Page 1

Jahresbericht 2015

MITGLIEDER: ALPENVEREINSJUGEND SÜDTIROL | JUNGE GENERATION IN DER SVP | KATHOLISCHE JUNGSCHAR SÜDTIROLS | KOLPINGJUGEND | SÜDTIROLER BAUERNJUGEND | SÜDTIROLS KATHOLISCHE JUGEND | SÜDTIROLER PFADFINDERSCHAFT | VEREIN FÜR KINDERSPIELPLÄTZE UND ERHOLUNG | WEISSKREUZJUGEND | KATHOLISCHER VERBAND DER WERKTÄTIGEN - JUGEND | AUTONOMER SÜDTIROLER GEWERKSCHAFTSBUND - JUGEND | ANIMATIVA


Wer wir sind

Der Südtiroler Jugendring (SJR) Der Südtiroler Jugendring (SJR) ist die Dach-

und internationale Jugendarbeit.

Jugendarbeit und der in ihr ehrenamtlich

organisation der Kinder- und Jugendverbände

Er gibt den Jugendorganisationen Hilfestel-

engagierten Menschen. Er startet gesell-

Südtirols und ist seit seiner Gründung 1977

lungen, bietet Information und Beratung, ar-

schaftspolitische Initiativen und arbeitet auf

als Interessengemeinschaft der Südtiroler

beitet bei Projekten mit, ermöglicht nationale

Landesebene als politischer Ansprechpartner

Jugendarbeit aktiv. Ihm gehören zurzeit 12

und internationale Kontakte und koordiniert

zu Jugendfragen. Dabei agiert der Jugendring

Mitgliedsorganisationen an, und er vertritt

gemeinsame Aktionen und Weiterbildungen.

parteipolitisch und wirtschaftspolitisch unab-

ca. 50.000 Mitglieder.

Der SJR versteht sich als Sprachrohr der

hängig.

Als Arbeits- und Aktionsgemeinschaft bemüht sich der Jugendring, über die Anliegen der Verbände hinaus, der gesamten Jugend in Südtirol zu dienen und gemeinsam mit allen Trägern der Jugendarbeit anfallende Probleme zu lösen. Schwerpunkte setzt der SJR zurzeit dabei in den Bereichen Beratung und Vernetzung, Förderung des Ehrenamtes, Jugendpolitik, Arbeit und Bildung, Partizipation

SJR mit neuem Outfit für sich und seine beiden Fachstellen Der SJR hat sich im Jahr 2015 einer Verjüngungskur unterzogen: Sein Logo sowie das seiner beiden Fachstellen Young+Direct und Young+Active sind neu. Auch die SJR-Homepage www.jugendring.it erscheint in einem neuen Licht.

... die Jugendberatungsstelle des SJR

... die Servicestelle für Kinderund Jugendpartizipation des SJR

Young+Direct ist die vertrauliche und kostenlose Beratungs-

Young+Active ist die Servicestelle des SJR, die für Kinder-

stelle für Jugendliche in ganz Südtirol. Ein Fachteam aus

und Jugendpartizipation zuständig ist. Sie bietet Information,

Psychologen und Pädagoginnen bietet jungen Menschen ver-

Beratung und Unterstützung zum Thema „Partizipation“. Die

trauliche und kostenlose Beratung an und hilft bei allen Fra-

Servicestelle initiiert und begleitet Partizipationsprozesse u.a.

gen, Problemen und Sorgen schnell und professionell weiter.

in Gemeinden, Schulen und Einrichtungen der Jugendarbeit.

Dabei agiert die Beratungsstelle stets vernetzt mit anderen

Dabei verfügt Young+Active über einen Pool von eigens für

Einrichtungen und Diensten. Zusätzlich bietet Young+Direct

Kinder- und Jugendbeteiligungsprozesse ausgebildeten Mo-

auch Vorträge und Workshops zu Jugendthemen für Schulen,

derator/innen. Zudem bietet die Servicestelle Aus- und Wei-

Gemeinden, Vereine und andere Interessierte an. Mehr dazu

terbildungen an und steht bei Fragen zu Gemeindejugendbei-

ab Seite 40.

räten und anderen Beteiligungsgremien zur Verfügung. Einen weitereren Schwerpunkt stellt die Sensibilisierung der Gesellschaft für das Thema dar. Mehr dazu ab Seite 36.

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Seite 2


Jahresbericht | Inhaltsverzeichnis

Mitgliedsorganisationen

Inhaltsverzeichnis Wer wir sind ....................................................................... 2 Gremienarbeit .................................................................... 6 Ehrenamt ........................................................................... 8 Interessenvertretung .......................................................... 12 Politische Bildung .............................................................. 18 Öffentlichkeitsarbeit .......................................................... 22 Qualitätsentwicklung, Aus- und Weiterbildung .................. 26 Internationale Kontakte ..................................................... 28 Förderung von sozialem Engagement ................................. 30 Dienstleistungen ............................................................... 32 Netzwerkarbeit .................................................................. 34 Young+Active..................................................................... 36 Young+Direct ..................................................................... 40

Impressum Herausgeber: Südtiroler Jugendring Redaktion: Monika Tomas, Kevin Hofer, Michael Peer, Michael Reiner, Patrizia Pergher Layout: Stefan Brunner, Ulrike Redolfi Bilder: Archiv Südtiroler Jugendring, shutterstock Südtiroler Jugendring (SJR) / Andreas-Hofer-Straße 36 / 39100 Bozen Tel. 0471 060430, Fax 0471 060439 info@jugendring.it – www.jugendring.it Öffnungszeiten: Mo–Do: 9.00–12.30/14.30–16.30 Uhr/Fr: 9.00–12.30 Uhr

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Jugendberatungsstelle Young+Direct / Andreas-Hofer-Straße 36 / 39100 Bozen Tel. 0471 060420, WhatsApp 345 0817 056, Facebook: Young+Direct Beratung Consulenza, Skype: young.direct, E-Mail: online@young-direct.it - www.young-direct.it Jugendtelefon (Grüne Nummer) Tel. 8400 36 366 (Mo–Fr: 14.30–19.30 Uhr) Servicestelle Young+Active / Andreas-Hofer-Straße 36 / 39100 Bozen Tel. 0471 060432, Fax 0471 060439 info@young-active.it – www.young-active.it Öffnungszeiten: Mo–Do: 9.00–12.30/14.30–16.30 Uhr/Fr: 9.00–12.30 Uhr

Seite 3


Wer wir sind | Vorstand und ehrenamtliche Vorsitzende

Ehrenamtlicher Vorstand des Südtiroler Jugendrings

Lukas Nothdurfter

Martina De Zordo

Tanja Rainer

Vanessa Macchia

Manuel Raffin

Stellvertretender

Vorsitzende

Vorstandsmitglied

Vorstandsmitglied

Vorstandsmitglied

Vorsitzender

Die ehrenamtlichen Vorsitzenden unserer Mitgliedsorganisationen

Judith Bacher, Referatsleiterin Jugend & Familie Alpenvereinsjugend Südtirol

Fabian Plattner, 1. Vorsitzender Katholische Jungschar Südtirols

Kurt Nagler, Landesjugendleiter Weiß-Kreuz-Jugend

René Tumler, Landesjugendreferent Junge Generation in der SVP

Christian Mair, Diözesanvorsitzender Südtiroler Pfadfinderschaft

Christine Tschurtschenthaler, SBJ-Landesleiterin, Sieghard Alber, SBJ-Landesobmann

Filippa Schatzer, 1. Landesleiterin Südtirols Katholische Jugend

Fernanda Mattedi Tschager,

Mirco Turato, Vorsitzender Kolpingjugend Südtirols

Alexander Wurzer, Vorsitzender ASGB-Jugend

Olav Lutz, Landesvorsitzender KVW Jugend

Reinhard Demetz, Vorsitzender Animativa

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Landesvorsitzende Verein für Kinderspielplätze und Erholung

KJS: Lisa Huber - rechts (2. Vorsitzende von 2009-2011 und 1. Vorsitzende von 2011-2015)

SBJ: Hannes Dosser - in der Mitte (SBJ-Landesobmann von 2009 bis 2015)

SKJ: Ancilla Lechner - links (3. Landesleiterin von 2011-2013 und 1. Landesleiterin von 2013-2015)

Seite 4


Wer wir sind | Hauptamtliche Mitarbeiter/innen

Die hauptamtlichen Mitarbeiter/innen Südtiroler Jugendring - Geschäftsstelle

Young + Active

Michael Peer

Stefan Brunner

Monika Tomas

Kevin Hofer

Geschäftsführer

Assistenz der Geschäftsführung

Mitarbeiterin der Geschäftsstelle

Leiter Young+Active

Michael Reiner

Pergher Patrizia

Margit Gasser

Evi Ladurner

Piero Balestrini

Leiter Young+Direct

Mitarbeiterin

Mitarbeiterin

Mitarbeiterin

Mitarbeiter

Young+ Direct

Praktikum beim Südtiroler Jugendring Nadine Lutz hat von Februar bis Ende Mai

Zukunftswerkstatt Algund unterstützt. Zudem

2015 im Rahmen ihres Praktikums für ihr Stu-

hat sie geholfen eine Erhebung zu den Ehren-

dium an der Universität Trient (Metodologia,

amtskarten des Südtiroler Jugendrings durch-

Organizzazione e Valutazione dei Servizi soci-

zuführen. Vielen Dank, Nadine, für deinen

ali) den Südtiroler Jugendring unterstützt. So

wertvollen und tatkräftigen Beitrag.

hat sie u.a. die Planung und Durchführung der

Praktikum bei Young+Direct Martina Bernardi, angehende Sozialpädagogin

Beantwortung von Beratungsanfragen per E-

der Universität Brixen, absolvierte von Ende

mail in die Praxis umsetzen. Zudem konnte sie

Februar bis Anfang Mai 2015 ein Praktikum

sich in die Themen der angebotenen Work-

bei Young+Direct. Sie konnte sich während

shops einarbeiten und deren Vorbereitung und

dieser Zeit unter anderem intensiv mit der

Umsetzung mitgestalten. Das Young+Direct

„motivierenden

Team bedankt sich bei Martina für ihren Ein-

Gesprächsführung“

(Moti-

vational Interviewing – MI) beschäftigen und

satz und ihre tatkräftige Unterstützung.

Nadine Lutz (links) und Martina Bernardi (rechts)

die erlernten Theorien und Ansätze bei der

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Seite 5


WIE WIR ARBEITEN

Gremienarbeit Als Dachorganisation der Kinder- und Jugendvereine baut der Südtiroler Jugendring auf eine enge Kooperation mit den Mitgliedsverbänden. In regelmäßigen Treffen werden aktuelle Themen diskutiert und weitere Schritte beschlossen. Hierfür wird in entsprechenden Gremien gearbeitet. Zusätzlich werden in Arbeits- und Projektgruppen Konzepte ausgearbeitet und umgesetzt.

Gremien und Arbeitskreise (AK) im Südtiroler Jugendring •

Vollversammlung

Vorsitzendentreffen

Vorstand

Arbeitskreis Ehrenamt

Arbeitskreis Partizipation

Arbeitskreis Arbeit und Bildung

Arbeitskreis Jugend Europäischer Volksgruppen

Weiterbildungsgremium

Projektgruppe Politisches Zeltlager

Vernetzungstreffen der Moderator/innen für Beteiligungsprozesse

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Seite 6


Wie wir arbeiten | Gremienarbeit

Was die Gremien 2015 gemacht haben Vollversammlung

Vorstand

2015 fand eine Vollversammlung statt:

Der Vorstand hat sich 2015 zu neun Sitzungen getroffen:

Wahl des Vorstands

Verabschiedung von zwei Resolutionen (außerordentlicher Beitrag für Investitionen in der Juwgendarbeit; dringend notwendiger Abbau der Bürokratie zum Erhalt des Ehrenamts)

Beschäftigung mit dem Thema „Flüchtlingskinder in Südtirol“

AK Ehrenamt •

Evaluation der Ehrenamtskarte

Ausbau der Ehrenamtskarte (Gewinnung neuer Partner)

Ausarbeitung eines Ehrenamtspreises für Gemeinden

Beschäftigung mit der „Riforma del

Refl exion der laufenden Tätigkeit

Planung verschiedener Projekte

Treffen und Aussprachen mit Entscheidungsträger/innen und Kooperationspartnern

Personalfragen

Finanzierungsfragen

und anderes mehr

AK Arbeit und Bildung •

Beschäftigung mit dem Vorhaben der Neugestaltung und inhaltlichen Erweiterung der Online-Arbeitsbörse des Landes

Einsatz dafür, dass für Sommerpraktika beim Land ein Lebenslauf eingereicht werden muss

Beschäftigung mit dem Thema „Schulabbrecher/innen“

Terzo Settore“

AK Partizipation •

Ausarbeitung einer Kooperation mit „Klax TV“ (geplantes Kinder- und Jugend-TV-Programm)

Planung von Initiativen anlässlich der Gemeinderatswahlen

Erarbeitung eines Positionspapiers zur Partizipation in Kindergarten und Schule mit dem Landesbeirat der Schüler/innen (LBS)

Arbeitsgruppe Politisches Zeltlager •

Planung und Durchführung des „PolitAction Sommercamps“

Vorsitzendentreffen Die Vorsitzenden der Mitgliedsorganisationen haben sich 2015 vier Mal getroffen: •

Standortbestimmung und Festlegung der Arbeitsschwerpunkte

Jugendvereine und deren Umgang mit Migration

Austausch mit der Kinder- und Jugendanwaltschaft

Anerkennung außerschulischer Bildungsangebote

Ehrenamtspreis für Gemeinden

Weiterbildungsgremium •

Durchführung des Seminars „Führung muss führen“

Durchführung eines 1. Hilfe-Kurses für Hauptamtliche und Ehrenamtliche der Mitgliedsorganisationen

Durchführung einer Schulung zur Arbeitssicherheit für die Hauptamtlichen der Mitgliedsorganisationen

Beginn der Erarbeitung eines Leitfadens für Krisenmanagement für alle Mitgliedsorganisationen

Organisation Referent/innenschulung 2016

Näheres zur SJR-Vollversammlung Bei der 89. Vollversammlung des SJR am 8.

Vorstand nicht mehr zur Verfügung standen.

gefruchtet: Die Landesregierung hat einen

Mai 2015 stand die Wahl des Vorstands im

Außerdem verabschiedete die Vollversamm-

Plan zum Abbau des Investitionsstaus verab-

Mittelpunkt: Nach zweijährigem Einsatz wur-

lung zwei Resolutionen: Die Resolution für

schiedet. Ebenso einstimmig verabschiedet

de Martina De Zordo einstimmig in ihrem Amt

einen außerordentlichen Beitrag für Investi-

wurde die Resolution für einen dringlich not-

als Vorsitzende bestätigt. Lukas Nothdurfter

tionen in der Jugendarbeit wurde einstimmig

wendigen Abbau der Bürokratie zum Erhalt

wurde zum stellvertretenden Vorsitzenden

verabschiedet. Die SJR-Mitgliedsorganisatio-

des Ehrenamts. Zudem berichtete

gewählt. Tanja Rainer, Vanessa Macchia und

nen forderten darin die Landesregierung auf,

Monika Weissensteiner von der Alexander

Manuel Raffin vervollständigen den Vorstand.

den Investitionsstau in der außerschulischen

Langer Stiftung über die bewegende Situati-

Gedankt wurde Daniel Trafoier und Martin

Jugendarbeit durch einen einmaligen außer-

on der Flüchtlingskinder in Südtirol.

Cigana, die beide für eine weitere Amtszeit im

ordentlichen Beitrag zu beheben. Und es hat

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Seite 7


WAS WIR TUN

Ehrenamt Wenn sich Jugendliche freiwillig und selbstorganisiert zusammenfinden, um gemeinsam aktiv zu sein, braucht es auch engagierte Ehrenamtliche, welche die Organisation in die Hand nehmen. Es geht beim Ehrenamt darum, dass Menschen sich bereit erklären, ein Amt und damit für andere Verantwortung zu übernehmen sowie die dabei anfallende Arbeit ohne Bezahlung zu machen. Ein Schwerpunkt in der Tätigkeit des Südtiroler Jugendrings ist die öffentliche Aufwertung und Anerkennung des ehrenamtlichen Engagements von Jugendlichen, damit es auch in Zukunft gelingen kann, möglichst viele junge Menschen für das Ehrenamt zu gewinnen.

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Seite 8


Was wir tun | Ehrenamt

Come together – ’s junge Ehrenamt Die Ehrenamtskampagne für unser junges Ehrenamt Es gibt sie nun schon seit mehreren Jahren,

junge Ehrenamt und die Kinder- und Jugend-

die Ehrenamtskampagne, die der SJR ge-

organisationen des SJR für Südtirol leisten.

meinsam mit seinen Mitgliedsorganisationen

Teile der Ehrenamtskampagne sind u. a. der

entwickelt hat, und die deutlich aufzeigt,

Ehrenamtsnachweis und die Ehrenamtskarte.

welchen großen und wichtigen Beitrag das

Ehrenamtspreis für Gemeinden 2015 hat sich der Arbeitskreis Ehrenamt im

werden, die sich besonders für das junge Eh-

man Gemeinden anerkennen, die auf beson-

SJR mit der Ausarbeitung des Ehrenamtsprei-

renamt stark macht und dafür prämiert wer-

dere Art und Weise das „junge Ehrenamt“ un-

ses „‘s junge Ehrenamt“ für die Gemeinden

den.

terstützen, und sie motivieren das auch wei-

Südtirols befasst und alles hierfür Notwendi-

Ziel dieses Preises ist es einerseits der Öf-

terhin zu tun. Diese Gemeinde soll und kann

ge organisiert. Die erstmalige Verleihung des

fentlichkeit bewusst zu machen, dass sich

Vorbild für andere Gemeinden sein.

Preises wird 2016 erfolgen.

viele junge Menschen ehrenamtlich in Verei-

Mit dieser Initiative soll mittels einer Fragebo-

nen engagieren und dabei Verantwortung in

generhebung jährlich jene Gemeinde ermittelt

der Gesellschaft übernehmen. Zudem möchte

Der Ehrenamtsnachweis der Kinderund Jugendverbandsarbeit Der SJR und seine Mitgliedsorganisationen

Beantragen können ihn Ehrenamtliche der

haben vor mehreren Jahren den Ehrenamts-

Mitgliedsorganisationen des SJR

nachweis der Kinder- und Jugendverbands-

(http://www.jugendring.it/dienstleistun-

arbeit entwickelt, um der Gesellschaft den

gen/ehrenamtsnachweis).

Wert des Ehrenamts zu verdeutlichen. Der

Auch 2015 wurden wieder zahlreiche

Nachweis findet über die Schule hinaus im

Ehrenamtsnachweise

Berufsleben Anerkennung und kann somit so-

394 – ein neuer Rekord!

ausgestellt:

wohl für die Anrechnung von Maturapunkten als auch für Bewerbungen verwendet werden. Er dokumentiert Kompetenzen, die junge Menschen im und durch das Ehrenamt erlernt haben. Ebenso bescheinigt er die im Ehrenamt ausgeübten Funktionen und Aufgaben.

Der Ehrenamtsnachweis wird unterstützt von:

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Seite 9


Was wir tun | Ehrenamt

Die Ehrenamtskarte Bereits bekannt ist die Ehrenamtskarte, die der SJR für die Ehrenamtlichen seiner Mitgliedsorganisationen herausgibt. Diese Karte berechtigt die Ehrenamtlichen dazu Vergünstigungen bei verschiedenen Freizeit-, Bildungs- und Kultureinrichtungen in Anspruch zu nehmen. Dadurch bekommen die Karteninhaber einen kleinen finanziellen Vorteil und – vor allem auch – ein Zeichen der Wertschätzung und Anerkennung für ihr ehrenamtliches Engagement. Auch für 2016 konnten wieder neue Partner gewonnen werden: Bildungshaus Lichtenburg, KreativRaft Pustertal und Skytrek Sterzing. Alle Partner der Ehrenamtskarte, die den Ehrenamtlichen eine Vergünstigung gewähren, sind auf der Homepage des SJR aufgelistet: jugendring.it/dienstleistungen/ehrenamtskarte. Für 2015 wurden rund 3.000 Ehrenamtskarten ausgestellt.

e Neu

ne t r a P

r

Skytrek Sterzing 15% Ermäßigung auf die Eintrittspreise

Bildungshaus Lichtenburg 15% Ermäßigung auf das Seminarangebot, Lehrgänge auf Anfrage KreativRaft Pustertal 30% Ermäßigung auf das Angebot

Evaluation der Ehrenamtskarte Mit Hilfe eines Online-Fragebogens wurde im

die Ehrenamtskarte genutzt wird und welche

rege genutzt wird. Gewünscht werden jedoch

Sommer 2015 eine Auswertung zur Ehren-

Angebote (z.B. Museen, Kino, Schwimmbä-

mehr Partner, besonders in einzelnen Be-

amtskarte durchgeführt. Diesen Fragebogen

der,…) genutzt werden. Auch Inputs zu Ver-

zirken, und regelmäßige Informationen über

erhielten alle Inhaber/innen der Ehrenamts-

besserungsvorschlägen sind abgefragt wor-

Neuerungen und spezielle Angebote. Der SJR

karte über die SJR-Mitgliedsvereine. Evaluiert

den. So wurde u.a. festgestellt, dass die Karte

hat damit begonnen einzelne Verbesserungs-

wurde, in welchen Bezirken und Gemeinden

bei den Ehrenamtlichen gut ankommt und

vorschläge in die Tat umzusetzen.

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Seite 10


Was wir tun | Ehrenamt

Bildungsgesetz Verzicht auf Anerkennung der Vereinstätigkeit an Schulen Der Arbeitskreis Ehrenamt hat sich 2015

und die Trennung zwi-

auch mit dem Thema „Anerkennung der Ver-

schen

einstätigkeit an Schulen“ beschäftigt. Enthal-

Vereinstätigkeit wei-

ten sind die entsprechenden Regelungen im

terhin klar erkennbar

Bildungsgesetz, das im Jänner 2015 verab-

bleiben.

schiedet worden ist. Näher geregelt werden

zudem, dass für die

diese mit Richtlinien, die von der Landesre-

Vereine kein zusätz-

gierung im Juni 2015 beschlossen worden

licher

sind. Diese Richtlinien sind aus Sicht des SJR

Aufwand

zu überarbeiten: Der SJR und seine Mitglieds-

Der SJR und seine

organisationen befürworten den Grundge-

Mitgliedsorganisa-

danken der Anerkennung außerschulischer

tionen haben daher

Bildungsangebote durch Schulen, aber nicht

angeregt, dass die Kin-

in der vorgesehenen Form: Die Zusammen-

der- und Jugendvereine in

arbeit zwischen Schule und Kinder- und

diesem Schuljahr auf eine Aner-

Jugendverbandsarbeit muss auf Augenhö-

kennung ihrer ehrenamtlichen Tätig-

he passieren. Nur so kann die beabsichtigte

keit in Schulen verzichten. Landesrat

Wertschätzung und Anerkennung des außer-

Philipp Achammer wurde diese Entschei-

schulischen Lernens sichergestellt werden. Es

dung mitgeteilt und gemeinsam reflektiert,

schulische und außerschulische Vertreter/

braucht eine Gleichbehandlung aller Kinder

wie Anerkennung zukünftig besser gelingen

innen gemeinsam Formen und Möglichkeiten

und Jugendlichen, die außerschulische Ju-

kann. Der Landesrat hat angeregt, eine Pro-

einer gelungen Anerkennung der Vereinstä-

gendarbeit muss ihren Freiraum behalten,

jektgruppe ins Leben zu rufen, in welcher

tigkeit an Schulen erarbeiten.

Schule

und

Wichtig

ist

bürokratischer entsteht.

Im Gespräch mit Landesrat Philipp Achammer zum Bildungsgesetz

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Seite 11


WAS WIR TUN

Interessenvertretung Der Südtiroler Jugendring (SJR) ist der Dachverband der Kinder- und Jugendorganisationen Südtirols. Er nimmt gemeinsam mit seinen Mitgliedsorganisationen einen gesellschaftspolitischen Auftrag wahr und setzt sich für die Rechte, Anliegen und Wünsche der Kinder und Jugendlichen ein, damit diese in einem positiven Lebensumfeld heranwachsen können. Als Sprachrohr der Kinder und Jugendlichen in Südtirol sowie als Dienststelle übernimmt der Südtiroler Jugendring auch selbst Verantwortung. Einen großen Stellenwert nimmt dabei die politische Arbeit im Interesse der Kinder und Jugendlichen ein, die sich in aktivem politischen Lobbying durch den Südtiroler Jugendring ausdrückt.

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Seite 12


Im Gespräch mit Landeshauptmann Arno Kompatscher zum Thema „junges Wohnen“

Im Gespräch mit Heiner Schweigkofler, Präsident des WOBI (Institut für den sozialen Wohnbau des Landes Südtirol)

Junges Wohnen „Wohnen“ ist für Südtirols Jugend nicht immer

es darum, die Situation am Wohnungsmarkt

Anliegen in einem Positionspapier gebün-

ein leichtes Thema. Auf Anregung von Olav

für junge Menschen zu verbessern. Näher

delt und diese mit dem Landeshauptmann

Lutz, Vorsitzender der KVW-Jugend, setzte

beleuchtet wurden dabei der Mietbeitrag, die

diskutiert. Vorgeschlagen wurden auch neue

sich der SJR daher mit diesem Thema ver-

Wohnbauförderung, die Auswirkungen der

Modelle für „junges Wohnen“. Auch Landes-

stärkt auseinander. In mehreren Diskussionen

geplanten Anwendung der EEVE (Einheitliche

rat Christian Tommasini wurde das Positions-

und Treffen des SJR und seinen Mitgliedsor-

Einkommens- und Vermögenserklärung) sowie

papier übermittelt.

ganisationen mit Verwaltung und Politik ging

das Bausparen. Der SJR hat die gemeinsamen

Arbeit, Bildung und Jugend Der Arbeitskreis „Arbeit und Bildung“ hat

Entscheidungsträger/innen und zuständigen

Zudem setzte sich der Arbeitskreis erfolg-

sich auch 2015 mit der Situation junger

Verwaltungsbeamten geführt. Im Februar

reich dafür ein, dass Bewerber/innen für ein

Menschen am Arbeitsmarkt beschäftigt. Wie

2015 erfolgte ein Beschluss des Südtiroler

Sommerpraktikum beim Land Lebensläufe

auch im letzten Jahr ging es wieder um die

Landtags zur Überarbeitung einer elektroni-

einreichen müssen. Junge Menschen würden

Notwendigkeit bereits bestehende Informati-

schen Landesarbeitsbörse und eines Inter-

damit besser auf Anforderungen der Arbeits-

onsangebote für Arbeitssuchende zu bündeln

netportals zur Arbeit. Eine entsprechende

welt vorbereitet, so die Meinung des Südtiro-

und mit der Online-Arbeitsbörse des Landes

Umsetzung ist leider noch nicht erfolgt; der

ler Jugendrings dazu. Außerdem wurde das

jugendgerecht aufgearbeitet zur Verfügung

SJR hofft, dass dieses bald passiert und wird

Thema „Schulabbrecher/innen“ im Arbeits-

zu stellen. Hierüber wurden Gespräche mit

sich auch 2016 dafür einsetzen.

kreis besprochen.

Der Südtiroler Jugendring setzte sich 2015

einer Klausur damit auseinander, wie es jun-

auf Migrant/innen: „Das Vereinsangebot ist

intensiv mit dem Thema „Migration“ aus-

gen Menschen mit Migrationshintergrund in

Menschen mit Migrationshintergrund zu-

einander. Im Zentrum stand die Frage, was

Südtirol geht und was Vereine bzw. Jugendli-

gänglich zu machen. Durch gemeinsame

Kinder- und Jugendvereine diesbezüglich tun

che vor Ort konkret tun können. Martina De

Erlebnisse und Begegnungen werden Vorur-

können. So setzten sich die Vorsitzenden

Zordo, SJR-Vorsitzende, begrüßt ein akti-

teile und Ängste abgebaut und Zugehörig-

der SJR-Mitgliedsorganisationen im Rahmen

ves Zugehen der Kinder- und Jugendvereine

keit gefördert“, so De Zordo.

Migration

Vorsitzendenklausur zum Thema „Migration“

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Workshop mit Akash Islam im Rahmen der Vorsitzendenklausur

Seite 13


Was wir tun | Interessenvertretung

Vergabegesetz Der Südtiroler Jugendring hat sich mit dem

in Papierform. Bemängelt wurde vom SJR al-

können. Des Weiteren, so die Meinung des

Vergabegesetz befasst und sich diesbezüg-

lerdings Folgendes: Subjekte ohne Mehrwert-

SJR, sei der Begriff „Dienstleistung“ im Verga-

lich auch mit dem zuständigen Landesbeam-

steuernummer sind vom Vergabeverfahren

begesetz genauer zu definieren.

ten Direktor Thomas Mathà besprochen. Die

nicht als Wirtschaftsteilnehmer vorgesehen.

Anliegen wurden Landeshauptmann Arno

De facto vergeben aber z.B. Gemeinden und

Kompatscher und Landesrat Philipp Acham-

Schulen Aufträge (z.B. Workshops, Mo-

mer schriftlich übermittelt: Grundsätzlich

deration von Beteiligungsprozessen)

plädierte der SJR für eine klare und einfache

als Direktvergabe nur über das Ver-

Handhabe bei der Erbringung von gelegent-

gabeportal, was eine Registrierung

lichen Leistungen, die von öffentlichen Ein-

auch für Subjekte ohne Mehr-

richtungen vergütet werden. Der SJR begrüß-

wertsteuernummer erforderlich

te die generelle Befreiung der Abwicklung

macht. Diese ist allerdings schwie-

über das Vergabeportal für Beauftragungen

rig zu handhaben, und es besteht

unter 40.000 Euro. Gutgeheißen wurde auch

die Gefahr, dass zukünftig nur noch

die Abschaffung des Erfordernisses des zu-

Leistungen an Subjekte mit Mehr-

sätzlichen Versands der Vergabedokumente

wertsteuernummer vergeben werden

Das Kulturgesetz Die Basis für die Kulturförderung des Landes in den nächsten Jahren Der Südtiroler Jugendring hat sich ein-

das

gehend mit dem Kulturgesetz befasst, das

setz aufzunehmen). Gelobt

vom Landtag im Juli 2015 verabschiedet

wurde des Weiteren das klare

worden ist und mehrere begrüßenswerte

Bekenntnis zur Jugendkultur

Punkte hervorgehoben: Förderungszusagen

(die Jugendkultur wird im Gesetz

können für maximal drei aufeinanderfol-

explizit genannt) und die Einbindung

gende Jahre gegeben werden, was Planungs-

der Betroffenen in die Entstehung des

sicherheit ermöglicht (Martina De Zordo

Textes – für den SJR ein Modell, das auf zu-

schlug übrigens vor diesen Ansatz auch in

künftige Gesetzesvorhaben übertragbar ist.

Jugendförderungsge-

Ein neues Mitbestimmungsgesetz im Schulbereich Die Partizipation von Kindern und Jugendli-

es, der Mitbestimmung der Kinder

chen in Südtirols Bildungswelt ist gesetzlich

und Jugendlichen in allen Schulstufen

nicht ausreichend geregelt. Nur für die Mitbe-

mehr Gewicht zu verleihen. Gemeinsam

stimmungsgremien in den Ober- und Berufs-

wurde ein Positionspapier für ein neues

schulen gibt es gesetzliche Regelungen - für

Mitbestimmungsgesetz erarbeitet, wel-

andere Initiativen und Aktivitäten und Schul-

ches in enger Zusammenarbeit mit Landesrat

stufen gibt es keine gesetzlichen Vorgaben.

Philipp Achammer und in Absprache mit Ver-

angepasste Möglichkeiten der Partizipati-

Der Südtiroler Jugendring und der Landes-

treter/innen der Betroffenen entwickelt wer-

on vorgesehen werden. Ziel soll es sein eine

beirat der Schülerinnen und Schüler für die

den soll. Dem SJR ist wichtig, dass Mitbestim-

möglichst für alle Kinder und Jugendlichen zu-

deutschsprachige Schule (LBS) haben sich

mung nicht nur in Gremien stattfindet, sondern

gängliche Beteiligung zu ermöglichen.

2015 damit auseinandergesetzt. Ihr Ziel war

auch andere dem Alter und Entwicklungsstand

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Seite 14


Was wir tun | Interessenvertretung

Familienthemen Der SJR ist Mitglied im Familienbeirat und

Waltraud Gebert-Deeg Vertreter/innen des

für die Förderung von Nachmittags- und Fe-

nimmt als solches an den Sitzungen teil, um

SJR und der Arbeitsgemeinschaft der Jugend-

rienbetreuungsangeboten diskutiert. Es freut

zum Thema „Familie“ zu diskutieren. Wich-

dienste (AGJD) die neuen Leitlinien für den

den SJR, dass viele seiner Anliegen berück-

tiges Thema im Jahr 2015 waren die Finan-

qualitativen und quantitativen Ausbau fa-

sichtigt worden sind. So sollen ab 2016 auch

zierungsmodelle für Kleinkinderbetreuungs-

milienunterstützender Kinderbetreuungs-

einwöchige Programme und Projekte mit Teil-

dienste. Der SJR plädierte dafür, die Kosten

angebote vor.

nehmer/innen bis 15 Jahren (statt wie bisher

für Betreuungsangebote der sozialen Be-

Ein „Familienthema“, mit dem sich der SJR

bis 14 Jahren) gefördert werden. Kinder und

dürftigkeit anzupassen. Für junge Eltern oder

des Weiteren auseinandersetzte war die Fe-

Jugendliche mit Beeinträchtigung dürfen bis

auch Alleinerziehende mit niedrigem Einkom-

rien- und Nachmittagsbetreuung. In einer

zur Volljährigkeit in die Sommerbetreuungs-

men und ohne familiäre Unterstützung brau-

Aussprache mit der Familienagentur, dem

projekte aufgenommen werden. Gefördert

che es sozialverträgliche Tarife. Kinderbe-

Jugendhaus Kassianeum (JUKAS) und der Ar-

wird die Sommerbetreuung zukünftig zudem

treuung müsse auch in Zukunft für Familien

beitsgemeinschaft der Jugenddienste (AGJD)

schon ab einer Gruppe von 8 Kindern.

leistbar sein.

wurden die Anliegen der außerschulischen Ju-

Im

August

stellte

Familienlandesrätin

gendarbeit für die Überarbeitung der Kriterien

Im Gespräch mit Landesrätin Waltraud Gebert- Deeg (Betreuung von Kleinkindern)

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Seite 15


Was wir tun | Interessenvertretung

Mit Entscheidungsträger/innen im Gespräch Als Dachverband der Kinder- und Jugendvereine setzt sich der SJR für die Interessen und Anliegen der verbandlichen Kinder- und Jugendarbeit, der Ehrenamtlichen und der Kinder und Jugendlichen selbst ein. Dem SJR ist der Austausch mit Entscheidungsträger/innen ein großes Anliegen. 2015 ging es u. a. um folgende Themen: Familie, Arbeit, Migration, Ehrenamt, Young+Direct, Young+Active und Wohnen.

Mit Landesrätin Martha Stocker, Landesrat Philipp Achammer, Landesrat Florian Mussner und Luca Nesi, Mitarbeiter des Landesrates Christian Tommasini, im Gespräch: Präsentation der Tätigkeit von Young+Direct und Anfrage um Unterstützung

Mit Landesrätin Waltraud Gebert-Deeg im Gespräch: Familie, Online-Arbeitsbörse des Landes, Sommerpraktika beim Land, Umsetzung Generationenpakt

SH Vorsitzenden - Fabian Frener

Mit Andreas Schatzer, Präsident des Südtiroler Gemeindenverbandes, im Gespräch: Migration, Young+Active, junges Wohnen, 72 Stunden ohne Kompromiss, Vergabegesetz, Ehrenamtspreis für Gemeinden

Mit Landeshauptmann Arno Kompatscher im Gespräch: Junges Wohnen, Vergabegesetz, Ehrenamtspreis für Gemeinden

Mit Landesrätin Waltraud Gebert-Deeg im Gespräch: Vorstellung der Leitlinien für den qualitativen und quantitativen Ausbau familienunterstützender Kinderbetreuungsangebote

Mit Landesrat Philipp Achammer im Gespräch: Austausch mit dem Arbeitskreis Partizipation und dem Landesbeirat der Schüler/innen zum Thema Mitbestimmung und Anerkennung außerschulischer Tätigkeit

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Seite 16


Was wir tun | Interessenvertretung

RESISTANZ „Vieles muss besser werden?!“ RESI hat die Schnauze voll......von einer Welt, in der Menschen nur noch funktionieren. RESI will wieder frei atmen. Will wieder Herzen schlagen hören. RESI will wieder Lachen, Weinen, Zuhören, Träumen. RESI will wieder tanzen! Aber wer bringt den Sound für RESIS TÅNZ? Ziel des Projektes war es die öffentliche Diskussion zu aktuellen gesellschaftspolitischen Themen anzuregen und junge Menschen übers Internet dafür zu sensibilisieren.

Resi, die Handpuppe, hat dazu Musiker/innen in Südtirol besucht und sich mit ihnen in einem etwa zweistündigen Austausch (Interview|Diskussion|Live-Aufnahme) rund um das Rahmenthema „Vieles muss besser werden?!“ ausgetauscht. Jeder Besuch von RESI wurde zu einem Video-Clip à 15 min geschnitten, und auf der Projekt-Web-Seite und Facebook-Seite www.facebook.com/ResisDiary veröffentlicht.

Resistanz war ein Projekt der Initiative für mehr Demokratie, mitgetragen von AGJD, netz und SJR, gefördert vom Amt für Weiterbildung. Die RESIS TANZ Reise verlief von Dezember 2014 bis Mai 2015 über 12 Etappen

„RESI ist eine Charakter-Frau, die Teil mei-

(davon zwei Mehrfach-Treffen):

ner Familie geworden ist (wenn meine zwei Töchter frühmorgens ins Wohnzimmer kom-

Schlanders/Stilfs

Dominik Plangger

Schlanders

Wicked & Bonny

Siebeneich

Max Castlunger

Kaltern

Mystic Lion & The Juggernaut Nation

Meran

Punk Cakes

Nals

Opas Diandl

Sterzing

Tu Na Kata

Bruneck

Self Fulfilling Prophecy

Brixen

Dor Doggi Sing`

Bozen

Shanti Powa | Jemm Music Project | Turbotrööt

bejahenden, lebenswerten Alternativen mit-

Stuttgart

Lene Morgenstern & die Begleiter | BanneD

arbeiten.“

Tramin

Aktion Admiral

Ivo Passler, Projektleiter

men, wird erstmal die RESI begrüßt, die hoch auf der Vitrine posiert und übers Etschtal wacht). Reisen tut gut, weitet den Horizont, eröffnet Möglichkeiten. Durch RESIS TANZ hab ich das wieder voll erleben dürfen. Vieles muss besser werden! Viele Menschen in Südtirol wissen das und wollen an konstruktiven,

Ende gut … Am Sonntag, den 31. Mai, ging das RESIS

dabei war Ralph-Uwe Beck vom Verein „Mehr

TANZ ALL STARS Abschluss Fest über die

Demokratie e.V.“ aus Deutschland. Aus der

Bühne. Im Rahmen des Gaul Open Air Lana

Schweiz wurde Leonello Zaquini telefonisch

traten nochmals ein Großteil jener Musiker/

zugeschaltet. Zu kurzen Ansprachen kamen

innen unentgeltlich auf, die sich an der RESIS

zudem noch die Malser Gemeinderätin Anna

TANZ Reise beteiligt hatten.

Waldner und Bügermeister Ulli Veith, sowie

Zwischen den Konzerten wurden jeweils kur-

Alexander Schiebel, Simon Constantini, Ro-

ze Redebeiträge gehalten. Special Guest

berto Gramigno und Gaia Palmisano.

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Seite 17


WAS WIR TUN

Politische Bildung Politische Bildung hat das Ziel Menschen zu demokratischen, verantwortungsbewussten und kritischen Bürger/innen zu erziehen. Dabei erfüllt politische Bildung gleichzeitig drei Funktionen: •

Demokratie lernen, um in Zukunft bewusst demokratisch handeln zu können

Demokratie leben, d.h. an einer demokratischen Gesellschaft teilhaben, um demokratische Umgangsformen zu erwerben

Demokratie als Lebensform mitgestalten, um eine transferfähige Erfahrung für die Gestaltung eines demokratischen Gemeinwesens zu machen

Politische Bildung umfasst idealerweise drei Formen des Lernens: •

bewusste Aneignung von Wissen

lebendige Erfahrung

partizipatorische Mitgestaltung

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Seite 18


Was wir tun | Politische Bildung

Gemeinderatswahlen 2015 Das Jahr 2015 war ein Gemeinderatswahljahr. Aus diesem Grund hat der SJR einige Aktionen durchgeführt: wahllokal.it Diese Onlineorientierungshilfe gab allen

Art und Weise. „wahllokal.it“ verstand sich als

Wähler/innen die Möglichkeit sich über die

eine objektive, neutrale und parteiunabhän-

Wahl zu informieren. Dort enthalten waren

gige Plattform, die weder eine vorgefertigte

Informationen zur Wahl wie z.B. was, wann,

Meinung abgeben noch eine Wahlempfeh-

wo, wie zu wählen ist – auf jugendgerechte

lung aussprechen sollte.

Wahlaufrufe 2013 wurden im Rahmen des „politischen

Sprüche entwickelt, auf Postkarten gedruckt

Aktionspaketes“

aller

und damit zur Wahl aufgerufen. Anlässlich

drei

mit

Sprachgruppen

Jugendlichen

Werbemaßnahmen

der Gemeinderatswahlen 2015 wurden Ele-

entwickelt, um junge Menschen zur Teilnahme

mente dieser Kampagne aufgegriffen und

an der Landtagswahl zu motivieren. Die Ju-

einige Sprüche oder Videospots auf der SJR-

gendlichen haben einige pfiffige und kreative

Homepage und Facebook veröffentlicht.

Planspiel „Du hast die Wahl“ Dieses Spiel zur Gemeinderatswahl bietet

spielerisch auszuprobieren. Entwickelt wurde

im Schulunterricht und in Gruppenstunden

es von der Servicestelle Young+Activ, die da-

jungen Menschen ab 12 Jahren die Möglich-

mals noch Servicestelle für Partizipation hieß.

keit das Wahlsystem kennenzulernen und

„Unsere Gemeinde aus der Sicht der Jugend ein Moderationsangebot“ Die damalige Servicestelle Partizipation –

und/oder Vertreter/innen der Kinder- und

heute unter dem Namen „Young+Active“

Jugendvereine mit ihrer Gemeinde auseinan-

bekannt - unterstützte Gemeinden darin, die

dersetzen, und ihre Bedürfnisse und Sicht-

Interessen und Wünsche der Kinder und Ju-

weisen wurden aufgezeigt und diskutiert.

gendlichen zu erkennen bzw. ihnen eine Stim-

Abschließend war ein Austausch mit den Ent-

me zu geben. Dafür wurde ein Moderations-

scheidungsträger/innen und Kandidat/innen

angebot ausgearbeitet. Mit Hilfe der Modera-

geplant. Schließlich ist die Beteiligung junger

tor/innen für Beteiligungsprozesse konnten

Menschen vor, während und nach der Wahl

sich Jugendliche im Alter von 16 – 25 Jahren

von grundlegender Bedeutung. Moderation anlässlich der Gemeinderatswahlen in Innichen

„Kinderlandtag“ Am 13.02.2015 fand auf Initiative der Ka-

Landtags setzten sich die Jugendlichen in

tholischen Jungschar Südtirols (KJS) in Zu-

Workshops mit unterschiedlichen Themen

sammenarbeit mit der Provinz Bozen/Südti-

(Freizeit, Schule, Integration/Zusammenle-

rol, der Kinder- und Jugendanwaltschaft und

ben, Umwelt u.ä.) auseinander. Im Anschluss

dem Südtiroler Jugendring der erste „Kin-

wurden die Ergebnisse, Meinungen, Ideen,

derlandtag“ statt. Jugendliche im Alter von

Wünsche und Forderungen der Jugendlichen

11 – 14 Jahren nahmen an der Veranstaltung

den geladenen Landtagsabgeordneten vorge-

teil und schnupperten ein wenig „Landtags-

stellt. 2016 wird der zweite „Kinderlandtag“

luft“. In den Räumlichkeiten des Südtiroler

durchgeführt werden.

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Seite 19 Tätigkeitsbericht Südtiroler Jugendring 19


Was Was wir tun tun || Politische PolitischeBildung Bildung

PolitAction Sommercamp

PolitAction Sommercamp eine der Aktionen des politischen Aktionspaketes, die 2015 umgesetzt worden ist

Eine der Aktionen des politischen Aktionspaketes, die 2015 umgesetzt worden ist Die Aktionen „Politik-Zeltlager für Kids“ und

Zudem trafen sie Philipp Achammer, Jugend-

erzählt zu bekommen, sondern zu erleben.

„A (Anarchistisches) – Sommercamp für Tee-

landesrat, Gothard Gufler, Bürgermeister von

An dieser Weiterentwicklung, die 2016 fertig

nies“ wurden zusammengefasst zum „Polit-

Moos i. P., und Konrad Pamer, Jugendreferent,

gestellt sein soll, sind der SJR, die Südtiroler

Action Sommercamp“ für Mittel- und Ober-

die es den Jugendlichen ermöglichten einen

Pfadfinderschaft, Südtirols Katholische Ju-

schüler/innen. Stattgefunden hat dieses vom

fundierten Einblick in den Politiker/innenall-

gend und die Katholische Jungschar Südtirols

16. – 21.08.2015, teilgenommen haben 19

tag zu erhalten. Finanziell unterstützt wurde

beteiligt.

Jugendliche. Gedacht war das Sommercamp

das Projekt vom Amt für Jugendarbeit und der

für junge Menschen, die schon immer hinter

Stiftung Südtiroler Sparkasse.

die Kulissen der Machtzentralen der Welt blicken wollten, die wissen wollten, wie man sich

Zudem wurde das PolticAction Sommercamp

als Präsident/in oder als Kaiser/in fühlt, die

2015 ausgewertet, und damit begonnen es

sich gefragt haben, wie es zu Diktaturen kom-

weiterzuentwickeln: Die Bausteine des Pro-

men kann und wie man sich darin verhalten

jektes sollen auch von anderen Gruppen süd-

würde. Im Rahmen des PolitAction Sommer-

tirolweit genutzt werden können. Jugendli-

camps konnten die Jugendlichen die vielfälti-

chen in der schulischen und außerschulischen

ge Welt der politischen Systeme am eigenen

Kinder- und Jugendarbeit soll die Möglichkeit

Leib kennenlernen.

geboten werden, politische Systeme nicht nur

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Seite 20


Was wir tun tun | Politische Bildung Was wir

Faltblatt „Rechte und Pflichten“

Politik konkret – das politische Aktionspaket •

ist ein Projekt des Südtiroler Jugendrings (SJR) in Zusammenarbeit mit dem n.e.t.z., der AGJD, dem JUKAS und dem deutschen Landesjugendbeirat mit Unterstützung des deutschen sowie des italienischen Amtes für Jugendarbeit der Autonomen Provinz Bozen

enthält 17 jugendgerechte politische Aktionen in den unterschiedlichsten Bereichen, die überparteilich sind und das Ziel haben, Jugendliche für Politik zu begeistern

stellt die Partizipation von Kindern und Jugendlichen in den Mittelpunkt: junge Menschen gestalten, organisieren und entscheiden selbst

wird in insgesamt fünf Jahren umgesetzt

Die 17 Aktionen:

zweisprachiges Faltblatt zu den Rechten und Pflichten minderjähriger Südtiroler/innen

Information, was sich mit der Volljährigkeit ändert

Themen z.B.: Ausgehzeiten; Taschengeld; Schulpflicht; Ausbildung und Arbeit; Sexualität; Wohnen

Von dem Faltblatt, das auch als Poster aufgehängt werden kann, wurden auch 2015 sehr viele Exemplare insbesondere von Gemeinden, Schulen und Verbänden angefordert. Sie wurden z.B. im Unterricht verwendet oder bei Jungbürger/innenfeiern der Gemeinde verteilt

NEU - Auch auf der SJR-Homepage www.jugendring.it finden sich seit 2015 Informationen zu den Rechten und Pflichten zur Volljährigkeit

Das Faltblatt ist im Südtiroler Jugendring kostenlos erhältlich

1. Charaktersachen – Musik, Positionen und Parolen 2. Befragung zur politischen Bildung 3. Gemeinsame Geschichte 4. Multikulti Redaktionsteam – auf www.giovani.bz.it 5. Charaktersache – Kurzfilme von und über Jugendliche(n) 6. Politisches Jugendstatement der Woche 7. Politik ist cool am T-Shirt 8. Politik-Zeltlager für Kids 9. Politik-Checks 10. Senkung des Wahlalters 11. Mobilisierung der Jungwähler/innen - Landtagswahlen 2013 12. A (Anarchistisches) – Sommercamp für Teenies 13. Menschenrechte aus der Sicht von Kindern erklärt 14. Jugend forscht zur Geschichte 15. Spiel: die Geschichte Südtirols 16. Jugend’ Politisches Handbuch 17. PoBi-Bus 2011 wurde damit begonnen die ersten Aktionen umzusetzen. Bis Ende 2015 wurden die meisten umgesetzt. Der Abschluss des politischen Aktionspaketes ist für 2016 geplant. Ein Projekt des:

in Zusammenarbeit mit:

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Seite 21


WAS WIR TUN

Öffentlichkeitsarbeit Der Südtiroler Jugendring ist im Rahmen seiner Arbeit bemüht, die gesamte Gesellschaft – Jugendliche wie Erwachsene – für jugendrelevante Themen zu sensibilisieren. Der SJR versucht Entwicklungen im Jugendbereich offen zu legen, Probleme zu benennen und Alternativen aufzuzeigen. Er erhebt öffentlich seine Stimme, wann immer es für die Kinder- und Jugendarbeit dienlich ist.

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Seite 22


Was wir tun | Öffentlichkeitsarbeit

Presseaussendungen 2015 »

Wirkungsvolle Beteiligung nur durch gesetzliche Verankerung möglich

»

Neues Bildungsgesetz: Ein „Ja, aber…“ der Kinder- und Jugendverbände zur Anerkennung der außerschulischen Bildungsangebote

»

»

»

»

Alle Informationen zur Arbeitssuche aus einer Hand - Landtag beschließt Dienstleistungen zu potenzieren und Synergien zu schaffen Familie jung denken – Jugendring trifft Landesrätin Deeg zum Gedankenaustausch Südtiroler Jugendring: Jede Form von Gewalt an Kindern und Jugendlichen ist erniedrigend und verletzt deren Würde Gemeinsam stark für die Interessen der Studierenden: Austausch und Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen Südtiroler Jugendring (SJR) und Südtiroler Hochschülerschaft (SH) angestrebt

»

Erhebung der Spielräume in Kurtatsch: Kinder geben Gutachten ab

»

Südtiroler Jugendring feiert 30 Jahre Jugend Europäischer Volksgruppen (JEV)

»

Gemeindewahlen: Das erste Mal ist entscheidend

»

Ehrenamtliches Engagement bei Berechnung der Maturapunkte anerkennen

»

Pressekonferenz Young+Direct

»

Flüchtlinge: Zivilcourage und Mut zum sozialen Handeln sind gefragt

»

Geh wählen! – Deine Stimme zählt!

»

89. Vollversammlung des Südtiroler Ju-

gendringes (SJR): Martina De Zordo als Vorsitzende bestätigt

»

Das etwas andere Sommerlager: Jugendliche erleben Politik

»

Landesräte informieren sich bei Jugendberatungsstelle Young+Direct

»

1. Oktober: Europäischer Tag der Depression. Auch Jugendliche sind betroffen

»

Das etwas andere Sommerlager: PolitAction Sommercamp - Erlebe Politik

»

»

Bürokratie zerstört ehrenamtliches Engagement

Südtiroler Jugendring begrüßt Aktionsplan zum Abbau des Investitionsstaus in der Jugendarbeit durch Mittel aus dem Regionalfonds für Gebietsentwicklung

»

Investitionsstau in der außerschulischen Jugendarbeit: einmaliger Beitrag gefordert

»

Dialog führt zu bedarfsgerechten Förderkriterien in der Jugendarbeit

»

SJR mit neuem Outfit für sich und seine beiden Fachstellen

»

„Führung muss führen“

»

20. Juni - Weltflüchtlingstag: Menschenund Kinderrechte sind einzuhalten

»

Algund setzt auf generationsübergreifende Mitbestimmung. Gestaltung eines Teiles der Naherholungszone

»

Südtiroler Jugendring und Südtiroler Gemeindenverband im Gespräch – mehrere gemeinsame Aktionen geplant

»

Jugendring unterstützt die Kampagne „Spende Leben – Dona Vita“

»

Drohbotschaften über WhatsApp: Young+Direct setzt auf Sensibilisierung

»

Südtiroler Jugendring unterstreicht die Notwendigkeit von ausreichenden Ressourcen für die Lobbyarbeit von Kindern und Jugendlichen

»

Südtiroler Jugendring zum internationalen Tag der Kinderrechte: Kinderarmut gegensteuern

»

»

Südtiroler Jugendring: Mit viel Schwung ins neue Arbeitsjahr. Der Vorstand des Südtiroler Jugendringes (SJR) kam am vergangenen Sonntag zusammen, um die Arbeitsschwerpunkte für das laufende und kommende Jahr zu diskutieren

Fachwissen allein reicht nicht. Politische Bildung an der Schule muss gelebt werden

»

SJR dankt 4924 Ehrenamtlichen

»

„Junges Wohnen“ in Südtirol. Der Südtiroler Jugendring (SJR) und seine Mitgliedsorganisationen haben Landeshauptmann Arno Kompatscher ihre Anliegen für ein „jugendgerechtes Wohnen“ vorgestellt

»

Migration – Jugend(vereine) setzen Zeichen

»

Jugendring begrüßt das neue Kulturgesetz

»

12. August - Internationaler Tag der Jugend: Junge Menschen brauchen Freiräume

»

SJR befürwortet den Ausbau der Kinderbetreuungsangebote

„Rundschreiben“ das Magazin des SJR 2015 erschienen erneut zwei Ausgaben des „Rundschreiben“. Die Mai-Ausgabe widmete sich den Gemeindewahlen, jene im Dezember hatte das Thema „Migration“ zum Schwerpunkt. Beide Ausgaben sind digital auf der Homepage des SJR verfügbar. SJR auch auf Twitter: twitter.com/Jugendring_SJR SJR auch auf Facebook: www.facebook.com/suedtirolerjugendring

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Seite 23


Was wir tun | Öffentlichkeitsarbeit | Auszüge aus der Presseschau

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Seite 24


Was wir tun | Öffentlichkeitsarbeit | Auszüge aus der Presseschau

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Seite 25


WAS WIR TUN

Qualitätsentwicklung, Aus- und Weiterbildung Ein großes Anliegen ist dem Südtiroler Jugendring die Qualitätsentwicklung und -sicherung sowie die Aus- und Weiterbildung in der Kinder- und Jugendverbandsarbeit. Ziel ist, die praktische Erfahrung in den Verbänden durch ein verstärktes theoretisches Fachwissen zu ergänzen, um ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter/innen in die Lage zu versetzen, in ihrer täglichen Verbandsarbeit selbstständig und eigenverantwortlich zu handeln. Der SJR bietet seinen Mitgliedsorganisationen dabei seine Hilfe, auch in Form von professioneller Begleitung durch seine Mitarbeiter/innen, an. Was der SJR für seine Mitgliedsvereine macht: •

Moderation von Sitzungen, Klausuren

Coaching

Weiterbildung

Unterstützung bezüglich Strukturaufbau

Begleitung bei der Erarbeitung bzw. bei Abänderungen des Statuts / der Geschäftsordnung

Beratung in vereinsrechtlichen und organisatorischen Fragen

Unterstützung bei Ansuchen und Abrechnungen

u.a.m.

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Seite 26


Was wir tun | Qualitätsentwicklung, Aus- und Weiterbildung

„Dschungel der Jugendarbeit“ – ein Seminar im JUKAS Das JUKAS (Jugendhaus Kassianeum), we-

neuen hauptberuflichen Mitarbeiter/innen

sentliches Standbein der Aus- und Weiterbil-

eine Hilfestellung und einen Überblick über

dung in der Kinder- und Jugendarbeit, bietet

den Aufbau der Kinder- und Jugendarbeit so-

laufend unterschiedlichste Seminare für eh-

wie über deren Werte und Inhalte bieten soll.

renamtliche und hauptberufliche Mitarbei-

Der SJR unterstützt dieses Angebot und stell-

ter/innen der Jugendarbeit an. U.a. auch das

te für einen Teil der Weiterbildung auch 2015

Seminar „Dschungel der Jugendarbeit“, das

wieder einen Referenten.

Die Teilnehmer/innen des Seminars „Dschungel der Jugendarbeit“ im SJR

Interne Weiterbildungen Arbeitssicherheitskurs für Mitarbeiter/innen des SJR und seiner Mitgliedsorganisationen

Erste Hilfe Kurs für Ehrenamtliche und Hauptamtliche der SJR-Mitgliedsorganisationen

Im Februar 2015 fand der Arbeitssicherheits-

Am 9.11.2015 fand ein Erste Hilfe Kurs für

SJR gemeinsam mit der Weis-Kreuz-Jugend

kurs für Mitarbeiter/innen des SJR und seiner

Ehren- und Hauptamtliche der SJR-Mitglieds-

(WKJ) organisiert. Ein großes Danke erging an

Mitgliedsorganisationen statt. Organisiert hat

organisationen statt. 14 Personen nahmen

die WKJ für die gelungene Organisation und

diesen Kurs der Südtiroler Jugendring, teilge-

dieses Angebot an und bildeten sich entspre-

das „Spezialangebot“ für die SJR-Mitglieds-

nommen haben 13 Personen.

chend weiter. Diese Weiterbildung wurde vom

vereine.

„Führung muss führen“ Vom 06. – 08.11.2015 haben 22 ehrenamt-

und Management standen auf der Tagesord-

Coach und Kambiz Poostchi, Unternehmens-,

liche und hauptberufliche Führungskräfte

nung. Hierbei gab es den richtigen Mix zwi-

Lebens- und Sozialberater, gewonnen wer-

aus den SJR-Mitgliedsorganisationen das

schen theoretischem und praktischem Input.

den.

SJR-Seminar „Führung muss führen“ besucht

Neben der Wissensvermittlung konnten die

Das Seminar ist Teil der Ehrenamtskampagne

und konnten so die Grundwerkzeuge systemi-

Teilnehmer/innen ihre Führungsfunktion re-

und wurde durch einen Beitrag vom Sonder-

schen Denkens kennenlernen. Reflexion von

flektieren.

fond für ehrenamtliche Tätigkeit unterstützt.

Führungsauswirkungen, die Systemprinzipi-

Als Referent/in konnte Kathia Nocker, Poli-

en und die Unterscheidung zwischen Führung

tologin und Pädagogin sowie Systemischer

Die Teilnehmer/innen und Referent/innen des SJR-Seminars „Führung muss führen“ im Bildungshaus Masatsch

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Das Weiterbildungsgremium des SJR

Seite 27


WAS WIR TUN

Internationale Kontakte Jugendverbände und SJR pflegen auch internationale Kontakte zu Jugendlichen anderer Länder. Ein Schwerpunkt des SJR ist dabei der Austausch mit Jugendlichen anderer Minderheiten Europas. Ziel der internationalen Arbeit ist es, zu einem besseren Verständnis zwischen den vielfältigen Kulturen und Religionen beizutragen und im Sinne der Satzung des SJR militaristischen und totalitären Bewegungen entgegenzuwirken.

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Seite 28


Was wir tun | Internationale Kontakte

Jugend Europäischer Volksgruppen - JEV Die Jugend Europäischer Volksgruppen (JEV) ist das größte, nichtstaatliche Netzwerk von Jugendorganisationen der europäischen Minderheiten/Volksgruppen. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern und zahlreichen Jugendorganisationen diskutieren Jugendliche über Rechte und Situationen der Minderheiten. Durch gemeinsame Artikulation und verstärkte politische Partizipation wollen die Jugendlichen eine Sensibilisierung und Entwicklung für die Belange von Minderheiten erreichen. Der SJR ist Mitglied der JEV und hat einen eigenen Arbeitskreis eingerichtet, den SJR-Arbeitskreis JEV, der sich mit dem Thema „Minderheiten“ beschäftigt.

Osterseminar 2015 "Awakening the Identity" 2015 in Tulcea Das diesjährige Osterseminar mit dem Motto

fand im Rathaus von Tulcea statt, wo Vertre-

welchem unter anderem auch das „ JEV Weiß-

„Awakening the Identity“ (Identität wecken)

ter/innen aus Regierung und Minderheiten-

buch der Minderheitenrechte“ veröffentlicht

fand vom 28. März bis zum 3. April 2015 in

vertreter/innen aus Tulcea und Umgebung

wurde. Darüber hinaus nutzten sie die ge-

Tulcea, Rumänien statt. Die Mitgliedsorgani-

die Gäste begrüßten. Die angebotenen Work-

meinsamen Arbeitsstunden dafür, bereits

sation CTArm, mit Partnern aus anderen aro-

shops des Seminars befassten sich mit den

über eine neue Kampagne nachzudenken und

munischen/vlachischen Organisationen, war

Themen „non-formale Bildung“, „Nachhaltig-

Ideen zu generieren. Die „JEV - Erkenntnis

der Gastgeber für ungefähr 80 Teilnehmer/

keit“ und „Fotografie“. Wichtige Fähigkeiten,

Kampagne“ wird in diesem Jahr stattfinden

innen aus ganz Europa.

die die Arbeit der Mitgliedsorganisationen

und beschäftigt sich mit dem Thema „Diskri-

Diese konnten eine Vielzahl von kulturellen

unterstützen.

minierung“.

Ereignissen, Ausflügen, Diskussionen und

In der Zwischenzeit beendeten die Arbeits-

Wir danken noch einmal herzlich dem Orga-

Workshops genießen.

gruppen für Politik, Kommunikation und Mit-

nisationsteam für ein gelungenes Seminar!

Die offizielle Eröffnung des Osterseminars

gliederintegration ein erfolgreiches Jahr, in

„DIVERSITÄT“ Planungsbeginn einer internationalen Studientagung zum Thema „DIVERSITÄT“ Im Herbst 2016 soll eine internationale

Vielfalt wird als Normalfall verstanden, so

Jugendarbeit in Südtirol, Tirol und Bayern

Studientagung zum Thema Diversität statt-

die Grundannahme, und nicht mehr einzelne

und soll als Auftaktveranstaltung für weitere

finden. Im Rahmen der Tagung werden sich

Ausprägungen von Vielfalt als Abweichungen

Zusammenarbeit unter den Teilnehmer/innen

die Teilnehmer/innen mit dem Verständnis

begriffen. Jedoch soll Diversität nicht naiv als

und zwischen den teilnehmenden Ländern

von Diversität in der Jugendarbeit auseinan-

„alles ist so schön und bunt“ gedacht werden,

dienen und Theorie mit Praxisbeispielen und

dersetzen: Vielfältige Identitäten, Lebens-

in der Studientagung werden deshalb auch

Methoden der Konfliktbearbeitung verflech-

welten und Lebensentwürfe prägen unsere

vorhandene Diskriminierungen, Hierarchi-

ten.

Gesellschaft. Die Kategorisierung und die

en, ungerechte Lebensrealitäten hinterfragt,

Organisiert wird die Veranstaltung vom Be-

Definition von Menschen – auch wenn es z.T.

realistische Unterschiede ernstgenommen,

zirksjugendring Oberbayern, dem Amt der

wohlgemeint ist über ihren Migrationshin-

vorhandene oder mögliche Heterogenität be-

Tiroler Landesregierung Abteilung JUFF, dem

tergrund, soll vermieden werden. Diversität

wusst gemacht, (eigene) Vorurteile und (per-

Amt für Jugendarbeit der Autonomen Provinz

in der Jugendarbeit beschreibt eine Haltung,

sönliche) Grenzen reflektiert.

Bozen, der Arbeitsgemeinschaft der Jugend-

ein Bewusstsein für Verschiedenheit und

Die Studientagung richtet sich an Ehrenamt-

dienste und dem Südtiroler Jugendring.

deren Anerkennung und Berücksichtigung.

liche sowie hauptberufliche Fachkräfte der

Die entsprechende Planung begann 2015.

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Seite 29


WAS WIR TUN

Förderung von sozialem Engagement Der Südtiroler Jugendring ist der Überzeugung, dass unsere Gesellschaft nur dann funktionieren kann, wenn jede/r auch seinen/ihren ganz persönlichen Beitrag dazu leistet. Es geht dem SJR also darum, die Gesellschaft zu sensibilisieren und die/den einzelne/n zu motivieren verstärkt soziale Verantwortung zu übernehmen. Der SJR ist aus diesem Grund auch selbst Mitinitiator und Träger konkreter sozialer Projekte.

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Seite 30


Was wir tun | Förderung von sozialem Engagement

Verein Freiwillige Arbeitseinsätze www.bergbauernhilfe.it

Der SJR hat 1997 den „Verein Freiwillige Arbeitseinsätze“ mitgegründet. Schon vorher hatten verschiedene Jugendeinrichtungen Freiwillige auf Bergbauernhöfe vermittelt. Mittlerweile hat sich der Verein zu einer starken Südtiroler Realität entwickelt, die aus dem Leben von vielen Bergbauern und Freiwilligen nicht mehr wegzudenken wäre: Der Verein vermittelt freiwillige Helfer/innen, um Bergbauern und Bergbäuerinnen bei der Ernte, im Haushalt, bei der Betreuung von Kindern sowie älteren und behinderten Menschen zu unterstützen. So wird es den Bauernfamilien ermöglicht, weiterhin auf ihren Höfen arbeiten und

ppe mit deiner Gru mit Mach auch du er od ) en hr ab 16 Ja i (Jugendliche be m ea enleiter-T deinem Grupp mit! TZ SA N EI einem TAGES

leben zu können. Und den Helfer/ innen erschließt sich eine neue Welt, in der harte körperliche Arbeit, der Dienst am Nächsten und ein Leben im Einklang mit der Natur tiefe Zufriedenheit und Freude hinterlassen. 2015 waren wieder viele Freiwillige auf einem Bergbauernhof im Einsatz. 2360 Helfer/innen haben sich gemeldet, um in 20.927 Einsatztagen nur gegen Kost und Logis Bergbauernfamilien unter die Arme zu greifen. Die meisten Helfer/ innen kamen aus Deutschland (73,7%), aus Südtirol kamen 13,1%.

Der VFA wird getragen von:

KONTAKTIERE UNS JETZT! Tel. +39 0471 999 309 info@bergbauernhilfe.it www.bergbauernhilfe.it

72h ohne Kompromiss 2016 wird es wieder stattfinden, das Projekt

72 Stunden haben Jugendliche Zeit, um ge-

Sie arbeiten in einer Gruppe von ca. 5 bis 10

„72 Stunden ohne Kompromiss“, und zwar

meinsam ein soziales Projekt zu planen und

Jugendlichen mit und müssen daher gemein-

vom 19.10. bis zum 22.10.2016. Für die

umzusetzen. Erst bei Projektstart erfahren

sam planen und organisieren, wie sie das ih-

Vorbereitung und Umsetzung desselben ist

die Jugendlichen, welches Projekt sie verwirk-

nen vorgegebene Ziel erreichen.

eine Projektgruppe zuständig, die sich aus

lichen sollen. Dadurch können die

ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter/innen

Jugendlichen fremde Wel-

der Trägerorganisationen (YOUNG CARITAS,

ten kennenlernen und

SKJ, SJR) zusammensetzt. Der Projektleiter

mit ihrem sozialen

ist Kevin Hofer, SJR-Mitarbeiter. 2015 hat die

Engagement

Projektgruppe damit begonnen die Durchfüh-

Beitrag zur Solidari-

rung von „72 Stunden ohne Kompromiss“ im

tät mit Schwachen,

Oktober 2016 zu planen.

Benachteiligten

Um was es bei „72 Stunden ohne Kompro-

Menschen, die am Rande

miss“ geht:

der Gesellschaft stehen, leisten.

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

einen

und

Seite 31


WAS WIR TUN

Dienstleistungen Der S체dtiroler Jugendring bietet als Dachorganisation seinen Mitgliedsverb채nden Dienstleistungen an, die von Beratung (vgl. Seite 26) bis hin zum Materialverleih reichen.

Jahresbericht 2015 - S체dtiroler Jugendring

Seite 32


Was wir tun | Dienstleistungen

Informationen zu Zeltlagerplätzen und Selbstversorgerhäusern Wo es in Südtirol Zeltlagerplätze und Selbstversorgerhäuser gibt, kann einfach und übersichtlich auf der SJR-Homepage in Erfahrung gebracht werden. Mehr unter www.jugendring.it/dienstleistungen.

Verliehen werden: Auto

Faltzelte

Moderationsmaterial

Der Südtiroler Jugendring besitzt einen Ford

Der Südtiroler Jugendring hat auch vier größe-

Für die Moderation von Projekten, Klausuren

Galaxy, der von Kinder- und Jugendein-

re Zelte (als Dach für Präsentationsstände),

und Sitzungen stellt der Südtiroler Jugendring

richtungen ausgeliehen werden kann. Die ent-

die ebenso über die Geschäftsstelle ausge-

Kinder- und Jugendorganisationen verschie-

sprechenden Verleihbestimmungen können

liehen werden können. Die Außenmaße der

dene Hilfsmittel zur Verfügung. So können

beim Südtiroler Jugendring angefragt werden.

Zelte sind 3x3 bzw. 3x6m.

Pinnwände, Moderationskoffer und weitere

Außerdem besitzt der SJR einen kleinen

Materialien beim SJR ausgeliehen werden.

Transporter, der vor allem bei Partizipationsprojekten zum Einsatz kommt.

Wanderausstellung gegen Ausgrenzung Die mobile Ausstellung gegen Ausgrenzung wurde mit Jugendlichen partizipativ erarbeitet und kann kostenlos im Südtiroler Jugendring ausgeliehen werden. Die Wanderausstellung verdeutlicht, dass „wir für eine Gesellschaft sind, die nicht ausgrenzt“. Zusätzlich zur Ausstellung sind auch dreisprachige Broschüren zur Ausstellung erhältlich.

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Seite 33


WAS WIR TUN

Netzwerkarbeit Die Kinder- und Jugendarbeit in Südtirol besteht neben den Kinder- und Jugendvereinen auch aus einem engmaschigen Netz vielfältiger freier Träger und Institutionen. Der SJR geht daher in seiner täglichen Arbeit Kooperationen mit Vertreter/ innen unterschiedlicher Einrichtungen auf Orts- und Landesebene ein. Das Erreichen der gemeinsamen Ziele zum Wohle der Kinder und Jugendlichen steht stets im Mittelpunkt. Der SJR entsendet in die unterschiedlichen Arbeitsgruppen und Kooperationstreffen dabei je nach Bedarf entweder Ehrenamtliche oder hauptamtliche Mitarbeiter/innen.

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Seite 34


Wie wir arbeiten | Netzwerkarbeit Netzwerk Gewalt und Gewaltprävention

Netzwerkarbeit

In folgenden Gremien, Arbeitskreisen usw. ist auch der SJR mit dabei:

Arbeitsgemeinschaft Partizipation Die ARGE arbeitet im Auftrag der Landesjugendreferent/innen-Konferenz Österreichs. Es sind dort neben dem SJR für Südtirol alle österreichischen Landesjugendreferate, die Abteilung Jugendpolitik des Bundesministeriums für Jugend und die österreichische Bundesjugendvertretung sowie das Bundesweite Netzwerk Offene Jugendarbeit und die Österreichischen Jugendinfos vertreten.

Arbeitskreis Kinder- und Jugendrechte der Kinder- und Jugendanwaltschaft In diesem Arbeitskreis, der unter der Federführung der Kinder- und Jugendanwaltschaft steht, sind neben dem SJR Südtirols Katholische Jugend (SKJ), Katholische Jungschar Südtirols (KJS), Verein für Kinderspielplätze und Erholung (VKE), Weiß-Kreuz-Jugend (WKJ) ,die Kinderfreunde Südtirol und Unicef vertreten.

Familienbeirat Netzwerk für Partizipation Im Netzwerk für Partizipation sammeln sich Menschen unterschiedlicher kultureller und sprachlicher Zugehörigkeit und beschäftigen sich überparteilich damit eine gesellschaftliche Struktur für Partizipation in Politik, Wirtschaft und alle weiteren Bereiche des Lebens zu initiieren.

Netzwerk Jugendarbeit Im Netzwerk Jugendarbeit sind die drei Dachverbände – SJR, Arbeitsgemeinschaft der Jugenddienste und Netzwerk der Jugendtreffs und –zentren - sowie das Jugendhaus Kassianeum vertreten. Es ist beim Amt für Jugendarbeit angesiedelt und dient dem Austausch von Ideen, Visionen, Perspektiven, Erfahrungen und Konzepten.

Der Südtiroler Jugendring ist Mitglied im Familienbeirat, der von der Landesregierung für die Dauer der Legislaturperiode ernannt wird. Der Familienbeirat ist beratendes Organ der Landesregierung zu familienrelevanten Themen.

Die Arbeitsgruppe unterstützt die Arbeit des Sachbereichs für Präventionsarbeit der Diözese, damit die Präventionsarbeit gezielt und professionell aufgebaut und die nötigen Maßnahmen in der Diözese durchgeführt werden können. Dadurch soll eine Kultur der Achtsamkeit sowie des Hinschauens und Hinhörens gefördert werden.

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Verwaltungsrat des Sonderfonds für ehrenamtliche Tätigkeiten In den Sonderfonds für die ehrenamtliche Tätigkeit fließen alljährlich Mittel, die von der Stiftung Südtiroler Sparkasse bereitgestellt werden. Die Mittel des Sonderfonds für die ehrenamtliche Tätigkeit sind für die finanzielle Unterstützung von Projekten bestimmt.

Landesbeobachtungsstelle fürs Ehrenamt Arbeitskreis Fortbildung im Jugendhaus Kassianeum Die Kinder- und Jugendarbeit setzt auf Weiterbildung der hauptberuflichen und ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen. Dazu erstellt das Jugendhaus Kassianeum (JUKAS) jedes Jahr ein Bildungsprogramm – in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Fortbildung (AKF). Erhoben wird im AKF vor allem der Fortbildungsbedarf der Südtiroler Kinder- und Jugendarbeit. In diesem Arbeitskreis ist auch der SJR vertreten.

Projektgruppe 72 Stunden ohne Kompromiss Arbeitsgruppe für Prävention von sexuellem Missbrauch und von Gewalt

Das Netzwerk setzt sich aus Trägern der Bildungs-, Beratungs-, Jugend- und Sozialarbeit zusammen. Ziel des Netzwerkes ist es, die Zusammenarbeit unter den Einrichtungen zu verstärken, bestehende Angebote auszubauen, die Bevölkerung für das Thema Gewalt zu sensibilisieren sowie Strategien der Gewaltprävention weiter zu entwickeln.

Planung und Durchführung des Projektes „72 Stunden“ gemeinsam mit YoungCaritas und Südtirols Katholischer Jugend.

PIC (PraxisInterCultura) Die PIC-group ist eine sprachgruppenübergreifende Arbeitsgruppe aus Vertreter/innen von Einrichtungen der Jugendarbeit in Südtirol, die sich zum Thema interkultureller Jugendarbeit austauscht.

Die Landesbeobachtungsstelle für die ehrenamtliche Tätigkeit ist unter anderem dafür zuständig Aus- und Fortbildungsinitiativen für ehrenamtliche Mitarbeiter/innen vorzuschlagen, zu unterstützen und umzusetzen, Informationen über die ehrenamtliche Tätigkeit zu verbreiten, zur Förderung und Entwicklung der ehrenamtlichen Tätigkeit beizutragen und Vorschläge zur Förderung des freiwilligen Zivildienstes in Südtirol zu erarbeiten.

Landesjugendbeirat für die deutsche Sprachgruppe Landesjugendbeiräte sind beratende Organe der Landesregierung. In regelmäßigen Sitzungen beraten sie über alle möglichen Fragen in Zusammenhang mit der Jugend und der Jugendarbeit und geben entsprechende Stellungnahmen ab.

u.a.m. wie etwa Kooperationen mit Einrichtungen und Akteuren der Kinderund Jugendarbeit.

Seite 35


YOUNG+ACTIVE

Young+Active Die Servicestelle für Kinder- und Jugendpartizipation Der SJR hat eine Servicestelle für Kinder- und Jugendpartizipation eingerichtet. Für alle Anfragen und Anliegen im Partizipationsbereich ist diese Servicestelle, „Young+Active“, zuständig.

In folgenden Gemeinden war Young+Active 2015 aktiv Moos in Passeier - St. Leonhard in Passeier - Andrian Kurtatsch an der Weinstraße - Algund - Unsere Liebe Frau im Walde, St Felix - Lana - Eppan an der Weinstraße - Innichen - Bruneck - Kaltern an der Weinstraße

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Seite 36


Unsere Fachstellen | Young+Active

Wer Young+Active ist •

Young+Active ist die Servicestelle für Kinder- und Jugendpartizipation des Südtiroler Jugendrings

Young+Active initiiert und begleitet Partizipationsprozesse von Kindern und Jugendlichen

Young+Active will die direkten Mitsprache- und Gestaltungsmöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen stärken

Young+Active arbeitet mit eigens für Kinder- und Jugendpartizipation ausgebildeten Moderator/innen zusammen

Was Young+Active tut Information, Beratung und Sensibilisierung

Beiräte und andere Beteiligungsgremien

Referate und Vorträge

Moderation zur Tätigkeitsplanung

Informationsveranstaltungen zu Beteiligungsmöglichkeiten und -chancen

Moderation von Vernetzungstreffen und Sitzungen

Unterstützung bei der Ausarbeitung von Geschäftsordnungen

Erstellung von Handlungskonzepten für gelungene Partizipation in Gemeinden, Schulen und Einrichtungen der Jugendarbeit

Vernetztes Arbeiten mit den Trägern der Jugendarbeit vor Ort (Jugendvereine, Jugenddienste, Jugendtreffs,…)

Partizipative Bedarfserhebung und Moderation von Partizipationsprozessen •

Bürger/innen-Versammlungen für Kinder und/oder Jugendliche

Durchführung von Tests von Schulhöfen, Spielplätzen, Verkehrssituationen u.a.m. durch die Betroffenen

Zielgruppengerechte Bedarfserhebungen und Analysen (Befragungen, Interviews, Sozialraumanalysen)

Planung von Spielplätzen, Schul- und Pausenhöfen, Jugendräumen, Naherholungszonen, u.a.m.

Aus- und Weiterbildung •

Organisation und Vermittlung von Aus- und Weiterbildungen u.a. zu Moderationsmethoden, Kommunikation und Sitzungsleitung

Schulungen für Klassensprecher/innen und Schülervertreter/ innen

Weiterbildung von Begleitpersonen von Beteiligungsgremien in Gemeinden und Schulen

Schulung von Partizipationsbeauftragen an Schulen

Organisation und Moderation von Tagungen

Mit erprobten und weiterentwickelten Methoden, Kompetenz und Know-how, kinder- und jugendgerechten Materialien sowie einem Expert/innenpool unterstützt Sie Young+Active bei der Partizipation von Kindern und Jugendlichen.

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Seite 37


Unsere Fachstellen | Young+Active | Beteiligungsprojekte

Beteiligungsprojekte 2015 Dialogkonferenz West – Jugendbeteiligung voranbringen Die zweite regionale Dialogkonferenz zum Thema „Jugendbeteiligung voranbringen“ fand vom 9. bis 11.September 2015 in Bregenz statt. Etwa 70 Personen arbeiteten in diesen drei Tagen mit dem Ziel, die Beteiligung der Jugend zu stärken. Es wurden konkrete Projekte entwickelt, die die Partizipation junger Menschen an politischen Prozessen stärken sollen. Im Zentrum stand auch der Austausch zwischen den Teilnehmer/innen untereinander und mit politischen Vertreter/innen. Anwesend waren u.a. EuropaAbgeordnete Ulrike Lunacek (Vize-Präsidentin des Europäischen Parlaments), Bundesrats-Präsident Gottfried Kneifel sowie ÖVPJugendsprecher im Nationalrat Asdin El Habbassi. Für den SJR hat Kevin Hofer, Leiter von Young+Active, an der Dialogkonferenz West teilgenommen.

Begleitung von Gemeindejugendbeiräten In vielen Gemeinden sind nach den erfolgten Gemeinderatswahlen 2015 auch die Jugendbeteiligungsgremien neu zu bestellen gewesen. Der SJR hat den Gemeindejugendreferent/innen diesbezügliche Unterstützung angeboten - in Zusammenarbeit mit den Trägern der Jugendarbeit vor Ort. In Anspruch genommen haben das Angebot die Gemeinden Unsere Liebe Frau im Walde, St. Felix und Kaltern. In Unsere Liebe Frau im Walde, St. Felix fand ein Informationsabend zum Thema „Jugendbeirat“ statt. Kevin Hofer, Leiter von „Young+Active“, führte durch den Abend. Initiiert wurde die Veranstaltung vom Jugenddienst Lana-Tisens gemeinsam mit Gabriela Kofler, Gemeindejugendreferentin. In Kaltern wurde eine Jugendkommission als beratendes Gremium der Gemeinde in Jugendfragen eingesetzt. Dazu fand ein Beratungsgespräch mit Vertreter/innen der Gemeinde und des Jugend-und Kulturzentrum kuba statt.

Kurtatsch: Partizipative Erhebung der Spielräume mit Kindern und Jugendlichen In Kurtatsch führte der Verein für Kinderspielplätze und Erholung (VKE) in Zusammenarbeit mit dem SJR im Winterhalbjahr 2014/15 eine partizipative Erhebung zur Spielrealität der Kinder in der Gemeinde Kurtatsch durch. Die Erhebung ist Teil der Kampagne „Recht auf Spiel“. Die Ergebnisse wurden der Bevölkerung vorgestellt.

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Seite 38


Unsere Fachstellen | Young+Active | Beteiligungsprojekte

Eppan: Ideenwerkstatt zur Gestaltung der Promenade am Fahndlweg Am 29.04.2015 fand die Ideenwerkstatt im Jugendtreff Jump statt, moderiert durch SJR-Moderator/innen. Zusammen mit Interessierten wurden Ideen und Vorschläge für die Gestaltung der Promenade erarbeitet. In einem weiteren Schritt sollen die Ergebnisse, zusammen mit Landschaftsplaner/ innen, auf ihre Umsetzbarkeit hin überprüft und ein detaillierter Plan erarbeitet werden. Dann soll die Umsetzung zusammen mit interessierten Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen erfolgen. Dieses wird 2016 geschehen.

Algund: Generationenübergreifende und partizipative Gestaltung eines Spielplatzes In Algund wird ein Spielplatz in einem partizipativen und generationsübergreifenden Prozess geplant. Algunder Kinder und Jugendliche entscheiden gemeinsam mit Erwachsenen von der Ideensammlung über die Planung bis hin zur Realisierung ihres neuen Spielplatzes mit. Um möglichst zielgerichtet zu arbeiten, hat sich die Gemeinde beim SJR Unterstützung geholt. Im Juni 2015 moderierte der SJR die entsprechende Zukunftswerkstatt, wo – unter Anleitung der SJR-Moderator/innen Kathia Nocker, Edith Haspinger, Peter Grund, Kevin Hofer und Michael Peer – erarbeitet wurde, wie der optimale Spielplatz aussehen soll. Die Ideen für den neuen Spielplatz wurden Ulrich Gamper, Bürgermeister von Algund, und anderen interessierten Bürger/innen präsentiert. Der Bürgermeister zeigte sich von den Ideen und dem Prozess beeindruckt und betonte, dass die Gemeinde von der partizipativen Gestaltung des Spielplatzes überzeugt sei. Edith Haspinger, Architektin und SJR-Moderatorin, die den gesamten Prozess mitmoderierte, wertete die Ergebnisse der Zukunftswerkstatt aus und wird sich 2016 mit den Teilnehmer/ innen zum ersten Planungszirkel treffen.

Weiterbildung für Begleitpersonen von Gemeindejugendbeiräten Vom 13. bis 14.11.2015 fand im Jugendhaus Kassianeum (Jukas) in Brixen die Weiterbildung „Gemeinde-Jugendbeiräte erfolgreich begleiten“ statt. Zielgruppe der Weiterbildung waren Begleitpersonen von Jugendbeiräten oder Ortsjugendringen sowie Personen, die in Zukunft kommunale Jugendbeteiligungsgremien begleiten möchten. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Jukas in Zusammenarbeit mit „Young+Active“ und der Arbeitsgemeinschaft der Jugenddienste (AGJD). Referent/innen waren Kevin Hofer, Leiter von Young+Active und SJR-Moderator, und Kathia Nocker, ehemalige SJR-Vorsitzende und SJR-Moderatorin. In der Weiterbildung wurden Grundlagen in der Arbeit mit Jugendbeiräten vermittelt und Antworten auf die brennendsten Fragen gegeben. Ziel war es, den Begleitpersonen Werkzeuge und Methoden mitzugeben, damit die Arbeit der Jugendbeiräte gelingen kann und Nachhaltigkeit sichergestellt wird.

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Seite 39


Young+Direct

Young+Direct Vertrauliche und kostenlose Beratung für junge Menschen Young+Direct ist die Jugendberatungsstelle, die seit 1992 als Dienst des Südtiroler Jugendrings südtirolweit tätig ist. Ein Fachteam aus Psychologen und Pädagoginnen steht zur Verfügung und bietet jungen Menschen vertrauliche und kostenlose Beratung an. Egal, um welche Fragen, Probleme oder Zweifel es geht, die Jugendberater/innen haben stets ein offenes Ohr und helfen bei der Informationssuche und in Krisenund Notsituationen schnell und unbürokratisch weiter.

In folgenden Gemeinden war Young+Direct 2015 aktiv Bozen - Brixen - Bruneck -St. Martin in Passeier - Meran - St. Ulrich - Prad am - Stilfser Joch - Mühlbach - Klausen Schlanders - Partschins - Lana - Leifers - Sand in Taufers Moos in Passeier

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Seite 40


Unsere Fachstellen | Young+Direct

Eineinhalb Jahre Jugendberatung über WhatsApp Als am 3. Juni 2014 der Startschuss zur Be-

das schnelle Tempo, in der Fragen, Antwor-

ratung via WhatsApp fiel, hatte Young+Direct

ten, Gedanken und Anregungen hin und her

ein mulmiges Gefühl im Bauch, denn niemand

gehen, denken. Auch kommt es häufig vor,

wusste, was genau auf sie zukommen würde.

dass mehrere Jugendliche gleichzeitig schrei-

Jetzt, eineinhalb Jahre später, lässt sich sa-

ben. Für jene Person, die gerade WhatsApp

gen, dass es gut funktioniert. Die Jugendli-

betreut, bedeutet das, mehrere „Gespräche“

chen nutzen das Angebot sehr gut, es hat in-

gleichzeitig zu führen bzw. zwischen meh-

zwischen knapp 900 „Beratungsgespräche“

reren Personen und deren Anliegen, Sorgen

über WhatsApp gegeben. Der Austausch

und Fragen zu „switchen“. Insgesamt bleibt

dauert unterschiedlich lange. Manchmal kann sich das schriftliche „Gespräch“ über mehrere Stunden hinziehen, manchmal dauert es nur einige Minuten, je nach dem, um welches Thema es geht oder ob „nur“ eine Information eingeholt wird. Und wie bei den anderen Kontaktformen von Young+Direct (Telefon, E-Mail, persönliches Gespräch, Facebook) Selbstvertrauen oder Zweifel in Bezug auf den eigenen Körper, um Aufklärungsfragen, Fragen zur Sexualität, ums Verliebtsein, um Pubertätskrisen, Probleme in der Familie, mit beim Kommunizieren über WhatsApp wenig

Freunden und in der Schule. Auch sehr heikle

Zeit zum Nachdenken und Formulieren, denn

und komplexe Themen werden über Whats-

die Jugendlichen erwarten sich eine schnelle

App angesprochen, beispielsweise Ängste,

Antwort. Kurze und klare Texte sind hier das

selbstverletzendes Verhalten oder Trauer.

Um und Auf, es ist eine hohe Konzentration

Die Zeit hat gezeigt, dass es richtig und

gefragt, aber auch die Fähigkeit, sich trotz

wichtig war, WhatsApp als weitere Kon-

der hohen Geschwindigkeit, nicht aus der

taktform in das Beratungsangebot von

Ruhe bringen zu lassen. Immerhin geht es um

Young+Direct aufzunehmen. Es hat sich

ernste Themen und darum, den Jugendlichen

bestätigt, wie wichtig es ist, das Angebot

Hilfreiches anzubieten.

auf die Bedürfnisse und Lebenswelten der

In Bezug auf die Themen, mit denen sich die Ju-

Jugendlichen abzustimmen, denn nur so kön-

gibt es auch bei WhatsApp sowohl einmalige

gendlichen über WhatsApp an Young+Direct

nen sie in ihren Anliegen ernst genommen

als auch langfristige Kontakte.

wenden, ist festzuhalten, dass es kaum

werden und nur so ist es möglich, ihnen die

Für das Beratungsteam von Young+Direct

Unterschiede zu den herkömmlichen Bera-

benötigte Unterstützung und Hilfe zu geben.

war diese neue Kommunikationsschiene

tungskanälen gibt. Es geht um persönliche

eine Herausforderung. Man muss nur an

Themen, wie Schüchternheit oder geringes

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Seite 41


Unsere Fachstellen | Young+Direct

Meine Seele weint „Meine Seele weint“ ist eine Initiative mit

geben“, daher für all diejenigen sprechen, die

dem Ziel, das Tabu „Gewalt in der Familie“ zu

es (noch) nicht schaffen. Mehr zu diesem Pro-

durchbrechen. Es soll bewusst gemacht wer-

jekt auf www.meine-seele-weint.it.

den, dass es sich um ein Thema handelt, dass

Young+Direct unterstützt dieses Projekt.

jede/n angeht. Die Gründerin der Initiative

2015 wurde damit begonnen Postkarten zu

Monika Habicher ist auch die Herausgeberin

verteilen, die darauf hinweisen, dass sich Be-

des Buches „Meine Seele weint – Gewalt in

troffene an Young+Direct wenden können,

der Familie – eine Tochter erzählt“. Sie will

um Hilfe zu erhalten.

damit „verstummten Kindern eine Stimme

Young+Direct Infostand bei der Aktion „verroll di“

Am Freitag, 20. November 2015, hat der Arbeitskreis „Kinder- und Jugendrechte“ von 10 – 14 Uhr zur Aktion „Verroll di – Spostati“ auf dem Silvius-MagnagoPlatz in Bozen eingeladen. Mit dieser Sensibilisierungskampagne wurde auf die Rechte von Kinder und Jugendlichen mit Beeinträchtigung aufmerksam gemacht.

Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Seite 42


Unsere Fachstellen | Young+Direct

Beratung von Jugendlichen mit Migrationshintergrund Young+Direct hat 2015 auch auf die demo-

wurde die Kooperation mit verschiedenen

grafische Veränderung, die sich seit mehreren

Diensten und Vereinen gesucht, die bereits

Jahren vollzieht, reagiert: Durch die zuneh-

mit Jugendlichen mit Migrationshintergrund

mende Einwanderung ist der Anteil der Ju-

arbeiten. Seit Anfang des Jahres 2015 gab es

gendlichen mit Migrationshintergrund in Süd-

auch eine konkrete Zusammenarbeit mit dem

tirol angestiegen. Diesen Jugendlichen möch-

VKE: An zwei Nachmittagen pro Woche be-

te Young+Direct das Beratungsangebot näher

suchte ein/e Mitarbeiter/in von Young+Direct

bringen. Um dieses Ziel erreichen zu können,

das Jugendzentrum im VKE-Spielhaus in Bo-

setzte das Team von Young+Direct auf ver-

zen und knüpfte dort direkten Kontakt mit

schiedenen Ebenen an. Zum einen haben die

den Jugendlichen mit Migrationshintergrund.

Mitarbeiter/innen spezifische Fortbildungen

Des Weiteren wurde gemeinsam mit dem VKE

besucht, um sich interkulturelle Handlungs-

spezifisches Werbematerial erarbeitet.

Young+Direct bietet •

Beratung am Telefon, per E-Mail, WhatsApp, Facebook, Skype und im persönlichen Gespräch

Vorträge und Workshops zu Jugendthemen in Schulen, Heimen, Jugendgruppen, Vereinen,…

Präventionsarbeit

Informationsbroschüren für Jugendliche (info@boys.bz, info!girls, Lollipop – Rund ums Essverhalten)

Vernetzung mit anderen Einrichtungen (Kinder- und Jugendpsychiatrie, Kinder- und Jugendanwaltschaft, Sozialdienste, Jugendgericht,…)

kompetenzen anzueignen. Zum anderen

Young+Direct Pressekonferenz 2015

Facebook: Young+Direct Beratung Consulenza WhatsApp: 3450817056 Skype: young.direct Weiterhin aktuell sind natürlich das Jugendtelefon unter 8400 36366, die E-Mail-Beratung unter online@young-direct.it oder unter www.young-direct.it und das persönliche Gespräch in der Andreas-Hofer-Straße 36 in Bozen (0471 060420).

Aktuelle Zahlen 2015 … Detaillierte Zahlen gibt’s in der gesonderten Jahresstatistik von Young+Direct. Jahresbericht 2015 - Südtiroler Jugendring

Seite 43


5‰ für die Kinder- und Jugendarbeit

Leisten auch Sie Ihren Beitrag für die Kinder- und Jugendarbeit. Alles was Sie dazu machen müssen, ist die Steuernummer des Südtiroler Jugendrings im dafür vorgesehenen Feld der Steuererklärung einzutragen:

80017320211

D����

Wir danken unseren Unterstützern Autonome Provinz Bozen-Südtirol

Ein Dank an die Gemeinden Leifers Gais Bozen Ratschings Marling

Rodeneck Tramin Mölten Abtei Meran Bruneck

Jahresbericht 2015  

Mit dem Jahresbericht 2015 des Südtiroler Jugendringes möchten wir über unsere zahlreichen Aktivitäten im vergangenen Jahr informieren und s...