Page 1

Nobelpreis für Mo Yan

Ein Prozent Entwicklungshilfe

Nachwuchs gesucht

KULTUR Seite 12

POLITIK Seite 09

ZOOM Seite 18

LËTZEBUERGER

Freideg, 12. Oktober 2012

63. Joergang N°200

Politik, Finanzen a Gesellschaft

Akbar droht mit Rückzug

AM FOKUS

SPEZIAL ATOMENERGIE

Cargolux braucht Entscheidungen und Geld. Qatar Airways hat das Geld und stellt Forderungen

Lokale Abschaltung, globales Wachstum

Die Verunsicherung über Atomenergie kann das weltweite Wachstum von Kraftwerken nicht bremsen. Ein Blick auf Cattenom, die Großregion, Europa und die Welt k Seiten 03, 04, 07, 08, 10

Seite 19

UECHTER D‘WELT

Das Hungerproblem

Der Welthungerindex sinkt, neue Probleme entstehen aber durch Landkäufe und Biokraftstoffe k Seite 11

Foto: Bloomberg

OPGEPIKT

Heutigwerden „April im Oktober“ wunderte man halb der CSV eh auf wenig Gegensich gestern im Esch/Alzetter liebe stößt“, gebe „so oder so keine OGBL-„Tageblatt“. Dies natürlich sonderlich gute Figur ab“. Da freut im Zusammenhang mit sich die Gegenseite. dem komischen BudgetDa hat das „Wort“ ganz andings (CSV/LSAP), das dere Probleme: Drei Seiten zwar erst vor Wochenwidmete die Erzbistumsfrist vorgestellt wurde, zeitung gestern dem Zweiaber jetzt schon nicht ten Vatikanischen Konzil, mehr das Papier wert ist, das heuer 50 wird, dem auf dem es gedruckt wur„Wort“-Leitartikeldomde, so dass sich CSV und probst zufolge aber „nichts LSAP des Dings jetzt an Durchschlagskraft einPASCAL noch einmal annehmen gebüßt“ hat. Der zu diesem STEINWACHS wollen. Anlaß ebenfalls befragte gratuliert Für das „Tageblatt“ ist CSV/CSJ-Mann Wilmes dem Konzil. die Sache glasklar: „Mit ist da ganz anderer Meidieser Entscheidung nung: „Ein neues Heutigstellen CSV und LSAP Fiwerden ist von Nöten. Ein nanzminister Luc Frieden nicht Updating demnach. Also kein Vatinur ins Abseits, sondern schlicht kan III. Sondern eher ein Vatikan und ergreifend bloß“. Dieser, der 2.0“. Und das in Zeiten von Basel „designierte Dauphin“, der „außer- III, Windows 8 und iPhone 5... journal.lu

Zu nationalistisch

UECHTER D’LAND

Zehn sind dabei

Brüssel droht Bummlern beim Einheitsluftraum mit Klagewelle BRÜSSEL Zu langsam, zu wirkungs-

los, zu nationalistisch: Wegen der mangelhaften Umsetzung ihres Plans für einen einheitlichen europäischen Luftraum will die EUKommission jetzt aufs Gaspedal treten - und notfalls alle 27 Mitgliedstaaten verklagen. „Wir haben unsere ursprünglichen Ambitionen bei weitem nicht verwirklichen können“, sagte gestern Verkehrskommissar Siim Kallas. „Nach mehr als zehn Jahren sind die Kernprobleme noch immer dieselben.“ Tatsächlich droht das Brüsseler Vorzeigeprojekt für mehr Effizienz und Sicherheit im Luftverkehr zu scheitern: Denn statt kostspielige Umwege am Himmel zu vermeiden, orientieren sich viele Flugrouten immer noch an Ländergrenzen.

Das Journal immer up-to-date im WEB, Highlights auf FACEBOOK und per TWITTER

Abhilfe sollten eigentlich neun funktionale Regionalblöcke schaffen, zu denen sich die EU-Länder mit ihren Nachbarn bis Dezember zusammenschließen wollten. Doch dieses Ziel ist nach Einschätzung Brüssels wegen der trödelnden Mitgliedstaaten nicht mehr erreichbar. „Wenn wir nichts tun, wird Chaos herrschen“, lautet die düstere Prognose der Kommission. Die Zahl der Flüge im Luftraum über Europa liege schon heute bei zehn Millionen pro Jahr, bis 2030 sollen es schon 17 Millionen sein. Doch trotz der Gelöbnisse aus den Hauptstädten bleibe der europäische Luftraum mit seinen 27 verschiedenen nationalen Flugsicherungssystemen zerstückelt. DAPD

Fünf nationale und fünf europäische Institutionen werden am Samstag beim zweiten Tag der offenen Türen mitmachen k Seite 13

LIFE & STYLE

Lasst uns spielen!

Rückenwind für Strategiespiele, wir stellen zwei Sieger vor k Seite 22

1,20 EUR

9 771560 590003 10200


Freideg, 12. Oktober 2012

HAUT AM JOURNAL PANORAMA

Hat es in sich

Chinesische Weichschildkröte überrascht Forscher Seite 05

POLITIK

Wort vor Tat

Asselborn will mit Laurent Fabius über Cattenom reden. Seite 07

UECHTER D'LAND

Die Gästeliste

Die Gästeliste der Prinzenhochzeit ist endlich bekannt Seite 14

WIRTSCHAFT

PwC bleibt Marktführer

Die Beraterbranche verzeichnet Zuwächse Seite 19

PEOPLE

Gut gelesen

Die Qualität stimmt. Gute Stimmung bei der Weinlese Seite 24

SERVICE Seite 06 / ZOOM Seite 18 / HOROSKOP Seite 23 / PEOPLE Seite 24

EDITORIAL

50 Jahre Kuba-Krise Werheute,mitdenBilderndesfriedlichenSturzesderBerli- ten entscheidenden Moment genug Einsicht hatten, eine ner Mauer im Jahre 1989 in seinen Erinnerungen einen Eskalation zu vermeiden. Fidel Castro hatte seinerseits soBlick zurück wirft auf die Geschichte des Kalten Krieges, gar einen atomaren Angriff auf Amerika erwogen, falls die wird sich bewusst, welche Tragweite die berühmt-berüch- AmerikanerfüreineInvasionaufKubaoptierthätten. tigte„Wende“inDeutschlandundinOsteuropaaufweltpoDie Geheimdiplomatie hatte sich ebenfalls in der KubalitischerEbenehatte.ZudengefährlichenHöhepunktendes Krise als erfolgreich erwiesen; eine amerikanischeInvasion Kalten Krieges gehörte ohne Zweifel die sogeaufKubawurdeverhindert,unddieUSAerklärten nannte Kuba-Krise, die im Oktober 1962 um ein sich bereit, in der Türkei stationierte Atomwaffen Haar zu einer militärischen Eskalation zwischen zurückzuziehen, um den Sowjets das Gefühl der derSowjetunionunddenVereinigtenStaatengeunmittelbarenBedrohungzunehmen. führt hatte, wodurch dann auch die Gefahr eines Die Kuba-Krise gab also auch erstmals Anlass zu weltweitenAtomkriegessounmittelbarnahegeeiner Reflexion über Abrüstung, während bis zu wesenistwieniezuvor. dieser Zuspitzung des Kalten Krieges stets von Tatsachewar,dass1959diekubanischenGuebeiden Weltmächten das Gleichgewicht des rillas unter Fidel Castro den Diktator Batista geSchreckensangestrebtwurde.Konsequenzwaren stürzt hatten und Fidel Castro ein Bündnis mit die ständige Aufrüstung, die die Weltpolitik und COLETTE den Kommunisten eingegangen war. Die USA ebenfalls die Diskussionen aller normalen Bürger MART wollten keine kommunistische Bedrohung uninallenFamilienaufderWeltmitprägten. freut sich mittelbar vor ihrer Haustür, sie lehnten jede Wer sich vielleicht noch daran erinnert, welches über die wirtschaftliche Hilfe für Kuba ab, und unterpolitische Weltbild er/sie als Kind oder als JuEinsicht der stützten später auch die Opposition gegen Casgendlicher in sich getragen hat, wer die KriegsGroßmächte. tro. Die UdSSR nahm aus all diesen Gründen angst der Eltern, die bis in die sechziger Jahre 1960 diplomatische Beziehungen zu Kuba auf, nachwirkte, bis heute noch spürt, wer sich noch unddieseAllianzerlaubtederSowjetunion,ihre durchaus an dieses Rennen nach dem Gleichgetaktische Unterlegenheit im Rüstungswettlauf des Kalten wicht in Sachen atomare Waffen erinnern kann, dem erKrieges wettzumachen. Als jedoch die Sowjetunion damit scheint die friedliche Wende in dieser Sache wie ein von begann, Mittelstreckenraketen und auch Truppen in Kuba normalen Menschen gemachtes Wunder, auch wenn bezu stationieren, als die USA über eine Seeblockade, eine In- reits im Vorfeld zahlreiche politische Schritte der Annävasion oder einen Luftangriff nachdachten, spitzte sich die herungen der beiden verfeindeten Blocks unternommen LageinKubazu. wurden. Die atomare Bedrohung bleibt zwar weiterhin Wer die Ereignisse auf Kuba im Jahr 1962 näher analy- präsent, doch der Frieden für die Nachkriegsgeneratiosiert,wirdfeststellen,dassaufamerikanischerSeiteKenne- nen ist zu einer Selbstverständlichkeit, und auch zu eidy und auf sowjetischer Seite Chruschtschow im allerletz- nem absoluten Wert geworden. ATOMKRAFT

QATAR AIRWAYS

Raus da!

Der falsche Partner?

CLAUDE KARGER

Wie viele „Stresstests“ muss es eigentlich noch geben, damit jeder Staatenlenker versteht, dass Atomenergie keine Zukunft hat? Anderthalb Jahre nach Fukushima hat der letzte in der langen Reihe alarmierender Berichte bestätigt, dass fast alle der 145 Reaktoren in den EULändern zum Teil erhebliche Sicherheitslücken aufweisen. Hochinteressant wäre es ebenfalls, wenn ein europaweiter Stresstest der Zwischen- und Endlager für Atommüll durchgeführt würde. Den wenig energiegeladenen EU-Energiekommissar Oettinger bringen die alarmierenden Berichte allerdings nicht aus der Ruhe. Generell sei die Situation der AKW „zufriedenstellend“, meinte er und hob mahnend den Zeigefinger: „doch zufrieden geben sollten wir uns damit nicht.“ Alle beteiligten Behörden müssten darauf hinwirken, dass in jedem Kernkraftwerk in Europa „die höchsten sicherheitstechnischen Standards eingehalten werden“. Was für Floskeln. Bis wann, bitte, soll die sicherheitstechnische Aufrüstung denn abgeschlossen sein? Sicher, die EU-Kommission kann nicht in die Energiepolitik der Länder reinfuchteln, sie vermag aber Impulse für eine Abkehr von der Nuklearenergie zu geben, wenn genügend Länder sie unterstützen. Auf Luxemburg muss dabei Verlass sein! Wenn der Druck zu groß wird, wird auch Frankreich einlenken, Problemreaktoren wie Cattenom zeitnah schließen und verstärkt auf alternative Energieressourcen setzen, über die es zur Genüge verfügt.

MARCO MENG

Von Anfang an war der Einstieg von Qatar Airways bei Cargolux mit Skepsis begleitet worden, weil der neue Anteilseigner gleichzeitig der Cargolux mit Kampfpreisen die Kundschaft abspenstig macht. Das ist vor allem deshalb möglich, weil Qatar Airways als quasi staatliche Airline keine Bilanzen veröffentlichen muss. Und Geld, das haben wir gelernt, hat das Emirat am Golf zur Genüge. So machte es Qatar Airways-Chef Al Baker auch nichts aus, für die sehr kurze gestrige Sitzung nach Luxemburg zu jetten und mit einem Lächeln auf den Lippen wieder abzureisen. Gewiss ist jedenfalls: Genauso wenig wie Katar überall auf der Welt investiert, um dort die Arbeitsplätze zu sichern, liegt das strategische Interesse von Qatar Airways darin, dass Cargolux wächst - sondern einzig und allein, dass der Einfluss der eigenen Airline größer wird. Luxemburg als Türöffner für Europa eben. Von anderen, wie Al Baker es gestern tat, eine Strategie zu fordern, ist einfach. Genauso einfach wie Steuern zu erhöhen oder Gehälter - natürlich die von anderen zu kürzen. Dabei wird einerseits die Auslagerung der CargoluxWartung erwogen, andererseits soll der angeheuerte Berater vor allem Einsparpotential bei den Piloten sehen - während doch Al Baker letztes Jahr noch davon geschwärmt hat, dass seine Piloten (die von Qatar Airways nämlich),

mehr verdienen würden als die westlicher Airlines. Während das Frachtaufkommen in Doha letztes Jahr zulegen konnte und auch im laufenden Jahr deutlich am Steigen ist, ging es in Luxemburg zuletzt zurück. Das lag natürlich auch an den Schwierigkeiten, in denen Europa momentan steckt - aber sicher nicht nur daran. Es ist eben doch ein Unterschied, ob jemand investiert, weil er einen wirtschaftlichen Partner gefunden hat, man denke da an die SMS-Gruppe und Paul Wurth, oder weil jemand als „Retter in der Not“ auftaucht und sich dabei in einen Konkurrenten einkauft. Nachdenklich stimmt in diesem Zusammenhang natürlich auch, wenn man von verantwortlichen Politikern zwar stets dieselben beschwichtigenden Worte hört, die allmählich kaum mehr als Floskeln sind,andererseitsaberamEndedoch niemand anders als der mit dem dicken Geldpolster bestimmt, wo es hin geht. Niemand anders als Qatar Airways wird nämlich nächsten Monat darüber entscheiden, ob die gefundene Strategie für Cargolux „wachstumsbringend“ ist oder nicht. Ohnehin scheint es manchen Politikern eh das einfachste zu sein, anderen zu sagen, sie müssten nun mal den Gürtel enger schnallen statt echte Konzepte zu erarbeiten. Wäre übigens der Standort Luxemburg wirklich so unwirtschaftlich, wie zuweilen getan wird, hätte die Luxaviation S.A. sicher keine Wartungsdienstleistung am Findel ins Leben gerufen, so wie sie es vor kurzem getan hat.


Freideg, 12. Oktober 2012

WO STEHEN WIR?

Von wegen Ausstieg UN-Agentur erwartet massiven Zuwachs an Atomkraftwerken bis 2030 LUXEMBURG Nach dem GAU im japanischen Fukushi-

ma, bei dem vier von sechs Reaktoren außer Kontrolle gerieten, wurde in vielen Ländern mit einer allgemeinen Abkehr von der Nuklearenergie gerechnet. Diese Entwicklung trat aber nur in Ländern ein, in denen die Haltung zum Einsatz von Kernkraftwerken sowieso schon kritisch war. In Deutschland beugte sich die Regierung dem Druck der öffentlichen Meinung und beschloss im Geschwindschritt, den Ausstieg aus dem von der Vorgängerregierung beschlossenen Ausstieg aus der Kernenergie sein zu lassen. Was sich verworren anhört wird seitdem auch verworren fortgesetzt… Fukushima produzierte nur eine kleine Delle im weltweiten Trend In einem Kurzbericht der IAEA (International Atomic Energy Agency), der Atombehörde der Vereinten Nationen, wird ein Rückgang von Reaktor-Neubauten oder -Inbetriebnahmen in den letzten beiden Jahren aufgelistet: Die nukleare Leitungskapazität sank von 375 gW (Gigawatt) im Jahr 2010 auf 368 gW im darauf folgenden Jahr - nach dem Unfall von Fukushima. 2010 wurden weltweit fünf neue Reaktoren ans Netz angeschlossen, und einer abgeschaltet. 2011 gingen zwar sieben ans Netz, dafür wurden aber 13 still gelegt, zwölf in direkter Folge von Fukushima. Auch die Zahl der begonnen Neubauten fiel von 16 im Jahr 2010 auf vier in 2011. Verdoppelung der Nuklearleistung bis 2030 möglich Trotz dieser aktuellen Zahlen erwartet die IAEA ein weiteres Anwachsen der nuklearen Leistungsfähig-

keit. Ausgehend von rund 370 gW im Juni 2012 wird in einer konservativen Projektion ein Anstieg bis 2030 auf eine Leistung von 501 gW erwartet, bei einer progressiven Projektion wird sogar ein Leistungspotential von 746 gW nicht ausgeschlossen. Beide Rechenmodelle liegen aber um 7 bis 8 Prozent unter den Annahmen von 2010, also vor dem Fukushima-Unfall. Laut OECD werden die bekannten Uran-Vorkommen noch für 78 Jahre ausreichen. Von den Nicht-Atomstaaten haben nur einige nach dem GAU ihr Interesse am Einstieg in die Nuklearindustrie zurückgezogen, die meisten setzten ihre Planungen fort, so wie der Iran, der ein AKW im Herbst 2011 in Betrieb nahm. 2011: 2.517 Milliarden Kilowattstunden Laut IAEA wurden 2011 weltweit 12,3% der Elektrizität und 5,1% der Primärenergie durch Kernkraft gewonnen. Den größten Anteil an der Energiegewinnung haben immer noch fossile Brennstoffe. Zurzeit betreiben dreißig Länder 435 Reaktoren, in ihrer großen Mehrheit Druck- oder Siedewasserreaktoren, mit einer Kapazität von 370 gW. 62 Reaktoren mit einer erwarteten Leistung von 59,2 gW sind im Bau. 2011 wurden 2.571 Mrd. kWh an Elektrizität produziert. Die Nutzung der Kernenergie ist weltweit sehr unterschiedlich verteilt, von einem Anteil von 1,8% an der Energiegewinnung im Nahen Osten, bis zu 25,7% in Westeuropa. Von einem Ende der Nutzung der Kernenergie kann also keine Rede sein, selbst der vierfache Unfall von Fukushima, in einem Land der Hochtechnologie, hat in den meisten Staaten zu keinem Umdenken geführt. PATRICK WELTER

KLOERTEXT

Nucléaire: les communes poussent vers la sortie

U

n an et demi après la catastrophe nucléaire de Fukushima et quelques jours avant le Conseil européen du 17 et 18 octobre, qui débattra éventuellement des résultats du stress test des réacteurs nucléaires européens, les Communes luxembourgeoises contre le nucléaire (une initiative qui rassemble plus de 95 communes), insistent dans une lettre ouverte au Gouvernement que le Luxembourg défende au niveau européen une position ferme et cohérente. «Il faut plaider pour une sortie du nucléaire à moyen terme en Europe, la fermeture instantanée des réacteurs les plus mal en point et une maximisation non pas des profits mais de la sécurité des autres réacteurs», soulignent les coordinateurs de la plate-forme des communes, les bourgmestres Marie-Louise Aulner (Frisange), Raymond Weydert (Niederanven), Alex Bodry (Dudelange), Claude Meisch (Differdange) et Henri Kox (Remich). La sécurité nucléaire se doit d’être maximale Si les résultats du stress test des 143 réacteurs dans l’UE révèlent de nombreuses faiblesses, le rapport tenterait néanmoins de faire croire que toutes ces faiblesses puissent être rapidement «modernisées» et qu‘aucune centrale ne devrait fermer ses portes. Plus grave encore, les tests se seraient basés sur la situation «théorique» des réacteurs, c’est-à-dire sur la documentation fournie par les firmes propriétaires des réacteurs sans prendre en compte notamment l’usure, respectivement le vieillissement des centrales. Une lacune qui aurait d’ailleurs été «magistralement» illustrée par la découverte de fissures dans les cuves de plusieurs réacteurs et notamment à Tihange, près de Liège en Belgique. En effet, ces graves fissures furent uniquement découvertes lors d’un contrôle réel du réacteur et après que le stress test «théorique» ait déjà déclaré tous les réacteurs concernés en bon état… Les communes se disent scandalisées du fait qu’aucun réacteur européen ne doive fermer officiel-

lement et refusent catégoriquement l’appréciation officielle du Commissaire européen à l’Energie que la situation des réacteurs serait «globalement satisfaisante». «La sécurité nucléaire se doit d’être maximale!», insiste la plate-forme des communes, particulièrement préoccupée par la centrale de Cattenom dont l’expert Dieter Majer avait recommandé la fermeture immédiate. Le spécialiste avait d’ailleurs réitéré sa recommandation après la publication du nouveau rapport de la Commission. Ne pas rater une occasion historique «Nous vous invitons donc à continuer à rassembler de l’expertise supplémentaire face à tous les réacteurs qui nous entourent, de faire aussi analyser le rapport final récent de la Commission par l‘expert indépendant et d’utiliser ces expertises pour défendre les intérêts du Luxembourg et de nos 510.000 habitants face à la menace quotidienne du nucléaire», soulignent encore les communes tout en exigeant du Gouvernement qu’il continue de s’engager pour une fermeture définitive des centrales nucléaires de la Grande Région, qu’il informe régulièrement le public sur l’évolution de ces dossiers, qu’il mène au niveau européen une politique qui refuse toute promotion du nucléaire et qu’il s’oppose plus particulièrement à toute tentative des pays pro-nucléaires de vouloir subventionner encore plus l’énergie nucléaire. La plateforme invite par ailleurs les ministres à élaborer une stratégie énergétique nationale ambitieuse visant à rendre le Luxembourg à moyen terme indépendant des énergies nucléaire et fossiles, tout en préservant la sécurité d’approvisionnement énergétique. Enfin, les communes rappellent la Motion parlementaire votée unanimement le 27 mars dernier invitant le Gouvernement à organiser rapidement une véritable mission diploma-

tique pour rencontrer le Président Hollande et l’Assemblée nationale et d’y défendre avec détermination les intérêts de notre pays. L’urgence serait de mise et le Gouvernement ne pourrait pas se permettre à laisser passer une telle occasion historique pour faire pression vers la sortie du nucléaire.

HENRI KOX Le bourgmestre de Remich et député «déi gréng» est un des moteurs de l’initiative


Freideg, 12. Oktober 2012

Aus französischer Sicht gibt es in Cattenom nur marginale Mängel, aus luxemburgischer und deutscher Sicht steht mindestens eine Grundsanierung an

Foto: AP

Alles ein Frage der Sichtweise Frankreich und die Nachbarn beurteilen den Stresstest des AKW Cattenom völlig gegensätzlich LUXEMBURG PATRICK WELTER

D

ie Pressemitteilung der EU zum Abschluss der so genannten Stresstests klingt gut. Man spricht von hohen Sicherheitsstandards und weiteren Verbesserungen, die notwendig sind. Die Tests hätten ergeben, dass nicht alle von der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) empfohlenen Sicherheitsstandards und nicht alle international anerkannten Methoden angewandt werden. Trotz allem seien die nationalen Sicherheitsbehörden zu dem Schluss gekommen, dass nichts für eine Abschaltung von Kernkraftwerken spreche. Der zuständige Kommissar Günther Oettinger wird folgendermaßen zitiert: „Die Stresstests haben gezeigt, wo unsere Stärken liegen und was wir noch verbessern müssen. Die Tests waren gründlich und erfolgreich...“ Man sollte aber auch daran erinnern, dass es Oettinger selbst war, der die erste Ausgabe der Stresstests zur Überarbeitung zurückgewiesen hatte, aber inhaltlich hat sich in den letzten Monaten nichts geändert.

Die Nachbarn sehen Cattenom kritisch Die Stresstests der EU sind zum einen wegen ihrer Systematik, zum anderen wegen der jeweiligen nationalen Gewichtung sehr umstritten. Das wird besonders am nahen Beispiel Cattenom sehr deutlich. Die schon im Sommer abgegebenen Stellungnahmen der Anrainerstaaten und von Umweltorganisationen gelten unverändert weiter. Die Tests wurden vom Betreiber EDF selbst und der französischen Atomaufsichtsbehörde ASN durchgeführt. Im offiziellen Stresstest werden die Probleme in Cattenom als minder problematisch eingestuft. Insbesondere weil bei fünf der nur tabellarisch aufgeführten Kritikpunkte freundlich per Fußnote angemerkt wird: „Verbesserung geplant“. Die ASN geht von kleinen Mängeln aus, die in einer ungenannten Frist behoben werden sollen, mit einer „Fristsetzung bis 2020“. Abschalten und Grundsanieren Das Urteil des von Luxemburg und den benachbarten deutschen Bundesländern Rheinland-Pfalz und Saarland beauftragten Experten, Dieter Majer, der die französischen Untersuchungen begleiten „durfte“, fällt allerdings anders aus: „Das Kernkraftwerk Cattenom ist aus Sicht des Beobachters weit entfernt von der bestmöglichen Schadensvorsorge. Folgende drei defizitäre Bereiche sind insbesondere zu nennen: Die sicherheitstechnische Auslegung entspricht in weiten Bereichen nicht dem heutigen Stand von Wissenschaft und Technik. Die Inspektion im August 2011 (...) haben gezeigt, dass die Anlage Defizite aufweist. Gegen anlagenübergreifende Ereignisse wie in Fukushima besitzt der Standort Cattenom keine oder nur sehr begrenzte Notfalleinrichtungen. (...) Die oben genannten Defizite (...) wie z.B. Überflu-

tungssicherheit und fehlende Erdbebenauslegung von einzelnen für die Sicherheit wichtigen Systemen (...) und der Betonstrukturen für wichtige Speisewasserpumpen und teilweise fehlender Brandmeldesysteme, um nur einige wenige Beispiele zu nennen, würden (...) eine schnelle Stilllegung der Anlage durch die dafür zuständige Aufsichtsbehörde ASN gebieten. Nach dieser Stilllegung könnte die ASN konkrete Sicherheitsanforderungen definieren, anhand derer der Betreiber EDF entscheiden könnte, ob die Anlage nachgerüstet wird oder eine dauerhafte Stilllegung unter ökonomischen Gesichtspunkten die bessere Variante wäre. (...) Die Erfahrung zeigt, dass die Ursache von Störfällen bis hin zu schweren Unfällen im kerntechnischen Bereich in der Regel nicht monokausal ist. Das Zusammentreffen von verschiedenen technischen Defiziten, die jeweils für sich allein betrachtet als nicht so gravierend angesehen werden, sind in Verbindung mit menschlichen Nachlässigkeiten häufig die Ursache schwerer Störfälle...“

ten - nur völlig anders bewertet. Einer Laufzeitverlängerung von weiteren 30 Jahren ständen diese kleinen Mängel nicht im Weg… w

CATTENOM Schlüsselzahlen 2011 • 34,3 Milliarden kWh Strom produziert, das Doppelte des Stromverbrauchs von Lothringen • 8% der französischen Stromproduktion • 66 Millionen Euro für Unterhaltsarbeiten investiert • 1.227 Mitarbeiter • 38 Neueinstellungen • 147.000 Stunden Weiterbildung

ASN: Alles nur Kleinkram Die von Dieter Majer aufgelisteten Mängel werden auch von der französischen Atomaufsichtsbehörde ASN nicht bestrit-

Reaktorgebäude nuklearer Bereich

Dampferzeuger

• 7.785 Besucher

Maschinenhaus nicht-nuklearer Bereich

Turbine

Kühlturm

Generator

Druckhalter Reaktorkessel Kondensator Pumpe

Wasserquelle Primärkreis

Sekundärkreis

Kernkraftwerke sind die denkbar teuerste Art und Weise, heißes Wasser zu erzeugen

Kühlkreisklauf

Grafik: LJ


Freideg, 12. Oktober 2012

Die Weichschildkröte Pelodiscus sinensis lebt bevorzugt in Sumpfgebieten

Foto: AP

Schildkröte uriniert aus dem Mund SINGAPUR Die Chinesische Weich-

schildkröte hat eine extrem ungewöhnliche Art, ihren Urin loszu-

werden: Sie gibt die Abfallstoffe über die Mundschleimhäute ab. Das haben Forscher aus Singapur

Mädchen treffen überall auf einzigartige Herausforderungen

Foto: AP

Belastend LAGOS Die UN hat den 11. Oktober zum internationalen Mädchentag ausgerufen.Hier soll auf die einzig-

artigen Herausforderungen von Mädchen aufmerksam gemacht werden. SW/DAPD

herausgefunden. Zum Urinieren steckt sie dabei den Kopf bis zu einer Stunde ins Wasser. SW/DAPD

Armstrong beim Verlassen des Doping-Kontrollbusses

Foto: AP

Geständniswelle COLORADO SPRINGS Der Abschluss-

bericht der amerikanischen AntiDoping-Agentur USADA im Fall Lance Armstrong hat im Radsport eine Welle an Geständnissen ausgelöst. Die in dieser Saison noch aktiv gewesenen Radprofis George Hincapie, Michael Barry, Christian

Vande Velde, Levy Leipheimer, Tom Danielson und David Zabriskie gaben in öffentlichen Statements mitunter jahrelange Doping-Vergehen zu. In Luxemburg sollen laut Medienberichten auch Beweise im Wald verscharrt worden sein. SW/DAPD

An der Hindu-Göttin Durga wird intensiv gearbeitet

Foto: AP

Göttliche Kunst ALLAHABAD Für das Durga Puja Festival werden zahlreiche Idole angefertigt. Das Fest findetvom 20. - 24.

Oktober statt und feiert den Sieg der Göttin über den Büffel-Dämonen Mahishasura. Die Göttin wird

vorzugsweise auch schon mal mit 18 Armen dargestellt. SW/DAPD


20.15: ZDF SPORTextra

Freideg, 12. Oktober 2012

Irland - Deutschland; Übertragung aus Dublin; Reporter: Béla Réthy; Moderation: Katrin Müller -Hohenstein; Experte: Oliver Kahn

TV-PROGRAMM VOM FREITAG

ARD

ZDF

RTL Television

TF1

FRANCE 2

5.30 Morgenmagazin 9.00 Tagesschau 9.05 Rote Rosen 10.03 Brisant 10.30 Wenn die Alpenrosen blühen 12.00 Tagesschau 12.15 ARDBuffet 13.00 Mittagsmagazin 14.00 Tagesschau 14.10 Rote Rosen 15.00 Tagesschau 15.10 Sturm der Liebe 16.00 Tagesschau 16.10 Verrückt nach Meer 17.00 Tagesschau 17.15 Brisant 18.00 Verbotene Liebe

9.05 Volle Kanne - Service täglich 10.30 Die Rosenheim-Cops 11.15 SOKO Wismar 12.00 heute 12.10 drehscheibe Deutschland 13.00 Mittagsmagazin 14.00 heute - in Deutschland 14.15 Die Küchenschlacht 15.00 heute 15.05 Topfgeldjäger 16.00 heute - in Europa 16.10 Die Rettungsflieger 17.00 heute 17.10 hallo Deutschland 17.45 Leute heute 18.05 SOKO Wien

7.30 Alles, was zählt 8.00 Unter uns 8.30 Gute Zeiten, schlechte Zeiten 9.00 Punkt 9 9.30 Mitten im Leben! 11.30 Unsere erste gemeinsame Wohnung 12.00 Punkt 12 14.00 Mitten im Leben! 15.00 Verdachtsfälle 16.00 Familien im Brennpunkt 17.00 Die Schulermittler 17.30 Unter uns 18.00 Explosiv 18.30 Exclusiv 18.45 RTL aktuell

10.15 Météo 10.19 Au nom de la vérité 11.20 Mon histoire vraie 11.55 Petits plats en équilibre 12.00 Les 12 Coups de Midi! 12.50 L’affiche du jour 13.00 Journal 13.40 Petits plats en équilibre 13.55 Les feux de l’amour 14.55 L’impossible pardon 16.35 American wives 17.25 4 mariages pour 1 lune de miel 18.20 Une famille en or

18.50 Null gewinnt 19.45 Wissen vor acht 19.55 Börse im Ersten 20.00 Tagesschau 20.15 Wunschkind Drama (D, 2012, 90’) Eigentlich sind sie ein Mutter-Tochter-Gespann, wie es harmonischer kaum sein könnte: Die Hamburger Kinderärztin Claudia Kayser und ihre fast 17-jährige Tochter Carolin. Seit dem tragischen Tod des geliebten Vaters sind die beiden noch enger zusammengerückt. 21.45 Tagesthemen 22.00 Tatort

19.00 heute 19.25 Der Landarzt 20.15 ZDF SPORTextra Fußball-WM-Qualifikation Irland - Deutschland; Übertragung aus dem Aviva Stadion in Dublin; Reporter: Béla Réthy; Moderation: Katrin Müller-Hohenstein; Experte: Oliver Kahn In den bisher 16 Aufeinandertreffen konnte sich die deutsche Nationalmannschaft siebenmal gegen die Iren durchsetzen. Fünf Spiele haben die Deutschen verloren, vier endeten unentschieden. 23.55 heute-show

19.05 Alles, was zählt 19.40 Gute Zeiten, schlechte Zeiten 20.15 Wer wird Millionär? 21.15 Die Bülent Ceylan Show Bülent Ceylan kommentiert in seiner PersonalityShow die Ereignisse der Woche und kümmert sich um die kulturellen Angelegenheiten des deutschtürkischen Alltags. Kein Thema ist vor ihm sicher. Prominente Gäste wie Modezar Harald Glööckler, Comedy-Kollege Michael Mittermeier und ’Alarm für Cobra 11’-Star Tom Beck, aktuelle Stand-Ups, Parodien und überraschende Studio-Aktionen. 22.25 René Marik live!

19.05 Le juste prix 19.45 Nos chers voisins 20.00 Journal 20.40 Après le 20h, c’est Canteloup 20.50 Football Au Stade de France à Saint-Denis. Au sortir d’un bilan mitigé à l’Euro 2012, l’équipe de France repart en quête de certitudes. Les Tricolores, repris en main par le sélectionneur Didier Deschamps, ont bien négocier l’entame des éliminatoires de la Coupe du monde, vainqueurs lors de leur deux premiers matchs.

12.00 Tout le monde veut prendre sa place 12.50 Une idée de ton père 12.55 Météo 13.00 Journal 13.45 Météo 13.50 Consomag 14.00 Toute une histoire 15.10 Comment ça va bien! 16.10 Le jour où tout a basculé 17.00 Côté match 17.05 Point route 17.10 Seriez-vous un bon expert? 17.45 CD’aujourd’hui 17.50 On n’demande qu’à en rire 18.45 Point route 18.50 Volte-face

0.25 aspekte 0.55 heute nacht 1.10 High Heels Die Waffen einer Frau 2.55 heute-show 3.25 SOKO Wien 4.10 citydreams 4.15 Die Rettungsflieger

23.30 Böse Mädchen 0.00 RTL-Nachtjournal 0.30 Die Bülent Ceylan Show 1.30 Familien im Brennpunkt 2.25 RTL-Nachtjournal

23.30 Mogadischu 1.30 Duell - Enemy at the Gates 3.35 Mr. X auf Abwegen

23.00 Le grand bêtisier 0.35 Confessions intimes 2.00 Trafic info 2.05 50 mn Inside 3.00 Patrimoine immatériel 3.55 Sur les routes d’Ushuaïa 4.20 Découverte du monde

RTL Télé Lëtzebuerg

Rapace

6.00 De Magazin 6.30 De Journal 7.00 RTL Radio Web TV 8.00 HabiterTV 9.00 RTL Shop 11.00 HabiterTV 12.00 RTL Radio Web TV 13.05 HabiterTV 14.05 RTL Radio Web TV 15.10 Planet Battle 15.40 20vir - de Planet Magazin 16.00 RTL Radio Web TV 17.00 HabiterTV 18.00 Planet Battle 18.30 «5 minutes» 18.35 20vir - Spezial Kichen 18.58 Newsflash 19.00 «Comeback» 3 Kolleechen. Eng Wett. 19.30 De Journal & Météo 19.56 D’Finanzwoch a Météo 20.00 «Comeback» 20.30 bis 6.00 De Journal, Météo an «Comeback»

ARTE, 20.50 George Fall est sur le point de réaliser un rêve: être élu meilleur trader de l’année, titre qui lui permettra d’asseoir son règne pour la décennie à venir.

19.45 Roumanoff et les garçons 19.50 Météo 20.00 Journal 20.40 Tirage du super Loto 20.45 Caïn A peine sorti d’un terrible cauchemar, Caïn se retrouve appelé d’urgence... sur ce qui a tout l’air de n’être qu’un accident de la route: une fâcheuse dispute entre une bagnole de coiffeur et un arbre.C’est donc de mauvaise humeur qu’il revient au SRPJ, mais ce sera de courte durée. 21.40 Caïn 22.35 Tirage de l’Euromillion 22.40 Paris en plus grand 22.45 Vous trouvez ça normal?! 0.25 Mon Taratata à moi 1.55 Journal de la nuit

M6

DOK

6.00 M6 Music 7.15 Météo 7.20 Disney Kid Club 8.15 M6 Kid 8.55 Météo 9.00 M6 boutique 10.05 Météo 10.10 Face au doute 11.45 Drop Dead Diva 12.40 Météo 12.45 Le 12 45 13.00 Scènes de ménages 13.40 Météo 13.45 La seconde chance d’Inès 15.40 A la recherche du passé 17.35 Un dîner presque parfait 18.45 100 % mag 19.40 Météo 19.45 Le 19 45 20.05 Scènes de ménages 20.50 N.C.I.S.: Enquêtes spéciales 21.40 N.C.I.S.: Enquêtes spéciales 22.30 N.C.I.S.: Enquêtes spéciales 23.20 N.C.I.S.: Enquêtes spéciales 0.05 Sex & the City 2.15 Scrubs 3.05 Météo 3.10 M6 Music

1.00 – 17.00 .dok random vu 6.00 bis 9.05 DNR WebTV 17.00 Stengefort news 17.35 Televisioun Steesel 18.05 Europa: Froen un de Charel Goerens 18.10 Faszination Motorsport 18.50 Auto Moto Show 19.00 Vu Fall zu Fall 19.20 Ganz perséinlech 19.50 AstridLulling TV 20.00 ISS, this is Luxembourg: can you hear us? 20.30 MATV – Mamer Televisioun 21.00 D’Gemeng Kielen informéiert 21.25 Europa: Froen un de Charel Goerens 21.35 Stengefort news 22.05 Faszination Motorsport 22.45 BALLA BALLA spezial 22.55 Vu Fall zu Fall 23.15 Ganz perséinlech 23.45 AstridLulling TV

AUSSER HAUS LUXEMBURG-GRUND

LUXEMBURG-ZENTRUM

MAMER

Konzert

Tanz

Musical

Ab 20.00 In der Abtei Neumünster ist das canadische Jazz-Quartett Darren Sigesmund zu Besuch. Preis 20 Euro.

Ab 20.00 Afrikanischer Tanz im großen Theater. Dada Masilo nimmt das Publikum mit in eine andere Welt. Preis 20 Euro.

Ab 20.00 Gruselig wird es im „Kinigsbond"in Mamer. Dort wird das Kultmusical Dracula in Luxemburgisch aufgeführt.Preis 40€


Atompolitik bei unseren Nachbarn

Für sozialeres Hungrige Budget Welt

Seite 08 und 10

Seite 09

Seite 11

Kleine Schritte Am Montag bespricht Asselborn Cattenom-Problem mit französischem Außenminister METZ/LUXEMBURG CHRISTIAN BLOCK

M

orgen werden sich Atomkraftgegner aus der Großregion zu einer Demo gegen das Kraftwerk Cattenom und das geplante Endlager für Atommüll Bure (F, département Meuse) in Metz zusammenfinden. Sie fordern, wie viele Parteien und Organe in und um Luxemburg, die Abschaltung von Cattenom und anderen Meilern, nachdem es immer wieder zu Zwischenfällen gekommen war und der europäische Stresstest gravierende Mängel beim Grenzmeiler feststellte. Seit der Motion vom 27. März, in der die Abgeordnetenkammer mehr „action gouvernementale“ forderte und die „schnelle Entsendung“ einer diplomatischen Delegation, kommt seitens des Außenministeriums allmählich Bewegung in das Dossier. Statt Briefverkehr will sich Außenminister Jean Asselborn noch zweimal mit seinem französischen Kollegen treffen, bevor eine Zusammenkunft zwischen einer luxemburgischen Delegation und französischen Behörden vorbereitet werden kann. Die juristischen Mittel, einen weiteren Betrieb von Cattenom verhindern zu können, seien über den Sommer ausgearbeitet worden. Parallele Diskussionen auf EU-Ebene Der Außenminister wird sich zunächst im Rahmen des Conseil „Affaires Etrangères“ am Montag auf dem Kirchberg mit seinem Homologen Laurent Fabius zu diesem Thema beraten, teilt der Pressesprecher des Außenministeriums mit. Asselborn wird sich Mitte Oktober nochmal gesondert mit Fabius treffen, um ihm die Bedenken und Fragen der Regierung rund um Cattenom zu übermitteln, sowohl Probleme in der Vergangenheit wie auch die aktuellen Resultate der Stresstests betreffend. Dieser erste Kontakt werde darüber hinaus auch die Absendung einer luxemburgischen Delegation vorbereiten, sagt der Minister in seiner Antwort auf die parlamentarische Frage des Grünen-Abgeordneten Henri Kox. Die Stresstest-Resultate werden darüber hinaus auch

Bis zum Atom-Stopp kann es noch eine Weile dauern anlässlich des nächsten Treffens der franko-luxemburgischen Kommission zur atomaren Sicherheit am 22. November diskutiert werden. Vielfache Forderungen nach Abschaltung Neu entfacht wurden die Diskussionen durch den Bericht der EU-Kommission, in dem Cattenom schlechter abschnitt als die Zentrale von Fessenheim, die 2016 vom Netz gehen soll. Zu den Kritikpunkten des Berichts gehört ebenfalls die beunruhigende Nicht-Umsetzung von Richtlinien im Falle schwerer Unfälle. Der Mouvement Ecologique forderte im Anschluss konsequente Schließungen für Cattenom, Chooz und Fessenheim in Frankreich, Tihange und Doel in Belgien und Biblis sowie Philippsburg auf deutscher Seite. Der Mouveco forderte darüber hinaus auch die Regierung auf, juristische Mittel gegen eine Laufzeitverlängerung französischer

Aktion gegen Todesstrafe LUXEMBURG Es gibt Fortschritte, was die Abschaffung der Todesstrafe be-

trifft, sagt Amnesty International. In den vergangenen zehn Jahren haben 17 zusätzliche Länder der Todesstrafe abgesagt, damit seien es insgesamt aktuell 140 Staaten - rund 70 Prozent der Länder der Erde. „Ein deutlicher Fortschritt“ bemerkt Stan Brabant, Direktor von Amnesty in Luxemburg. Trotzdem liege die Dunkelziffer der exekutierten Personen immer noch hoch. In Ländern wie China, dem Iran, den Vereinigten Staaten, dem Jemen oder Nordkorea stehe die Strafe durch den Tod immer noch auf der Tagesordnung. Im Irak, im Gazastreifen und in Saudiarabien stellt die Organisation ein Wiederaufflammen von Exekutionen fest. In vielen Fällen werden die Exekutionen fadenscheinig legitimiert und vor allem Ausländer seien betroffen. Besonders beunruhigend: In Botswana, Gambia, Japan und Indien werde nach oftmals langer Abschaffung die Todesstrafe wieder eingeführt.

Protestaktion am Samstag, Filmdebatte am Mittwoch Amnesty International ruft diesen Samstag auf der Place des Capucins von 14.30 bis 17.30 zu einer gemeinsamen Aktion auf. 1977 hat Amnesty zum ersten Mal die weltweite Kampagne gegen die Todesstrafe ins Leben gerufen. ACAT Luxemburg und ErwuesseBildung laden nächsten Mittwoch zu einem Filmabend mit „Honk to stop executions“ (Gaillard, Vassault, 2011) ein mit anschließender Diskussion. Stattfinden wird das ganze im Centre Convict, Bâtiment G, 5 avenue Marie-Thérèse. CB

Foto: dapd

Meiler aufzuzeigen. Gesundheitsminister Mars Di Bartolomeo (LSAP) sagt dem Journal gegenüber, dass zuerst alle diplomatischen Lösungen ausgelotet werden sollten und setzt sich dafür ein, die deutsche Bundesregierung mit an den Tisch zu nehmen. Bereits vorher bestand auf nationalem Plan die gemeinsame Forderung nach einer Abschaltung unter den Parteien. Eugène Berger von der DP beklagte Anfang Oktober dieausgebliebeneInterventionderRegierung,währendRheinland-Pfalz und Saarland eine Abschaltung offen unterstützen. Die CSV schloss sich gestern der Abschaltung von Cattenom und Tihange an. Am 5. Oktober wandte sich Kammerpräsident Laurent Mosar in einem Schreiben an die Assemblée Nationale inParis,indemeraufdie„wenigzufriedenstellendenErgebnisse“ des letzten Stresstests hinweist und sich über die Entwicklung des Dossiers beim Präsidenten der Assemblée, Claude Bartolone erkundigt. w

Dans toute l’Europe, le nucléaire interpelle LUXEMBOURG L’Union européenne est le premier producteur d‘électricité nucléaire au monde. Dès 1957, un cadre commun a été instauré entre les pays membres via le traité Euratom. Cet accord a prédéfini les conditions du développement de l'énergie nucléaire dans l’Union européenne. 55 ans plus tard, la Commission européenne garde toujours un œil sur le parc nucléaire du Vieux. En témoignent les stress-tests menés sur les centrales nucléaires européennes, au lendemain de la catastrophe de Fukushima. Leurs résultats ont fait état d’un niveau de sécurité satisfaisant, et doté d’une mention «peut mieux faire». Un investissement total de l’ordre de 10 à 25 milliards d’euros est recommandé, pour moderniser l’ensemble des 145 centrales nucléaires européennes. «Il y a pratiquement partout un potentiel important d’amélioration», a réagi le commissaire européen à l’Energie, Günther Öttinger.

Une compétence étatique Et bien que la Commission européenne encadre la politique de l'énergie nucléaire, elle ne peut pas s’en mêler directement. Et pour cause : le nucléaire relève de la souveraineté des Etats. Mais Bruxelles compte bien faire entendre sa voix dans le dossier, et a déjà annoncé pour l’an prochain des propositions «des directives pour améliorer la sécurité», aux dires de Günther Öttinger. La Commission européenne soutient donc le nucléaire, mais avec des réserves. Tout d’abord, l’institution s’affiche en faveur de la non-prolifération de l'énergie nucléaire. Et ensuite, Bruxelles s’intéresse de près au sujet pour le moins sensible des déchets d’origine nucléaire. A nouveau, aucune exigence ne peut être posée aux Etats membres mais il existe une proposition de règlement d’un système européen visant à enregistrer les transporteurs de matières radioactives. CATHERINE KURZAWA


Untersuchung fertig

Das Parlament hat die Untersuchung der Rentenreform gestern abgeschlossen. Es soll noch nachgebessert werden. Die Reform soll am 1.1.2013 starten.

Freideg, 12. Oktober 2012

En France, moins de production, plus de consommation La fin de l‘électricité bon marché approche en France Du côté de l’Elysée, l’idée de lever le pied sur l'énergie nucléaire ne date pas d’hier. Déjà en campagne pour les primaires socialistes, François Hollande a arrondi les angles avec les Verts en prônant la fermeture de Fessenheim et en s’opposant à l’agrandissement de la centrale de Penly.

LUXEMBOURG CATHERINE KURZAWA

A

vec ses 19 centrales regroupant 58 réacteurs, la France est incontestablement le leader européen de l'énergie nucléaire. D’ailleurs dans l’Hexagone, 75% de l'électricité est d’originenucléaire.Maisleschosesvontvraisemblablementchanger.FrançoisHollande compte diminuer cette part à 50% d’ici 2025. Pour y parvenir, le président français a déjà réalisé une étape avec la fermeture annoncée des réacteurs de Fessenheim d’ici la fin 2016. Cette centrale est la plus ancienne en activité à ce jour, elle a été inaugurée en 1978.

Besoins croissants Cette mesure ne fait pas que des heureux. Exemple avec Henri Proglio. Le PDG d’EDF a souligné cette semaine «qu’avec 2% d’hypothèse de croissance économique annuelle et compte tenu de la démographie et des habitudes de consommation (...), le parc actuel de production français, toutes énergies confondues, ne suffirait qu'à satisfaire 60% de la demande en 2025». Car d’après Henri Proglio, la population devrait croître de 6 millions de personnes d’ici 2025, soit une hausse de 9%.

Black-out possible ? Et si laFranceestunegrandeproductriced'électricité, elleestaussiunegrandeconsommatrice. Et pour cause : plus de 32% des résidences principales sont chauffées à l'électricité. Résultat, en cas de grand froid un black-out n’est pas à exclure. D’ailleurs, il arrive déjà à l'Hexagone d’acheter de l'électricité à l'étranger, en Allemagne notamment. Mais voilà, Paris ne pourra pas compter éternellement sur Berlin : ce dernier prévoit de fermer ses 17 centrales nucléaires d’ici 2022. Mais dans le même temps, des investissements dans les énergies renouvelables sont consentis, mais ils gonflent peu à peu les factures d'électricité des Français. D’ailleurs, le président de la Commission de régulation de l'énergie (CRE) a avancé une hausse de l’ordre de 30%. Parmi les composantes de cette augmentation, citons la taxe CSPE destinée aux subventions versées pour les énergies renouvelables, la facture des nombreux travaux de maintenance post-Fukushima ou encore, les dépenses consenties dans l'énergie éolienne. L’objectif de la France: Accroître sa part d'électricité d’origine renouvelable à 23% d’ici 2020, contre 13% en 2011. w

Photo: Shutterstock

Deutscher Ausstieg Bundesregierung will bis 2022 raus aus der Kernkraft LUXEMBURG Schrittweise will die

deutsche Regierung bis zum Jahr 2022 die Kernkraftwerke in Deutschland abschalten. Dies ist ein elementarer Teil der Fortschreibung des Energiekonzepts, heißt es von der Regierung um Kanzlerin Merkel und dem zuständigen Umweltminister Peter Altmaier. Nach der Reaktorkatastrophe in Fukushima hat die Bundesregierung das Energiekonzept fortentwickelt, um den im Herbst beschlossenen Weg noch schneller und konsequenter zu gehen. Die im Zuge der Sicherheitsüberprüfung stillgelegten Kraftwerke einschließlich Krümmel gehen nicht wieder ans Netz. Acht sind bereits vom Netz, neun laufen noch. „Der Beschluss ist eindeutig. Auch eine Übertragung von Reststrommengen ist über dieses Datum hinaus nicht mehr möglich“, heißt es offiziell von der Bundesregierung. Deutschland gehört zu den Ländern mit den höchsten Sicherheitsstandards für Atomanlagen. Dennoch hat die Bun-

desregierung die Anforderungen mit der Novelle des Atomgesetzes 2011 weiter erhöht, beispielsweise für die Kühlsysteme. Maßstab ist dabei der Stand von Wissenschaft und Technik. Die Betreiber arbeiten mit den Atomaufsichtsbehörden der Länder nun Nachrüstprogramme für ihre Anlagen aus und setzen sie schrittweise um. Die Energieversorgung lasse sich ohne Kernenergie durch andere Energieträger sicherstellen. „Nadelöhr“ seien die Netze, erklärt die Kanzlerin. Sie müssten mehr Strom aus Photovoltaik aufnehmen, und für den Transport brauche Deutschland große Übertragungsnetze vom Norden in den Süden. „Da liegt unsere Schwachstelle, und deshalb hat der Netzausbau auch die absolute Priorität“, so Merkel. Deutschland habe eine gute Chance, Marktführer bei erneuerbaren Energien zu werden. Eine Entlastung erwartet Merkel durch Energiesparmaßnahmen und intelligente Netze. INGO ZWANK

La Belgique bientôt sans nucléaire, mais à quel prix? La fermeture des centrales nucléaires se profile avec un lot de questions BRUXELLES La Belgique s’apprête à entamer un hiver particulier, privé de deux réacteurs nucléaires. En effet, Doel 3 et Tihange 2 sont tous les deux provisoirement à l’arrêt pour le même problème : des fissures observées dans les cuves des réacteurs. Résultat, certains s’inquiètent d’un risque de black-out. C’est le cas de la Commission de régulation de l‘électricité et du gaz (CREG), qui tempère toutefois son propos: oui, il y a un danger, mais seulement si l’hiver est froid. De son côté, le gouvernement fédéral se veut rassurant, et minimise tout risque de black-out. Car des solutions existent, comme le soutien aux investissements destinés à augmenter les capacités de production nationale, une hausse des importations d‘électricité, une meilleure gestion de la demande, ou encore, une déconnection du réseau de certaines installations en cas de pics de consommation.

Vieilles centrales Mais la piste la plus souvent évoquée reste la prolongation de la du-

rée de vie des centrales, malgré leur fermeture programmée. Du côté des centrales au charbon, elles pourraient donc opérer quelques années de plus. Mais voilà, cette décision est loin d‘être populaire quand on sait que certaines sont âgées de 48 ans. Imaginez donc les quantités de polluants rejetées… Quant aux centrales nucléaires, les plus anciennes datent de 1975, et les plus récentes de 1985. Le parc vieillit donc, et le report de la fermeture des centrales est loin d’apaiser les esprits. Initialement, la Belgique avait prévu de quitter le nucléaire en 2015. Mais ce délai a été postposé en 2009, et est désormais fixé à l’horizon 2025. Inquiétude à Düsseldorf Et pendant ce temps, en Allemagne, on est loin d'être rassuré. Les fissures constatées sur les réacteurs de Doel 3 et Tihange 2 inquiètent dans le Land de Rhénanie du NordWestphalie. Les ministres régionaux de l’Environnement et de l’Economie ont donc demandé au

ministre fédéral de l’Environnement Peter Altmaier d'œuvrer à la fermeture de ces deux réacteurs, ou du moins d’empêcher la prolongation de leur fonctionnement. Il faut dire que 60 à 120 km seulement séparent les réacteurs incriminés de l’Allemagne. Cher photovoltaïque En Belgique, le nucléaire alimente environ 52% de l'électricité et le gaz et le charbon en génèrent 45%. Le reste revient à l’hydraulique (quasi 2%), à l'éolien et au photovoltaïque. Alors, les panneaux ont la cote. Mais en Wallonie, le phénomène a pris une telle ampleur que le gestionnaire du réseau électrique est contraint de racheter ces grandes quantités d'électricité produites par les panneaux des particuliers. Résultat : le prix de l'électricité augmentera en moyenne de 20 euros par an pour chaque foyer wallon, qu’il dispose ou non de panneaux photovoltaïques. La sortie du nucléaire est donc loin d'être un long fleuve tranquille. CATHERINE KURZAWA


Benzin teurer

Freideg, 12. Oktober 2012

Schlechte Nachrichten: Superbenzin 95 Oktan kostet ab heute 1,429 Euro (+0,010), Super 98 Oktan 1,469 Euro (+0,025).

Gerade in schwierigen Zeiten Luxemburg investiert weiter ein Prozent seines Bruttonationalprodukts in die Entwicklungshilfe dem unter luxemburgischen EU-Ratsvorsitz gemachten Engagement der EU-27, langfristig die 0,7 Prozent anzustreben. Luxemburg, so versprach die Ministerin, setze seinerseits alles daran, sich bei den anderen Mitgliedstaaten dafür einzusetzen, dassdieZielsetzungvon0,7ProzenttrotzKrise nicht aufgeweicht wird. Der größte Teil der Luxemburger Entwicklungshilfe (69,18 Prozent)

LUXEMBURG PASCAL STEINWACHS

G

erade einmal dreimal kamen die Abgeordneten in dieser Woche nach ihrer dreimonatigen Sommerpause zum Auftakt der neuen Kammersession zu einer öffentlichen Sitzung zusammen, um sich gestern Nachmittag schon wieder in eine vierwöchige Pause zu verabschieden. Einziger Punkt der gestrigen Tagesordnung: die traditionelle Erklärung zur Luxemburger Kooperationspolitik, vorgetragen von Ressortministerin MarieJosée Jacobs (CSV) und gefolgt von einer allgemeinen Debatte. Luxemburg belegt weltweit den dritten Rang Stieß diese Erklärung bislang immer auf die Zustimmung sämtlicher im Parlament vertretenen Parteien, so hat sich dies seit Ausbruch der Krise geändert, als die adr erstmals aus der gemeinsamen Linie ausscherte und dafür eintrat, den Anteil der Luxemburger Entwicklungshilfe auf 0,7 Prozent des Bruttonationalprodukts zurückzuführen. Im vergangenen Jahr lag diese bei 0,97 Prozent, womit Luxemburg weltweit zu den

„Wir stehen zu unseren Verpflichtungen“ MARIE-JOSEE-JACOBS, Kooperationsministerin

Burkina Faso ist momentan von den Unruhen in Mali betroffen Spitzenreitern gehört und den dritten Platz nach Norwegen und Schweden belegt. Wie die Ministerin in diesem Zusammenhang in

OGBL will sozialeres Budget ESCH/ALZETTE Mehr als eine Woche

nach der Vorstellung der Haushaltsvorlage 2013 reagierte gestern auch der OGBL, und der rät dazu, die Diskussion über das Defizit zunächst einmal zu relativieren und zu entschärfen. Haushaltsentwurf trifft Normalverdiener Der OGBL stellt auch fest, dass zusätzlich zu den bereits die Kaufkraft der arbeitenden und pensionierten Menschen schmälernden Maßnahmen wie Indexmanipulation, Desindexierung des Kindergeldes, höhere Eigenbeteiligung bei den Gesundheitsleistungen, Nichtanpassung der Steuertabellen an die Lebensteuerung usw. es nun weitergehen soll mit beispielsweise einer erneuten Korrektur bei den „Chèques Services“, die die „Großverdiener“, d.h. die Haushalte treffen soll, die mehr als 3,5-fache des Mindestlohns verdienen, mit einem weiteren Angriff auf die Kilometerpauschale, weitere steuerliche Belastungen bzw. Verschlechterungen sowie dem Streichen der 1,5-prozentigen Anpassung der Renten an die allgemeine Lohnentwicklung. Dieser Haushaltsentwurf treffe also wieder einmal die Normalverdiener, wobei die Großverdiener und dieUnternehmennicht zurKassegebeten würden. Was der Staat einerseits durch eine minimale Pauschaltaxe für Unternehmen, die derzeitig keine Steuern zahlen, einnehmen wolle, werde den Unternehmen wieder durch eine Erhöhung der Subventionen zurückgeben. Wenn dann unter dem Druck von CSV-Parteipräsident Wolter sowie derFedil und anderer Patronatsorganisationen noch weitergehende Verschlechte-

rungsmaßnahmen auf der Ausgabenseite des Staatshaushalts suggeriert werden, dann erreiche der Geduldspegel beim OGBL sein Limit. Von Patronatsseite und verschiedenen politischen Verantwortlichen übertreffe eine Provokation die andere, so der OGBL. Die neueste bestehe darin, Lohnkürzungen als Lösung zur Rettung der luxemburgischen Industrie zu fordern, wobei diese Provokateure genau wissen würden, dass die Lohnkosten nur eine eher geringe Größe im Gesamtkostenpunkt eines Industrieprodukts darstellen. Die durchschnittlichen Löhne in der Industrie seien nicht so hoch, dass sie Lohnkürzungen nicht bald auf die Höhe des Mindestlohns drücken würden. Der OGBL stellt sich die Frage, ob es sich bei diesen Forderungen nicht auch versteckt um eine Attacke auf das luxemburgische Tarifvertragsmodell handele. Von Sozialdialog auf der nationalenEbenekönneindiesemLandebereits kaum noch die Rede sein. Wenn das Patronat nun auch noch den Sozialdialog und die Tarifpolitik in den Betrieben angreife, dann riskiere die Wirtschaft irgendwann zu einem Dschungel zu werden. Daher fordert der OGBL die Fraktionschefs der sich „sozial“ nennenden Parteienim Parlamentsowie alle anderen sozialeingestellten politischen Verantwortlichen auf, unverzüglich dafür zu sorgen, dass der Haushaltsentwurf sozial gerechter gestaltet und keinesfalls noch weiter verschlechtert wird. Dies im Interesse des sozialen Friedens und nicht zuletzt der einheimischen Wirtschaft, der durch weitere Einschnitte in die Kaufkraft der großen Mehrheit der Bürger erhebliche Summen verloren gehen würden. LJ

Foto: Pascal Steinwachs

ihrer Rede bedauerte, sei die Entwicklungshilfe aber global in der Europäischen Union auf 0,42 Prozent zurückgegangen, dies trotz

wird indes über bilaterale Verträge abgewickelt. Marie-Josée Jacobs kam dann auch auf eine Reihe von konkreten Projekten in unseren neun Partnerländern zu sprechen. So habe die aktuelle Krise in Mali - bis vor kurzem noch ein Zielland unserer Kooperation - auch Auswirkungen auf Burkina Faso, wo Luxemburg seinen humanitären Beitrag geliefert hat. w

Bauen • renovierung • dekoration • einricHtung

Hinter jeder idee steHt ein experte, der iHnen Hilft

NEuE ÖffNuNgszEItEN:

moNtag, DIENstag, mIttWoch, samstags uND soNNtags: gEÖffNEt bIs 19 uhR DoNNERstag uND fREItag: gEÖffNEt bIs 21 uhR

ÖffNuNgszEItEN: Montag, Dienstag unD Mittwoch 14-19 uhr, Donnerstag unD freitag 14-21 uhr, saMstags unD sonntags 10-19 uhr autobahN a1, ausfahRt 8

WWW.automNE.Lu LIVE ERLIEWEN!


Freideg, 12. Oktober 2012

Widerstand in der Region hält an Großdemonstration gegen Cattenom und Endlager Bure am kommenden Samstag in Metz

MAASTRICHT

BONN

1. TIHANGE

CHARLEROI

2. MÜHLHEIM-KÄHRLICH (stillgelegt)

7. CHOOZ FRANKFURT AM MAIN

3. BIBLIS (Stilllegung geplant) KAISERSLAUTERN

5. Cattenom

REIMS 4. PHILIPPSBURG (Stilllegung geplant)

METZ

6. BURE (Endlager geplant)

LUXEMBURG Für Samstag den 13. Oktober haben verschiedene Aktionsgruppen zu einer Großdemonstration in Metz gegen das AKW Cattenom und gegen das geplante Endlager Bure aufgerufen. Die Veranstaltung soll am Samstagnachmittag um 14.00 auf demPlatzderRepublik(PlacedelaRepublique)beginnen.Zuden Unterstützern gehören Organisationen aus Frankreich und den Nachbarstaaten: Sortons du Nucléaire Moselle, Sortir du Nucléaire, Bure Stop, Cacendr, Cattenom Non Merci, Antiatomnetz Trier, BUND Saar, Bündnis90 Die Grünen RLP, Piratenpartei Trier/Trier-Saarburg, Piratenpartei Luxemburg, Nationales AktionskomiteegegenAtomkraftLuxemburg,InternationalesAktionsbündnisgegenCattenomu.v.m.Dem„NationalenAktionskomitee gegen Atomkraft Luxemburg“ gehören 95 luxemburgische Gemeinden an. Dass Luxemburg keine Insel der Seligen ist macht die Karte deutlich. Wobei sich das Gefährdungspotential im Laufe der nächsten Jahre deutlich nach Westen und möglicherweise auch nach Süden verschieben wird, da Deutschland dazu entschlossen ist, sein Kernkraftwerke in den nächsten Jahren abzuschalten. DieProbleme mitCattenomsind bekannt.

Fast alles stillgelegt Im Radius um Luxemburg herum findet sich in der Nähe von KoblenzdasAKWMülheim-Kärlich,dasaufgrundeinesGerichtsur-

teils 1989, ein Jahr nach seiner Inbetriebnahme, stillgelegt werden musste. Der Abriss beginnt jetzt. Das Doppelkernkraftwerk Biblis in Südhessen ist seit 2010 bzw. 2011 auf Anordnung der Hessischen Regierung und einer BundesbehördehinaußerBetrieb.Der Betreiber RWEversuchte dagegenzuklagen,kündigtejetztabereinen„Einschluss“statteinesAbrissesan. Der Block 1 des Kernkraftwerks Philippsburg bei Karlsruhe, Betreiber ist die EnBW, wurde schon 2011 stillgelegt, Block 2 soll laut dem bundesdeutschen Umweltministerium bis 2018 vom Netz gehen. Tihange, die unbekannte Gefahr Weitaus problematischer sieht es inBelgienaus. Bei einer Veranstaltung von Greenpeace Luxemburg gaben Experten folgende Stellungnahme zumAKW Tihange bei Lüttich ab. „Der Schutz gegen Überflutung ist in Tihange unzureichend. Es ist geplant, einen Schutzwall zu bauen, allerdings nicht vor 2014.BeidemzuunterstellendenFlutereignisstehtdasAnlagengelände fast 2 Meter unter Wasser. Alle sicherheitsrelevanten Systeme fallen (dann) aus, weder Stromversorgung noch Kühlung ist (nicht) mehr vorhanden. (…)Ohne Intervention beginnt das Wasser im Reaktor zu verdampften, dann schmilzt der Reaktorkern und durchdringt den Boden des Reaktordruckbehälters

Grafik: LJ

(Dauer: 30 Minuten bis 3 Stunden). Aufgrund des Fehlens eines filtered Venting Systems (zur Druckentlastung des Containments), ist die Wahrscheinlichkeit einer hohen radioaktiven Freisetzung hoch. Es erscheint nicht möglich die Bevölkerung in kurzer Zeitzuevakuieren. (...)Wir empfehlendaherTihange1sofortstillzulegen“. Bure - ein französisches Gorleben vor der Haustür? In der Nähe des französischen Ortes Bure im Département Meuse wird durch die französische Atommüllbehörde ANDRA in einer Tiefe von ca. 500 m ein Untertagelabor zur Erforschung der örtlichen geologischen Verhältnisse betrieben. Bis Ende 2011 ist so ein Modell-„Mini-Endlager“ entstanden; 2013 soll eine nationale öffentliche Debatte über die Errichtung des atomaren Endlagers stattfinden. 2017 ist geplanter Baubeginn. Mit der Einlagerung des hochradioaktiven Abfalls könnte nach der entsprechenden Planung im Jahr 2025 begonnen werden. In Bure wird eine Lagerung für eine Million Jahre für möglich gehalten, die ANDRA schlägt entsprechend die Installierung eines Atommüllendlagers vor. Die Kosten sollen sich auf bis zu 35 Mrd. Euro belaufen. Bisher wurden ca. 1,5 Mrd. Euro investiert (Quelle: Wikipedia) PATRICK WELTER

Bestellschein Hiermit abonniere ich das „Lëtzebuerger Journal“ für 3 Monate zum Preis von 39,00 € 6 Monate zum Preis von 74,00 € 12 Monate zum Preis von 136,00 € Ich habe __________ € auf das CCPLLULL IBAN LU60 1111 0000 0707 0000 der Éditions Lëtzebuerger Journal S.A. überwiesen. Name: ________________________ Straße: __________________________ Ortschaft: _____________________ Unterschrift: _____________________ Zurücksenden an: Lëtzebuerger Journal • B.P. 2101 • L-1021 Luxembourg oder über unsere Abo-Hotline 265 333-1


Syrien: China bleibt hart

Freideg, 12. Oktober 2012

China wird seine Blockadehaltung im Syrien-Konflikt nicht aufgeben. Sein Land halte an der „Politik der Nichteinmischung“ fest, sagte der chinesische Außenminister Yang

Keine Entwarnung

NEWS

Wert des Welthunger-Index sinkt seit 1990 um 26 Prozent

Macher von Schmähvideo bleibt vorerst in Haft

LOS ANGELES Der Mann hinter dem BERLIN

T

rotz einer besseren Ernährungssituation in vielen armen Ländern erhebt die Welthungerhilfe schwere Vorwürfe gegen Agrarkonzerne. Landkäufe und unsoziales Geschäftsgebaren durch Investoren aus China, Vietnam, aber auch Europa seien mit ein Grund für den Hunger in den ärmsten Ländern, sagte die Präsidentin der Welthungerhilfe, Bärbel Dieckmann, gestern in Berlin. Mehr als die Hälfte der aufgekauften Flächen werde für die Biosprit-Produktion genutzt. Burundi am schlimmsten von Hunger betroffen Dieckmann präsentierte den aktuellen „Welthunger-Index“ (WHI). Der neue Bericht weist im langjährigen Vergleich einen positiven Trend im Kampf gegen den Hunger aus: Um 26%hat sich der sogenannte WHI-Wert seit 1990 verringert. Aktuell steht er bei 14,7 Punkten, 0,1 Punkte höher als 2011 - aber 0,4 Punkte niedriger als noch 2010. Errechnet wird der Wert aus dem Anteil der Unterernährten an der Bevölkerung sowie den prozentualen Anteilen untergewichtiger Kinder unter fünf Jah-

Seit 1990 ist es 15 Ländern gelungen, ihren Hungerindex mindestens zu halbieren. Passiert ist aber trotzdem zu wenig Foto: Pascal Steinwachs

ren und der Kinder, die vor dem fünften Lebensjahr sterben. „Es hat sich etwas bewegt“, sagte der Mitverfasser des Welthungerindex, Klaus von Grebmer. Seit 1990 sei es 15 Ländern gelungen, ihren Hungerindex mindestens zu halbieren. Es sei allerdings „zu wenig und zu wenig rasch passiert“. Immer noch sei die Lage in 20 Ländern weltweit „sehr ernst oder gravierend“, betonte der Wissenschaftler. Am schlimmsten wütet der Hunger dem Bericht zufolge in Burundi, Eritrea und Haiti. In diesen Ländern liegt der WHI-Wert über 30 Punkten. Der „große Verlierer“ der vergangenen Jahre sei Nordkorea gewesen. Dieckmann sagte, insgesamt leide immer noch jeder Achte weltweit unter Hunger: „Das ist nicht akzeptabel.“ Einführung von Biokraftstoffen „nicht zu Ende gedacht“ Sorgen macht der Welthungerhilfe das sogenannte Landgrabbing, der Aufkauf von Landflächen durch Investoren aus reicheren Ländern. Diese nutzten die Flächen vor allem für den Anbau von Getreide für die Produktion von Biosprit und Fleisch, sagte Dieckmann. Weder die Produkte, noch die Gewinne oder sichere Einkommen verblieben in den von Hunger betroffenen Ländern, kritisierte die Präsidentin. Im Ergebnis werde den Menschen in den ländlichen Regionen sowohl die Möglichkeit genommen, selber Nahrung anzubauen, als auch auf den Märkten Nahrung zu kaufen. Dieckmann richtete Forderungen an die Regierungen sowohl der reicheren als auch der ärmeren Länder. Für die europäischen Länder gelte es, genaue Folgenabschätzungen zu treffen, sagte sie. Biokraftstoffe seien etwa „in guter Absicht eingeführt“, aber „leider nicht zu Ende gedacht“ worden. Die vom Hunger betroffenen Länder forderte sie auf, die Einhaltung „strenger Regeln“ bei Investments aus reicheren Ländern sicherzustellen. Ergebnisse liegen auf Linie mit UN Mit ihren Ergebnissen liegen die Verfasser des Welthungerindex auf einer Linie mit der UN: Die Welternährungsorganisation hatte bereits am Dienstag eine positive Einschätzung der Entwicklung abgegeben. Sie korrigierte die Zahl der Hungernden von einer Milliarde auf 870 Millionen Menschen weltweit. Nach Angaben des Welternährungsprogrammes der Vereinten Nationen hat sich die Zahl der Hungernden etwa in Südostasien seit 1990 mehr als halbiert. DAPD

Wenn der Jet mit den Flügeln wackelt Wie ein Passagierflugzeug zur Landung gezwungen wird ANKARA Die 37 Insassen des A320 von Moskau nach Damaskus dürften sich am Mittwoch beim Blick aus dem Fenster ungläubig die Augen gerieben haben: In unmittelbarer Nähe flogen Kampfjets parallel zu ihrem Airbus. Als sie auf der Höhe der Cockpitfenster des Passagierflugzeuges angelangt waren, wackelten die Militärpiloten mit den Tragflächen ihrer F-16. Ein kleines und äußerst seltenes Manöver, aber von höchster Bedeutung. Es ist die Aufforderung zur unplanmäßigen Landung, ein Befehl, dem sich kein Pilot widersetzen sollte. Selbst erfahrene Flugkapitäne wie der Sprecher der Vereinigung Cockpit, Jörg Handwerg, haben so etwas noch nicht erlebt. Aber sie kennen die Regeln. Sie sehen so aus: „Erst fliegen sie parallel zu dem Passagierflieger, dann wackeln sie mit den Tragflächen. Das ist die Aufforderung zur Landung“, sagte Handwerg der dapd am Donnerstag. Der Befehl könne gleichzeitig per Funk ausgesprochen werden. Der Zivilpilot sollte umgehend bestätigen, „dass er ihn verstanden hat und befolgen wird, indem er selbst mit den Tragflächen wackelt“, sagte Handwerg. Anschlie-

Damaskus und Moskau haben scharfe Kritik an der erzwungenen Landung eines syrischen Passagierflugzeugs in der Türkei geübt. Der syrische Transportminister bezeichnete den Vorfall gestern als „Piraterie“, Russland warf den türkischen Behörden vor, das Leben russischer Staatsbürger gefährdet zu haben Foto: AP ßend erhalte der Pilot per Funk Anweisungen, wo er zu landen habe und wie er dorthin komme. Widerspruch gegen die Anweisung rechtlich nicht vorgesehen Und wenn er nicht zurückwackelt? „Möglicherweise werden dann Warnschüsse abgegeben, aber davon bekommt der Zivilpilot kaum etwas mit“, sagt Handwerg. Ob dann scharf geschossen wird, lässt er offen. Die Frage berührt eine seit dem 11. September 2001 umstritte-

ne Frage: Darf ein Zivilflugzeug mit unschuldigen Passagieren abgeschossen werden, etwa wenn es in der Gewalt von Terroristen auf ein Hochhaus oder ein Atomkraftwerk zufliegt? Widerspruch gegen die Anweisung ist rechtlich nicht vorgesehen. Der Luftraum über der Landmasse eines souveränen Staats gehört unumstritten zu dessen Hoheitsgebiet. Rechtlich hat ein Land also alle Möglichkeiten, ein Luftfahrzeug eines anderen Landes zu Kontroll-

zwecken zur Landung zu zwingen, auch wenn das Chicagoer Abkommen von 1944 dem zivilen Luftverkehr viele Freiheiten einräumt. Es ist sozusagen die globale Verfassung der Zivilluftfahrt. So darf ein kommerzielles Flugzeug jedes der 190 Signatarstaaten - Syrien, Russland und die Türkei gehören dazu ohne besondere Abkommen auf seinem Weg von A nach B über das Land C fliegen und sogar dort zu technischen Zwecken landen, etwa zum Tanken. DAPD

Mohammed-Schmähvideo „Die Unschuld der Muslime“ ist in Kalifornien zu einer Anhörung vor Gericht erschienen. Er wies den Vorwurf zurück, gegen Bewährungsauflagen verstoßen zu haben. Richterin Christina Snyder entschied daraufhin in Los Angeles, dass Mark Basseley Youssef - auch bekannt als Nakoula Basseley Nakoula - bis zur Beweiserhebung am 9. November in Haft bleiben muss. Das Verfahren hat nicht direkt mit dem international kritisierten Film „Die Unschuld der Muslime“ zu tun, der in der islamischen Welt zu gewaltsamen Protesten mit mehr als 50 Toten führte. Vielmehr werden dem 55-Jährigen Verstöße gegen acht Bewährungsauflagen aus einer Verurteilung im Jahr 2010 zu 21 Monaten Haft wegen Bankbetrugs vorgeworfen. Youssef bezeichnete sich in allen Fällen als unschuldig. DAPD

Mark Basseley Youssef

Foto: AP

Joe Biden will müden Obama-Auftritt wettmachen

WASHINGTON Weniger als vier Wochen vor der US-Wahl rüsten sich die Vizepräsidentschaftskandidaten beider Parteien für ihr einziges Fernsehduell. Dabei gilt es für den demokratischen Amtsinhaber Joe Biden am Donnerstagabend (Ortszeit) vor allem, den schwachen Eindruck wettzumachen, den Präsident Obama in der Debatte mit seinem Herausforderer Romney in der vergangenen Woche hinterlassen hatte. Der republikanische Vizepräsidentschaftskandidat Paul Ryan dürfte dagegen mit Rückenwind in den Schlagabtausch gehen. Der Stil der beiden Kontrahenten könnte kaum unterschiedlicher sein: Während der als volksnah geschätzte Biden auf eine solide Erfahrung als Vizepräsident zurückblicken kann, hat sich Ryan in seinen 14 Jahren im US-Kongress einen Ruf als streitbarer Fachmann in der Haushalts- und Wirtschaftspolitik erarbeitet. AP

Joe Biden

Foto: AP


And the winner is: Mo Yan Literaturnobelpreis geht in diesem Jahr an einen Chinesen LiteraturNobelpreisträger seit 1990 Mit dem Literatur-Nobelpreis wurden seit 1990 ausgezeichnet:

Foto: dapd

STOCKHOLM

D

er Nobelpreis für Literatur geht in diesem Jahr an den Chinesen Mo Yan.Im vergangenen Jahr erhielt die Auszeichnung der Schwede Tomas Tranströmer. Das teilte das zuständige Nobelpreiskomitee am Donnerstag in Stockholm mit und erklärte zur Begründung, der Schriftsteller vermische mit „halluzinatorischem Realismus“ Volksmärchen, Geschichte und Gegenwart. Mo Yan wurde 1955 als Guan Moye geboren und bezieht sich in seiner Arbeit häufig auf Erlebnisse seiner Kindheit und Jugend. Auf Deutsch erschienen von Mo Yan unter anderem „Das rote Kornfeld“, „Die Knoblauchrevolte“ und „Die Schnapsstadt“. Verleger rühmt Vielstimmigkeit des Nobelpreisträgers Nach Ansicht seines deutschsprachigen Verlegers erklärt der diesjährige Literaturnobelpreisträger Mo Yan die neuere Geschichte Chinas so vielseitig wie kein anderer. „Mo Yan lässt in seinen Romanen tausend Stimmen zu Wort kommen, er spielt auf der ganz großen Orgel und trifft alle Töne von witzig und frech über bur-

lesk und fantastisch bis berührend und tragisch“, sagte der Gründer und Leiter des Züricher Unionsverlags, Lucien Leitess, am Donnerstagmittag kurz nach Bekanntwerden der Preisvergabe auf der Frankfurter Buchmesse. Mo Yans in diesem Jahr auf Deutsch erschienenes Buch „Der Überdruss“ zeichne sehranschaulichdenWegChinasvon1940bis heute nach. Die politische Botschaft des Nobelpreises für den seit der Verfilmung seines Romans „Das rote Kornfeld“ auch international bekannten und in China lebenden Autors sieht Leitess darin, „dass das Politische keine Rolle in der Literatur spielen darf“. Mo Yan schildere die chinesische Geschichte mitsamt der Katastrophen und Erfolge, aber „immer aus der Sicht der kleinen Leute“. DAPD

1990: Octavio Paz, Mexiko 1991: Nadine Gordimer, Südafrika 1992: Derek Walcott, St. Lucia 1993: Toni Morrison, USA 1994: Kenzaburo Oe, Japan 1995: Seamus Heaney, Irland 1996: Wislawa Szymborska, Polen 1997: Dario Fo, Italien 1998: José Saramago, Portugal 1999: Günter Grass, Deutschland 2000: Gao Xingjian, China/Frankreich 2001: V.S. Naipaul, Trinidad/Großbritannien 2002: Imre Kertész, Ungarn 2003: J.M. Coetzee, Südafrika 2004: Elfriede Jelinek, Österreich 2005: Harold Pinter, Großbritannien 2006: Orhan Pamuk, Türkei 2007: Doris Lessing, Großbritannien 2008: Jean-Marie Gustave Le Clézio, Frankreich 2009: Herta Müller, Deutschland 2010: Mario Vargas Llosa, Peru 2011: Tomas Tranströmer, Schweden 2012: Mo Yan, China

Die Shortlist steht

Graffiti-Kunst im Mittelpunkt

16 Werke im Rennen um den „Lëtzebuerger Buchpräis“

„Art Urbain Aldringen“ in der unterirdischen Passage des „Centre Hamilius“

Die 16 Werke, die ins Rennen um den „Lëtzebuerger Buchpräis“ 2012 gehen wurden gestern auf dem Luxemburger Stand auf der Frankfurter Buchmesse bekannt gegeben. Sie wurden von einer Jury unter 38 eingereichten Vorschlägen ausgewählt. Aus den für die Shortlist zurückbehaltenen Titeln wählt dann das Publikum vom 15. bis zum 28. Oktober 2012 in allen teilnehmenden Buchhandlungen sowie auf den Internetseiten www.bicherdeeg.lu und www.rtl.lu seine Favoriten. Und nun zu den konkurrierenden Titeln in den verschiedenen Kategorien: Literatur: Die grosse Hatz von André Link (Editions saint-paul); Amok. Eng Lëtzebuerger Liebeschronik, Tullio Forgiarini (Editions Guy Binsfeld); Duda, Roland Harsch & Carlo Schmitz (Editions Guy Binsfeld; Muedebëtzeg, Roland Meyer (Op der Lay) Bild- und Kunstband: Lëtzebuerg an de 80er Joeren, Bibi Wintersdorf (Editions Schortgen), De

Mann aus dem Séi, Henriette Nittel (Op der Lay); Moien (Maison Moderne); Une réussite originale – Le Luxembourg au fil des siècles, Emile Haag & Guy May (Editions Guy Binsfeld) Sachbuch: Ketty Thull. Das Standardwerk für luxemburgische Küche & Esskultur, Carlo Sauber & Fränk Weber (Editions Schortgen); Cucina mia – die italienische Küche in Luxemburg, Georges Hausemer & Véronique Kolber (Editions Guy Binsfeld); Raschpëtzer, Jérôme Kohnen (Editions Schortgen); Raumordnung in Luxemburg, Tobias Chilla & Christian Schulz (Editions Guy Binsfeld) Kinder- und Jugendbuch: Les corbeaux de Greenwood, Pierre Decock (Editions Guy Binsfeld); D’Lalumi a seng Frënn, Luc Marteling & Paulette Thinnes-Kauffmann (éditions saint-paul); Dem Emil säin Zant, Christiane Ehlinger & Myriam Jungels (Imprimerie Centrale); Gefaangen an der Diddelenger Geschicht. Band 1, John Rech & ND! Genen (Editions Schortgen).

LUXEMBURG Mit einem „Projet hors

normes“ wollen die politischen Verantwortlichen der Stadt Luxemburg die unterirdische Passage des „Centre Hamilius“ am 13. und 14. Oktober eine letztes Mal aufleben lassen: Die Ausstellung „Art Urbain Aldringen“, bei der GraffitiKünstler aus Deutschland, Belgien, Frankreich, den Niederlanden, Großbritannien, Slowenien sowie Luxemburg - Spike, Stick, The Plug, Samuel Levy, Thomas Iser, Riots, Musk, Auts, Nask, Stina Fisch, Sumo - ihre Werke präsentieren. Neben der Ausstellung, die anlässlich der „Nuit des Musées“ in der Hauptstadt zugänglich sein wird, sind in einer zweiten Phase zahlreiche soziokultuelle Manifestationen in dieser Passage vorgesehen (mehr dazu auf www.aldringen.lu). Die unterirdische Passage des „Centre Aldringen“ war seit der 1980er Jahre Treffpunkt der Jugend und mythischer Ort der HipHop-Kultur. JK

Ein Werk des luxemburgischen Künstlers Sumo: die „Sumo-Mauer“ in Differdingen Foto: VdL


Die Gästeliste

Cabaret Stenkdéier

Richtige Reifenlagerung

Seite 14

Seite 16

Seite 17

Zehn machen morgen mit Zweiter Tag der offenen Türen der nationalen und europäischen Institutionen LUXEMBURG JACQUELINE KIMMER

A

uf Initiative der Abgeordnetenkammer werden verschiedene nationale und europäische Institutionen ihre Türen für die Öffentlichkeit öffnen, dies im Rahmen des zweiten Tages der offenen Türen der Institutionen („Portes ouvertes des institutions“) am Samstag, dem 13.Oktober. 10 Teilnehmer Von Luxemburger Seite nehmen an dieser Initiative teil: - Die Abgeordnetenkammer am Krautmarkt, die ihre Türen von 10.00 bis 18.00 öffnet. - Das Rathaus der Stadt Luxemburg auf „Knuedler“, das von 10.00

Die Europäische Investitionsbank (EIB) auf Kirchberg

Das Rathaus der Stadt Luxemburg auf „Knuedler“ bis 18.00 für die Besucher zugänglich ist. - Die „Cité judiciaire“ auf dem Heilig-Geist-Plateau, die von 10.00 bis 18.00 besichtigt werden kann. Mitglieder der Justizverwaltung werden den ganzen Tag über anwesend sein. - Der Staatsrat am Fischmarkt, der am Nachmittag (14.00 bis 18.00) seine Türen für die Besucher öffnet. -Die„Médiature“(38,RueduMarché-aux-Herbes),wodieOmbudsfrau und ihre Mannschaft von 14.00 bis 18.00fürdieBesucherdasind. Von europäischer Seite machen mit: - Das Europaparlament (Robert Schuman-Gebäude) auf Kirchberg (Place de l’Europe), das von 14.00 bis 18.00 zugänglich ist.

Das Parlament auf Krautmarkt

Der Europäische Rechnungshof

Foto: EIB

Fotos: LJ-Archiv

- Die Europäische Kommission (Jean Monnet-Gebäude) auf Kirchberg (Rue Albert Wehrer), die ihre Pforten von 14.00 bis 18.00 für die Besucher öffnet. - Der Gerichtshof der Europäischen Union auf Kirchberg (Rue Charles Léon Hammes), der von 14.00 bis 18.00 Uhr zugänglich ist. - Der Europäische Rechnungshof auf Kirchberg (12 Rue Alcide de Gasperi), der von 14.00 bis 18.00 für die Besucher offen ist. - Die Europäische Investitionsbank (EIB) auf Kirchberg (98-100 Boulevard Konrad Adenauer), die ihre Türen von 14.00 bis 18.00 für die Besucher öffnet. Das Geschichtsmuseum der Stadt Luxemburg („Musée d’Histoire de la Ville de Luxembourg“) schließt sich der Initiative des Tages der offenen Türen an, indem es den Besuchern am Samstag von 10.00 bis 18.00 freien Zugang zu den Ausstellungsräumen gewährt. Darüber hinaus werden zwei Führungen der Ausstellung „Luxembourg et ses institutions“ angeboten, eine erste um 15.00 und eine zweite um 16.30. Gratis Buspendeldienst Ein Gratis-Buspendeldienst wird am Samstagnachmittag ab 13.45 im 30-Minuten-Takt zwischen dem Stadtzentrum und den europäischen Institutionen auf Kirchberg verkehren. Die Abfahrt des Busses erfolgt bei der Kathedrale (Rue Notre-Dame). Weitere Haltestellen sind: Rue du Fossé, Place des Bains und Avenue de la PorteNeuve. w

Die „Cité judiciaire“ auf dem Heilig-Geist-Plateau


Freideg, 12. Oktober 2012

Ministère du Développement Durable et des Infrastructures Administration des Ponts et Chaussées Service Electro-Mécanique Avis de marché

113645

Procédure: européenne ouverte Type de marché: Fournitures Modalités d’ouverture des offres: Date: 12/11/2012 Heure: 11:00 Lieu: Service Electro-Mécanique 25, rue du Chemin de Fer L-8057 Bertrange SECTION II: OBJET DU MARCHÉ Description succincte du marché: Fourniture de courant électrique MT et BT dans l’intérêt de l’Administration des Ponts et Chaussées -52 634 MWh/an pour la fourniture d‘électricité MT - 2 571 MW/h pour la fourniture

AVIS AU PUBLIC Avis en matière de commodo et incommodo .-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-. Il est porté à la connaissance du public que les demandes suivantes ont été introduites en vue de l’obtention d’une autorisation d’exploitation dans le cadre de la loi modifiée du 10 juin 1999 relative aux établissements classés : Etablissement de la classe 1: - Rénovation, réaménagement et exploitation du bâtiment de l’ancien Palais de Justice, îlot C de la Vieille Ville, (réf. : 5/2012/249) ;

Ministère de l’Economie et du Commerce extérieur Direction du développement et de la diversification économiques Avis de marché Procédure: ouverte Type de marché: Travaux Ouverture le 30/11/2012 à 11:00. Lieu d’ouverture: Ministère de l’Economie et du Commerce extérieur Bâtiment „Forum Royal“ 19-21, boulevard Royal L-2449 Luxembourg Salle de réunion no. 10 à l’entresol Intitulé: Zone d’activités à caractère national Foetz à Mondercange Construction d’un bâtiment administratif et d’un hall industriel, Ecostart 3 Description: Lot 2: Travaux d‘étanchéité et de ferblanterie Hall industriel + bureaux: 2.500 m2 + 800 m2 Bâti-

HARMONIS S.A. Société Anonyme 9b bd Prince Henri L-1724 Luxembourg R.C.S. Luxembourg B No 105.080

AVIS AUX PORTEURS DES TITRES DE CREANCE HARMONIS ECHEANCE – 15.04.2039

Conformément à l’article 4 des termes

d‘électricité BT La durée prévisible du marché est de 3 ans du 1.1.2013 au 31.12.2015. SECTION IV: PROCÉDURE Conditions d’obtention du cahier des charges: Les documents sont à la disposition des intéressés audit bâtiment les jours ouvrables de 8h30 à 11h30 heures et de 14h00 à 16h00 à partir du 17 octobre 2012. Il ne sera procédé à aucun envoi de documents. SECTION VI: RENSEIGNEMENTS COMPLÉMENTAIRES Autres informations: Réception des offres: Les offres portant l’inscription „Soumission pour ...” sont à remettre à l’adresse prévue pour l’ouverture de la soumission, conformément à la législation et à la réglementation sur les marchés publics, avant les date et heure fixées pour l’ouverture. Date d’envoi de l’avis au Journal officiel de l’U.E.: 10/10/2012 La version intégrale de l’avis no 12001149 peut être consultée sur www.marches-publics.lu

NOCH

09

TAGE

113627

Etablissements de la classe 2: - Mise en conformité d’un restaurant sis 26, rue d’Amsterdam, (réf. : 5/2000/359) ; - Exploitation d’une boulangerie avec salon de thé et restauration rapide à l’adresse 3, avenue Monterey, (réf. : 5/2012/146) ; L’avis concernant ces demandes est affiché à la maison communale pendant quinze jours complets, à partir du 13 octobre 2012 et toute réclamation contre ces établissements est à adresser au délégué du bourgmestre en matière d’établissements classés, service de la police des bâtisses, 3, rue du Laboratoire, L-1911 Luxembourg, dans ce délai Le délégué du bourgmestre en matière d’établissements classés entendra tous les intéressés qui se présenteront le 29 octobre 2012, à 17,00 heures, à l’Hôtel de Ville, place Guillaume. Les demandes et les plans s’y rattachant, sont déposés au secrétariat général de la Ville de Luxembourg, Hôtel de Ville, place Guillaume II. Luxembourg, le 10 octobre 2012 Le collège des bourgmestre et échevins

ment administratif: 1.000 m2 Modalités visite des lieux/réunion d’information: Non Conditions d’obtention du dossier de soumission: Les plans, cahiers des charges et bordereaux de soumission sont à disposition des candidats au prix de 100 Euro à partir du 12 octobre 2012. Les firmes intéressées sont priées de commander le dossier par lettre ou fax 48 heures à l’avance à l’adresse suivante: Paul Wurth S.A. 32, rue d’Alsace L-1122 Luxembourg Fax : 4970 2609 Réception des offres: Les offres portant l’inscription „Soumission pour...“ sont à remettre à l’adresse prévue pour l’ouverture de la soumission conformément à la législation et à la réglementation sur les marchés publics avant les date et heure fixées pour l’ouverture. Informations complémentaires: Début des travaux : 31 mai 2013 Durée des travaux : 6 mois Date de publication de l’avis 12001144 sur www.marches-publics.lu: 10/10/2012 113628

et conditions des titres de créance émis, le Conseil d’Administration de HARMONIS S.A. dans sa réunion tenue en date du 10 septembre 2012 a décidé le remboursement partiel de ladite créance à hauteur de EUR 7,00 par titre de créance. Le remboursement s’effectuera contre remise du coupon No 3 à partir du 15 octobre 2012. La rémunération sera payable aux guichets de BNP PARIBAS FORTIS en Belgique. 113478

D’HOCHZÄIT VUM JOER – DER COUNTDOWN LÄUFT

Die mit Spannung erwartete Gästeliste Sie werden am 20. Oktober dabei sein LUXEMBURG JACQUELINE KIMMER

D

ie Vorbereitungen zur Hochzeit von Erbgroßherzog Guillaume und Stéphanie de Lannoy laufen auf Hochtouren. Gestern Abend hat der großherzogliche Hof nun die mit großer Spannung erwartete Liste der Gäste, die am Samstag, dem 20. Oktober der feierlichen Trauung in der hauptstädtischen Kathedrale beiwohnen werden, veröffentlicht.

Die großherzogliche Familie und die Familien des Brautpaares Neben Erbgroßherzog Guillaume und Stéphanie de Lannoy werden von der großherzoglichen Familie der Feier beiwohnen: Großherzog Henri und Großherzogin Maria Teresa, Altgroßherzog Jean, Prinz Félix, Prinz Louis und seine Gattin Tessy, Prinzessin Alexandra und Prinz Sébastien. Die Geschwister von Großherzog Henri: Erzherzog Christian und Erzherzogin Marie Astrid von Österreich, Prinz Nikolaus und Prinzessin Margaretha von Liechtenstein, Prinz Jean von Luxemburg und Gräfin Diane von Nassau sowie Prinz Guillaume und Prinzessin Sibilla von Luxemburg.

Die Mitglieder der großherzoglichen Familie und der Familie de Lannoy: Herr und Frau Luis Mestre, Catalina Esteve, Antonio Mestre, Hélène Vestur, Graf Philippe de Lannoy, Graf Jehan de Lannoy, Graf und Gräfin Christian de Lannoy, Herr und Frau John Hamilton, Antonia Hamilton, Gräfin Gaëlle de Lannoy, Graf Amaury de Lannoy, Graf und Gräfin Olivier de Lannoy, Herr und Frau Jean-Charles de le Court, Gräfin Albert de Lannoy, Gräfin Isabelle de Lannoy, Graf und Gräfin Claude de Lannoy, Herr und Frau Ladislas della Faille de Leverghem, Herr und Frau Dominique de Schaetzen, Herr und Frau Dominique della Faille de Lerverghem sowie Herr und Frau Arnaud della Faille de Lerverghem. Die Vertreter der Monarchien Von den ausländischen Monarchien werden folgende Vertreter erwartet: Prinzessin Lalla Salma von Marokko, König Albert und Königin Paola von Belgien, König Harald und Königin Sonja von Norwegen, das regierende Prinzenpaar von Liechtenstein, Königin Beatrix der Niederlande, Königin Silvia von Schweden, Königin Margrethe und Prinz Henrik von Dänemark, Prinz Frederik und Prinzessin Mary von Dänemark, Kronprinzessin Victoria und Prinz Daniel von

Schweden, Prinz Felipe und Prinzessin Letizia von Spanien, Prinz Willem-Alexander und Prinzessin Maxima der Niederlande, Kronprinz Naruhito von Japan, Prinz Haakon und Prinzessin Mette-Marit von Norwegen, Prinz Philippe und Prinzessin Mathilde von Belgien, Prinzessin Märtha Louise von Norwegen und Ari Behn, Prinz Carl Philip von Schweden, Prinz Laurent und Prinzessin Claire von Belgien, Prinzessin Astrid und Prinz Lorenz von Belgien, Prinz Rashid und Prinzessin Zeina von Jordanien, die Erbprinzessin und Prinz Radu von Rumänien, Prinzessin Caroline von Hannover, Prinz Hassan und Prinzessin Sarvath von Jordanien, Prinz Edward und Prinzessin Sophie von Wessex (als Vertreter der britischen Krone), König Konstantin und Königin Anne-Marie von Griechenland sowie der König und die Königin von Bulgarien Darüber hinaus werden die Freunde der großherzoglichen Familie und der Familie de Lannoy sowie von Erbgroßherzog Guillaume und Stéphanie de Lannoy, die Mitglieder des Parlaments, der Regierung, des Staatsrats, die Vertreter des diplomatischen Korps, der europäischen Institutionen, der Gemeinden und des Syvicol-Syndikates sowie die nationalen Autoritäten erwartet. w


Freideg, 12. Oktober 2012

Für den Ernstfall gerüstet Alles klappte reibungslos: Notfallübung auf dem Flughafen Findel erfolgreich abgeschlossen

Schreckensszenario auf dem Findel - unzählige Verletzte und sogar zwei Tote

Die schwer verletzten Passagiere werden abtransportiert

LUXEMBURG/FINDEL INGO ZWANK

A

bsoluter Notfall gestern Nachmittag auf dem Flughafen Findel: Eine Boing 737 der Luxair ist mit einem Transportbus mit Passagieren aus London kollidiert und prallte danach mit zwei PKW zusammen - schreckliche Bilanz: Zwei Tote in einem PKW, mehrere Schwerverletzte und viele Leichtverletzte. Es wurde Großalarm ausgelöst.

In zwei Minuten am Unglücksort Bereits nach zwei Minuten waren die ersten Rettungskräfte vor Ort und löschten die beiden ausgebrochenen Feuer an den Fahrzeugen. Gott sei Dank war es nur eine Übung, die sich gestern Nachmittag auf dem Findel präsentierte. Diese Übung fand im Rahmen des „PIA“ statt, des „plan d‘interventionaéroportuaire“,derdieAbläufeineinemsolchenKatastrophenfall regelt, erklärte René Manderscheid von der Administration dela navigation aérienne (Feuerwehr). Im Einsatz waren die Polizei und der Zoll des Flughafens, die Administration de la navigation aérienne, die Rettungskräfte des Stadt Luxemburg, Lintgen sowie des Flughafens und die Mitarbeiter der Fluggesellschaften, rund 150 Personen. w

Zuerst galt es, die Feuer zu löschen - die Verantwortlichen waren mit dem Einsatz zufrieden

Fotos: Zwank

Mémoires de départs - départs de mémoires? L’artiste Francine Mayran expose au Mémorial de la Déportation

LUXEMBOURG «Artiste de mémoire». C‘est ainsi que se

présente la Strasbourgeoise Francine Mayran. Psychiatre de profession, elle est aussi une artiste accomplie qui s’exprime par la couleur et la matière tant sur ses toiles que sur ses terres émaillées. A travers son oeuvre, l‘artiste questionne la responsabilité des hommes témoins de l’Histoire. Elle tente d’extraire l’homme de l’état d’hypnose où le place une violence coutumière et elle souhaite représenter les traces d’un génocide sur les survivants et dans les générations qui suivent, ces traces qui maintiennent la mémoire et interdisent l’oubli. L‘auteure et conférencière renommée, dont les oeuvres ont été exposées dans de nombreuses villes d‘Europe et du monde présente une sélection de ses créations en ce moment et encore jusqu’au 10 décembre prochain au Centre de Documentation et de Recherche sur l‘Enrôlement Forcé. Adresse: 3 A, rue de la Déportation, Luxembourg. Le Centre se trouve au sein de l‘ancienne Gare de Hollerich. k www.www.secondeguerremondiale.public.lu, www.fmayran.com

L‘artiste (à g.) expliquant son approche à l‘occasion du vernissage de l‘exposition au Centre de Documentation et de la Recherche sur l‘Enrôlement Forcé Photo: Isabella Finzi


Freideg, 12. Oktober 2012

„Eng hallef Millioun Expären“

KUERZ NOTÉIERT

Dem Kabaret Sténkdéier säin neie Programm léich ënnert engem Euro an ee Schleck hätt den Tour gewonnen. Mee et lauschtert jo keen op si! Et spillen: Irène Zeimes, Raymond Bertemes, Nico Dabé, Tom Kraemer. Texter: Tom Kraemer, Remy Kraus, Roland Meyer. Musek a Regie: Roland Meyer. Am nationale Literaturzenter Virstellungen am Keller vum Nationale Literaturzenter („Maison Servais“) zu Miersch sinn Donneschdes, den 11., Freides,den 12., Samschdes, den 13., Mëttwochs, de 17., Donneschdes, den 18., Samschdes, den 20., Dënschdes, den 23., Donneschdes, de 25., Freides, de 26., Samschdes, de 27. Oktober; Dënschdes, de 6., Mëttwochs, de 7., Donneschdes, den 8., Samschdes, den 10., Mëttwochs, de 14., Donneschdes, de 15., Freides, de 16., Samschdes, de 17. November 2012. Ufank: 20.00.

Si spille fir Iech

Foto: privat

MIERSCH

D

e Kabaret Sténkdéier presentéiert - an Zesummenaarbecht mam Nationale Literaturzenter - säi Programm 2012 „Eng hallef Millioun Expären“.

Hei am Land ass et net schwéier fir eppes ze bauen, zum Beispill eng Autobunn oder houfreg Gebaier fir Staat a Gemengen. Kee Problem och, fir Reformen am Schoulwiesen oder am Staatsapparat: mir hu jo hei eng hallef Millioun Expären... an déi wësse wéi a wat.

Hätte si eppes ze soen, wier et net esou wäit komm. Weder zum Debakel Wickreng/Léiweng, nach zum Ausverkaf vun eiser Economie un d’Scheichen, d’Inder an d’Chinesen. Lëtzebuerg ging weider eng „Wuelstandsinsel“ an eng „Wohlfühloase“ bleiwen, de Liter Super

Am Mierscher Kulturzhaus Am Mierscher Kulturhaus sinn d’Virstellungen: Mëttwochs, den 21., Donneschdes, den 22., Freides, den 23., Samschdes, de 24. November 2012. Ufank: 20.00. Sonndes, de 25. November 2012, Ufank: 17.00. Entrée: 15,00 Euro; Studenten: 8,00 Euro. Reservatioun: luxembourgticket.lu, Tel. 47 08 95-1. LJ

„Hopp Marjänn“ Musical an 10 Biller vum Pol Pütz a Pierre Nimax

E Sonndeg, de 14.Oktober invitéiert d’Amicale „Rudden Hunn“ vu Berbuerg op hiert Vizfest am Kulturzenter Beaurepaire. Zerwéiert ginn allerhand Spezialitéiten a frësch gekelterte Viz. Fir d’Animatioun suergt eng speziell Equipe vum Organisatiounscomité

BIWER

Hierschtfest

Am Haff vun der Biwer Gemeng ass e Sonndeg, de 14. Oktober grousst Hierscht- a Vizfest vun de Frënn vum Roude Kräiz. Nieft frëschem Viz vum Kelter ginn och Äppelbeigneten, Äppeltaart a Gegrilltes opgedëscht.

MÄERTERT

Am Wandel vun der Zäit

E Samschdeg, den 13. an e Sonndeg, de 14.Oktober invitéieren d’Geschichtsfrënn MäertertWaasserbëlleg an Zesummenaarbecht mat der Gemeng op eng grouss Ausstellung am Kulturzentrum ënner dem Thema „Mäertert am Wandel vun der Zäit“. Bei fräiem Entrée ass d’Ausstellung déi zwee Deeg op vun 9.00 bis 12.30 a vu 14.00 bis 18.00.

BOUNEWEG

Floumaart

D’Fraenequipe vu Bouneweg invitéiert op hire Floumaart bis de 14. Oktober am „Foyer paroissial“ zu Bouneweg (4, rue Gellé). All Dag ass eng Kaffisstuff. De Floumaart ass op vu 14.30 bis 18.30. E Sonndeg, de 14. Oktober gëtt den Apero vun 11.00 un zerwéiert.

MIERSCH Zënter 1979 spillt de Wëltzer Ge-

sank déi typesch Lëtzebuerger Operetten. Dëst Joer ass et „Hopp Marjänn“, ee Musical an 10 Biller vum Pol Pütz mat Musek vum Pierre Nimax. An den zwanzeger Joren D’Stéck spillt an den zwanzeger Joren: Ënnen am Pafendall, wou d’Gewunnechten an och d’Sprooch méi rau sinn; an dann uewen an der Stad, wou jo déi besser Leit wunnen, mat bessere Manéieren a méi Moral, sou mengen si et op alle Fall mol. A wann elo d’Marjänn, eng jonk Wäschfra aus dem Pafendall, rop an d’Stad geet fir 100 Frang wëllen ze verdéngen, da geschitt dat sécher net ouni Problemer, sou gutt ënnen am Dall wéi och uewen an der Stad. Gespillt gëtt e Samschdeg an e Sonndeg Gespillt gëtt e Samschdeg, den 13. Oktober ëm 20.00 an e Sonndeg, de 14. Oktober ëm 16.00 am Kulturhaus zu Miersch (53, rue Grande-Duchesse Charlotte). Entrée: 15 Euro/ (8 Euro). Reservatioun: Tel. 47 08 95 1. LJ

BERBUERG

Vizfest

GOUSCHTENG

Kalbass-Fest

D’Pompjeeë vu Gouschteng invitéieren e Samschdeg, den 13. Oktober op hiert Kalbass-Fest am Festsall, wou besonnesch Spezialitéiten ugebuede ginn. Brasilianesch Dänzerinne suerge fir flott Animatioun. Ufank um 19.30.

BECH

Porte ouverte

„Hopp Marjänn“, gespillt a gesonge vum Wëltzer Gesank

Foto: Jos Scheeck

D’Amiperas-Sektioun Bech organiséiert eng Porte ouverte e Mëttwoch, de 17. Oktober vu 14.00 un am Festsall „Hanner Bra“. All Mammen a Pappe gi gefeiert.


Freideg, 12. Oktober 2012

Was richtig lagert, hält länger Räder aufeinander legen oder einzeln aufhängen

OPGEPASST VERKEHRSUNFALL

Zwei Schwerverletzte

treffende Reifen sollte dann sofort ausgetauscht werden. - Den Reifendruck vor dem Einlagern um 0,5 bar erhöhen. Denn: Die Reifen verlieren den Winter über Luft. Werden sie im Frühling wieder „aktiviert“, haben sie ausreichend Druck, um bis zur Tankstelle zu kommen und den Reifendruck dann aktuell zu prüfen.

Eine richtige Lagerung der Reifen...

Foto: Archiv

LUXEMBURG INGO ZWANK

M

it dem jetzt anstehenden Wechsel von Sommer- auf Winterreifen stellt sich die Frage nach der richtigen Einlagerung der Sommerpneus. Der ADAC hat die wichtigsten Tipps zusammengestellt:

- Vor dem Abmontieren sollten die Reifen mit Kreide gekennzeichnet werden („VR“ für „vorn rechts“, „HL“ für „hinten links“). Dieses Vorgehen erleichtert die Montage nach dem Winter. - Reifen und Felgen auf Beschädigungen prüfen. Zeigen sich an der Reifenflanke Beulen oder tiefe Risse, deutet dies auf Beschädigungen der Karkasse hin. Der be-

22 Jahre Haft gefordert Urteil im Prozess um Bankraub in Rodange fällt am 9. November LUXEMBURG Der mutmaßliche Bankräuber David Sciutti sagte gestern vor dem Strafrichter aus. Dem Angeklagten werden Bankraub und Geiselnahme vorgeworfen. Der Beschuldigte verneinte kategorisch, an den Banküberfällen und an der Geiselnahme beteiligt gewesen zu sein. Daraufhin sagte der Richter dem Beschuldigten: „Vous avez peu parlé, mais vous avez bien parlé“.

Ein Komplott? Der Anwalt des Beschuldigten sagte dem Gericht, dass man nicht wissen könne, wann die DNA-Spuren des Angeklagten in den Handschuh und an das Klebeband gelangten, die an den Tatorten gefunden wurden. Es könnte ein Komplott gewesen sein, meinte der Anwalt. Jemand könnte Objekte, die der Angeklagte vorher angefasst hatte, in die Bank, in die Küche des Kassierers, der als Geisel festgehalten wurde, und in den Kleintransporter gelegt haben. Ferner gab der Anwalt dem Gericht zu verstehen, dass es schon ziem-

lich spät für eine Anklage sei. Er unterstrich, dass die Banküberfälle im Jahre 1999 ausgeübt wurden. Der Anwalt beantragte eine Verjährung in diesen beiden Fällen. Nicht verjährt Dazu sagte der Richter, dass es in dieser Sache keine Verjährung gäbe. Außerdem sagte der Anwalt, dass sein Mandant schon seit längerer Zeit im Gefängnis säße und er nie gewalttätig wurde. Weiter unterstrich er, dass niemand seinen Mandanten identifiziert hätte. Außerdem bestreitet der Anwalt die zivilen Nebenklagen in diesen beiden Banküberfällen. Die Staatsanwaltschaft bestätigte die Genauigkeit der DNA-Analysen. Für die Staatsanwaltschaft ist der Beschuldigte eindeutig einer der Täter. Die Staatsanwaltschaft forderte 22 Jahre Haft für den Beschuldigten. Daraufhin zuckte der Beschuldigte lediglich kurz mit der rechten Wimper. Das Urteil wird am 9. November gesprochen. PIERRE WELTER

Zehn Jahre alte Reifen ersetzen - Empfohlen ist eine generelle Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimeter, ratsam wird für Sommerreifen ist eine Profiltiefe von drei Millimetern. Das Herstellungsdatum verbirgt sich in der DOTNummer auf der Reifenflanke. Spätestens im Alter von zehn Jahren sollte ein Reifen ersetzt werden. - Reifen auf Felgen sollten übereinander liegend gestapelt oder einzeln an speziellen Wandhaken aufgehängt werden. Reifen ohne Felgen müssen senkrecht, auf einem trockenen, nicht mit Öl oder Benzin verschmutzten Boden stehen. Außerdem sollten sie alle paar Wochen um ein Viertel des Umfangs gedreht werden. Reifen mögen es kühl, trocken und dunkel. Keinesfalls sollte man die Reifen als Puffer an der Garagenrückwand „missbrauchen“. - Falls für das Auto neue Winterreifen nötig sind, gibt der Winterreifentest des Automobilclubs ACL dem Verbraucher einen guten Überblick über aktuelle Reifenmodelle. Wer seine Reifen nicht eigenständig wechseln möchte, der sollte sich an einen Fachbetrieb wenden. Dort können die Pneus den Winter über auch gegen eine Gebühr eingelagert werden. k www.acl.lu

Vérification urgente Où s‘adresser en cas de doute sur la validité de sa carte d‘identité Problème de taille: depuis un à deux ans, quelque 80.000 cartes d‘identité fautives seraient en circulation, a avoué cette semaine le Ministère de l‘Intérieur et de la Grande Région. Par une circulaire (n°3130) datée d’hier, le Ministre a informé les communes luxembourgeoises sur la vérification des cartes d’identité susceptibles d’être affectées par un problème de lisibilité sous UV ainsi que sur les modalités de remplacement des cartes non-conformes. A partir du lundi 15 octobre, le Ministère de l’Intérieur et à la Grande Région mettra à disposition de toutes les communes un lecteur UV pour assurer la vérification des cartes d’identité. En attendant, les personnes qui auraient besoin d’une vérification à court terme, 6 points de contrôle sont d’ores et déjà en place, à savoir: -Commissariat de district de Diekirch 8, rue Alexis Heck, L-9242 Diekirch. Heures d’ouverture: 08.00 à 11.30 et 13.30 à 17.30. -Commissariat de district de Grevenmacher, 2a, rue Prince Henri, L6735Grevenmacher.Heuresd’ouverture: 08.00 à 11.30 et 14.00 à 16.00.

-Commissariat de district de Luxembourg, 4, rue de Nassau, L-2213 Luxembourg. Heures d’ouverture: 08.00 à 12.00 et 13.30 à 17.00. -Police grand-ducale - Service de Contrôle à l’Aéroport (SCA-SCF), Aéroport de Luxembourg. Heures d’ouverture: 06.00 à 21.30. -Police grand-ducale – Centre d’intervention d’Esch-sur-Alzette, 104, boulevard Kennedy, Esch-surAlzette. Heures d’ouverture: 07.00 à 21.00. -Bierger-Center de la Ville de Luxembourg, 26A, boulevard Royal, L-2449 Luxembourg. Heures d’ouverture: 08.00 à 17.00.

Foto: PGD

BELES Ein Autofahrer fuhr gestern Nacht von Beles in Richtung Oberkorn. Zirka 100 Meter nach der ersten Rechtskurve verlor er (in der Rue d’Oberkorn) die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er stieß rechts- seitig gegen die Leitplanken und kam ins Schleudern. Der Wagen schleuderte noch 50 Meter weiter, bis er mit der Fahrerseite gegen einen am Straßenrand stehenden Baum zum Stillstand kam. Das Fahrzeug erlitt Totalschaden. Von den fünf Insassen wurden zwei schwer verletzt.

TRAFIC INFO

Foire d’Automne: où se garer LUXEMBOURG Du 13 au 21 octobre 2012 se déroulera la Foire Internationale de Luxembourg - Foire d’Automne. Au vu du stationnement illicite voire même gênant et dangereux, la Police lance un appel aux visiteurs d’utiliser les Park & Rides et le transport en commun pour accéder à la Lux-Expo. La direction de LUXEXPO a mis en place pendant toute la Foire des navettes gratuites reliant à partir d’un quart d’heure avant l’ouverture jusqu’une demie heure après la fermeture de la Foire à partir de l’entrée sud et les parking place de l’Europe arrêt Philharmonie , Coque arrêt Léon Hengen et Konrad Adenauer arrêt Foire D’Automne. A part des parkings énumérés ci-dessus, le parking du supermarché AUCHAN, se trouvant à quelques pas de l’entrée sud, est également disponible aux visiteurs de la Foire et gratuit pendant les premières trois heures. D’autres parkings sont dis- ponibles dans le quartier Grünewald à proximité du siège de la Fortis Banque Luxembourg ainsi que le P+R Kirchberg (gratuit). Les visiteurs peuvent se renseigner directement online sur www.mobiliteit.lu. Tout au long de la foire la Police marquera une présence renforcée par des patrouilles de surveillance et de sécurité dans les halles.

RANDALIERER

Ab in den Arrest

ESCH/ALZETTE Ein Mann schrie in der Avenue du Rock’n Roll umher und belästigte die Gäste. Da er stark alkoholisiert war, wurde er in der Ausnüchterungs- zelle untergebracht.


TIPPS

GREVENMACHER

Konzert

Die Stimme der Jugend

20.00 Der Singer-Songwriter Daniel Balthasar ist mit seiner Band im Kulturhuef in Grevenmacher zu Besuch. Der Luxemburger ist bekannt für seine außergewöhnliche Stimme. Diesen Sommer ist er Vater geworden und wird im Januar 2012 ein neues Album herausbringen. Eintritt 15€.

Das Jugendparlament als politische Plattform engagierter Jugendlicher LUXEMBURG SVEN WOHL

A

m 27. Oktober beginnt die nächste Sitzungsperiode des Jugendparlaments und es wird eifrig nach neuen, motivierten Jugendlichen gesucht. Sammy Wagner, der Präsident des Jugendparlaments, beantwortet dem „Journal“ einige Fragen.

Sammy Wagner

Wieso ist das Jugendparlament eigentlich wichtig und wie funktioniert es? Das Jugendparlament bietet politisch interessierten Jugendlichen zwischen 14 und 24 Jahren die Möglichkeit, sich gemeinsam für die Interessen der Jugend stark zu machen. Das Jugendparlament hat keinen direkten Bezug zur Parteipolitik. Eine Mitgliedschaft in einer Partei ist weder verboten noch notwendig. Dadurch sehen viele Jugendliche im Jugendparlament die Chance, vor einem Engagement in einer Partei erste politische Erfahrungen zu machen, zu lernen wie die Prozesse in der Politik ablaufen und wie schwierig es ist, eine mehrheitsfähige Position zu verfassen. Darüber hinaus hat man die Möglichkeit, die Politik hinter und vor den Kulissen aktiv mit zu gestalten. Das Jugendparlament wird jeweils für ein Jahr eingesetzt. Der Start der ersten Sitzung ist immer im Herbst. Anlässlich der ersten Vollversammlung wählen dann alle Jugendlichen ihren Präsidenten und die Mitglieder des Vorstandes. Außerdem legen die Mitglieder die politischen Prioritäten sowie die thematischen Kommissionen für das kommende Jahr fest. Von Oktober bis Dezember bekommen die Jugendlichen dann ein Ausbildungsangebote an Rhetorik sowie Bürgerkunde. Von Januar bis Juli findet dann die inhaltliche Arbeit statt, die Kommissionen treffen sich mit Experten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, beraten sich und verfassen dann die Resolutionstexte. Diese Texte werden anlässlich des Jahresgipfels, welcher Mitte Juli stattfindet, der Vollversammlung zur Abstimmung unterbreitet. Der Jahresgipfel dauert drei Tage, wovon der letzte Tag im Zeichnen Europas steht und mit einem Ausflug nach Straßburg oder Brüssel verknüpft ist, und ein Treffen mit den Europaabgeordneten stattfinFoto: Hervé Montaigu det.

Was konnte bisher vom Jugendparlament erreicht werden? Das Jugendparlament hat schon eine Reihe Resolutionen zu gesellschaftspolitischen Themen verfasst, die man alle auf unserer Internetseite nachlesen kann. Außerdem wird unsere Meinung auch regelmäßig von Ministerien zu bestimmten Aktionen und Gesetzesprojekten befragt. Als Beispiele kann man hier den Jugendpakt, die Schulreform oder das Anti-RaucherGesetz nennen. War es Ihr persönlicher Wunsch, Präsident des Jugendparlaments zu werden? Mit Beginn der Finanz- und Weltwirtschaftskrise sowie der darauf folgenden hohen Staatsverschuldung bedingt durch die Rettung der Banken, regte es mich Zunehmens auf, dass die Generation, die die Schulden zu tilgen hat, eigentlich nicht mitreden kann wenn es um die Weichenstellung der Politik für die Zukunft geht. Als ich dann 2009 von der Schaffung des Jugendparlamentes hörte, war es für mich sofort klar, dass ich mich einschreibe und Verantwortung übernehme. Welche Funktionen erfüllen Sie in dieser Position? Als Präsident hat man die Aufgabe, zusammen mit der Luxemburger Jugendkonferenz CGJL und dem Vorstand für den organisatorischen Rahmen und für ein optimales Arbeitsklima innerhalb des Jugendparlaments zu sorgen. Außerdem repräsentiert man das JP anlässlich nationaler oder internationalen Konferenzen und trägt dafür Sorge, dass die Gesellschaft und die politischen Instanzen über die Arbeit in Kenntnis gesetzt werden. Welche Themen liegen Ihnen ganz besonders am Herzen? Mir persönlich liegt vor allem die Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit am Herzen, da der Einstieg in einen unbefristeten Arbeitsvertrag der Grundstein für ein unabhängiges Erwachsenenleben darstellt. Darüber hinaus würde ich mich freuen, wenn eine allgemeine Debatte angestoßen würde über die Vernetztheit der Probleme und über die von den jungen Menschen zu schulternden Herausforderungen. Die Aussicht für die Jugendlichen sind leider zurzeit nicht rosig, hohe Staatsverschuldung, prekäre Arbeitsverhältnisse, hohe Wohnungspreise, kein nachhaltig abgesichertes Rentensystem und kaum Wirtschaftswachstum. Ich selbst werde mich zu den Themen aber nicht mehr im Jugendparlament engagieren können, da ich nach drei Jahren aufhöre, um einem anderen Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, Verantwortung zu übernehmen. Wie groß ist der Einfluss des Jugendparlaments auf politische Entscheidungen? Der Einfluss, des Jugendparlamentes ist seit 2009 stetig gewachsen. Wir sind in vielen ministeriellen Gremien vertreten, wo wir frühzeitig die Möglichkeit haben, unsere Sicht darzulegen und konstruktive Kritik zu üben. Bei der Diskussion um die bevorstehende Reform der Sekundarschule haben wir außerdem zusammen mit UNEL und CNEL dafür gesorgt, dass die Schüler die Möglichkeit bekommen, ihre Meinung kund zu tun. Diese Meinung wurde dann dem Ministerium für Bildung mitgeteilt und kontrovers mit der verantwortlichen Ministerin diskutiert. w

VIANDEN

Party

21.00 Eine etwas andere Party findet im Ancien Cinéma in Vianden statt. Wer sich mit einem Pijama auf die Party traut, bekommt ein gratis Getränk. Partymusic vom Feinsten inclusive. Der Eintritt ist frei.

ETTELBRUCK

Oktoberfest

17.00 In der Daichal werden die Wiesn nachgebaut. Oktoberfeststimmung ist garantiert. Natürlich mit Trachten und der richtigen Musik. Eintritt 30 € mit Essen.

LUXEMBURG

Forum „Jugend an Aarbecht“

14.00 - 17.00 Eine Jugenkonferenz zum Thema Jugend und Arbeit findet am 13. Oktober im Auditorium der Städtischen Bibliothek (2, rue de Genistre) statt.


Wieder Gewinne an den Aktienbörsen

Spanien in der Falle

Seite 20

Seite 20

Fünf nach zwölf Entscheidungen wurden auf der Cargolux-Verwaltungsratsitzung trotzdem vertagt LUXEMBURG MARCO MENG

W

ie zu befürchten war, wurde bei Cargolux entschieden, dass noch nichts entschieden wird. Sowohl die Personalie, wer nun der Geschäftsführer sein soll, noch, was mit der Wartung geschieht oder wie es um die Kapitalerhöhung von etwa 250 Millionen Euro steht - alle Entscheidungen wurden auf Ende November vertagt. Bis dahin wird der Abschlussbericht der Unternehmensberater von Oliver Wyman vorliegen. Die Consultingfirma gilt als branchenführend bei Wartung und Instandhaltung in der Luftfahrt. Dass gerade dieser Bereich in den Fokus geplanter Sparmaßnahmen rückte, ist besonders pikant, wenn man bedenkt, dass in Katars Hauptstadt Doha derzeit für mehr als elf Milliarden Euro der Flughafen zum „New Doha International Airport“ erweitert wird. Offizieller Eröffnungstermin ist der 18. Dezember. Hier werden dann zwei neue Aircraft Maintenance Hangars mit 150.000 Quadratmetern Fläche entstanden sein. Die Qatar Aviation Services (QAS) beschäftigt dort eigenen Angaben zufolge 5.000 Menschen und wartet Flugzeuge von 37 verschiedenen Airlines. Transportminister Claude Wiseler, darauf unlängst vom „Journal“ angesprochen, entgegnete, er könne nicht sagen, was derzeit in Katar laufe. Die Cargolux müsse aber „auf jeden Fall“ kompetitiv werden, weil das Unternehmen „essentiell für den Logistik-Standort“ sei. Qatar hat das Geld - und fordert Eine der großen Fragen ist die, wie es um die notwendige Kapitalerhöhung bestellt ist. Zur Möglichkeit, dass Qatar Airways - der Minderheitsaktionär mit dem prallen Portemonnaie - durch eine Kapitalaufstockung mehr Einfluss auf das Unternehmen gewinnen könne, hatte Wiseler gemeint,

Akbar Al Baker weiß, wohin er will: Qatar Airways ist in Europa angekommen das Gleichgewicht bei den Besitzverhältnissen sei gut, so wie es sei. Qatar Airways hingegen fordert unterdessen von den anderen Aktionären, sich auf eine „wachstumsbringende Strategie“ für Cargolux zu einigen. Qatar Airways-CEO Al Baker soll nach der gestrigen Sitzung sogar gedroht haben, sich andernfalls aus Cargolux zurückziehen. Eine Sparmaßnahme hatte der ehemalige Qatar AirwaysFinanzchef und derzeitige Cargolux Interim-CEO Forson unlängst mit der Kündigung des Kollektivvertrags eingeleitet. Ob bei den 18 Millionen Euro Verlust (2009 waren es sogar 153 Millionen gewesen) die Personalkosten wirklich ei-

PwC bleibt Marktführer Mit 180.000 Mitarbeitern 24,2 Mrd. Euro Umsatz LUXEMBURG Mit einem weltweiten Gesamtumsatz von 31,5 Milliarden Dollar (24,2 Mrd. Euro) konnte sich das Prüfungs- und Beratungsunternehmen PricewaterhouseCoopers im abgelaufenen Geschäftsjahr an der Spitze der „big four“ behaupten, wie PwC Luxembourg in einer Pressemitteilung wissen ließ. Das entspricht einer Steigerung um 8%, wozu vor allem die Länder im Mittleren Osten und in Afrika (+ 15%) beitrugen. Auch der amerikanische Doppelkontinent wies ein Wachstum von 13% auf, während der Umsatz in Westeuropa nur um 4% gesteigert werden konnte. Wenn derzeit etwa 20% des Umsatzes auf die Schwellen- und Entwicklungsländer entfallen, dann sollen dies bis 2017 schon 40% sein. Über Umsatzvolumen und Ergebnis in Luxemburg gab es keine

detaillierten Zahlen, weil die Jahresrechnung nur auf globaler Basis erstellt wird. Mit mehr als 2.200 Mitarbeitern bleibt das Unternehmen unbestritten auch im Großherzogtum der Marktführer. Priorität für Kompetenz und Qualität Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat der Konzern weltweit die Einstellung von jungen Fachkräften fortgesetzt und sich auch um die Weiterbildung der Mitarbeiter bemüht, um eine möglichst hohe Qualität der Dienstleistungen garantieren zu können. Mit 20.500 Neueinstellungen wurde erstmals die Marke von 180.000 Beschäftigten weltweit überschritten. In der Mitteilung unterstreicht Managing Partner Didier Mouget, dass auch PwC Luxembourg weiterhin einen besonderen Wert auf gut ausgebil-

dete Mitarbeiter legt, um eine möglichst hohe Kundenzufriedenheit zu sichern. Im Kerngeschäft, der Betriebsprüfung, die nach wie vor das Gros der Mandate ausmacht, konnte PwC trotz weitgehender Marktsättigung seine Spitzenposition behaupten. Die Steuerberatung konnte den Umsatz um 8% auf 6 Milliarden Euro steigern, wozu u.a. auch die gestiegene Steuerehrlichkeit der Kundschaft beigetragen habe. Auch die sonstigen Beratungstätigkeiten kannten einen massiven Zuwachs um 17% auf 6,7 Milliarden Euro. Am deutlichsten zulegen konnten die Consulting-Aktivitäten, wobei vor allem Wert gelegt wurde auf die Kompetenz von PwC bei Restrukturierungen, sowie bei der Entwicklung und Umsetzung neuer Geschäftsstrategien. NIC. DICKEN

Foto: Bloomberg

ne so große Rolle gespielt haben? Zweifelhaft ist für Beobachter die Cargolux/Qatar-Airways-Zusammenarbeit jedenfalls vor allem deshalb, weil man zum Teil die gleichen Routen fliegt. Auch der angeschlagenen Luxair, größter Anteilseigner an der Cargolux, droht Qatar Airways zunehmend zur Konkurrenz zu werden: Die Airline, die als die am schnellsten wachsende gilt, trat vor wenigen Tagen dem Luftfahrtbündnis Oneworld um British Airways, Iberia und Air Berlin bei. Die Mitglieder stimmen ihre Streckennetze aufeinander ab und bieten ihren Kunden das gesamte Flugangebot aller Partner an. w

USA: Strafzölle gegen China WASHINGTON Die USA wollen ihre

Solarsparte mit Strafzöllen zwischen 18 und 250 Prozent vor chinesischen Billigimporten schützen. Grund sind demnach massive Subventionen der chinesischen Regierung für Solarfirmen, deren Produkte den US-Markt überfluten. China reagierte mit heftiger Kritik. Bereits im Mai hatten die USA Maßnahmen zum Schutz der eigenen Solarbranche beschlossen. Nun bestätigte die Regierung die Schutzzölle. Forderungen von USUnternehmen, die Zölle auch auf Produkte zu erheben, die teilweise außerhalb Chinas hergestellt werden, berücksichtigte die Regierung indes nicht. Die Strafzölle könnten die ohnehin angespannten Wirtschaftsbeziehungen zwischen den USA und China noch weiter belasten. Die Regierung in Peking kritisierte die Entscheidung scharf als unzulässige Handelsbarriere. Durch die Maßnahmen provozierten die USA Handelsspannungen und sendeten ein negatives Signal

in Bezug auf Protektionismus und die Entwicklung erneuerbarer Energien, teilte der Sprecher des chinesischen Handelsministeriums, Shen Danyang, mit. Über mögliche Gegenmaßnahmen machte er keine Angaben. US-Unternehmer zeigten sich zufrieden mit den beschlossenen Zöllen. Dies sei ein wichtiger Schritt, um den Wettbewerb auf dem US-Markt wieder herzustellen, sagte der Anwalt Tim Brightbill, der das Unternehmen Solar World und den Bund der US-SolarHersteller vertritt. Doch auch in den USA gibt es Gegenstimmen. Installateure von Solaranlagen sagen, die Billigimporte machten Solarenergie erst für die US-Konsumenten erschwinglich. Ein Verband von Solarherstellern kritisierte die Zölle mit der Begründung, weltweiter Wettbewerb sei gut für US-Konsumenten und -Firmen. Im vergangenen Jahr haben die USA Solarprodukte im Wert von etwa 2,4 Milliarden Euro aus China importiert. DAPD


Freideg, 12. Oktober 2012

Bourse de Luxembourg Actions

11.10.12

cours précédent

BULLE & BÄR

+ haut de l'année

+ bas de l'année

Volume du jour

Aperam ne

EUR

12.03 i

12.04 i

17,485

8,701

0

ArcelorMittal ne

EUR

11.545 i

11.41 i

17,855

10,7

0

BIP pe

EUR

51.71 t

51.71 t

54,9

46,12

40

Dexia Luxpart c p+ne (nd)

EUR

96.97 i

97.48 i

101,52

83

0

Dexia Luxpart d p+ne (nd)

EUR

60.28 i

60.6 i

74,09

51,6

0

Dexia p+n (nd)

EUR

0.2 i

0.2 i

0,345

0,13

0

EspiritoSanFin

EUR

5.421 i

5.42 i

5,65

5

0

Foyer p+n (nd)

EUR

45.01 t

45.63 i

48

42,06

100

6.4 t

7,05

5,1

85.5 i

85.0 i

91,74

74,5

60.0 t

60

47,5

IdBHoldings ne

EUR

ImmoLux-Airport

EUR

IntlGolfLeis p+n

EUR

0

KBCGroupe pe+ne

EUR

19.45 i

19.215 i

21,72

9,101

0

Luxempart p+n

EUR

23.77 t

24.0 t

24,79

21,2

250

Luxiprivilege Cl A d p+n

EUR

55.7 i

56,23

52,46

Luxiprivilege Cl B c p+n

EUR

112.57 i

113,64

106,03

Quilvest p+n

USD

109.0 t

109.0 t

115

100

10

ReinetInvest ne

EUR

14.08 t

14.055 t

15,545

12,04

7272

Robeco p+n

EUR

24.01 i

24.18 i

24,8

21,33

0

Rolinco ord p+n

EUR

20.05 i

20.2 i

20,77

17,72

0

Rorento p+n

EUR

53.55 i

53.52 i

53,63

49,76

0

RTLGroup p+n

EUR

73.95 i

74.0 i

80

67,2

0

270

SEO .prvB p+n

EUR

270.0 t

428

SEO 1/5prvB p+n

EUR

55.0 t

75

55

SESG FDR pe

EUR

21.0 i

21.065 i

22,65

17

0

Socfinaf p+n (nd)

EUR

21.5 t

21.5 t

24,45

18,51

3332

Socfinasia p+n

EUR

33.0 t

33.1 t

34,9

24,1

6410

SocFinCaoutchcs p+n (nd)

EUR

34.08 t

37.0 t

40,94

24,69

1700

Volkswagen ord p+n

EUR

135.3 i

134.0 i

138,55

104,65

0

Volkswagen prv p+n

EUR

149.2 i

147.1 i

154,7

116,5

0

Wieder Gewinne Die europäischen Aktienbörsen haben den Handel am Donnerstag mit Gewinnen beendet. Die Herabstufung Spaniens konnte die Stimmung an den Aktienmärkten nicht nachhaltig trüben. In der Nacht hatte S&P das Rating für Spanien von BBB+ auf BBB- gesenkt, eine Stufe über „Ramsch“Niveau. Am Nachmittag kamen aber gute Nachrichten vom US-Arbeitsmarkt: Die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung sind in der vergangenen Woche unerwartet auf das niedrigste Niveau seit Februar 2008 gefallen. Der Stoxx Europe 50 stand zuletzt mit 2.537,50 Punkten 0,7 Prozent über Vortagsniveau. Der Stoxx Europe 600 stieg um 0,8 Prozent auf 270,84 Zähler, und der Euro Stoxx 50, Index für die großen Unternehmen des Euroraums, war mit 2.487,08 Punkten 1,2 Prozent höher. Banken waren die stärkste Branche im Stoxx 600. Die Europäische Union erwägt wohl, die Einführung der strengeren Basel-Vorschriften für Bankenkapital um bis zu ein Jahr zu verschieben.Société Générale verteuerte sich vor diesem Hintergrund um 4,9 Prozent und Barclays Plc um 4,8 Prozent. An der Börse Frankfurt lag der Dax bei 7.281,70 Zählern 1,1 Prozent im Plus, der Schweizer Benchmarkindex SMI stieg 0,4 Prozent auf 6.654,02 Punkte. Deutsche Bank AG legte an der Dax-Spitze 3,6 Prozent zu, Titel der Commerzbank AG verteuerten sich um 2,7 Prozent. Cie. Financiere Richemont SA folgte dem Aufwärtstrend bei Luxuswerten. Die Aktie legte in Zürich 4,5 Prozent zu und war damit Spitzenreiter im Benchmarkindex SMI. Titel von Swatch Group AG verteuerten sich um 3,2 Prozent. In Paris legten Carrefour SA 3,7 Prozent zu. Der Einzelhandelskonzern hatte für das dritte Quartal steigende Umsätze gemeldet und auf die Nachfrage in Schwellenländern verwiesen. Der Luxemburger LuxX schloss bei einem Stand von 1.196,18 Punkten und mit einem Plus von 0,2 Prozent. Größter Gewinner war auch hier ein Finanzwert: Titel der belgischen Großbank KBC Groep NV verteuerten sich um 1,2 Prozent, Foyer SA gab hingegen um 1,4 Prozent nach. BLOOMBERG

Foto: Shutterstock

Natur Produkt Holdings Limited S.A., Société Anonyme.

i = indicatif t = transactions REnDEMEnts oBLiGAtAiREs

du jour

Emprunt EURO Etat luxembourgeois long terme Indice Lux GDRs India (base 1.000 au 1.01.09)

Précédent

+ haut du mois

+ bas du mois

+ haut de l'année

+ bas de l'année

1,4713

1,4577

1,507

1,4256

2,2556

1,3916

1298,7814

1276,9698

1337,4323

1275,5948

1337,4323

992,2889

du jour

Précédent

+ haut du mois

+ bas du mois

+ haut de l'année

+ bas de l'année

1196,182

1194,4416

1225,0837

1187,9419

1281,5363

1036,9121

1655,3525

1652,944

1695,3486

1643,9493

1726,7378

1429,1139

inDicEs DEs Actions LUXEMBoURGEoisEs Indice LuxX cours (base 1.000 au 4.01.99) Indice LuxX returns (base 1.000 au 4.01.99)

Cours de changes* au: 11.10.2012 DEVisEs ZonE EURO

coURs DE conVERsion EURO

DEVisEs

ACHAT

VENTE

ACHAT

VENTE

ATS*

13,7606

AUD

1.2468

1.2583

1.1668

1.3383

BEF/LUF

40,3399

CAD

1.2570

1.2685

1.1975

1.3279

DEM

1,95583

CHF

1.2037

1.2136

1.1945

1.2228

ESP*

166,386

DKK

7.4292

7.4890

7.1539

7.7642

FIM

5,94573

GBP

0.8001

0.8069

0.7843

0.8227

FRF

6,55957

JPY

99.9900

100.8719

93.21

107.66

GRD

340,75000

NOK

7.3367

7.4017

7.0310

7.7072

IEP

0,787564

NZD

1.5666

1.5819

1.4829

1.6656

ITL*

1936,27

SEK

8.5730

8.6483

8.2298

8.9913

NLG

2,20371

USD

1.2820

1.2924

1.2546

1.3198

PTE*

200,482

ZAR

11.2682

9.9791

12.4668

* communiqués par BGL BNP PARiBAS

coURs coMPtAnt EURO/DEviSE

11.1779

coURs BiLLEts EURO/DEviSE

Registered Office: L-1420 Luxembourg, 5 Avenue Gaston Diderich R.C.S. Luxembourg B 55.355 The Board of Directors of Natur Produkt Holdings Limited S.A., with registered office at 5, avenue Gaston Diderich, L-1420 Luxembourg and registered with the Luxembourg Companies Register, under the number B 55355, hereby cordially invites all its shareholders to attend the ORDINARY MEETING OF THE SHAREHOLDERS of the Company, which had been adjourned on 24 September 2012 for four weeks in accordance with article 67(5) of the law dated 10 August 1915, as amended, which will be held on the 22 October 2012 at 9.00 am at 5, avenue Gaston Diderich, L-1420, Luxembourg. The agenda of the meeting is as follows: 1. Management report of the board of directors and reports of the Réviseur d’Entreprises Agréé on the consolidated annual accounts as of December 31, 2011. 2. Approval of the IFRS consolidated financial statements as at December 31, 2011. 3. Discharge to the directors and to the Réviseur d’Entreprises Agréé for the performance of their mandates during the related fiscal year. 4. Appointment of Ernst & Young S.A., having its register office in 7, rue Garbiel Lippmann, Parc d’Activité Syrdall 2, L-5365 Munsbach, as „Réviseur d’Entreprises Agréé“ until the annual meeting of shareholders of the year 2013. 5. Sundry. If you cannot be personally present at the Ordinary Shareholders Meeting and wish to be represented, we would kindly ask you to send, before 19 October 2012, 12.00 am, a duly signed power of attorney to the attention of the Board of Directors at 5 Avenue Gaston Diderich, L-1420 Luxembourg or by email to the attention of Mr. Sinan Sar at sinan.sar@united-itrust.luSincerely Yours, On behalf of the Board of Directors 113721

Spanien in der Falle Für Spanien wird die Luft immer dünner: Die Ratingagentur Standard & Poor’s hat das Euroland um gleich zwei Grade von BBB+ auf BBB- herabgestuft. Die Kreditwürdigkeit Spaniens dümpelt nun nur eine Stufe über Ramschniveau. In einer ersten Reaktion zeigte sich die Regierung enttäuscht über den Schritt. Ihr Dilemma über das Für und Wider eines Sprungs unter den EU-Rettungsschirm hat mit dem Rückschlag eine neue Brisanz erreicht. Besorgniserregend sei vor allem die Talfahrt mit Rezession, hoher Arbeitslosigkeit von fast 2% und daraus resultierenden sozialen Protesten, hieß es in der Begründung der US-Analysten. Auch der Ausblick sei negativ, weil die Handlungsmöglichkeiten der spanischen Regierung in diesem Spannungsfeld abnähmen. Standard & Poor’s legte Madrid nahe, formal Schutz bei den EURettungsmechanismen zu suchen. Weiteres Zögern, Hilfe des Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) und der EZB anzunehmen, bedeute eine potenzielle „Erhöhung der Abwärtsrisiken für Spaniens Kreditwürdigkeit“. BBB- ist für S&P die letzte Investitionsstufe. Bei C beginnt der Ramschstatus. S&P sieht Spanien bei den kurzfristigen Staatsanleihen noch im A-Bereich, stufte aber auch hier eine Stufe von A-2 auf A-3 herab. „Die Abstufung reflektiert unsere Sicht zunehmender Risiken für die öffentlichen Finanzen Spaniens durch wachsenden wirtschaftlichen und politischen Druck“, erklärte S&P. DAPD


Freideg, 12. Oktober 2012

SYMPHONIA LUX SICAV Société d’investissement à capital variable 33, rue de Gasperich , L-5826 Hesperange R.C.S. Luxembourg B 65.036

Since the presence quorum under Article 67-1 of the law of 10 August 1915 governing commercial companies, as amended, i.e. at least half of the company’s capital present or represented, was not achieved for the extraordinary general meeting on September 28, 2012 a SECOND EXTRAORDINARY GENERAL MEETING of shareholders (the “Meeting”) of SYMPHONIA LUX SICAV (the Company), will be held in Luxembourg on 15.11.2012 at 3 p.m. (Luxembourg time) at the registered office of the Company with the following agenda: AGENDA 1. Amendments to the articles of SYMPHONIA LUX SICAV which are referred to hereafter, subject to any modifications as may be required by the Luxembourg supervisory authority: (i) References to the law 20 December 2002 are replaced by references to the law 17 December 2010 (the “Law 2010”). (ii) Article five: replacement of the term “classes of shares” with “categories of shares” when referring to shares entitling to dividends and shares not entitling to dividends; replacement of the term “dividend shares” with “distribution shares”; replacement of the term “capitalization shares” with “accumulation shares”; amendment of the provisions regarding liquidations and mergers of Sub-Funds in order to implement the rules of the Law 2010 with regard to liquidation of Sub-Funds and its classes, mergers of the Corporation or of its Sub-Funds with another UCITS or Sub-Funds thereof, mergers of one or more Sub-Funds or cross-border mergers. (iii) Article six: the Company may issue shares in registered form only; issue or delivery of share certificates shall be no more envisaged. (iv) Article seven: the article, related to bearer shares, has been deleted. (v) Article eight: article have been re-numbered; references to bearer shares have been deleted; purchase notice shall no longer be served by prepaid registered envelope but by mail; references to issuance of share certificate have been deleted; several other merely formal amendments have been brought to the article. (vi) Articles nine, ten, eleven, twelve, thirteen, fourteen and fifteen: the articles have been re-numbered. (vii) Article sixteen: the article have been re-numbered; references to the Directive 85/611/EEC have been replaced by references to the Directive 2009/65/EC; the article has been amended in order to implement the provisions of the Law 2010 related to the faculty for a Sub-Fund to subscribe, acquire and/or hold securities to be issued or issued by one or more other Sub-Funds of the Corporation; the article has been amended in order to implement the provisions of the Law 2010 related to the specific rules to be applied for sub-funds established as a master/feeder structure. (viii) Articles seventeen, eighteen, nineteen and twenty: the articles have been re-numbered. (ix) Article twenty-one: the article has been re-numbered; the issuance or delivery of share certificates has been deleted. (x) Article twenty-two: the article has been re-numbered. (xi) Article twenty-three: the article has been re-numbered; management company fees has been included in the list of expenses payable by the Company; the cost of printing of share certificates has been deleted from the list of expenses payable by the Company; replacement of the term “dividend shares” with “distribution shares” and of the term “capitalization shares” with “accumulation” shares; references to Category of shares have been included; several other merely formal amendments. (xii) Articles twenty-four and twenty-five: the articles have been re-numbered. (xiii) Articles twenty-six: the article has been re-numbered; references to a prior vote of the shareholders of the relevant Class or Sub-funds before any resolution of a general meeting of shareholders deciding whether or not dividends are to be distributed, have been deleted; replacement of the term “dividend shares” with “distribution shares” and of the term “capitalization shares” with “accumulation” shares. (xiv) Articles twenty-seven, twenty-eight and twenty-nine: the articles have been re-numbered. 2. Complete redraft of the articles of association with effect as of 15.11.2012 in order to reflect the changes as decided by the Extraordinary Shareholder Meeting. The articles of association are available upon request at the registered office of the Company. In accordance with the provisions of article 67-1 of the Law of 10 August 1915 regarding commercial companies, as amended, this second extraordinary general meeting’s deliberations will be valid irrespective of the capital present or represented. Decisions shall be taken by at least two-thirds of the votes cast. Registered shareholders have to inform the board of directors of the Company by mail of their intention to attend the Meeting five days before this latter. Shareholders who cannot personally attend the Meeting are requested to use the prescribed form of proxy and return it no later than 8.11.2012 by close of business in Luxembourg to the Corporate Secretarial Department of BNP Paribas Securities Services, Luxembourg Branch, 33, rue de Gasperich, Howald-Hesperange, L – 2085 Luxembourg, to the attention of Mrs. Agathe Kahn (fax: +352 26 96 97 16). A proxy form for the Meeting may be obtained at the registered office of the Company. The above changes are reflected, where appropriate, in the next prospectus that will replace the current one dated March 2012. By order of the Board of Directors

ASR FONDS

Luxembourg SICAV – UCITS Class Registered office: 33, rue de Gasperich, L-5826 Hesperange Luxembourg trade and company register no. B 109 355

EXTRAORDINARY GENERAL SHAREHOLDERS MEETING NOTICE OF MEETING As the quorum required under Article 67-1 of the law of 10 August 1915 governing commercial companies, as amended by the law of 7 September 1987, i.e. at least half of the company’s capital present or represented, was not achieved for the Extraordinary General Meeting on September 25, 2012, a second Extraordinary General Meeting of shareholders will be held at 2.30 p.m. on Monday October 29, 2012 at the premises of the Management Company BNP Paribas Investment Partners Luxembourg, H2O Building, Block A, Ground Floor, 33, rue de Gasperich, L–5826 Hesperange, Luxembourg. Updating of the Articles of Association as follows:

AGENDA:

1) Articles 3 and 35: making the Company subject to the Luxembourg law of 17 December 2010 concerning undertakings for collective investment, replacing the law of 20 December 2002; 2) Article 6: redefinition of the notion of “sub-fund”; 3) Article 7: redefinition of the notions of “category of shares” and “class of shares”; Articles 8, 9, 11, 12, 13, 14, 15, 19, 24, 29, and 31: replacement of the term “sub-category” by “class of shares”; 4) Articles 8 and 9 §5: cancellation of the issuance of share certificates; Deletion of previous Article 9 concerning lost or damaged certificates; 5) Article 9 §1: opening up the possibility for the Board of Directors to reject any new subscription; 6) Article 12 §3: opening up the possibility of rounding off to the higher or lower unit or fraction in the event of share buybacks; 7) Creation of a new article following Article 13 authorizing the Board of Directors to split or regroup shares; 8) Article 14(b) and (e): addendum to valuation date as the date of determination of the value of the funds invested (14b) and exchange rate (14e); Article 14(d): elimination of the depositary bank’s consent for the appointment of the appraiser appointed for the valuation of unlisted assets; 9) Article 15 (e) and (f): addition of the terms “categories or classes of shares” for suspensions of NAV and orders in the event of merger or liquidation; Article 15 (f): elimination of the maximum time period of 2 days for suspension of NAV and orders in the event of merger; 10) Article 15 §3 and 4: replacement of the limit of 10% by a limit to be defined by the Board of Directors to determine the percentage of repurchased assets requiring either a suspension or a postponement of the processing of orders; 11) Article 17 §5: the decisions of the Board of Directors shall be taken by a majority of the votes cast; 12) Article 27: The General Shareholders’ Meeting shall validly deliberate regardless of the portion of capital represented. Resolutions shall be taken by a simple majority of the votes cast; 13) Articles 31 and 32: replacement of the time period of 9 months following liquidation by a reference to the regulations in force for the depositing of undistributed assets at the Caisse de Consignation; 14) Article 32: Rewriting of the article to give the Board of Directors the broadest powers insofar as decisions concerning the effectiveness and conditions for merger, liquidation, demerger of sub-funds, categories or classes of shares within the restrictions and conditions provided for by the Luxembourg law of 17 December 2010; In accordance with Article 67-1 of the Law of 10 August 1915 on commercial companies, as amended, this second Extraordinary General Meeting’s deliberations will be valid irrespective of the capital present or represented. Decisions shall be taken by at least two-thirds of the votes cast. Bearer shareholders wishing to attend or be represented at the Shareholders’ Meeting are asked to deposit their shares, at least five full days before the Meeting, at the offices of the financial service agents, as listed in the prospectus.

ENERGIE 5 Holding SA Société Anonyme Société de Gestion de Patrimoine Familiale 44 Avenue J.F. Kennedy L-1815 Luxembourg RC B 53516 Les actionnaires sont priés de bien vouloir assister à

L’Assemblée Générale Extraordinaire Qui se tiendra en l’étude du notaire Anja HOLTZ située à 19B, rue Louis Pasteur L-4276 Esch-sur-Alzette, en date du 5 Novembre 2012 à 10 heures, avec l’ordre du jour suivant :

Ordre du jour 1. Discussion et approbation des comptes annuels arrêtés au 31 décembre 2011 ; 2. Discussion et approbation des rapports du Commissaire ; 3. Octroi de la décharge, telle que requise par la loi, aux Administrateurs et au Commissaire pour les fonctions

Commerz Funds Solutions S.A. société anonyme Gesellschaftssitz: 25, rue Edward Steichen, L-2540 Luxemburg Großherzogtum Luxemburg Handelsregisternummer Luxemburg: B 139.351 (die „Verwaltungsgesellschaft”)

Mitteilung an die Anteilinhaber des Investmentfonds Commerzbank Aktientrend Deutschland Die Verwaltungsgesellschaft informiert die Anteilinhaber des von ihr verwalteten Investmentfonds Commerzbank Aktientrend Deutschland (der

Commerz Funds Solutions S.A. société anonyme Gesellschaftssitz: 25, rue Edward Steichen, L-2540 Luxemburg Großherzogtum Luxemburg Handelsregisternummer Luxemburg: B 139.351 (die „Verwaltungsgesellschaft”)

Mitteilung an die Anteilinhaber des Investmentfonds CBK € 12,5 Corporate Bond Fund Die Verwaltungsgesellschaft informiert die Anteilinhaber des von ihr verwalteten Investmentfonds CBK € 12,5 Corporate Bond Fund (der „Fonds“), dass die Anlage des Fonds in andere

HUGETEX S.A. Société Anonyme SPF 11, boulevard Royal L - 2449 Luxembourg R.C.S. Luxembourg B 4 787

Convocation Messieurs les actionnaires sont priés de bien vouloir assister à l’assemblée générale ordinaire qui se tiendra au 2, avenue Charles de Gaulle, L - 1653 Luxembourg, le 29 octobre 2012 à

exercées par ceux-ci dans la société durant les exercices sociaux qui se sont terminés le 31 décembre 2011 : 4. Décision de l’affectation du résultat réalisé au cours des exercices écoulés ; 5. Augmentation du capital par incorporation d’une partie des résultats reportés au 31/12/2011 de 702.000 € sans création d'action nouvelle ; 6. Constatation de l'exécution des obligations résultant de l'article 295 de la loi modifiée sur les sociétés commerciales ; 7. Présentation du projet de scission partielle de la société de droit Luxembourgeois „Energie 5 Holding SA SPF”. La scission devant s’opérer par la constitution d’une nouvelle société anonyme de droit luxembourgeois à dénommer „NRG 7 SA SPF” avec siège social Avenue John F. Kennedy 44 L1855 Luxembourg. La scission s’opèrera par le transfert, sans dissolution de la société, d’une partie de son patrimoine à la nouvelle société, la société continuant à exister avec la partie de son patrimoine actif et passif. Le dit projet de scission daté du 4/10/2012 a été publié mémorialconformément aux articles 290 et 307 de la loi modifiée du 10/08/1915 sur les sociétés commerciales ; 8. Présentation du rapport de l’expert

indépendant établi conformément à l’article 294 de la loi sur les sociétés commerciales ; 9. a) Approbation du projet de scission partielle de la société de droit Luxembourgeois „Energie 5 Holding SA SPF” et constitution d’une nouvelle société anonyme de droit luxembourgeois à dénommer „NRG 7 SA SPF” avec siège social Avenue John F. Kennedy 44 L1855 Luxembourg ; b) Constitution et adoption des statuts de la société „NRG 7 SA SPF” ; 10. Approbation du transfert à la société bénéficiaire „NRG 7 SA SPF” des éléments du patrimoine faisant l’objet de la scission et attribution des actions de la société „NRG 7 SA SPF” aux actionnaires de la société scindée et cela conformément au projet de scission ; 11. Nomination des administrateurs et du commissaire aux comptes de la société „NRG 7 SA SPF” ; 12. Constatation de la scission au sens de l’article 301 de loi modifiée sur les sociétés commerciales sans préjudice de l’article 302 de la loi sur l’effet de la scission vis-à-vis des tiers ; 13. Divers Le conseil d’administration

„Fonds“), dass der Fonds mit Wirkung zum 12. November 2012 nicht mehr in Wertpapiere von Ausstellern investiert, die nach Auffassung der Verwaltungsgesellschaft Geschäftsaktivitäten entfalten, die durch die Ottawa-Konvention gegen Antipersonenminen und die Oslo-Konvention gegen Streumunition untersagt sind. Anteilinhaber, die mit dieser Änderung nicht einverstanden sind, können ihre Anteile innerhalb eines Monats nach dieser Veröffentlichung unter Einschaltung ihres jeweiligen Finanzmittlers grundsätzlich über die Verwaltungsgesellschaft, die Vertriebsstellen oder die Zahl- und Informationsstellen zurückgeben, ohne dass Rücknahmegebühren anfallen. Der Verkaufsprospekt, das Verwaltungsreglement des Fonds, die wesentlichen Anlegerinformationen, die

aktuellen Jahres- und Halbjahresberichte sowie die Ausgabe- und Rücknahmepreise sind in deutscher Sprache bei der Verwaltungsgesellschaft und den nachfolgend genannten Stellen kostenlos in Papierform sowie in elektronischer Form unter www.ideastv.de erhältlich. Zahl- und Informationsstelle in Deutschland: BNP Paribas Securities Services, Zweigniederlassung Frankfurt am Main, Europa-Allee 12, 60327 Frankfurt am Main. Weitere Informationsstelle in Deutschland: Commerzbank AG, Kaiserplatz, 60311 Frankfurt am MainLuxemburg, 10. Oktober 2012 Der Verwaltungsrat der Verwaltungsgesellschaft

Organismen für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren („OGAW“) oder Organismen für gemeinsame Anlagen („OGA“) mit Wirkung zum 12. November 2012 auf höchstens 10% begrenzt wird. Darüber hinaus wird der Fonds ab diesem Zeitpunkt nicht mehr in Wertpapiere von Ausstellern investieren, die nach Auffassung der Verwaltungsgesellschaft Geschäftsaktivitäten entfalten, die durch die Ottawa-Konvention gegen Antipersonenminen und die Oslo-Konvention gegen Streumunition untersagt sind. Anteilinhaber, die mit diesen Änderungen nicht einverstanden sind, können ihre Anteile innerhalb eines Monats nach dieser Veröffentlichung unter Einschaltung ihres jeweiligen Finanzmittlers grundsätzlich über die Verwaltungsgesellschaft, die Vertriebs-

stellen oder die Zahl- und Informationsstellen zurückgeben, ohne dass Rücknahmegebühren anfallen. Der Verkaufsprospekt, das Verwaltungsreglement des Fonds, die wesentlichen Anlegerinformationen, die aktuellen Jahres- und Halbjahresberichte sowie die Ausgabe- und Rücknahmepreise sind in deutscher Sprache bei der Verwaltungsgesellschaft und der nachfolgend genannten Stelle kostenlos in Papierform sowie in elektronischer Form unter http://commerzfundssolutions.com erhältlich. Zahl- und Informationsstelle in Deutschland: Commerzbank AG, Kaiserplatz, 60311 Frankfurt am MainLuxemburg, 10. Oktober 2012 Der Verwaltungsrat der Verwaltungsgesellschaft

15.00 heures avec l’ordre du jour suivant : 1. Présentation des comptes annuels et des rapports du conseil d’administration et du commissaire aux comptes 2. Approbation des comptes annuels et affectation des résultats au 31 décembre 2011. 3. Décharge à donner aux administrateurs et au commissaire aux comptes. 4. Divers. Le Conseil d’Administration 113534

FINAGRA S.A., SPF

Société de Gestion de Patrimoine Familial 1, rue Joseph Hackin, LUXEMBOURG R.C.S du Luxembourg B 24.500

ASSEMBLÉE GÉNÉRALE ORDINAIRE RÉUNIE EXTRAORDINAIREMENT L’Assemblée Générale Ordinaire réunie en date du 19 septembre 2012 n’ayant pu délibérer valablement sur le point de l’ordre du jour, le quorum prévu par la loi n’ayant pas été atteint, Mesdames et Messieurs les actionnaires sont priés d’assister à l’assemblée générale ordinaire réunie extraordinairement qui se tiendra le 2 novembre 2012 à 15h00 au siège social avec pour ORDRE DU JOUR

Registered shareholders wishing to attend or be represented at the Shareholders’ Meeting shall be admitted upon proof of their identity, provided that they have given notice of their intention to attend at least five full days before the Meeting.

- Délibération et décision sur la dissolution éventuelle de la société conformément à l’article 100 de la loi du 10 août 1915 sur les sociétés commerciales.

The draft new Articles of Association, as well as the current prospectus and the latest interim report are available from the bodies listed in the prospectus. The Board of Directors

Pour assister ou être représentés à cette assemblée, Messieurs les actionnaires sont priés de déposer leurs titres cinq jours francs avant l'Assemblée au siège social. Le Conseil d'Administration

113527

113625

113626

VINCOURT S.A. Siège social: 6, rue Adolphe, L-1116 Luxembourg R.C.S. Luxembourg: Section B no 162870 Les actionnaires sont priés d’assister à

l’Assemblée générale ordinaire qui se tiendra au siège social 6, rue Adolphe, L-1116 Luxembourg, extraordinairement le 22 octobre 2012 à 14.30 heures, pour délibérer sur l’ordre du jour conçu comme suit:

Ordre du jour 1. Présentation des comptes annuels, du rapport du conseil d’administration et du rapport du commissaire aux comptes pour l’exercice clos au 31 décembre 2011, 2. Approbation des comptes annuels au 31 décembre 2011 et affectation du résultat, 3. Décharge à donner aux administrateurs et au commissaire aux comptes, 4. Nominations statutaires, 5. Divers. Le Conseil d’administration 112947


Rückenwind für Strategiespiele Spaß macht und spielerisch wertvoll ist. Eigentlich ist das kein Wunder, denn die Spielregeln zu Singapur stammen vom Erfolgsautor Reiner Knizia. Alles aus Holz Einfach genial ist dieses Häuserspiel. Es gewinnt, wer am Ende aus der Froschperspektive die meisten Gebäude sehen kann. Hier heißt es, mit überlegter Planung besser zu bauen als der Gegner und ihm - wo es geht - die Sicht zu versperren. Reiner Knizia, Autor vieler genialer und erfolgreicher Spiele, ist auch Doktor der Mathematik. Bei der diesjährigen Neuerscheinung GRAVITAS ist ihm die perfekte Synthese aus einfacher Spielregel und herausforderndem Strategiespiel gelungen. Es gewinnt der Spieler, der die Plättchen am intelligentesten schieben und die Strategie des Gegners durchkreuzen kann. Die Testfamilien von spiel gut und die Spielexperten in der Jury haben Gravitas von intellego holzspiele jetzt das begehrte spiel gut-Siegel verliehen. Gravitas wird komplett in deutschen Handwerksbetrieben hergestellt, aus einheimischen Hölzern wie Buche und Ahorn. w

Gravitas - Strategie ist angesagt bei diesem Spiel

Fotos: intellego

G

rund zur Freude im Hause intellego holzspiele: Die beiden Neuheiten 2012 Gravitas und Singapur haben die spiel gut-Auszeichnung erhalten. spiel gut ist ein bekanntes Qualitätssiegel, das nur Spiele erhalten, die sowohl spielerisch überzeugen als auch durch ihre ökologische und umweltfreundliche Herstellung.

Rainer Knizia steht für ausgezeichnete Spielqualität Für ausgezeichnete Spielideen bürgt bereits der Name des Spieleautors: Reiner Knizia. Für qualitativ hochwertige Herstellung in deutschen Handwerksbetrieben steht intellego holzspiele. Die unabhängigen Experten von spiel gut und Testfamilien haben das durch ihre Empfehlung und die Vergabe des spiel gut-Siegels an Gravitas und Singapur bestätigt. SINGAPUR ist kein Fernost-Import, sondern - in deutschen Handwerksbetrieben hergestellt - Made in Germany. Dies ist in der Spielelandschaft eine Besonderheit, die alleine jedoch noch nicht für die jetzt verliehene Auszeichnung reichen würde. Die kritischen Testfamilien und die Spielejury von spiel gut waren der Überzeugung, dass auch die Spielidee hinter diesem ungewöhnlichen Städtebauspiel großen

Singapur - ein Häuserspiel

La nouvelle Fiat 500L démarre le 20 octobre

La Fiat 500L sera commercialisée dans plus de 100 pays dans le monde Foto: Fiat LUXEMBURG Le 4 juillet 2012, cinq

ans exactement après la présentation de la Fiat 500 et 55 ans après la naissance de la 500 historique, on a assisté, toujours à Turin, aux débuts de la Fiat 500L, un nouveau chapitre de l’icône italienne, qui fait suite aux versions Abarth et Cabriolet. La 500L associe l’iconicité du style 500 à la fonctionnalité du design Made in Fiat. Développé selon le concept de «space efficiency» (optimisation de l’espace), le nouveau modèle sort de la segmentati-

on traditionnelle, grâce à une habitabilité digne d’un monospace, une présence sur route équivalente à celle d’un petit SUV et des niveaux d’efficacité propres aux automobiles compactes. La recette inédite de Fiat 500L consiste à associer les caractéristiques propres de catégories différentes pour offrir un concept de premier véhicule distinctif et polyvalent, solution alternative aux berlines classiques des segments B et C. La 500L est totalement nouvelle dans la manière d’exprimer sa

personnalité stylistique, de dialoguer avec le monde extérieur et de faire vivre ses propres espaces. La lettre «L» résume les trois dimensions contenues dans la nouvelle solution Fiat: Large, en termes de fonctionnalité et d’espace; Light, dans la mesure où «légèreté» signifie technologie facilement exploitable et respect de l’environnement; Loft, c’est-à-dire un environnement tendance dans lequel vivre pleinement son temps. À partir de juillet, il sera possible de commander une Fiat 500L en Italie et sur les principaux marchés européens alors que le lancement commercial est prévu en Italie avec un événement «portes ouvertes»le premier week-end d’octobre; tous les autres marchés suivront progressivement. Au total, la Fiat 500L sera commercialisée dans plus de 100 pays dans le monde, y compris les États-Unis dans le courant de l’année 2013. Au lancement, la Fiat 500L propose trois propulseurs efficaces qui se caractérisent par la réduction des émissions polluantes et du niveau de CO2, ce qui entraîne des économies pour le client dans l’utilisation quotidienne : deux moteurs à essence (0.9 TwinAir de 105 CV et 1,4 litres de 95 CV) et un turbodiesel (1.3 MultiJet II de 85 CV). FIAT/LJ

Adobe patcht Flash Player Sicherheitsupdate für 25 Lücken LUXEMBURG Mit einem neuen Patch

behebt Adobe ganze 25 Sicherheitslücken in seinem Flash Player. Dementsprechend müssen auch Adobe Air sowie einige Browser mit integriertem Flash auf die neuste Version aktualisiert werden. Satte 25 Sicherheitslücken auf einmal schließt Adobes aktuelles Flash Player Update auf die Version 11.4.402.287. Sie alle waren laut Adobe dazu geeignet, von außen Schadcode auf PCs, Macs und Android-Geräte einzuschleusen und auszuführen. Obwohl sie grundsätzlich nicht mehr weiterentwickelt werden, gibt es deshalb auch eine neue Version der Flash Player für Linux, Android und iOS. Damit einhergehend hat Adobe auch ein Update von Air auf 3.4.0.2710 bereitgestellt. Google hat das Flash-Update bereits in sein aktuelles Update des Browsers Chrome eingearbeitet. Darüber hinaus wurden nach eigenen Angaben fünf weitere Sicherheitslücken beseitigt, von denen zumindest eine als kritisch einzustufen war. Mit diesem schnellen Updateprozess will man vor allem

den Hackern beim ab heute laufenden Security-Wettbewerb „Google Pwnium2“ vorgreifen, die sich in den nächsten Tagen besonders an Chrome auslassen wollen. Auch Microsoft hat für seinen Internet Explorer 10, der ebenfalls über einen integrierten Flash Player verfügt, bereits einen Patch über die Windows Update Funktion bereitgestellt, mit dem die Sicherheitslücken beseitigt werden. A.

Foto: Adobe


Freideg, 12. Oktober 2012

Horoskop WIDDER

21.03. – 20.04.

365 Tage Schneevergnügen

Stehen Sie zu Ihren Gefühlen? Wie gut kennen Sie Ihre persönlichen Bedürfnisse? Wenn Sie sich diesen Fragen heute stellen, sehen Sie besonders klar, was Sie wirklich brauchen.

STIER

21.04.– 21.05.

Träume sind Schäume. Und doch dürften Sie sich heute dem Traum der großen Liebe ganz besonders hingeben. Ein romantisches Rendezvous würde Ihrer Stimmung sehr entgegenkommen.

ZWILLING

22.05. – 21.06.

Nicht alle finden Sie toll. Heute neigen Sie besonders dazu, sich als unwiderstehlich einzuschätzen. Je weniger Sie dieser Haltung verfallen, desto mehr Sympathie finden Sie.

KREbS

22.06. – 22.07.

Das Leben kann für einen kurzen Moment sehr intensiv werden und Ihre Gefühle aufwühlen. Auch wenn Sie versuchen, eine sachliche Haltung einzunehmen, so dürften die Wellen doch höherschlagen.

LÖWE

23. 07. – 23.08.

Müssen Sie sich kritische Bemerkungen anhören? Oder stellen Sie sich selbst infrage? Ihre langfristigen Ziele und Ihr Lebenskonzept mögen Ihnen unverständlich erscheinen.

JUNGFRAU

24.08. – 23.09.

Wenn Sie handeln und sich durchsetzen, tun Sie dies aus der Tiefe Ihrer Gefühle heraus. Im Positiven bedeutet dies eine starke Tat- und Überzeugungskraft, im Negativen Launenhaftigkeit.

WAAGE

24.09. – 23.10.

Heute pulsiert das Blut in Ihren Adern etwas heftiger als sonst. Die Auswirkungen können von Auseinandersetzungen bis zu einem unbedachten Liebesabenteuer alles beinhalten.

SKORPION

24.10.– 23.11.

Hören Sie nur, was Sie hören wollen? Heute identifizieren Sie sich stark mit Ihren eigenen Gedanken. Bemühen Sie sich um ein offenes Ohr!

SCHÜTZE

Die Profis lieben es - genauso wie die Amateure HINTErTUX

D

er Skizirkus zu Gast: Es hat sich herumgesprochen, dass die besten Pisten Österreichs derzeit im hintersten Zillertal, genauer gesagt in der Sportregion Tux-Finkenberg zu finden sind. Am Hintertuxer Gletscher trainieren derzeit Teams aus 51 Nationen. Die Weltcupteams aus Österreich, Norwegen, Schweden, Kanada sowie das italienische Weltcupteam der Herren perfektionieren ihre Läufe auf denselben Pisten. Die Damen stehen den Herren natürlich um nichtsnachundTanjaPoutiainen(FI),TinaMaze(SL)oderVeronika Zuzulová (SK) kämpfen um Hundertstelsekunden. Nirgendwo sonst in Europa ist die Dichte an Weltcup- Skifahrern, SnowboardPros und Nachwuchshoffnungen so groß wie derzeit am Hintertuxer Gletscher.DieSkistarswieMarcelHirscher, MarliesSchild oder Gesamtweltcup-SiegerIvicaKostelic(HR)gebensichdenLiftbügel sprichwörtlich in die Hand. Auch die slowakischen, russischen, deutschen, niederländischen und britischen Paraolympischen Teams trainieren in Tux. Die Versehrtensportlerin und britische Olympiahoffnung Heather Mills trifft man derzeit ebenfalls an! Nicht nur die alpinen Skiläufer und ambitionierten Snowboarder perfektionieren ihre Schwünge sondern auch Skicrosser, Boardercrosser und Telemarker runden den Trainingsreigen ab. Neben den altbewährten Skinationen haben sich auch Skiexoten aus südlicheren Gefilden eingebucht. Das iranische Nationalteam sowie das chinesische Weltcupsnowboardteam haben

Fotos: Shutterstock/Tourismusbüro Tux

ihre Trainingslager in Hintertux. Die Weltcup - und Olympiasieger von heute und morgen haben aus gutem Grund Österreichs einziges Ganzjahresskigebiet für deren Vorbereitung ausgewählt, denn wo sonst gibt es 365 Tage Schneevergnügen! TBT

23.11.– 21.12.

Ihre Gedanken schweifen mit Leichtigkeit in eine Fantasiewelt ab. Sie sind sich selbst nicht so wichtig, denken solidarischer und sind entsprechend bereit zum Zuhören.

STEINbOCK

22.12. – 20.01.

Sie dürften Lust verspüren, etwas Neues zu unternehmen. Kleine Dinge im Alltagstrott, die Sie vielleicht schon lange stören, können Sie jetzt relativ leicht nach eigenem Gutdünken verändern.

WASSERMANN

Murmel im Ohr, Erbse in der Nase Ab mit dem Kind zum Hals-Nasen-Ohren-Arzt versuchen, die Gegenstände mit einer Pinzette herauszuholen“, sagt Prof. Roland Laszig, Hals-Nasen-Ohrenarzt und Direktor der Universitäts-Hals-NasenOhrenklinik in Freiburg im Breisgau. Zu groß sei das Risiko, Murmel oder Erbse weiter hineinzudrücken. Gerade am Ohr sollte überhaupt nicht manipuliert werden. „Am besten ist es, sofort zum HalsNasen-Ohrenarzt zu fahren und den Gegenstand entfernen zu lassen.“

21.01.– 19.02.

Sie ziehen den Umgang mit Menschen einer Beschäftigung hinter dem Schreibtisch vermutlich vor. Besonders heute brauchen Sie direkte Kontakte. Sie finden leicht das richtige Wort.

FISCHE

20.02.– 20.03.

Ihre verträumte, schwärmerische Stimmung kann ein paar Stunden zu zweit mit dem wunderschönen Gefühl des Einsseins verzaubern.

Fremdkörper im Ohr - der Arzt kann helfen

Foto: Archiv/LJ

kArTENLEGEN, HELLsEHEN, AsTroLoGIE Sichern Sie sich Ihre 15-minütige GRATIS-Telefonberatung unter +49-1805-004149 (max. 0,14 €/Min. a. d. Festnetz)

Manchmal kann man so schnell gar nicht schauen, wie sich kleine Kinder eine Erb-

se in die Nase oder eine Murmel ins Ohr gesteckt haben. „Man sollte nicht selbst

Gefahr der Schwellung „Steckt ein Fremdkörper in der Nase, kann man Nasentropfen einflößen und das Kind kräftig schnauben lassen“, sagt Laszig. „Durch die abschwellende Wirkung der Tropfen könnte sich der Gegenstand aus der Nase lösen.“ Aber gerade kleine Kinder könnten häufig gar nicht so fest schnauben - auf zum Arzt. DAPD


Freideg, 12. Oktober 2012

Weinlese mit Prominenz

NEWS

Kirsten Dunst glaubt in der Liebe an Gegensätze

Qualität statt Quantität

HAMBURG Für die Holly-

wood-Schauspielerin Kirsten Dunst sind Gegensätze in einer Beziehung essenziell. Es sei wichtig mit jemanden auszugehen, der einem nicht zu ähnlich sei, sagte die 30-Jährige der Zeitschrift „TV Spielfilm“ laut einem Vorabbericht am Donnerstag. Das würde sich ansonsten fast wie eine Beziehung mit einer engen Freundin anfühlen, fügte Dunst hinzu. Dabei seien Frauenfreundschaften oft kompliziert. Gelegentlich sei auch Neid um die Männer im Spiel. DAPD

Weinbauminister Romain Schneider beim Weinlesen

Fotos: Pierre Matgé

Möhring ist kritikanfälliger geworden Fotos: dapd

WELLENSTEIN

D

ie Quantität der Weintrauben ist dieses Jahr nicht gut ausgefallen, doch dafür ist die Qualität umso besser. Davon konnte sich auch der Minister für Landwirtschaft und Weinbau Romain Schneider überzeugen. Er besuchte bei strahlender Sonne die Weinberge, die Genossenschaftskellerei in Wellenstein sowie einen Privatwinzerbetrieb in Remich. Nach der Besichtigung bekamen die Gäste ein Glas „Federwäissen“ zum Besten. ML

BERLIN Für Wotan Wilke Möhring (45), Schauspieler („Männerherzen“), ist die wachsende Bekanntheit eine zweischneidige Sache. „Wenn man sich einmal bewiesen hat, ist der Job leichter, aber gleichzeitig auch schwieriger. Die Pyramide ist steil da oben. Jede Rolle, die du falsch annehmen kannst, und sei es aus guten Beweggründen, wird dir um die Ohren gehauen“. „Man muss aufpassen, dass man nicht nur die Masse, sondern auch sich befriedigen will“, sagte er in dem Interview. DAPD

Bei guter Laune wurde sich ein Bild gemacht

Diese van der Vaarts:

Arnie zeigt Reue

Menschen wie du und ich

NEW YORK Arnold Schwarzenegger (65), Schauspieler

HAMBURG Der kleine Damian van der

und Politiker, bemüht sich, das Familienleben aufrecht zu erhalten. „Jede Gelegenheit, einen friedlichen Tag miteinander zu verbringen .Schwarzeneggers Noch-Ehefrau hatte sich im vergangenen Jahr nach 25 Jahren Ehe getrennt. Auslöser war der Skandal um einen lange verschwiegenen unehelichen Sohn des Ex-Gouverneurs und Hollywoodstars. „Maria und ich haben zu jeder Zeit, auch während dieser Krise, miteinander gesprochen. Wir beide sehen die Verantwortung, die wir für unsere Kinder haben“, betonte er in dem Interview. DAPD

Vaart spielt jetzt beim SC Victoria. Der Knirps ist sechs. „Kein Spiel“ würde der Hamburger SV bis zur Winterpause mehr verlieren, verkündete gleichzeitig in der „Bild“-Zeitung Vater Rafael. Seit Dienstag hat sich eine Stille über die Hansestadt gelegt, die tägliche van-der-VaartDosis ist abgesetzt. Der Fußballspieler ist zu seiner Nationalmannschaft abgereist. Es geht auch mal ohne das niederländische Glamourpaar Aber nicht lange. Seit der Wiederkehr des „verlorenen Sohnes“ zum HSV Ende August gab es praktisch kein Durchschnaufen. Die Wohnungssuche war ein großes Thema und allgemein schien die Erleichterung groß, als eine Unterkunft gefunden war. 400 Quadratmeter mit Dachterrasse. „Wir wollen es schön gemütlich haben, wie eine ganz normale Familie“, sagt Sylvie. Die Normalität trotz der großen Prominenz macht sie so populär. Menschen wie du und ich. Van der Vaart steht im Fokus der Öffentlichkeit Die Trikots mit seinem Namen gehen in Rekordstückzahlen weg. Als einziger aktiver Spieler wurde er von den Fans in die Jahrhundertelf des Vereins gewählt. Er muss Autogramme geben, für Handy-Fotos posieren und erledigt all das mit einer Engelsgeduld. „Das gehört dazu, wenn

„Wir wollen es schön gemütlich haben“, sagt Sylvie man Fußballprofi ist und eine bekannte Frau hat“, sagt der 29-Jährige, „Ich fühle mich in Hamburg geliebt.“ Sylvie van der Vaart lässt keine Partie ihres Mannes im Stadion aus Und und weiß, dass dies für sie ein Auftritt ist wie im TV-Studio. Jedenfalls sind auch dort die Kameras ständig auf sie gerichtet. Das Leben in der Öffentlichkeit muss man mögen und darf dann auch nicht zimperlich sein. Die Blondine macht als Modell für einen Dessoushersteller Werbung, arbeitet als Moderatorin für diverse Showformate im Privatfernsehen und ist die prominenteste Spielerfrau von allen. Der

Foto: dapd

Spielwarenhersteller Mattel gab eine nach ihr gestaltete Barbie-Puppe heraus, Vorbild und Abbild sind auf Fotos nur schwer zu unterscheiden. An Profil gewann Frau van der Vaart jedoch stark, als sie 2009 ihre Brustkrebserkrankung öffentlich bekannt machte. Jetzt ist sie wieder zurück im Lande ihrer meisten Auftraggeber. „Time to go home“ twitterte sie, als der Wechsel des Ehemanns von Tottenham in London nach Hamburg perfekt war. „Heimat“, so sehen sie das, die van der Vaarts. Eine ganz normale Familie. Lange nichts gehört. DAPD

Tori Spelling in Lebensgefahr

LOS ANGELES Tori Spelling (39) , Schauspielerin („Beverly Hills, 90210“), schwebte bei ihrer letzten Schwangerschaft in Lebensgefahr. Die Ärzte hätten gerade noch rechtzeitig durch eine Not-Operation schwere innere Blutungen stoppen können. Zeitweilig habe man auch erwogen, das Kind abzutreiben, um ihr Leben zu retten, verriet Tori Spelling dem Magazin „US Weekly“. Umso glücklicher sei sie gewesen, als sie am 30. August ihren Sohn Finn gesund zur Welt bringen konnte, sagte die nunmehr vierfache Mutter. Spelling ist seit 2006 mit dem Schauspieler Dean McDermott verheiratet. DAPD

Journal - 16  

Mir maachen et kloer.