Page 1


Das Moonshirt bietet dir mehrere Möglichkeiten: Möchtest du das Basicshirt, so schneide einfach um die zusammengeklebte Form herum. Möchtest du eine Unterteilung und z.B. oben und unten unterschiedliche Stoffe nutzen, so schneide den Schnitt an der optionalen Trennlinie auseinander und benutze die Schnittteile seperat. Ebenso verfährst du, wenn du das Vorderteil in der gekürzen Version haben möchtest. Dann dient dir das ganze Schnittteil als Rückteil. Das Vorderteil wird an der Trennlinie enden. Möchtest du ein Kleid daraus machen, so schneide an der Trennlinie auf. Miss dir deine gewünschte Länge von deinem Halsausschnitt aus bis zum Saum. Nun legst du erst den oberen Teil auf den Schnitt. Miss vom Halsausschnitt den Bruch entlang und markiere die Stelle, an der deine Endlänge sein wird. Leg nun die untere Kante des unteren Schnittteiles an dieser Markierung an. In der Mitte deiner zwei Schnittteile ist jetzt eine Lücke, in der kein Schnitt liegt. Diese Verbindest du an der Seitennaht einfach gerade runter. Da ich es sehr mag, wenn ein Teil vorne kürzer als hinten ist, habe ich bei meinem Moonkleid mein Rückteil mit einer hinteren Mittellänge von 100cm zugeschnitten und das Vorderteil bei 75cm abgeschnitten.


geteiltes Shirt

Basicshirt

Rückteil oben 1x

Vorderteil unten 1x

Rückteil unten 1x

Kleid Diesen Abstand legst du für dich individuell fest und verbindest ihn auf dem Stoff.

Vorderteil 1x

Rückteil 1x

Bruch

Bruch

Bruch

Bruch

Bruch

Rückteil 1x

Bruch

Vorderteil 1x

Vorderteil oben 1x


Schneide mit einer Nahtzugabe von 1cm zu. Vergiss nicht die Knipse, die dir den Armausschnitt und den Beginn der unteren Öffnung markieren.

Das Vorderteil und das Rückteil sind exakt gleich geschnitten, außer natürlich dem Halsausschnitt.


Versäuber einmal komplett um den Kreis herum. Den Ausschnitt lässt du aber frei

Lege beide Schnittteile rechts auf rechts aufeinander: So, dass sich die „schönen“ Stoffseiten innen anschauen. Nähe die Schulternaht bis zum Armausschnitt zusammen. Ebenfalls nähst du von der unteren Kante des Armausschnitts bis zur Saumöffnung runter.


Bei der geteilten Version nähst du erst das Oberteil und das Unterteil rechts auf rechts aufeinander, versäuberst diese Naht und bügelst sie aus. Danach gehst du vor wie bei dem Basic Shirt.

Bei der vorne gekürzten Version versäuberst du die Kante, schlägst diese mit 1cm nach oben und nähst die Nahtzugabe fest. Dann gehst du hier auch wie bei dem Basic Shirt vor.


Bügel alle Nähte auseinander. Dort wo du die Schlitze für den Ärmel hast, bügelst du 1cm nach innen.

Den Saum bügelst du auch gleichmäßig 1cm nach oben.


Stepp nun den Saum füßchenbreit ab. An der Ecke nähst du, wie du hier siehst, einfach auf die andere Seite rüber und nähst dort den Saum fest.

Für die einfache Ärmelvariante machst du das Gleiche dann auch an der Armlochöffnung.


Schneide einen 3cm breiten Streifen zu. Wenn du noch genug Stoff 체brig hast, kannst du hier im schr채gen Fadenlauf zuschneiden, damit sich das Band sp채ter besser um die Kurve legt. Ich hatte leider nicht mehr so viel Stoff und musste relativ gerade heraus schneiden.

N채h das Band dann an einer Seite rechts auf rechts aneinander


Steck das Band zusammengefaltet an die Halsausschnittkante. Wie du hier siehst habe ich die Naht des Bands an eine Schulternaht gelegt.

Stecke dir das Band dann gleichmäĂ&#x;ig an den Halsausschnitt.


Ich stecke das Band bis zur anderen Schulternaht, nähe es aber noch nicht zusammen. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass ich beim Stecken doch manchmal zu wenig oder zu viel Band eingerechnet habe. Daher nähe ich dann das Band bis ca. 3cm vor und nach der zweiten Schulternaht fest. So kann ich sicher stellen, dass ich nicht zu wenig Band einrechne. Ich lege dann das übrige Band an die Kante und markiere mir die exakte Position der Schulternaht. An diesem zwei Markierungen nähe ich dann das Band wieder rechts auf rechts aufeinander. Den übrigen Stoff schneide ich dann heraus. Ich weiß, dass das nach mehr Arbeit aussieht als es direkt zusammen zu nähen, doch habe ich wirklich oft nachträglich neues Band zuschneiden müssen, was dann noch mehr (unnötige) Arbeit war! Ich finde diese Variante also einfach sicherer, da der Stoff sich beim Nähen ja doch oft etwas anders verhält als beim Stecken. Den Rest des versürzten Bandes näht ihr dann wie zuvor an die Kante.


Die offene Kante versäuberst du dann. Hier sollte nur noch eine sehr knappe Nahtzugabe abstehen.

Danach schlägst du die Nahtzugabe nach innen und steppst knappkantig ab.


Schneide 4x 23cm x 7cm zu. Lege diese mit der Langen Seite rechts auf rechts aufeinander und näh die kurzen Seiten mit 1cm ab. Drehe dieses Rechteck dann um. Versäuber die offene Kante zusammen.

Nähe dieses Rechteck auf die Rechte Seite deines Armausschnitts. Nähe mäglichst nah an die Schulter- und Seitennaht ran. Sollte dein Rechteck kleiner sein als dein Armausschnitt, dann schließe nachträglich diese Lücke


Wenn du die Rechtecke nun nach außen drehst, liegt die Nahtzugabe innen. Steppe sie auch auf den Oberstoff auf.

Im Detail sieht der Übergang dann so aus. Wenn du möchtest, stepp ihn aufeinander, so dass das hintere Teil über dem vorderen liegt oder andersrum. Optional könnte man hier auch einen Knopf annähen. Fertig ist dein Moonshirt :)


Ich freue mich deine Ergebnis zu sehen! Schick mir doch gerne ein Bild oder schreib mir ein kurzes Feedback, das hilft mir sehr, um mich zu verbessern! Webseite. www.jessicali.de Instagram: creatvityisneverwrong Youtube: www.youtube.com/jessicali email: kontakt@jessicali.de


Moonshirt Anleitung JessicaLi  

Hier findest du die Anleitung zum Freebie Schnitt Moonshirt.

Advertisement