Issuu on Google+

JOMANTE VALIULYTE

PORTFOLIO

2014 E - mail: jvaliulyte@gmail.com

Mob: +49 151 25846319

UhlandstraĂ&#x;e 29, 38102 Braunschweig


HALLO, ich bin JOMANTE:

4

kritisch zu denken und sowohl große als auch kleine Maßstäbe zu erstellen, während ich mich zudem mit hoher Präzision den Details widme und schnell lerne. Ich besitze die Fähigkeit,

Ich habe in verschiedenen Ländern studiert:

Litauen, Finnland, Schweden und China

Ich habe in gearbeitet:

3 verschiedenen Ländern

Litauen, China und Deutschland.

Eine Designerin mit interdisziplinärem Hintergund

Computerkenntnisse: ArchiCAD 16 AutoCAD 2D Adobe Photoshop Adobe Illustrator Adobe Indesign Artlantis 3Ds Max 2009

-

Ich spreche

4 Sprachen:

Litauisch - Muttersprache; Englisch - professionelles berufliches

Sprachniveau;

Russisch - limitiertes berufliches Sprach-

niveau;

Deutsch - grundlegende Sprachkenntnisse.


BERUFSERFAHRUNG 02/2013 - 08/2013

Institute for Sustainable Urbanism, TU Braunschweig (Deutschland) Forschungssemester: - Forschungsprojekt über Plattenbausiedlungen in Riga. Erasmusprogramm

09/2012 - 12/2012

Jiangsu PIPA Landscape Co (China) Praktikum im Bereich der Landschaftsarchitektur

07/2010 - 08/2011

IKG (Litauen) Innenarchitektin: - Innenausstattung von Supermärkten in Weißrussland und Litauen; - Markenentwicklung für den Entwurf einer Büromöbelreihe; - Möbeldesign für Büromodule.

02/2010 - 05/2010

01/2010

09/2009 - 06/2010

06/2008 - 08/2008

Eventus PRO (Litauen) Innenarchitektin in einer Architektengemeinschaft: - ‘Fermentas’ Innenarchitekturdesign für das Verwaltungs-, Labor- und Logistikgebäude Zuständigkeiten: Innenkonzept, technische Zeichnungen und Materialauswahl für den Innenraum Process Office (Litauen) Innenarchitektin in einer Architektengemeinschaft: - ‘Smolensko loftai’ Umgestaltung eines Fabrikgebäudes Zuständigkeiten: Erstellung eines allgemeinen Konzepts eines Ausstellungsraumes für den Loftkomplex Designgruppe ‘DIZnDIZ’ (Litauen) Gründungspartner: Architekturwettbewerbe, Inneneinrichtungsprojekte, Workshops und Freiwilligenprogramme Architecture studio ‘FORMOS’ (Litauen) Praktikum: Architekturzeichnungen und 3-D-Darstellungen von individuellen Häusern und maßstabsgetreue Nachbildung von kommerziellen Innenausstattungen.

LEBENSLAUF

AUSBILDUNG 04/2013 -

TU Braunschweig (Deutschland) Kurs: Deutsch als Fremdsprache Level: A2 (Geplante Fortsetzung im April 2014 mit B1)

08/2011 - 10/2013

Blekinge Institute of Technology (Schweden) Master of Science / Raumplanung Masterarbeit:‘Urban Transformation of Riga’s microrayons. From a Sustainable Urban Design Perspective. Case study: Mezciems’.

04/2012 - 12/2012

Nanjing Forestry University (China) Studien über Landwirtschafts- und Städtebau Austauschprogramm

10/2005 - 07/2009

Vilnius Academy of Arts (Litauen) Bachelor of Arts / BA Innenarchitektur Abschlussprojekt: Renovierungsprojekt für „Nida Art Colony“ in Litauen.

Wohnort: Uhlandstraße 29, 38102

Lahti University of Applied Sciences (Finnland) Studien über Innenarchitektur Erasmusprogramm

Geburtsdatum: 24 December 1985

09/2008 - 12/2008

KONFERENZEN/WETTBEWERBE/WORKSHOPS 29/10/2013 Reinhold Schmaeling Conference (Lettland) Riga 2.0 - Housing Second Breath Präsentation der wissenschaftlichen Abhandlung: ‘A 3 in 1 Sustainable Transformation Approach of Post War Mass Housing Districts in Riga’ 10/2009 INSTANT HOUSE Wettbewerb (Italien) Teilnahme Zeitlich begrenztes Hausprojekt für Mailand, EXPO 2015 07/2008 Erster Platz ‘S!KON’ - Wettbewerb (Litauen) Wettbewerb: Ideen von Architekturstudenten 03/2008 Erster Platz ‘HRONAS’ - Wettbewerb (Litauen) Thema: „Ihre Ideen in Richtung Glaskonstruktionen“

Name: Jomante Valiulyte Braunschweig, Deutschland Nationalität: Litauisch Tel: (GE) +49 151 25846319 E - mail: jvaliulyte@gmail.com

PERSÖNLICHE FÄHIGKEITEN Schlüsselkompetenzen: Internationaler Zugang zu urbanem Design, Konzeptentwicklung, Entwerfen von Designvorschlägen, CAD - Zeichnungen, Handzeichnungen, Modellierungen, 3D-Visualisierungen, Analysen vor Ort, nachhaltige Entwicklung von urbaner Planung, Fähigkeit zur Arbeit in interdisziplinären Projekten. Interpersonale Fähigkeiten: Kreativ, teamfähig, ideenreich, Initiative ergreifend, kritisches Denken, gute mündliche und schriftliche Kommunikationsfähigkeit.


STÄDTEBAU UND PLANUNG


UMGESTALTUNG VON PLATTENBAUSIEDLUNGEN RIGA, LITAUEN

DIE MASTERARBEIT Insitutionen: Blekinge Institute of Technology und ISU, TU Braunschweig; Jahr: 02/2013 - 10/2013 Supervisoren: Prof. Jana Revedin, Prof.Dr. Vanessa M.Carlow

60%

der Einwohner von Riga wohnen in Plattenbausiedlungen

Die Masterarbeit wurde im Rahmen der beruflichen Weiterbildung des Erasmusprogramms in Koop-

Duales Besitztum

eration mit dem technischen Institut Blekinge und der ISU, TU Braunschweig angefertigt. Sie besteht zum Teil aus Forschung und zum Teil aus einem Designprojekt mit dem Ziel, Renovierungslösungen für Plattenbausiedlungen der Nachkriegszeit in Riga vorzustellen. Der Designentwurf wurde für den Stadtteil Mezciems in Riga vorgesehen. Die komplette Masterarbeit kann eingesehen werden unter: http://www.bth.se/fou/cuppsats.nsf/1d345136c12b9a52c1256608004f0519/cb7f8086be672c09c1257 c08007d19fa!OpenDocument

1/3 der bebauten Fläche besteht aus Plattenbausiedlungen

Ein Straßennetz. Die Karte zeigt, wie die Straßen innerhalb der Stadt mit den Plattenbausiedlungen verbunden sind.

1 8

2

7 9

3

4

10 11

City center E 22

5

6 12 A6

E 22

A 10

13 14 A7

A8

1. Daugavgriva; 2. Bolderaja; 3. Ilguciems;

6. Agenskalns; 7. Sarkandaugava; 8. Vecmilgravis;

11. Purvciems; 12. Plavnieki; 13. Kengarags;

Major roads; highways Traffic intensive roads

Die Lage der Plattenbausiedlungen im Verhältnis zum Stadtzentrum


Sanierungsstrategien 3 minutes

0

BELEBTE ÖFFENTLICHE PLÄTZE

ÖRTLICHE GESCHÄFTE

200m

BESSERE VERBINDUNG

WECHSELNUTZUNG DES AREALS

Resultate la a ie tein ens Eiz eja Serg

la a ie tein ens Eiz eja Serg

+960

iela zera Gaile

20

215

Neue Wohnungen

iela zera Gaile

+50 +10

work places

0 10 20 30 40 50

0 10 20 30 40 50

20

+5

+5

100 9

+225

Flächen für neue kommeryielle Nutzung

45 12 36

+25

+25

168

+25

25

+20 + 20

work places

+520

Arbeitsplätze

+30

1.Örtlicher Gemüsemarkt 2.Raum für kommerzielle oder private Nutzung Local vegateble market; Spaces for commercial or private use; 3.Einkaufs-

möglichkeiten

Shop/Public facilities;

310

+40 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90100

Community center

+40

4.Bürgerzentrum

0 10 20 30 40 50 60 70 80 90100

Der Plan


Implementierung der Strategien Erweiterung der Gebäude

Lebensmittelmarkt

Innenhof

la a ie tein ens Eiz geja Ser

la ra ie eze Gail

0 10 20 30 40 50

Einkaufsläden im Erdgeschoss

Existing buildings

Extended area

0

0 10 20 30 40 50

10

20

30

40

50

Querschnitt des Hofs

Unterschiedliche Funktionen

Wohnraum

Geweg Grün

Gärtnerei

Basketballfeld

Platz zum Wäaschetrocken

Geweg Grün

Wohnraum

Bürgerzentrum, Innenpool

Mieträume und Kommerzielle Nutzung

Wohnraum Büroräume Kommerzielle Nutzung 10m

14m

16m

13m

13m

0 10 20 30 40 50 60 70 80 90100


NACHHALTIGE GESELLSCHAFT KRISTIANSTAD, SCHWEDEN

Ort: Kristianstad, Schweden Programm: Master of Science in Spatial Planning with an emphasis on urban design in China and Europe Kurs: Urbanes Design 2: Dilemmas einer nachhaltigen Stadt Verantwortliche: Prof.Abdellah Abarkan, Maria Rundqvist Jahr: 01/2012 - 03 - 2012 Die Aufgabenstellung: Analyse und Designentwurf des Gebiets Student: Jomante Valiulyte

VORHER


Analyse des Gebietes Der Stadtteil Odal Das Aufgabengebiet umfasst die Entwicklung und Lösung zukünftiger Probleme des Stadtteils Odal und die Entwicklung geeigneter Lösungen sowie die Kreation von Designansätzen, welche ein starkes Konzept und moderne Lösungen für die zukünftige Gemeinschaft bieten. Der Stadtteil Odal ist größtenteils ein Wohngebiet, welches von Industriegebieten umgeben ist. Das Gebiet verfügt nicht über öffentliche Plätze, sodass die meisten Menschen zu Hause bleiben. Die berühmte Fleischfabrik „Scania“ ist an der Ecke in der Nachbarschaft ansässig, weshalb der Besitzwert des Gebiets herabgesetzt ist.

Öffentliche Infrastruktur

Umgebung des Gebiets

Stadtzentrum Wohnraum Sporteinrichtungen Öffentliche Einrichtungen Industrie

Stadtteilzentrum Odal Stadtzentrum

Arztpraxen

Schwimmbecken

Krankenhaus

Kirche

Einkaufsmöglichkeiten

Museum

Kindergarten

Schule

Sporteinrichtungen

Fleischfabrik Geschützte Grünanlage Wasser


Designentwurf für Odal

Kultur

Bildung

Sozialraum

M Bi use bl um io th , ek

Sk

Wi ul

pt

ur

pa

rk

Fr - Frühling So - Sommer He - Herbst Wi - Winter

Freizeit

r se

Möglichkeit der Raumnutzung während des Jahres

äu

Fr So Wi He sh

- 100% - 75% - 50% - 25%

Sp ielp latz

ch

Fr

Sozialraum

So He

Gärtnerei

Ge

ria Ca fe

te

r

Freizeit

Impression des Gemeinschaftshofs

Möglichkeit der Raumnutzung während des Jahres

Bo Ga tan rte isc n he

Essen

Inn enh of

Impression des Parkbereichs

W-Lan

Ge wä chs häu ser

- 100% - 75% - 50% - 25%

Fr - Frühling So - Sommer He - Herbst Wi - Winter


lUND'S INDUSTRIAL AREA

LUNDS INDUSTRIEGEBIET

Analysis & Design project

LUND, SCHWEDEN

Master program: Urban Design in Europe and China

Göt ebo rg 2 0

0km

Sweden g pin

Programm: Master of Science in Spatial Plan-

city conection

km

0

20

n Jö

ning with an emphasis on urban design in China and Europe. Kurs: Urban Design 1: Das Leben im öffentlichen Raum Werantwortliche: Gunnar Nystrom (hauptverantwortlicher Architekt M.A.), Katynka Schartau

Hässleholm

(Architektin M.A.) and Fredrik K Karrlson (Landschaftsarchitekt M.A.).

Helsingborg

Team: Johanna Kalmner, Chang Liu, Jungley Zhang, Zoya Khodaei Fard. Zeitraum: 10/2011 - 11/2011

Malmö 54min

54min

K

der Stadt, graphisches Material, Erstellung von 21min 54min

21min

Kobenhavn

3h

3h

Das Gebiet westlich der Eisenbahnlinie in Lund 52min 3h

52min

33min 52min

33min eine Intensivierung der Raumnutzung als auch

33min

eine Planung für die Bebauung neuer Gebäude

Kobenhavn

statt. Der Bahnhofsbereich wird als Mittelpunkt für

Helsingborg Malmö

15min Diagrammen.

15min

ist Veränderungen ausgesetzt. Es findet sowohl

Öresund Lund

21min 15min

0 18

na

kro

s arl

km

Zuständigkeit: Untersuchung der Region und

2.5h

2.5h

öffentliche Anbindungen an Bedeutung gewinnen. 47min 2.5h

47min

34min 47min

too far

Raum mit den sich verändernden Bewegungsmustern gestellt? Die Aufgabenstellung besteht in der

Karlskrona too far

Welche Anforderungen werden an den öffentlichen 34min 34min

Darstellung einer Verbindungsmöglichkeit von 2h 41min too far

2h 41min

46min 2h2h41min

höchstens 1,5 km vom Stadtrandgebiet bis zum 2h 46min

2h 46min

Stadtzentrum.

ante Valiulyte, Johanna Kalmner, Chang Liu, Jungley Zhang, Zoya Khodaei Fard


Analyse des Gebiets

Entstandene Probleme: Die Eisenbahnschienen trennen das Gebiet vom Stadtzentrum. Aus diesem Grund ist das Areal nicht attraktiv für Touristen. Als die Stadt Lund expandierte, vermischte sich das Vorstadtgebiet, welches sich westlich des Schienenwegs befindet, langsam mit der Stadt und wurde zu einem der Wohngebiete Lunds. Heutzutage ist das Gebiet aufgrund niedriger Mietpreise bei Studenten beliebt. Früher wurde es als wichtige Industriezone genutzt, die mit massiven Fabrikgebäuden bebaut wurde und immer noch große Leerräume dazwischen aufweist. Das Gebiet ist sowohl für Fußgänger als auch für Fahrradfahrer nicht gut geeignet. Dennoch hat es viel Potenzial.

- Fitnesstudio - Schule

Existierende Gleisüberquerungen:

- Artzpraxis - Bücherei - Universität

Keine Überquerung der Gleise

- Sehenswürdigkeit - Stadtzentrum - Einkaufszentrum - Cafe-Bar

- Öffentliche - Private - Halbprivate

- Wohnungsgebäude - Plattenbauwohnungen - Industriegebäude - Öffentliche Gebäude - Gemischte Nutzung

- Undefinierte

Grünfläcken

Parkplätze

Bebauungscharakter


LUND'S INDUSTRIAL AREA Design project

Designentwurf für einen Ausschnitt des Industriegebiets

1.Breaking the big blocks

2.Big Park instead of Big Parking

3. Art replace Industry

Design Project author: Jomante Valiulyte Year:2011 Course: Urban Design 2: Life in Public Spaces

Impression einer Fußgängerzone

Ziel.

Multifunktionale Räume kreieren besonders für junge Leute

1.Errichtung günstiger Studentenunterkünfte

Ein Plan eines umgestalteten Bereichs

Vorher

2.Verbesserung der Grünanlagen

Nachher

Existierende Gebäude Neue Gebäude Grünflächen Wasser Ein umgestalteter Bereich eines Industriegebiets

3. 2.

3.Kreieren von jugendgerechten Plätzen (14-18J)

1. 4.Schaffung von künstlerischen Räumen 5.Sehenswürdigkeit für Fußgänger kreieren

4.

5.


LANDSCHAFTSPLANUNG UND GESTALTUNG


HOTELLANDSCHAFT NANJING, CHINA

Impression des Bereichs unter der Brücke

Impression des Hoteleingangs

Firma: Jiangsu PIPA Landscape Co, (China) Zeitraum: 10/2012 - 11/2012 Zuständigkeit: Konzeptentwicklung, Vorbereitung graphischen Materials und Präsentationen, Materialfestlegung für die Landschaftsräume.

Die Zielsetzung des Hotels ist es, Athleten und Besucher für die kommenden „Olympischen Jugendspiele 2014“ in Nanjing, China, zu empfangen. Ein Hotel liegt in dem jugendolympischen Sportpark, wo ein Teil der olympischen Spiele ausgetragen werden soll. Eine Aufgabenstellung des Projekts war die Gestaltung der Landschaft in der Umgebung des Hotels, welche zur Aufmachung der Olympischen Spiele passt. Ein konzeptueller Designvorschlag für die Umgebung des Hotels ist die Unterhaltung der Besucher sowie deren Versorgung Ein Plan der Hotelungebung

mit verschiedenen Einrichtungen.


KÜNSTLERISCHE NACHBARSCHAFT NANJING, CHINA

Transition between green space to urban space

Hauptgebäude Veranstaltungsraum, Restaurant, Café, Kreative Büroräume, Versammlungsraum,

Park

Semi urban space

Urban space

Dachterrasse mit Gartenareal.

Parkhaus 250 Parkplätze

Aktivitätsmittelpunkt 14 Tischtennisplatten, Fußballfeld, Kletterfelsen Kartenspieltische, Spielplatz und Outdoorfitnessgelände. Ort: Nanjing, China Austauschprogramm: Nanjing Forestry University (NFU) Verantwortliche: Li Zhiming, Liu Wei, Shen Shiguang, Li Lan Team: Hengrui Zhu, Johanna Kalmner, Xu Wang. Zeitraum: 04/2012 - 06/2012 Zuständigkeit: Konzeptentwicklung, grafisches Material, Präsentation.

Urbanes Wohnzimmer Vertrauter öffentlicher Platz mit speziell designter überdimensionierter Inneneinrichtung. Der Pavillon / Gehweg wird mit der Hauptstraße verbunden und spendet Schat-

Ausstellungsplatz Eine seltene Bambusart unterteilt den Platz und spendet Schatten, Leuchtstreifen im Boden verbinden die unterschiedlichen Eingänge.

Kunstgalerie Ein Raum zur Ausstellung von traditioneller und moderner chinesischer Kunst.

ten.


INNENARCHITEKTUR


FERMENTAS VILNIUS, LITAUEN

Impression des Büroraums

Photo des Atriumraums

Impression des Versammlungsraums

Projektklient: ‘Eventus Pro’ Hauptklient:“Fermentas/Thermo Fisher Scientific Inc” Zeitraum: 03/2010 - 05/2010 Team: Jomante Valiulyte, Jurga Marcinauskaite, Lina Intaite, Jelena Grazinskaja-Liutviniene, Ieva Petrauskaite, Virginija Sabaliauskiene Zuständigkeit: Innendesign, Bauzeichnungen und Materialfestlegung für den Innenraum, Kooperation mit anderen Unternehmen. Innendesignprojekt für die Laboratorien und das Verwaltungsgebäude für das Unternehmen “Fermentas/Thermo Fisher Scientific Inc”.

Plan des ersten Stockwerks


AUSSTELLUNGSRAUM FÜR EINE LOFTFLÄCHE VILNIUS, LITAUEN

Foto des Miniaturmodells

Foto des Miniaturmodells

Foto des Miniaturmodells

Projektklient: ‘Process Office’ Zeitraum: 01/2010

365

Team: Jomante Valiulyte,Lina Intaite.

4800

Zuständigkeit: Konzeptentwicklung, Modellbau, Zeichnung von Abschnitten und Plänen.

Die Zielsetzung des Projekts war der Entwurf eines Ausstellungsraums für das Unternehmen „Real Estate“, welches Loftwohnungen

verkauft.

Ein

Ausstellungsraum

befindet

sich im Erdgeschoss des Loftwohnungsgebäudes und soll als

900

repräsentative Fläche für Lofts dienen. Die Idee war es, einen

0.00

Raum zu gestalten, welcher emotional anregt und zur EntwickQuerschnitt des Ausstellungsraums

lung neuer Möglichkeiten beiträgt.


INSTANT HOUSE MAILAND, ITALIEN BATHROOM KITCHEN 001 002 7.00 m2 3.56 m2

Bathroom is one stable piece, where all things are stationary and have an appointed place of their own. Kitchen block (where there is a sink, cooker, fridge, storage place for food, dishes, lights and folding table with chairs) is suited in the block of bathroom. This block goes into the kitchen’s cube where it expands. The entrance is made in the kitchens area.

BEDROOM 004 9.00 m2

LIVING ROOM 003 11.28 m2

TERRACE 005 9.80m2

TOTAL SPACE: APARTMENT WITH ONE BEDROOM: 30.84m2 TERRACE: 9.80m2 APARTMENT WITH TWO BEDROOMS: 39.84m2

+3.00 +2.90

+2.30

+1.50

+0.20 0.00

FACADE A-D

1:100

+3.00 +2.90

+0.20

Impression von einem Wohnzimmer

+2630 +2540

0.00

Fotos des 1700 Miniaturmodells

540

FACADE B-C

1:100

FACADE C-D

1:100 +1750

WC

9

3

PLACE FOR TABLE & CHAIRS

Wettbewerb: ‘Instant House’ für die EXPO 2015.

12

Zeitraum: 10/2009 - 11/2009

6

D

A

+800

Team: Jomante Valiulyte, Jurga Marcinauskaite, Lina Intaite,Karolis Kyzikas. 770

Zuständigkeit: Konzeptentwicklung, Ideen zum Innendesign, Pläne und Ab0.00 -90

schnittzeichnungen.

TERRACE KITCHEN SECTION 1355

SCHEME OF FOLDING FURNITURE

1:50 2500

Das Haus wurde für Nomaden konzipiert, sodass sie ihr Haus mit sich nehmen B

Plan

oder eine sofortige Unterkunft für ihren vorübergehenden Aufenthalt finden kön-

C

APARTMENT FLOOR PLAN

nen, ohne etwas anderes mitbringen zu müssen als ihre persönlichen Sachen. In

1:75

3000

erster Linie kann es jedoch bei Veranstaltungen zur Beherbergung einer großen

+ Anzahl von Menschen genutzt werden. = Der größte Vorteil ist, dass es in 4-5 Kästen verstaut werden kann und zwei ganze Häuser in einen LKW-Anhänger hinein passen. Zudem kann die fahrbare Behausung an einen anderen Ort gebracht und leicht wieder aufgebaut werden. Jede Raumbox kann leicht Wand für Wand geteilt werden und kann somit als kleinere Box für den Transport genutzt werden, anstatt Leervolumen im Gepäckraum zu haben.

Querschnitt APARTMENT SECTION

1:75

SCEME OF BATHROOM AND KITCHEN

1:50

2


Object

NIDA ART COLONY

BA Abschlussprojekt an der Vilnius Academy of Arts Eine Siedlung für Künstler in Nida, Litauen Gebäudegröße: 1600m2

NIDA,LITAUEN History:

A youth hostel near the seaside in Lithuania was01/2009 built in 1975. Students Zeitraum: - 07/2009 Team: Jomante Valiulyte, Laurinatyte. Now this and lecturers come here every summer to camp and to make various art Justina projects. Verantwortliche: Saulius Vingras building is in the renovation process. Nida Artists' Colony. Nida city. Seaside. Lithuania

Object History:

Function

Situation now

A youth hostel near the and lecturers come here every summer t Das Gebäude nach der Renovierung Exterior renovation project building is in the renovation process. “Nida Art Colony”-Nida. Die Küste. Litauen.

Nida Artists' Colony. Nida city. Seasid The area of building: 1600m2 Living area The building structure is multifunctional. It is created from three buildings: Art- workshop 1st. Residence ( private area for living and individual work);20.Residence; 24.Terrace; 28.Art workshop; 21.Shared kichen; 25.Shared bedroom; 29.Staircase; Impression des Arbeitraums Lage und aktueller Zustand des Gebäudes 2nd. - Living area ( shared dorms, shared kitchen and 22.Shared bedroom; 26.Gallery; 30.WC; 23.Staircase; 27.Art workshop; 31.Art workshop; public living room, terrace on the roof); 3rd. - Public area ( exhibition hall, cafee - bar, conference hall, artists' studio). The area of building: 1600m2 The aim of reconstruction is to make a centre of Art, The building structure is multifunct Design and Architecture, which is in use all year round. from three Public work area buildings: Eine Jugendherberge wurde 1975 in der Nähe der Küste in Litauen gebaut. The task was to create a space where people can 1st. - Residence ( private area for Dozenten und Studenten kommen jeden Sommer zum Campen und zur Iniwork&live&make exhibitions.It should be neutral, light and work); tiierung verschiedener Kunstprojekte dorthin. Die Struktur und Ausstattung functional. 2nd.ist multifunktional - Living area ( shared dorms, des Gebäudes und wurde geschaffen, um allen Belangen P A T A L P O S A U K Ð T I S 400cm

Function

4

5

6

7

8

9

10

F

B85/2OH

20 x 0.210 = 4.200 m

P A T A L P O S A U K Ð T I S 400cm

PATALPO S AUKÐTIS -IKI STO G O (PER ABU AUKÐTUS)

11

B85/2OH

F

3

P J U V I S 8 -8

2

P J U V I S 1-1

1

B85/2OH

B85/2OH B85/2OH

22.

B85/2OH

sandėlys

31.

dirbtuvės

B85/2OH

B85/2OH

E

rezidencija

2___keiciame

B85/2OH

B85/2OH

22.

B85/2OH

22.

gyv. kambarys

B85/2OH

virtuvė

gyv. kambarys

B85/2OH

21.

gyv. kambarys

B85/2OH

B85/2OH

B85/2OH

B85/2OH

B85/2OH

B85/2OH

1___paliekame

29.

B85/2OH

20.

30. wc

28.

B85/2OH

rezidencija

E

dirbtuvės

19 x 0.205 = 3.900 m

24.

20.

hamakai

Graduation project. rezidencija

PJUVIS B-B

19 x 0.205 = 3.900 m

C

rezidencija

20.

B

B

B85/2OH

25.

25. gyv. kambarys

B85/2OH

25.

gyv. kambarys

25. gyv. kambarys

B85/2OH

gyv. kambarys

gyv. kambarys

20.

rezidencija

25.

gyv. kambarys

galerijos erdvė per 2 aukštus

25.

26.

2

Plan des ersten Stockwerks

3

4

5

6

7

8

P J U V I S 8 -8

A

P J U V I S 1-1

1

machen conference können. Die Räume hall, dafür sollen neutral, hell und funktional geartists' studio). halten werden. Hier gibt der Raum der Kunst Priorität.

20 x 0.210 = 4.200 m

A

public living terrace der Künstler zu entsprechen. Die room, Aufgabenstellung bestand on darin,the einen roof

PJUVIS B-B

Authors: Jomante Valiulyte, Justina Laurinaityte. Tutor: Vingras Public areaSaulius ( undexhibition Bereich 3rd. zu schaffen,-in dem Menschen arbeiten, leben Ausstellungen

20 x 0.210 = 4.200 m

C

D

27.

dirbtuvės

D

terasa

23.

terasa

20.

9

First floor

10

plan

11

1m 2m 3m

The aim of reconstruction is to mak Design and Architecture, which is in The task was to create a space work&live&make exhibitions.It should b functional.


Bereich einer Gemeinschaftsküche Nida Art Colony

1.

2. Impression einer öffentlichen Küche +10500

+ 10500

work+ us

art curiosity space people +6000

+4500

+4200

V N įvadas

+1100

ventkamera

katilinė

+1100

-100

Pjūvis 2-2 M 1:50

A 1m

2m

3m

B

C

D

E

F

Querschnitt des Hauses

Section - elevation of the building

3. Ein Miniaturmodell einer funktionalen Küchenwand


Zimmer

Nida Art Colony B85/2OH

Etagenplan

Impression eines typisch geteilten Schlafzimmers

Querschnitt des Raums

Eine Deckenkonstruktion eines beweglichen Vorhangsystems

Eine Konstruktion eines beweglichen Vorhangsystems


MÖBELDESIGN


DER SESSEL FĂœR DAS UNTERNEHMEN ‘LEPO’ LAHTI, FINNLAND

Chair for "LEPO" company

Lahti Institute of Technlogy Kursprojekt – gemeinsames Universitäts- und Unternehmensprojekt (LEPO) Zeitraum: 10/2008 - 12/2008

LEPO PRODUCT OY is a finnish comapny, Autor:sells Jomante which andValiulyte manufactures design furniture for public interiors. The Verantwortliche: Kaarle Holmberg factory locates in Villähde near Lahti city, Finland. The main important export countries are within EU. The task was to a chair which LEPO Product OY create ist ein finnisches Unternehmen, welche Designerwould be comfortable to work with mÜbel fßr Üffentliche Inneneinrichtungen notebook and also to rest. It should be verkauft und herstellt. Die comfortable and stylish. It couldb as Aufgabenstellung war die Entwicklung eines Sessels, welcher sowohl one peace but preferable that it could connect into one bigauch segment chairs.geeignet fßr beides: Arbeiten komfortabel ist als gut of aussieht, I created a chair which is elegant with soft is integriertem lightweight Platz because und curves. AusruhenItmit fßr ein Notebook. Das Design its construction is made from stainless des Sessels erfßllt alle ergonomischen Kriterien, welche ihn sehr praksteel and wood. Seating place is filled with upholstery and covered with fabric machen, während die weichen Rundungen den Sessel sehr eleortisch leather. It is a practical furniture, which is gant erscheinen lassen. suitable for both: public and private interiors.

Author: Jomante Valiulyte, 2008 Tutor: Kaarle Holmberg

Eine Impression des Sessels









 



  

 































Ideenentwicklung mittels Handzeichnungen

Sketches

Zeichnungen fĂźr die Produktion




EIN HOCKER

Lahti Institute of Technlogy (Finnland)

LAHTI, FINNLAND

Kursprojekt: Holzhocker Zeitraum: 09/2008 - 11/2008 Author: Jomante Valiulyte Verantwortliche: Ari Liinasaari Der Hocker kann in zwei Teile geteilt warden

Die Zielsetzung des Kurses war es, über die Verwendungsmöglichkeiten von Holz für den Gestaltungsprozess zu erfahren. Die Aufgabe bestand darin, einen hölzernen Hocker zu entwerfen, der einerseits eine praktische Funktion, andererseits einen hohen Designwert besitzt. Der Hocker ist multifunktional: Er kann sowohl als Hocker, sowie auch als Regal genutzt werden. Er kann zudem leicht getragen werden, da spezielle Muster in jeder Seite des Hockers eingeschnitzt sind, welche ebenfalls als Tragegriffe verwendet werden können.

Bild des hergestellten Hockers

Ein Griff

Ideenskizzen


JOMANTE VALIULYTE Wohnort: Uhlandstraße 29, 38102 Braunschweig, Deutschland Geburtsdatum: 24 December 1985 Nationalität: Litauisch Tel: (DE) +49 151 25846319 E-mail: jvaliulyte@gmail.com


CV Portfolio Deutsch