Page 1

bfgjournal_2016_h11.fm Seite 384 Freitag, 18. November 2016 10:17 10

Veranstaltungsbericht: BFG-Tag 2016

Bundesfinanzgerichtstag 2016 Trends in der Rechtsprechung Veranstaltungsbericht: BFG-Tag 2016

Am 19. und 20. 10. 2016 fand an der Johannes Kepler Universität Linz (JKU) der erste, vom Bundesfinanzgericht in Kooperation mit den beiden Steuerinstituten der Universität Linz (Institut für Finanzrecht, Steuerrecht und Steuerpolitik und Institut für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre) organisierte, Bundesfinanzgerichtstag statt. Die bis auf den letzten Platz ausgebuchte Tagung bot den mehr als 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Rechtsprechung, Wissenschaft und Beratungspraxis spannende Vorträge zu aktuellen Rechtsprechungstrends von hochkarätigen Referentinnen und Referenten des Bundesfinanzgerichts, des Verwaltungsgerichtshofs und der Wissenschaft.

1. Bundesfinanzgerichtstag in Kooperation mit der JKU Die Vorträge des ersten Bundesfinanzgerichtstages an der JKU waren thematisch in die sechs Themenbereiche Einkommensteuerrecht, Körperschaftsteuerrecht, Verfahrensrecht, Gebühren und Verkehrsteuern, Umsatzsteuerrecht und Finanzstrafrecht geteilt und widmeten sich aktuellen Trends in der Rechtsprechung des BFG bzw des VwGH zu den genannten Steuerrechtsgebieten. Im Anschluss an die Vorträge wurden diese Trends jeweils im Rahmen von Panels ausführlich diskutiert.

Von links nach rechts: Univ.-Prof. DDr. Georg Kofler, LL.M (NYU), BFG-Präsidentin Dr. Daniela Moser, Rektor Univ.-Prof. Dr. Meinhard Lukas und Univ.-Prof. Dr. Walter Summersberger beim Bundesfinanzgerichtstag

2. Trends in der Rechtsprechung 2.1. Einkommensteuerrecht Der erste Vortragsblock der Tagung beinhaltete aktuelle Rechtsfragen des Einkommensteuerrechts. StB MMag. Melanie Raab, LL.B. widmete ihren Vortrag der Abzugsfähigkeit von Verteidigungskosten im EStG und KStG und analysierte dabei insb eine aktuelle Entscheidung des BFG1) betreffend den Abzug von Verteidigungskosten iZm EU-Wettbewerbsverstößen bei Kapitalgesellschaften. StB Priv.-Doz. MMag. Dr. Ernst Marschner, LL.M. referierte zur KESt-Pflicht bei der Auszahlung des Pflichtteils durch eine Privatstiftung und zum dazu kürzlich ergangenen VwGH-Erkenntnis.2) Mag. Bernhard Renner, BFG, präsentierte in seinem Vortrag Erscheinungsformen, Auswirkungen und Grenzen des Nettoprinzips im Ertragsteuerrecht anhand ausgewählter aktueller Ent1

) BFG 19. 9. 2016, RV/5100764/2015. VwGH 10. 2. 2016, Ra 2014/15/0021.

2)

384

November 2016


bfgjournal_2016_h11.fm Seite 385 Freitag, 18. November 2016 10:17 10

Veranstaltungsbericht: BFG-Tag 2016

scheidungen des BFG zu Betriebsausgaben bzw nichtabzugsfähigen Repräsentationsaufwendungen,3) dem Verlustabzug im Bereich der Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit4) sowie außergewöhnlichen Belastungen für alternative Behandlungsmethoden.5)

2.2. Körperschaftsteuerrecht Der Themenblock zum Körperschaftsteuerrecht wurde von Mag. Erich Schwaiger, BFG, mit einem Referat zu aktuellen BFG-Entscheidungen6) zu privaten Grundstücksveräußerungen und der beschränkten Steuerpflicht der 2. Art eröffnet. Der zweite Vortrag zur Körperschaftsteuer von Dr. Hans Blasina, BFG, thematisierte aktuelle Judikatur zum Umgründungssteuerrecht,7) zur Gruppenbesteuerung,8) zur Nichtabzugsfähigkeit von Kartellgeldbußen9) sowie ein kürzlich ergangenes Erkenntnis des VwGH zum Erwerb eigener Aktien.10) Mag. Bernhard Renner, BFG, widmete sodann seinen Vortrag den Merkmalen, Voraussetzungen und Auswirkungen von verdeckten Ausschüttungen iZm dem Verrechnungskonto von Gesellschaftern und präsentierte hierzu wiederum aktuelle einschlägige BFG-Judikatur11) sowie die aktuelle Rechtsansicht des BMF.12)

2.3. Verfahrensrecht Zum Verfahrensrecht referierte zunächst Mag. Johann Fischerlehner, BFG, unter dem Titel „Aktuelles aus der Rechtsprechung der Verwaltungsgerichte“ zu Entwicklungen in der Judikatur zu den Themen Verschwiegenheitspflicht,13) Einsatz von IT,14) Inhalt von Beschwerdeschriftsätzen,15) Beschwerdevorentscheidung,16) Säumnisbeschwerde,17) Maßnahmen der Finanzpolizei18) und Wiederaufnahme des Verfahrens.19) Dr. Michael Rauscher, BFG, trug sodann zum Thema Rechtsschutz im Haftungsverfahren vor. Dr. Peter Unger, BFG, widmete seinen Vortrag dem Kontenregister- und Konteneinschaugesetz (KontRegG), das im Zuge des sog „Bankenpakets“20) im Jahr 2015 geschaffen wurde.

2.4. Gebühren und Verkehrsteuern Der letzte Vortragsblock des ersten Veranstaltungstages begann mit einem Vortrag von Mag. Dr. Hedwig Bavenek-Weber, BFG, zur Grunderwerbsteuer und der Frage des Erwerbs der wirtschaftlichen Verfügungsmacht im Lichte des Umgründungssteuerrechts an3

) ) ) 6 ) 4 5

7

)

8

)

9

)

10

)

11) 12

) )

13

14) 15

) )

16

17

)

18

) )

19

20)

BFG 13. 7. 2016, RV/2101033/2016. BFG 9. 6. 2016, RV/5100040/2016. BFG 6. 5. 2016, RV/1100626/2014. BFG 22. 12. 2015, RV4100971/2015; 17. 6. 2016, RV/7100302/2013; 3. 11. 2014, RV/3100562/2014; 11. 8. 2016, RV/6100135/2016. BFG 28. 8. 2015, RV/2100382/2014; 21. 12. 2015, RV/7102158/2013; 15. 3. 2016, RV/7100623/2014; 31. 5. 2016, RV/5100118/2013, 4. 7. 2016, RV/4100478/2011. VwGH 10. 3. 2016, 2013/15/0139; 28. 6. 2016, 2013/13/0066; 29. 6. 2016, 2013/15/0253; BFG 13. 7. 2015, RV/7100148/2014; 22. 10. 2015, RV/4100145/2012; 25. 3. 2016, RV/2101685/2015; 10. 6. 2016, RV/7102088/2013. BFG 26. 8. 2016, RV/5100904/2015; 19. 9. 2016, RV/5100764/2015. VwGH 21. 9. 2016, 2013/13/0120. BFG 21. 3. 2016, RV/5100595/2011; 21. 6. 2016, RV/2100721/2012; 6. 4. 2016, RV/7103150/2013. BMF, Salzburger Steuerdialog 2016, ESt, KSt, IStR (Entwurf), 14. BFG 10. 4. 2015, RV/5101142/2014; LVwG-Nö 7. 6. 2016, LVwG-AV-127/003-2015. BFG 30. 6. 2015, RV/2100759/2013; 20. 11. 2015, RV/2100371/2015; 27. 7. 2016, RV/5100858/2016. BFG 30. 7. 2014, RV/5101244/2009; 21. 9. 2015, RV/5101028/2015. BFG 11. 6. 2015, RV/5100810/2015; 11. 11. 2015, RV/7105399/2015; 18. 11. 2015, RV/6100651/2015; 4. 5. 2016, RV/7101974/2016; 14. 4.2016, RV/7100820/2016; LVwG Tirol 2. 3. 2016, LVwG-2015/20/ 2084-2; LVwG-NÖ 11. 3. 2016, LVwG-AV-1304/001-2015. BFG 6. 3. 2015, RS/7100045/2015; 2. 12. 2015, RV/5100487/2015; 24. 3. 2016, RS/7100030/2016; 27. 5. 2016, RS/7100050/2016. VfGH 30. 6. 2015, G 233/2014; LVwG OÖ 21. 9. 2016, LVwG-480001/7/Sr und LVwG-480002/7/Wei. VwGH 26. 11. 2015, Ro 2014/15/0035. BGBl I 2015/116.

November 2016

385


bfgjournal_2016_h11.fm Seite 386 Freitag, 18. November 2016 10:17 10

Veranstaltungsbericht: BFG-Tag 2016

hand ausgewählter BFG-Entscheidungen21) bzw den Glücksspielabgaben und ausgewählter aktueller BFG-Judikatur hierzu.22) Mag. Ilse Rauhofer, BFG, präsentierte anschließend zum einen ein aktuelles Judikat des BFG23) zur Grunderwerbsteuerbefreiung bei Erwerb einer halben Ehewohnung und zum anderen zwei aktuelle Judikate des BFG24) zur Thematik des Weitergaberechts im Bestandsvertrag sowie die zur Revision gegen eines dieser Erkenntnisse ergangene Entscheidung des VwGH.25) Dr. Ferdinand Triendl, BFG, schloss den ersten Tagungstag mit einem Vortrag zu aktueller BFG-Judikatur betreffend Erstattungsmöglichkeiten der Grunderwerbsteuer,26) der Übertragung von OG-Anteilen im Grunderwerbsteuergesetz27) sowie der Dienstbarkeitseinräumung im Gebührengesetz.28)

2.5. Aktuelles aus dem VwGH Den zweiten Veranstaltungstag eröffnete Senatspräsident HR Univ.-Prof. Dr. Nikolaus Zorn, VwGH, mit einem Vortrag zu den aktuellen Entwicklungen in der VwGH-Rechtsprechung zum Verfahrensrecht.29) Zorn betonte, dass das neue BFG sehr schnell in die Rolle eines Gerichtes gefunden hat und somit dem Ziel der Verwaltungsgerichtsbarkeits-Novelle 2012 gerecht wurde.

Dr. Ansgar Unterberger, BFG, und Senatspräsident HR Univ.-Prof. Dr. Nikolaus Zorn, VwGH, bei der Diskussion

2.6. Umsatzsteuerrecht Dr. Ansgar Unterberger, BFG, referierte anschließend zu Trends in der aktuellen Rechtsprechung des BFG zum Umsatzsteuergesetz. Erwähnenswert hierbei ist, dass es seit Bestehen des BFG, also seit dem Jahre 2014, bis September 2016 allein 1.600 Erkenntnisse des BFG zum UStG gab, die meisten davon betreffend Fragen zum Vorsteuerabzug gem § 12 UStG (22 %). Trends lassen sich insb dahingehend erkennen, dass gewisse „Fortsetzungsgeschichten“ in leicht veränderten Sachverhaltskonstellationen immer wieder vor das BFG gelangen, bspw zur Vermietung von Wohnungen oder Häusern durch eine Gesellschaft/Stiftung an den Gesellschafter/Stifter, zur Lieb21

) BFG 3. 3. 2015, RV/5101241/2012; 25. 6. 2015, RV/5100300/2011; 25. 6. 2015, RV/5100299/2011; 7. 6. 2016, RV/51007994/2014. ) BFG 19. 1. 2015, RV/7101560/2013; 10. 11. 2015, RV/7101099/2013; 10. 6. 2016, RV/7101758/2012. 23 ) BFG 15. 2. 2016, RV/7102272/2012. 24) BFG 30. 6. 2014, RV/7100647/2011; 14. 7. 2015, RV/7101783/2012. 25 ) VwGH 9. 9. 2015, Ro 2014/16/0072. 26 ) BFG 3. 5. 2016, RV/3100816/2015. 27) BFG 11. 7. 2016, RV/3100154/2015. 28 ) BFG 30. 9. 2015, RV/3100155/2015. 29 ) VwGH 27. 5. 2015, Ra 2015/19/0075; 1. 9. 2015, Ro 2014/15/0029; 3. 9. 2015, Ro 2015/21/0032; 9. 9. 2015, Ra 2015/16/0037; 22. 10. 2015, Ro 2015/15/0035; 24. 2. 2016, Ra 2015/13/0044; 10. 3. 2016, Ra 2015/15/0041; 6. 4. 2016, Fr 2015/03/0011; 25. 4. 2016, Ra 2016/16/0015; 29. 6. 2016, 2013/ 15/0245; 29. 6. 2016, Ro 2014/15/0026; 27. 7. 2016, Ra 2015/13/0043; 27. 7. 2016, Ra 2015/13/ 0048; 27. 7. 2016, Ra 2015/13/0051. 22

386

November 2016


bfgjournal_2016_h11.fm Seite 387 Freitag, 18. November 2016 10:17 10

Veranstaltungsbericht: BFG-Tag 2016

haberei bei der kleinen Vermietung, erforderlichen Nachweisen bei innergemeinschaftlichen Lieferungen und Exporten oder zum Vertrauensschutz und Missbrauchsverbot. Besonderes Augenmerk legte Unterberger auch auf aktuelle EuGH-Judikatur zur Rechnungsberichtigung30) und deren Ex-tunc-Wirkung. Dr. Barbara Wisiak, BFG, setzte sich in ihrem Vortrag mit den umsatzsteuerlichen Folgen der Wohnraumüberlassung an Gesellschafter oder Begünstigte auseinander. Die diesbezüglich bereits zahlreich ergangene Rechtsprechung des BFG31) wird aufgrund der in diesem Zusammenhang immer sehr stark sachverhaltsabhängigen Würdigung sowie der eher vagen Vorgaben der bis dato existenten Rechtsprechung zukünftig wohl großteils vor dem VwGH auf dem Prüfstand stehen. Dieser hatte sich in jüngster Vergangenheit des Öfteren mit solchen Fällen zu befassen,32) worauf von Wisiak ebenso Bezug genommen wurde.

2.7. Finanzstrafrecht Der letzte Themenblock im Rahmen des Bundesfinanzgerichtstages 2016 war dem Finanzstrafrecht gewidmet. Dr. Michaela Schmutzer, BFG, referierte hierbei zum Verkürzungszuschlag des § 30a FinStrG bzw zur Selbstanzeige nach § 29 FinStrG.

3. Stimmen und Ausblick Das einzigartige Format dieser frisch aus der Taufe gehobenen Tagung erlaubt einen völlig neuen Blick auf die Judikatur des BFG und ermöglicht es, Entwicklungen in der Rechtsprechung, zukünftige Problembereiche und auch steuerdogmatische Kernfragen in den Fokus zu rücken. Rektor Univ.-Prof. Dr. Meinhard Lukas, JKU, würdigte in seiner Begrüßungsadresse die Veranstaltung als Zeichen einer Öffnung der JKU für noch stärkere wissenschaftliche Vernetzung mit der Praxis. BFG-Präsidentin Dr. Daniela Moser betonte auch die Vorteile für das BFG: „Die richterliche Tätigkeit und die Qualitätssicherung leben vom Diskurs mit der Wissenschaft.“ Univ.-Prof. DDr. Georg Kofler, LL.M (NYU), Vorstand des Instituts für Finanzrecht, Steuerrecht und Steuerpolitik der JKU, hob die Bedeutung dieser Veranstaltung für den steuerlichen Wissenschaftsstandort Linz hervor, weil die enge Kooperation zwischen JKU und BFG nicht nur den Dialog zwischen Praxis, Wissenschaft und Rechtsprechung fördert, sondern insgesamt qualitätsorientierte Forschung und Rechtsprechung zum Gegenstand hat. Ein intensiver Dialog zwischen Praxis, Wissenschaft und Rechtsprechung befruchtet die steuerrechtliche Diskussion und treibt sie voran. „Die ausgebuchte Tagung ist ein Beweis dafür, dass nicht nur die Wissenschaft und Rechtsprechung profitieren, sondern alle Beteiligten insgesamt“, betonte Univ.-Prof. Dr. Walter Summersberger, der die Tagung wesentlich konzipierte und auch als Richter am BFG tätig ist. Im Jahr 2018 soll auch der zweite Bundesfinanzgerichtstag an der JKU in Linz stattfinden. Bereits zuvor stehen im Wintersemester 2016/2017 an der Universität weitere facheinschlägige Veranstaltungen des JKU-Tax-Teams auf dem Programm. So findet am 12. 12. 2016 im Rahmen der Vortragsreihe „Steuerwissenschaften und Steuerpraxis in Linz“ ein Vortragsabend zu „Aktuelles aus Gesetzgebung und Verwaltungspraxis“ statt. Am 18. 1. 2017 folgt ein Vortragsabend zu „Aktueller Steuerrechtsjudikatur“. Nähere Informationen zu den kommenden Veranstaltungen des JKU-Tax-Teams finden Sie unter www.jku.at/steuerrecht und auf Facebook unter www.facebook.com/jkutax. Sebastian Tratlehner 30)

EuGH 15. 9. 2016, C-518/14, Senatex GmbH/Finanzamt Hannover-Nord; 15. 9. 2016, C-516/14, Barlis 06 – Investimentos Imobiliários e Turísticos SA/Autoridade Tributária e Aduaneira. ) BFG 6. 11. 2014, RV/7102513/2010; 24. 11. 2014, RV/1100245/2013; 19. 1. 2015, RV/6100397/2011; 25. 8. 2015, RV/7100432/2008; 1. 8. 2016, RV/7100027/2011; 5. 8. 2016, RV/7103437/2011; 28. 9. 2016, RV/2101135/2014; 28. 9. 2016, RV/2100279/2016; 4. 10. 2016, RV/2100819. 32 ) VwGH 10. 2. 2016, 2013/15/0284; 29. 6. 2016, 2013/15/0301; 15. 9. 2016, 2013/15/0256; 15. 9. 2016, Ra 2016/15/0063. 31

November 2016

387

Bfgjournal 2016 11 0384 0387 1  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you