Issuu on Google+

TREND SCOUT titelstory: positive bilanz 04

06

Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald

efficiency is 4 in one 18

modular kompakt

Die weltweit wichtigste Industriemesse.

gemeinsam bewährt

Energiekosten sparen durch den Einsatz eines Mehrspindlers

IO-Journal Sonderausgabe Südwest

08

Neue Filtermodule von Schaffner Deutschland

minimaler platzbedarf 24

Präzisionsrundtische von HIWIN


06 04 06

positive bilanz

08

modular kompakt

09

optimale wärmezufuhr

10 12 13

weltweit renommiert

gemeinsam bewährt

partner für alles

25

24 14 16

durchgängig anwendbar

17

impressionen der hannover messe 2014

18 20

enorm innovativ

efficiency is 4 in one gesteigerte performance

längen und geschwindigkeiten messen

21 22

ressourcenschonend hochbelastbar

23

energie speichern

24 25

minimaler platzbedarf

cab look

präzise positionieren


intro/ Die HANNOVER MESSE zeigt das gesamte Bild von der Einzel-Komponente bis zur voll funktionsfähigen smarten Fertigungsstraße. Sie gilt als die weltweit wichtigste Industriemesse und besetzte auch in diesem Jahr die zentralen Zukunftsthemen der Industrie mit Lösungen für die industriellen Herausforderungen der Zukunft. Insgesamt wurden sieben Leitmessen ausgerichtet. Mehr über diese Leitmessen und deren Themenfelder lesen Sie in unserem Leitartikel ab Seite 4.

schwarzwald formulierte. Trotz teils verhaltenem Besucherandrang war die Qualität der Gespräche entscheidend für super Ergebnisse und dafür letztlich die Vielzahl an Innovationen. In dieser Trendscout ePaper Sonderausgabe und unter www.io-journal.de haben wir einige dieser Innovationen aus dem Südwesten zusammengestellt.

Auf den folgenden Seiten stellen wir einige Produkte und Aussteller aus unserem innovativen Südwesten vor. Das Resümee war letztlich für alle durchweg positiv auch wenn, „die Einflugschneise auf die Parkplätze der Messe meist staufrei war“, wie es ein Unternehmensvertreter aus dem Nord-

John Großpietsch

IMPRESSUM Herausgeber, Konzept/Layout Äquivalent-Marketing by Großpietsch Produkt-PR® IO-Journal John Großpietsch Waldstr. 18 D-77736 Zell am Harmersbach Tel.: +49 (0)7835-5404-14 Fax: +49 (0)7835-5404-20 E-Mail: info@io-journal.de Internet: www.io-journal.de

Herausgeber


7 LEITMESSEN IM RAHMEN DER HANNOVER MESSE 2014.

4

IO-Journal Trendscout


positive bilanz/ Die weltweit wichtigste Industriemesse. Zum Abschluss der HANNOVER MESSE 2014 ziehen Aussteller und Veranstalter eine positive Bilanz. „Die weltweit wichtigste Industriemesse hat das zentrale Zukunftsthema der Industrie besetzt und Lösungen für die industriellen Herausforderungen der Zukunft präsentiert. Weltweit zeigt nur die HANNOVER MESSE das gesamte Bild von der EinzelKomponente bis zur voll funktionsfähigen smarten Fertigungsstraße. Das kommt bei Entscheidern aus der Industrie hervorragend an“, sagt Marc Siemering, Geschäftsbereichsleiter der HANNOVER MESSE.

Industrial Automation Die vierte industrielle Revolution ist in vollem Gange: Das hat die Industrial Automation in diesem Jahr eindrucksvoll bewiesen. Viele Komponenten, die für die neue Welt der industriellen Fertigung entscheidend sind, wurden auf der Messe gezeigt. Auch für die großen Herausforderungen wie Standardisierung und IT-Sicherheit in der Produktion wurden marktfähige Lösungen und Produkte vorgestellt. An den vielen Demonstratoren der erstmals angebotenen Industrie-4.0Touren erlebten die Besucher, wie sich Produkte selbstständig durch Anlagen steuerten, um anschließend individuell bearbeitet zu werden. Auch die Datensicherheit war ein hervorgehobenes Thema auf der Messe. Über die Sicherheit von Prozessen und Daten wurde zum Beispiel im Forum Industrial IT mit mehr als 3500 Teilnehmern diskutiert. Eine Premiere feierte der Process Automation Place. Die Sonderschau bot dem Besucher viele Highlights rund um Prozessleittechnik, Mess- und Regeltechnik, Prozessanalysenmesstechnik oder digitale Feldkommunikation.

VON DER EINZELKOMPONENTE BIS ZUR SMARTEN FERTIGUNGSSTRASSE.

Im Rahmen der HANNOVER MESSE 2014 wurden sieben Leitmessen ausgerichtet: Weiter unter io-journal.de/...

IO-Journal Trendscout

5


gemeinsam bewährt/ WirtschaftsförderungNordschwarzwald dominiert in Halle 4.

6

IO-Journal Trendscout

Der Gemeinschaftsstand der mittelständisch geprägten Zulieferindustrie aus Baden-Württemberg auf der weltgrößten Industriemesse in der niedersächsischen Landeshauptstadt war eines der dominierenden Elemente in der Ausstellungshalle vier. Neun Firmen aus der Region Nordschwarzwald präsentierten sich dort eine Woche lang unter dem Dach der Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald GmbH (WFG). Diese bot als größter regionaler Zusammenschluss unter der Schirmherrschaft des Landes den kleinen und mittelstän-

dischen Unternehmen auch in diesem Jahr eine attraktive Plattform. Die Bilanz der Aussteller aus der Region Nordschwarzwald war durchaus gemischt: Ulrich Hornung von Kummer Präzisionstechnik aus Ötisheim zeigt sich hoch zufrieden mit dem Messeverlauf. „Die ersten vier Tage sind super gelaufen und die Resonanz auf unsere Produkte war so gut wie wir es nur von Fachmessen kennen“.


Der Repräsentant des innovativen kunststoffverarbeitenden Unternehmens aus dem Enzkreis machte deshalb noch auf der Messe Nägel mit Köpfen: „Nächstes Jahr werden wir wieder hier sein und zwar am selben Platz“. Für die Firma Neumo, dem Edelstahl-Spezialisten aus Knittlingen, war die Teilnahme an der Hannover Messe eine Premiere. Das Resümee von Harry Jost fiel nach den ersten Messetagen ebenfalls positiv aus: „Wir sind Mittelständler und höchst flexibel“, kommentierte Jost das unerwartet große Interesse des Publikums an der Werkzeugtechnik aus seinem Hause. Dieses führte letztendlich dazu, dass am dritten Messetag personelle Verstärkung aus dem Süden nach Hannover reiste. „Die Einflugschneise auf die Parkplätze der Messe war meist staufrei“, kommentierte Knut Haitzmann von der Ölbronner Firma Nonnenmacher die aktuell ungewohnte Situation durch den teilweise verhaltenen Besucherandrang. Bernd Braun, Geschäftsführer von BBZ Zerspanungstechnik, ist seit 2009 auf der Hannover Messe mit seinem Unternehmen präsent und beklagte ebenfalls eine eher verhaltene Nachfrage. Für Stefan Frey von IMO Oberflächentechnik und Jens Siegle vom Remchinger Unternehmen Walter Schneider stand die Qualität der Gespräche im Vordergrund. „Wenn ein ordentliches Projekt dabei herauskommt, ist ein Kontakt besser als wenn der ganze Stand überrannt wird“, fasste Siegle seine Erfahrungen nach den ersten Messetagen zusammen. Barbara Herb von der Firma Erich Lacher Präzisionsteile legte den Fokus auf eine ganzheitliche Sichtweise der Messe-Präsenz. Neben der Pflege von Kundenkontakten und der Akquise ist für sie der Blick über den Tellerrand wichtiges Moment. Ein Event wie die Hannover Messe sieht sie als eine gute Möglichkeit, um vernetzt zu denken und Kontakte zu anderen Branchen aufzubauen oder zu pflegen. Letztendlich wäre gerade auch die Anwesenheit der vielen Studenten eine gute Möglichkeit auf die Branche, die Region und das Unternehmen aufmerksam zu machen.

Auch für Jochen Langenberger von JL International war die diesjährige Hannover Messe eine Premiere. Der Calwer Projektentwickler schätzte die zwanglose Atmosphäre, welche seinem Unternehmen interessante Kontakte zwischen „Maultaschen und Kartoffelsalat“ bescherte. Für Steffen Schoch, den Geschäftsführer der Wirschaftsförderung Nordschwarzwald hat sich das Konstrukt des Gemeinschaftsstands erneut bewährt: „Wir ermöglichen den Ausstellern eine Messe-Präsenz unter dem Schirm einer bekannten Dachmarke zu überaus attraktiven Preisen“. Tatsächlich beinhaltete eine Teilnahme bei der WFG ein Rundum-Paket vom Messe-Catering bis hin zur Standeinrichtung. „Unsere Unternehmen schätzen es, dass sie lediglich mit ihren Exponaten anreisen und sich darüber hinaus um kaum etwas kümmern müssen“, so der Wirtschaftsförderer. Nicht zuletzt besitze ein Gemeinschaftsstand auch ein integratives Moment und dient der Vernetzung der Unternehmen aus der Region Nordschwarzwald, also einer der Kernaufgaben der WFG, ergänzte Schoch. „Sollte ein Aussteller gerade mal nicht präsent sein, kann eben ein Standnachbar einspringen und zumindest einen Kaffee anbieten“, erklärt Doris Utz von IMO Oberflächentechnik schmunzelnd und resümiert damit das hervorragende „Betriebsklima“ am Gemeinschaftsstand der Region Nordschwarzwald.

GRÖSSTER REGIONALER ZUSAMMENSCHLUSS.

IO-Journal Trendscout

7


BESONDERS WIRTSCHAFTLICHE OBERSCHWINGUNGSKOMPENSATION.

modular kompakt/ Neue Filtermodule von Schaffner Deutschland mit Sitz in Karlsruhe.

Das neue modulare Filterkonzept adressiert gezielt die Bedürfnisse von Integratoren und deren Herausforderung, jede Menge Elektroinstallation in engen Schaltschränken und Antriebssystemen unterzubringen. Während das Drosselmodul für die einfache Standmontage am Schaltschrankboden ausgelegt ist, lassen sich die Kondensatoren- und Dämpfungsmodule mehr oder weniger überall dort im Schrank unterbringen, wo noch Platz vorhanden ist.

Schaffner zeigte auf der diesjährigen HMI seine neuen Filtermodule ECOsine® mit höherer Leistung für die Systemintegration. Damit ergänzt die Schaffner Gruppe das Produktprogramm erneut mit Lösungen zur Verbesserung der Netzqualität. Die bewährten passiven Oberschwingungsfilter ECOsine® sind neu mit erweitertem Leistungsbereich bis 400 kW/50 Hz und 500 HP/60 Hz in modularer Offenbauform erWeiter unter io-journal.de/... hältlich. Mit der Einführung der neuen

8

IO-Journal Trendscout

modularen Filter mit höherer Leistung baut Schaffner, die weltweit führende Unternehmensgruppe in den Bereichen ’Elektromagnetische Verträglichkeit’ und ’Power Quality’, das Angebot an Lösungen zur Oberschwingungskompensation weiter aus. Durch den Einsatz der neuen passiven Filtermodule lässt sich jeder Standard- AC- und -DC-Motorantrieb zu einem sogenannten „Low Harmonic Drive“ aufrüsten.


optimale wärmezufuhr/ Ein MesseHighlight von SEWEURODRIVE aus Bruchsal waren Kegelstirnradgetriebe.

Bandförderer zeichnen sich durch eine optimale Wärmeabfuhr und hohe Zuverlässigkeit aus, da sie auf der Basis der XBaureihe von SEW-EURODRIVE basieren. Die Gehäuse dieser Bandantriebe sind so ausgelegt, dass der optionale Axiallüfter ausreicht, um die durch die hohen Leistungen entstehende Wärme über die eigene Getriebeoberfläche komplett abzuführen.

zung des Drehmomentes. Die Leistung der Getriebe fängt bei 58 kNm an und reicht bis 475 kNm. Dadurch, dass SEW-EURODRIVE seine Lösung für Bandförderer nun als durchgängige Serie anbietet, erhält der Kunde optimale Lieferzeiten und Zugriff auf das umfangreiche Zubehör der X-Reihe. Darüber hinaus bestehen viele Möglichkeiten, um kundenspezifische Wünsche und Anforderungen zu realisieren. Natürlich erhält der Kunde über das globale SEW-Netzwerk einen wirklich weltweiten Support für diese Lösung.

Da die Bandantriebausführung auf der X-Reihe basieren, stehen viele Optionen dieser Baureihe Für die besonderen Aufgaben an auch hier zur Verfügung, wie z.B. Bandförderanlagen bietet SEW- die Rücklaufsperre zur BegrenEURODRIVE eine durchgängige Serie von Getrieben in einem thermischen Gehäuse an. Die meist zum Einsatz kommenden LÖSUNG FÜR dreistufigen KegelstirnradgeBANDFÖRDERER. triebe kommen dabei ohne aufwändige externe Kühlgeräte aus. Damit erhalten Anwender das komplette Antriebssystem aus einer Hand. In den meisten Bandfördersystemen ist die Temperatur ein einschränkender Faktor. Die dreistufigen Kegelstirnradgetriebe von SEW-EURODRIVE für

IO-Journal Trendscout

9


PROTOTYP MEGASOL 425 GEN. II

weltweit renommiert/ Technologieführer HEINZMANN aus Schönau bietet Innovationen für das Motor- und Turbinenmanagement. Mit neuen und weiterentwickelten Aktuatoren StG 15 EC und StG 30 EC baut HEINZMANN das Sortiment für digitale Regelsysteme weiter aus. Im Bereich Gasmotoren-Management präsentierte HEINZMANN den Prototyp der zweiten Generation des Gaseinblasventils MEGASOL 425. Seit Gründung der Heinzmann GmbH & Co. KG im Jahr 1897 hat sich das Unternehmen vom Spezialisten für Regler und Steuerungen zu einem weltweit renommierten Systemanbieter für das komplette Management von industriellen Verbrennungsmotoren und Turbinen, sowie für Systeme zur Abgasnachbehandlung entwickelt. Durch die im Verbund der heute in der HEINZMANN Gruppe zusammengeschlossenen Unternehmen profitieren Kunden von kontinuierlicher Know-how- und Sortimentserweiterung. HEINZMANN Systeme und Komponenten sind heute in tausenden Anwendungen an Diesel-, Gas- und Dual-Fuel-Motoren sowie an Gas-, Wasser- und Dampf-Turbinen weltweit im Einsatz. 10 IO-Journal Trendscout

Mit einem kompletten Sortiment an Komponenten von Aktuatoren über Regler und Sensoren bis hin zum Kommunikationszubehör bietet HEINZMANN in allen Bereichen komplette Produktsortimente. „Mit unserem Ansatz ‘Alles aus einer Hand’ erleichtern wir Anwendern die Vernetzung der elektronischen Bauteile und deren Integration in eine vorhandene Steuerung“, erklärt Axel Dieckmann, CSO bei HEINZMANN. Schon seit 1990 treibt HEINZMANN mit innovativen Produktentwicklungen, zunächst im Bereich der Drehzahlregelung, die Digitalisierung im Motormanagement voran. Dazu gehören unter anderem auch Aktuatoren, sprich Stellgeräte, für sämtliche Motorentypen zur Erstausrüstung sowie zur Nachrüstung. Zusammen mit den neuen StG 15 EC und StG 30 EC für 15 bzw. 30 Nm steht ein komplettes Portfolio zur Verfügung, das alle Anforderungen, vom 30 kW Industriemotor bis zum 15 Megawatt Großmotor, erfüllt.


Aktuator StG EC 15/30 Die Aktuatoren zeichnen sich durch eine schnelle und präzise Funktionsweise sowie absolute Zuverlässigkeit und Haltbarkeit aus. Auch für das Management industrieller Gasmotoren bietet HEINZMANN ein umfassendes Sortiment an, das von modularen Einzelkomponenten bis zu integrierten Motormanagementsystemen reicht. Dazu gehört auch eine aktuell komplettierte Baureihe Ringspalt-Gasmischer. Gasmischer sind maßgebliche Komponenten von Gemischregelsystemen, die die Einhaltung des gewünschten Gas-Luft-Verhältnisses sicherstellen. Das aktuelle Sortiment deckt mit Querschnitten von 30 bis 100 Millimeter einen Leistungsbereich von 100 bis ca. 500 kW ab. Die in weiten Bereichen variablen Ringspalte erlauben eine präzise Einstellung des Luft-Brenngas-Mischungsverhältnisses für verschiedene Gasarten. Die Venturi-basierte Gasmischstrecke weist eine strömungsgünstige Gas-/Luftführung auf und gewährleistet geringste Druckverluste für einen maximalen Wirkungsgrad.

Ein Highlight der von HEINZMANN zur Hannover Messe 2014 vorgestellten Innovationen ist die zweite Generation der MEGASOL 425 Gaseinblasventile. Neue und moderne Motorengenerationen mit verbesserter Leistung und gesteigertem Wirkungsgrad bei gleichzeitig reduzierten Emissionen benötigen entsprechend weiterentwickelte Gasventile. Die neue Generation der MEGASOL 425 erfüllt diese Anforderungen durch sehr niedrige Leckage und kurze Schaltzeiten. Darüber hinaus ist sie gekennzeichnet durch geringe Schuss zu Schuss Variation sowie durch präzise Zumessung auch kleinster Einblasemengen. Die MEGASOL 425 Gen. II bieten auch ohne aufwändigen Druckausgleich einen hohen Öffnungsdruck. Zudem zeichnen sie sich durch ein einfaches und kostengünstiges Servicekonzept sowie eine lange Lebensdauer aus.

Gas Mischer 300

IO-Journal Trendscout

11


VON DER FELDINSTRUMENTIERUNG BIS ZUR KOMPLETTEN AUTOMATISIERUNGSLÖSUNG.

partner für alles/ “Einfach alles. Alles einfach”, war das Motto von Endress+Hauser aus Weil am Rhein. Der Komplettanbieter Endress+ Hauser spart mit der kompletten Welt der Prozessautomatisierung Zeit, Geld und Ressourcen. Anlageneffektivität, Gesamtbetriebskosten und Prozessoptimierung sind Schlagworte, die den Unternehmensalltag bestimmen. Die zentrale Frage ist: Wie können Anlagen trotz einer Vielzahl an messtechnischen Anwendungen möglichst wirtschaftlich und sicher betrieben werden? Mit einem Partner für alles. Endress+Hauser bietet ein Leistungsspektrum, das von der vollumfänglichen Feldinstrumentierung bis hin zu kompletten Automatisierungslösungen und attraktivem Life Cycle Management reicht und damit wesentlich zur Reduktion von Komplexität und Kosten beiträgt. Führend in der Anlagen12 IO-Journal Trendscout

sicherheit zeigt Endress+Hauser seine Kompetenz mit richtungsweisenden Prüfkonzepten und unterstützenden Tools sowie in der Beratung. Auch das diesjährige Leitthema der Hannover Messe „Integrated Automation“ bzw. Industrie 4.0 wurde auf dem Endress+Hauser Messestand aufgegriffen und an konkreten Beispielen erläutert. Aus dem umfangreichen, durchgängigen und technologisch führenden Feldgeräteprogramm gab es einiges zu sehen. Hierzu gehörte der neue Prowirl 200, ein Wirbelzähler mit einzigartiger Nassdampfdetektion und Einlaufstreckenkorrektur. Aber auch die neuen elektronischen Differenzdrucktransmitter Deltabar FMD71/72 mit vielen Vorteilen durch Verzicht auf Kapillare und der TM4xx mit iTHERM QuickNeck, dem Halsrohr mit Schnellverschluss zur einfachen Rekalibrierung.


längen und geschwindigkeiten messen/ Laser Surface Velocimetrie von Polytec aus Waldbronn.

Schon seit zwei Jahren profitieren Polytec Kunden von den kompakten Laser Surface Velocimetern LSV-2000, die Geschwindigkeiten und Längen gewohnt verlässlich messen. Einzigartig ist dabei besonders die hohe Messfeldtiefe von +/60 mm bei einem Arbeitsabstand von gerade einmal 300 mm. Der bei kurzen Arbeitsabständen ungewöhnlich große Geschwindigkeitsbereich von -7.700 … 0 … +7.700 m/min erlaubt kompakte Anordnungen, wo bisher lange Arbeitsabstände notwendig waren. So spart das LSV nicht nur Platz, sondern auch Kosten.

Die Einbindung in das bestehende System erfolgt unkompliziert über frei konfigurierbare Impuls-Ausgänge, Ethernet oder RS-422. Das LSV ersetzt so vorhandene Drehgeber einfach und ohne Anpassungen auf PLCSeite. Damit deckt das LSV ein weites Spektrum von Applikationen zur Geschwindigkeits- und Längenmessung ab.

DAS LSV SPART PLATZ UND KOSTEN.

IO-Journal Trendscout

13


durchgängig anwendbar/ PROFIBUS Nutzerorganisation e.V. aus Karlsruhe.

Die Technologien von PI (PROFIBUS & PROFINET International) bilden ein starkes Rückgrat für die gesamte Anwendungsbreite in der Prozessautomatisierung. Alle Spezifikationen und Richtlinien sind von Beginn an auf Basis von Anforderungen der Anwender aus der Fertigungs- und Prozessautomatisierung gleichermaßen entstanden. So können diese Technologien insbesondere hybride Anwendungen bedienen, in denen neben den kontinuierlichen oder Batch-Anwendungen auch diskrete Anwendungen abgedeckt werden.

Auch in der Prozessautomatisierung gibt es eine Vielzahl von diskreten Anwendungen, für die die gleichen Kommunikationssysteme eingesetzt werden, die in der Fertigungsautomatisierung existieren. Dies gilt insbesondere für viele realisierte Anlagen in den Branchen Wasser/ Abwasser, Nahrungs- und Genussmittel, Chemie und Pharma.

PN PROFINET konnte in 2013 die installierte Basis auf 7,6 Millionen erhöhen.

14 IO-Journal Trendscout


PI (PROFIBUS & PROFINET International) freut sich über das starke Interesse an PROFIsafe, das sich in 2,95 Millionen PROFIsafe-Knoten widerspiegelt.

STARKES RÜCKGRAD IN DER PROZESSAUTOMATISIERUNG.

PROFIBUS ist der einzige Feldbus, der seit Jahren beide Anwendungsbereiche in voller Breite bedient. PROFINET ist auf dem besten Wege dorthin. Schon heute kann PROFINET in der gesamten Breite der Fertigungsautomatisierung eingesetzt werden. Mit den Funktionen CiR (Configuration in Run), Redundanz, Zeitsynchronisierung und Time-Stamping (Sequence of Events) sowie der bereits seit einigen Jahren standardisierten Proxy-Lösung für die Integration von beliebigen Feldbussystemen, steht eine exzellente Basis für die Etablierung von PROFINET als Backbone in der Prozessautomatisierung bereit. Mit der Fertigstellung des derzeit in Entwicklung befindlichen Profils „PA-Devices für PROFINET“, kommt er in nicht-explosionsgeschützten Bereichen durchgängig vom Feld bis ins Leitsystem zur Anwendung. Die Anforderungen an explosionsgeschützte Bereiche werden durch die Integration von PROFIBUS PA Systemen erfüllt.

Der Trend, Industrial Ethernet auch in Anwendungen der Prozessautomatisierung sogar bis in die Feldebene einzusetzen, verstärkt sich zunehmend. Mit den vorhandenen Funktionen ist PROFI-NET auf dem besten Wege, auch die Marktführerschaft in der Prozessautomatisierung zu übernehmen. Das haben bereits mehrere PI-Mitgliedsunternehmen erkannt und begonnen, PROFI-NET-Produkte für die Prozessautomatisierung auf dem Markt anzubieten. Einige davon konnte man auf den PI-Stand auf der Hannover Messe in Augenschein nehmen.

IO-Journal Trendscout

15


enorm innovativ/ PI Physik Instrumente aus Karlsruhe trat in Hannover enorm innovativ auf. Hexapod H-811

Um die Techniken zur Bildstabilisierung zu testen, entwickelte Physik Instrumente (PI) eine neue Version des H-811, der Schwingungen, z.B. rotatorische Bewegungen mit einer Dynamik von 20 Hz über 0,1° Auslenkung, erreicht. Dabei führt das Hexapod-System wiederholbar eine definierte Prüftrajektorie aus. Wie der H-811.D1x Mini-Hexapod bietet auch der H-811.S11 Stellwege bis 34 mm in der XYEbene und bis zu 13 mm in ZRichtung. Die Kippwinkel betragen 20° um die X- und Y-Achse und bis zu 42° um die Senkrechte. Weiter unter io-journal.de/...

Linear- und Rotationstische

PICMA® Multilayeraktoren

Die neue Serie linearer und rotatorischer Positioniersysteme von PI miCos ist gekennzeichnet durch hohe Positionsauflösung und kleinste Abmessungen. Mit nur 22 mm Breite, Stellwegen bis 26 mm und einer Auflösung bis 1 Nanometer im geregelten Betrieb ist der Lineartisch LPS22 einer der kleinsten auf dem Markt verfügbaren Präzisionslinearversteller.

Außerdem stellte Physical Instruments auf der HMI 2014 neue PICMA® Multilayeraktoren vor: Bestimmen Öl, Spritzwasser oder dauerhaft hohe Luftfeuchtigkeit die Applikationsumgebung, gewährleisten in Edelstahl gekapselte MultilayerPiezoaktoren die geforderte Zuverlässigkeit und Lebensdauer.

Weiter unter io-journal.de/...

Die Rotationsversteller der Serie RPS werden mit einem kleinsten Plattformdurchmesser der Drehscheibe von 14 mm angeboten und bieten Geschwindigkeiten bis 45°/s. Weiter unter io-journal.de/...

16 IO-Journal Trendscout

PI Ceramic bietet nun gekapselte Aktoren mit verbesserter Wärmeableitung: Eine Vergussmasse, die die Auslenkung des Aktors nicht hemmt, ersetzt dabei das Inertgas im Hohlraum zwischen Metallbalg und Piezoaktor.


Impressionen der HANNOVER MESSE 2014.

IO-Journal Trendscout

17


MIT EINEM MEHRSPINDLER VON SW BIS ZU 52% ENERGIEKOSTEN SPAREN.

efficiency is 4 in one/ - 52 % Energiekosten durch den Einsatz eines Mehrspindlers. Bekanntlich gehört „höher, schneller, weiter“ zur treibenden Kraft der Menschheit. Ein viertes Element in diesem Hochleistungsreigen ist das „Mehr“. Mehr transportieren, mehr speichern, mehr produzieren. Mit den mehrspindligen Bearbeitungszentren der Schwäbischen Werkzeugmaschinen GmbH (SW) in Waldmössingen gelingt genau das. Die BAZ erzielen eine höhere Effizienz bei gleichzeitig weniger Verbrauch an Energie. Dass Mehrspindler Energiekosten senken, weil sie weniger bewegte Masse haben, um zum Ziel zu kommen und zudem die Ausbringung erhöhen, wurde durch konsequenten Leichtbau mit Monoblock, der Box-in-Box-Dreiachseinheit und einem kompakten, strömungsoptimierten Arbeitsraum erreicht.

18 IO-Journal Trendscout


Die hohe Kunst hierbei war es, die Schritte zu dem angestrebten Idealgewicht und der benötigten Steifigkeit rückwärts zu rechnen. Welche Materialien waren die richtigen? Bei der Steifigkeit war kein Kompromiss möglich, da am gesteckten Ziel, die Ausbringung zu erhöhen und an der Qualität festzuhalten, nicht gerüttelt werden konnte. Weitere Faktoren für das Gelingen waren massenreduzierte Synchronspindelantriebe, energieeffiziente Achsantriebe sowie bedarfsgesteuerte Kälteaggregate. Auch die Rückspeisemodule, regelbare Pumpen und leichtere Wegabdeckungen sowie Stand-by- und Sleep-Modus brachten die gewünschten Effekte.

Im Gegenzug bekommt der Spareffekt Aufwind. Statt alles zu vervierfachen, wurde jeder kostenintensive Posten nahezu halbiert. Im Vergleich zwischen dem Einspindler und dem Vierspindler sind die Zahlen eindeutig. Der Energieverbrauch steigt nur um ein Drittel, Luftverbrauch nur um knapp ein Drittel, dito die Kosten dafür. Unterm Strich werden mehr als 50 Prozent der Energiekosten eingespart. Pro Werkstück sind das 3,6 Cent statt 7,5 Cent. Bei einem Auftragsvolumen von beispielsweise 500.000 Werkstücken pro Jahr verringern sich die Kosten um knapp 20.000 Euro. EFFICIENCY IS 4 IN ONE ist also die Punktlandung für das Projekt Mehrspindler.

Durch den Einsatz eines SW Vierspindlers verringert sich die Taktzeit pro Stück um gut zwei Drittel, die Ausbringung pro Jahr verdoppelt sich nochmals gegenüber dem Einspindler.

Das Video zum Mehrspindler von SW finden Sie unter io-journal.de/...

IO-Journal Trendscout

19


100% KOMPATIBEL BEI HÖHEREM WIRKUNGSGRAD.

gesteigerte performance/ einfache Ablösung der Vorgän- 265 V AC, 47-63 Hz) und verfügen gerserie sicherzustellen. ab dem 50 W-Modell über aktive Leistungsfaktorkorrektur (PFC); Typische Anwendungsfelder alle Modelle entsprechen der der HWS-A Serie liegen in der EN61000-3-2 und erfüllen die Fertigungsautomation, Pro- Anforderungen der Norm SEMI zessteuerung, in LED-Displays F47 (Schutz vor Spannungsund Signalisierung, Test- und einbrüchen) im oberen EinMesstechnik sowie Sende- und gangsspannungsbereich. Die Kommunikationsanlagen. Palette der Ausgangsspannungen beinhaltet in allen fünf LeisDie elektrischen Nenndaten tungsklassen lückenlos 3,3, 5, und die Mechanik der neuen 12, 15, 24 und 48 V DC. HWS-A-Reihe sind identisch Die TDK Corporation hat auf der mit dem Vorgänger HWS. Neue Die Störaussendung aller MoHMI 2014 die neue Netzteilreihe Halbleiter-Komponenten redu- delle (leitungsgebunden wie abHWS-A von TDK-Lambda mit zieren nicht nur das Gewicht um gestrahlt) entspricht EN55011/ fünf Modellen zwischen 15 und etwa 12%, sondern steigern den EN55022, FCC und VCCI, Kurve 150 W Ausgangsleistung vorgeWirkungsgrad insbesondere im B. Die HWS-A-Reihe hat Sicherstellt. Gegenüber der im Jahr Teillastbereich um durchschnitt- heitszulassungen gemäß UL/ 2005 eingeführten HWS-Serie lich 3-4 % (bis zu 91%) und re- CSA/EN 60950-1 und UL508 überzeugt die neue Reihe mit duzieren die Stromaufnahme im (mit Abdeckung), trägt das CEdeutlich gesteigerten WirkungsLeerlauf beträchtlich – wichtige Zeichen gemäß Niederspangraden und geringeren LeerVoraussetzungen für das Design nungs- und RoHS-Richtlinie und laufverlusten. So konnte die Verenergiesparender Endgeräte. verfügt darüber hinaus über lustleistung der Geräte um rund eine verlängerte Garantie. ein Viertel reduziert werden. Die Die Netzteile werden über einen Abmessungen bleiben bewusst Universaleingang versorgt (85unverändert, um eine möglichst

TDK-Lambda Deutschland in Achern stellte neue HWSNetzteile vor.

20 IO-Journal Trendscout


ressourcenschonend hochbelastbar/ Die Schondelmaier GmbH in Gutach ist einer der führenden Lieferanten von Komponenten der Kaltmassivumformung. Das Potenzial dieses effizienten Produktionsverfahrens steht seit Firmengründung im Mittelpunkt und wurde von dem Unternehmen entscheidend mitentwickelt. Der Umformspezialist hat sein Produktionsspektrum mit einer explizit auf die Kundenbedürfnisse zugeschnittenen großen Mehrstufenpresse mit 20.000 kN Presskraft noch einmal deutlich erweitert. Zur Fertigung von komplexen Bauteilen denken Unternehmen nach wie vor oft als erstes an spanende Bearbeitung: Bohren, Fräsen, Drehen. Diese Technologien sind fast überall verfügbar und lassen sich mit überschaubaren Investitionen realisieren. Allerdings entstehen durch die Spanabnahme hohe Materialverluste. Umformen statt spanen Viele Teile können stattdessen auch direkt umgeformt werden. Kaltumgeformte Teile zeichnen sich durch hohe Form- und Maßgenauigkeit in NearNet-Shape-Qualität aus. Häufig werden allein durch die Umformung und ohne weitere mechanische Bearbeitung Maß- und Oberflächentoleranzen erreicht, die vom Endprodukt verlangt werden. Der Vorteil des optimalen Materialeinsatzes wird

ergänzt durch eine deutliche Festigkeitssteigerung. Aufgrund des durchgehenden Faserverlaufs erhalten die Teile weiterhin eine hohe Dauerbelastbarkeit. Schondelmaier hat sich seit Jahrzehnten auf die Kaltmassivumformung spezialisiert. Von der Kundenberatung über die Prozessauslegung und Werkzeugentwicklung von Klein- bis zur Großserienfertigung einbaufertiger Komponenten umfasst das Tätigkeitsfeld die gesamte Prozesskette. Zu den Kunden zählen die internationale Automobilindustrie ebenso wie die Baumaschinenindustrie und der Maschinen- und Apparatebau. Kalt umgeformte Präzisionsteile erschließen sich durch die hohe Wirtschaftlichkeit immer mehr Anwendungsgebiete. Mehrstufenpressen – hoch produktiv Neben der Produktion von großen Bauteilen auf Hydraulikpressen setzt das Unternehmen vor allem auf mechanische Mehrstufenpressen. Der Maschinenpark wurde aktuell um eine weitere hochproduktive Mehrstufenpresse mit 20.000 kN Presskraft ergänzt. Weiter unter io-journal.de/...

UMFORMEN STATT SPANEN.

IO-Journal Trendscout

21


cab look/ Bei den neuen Industriedruckern EOS1 / EOS4 steht einfache Bedienung, viel Komfort sowie energiesparender Betrieb und die Verwendung von umweltschonenden Materialien im Vordergrund. Die Geräte werden in einem preislich sehr attraktiven Bereich angeboten. Die Etikettendrucker sind die perfekte Drucklösung für Selbstklebe- und Papieretiketten aller Art in Produktion, Logistik und Handel. EOS1 / EOS4 unterscheiden sich in der Gerätegröße. EOS1 ist für Etikettenrollen von 150 mm Durchmesser ausgelegt, EOS4 bietet Platz für größere Etikettenrollen bis 200 mm. Beide Geräte drucken bis zu 125 mm/s schnell. Etiketten und Transferfolie werden beim Einlegen automatisch zentriert. Dadurch gibt es kein Farbbandknittern. Die Transferfolie kann bis 360 m lang und der Farbauftrag innen oder außen sein. Der transluzente Deckel bewirkt den typischen „cab Look“ und er22 IO-Journal Trendscout

möglicht dem Bediener jederzeit die optische Kontrolle des Etiketten- oder Folienvorrates. Beide Drucker werden mit 200 und 300 dpi Auflösung angeboten. Der Austausch des Druckkopfes oder der Transportwalze geht ohne Werkzeug und Justagen in wenigen Sekunden per Hand. Die neue CPU ist eingesteckt und kann ebenfalls in kurzer Zeit einfach ausgetauscht werden. Durch einen Lautsprecher auf dem Board bekommt der Bediener akustische Signale (z.B. Etikettenende). Das Hauptaugenmerk des neuen Etikettendruckers ist das erstmalig eingesetzte TouchscreenDisplay. Auf der Schwarz-Weiss-Anzeige (10 cm Diagonale) erfolgen Einstellungen, Aufrufe und Bearbeitungen von Etiketten per „Touch“, wie bei einem Handy. Weiter unter io-journal.de/...


energie speichern/ Die Deutsche Leclanché Niederlassung in Willstätt präsentierte die TiBox.

Zertifizierung.

Die TiBox-Energiespeicherbatterien können an die Photovoltaik-Anlage eines Wohnhauses angeschlossen werden, um die vom Photovoltaik-System erzeugte Energie in den proprietären Lithium-Ionen-Titanat-Zellen von Leclanché zu speichern. Damit stellt die Lancierung einen Meilenstein bei der Nutzung von Energiespeichertechnologien dar, um Solarenergie auch nachts oder Leclanché S.A. (SIX Swiss Extagsüber bereitzustellen, wenn change: LECN) ist ein auf die die Intensität des Sonnenlichts Produktion großformatiger gering ist. Entsprechend wird Lithium-Ionen-Zellen und Energiespeicherlösungen spezialisiertes Schweizer Unternehmen, das die Lancierung der TiBox, eines Energiespeicherprodukts für den Privatkundenmarkt, bekannt gab. Das Modul selbst wird im badischen Willstätt hergestellt, wo sich ebenfalls die Produktionsstätte für die Massenfertigung befindet. Diese Energiespeicherlösung soll den Eigenverbrauch an erzeugten erneuerbaren Energien – insbesondere Solarenergie – optimieren und erhöhen. Die Lancierung der TiBox liegt im Zeitplan und erfolgt im Anschluss an die erfolgreiche CE- und UN38-

der Eigenverbrauch an vor Ort erzeugter Solarenergie künftig zunehmen. Im Gegenzug fördert dies die dezentrale Nutzung von Strom und hält den Strom im öffentlichen Netz. Die TiBox wird inzwischen über ein Netz professioneller Installateure vertrieben, die von Leclanché in Europa ausgesucht wurden. Weiter unter io-journal.de/...

SPEZIALIST FÜR EFFIZIENTE ENERGIESPEICHER.

IO-Journal Trendscout

23


minimaler platzbedarf/ HIWIN aus Offenburg bewegt. Mit der Baureihe TMN erweitert HIWIN sein Angebot an Präzisionsrundtischen. Die neuen, besonders flachen und leichten Modelle eignen sich für alle Anwendungen, in denen eine hohe Steifigkeit und Genauigkeit sowie möglichst geringe Abmessungen gefordert sind – typische Einsatzgebiete sind z.B. die LED, Solarzellen- oder Halbleiterfertigung. Die wartungsfreien TMN-Rundtische erreichen durch den Einsatz von Präzisionslagern und optischen Encodern eine hohe Positioniergenauigkeit von ±10 arcsec und eine Wiederholgenauig-

24 IO-Journal Trendscout

keit von ±2,5 arcsec. Ihre Höchstgeschwindigkeit liegt bei 700 Umdrehungen/min. Die als Hohlwellenausführungen konzipierten Rundtische erlauben eine einfache Durchführung von Medien, Kabelsystemen oder Mechaniken – und erleichtern somit die Installation. Aktuell sind TMN-Rundtische in drei Baugrößen mit Durchmessern von 118, 179 und 230 mm und Bauhöhen von 45, 50 und 55 mm erhältlich.


präzise positionieren/ Halstrup-Walcher aus Kirchzarten sorgt für präzise Positionierung. „Da fliegt mir doch das Blech weg…“, hieß es in den 80erJahren. Die Gruppe Spliff wollte damit natürlich nicht den Alltag blechverarbeitender Lohnhersteller oder Fertigungsabteilungen darstellen. Das Bild passt aber auch dort immer häufiger. Unter hohem Zeitdruck müssen immer kleinere Losgrößen an Blechteilen produziert werden.

Jens Amberg, Geschäftsführer bei der Halstrup-Walcher GmbH veranschaulicht am Beispiel einer Trumpf Biegemaschine, wie mit Positioniersystemen LPE die Matrizenverstellung automatisch erfolgen kann und so die Produktivität bei Biegemaschinen erhöht wird.

AUTOMATISCHE MATRITZENVERSTELLUNG SORGT FÜR ERHÖHTE PRODUKTIVITÄT BEIM BIEGEN.

Weiter unter io-journal.de/...

Da zugleich die Margen immer kleiner werden, wird dringlicher nach Möglichkeiten gesucht, die Effizienz in der Blechverarbeitung zu steigern.

IO-Journal Trendscout

25


IO-JOURNAL / www.io-journal.de


IO-Journal Trendscout Südwest