Issuu on Google+

Vol. #1 Januar 2011

www.wavemag.de

Honolua Blog - Massiver Swell aber doch kein Eddie Mauirippers =- Die Short von Ho’okipa Homerider News - Jetzt gehts ab Kooperation - Rapa Nui Surfschool Gastseite -LaLuz Surfcamp Andalusien

Information und Spass rund um JUCKER HAWAI’I


. i a m o HA, e kom

ALO

Ich habe mich entschieden mit unserem Newsletter in eine neue Richtung zu gehen. Herkömmliche Newsletter sind auch cool, aber der Unterhaltungswert geht definitiv etwas verloren. Oft sind die Fotos zu klein und letzten Endes geht es ja eh nur darum, dass man den Kunden dazu bewegen will auf einen bestimmten Link zu klicken. Versteht mich nicht falsch, ich will immer noch, dass Ihr zu mir auf den Shop klickt und einkaufen kommt, aber ich finde man kann das ganze etwas lustiger verpacken damit es auch Spass beim Lesen macht. Von nun an wird es jeden Monat einen Newsletter im Magazinformat geben. Da wir nun viel mehr Fläche zur Verfügung haben Kreativ zu sein, lade ich Euch ein, Euch am waveMAG zu beteiligen. Ihr könnt mir also liebend gerne Eure Geschichten schicken, solange sie in den Extremsportbereich passen. Kindergeburtstage sind auch ganz niedlich und ich kriege auch genug davon hier bei mir, aber im waveMAG wären die dann falsch am Platz. Viel Spass also! Euer Mike mike.jucker@mikejucker.com

Crowd control Honolua Bay 20. Januar 2011


Memo INTERN Ehrlich gesagt, who gives a shit, was Mike und Obarns gerade so treiben. Aber dies ist ein Newsletter, eine Firmenpublikation und wir haben immer gesagt wir sind nicht eine anonyme “who da guy” Firma sind sondern ein Gesicht haben und individuell sind. “So is et.” Super Sache also, Januar war ein spitzen Monat. Mr. Obarns war in den Ferien auf Fuerte und surfte ein paar ganz coole Wellen und machte seine ersten Erfahrungen mit Stand Up Surfen. Er traf sich auch mit dem Team von der Rapa Nui Surfschool und machte eine super Kooperation parat, mehr dazu weiter hinten. Ich selber kann mich auch nicht beklagen. Wir hatten zwei grosse Swells, ich traf Michi Schweiger von Naish auf ein interessantes Interview für das Stand Up Magazin. Dazu kam ich in den Genuss Honolua Bay mit nur 5 Jungs zu surfen, dank eines Lokalen “Jekami” Contests. $30 und 15minuten später war aber auch diese Session zu Ende. Es war ein gutes Gefühl zu surfen und zu wissen, dass man nicht gleich von irgendeinem Arsch abgeknipst wird. Mr. Barns, SUP Surf auf Fuerte

Mike, Honolua Bay mit nur 5 Jungs im Wasser


Boardshorts von der North Shore auf Maui Mauirippers ist das, was die Lifeguards auf Hawai’i tragen und viele andere Strandeinsatzkräfte von Florida bis Japan. Die Qualität der Shorts ist kaum zu überbieten. Viele der Hawai’ian Waterman vertrauen deshalb auf Mauirippers wie z. B. Archie Kelapa, Pionier des Modernen SUP oder auch Kaleo Hookano, Ho’okipa Liveguard und Pea’hi Surfer. Mauirippers wird in Deutschland, Österreich und der Schweiz von JUCKER HAWAI’I vertreten. Wir kennen Joe, Gründer von Mauirippers, schon seit langem und nach einigen Surfsessions wurde die Freundschaft dann auf das Geschäft erweitert. Seitdem wird Mauirppers auch in Europa immer bekannter und beliebter. Mauirippers sind keine Boardshorts von der Stange. Joe produziert immer nur eine limitierte Anzahl von einem Modell und wenn er keine mehr hat kommen neue Modelle raus. Nur die Liveguardshort bleib immer die Selbe. Alle Designs stammen von der Faustine Familie selber, Joes Frau ist eine bekannte Künstlerin auf Maui, welche alle Muster und Logos für Mauirippers entwirft. Schaut Euch also bei uns auf dem Shop um was noch für Modelle zu haben sind. Das Ma’alaea Pro Stripe Modell (rechts im Bild) ist eines der beliebtesten Modelle im Sortiment von Mauirippers. Wir erwarten, dass dieses Modell noch dieses Frühjahr vergriffen sein wird.

Ho’okipa Boys Kaleo und Alfredo


Honolua Blog 15. Januar 2010, Der Sturm der beinahe den Eddie Surfen schickte. Das Tiefdruckgebiet f端llte den ganzen Nordwestlichen Pazifik aus.

20. Januar 2010, Der Eddie wurde nicht durchgef端hrt. Die Wellen an der Waimea Bay waren nicht genug gross. Die NOAA Boje 51101 war nur bei 16Fuss 18Sekunden. Die Locals an der Honolua Bay surften an diesem Tag perfekte 6 - 8 Fuss. Bei ca. 70 Leuten im Wasser kann einem bei aller perfektion der Spass jedoch schnell vergehen.


Der Homerider kommt in fahrt

Unser Homerider, wurde vom Markt seit Markteinführung im letzten Frühjahr sehr gut aufgenommen. Unser Produkte- und Salesmanager Obarns brachte das Produkt dank einer guten Preisstruktur sehr gut an den Markt. Die Resonanz der Kunden ist durchwegs positiv und die Verkaufszahlen sprechen eine deutliche Sprache. Es freut uns auch speziell, dass der Homerider seinen weg auch schon in die Schweiz gefunden hat und seit letztem Herbst nun auch bei Surfari in Zürich erhältlich ist. Mit dem aufkommen von Stand Up Paddling erleben auch Balancetrainer so etwas wie eine Renaissance. Im Stehen Paddeln macht einfach irre Spass und ist gut für die Balance und Beinmuskulatur, von daher liegt es nur nahe mit dem Homerider im warmen Wohnzimmer für die kommende Paddelsaison 2011 zu trainieren. Auch Markus Perrevoort, Gewinner der Deutschen SUP Meisterschaft 2010 ist begeistert vom Homerider. Der Spruch von einem unserer Kunden: „ Der Homerider ist Funsport für Zuhause.“ hat sich mittlerweile breit etabliert. Die wachsende Zahl der Home-Funsportler mit dem Homerider scheint uns Recht zu geben.

„Home“ Ride on!

Markus P.:riding at home.

Mike J.: riding on the wall


Island Cooperation Mr. Barns war auf Fuerte auf Arbeitsurlaub und traf sich mit dem Team vom der Rapa Nui Surfshool. Sie heckten dann auch ein paar coole Pläne aus: Die Surfschüler bei Rapa Nui trainieren ihre Balance von nun an auf unserem Homerider. Alle Surfstudenten von Rapa Nui genießen VIP-Status bei uns und erhalten bei ihrem Aufenthalt bei Rapa Nui einen 10% Gutschein für unseren Onlineshop. Mahalos nach Fuerte, wir freuen uns über unsere Island to Island Kooperation. Maui grüsst Fuerte!

KAZUMA Surfboards Wer schon an Hawai’is Surfbreaks war weiß, dass man um KAZUMA Bretter schlecht herum kommt. ASP Surferin Melanie Bartels surft seit Jahren KAZUMA und seit ihrem Erfolg in der ProTour erlebt Matt Kinoshita einen regelrechten Boom. Wir haben noch ein paar wenige der klassischen KAZUMA Shapes an Lager. Ein super Deal ist das Classic 6’4“, ein ideales allround Brett für Fortgeschrittene Surfer. Wir verkaufen das Brett zur Zeit für nur 349,00 € inklusive Boardbag. Holt Euch als dieses Wunderbrett und surft damit wie ein Gott auf Eurem nächsten Surftrip.


Vermischte NEWS und

n

ite e k g i s o ngl

la e B e r ande

Neulich gesehen

US surfer m i

Zitat in der Naish SUP Werbung: Please use common sense when surfing an SUP. Just because you can catch every wave doesn’t mean you should. No one likes a wave hog. Have respect and don’t be a cook! Zu Deutsch: Bitte benutz gesunden Menschenverstand beim Surfem mit dem SUP. Nur weil Du jede Welle haben kannst, heisst das noch lange nicht, dass Du das auch sollst. Keiner mag einen Wellen gierigen Typen. Hab Respekt uns sein kein Kook!

Mauirippers Werbung mit Mike Jucker. (Na Siiischer!)

World of SUP Beilage im Kajak Magazin

Anti-SUP Werbung von RUSTY im US surfer Magazin erhitzt die Gemüter in den Staaten. Rusty Preisendorfer entschuldigte sich offiziell. Mr. Barns auf dem Cover und ein JUCKER HAWAI’I SUP zu gewinnen. Hat es schon jemand gewonnen? Der Gewinner soll sich bei uns Melden für die nächste Ausgabe vom waveMAG.

r: tzge e M Top n. next ’ Hänche s d n an schl rsch als t u e A tD n mi trone im e h c i Ko r ne Z e Lieb


Der Bestseller Unser Makaha Longboard wurde seit der Einführung an der ISPO 2010 zu einem wahren Bestseller. Bei Amazon erhielt das Longboard schon im Sommer 2010 das beste Rating in deren Productratingsystem. Viele unserer Shop-Kunden waren sehr schnell ausverkauft und freuten sich als wir mit einer Nachlieferung aufwarten konnten. Wer sich das Produkt näher anschaut versteht wohl auch warum das Makaha so gut anlief: Das Bambuslaminat oben und unten gibt dem Brett ein unglaublich schönes Finishing. Der Hawaiianische Tiki, im einfachen Schwarz passt hervorragend dazu. Das Brett wirkt so sehr stylisch, das Design ist nicht überladen. Mit einem Preis von EUR 119.95 hat steht das Brett ganz oben im Preisleistungsverhältnis. Die Produktion unter FUN4U verspricht dem Endkonsumenten eine qualitativ hoch stehende Verarbeitung der Materialien. Wir werden das Makaha noch mindesten diesen Sommer 2011 im Programm haben, denken aber auch schon über ein Nachfolge- oder Ergänzungsmodell nach. Longboards sind beliebter denn je, wie eine US-Studie vor kurzem belegte. Ein Longboard aus Hawai’i ist also genau das Richtige um in den Sommer zu cruisen.


Als Riversurfer vom Münchener Eisbach nach Spanien ziehen und ein Surfcamp am Meer gründen? Genau das hat unser Partner Tom Mayr gemacht. Er ist einer der ganz frühen Surfer am Eisbach: Wellenreiten hat er 1985 am Eisbach in München begonnen, als die Münchner Surf-Szene noch sehr klein war – in einer Zeit, als die berühmte Eisbachwelle noch uncrowded war. Zum Surfen ist er über andere Sportarten gekommen: Als Student war er „Semi-Windsurf-Profi“ und ab 1978 einer der ganz frühen Snowboarder. Thomas hat als Skitrainer, als Windsurflehrer und dann 19 Jahre lang im Sportmarketing gearbeitet. Sein ganzes Leben dreht sich um Sport. Nach vielen Reisen zu den Wellen der Welt hat er nun seinen Traum von einem eigenen Surfcamp in El Palmar / Andalusien verwirklicht. Und JUCKER HAWAI’I war von Anfang an dabei, weil unser „Scout“ Barnes El Palmar natürlich schon lange vor allen anderen entdeckt hatte und in den letzten Jahren oft mit Tom zusammen im Wasser war.

Tom Mayr: Vom Eisbach nach Andalusien

El Palmar an der atlantischen Costa de la Luz (Küste des Lichts) ist das Epizentrum der südspanischen Surfszene, international befand sich diese wunderschöne Region jedoch noch nicht auf dem Radar der Surfer. Im Sommer ist El Palmar der „In-Place“ und so kommen zu den Sommer-Fiestas am kilometerlangen Sandstrand viele spanische Stars und Sternchen. Im Herbst, Winter und Frühling gehört der Strand mit seinen Top-Wellen in Sichtweite zur marokkanischen Küste jedoch immer noch allein den Surfern. Langsam wird die internationale Surfszene auf El Palmar aufmerksam, so hatte z.B. Marlon Lipke Anfang Januar hier ein langes Wochenende verbracht und die besten Wellen des Winters erlebt. Tom´s La Luz Surfcamp bietet Surf- und SUP-kurse für alle Könnens- und Altersstufen in einem schönen und entspannten Ambiente. Hier findet Ihr Homerider und die SUP´s von JUCKER HAWAI’I.

Marlon Lipke, perfektion in Andalusien


Oben: Tom auf JUCKER HAWAI’I SUP Rechts: Homerider training im Surfcamp

Ganz nah ist mit Cadiz die älteste Stadt Europas und mit Sevilla der Geburtsort des Flamenco, natürlich ist auch Jerez als Geburtsort des Sherry nicht weit. Die Wellen, Landschaft und Kultur Andalusiens bieten 1001 Möglichkeiten und Tom Mayr verbindet seine tollen Surftrips mit zusätzlichen Aktivitäten, wie Yoga, Reiten oder Sprachkursen.

Foto: ©Michael Klarl

El Palmar hat für den Stand Up Paddler so einiges zu bieten: Flachwasser zum Einsteigen, kleine softe Wellen für erste Brandungserfahrung und kraftvolle Riffwellen für Experten. Zum Beispiel am berühmten Kap Trafalgar, das die Küste bei El Palmar geradezu perfekt teilt , findet man über softem Sand brechende Wellen, lange Pointbreaks und verschiedene hohle Riffbreaks vor imposanten Klippen. Für jede Windrichtung gibt es den jeweils passenden Spot.


AKTUELL AUF standupmagazin.com Traumbilder von Darrell Wong

Foto Š Darrell Wong Fotography


Foto © Darrell Wong Fotography

Foto © Darrell Wong Fotography


Legendary Pe’ahi, December 7th 2010 Surfer: Laird Hamilton Photo: Mike Jucker


waveMAG