Page 1

W

W

W Auslieferung Schweiz Buch 2000 c/o AVA CH-8910 Affoltern Tel 044 762 42 60 www.wolfbach-verlag.ch

mail@wolfbach-verlag.ch

Lieferung ins Ausland Bestellungen an die Schweizer Verlagsadresse

Wolfbach Verlag Zürich

Jürg von Ins T R O W N I E K B A H H C I VERLOREN GEDICHTE

Wolfbach Verlag Zürich Gemeindestrasse 4 CH-8032 Zürich Tel 044 252 93 61

Frühjahr 2008


Jürg von Ins T R O W N I E K B A H ICH VERLOREN GEDICHTE Es sind Kleinigkeiten, die zu Kristallisationspunkten eines Gedichts werden. Kleinigkeiten, deren Zusammenhang das Gedicht oft erst schafft. Jungen Dichtern fliegen die Verse wie Sommervögel durchs Fenster herein. Älteren Dichtern fallen sie ein. Sie fallen ein wie Heuschreckenschwärme und fressen im Nu den wohlgeordneten Garten des Gewohnten ab. Leicht wird mir dabei. Kaum drückt noch das Joch des Fahrplans im Nacken. Ich will für immer aufhören mit Sozio-Yoga. Aber dann liegt das Gedicht vor mir und ich ziehe meinen Karren wieder durch verkarstetes Ödland Richtung Markt. Jürg von Ins Eigentlich ist ja jeder Dichter ein Rumpelstilzchen. Er fordert die Leute auf, seinen Namen herauszufinden. Wer zum Teufel ist das, der da spricht? Und manchmal, wenn er meint, niemand schaue ihm zu, verrät er sich plötzlich beim nächtlichen Feuertanz. Und dann zerreisst er sich vor Ärger. Wie ein Promi mit Sonnenbrille, der gesucht, aber nicht erkannt werden will. Und wie nahe das Erhabene und das Lächerliche nebeneinander liegen, ja sich leidenschaftlich ineinander verkrallen! Hier weiss das Göttliche, dass es jeden Moment auf einer Bananenschale ausrutschen könnte, aber auch das Banale und Anale wird durch den Reim geadelt: „Dichter kommen erst zu Ehre/ wenn das gänzlich Lapidare/ mit dem Transzendenten spielt.“ Und wie ein Blues, wie das Leben hat Jürg von Ins Gedichtkreis eigentlich kein Ende. Wir brechen die Fahrt einfach irgendwo ab, um sie anderswo neu zu beginnen. David Signer Jürg von Ins (1953) studierte Religonswissenschaft und ist Privatdozent an der Universität Bern. 1979 bis 1998 beschäftigte er sich mit afrikanischen Heilritualen. Nach Lehrjahren bei Wirz PR gründete er 1993 eine eigene Kommunikationsagentur. In allen Bereichen geht es ihm um die Frage, wie Sprache Wirklichkeit schafft. Zur Zeit schreibt er an einem dramatischen Gedicht zu Peer Gynt. Von Jürg von Ins erschienen u.a. Abraham von Worms, Das Buch der wahren Praktik in der göttlichen Magie, Diederichs, München 1988 Der Rhythmus des Rituals; Reimer, Berlin 2001 Afro Pharma Experience, CD, AfricanDance Records, Berlin 2002 (mit Norbert Stolz) « Tu n’es plus un Baobab » in: Julius Effenberger ed., De l’instinct théâtral – Le théâtre se ressource en Afrique, Harmattan, Paris 2004 Auf der Bühne stand von Ins mit Wörter im Berg, Bühnenperformance, Bergwerk Gonzen, Sargans 2004 (mit Sarah Magdalena Hinnen) „Alle Lust will Ewigkeit“, poetische Performance, PUK Waldau, Bern 2006 (mit Marcel Schneider) Hydraulik der Seele; Bühnenperformance, Theater Herzbaracke, Zürich, 2006/2007 (mit Rina Hofmann und Marcel Schneider) Obduktion der Menschlichkeit, Bühnenperformance, Theater Rigiblick, Zürich 2007 (mit Kaori Kuwabara, Peter Adler und Marcel Schneider)

W Jürg von Ins Ich hab kein Wort verloren Gedichte 160 Seiten, gebunden Fr. 36.- / Euro 24.Wolfbach Verlag Zürich ISBN 3-952 3057-6-6


Buchprospekt  

Jürg von Ins

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you