die Linsen weich sind. Suppe vom Herd nehmen, im Topf mit dem Pürierstab mixen und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Dazu schmeckt Fladenbrot.


LECKER BeneFit

Kürbis-Apfel-Suppe Von Ingwer und Curry geküsst Zutaten (für 4 Personen):

Appenzeller Käse-Suppe Cremiger geht´s nimmer! Zutaten (für 4 Personen): 80 g Parmaschinken, 150 g Appenzeller Käse, 1 Schalotte, 110 g Butter, 100 ml trockener Apfelwein, 800 ml Geflügelfond, 100 g Sahne, 200 g Radicchio, 1 rote Zwiebel, 20 ml Olivenöl, 15 g brauner Zucker, 120 ml trockener Rotwein, Salz, Pfeffer, 100 g Brot

Zubereitung: Schinkenscheiben grob zerrupft auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und im Backofen bei 140 Grad (Umluft) 10 bis 12 Min. kross backen. Radicchio putzen, Zwiebeln abziehen und beides in feine Streifen schneiden. In der Pfanne mit Olivenöl anbraten, mit Zucker glasieren, mit dem Rotwein ablöschen, komplett einkochen lassen und anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken. Brot entrinden und in Würfel schneiden. In 40 g Butter goldbraun braten. Für die Suppe Käse fein reiben, Schalotte abziehen, würfeln und in 10 g Butter glasig dünsten. Mit Apfelwein ablöschen und Sud einkochen lassen. Fond und Sahne zugeben und 10 Min. köcheln lassen. Käse und restliche Butter in Würfel unter die Suppe rühren und anschließend schaumig aufpürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und zusammen mit dem Gemüse, Schinken und Brotwürfeln anrichten.

800 g Hokkaido-Kürbis, 2 EL Öl, 150 g Zwiebel, ½ TL Currypulver, 400 ml Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer, 1 säuerlicher Apfel, 150 ml Sahne, 3 - 4 EL Zitronensaft Für das Topping: 200 g frische Rote Bete, 2 Stiele Thymian, Zucker, Salz, Pfeffer, 1 EL Weißweinessig, 1 EL Olivenöl, 2 Scheiben Toastbrot, 20 g Butter, 20 g Ingwer, 4 Stiele Kerbel

Zubereitung: Für das Topping Rote Bete schälen, in dünne Scheiben hobeln und in sehr feine Streifen schneiden. Mit Thymian, 1 TL Zucker, etwas Salz, Pfeffer, Essig und Olivenöl gut mischen und rund 30 Min. ziehen lassen. Für die Suppe den Kürbis putzen und grob würfeln. Zwiebel abziehen und fein schneiden. Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebel darin glasig andünsten. Currypulver einstreuen und kurz anschwitzen lassen. Kürbis und Gemüsebrühe zugeben, mit 500 ml Wasser auffüllen, leicht mit Salz und Pfeffer würzen und zugedeckt rund 20 Min. köcheln lassen. Apfel schälen, entkernen, in grobe Stücke schneiden und nach 10 Min. Garzeit zugeben. Für die Croutons Toast entrinden und in Würfel schneiden. Ingwer schälen und fein würfeln. Butter erhitzen und Brotwürfel darin goldbraun rösten. Nach 2 Min. Ingwer zugeben. Sahne in die Suppe geben, kurz aufkochen und fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Suppe mit RoteBete-Streifen und Croutons anrichten und sofort servieren.

_33_

Das passt! Das Lüneburger Salz-Sole-Brot ist der ideale Begleiter zu jeder Suppe Sauerteig aus Roggenmehl und Ur-Dinkel aufgelockert mit Bio-Hefe und mit Lüneburger Salzsole verfeinert

neburger Lü

Salz-Sole-Brot Jeden Mittwoch und Sonnabend auf dem Lüneburger Wochenmarkt. Sonntags 8 - 10.30 Uhr auf dem Wohnmobilplatz auf den Sülzwiesen. Koppelweg 8 · 21409 Embsen Geöffnet: Di. bis Sa. 6-10 Uhr und nach Vereinbarung · Montag Ruhetag T. 0 41 34 / 90 74 03 · www.dinkelmeister.de


BESSER ESSEN BeneFit

Apfelkunde

Von Frühäpfeln, Allroundern und Diven

J

eder Deutsche isst laut Statistik gut 25 Kilo Äpfel pro Jahr. Sie schmecken einfach lecker, sind der ideale Snack für Zwischendurch und obendrein auch noch sehr vielseitig: So genießen wir unsere Äpfel nicht nur pur, sondern auch als Saft, Mus oder im Apfelkuchen. BeneFit hat mit Alexander Reinhart gesprochen. Der Gärtnermeister mit Fachrichtung Obstbau hat einen Obstbetrieb in Barum mit knapp 70.000 Apfel- und Birnenbäumen. Der Experte stellt uns die beliebtesten heimischen Apfelsorten vor:

vor: ein harmonisches Zucker-Säure-Verhältnis macht ihn zu einer Gaumenfreude: frisch, knackig und fruchtiger als es der Elstar je sein kann. Hier gilt: Aussehen ist nicht alles. Zu haben von Ende September bis Mai.

Bosko0p – der Weihnachtsapfel Ob als Bratapfel, Füllung für die Weihnachtsgans oder als Mus, der Boskop ist ein Allrounder in der Küche. Seine starke Säure und der vergleichsweise hohe Zuckergehalt machen ihn so beliebt. Zu haben ist er sowohl in rot als auch in grün, aber immer groß und rund. Reif ist er im September und ist bis Januar erhältlich.

Collina – der erste Apfel der Saison Mit ihm beginnt die Apfelsaison, denn er ist schon Anfang bis Mitte August reif. Er hat eine glatte, glänzende Schale und eine rot-grüne Färbung. Der süß-säuerliche, knackige Saisonapfel ist allerdings nur etwa drei Wochen zu haben.

Rubinette – der Kinderapfel Santana – der Allergieapfel

Er ist klein, glatt und rötlich und damit die ideale Vitaminportion für Kinder. Auch geschmacklich kommt er mit seinem säurearmen, aber würzig-aromatischen Geschmack gut bei den Kindern an. Ende September ist er reif und lagert bis Ende Januar.

Ein Segen für Apfelliebhaber mit Apfelallergie, denn dieser Apfel wird von den meisten Allergikern gut vertragen. Reif ist er Anfang September und ist bis Mitte Januar zu haben. Der rot-glänzende Santana mit dem frisch-säuerlichen Aroma ist trotz knackiger Schale leicht druckempfindlich. Also besser essen, als zum Jonglieren verwenden!

Fuji – der Späte Er ist eine kleine Diva. Nicht nur, dass er erst Ende Oktober reif ist, er braucht auch noch eine Woche Ruhezeit, bevor er verzehrt werden kann. Dafür ist er der ideale Apfel für Süßschnäbel. Leuchtend rot, süß und fruchtig mit einer festen Schale kann er bis in den März hinein genossen werden.

Wellant – der bessere Elstar Er schmeckt besser als er aussieht, denn der dunkelrote Wellant hat eine robuste Optik und eine raue Schale. Doch im Geschmack macht ihm keiner etwas

Einkaufen – Entspannen – Genießen

Lassen Sie sich mit den Leckereien aus unserer Küche und Backstube im Café verwöhnen. Frisches Obst aus eigener Ernte: jetzt Äpfel und Birnen, Apfel-

säfte aus eigener Herstellung – Probiermöglichkeiten vor Ort! Große Auswahl Konfitüren, Wurst, Käse, Weine, Spirituosen...

Die ObstScheune ist täglich, auch sonn- und feiertags von 9 -18 Uhr geöffnet. Die ObstScheune · Uelzener Chaussee 4 · 29576 Barum · www.obstscheune-an-der-b4.de

_34_


Foto: www.fotolia.de

Einblicke hinter die Kulissen des Filmpalastes gab Arne Kristian Gerlach den Gewinner-Kindern der Zitrus-Verlosung. Neben den Vorführräumen durften die Kinder auch in die Popcorn-Küche, wo es Selbiges warm und frisch aus der Maschine gab.

Für Mamas, Papas und Kinder

INHALT: Seite_35

Filmtipp+Verlosung

Seite_36

Schlaumeier

Seite_37

Erlebnis Kindergeburtstag

Seite_38

t Kinderhaus t Grundschule t ÜMI Montessori Lüneburg e.V. Telefon (04131) 220 51 56 Margarete-Endemann-Weg 2 / 4, 21335 Lüneburg

Spielideen bei Schietwetter

www.montessori-lueneburg.de

Sonntags zum FamilienPreis

Concorde Filmverleih GmbH

Burg Schreckenstein Der elfjährige Stephan (Maurizio Magno) ist alles andere als begeistert, als ihm seine Eltern mitteilen, dass er aufs Internat soll. Doch entgegen Stephans Befürchtungen entpuppt sich die Burg als großartiger Ort mit lauter anderen Jungs, die eher Flausen als Lernen im Kopf haben. Sie sind die „Ritter“ ihrer Burg und führen eine erbitterte Fehde mit den Mädels vom benachbarten Internat Rosenfels. Weder die Schulleiter der beiden Häuser (Sophie Rois, Henning Baum) noch Graf Schreckenstein persönlich (Harald Schmidt) können die Streiche verhindern, die sich die Schüler gegenseitig spielen. Doch dann erfahren sie, dass sie zum Burgfest alle unter einem Dach leben sollen…

_35_

Verlosung und Zitrus verlosen für Sonntag, 23. Oktober, für den Kinofilm „Burg Schreckenstein“ 3 x 2 Karten für eine Vorstellung nach Wahl. Wer gewinnen möchte schickt bis zum 20. Oktober eine E-Mail mit dem Betreff „Schreckenstein“ an: gewinnen@benefit-lueneburg.de. Bitte Namen, Anschrift und Telefonnummer nicht vergessen! Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


AKTUELLES Fotos: www.fotolia.de

Zitrus

Der Schlaumeier

Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne... Warum wir im November die Martinsumzüge mit bunten, selbstgemachten Laternen veranstalten, geht auf eine alte Geschichte zurück: Ein Mann mit Namen Martin rettete einst einen Bettler vor dem Erfrieren, indem er sich mit ihm seinen Mantel teilte. Davon erfuhren auch die Kirchenoberhäupter, die ihn dafür zum Bischof ernannten und ihn zum Heiligen Martin machten. Als er dann später starb, wurde ihm zu Ehren eine große Lichterprozession – auch mit größeren

Lagerfeuern, sogenannten Martinsfeuern – veranstaltet. Der 11. November ist der Tag seiner Beerdigung. Im Gedenken an den Heiligen Martin finden an diesem Tag eben auch heute noch große Laternenumzüge (Martinsumzüge) statt. Die haben heute fast überall die ehemaligen Martinsfeuer abgelöst. Deren Ursprung geht aber bereits auf die Germanen zurück. Sie glaubten, den Sommer verbrennen zu müssen und damit auch die göttliche Kraft, die für das Wachstum von Pflanzen und Tieren verantwortlich war. Nur so würden diese im dunklen Winter wieder genug Kraft sammeln können, um im Frühjahr mit neuer Stärke zu erwachen.

UNSERE GROSSE

Doch für die Kinder ist der Martinstag vor allem der Beginn der Weihnachtszeit.

NEUERÖFFNUNG IM HANSEVIERTEL mit vielen leckeren Überraschungen

Weihnachtszeit

„Budenzauber – Weihnachtsmärkte im Wandel“

AB DEM

. 24RT.U1E0 T R OR

IM TA

rbei – Kommen Sie vo s! un en wir freu

LL

E•

E

•A

CH

B AU S T

TUNG!

ISCHE BA

CK

FR

Plätzchen backen, über den traditionellen Weihnachtsmarkt schlendern oder Geschenke und Adventskalender basteln: In der Adventszeit lockt das Freilichtmuseum am Kiekeberg Kinder und Familien mit einem stimmungsvollen Programm. So stimmt es Kinder und Erwachsene bereits ab dem 22. Oktober mit einer Sonderausstellung auf das besinnliche Familienfest mit der Sonderausstellung „Budenzauber – Weihnachtsmärkte im Wandel“ ein. Die Ausstellung veranschaulicht das Phänomen Weihnachtsmarkt im Wandel der Zeit: Von Waren- und Krammärkten im 18. Jahrhundert über das steigende Spielzeugangebot zu Beginn des 20. Jahrhunderts bis hin zur zunehmenden Konsumausrichtung in den 60ern und dem heutigen Charakter als Touristenattraktion. Zu erleben ist die Sonderausstellung bis in den Januar 2017 hinein. Der Museumseintritt beträgt 9 Euro, Besucher unter 18 Jahre haben freien Eintritt.

_36_ MEHR INFOS ZU UNSEREN FILIALEN FINDEN SIE UNTER:

DER-LECKER-BAECKER.DE

/LECKERBAECKER


KINDER KINDER Zitrus

Feste feiern

So wird der Kindergeburtstag

A

lle Jahre wieder muss es ein ganz besonderes Erlebnis für unsere Sprösslinge sein: Der Kindergeburtstag. Leider ist mit Topfschlagen, Schaumkusswettessen und Blinde Kuh kein Blumentopf – weder beim Geburtstagskind noch bei seinen Gästen – zu gewinnen. Und so stellen wir Eltern uns jedes Jahr dieselbe Frage: Wie feiern? Wir haben für Sie mal ein paar Tipps und Anregungen zusammengestellt:

nis b e l r E m zu

Planschen bis zur totalen Erschöpfung Nach Herzenslust planschen, toben, rutschen und spielen, das können die Kinder im SaLü. Dazu gibt es vier unterschiedliche Geburtstagsangebote, wie unter anderem „Schatztaucher“, „Wellenreiter“ oder „Wasserballer“. Alle Geburtstagsfeiern beinhalten eine Aufenthaltsdauer von insgesamt vier Stunden. Für das gemeinsame Essen oder für den Aufenthalt zwischen der Animation im Kursbecken und dem Spielen in der Badewelt sind die Tische im Geburtstagsraum gedeckt. Kosten: 10 Euro/Kind (inkl. Essen & einem Getränk) und das Geburtstagskind erhält freien Eintritt. >>> Mehr Infos unter www.salue.info.

Feiern in der VHS Lüneburg Wenn Ihr Haus zu klein für eine Gruppe von lauten, rennenden und kämpfenden Jungs ist, Ihre Ohren zu empfindlich für eine Meute laut kreischender zehnjähriger Mädchen sind und Ihr Teppichboden zu teuer für Klebeglitzer, Eddingstifte und Window Color ist, dann können Sie den Kindergeburtstag auch in die VHS verlegen. Das Team aus qualifizierten Kursleitern plant mit Ihnen gemeinsam den besonderen Tag für bis zu zehn Kinder und zwei bis vier Stunden in den Räumen der VHS Lüneburg an der Haagestraße. Yoga, gesunde Küche, Nadelfilzen und mehr sind im Kursangebot. Kosten/Stunde: 40 Euro (ohne Verpflegung). >>> Mehr Infos unter www.vhs.lueneburg.de.

Tanzen im tanz!RAUM! Viel Musik, Bewegung, Tanz und noch mehr Spaß bietet Nicole Riemenschneider im tanz!RAUM! an der Kalandstraße. Nach einem Warm-up mit toller Musik lernen die Geburtstagsgäste eine Choreografie – auf Wunsch auch zum Lieblingssong. Essen und Getränke können gern mitgebracht werden. Dauer: 1,5 bis 2 Stunden. Preis: 99,- Euro für 10 Kinder. >>> Mehr Infos unter www.tanzraum-lueneburg.de.

Spiel- und Mottokisten von Fips Mit den Spielutensilien von Fips machen Sie den Geburtstag Ihres Kindes zu einem aufregenden und unvergesslichen Erlebnis. Der kleine Spieleladen Am Berge beliefert Sie mit allem rund um das Thema Kindergeburtstag: Von Deko über Geschenkartikel bis zu Verleihkisten mit tollen Spiel- und Mottoideen. So bietet zum Beispiel die Jonglier- und Spielekiste eine Vielzahl von Möglichkeiten, von lustigen Mannschaftswettbewerben, über Staffelspiele bis zum gemeinsamen Jonglage Üben. Neben den Spielutensilien enthalten die Kisten wertvolle Tipps und Anregungen von spielpädagogischen FipsMitarbeitern zu deren Einsatz, sowie Buch- und Dekomaterial. Kosten ab 35,- Euro. >>> Mehr Infos unter www.fips-laden.de.

Experimentieren im SCHUBZ Das SCHUBZ an der Wichernstraße bietet Familien eine tolle Möglichkeit, Geburtstage einmal anders zu feiern: Die SCHUBZ-Programme werden von erfahrenen Umweltpädagoginnen und -pädagogen durchgeführt. So können die Kinder zum Beispiel unter fachkundiger Anleitung Amulette, Ketten oder Wanderstäbe basteln bzw. schnitzen. Mit Farbe und Brennstab erhalten die Kunstwerke ein besonderes Design. Dabei erfahren die Handwerker Spannendes und Mystisches zu den Bäumen und Hölzern. Preis für bis zu zwölf Kinder je nach Kurs ab 100,- Euro. >>> Mehr Infos unter www.schubz.org. _37_


KINDER KINDER Zitrus

Spielideen für Sauwetter

Kreativer Spielespaß

G

raues Novemberwetter, seit Tagen Regen und Nebel, selbst die hartgesottensten Pfützen-Springer zieht heute nichts nach draußen. Langeweile macht sich breit. Die lieben Kleinen quengeln und wissen nichts mit sich anzufangen. Jetzt heißt es, einfallsreich sein, um die Bande in Schach zu halten. Zitrus hat für Sie vier Spiel-Ideen zusammengestellt, die garantiert für große Begeisterung sorgen werden.

Gefräßige Gestalten Eine Schar von alten Schuhkartons wird mit viel Phantasie umgestaltet, so dass sie aussehen wie gefräßige Monster. Als Verzierung eignen sich Haushaltsgegenstände wie Bürsten, Lappen, zum Kopftuch geknotete Handtücher und natürlich Pappe, Papier oder Wollreste. In die aufgestellten Kartons unten ein Loch schneiden, auf das die Kinder mit verschiedenen Bällen zielen müssen. Der doppelte Spaß liegt erst im Basteln und dann im Spielen. Je nach Alter der Kinder die Entfernung festlegen und die Murmeln oder Flummis in die Löcher der Gestalten schnipsen. Für jeden Treffer gibt es einen Punkt. Das brauchen Sie: Schuhkartons, jede Menge Materialien zum Verzieren, Murmeln, Bälle und Flummis.

Raureiflandschaft Für die Raureiflandschaft schnappen Sie Ihre Bande und stecken sie in warme, regenfeste Kleidung. Dann geht’s hinaus in den Garten

oder den nächsten Park. Dort sammeln Sie zusammen Zutaten für einen märchenhaft verzauberten Raureifteller. Tannenzweige, Zapfen, bunte Beeren, Moos, Knallerbsen, Früchte, Hagebutten, Schlehen, Nüsse, Rindenstücke... Alles Natürliche ist geeignet. Bringen Sie die Beute nach Hause und setzen Sie sich alle zusammen an einen großen Tisch. Beim heißen Tee beginnt dann das fröhliche Gestalten: Auf einen Teller legen Sie zunächst die Tannen und das Moos, so dass der Teller nicht mehr zu sehen ist. Der Rest der Beute wird dekorativ auf dem Teller verteilt. Dann kommt der besondere Effekt: Eiweiß und Wasser miteinander verquirlen und das Ganze mit einem Pinsel auf dem Kunstwerk verteilen. Als Abschluss noch grobkörnigen Zucker drüberstreuen. Wenn der Überzug gut getrocknet ist, sieht das Ganze aus wie eine verzauberte Raureiflandschaft. Eine haltbare Dekoration, die die gesamte Adventszeit übersteht! Das brauchen Sie: einen Teller als Unterlage, Dekomaterial aus der Natur, Eiweiß und grobkörnigen Zucker.

_38_


KINDER KINDER Zitrus

Dann wird reihum gewürfelt, bei einer Sechs darf ein Schiffchen hochgenommen werden. Wenn ein Schatz darunter liegt, gehört er dem Kind. Danach das Schiffchen wieder zurückstellen (bei kleineren Kindern wegnehmen). Das Würfeln geht solange weiter, bis alle Schätze entdeckt wurden.

Fotos: Aenne Bauck

Das brauchen Sie: Papier für Schiffchen (und jemanden, der noch weiß, wie man sie faltet – Anleitungen findet man im Internet), ein (möglichst blaues) Tuch, Kleinigkeiten als Schätze, einen Würfel.

Schmuggelschiffe Falten Sie eine größere Menge an Papierschiffchen in verschiedenen Größen, Farben und Formen. Ein großes Tuch wird als Wasser mit Faltenwurf auf den Boden gelegt, die Schiffchen stellt man darauf. Unter einige Schiffe kommt jeweils ein kleiner Schatz wie eine Schokomünze, eine Weintraube, Gummibärchen oder Murmeln.

Verkleidungsparty Legen Sie einen Fundus von Kostümen und Verkleidungsgegenständen an, die den Kindern nicht immer zur Verfügung stehen sollten, so behalten sie den Reiz des Besonderen. Geeignet sind alle Faschingskostüme, alte Brillen, Perücken, Tücher, Bettlaken zum Raffen, Sicherheitsnadeln, Ketten, Ohrringe... Stellen Sie den Verkleidungstag unter ein Motto wie etwa: China, Wilder Westen, Phantasiewelt oder was immer Ihre Kinder begeistern kann. Dann verkleiden sich alle zu dem Thema, auch die Erwachsenen. Lassen Sie die Kinder in eine andere Welt eintauchen, jeder kann seine Figur vorstellen und etwas dazu erzählen. Der Höhepunkt ist dann ein Picknick im Kinderzimmer, auf dem Fußboden. Bereiten Sie dazu kleine Snacks passend zum Thema vor.

Ab 7. Oktober in Vögelsen im Eichenweg 2!

FRISEUR HAARMONIE

Das brauchen Sie: Kostüme und alles, was zum Verkleiden geeignet ist; ein bisschen Vorbereitung, um ein Picknick zum entsprechenden Thema im Haus zu haben.

FRANZISKA GERHARDT WWW.HAARMONIE-GERHARDT.DE TEL. 0 41 31 / 8 98 15 99

_39_


LESENSWERT BeneFit

Timo hackt Knoblauch.

Da unser Crewmitglied Cecilie auf den Kapverdischen Inseln von Bord gegangen war, luden wir die beiden auf ein Bierchen ein und sie erzählten uns ihre Geschichte. Sie seien im August mit dem Fahrrad in Deutschland aufgebrochen und dann in Marokko auf ein Segelboot umgestiegen, das sie bis nach Kap Verde gebracht habe. Jetzt möchten sie ihre Fahrradtour gerne in Südamerika fortsetzen. Käpt’n Text und Fotos: Timo Peters Phil, Kyle und ich fanden diesen Plan mehr als sympathisch. Außerdem gefiel uns der Gedanke, ein paar mehr Leute an Bord zu haben: imo Peters ist auf der längsten Etappe auf seiSchließlich bedeutet das für uns unter anderem auch nem Weg per Anhalter über den Atlantik untermehr Freizeit zwischen den Wachschichten. wegs. Das Bordleben erinnert ihn an sein WG-Leben in Hamburg – nur auf dem Ozean. Also wohnen jetzt fünf junge Männer zwischen 25 und 32 Jahren auf der 14 Meter langen „Libertalia“. Zwei bis Eine große Runde hat sich um den Tisch im Salon der drei Wochen wird die letzte Etappe über den Atlanti„Libertalia“ versammelt. Es ist bald Zeit für das Abendschen Ozean etwa dauern, so lange gilt es, gemeinsam essen, und gekocht wird auf dem Segelboot meistens den Haushalt zu meistern. Zum Kochen findet sich eigemeinschaftlich. Nur ein Mann bleibt immer an Deck, gentlich immer jemand, beim Abwasch sieht das schon um Wache zu halten, er bekommt dann die erste Poranders aus. tion, sobald das Essen fertig ist. Auch räumt keiner von uns gerne auf, so dass der Salon Heute gibt es einen Eintopf aus Kartoffeln, Bohnen und meist ziemlich chaotisch aussieht. Zum Glück sind wir der Jam-Wurzel, die wir auf den Kapverdischen Inseln alle das Leben in Wohngemeinschaften gewöhnt, so kennen gelernt haben. Sie ähnelt im Geschmack der dass sich keiner ernsthaft daran stört, wenn auf dem Kartoffel, erhält beim Garen jedoch eine cremige KonsiEsstisch zwischen unseren Tellern auch noch stenz, die dem Eintopf das gewisse Etwas geben soll. Schwimmwesten, Werkzeug und Zahnpasta herumlieKäpt’n Phil schält also die Jam-Wurzeln, Kyle kümmert gen. sich um die Zwiebeln und ich hacke den Knoblauch, Viel lieber beschäftigen wir uns zum Beispiel mit Angeln. den wir für jede Mahlzeit reichlich verschnippeln. Gerade gestern haben wir unseren ersten Fang gelanWährenddessen ist Arne dafür zuständig, die Übersicht det: Eine mittelgroße Dorade sprang auf unseren Köder zu bewahren, er ist vielleicht der beste Koch auf dem an und sorgte so für ungewohnte Betriebsamkeit an Boot. Dass der 25-Jährige überhaupt mit an Bord ist, Deck: Blitzschnell war sie ausgenommen, Reis als Beihat sich erst ganz kurz vor dem Ablegen der „Libertalia“ lage gekocht und der bordeigene Grill angeschmissen. in Mindelo, Kap Verde, ergeben. Der Heidelberger stand Jeder von uns fünf dieser Hochsee-Wohngemeinschaft plötzlich mit seinem gleichaltrigen Kumpel Johannis an kannte seine Aufgabe und so dauerte es keine halbe Stunde vom Anbeißen des Fisches bis zum ersten Biss unserem Ponton und fragte, ob wir nicht noch Crew bein das fangfrische, weiße Fleisch der Dorade. nötigten.

Per Anhalter über den Atlantik

Männer-WG auf dem Ozean

T

_40_


Unser Boot aus der Vogelperspektive. Fotografiert mit unserer Drachencam

Unsere Crew: Timo, Arne, Käpt'n Phil, Kyle, Johannis (v.l.)

Ebenfalls großen Spaß bereitet es uns, unseren Drachen steigen zu lassen. An ihm haben wir eine Kamera aufgehängt und damit einige schöne Luftaufnahmen von der „Libertalia“ und dem Ozean gemacht. Für gute Laune sorgt auch jedes kleine Wölkchen, das uns für kurze Zeit ein wenig Schatten spendet. Jeden Tag wird es wärmer, was uns beweist, dass unser Kompass noch stimmt: Wir segeln genau auf Kurs 180 Grad Süd. Sogar die Nächte sind hier im tropischen Teil des Atlantiks so lau, dass es sich kaum lohnt, ein T-Shirt überzuziehen.

Position: Wir segeln auf 3 Grad nördlicher Breite und 25 Grad westlicher Länge. Allerdings sind wir jetzt so weit draußen auf dem Ozean, dass uns jeder Bezugspunkt fehlt. Der Miniglobus, der über der Kombüse baumelt, sagt uns, dass etwa 1.000 Seemeilen östlich von uns der Kamerun liegt und 1.500 Meilen westlich Brasilien. Gen Norden und Süden müssten wir schon um den halben Erdball segeln, um auf Land zu stoßen: Nur die Eisschollen der Arktis und Antarktis würden unseren Weg begrenzen. Selbst die lokale Zeitzone hilft uns nicht wirklich weiter: Wir schätzen, dass hier die mittelatlantische Zeit herrDie meiste Zeit des Tages hangeln wir uns nur mit unseren schen müsste. Außer der wenigen Bewohner einiger, kleiBadehosen bekleidet über das Deck unseres Zuhauses. ner Hochseeinseln richtet sich allerdings niemand nach ihr. Die Hitze macht träge, wohl deshalb werden unsere Bärte Bevor wir näher darüber nachdenken können, wie weit im immer länger – wir sind ja schließlich unter uns. Nirgendwo wir uns gerade befinden, ruft Arne uns aus unGroße Erleichterung bietet serem Gespräch heraus: uns jeden Tag unsere primi„Jungs, das Futter ist fertive Salzwasserdusche: Ein tig!“. Unser KüchenmeiGartenschlauch, den wir ster balanciert die erste Artlenburger Landstr. 66 vom Waschbecken aus auf Schale mit dampfendem 21365 Adendorf das Vordeck gelegt haben, Eintopf über die Stufen führt Meerwasser zum Dudes Niederganges nach Wir bieten Ihnen schen. oben. Wir tun es ihm kostenlose Beratung und die besten Angebote für Zwar wird auch der Atlantik schnell nach, und kurz Ihren Traumurlaub 2017 an jedem Tag, an dem wir darauf sitzen wir schon uns dem Äquator nähern, wieder oben in unserer 0 41 31 Fax 24 53 92 wärmer, aber noch kühlt Runde, auf den Holzbäninfo@reisebuero-adendorf.de Partner das Wasser angenehm und ken an Deck. wir genießen es, uns anschließend vom Ozeanwind trockenpusten zu lassen. So Schweigend schaufeln wir unser Abendessen in uns hinwehen die Tage an uns vorbei, während die „Libertalia“ unein, jeder scheint mit seinen Gedanken ganz bei sich zu ermüdlich durch die See stampft. sein. Über unserem Ziel, dem südamerikanischen Kontinent im Westen, scheint gerade die Sonne im Atlantik zu Der Eintopf brodelt in der Kombüse auf dem bordeigenen versinken. Sie taucht den Himmel in ein fast Methanolkocher, nur Arne steht noch daneben und passt unwirkliches Feuerrot und auf, dass durch das Schaukeln des Bootes nichts verbeendet so den sechHeft lesen schütt geht. Käpt’n Phil, Kyle, Johannis und ich sitzen an sten Tag unserer PasIm nächsten n Teil von der Deck und versuchen wie so oft in letzter Zeit, uns zu versage über den Ozean. Sie den letzte n Ozean. Reise über de bildlichen, wo genau wir eigentlich gerade sind. Zwar kennen wir natürlich dank des GPS-Gerätes unsere exakte

Reisebüro Adendorf im Marktkauf

24 53 91

_41_


UNTERWEGS

22 b a 6 01 2 . 2 1 . e 3 am 0 er Gar ag nd Uhr i

den t i m usic s M e Liv n d e d s “, r e n n n Gew i o f t he Ba … m le „ B a t t o t ob ox u v F Live -

©Pascal Kung, www.summerwashedout.ch

Lüneburg & Region

…belauscht

Carrousel in der Hasenburg „L’euphorie“ ist für Sophie Burande und Léonard Gogniat von Carrousel bereits das dritte Album innerhalb von vier Jahren. Und Euphorie ist hier durchaus angebracht: Gemeinsam mit dem französischen Produzenten Jean-Louis Piérot, der in Frankreich für die ganz Großen wie Bashung oder Étienne Daho am Mischpult wirkte, wurden in Paris 13 abwechslungsreiche Stücke eingespielt. Diese und mehr spielt Carrousel am Freitag, 7. Oktober, im Hotel „Zur Hasenburg“. Die Gäste dürfen gespannt sein, denn nach mehr als 500 Konzerten in der Schweiz und im Ausland überraschen sie auch weiterhin bei jedem einzelnen Konzert. Los geht es um 21 Uhr, Einlass ist ab 20 Uhr. Die Karten kosten 14 Euro, ermäßigt (Studenten) 10 Euro.

…belebt

Benefiz-Beats in der Garage

e Par

rafie

tt

Fotog rische

r Unse

intri

tner:

Foto: F

8,- €

fiz E Bene

Tanzen, feiern, Spaß haben und dabei Gutes tun: Die Wohltätigkeitsparty des Jahres der Jungen Lüneburger steigt in diesem Jahr wieder in der Garage. Und zwar am Sonnabend, 3. Dezember. Los geht es um 22 Uhr. Der Eintritt beträgt 8 Euro. Der Erlös geht auch diesmal wieder an Kindertagesstätten in der Region. Eine Bewerbung können Kitas und andere Betreuungseinrichtungen ab jetzt bei der Lünepost einreichen. Tipp: Die Chancen stehen bestimmt besser, wenn die Jungen Lüneburger wissen, wozu das Geld gebraucht wird. Die Veranstalter, alles junge Unternehmer aus Lüneburg, hoffen, dass viele Partygäste kommen und die Spendenkasse füllen, denn die meisten Kitas haben dringende Wünsche, aber leider nur wenig Geld in der Kasse. Deshalb an dieser Stelle auch die Bitte der BeneFit-Redaktion: Feiert für den guten Zweck!

_42_


UNTERWEGS Lüneburg & Region

Bei uns ist was los! Das kultig-urige Gasthaus in der Lüneburger Heide Donnerstag, 6. Oktober, ab 21 Uhr:

…belauscht II

Joy Flemmig auf Gut Bardenhagen Wenn Joy Fleming ihre Stimme erhebt, gleicht das einem gewaltigen Gefühlsausbruch. Mit dieser ungeheuren Ausdruckskraft singt sie Soulklassiker, Opernkoloraturen, Jazz-Standards, Persiflagen oder gibt auch mal Jodeleinlagen – Joy Fleming ist fern aller Kategorien – eben eine Klasse für sich. Zugleich ist sie eine Entertainerin mit Bodenhaftung. Am Freitag, 28. Oktober, 20 Uhr, ist die Grand Dame des Grand Prix, begleitet von ihrem Partner, dem französischen Komponisten und Musiker Bruno Masselon, zu Gast auf Gut Bardenhagen.

Dominik Bartels, Andre Bohnwagner und Jörg Schwedler (v.l.) lesen satirische Geschichten über das Leben im ehemaligen Arbeiter- und Bauernstaat. Foto: Mandy Knuth

…belesen

Die ultimative Ossi-Lesung Die Literatur-Aktivisten Dominik Bartels, Andre Bohnwagner und Jörg Schwedler lesen satirische Geschichten über das Leben im ehemaligen Arbeiter- und Bauernstaat. Die drei ostdeutschen Autoren zeigen, dass die DDR mehr zu bieten hatte

als Broiler, Trabis und Spreewaldgurken. Keine Ostalgie-Show. Mehr ein augenzwinkernder Rückblick auf die Kindheit als Pionier, das Älterwerden im wilden Westen und auf die Absurditäten und Unsinnigkeiten im Alltag. Nach meist ausverkauften Lesungen in unter anderem Hamburg, Braunschweig und Hannover, nutzt „Die Ultimative Ossi-Lesung” nun weiterhin die Reisefreiheit und kommt zum zweiten Mal am Mittwoch, 19. Oktober, 19.30 Uhr, nach Lüneburg in den Salon Hansen. Karten gibt es an der Abendkasse für 8 Euro.

_43_

Feinster Rock aus Schweden. Sonnabend, 12. November:

Kulinarische Weinprobe mit Winzer Axel Schäfer vom Weingut Schäfer mit edlen Speisen und Weinen. Reservierung dringend notwendig! t nur Wir sind nich ie da: abends für S Freitag, Dienstag bis r gibt es 12 bis 14 Uh stisch einen Mittag Unser Motto: Die einfachen Dinge gut machen und das mit Hingabe und Leidenschaft

Soltauer Straße 3 21385 Amelinghausen T. 0 41 32 / 93 94 868 www.graetschsgasthausniedersachsen.de graetschsgasthaus@t-online.de


UNTERWEGS Uelzen & Region

Gospel Train… …singt am Sonnabend, 12. November, für den guten Zweck um 18 Uhr in der Kirche zu Bienenbüttel. Die Einnahmen aus dem Kartenverkauf gehen an Transplant-Kids e.v. Parallel dazu veranstaltet Mitorganisatorin Loni Franke in der Markthalle Bienenbüttel vor und nach dem Konzert von 16 bis 22 Uhr eine Informationsmesse rund um Organtransplantation. Mit Gospel Train gibt einer der besten Jugendgospelchöre Deutschlands in Bienenbüttel sein Gastspiel. Rund 100 Sänger und Sängerinnen aus 20 Nationen gehören dem Chor an. Von A-Cappella über Gospel bis Hip Hop – das Repertoire ist vielseitig. Frisch und kraftvoll transportiert Gospel Train mit seinen Songs soziale und menschliche Botschaften und regt zum Nachdenken an. Aufgetreten ist der Jugendchor schon bei zahlreichen Gala- und Charityveranstaltungen wie dem Festakt „150 Jahre Deutsches Rotes Kreuz“ mit dem Bundespräsidenten Joachim Gauck oder zuletzt beim Charity-Ereignis „Tribute to Bambi – Hilfe für Kinder in Not“, konnte der Chor unter der Leitung von Peter Schuldt ein Millionen-Publikum begeistern. Karten (19 Euro inkl. eines Getränks in der Markthalle) zur Veranstaltung können unter anderem in der Markthalle Bienenbüttel oder bei Bäckerei Wortmann erworben werden.

Aktiv und in Gemeinschaft im Alter leben … …bietet Residia in Bad Bevensen. Davon können Sie sich am Mittwoch, 23. November, selbst überzeugen. Denn dann lädt das betreute Wohnen der Residia zu einem Tag der offenen Tür ein. Alle Interessierten am betreuten Service Wohnen haben dann die Gelegenheit die Serviceleistungen kennen zu lernen. Bei einer gemütlichen Tasse Kaffee in angenehmer Atmosphäre können Sie Ihre Nachbarn vorab kennenlernen und selbst entscheiden, ob Sie sich hier wohlfühlen. Außerdem wird Dirk Ammann von der häuslichen Kranken- und Altenpflege einen Vortrag zu den Änderungen des Pflegegesetzes, die ab nächstes Jahr in Kraft treten, halten. Das betreute Wohnen für Senioren in der Residia Bad Bevensen GmbH entspricht der Vorstellung vom Älterwerden in Selbständigkeit und der gleichzeitigen Nähe zu anderen. Der große Vorteil des betreuten Wohnens: Es verbindet die Unabhängigkeit in den eigenen vier Wänden mit umfangreichen Serviceangeboten und der Sicherheit professioneller Unterstützung, bis zur notwendigen Hilfe im Pflegefall. Durch viele Freizeitaktivitäten wie Gedächtnistraining, Spiele- und Bastelprogramme sowie die organisierten und begleiteten Ausflüge wird schnell Anschluss zu anderen Bewohnern gefunden und Freundschaften werden geschlossen. Zudem bietet die attraktive Kurstadt Bad Bevensen viele Möglichkeiten einer abwechslungsreichen Freizeitgestaltung. Eine Führung durch die Räumlichkeiten ist ab 14 Uhr möglich. Um Anmeldung unter 0 58 21/99 31 802 wird gebeten.

AM 23.11. 14-17 UHR

_44_


UNTERWEGS Uelzen & Region

Max Mutzke… …ist Songwriter, Popsänger, Jazzer und Vollblutkünstler. Es gibt kaum eine Bühne in Deutschland, die der Sänger mit der Band „monoPunk“ in den vergangenen Jahren nicht bespielte und für seine energetischen Auftritte frenetischen Applaus geerntet hat. Am Freitag, 4. November, 20 Uhr, kommt Max Mutzke nach Uelzen in die Jabelmann-Veranstaltungshalle. Eintritt: 29,95 Euro, Einlass ab 19 Uhr. Foto: www.max-mutzke.de

Alles Gute unter einem Dach Dornröschen… …ist ein Tanzerlebnis für die ganze Familie mit mehr als 100 Ballettschülern sowie professionellen Theatertänzern und Darstellern der Lüneburger „Ballettschule Wojtasik“. Am Sonntag, 13. November, 15 Uhr ist das Ballettmärchen in drei Akten im Kurhaus Bad Bevensen zu sehen. In Glanz und Pracht der 180 Kostüme erzählen die tanzbegeisterten kleinen und großen Vorstellungsteilnehmer die Geschichte von der Prinzessin Aurora, dem Märchenprinzen Desire, der guten Fee und der bösen Fee, tanzenden Blumen und allerlei Märchenfiguren. Die Choreografie der Hauptrollen, getanzt von den Teilnehmern und Preisträgern des Deutschen Ballettwettbewerb München und des Dance World Cup 2016 bleibt in klassisch-akademischer Originalversion erhalten. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf in der Touristinfo im Kurhaus, bei allen Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.bad-bevensen.de oder an der Abendkasse. Foto: Bad Bevensen Marketing GmbH

Termin-Highlights Freitag, 7.10, 20 Uhr

Billy Joel meets Elton John

Mittwoch, 12.10., 9 Uhr Frauenfrühstück

Sonntag, 16.10., 16 Uhr Jazz zur Teatime

Donnerstag, 20.10., 18.30 Uhr Veganer Kochkurs

Sonntag, 23.10., 15.30 Uhr Humor aus Immensack

Samstag, 29.10., 20 Uhr

6FKZHGLVFKH&KDQVRQVWUHႇHQDXI schräge plattdeutsche Satire

Mittwoch, 9.11., 9 Uhr Frauenfrühstück

Samstag, 12.11., 19 Uhr,

Konzert mit Hamburger Chor Gospel Train

Gerrit Hoss & Band…

Donnerstag, 24.11., 18.30 Uhr

…gastieren am Freitag, 14. Oktober, 19.30 Uhr, im Kurhaus, Bad Bevensen. Erst kürzlich wurde der Musiker mit dem „Bad Bevensen-Preis 2016“ ausgezeichnet. Die sauberen Arrangements, die hochwertige Produktion, die rechtschaffend plattdeutschen Texte gaben dazu den Ausschlag. Die Auszeichnung wird bereits seit 1985 für „besondere Leistungen auf dem Gebiet vokaler und instrumentaler Gestaltung und Interpretation niederdeutscher Texte“ verliehen. Gerrit Hoss ist herausragender Repräsentant einer seit einigen Jahren wachsenden Szene von jungen Bands und Einzelkünstlern, die Niederdeutsch als Gesangssprache in der Popmusik verwenden. Das Idiom ist ihnen Ausdruck eines positiven nördlichen Heimatgefühls. Mit der aktuellen dritten Veröffentlichung „PLATT!“ stellt Gerrit Hoss sein drittes Solo-Album vor. Frisch, melodisch und ausschließlich in plattdeutscher Sprache zeigt der Hamburger Musiker, dass es möglich ist, traditionelle Sprache mit modernen Klängen zu vereinen. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf an allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.badbevensen.de oder an der Abendkasse im Kurhaus.

Vegane Weihnachten

Samstag, 3.12., 18 Uhr

:HLKQDFKWOLFKHV*lQVHXQG(QWHQEXႇHW

Mehr Infos unter: www.markthalle-bienenbüttel.de Reservierungen unter: 05823 9542220 und kennen Sie schon … h? … den regionalen Markthallen-Brunc ŶĚŝŶ ůŝĐŚƵ Ğŵƺƚ ^ŝĞŐ ǁĞŶŶ ƟŐĞ͕ ZŝĐŚ 'ĞŶĂƵĚĂƐ Ŷ ǀŽůůĞ ŶĚĞƌ ŶǁƵ ĞŝŶĞ ŐĞĚŝĞŐĞŶĞƌƚŵŽƐƉŚćƌĞŝŶ īĞƚ ^ŽŶŶƚĂŐƐƚĂƌƚĞŶŵƂĐŚƚĞŶ͘ŝŶŐƌŽƘĞƐƵ ŝĞ͊<ŽƐƚĞŶ ŵŝƚƌĞŐŝŽŶĂůĞŶWƌŽĚƵŬƚĞŶĞƌǁĂƌƚĞƚ^ ϭϮ:ĂŚƌĞŶ ƉƌŽWĞƌƐŽŶϮϭ͕ϵϬƵƌŽ;<ŝŶĚĞƌǀŽŶϲͲ ŝĐŚŝŵ ^ŝĞƐ ĞůĚĞŶ ƩĞŵ ĞͿ͘ŝ ,ćůŌ ŶĚŝĞ njĂŚůĞ Ŷ͘ ŽƌĨŐĞƐƉƌćĐŚƵŶƚĞƌϬϱϴϮϯͲϵϱϰϮϮϯϬĂ Termine am hŚƌ ϵ͘ϭϬ͕͘ϮϬ͘ϭϭ͘ƵŶĚϲ͘ϭϮ͘ũĞǁĞŝůƐƵŵϭϭ

Foto: Bad Bevensen Marketing GmbH

_45_ www.markthalle-bienenbüttel.de Bahnhofstraße 16 • 29553 Bienenbüttel


UNTERWEGS Bardowick

Bardowick stellt sich vor…

Strandkorb Jentzsch…

Gelegen in einer schönen ländlichen Umgebung übt Bardowick einen ganz besonderen Reiz aus. Der Flecken ist ein moderner Ort, in dem aber auch die Spuren der Vergangenheit noch deutlich zu sehen und zu erleben sind. So kündigt sich der wuchtige Dom St. Peter und Paul bereits aus der Ferne als sichtbares Zeichen einer stolzen Vergangenheit an und ist im Landkreis Lüneburg eines der stattlichsten und eindrucksvollsten Gotteshäuser. Beeindruckend ist auch das in seiner ursprünglichen Art erhaltene Stift St. Nikolai, das im Mittelalter den Aussätzigen Unterkunft bot.

…bringt Ihnen das Urlaubsgefühl in den eigenen Garten oder auf Ihre Dachterrasse. In seiner Manufaktur mit Ausstellungsraum fertigt Korbflechtermeister Helmut Jentzsch im Gewerbepark Wittorfer Heide in Bardowick individuelle und wetterfeste Strandkörbe aus robustem Lärchenund jetzt auch Irokoholz und hochwertigen Stoffen ganz nach den Wünschen der Kunden. „Muster und Farben der Polsterung, extra Kissen, große Auswahl an Zubehör wie zum Beispiel Bullaugen als Sichtfenster, Sektkübel oder Trinkglashalter bieten Vielfalt und Individualität“, sagt Helmut Jentzsch. Von Freitag, 7. bis Sonntag, 16. Oktober, gibt es bei der Hausmesse zum Saisonende noch Rabatte von bis zu 20 Prozent. Das Team freut sich auf Ihren Besuch.

Die Bücherstube in Bardowick… …an der Piperstraße ist die erste Adresse für Leseratten und alle, die ein besonderes Geschenk suchen. Denn außer einer breiten Auswahl an Belletristik, Kinderund Jugendbüchern, ausgewählten Kalendern, DVDs und Hörbüchern führen die Inhaberinnen Anja Junker und Christine Thum auch Geschenkartikel. Geschenkekörbe für große und kleine Geburtstagskinder werden nach den Wünschen der Kunden zusammengestellt. Neu im Sortiment ist eine kleine Auswahl an Musik-CDs. Gesellschaftsspiele können von einen auf den anderen Tag bestellt werden. Auch ein Online-Shop bietet die Möglichkeit zu bestellen: Entweder der kostenlose Versand nach Hause oder die Abholung am nächsten Tag in den Läden in Adendorf oder Bardowick. Folgende Termine sollten Sie sich schon mal merken: „Bücher am Abend“, am Dienstag, 15. November, 19.30 Uhr, werden neue, spannende, oder herausragende Bücher vorgestellt. Am Freitag, 2. Dezember, 19.30 Uhr, stellt Ihnen Annemarie Stoltenberg in gewohnt spritziger und unterhaltsamer Art einige Neuheiten vor und zwar in „Kultur am Markt“ in der Großen Straße 2. Eintritt: 10 Euro. Wegen der großen Nachfrage wird eine Kartenreservierung empfohlen.

vom 7.10. bis 16.10.2016

Pieperstraße 14a 21357 Bardowick T. 0 41 31 / 12 82 15

Kirchweg 72 21365 Adendorf T. 0 41 31 / 18 70 93

BÜCHER UND GESCHENKE www.buechervorort.de _46_


PROMISEITEN BeneFit

Feuer und Leidenschaft Text und Fotos: Maike Petersen

Gudrun Jakubeit

Gudrun Jakubeit (50) – Künstlerin, Architektin, Lüneburger Stadtführerin, Malereidozentin und Mutter zweier erwachsener Töchter – kam vor zehn Jahren mit ihrer Familie in ihre Geburtsstadt Lüneburg zurück. Für die Malerin eine Wiederentdeckung, die ihre Arbeit heute prägt. Wenn sie nicht in ihrem Atelier in der Kulturbäckerei anzutreffen ist, ist es gut möglich, dass sie gerade mit Hobbykünstlern auf einer Malreise in Licht und Farben schwelgt, irgendwo zwischen Hallig Langeness und Marokko. Im kommenden Jahr steht Venedig auf dem Programm. BeneFit: Woran denken Sie, wenn Sie an das Lüneburg Ihrer Jugend denken? Gudrun Jakubeit: Ich habe sofort den Alten Hafen und den Stint vor Augen. Da saßen wir immer auf den Stufen, dienstagabends, wenn „Kran-Tag“ war und es für zwei DM Bier im Plastikbecher gab (lacht). Ach ja, und das Voodoo, die legendäre Diskothek, bei Vierorten runter und dann rechts… Ich habe auch viel Zeit auf Gut Schnellenberg verbracht, bei meinen Freundinnen. Anfangs zum Reiten und später auch oft zum Feiern. BeneFit: Sie haben viele Jahre nicht hier gelebt – sind Sie aus Sehnsucht zurückgekommen? Gudrun Jakubeit: Ja auch, aber da kam einiges zusammen. Wir haben vorher ländlich gelebt, in einer Wassermühle bei Wolfenbüttel, mit tollen Räumen für meine künstlerische Arbeit. Aber es war damals Zeit für eine Veränderung, für einen neuen Entwicklungsschritt, wieder raus aus den dörflichen Strukturen. Lüneburg war für uns alle die richtige Entscheidung: die kulturelle Lebendigkeit, das Entwicklungspotential, aber auch praktische Dinge wie die Größe der Stadt, dass alles mit dem Rad erreichbar ist. Vorher habe ich meine Töchter viel mit dem Auto hin- und hergefahren, heute haben mein Mann und ich gar keinen Privatwagen mehr.

BeneFit: Lüneburg ist in Ihrer künstlerischen Arbeit sehr präsent. Gudrun Jakubeit: Ja. Als ich zurückkam, war da zuerst die Ehrfurcht vor der Stadt in ihrer Schönheit und Romantik. Ich habe mich noch einmal neu und intensiv mit Lüneburg auseinandergesetzt. Mein Mann und ich engagieren uns auch beide im Ortskuratorium Lüneburg der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Aber inzwischen beschäftigt mich vor allem der Dialog zwischen Früher und Heute, zwischen historischem und aktuellem Bauen, besonders hier in der Stadt. Ich arbeite viel mit Grafiken und Grundrissen, über die ich zeichne und farbig male. Das konnte man in meiner Ausstellung „Analytiques“ im vergangenen Jahr sehen.

BeneFit: Auf vielen Ihrer Bilder ist der Libeskind-Bau, das neue Zentralgebäude der Leuphana, zu sehen. Sind Sie ein Fan? Gudrun Jakubeit: Ein kritischer Fan! Ich bin niemandem verpflichtet und kann mich frei damit auseinandersetzen. Ich sehe den Libeskind-Bau als Gewinn für Lüneburg. Er ist wie eine Skulptur, eine anspruchsvolle Markierung, die signalisiert: Hier ist Stadt. Es gibt auch Dinge, über die man sich streiten kann, aber auch das ist spannend. In meinen Bildern mache ich unterschiedliche Bezüge dieses Gebäudes zum Thema, historische zur Scharnhorst-Kaserne, räumliche zu Lüneburger Kirchen. Der Libeskind-Bau steht im Mittelpunkt dieses Arbeitszyklus’ der letzten zwei, drei Jahre. BeneFit: Woran arbeiten Sie derzeit? Gudrun Jakubeit: Wieder an diesem Zyklus. Diese Arbeit ruhte einige Monate, ich hatte das Bedürfnis, eine Weile lang freier, abstrakter zu malen. Aber ich bin noch nicht zu Ende mit dem Thema Raum, Grafik, Komposition, da ist noch ganz viel Feuer und Leidenschaft! Im kommenden Jahr möchte ich die Bilder um den Libeskind-Bau in einer neuen Ausstellung zeigen. Wie und wo, das ist noch offen.

LÜNEBURG · ALTENBRÜCKERTORSTR. 13 · T. 0 41 31 / 40 74 87 · Mo.- Fr.: 9 - 18 Uhr, Sa.: 9 - 16 Uhr


ZU GUTER LETZT BeneFit

Eddi … brutal verschmust

von Julia Steinberg-Böthig

H

ilfe, ich bin eddifiziert“, kreischt Maresi und versucht Eddi, seiner überaus langen Zunge und seinen beiden Vorderpfoten, die meine Tochter festhalten wollen, zu entkommen. Mein Kind liegt im Wohnzimmer auf dem Boden. Eddi hockt auf ihr und versucht sie mit Hingabe und einer Ausdauer, die ihresgleichen sucht, abzuschlecken. „Bäh, nicht ins Ohr“, schreit mein Kind weiter und kann sich nicht entscheiden, ob sie lachen oder weiter kreischen soll. Die beiden sind ein Herz und eine Seele und ich kann wirklich nicht sagen, wer von ihnen mehr Liebe zu geben hat. Das fängt schon morgens an…

Eddis erster Auftrag ist, wenn ich ihn aus seiner Hundebox lasse, Maresi zu wecken. „Wo ist Maresi?“, brauche ich bloß zu fragen und er saust los vom Schlafins Kinderzimmer, wo er in einem Satz auf ihr Bett springt (das haben wir lange geübt) und seine kleine feucht-kalte Nase auf ihre Wange drückt bis sie aufwacht. Dann wird mein noch schlaftrunkenes und wehrloses Kind erstmal ausgiebig und innig geputzt. Nur sehr widerwillig lässt er sich dann von mir nach unten tragen. Mittags wartet Eddi schon immer an der Gartenpforte auf Maresi. Der kleine Mann

_48_

weiß mittlerweile sehr genau, wann seine Freundin von der Schule kommt. Ich muss gestehen, dass ich nicht weiß, ob er sich wirklich auf Maresi oder auf den Inhalt ihrer Brotdose freut, denn mein Kind lässt für Eddi immer einen kleinen Bissen vom Schulbrot übrig. Sobald Maresi für ihn in Sichtweite kommt, gibt es kein Halten mehr: das Schwänzchen wedelt und droht gar abzufallen und mit den Vorderpfoten wird sich mit aller Dackelkraft gegen das Gartentor gestemmt. Dann folgt ein mindestens zehnminütiges Begrüßungsritual mit Abschlecken (Eddi Maresi), Knutschen (Maresi Eddi) und Nase ins Ohr stecken (wieder Eddi bei Maresi), das seinen Höhepunkt im Auspacken der Brotdose und dem Verspeisen des Inhalts findet. Auch das Zubettgehen folgt einem strengen Maresi-Eddi-Ritual: Mit Eddi unterm Arm (er traut sich immer noch nicht allein die Treppe hinauf) bringe ich unser Kind zu Bett. Eddi nimmt sich natürlich das Recht heraus, sie am meisten zu knutschen. Doch dabei bleibt es nicht. Es wird geknuspert, gezwickt, gegraben und unter der Bettdecke gewuselt. Ein Knäuel aus blonden Haaren und Dackelpelz bis es Maresi zu viel wird. „Aua, lass das!“ Und dann sagt sie etwas, was ich nicht besser auf den Punkt hätte bringen können: „Eddi, Du bist echt brutal verschmust!“


BeneFit Nr. 34