Page 1

Don Bosco-Aktion Austria

JUGEND EINE WELT

Jahresbericht

2005

Weltweit beitragen, damit das Leben junger Menschen gelingt! Jahresbericht J1W 2005 1


Aus dem Inhalt Seite

1. Vorwort des Geschäftsführers ....................................................................3 2. Der Verein Jugend Eine Welt – Ein Blick hinter die Kulissen ........................................................................6 3. Mitgliedschaften, PartnerInnen und Netzwerke ..................................8 4. Blitzlichter 2005 ..............................................................................................9 5. Volontariatsprogramm ................................................................................15 6. Projektarbeit....................................................................................................19 7. Finanzen 2005................................................................................................23 8. Wie Sie uns helfen können! ......................................................................26

Beilage: Beispiele unseres weltweiten Netzwerkes der Solidarität

Impressum: Jugend Eine Welt – Don Bosco Aktion Austria St. Veit-Gasse 25, 1130 Wien Tel: 01/8790707-0 Fax: 01/8790707-15 E-Mail: info@jugendeinewelt.at DVR: 0970026 ZVR: 843744258 Für den Inhalt verantwortlich: Ing. Reinhard Heiserer Redaktion: Mag. Sandra Jetzinger Fotos: Jugend Eine Welt und Franz Josef Rupprecht 2

Jahresbericht J1W 2005


1. Vorwort des Geschäftsführers Mir bleibt nur zu danken! Hunderten Straßenkindern in Ecuador wird ein Schulbesuch ermöglicht, Kinder aus armen Familien in Nepal erhalten eine Berufsausbildung, in Sri Lanka können wir zahlreichen obdachlosen Familien ein neues Zuhause geben, 3 500 Kinder besuchen jeden Samstag und Sonntag unser Don Bosco Freizeitzentrum in Gambela/Äthiopien, tausende Flüchtlinge im Sudan erhalten täglich eine Mahlzeit, hunderte LehrerInnen in Österreich werden durch BAOBAB jährlich mit aktuellen Informationsmaterialien zu Entwicklungszusammenarbeit und globalem Lernen versorgt, unbegleitete minderjährige Flüchtlinge werden durch das von uns mitgetragene Don Bosco Flüchtlingswerk in Österreich betreut, über 30 junge Erwachsene – Frauen und Männer – bereiten sich bei Jugend Eine Welt jährlich auf einen freiwilligen und unbezahlten Volontariatseinsatz vor, umfangreiche Aktivitäten für fairen Handel, gerechte Lebensbedingungen für unterdrückte Volksgruppen weltweit, für Kinderrechte oder die Forderung nach mehr und besserer Entwicklungszusammenarbeit und fairen Handelsbeziehungen mit den so genannten Entwicklungsländern zur Schaffung einer gerechteren Welt wurden gesetzt, usw. 2005 war für den Verein Jugend Eine Welt in allen Bereichen ein erfolgreiches Jahr! Als UnterstützerInnen unserer Arbeit haben auch Sie Anteil an unserem Erfolg! Der vorliegende Jahresbericht gibt darüber ausführliches Zeugnis. Das vergangene Jahr motiviert uns und gibt uns Kraft für die Zukunft, für die vielen Aufgaben, die noch auf uns warten. Dafür bitte ich Sie wieder vertrauensvoll um Ihre Unterstützung! Heute bleibt mir aber nur zu danken: Danken möchte ich den zahlreichen UnterstützerInnen, die mit kleinen und größeren Beträgen unsere Arbeit erst ermöglichen und durch ihre Großzügigkeit fast zu einer Verdoppelung des Spendenergebnisses beigetragen haben. Bitte bleiben Sie uns auch in Zukunft treu! Wir, besonders aber Kinder und Jugendliche in Notsituationen, brauchen Sie! Danken möchte ich allen MitarbeiterInnen und freiwilligen MitarbeiterInnen sowie VolontärInnen von Jugend Eine Welt für ihr Engagement und ihren Einsatz im Dienst einer guten Sache, im Einsatz beim Aufbau eines weltweiten Netzwerkes der Solidarität. Don Bosco lebt durch euch! Danken möchte ich allen PartnerInnen, Firmen, Institutionen und Organisationen in Österreich und Europa für ihre gute Zusammenarbeit und ihr Vertrauen in unsere Arbeit. Es ist uns wichtig mit Ihnen zusammenzuarbeiten! Danken möchte ich allen Don Bosco PartnerInnen in den Ländern des Südens und Ostens, die sich als verlässliche ProjektpartnerInnen und MitstreiterInnen für eine gemeinsame Sache gezeigt haben. Unter schwierigsten Umständen müssen sie unsere materiellen Hilfen oft erst zum Blühen bringen! Danke für euren Mut, eure Risikobereitschaft, euren Einsatz und eure Kreativität! Danken möchte ich aber auch all jenen Kindern, Jugendlichen und Familien, die persönlich unsere ihnen zur Verfügung gestellten Förderungen, Investitionen oder Ausbildungsplätze so verantwortungsvoll in ihrem Leben umsetzen. Danke für jeden Neubeginn, den ihr mit Don Bosco wagt!

Reinhard Heiserer Geschäftsführer Jugend Eine Welt Jahresbericht J1W 2005

3


Partner der Salesianer Don Boscos und der Don Bosco Schwestern:

Don Bosco-Aktion Austria

JUGEND EINE WELT

www.jugendeinewelt.at

4

Jahresbericht J1W 2005


…weltweit beitragen, damit das Leben junger Menschen gelingt.

Jahresbericht J1W 2005

5


2. Der Verein Jugend Eine Welt – Ein Blick hinter die Kulissen 2.1. Entstehung und Organisationsform Am 28.6.1997 fand die Gründungsversammlung des Vereines Jugend Eine Welt – Don Bosco Aktion Austria im Don Bosco Haus in Wien statt. Jugend Eine Welt ist ein rechtlich unabhängiger und eigenständiger Verein mit Sitz in Wien. Der Verein ist Mitglied mehrerer nationaler und internationaler Netzwerke und Träger des österreichischen Spendengütesiegels seit dessen Einführung im Jahre 2001.

2.2. Zweck des Vereines Jugend Eine Welt ist ein gemeinnütziger Verein und bezweckt die nationale und internationale Jugendhilfe und Entwicklungszusammenarbeit. Hierbei stützt sich der Verein auf mehrere Säulen: Projektförderung und Projektvermittlung, Volontariatseinsätze für junge Menschen sowie Anwaltschaft und Bewusstseinsbildung in Österreich.

2.3. VereinsmitarbeiterInnen im Jahr 2005 2.3.1. Vorstand (ehrenamtlich) Der Vorstand des Vereins setzte sich im Berichtsjahr 2005 wie schon im Vorjahr aus nachstehenden Personen zusammen. Vorsitzender: Stv. Vorsitzende: Weitere Mitglieder:

P. Petrus Obermüller SDB Ruth Heiserer-Radatz Mag. Karin Hintersteiner Mag. Barbara Wininger P. Dr. Josef Keler SDB P. Dr. Karl-Heinz Salesny SDB

2.3.2. Ehrenamtliche MitarbeiterInnen Allen ungenannten HelferInnen, UnterstützerInnen, SpenderInnen, WohltäterInnen, Firmen und Organisationen ein herzliches Dankeschön. Vor allem RückkehrerInnen haben die Vereinsarbeit durch Übernahme ehrenamtlicher Tätigkeiten wie Mithilfe bei Büroarbeiten, Durchführung von Diavorträgen, Anwesenheit bei Informationsveranstaltungen, Übersetzungen, etc. unterstützt. Danke an alle, die mitgeholfen haben, die Vereinsarbeit zu unterstützen. 6

Jahresbericht J1W 2005


2.3.3 MitarbeiterInnen Jugend Eine Welt Ing. Reinhard Heiserer Geschäftsführung

P. Mag. Petrus Obermüller SDB Vorstandsvorsitz

Tel.: 01/8790707 - 10 Mobil: 0664/8270791 E-Mail: reinhard.heiserer@jugendeinewelt.at Skype: reinhard.heiserer

Tel.: 01/8790707 – 0 Mobil: 0664/8270790 E-Mail: petrus.obermueller@jugendeinewelt.at Skype: petrus.obermueller

Mag. Hannes Velik Büro- und Projektleitung

Mag. Bernadette Kempter Geschäftsführungsassistenz

Tel.: 01/8790707 - 17 Mobil: 0664/8270792 E-Mail: hannes.velik@jugendeinewelt.at Skype: hannes.velik

Tel.: 01/8790707 - 11 Mobil: 0664/8243792 E-Mail: office@jugendeinewelt.at Skype: bernadette.kempter

Ernestine Tesmer Fundraising und SpenderInnenbetreuung

Mag. Georg Bauernfeind Fundraising

Tel.: 01/8790707 – 18 Mobil: 0664/8243794 E-Mail: spenden@jugendeinewelt.at Skype: ernestine.tesmer

Tel.: 01/8790707 – 14 Mobil: 0664/8243791 E-Mail: georg.bauernfeind@jugendeinewelt.at Skype: georg.bauernfeind

Mag. Marianne Tiki Finanzmanagement

Mag. Monika Dankova Buchhaltung und Projekte

Tel.: 01/8790707 – 16 Mobil: 0664/8243793 E-Mail: finanzen@jugendeinewelt.at Skype: marianne.tiki

Tel.: 01/8790707 – 12 Mobil: 0664/8243796 E-Mail: monika.dankova@jugendeinewelt.at Skype: monika.dankova

DI Erwin Hinterholzer Bildung und Öffentlichkeitsarbeit

Mag. Ingrid Klein Bildung und Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 01/87839 – 519 Mobil: 0664/8270794 E-Mail: erwin.hinterholzer@jugendeinewelt.at Skype: erwin.hinterholzer

Tel.: 01/87839 – 519 Mobil: 0664/8243779 E-Mail: ingrid.klein@jugendeinewelt.at Skype: ingrid.klein

Mag. Barbara Velik Don Bosco Reisen

Mag. Stefan Bock Projekte

Tel.: 01/8790707 – 22 Mobil: 0664/8243790 E-Mail: reisen@jugendeinewelt.at Skype: barbara.velik

Tel.: 01/8790707 – 20 Mobil: 0664/8243795 E-Mail: stefan.bock@jugendeinewelt.at Skype: stefan.bock

Mag. Ines Refenner Projekte

Stefan Gusenleitner Volontariat und EDV

Tel.: 01/8790707 – 19 Mobil: 0664/8243780 E-Mail: ines.refenner@jugendeinewelt.at Skype: ines.refenner

Tel.: 01/87839 – 524 Mobil: 0664/8243797 E-Mail: volontariat@jugendeinewelt.at Skype: stefan.gusenleitner

Mag. Sandra Jetzinger Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mag. Norbert Kempter Sekretariat

Tel.: 01/8790707 – 21 Mobil: 0664/8270793 E-Mail: presse@jugendeinewelt.at Skype: sandra.jetzinger

Tel.: 01/8790707 – 0 E-Mail: info@jugendeinewelt.at Skype: norbert.kempter

Im Laufe des Jahres 2005 bzw. bis zu Redaktionsschluss, haben folgende MitarbeiterInnen die Organisation verlassen: Mag. Erwin Uhrmann (Presse), Engelbert Brandstätter (Büroassistenz), Mag. Heike Angerer (Kampagne – Bildung überwindet Armut) und Mag. Norbert Kempter (Sekretariat). Wir sagen ein herzliches Dankeschön für ihren Einsatz und wünschen alles Gute für ihre neuen Aufgaben!

Jahresbericht J1W 2005

7


3. Mitgliedschaften, PartnerInnen und Netzwerke Jugend Eine Welt arbeitet mit einer Vielzahl von Organisationen und Einrichtungen eng zusammen. Da in erster Linie Don Bosco Projekte vom Verein unterstützt werden, sind die Salesianer Don Boscos (SDB) und nahe stehende Einrichtungen/Organisationen, wie deren Missionsprokuren in Wien und Bonn, die Don Bosco Schwestern (FMA) und der Verein „Jugend Dritte Welt“ in Deutschland wichtige PartnerInnen. In der Vereinigung Don Bosco Network (J1W Gründungsmitglied) koordiniert J1W mit mehreren europäischen NGOs seine Aktivitäten.

Don Bosco-Aktion Austria

JUGEND EINE WELT

J1W ist Mitglied bei

J1W ist Trägerorganisation von

Don Bosco Network (DBN) www.donbosconetwork.org

Don Bosco Flüchtlingswerk www.donbosco.at

Don Bosco Youth Net (DBYN) www.donboscoyouth.net

BAOBAB ist die entwicklungspolitische Bildungs- und Schulstelle www.baobab.at

Koordinierungsstelle der Österreichischen Bischofskonferenz für Entwicklung und Mission (KOO) www.koo.at

Clean Clothes Kampagne www.cleanclothes.at

AGEZ – Arbeitsgemeinschaft Entwicklungszusammenarbeit www.agez.at

Oneworld Platform www.oneworld.at

Die Interessensvertretung österreichischer gemeinnütziger Vereine (IÖGV) www.iogv.at Netzwerk für Friede und Gewaltfreiheit NFGF www.friedensnetzwerk.at

ECPAT - Österreichische Plattform gegen kommerzielle, sexuelle Ausbeutung von Kindern durch Prostitution, Pornographie und Kinderhandel (angegliedert an ECPAT International) www.ecpat.at

Österreichische EU Plattform www.eu-plattform.at

NPO-Institut www.npo.or.at

Oikocredit www.oikocredit.org

J1W beteiligte sich 2005 an folgenden Kampagnen 0,7%-Kampagne www.nullkommasieben.at

MDG-Kampagne www.millenniumgoals.at

8

Jahresbericht J1W 2005

PartnerInnen (eine Auswahl) Salesianer Don Boscos (SDB) www.donbosco.at/www.sdb.org

Don Bosco Schwestern (FMA) www.donbosco.at/www.cgfmanet.org Missionsprokur der Salesianer Don Boscos in Wien/Österreich www.donbosco.at Jugend Dritte Welt (J3W) in Bonn/Deutschland www.jugenddrittewelt.de Missionsprokur der Salesianer Don Boscos in Bonn/Deutschland www.donboscomission.de


4. Blitzlichter 2005 4.1 Blitzlichter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Brot für Bethlehem: Handgeschnitzte Krippen aus dem Heiligen Land Über 530 handgeschnitzte Olivenholzkrippen aus Bethlehem, der Geburtsstadt Jesu, fanden heuer ihren Platz unter Österreichs Christbäumen. Auf diese Weise konnten Schnitzer aus dem Heiligen Land in ihrem Selbstwert gestärkt sowie ein kleiner Beitrag gegen die 75%-ige Arbeitslosigkeit geleistet werden. Jugend Eine Welt griff mit dieser Aktion eine Initiative des Tiroler Pfarrers Alfons Senfter auf, dessen Erfahrungen aus dem Heiligen Land den Ausgangspunkt zu seiner Idee des Krippenverkaufs bildeten. Mit dem Reinerlös der verkauften Krippen im Wert von 15.000 Euro wurde eine Bäckerei der Salesianer Don Boscos in Bethlehem unterstützt, in der täglich 2 000 Brotlaibe gebacken werden. Ein Drittel davon kam den 250 ärmsten Familien Bethlehems zugute.

Die Welt der Straßenkinder: „Michael Magone und der wirkliche Mut“ Auf neues Terrain wagte sich der beliebte österreichische Kinderbuchautor Thomas Brezina mit seiner Geschichte über einen Straßenjungen im Italien des 19. Jahrhunderts, im Heimatland des Priesters Johannes Bosco. Das Buch erzählt von aufregenden Bandenkämpfen, von Zusammenhalt, Fröhlichkeit und Freundschaft, es berichtet von aufmunternden Begegnungen mit Johannes Bosco und der Kraft seiner Worte. Mut – auch die Kinder von heute mögen darin bestärkt und von der Faszination Don Boscos berührt werden. Ein herausforderndes Ziel, dessen Verwirklichung dem begeisterten UNICEF-Botschafter und Bestsellerautor Thomas Brezina mit seinem neuen Werk sicherlich gelungen ist.

Don Bosco Schwester Maria Wachtler ist „Mittendrin bei den Yanomami“ Mit der Buchpräsentation des Titels „Mittendrin bei den Yanomami“ wurde der 70. Geburtstag von Don Bosco Schwester Maria Wachtler FMA, die seit über 40 Jahren als Missionarin beim Volk der Yanomami in Venezuela tätig ist, gebührend gefeiert. Als Kämpferin für deren Kultur, Tradition und Rechte sowie als Schulbuchautorin konnte Schwester Wachtler die Lebens- und Bildungsbedingungen der Yanomami in großem Maße verbessern. Im Zuge dieses Festes erhielt sie den goldenen Martinsorden für ihre selbstlosen Verdienste. Das präsentierte Buch, das von ORF-Journalist Norbert Lehner nach einem Besuch in Venezuela zusammengestellt wurde, erzählt in beeindruckender Weise vom Leben und Wirken der Schwester bei den Yanomami.

Besuch von Kardinal Oscar Rodríguez Von 9.-12. Oktober war Kardinal Oscar Rodríguez anlässlich der Präsentation seines neuen Buches „Solidarisch leben in einer globalisierten Welt“, das Gedanken und Ideen in Hinblick auf die in der Welt herrschende Ungerechtigkeit und mögliche Wege zum Frieden thematisiert, in Wien zu Gast. Rodríguez gilt aufgrund seiner Erfahrung und seinem direkten Bezug zu den betroffenen Menschen als gefragter Gesprächspartner, wenn es um Themen wie die Risiken der Globalisierung, Armut und Solidarität geht. In der Verwirklichung der MDGs, der Millenniumsentwicklungsziele, stellt er einen überzeugenden Sprecher mit dem dringenden Appell der Reduzierung von Armut und Hunger in den ärmsten Gebieten Lateinamerikas dar. In Wien traf der Kardinal mit Bundespräsident Fischer, Nationalratspräsident Khol und VertreterInnen von kirchlichen Organisationen und NGOs zusammen. Jahresbericht J1W 2005

9


4.2 Blitzlichter Aktionen 2005 Aktion Fair Play mit Toni Polster in Linz Am 22. Juni fand im Linzer Stadion eine einzigartige Benefizfußball-Aktion statt. Unter der Schirmherrschaft von Toni Polster spielten die Vereine FC Superfund und LASK Linz zugunsten der Don Bosco Fußballschulen in Ecuador. 10 000 Kinder sahen zu und waren begeistert. Der Landeshauptmann von Oberösterreich, Dr. Josef Pühringer, würdigte die Arbeit Don Boscos. Durch SponsorInnen konnten über 30.000 Euro für die Straßenkinder in Ecuador aufgebracht werden. Die Initiatoren Ludwig Eidenhammer und Martin Wolfinger setzten mit dieser Aktion auch einen Impuls für faire Bedingungen in der Fußball-Produktion: Jede Schule, die ins Stadion kam, erhielt zwei fair gehandelte Bälle. Es war ein großartiges Fest für die Don Bosco Fußballschulen und für faire Arbeitsbedingungen weltweit! Ein Dankeschön an den Hauptsponsor, die „Sparkasse Oberösterreich“.

Ternitzer Bäckermeister unterstützt Bäckerei im Kongo Der Ternitzer Bäckermeister Thomas Huber besuchte die Bäckerei der österreichischen Don Bosco Schwester Hildegard Litzlhammer FMA in Kinshasa/Kongo. Er war von diesem Projekt sehr beeindruckt: Durch den Verkauf von Gebäck wird für über 300 Familien das Überleben gesichert, der Reinerlös der Bäckerei ermöglicht ein Straßenkinder-Projekt. Huber entschied sich spontan, zwei jungen Frauen aus Kinshasa eine Schulung in seiner eigenen Bäckerei anzubieten. Die beiden Afrikanerinnen Mami Nzigre und Nono Kabongo erhielten im Sommer 2005 eine zweimonatige fundierte Ausbildung in Ternitz. Durch ein Benefizkonzert wurde die Bäckerei in Kinshasa zusätzlich unterstützt. Herzlichen Dank für dieses Engagement!

Reisen mit Don Bosco Im Oktober hat Jugend Eine Welt ein neues Pilotprojekt gestartet: Don Bosco Reisen. Aufgrund vieler Anfragen interessierter Personen und dem großen Erfolg des Volontariats entstand die Idee, Reisen bzw. Reiseelemente zu den Wirkungsstätten Don Boscos sowie zu verschiedenen Projektorten der Salesianer Don Boscos auch einer breiteren Zielgruppe anzubieten. Ein Anliegen dabei ist es, kirchliche Entwicklungszusammenarbeit konkret erfahrbar zu machen, diese Erfahrung als Instrument zur Öffentlichkeitsarbeit und in weiterer Folge auch als Fundraisingelement zu nützen. Zielgruppe sind nicht nur Jugendliche wie beim Volontariat, sondern auch Erwachsene, die nur kurze Zeit - also ein bis zwei Wochen - in einem Entwicklungsland verbringen können, aber trotzdem einen tieferen Einblick gewinnen möchten. Barbara Velik wurde als Teilzeitmitarbeiterin für die Umsetzung von „Don Bosco Reisen“ angestellt. Recherchen über die Besuchs- und Reisemöglichkeiten in Hinblick auf die Don Bosco Projekte wurden durchgeführt, Reisevorschläge und „Don Bosco Reisebausteine“ erarbeitet. Eine eigene Homepage, die ständig aktualisiert wird, wurde eingerichtet: www.donboscoreisen.at. Diverse Reisebüros haben sich bereit erklärt, zu kooperieren. Folder, ein Plakat, Inserate und ein Mailing wurden erstellt, MultiplikatorInnen und InteressentInnen werden persönlich betreut. Für 2006 sind folgende Reiseziele in Planung: Ruanda, Sierra Leone, Sri Lanka, Brasilien, Ecuador, Benediktbeuern, Turin und Mosambik. 10

Jahresbericht J1W 2005


4.3 Blitzlichter geförderte Auslandsprojekte 2005 Kolumbien – Straßenmädchen eine neue Zukunft schenken Die Casa Mamá Margarita, eine Einrichtung der Don Bosco Schwestern in Medellin, Kolumbien, ermöglicht Straßenmädchen eine lebensnotwendige Verdienstchance, Unterkunft im Internat und individuelle Schul- und Berufsbildung, welche den Schritt in eine neue Zukunft bedeuten kann. Auch die Zusammenarbeit mit den Familien der Mädchen und der Ausbau eines Netzwerkes der ehemaligen „CasaSchützlinge“, die bereits ihren Berufseinstieg geschafft haben, gehören zu den Aufgaben der Schwestern.

Pakistan – Hoffnung nach dem großen Beben Das Erdbeben des 8. Oktober machte knapp drei Millionen Menschen obdachlos, 55 000 verloren ihr Leben in den Trümmern. Schon kurz danach begann Jugend Eine Welt durch die Errichtung eines Flüchtlingslagers in Abbotabad mit der Nothilfe im Katastrophengebiet. Ein ähnliches Projekt soll in Manu Jabra in drei Schritten von der Ersthilfe über den Wiederaufbau zur Wiedererlangung der Selbstständigkeit führen. Projektpartner Pater Peter Zago SDB spricht von einer Beispiel gebenden Kooperation der Kulturen und Religionen.

Brasilien – Selbstbestimmung statt Abhängigkeit Die Rechte von Kindern auf Bildung und Freizeit sind in der brasilianischen Verfassung fest verankert, an deren realer Umsetzung mangelt es jedoch in erschütternder Weise: 4,7 Millionen Kinder unter 14 Jahren besuchen keine Schule, während 3,4 Millionen Kinderarbeit leisten müssen. Verwahrlosung und Ausgrenzung führen auf die Straße und damit zu Drogenkonsum, Ausbeutung und Misshandlung. Jugend Eine Welt unterstützt das Gremium von Bruder Raymundo Mesquita SDB in Minas Gerais, das eine Verwirklichung der Kinderrechte und Verbesserung der Lebensbedingungen anstrebt.

Nepal – Ländliches Entwicklungsprogramm als Pilotprojekt In Sirsia, im Südosten von Nepal, wurde ein Pilotprojekt für fünf Dörfer mit dem Ziel gestartet, dem durch die Nichtbeherrschung der Landessprache Nepali besonders benachteiligten Volk der Santal einerseits Unterstützung im Bereich der Erziehung, Schulbildung und Erwachsenen-Alphabetisierung zu ermöglichen, andererseits „GemeindearbeiterInnen“ in ihren Aufgabengebieten der Gesundheit, der Tierhaltung und der Landwirtschaft weiter auszubilden und sie zudem in ihrer Arbeit zu motivieren.

Westafrika – Fortschritte ermöglichen Vor zwei Jahren wurde in Westafrika eine neue, eigenständige Provinz der Salesianer Don Boscos gegründet. Der österreichische Missionar Bruder Günter Mayer SDB wurde zum Ökonom bestellt. Jugend Eine Welt unterstützt seither die Entwicklung der jungen Provinz und hilft bei der Durchführung der sozialen und pastoralen Herausforderungen. In Ghana, Nigeria, Liberia und Sierra Leone werden Transportmittel finanziert. Weiters soll die Computerausstattung eines Berufsbildungszentrums in Ghana erweitert werden. All dies sind wichtige Schritte in die Selbständigkeit – nicht nur für die noch junge Provinz, sondern auch für die Kinder und Jugendlichen in den zahlreichen Einrichtungen der Salesianer Don Boscos. Jahresbericht J1W 2005

11


4.4 Blitzlichter Volontariat 2005 Bewerbung InteressentInnen erhalten auf unserer Homepage www.jugendeinewelt.at die wichtigsten Informationen und Bewerbungsunterlagen. Alle InteressentInnen, die sich (unverbindlich) bewerben, bekommen eine Einladung zu einem der vier Informations- und Auswahltage, die jährlich abgehalten werden. Von 152 BewerberInnen im Jahr 2005 nahmen 99 an den Auswahltagen teil, 34 wurden für einen Einsatz ausgewählt.

Vorbereitung Die Teilnahme an 3 Vorbereitungs-Modulen (jeweils ein Wochenende im Don Bosco Gymnasium Unterwaltersdorf) und einer entwicklungspolitischen Bildungswoche (zwei Mal jährlich im Don Bosco Haus Wien) sind die Voraussetzungen für einen Einsatz. Darüber hinaus informieren sich die VolontärInnen im Zuge ihrer persönlichen Vorbereitung über die aktuelle Situation im Einsatzland und eignen sich die nötigen Sprachkenntnisse an.

Sendungsfeier Nach absolvierter Vorbereitung gestalten die VolontärInnen einen gemeinsamen Gottesdienst. Eltern, Angehörige und FreundInnen der VolontärInnen sind zu dieser Feier eingeladen und haben die Möglichkeit, sich noch einmal persönlich mit den Verantwortlichen zu unterhalten. Beim anschließenden Jugend Eine Welt Fest lernen sich auch die Eltern untereinander kennen.

Einsatz Jugend Eine Welt schickt VolontärInnen ausschließlich in Projekte der Salesianer Don Boscos und der Don Bosco Schwestern, zu vielen ProjektpartnerInnen gibt es bereits langjährige Beziehungen, andere Beziehungen (z.B. Philippinen, Indien, Peru) werden gerade aufgebaut. Die VolontärInnen arbeiten immer mit benachteiligten Kindern und Jugendlichen, die Aufgabenbereiche reichen je nach Einsatzprojekt von Unterricht, Nachhilfe und Berufsausbildung bis hin zu Freizeit- und Familienbetreuung.

RückkehrerInnen Betreuung und Unterstützung ist nicht nur für VolontärInnen wichtig, die sich in der Vorbereitung oder im Einsatz befinden, sondern natürlich auch für die RückkehrerInnen. Neben einem persönlichen Abschlussgespräch werden die VolontärInnen zu einem RückkehrerInnentreffen eingeladen, bei dem sie ihre Erfahrungen mit anderen VolontärInnen teilen können. Seit Herbst 2004 gibt es auch regelmäßige Treffen von ehemaligen VolontärInnen mit dem Namen „Boscope“. Viele engagieren sich nach ihrem Einsatz in Österreich und unterstützen Jugend Eine Welt mit Vorträgen und Infoveranstaltungen. 12

Jahresbericht J1W 2005


4.5 Blitzlichter entwicklungspolitischer Bildungsarbeit 2005 Wir bleiben am Ball Das Jahr 2005 stand ganz im Zeichen der Millennium Development Goals (MDGs). Unter dem Dach der Kampagne „Österreich schießt Millenniumgoals“ konnten über 30 Veranstaltungen der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit abgehalten werden. Der Veranstaltungsbogen spannte sich von klassischen Workshops mit Schulklassen und Jugendgruppen über Kinder- und Jugendgroßveranstaltungen bis hin zu Stadionaktionen mit Fußballvereinen. Im Mittelpunkt stand dabei immer die erlebnisorientierte Auseinandersetzung mit den 8 MDGs (Millenniumsentwicklungszielen). Spielerischer Botschafter dafür ist ein eigens kreierter Millenniumgoalball aus dem fairen Handel.

Eine Woche „Welt erleben“ In der ersten Märzwoche stand Stadl Paura unter dem Motto „Welt erleben“. Eine erlebnisreiche Ausstellung im neuen Christopherus Haus der MIVA ermöglichte den zahlreichen BesucherInnen, in die Vielfalt unserer Welt einzutauchen. An den Workshops von Jugend Eine Welt beteiligten sich mehr als 500 Kinder und Jugendliche. Auch alle österreichischen Bischöfe kamen zu einem Ehrenbesuch. Dabei musste ein hölzernes Millenniumgoal - das symbolische Tor in eine bessere Welt - durchschritten werden. Hier wurde ganz klar: Wer einfach weitergeht wie bisher, der wird stolpern. Auch die Millenniumgoals können nicht ernsthaft erreicht werden, wenn es einfach so weitergehen soll wie bisher.

Gymnasium veranstaltet Nord/Süd Tag Jugend Eine Welt beteiligte sich mit einem speziellen Workshopprogramm am Nord/Süd-Tag des GRG Wien 19. Knapp 400 SchülerInnen setzten sich dabei mit den Produktionsbedingungen in der Sportartikelindustrie auseinander. Wer weiß eigentlich, wie ein Fußball entsteht? Die SchülerInnen aus dieser Schule konnten das selbst ausprobieren und waren ergriffen über die unwürdigen Arbeitsbedingungen der oft minderjährigen FußballnäherInnen.

Jugend Eine Welt beim Kinderfest MOSAIK Knapp 1 000 Kinder setzten sich in „Jugend Eine Welt-Stationen“ bei der Kindergroßveranstaltung der Jungschar OÖ auf spielerische Weise mit den MDGs der UNO auseinander. Für die Kinder, die sich bei einer Postkartenaktion mit ihrem persönlichen Millenniumgoal für eine bessere Welt auseinandersetzten, winkten faire Millenniumgoalbälle als attraktive Preise. Als buchstäblicher Höhepunkt startete schließlich am Abend des 15. Juli ein Heißluftballon, der, durch sein spezielles Design weithin sichtbar, auf die Millenniumgoals und den fairen Handel aufmerksam machte. Die Kinder, die darin circa 25 Meter über die Dächer Rohrbachs aufsteigen konnten, waren hellauf begeistert und überzeugt: Entwicklungspolitik macht auch Spaß.

Hölzernes Millenniumgoal in der UNO City Anlässlich des internationalen Tages zur Beseitigung der Armut stellte Jugend Eine Welt in der UNO City in Wien ein hölzernes Millenniumgoal auf. Dieses Tor beabsichtigt mehr Aufmerksamkeit in Hinblick auf die MDGs unter rund 50 000 Kindern und Jugendlichen, die jährlich die UNO City besuchen, zu erzeugen. Davor kickten UNO MitarbeiterInnen, BotschafterInnen und MedienvertreterInnen mit den Millenniumgoalbällen für einen guten Zweck. Jahresbericht J1W 2005

13


4.6 Blitzlichter Fundraising 2005 Verein „family for you” hilft Jugend Eine Welt Immer mehr Vereine und Organisationen entdecken das internationale Netzwerk der Salesianer Don Boscos als optimalen Kooperationspartner. Der Verein „family for you“ zeigte sich besonders beeindruckt von Pater Antony Pinto SDB: Der anerkannte Kinderrechtsexperte begann am Tag eins nach der Tsunami-Katastrophe die Soforthilfe in Sri Lanka zu koordinieren. Danke für 5.000 Euro zum Wiederaufbau des Kindergartens in Trincomalee/Sri Lanka!

Statt Geburtstagsgeschenk Hilfe für Don Bosco Projekt Eine besondere Art, ihren 80. Geburtstag zu begehen, überlegte sich Frau D., eine Wohltäterin aus der Steiermark: Sie bat, auf Geschenke zu verzichten und den vorgesehenen Betrag für ein Don Bosco Projekt in Sri Lanka zu spenden. Insgesamt kamen dabei 3.120 Euro zusammen. Wir wünschen alles Gute und sagen vielen Dank für diese Hilfe!

Schulen spenden für ein Berufs- und Jugendzentrum in Sri Lanka Nach der Tsunami-Katastrophe sammelten die SchülerInnen des Don Bosco Gymnasiums Unterwaltersdorf 14.000 Euro und die SchülerInnen der HTBLVA Spengergasse unter der Leitung von Abteilungsvorständin Dr. Jutta Zemanek 2.202,02 Euro für die Flutopfer. Mit den Spenden wird die Errichtung der technischen Schule in Murunkan unterstützt – herzlichen Dank für die langfristige Hilfe in der krisengeschüttelten Region!

Namensvetter hilft Salesianern Ein herzliches „Vergelt’s Gott” an die Firma Salesianer Miettex, die Jugend Eine Welt mit einer großzügigen Spende geholfen hat. Es wäre schön, wenn dieses Beispiel Schule macht!

14

Jahresbericht J1W 2005


5. Volontariatsprogramm Ein Schwerpunkt von Jugend Eine Welt – Don Bosco Aktion Austria ist das Volontariatsprogramm. Freiwilligeneinsätze werden in Projekten der Salesianer Don Boscos (SDB) und den Don Bosco Schwestern (FMA) in Afrika, Lateinamerika, Asien und Europa durchgeführt. Angeboten werden Jahresvolontariate (12 Monate), Zivilersatzdienste im Ausland laut §12b ZDG (Zivildienstgesetz) mit der Dauer von 14 Monaten (seit 2006 nur noch 12 Monate) und mit beschränkter Zahl an Einsatzplätzen das Sommervolontariat in Mexiko (2 Monate). Beim Salesianischen Volontariat handelt es sich um einen Einsatz für die ärmeren und benachteiligten Kinder und Jugendlichen. Die aktuellen Einsatzplätze sind in ausgewählten Straßenkinderprojekten, in Schul- und Berufsbildungsprojekten und Jugendzentren in Ecuador, Mexiko, Peru, Ghana, Gabun, Sambia, Kenia, Indien und den Philippinen. Die VolontärInnen leisten unterstützende Lehrtätigkeit und engagieren sich in der Freizeitbetreuung sowie in der ganzheitlichen Erziehung der Kinder. „Für die Kinder war ich wie ein großer Bruder. Es war beeindruckend für mich, welch’ Vertrauen sie mir entgegen gebracht haben. Ich glaube, weil sie gespürt haben, dass ich immer für sie da war!” Michael Schmid, Ecuador. Das Ziel von Volontariatseinsätzen ist es, dass junge Menschen aus Österreich in den Projekten mitleben und je nach Fähigkeiten und Einsatzmöglichkeit mitarbeiten. Es soll auch die Gelegenheit dazu bieten, die Situation benachteiligter Kinder und Jugendlicher kennen zu lernen und Solidarität konkret zu leben. Diese Erfahrungen sollen die VolontärInnen nach der Rückkehr in Österreich als MultiplikatorInnen im Engagement für entwicklungspolitische Arbeit und Solidarität weitergeben. „Ich würde diesen Volontariatseinsatz jederzeit wieder machen (und mache es möglicherweise auch) und kann ihn nur jedem weiterempfehlen. Es war eine wirklich einmalige Erfahrung in einem Land mit viel Potential. Ich finde es wirklich schade, dass Afrika in Europa einen so schlechten Ruf hat. Das Leben in Ghana ist mindestens genau so lebenswert wie in Österreich!” Martin Knöbel, Ghana. Die wichtigsten Voraussetzungen für einen Volontariatseinsatz sind die Erfahrung in der Leitung von Kinderund Jugendgruppen, gute Kenntnisse der jeweiligen Landessprache, die Bereitschaft zur intensiven Auseinandersetzung mit Land, Projekt und Kultur sowie die Bereitschaft für einen Einsatz in einem Projekt der Ordensgemeinschaft. Das Mindestalter für einen Einsatz beträgt 19 Jahre. Nach einer positiven Auswahl beginnt die Vorbereitung. Die VolontärInnen beschäftigen sich hier intensiv mit interkulturellem, entwicklungspolitischem Lernen, der Pädagogik Don Boscos sowie mit der spezifischen Vorbereitung auf das Einsatzprojekt. „Trotz Vorfreude auf daheim blickte ich der Abreise doch sehr wehmütig entgegen. Schließlich sind mir die Kinder in diesem einem Jahr sehr ans Herz gewachsen. Doch wie heißt es so schön: ‚Jeder Abschied ist ein neuer Anfang!’” Magdalena Jetschgo, Mexiko. Da Volontariatseinsätze mit durchaus erheblichen Kosten verbunden sind, arbeitet Jugend Eine Welt mit einer Reihe von offiziellen Stellen (Diözesen, Missio, Fastenaktion St. Pölten, Gemeinden, Landesjugendreferate, …) sowie mit einer Vielzahl an privaten UnterstützerInnen zusammen. Ohne diese finanzielle Unterstützung könnten wir das Volontariatsprogramm nicht in diesem Umfang durchführen. Danke!

Alle Informationen zum Volontariat und Statistiken zum Download finden Sie auch auf unserer Homepage

www.jugendeinewelt.at Jahresbericht Jahresbericht J1W J1W 2005 2005

15 15


5.1 Durchgeführte Volontariatseinsätze 2005 Nr.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48

Typ Name

VOLJ ZED VOLJ ZED VOLJ EFD ZED ZED VOLS VOLJ ZED ZED VOLJ ZED VOLJ VOLJ ZED VOLJ VOLJ ZED ZED ZED VOLJ VOLJ ZED ZED VOLJ VOLJ VOLJ ZED ZED VOLJ ZED VOLS ZED VOLJ VOLJ VOLJ VOLJ ZED ZED VOLJ VOLJ ZED ZED VOLS ZED ZED

Atteneder, Stephanie Baumgartner, Paul Behr, Elisabeth Brugger, Florian Buchner, Lucia Bugeja, Ryan Dinhobl, Christoph Duit, Christoph Eisele, Christine Feiks, Camilla Feiner, Georg Fröhlich, Markus Glechner, Andrea Gruber, Dominik Hatzl, Bernhard Hörmanseder, Elena Huemer, Emanuel Jetschgo, Magdalena Jordan, Katharina Kislinger, David Klingesberger, Josef Knöbel, Martin Kuhm, Harald Kummer, Susanne Kunze, Stefan Langer, Christoph Loibnegger, Birgit Macho, Katharina Matejka, Cornelia Mathes, Christoph Natiesta, Thomas Neuhuber, Katharina Neumann, Günter Pichler, Bettina Preininger, Stefan Rabanser, Anna Satanik, Niklas Scharinger, Romana Scharinger, Ursula Scheba, Andreas Schmid, Michael Schrems, Helene Schwinner, Andrea Selinger, Daniel Stumpner, Manfred Taylor, Claudia Thur, Matthias Zobernig, Thomas

Bundesland

NÖ Wien Wien Stmk. SBG Malta NÖ NÖ Bgld. Wien Stmk. Wien OÖ OÖ Stmk. Tirol OÖ OÖ Ktn. NÖ OÖ NÖ NÖ Wien Wien SBG Stmk. Wien Wien Ktn. SBG OÖ Bgld. Ktn. Stmk. Tirol NÖ OÖ OÖ OÖ OÖ OÖ NÖ OÖ OÖ Stmk. NÖ Stmk.

Projektort

Land

Einsatzbeginn

Manila Tijuana Lusaka Quito Port Gentil Klagenfurt Sunyani Esmeraldas Tijuana Tijuana Sunyani Ambato Lusaka Esmeraldas Hyderabad Port Gentil Tijuana Tijuana Vijayawada Esmeraldas Esmeraldas Sunyani Vijayawada Ambato Quito Tijuana Tijuana Ambato Port Gentil Esmeraldas Tijuana Cebu Ambato Hyderabad Quito Port Gentil Vijayawada Lusaka Tijuana Nairobi Quito Lusaka Hyderabad Sunyani Sto. Domingo Tijuana Tijuana Sto. Domingo

Philippinen Mexiko Sambia Ecuador Gabun Österreich Ghana Ecuador Mexiko Mexiko Ghana Ecuador Sambia Ecuador Indien Gabun Mexiko Mexiko Indien Ecuador Ecuador Ghana Indien Ecuador Ecuador Mexiko Mexiko Ecuador Gabun Ecuador Mexiko Philippinen Ecuador Indien Ecuador Gabun Indien Sambia Mexiko Kenia Ecuador Sambia Indien Ghana Ecuador Mexiko Mexiko Ecuador

15.02.05 05.07.05 22.09.04 05.11.05 26.09.05 23.09.04 28.12.05 31.03.05 29.06.05 20.03.04 08.01.05 02.09.05 10.08.05 14.08.05 07.07.05 26.09.05 20.10.04 10.02.05 07.07.05 14.10.04 01.11.03 08.01.05 14.07.05 02.09.05 02.10.05 30.08.05 03.11.05 11.08.04 22.09.04 12.05.04 05.07.05 01.09.04 11.08.04 07.07.05 02.12.04 22.09.04 14.07.05 01.12.04 23.07.04 21.07.05 15.04.04 10.08.05 01.08.05 31.03.05 23.02.05 30.06.05 04.04.05 12.05.04

Wochen 2004 (Gepl.)Ende

46 26 35 8 14 38 1 39 7 26 51 17 21 20 25 7 51 46 25 52 8 51 24 17 13 18 8 36 28 32 25 35 40 8 7 28 24 31 35 23 23 21 22 39 45 8 39 30 1273

15.02.06 05.09.06 06.09.05 05.11.06 26.09.06 23.09.05 28.12.06 31.03.06 21.08.05 03.07.05 08.03.06 14.09.06 10.08.06 28.08.06 26.05.06 12.11.05 27.12.05 10.02.06 07.07.06 31.12.05 01.03.05 06.02.06 14.07.06 14.09.06 02.10.06 30.10.06 03.11.06 09.09.05 19.07.05 13.08.05 05.09.06 31.08.05 11.10.05 06.09.05 23.02.06 19.07.05 19.02.06 06.08.05 30.08.05 21.09.06 15.06.05 10.08.06 20.05.06 31.03.06 15.06.06 30.08.05 06.06.06 01.08.05

VolJ = Jahresvolontariat, VolS = Sommervolontariat, ZED = Zivilersatzdienst, EFD = Europ. Freiwilligendienst

16

Jahresbericht J1W 2005


5.2. Das Volontariat in Zahlen Gesamteinsatzdauer Volontariate 2005 Einsatzart Sommervolontariat Jahresvolontariat Zivilersatzdienst Europ. Freiwilligendienst Gesamt

Dauer in Wochen 23 554 658 38 1273

Europäischer Freiwilligendienst…38

Anzahl der VolontärInnen 3 21 23 1 48

Jahresvolontariat…554

Zivilersatzdienst…658

Sommervolontariat…23

Gesamteinsatzdauer Volontariat 2005 (in Wochen)

Volontariatseinsätze 2005 nach Ländern (Anzahl der VolontärInnen) Sommervolontariat Jahresvolontariat Zivilersatzdienst Europ. Freiwilligendienst Gesamt

Mexiko Ecuador Kenia Philippinen Indien 2 1 4 2 2 5 5 13 1

Ghana Sambia Gabun Österreich Gesamt 3 4 4 21 4 23 1 1 48

Entwicklung des Volontariats zwischen 1993 und 2005 (Anzahl der VolontärInnen) Sommervolontariat Jahresvolontariat Zivilersatzdienst Europ. Freiwilligendienst Gesamt:

1993

1994

1995

Sommervolontariat

1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 3 11 4 11 8 6 10 3 7 5 2 3 11 1 1 5 9 11 12 18 24 21 1 1 3 13 22 18 23 18 15 23 3 3 1 11 3 11 5 13 12 24 41 32 42 44 44 48

1996

1997

Jahresvolontariat

1998

1999

2000

Zivilersatzdienst

2001

2002

2003

2004

2005

Europäischer Freiwilligendienst

Jahresbericht J1W 2005

17


18

Jahresbericht J1W 2005


6. Projektarbeit 6.1 Grundsätze der Projektarbeit – Bildung überwindet Armut Der Schwerpunkt der Projektarbeit von Jugend Eine Welt liegt in der Unterstützung von Sozial- und Ausbildungsprojekten der Salesianer Don Boscos und der Don Bosco Schwestern in aller Welt. Die von Jugend Eine Welt unterstützten Projekte werden eigenverantwortlich von den ProjektpartnerInnen vor Ort geplant und durchgeführt. Bei Jugend Eine Welt eingehende Projektanträge werden in der Projektabteilung geprüft und bei positiver Auswahl während der Realisierung begleitet. Da Jugend Eine Welt nur begrenzte Mittel zur Verfügung stehen, können nicht alle eingegangenen Projekte gefördert werden. Daher bemüht sich der Verein, Anträge an andere Organisationen oder FörderInnen weiterzuleiten und vermittelt Projekte auch an private Gruppen sowie an kirchliche und staatliche Stellen. Priorisiert werden Projekte, die von Jugend Eine Welt bereits unterstützt wurden, oder in Programmländern der österreichischen Entwicklungszusammenarbeit angesiedelt sind. Bei Neuvorhaben wird auf Kontinuität und Vernetzungsmöglichkeiten mit anderen Aktionsbereichen von Jugend Eine Welt (z. B. Volontariat) und dem Don Bosco Network besonderes Augenmerk gelegt. Gefördert werden Betreuungseinrichtungen für Straßenkinder, Berufsausbildungszentren, Lehrwerkstätten, Jugendzentren sowie Familienförderungsprogramme und Aktivitäten zum Schutz von Kindern und Frauen. Zu den wichtigsten Förderrichtlinien zählen: Das Projekt muss sich eines Problems annehmen, das für viele Kinder und Jugendliche beiderlei Geschlechts von Wichtigkeit ist und dem Wohl der ärmsten Bevölkerungsschicht dient. Die Selbsthilfekapazität der Bedürftigen muss aufgebaut und gefördert werden. Überdies soll die wirtschaftliche und soziale Entwicklung der Bevölkerung durch das Projekt gefördert und deren Situation nachhaltig verbessert werden können.

6.2 Projektarbeit in Zahlen Projekte nach Kategorien 2005 % Anzahl Entwicklungszusammenarbeit (E) € 1.381.078,10 58,12 101 Pastoral (P) € 196.244,98 8,26 42 Katastrophenhilfe (K) € 420.711,17 17,71 8 Bildungsarbeit (B) € 378.106,27 15,91 9 160 Gesamt € 2.376.140,52 100,00

2004 € 841.238,17 € 193.640,08 € 70.600,00 € 203.311,06 1.308.789,31

2003 € 589.408,55 € 208.016,83 € 55.000,00 € 272.833,69 € 1.125.259,07

Die Definitionen der Kategorien richten sich nach den KOO-Richtlinien (www.koo.at).

Im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit wurden insgesamt 101 Projekte unterstützt, darunter insbesondere Ausbildungszentren und Lehrwerkstätten, Jugendsozialarbeit und Straßenkinderprogramme sowie Gesundheitsprogramme und Personaleinsätze. Die Förderung überwiegend pastoraler Projekte der Salesianer Don Boscos und der Don Bosco Schwestern umfasste 42 Projekte, u.a. Bereitstellung von Fahrzeugen, Messstipendien und Unterstützung von VolontärInnen. Katastrophenhilfe beinhaltet jene Maßnahmen, die unmittelbar nach Naturkatastrophen oder kriegerischen Ereignissen das Überleben der Betroffenen sichern und den Wiederaufbau der Basisinfrastruktur fördern sollen (8 Projekte). Die Kategorie Bildung (9 Projekte) umfasst entwicklungspolitische Bildungsarbeit und Anwaltschaft in Österreich.

Finanzierungen nach Kontinent Afrika Asien Lateinamerika Europa Weltweit Gesamt

2005 % Anzahl € 553.768,32 23,31 41 € 741.090,90 31,19 29 € 616.092,96 25,93 67 € 437.500,74 18,41 18 € 27.687,60 1,17 5 € 2.376.140,52 100,00 160

2004 € 558.561,94 € 248.344,06 € 235.543,76 € 226.143,59 € 40.195,96 1.308.789,31

2003 € 371.515,40 € 43.682,02 € 372.213,46 € 321.587,99 € 16.260,20 € 1.125.259,07

Jahresbericht J1W 2005

19


6.3 Durchgeführte Finanzierungsprojekte 2005 6.3.1. Eine Auflistung aller Projekte über 10.000 Euro Land

Kategorie

Projekt-Nr.

Projekt-Kurzbeschreibung

Angola

E

ANG017101

Bolivien

E

BOL047090

Brasilien

E

BMA027073

Burundi

E

AFC057022

Unterstützung und Schulbildung für bedürftige Kinder und Jugendliche Unterstützung für das Rehabilitationszentrum f. unterernährte Kinder, San Carlos Soziale Unterstützung für benachteiligte Indigene im Amazonasgebiet KFZ für Don Bosco Zentrum, Bujumbura

China

E

KOR057051

Ecuador

E

ECU007027

Ecuador

E

ECU017033

Ecuador

E

ECU047019

Ecuador

E

ECU057055

Ecuador

E

ECU057084

Ecuador

P

ECU057111

Ecuador

E

ECU057112

Ecuador

E

ECU987003

Ghana

E

GEK987007

Kolumbien

E

CMA047061

Kongo, Dem. Rep.

E

AFC057092

Länderübergreifend Madagaskar

P

AUS027060

P

MDG017107

Mosambik

E

POR037073

Namibia

E

ZMB037032

Nepal

E

INC037059

Nepal

E

INC057059

Nepal

E

INC057078

Nicaragua

E

CAM027063

Österreich

B

AUS037031

Österreich

B

AUS037075

Österreich

B

AUS047008

20

Jahresbericht J1W 2005

Unterstützung und Ausbildung für Kinder und Jugendliche aus ärmlichen Verhältnissen, Jilin-Provinz Hilfe für Straßenkinder und benachteiligte Jugendliche in Esmeraldas GOLASO, Sportschule für Straßenkinder TESPA - Berufsausbildung für Jugendliche, Quito "Chicos de la Calle" - Straßenkinderzentrum für Straßenkinder und arbeitende Kinder, Guayaquil Unterstützung der landwirtschaftlichen Aktivitäten von Indigenas, Cayambe Erneuerungs- und Reparaturarbeiten in den Einrichtungen der Misión Salesiana, Bomboiza Fertigstellung des Internats für Mädchen "Santa Teresa" im Ausbildungszentrum der Misión Salesiana, Bomboiza Straßenkinderbetreuung in Ambato

ProjektpartnerInnen/ AntragstellerInnen

Sr. Zvonka Mikec Salesianos Don Bosco, San Carlos P. Norbert Hohenscherer P. Vincent Goncalves Salesians of Don Bosco SDB Esmeraldas Br. Sandro Gavinelli Proyecto Salesiano Chicos de la Calle P. Ivano Zanovello Proyecto Salesiano Chicos de la Calle Guayaquil P. Pio Baschirotto Misión Salesiana de Bomboiza Misión Salesiana de Bomboiza P. José Hidalgo Torres Salesians of Don Bosco - Sunyani Sr. Gloria Elena García

Non-formale Berufsausbildung laufende Kosten Hilfe für Straßenmädchen in der Casa Mamá Margarita, Medellín Bau einer Bäckerei zur Unterstützung der Straßenkinderprojekte der Don Bosco Sr. Hildegard Schwestern, Kinshasa Litzlhammer Don Bosco Flüchtlingsbetreuung, Wien Don Bosco Flüchtlingswerk Austria Leprahilfe, Ranotsara Sr. Elisabeth Schwarzl P. Manuel Leal Armutsbekämpfung durch Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonal, Maputo Gomes Armutsbekämpfung durch Jugendbildung in der Region Kavango, Shambyu P. Joseph Skowron Armutsbekämpfung durch ländliche P. Benjamin Entwicklung im Distrikt Morang, Sirsia Pampackal Unterstützung für lfd. Kosten der Don Bosco Arbeit in Nepal P. Vincent Mondol Armutsbekämpfung durch Bildungsmaßnahmen für marginalisierte Kinder und P. Vincent Mondol Jugendliche in Nepal Nachhaltige Armutsbekämpfung durch Centro Juvenil Don Ausbildung und Produktion, Managua Bosco-Managua Mitgliedsbeiträge an EPO-Organisationen/ Kampagne, Wien diverse Human Development in the Information Society VIS Rom Entwicklungspolitische Bildung durch Jugend Eine Welt Volontariat, Wien

Projekte größer als 10.000 Euro

51.556,16 10.000,00 25.000,00 14.271,38 21.600,00 11.173,25 29.300,00 24.261,94 100.000,00 64.667,30 10.850,00 32.787,00 25.600,00 27.413,00 10.000,00 75.777,75 10.500,00 19.250,00 175.812,65 27.877,58 80.600,00 15.000,00 18.037,70 23.700,95 23.467,50 20.919,00 25.031,19


Land

Kategorie

Projekt-Nr.

Projekt-Kurzbeschreibung

Österreich

B

AUS047010

Österreich Österreich

B B

AUS047015 AUS047117

Pakistan Peru Russische Föderation Russische Föderation

K E E

FIS057115 PER027051 EST007038

E

EST047072

Sambia

E

AFM047006

Serbien und Montenegro Sri Lanka Sri Lanka

E

SLO057049

K E

LKC047099 LKC057002

Sri Lanka

K

LKC057005

Sri Lanka

K

LKC057010

Sri Lanka

K

LKC057036

Südafrika

E

AFM037035

Sudan

K

AFE047082

Sudan

E

AFE057009

Tansania

E

AFE057086

Venezuela

E

VEN057080

Entwicklungspolitische Bildung durch Zeitung Don Bosco Weltweit, Wien Österreich schießt Millenniumsgoals, Wien Entwicklungspolitische Bildung durch Medien- und Öffentlichkeitsarbeit Soforthilfe für Opfer des Erdbebens Schutz und Hilfe für Straßenkinder Unterstützung von obdachlosen Kindern in Jakutsk Armutsbekämpfung durch Verbreitung und Verbesserung der Erziehungs- und Bildungmaßnahmen an einer Sonderschule mit Internat für hörbehinderte Kinder in Jakutsk Erweiterung von Gemeinschaftsräumen in der "City of Hope", Lusaka Errichtung einer Werkstätte für die HTL Suva Reka, Kosovo Nothilfe nach Flutkatastrophe, Sri Lanka Kinderbetreuungszentrum für Opfer der Flutkatastrophe, Murunkan 2 KFZ für Wiederaufbauhilfe nach Flutkatastrophe, Sri Lanka Nothilfemaßnahmen für Opfer der Flutkatastrophe zur Deckung der Grundbedürfnisse, Sri Lanka Wiederaufbau eines durch Tsunami zerstörten Kindergartens, Trincomalee Street Youth Projects im Salesian Institute, Cape Town Wassertankwagen für Flüchtlingscamps, Darfur One meal a day for refugee boys - Unterstützung für Flüchtlingskinder, Darfur KFZ für Don Bosco Bildungseinrichtung, Shinyanga Schulbildung und Berufsbildungsmaßnahmen für Yanomami, Amazonas

Projektkategorien lt. KOO Kriterien:

ProjektpartnerInnen/ AntragstellerInnen

Projekte größer als 10.000 Euro

Jugend Eine Welt Jugend Eine Welt

191.540,73 41.879,24

Jugend Eine Welt P. Peter Zago P. Pedro Dabrowski

64.269,42 49.920,00 12.800,00

P. Andrej Porubcin

10.000,00

P. Andrej Porubcin

22.489,47

Sr. Maria Mazzone Sr. Johanna Schwab P. Anthony Pinto

10.350,00 10.000,00 20.000,00

P. Anthony Pinto

150.000,00

P. Anthony Pinto

43.100,00

P. Anthony Pinto

258.182,00

P. Anthony Pinto P. Patrick Naughton

23.527,00

Br. Jim Comino

25.000,00

Br. Jim Comino P. Thomas Kunnumchira

20.000,00

Sr. Maria Wachtler

35.000,00

12.819,11

11.500,00

E ………. Entwicklungszusammenarbeit P ………. Pastoral K ………. Katastrophenhilfe/Wiederaufbau B ………. Bildungsarbeit

6.3.2 Liste mit der Darstellung aller finanzierten Projekte Die Auszahlungssummen und Kurzbeschreibungen aller Projekte von Jugend Eine Welt im Jahr 2005 finden Sie auf unserer Hompage www.jugendeinewelt.at, Infothek, Jahresberichte.

Wir danken für die Förderung unserer Arbeit durch die

Alle Informationen zur Projektarbeit sowie die Liste der gesamten Auszahlungen finden Sie auf unserer Homepage zum Download

www.jugendeinewelt.at Jahresbericht J1W 2005

21


Zivilersatzdienst

Don Bosco Reisen Lernen Sie mit uns Menschen, L채nder und Don Bosco Sozialprojekte kennen!

Volontariatseinsatz

Einblicke. Begegnungen. Erfahrungen.

Ein Jahr lang hilfst Du mit, benachteiligten Kindern und Jugendlichen in Don Bosco Projekten eine Chance in ihrem Leben zu geben. Du bist zwischen 19 und 35 Jahre alt, hast Erfahrungen in der Arbeit mit Kinder- und Jugendgruppen, bist bereit f체r das Mitleben in einer Ordensgemeinschaft, stellst Dich gerne auf neue, nicht immer einfache Situationen ein, beherrscht eine Fremdsprache und bist offen f체r neue Erfahrungen.

Stelle Dich den Herausforderungen eines sozialen Einsatzes in Afrika, Asien oder Lateinamerika! Bewirb Dich bei: Jugend Eine WeltDon Bosco Aktion Austria Stefan Gusenleitner St. Veit-Gasse 25 1130 Wien Tel: 01/878 39 - 524 E-mail: volontariat@jugendeinewelt.at

22

Kontakt: Jugend Eine Welt Don Bosco Reisen St. Veit-Gasse 25 A-1130 Wien/Austria Tel:

JUGEND EINE WELT

+43/1/879 07 07-22 +43/664/824 37 90 Fax: +43/1/879 07 07-15 reisen@jugendeinewelt.at

Spendenkonto PSK 92.083.767 Bankleitzahl 60.000 Kennwort: Volontariat www.jugendeinewelt.at

www.donboscoreisen.at

Don Bosco-Aktion Austria

Jahresbericht J1W 2005

Don Bosco-Aktion Austria

JUGEND EINE WELT


7. Finanzen 2005 Aufgrund der Mitgliedschaft von Jugend Eine Welt bei der Koordinierungsstelle der Österreichischen Bischofskonferenz für internationale Entwicklung und Mission (KOO) wird der Finanzbericht entsprechend den von der KOO im April 2003 beschlossenen und im Dezember 2004 geringfügig abgeänderten Finanz- und Werberichtlinien dargestellt. Nähere Informationen zu den erwähnten Richtlinien finden Sie im Internet unter www.koo.at. Weiters erhalten Sie bei der KOO die Leitlinien für die Zusammenarbeit der katholischen Kirche in Österreich mit den PartnerInnen in der „Dritten Welt”, an denen sich auch die Arbeit von Jugend Eine Welt orientiert. Der umfassende Jahresabschluss, der nach den Bestimmungen des Vereinsgesetzes erstellt wurde, liegt im Vereinsbüro zur Einsichtnahme auf.

Mittelherkunft Spendeneinnahmen Öffentliche Mittel Sonstige Erträge, Finanzerfolg Gelder aus ordentlichen kirchlichen Budgets Gesamteinnahmen – Aufwendungen Spenderwerbung/-betreuung Nettoertrag

2005 € 2.335.595,71 532.203,01 350.566,62 16.692,00 3.235.057,34 -365.987,25 2.869.070,09

Mittelverwendung Leistungen Projektarbeit: Projektmittel: Pastoralarbeit Entwicklungsarbeit Katastrophenhilfe Summe Projektmittel: Projektvorbereitung und -durchführung Summe Projektarbeit: Leistungen Bildung/Anwaltschaft/Information Verwaltungsaufwand Dotierung von Rücklagen Aufwendungen statutarisch festgelegte Zwecke

196.244,98 1.381.078,10 420.711,17 1.998.034,25 144.766,50 2.142.800,75 378.106,27 130.249,09 217.913,98 2.869.070,09

% 72,20 16,45 10,84 0,52 100,00 -11,31

74,69 13,18 4,54 7,60 100,00

Vergleichsjahr 2004 € % 1.371.958,26 75,98 350.572,10 19,41 69.023,42 3,82 14.270,00 0,79 1.805.823,78 100,0 -278.663,49 -15,43 1.527.160,29

193.640,08 841.238,17 70.600,00 1.105.478,25 99.673,44 1.205.151,69 203.311,06 95.327,54 23.370,00 1.527.160,29

78,92 13,31 6,24 1,53 100,0

7.1 Mittelherkunft Im Jahr 2005 wurden Jugend Eine Welt Mittel in Höhe von insgesamt 3.235.057,34 Euro anvertraut. Gegenüber dem Jahr 2004 sind das Mehreinnahmen von 1.429.233,56 Euro, eine Steigerung von fast 80%. Diese Steigerung hat sich auf allen Ebenen der Mittelherkunft vollzogen, welche auf zunehmende Aktivitäten von Jugend Eine Welt zurückzuführen sind. Zum Teil sind die gestiegenen Einnahmen aber auch bedingt durch höhere Spendeneingänge im Zuge der Tsunami-Katastrophe Ende des Jahres 2004. Diesbezügliche Einnahmen sind in den Spendeneinnahmen, den ,Öffentlichen Mitteln’ und in den ,Sonstigen Erträgen’ enthalten. Unter den ‚Sonstigen Erträgen’ sind Zuwendungen, für die ein Warenwert retourniert wurde, in Höhe von 103.656,71 Euro (2004: 45.517,83 Euro) enthalten. Darunter fallen die Einnahmen von Fußbällen, Büchern, Krippen, Videos, Freundschaftsbändern, etc., die größtenteils zu Einstandspreisen und einer anteiligen Spende an unsere SpenderInnen abgegeben werden. Die in dieser Kategorie enthaltenen Erträge aus Kapitalvermögen belaufen sich auf 6.305,41 Euro (2004: 1.992,63 Euro).

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage:

www.jugendeinewelt.at Jahresbericht J1W 2005

23


7.2 Mittelverwendung Leistungen der Projektarbeit Unter ‚Leistungen der Projektarbeit’ fallen all jene Mittel, die unsere ProjektpartnerInnen in den Zielländern erhalten (Projektmittel) sowie Leistungen im Rahmen der Projektvorbereitung, -begleitung und –durchführung, die die unmittelbaren Zahlungen an die ProjektpartnerInnen ermöglichen. In diesem Bereich wurden insgesamt 2.142.800,75 Euro im Berichtsjahr eingesetzt. Gegenüber dem Vorjahr ist dies eine Steigerung um 78%, welche vorwiegend auf erhöhten Einsatz an Projektmitteln zurückzuführen ist. Im Gesamtvergleich ist ersichtlich, dass drei Viertel (74,69%) der verfügbaren Mittel unter die Leistungen der Projektarbeit fallen. Projektmittel Die Projektmittel umfassen alle Mittel, die unsere ProjektpartnerInnen im Rahmen ihrer Aktivitäten der Entwicklungszusammenarbeit, Pastoralarbeit und Katastrophenhilfe von Jugend Eine Welt erhalten haben. Im Jahr 2005 waren das 1.998.034,25 Euro – eine Steigerung zum Vorjahr von mehr als 80%. Eine detaillierte Darstellung der Projektmittel (Projektförderungen) ist auf den Seiten 20 und 21 zu finden. Projektvorbereitung und Durchführung Die eingesetzten Mittel für Projektbewertung und -auswahl, Überprüfung, Begleitung und Evaluierung der Projektdurchführung sowie für die entsprechende Zusammenarbeit auf nationaler und internationaler Ebene betrugen im Jahr 2005 144.766,50 Euro. Trotz einer beinahe 100%igen Steigerung der Projektmittel erhöhte sich dieser Posten durch effiziente Arbeitsweise und die Zusammenarbeit innerhalb unseres Netzwerkes nur um 45%. Leistungen der Anwaltschaft, Bildungs- und Informationsarbeit Darunter fallen die Aufwendungen der entwicklungspolitischen Bildungs- und Informationsarbeit sowie Anwaltschaft und Lobbying. Zielland dieser Leistungen ist zum größten Teil Österreich. Durch zahlreiche Kooperationen von Jugend Eine Welt mit anderen solidarischen Netzwerken umfasst der Wirkungs- und Einflussbereich bereits eine Vielzahl an europäischen Ländern. Die Bildungs- und Informationsarbeit will das Bewusstsein fördern, dass wir als Teil einer Weltgesellschaft mitverantwortlich sind für die Entstehung von solidarischem Handeln. Jugend Eine Welt verlieh durch verstärkte entwicklungspolitische Anwaltschaft den Anliegen der benachteiligten Menschen des Südens im Jahr 2005 besonderes Gewicht. Die eingesetzten Mittel konnten im Vergleich zu 2004 von 203.311,06 Euro auf 378.106,27 Euro im Berichtsjahr beinahe verdoppelt werden. Eine wichtige Investition von Jugend Eine Welt in der Anwaltschaft, Bildungs- und Informationsarbeit in Österreich. Verwaltungsaufwand Der Verwaltungsaufwand beinhaltet die administrativen Aufwendungen, die für den reibungslosen und ordnungsgemäßen Ablauf innerhalb der Organisation notwendig sind. Insgesamt betragen diese Ausgaben für den Berichtszeitraum 130.249,09 Euro, im Vergleich zu 2004 eine Steigerung von 36,6%. Jedoch konnten diese Ausgaben bezogen auf die Gesamtleistung von Jugend Eine Welt deutlich gesenkt werden. Der Anteil der Verwaltungskosten beträgt somit heuer nur 4,54%. Dotierung von Rücklagen Der Betrag von 217.913,98 Euro konnte im Jahr 2005 unseren ProjektpartnerInnen nicht ausbezahlt werden, da es sich zum Teil um verzögerte Projektstarts bzw. um längerfristige Projekte mit Auszahlungsterminen entsprechend dem Projektfortgang handelt. Diese Mittel werden somit einer Rücklage zugeführt und gelangen im Folgejahr zur Auszahlung an die betreffenden Projekte. Zurechenbare Aufwendungen der Spendenwerbung und SpenderInnenbetreuung Dieser Posten umfasst alle Aufwendungen, die uns jene Spendeneinnahmen verschaffen, um die entsprechenden statutarisch festgelegten Leistungen durchführen zu können. Neben den Personal- und Infrastrukturkosten im Bereich Spenderwerbung/SpenderInnenbetreuung fallen darunter auch Ausgaben zur Erstellung und Distribution von Informationsmaterial. Im Berichtszeitraum wurden in diesem Bereich Mittel in Höhe von 365.987,25 Euro eingesetzt – im Vergleich zum Vorjahr eine Erhöhung um 31% mit der jedoch eine Steigerung der Einnahmen von fast 80% erzielt wurde. 24

Jahresbericht J1W 2005


7.3 Rechnungsprüfung, Spendengütesiegel Die Finanzgebarung von Jugend Eine Welt wird sowohl von den vereinsinternen RechnungsprüferInnen als auch von der unabhängigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Mag. Wilhelm Zmatlo Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft mbH, geprüft.

Jugend Eine Welt hat als eine der ersten österreichischen Non-Profit-Organisationen am 14.11.2001 das Spendengütesiegel erhalten und ist seit diesem Zeitpunkt ununterbrochen berechtigt, das Spendengütesiegel zu führen. Aufgrund einer Änderung des Logos des OSGS (Österreichisches Spendengütesiegel) wird fortan nicht mehr die Jahreszahl im Spendengütesiegel angeführt, sondern eine der jeweiligen Non-Profit-Organisation zugewiesene Nummer. Jugend Eine Welt ist für das gesamte Jahr 2006 aufgrund der letztjährigen Prüfung berechtigt, das OSGS mit der Nummer 05220 zu führen. Weitere Informationen zum Österreichischen Spendengütesiegel finden Sie unter www.osgs.at.

Jahresbericht J1W 2005

25


8. Wie Sie uns helfen können! 8.1 Ideelle und öffentlichkeitswirksame Unterstützung Jugend Eine Welt ist Ihnen sehr dankbar, wenn Sie auf unsere Arbeit aufmerksam machen. Wir wissen, dass es oft nicht leicht ist, Interesse und Mitgefühl für Kinder in den benachteiligten Gebieten der Welt zu wecken. Doch die Anliegen dieser jungen Menschen sind zu wichtig, um in der allgemeinen Informationsflut unterzugehen. Wir laden Menschen, angesehene Institutionen und Persönlichkeiten ein, öffentlichkeitswirksam für unsere Arbeit aufzutreten! Nur gemeinsam können wir positive Veränderungen bewirken. Kommen Sie uns besuchen und reden Sie mit uns! Es findet sich in jedem Wirkungskreis eine Möglichkeit, mehr Bewusstsein für Kinder in Not zu schaffen.

8.2 Sammlungen, Veranstaltungen und Aktionen Eine wichtige Säule unserer Arbeit sind die Spendenaktionen von Schulen, Pfarrgemeinden und „Eine Welt“-Gruppen. Mit bewundernswertem Engagement organisieren auch Firmen und Einzelpersonen regelmäßig Hilfsaktionen und Sammlungen. Jugend Eine Welt trägt natürlich gerne dazu bei, dass Ihre Veranstaltung erfolgreich und interessant wird. Unsere ReferentInnen kommen zu Ihrer Veranstaltung und beraten Sie gerne. Auch Präsentationsmedien wie z. B. Fotos, Powerpointpräsentationen und Videos können jederzeit bei uns angefordert werden. Diese Aktionen sind Zeichen der Hoffnung. Wir wissen diese tatkräftige Solidarität sehr zu schätzen und danken herzlich dafür!

26

Jahresbericht J1W 2005


8.3 Dauerauftrag und Einziehungsauftrag Um Bankspesen und Bareinzahlungsgebühren zu sparen, empfehlen wir Ihnen, einen Dauerauftrag oder Einziehungsauftrag bei Ihrer Bank einrichten zu lassen. Damit gehen Sie keine Verpflichtung ein und man kann jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen. Dieser kostensparende und verlässliche Weg der Unterstützung ist eine große Hilfe für unsere Arbeit. Jugend Eine Welt unterstützt fast alle Don Bosco Projekte langfristig, um Strukturen positiv zu verändern. Nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit ist nur möglich, wenn sich unsere UnterstützerInnen dazu entschließen, regelmäßig und unbürokratisch zu helfen. Wir geben gerne Auskunft: 01/8790707-18 oder spenden@jugendeinewelt.at.

8.4 Private Festlichkeiten, Familien- und Firmenjubiläen Immer mehr Menschen verzichten auf Geschenke zugunsten einer sinnvoll eingesetzten Spende. Geburtstage, Hochzeiten, Firmenjubiläen oder Weihnachtsfeiern sind Anlässe, einmal „anders“ zu schenken. Eine Spende für Kinder erfreut mehr Herzen, als ein unter Zeitdruck gekauftes Geschenk für Menschen, die schon alles besitzen. Die Spenden, die anstelle von Kränzen und Blumen bei Begräbnissen gegeben werden, verwelken nicht! Sie bedeuten in einem anderen Teil der Welt ein Stück Zukunft für ein benachteiligtes Kind. Rufen Sie uns bitte an, wenn Sie diesbezüglich Fragen haben: 01/8790707-18.

8.5 Erbschaften und Legate Unsere Erfahrung zeigt, dass Menschen mit einem hohen sozialen Bewusstsein schon zu Lebzeiten an die gerechte Aufteilung ihres Besitzes denken. Sie möchten wirksam und Ihrem Wunsch entsprechend helfen. Wir beraten Sie bei diesem sensiblen Thema diskret und korrekt!

8.6 Spendenkonten Die beiden Spendenkonten von Jugend Eine Welt bei der PSK (BLZ 60 000):

Konto-Nr. 92.083.767 für Einzel- und Großspenden und Konto-Nr. 7.030.303 für regelmäßige Spenden Überweisungen auf diese Konten können als Einzelspenden oder als regelmäßige Unterstützung mittels Dauerauftrag oder Einziehungsermächtigung erfolgen. Den Informationsaussendungen „Don Bosco Weltweit“ von Jugend Eine Welt liegen Zahlscheine bei. Sie können auch jederzeit einen Zahlschein telefonisch oder über das Internet anfordern. Den Download für das Formular einer Einziehungsermächtigung oder eines Dauerauftrags finden Sie unter: www.jugendeinewelt.at, Spenden. Wir sind für jede Form der Unterstützung dankbar! Jeder Beitrag hilft mit, eine gerechtere Welt zu schaffen, in der auch benachteiligte Kinder Zukunft haben. Jahresbericht J1W 2005

27


Tätigkeitsbereiche von Jugend Eine Welt

Projekte

Volontariat

Entwicklungspolitische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit

Fundraising

Service für Freunde Don Boscos zur weltweiten Förderung von benachteiligten Kindern und Jugendlichen

Spendenkonto: PSK 92.083.767 JUGEND EINE WELT - Don Bosco Aktion Austria St. Veit-Gasse 25 1130 Wien/AUSTRIA Tel.: +43/1/8790707-0 • Fax: +43/1/8790707-15 E-Mail: info@jugendeinewelt.at • Internet: www.jugendeinewelt.at DVR: 0970026 • ZVR: 843744258

Jugend Eine Welt Jahresbericht 2005  

Jahresbericht 2005

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you